Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Handbuch Händleroberfläche

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Handbuch Händleroberfläche"

Transkript

1 Internetkasse Titelseite Sparkassen-Internetkasse Handbuch Händleroberfläche

2 Handbuch Händleroberfläche Dieses Dokument bezieht sich auf Sparkassen-Internetkasse, Version 1.2. Revision: Ausgabedatum: Abschnitt Kreditkartenzahlungen erfassen, S. 28: neues Eingabefeld für Karteninhaber ergänzt. Abschnitt Limitüberwachung, S. 49: Erklärung für Umsatzlimit präzisiert. Revision: Ausgabedatum: Zahlungsart Maestro ergänzt. Abschnitt Suchen, S. 31: Hinweis ergänzt, dass nur erfolgreiche Transaktionen angezeigt werden. Revision: 2.5 Ausgabedatum: Pseudokartennummern für Kreditkarten hinzugefügt in Abschnitt Sicherheit von Kreditkartendaten, S. 12, Abschnitt Kreditkartenzahlungen erfassen, S. 28 und Abschnitt Suchen, S. 31. Revision: Ausgabedatum: Abschnitt Kreditkartenzahlungen erfassen, S. 28: wiederkehrende Zahlungen ergänzt. Revision: Ausgabedatum: Abschnitt Kreditkartenzahlungen erfassen, S. 28: telefonische Genehmigung und Überprüfung des Ausgabelandes von Kreditkarten hinzugefügt. Abschnitt Zahlungen bearbeiten, S. 30: telefonische Genehmigung und Hinweis auf giropay-erstattung hinzugefügt. Revision: Ausgabedatum: Diverse kleinere Textkorrekturen. Revision: Ausgabedatum: Abschnitt Passwort, S. 48: Tipp zu sicheren Passwörtern überarbeitet. Revision: Ausgabedatum: Abschnitt Übersicht zu den Import-Formaten, S. 58 für Kreditkarten korrigiert: Kartenprüfnummer entfernt. Abschnitt Neue Transaktion generieren, S. 36 hinzugefügt. Abschnitt Übersicht zu den Export-Ausgabewerten, S. 60: Ausgabeformat der Kreditkartennummer korrigiert.

3 Inhaltsverzeichnis 1 Zu diesem Dokument 1.1 Kennzeichnungen und Visualisierung Haftungsausschluss Copyright-Hinweis Einleitung 2.1 Allgemeine Hinweise Produkt Zielgruppe Inhaltsübersicht Systembeschreibung 3.1 Voraussetzungen Systemstruktur Sicherheitseinstellungen Webbrowser Sicherheit von Kreditkartendaten Berechtigungsebenen Datenarchivierung Zahlungsgarantie und Sperrlistenabfrage Begriffe und Symbole 4.1 Transaktionstypen Reservieren (Vorautorisierung) Buchen Reservieren/Buchen Erstatten/Gutschrift Stornieren Abschließen Version Ausgabedatum:

4 4.2 Symbole Zugriff und Navigation 5.1 Anmeldung Navigation und Oberfläche Menüleiste Login-Information Arbeitsbereich Transaktionsdaten Funktionen und Arbeitsabläufe 6.1 Übersicht Transaktionen Statistik Fehlerhafte Transaktionen Zahlungen erfassen Kreditkartenzahlungen erfassen Lastschriftzahlungen erfassen Zahlungen bearbeiten Suchen Bearbeiten Sammelverarbeitung Durchführung Statusabfrage Import Zahlungen importieren Statusabfrage Nachbearbeiten Export Zahlungen exportieren Sammelverarbeitungen exportieren Import exportieren POA Transaktionen Nutzer Daten exportieren Konfiguration Passwort Einstellungen Shopdaten Version Ausgabedatum:

5 6.8.4 SSL-Formulare POA-Formularservice BLZ-Suche giropay Sperrliste Hilfe und FAQ Anhang 7.1 Übersicht zu den Import-Formaten CSV-Format XLS-Format UDK-Format Übersicht zu den Export-Ausgabewerten Belegformat (*.txt) Komma getrennt (*.csv) und Komma getrennt (*.txt) Semikolon getrennt (v.2)(*.csv) Tabulator getrennt (*.tsv) Überblick nach Zeit (*.ott) Überblick nach Vorgangsnummer (*.oto) Excel-Datenblatt (*.xls) Übersicht zu den POA-Exportformaten Nutzerdaten (vollständig, XML) Nutzerdaten (Adressen, CSV) Transaktionsdaten Testdaten Testdaten für Zahlungstransaktionen Konfiguration des Magnetkartenlesers Glossar Version Ausgabedatum:

6 1.1 Kennzeichnungen und Visualisierung 1 Zu diesem Dokument 1.1 Kennzeichnungen und Visualisierung Beachten Sie die folgenden Kennzeichnungen im Text: Benutzereingaben Hier stehen Zeichen und Befehle, die vom Benutzer einzugeben sind. Beispiel: chkconfig --add oracle Programmlistings, Quellcode Hier stehen Auszüge aus dem Programmquellcode oder Listings. Beispiel: Listing 1-1 import java.util.stringtokenizer; Parameter Die Bezeichnungen sämtlicher Parameter erscheinen in der Schriftart Andale Mono. Beispiel: amount. Hinweis Ein kontextbezogener Hinweis oder weiterführende Informationen. Tipp Ein Vorschlag oder eine Empfehlung für den Benutzer. Wichtig Ein besonders wichtiger Hinweis. Achtung Ein Hinweis auf einen Sachverhalt, der Vorsicht und Aufmerksamkeit erfordert. Warnung Ein sicherheitsrelevanter Hinweis. Wird dieser nicht beachtet, kann es zu Störungen im Programmablauf oder zu Hardware-Problemen kommen. Aufzählung 1. Ab hier folgen einzeln nummerierte Schritte. 2. Diese werden nacheinander ausgeführt. Hervorhebungen Aus inhaltlichen Gründen hervorzuhebende Wörter und wesentliche Informationen erscheinen kursiv gedruckt. Version Ausgabedatum:

7 1.2 Haftungsausschluss 1.2 Haftungsausschluss Die Informationen in dieser Dokumentation sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt worden. Die Dokumentation erhebt jedoch weder Anspruch auf Vollständigkeit noch Fehlerfreiheit. Es kann deshalb keine Haftung für die Verwendbarkeit und Richtigkeit übernommen werden. Für direkte, indirekte, zufällige oder Folgeschäden, die aus der Anwendung der Informationen entstehen können, übernimmt die VÖB-ZVD GmbH - soweit gesetzlich zulässig - keine Haftung. 1.3 Copyright-Hinweis Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil des Dokuments darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung der VÖB-ZVD Bank für Zahlungsverkehrsdienstleistungen GmbH vervielfältigt oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet oder verbreitet werden. Alle Rechte vorbehalten Version Ausgabedatum:

8 2.1 Allgemeine Hinweise 2 Einleitung 2.1 Allgemeine Hinweise Die Darstellungen in diesem Handbuch beschreiben Sparkassen-Internetkasse in vollem Funktionsumfang. Welche Funktionalitäten für Sie tatsächlich sichtbar und aktiviert sind, hängt davon ab, welche Dienste für Ihren Zugang freigeschaltet sind. 2.2 Produkt Sparkassen-Internetkasse ist das Managementsystem zur Weiterverarbeitung, Genehmigung und Verwaltung der bei Ihnen eingehenden Kreditkarten- und Lastschriftzahlungen. Sie erhalten einen eigenen, benutzerspezifischen und vollständig webbasierten Zugriff. Damit können Sie die jeweils relevanten Verwaltungs-, Statistik- und Monitoring-Funktionen nutzen. Ihr Account ist multiuserfähig. Sie können mehrere Nutzer Ihres Accounts einrichten lassen. Derzeit werden Kreditkarten-, Lastschrift- und giropay-zahlungen unterstützt. GeldKarte-, Altersverifkations- und POA-Transaktionen stehen zur Verfügung, wenn diese zusätzlichen Dienste für Ihren Zugang freigeschaltet sind. Über Sparkassen-Internetkasse haben Sie differenzierten Zugriff auf die Abwicklung einzelner Transaktionen und differenzierte, minutenaktuelle Umsatzstatistiken. Die Funktion Sammelverarbeitung fasst Transaktionen zusammen und bearbeitet diese en bloc. Die Importfunktion ermöglicht die automatische Generierung mehrerer Zahlungen. Alle Transaktionen können mittels Datenexport archiviert werden. Bei allen Transaktionen und beim Datenexport werden sämtliche Transaktionsdaten per SSL verschlüsselt übertragen. Für die Zahlungsabwicklung stehen folgende Modi zur Verfügung: manuell (via Webbrowser) Shopschnittstelle Formularservice Version Ausgabedatum:

9 2.3 Zielgruppe Dieses Dokument beschreibt alle Funktionen der Webschnittstelle von Sparkassen-Internetkasse, wie manuelle Zahlungsverarbeitung, Kontrolle, Verwaltung und Statistik. Nähere Informationen zur Shopschnittstelle und zum Formularservice erhalten Sie im Dokument "Anbindung für Händler und Integratoren". 2.3 Zielgruppe Dieses Dokument wendet sich an Online-Händler und Integratoren von Sparkassen-Internetkasse, die webbasiert auf den Sparkassen-Internetkasse-Service zugreifen. 2.4 Inhaltsübersicht Das Kapitel Systembeschreibung, S. 10, gibt einen prinzipiellen Überblick zu Sparkassen-Internetkasse. Im Kapitel Begriffe und Symbole, S. 14, werden wichtige Begriffe und verwendete Symbole innerhalb der Händleransicht erläutert. Anmeldung, Zugriff und allgemeine Navigation sind im Kapitel Zugriff und Navigation, S. 19, beschrieben. Das Kapitel Funktionen und Arbeitsabläufe, S. 25, erklärt die einzelnen Funktionen der Webschnittstelle und Arbeitschritte anhand konkreter Beispiele. Im Kapitel Anhang, S. 58, finden Sie schließlich Übersichten zu den Import- Formaten sowie zu Export-Ausgabewerten mit genauen Formatbeispielen. Den Abschluss bildet das Glossar. Version Ausgabedatum:

10 3.1 Voraussetzungen 3 Systembeschreibung 3.1 Voraussetzungen Für den Zugriff auf die Webschnittstelle benötigen Sie einen Webbrowser mit Unterstützung der Verschlüsselungsstärke von 128 Bit (z.b. MS Internet Explorer ab Version 5.0 oder Mozilla Firefox). Beachten Sie die erforderlichen Sicherheitseinstellungen (siehe auch Abschnitt Sicherheitseinstellungen, S. 12). 3.2 Systemstruktur Das folgende Diagramm gibt den prinzipiellen Aufbau des Systems wider. Version Ausgabedatum:

11 3.2 Systemstruktur Abbildung 3-1: Übersicht zum Gesamtsystem Zum System gehören: Sie als Online-Händler mit Ihrem Shop/Ihrer Anwendung und einem Zugang zum Sparkassen-Internetkasse-Service über Webbrowser Ihre Kunden das Sparkassen-Internetkasse-System, das aus mehreren Komponenten besteht sowie die Systeme von Kreditkartenorganisationen Banken für die Abwicklung von Zahlungstransaktionen escore 1 für zahlungsnahe Dienste 1 Näheres zu escore erfahren Sie in einer separaten Dokumentation. Version Ausgabedatum:

12 3.3 Sicherheitseinstellungen Über einen Webbrowser können Sie auf Sparkassen-Internetkasse zugreifen, um Ihre Transaktionen zu kontrollieren, nachzubearbeiten und Statistiken zu erstellen. Außerdem können Sie Transaktionen per Datei-Import in das System einspielen. Ihre Kunden greifen bei einer Anbindung über die Shopschnittstelle nicht auf Sparkassen-Internetkasse zu, sondern kommunizieren ausschließlich mit Ihrem Shop bzw. Ihrer Anwendung. Die Zahlungstransaktionen bzw. escore-transaktionen Ihres Shops werden vom Sparkassen-Internetkasse-Service auf ihre Plausibilität geprüft. Zur Abwicklung der Zahlungen bzw. zahlungsnahen Dienste werden die Transaktionen vom Payment-Gateway des Sparkassen-Internetkasse-Services an die Systeme der Kreditkartenorganisationen, Banken bzw. escore weitergeleitet. Bei Kreditkartentransaktionen und zahlungsnahen Diensten erfolgt die Antwort in wenigen Sekunden, sie wird vom Sparkassen-Internetkasse-Service gespeichert, bearbeitet und sofort an Ihren Shop weitergegeben. 3.3 Sicherheitseinstellungen Webbrowser Die Arbeit mit Sparkassen-Internetkasse erfordert eventuell einige Anpassungen Ihres Webbrowsers. Stellen Sie sicher, dass folgende Anforderungen der Verschlüsselung unterstützt werden: SSL Version 3.0 RC 4 mit 128 Bit geheimer Schlüssellänge RSA mit 1024 Bit Schlüssellänge Aktuelle Webbrowser wie die unter Abschnitt Voraussetzungen, S. 10, genannten Versionen erfüllen in der Regel diese Anforderung. Falls Ihr Webbrowser die genannte Verschlüsselungsstärke nicht unterstützt, installieren Sie eine aktuelle Version. Neue Webbrowser-Versionen können Sie beim Hersteller aus dem Internet herunterladen Sicherheit von Kreditkartendaten Sparkassen-Internetkasse erfüllt die Anforderungen des "Payment Card Industry Data Security Standard" (PCI) Programms von Visa und MasterCard. Dieses hat zum Ziel, die Sicherheit von Kreditkartenzahlungen im Internet zu erhöhen. Für Sparkassen-Internetkasse bedeutet dies unter anderem: Kreditkartennummern werden nur verschlüsselt abgespeichert Kreditkartennummern werden nicht im Klartext angezeigt. Ein Teil der Kartennummer wird durch "*" ersetzt. Version Ausgabedatum:

13 3.4 Berechtigungsebenen Pseudokartennummern Pseudokartennummern stellen eine Möglichkeit dar, wiederkehrende Zahlungen mit einer Kreditkarte durchführen zu können, ohne die Kreditkartendaten in Ihrem System zu speichern. Auf diese Weise müssen Sie nicht selbst am "Payment Card Industry Data Security Standard" (PCI) Programm von Visa und MasterCard teilnehmen. Ihr Zugang muss für die Nutzung von Pseudokartennummern entsprechend konfiguriert sein. Sparkassen-Internetkasse ermöglicht Ihnen das Anlegen einer Pseudokartennummer zu einer Kreditkarte über die Shop-Schnittstelle oder den Formularservice. In der Händleroberfläche können Sie Pseudokartennummern für das Erfassen von und die Suche nach Kreditkartenzahlungen nutzen. 3.4 Berechtigungsebenen Sparkassen-Internetkasse unterscheidet zwischen zwei Berechtigungsebenen: Online-Händler (volle Zugriffsrechte) zusätzliche Nutzer (Einschränkung: Passwortänderung der Shop-Schnittstelle bzw. des Formularservice nicht möglich; ansonsten volle Zugriffsrechte) Als Online-Händler können Sie zusätzliche Nutzer einrichten lassen. Wenden Sie sich dazu an Ihren Kundenbetreuer. 3.5 Datenarchivierung Transaktionen mit dem Status "abgeschlossen" (siehe Abschnitt Abschließen, S. 16) werden nach Ablauf eines Monats für den direkten Online-Zugriff gelöscht. Die übrigen Transaktionen werden nach drei Monaten gelöscht. Alle im System gelöschten Transaktionen werden zyklisch gesichert und archiviert. Im Falle konkreter Notwendigkeit besteht die Möglichkeit, die archivierten Daten einzusehen. 3.6 Zahlungsgarantie und Sperrlistenabfrage Lastschriftzahlungen können mit einer Zahlungsgarantie oder mit einer Online- Prüfung gegen eine Sperrliste ausgeführt werden. Diese zusätzlichen Zahlungsarten müssen vertraglich vereinbart werden. Version Ausgabedatum:

14 4.1 Transaktionstypen 4 Begriffe und Symbole 4.1 Transaktionstypen Beachten Sie die Begriffsdefinitionen, um Missverständnisse bei der Bedienung der Webschnittstelle zu vermeiden. Nachfolgend sind die einzelnen Transaktionsarten beschrieben, die entweder als Kreditkarten- oder Lastschriftzahlung ausgeführt werden können Reservieren (Vorautorisierung) Das Reservieren ist der erste Teil einer Zahlung in zwei Schritten: 1. Reservieren 2. Buchen Die zweischrittige Variante ist geeignet, wenn Sie Lieferungen zeitverzögert auslösen möchten oder Teillieferungen vornehmen. Bei einer Reservierung wird der Bestellwert für die vom Kunden vorgelegte Karte genehmigt bzw. wird die angegebene Bankverbindung geprüft. Wichtig Die Reservierungsfrist beträgt ca. sieben Tage bei Kreditkarten und 30 Tage bei Lastschriften. Bitte kontaktieren Sie Ihren Acquirer, falls Unklarheiten hinsichtlich der Reservierungsfrist für Kreditkartenzahlungen bestehen. Nach Ablauf der Reservierungsfrist ist das Buchen dieser Transaktion nicht mehr möglich. Lastschrift Es wird geprüft, ob die angegebene Bankleitzahl existiert und ob die angegebene Kontonummer für das Prüfziffernverfahren dieser Bank gültig ist. Kreditkarte Es wird geprüft, ob eine vorgelegte Karte existiert, gesperrt ist und mit dem zu buchenden Betrag belastet werden kann. Diese Anfrage kann abgelehnt oder durch die Erteilung einer Genehmigungsnummer bejaht werden. Im Falle der Genehmigung wird vom Kreditlimit der vorgelegten Karte der angefragte Betrag reserviert. Der Reservierungsvorgang wird also genutzt, wenn die Ausführung der Bestellung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt. Auch die Buchung kann zeitverzögert erfolgen oder ggf. nur einen Teilbetrag analog zur Lieferung abrechnen. Version Ausgabedatum:

15 4.1 Transaktionstypen Reservierungen können durch die Funktion Stornieren aufgehoben werden Buchen Das Buchen ist der zweite Schritt des oben erwähnten zweistufigen Verfahrens. Voraussetzung für das Buchen ist die zuvor erfolgte Transaktion "Reservieren". Der zu buchende Betrag muss gleich oder kleiner dem reservierten Betrag sein. Damit können beispielsweise auch Teilbeträge gebucht werden. Beim Buchen wird das Kundenkonto mit einem Betrag belastet, die Gutschrift erfolgt auf das Händlerkonto. Buchungen können nicht storniert werden, es muss eine Erstattung durchgeführt werden. Alternativ können Sie eine Zahlung mit der Funktion Reservieren/Buchen in einem Schritt buchen Reservieren/Buchen Reservieren/Buchen ist eine Zahlungstransaktion in einem einzigen Schritt: Reservierung und Buchung erfolgen gleichzeitig in einem Zug. Es ist keine separate Buchungsnachricht erforderlich, um die Buchung auszulösen. Verwenden Sie die Transaktionsart Reservieren/Buchen, wenn der Geschäftsvorgang abgeschlossen ist, also z. B. ein Warenkorb angeboten, bestellt und an den Kunden ausgeliefert oder Daten und Downloads online zu Verfügung gestellt wurden. Eine Zahlungstransaktion kann hier nur am gleichen Tag storniert werden. Später ist eine Erstattung erforderlich Erstatten/Gutschrift Erstattungen sind Transaktionen, die Zahlungen an den Kunden zurückführen. Der erstattete Betrag kann ein Teil des gezahlten Betrages oder mit dem gezahlten Betrag identisch sein. Erstattungen können sich auf eine vorhandene Buchung oder auf eine Reservierung/Buchung beziehen. Wenn Sie eine Erstattung als Initial-Transaktion durchführen (d. h. die Erstattung hat keinen technischen Bezug zu einer Transaktion im System), handelt es sich um eine Gutschrift (siehe Abschnitt Gutschriften, S. 34). Im Falle von Kreditkartenzahlungen erfolgt die Erstattung bzw. Gutschrift auf das Kreditkartenkonto Ihres Kunden, bei Lastschriftzahlungen auf sein Girokonto. Hinweis Ob Sie Gutschriften durchführen können, wird bei der Einrichtung Ihres Zugangs konfiguriert. Version Ausgabedatum:

16 4.2 Symbole Stornieren Reservierungen, reservierte/gebuchte Transaktionen und auch Erstattungen können storniert werden. Bei Reservierungen ist eine Stornierung möglich, solange noch keine Buchungsnachricht gesendet wurde bzw. bis zum Ablauf der Reservierungsfrist. Bei reservierten/gebuchten Transaktionen und Erstattungen ist das Stornieren bei Kreditkarten- und Lastschrift-Transaktionen am selben Tag noch möglich Abschließen Durch das Abschließen wird eine Transaktion endgültig beendet und mit dem Status "abgeschlossen" versehen. Abgeschlossene Transaktionen können nicht mehr bearbeitet werden. Benutzen Sie diese Funktion nur, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie keine Erstattung mehr durchführen wollen. Abgeschlossene Transaktionen werden nach einem Monat aussparkassen-internetkasse entfernt und archiviert (s. Abschnitt Datenarchivierung, S. 13). Nach der Archivierung haben Sie keinen direkten Zugriff mehr auf die Daten. 4.2 Symbole Alle Transaktionen werden durch farbige Symbole gekennzeichnet, die den Status der jeweiligen Transaktion anzeigen. Symbol Farbe Bedeutung grün gebucht bzw. reserviert/gebucht gelb reserviert bzw. offen rot erstattet grau abgeschlossen bzw. storniert gelb/grau fehlerhaft reserviert grün/grau fehlerhaft gebucht Tabelle 4-1: Symbole Transaktionstypen Version Ausgabedatum:

17 4.2 Symbole Weitere Symbole kennzeichnen die Zahlungsart und ermöglichen weitere transaktionsspezifische Aktionen. Symbol Bedeutung Erläuterung Kreditkartenzahlung zeigt die Zahlungsart der Transaktion an Visa-Kreditkartenzahlung, Händler ist für "Verified by Visa" freigeschaltet zeigt die Zahlungsart der Transaktion an "Verified by Visa" Kreditkartenzahlung zeigt die Zahlungsart der Transaktion an MasterCard-Kreditkartenzahlung, Händler ist für "MasterCard Secure- Code" freigeschaltet zeigt die Zahlungsart der Transaktion an "MasterCard SecureCode" Kreditkartenzahlung zeigt die Zahlungsart der Transaktion an Lastschriftverfahren zeigt die Zahlungsart der Transaktion an Geldkartenzahlung zeigt die Zahlungsart der Transaktion an Altersverifikation zeigt die Zahlungsart der Transaktion an POA-Zahlung zeigt die Zahlungsart der Transaktion an giropay zeigt die Zahlungsart der Transaktion an Maestro-Zahlung zeigt die Zahlungsart der Transaktion an Detailansicht führt zu detaillierten Übersicht einer Transaktion Version Ausgabedatum:

18 4.2 Symbole Symbol Bedeutung Erläuterung Beleg führt zur Belegansicht, die ausgedruckt werden kann Pfeil-Button Absenden/Erstellen Punkt-Button Zurücksetzen von Eingabefeldern Pfeil-Button Starten von Aktionen Navigationsleiste zum Anfang - zurückblättern - vorblättern - zum Ende Magnetkartenleser öffnet ein Popup-Fenster zum Einlesen von Kartendaten Tabelle 4-2: weitere Symbole Version Ausgabedatum:

19 5.1 Anmeldung 5 Zugriff und Navigation 5.1 Anmeldung Die Webschnittstelle erreichen Sie unter der URL, die Ihnen von Ihrem Lizenznehmer mitgeteilt wurde. Abbildung 5-1: Login Sie gelangen hier zur Login-Maske. Geben Sie Ihren Benutzernamen (Login) sowie Ihr Passwort ein und klicken Sie anschließend auf den Pfeil-Button Absenden. Nach dem ersten Login müssen Sie Ihr Startpasswort ändern. Bitte beachten Sie dazu auch die Hinweise zur Wahl eines sicheren Passworts in Abschnitt Passwort, S. 48. Bei der ersten Anmeldung werden Sie automatisch auf die Ansicht Konfiguration geleitet. Abbildung 5-2: Startpasswort ändern Geben Sie Ihr Startpasswort und zweimal Ihr neues Passwort ein. Klicken Sie anschließend auf den Pfeil-Button Absenden. Nach dem zweiten und allen weiteren Logins gelangen Sie direkt auf die Übersichtsseite. Hinweis Nach drei fehlerhaften Passwort-Eingaben wird Ihr Zugang automatisch gesperrt. Informationen für die erneute Freischaltung erhalten Sie bei der Hotline, deren Rufnummer Ihnen die zuständige Bank mitgeteilt hat. Version Ausgabedatum:

20 5.2 Navigation und Oberfläche Beim Verlassen der Webschnittstelle muss ein reguläres Logout durchgeführt werden. Schließen Sie nach dem Logout alle Browserfenster, insbesondere, wenn mehrere Nutzer Zugriff auf den Rechner haben oder wenn Sie ein öffentliches Terminal genutzt haben. Bei längerer Inaktivität wird die Verbindung zur Webschnittstelle aus Sicherheitsgründen automatisch getrennt. Nach Akzeptieren der Fehlermeldung gelangen Sie wieder zum Login. 5.2 Navigation und Oberfläche Die Oberfläche der Webschnittstelle ist übersichtlich gestaltet und leicht zu bedienen. Anhand der Ansicht Zahlungen bearbeiten werden Ihnen die wichtigsten Bedienelemente vorgestellt Menüleiste Abbildung 5-3: Systemoberfläche - Zahlungen bearbeiten Die Menüleiste (1) befindet sich oberhalb der Seite und ist registerartig aufgebaut. In der ersten Reihe befinden sich die Hauptpunkte des Menüs. Der ausgewählte Hauptpunkt ist andersfarbig unterlegt. In der zweiten Reihe befinden sich die Unterpunkte des jeweils ausgewählten Hauptpunkts. Ausgewählte Unterpunkte werden durch ein vorangestelltes farbiges Dreieck gekennzeichnet. Version Ausgabedatum:

21 5.2 Navigation und Oberfläche Login-Information Die Login-Information (2) rechts ist ständig sichtbar und zeigt Ihnen folgende Daten: Ihren Namen, der zu Ihrem Login gehört das Datum Ihres letzten Logins die aktuelle Programmversion Sie finden dort auch den Logout-Button, um sich von der Webschnittstelle abzumelden Arbeitsbereich Im Arbeitsbereich werden alle Übersichten, Suchmasken und Formulare angezeigt. Der obere Teil (3) dient meist dazu, Eingaben vorzunehmen oder Suchkriterien zu definieren. Im unteren Teil (4) werden die Ergebnisse angezeigt Suchmasken und Ergebnisanzeige Sie können nach Gruppen von Transaktionen mit bestimmten Eigenschaften suchen oder auch nach einer ganz bestimmten Transaktion. Je mehr Suchkriterien Sie angeben und je genauer Sie diese Kriterien definieren, desto gezielter erfolgt die Ergebnisausgabe. Alle Suchergebnisse, die auf Ihre Anfrage zutreffen, werden tabellarisch in der Transaktionsübersicht aufgelistet. Mit Klick auf den Pfeil-Button Absenden (5) wird die Suche gestartet. Um die Suchoptionen zurückzusetzen, klicken Sie auf den Punkt-Button Löschen (6). Von jedem Eintrag in der Transaktionsübersicht gelangen Sie mit Klick auf das Symbol Detail (7) zu einer detaillierten Ansicht. Bei einzelnen Zahlungstransaktionen können Sie auch einen Beleg erstellen. Klicken Sie dazu auf das Symbol Beleg (8). Falls mehr Transaktionen gefunden werden, als die Tabelle anzeigt, können Sie in der Ansicht vor- bzw. zurückblättern. Die Navigationsleiste (9) dazu befindet sich unten rechts. Sie können auch die maximal dargestellte Zeilenanzahl verändern (links neben der Navigationsleiste). Standardmäßig ist die Anzeige auf zehn Einträge eingestellt. Sie haben zwei Optionen, die Zeilenanzahl zu verändern: vorübergehend Um die angezeigte Zeilenanzahl der aktuellen Ansicht vorübergehend zu ändern, geben Sie im Feld Zeilen die gewünschte Zahl ein und klicken anschließend auf den grauen Pfeil-Button rechts neben dem Feld. Maximal können 99 Zeilen angezeigt werden. dauerhaft Version Ausgabedatum:

22 5.2 Navigation und Oberfläche Um die angezeigte Zeilenanzahl dauerhaft zu ändern, passen Sie die Einstellung im Menü unter Konfiguration > Einstellungen an (siehe Abschnitt Einstellungen, S. 49) Transaktionsdaten Um eine Zahlung von der Initiierung bis zum endgültigen Abschluss zu verarbeiten, werden eine Vielzahl an Daten und Parametern benötigt. Nachfolgend sollen die wichtigsten Daten, die in der Webschnittstelle angezeigt werden, kurz erklärt werden Vorgangsnummer Die Vorgangsnummer ist eine eindeutige Nummer und muss zu jeder Transaktion angegeben werden. Maximal sind 17 Zeichen möglich. Erlaubt sind: Die Kleinbuchstaben a bis z, die Großbuchstaben A bis Z, die Ziffern 0 bis 9 sowie die Zeichen -, _ und / (Bindestrich, Unterstrich und Schrägstrich). Im Folgenden wird zur Notation die Kurzform dieser Beschreibung in eckigen Klammern verwendet: [a-z A-Z 0-9 -_/]. Nicht erlaubt sind Umlaute und Sonderzeichen außer -, _ und / Warenkorbnummer Die Warenkorbnummer dient der Übermittlung von zusätzlichen Informationen. Die Verwendung und Weiterleitung der Warenkorbnummer bietet einen optimalen Bezug zwischen dem Bezahlvorgang im Shop, der Gutschrift auf dem Händlerkonto und der Belastung des Kunddenkontos. Dies erleichtert Ihnen die Zuordnung von Rücklastschriften und die Bearbeitung von Nachfragen Ihrer Kunden zu Buchungen. Maximal sind 50 Zeichen möglich. Die Warenkorbnummer ist ein optionaler Parameter, d. h. Sie können, müssen ihn aber nicht angeben. Hinweis Die Weiterleitung der Warenkorbnummer ist ein zusätzlicher Dienst, dessen Freischaltung beim zuständigen Lizenznehmer beantragt werden kann Betrag Geben Sie den Betrag ohne Leerstellen und mit Dezimalkomma ein. Bei Beträgen, die auf eine volle Summe lauten, kann das Komma entfallen. Beispiel: 20 = 20,00. Version Ausgabedatum:

23 5.2 Navigation und Oberfläche Währung Zur Zahlungserfassung ist die Währung standardmäßig auf Euro eingestellt. Kreditkartenzahlungen können Sie auch in Fremdwährung vornehmen. Hinweis Umsätze werden getrennt nach Euro und Fremdwährung erfasst. Hinweis Sparkassen-Internetkasse kann technisch Kreditkartenzahlungen in allen Währungen des Standards ISO 4217 abwickeln. Sie können bei der Einrichtung festlegen, welche Währungen hinterlegt werden sollen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Akzeptanzvertrag jedoch auf bestimmte Währungen beschränkt sein kann. Wenn Sie Reservierungen oder Buchungen in einer Währung einreichen, die nicht Ihrem Akzeptanzvertrag entspricht, kann es zu Problemen bei der Verarbeitung kommen. Im Zweifelsfall klären Sie bitte mit Ihrem Acquirer, in welchen Währungen Sie Kreditkartenzahlungen einreichen können Datum Wenn Sie Zahlungen manuell buchen, ist das aktuelle Datum bereits voreingestellt. In den Suchmasken können Sie ein genaues Datum oder ein Intervall definieren Auftragstyp Es werden folgende Auftragstypen unterschieden: manuell: Zahlungen, die Sie selbst in der Webschnittstelle vornehmen SSL-Formular: Zahlungen, die durch den Formularservice generiert wurden Shop: Zahlungen, die durch die Shop-Schnittstelle generiert wurden Transaktionstyp Die Bedeutung der Transaktionstypen werden im Abschnitt Transaktionstypen, S. 14 erläutert. Mit dem Auswahlfeld Transaktionstyp können Sie in den Transaktionsübersichten den Status von Transaktionen ändern, also beispielsweise Buchen, Stornieren, Erstatten, Abschließen. Mit Klick auf den Pfeil-Button Starten beginnt die Verarbeitung Zahlungsarten Es werden folgende Zahlungsarten unterschieden: Kreditkarten Lastschrift Version Ausgabedatum:

24 5.2 Navigation und Oberfläche Geldkarte AVS giropay (Online-Überweisung) Maestro Kreditkartenzahlungen beinhalten ggf. auch Verified by Visa und MasterCard SecureCode Zahlungen. Version Ausgabedatum:

25 6.1 Übersicht 6 Funktionen und Arbeitsabläufe 6.1 Übersicht Abbildung 6-1: Übersicht Zum Register Übersicht gehören folgende Untermenüs: Transaktionen (Transaktionen ansehen und bearbeiten) Statistik (nur Anzeige der Umsätze) Fehlerhafte Transaktionen (Suche nach fehlerbehafteten Transaktionen) Transaktionen Sie haben hier die Möglichkeit, besonders schnell auf die letzten Transaktionen zuzugreifen. Angezeigt werden: Vorgangsnummer Warenkorbnummer (optional) Betrag Währung Datum und Uhrzeit der Transaktion Auftragstyp sowie den Namen der auslösenden Person Zahlungsart Version Ausgabedatum:

26 6.1 Übersicht Es sind die letzten fünf Transaktionsdaten Ihres persönlichen Accounts enthalten. Umfangreichere Auswahl- und Bearbeitungsmöglichkeiten bietet Ihnen der Menüpunkt Zahlungen bearbeiten (siehe Abschnitt Zahlungen bearbeiten, S. 30). Folgende Bearbeitungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung: Abbildung 6-2: Transaktionstyp wählen Transaktionstyp Ausgehend vom Status der Transaktion werden im Auswahlfeld mögliche Funktionen angeboten. Die Verarbeitung beginnt mit Klick auf den Pfeil- Button Starten rechts neben dem Auswahlfeld. Detail Aufruf der Detailanzeige einer Transaktion Beleg Erstellung der Belegansicht einer Transaktion Statistik Die Statistik gibt Ihnen einen Überblick zu allen in der Datenbank gespeicherten Transaktionen. Umsätze werden nach Euro und Fremdwährung getrennt ausgewiesen. Definieren Sie in der Suchmaske die Anzeigekriterien: Datum (von/bis) Zahlungsart (alle/kreditkarte/lastschrift/geldkarte/avs/maestro) Klicken Sie anschließend auf den Pfeil-Button Absenden. Im unteren Teil wird die Übersicht eingeblendet. Um die Suchoptionen zurückzusetzen, klicken Sie auf den Punkt-Button Löschen Fehlerhafte Transaktionen Sie können gezielt nach fehlerhaften Transaktionen suchen. Definieren Sie im oberen Teil die Suchkriterien: Vorgangsnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen. Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Version Ausgabedatum:

27 6.2 Zahlungen erfassen Warenkorbnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Feld Liste: wie Vorgangsnummer.) Betrag (genaue Angabe oder Intervall) Währung (nach Auswahlliste) Datum (genaue Angabe oder Intervall) Auftragstyp (nach Auswahlliste) Zahlungsdaten (nach Auswahlliste) Transaktionstyp (nach Auswahlliste) Klicken Sie auf den Pfeil-Button Ausführen. Im unteren Bereich werden die Suchergebnisse eingeblendet. 6.2 Zahlungen erfassen Abbildung 6-3: Zahlung erfassen: Kreditkarte Sie können hier einen Zahlungsvorgang manuell erfassen und buchen. Diese Verfahrensweise eignet sich, wenn Sie neben den Bestellungen aus Ihrem Online-Shop auch telefonische oder schriftliche Bestellungen entgegennehmen. Alle manuell erfassten Zahlungstransaktionen finden Sie wie die aus dem Online-Shop eingehenden Transaktionen unter dem Register Übersicht und Zahlung bearbeiten. Der Auftragstyp wird als manuell gekennzeichnet. Version Ausgabedatum:

28 6.2 Zahlungen erfassen Kreditkartenzahlungen erfassen Um eine Zahlung direkt zu erfassen, müssen Sie folgende Eingaben vornehmen: Vorgangsnummer: Die Vorgangsnummer ist eine eindeutige Nummer und muss zu jeder Transaktion angegeben werden. Maximal sind 17 Zeichen möglich, erlaubt sind: [a-z A-Z 0-9 -_/]. Warenkorbnummer: Die Kennung des bestellten Warenkorbs oder Artikels ist hier zu notieren. Diese Nummer ist optional und braucht nicht eindeutig zu sein. Maximal sind 50 alphanumerische Zeichen möglich. Betrag: Geben Sie den Betrag ohne Leerstellen und mit Dezimalkomma ein. Bei Beträgen, die auf eine volle Summe lauten, kann das Komma entfallen. Beispiel: "20" entspricht "20,00". Währung: Der voreingestellte Wert kann übernommen oder über das Auswahlfeld geändert werden. Hier sind Zahlungen auch in Fremdwährung möglich, soweit diese für Sie eingerichtet wurde. Umsätze werden getrennt nach Euro und Fremdwährung erfasst. Datum: Das Datum ist vorgegeben und kann nicht geändert werden. Wiederkehrende Zahlung: Bei wiederkehrenden Zahlungen handelt es sich z.b. um Abonnements und Mieten, die in diversen Geschäftsfeldern sehr verbreitet sind. Als Händler, der wiederkehrende Zahlungen anbietet, müssen Sie auf Ihren Webseiten den Karteninhaber explizit darauf hinweisen, dass es sich um eine wiederkehrende Zahlung handelt und dass Folgetransaktionen von Ihnen initiiert werden. Hierzu ist explizit die Einwilligung des Karteninhabers einzuholen - vergleichbar mit der Anerkennung Ihrer AGB durch das Aktivieren eines Feldes in Ihrem Shop. Wenn Sie eine Folgetransaktion auslösen wollen, aktivieren Sie bitte dieses Feld. Hinweis Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie wiederkehrende Zahlungen generieren dürfen, fragen Sie bitte bei Ihrem Vertragspartner für die Kreditkarten-Akzeptanz nach. Eventuell könnte eine Zusatzvereinbarung erforderlich sein. Kartendaten: Die Kreditkartennummer ist ohne Leerstellen einzugeben. Unter "Gültig bis" wird das Ablaufdatum der Kreditkarte eingetragen, so wie es auf der Kreditkarte aufgedruckt ist. Die Prüfnummer der Kreditkarte befindet sich im Unterschriftsfeld auf der Rückseite der Karte (Mastercard, Visa, Diners; die letzten drei Ziffern) oder auf der Vorderseite der Karte (American Express; die vier Ziffern über der Kartennummer). 1 Die Angabe des Karteninhabers ist optional. Wenn Ihr Zugang für die Nutzung von 1 Die Kartenprüfnummer ist ein Sicherheitsmerkmal, durch welches die missbräuchliche Verwendung von Kreditkartendaten deutlich erschwert wird. Die Kartenprüfnummer erhöht die Gewähr dafür, dass dem Kunden die Karte auch tatsächlich vorliegt. Sie ist beim Kunden zu erfragen und wird nicht in Sparkassen-Internetkasse gespeichert. Version Ausgabedatum:

29 6.2 Zahlungen erfassen Pseudokartennummern freigeschaltet ist, sehen Sie zusätzlich das Feld "Pseudokartennummer". In diesem Fall können Sie statt der Kreditkartendaten eine Pseudokartennummer angeben, die bereits über die Shop-Schnittstelle oder den Formularservice angelegt wurde. Verwendung eines Magnetkartenlesers Wenn Ihnen die Kreditkarte vorliegt, können Sie die Kartendaten mit einem in die Tastatur integrierten Magnetkartenleser einlesen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie über einen entsprechenden Magnetkartenleser verfügen und diese optionale Funktionalität für Ihren Zugang frei geschaltet ist. Klicken Sie dazu auf das Kartenlesersymbol links neben "Kartendaten". Wenn kein Kartenlesersymbol neben "Kartendaten" angezeigt wird, ist die Nutzung eines Kartenlesers für Sie nicht frei geschaltet. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Support-Kontakt, wenn Sie diese Funktionalität nutzen möchten. Bevor Sie Ihren Magnetkartenleser das erste Mal in Sparkassen- Internetkasse verwenden, müssen Sie ihn konfigurieren (s. Anhang, Abschnitt Konfiguration des Magnetkartenlesers, S. 71). Nach dem Klick auf das Kartenlesersymbol öffnet sich ein Popup-Fenster. Ziehen Sie die Karte durch den Magnetkartenleser. Sie sehen die Kartendaten im Eingabefeld des Popup-Fensters. Klicken Sie im Popup-Fenster auf "OK". Das Popup-Fenster schließt sich und im Hauptfenster sind nun die Felder für Kartennummer und Verfalldatum ausgefüllt. Transaktionstyp: Wählen Sie den gewünschten Transaktionstyp: Reservieren, Reservieren/Buchen, ggf. Erstatten, falls Ihr Zugang entsprechend konfiguriert ist. Lieferland: Wählen Sie das Land aus, in welches die Ware geliefert wird. Klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden, um die Transaktion zu starten. Wenn Sie Ihre Eingaben zurücksetzen möchten, klicken Sie auf den Punkt-Button Löschen Überprüfung des Ausgabelandes von Kreditkarten Sparkassen-Internetkasse ermittelt zunächst das Ausgabeland der Kreditkarte. Falls dieses Land bei den Kreditkartenorganisationen zu den Risikoländern zählt, zeigt Sparkassen-Internetkasse Ihnen eine Betätigungsseite mit einer entsprechenden Warnung. Sie können entweder bestätigen, um die Zahlung durchzuführen oder die Zahlung abbrechen. Zählt das Ausgabeland zu den sogenannten hohen Risikoländern, wird die Zahlung mit einer entsprechenden Fehlermeldung abgebrochen. Außerdem überprüft Sparkassen-Internetkasse, ob das Ausgabeland der Kreditkarte mit dem von Ihnen ausgewählten Lieferland übereinstimmt. Falls nicht, könnte ein Betrugsverdacht bestehen. Sie erhalten dann auf der Bestätigungsseite eine entsprechende Warnung und können entweder bestätigen, dass Sie die Zahlung durchführen wollen oder die Zahlung abbrechen. Die Überprüfung des Ausgabelandes ist derzeit für Visa- und MasterCard-Kreditkarten möglich. Version Ausgabedatum:

30 6.3 Zahlungen bearbeiten Telefonische Genehmigung Bei einer Reservierung oder Reservierung/Buchung kann es vorkommen, dass eine Online-Genehmigung abgelehnt wird und eine telefonische Genehmigung erforderlich ist. Tritt dies bei einer Reserierung/Buchung auf, so zeigt Sparkassen-Internetkasse Ihnen eine Seite mit der Telefonnummer des Genehmigungsservice, den wichtigsten Daten der Transaktion und einem Eingabefeld für die Genehmigungsnummer an. Rufen Sie den Genehmigungsservice an, um eine Genehmigungsnummer zu erhalten. Tragen Sie diese in das Eingabefeld ein und klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden, um die Transaktion durchzuführen. Im Fall einer Reservierung erhalten Sie eine Fehlermeldung. Führen Sie in diesem Fall die telefonische Genehmigung dann durch, wenn Sie den Betrag buchen möchten, also z.b. unmittelbar vor der Lieferung der Ware (s. Abschnitt Zahlungen bearbeiten, S. 30, insbesondere Abschnitt Telefonische Genehmigung, S. 36) Lastschriftzahlungen erfassen Lastschriftzahlungen werden ähnlich wie die vorab beschriebenen Kreditkartenzahlungen erfasst. Statt der Kreditkartendaten sind Kontonummer, Bankleitzahl (BLZ) sowie der Kontoinhaber anzugeben. Die weitere Vorgehensweise entspricht der Beschreibung im vorherigen Abschnitt Kreditkartenzahlungen erfassen, S. 28. Wenn Ihnen die EC-Karte (Maestro-Card) des Kunden vorliegt, können Sie, wie in Abschnitt Kreditkartenzahlungen erfassen, S. 28 beschrieben, einen Magnetkartenleser verwenden, um Kontonummer und Bankleitzahl einzulesen. 6.3 Zahlungen bearbeiten Abbildung 6-4: Zahlung bearbeiten Version Ausgabedatum:

31 6.3 Zahlungen bearbeiten Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Buchen, Stornieren und Erstatten der ausgewählten Zahlungstransaktion. Eine umfangreiche Suchfunktion erleichtert das Auffinden bestimmter Transaktionen Suchen Es werden vier Such-Varianten angeboten: Allgemein Kreditkarte Lastschrift Automatische Buchung Telefonische Genehmigung Geben Sie die Kriterien ein, nach denen Sie Zahlungstransaktionen suchen: Allgemein Vorgangsnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Warenkorbnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Feld Liste: wie Vorgangsnummer. Betrag (genaue Angabe oder Intervall) Währung (nach Auswahlliste) Datum (genaue Angabe oder Intervall) Auftragstyp (nach Auswahlliste) Zahlungsart (nach Auswahlliste) Transaktionstyp (nach Auswahlliste) Kreditkarte zusätzlich zu den allgemeinen Suchkriterien Kreditkartendaten (vollständige Kreditkartennummer. Falls Ihr Zugang für die Nutzung von Pseudokartennummern konfiguriert ist, können Sie statt dessen auch den Anfang der Pseudokartennummer angeben.) Lastschrift zusätzlich zu den allgemeinen Suchkriterien Kontonummer (erste Ziffer(n) oder genaue Angabe) Bankleitzahl (erste Ziffer(n) oder genaue Angabe) Version Ausgabedatum:

32 6.3 Zahlungen bearbeiten Automatische Buchung Hier können Sie Reservierungen suchen, die über die Shop-Schnittstelle oder den Formularservice eingereicht wurden und eine Angabe enthalten, wann die Transaktionen automatisch gebucht werden sollen. Vorgangsnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Reservierungsdatum (genaue Angabe oder Intervall) Status (nach Auswahlliste) Verlängern / Vorauswahl (Auswahlfeld. Wenn ausgewählt, sind alle Transaktionen des Suchergebnisses zum Verlängern markiert. S. Abschnitt Automatische Buchung, S. 35.) Telefonische Genehmigung Hier können Sie fehlgeschlagene Reservierungen und Reservierungen/Buchungen Transaktionen suchen, für die eine telefonische Genehmigung möglich ist. Um die Suche zu starten, klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Im unteren Teil der Seite wird die Ergebnisübersicht eingeblendet. Um die Suchoptionen zurückzusetzen, klicken Sie auf den Punkt-Button Löschen. Das Suchergebnis enthält nur efolgreiche Transaktionen, da nur diese bearbeitet werden können. Fehlerhafte Transaktionen können Sie im Register Übersicht, Untermenü Fehlerhafte Transaktionen suchen Bearbeiten Standardfunktionen Abbildung 6-5: Zahlungen bearbeiten In der Ergebnisübersicht werden alle Transaktionen aufgelistet, die Ihrer Suchanfrage entsprechen. Falls mehr Transaktionen gefunden wurden als die Tabelle anzeigen kann, so kann in der Ansicht vor- bzw. zurückgeblättert werden. Die Navigationsleiste dazu befindet sich unten rechts. Der auswählbare Transaktionstyp hängt vom aktuellen Status der zu bearbeitenden Transaktion ab. Der aktuelle Status von Transaktionen wird in GROSS- BUCHSTABEN dargestellt. Wählen Sie in der Spalte Transaktionstyp die gewünschte Funktion aus und klicken Sie auf den Pfeil-Button Starten. Version Ausgabedatum:

33 6.3 Zahlungen bearbeiten Die beiden folgenden Tabellen zeigen Ihnen den Zusammenhang zwischen Status und möglichen Aktionen. Status Sie können... RESERVIERT GEBUCHT RESERVIERT/GEBUCHT ERSTATTET buchen, stornieren, abschließen erstatten, abschließen erstatten, stornieren, abschließen stornieren, abschließen ABGESCHLOSSEN -- keine Aktion möglich -- Tabelle 6-1: Transaktionstypen, geordnet nach Status Sie möchten... buchen erstatten stornieren abschließen möglich im Status RESERVIERT GEBUCHT und RESERVIERT/GEBUCHT RESERVIERT, RESERVIERT/GEBUCHT, ERSTATTET in jedem Status möglich Tabelle 6-2: Transaktionstypen, geordnet nach Aktionen Bitte beachten Sie, dass die Möglichkeit zur Stornierung zeitlich befristet ist (s. Abschnitt Stornieren, S Buchen Reservierungen können Sie innerhalb der Reservierungsfrist von ca. sieben Tagen bei Kreditkarten-Zahlungen und 30 Tagen bei Lastschriften buchen. Wenn Sie nach Ablauf der Reservierungsfrist versuchen, eine Reservierung zu buchen, erhalten Sie eine entsprechende Fehlermeldung (s. Abbildung 6-6, S. 33) und können durch Klicken auf den Pfeil-Button die Zahlung neu erfassen. Sie gelangen auf die Seite "Zahlung erfassen". Sie müssen nur noch die Vorgangsnummer eintragen, die übrigen Eingabefelder sind bereits mit den Daten der verfallenen Reservierung ausgefüllt. Klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden, um die Zahlung neu zu erfassen. Abbildung 6-6: Reservierung abgelaufen - Zahlung neu erfassen Version Ausgabedatum:

34 6.3 Zahlungen bearbeiten Teilbuchungen Soll nur ein Teil eines zuvor reservierten Betrages eingezogen werden (beispielsweise wenn Sie nur einen Teil einer Bestellung ausliefern), nehmen Sie eine Teilbuchung vor. Geben Sie dazu im Feld Betrag der entsprechenden Transaktion einen neuen Wert ein. Wählen Sie den Transaktionstyp "buchen" und klicken Sie auf den Pfeil-Button Starten. Wichtig Eine Teilbuchung kann den ursprünglichen Reservierungsbetrag nicht überschreiten. Auf eine Reservierung ist nur eine Teilbuchung möglich Erstattungen Ein bereits gebuchter Betrag kann teilweise oder vollständig erstattet werden, beispielsweise bei Reklamationen. Geben Sie dazu im Feld Betrag der entsprechenden Transaktion einen neuen Wert ein. Wählen Sie den Transaktionstyp "erstatten" und klicken Sie auf den Pfeil-Button Starten. Wichtig Eine Erstattung kann den ursprünglich gebuchten Betrag nicht überschreiten. Auf einen gebuchten Betrag kann nur eine Erstattung durchgeführt werden. Hinweis Eine giropay Zahlung können Sie per Lastschrift erstatten. Falls die Kontonummer des Kunden bei der Initialisierung der giropay-zahlung nicht angegeben wurde, müssen Sie diese bei der Erstattung auf der Bestätigungsseite angeben Gutschriften Gutschriften sind Beträge, die Sie Ihren Kunden unabhängig von vorliegenden Zahlungstransaktionen gutschreiben. Hinweis Ob Sie Gutschriften durchführen können und ggf. die maximal mögliche Höhe einer Gutschrift wird bei der Einrichtung Ihres Accounts konfiguriert. Wählen Sie im Register Zahlung erfassen eine Zahlungsart aus. Geben Sie alle Zahlungsdaten ein (siehe Abschnitt Zahlungen erfassen, S. 27). Wählen Sie den Transaktionstyp "erstatten" (nur vorhanden, wenn Ihre Konfiguration Gutschriften erlaubt) und klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Version Ausgabedatum:

35 6.3 Zahlungen bearbeiten Automatische Buchung Abbildung 6-7: Zahlungen bearbeiten - Automatische Buchung Abbildung 6-7, S. 35 zeigt die Transaktionsübersicht, die als Ergebnis einer Suchanfrage nach automatischen Buchungen angezeigt wird. Sie unterscheidet sich von der Transaktionsübersicht der übrigen Suchanfragen (vgl. Abbildung 6-5, S. 32). Die Vorgangsnummer wird als Link angezeigt. Klicken Sie auf diesen Link, wenn Sie die Transaktion manuell nachbearbeiten wollen. Die folgenden zwei Spalten der Übersicht enthalten das Datum der Reservierung und das Buchungsdatum. Hinweis Das Buchungsdatum ist der frühestmögliche automatische Buchungstermin, der aus der bei der Reservierung angegebenen Verzögerung berechnet wurde. Das System überprüft im Abstand von einigen Minuten, ob Reservierungen vorliegen, die automatisch gebucht werden sollen. Aufgrund dieser Vorgehensweise ist es möglich, dass Transaktionen noch nicht gebucht wurden, obwohl der als Buchungsdatum angezeigte Zeitpunkt bereits erreicht ist. Die vierte Spalte enthält den Status der automatischen Buchung. Mögliche Werte sind "ausstehend", "ausgeführt" und "deaktiviert". Für ausstehende automatische Buchungen enthält die folgende Spalte eine Schaltfläche zum Deaktivieren der automatischen Buchung. Deaktivieren bedeutet, dass keine automatische Buchung durchgeführt wird. Der Status der Transaktion bleibt unverändert bei "reserviert". Die Transaktion kann wie jede andere Reservierung manuell bearbeitet werden. Die folgenden Spalten der Übersicht enthalten Schaltflächen zum Anzeigen der Detail- und Belegansicht. Für ausstehende automatische Buchungen enthält die letzte Spalte ein Auswahlfeld zum Verlängern der Reservierung. Automatische Buchung verlängern Klicken Sie, nachdem Sie die zu verlängernden Transaktionen ausgewählt haben, auf die Verlängern-Schaltfläche unter dem Suchergebnis. Sie gelangen zu einer Eingabeseite mit einem Eingabefeld, in das Sie eintragen können, um wie viele Stunden die ausgewählten Rerservierungen verlängert werden sollen. Der Text über dem Eingabefeld weist Sie auf die maximal mögliche Verlängerung hin. Version Ausgabedatum:

36 6.3 Zahlungen bearbeiten Falls Ihre Auswahl eine oder mehrere Transaktionen enthält, die nicht verlängert werden können, weil der maximal erlaubte Zeitraum für die automatische Buchung bereits erreicht ist, so erhalten Sie nach dem Klick auf die Verlängern- Schaltfläche eine entsprechende Fehlermeldung Neue Transaktion generieren Bei Transaktionen im Status RESERVIERT, GEBUCHT oder RESERVIERT/GEBUCHT können Sie eine neue Transaktion mit den Kreditkarten- bzw. Bankverbindungsdaten einer bereits durchgeführten Transaktion erzeugen. Klicken Sie dazu im Suchergebnis auf die Detail-Schaltfläche der gewünschten Transaktion. In der Detailansicht sehen Sie den Link "Neue Transaktion mit dieser Karte generieren" bzw. "Neue Transaktion mit diesem Konto generieren". Durck Klicken auf diesen Link gelangen Sie auf die Seite "Zahlung erfassen". In der Eingabemaske sind die Kreditkarsten- bzw. Kontodaten sowie ggf. die Warenkorbnummer bereits mit den Werten der von Ihnen gewählten Transaktion ausgefüllt. Ergänzen Sie die noch fehlenden Eingaben, um die neue Transaktion zu erfassen Telefonische Genehmigung Bei einer Reservierung oder Reservierung/Buchung kann es vorkommen, dass eine Online-Genehmigung abgelehnt wird und eine telefonische Genehmigung erforderlich ist. Wählen Sie im Suchergebnis für die Transaktion, die Sie telefonisch genehmigen lassen wollen, in der Spalte Transaktionstyp die Funktion "telefonisch genehmigen" aus und klicken Sie auf den Pfeil-Button Starten. Sparkassen-Internetkasse zeigt Ihnen nun eine Seite mit der Telefonnummer des Genehmigungsservice, den wichtigsten Daten der Transaktion und einem Eingabefeld für die Genehmigungsnummer an. Rufen Sie den Genhemigungsservice an, um eine Genehmigungsnummer zu erhalten. Tragen Sie diese in das Eingabefeld ein und klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden, um die Transaktion durchzuführen. Version Ausgabedatum:

37 6.4 Sammelverarbeitung 6.4 Sammelverarbeitung Durchführung Abbildung 6-8: Sammelverarbeitung Die Sammelverarbeitung dient zur Verarbeitung von Transaktionen im Stapel. Die in Frage kommenden Transaktionen werden mittels Suchfunktion ausgewählt und aufgelistet. Definieren Sie die Suchkriterien: Vorgangsnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Warenkorbnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Feld Liste: wie Vorgangsnummer. Betrag (genaue Angabe oder Intervall) Währung (nach Auswahlliste) Datum (genaue Angabe oder Intervall) Auftragstyp (nach Auswahlliste) Zahlungsart (nach Auswahlliste) Transaktionstyp (nach Auswahlliste) Wenn Sie in der Suche einen Transaktionstyp angegeben haben, können Sie in einer Zwischenabfrage den Transaktionstyp für die Sammelverarbeitung vorab auf einen Wert einstellen, z. B. alle aufgelisteten Transaktionen buchen, stornieren, erstatten oder abschließen. Version Ausgabedatum:

38 6.4 Sammelverarbeitung Haben Sie in der Suche keinen Transaktionstyp gewählt, wird die Zwischenabfrage übersprungen. Sie müssen anschließend für jede aufgelistete Transaktion den Transaktionstyp für die Weiterverarbeitung einzeln einstellen. Prüfen Sie die aufgelisteten Transaktionen. Gegebenenfalls können Sie für einzelne Transaktionen den Transaktionstyp ändern oder auch gänzlich von der Sammelverarbeitung ausschließen. Um einzelne Transaktionen auszuschließen, deaktivieren Sie das Kontrollfeld in der Ergebnisliste (außen rechts). Um die Sammelverarbeitung zu starten, klicken Sie auf den Pfeil-Button Erstellen Statusabfrage Abbildung 6-9: Statusabfrage von Sammelverarbeitungen Die Sammelverarbeitung kann ein zeitintensiver Vorgang sein. Sie haben daher die Möglichkeit, den aktuellen Status von Sammelverarbeitungen abzufragen. Geben Sie zur Statusabfrage die Suchkriterien ein: Sammelverarbeitungs-Nummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein) Die Sammelverarbeitungsnummer ist ein Zeitstempel des Servers im Format JJJJMMTTSSMMSS (Jahr, Monat, Tag, Stunden, Minuten, Sekunden). 1 Datum (genaue Angabe oder Intervall) Status (nach Auswahlliste: alle/in Bearbeitung/fertig) Um die Statusabfrage zu starten, klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Im unteren Teil wird die Ergebnisübersicht eingeblendet bedeutet , 10:21 Uhr, 44 Sekunden Version Ausgabedatum:

39 6.5 Import Abbildung 6-10: Statusabfrage Ergebnisübersicht 6.5 Import Die Import-Funktion bietet Ihnen die Möglichkeit, Zahlungsdaten in Sparkassen-Internetkasse einzulesen und in die Datenbank zu importieren. Dies ist für Sie inbesondere nützlich, wenn Sie Daten über anzustoßende Bezahlvorgänge nicht online über einen Internet-Shop, sondern als Mailorder/Telefonorder-Bestellungen (MO/TO-Versandhandel) mündlich oder schriftlich erhalten. wenn Sie über eine softwarebasierte Auftragsverwaltung verfügen und alle Bezahlvorgänge von dort aus steuern möchten (häufig bei SAP-Lösungen und ähnlichen ERP-Systemen). wenn Sie Kreditkartenzahlungen bei verschiedenen Prozessoren abrechnen möchten und dieses bisher nur über aufwendige Direkteinreichungen realisieren konnten. Die über die Importschnittstelle geladenen Datensätze werden im Stapel abgearbeitet. Sparkassen-Internetkasse unterstützt drei Datenformate für den Import von Zahlungen: CSV (semikolongetrennte Werte) XLS (Excel 97 und aktuellere Versionen) UDK (Umsatzdaten der deutschen Kreditkartengesellschaften; nur für Kreditkarte) Beachten Sie die Format-Anforderungen, denen die Importdateien genügen müssen. Näheres dazu finden Sie im Anhang im Abschnitt Übersicht zu den Import-Formaten, S. 58. Hinweis Die Freischaltung der Importfunktion kann beim zuständigen Lizenznehmer beantragt werden Zahlungen importieren Das Importieren von Zahlungen gliedert sich in drei Schritte: 1. Datei auswählen und zum Sparkassen-Internetkasse-Server übertragen Version Ausgabedatum:

40 6.5 Import 2. Datei-Eigenschaften prüfen und bestätigen 3. zugehörige Transaktionen prüfen und Import starten Datei wählen Abbildung 6-11: Zahlungen importieren Klicken Sie auf den Durchsuchen-Button. Wählen Sie im Explorerfenster Pfad und Dateinamen der zu importierenden Datei aus. Wählen Sie die zutreffende Kombination für die Zahlungsart sowie Dateiformat und geben Sie einen Transaktionstyp an: Lastschriftzahlungen CSV XLS Kreditkartenzahlungen CSV XLS UDK Transaktionstyp (für beide Zahlungsarten) reservieren reservieren/buchen Achtung Beachten Sie die Anforderungen an den Datensatzaufbau der verschiedenen Formate (siehe auch Abschnitt Übersicht zu den Import-Formaten, S. 58). Version Ausgabedatum:

41 6.5 Import Datei-Eigenschaften prüfen Nachdem die Datei auf den Sparkassen-Internetkasse-Server geladen wurde, werden Ihnen im zweiten Schritt die Eigenschaften der zu importierenden Datei angezeigt. Für das CSV- und das XLS-Format werden Ihnen folgende Dateieigenschaften angezeigt: Dateiname Dateigröße Datensätze (gesamt) Zahlungsart Zum UDK-Format gehören: Dateiname Dateigröße Datensätze (gesamt) Zahlungsart Lastschriften (gesamt) Gutschriften (gesamt) Wert der Buchungen Wert der Lastschriften Wert der Gutschriften Wenn diese Angaben korrekt sind, klicken Sie auf den Ja-Button, um den Import fortzusetzen. Andernfalls können Sie mit Nein abbrechen. Sollte die zu importierende Datei Fehler enthalten, so werden jetzt die ersten zwanzig Fehler mit Zeilennummer angezeigt. Beheben Sie die Fehler und importieren Sie die Datei erneut Transaktionen prüfen und starten Nachdem sämtliche Daten ausgelesen und temporär erfasst wurden, werden Ihnen im dritten Schritt die Einzelheiten der Zahlungen angezeigt. Prüfen Sie die Transaktionen. Mit Klick auf den Ja-Button wird der Import endgültig gestartet. Der Abbruch ist mit Klick auf Nein möglich. Der erfolgreiche Import wird Ihnen mit den zugehörigen Transaktionsdetails angezeigt. Wichtig Für eine Importdatei kann die endgültige Verarbeitung nur einmalig gestartet werden. Kommt es während dieser Abarbeitung zu einem Fehler 1, ist eine Nachbearbeitung notwendig (siehe Abschnitt Nachbearbeiten, S. 42). Version Ausgabedatum:

42 6.5 Import Statusabfrage Zu bereits initiierten Importen können Sie den Bearbeitungsstand abfragen. Filtern Sie die gewünschten Importe mit Hilfe der Suchfunktion heraus. Definieren Sie die Suchkriterien: Import-Nummer: Diese Nummer entspricht der Sequenznummer der importierten Datei. Sie hat das Format JJnnnn. JJ ist die verkürzte Angabe des Jahres, nnnn steht für eine fortlaufende Nummerierung von 0001 bis Beispiel: bedeutet Jahr 2003, fortlaufende Nummer Für CSV- und XLS-Dateien setzt sich die Importnummer zusammen aus dem Dateityp (CSV oder XLS) sowie Datum und Uhrzeit des Imports (Jahr, Monat, Tag, Stunde, Minute, Sekunde). Beispiel: CSV Datum (genaue Angabe oder Intervall) Status (Auswahlliste: alle/in Bearbeitung/erfolgreich/fehlerhaft) Um die Statusabfrage zu starten, klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Im unteren Teil wird die Ergebnisübersicht eingeblendet Nachbearbeiten Für eine Importdatei kann die Verarbeitung nur einmalig gestartet werden. Kam es während der Import-Abarbeitung zu einem Fehler, ist eine Nachbearbeitung notwendig. Suchen Sie in diesem Fall unter dem Menüpunkt Nachbearbeiten zunächst nach fehlerhaften Importen. Die Vorgehensweise der Suche entspricht wie zuvor unter Statusabfrage beschrieben. Abbildung 6-12: Importe nachbearbeiten In der Ergebnisübersicht werden die fehlerbehafteten Importe aufgelistet. Initiieren Sie die erneute Bearbeitung mit Klick auf den Pfeil-Button Nachbearbeiten. 1 Import-Fehler entstehen z. B. bei Zusammenbruch der Verbindung während der Verarbeitung oder wenn die zu importierende Datei eine fehlerbehaftete Transaktion enthält. Version Ausgabedatum:

43 6.6 Export Die fehlerhaften Transaktionen eines Imports werden einzeln mit Angabe des Fehler-Codes aufgelistet. Prüfen Sie die aufgelisteten Transaktionen. Gegebenenfalls können Sie einzelne Transaktionen von der Nachbearbeitung ausschließen. Um einzelne Transaktionen auszuschließen, deaktivieren Sie das Kontrollfeld in der Übersicht (außen rechts). Starten Sie die Nachbearbeitung der ausgewählten Transaktionen mit Klick auf den Pfeil-Button Nachbearbeiten. Auf einer Hinweisseite wird Ihnen das Ergebnis mitgeteilt. 6.6 Export Die Export-Funktion bietet Ihnen die Möglichkeit, Daten über Zahlungsvorgänge aus der Sparkassen-Internetkasse-Datenbank zu exportieren und als Datei herunterzuladen. Sie haben somit die Möglichkeit, Daten zwischen Sparkassen-Internetkasse und den nachgelagerten Systemen effizient auszutauschen (z. B. Auftragsverwaltung, ERP-Systeme). Dieses ist für Sie inbesondere nützlich, wenn Sie Daten in eine Finanzbuchhaltung oder Debitorenmanagement übernehmen möchten. wenn Sie individuelle Statistiken erstellen möchten. Der Export umfasst sowohl Einzelbelege von Transaktionen als auch die Daten von Sammelverarbeitungen und Importen Zahlungen exportieren Die zu exportierenden Transaktionen werden mittels Suchfunktion ausgewählt und aufgelistet. Definieren Sie die Suchkriterien: Vorgangsnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Warenkorbnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Feld Liste: wie Vorgangsnummer.) Betrag (genaue Angabe oder Intervall) Währung (nach Auswahlliste) Datum (genaue Angabe oder Intervall) Auftragstyp (nach Auswahlliste) Zahlungsart (nach Auswahlliste) Transaktionstyp (nach Auswahlliste) Um die Suche zu starten, klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Im unteren Bereich werden die Suchergebnisse eingeblendet. Prüfen Sie die aufgelisteten Version Ausgabedatum:

44 6.6 Export Transaktionen. Gegebenenfalls können Sie einzelne Transaktionen vom Export ausschließen. Um einzelne Transaktionen auszuschließen, deaktivieren Sie das Kontrollfeld in der Ergebnisliste (außen rechts). Abbildung 6-13: Zahlungen exportieren Wählen Sie nun das Exportformat (siehe Tabelle 6-3, S. 45) und klicken Sie auf den Pfeil-Button Erstellen. Nach einer Zwischenabfrage öffnet sich das Popup-Fenster Dateidownload. Klicken Sie auf den Button Speichern. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen kurzen Überblick zu den Exportformaten. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Export-Ausgabewerten erhalten Sie im Abschnitt Übersicht zu den Export-Ausgabewerten, S. 60. Format Einsatzmöglichkeit Belegformat (*.txt) Dieses Format eignet sich zum Ausdrucken, wenn Sie Belege in schriftlicher Form aufbewahren oder Ihren Kunden aushändigen möchten. Version Ausgabedatum:

45 6.6 Export Format Komma getrennt (*.csv) Komma getrennt (*.txt) Semikolon getrennt (v.2)(*.csv) Tabulator getrennt (*.tsv) Überblick nach Zeit (*.ott) Überblick nach Vorgangsnummer (*.oto) Einsatzmöglichkeit Jeweils eine Datei, in der die einzelnen Einträge mittels Komma, Semikolon oder Tabulatoren voneinander getrennt sind. Diese Form dient der automatischen Weiterverarbeitung. Jeweils eine Tabelle mit allen Transaktionen, geordnet in zeitlicher Reihenfolge oder nach Vorgangsnummer. Excel-Datenblatt (*.xls) Eine Excel-Datei, die mit MS-Excel oder zu MS-Excel kompatiblen Programmen verarbeitet werden kann. Tabelle 6-3: Exportformate Sammelverarbeitungen exportieren Ähnlich wie beim Export von einzelnen Zahlungen können Sie eine komplette Sammelverarbeitung exportieren. Definieren Sie dazu die Suchkriterien: Sammelverarbeitungs-Nummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Die Sammelverarbeitungsnummer ist ein Zeitstempel des Servers im Format JJJJMMTTSSMMSS (Jahr, Monat, Tag, Stunden, Minuten, Sekunden). Datum (genaue Angabe oder Intervall) Status (nach Auswahlliste: alle/fertig/in Bearbeitung) Verfahren Sie weiter wie im Abschnitt Zahlungen exportieren, S. 43 beschrieben Import exportieren Ähnlich wie beim Export von einzelnen Zahlungen können Sie komplette Importe exportieren. Definieren Sie dazu die Suchkriterien: Import-Nummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Diese Nummer entspricht der Sequenznummer der importierten Datei. Sie hat das Format JJnnnn. JJ ist die verkürzte Angabe des Jahres, nnnn steht für eine fortlaufende Nummerierung von 0001 bis Beispiel: bedeutet Jahr 2003, fortlaufende Nummer Für CSV- und XLS-Dateien setzt sich die Importnummer zusammen aus dem Dateityp (CSV oder XLS) sowie Datum und Uhrzeit des Imports (Jahr, Monat, Tag, Stunde, Minute, Sekunde). Beispiel: CSV Datum (genaue Angabe oder Intervall) Version Ausgabedatum:

46 6.7 POA Status (nach Auswahlliste: alle/erfolgreich/fehlerhaft) Verfahren Sie weiter wie im Abschnitt Zahlungen exportieren, S. 43 beschrieben. 6.7 POA POA ist ein zusätzlicher Dienst. Sie sehen dieses Register nur, wenn POA für Ihren Zugang freigeschaltet ist Transaktionen Sie können sich hier Ihre POA-Transaktionen ansehen. Mit Hilfe einer Suchmaske können Sie festlegen, welche Transaktionen Ihnen angezeigt werden. Folgende Suchkriterien stehen Ihnen zur Verfügung: Vorgangsnummer (genaue Angabe oder Intervall von/bis oder Liste. Im Feld Liste können Sie eine Nummernliste einsetzen; die Nummern müssen durch Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sein.) Warenkorbnummer (genaue Angabe oder Mustersuche mit den Wildcards "?" für ein beliebiges Zeichen und "*" für kein, ein oder mehrere beliebige Zeichen oder Liste. Feld Liste: wie Vorgangsnummer. Login (genaue Angabe des Shop-Schnittstelle Logins oder Mustersuche wie bei der Warenkorbnummer) Betrag (genaue Angabe oder Intervall) Währung (nach Auswahlliste) Datum (genaue Angabe oder Intervall) Auftragstyp (nach Auswahlliste) MSISDN (genaue Angabe der Handy-Nummer oder Mustersuche wie bei der Warenkorbnummer) Transaktionstyp (nach Auswahlliste) Um die Suche zu starten, klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Im unteren Bereich werden die Suchergebnisse eingeblendet Nutzer Sie sehen diesen Menüpunkt nur, wenn der POA-Formularservice für Sie freigeschaltet ist. Sie können sich Daten Ihrer POA-Formularservice-Kunden ansehen sowie Nutzer sperren und löschen. Mit Hilfe einer Suchmaske können Sie auswählen, welche Nutzer des POA-Formularservice Sie sich anzeigen lassen möchten. Version Ausgabedatum:

47 6.7 POA Folgende Suchkriterien stehen Ihnen zur Verfügung: MSISDN (genaue Angabe der Handy-Nummer oder Mustersuche mit den Wildcards "?" für ein beliebiges Zeichen und "*" für kein, ein oder mehrere beliebige Zeichen) Name (genaue Angabe des Vor- oder Nachnamens oder Mustersuche mit den Wildcards "?" und "*") (genaue Angabe der -adresse oder Mustersuche mit den Wildcards "?" und "*") Login (genaue Angabe des Login-Namens oder Mustersuche mit den Wildcards "?" und "*") Status (nach Auswahlliste) Um die Suche zu starten, klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Im unteren Bereich der Seite werden die Suchergebnisse eingeblendet. Zu jedem in der Übersicht angezeigten Nutzer können Sie sich durch Klicken auf das Detail-Symbol weitere Einzelheiten anzeigen lassen. In der Spalte "Aktion" können Sie aktive Nutzer sperren oder gesperrte Nutzer aktivieren. Beim Sperren eines Nutzers bleiben alle Daten des Nutzers erhalten. Ein gesperrter Nutzer hat jedoch keinen Zugriff auf den POA-Formularservice. In der Detail-Ansicht eines Nutzers können Sie einen Nutzer löschen. Dabei werden alle Daten des Nutzers gelöscht. Gelöschte Nutzer können später nicht wieder aktiviert werden. Außerdem finden Sie hinter der Anzahl der Transaktionen des Nutzers den Link "Details", mit dem Sie zur Ansicht der POA-Transaktionen dieses Nutzers gelangen Daten exportieren Sie sehen diesen Menüpunkt nur, wenn der POA-Formularservice für Sie freigeschaltet ist. Es stehen Ihnen drei verschiedene Export-Formate zur Verfügung: Nutzerdaten (vollständig, XML) Es werden die Daten aller Ihrer registrierten Nutzer des POA-Formularservice als XML-Datei exportiert. Die Export-Datei enthält zu jedem Nutzer Login-Namen, Status, Namen und Addressdaten, sowie gespeicherte Handy- Nummern und Zahlungsmittel. Details zu diesem Exportformat finden Sie im Anhang in Abschnitt Nutzerdaten (vollständig, XML), S. 66. Nutzerdaten (Adressen, CSV) Die Daten aller Ihrer POA-Formularservice-Kunden werden als Komma getrennte CSV-Datei exportiert. Die Spalten der Datei enthalten Login- Namen, -adresse, Status, Nachname, Vorname und Anschrift. Weitere Details finden Sie im Anhang in Abschnitt Nutzerdaten (Adressen, CSV), S. 68. Transaktionsdaten Version Ausgabedatum:

48 6.8 Konfiguration Alle erfolgreich abgeschlossenen POA-Formularservice-Transaktionen aller Ihrer Nutzer werden als XML-Datei exportiert. Zu jeder Transaktion werden das Login des Nutzers, Betrag, Währung, Vorgangsnummer, Ergebniscodes der Transaktion, Handynummer, Netzbetreiber und die Daten des verwendeten Zahlungsmittels exportiert. Weitere Details zu diesem Export-Format finden Sie im Anhang in Abschnitt Transaktionsdaten, S. 68. Klicken Sie auf den Link "Export starten" hinter dem gewünschten Exportformat, um den Export zu starten. 6.8 Konfiguration Passwort Abbildung 6-14: Passwort ändern Hier können Sie Ihre Passwörter zu den verschiedenen Systemzugängen der Sparkassen-Internetkasse ändern: Passwort für die Webschnittstelle (oberer Bereich) Passwort für den Formularservice (mittlerer Bereich). Passwort für die Shop-Schnittstelle (unterer Bereich) Achtung Beachten Sie, dass in Abhängigkeit Ihrer Shop-Konfiguration entweder der Formularservice oder die Shop-Schnittstelle aktiv ist. Sie können also nur eines dieser beiden Passwörter konfigurieren, das jeweils andere ist dann irrelevant. Um ein Passwort zu ändern, geben Sie das alte Passwort und das neue Passwort ein. Zur Sicherheit müssen Sie das neue Passwort wiederholen. Speichern Sie Ihre Änderungen mit Klick auf den Pfeil-Button Absenden. Version Ausgabedatum:

49 6.8 Konfiguration Tipp Wählen Sie ein starkes Passwort: Es sollte mindestens 8 Zeichen lang sein und aus einer Kombination von Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen bestehen. Benutzen Sie keine sogenannten Bezugspasswörter wie zum Beispiel Geburtsdaten, Telefonnummern, Namen von Familienmitgliedern, oder Autokennzeichen Einstellungen Allgemein Unter Einstellungen können Sie die maximale Zeilenanzahl für die Such-Ergebnislisten dauerhaft ändern. Der voreingestellte Standardwert beträgt 10 Zeilen. Sie können maximal 99 Zeilen einstellen. Geben Sie den gewünschten Wert ein und klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden Limitüberwachung Diesen Teil der Seite sehen Sie nur, wenn die Limitüberwachung für Ihren Zugang aktiviert wurde. Hier können Sie als Schutz vor Betrugsversuchen Einschränkungen vornehmen, wie oft bzw. bis zu welchem Betrag mit einer bestimmten Kreditkarte oder einer Bankverbindung innerhalb eines von Ihnen festgelegten Zeitraums bei Ihrem Shop Zahlungen eingereicht werden können. Die Limitüberwachung umfasst sowohl manuell erfasste Zahlungen als auch Zahlungen über Formularservice oder Shopschnittstelle. Die Limitüberwachung gilt für die Transaktionstypen Reservieren, Reservieren/Buchen und Erstatten/Gutschrift. Sie haben folgende Konfigurationsmöglichkeiten: Limitüberwachung für Kreditkarte, Limitüberwachung für Lastschrift Wählen Sie aus, für welche Zahlungsart(en) Sie die Limitüberwachung aktivieren möchten. Limit Transaktionsanzahl Maximal erlaubte Anzahl von Zahlungen mit einem Zahlungsmittel innerhalb des unten angegebenen Zeitraums. Wenn Sie keine Zahl eintragen, gilt keine Einschränkung hinsichtlich der Anzahl der Transaktionen. Umsatzlimit Maximal erlaubter Gesamt-Umsatz (in EUR bzw. einer anderen Währung) für alle Transaktionen mit einem Zahlungsmittel innerhalb des unten ange- Version Ausgabedatum:

50 6.8 Konfiguration gebenen Zeitraums. Tragen Sie eine ganze Zahl ein, keine Cent-Beträge. Wenn Sie keine Zahl eintragen, gilt keine Einschränkung des Umsatzes. Limitzeitraum (Stunden) Zeitraum in Stunden, für den die oben angebenen Umsatz- und Anzahllimite gelten. Tragen Sie eine ganze Zahl ein (mindestens 1). Geben Sie die gewünschten Werte ein und klicken Sie auf den Pfeil-Button Absenden. Abbildung 6-15: Einstellungen Shopdaten Diese Anzeige ermöglicht Ihnen die Einsichtnahme in die für Sie in Sparkassen- Internetkasse hinterlegten Stamm- und Shopdaten. In den Shopdaten finden Sie alle für Ihre technische Anbindung sowie die Abrechnung relevanten Daten wie Kreditkartenterminal-IDs und Vertragspartnernummern. Sollten hierin Änderungen notwendig sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer. Eine Änderung der hinterlegten Daten kann nur durch den Kundenbetreuer vorgenommen werden SSL-Formulare Abbildung 6-16: SSL-Formulare Version Ausgabedatum:

51 6.8 Konfiguration Sofern Sie Ihren Shop per Formularservice angebunden haben, können Sie unter SSL-Formulare die URLs für die Shopbenachrichtigung und Ihre CSS-Datei angeben. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem Dokument "Anbindung für Händler und Integratoren" POA-Formularservice Wenn Sie den POA-Formularservice nutzen, können Sie hier konfigurieren, welche Mobilfunkbetreiber und Zahlungsmittel Ihren Kunden angeboten werden. Außerdem stehen zahlreiche Parameter zur Verfügung, mit denen Sie das Aussehen der Web-Oberfläche des POA-Formularservice für Ihre Kunden anpassen können. Version Ausgabedatum:

52 6.8 Konfiguration Abbildung 6-17: POA-Formularservice Im Einzelnen haben Sie folgende Konfigurationsmöglichkeiten: Mobilfunkbetreiber auswählen Hier stehen Ihnen die für Sie frei geschalteten Mobilfunkbetreiber zur Auswahl. Für nicht frei geschaltete Netzbetreiber ist das Auswahlfeld deaktiviert. Wählen Sie hier alle Netzbetreiber aus, die Sie Ihren Kunden des POA- Formularservice anbieten wollen. Version Ausgabedatum:

53 6.8 Konfiguration Akzeptierte Zahlungsarten auswählen Die Aufladung des Prepaid-Kontos kann per Kreditkarte oder Lastschrift bezahlt werden. Wählen Sie aus, welche Zahlungsart(en) Ihren Kunden im POA-Formularservice angeboten werden soll(en). Bei Registrierung Passwort generieren und per senden Wenn Sie diese Option wählen, generiert der POA-Formularservice bei der Registrierung eines Kunden ein Passwort und schickt es dem Kunden sofort nach der Registrierung per an die bei der Registrierung angegebene -adresse. Falls nicht ausgewählt, können Ihre Kunden bei der Registrierung ihr Passwort selbst wählen und sofort nach der Online-Registrierung den POA-Formularservice nutzen. Link zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Tragen Sie hier die URL ein, unter dem sich Ihre Kunden Ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen ansehen können. Diese URL wird Ihren Kunden als Link angezeigt. Ihre Kunden müssen bei der Registrierung Ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren. Logo Wenn Sie möchten, können Sie ein eigenes Logo im POA-Formularservice anzeigen lassen. Ansonsten wird das Default-Logo (ein Mobiltelefon) angezeigt. Wenn Sie ein eigenes Logo hochladen möchten, können Sie mit der "Durchsuchen"-Schaltfläche einen Datei-Dialog aktivieren, mit dem Sie die Logo-Datei auf Ihrem Rechner finden können. Die Größe des Logos beträgt 192 x 96 Pixel. Wir empfehlen Ihnen, Teile des Logos transparent zu lassen, damit nicht Teile des Fortschrittsbalkens und des Texts überdeckt werden. Geeignete Dateiformate sind PNG oder GIF. Wenn Sie bereits ein Logo hochgeladen haben und wieder das Default-Logo verwenden wollen, wählen Sie die Option "Zurücksetzen". Das gespeicherte Logo wird dann gelöscht. Style-Konfiguration Hier können Sie die Farben für zahlreiche Elemente der Web-Oberfläche festlegen. Geben Sie die Farben als hexadezimal kodierte, d.h. mit Ziffern und den Buchstaben A-F geschriebene, RGB-Werte an. Hinter jedem Eingabefeld sehen Sie eine Vorschau des derzeit gespeicherten Werts. Die Vorschau wird nach dem Absenden des Formulars aktualisiert. Absenderadresse der s s werden vom POA-Formularservice bei der Registrierung verschickt, wenn die Option "Bei Registrierung Passwort generieren und per senden" ausgewählt wurde (s. oben) und wenn ein Nutzer sein Passwort vergessen hat. Geben Sie hier an, welchen Absender diese s haben sollen. Betreff Registrierung Betreffzeile für die Registrierungs- . Wird nur verwendet, wenn Sie die Option "Bei Registrierung Passwort generieren und per senden" ausgewählt haben (s. oben). Version Ausgabedatum:

54 6.8 Konfiguration Betreff neues Passwort Betreffzeile für die Zusendung eines neuen Passworts. -texte, Registrierung Text für die Registrierungs- . Wird nur verwendet, wenn Sie die Option "Bei Registrierung Passwort generieren und per senden" ausgewählt haben (s. oben). Verwenden sie die Variable "$password" an der Stelle, wo das Passwort im Text erscheinen soll. -texte, neues Passwort -text für das Versenden eines neuen Passworts. Verwenden sie die Variable "$password" an der Stelle, wo das neue Passwort im Text erscheinen soll. Wenn die Farben und -bestandteile nicht oder unvollständig angeben wurden, werden für die fehlenden Angaben Default-Werte verwendet. Bitte testen Sie nach jeder Konfigurationsänderung, welche Auswirkungen sie auf den POA-Formularservice hat BLZ-Suche giropay Sie sehen diesen Menüpunkt nur, wenn die Zahlungsart giropay für Ihren Zugang aktiviert ist. Sie können hier mit Hilfe einer Liste mit Farbwerten für unterschiedliche Elemente der HTML-Seite das Aussehen der Bankleitzahl-Suche konfigurieren. Geben Sie die gewünschten hexadezimal kodierten, d.h. mit Ziffern und den Buchstaben A-F geschriebenen, RGB-Werte ein und klicken Sie anschließend auf den Pfeil-Button Absenden (unten rechts). Hinter jedem Eingabefeld sehen Sie eine Vorschau des derzeit gespeicherten Werts. Die Vorschau wird nach dem Absenden des Formulars aktualisiert. Bitte testen Sie nach jeder Konfigurationsänderung, welche Auswirkungen sie auf das Aussehen der Bankleitzahl-Suche hat. Version Ausgabedatum:

55 6.8 Konfiguration Abbildung 6-18: Konfiguration Bankleitzahlsuche Sperrliste Hier können Sie Zahlungsmittel angeben, die bei künftigen Zahlungsversuchen abgelehnt werden sollen. Außerdem können Sie nach Zahlungsmitteln in Ihrer Sperrliste suchen und Zahlungsmittel aus der Sperrliste löschen. Zahlungsmittel der Sperrliste werden sowohl bei manueller Zahlungserfassung als auch bei Zahlungen über den Formularservice oder die Shopschnittstelle mit einer entsprechenden Fehlermeldung abgewiesen. Abbildung 6-19: Sperrliste Version Ausgabedatum:

56 6.9 Hilfe und FAQ Zahlungsmittel hinzufügen Um ein Zahlungsmittel neu in die Sperrliste aufzunehmen, geben Sie unter der Überschrift "Hinzufügen" einen kurzen Kommentar (Grund der Sperre o.ä.) und im Eingabefeld "Zahlungsmittel" die zu sperrende Kreditkartennummer oder Bankverbindung an. Geben Sie bei einer Bankverbindung Kontonummer und Bankleitzahl im Format "Kontonummer,Bankleitzahl" an. Beispiel: Sie möchten die Bankverbindung mit Kontonummer "9898" und Bankleitzahl " " sperren. Geben Sie 9898, im Eingabefeld "Zahlungsmittel" ein. Klicken Sie auf dem Pfeil-Button Hinzufügen, der sich unmittelbar rechts unter den Eingabefeldern befindet, um das Zahlungsmittel zur Sperrliste hinzuzufügen. Zahlungsmittel suchen Geben Sie unter "Suchmaske" den Kommentar (bzw. einen Teil des Kommentars) und/oder Daten des Zahlungsmittels ein, das Sie suchen. Daten des Zahlungsmittels sind entweder die vollständige Kreditkartennummer oder Teile der Bankleitzahl oder Kontonummer. Eine Suche ohne Angaben in der Suchmaske führt zur Anzeige aller Zahlungsmittel der Sperrliste. Klicken Sie auf dem Pfeil- Button Absenden rechts unter der Suchmaske, um die Suche zu starten. Unter der Suchmaske wird dann eine Liste aller Zahlungsmittel angezeigt, die Ihren Suchkriterien entspricht. Zahlungsmittel löschen Hinter jedem Zahlungsmittel des Suchergebnisses finden Sie eine Schaltfläche (Pfeil-Button) zum Löschen des Zahlungsmittels aus der Sperrliste. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um das Zahlungsmittel aus der Sperrliste zu entfernen. 6.9 Hilfe und FAQ Die Webschnittstelle verfügt über eine kontextsensitive Online-Hilfe: Je nach dem, welchen Hauptpunkt der Menüleiste in der Webschnittstelle Sie aktiviert haben, werden Ihnen nach Aufruf der Hilfe die entsprechenden Hilfetexte angeboten. Die Menü-Punkte der Hilfe entsprechen den Hauptpunkten der Webschnittstelle. Abbildung 6-20: Online-Hilfe Version Ausgabedatum:

57 6.9 Hilfe und FAQ Im mittleren Bereich der Hilfe werden allgemeine Aussagen zum gewählten Menüpunkt angezeigt. Weitergehende Informationen erhalten Sie, wenn Sie im Themen-Fenster links einen Eintrag per Mausklick wählen. Häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu finden Sie unter FAQ. Version Ausgabedatum:

58 7.1 Übersicht zu den Import-Formaten 7 Anhang 7.1 Übersicht zu den Import-Formaten CSV-Format Für Lastschriften und Kreditkarten-Zahlungen werden unterschiedliche Parameter benötigt. Eine Datei kann deshalb entweder nur Lastschriften oder nur Kreditkartenzahlungen enthalten. Jede Zeile der Datei enthält eine Transaktion. Die erste Zeile der Datei dient als Überschrift. Ihr Inhalt ist beliebig. Die Daten der ersten Zeile werden beim Import ignoriert. Die Parameter einer Transaktion sind jeweils durch ein Semikolon voneinander getrennt. Folgende Parameter müssen für jede Transaktion in dieser Reihenfolge angegeben werden: Lastschrift Parameter Format Beispiel Vorgangsnummer alphanumerisch order_ Betrag Währung numerisch (Cent mit Komma oder Punkt abgetrennt) in EUR bzw. Fremdwährung Währung EUR oder Fremdwährung 22,60 EUR Kontoinhaber alphanumerisch Peter Müller Kontonummer numerisch, 1-10 Ziffern Bankleitzahl numerisch, 8 Ziffern Warenkorbnummer (optional) alphanumerisch b_ Tabelle 7-1: CSV-Formate: Lastschrift Version Ausgabedatum:

59 7.1 Übersicht zu den Import-Formaten Kreditkarte Parameter Format Beispiel Vorgangsnummer alphanumerisch order_ Betrag numerisch (Cent mit Komma oder Punkt abgetrennt) in EUR bzw. Fremdwährung 22,60 Währung EUR oder Fremdwährung EUR Kartennummer numerisch Gültigkeitsdatum Monat numerisch Gültigkeitsdatum Jahr numerisch 4stellig 2009 leeres Feld Warenkorbnummer (optional) leer alphanumerisch b_ Tabelle 7-2: CSV-Formate: Kreditkarte Hinweis Wenn die Konfiguration Ihres Zugangs Gutschriften erlaubt, können Sie durch Angabe eines negativen Betrags Gutschriften durchführen XLS-Format Dieses Format entspricht dem CSV-Format. Dateien in diesem Format können mit MS-Excel 97 und aktuelleren Versionen erstellt werden. Achtung Achten Sie vor dem Eintragen der Daten darauf, dass in allen Zellen Zahlen als Text formatiert sind. Sonst werden z. B. Kreditkartennummern im wissenschaftlichen Zahlenformat "gerundet" gespeichert. Die Datei kann dann nicht importiert werden. So legen Sie eine Excel-Datei mit korrekter Formatierung an: 1. Starten Sie MS-Excel und öffnen Sie ein neues, leeres Datenblatt. 2. Markieren Sie alle Zellen: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten [Strg] und [a]. 3. Rufen Sie das Menü Zellen formatieren auf: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten [Strg] und [1]. 4. Wählen Sie im Tab Zahlen den Eintrag Text und klicken Sie auf OK. 5. Sie können nun wie gewohnt Daten eingeben. Version Ausgabedatum:

60 7.2 Übersicht zu den Export-Ausgabewerten UDK-Format Diese Dateien enthalten Umsatzdaten im Format der deutschen Kreditkartenorganisationen. Es werden nur Kreditkarten-Transaktionen unterstützt. Die Spezifikation zu diesem Format können Sie bei Ihrem zuständigen Lizenznehmer anfordern. 7.2 Übersicht zu den Export-Ausgabewerten Der folgende Überblick beschreibt die Eigenschaften der Exportformate und soll Ihnen die Auswahl des benötigten Formats erleichtern Belegformat (*.txt) Dieses Format eignet sich zum Ausdrucken, wenn Sie Belege in schriftlicher Form aufbewahren oder Ihren Kunden aushändigen möchten. Beispiel: Listing 7-1 [Vorgangs-Nr.: 9001, Warenkorb-Nr.: wk09001, authorization] Vertragsnummer : 222 Transaktionsnummer : Vertragspartner : mycompany Seriennummer : Kartenart : VISA Verfalldatum : 12/2009 Kartennummer : ******1111 Transaktionsart : Kauf/Purchase Waehrung und Betrag : EUR 12,00 Genehmigungsnummer : Datum und Uhrzeit : 19/01/ :15 Bitte Beleg aufbewahren und Kopie an den Kunden aushändigen. Please archive receipt and hand out copy to customer. Unterschrift/Signature Zu jeder Transaktion werden folgende Daten exportiert: Für alle Transaktionen: Vorgangsnummer, Kundennummer (nur bei Import exportieren und falls vorhanden), Warenkorbnummer (falls vorhanden), Transaktionsart, Transaktionsnummer, Vertragspartner (Name), Seriennummer Ihres Händler-Terminals, Transaktionsart, Währung und Betrag, Genehmigungsnummer, Datum und Uhrzeit. Für Kreditkartentransaktionen: Vertragsnummer, Kartenart, Verfalldatum der Karte (Monat/Jahr), Kartennummer. Für Lastschriften: Kontoinhaber, Kontonummer, Bankleitzahl. Version Ausgabedatum:

61 7.2 Übersicht zu den Export-Ausgabewerten Für GeldKarte- und AVS-Transaktionen: Zahlungsart Feldname Beispielwert Bemerkung Vorgangsnummer 9001 Kundennummer be89201 nur bei Import exportieren und falls vorhanden Warenkorbnummer wk9001 falls vorhanden Transaktionsart authorization Vertragsnummer 111 Transaktionsnummer Vertragspartner mycompany Händlername Seriennummer Identifikation Ihres Händer-Terminals Kartenart VISA nur bei Kreditkarten-Transaktionen Verfalldatum 12/2009 nur bei Kreditkarten-Transaktionen Kartennummer ******1111 nur bei Kreditkarten-Transaktionen Kontoinhaber Hans Tester nur bei Lastschriften Kontonummer nur bei Lastschriften Bankleitzahl nur bei Lastschriften Transaktionsart Kauf/Purchase Waehrung und Betrag EUR 1,00 Genehmigungsnummer Datum und Uhrzeit 19/01/ :35 Zahlungsart Altersverifikation nur bei GeldKarte oder AVS Tabelle 7-3: Transaktionsdaten, Belegformat (*.txt) Komma getrennt (*.csv) und Komma getrennt (*.txt) Diese beiden Exportformate sind identisch. Die erzeugten Dateien unterscheiden sich lediglich in der Endung des Dateinamens. Jede Zeile der Datei enthält eine Transaktion. Die erste Zeile enthält die Spaltenüberschriften. Diese entsprechen den Parameternamen der Sparkassen-Internetkasse Anfrage- und Antwortnachrichten. Beispiel: Spaltenüberschrift: Listing 7-2 "timestamp","currency","amount","creditc","expdat", "account","bankcode","txn_type","txn_card","txn_pcode", "txn_posem","txn_poscc","txn_cai","merch_name", "merch_street","merch_town","merch_tid","orderid", Version Ausgabedatum:

62 7.2 Übersicht zu den Export-Ausgabewerten "trefnum","rc","rmsg","retrefnum","aid","posherr","basketnr", "accountholder" Lastschrifttransaktion Listing 7-3 " ","EUR","117800"," "," ", " ", " ","Reservierung/Pre-Authorization","ELV","00", "812","08"," ","mycompany"," "," ","242434"," ", " _01","000","","309769","922318","0","","Max Muster" Kreditkartentransaktion Listing 7-4 " ","EUR","140300","411111******1111", "1209," "," ","Reservierung/Pre-Authorization","VISA", "00","812","08","222","mycompany"," ","","242434", " "," _01","000","","309770", "0p","0","","" GeldKarte-Transaktion Listing 7-5 " ","EUR","2"," "," ","","","Buchung/Capture", "Geldkarte","","812","08"," ","Demo"," "," "," ", "1046","1046_01","000","",""," AF25079A/00007dc3", "0"," ","" Zu jeder Transaktion werden folgende Daten exportiert: Feldname Beispielwert Bemerkung timestamp Zeitstempel (Jahr, Monat, Tag, Stunde, Minute, Sekunde) customerid be89201 Kundennummer, nur bei Import exportieren currency EUR Währung amount 1100 Betrag in Cent creditc ******1111 Kartennummer, bei Kreditkartentransaktionen account Kontonummer, bei Lastschriften bankcode Bankleitzahl, bei Lastschriften txn_type expdat 1209 Verfalldatum (Monat und Jahr), bei Kreditkartentransaktionen Reservierung/Pre- Authorization Transaktionsart txn_card VISA Kartenart ("ELV" bei Lastschriften, "Geldkarte" bei Geld- Karte-Zahlungen, "AVS" bei Altersverifikation) txn_pcode 00 txn_posem 812 txn_poscc 08 txn_cai 222 merch_name mycompany Händlername Version Ausgabedatum:

63 7.2 Übersicht zu den Export-Ausgabewerten Feldname Beispielwert Bemerkung merch_street Rohrteichstr. 18 Händleradresse (Straße) merch_town Leipzig Händleradresse (Postleitzahl/Ort/Land) merch_tid Terminalidentifikationsnummer orderid Vorgangsnummer trefnum _01 Transaktionsreferenznummer rc 000 Ergebniswert Payment-Gateway rmsg Ergebnis als Text retrefnum Transaktionsnummer für Autorisierer aid Genehmigungsnummer posherr 0 Sparkassen-Internetkasse Ergebniswert basketnr imab089 Warenkorbnummer Max Muster Kontoinhaber, bei Lastschriften Tabelle 7-4: Transaktionsdaten, Komma getrennt (*.csv und *.txt) Semikolon getrennt (v.2)(*.csv) Die Felder sind durch Semikolon getrennt. Die Spaltenüberschriften sind in deutscher Sprache. Es werden weniger Felder ausgegeben als bei den Formaten Komma getrennt (*.csv) und Komma getrennt (*.txt). Zu jeder Transaktion werden folgende Daten exportiert: Feldname Beispielwert Bemerkung Vorgangsnummer Kundennummer be89201 nur bei Import exportieren accountholder Transaktionsreferenznummer _01 Kartennummer ******1111 nur bei Kreditkarten-Transaktionen Verfallsdatum (MMJJ) 1209 nur bei Kreditkarten-Transaktionen Kontonummer nur bei Lastschrift-Transaktionen BLZ nur bei Lastschrift-Transaktionen Zeitstempel Betrag (in Cent) 1100 Währung EUR Genehmigungsnummer Transaktionsart authorization Version Ausgabedatum:

64 7.2 Übersicht zu den Export-Ausgabewerten Feldname Beispielwert Bemerkung PG-Ergebniswert 000 Ergebniswert Payment-Gateway PG-Referenznummer Transaktionsnummer für Autorisierer DirectPOS-Ergebniswert 0 Sparkassen-Internetkasse Ergebniswert Warenkorbnummer imab089 Kontoinhaber Max Muster nur bei Lastschrift-Transaktionen Tabelle 7-5: Transaktionsdaten, Semikolon getrennt (v.2)(*.csv) Tabulator getrennt (*.tsv) Die Spalten-Überschriften und die ausgegeben Felder entsprechen dem Format Komma getrennt (*.csv). Die einzelnen Felder sind durch einen Tabulator voneinander getrennt Überblick nach Zeit (*.ott) Die exportierten Transaktionen sind nach Datum und Uhrzeit sortiert (die älteste Transaktion zuerst). Die Felder haben feste Breiten und sind durch Leerzeichen voneinander getrennt. Unter der Überschriftszeile ist eine Zeile mit Bindestrichen zur Abgrenzung der Überschrift von den Daten und zur Anzeige der Breite des jeweiligen Feldes. Feldname Beispielwert Bemerkung timestamp Zeitstempel customerid be89201 Kundennummer, nur bei Import exportieren orderid Vorgangsnummer cur EUR Währung amount 1100 Betrag in Cent creditc ******1111 Kartennummer, bei Kreditkartentransaktionen account Kontonummer, bei Lastschriften bankcode Bankleitzahl, bei Lastschriften txntype authorization Transaktionsart tracen Transaktionsnummer für Autorisierer aid Genehmigungsnummer Tabelle 7-6: Transaktionsdaten, Überblick nach Zeit (*.ott) Version Ausgabedatum:

65 7.2 Übersicht zu den Export-Ausgabewerten Überblick nach Vorgangsnummer (*.oto) Die exportierten Transaktionen sind alphabetisch nach Vorgangsnummern sortiert. Gegenüber dem Format Überblick nach Zeit (*.ott) sind die Felder timestamp und orderid vertauscht. Ansonsten sind diese beiden Formate identisch. Feldname Beispielwert Bemerkung orderid Vorgangsnummer customerid be89201 Kundennummer, nur bei Import exportieren timestamp Zeitstempel cur EUR Währung amount 1100 Betrag in Cent creditc ******1111 Kartennummer, bei Kreditkarten-Transaktionen account Kontonummer, bei Lastschriften bankcode Bankleitzahl, bei Lastschriften txntype authorization Transaktionsart tracen Transaktionsnummer für Autorisierer aid Genehmigungsnummer Tabelle 7-7: Transaktionsdaten, Überblick nach Vorgangsnummer (*.oto) Excel-Datenblatt (*.xls) Die Datei kann mit Microsoft-Excel oder einem anderen Programm, das dieses Dateiformat unterstützt, angezeigt und bearbeitet werden. Die Überschriften und Felder entsprechen dem Format "Komma getrennt (*.csv)". Abbildung 7-1: Excel-Datenblatt (*.xls), Ausschnitt Version Ausgabedatum:

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Handbuch Frontoffice

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Handbuch Frontoffice Internetkasse Titelseite Sparkassen-Internetkasse Handbuch Frontoffice Handbuch Frontoffice Version 1.5.2 Ausgabedatum 19.12.2013 bezieht sich auf Sparkassen-Internetkasse Version 1.16 Revision: 1.5.2

Mehr

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Handbuch Frontoffice

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Handbuch Frontoffice Internetkasse Titelseite Sparkassen-Internetkasse Handbuch Frontoffice Handbuch Frontoffice Version 1.1.2 Ausgabedatum 08.11.2010 bezieht sich auf Sparkassen-Internetkasse Version 1.7 Revision: 1.1.2 Ausgabedatum:

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Wie sind Sie als Kreditkarteninhaber

Mehr

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE _ FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheitsstandards. Inhalt Wichtige Fragen zum Thema 3D Secure 1 Allgemeine

Mehr

epayment App (iphone)

epayment App (iphone) epayment App (iphone) Benutzerhandbuch ConCardis epayment App (iphone) Version 1.0 ConCardis PayEngine www.payengine.de 1 EINLEITUNG 3 2 ZUGANGSDATEN 4 3 TRANSAKTIONEN DURCHFÜHREN 5 3.1 ZAHLUNG ÜBER EINE

Mehr

Payment Plug-In für Shopsysteme

Payment Plug-In für Shopsysteme Payment Plug-In für Shopsysteme Administrationshandbuch Stand: 20.12.2013 Seite 1 von 6 Inhalt 1 INSTALLATION... 3 2 KONFIGURATION... 4 2.1 Frontoffice-Einstellung... 4 2.2 Plugin-Einstellungen... 4 2.2.1

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM Informationen zu MasterCard SecureCode TM 3 1. Was ist der MasterCard SecureCode TM? 3 2. Wie funktioniert MasterCard SecureCode TM? 3 3. Wie schützt mich MasterCard SecureCode TM? 3 4. Ist der Umgang

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa Informationen zu Verified by Visa 2 1. Was ist Verified by Visa? 2 2. Wie funktioniert Verified by Visa? 2 3. Wie schützt mich Verified by Visa? 2 4. Ist der Umgang mit Verified by Visa benutzerfreundlich?

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Warum zeigt mein Browser kein Vorhängeschloß-Symbol

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen.

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen. Jugendamt Ferienprogramme der Stadt Nürnberg Online-Anmeldung Schritt für Schritt 1. Öffnen von www.ferien.nuernberg.de 2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich

Mehr

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen:

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: 1. Vorkasse 2. Kreditkarte 3. PayPal 4. SOFORT Überweisung 5. giropay 6. Rechnung (BillSAFE) 7. Bar oder EC-Karte

Mehr

Bedienungsanleitung Eurovignetten Portal. Buchungserläuterung

Bedienungsanleitung Eurovignetten Portal. Buchungserläuterung Bedienungsanleitung Eurovignetten Portal Dies ist eine Bedienungsanleitung, die Ihnen den Vorgang des Erwerbs einer Eurovignette im Eurovignetten Portal erläutert. Sie dient nicht dazu die gesetzlichen

Mehr

Versionsdokumentation 8.41sp4134 "SEPA-Version"

Versionsdokumentation 8.41sp4134 SEPA-Version Versionsdokumentation 8.41sp4134 "SEPA-Version" Stand 20.01.2014 In dieser Version sind die Änderungen zur SEPA-Einführung zum 1.2.2014 enthalten. Mit der SEPA-Einführung werden die bisher üblichen Kontonummern

Mehr

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice Internetkasse Titelseite Sparkassen-Internetkasse Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice Dieses Dokument bezieht sich auf Sparkassen-Internetkasse,

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN Einen Artikel in den Warenkorb legen Die Bestellmenge anpassen Artikel wieder

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Kunderegistrierung am egeodata Austria Portal

Kunderegistrierung am egeodata Austria Portal Kunderegistrierung am egeodata Austria Portal Dieses Tutorial soll zeigen, wie sich ein neuer Kunde am egeodata Austria Portal registriert. Die Registrierung ist erforderlich, um fortgeschrittene oder

Mehr

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Die Bezahlung in unserem Online-Shop ist für unsere Kunden wahlweise per PayPal, Sofortüberweisung.de, Kreditkarte, Rechnung, Vorkasse oder

Mehr

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn 1. Einführung 1 Am 01.02.2014 wird der nationale Zahlungsverkehr durch den SEPA-Zahlungsverkehr (SEPA = Single Euro Payments Area) abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt sind innerhalb Deutschlands und im SEPA-Raum

Mehr

Erläuterungen zur Zeiterfassung

Erläuterungen zur Zeiterfassung Erläuterungen zur Zeiterfassung Die neue Zeiterfassungssoftware bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vom eigenen Arbeitsplatz aus die Resultatsliste per Internetbrowser anzeigen zu lassen und eigenhändig

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische Format SEPA erleichtern. Neben der einfachen Einzelüberweisung

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Fragen und Antworten zum

Fragen und Antworten zum Fragen und Antworten zum & Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Verified by Visa / MasterCard SecureCode bzw. 3D-Secure (der technische Begriff für beide Verfahren)

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Allgemeine Informationen...2 1. Content analog zu webbank-inhalt...3

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice

Internetkasse. Titelseite. Sparkassen-Internetkasse Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice Internetkasse Titelseite Sparkassen-Internetkasse Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice Anbindung für Händler und Integratoren - Formularservice Dieses Dokument bezieht sich auf Sparkassen-Internetkasse,

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Im Reform-Partnerbereich haben Sie die Möglichkeit Gebrauchtmaschinen anzubieten. Unter dem Punkt Gebrauchtmaschinen können Sie diese verwalten.

Im Reform-Partnerbereich haben Sie die Möglichkeit Gebrauchtmaschinen anzubieten. Unter dem Punkt Gebrauchtmaschinen können Sie diese verwalten. Hilfe für den Partner-Bereich von Reform-Werke / Agromont Login Sie haben Ihre Zugangsdaten für den Shop erhalten und können sich über die Login-Maske anmelden. Ihr Benutzername entspricht Ihrer Kundennummer.

Mehr

FAQ: BESTELLUNG ABSCHLIESSEN

FAQ: BESTELLUNG ABSCHLIESSEN FAQ: BESTELLUNG ABSCHLIESSEN BESTELLVORGANG: SCHRITT EINS FEINABSTIMMUNG IHRES WARENKORBES Klicken Sie um Produkte in Ihren Warenkorb zu legen Nachdem Sie Ihre Auswahl getätigt haben klicken Sie auf das

Mehr

Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt.

Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt. Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt. Jetzt wird schnell und bequem noch sicherer. Einkaufen im Internet ist schnell, bequem und dank

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business Inhaltsverzeichnis 1 Erst-Login 2 2 Benutzerkonto einrichten 2 3 Benutzerkonto bearbeiten 2 3.1 Aktivieren/Deaktivieren 2 3.2 Speichererweiterung hinzubuchen/deaktivieren 3 3.3 Rufnummer hinzufügen/entfernen

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 7 Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

Bedienungsanleitung für QISPOS - Online-Nutzung für Prüfer - 1. Teilnehmerkreis QISPOS-System -Online-Nutzung für Prüfer -

Bedienungsanleitung für QISPOS - Online-Nutzung für Prüfer - 1. Teilnehmerkreis QISPOS-System -Online-Nutzung für Prüfer - Bedienungsanleitung für QISPOS - Online-Nutzung für Prüfer - Inhaltsverzeichnis Stand 25.11.2012 1. Teilnehmerkreis QISPOS-System - Online-Nutzung für Prüfer-... 1 2. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung...

Mehr

BusinessMail X.400 Webinterface Mailbox V2.6

BusinessMail X.400 Webinterface Mailbox V2.6 V2.6 Benutzerinformation (1) In der Vergangenheit mussten Sie eine Sperre für Mitteilungen aus dem Internet bzw. die Freischaltung von definierten Partner über ein Formblatt bei der zentralen Administration

Mehr

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster:

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster: WinPizza-Programm Beim ersten Start des Programms müssen Sie unbedingt individuelle Einstellungen vornehmen, um die einwandfreie Funktion des Programms zu gewähren. Dies können Sie im Chef-Login-Modus

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps: Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 02 08.09.2006 Release Version Version 01 16.06.2005 crm-now c/o

Mehr

Information- und Preisblatt Stand: November 2010

Information- und Preisblatt Stand: November 2010 VR-Pay virtuell Komplettlösungen für Ihre Zahlungsabwicklung im Versandhandel «Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 e-mail ebl@vrbank-mkb.de Internet

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Kreissparkasse Altenkirchen Seite 1 von 10 Electronic Banking Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Umstellung der organice 3 Standarddatenbank auf die organice 3 Datenbank mit Fakturierung. Problembeschreibung

Umstellung der organice 3 Standarddatenbank auf die organice 3 Datenbank mit Fakturierung. Problembeschreibung Version: organice 3 Datenbank: Betriebssysteme: andere Produkte: dexcon GmbH Wittenbergplatz 3 10789 Berlin Tel.: +49 (30) 23 50 49-0 Fax.: +49 (30) 213 97 73 http://www.dexcon.de smtp:info@dexcon.de Berlin,

Mehr

GS-SHOP. Unterstützte Zahlungssysteme: Online-Zahlungen über ipayment (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox)

GS-SHOP. Unterstützte Zahlungssysteme: Online-Zahlungen über ipayment (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox) Seite 1 GS-SHOP Unterstützte Zahlungssysteme: Online-Zahlungen über ipayment (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox) Online-Zahlungen über transact Caesar-IPS (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox) Online-Clearing

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code.

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Jetzt aktivieren und profitieren. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 8 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf

Mehr

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2 -- > StarMoney 9.0 - Übersicht - Inhalt Seite Online-Update durchführen 2 Konto einrichten 2 3. Umsätze exportieren 4 4. Umsätze importieren 4 5. Ändern des TAN-Verfahrens 5 6. Umstellung des HBCI-Verfahrens

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

B+S allpos Backoffice Bedienerhandbuch

B+S allpos Backoffice Bedienerhandbuch B+S allpos Backoffice Bedienerhandbuch Version 2.4 B+S Card Service B+S allpos wird in Kooperation mit Saferpay aus dem Hause Telekurs Card Solutions GmbH betrieben B+S allpos Backoffice Inhaltsverzeichnis

Mehr

SEPA - Umstieg. Zusammenfassung für den Umstieg auf das neue, gesetzlich ab. 1.2.2014. vorgeschriebene, Lastschrift- und Überweisungsverfahren.

SEPA - Umstieg. Zusammenfassung für den Umstieg auf das neue, gesetzlich ab. 1.2.2014. vorgeschriebene, Lastschrift- und Überweisungsverfahren. SEPA - Umstieg Zusammenfassung für den Umstieg auf das neue, gesetzlich ab. 1.2.2014 vorgeschriebene, Lastschrift- und Überweisungsverfahren. 1 Einleitung... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 IBAN/BIC... 2

Mehr

KONFIGURATION ZAHLUNGSTERMINAL

KONFIGURATION ZAHLUNGSTERMINAL KONFIGURATION ZAHLUNGSTERMINAL Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/11 Um den Patienten die Möglichkeit zu geben, mit einer Geldkarte, sprich EC- oder Kreditkarte, Rechnungen zu begleichen,

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Administration Institution

Administration Institution Inhaltsverzeichnis Administration Institution Kurzanleitung für den Institutions-Administrator...4 Institution...5 Eigenschaften editieren...5 Basisfunktionen...6 Passwort ändern...6 Quotenverwaltung...6

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei 1. Einführung Über den Datenimport-Assistenten im Bereich Verkauf -> E-Commerce-Bestellungen -> Webshop können Sie nicht nur Ihre Webshop-Bestellungen, sondern allgemein Vorgänge (sprich Aufträge, Lieferscheine

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Handbuch Online-Abgleich

Handbuch Online-Abgleich Handbuch Online-Abgleich Inhalt Einleitung...1 Voraussetzungen...1 Aufruf des Online-Abgleiches...1 Übersichtsseite...1 Wahl einer Liste...1 Wahl des Online Abgleichs...2 Erstellen eines neuen Abgleiches...3

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Handbuch. -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks.

Handbuch. -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks. Handbuch NERIS für Notes 3.0 -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks. Stand: Februar 2008 2006-2008 SD DataTec

Mehr

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal)

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) PaySquare Online Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) Inhalt 1. Vorwort... 3 1.1. Funktionalitäten... 3 2. Eingabe einer neuen Zahlung... 4 2.1. Login... 4 2.2. Neue Transaktionen... 6 2.2.1. Registrieren...

Mehr

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an.

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. Einrichten des elektronischen Postfachs Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. 1. Wechseln Sie über Service

Mehr

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Account Converter

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Account Converter S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen SEPA: Account Converter Automatische Umrechnung von vorhandenen Kontonummern und Bankleitzahlen in IBAN und BIC Abschaltung der bisherigen, nationalen Überweisungen und

Mehr

Hilfe zum Web-OPAC. Benutzeroberfläche. Suche. Inhalt dieser Hilfe: Suchfunktion. Benutzeroberfläche

Hilfe zum Web-OPAC. Benutzeroberfläche. Suche. Inhalt dieser Hilfe: Suchfunktion. Benutzeroberfläche Hilfe zum Web-OPAC Inhalt dieser Hilfe: Benutzeroberfläche Suche Suchfunktion Einfache Suche durchführen Übersicht der Suchergebnisse (Trefferliste) Detailanzeige Kontofunktionen Browser- und Sicherheitseinstellungen

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar NH-Schuldenverwaltung 2015 1 Neuerungen 2015 Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar Fortan ist es möglich unter dem Menüpunkt Listen nahezu alle Auswertungen der Einzelpunkte auch nach Excel

Mehr

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Bestellungen aus Shopware direkt in orgamax einlesen und zu Auftrag, Lieferschein oder Rechnung weiterverarbeiten.

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

BillSAFE App ab pixi* Maya

BillSAFE App ab pixi* Maya BillSAFE App ab pixi* Maya Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern, entschieden. (TNS Emnid Studie 01/2011) Stand: 3.

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr