Optimal A1. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Martin Müller, Paul Rusch, Theo Scherling, Lukas Wertenschlag 101#0!.1.02 #"

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Optimal A1. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Martin Müller, Paul Rusch, Theo Scherling, Lukas Wertenschlag 101#0!.1.02 #""

Transkript

1 Optimal A1 Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache 2& Martin Müller, Paul Rusch, Theo Scherling, Lukas Wertenschlag 101#0!.1.02 #" Christiane Lemcke, Reiner Schmidt, Helen Schmitz +0!. 0)+&11! 023!.1Œ*! " #/" (c) 2005, Langenscheidt KG ú0! ).$

2 0!0$)0 +&11!.#2)Œ0!$00".03!10"Œ #$!1 Œ *2.12 ú 2 #.22"//.2"10!" Optimal A1, 02.Œ)/ 12 #"12.0).2. Œ! 1+Œ&$&!+.Œ)0&.+".)! 2"!..2"/0Œ0! &11! 0.$&!12)Œ.!!2..!0200Œ1"1# #"Œ #.1." 1 # Œ.Œ / 2)2!)Œ!10".Œ).#2"2"/0".1."0.1&"/&12"0" Œ.2". *1020.Œ!+23!.).2..2"/ 1020)0".. /.Œ Œ 0"0. Œ $!10"./.1/ "+0!.02 Optimal! /0"$!10&" +&11! 0.$&! )Œ&".!+"2 ú 2 #.2. 0" Œ.! $! 10!031"2 #"12.020"/!!&1 1. 0"Œ #Œ0!$ #03.. # 2. 0"Œ #Œ0!$ 2.12 #Œ)22 3. ù! 2&.110&(A1, A2 Œ.).0"Œ #Œ0!$ 2.12" /0"12 Œ0!+! 4. 0"Œ #Œ0!$ 2.12".110" # #..2.Œ0!$ #2"0"Œ! 3!0" - #1.12ñ!!.2*Œ "Œ#2 * -.: ùœ.!3.2-1)"õ2.2 2 )0 3&00.!.$*#Œ!$ Œ)2&2 #0+ )2.2 2 )0 3&00..!)0.#Œ!.1 "0".03!10". # *2..Œ).3!.1Œ!)2.1)Œ&" $!1 Œ *2.12 Œ$ Hören Sie und notieren Sie. 0"Œ #0.2#Œ&0"02.2#Œ!.312 $0.. #12 0) Œ # Œ!Œ0..2$0.0"03)1 0.1#021$012"00210".2.Œ)212 # /Œ+.2 " Start Deutsch 1, 0ŒŒ0/ A1. #2!.30".1*.: Umlaut 12 Œ#2)12. #1.12): das Land, -er Pl. ) Œ#2)"12. #1.12: die Leute (Pl.) (Akk.) ù2.2 (Dat.) û 2

3 1 Menschen Sprachen Länder Seite 6 der Mensch, -en!&œ " die Sprache, -n +11.[Œ$2.ü] das Land, Ž-er $+!. Name, Herkunft, Sprache der Name, -n ). die Herkunft.2.& A1 die Information, -en Œ! 3!. zu Œ! ", [0/+!]. die Person, -en 2, Œ!)1&Œ Informationen zu Personen Œ! 3!0".Œ!)1&Œ. hören. *& Sie 010" [Œ#2)" 0#00."] und. notieren 10+& Hören Sie und notieren Sie. ù *120.! " der Wohnort, -e 2)Œ "/. " gut.)" der Tag, -e!. Guten Tag!.!. Servus! +0.! [!1 Œ !.. Grüezi!.!020!>!1 Œ noch.). einmal. 3! noch einmal.).. 3! lesen /.& Lesen Sie. û.120. sagen & Andrea sagt Guten Tag! þù2!.0.!.ª kommen!$.[0/+!].2. aus.œ) Deutschland +0!.. Andrea kommt aus Deutschland. þ ù2!. 0..Œ) 2 +0!... wohnen &.2 + in 10 Sie wohnt in Hamburg. 012 ù *! sprechen + Deutsch +0!. Englisch ù Sie spricht Deutsch und Englisch. +0!..ù Österreich ù#12!. Italienisch ÿ2. er.#2)" 1

4 die Schweiz Er kommt aus der Schweiz. Französisch Spanisch alle drei aber verschieden Alle drei sprechen Deutsch, aber verschieden. ü02. ü..œ)2ü ÿ1œ. ) 2!0". /.3!02)". 2!0"0+0!.. /.3!02 Seite 7 A 3 fragen!&2+ im (= in dem) Fragen Sie im Kurs. & machen &32$& das Porträt, -s Œ!2!2 Machen Sie Porträts. -220Œ!2!2. antworten.œ.2+ Hallo +0. wie Œ+" heißen.. du 01* Hallo, wie heißt du? +0.Œ+"100; ich 0+ Ich heiße Martina. 00.!2. woher?.œ)œ * Woher kommst du? Woher kommen Sie? ùœ)œ *01.ùŒ)Œ *0120 wo? Œ * Wo wohnst du? *0" welch-? Œ " Welche Sprachen sprichst du? 0"+110"" Seite 8 Adresse, Telefonnummer die Adresse, -n /0*#1.2." die Telefonnummer, -n.!)"203+ # A 4 begrüßen $.!02+ vorstellen 1#12& die (Pl.) 2. [!! Œ#2 *] Wie heißen die Personen? +" 2.2.Œ!)1&Œ. sein 0. Guten Tag, ich bin Gertrud Steiner..!.0.+!2! #220! angenehm 0#$!12 ", [0/+!] $.!&Œ * Angenehm, ich heiße Jorgos Papadopoulos..!&Œ *0+.++! ".Œ./)Œ # " 2

5 der Herr, -en *! " Woher kommen Sie, Herr Papadopoulos? ùœ) Œ *.20120, *!0.Œ./)Œ #0; liegen!1. der Westen /*1 von.œ) Das liegt im Westen von Griechenland. ú!102.12û#2ü/. Aha Lateinamerika.2ù0! A 5 die Zahl, -en die Postleitzahl, -en danke Danke, und wie ist die Adresse? viel der Dank Vielen Dank..!)" 2.$#/! )"+/." 0#$.!12+ ü#$.!12+.œ.0./0*#1 Œ *" 0#$.!12. ü#$.!12+œ * A 6 ein das Interview, -s Machen Sie ein Interview. der Partner, - die Partnerin, -nen wer? Œ "; das.#2)"." 1#20#!20.1#20# [0/+!] /Œ.)", 1#.2" 1#.2!. Wer ist das? - Das ist Bruno. " 0..#2)"; -ü. Œ! * bitte Œ.!..+ Seite 9 Training das Training 011Œ! Œ)1 Informationen suchen und ordnen suchen %$&..2+ ordnen 2.2 Œ + Informationen suchen und ordnen ù Œ +Œ! 3!0" A 7 mein (/)") # Mein Name ist Werner. ) #0.ú!0! die Comicfigur 3 *!.)" der Norden )2 " der der Vorname, -n (.Œ212))). deutsch 0!.)" leben & Ich lebe in Österreich, in Innsbruck. ý&12ù#12!.12 ô1œ! # die Japanerin, -nen +.Œ&. 3

6 die Österreicherin, -nen lernen Sergei lernt Deutsch. die Familie, -n das Zentrum, Zentren ein bisschen Er spricht ein bisschen Deutsch. das Telefon, -e Seite 10 Wortschatz der Wortschatz ù#12!...& 0!..0+0!. 0. 2!.+0!. 23& 0) Kontinente, Länder, Sprachen der Kontinent, -e Œ0! " A 10 spielen Spielen Sie. Deutsch lernen A 11 das Wort, Ž-er schreiben Schreiben Sie. diskutieren Diskutieren Sie. markieren Markieren Sie das Wort. zuordnen Ordnen Sie die Bilder zu. Œ.&.20!3& +!%20 1#2+ #2120 3&13!&0Œ1.& -&13! &.212 $& ù212 $1202"0)0" Seite 11 Aussprache die Aussprache Œ! 3! Akzent, Pause, Sprechmelodie der Akzent die Pause, -n die Sprechmelodie der Satz, Ž-e Seite 12 Grammatik die Grammatik A 17 vergleichen Schreiben Sie und vergleichen Sie. [0/+!] 2 1)"2"" 2 1)"2"Œ!)2.1" Œ!)2.1, 3!1!..2 1#!& +!%20.1#!020 4

7 Personen ansprechen: du oder Sie ansprechen Œ! 13&+ oder Personen ansprechen: du oder Sie! 13+1Œ! 1+Œ& 01*ª 010"ª das Bild, -er 0). der Dialog, -e / " 2 Eine fremde Stadt Seite 14 fremd " die Stadt, Ž-e Œ) Ankunft die Ankunft 3 A 1 informieren (sich) Œ! 3! *.00!+. was? 2 die Frau, -en #.. Entschuldigung. #+ ja. Ja, bitte?.!..+ die Touristeninformation, -en 2 #!12"Œ! der Moment, -e 12 Moment mal!.12 sehen Œ& da [0/+!] 00 der Ausgang, Ž-e / " Sehen Sie: Da ist der Ausgang. 220: ü0 0. / ". gehen Œ.& geradeaus 0#0.0Œ!)" ungefähr Œ0!Œ # der Meter, - 2! Gehen Sie da geradeaus, ungefähr 100 Meter.! $&!120000#0.0Œ!)"Œ0!Œ # 1002!. finden!1& rechts /0 Da finden Sie rechts die Touristeninformation. ü0.!02012./01."2" 2 #!12"Œ! 3!0" A 2 möcht-.0. der Stadtplan, Ž-e $!2"2"Œ)" Ich möchte einen Stadtplan.,.µ0..$!22"Œ)" hier 0/+ Hier, bitte.!120. /.!..+ haben $& 5

8 auch 0Œ1" das Kulturprogramm Œ!)!.. Œ /+10& Haben Sie auch ein Kulturprogramm? ò$020..œ!)!..œ /+10& der Stadtprospekt, -e /.312)3#/.2Œ) das Touristen-Ticket, -s 2 #!12)012! nein )$ leider /#12#$+" nicht /0 Nein, leider nicht. õ$/#12#$+"/0$& das Ticket, -s 012! geben /& es.#2) es gibt #Œ!$0#Œ!$ # der Bahnhof, Ž-e 1/! /! )"12.)" Tickets gibt es im Bahnhof. ü12!..! ) das Hotel, -s 0 / $0 Seite 15 A 3 orientieren (sich) Er orientiert sich auf dem Stadtplan. der Weg, -e /!) " die Straße, -n /)" die Allee, -n 0&3)! " Œ! ú!102 /!) 2 #12 $!2 A 4 lange Œ +!. brauchen $!0. Wie lange braucht die Frau? )1+!.$!002.#!. ganz 020+".Œ)#2. einfach.œ)" Das ist ganz einfach. ü..œ *12.2 wir 00" die Richtung, -en.20*#1 Gehen Sie Richtung Zentrum..020Œ! "2 2! links.!120! das Theater, -.2! weitergehen 1#0$&2 /!) # Sie gehen rechts weiter. #0$020/0 dann 02.2)Œ der Platz, Ž-e Œ.20. dort 00 beginnen.!$&0+ Dort beginnt die Logenstraße. ü00)012!.10 weit.! Ist das weit? ü..! nur ) bis $!&" 6

9 die Minute, -n Sie gehen nur 5 bis 10 Minuten. 0Œ2)2"+!.",.Œ0!Œ.21020) Œ200/.0Œ2 Im Hotel A 5 anmelden (sich) /+. sich im Hotel anmelden & / $0 bleiben & Wie lange bleibt die Frau? )1.00#!. variieren /.3! Œ + Variieren Sie den Dialog. û.3! Œ 1202 / Wie schreibt man das? &"!302..#2) mit 0 der Anfang, Ž-e.!$ Mit "Ha-el am Anfang. 0 $.-0ª12.!$ ach. das Einzelzimmer, - ) /&2 die Nacht, Ž-e *$2. stimmen [0/+!] 0.1&12) Stimmt das, Frau Hlasek? &12. #!. 10; richtig 1&12)"1&12 unterschreiben #Œ!3& Bitte hier unterschreiben..!..+ #Œ!%20 0/+. der Schlüssel, - 0/ das Zimmer, - /&2 das Frühstück Œ!&) von bis.œ)«&" Uhr +!. Frühstück gibt es von sieben bis zehn Uhr. Œ!&) 0..Œ) 2" 0Œ2 &" 2" /. das Meldeformular, -e der Gast, Ž-e [0/+!] "0 / $0 # die Firma, Firmen 02.!0. das Telefax, -e 3. die -Adresse, -n /0*#1 02! * 2.$#/! 0 # das Datum, Daten 0!. die Unterschrift, -en #Œ!.3 A 6 beschreiben Œ0!!3& auf Œ& 10 Beschreiben Sie einen Weg auf dem 0!!%20././! 12 $!2 Stadtplan. der Ort, -e! " gerne 0#$.!12&" 7

10 Seite 16 Ein Tag in Essen A 7 austauschen.2.11& Informationen austauschen ù2.11&œ! 3!0" interessieren 0/.3!& Was interessiert Sie? 1."0/.3!0 sammeln 1#&.0*& Sammeln Sie Wörter..%200" das Musik-Theater, - #1).2! die Oper, -n )Œ0!. das Ballett Œ.2 erbauen $2& der Stadtgarten, Ž- 02!)Œ! 2"Œ)" der Süden )2 " groß 0 " der Park, -s Œ! die Halle, -n. #1.0/+10& der Sport.21)"1Œ! das Konzert, -e 1#.#. die Ausstellung, -en 01 [Œ.$. das Museum, Museen #10 die Grafik, -en &!.3>.20$)/ die Skulptur, -en #Œ2) das Jahrhundert, -e.+." die Fotografie, -n 3&2!.3. die Sammlung, -en 1# Fotografie-Sammlung 3&2!.31# alt Œ.)" die Synagoge, -n 1#.& der Nazi, -s. zerstören.2.12!3& von den Nazis zerstört.2012!..œ)2 #". jetzt 2+!. die Zeche, -n!#$0 die Kohleindustrie $..!.. das Kulturzentrum, -zentren Œ 21)2! das UNESCO-Kulturerbe Œ 21! 2"UNESCO A 8 zusammen Was machen Milena und Beatrix zusammen? besuchen die Freundin, -nen Milena besucht eine Freundin in Essen. der Prospekt, -e der Plan, Ž-e. #...Œ.2! 0Œ1Œ2. 3 þ.0œ1œ "12 ò110 /.312)3#/ 1$/ Œ 8

11 Sie lesen Prospekte und machen Pläne. û. #/.3122#Œ.. #1$/. morgen.*! die Zeit $!) " Hast du morgen Zeit, Beatrix? ò$0"+!..*! Œ.2! viel Œ *" nicht viel )$Œ * die Stunde, -n +!. zuerst Œ!+2. die Altstadt Œ.Œ) Wir gehen zuerst in die Altstadt.,.Œ0Œ!+2.12Œ.Œ) das Münster, -.0/!)".)" sehr Œ * bekannt &12)" Die Alte Synagoge ist sehr bekannt. þ..#.&0.œ *&12 zum (= zu dem) 12 allein ) " Das findest du auch allein. ù#2).2!0".)1 # die Fotoausstellung, -en 013&2!.3." toll.2.œ2)" abends 2.Œ)0#. um 12" um 7 Uhr abends 12"0Œ22.Œ)0#. oh & schön &!. " Oh, das ist schön.!.. A 9 Ihr- Stellen Sie Ihre Stadt vor. Seite 17 Internationale Wörter suchen international /)"1.".! #11202Œ)1." /0" A 10 die Musik #1 das Foto, -s 3&2!.3. zu 12 das Thema, Themen. der Beach-Volleyball Œ2"-)0' der Spitzensport Œ!&2.21)" direkt #0. das Musical, -s *. der Welterfolg, -e Œ.)1.0Œ2#$. der Musical-Welterfolg 2 *.Œ #0Œ.)1.0Œ2#$. das Leben & die Kaiserin, -nen.#2!20!. der Meisterfotograf, -en!#3. "3&2!3 " 9

12 der Treffpunkt, -e 10 1#21" das Filmfestival, -s !3 # für. der Filmfreund, -e.2!.3)3 "103 der Film, -e 2.. die Feier, -n!2 tamilisch 2..)" das Kulturfest, -e Œ 21)Œ.*! das Fest, -e!2 der Tanz, Ž-e $!)" die Spezialität, -en 1Œ01.2 kennen lernen &!& faszinierend 1#.!Œ.12)" die Kultur, -en Œ 21)" der Tamile, -n.>3#2" Lernen Sie die faszinierende Kultur der Tamilen kennen. +&!1202 1#.!Œ.12)Œ 21)2&. das Jugendzentrum, -zentren 2! 0)22." das Lied, -er 2!. */ die Erde nach [0/+!] 011*3&.0 Ballett nach der Musik von Gustav Mahler Œ #12 # + *12.30! Um Wiederholung bitten die Wiederholung, -en bitten um Wiederholung bitten A 11 der Mann, Ž-er buchstabieren Buchstabieren Sie die Namen. wissen doch Du weißt doch, Beach-Volleyball. die Orangerie die Orange, -n so Ach so. A 12 wählen das Programm, -e Wählen Sie ein Programm. langsam 0Œ.% Œ.! Œ.% /!." 1#.&&!.-!. # ).2. &!&!& )&"!0"Œ2"-)0' Œ "0Œ!2."!.0! Œ!2 21 ù21 0Œ& Œ!)!.. üœ20.œ!)!...! 10

13 Seite 18 Wörter auf dem Stadtplan A 13 das Kino, -s.2!3 " die Kirche, -n 01. die Post 2.$#/! 0 die Gasse, -n /! das Rathaus, Ž-er /.!$0 A 14 die Farbe, -n maskulin: der neutrum: das feminin: die $!+..!10)der #/20! das #)die Hotelreservierung die Hotelreservierung, -en!21100 / $0 A 15 ausfüllen 1#Œ!+& das Formular, -e 2#Œ 3)!. Füllen Sie das Formular aus. #Œ! #Œ. die Reservierung, -en!21 der Preis, -e 2 das Doppelzimmer, - / /&2 die Dusche, -en 2 #" ohne $&!" das Bad, Ž-er Œ ohne Dusche/Bad $&!"2 #"Œ maximal [0/+!] 2 Œ * der Euro, -s 0#!+ der Familienname, -n 0Œ+# die Nummer, -n.!)" das Fax 3. A 16 die Homepage, -s 02! 10/.12 20!02 Seite 19 Akzent und Sprechmelodie die Aussage, -n nachfragen [0/+!] Œ!)2.1!1"!&2+../0#!1&2 Schwierige Wörter aussprechen schwierig /*1 " schwierige Wörter aussprechen Œ! 3! /*1 & 0& 11

14 Seite 20 Satz: Ja-/Nein-Frage und W-Frage die Ja-/Nein-Frage, -n die W-Frage, -n die Antwort, -en 0!+21 "." 0!+210!".".Œ21 Seite 21 Verb und Subjekt: Konjugation Präsens das Verb, -en!. das Subjekt, -e #Œ 00 die Konjugation 1!.2 " das Präsens " sie (Pl.).#2.#2".#2 Sie gehen in die Altstadt. 012Œ.Œ) 3 Musik Seite 22 Das Konzert A 1 heiß.#2)" Es ist heiß. 0Œ 12. die Leute (Pl.)!&Œ da sein!1.00 Viele Leute sind da. ò$ #!0ü..0 Œ die Bühne, -n 102! # dunkel 1 20)" das Licht, -er 3&" angehen.& Das Licht geht an. 3&".0 stehen 12.!1. die Band, -s #1)1#!)2. Auf der Bühne steht eine Band. 21!102..1#!)2.. die Mitte 2! in der Mitte 12 2! Rockmusik #1! Sie spielen Rockmusik.. # #1! komponieren 1#2& Ballettmusik #1.Œ.2 Sie komponieren Ballettmusik. #2 # #1.Œ.2 produzieren Œ.!& die CD, -s /1 "CD Sie produzieren CDs..! #CD. A 2 das Alter das Instrument, -e. )!. 12

15 die Frage, -n 0!+21 okay 020 Ja, ist okay..020 der Sänger, - 2!. #/12" singen 2!. #/+ schon / Wie lange singst du schon? )1.!)2!. #/" das Jahr, -e 2 "$!) " spielen Œ.& Spielst du auch ein Instrument?.0".Œ )!. natürlich 3#1 die Gitarre, -n!. Im Studio: Zahlen und Musik das Studio, -s 12 *2 A 3 der Computer, - 02! )"#Œ 12", Œ *20! das Mikrofon, -e!)3& das Musikinstrument, -e #1))!. das Experiment, -e Œ0!.. mischen..*&...20*& Er mischt Zahlen und Musik. ù.*0.! *". #1 Seite 23 Die Welt-Tour die Welt, -en )1 " die Tour, -en Œ0! /0. die Welt-Tour, -en Œ0! /0.1 ) 2 )1 A 4 der März!2 " wohin? (Œ! "2.)Œ * der Juni ÿ * " Wohin gehen sie im Juni? *.Œ02 ÿ * der Monat, -e." unterwegs.ï /) Sie sind acht Monate unterwegs. ü.0œ 2+0"12 /!) starten.!$&0+ Europa ü#!+œ Sie starten in Europa. 0 *12ü#!+Œ der Januar ÿ. #! " der Mai " die Woche, -n 0/ /. nach 02 der August ù* #12 " fliegen Œ02& Sie fliegen nach Asien ù1. der September 0Œ2! " 13

16 der Oktober 2+! " wieder Œ der November! " der Dezember û0! " frei 00*0! " Sie haben frei. ü. 00*0!. /û0/ #0* # der April ùœ! " der Februar -0! #! " A 5 wann? Wann sind sie in Deutschland? die Radiomeldung, -en der Tour-Plan, Ž-e anders der Montag der Sonntag das Wochenende, -n der Dienstag der Mittwoch der Donnerstag der Freitag der Samstag Seite 24 Das Mozart Quartett Salzburg das Quartett, -s A 7 seit seit 1996 der Musiker, - die Musikerin, -nen (die) Klassik Die Musiker spielen Klassik. die Violine, -n daneben bei bei Hamburg die Viola, Violen das Violoncello, -celli heute auftreten das Inland das Ausland Sie treten im In- und Ausland auf. das Stück, -e unterstützen Œ)20; ) !..;!./ 3&0/1 Œ!)!..2"Œ0! /0." /.3!02)" û0#2!. #!...2 *!.!2 02!2 Œ2.!.10#.2 #.!22.Œ).Œ)2 #1)" #1)".11 #1 #1 Œ. #.11 #1 /Œ.>10Œ ù *! ) ! &20!)2"$+!." 0&20!) ü &20!).12 0&20!) #1) 2 #Œ 12!& 14

17 die Schule, -n Afrika Das Quartett unterstützt Schulen in Afrika. die Initiative, -n spenden pro Die Musiker spenden 5 Euro pro CD. der Schüler, - die Schülerin, -nen kaufen das Buch, Ž-er Sie kaufen Bücher. das Heft, -e der Bleistift, -e 1$ 0 ù3! #.!22 #Œ 12!01$ 0.12 ù3! Œ!&2 #. /&!&. #1 /&! #0#!+.CD..2".2!..!& ù! #. 202!/ * Musik, Musik, Musik A 8 über [0/+!].Œ0! über Musik sprechen +. #1 finden!1&, # Wie findest du das Konzert? +" 1 # #.#.; spitze 0.!02)"!#3. " gut.)" super.2.œ2)"20 " schlecht.)" die Katastrophe, -n.2.12! 3 Der Sänger ist eine Katastrophe. 2!. #/12" ! 3 denn Welche Musik hörst du denn gerne? mögen Jazz lieber (der) Rock Ich mag lieber Rock. das Violinkonzert, -e die Solistin, -nen [0/+!] Œ)>3!.10/.3! 2 #1. *" Œ) 0 0#$.!121;. #11 *.!10 Œ) #.!101#Œ.+ 2. Œ! 2)20! #1!! 2+2! 1! A 9 das Gefallen ausdrücken Gefallen ausdrücken. (die) Volksmusik (das/der) Techno Seite 25 Texte verstehen: W-Fragen der Text, -e 0#$.!121 03!& ü3!&0#$.!121.' #1 #

18 verstehen Texte verstehen & A 10 nach 02 die Pause, - n /0./. Œ nach der Pause 022 /0. die Platte, -n /1 " der Star, -s.12!."12.! vor Œ! 1210 das Stadion, Stadien 12/ als &" als erster deutscher Musiker &"Œ!+2 "+0!.)" #1)" der Fan, -s Œ./)"3. das Internet /./2# 20!02 Seite 26 Musik A 12 die Mind-map zeichnen Zeichnen Sie Ihre Mind-map. der Stil, -e das Cello, Celli der Sampler, - das Schlagzeug, -e der Pianist, -en die Pianistin, -nen die Sängerin, -nen Datum, Monate, Wochentage der Wochentag, -e #1 $!2"1%0& 1$0/& $0/1202 $!22&1%0+1." *3 " Œ0!>02! )"/0.2 2!." Œ.12." Œ.12!. 2!. #/12!.!.2"0/ /." A 13 der Unterschied, -e /.3! die Regelmäßigkeit, -en. )22. )22. A 15 der Geburtstag, -e 0. Wann haben Sie Geburtstag? )20$0200. wichtig 1.2)"1Œ #/. " A16 wunderbar #Œ! $ ".#1 " blöd ".)2 " 16

19 4 Tagesablauf Arbeit Freizeit Seite 30 der Tagesablauf, Ž-e /./! 2"!." die Arbeit, -en / #0 die Freizeit 00*0! "$!) " Am Morgen der Morgen, - Œ!& A 1 passieren 1#.& Was passiert? 1#.0 erzählen / *. Erzählen Sie. û020 klingeln #/ #& der Wecker, - #Œ2! Um 6 Uhr klingelt der Wecker. 2"+!.$2#Œ02 #Œ2! aufstehen 1+. Sie steht nicht gerne auf. û #$.!121 liegen bleiben &.Œ& " Sie bleibt noch einen Moment liegen )..Œ& das Radio, -s!./)3& das Viertel, - 22.!2 Viertel nach sechs ò.22.!2 duschen &2 #" Zuerst duscht sie.! #" holen die Zeitung, -en 030!/. Dann holt sie die Zeitung. ö120!.œ.!02030!/. kochen!&.0!0*& das Wasser 0!) der Kaffee.3" Sie kocht Kaffee. -2$0.3 etwa Œ0!Œ #.22" frühstücken 2!+&Œ!&)Œ! 0#.2& Etwa um sieben Uhr frühstückt sie..22"0œ22!+0œ!&) essen 2!+& die Cornflakes (Pl.) /2!. Sie isst Cornflakes.!+0/2!. losgehen 30*& Sie geht los. -0*0 schließen 0& die Tür, -en Œ)!2. Sie schließt die Tür. 002Œ)!2. rennen 2!$& zur (= zu der) 12 die U-Bahn, -en 02!) Sie rennt zur U-Bahn.!$012 02!) 17

20 abfahren..$&!+30*& genau.!+" Die U-Bahn fährt genau um 7 Uhr 30 ab. 02!)30*0.!+"12"0Œ21. voll 02 " kein- /0>!1Œ #1# /0*0 der Platz, Ž-e 1$+! " ankommen.3 *.3& das Stadtzentrum, -zentren 2! 2"Œ)" Die U2 kommt im Stadtzentrum an. þ!.u ! 2"Œ)" die U-Bahn-Station, -en 12.)"2 #02!) aussteigen.œ..20.& Sara steigt aus. þ! der Fuß, Ž-e Œ)/ zu Fuß 02.Œ)/. Sie geht zu Fuß weiter. #0$002.Œ)/. Im Büro das Büro, -s A 2 verabschieden (sich)!.30.œ $.!02+ die Redaktion, -en /0*#11*2.">10Œ0! /) arbeiten / #0*&0!. Hier arbeitet sie. ü/+0!02. der Flur, -e //! " treffen 1#.2+ die Chefin, -nen.302. Im Flur trifft sie die Chefin. 2 //! 1# " Guten Morgen!.!. gehen Œ.& Ihnen (Dat.) >/ 22 #Sie 2*Œ Wie geht es Ihnen? 020&"0120 die Seite, -n 10/. die Fotografin, -nen 3&2!3 " die Journalistin, -nen / 1!3 " der Student, -en 3 22" der Nachtportier, -s #$20!)"#!&!)" die , -s 02! )#. A 3 der Termin, -e!.20 * vereinbaren 1#3&+. & das Terminproblem, -e Œ!).0Œ!.20 * das Café, -s.302!. 18

21 möglich Der Termin um 14 Uhr ist nicht möglich.!.20 *12"/00./#.2).0 kurz 1*2 bitte kurz antworten Œ.!..+.Œ.21201*2. das Problem, -e Œ!). kein Problem.#2)/0.Œ 200Œ!). Seite 31 Das Interview A 4 vor vor dem Interview vorbereiten Sara Becker bereitet das Interview vor. brauchen die Kamera, -s der Film, -e Sie braucht die Kamera und Filme. das Kassettengerät, -e vergessen Das Kassettengerät nicht vergessen! die Notiz, -en Œ!.Œ) Œ!21#20# Œ! 02 & þ!.œ0!œ! #20# $!0. 3&2!.3$. 3!002.23&2!.3$ )3& 0$+ 0$10"2.102)3& 10&1 A 5 der Traumberuf, -e 0Œ0.2& 0!& # das Studium, Studien 1Œ #/" der Freund, -e 3 " das Geld $!.2. der Lohn, Ž-e. 1)" A 6 die Tätigkeit, -en /!.12!)22. der Nachmittag, -e.œ)0#. zurück Œ1& Sie ist zurück im Büro. ü.œ1&12!.30 ansehen 2& Zuerst sieht sie die Fotos an.! "3&2!.30" gefallen.!1& ihr (Dat.) >/ 22 Zwei Fotos gefallen ihr gut. û* 3&2!.30"2".!1 # der Artikel, -!! fertig 2 "200& " Der Artikel ist fertig.!! 0.2 müde #!.1 " zufrieden 0#$.!12 ". Œ " 19

22 einkaufen Sie kauft ein. das Haus, Ž-er nach Hause Sie geht nach Hause. der Abend, -e der Salat, -e das Sandwich, -(e)s fernsehen Sie sieht noch ein bisschen fern. der Krimi, -s die Nachrichten (Pl.) die Nachrichten sehen schlafen Sie schläft. Sie geht schlafen. %&&&%+. 0%+. 1Œ2 12 )1Œ2!/# #2" Œ&20)!.1 úœ0.).20)!.1.12# )! #12)!. 0/10" Œ& 2" 0/10" *Œ A 7 das Gespräch, -e 1#. alles ). Ist alles okay? ü.).020 das Glück 2*$ Viel Glück und auf Wiedersehen!.2*$.0"2 0Œ./0 ausmachen [0/+!] 1#3&+,. & einen Termin ausmachen. &.!.20 * tun & Leid tun Œ!.+ *Œ Das tut mir Leid. #Œ.. gehen 0*& Geht Uhr? ú 0*012" bald Bis bald..01*2. Tschüs! ù2 Seite 32 Freizeit A 8 der Mittag, -e Samstagmittag frei haben Sie hat frei. spazieren gehen Sie geht im Park spazieren. trinken Sie essen und trinken. lachen joggen Fußball spielen Sie joggen oder spielen Fußball. 01!.2 01! 0.00*0! ">.Œ)Œ %$!) ü.00*0! Œ.&)2..0)2.12 Œ! Œ&!+0.Œ # 0+ &2) Œ.&Œ /)13.! #2)Œ. #Œ /)13.! 20

23 die Gruppe, -n /.! #Œ (das) Yoga ). vorne Œ! 12 Eine Gruppe macht Yoga und da vorne ist ein Konzert.. /..!+Œ&0).. 00Œ! #.#. A 9 dir (Dat.) Wie geht es dir? der Job, -s mir (Dat.) Mir geht es schlecht. [/ 22 #du] 0"+"01. / #0 >/ 22 #ich] û00.. A 10 arbeitslos 0! " gemeinsam )".Œ) * etwas 2 gemeinsam etwas tun &2.0Œ die Nationalgalerie, -n 0Œ. mitkommen!$.. Kommst du mit? ò!$01.. Einverstanden! *3& die Lust )!03 Hast du Lust? ò$0")!0 Seite 33 Gespräche im Alltag der Alltag.0!)22. A 11 die Situation, -en der Titel, - 22 " passen 2.!&Œ.&.!)& Welcher Titel passt? "22 "2.!0 sich bedanken 0#$.!12+ einladen Œ! 1.+ jemand Œ " ansprechen.œ0#*&2 ) jemanden ansprechen.œ0#*&2 ) 10Œ das Befinden "#0." nach dem Befinden fragen!& "#0." A 12 ankreuzen 12.#!+& Kreuzen Sie an. 2.#!+120 ander- " eine andere Situation

24 kennen ihn (Akk.) Sie kennen ihn. Ihren (Akk.) Ich weiß Ihren Namen nicht. Seite 34 Wie spät ist es? spät Wie spät ist es? A 13 der Vormittag, -e die Mitternacht Mahlzeit! halb Es ist halb drei. Schlaf gut! &!&.#2)>.2.22 #er] &!020 1.">.2.22 #Ihr] û0!&2 ) 1.".! +!.0. Œ!& 01#$2..)!0 1)" ü./#)1.)*œ Tagesablauf A 14 die Uhrzeit, -en +!. nehmen Œ.!& der Bus, -se 0&3!0 den Bus nehmen Œ.!&2 0&3!0 die Uni, -s Œ.0Œ12 zu Hause sein Œ2 Beruf der Beruf, -e A 15 die Managerin, -nen die Bedienung, -en der Verkäufer, - verdienen gut verdienen verkaufen die Rechnung, -en studieren telefonieren das Geschäft, -e Geschäfte machen servieren fahren ins Büro fahren reisen erklären 0Œ0..20! 10!2)! "10!2)!. Œ&2" 0!/&.$!.2. Œ #+.!.1)" 1Œ #/& & [0/+!] 0Œ$0!1, / #0 & / #0"Œ0" 10!!& Œ.&12!.30 2./0*& 0+ 22

25 die Bestellung, -en Bestellungen notieren korrigieren Texte korrigieren Œ.! &Œ.!.00" /!+& /!+&00. 5 Essen Trinken Einkaufen Seite 38 Im Bistro das Bistro, -s Œ12!)Œ.! A 1 die Karte, -n.2 " warm 012)" das Getränk, -e Œ 2) der Tee 21 die Zitrone, -n 0) die Milch. der Espresso, -s 01Œ!1 der Cappuccino, -s.œ #21 kalt!* " das Mineralwasser 02.)0!) der Orangensaft, Ž-e $#)"Œ!2 der Apfelsaft, Ž-e $#)" die Limonade, -n 0 /. Cola, das/die, -s..%#2)2*œ #).-). das Ei, -er.#) das Brötchen, - %& die Butter *2#! die Marmelade, -n.!0/. das Bio-Frühstück Œ!&)0 Œ! ')2. das Müsli *1 das Obst 3! *2. das/der Joghurt, -s. *!2 klein!)" die Speise, -n 3.2)/01. kleine Speisen 1.Œ!)$0!.3.2 der Käse 2#! die Salami 1. der Schinken.Œ) die Mini-Pizza, -s Œ21. die Tagessuppe, -n 1 *Œ.2"!." A 2 bestellen Œ.!.& nehmen Œ.!& Ich nehme einen Salat.,.Œ!&.1.2. können Œ!+ Kann ich auch ein Sandwich haben? Œ!+.$&..12 #2" 23

26 also Œ) A 3 bezahlen Œ!+& stimmen 0.1&12)" Stimmt die Rechnung? ü.1&12)".!.1)" müssen Œ!Œ0 Ich muss noch einkaufen.!œ0.œ&..%+. das Kursfest, -e!22"2" /2 #2.2 " zahlen Œ!+& Zahlen, bitte!.!.1),œ.!..+ Seite 39 Auf dem Markt der Markt, Ž-e #Œ.!..! A 4 beide. /*.3)20! die beiden.#2 /* fehlen 0Œ& Was fehlt noch? 0Œ0.).; das Gemüse.$. die Hühnersuppe 2)1 #Œ. das Kilogramm (= kg), - ) der Spinat 1Œ. Wer ist dran? " $0 10!; das Huhn, Ž-er 2)Œ # frisch 3!1 " Ist das frisch? ü.3!1 schwer.!*" Wie schwer ist das? )1 #0; das Gramm (= g), -!.! noch eins.).. Dann brauche ich noch eins. )20$!0.. machen & Das macht dann 12 Euro fünfzig.." #/+/0.0#!+.Œ02. eigentlich Œ! Was kochst du eigentlich?..0!%0".0. wollen & die Suppe 1 *Œ. Ich will eine Suppe kochen.,&.32&.1 *Œ. A 5 der Einkaufszettel, - Einkaufszentrum, Supermarkt, Tante- Emma-Laden das Einkaufszentrum, -zentren der Supermarkt, Ž-e.2 "02.%+. 0Œ!)2! 1 *Œ0!!02 24

27 der Tante-Emma-Laden, -Läden Œ.. A 6 die Einkaufsmöglichkeit, -en! ")Œ #Œ!0".%&10" wenig " Die Leute haben wenig Zeit.!&Œ $ #+!. schnell!! "!!. der Fisch, -e %! das Fleisch!." das Brot, -e %& das Milchprodukt, -e..2 )Œ! ') das Geschäft die Wurst..2 die Wurst, Ž-e # die Metzgerei, -en!0 Œ&0 Fleisch und Wurst kann man in der Metzgerei kaufen.!."...2œ!0..!10.0"12!0 Œ&0 der Kuchen, - #) die Bäckerei, -en 3 *! ".!2 Œ 0 bekommen Œ.!&, [0/+!]!1& die Lebensmittel (Pl.) 2!)3. Dort bekommt man auch Lebensmittel..00 Œ!0.!0.0" 2!)3.. oft 1#$ teuer.!)" das Produkt, -e Œ! ') billig 3)" sonst.22.. Sonst noch etwas? 2 02)".Œ).#2 sofort.1&" Kommt sofort. ò!$02..1&". /ò3.10 kosten 12& Das kostet 12 Euro. 120 /+/0. 0#!+. Seite 40 Das Fest A 7 die Studentin, -nen 3 22!. der Deutschkurs, -e..2.+0!.+ Sie machen einen Deutschkurs in Bremen..!. # *..2.+0!.+ 12ú! feiern!2& Heute feiern sie ein Fest. 0!.$ #.!2 anbieten Œ! 13!& Sie bieten Spezialitäten an.! 13! #1Œ01.2 das Sommerfest, -e..!!2 ab.œ) ab 16 Uhr.Œ)2" die Sprachenschule, -n 2! &&11+ 25

28 das Streichquartett, -e #.!22 0$)!/& das Video, -s 20 das Büfett, -s Œ #3" die Disco, -s 21 2, [0/+!] $!)" A 9 dürfen 0Œ2!Œ02. probieren / & Darf ich das mal probieren? üœ2!œ / 1&; schmecken 0.)12 ".!1& Und, schmeckt's? Œ)1 #.!10 das Gericht, -e 3.2)/01. Das ist ein Gericht aus Thailand. ü..3.2).œ)2.'/ scharf.#20!)"œ *Œ2 " tanzen $!0*& Ich möchte tanzen.,&.$!%& sich verabreden 0&!.20 * Seite 41 Nachfragen A 10 die Nudeln (Pl.)..!). bedeuten 1.& Was bedeutet Chicken...? 1.0 Chicken... ; der Hühnerflügel, - 320! *. 2)Œ # # der Flügel, - 320! *.320!) Hm! prima.#1 ".#1. Die Suppe schmeckt prima! þ1 *Œ.0..#1. drin 1. Was ist da drin? $01. die Zwiebel, -n!0*/ der Sellerie 1 der Ingwer Notizen machen A 11 das Gewicht, -e! " erwarten..&œ0!& Welche Informationen erwarten Sie? 0"Œ! 3!0"Œ0!020 der Pfannkuchen, das Mehl.0*! das Sonderangebot, -e 0/Œ! 13! der Börsenkurs, -e $!.212!.2 die Aktie, -n 02 $ 26

29 Seite 42 Lebensmittel A 12 die Abbildung, -en Markieren Sie Wörter auf den Abbildungen. der Zucker der Reis der Apfel, "- die Banane, -n die Tomate, -n der Essig das Öl, -e das Salz, -e der Pfeffer die Kartoffel, -n Frühstück, Mittagessen, Abendessen das Mittagessen, - das Abendessen, - Verpackungen die Verpackung, -en 0).3&2! "Œ #..&!020Œ& 12"0)0" $.!!* Œ / /.2 ŒŒ! Œ !.)3.2)!./)3.2) 1#10#.1. A 14 dies-.#2)" die Packung, -en Œ.2 #2 die Dose, -n #2>. das Glas, Ž-er [0/+!] der Becher, - *Œ0 die Flasche, -n Œ # 6 Sprachen lernen Seite 46 Lernen: wie und warum? warum? Warum lernt Giovanna Deutsch? A 1 die Apothekerin, -nen erst erst vier Monate der Grund, Ž-e ihrder Österreicher, - Ihr Mann ist Österreicher. zur Zeit (zurzeit) !.. 3.!. Œ )" )" )"2110!"0" ) ".2. (/)")2" ù#12!.)" 2!."2"0.ù#12!.)" Œ! "2 Œ.!) 27

30 jed- Sie lernt jeden Tag Deutsch. besuchen viermal der Sprachkurs, -e Viermal pro Woche besucht sie einen Sprachkurs. der Manager, - meist !.+0!. 0Œ1Œ !"3!" 110!"3!"20/ 2"Œ0!11)20!0"3!" A 3 der Italienischkurs, -e 2.ÿ2.+ regelmäßig 1#$)" kaum.) # das Lehrbuch, Ž-er //.2) laufen [0/+!] 02 #!+ Zu Hause läuft oft das Radio. 2 1Œ21#$02 #!02!./)3& So oder so? A 4 unterstreichen #Œ!.& Unterstreichen Sie Ihre Sätze. Œ!.1202"Œ! 210"Œ #1." 03! # vielleicht 1&" folgend- Œ.!.2&0" das Ding, -e Œ!. Vielleicht machen Sie folgende Dinge ô1&"1.".! " gerne. üben 0.1+ Aussprache üben 0.1+2Œ! 3! die Klasse, -n 2 reden + Im Kurs reden Sie nicht gerne. 2./01.".! der Fehler, - " der Kollege, -n 1#/03 " leicht 0* "0*. Sie lernen die Sprache sehr leicht œ *0*. manchmal 0!"3!" glauben Œ120*& nichts 2Œ 2. Manchmal glauben Sie, Sie lernen nichts genau. 0!"3!"Œ120*020)2/ Œ 2.0.!0. ein paar 0! 0!"0! ein paar Tage 0!"!0" die Übung, -en 11 Seite 47 Im Deutschkurs A 5 das Lernziel, -e 12)$ " 2 #..2 " 28

31 der Teilnehmer, - [0/+!] 1Œ #/.12".2" die Prüfung, -en 02.1 mehr Œ0!11)20! " Ich möchte mehr Deutsch lernen.,&. & Œ0!11)20!. +0!.. der Sohn, Ž-e )" ziemlich.!02 Ich kann schon ziemlich viel verstehen. Œ!+/..2.&.!02. perfekt 20 "20. still 1&Œ)" Ich darf nicht immer still sein. û00œ2!œ02..0.œ2.1&œ)". A 7 kleben & das Muster, - Œ!)2#Œ #Œ)/0. Kleben Sie Sätze nach dem Muster. û #!120Œ! 210" +2."0" )Œ&"12 #Œ)/0. ausschneiden )& gehören.&, [0/+!].212 $+ Die Sätze gehören zu einem Bild. Œ! 210".212 $ * 10. 0).. korrekt 1&12)"1&12 weiterhelfen + die Lehrerin, -nen.2!./.1. Die Lehrerin hilft weiter. þ.2!. das Blatt, Ž-er 3* zeigen /0$& die Kollegin, -nen 1#/03 " zweimal /* 3!" aufnehmen $!.3+ die Kassette, -n.12. Ich nehme etwas auf Kassette auf. þ$! Seite 48 Lerntipps der Lerntipp, -s 1# #..*20!1 A 8 aufpassen Œ! 1$& der Unterricht. Ich passe im Unterricht gut auf.! 1$&Œ *12.. die Tandem-Partnerin, -nen 1#.2!.02 Œ.03.!)&2 /. //.1.." neu ",. *! ", [0/+!].0 # Ich schreibe zu Hause alles neu. 2 1Œ2 2.!3& )..Œ) 2.!$. wiederholen 0Œ...& schwer /*1 " mich (Akk.) 0. Die Grammatik ist für mich nicht schwer. þ!..2/00./*1... die Mediothek, -en Œ #1& 29

32 A 10 der Tipp, -s 1# # der Plan, Ž-e 1$/ Œ das Beispiel, -e Œ.!/0. immer Œ2. testen / & dich (Akk.) 01. selbst 1." Teste dich selbst. û #2)1 # Kontrollieren 0$& Kontrollieren Sie Ihr Lernen? ü$ "; Seite 49 Texte verstehen: auf wichtige Wörter achten A 12 streichen Warum ist Nobuhiko gestrichen? Die Lernpartnerin, -en /.!3& +.20./.!.Nobuhiko; 1#0!2!.121 s schicken A 13 senden 12& Sie wollen eine senden., #. 02! *2.$#/! 0 # Starten 0+ Sie starten das Programm Œ!)!.. Der Befehl, -e 02 die Adressliste, -n.2 "/0#*10& das Computerwort, Ž-er Œ #$0.00 Œ *20! speichern.œ 0*& drucken 02#Œ+& löschen /.!3& schicken 12& Schick mir bitte mehr Wörter. 200 #10Œ.!..+Œ0!11)20!0" 0" Seite 50 Im Kursraum der Kursraum, Ž-e A 15 das Wörterbuch, Ž-er der Tisch, -e der Stuhl, Ž-e das Papier, -e der Stift, -e der Kugelschreiber, - das Etui, -s die Tafel, -n. #1.//.1.."2 0) 2!.Œ.!. $.!2 * 12#).102. Œ.." 30

33 die Landkarte, -n der Recorder, - der CD-Player, - die CD-ROM, -s 0&!.3)")$!2".102)3& 1#10#..Œ.!.&"/1&CD 1#10#..Œ.!.&"/1&CD- ROM Lernen mit der CD-ROM A 16 der Ausdruck, Ž-e 3!.1 einlegen &(1.)2 Œ 02+ Legen Sie die CD-ROM in den Computer ú202 CD-ROM12 #Œ 12 ein. Das Lernprogramm, -e 0Œ./0#2)Œ!)!.. anklicken & ª>02 Œ das Kapitel, Klicken Sie das Kapitel an. 20 ª Auswählen 0Œ&/.& drücken Œ.2&Œ& Wählen Sie eine Übung aus und drücken Sie Play. û œ «play». Nächst- 0Œ)0 " Gehen Sie zur nächsten Übung Œ)011 Die Lösung, -en *1 die Hilfe, -n 0. die Datei, -en 02! ).!$0 beenden 20!.2& Beenden Sie das Programm. 0! Œ!)!.. 7 Reisen Seite 54 Ferien an der Nordsee die Ferien (Pl.) die Nordsee /. Œ" ú)!0.,.11. A 1 die Reise, -n 2./ der Zug, Ž-e 2! Ich bin mit dem Zug gereist../0%.02 2!. Fast 1$0/) warten Œ0!& Ich habe zwei Stunden gewartet. 0!0./* +!0" Überall Œ.2 * die SMS, -!.Œ2)#..Œ)2)23& ) weiterfahren 1#0$&2 2./ Ich bin dann weitergefahren. 021#$1.2 2./ das Meer, -e

GRAMMATIKÜBUNGEN A1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de

GRAMMATIKÜBUNGEN A1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de GRAMMATIKÜBUNGEN Hans Witzlinger Inhaltsverzeichnis Verb - Konjugation 2 Personalpronomen - Nominativ 5 W-Fragen (Fragen mit Fragewort) 6 Ja/Nein-Fragen (Fragen ohne Fragewort) 7 Starke Verben 8 Nomen

Mehr

LÖSUNGSSCHLÜSSEL ZUM ARBEITSBUCH

LÖSUNGSSCHLÜSSEL ZUM ARBEITSBUCH Lektion 13 Wir suchen das Hotel Maritim 1 b c d 2 Ball 2: auf, Ball 3: in, Ball 4: unter, Ball 5: zwischen, Ball 7: über, Ball 9: vor 3 a 1 Restaurant 2 Zentrum 3 Bahnhof 4 Bank 5 Post 6 Ampel b Deutsch:

Mehr

Wie heißt das? Blatt 1. Arbeitsblätter Grundstufe DaF. Das ist... ... ... ... ... ... ... ... ... ... Wortschatz: Artikel; Thema: Wohnung Arbeitsblatt

Wie heißt das? Blatt 1. Arbeitsblätter Grundstufe DaF. Das ist... ... ... ... ... ... ... ... ... ... Wortschatz: Artikel; Thema: Wohnung Arbeitsblatt Blatt 1 Wie heißt das? Das ist....................... Wortschatz: Artikel; Thema: Wohnung Blatt 2 Wie heißt das? Das ist............................. Wortschatz: Artikel; Thema: Haus, Bauwerke Blatt 3

Mehr

Němčina TANGRAM začátečníci, 1. část

Němčina TANGRAM začátečníci, 1. část LANGMaster Němčina Poslechy nejen na cesty Němčina TANGRAM začátečníci, 1. část Stopa 1: Poslechněte si krátké rozhovory. 1. Hallo, Nikos! Hallo Lisa, hallo Peter! Schön, dass ihr mich abholt. Na, wie

Mehr

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II Kursleiterin: Ilknur AKA Themen neu 1/Lektion 6 Krankheit Possessivartikel & Pronomen Ergänzen Sie bitte. 1.O Mami, kannst du Pullover waschen? Nein, wasch Pullover

Mehr

Lösungen zum Arbeitsbuchteil, Kapitel 7-12. Kapitel 7

Lösungen zum Arbeitsbuchteil, Kapitel 7-12. Kapitel 7 Kapitel 7 1 2. Ich möchte eine Pause machen. Ich suche ein Café und bestelle ein Mineralwasser. 3. Ich möchte Deutsch lernen. Ich mache einen Sprachkurs. 4. Ich möchte mit der U-Bahn fahren. Ich brauche

Mehr

M E G O L D Á S O K - M U N K A F Ü Z E T

M E G O L D Á S O K - M U N K A F Ü Z E T 1 Ich kann sehr gut Fußball spielen. Ich kann nicht so gut schwimmen. Ich kann überhaupt nicht reiten. Ich kann sehr gut Volleyball spielen. Ich kann nicht so gut Ski fahren. Ich kann überhaupt nicht Golf

Mehr

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten.

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten. Hinweise für die Benutzung Liebe Kursleiterin, lieber Kursleiter, dieser Test soll Ihnen dazu dienen, die sprachlichen Fähigkeiten Ihrer Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Deutschkursen in Relation zu den

Mehr

Lösungen zum Arbeitsbuchteil, Kapitel 19 24

Lösungen zum Arbeitsbuchteil, Kapitel 19 24 Kapitel 19 1.1 jung, schön, grau, hell, frisch, praktisch, schnell, klein, dunkel, kaputt, alt, braun, konservativ, sauber, interessant, kalt, teuer, billig, lang, dick, gelb, weit, rot, groß, blau, kostenlos,

Mehr

Marika Kangro Reet Taimsoo. Deutsch. Kein Problem 4. Lehrerhandbuch

Marika Kangro Reet Taimsoo. Deutsch. Kein Problem 4. Lehrerhandbuch Marika Kangro Reet Taimsoo Deutsch Kein Problem 4 Lehrerhandbuch Toimetaja: Knud Jessen Küljendaja: Lauri Haljamaa Tallinn, 2012 Marika Kangro, Reet Taimsoo, 2012 Kirjastus Koolibri, 2012 Kõik õigused

Mehr

Lösungen zum Arbeitsbuchteil, Kapitel 1-6

Lösungen zum Arbeitsbuchteil, Kapitel 1-6 Kapitel 1 1.1 Dialog 1 Wie heißen Sie? Ich heiße Mônica Nunes. Woher kommen Sie? Ich komme aus Porto Alegre. Hallo, ich heiße Noriko. Wie heißt du? Naira. Woher kommst du, Naira? Ich komme aus Bolivien.

Mehr

zu viel LANGENSCHEIDT BERLIN. MÜNCHEN. WIEN. ZÜRICH. NEW YORK

zu viel LANGENSCHEIDT BERLIN. MÜNCHEN. WIEN. ZÜRICH. NEW YORK zu viel LANGENSCHEIDT BERLIN. MÜNCHEN. WIEN. ZÜRICH. NEW YORK Leichte Lektüren Deutsch als Fremdsprache in drei Stufen Ein Mann zu viel Stufe 1 Die Hauptpersonen dieser Geschichte sind: Dieses Werk folgt

Mehr

Kompendium. Berufsorientierte Arbeitsmaterialien zu Themen neu 1 und 2

Kompendium. Berufsorientierte Arbeitsmaterialien zu Themen neu 1 und 2 Kompendium Berufsorientierte Arbeitsmaterialien zu Themen neu 1 und 2 Das vorliegende Kompendium ist das Ergebnis einer Reihe von Fortbildungs-workshops (insgesamt vier) mit Kursleiterinnen und Kursleitern

Mehr

Modul 11 REISEN. Zusammenfassung

Modul 11 REISEN. Zusammenfassung Modul 11 REISEN Zusammenfassung Dieses Modul handelt von typischen Situationen rund ums Reisen. Wie kann man eine Reise buchen? Wie wird ein Ausflug geplant? Wie entscheidet man zwischen möglichen Verkehrsmitteln?

Mehr

Das Idealpaar. Autor: Leonhard Thoma Lesetexte für die Grundstufe DaF Editorial Idiomas, Hueber Verlag, 2007. Didaktisierungen Autorin: Katja Wirth

Das Idealpaar. Autor: Leonhard Thoma Lesetexte für die Grundstufe DaF Editorial Idiomas, Hueber Verlag, 2007. Didaktisierungen Autorin: Katja Wirth Das Idealpaar Autor: Leonhard Thoma Lesetexte für die Grundstufe DaF Editorial Idiomas, Hueber Verlag, 2007 Didaktisierungen Autorin: Katja Wirth Katja Wirth - Editorial Idiomas, Hueber Verlag - 2008 1

Mehr

Lösungen zum Lehrbuchteil, Kapitel 31 36

Lösungen zum Lehrbuchteil, Kapitel 31 36 Kapitel 31 1b 2a 2b 3a Frau Burgmann geht joggen, fährt Rad oder geht spazieren. Im Winter geht sie eislaufen und im Sommer fährt sie an den See. Bewegung ist ihr wichtig. Sie braucht Abwechslung nach

Mehr

Wandeln Sie die Sätze ins Passiv um! Verändern Sie nicht die Zeit!

Wandeln Sie die Sätze ins Passiv um! Verändern Sie nicht die Zeit! LÖSUNGEN für Beispieltest 1. Grammatik Setzen Sie das Verb im Perfekt ein! Er hat an der Aufnahmeprüfung für die Harvard-Universität mit Erfolg teilgenommen (teilnehmen) Sein Studium hat er aber nie abgeschlossen

Mehr

Name: Klasse: Datum: Pingpong neu 3 Lektion 1. die Katze. Immer mehr Tiere sind vom bedroht, z.b. die Elefanten. Wilderer

Name: Klasse: Datum: Pingpong neu 3 Lektion 1. die Katze. Immer mehr Tiere sind vom bedroht, z.b. die Elefanten. Wilderer Test 1 Lektion 1 /25 1. Wie heißen die Tiere? Ergänze wie im Beispiel. die Katze a) b) c) d) 2. Ergänze das passende Wort. Immer mehr Tiere sind vom bedroht, z.b. die Elefanten. Wilderer sie und verkaufen

Mehr

Europäische Jugendbegegnung. Wo sind wir denn zuhause W5.107

Europäische Jugendbegegnung. Wo sind wir denn zuhause W5.107 Europäische Jugendbegegnung Wo sind wir denn zuhause W5.107 Veronika Trubel und Beat Mazenauer (Hrsg.) Wo sind wir denn zuhause Impressum Die Texte sind entstanden im Rahmen der Europäischen Literatur-Jugendbegegnung

Mehr

Kapitel 1 Am Telefon. Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2008 www.klett.de Alle Rechte vorbehalten

Kapitel 1 Am Telefon. Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2008 www.klett.de Alle Rechte vorbehalten Kapitel Am Telefon 5 DfdBl_U B_ 00730.indd methodische Abstimmung 5 der Texte einerseits und Bilder andererseits wird durch diese Probeseiten verdeutlicht . Wortschatz das Telefon, -e der Apparat (hier

Mehr

Ein ganzes halbes Jahr. Aus dem Englischen von Karolina Fell

Ein ganzes halbes Jahr. Aus dem Englischen von Karolina Fell LESEPROBE JOJO MOYES Ein ganzes halbes Jahr Aus dem Englischen von Karolina Fell Deutsche Erstausgabe Veröffentlicht im Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, März 2013 Copyright 2013 by Rowohlt

Mehr

Der Hundetraum. Aus: Leonhard Thoma, Der Hundetraum und andere Verwirrungen. ISBN 3-19-011677-6 Max Hueber Verlag, 2001.

Der Hundetraum. Aus: Leonhard Thoma, Der Hundetraum und andere Verwirrungen. ISBN 3-19-011677-6 Max Hueber Verlag, 2001. Der Hundetraum Waldemar sieht auf die Uhr an der Wand. Mein Gott! Schon fast sechs Uhr. Er hat schon den ganzen Nachmittag so langweilig gefunden. Er hat von Anfang an keine Lust gehabt. Kaffee und Kuchen

Mehr

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache.

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. So soll jeder diese wichtigen Rechte für Menschen mit Behinderung verstehen können. Manchmal

Mehr

WENN ES NACHT WIRD. MÄNNER AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS. von. Falk Richter

WENN ES NACHT WIRD. MÄNNER AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS. von. Falk Richter 03676 WENN ES NACHT WIRD. MÄNN AM RANDE DES NVENZUSAMMENBRUCHS. von Falk Richter S. Fischer Verlag 2009 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Ticket nach Berlin. Die Abenteuerspielshow für Deutschlerner

Ticket nach Berlin. Die Abenteuerspielshow für Deutschlerner Ticket nach Berlin Die Abenteuerspielshow für Deutschlerner Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Intro Unsere Kandidaten 5 Folge 0 Zugspitze 0 Folge 0 Pellworm 7 Folge 03 München 4 Folge 04 Hamburg 3 Folge

Mehr

Wie geht s? spät ist es?

Wie geht s? spät ist es? Wie geht s? spät ist es? morgens A B Lernziele C 1 Ein Tag Sehen Sie die Bilder A F an und ordnen Sie die Sätze zu. 1. Wir frühstücken am Morgen zusammen. Um Viertel vor acht bringe ich meine Tochter Lea

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

ÖIF-TEST Neu KOMMENTIERTER MODELLTEST

ÖIF-TEST Neu KOMMENTIERTER MODELLTEST ÖIF-TEST Neu KOMMENTIERTER MODELLTEST INHALTSVERZEICHNIS ANLEITUNG ZUR DURCHFÜHRUNG... 3 LESEN: TESTABWICKLUNG... 4 HÖREN: TESTABWICKLUNG... 5 TRANSKRIPTE... 6 SCHREIBEN: TESTABWICKLUNG... 8 SPRECHEN:

Mehr

Was kann ich für Sie tun?

Was kann ich für Sie tun? Was kann ich für Sie tun? A Können Sie mir ein Taxi bestellen? Lernziele ein Zimmer reservieren sich beschweren vergleichen und loben sich telefonisch bewerben einen Reiseprospekt verstehen Q1 Im Hotel

Mehr

dem Tisch eine rustikale Lampe mit Hirschgeweih- Pfarrers Probleme alle gelöst - dem Himmel sei Dank! Stangen. Spieltyp: Lustspiel, 3 Akter

dem Tisch eine rustikale Lampe mit Hirschgeweih- Pfarrers Probleme alle gelöst - dem Himmel sei Dank! Stangen. Spieltyp: Lustspiel, 3 Akter Bernd Gombold Dem Himmel sei Dank Schwank E 571 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Dem Himmel sei Dank (E 571) Das Recht zur einmaligen Aufführung dieses Stückes wird durch den Kauf der

Mehr