BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG. FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG. FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2015"

Transkript

1 BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2015

2 BMJ-V109.00/0016-III 3/2014 Impressum: Medieninhaber, Hersteller, Verlagsort: Bundesministerium für Justiz, Museumstraße 7, 1070 Wien Für den Inhalt verantwortlich: LStA in Dr in. Birgit Tschütscher Grafik: Eleonore Kronsteiner, Wallgasse 26/5, 1060 Wien

3 ZUM GELEIT Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin Wissen ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich darf Ihnen dazu gratulieren, dass Sie sich neben Ihrem fordernden Berufsalltag die Zeit nehmen, sich weiter zubilden. Nur dank Ihres persönlichen Einsatzes erzielt Österreichs Justiz Spitzen leistungen und belegt führende Positionen im europäischen Vergleich. Auch dieses Jahr ist es wieder gelungen, ein breitgefächertes Fort bildungs- Angebot anzubieten was mich sehr freut. In rund 200 justizinternen Ver anstaltungen können Sie Ihr Wissen und Ihre Expertise vertiefen und erweitern. Ein herzliches Danke gilt all jenen, die an diesem vielfältigen Programm mitgearbeitet haben und den Verantwortlichen der Oberlandesgerichte, der Oberstaatsanwaltschaften, des Obersten Gerichtshofs, der Generalprokuratur und der Standesvertretungen für die Unterstützung dieses Angebots. Ich wünsche Ihnen viele neue Erkenntnisse und ein erfolgreiches Fort bildungsjahr 2015! Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter I

4 VORWORT Liebe Fortbildungsinteressierte! Wir die Mitarbeiter/innen der Abteilung III 3 des Bundesministeriums für Justiz freuen uns, dass es uns wieder gelungen ist, Ihnen gemeinsam mit den Oberlandesgerichten, den Oberstaatsanwaltschaften und der Standesvertretung der Richter/innen, ein engagiertes, umfassendes und ausgewogenes Fortbildungsprogramm 2015 anbieten zu können. Besonders stolz sind wir darauf, Ihnen dieses Programm auch wieder in gedruckter Form als Broschüre zur Verfügung stellen zu können, was für Sie eine bessere Planung im Voraus und eine leichtere Handhabung ermöglichen soll. Ich hoffe, Sie finden beim ersten Gustieren schon einige Veranstaltungen, die Ihr Interesse wecken. Die Ausschreibung der einzelnen Seminare erfolgt wie gehabt im Intranet unter Fortbildungsveranstaltungen RichterInnen und Staatsanwält Innen ein paar Monate vor Veranstaltungsbeginn. Ich hoffe, dass Sie Veranstaltungen finden werden, die Sie bei Ihren beruflichen Herausforderungen unterstützen und Ihr Know-how noch erweitern. II

5 VORWORT In diesem Zusammenhang möchte ich auch die Gelegenheit nutzen und Sie an das umfangreiche und spannende Fortbildungsangebot des EJTN zu erinnern, das Sie im Intranet unter Schulung/Wissen Fortbildung für RichterInnen und StaatsanwältInnen European Judicial Taining Network (EJTN) finden. Ebenso kann das aktuelle Fortbildungsprogramm der ERA auf der Homepage der ERA (www.era.int) eingesehen werden. Mein ganz besonderer Dank gilt all jenen, die an der Planung des Programms mitgewirkt haben. Für die Auswahl der einzelnen Veranstaltungen war aber auch Ihr Beitrag wesentlich. Durch Ihre Anregungen und Ihr Feedback haben auch Sie dieses Produkt beeinflusst. Ich hoffe, Ihre Beteiligung ist auch im kommenden Jahr so rege wie in der Vergangenheit. Ich freue mich schon jetzt auf Ihre Rückmeldungen und wünsche Ihnen wie jedes Jahr bereichernde und interessante Seminartage! LStA in Dr in. Birgit Tschütscher III

6 Index Rechtsgebiete Arbeits- und Sozialrecht 62, 70, 95, 125, 138, 145, 146, 158 Außerstreitrecht 48, 72, 74, 77, 133, 154, 164 Europarecht 78 Exekutions- und Insolvenzrecht 9, 114, 152 Familienrecht 30, 53, 56, 80, 85, 91, 119, 140 Grund- und Menschenrechte 51, 129, 159, 163, 181, 188 Strafrecht inkl. Prozessrecht 14, 17, 31, 37, 49, 58, 60, 63, 67, 68, 79, 86, 88, 90, 102, 103, 123, 130, 132, 134, 142, 150, 151, 160, 167, 172, 173, 174, 177 Unternehmensrecht, Gesellschaftsrecht und Firmenbuchrecht 45, 96, 99, 100, 113, 116, 124 Wohn- und Mietrecht 10, 18, 94, 109 Zivilrecht 11, 12, 13, 29, 35, 36, 38, 40, 50, 52, 57, 61, 64, 105, 118, 127, 141, 143, 156, 176, 187 Zivilverfahrensrecht 41, 66, 136, 166 INDEX TEXT IV

7 Organisation, Aufgabenerfüllung und Qualitätsmanagement in der Justiz Arbeitstechnik, Zeitmanagement, Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation 6, 15, 16, 30, 33, 34, 54, 67, 68, 69, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 81, 85, 91, 92, 93, 98, 101, 108, 112, 117, 128, 131, 137, 139, 140, 148, 149, 154, 164, 165, 168, 171, 178, 180, 182, 183 Betriebswirtschaftslehre, Buchhaltung, Bilanzanalyse 29, 31, 45, 96, 113 Grundsatzthemen (Gleichbehandlung, Gewalt und Opferschutz) 53, 58, 111, 119, 138 IT 1, 2, 3, 4, 7, 8, 89 Justizverwaltung, Personalmanagement 5, 37, 42, 44, 46, 59, 65, 84, 87, 104, 115, 120, 122, 144, 161, 162, 170, 174, 179, 184, 186, 190 Öffentlichkeitsarbeit, Medientraining 43, 126, 134, 135, 147, 169, 175 Sprachkurse 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 32, 39, 82, 83, 107, 155, 157, 185 Standesrecht, Berufsbild, Ethik 17, 55, 102, 151 INDEX V

8

9 Inhaltsverzeichnis 2015 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Graz...1 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Innsbruck...2 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Linz...3 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Wien...4 Jänner bis Dezember 15 Arbeitstreffen der Gerichtsvorsteher/innen Jänner bis Dezember 15 Deeskalationstraining/Sicherheitstraining...6 Jänner bis Dezember 15 Einführung in das Spracherkennungsprogramm...7 Jänner bis Dezember 15 Einführung in das Spracherkennungsprogramm Dragon Naturally Speaking...8 Jänner bis Dezember 15 Fachbesprechungen für Exekutionsrichter/innen...9 Jänner bis Dezember 15 Fachbesprechungen für Miet- und Wohnrecht...10 Jänner bis Dezember 15 Fachbesprechungen für Spartenwechsler/innen und Berufsanfänger/innen im Sprengel des Landesgerichtes für Zivilrechtssachen Graz Jänner bis Dezember 15 Fachbesprechungen für Spartenwechsler/innen und Berufsanfänger/innen im Sprengel des Landesgerichtes Klagenfurt...12 Jänner bis Dezember 15 Fachbesprechungen für Spartenwechsler/innen und Berufsanfänger/innen im Sprengel des Landesgerichtes Leoben...13 Jänner bis Dezember 15 Fachbesprechungen für Spartenwechsler/innen und Berufsanfänger/innen in Strafsachen im Sprengel des Landesgerichtes für Zivilrechtssachen Graz...14 INHALTSVERZEICHNIS VII

10 Jänner bis Dezember 15 Gruppensupervision - Tirol...15 Jänner bis Dezember 15 Gruppensupervision - Vorarlberg...16 Jänner bis Dezember 15 Kolloquium für Staatsanwältinnen und Staatsanwälte...17 Jänner bis Dezember 15 Sitzungen der Fachgruppe Wohn- und Mietrecht...18 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Englisch - Kärnten...19 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Englisch - Steiermark...20 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Englisch für Fortgeschrittene...21 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Französisch (mit Grundkenntnissen)...22 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Italienisch - Kärnten...23 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Italienisch - Steiermark...24 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Italienisch für Fortgeschrittene...25 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Italienisch für leicht Fortgeschrittene...26 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Slowenisch - Kärnten...27 Jänner bis Dezember 15 Sprachkurs Slowenisch - Steiermark...28 Jänner bis Dezember 15 Zertifikatslehrgang Wirtschaftsrecht 2015 für Zivilrichter/innen (Module 1 bis 5)...29 INHALTSVERZEICHNIS Jänner 2015 Jänner bis August 15 Curriculum 2012, 4. Fortbildungslehrgang für Familienrichter/innen - Supervision...30 VIII

11 Jänner bis Mai 15 Zertifikatslehrgang Wirtschaftsrecht 2015 für Strafrichter/innen sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte (Module 1-6)...31 Jänner 15 bis Jänner 16 Lehrgang Law & Europe 2015/ Jänner bis 9. Jänner 15 Drauf schauen. Fortbildung des Teams der Innenrevision beim Oberlandesgericht Graz Jänner 15 BrainJuggling - Wege zum Supergedächtnis Jänner bis 15. Jänner 15 Internationales Fachseminar für Sachverständige und Jurist/innen in Bad Hofgastein Jänner bis 16. Jänner 15 Internationales Fachseminar für Sachverständige und Jurist/innen in Bad Hofgastein Jänner bis 16. Jänner 15 Justizverwaltung der Staatsanwaltschaften Jänner 15 Neuestes zum Thema Arzthaftungsrecht Jänner bis 21. Jänner 15 Easy English Jänner bis 23. Jänner 15 Internationales Fachseminar für Sachverständige und Jurist/innen in Bad Hofgastein Jänner 15 Gesetzesbeschwerde in Zivilsachen Jänner bis 21. Jänner 15 Refresher 2015: Wirksam führen als Gruppenleiter/in Jänner 15 Medien- und Performancetraining core telling Jänner bis 22. Jänner 15 Werkzeugkoffer für Führungskräfte Jänner 15 Finanzinstrumente - Aktien, Swaps & Co - Follow up Jänner bis 23. Jänner 15 Ich - Mitglied im Personalsenat...46 INHALTSVERZEICHNIS IX

12 22. Jänner 15 Aktuelle materiellrechtliche und verfahrensrechtliche Fragen des EU-Rechts Jänner bis 23. Jänner 15 Verbüchert. Rund um das Grundbuch Jänner 15 Praktikum Strafzumessung Jänner bis 30. Jänner 15 Alpinseminar Jänner 15 Datenschutz im gerichtlichen Verfahren Jänner 15 Zivilrecht aktuell: Reiserecht und Versicherungsvertragsrecht...52 INHALTSVERZEICHNIS Februar 2015 Februar 15 Seminar für Familienrichter/innen Februar 15 Möglichkeiten und Grenzen der Glaubhaftigkeitsbeurteilung von Aussagen Februar 15 Angezeigt. Voraussetzungen und Ablauf des Disziplinarverfahrens nach dem RStDG Februar 15 Grenzüberschreitende Unterhaltsdurchsetzung; Neues zur Adoption Februar 15 Europäische Erbrechtsverordnung - Organhaftung bei Kapitalgesellschaften Februar 15 (Psychiatrische) Gutachten im Strafrecht Februar 15 Personalbeschreibung als Grundlage für richterliche Personalentscheidungen Februar bis 27. Februar Fortbildungsseminar für Strafrecht und Kriminologie - Ottenstein Februar 15 Das Verbraucherrechte-Richtlinie-Umsetzungsgesetz...61 X

13 März 2015 März bis November 15 Praktikerseminar zum Arbeits- und Sozialrecht...62 März bis November 15 Praktikerseminar zum Strafrecht...63 März bis November 15 Praktikerseminar zum Zivilrecht März bis 30. September 15 Wirksam führen als Gruppenleiter/in (Modul 1 bis 3) März 15 Umgang mit Geheimnissen im Zivilverfahren März 15 Begleitet. Jugenddelinquenz, Jugendkriminalität und begleitende spezialpräventive pädagogische Maßnahmen in Strafverfahren gegen Jugendliche März 15 Gesichert. Qualitätskriterien in der kontradiktorischen Vernehmung März 15 Sprich, damit ich Dich sehe - Stimm-, Sprech- und Atemcoaching mit Andrea Radakovits März bis 6. März 15 Aktuelle Entwicklungen im Arbeits- und Sozialrecht März bis 12. März 15 Keine Chance dem Burnout März bis 20. März 15 Curriculum 2014, 5. Fortbildungslehrgang für Familienrichter/innen - 3. Modul: Von Liebe zu Hieben März bis 18. März 15 Körper - Geist - Seele März bis 20. März 15 Curriculum 2012, 4. Fortbildungslehrgang für Familienrichter/innen - 7. Modul: Mein täglicher Aktenberg - keine Zeit für Stress März bis 19. März 15 Kopftechniken März 15 Impulstag: Wir sind Gericht! 10 % mehr Arbeitszufriedenheit März 15 International. Fokus Familienrecht...77 INHALTSVERZEICHNIS XI

14 19. März bis 20. März 15 Instrumente des Europäischen Zivilverfahrensrechts - Praktische Anwendung anhand von Fallbeispielen März 15 Dialog zum Strafrecht März bis 27. März 15 Einvernehmliche und zielorientierte Konfliktlösungen in familienrechtlichen Angelegenheiten März bis 2. April 15 Start ins Richteramt...81 INHALTSVERZEICHNIS April 2015 April bis Juni 15 English Conversation - Advanced...82 April bis Juni 15 English Conversation - Basic...83 April 15 Drehscheibe Justizverwaltung April 15 Kindermund tut Wahrheit kund? April bis 14. April 15 Strafrechtsseminar April 15 Professionalisierung der richterlichen Personalauswahl April 15 Rechtsmittelverfahren in Strafsachen April 15 Schulungsmaßnahmen zu den Instrumenten des internationalen Rechtshilfeverkehrs April 15 Von der Anklage bis zum Rechtsmittel - Praxishinweise für Staatsanwältinnen und Staatsanwälte April 15 Getestet. Diagnoseverfahren in der familiengerichtlichen Sachverständigenbegutachtung April 15 Impulstag: Wir sind Gericht! 10 % mehr Arbeitszufriedenheit...92 XII

15 16. April 15 Körpersprache April 15 Neue Judikatur zum Miet- und Wohnrecht in verfahrensrechtlicher und materiellrechtlicher Hinsicht April bis 17. April 15 Blockseminar aus Arbeits- und Sozialrecht April 15 Rechnungslegung und Jahresabschlüsse - lesen und verstehen April bis 23. April 15 Steigerung der mentalen Widerstandskraft und Selbstführung April bis 23. April 15 Rhetorik als Persönlichkeitsbildung April 15 Neue Entwicklungen im Gesellschaftsrecht - Judikatur und Gesetzgebung April 15 Speziell. Unternehmens-, Gesellschafts- und Insolvenzrecht im Alltag der Zivilrichter/innen April bis 29. April 15 Umgang mit unangenehmen dienstlichen Situationen - Wege zu einem gedeihlichen Betriebsklima April bis 29. April Curriculum für Jugendrichter/innen und Jugendstaatsanwältinnen und Jugendstaatsanwälte 2014/ Modul: Verhörmethoden, Glaubwürdigkeit und Rhetorik April bis 29. April 15 Zusammenarbeit im Strafprozess INHALTSVERZEICHNIS Mai 2015 Mai 15 Justizverwaltungskonferenz für Dienststellenleiter/innen und Vorsteher/innen der Geschäftsstellen - Gerichtshofsprengel Wien Mai 15 Zivilrechtsseminar Mai 15 Zurück zum Rechtsstaat. Die steirische Justiz nach dem 2. Weltkrieg Mai bis 6. Mai 15 English for judges and prosecutors XIII

16 4. Mai 15 Festgestellt. Die Glaubhaftigkeit von Aussagen Mai bis 6. Mai 15 Tulbinger Kogel Mai bis 8. Mai 15 Richter/innenwoche Mai 15 Wien ist anders - InterKULTURelle Wege Mai bis 7. Mai 15 Deeskalation - Umgang mit bedrohlichen Situationen Mai 15 Wie funktioniert eine Bank? Grundzüge einiger ausgewählter Finanzinstrumente Mai 15 Ausgewählte Fragen des materiellen Insolvenzrechts - Zu den Auswirkungen der Insolvenz Mai bis 13. Mai 15 Managementseminar Personal Mai 15 Neues im Lauterkeits- und Immaterialgüterrecht Mai bis 20. Mai 15 Emotionale Fitness - gestärkt durch den richterlichen Alltag Mai bis 20. Mai 15 Vorarlberger Tage Mai bis 29. Mai Familienrichtertag Mai bis 29. Mai 15 Justizmanagementlehrgang - Follow up INHALTSVERZEICHNIS Juni 2015 Juni 15 Fortbildungsreise nach Dänemark - Kopenhagen Juni 15 Justizverwaltungskonferenz für Dienststellenleiter/innen und Vor - steher/innen der Geschäftsstellen - Gerichtshofsprengel Korneuburg Juni bis 10. Juni 15 Seminar aus Strafrecht XIV

17 8. Juni bis 11. Juni Handelsrechtlich-Volkswirtschaftliches Seminar Juni 15 Fortbildungsveranstaltung für Arbeits- und Sozialrichter/innen Juni bis 11. Juni 15 Medientraining für Behördenleiter/innen und Pressesprecher/innen - Basisseminar Juni bis 12. Juni 15 Seminar aus Zivil- und Zivilprozessrecht Juni bis 12. Juni 15 Strategien in der Aus- und Fortbildung, aktuelle Erkenntnisse aus Didaktik und Methodik für Aus- und Fortbildungsverantwortliche Juni 15 Daten. Schutz im Gerichtsverfahren Juni bis 17. Juni Curriculum für Jugendrichter/innen und Jugendstaatsanwältinnen und Jugendstaatsanwälte 2014/ Modul: Psychiatrische Begutachtung, Straf- und Maßnahmenvollzug Juni bis 18. Juni 15 Rationale und irrationale Faktoren der Entscheidungsfindung Juni bis 19. Juni 15 Medienrechtsseminar Juni bis 24. Juni 15 Heimaufenthaltsgesetz, Unterbringungsgesetz, Sachwalterschaftsrecht Juni bis 25. Juni Forum der Staatsanwältinnen und Staatsanwälte Juni 15 Medientraining für Behördenleiter/innen und Pressesprecher/innen - Follow up Juni 15 Kosten - eine wichtige Nebensache im Zivilprozess Juni bis 1. Juli 15 In Bewegung bleiben - Perspektiven finden Juni 15 Menschenhandel/Arbeitsausbeutung/Entschädigung - straf- und arbeitsrechtliche Aspekte: eine praxisrelevante Auseinandersetzung INHALTSVERZEICHNIS XV

18 Juli Juli bis 8. Juli 15 Change-Management - Veränderungen bewältigen und gestalten September 2015 September bis Dezember 15 Curriculum 2012, 4. Fortbildungslehrgang für Familienrichter/innen - Supervision September bis Dezember 15 Seminar für Um- und Wiedereinsteiger/innen, Zivilrecht September bis Dezember 15 Seminar für Wieder-, Um- und Neueinsteiger/innen, Strafrecht (2 Tage) + optionales Modul Die Hauptverhandlung (1 Tag) September Fortbildungsseminar aus Zivilrecht September 15 Justizverwaltungskonferenz für Dienststellenleiter/innen und Vorsteher/innen der Geschäftsstellen - Gerichtshofsprengel St. Pölten und Krems an der Donau September bis 11. September 15 Fortbildungsveranstaltung aus Arbeits- und Sozialrecht September 15 Aktuell. Rechtsprechung zum Arbeitsrecht September 15 Ihr Auftritt bitte - Reden und Interviews perfektionieren September 15 Sprich, damit ich Dich sehe - Stimm- und Atemcoaching mit Andrea Radakovits September bis 17. September 15 Souveräner Umgang mit persönlichen Angriffen, Kritik und verbaler Aggression September bis 18. September 15 Seminar der Fachgruppe Strafrecht der Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter September bis 23. September Curriculum für Jugendrichter/innen und Jugendstaatsanwältinnen und Jugendstaatsanwälte 2014/ Modul: Abschlussmodul September bis 23. September 15 Insolvenzrechtsseminar INHALTSVERZEICHNIS XVI

19 24. September 15 EU-Erbrechtsverordnung und Erbrechtsreform September bis 30. September 15 Curriculum 2014, 5. Fortbildungslehrgang für Familienrichter/innen - 4. Modul: Irrsein ist menschlich September 15 Englisch-Seminar: Brush up your English - English conversation training for judges and prosecutors September bis 30. September 15 Seminar in Traunkirchen zum Bürgerlichen Recht und zivilgerichtlichen Verfahrensrecht September 15 Englisch-Seminar: Brush up your English - English conversation training for judges and prosecutors INHALTSVERZEICHNIS Oktober 2015 Oktober 15 Arbeits- und Sozialrecht Oktober 15 Ausland-Studienreise Oktober 15 Finanzstrafrechtliches Symposion Oktober 15 Justizverwaltungskonferenz für Dienststellenleiter/innen und Vorsteher/innen der Geschäftsstellen - Gerichtshofsprengel Wiener Neustadt und Eisenstadt Oktober 15 Das kleine 1x1 der Justizverwaltung - siebente Folge Oktober bis 2. Oktober 15 Grundrechtstag Armut Oktober bis 9. Oktober 15 Curriculum 2012, 4. Fortbildungslehrgang für Familienrichter/innen - 8. Modul: Richter und Gesellschaft - Wie groß ist mein blinder Fleck? Oktober 15 Ihr Auftritt bitte - Reden in der Öffentlichkeit Oktober 15 Geschützt. Umgang mit Geheimnissen im Zivilprozess XVII

20 12. Oktober bis 15. Oktober Jugendrichtertagung Oktober bis 15. Oktober 15 Menschen verstehen - Menschen befragen (Basisseminar) Oktober 15 Medientraining für Behördenleiter/innen und Pressesprecher/innen - Follow up Oktober bis 15. Oktober 15 Besetzungsvorschläge - Dienstbeschreibungen durch die Personalsenate Oktober 15 Mühelos und ökonomisch sprechen - Ein effektives Stimm- und Sprechtraining für Vielredner Oktober 15 Strafrecht aktuell: - 1) Der Prozessbetrug - 2) Missbrauch der Amtsgewalt, insbesondere im Hinblick auf Verfahrensführung und unzulässige Datennutzung Oktober 15 Finanzstrafrecht Oktober bis 21. Oktober 15 Praxisseminar für Gruppenleiter/innen Oktober 15 Litigation PR - Im Gerichtssaal der Öffentlichkeit Oktober 15 Neues aus dem Verbraucherrecht Oktober 15 Spuren lesen. Möglichkeiten und Grenzen der Sicherung, Verarbeitung und Auswertung von digitalen und physischen Spuren Oktober bis 30. Oktober 15 Führen-Fördern-Fordern: Erfolgreiche Mitarbeiter/innenführung und -motivation INHALTSVERZEICHNIS November 2015 November 15 Drehscheibe Justizverwaltung November bis 5. November 15 Verstand & Emotionen: So gelingt wirkungsvolles Selbstmanagement XVIII

21 5. November 15 Das Antidiskriminierungsrecht im Fokus: Subjektive Wahrnehmung und rechtliche Beurteilung November 15 Leistungsfähigkeit unter hohem Druck - Was motiviert Spitzenleister mittelfristig? November bis 18. November 15 Work smarter & live better - Wie ich beruflich auf Dauer bei Laune bleibe November bis 19. November 15 Justizverwaltung neu - Menschen führen und entwickeln November bis 20. November 15 Sprachkurs Französisch November 15 Treffen des AK Verfassungsrecht, richterliche Unabhängigkeit und Dienstrecht November 15 Neue Medien und Recht INHALTSVERZEICHNIS Dezember Dezember 15 Der Grundrechtsschutz im Strafverfahren Dezember bis 4. Dezember 15 Justizgeschichte Dezember bis 16. Dezember 15 Effektive Gesprächsführung, Seminar für ausbildende Richter/innen und Staatsanwältinnen und Staatsanwälte XIX

22 FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2015 JÄNNER DEZEMBER 2015

23 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Graz Ziel der Veranstaltung Der Workshop soll die für die Rechtsprechung erforderlichen Abfragemodule und Statistiken aus der VJ näher erläutern. Inhalt Fallansicht Namensabfrage Fälle in bestimmtem Zustand Termine, Kalender und Fristvormerke Für Entscheidungsorgane relevante Abfragedialoge Relevante Neuerungen in der VJ Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Graz Vortragende IT-Kurslehrer Methoden Workshops in Vortragsform mit praktischer Anwendung am Computer JÄNNER DEZEMBER 2015 Tagungsort OLG Graz Anzahl Teilnehmer/innen 12 Teilnehmer/innen pro Workshop Staatsanwältinnen und Staatsanwälte Hinweise sprengelweit Anfragen ADir. RR Roman Häußl, OLG Graz 0316/ , Inhaltsverzeichnis 1

24 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Innsbruck Ziel der Veranstaltung Der Workshop soll die für die Rechtsprechung erforderlichen Abfragemodule und Statistiken aus der VJ näher erläutern. Inhalt Fallansicht Namensabfrage Fälle in bestimmtem Zustand Termine, Kalender und Fristvormerke Für Entscheidungsorgane relevante Abfragedialoge Relevante Neuerungen in der VJ Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Innsbruck Vortragende IT-Kurslehrer Tagungsort OLG Innsbruck Anzahl Teilnehmer/innen 12 Teilnehmer/innen pro Workshop JÄNNER DEZEMBER 2015 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte Hinweise sprengelweit Anfragen ADir. Helmuth Neuner, OLG Innsbruck 0512/ , Inhaltsverzeichnis 2

25 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Linz Ziel der Veranstaltung Der Workshop soll die für die Rechtsprechung erforderlichen Abfragemodule und Statistiken aus der VJ näher erläutern. Inhalt Fallansicht Namensabfrage Fälle in bestimmtem Zustand Termine, Kalender und Fristvormerke Für Entscheidungsorgane relevante Abfragedialoge Relevante Neuerungen in der VJ Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Linz Vortragende IT-Kurslehrer Methoden Workshops in Vortragsform mit praktischer Anwendung am Computer JÄNNER DEZEMBER 2015 Tagungsort IT-Schulungszentrum des OLG Linz bzw. IT-Schulungsstelle Salzburg Anzahl Teilnehmer/innen 12 Teilnehmer/innen pro Workshop Staatsanwältinnen und Staatsanwälte Hinweise sprengelweit Anfragen ADir. Walter Mayr, IT-Schulungszentrum des OLG Linz 057/ , Inhaltsverzeichnis 3

26 Jänner bis Dezember 15 Abfrageschulung für die Verfahrensautomation Justiz - Wien Ziel der Veranstaltung Der Workshop soll die für die Rechtsprechung erforderlichen Abfragemodule und Statistiken aus der VJ näher erläutern. Inhalt Fallansicht Namensabfrage Fälle in bestimmtem Zustand Termine, Kalender und Fristvormerke Für Entscheidungsorgane relevante Abfragedialoge Relevante Neuerungen in der VJ Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Wien Vortragende IT-Kurslehrer Methoden Workshops in Vortragsform mit praktischer Anwendung am Computer JÄNNER DEZEMBER 2015 Tagungsort IT-Schulungszentrum des OLG Wien Anzahl Teilnehmer/innen 12 Teilnehmer/innen pro Workshop Staatsanwältinnen und Staatsanwälte Hinweise sprengelweit Anfragen ADir. Klaus Mayerhofer, IT-Schulungszentrum des OLG Wien 01/ , Inhaltsverzeichnis 4

27 Jänner bis Dezember 15 Arbeitstreffen der Gerichtsvorsteher/innen 2015 Ziel der Veranstaltung Regelmäßige Sitzungen des Arbeitskreises Gerichtsvorsteher/innen zu aktuellen Fragen der Leitung von Bezirksgerichten bzw bezirksgerichtlichen Themen Inhalt Information über aktuelle Probleme der Justizverwaltung und Aufgaben der Bezirksgerichte; Erarbeitung von Lösungen; Anstellen bundesweiter Vergleiche Veranstalter/in Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter - Fachgruppe Verfassungs- und Dienstrecht, AK Gerichtsvorsteher/innen Co-Veranstalter/in Bundesministerium für Justiz Leitung Dr. Andrea Michalec, VdBG Horn, Vorsitzende des AK Gerichtsvorsteher/innen, stellvertretende Fachgruppenvorsitzende JÄNNER DEZEMBER 2015 Vortragende aus dem Justizressort und externe Expert/innen, die nach aktuellen Themen anlassbezogen ausgewählt werden Methoden Referate zu ausgewählten Themen, Diskussion, Präsentation Tagungsort BG Freistadt (am ), BG Hall in Tirol (am ), BG Schladming (am ) Die Treffen finden jeweils abwechselnd in einem anderen OLG-Sprengel statt, um eine österreichweite Vernetzung und Teilnahme zu ermöglichen. Anzahl Teilnehmer/innen 105 (je Veranstaltung 35 Gerichtsvorsteher/innen) Gerichtsvorsteher/innen und andere an JV interessierte Richter/innen Hinweise bundesweit Anfragen Dr. Andrea Michalec, BG Horn 02982/ , Inhaltsverzeichnis 5

28 Jänner bis Dezember 15 Deeskalationstraining/Sicherheitstraining Ziel der Veranstaltung Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmer/innen dahingehend zu schulen, Gefahrenmomente im dienstlichen Alltag zu erkennen und bereits im Vorfeld abzuwenden. Die Benützung der vorhandenen Sicherheitseinrichtungen (zb Alarmtaste und ähnliches) soll in die Schulung integriert werden. Die Teilnehmer/innen sollen sich aber auch ihrer Stärken bewusst werden und ihre eigenen Möglichkeiten der verbalen und körperlichen Verteidigungen - auch unter Einsatz von Hilfsmitteln - erleben. Inhalt Das Sicherheitsgefühl der Bediensteten soll verbessert werden. Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Linz Leitung Dr. Brigitta Hütter, SPdOLG Linz JÄNNER DEZEMBER 2015 Vortragende BI Klaus Wastl, JA Leoben BI Eduard Marliot, JA Graz-Karlau Methoden Rollenspiele, Gruppenübungen, Videoaufzeichnungen samt Analyse Tagungsort Schulungen vor Ort am jeweiligen Gericht, das Schulungsbedarf anmeldet Anzahl Teilnehmer/innen 20 Richteramtsanwärter/innen alle Bediensteten des jeweiligen Gerichtes Hinweise behördenintern Anfragen VB Felizitas Aistleitner, OLG Linz 057/ , Inhaltsverzeichnis 6

29 Jänner bis Dezember 15 Einführung in das Spracherkennungsprogramm Ziel der Veranstaltung Der Workshop soll in die erforderlichen Grundlagen zur Anwendung der Spracherkennung in der Praxis einführen. Inhalt Praktische Einführung in die Spracherkennungssoftware Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Wien Vortragende IT-Kurslehrer Methoden Workshops in Vortragsform mit praktischer Anwendung am Computer Tagungsort IT-Schulungszentrum des OLG Wien 1030 Wien, Marxergasse 1a 7. oder 8. Stock Anzahl Teilnehmer/innen 12 Teilnehmer/innen pro Workshop JÄNNER DEZEMBER 2015 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte Diplomrechtspfleger/innen Hinweise sprengelweit Anfragen ADir. Klaus Mayerhofer, IT-Schulungszentrum des OLG Wien 01/ , Inhaltsverzeichnis 7

30 Jänner bis Dezember 15 Einführung in das Spracherkennungsprogramm "Dragon Naturally Speaking" Ziel der Veranstaltung Der Workshop soll in die erforderlichen Grundlagen zur Anwendung der Spracherkennung in der Praxis einführen. Inhalt Praktische Einführung in die Spracherkennungssoftware Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Linz Vortragende IT-Kurslehrer Methoden Workshops in Vortragsform mit praktischer Anwendung am Computer Tagungsort IT-Schulungszentrum des OLG Linz bzw. IT-Schulungsstelle Salzburg Anzahl Teilnehmer/innen 10 Teilnehmer/innen pro Workshop JÄNNER DEZEMBER 2015 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte Richteramtsanwärter/innen Diplomrechtspfleger/innen Diplomrechtspflegeranwärter/innen Hinweise sprengelweit Anfragen ADir. Walter Mayr, IT-Schulungszentrum des OLG Linz 057/ , Inhaltsverzeichnis 8

31 Jänner bis Dezember 15 Fachbesprechungen für Exekutionsrichter/innen Ziel der Veranstaltung Die Fachbesprechungen sollen dem Erfahrungsaustausch und der Fortbildung von Exekutionsrichter/innen dienen. Inhalt Exekutionsrecht Bearbeitung von Fallbeispielen Veranstalter/in Präsident des Oberlandesgerichtes Linz Leitung Dr. Harald Mini, RidBG Linz Vortragende Dr. Harald Mini, RidBG Linz Methoden Vortrag und Diskussion Tagungsort OLG Linz, Saal 105, 1. Stock Anzahl Teilnehmer/innen 15 JÄNNER DEZEMBER 2015 Hinweise sprengelweit Anfragen VB Felizitas Aistleitner, OLG Linz 057/ , Inhaltsverzeichnis 9

BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG. FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2016

BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG. FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2016 BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2016 BMJ V109.00/0008 III 3/2015 Impressum: Medieninhaber, Hersteller, Verlagsort:

Mehr

BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG. FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2014

BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG. FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2014 BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ AUS- UND FORTBILDUNG FORTBILDUNG FÜR RICHTER/INNEN UND STAATSANWÄLT/INNEN Ihr Fortbildungsprogramm 2014 BMJ-V109.00/0021-III 3/2013 Impressum: Medieninhaber, Hersteller, Verlagsort:

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 301 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/service/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 7. Mai 2015 30. Stück 390. Änderung

Mehr

ao.-prof. Mag. Dr. Monika Drs Institut für Österreichisches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht Wirtschaftsuniversität Wien

ao.-prof. Mag. Dr. Monika Drs Institut für Österreichisches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht Wirtschaftsuniversität Wien ao.-prof. Mag. Dr. Monika Drs Institut für Österreichisches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht Wirtschaftsuniversität Wien VORTRAGSVERZEICHNIS (Stand 1. Jänner 2015) I. wissenschaftliche Vorträge

Mehr

ACHAMMER, Mag. Clemens Eintragung 1997

ACHAMMER, Mag. Clemens Eintragung 1997 ACHAMMER, Mag. Clemens Eintragung 1997 Schloßgraben 10, 6800 Feldkirch Tel: 05522/74652(53), Fax: 05522/73182 E-Mail: clemens.achammer@amwak.at Homepage: www.amwak.at Kanzleigemeinschaft: Achammer, Mennel,

Mehr

4196/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

4196/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 196/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 27 196/AB XXIII. GP Eingelangt am 26.6.2 BM für Justiz Anfragebeantwortung DIE BUNDESMINISTERIN FÜR JUSTIZ BMJ-Pr7/96-Pr 1/2 An die Frau Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Ich darf Ihnen zu dieser Entscheidung gratulieren und begrüße Sie herzlich bei den Gerichten in Kärnten und in der Steiermark!

Ich darf Ihnen zu dieser Entscheidung gratulieren und begrüße Sie herzlich bei den Gerichten in Kärnten und in der Steiermark! Vorwort Sehr geehrte Frau Kollegin! Sehr geehrter Herr Kollege! Sie haben sich nach Abschluss Ihres Studiums entschlossen, im Rahmen der Gerichtspraxis die Möglichkeit zu nutzen, unterstützt durch erfahrene

Mehr

Museumstraße 7 A-1070 Wien Tel.: +43 (1) 52 1 52 / 2230 Fax: +43 (1) 52 1 52 / 2868 E-Mail: birgit.tschuetscher@bmj.gv.at

Museumstraße 7 A-1070 Wien Tel.: +43 (1) 52 1 52 / 2230 Fax: +43 (1) 52 1 52 / 2868 E-Mail: birgit.tschuetscher@bmj.gv.at Konzept, Tagungsleitung, Birgit TSCHÜTSCHER Organisation: Leiterin der Abteilung III 3 im Bundesministerium für Justiz und ihre MitarbeiterInnen Museumstraße 7 A-1070 Wien Tel.: +43 (1) 52 1 52 / 2230

Mehr

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht Rechtsskripten Bürgerliches Recht ISBN 978-3-7007-5879-2 Best.-Nr. 84.002.009 Familienrecht ISBN 978-3-7007-6108-2 Best.-Nr. 84.009.009 Sachenrecht ISBN 978-3-7007-5764-1 Best.-Nr. 84.003.007 Wirtschaftsprivatrecht

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

565/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

565/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 565/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 565/AB XXIII. GP Eingelangt am 22.05.2007 BM für Justiz Anfragebeantwortung DIE BUNDESMINISTERIN FÜR JUSTIZ BMJ-Pr7000/0035-Pr 1/2007 An die Frau Präsidentin

Mehr

Sachverständige in Österreich

Sachverständige in Österreich Sachverständige in Österreich Festschrift 100 Jahre Hauptverband der Gerichtssachverständigen herausgegeben von Vis. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Matthias Rant Präsident des Hauptverbandes der Gerichtssachverständigen

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. LEHRGANG BILANZBUCHHALTUNG Herbst 2015 Innsbruck SICHERHEIT FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT www.bfi -tirol.at LEHRGANG BILANZBUCHHALTUNG Sicherheit für Ihre berufliche Zukunft VORWORT

Mehr

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Management Recht Politikwissenschaften VWL IT-Kompetenzen Methoden Modul A Modul B Modul C Modul D Grundlagen PM Qualitätsmanagement Rechnungswesen

Mehr

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22.

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22. Nähere Informationen unter T 02742 890-2000 Buchhaltung/Bilanzbuchhaltung Praxisseminar Berufsrecht Praxisseminar Umsatzsteuer Sie vertiefen anhand von praktischen Beispielen umsatzsteuerrechtliches Wissen

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BFI TIROL, IHR KONTAKT. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. INFORMATION UND ANMELDUNG BFI Tirol Manfred Meyer, MSc Leitung Abteilung Wirtschaft und Recht Ing.-Etzel-Straße 7 6010 Innsbruck Tel. +43 (0) 512/59 6

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the TrainerIn Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch

Mehr

Lernen Sie weiter The Academy

Lernen Sie weiter The Academy www.pwc.at/veranstaltungen Lernen Sie weiter The Academy Trainingsprogramm September 2013 bis Juni 2014 2 The Academy Wer wir sind Wir von PwC finden, dass Weiterbildung und -entwicklung ständige Herausforderunen

Mehr

Zertifizierungen. Weiterbildungen

Zertifizierungen. Weiterbildungen Zertifizierungen NLP- und Trinergy Trainerin Großgruppen-Moderatorin Senior Projekt Managerin (zspm) nach IPMA Personalentwicklerin Weiterbildungen Train-the-Trainer, NLP, Systemdynamische Intervention

Mehr

Premium League 2015/16. zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen. Anmeldungen unter: vvg.at » 1 «

Premium League 2015/16. zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen. Anmeldungen unter: vvg.at » 1 « zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen Anmeldungen unter: vvg.at 2015/16» 1 « Premium League - unser Format für Ausbilder/innen Als Fachkräfte sind die Lehrlingsausbilder/innen

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- Besonderen Wert legen wir auf ein gebiete spezialisierte s- persönliches Vertrauensverhältnis zu sozietät. Wir bieten Ihnen eine umfas- unseren Mandanten. Ständige

Mehr

Curriculum Softskills für Experten

Curriculum Softskills für Experten Curriculum Softskills für Experten MentaleStärke,Kommunikation Konfliktlösung,Veränderungsmanagement Ein$modulares,$interaktives$Weiterbildungskonzept$$zur$Entwicklung$ von$mentalen$und$sozialen$kompetenzen$von$experten$und$

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. IMMOBILIENBEWERTUNG Grundlagen und Verfahren zur Erstellung eines Liegenschaftsbewertungsgutachtens KOMPAKTLEHRGANG www.bfi -tirol.at IMMOBILIENBEWERTUNG KOMPAKTLEHRGANG Grundlagen

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis (6. Jahrgang) Ihr Referententeam: Top-Experten aus Wissenschaft und Praxis D.

Mehr

Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 2015/2016 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter Finanzbuchhalter Sozialwirtschaft

Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 2015/2016 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter Finanzbuchhalter Sozialwirtschaft Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 2015/2016 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter Finanzbuchhalter Sozialwirtschaft Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 081521 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter

Mehr

RECHT WÜRDE HELFEN Institut für Opferschutz im Strafverfahren e.v. Weiterbildung zur Professionalisierung von Psychosozialer Prozessbegleitung

RECHT WÜRDE HELFEN Institut für Opferschutz im Strafverfahren e.v. Weiterbildung zur Professionalisierung von Psychosozialer Prozessbegleitung RECHT WÜRDE HELFEN Institut für Opferschutz im Strafverfahren e.v. Weiterbildung zur Professionalisierung von Psychosozialer Prozessbegleitung Erfahrungsaustausch im Bundesministerium der Justiz und für

Mehr

KAPITEL I DER STAMMTISCH Seiten 4-7. KAPITEL I I Dr. Anton mit Ehefrau Erni und Tochter Sandra Seiten 8-9

KAPITEL I DER STAMMTISCH Seiten 4-7. KAPITEL I I Dr. Anton mit Ehefrau Erni und Tochter Sandra Seiten 8-9 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S TEIL XV / I Wasserrechtsverfahren Bezirkshauptmannschaft Zell am See Dr. Anton Waltl, Rechtsanwalt Dr. Gregor Sieber, Konkursrichter Dr. Erhard Hackl, Masseverwalter

Mehr

News aus der Personalentwicklung

News aus der Personalentwicklung 10.09.2014 News aus der Personalentwicklung Betriebsversammlung für das allgemeine Personal der Medizinischen Universität Wien Katharina Mallich- Pötz 10.09.2014 PE an der MedUni Wien Die Stabstelle Personalentwicklung

Mehr

Steuerrecht und Rechnungswesen

Steuerrecht und Rechnungswesen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Steuerrecht und Rechnungswesen Master of Laws (LL.M.) In Kooperation mit der Akademie der Wirtschaftstreuhänder

Mehr

Kurzseminare für PraktikerInnen

Kurzseminare für PraktikerInnen St. Pölten University of Applied Sciences soziales Kurzseminare für PraktikerInnen Programm 2015/16 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, ich freue mich sehr, Ihnen den Start des neuen Angebots des Departments

Mehr

Abschnitt 1: Entwicklung und Aufgabenstellung des Deutschen Anwaltsinstituts e.v.

Abschnitt 1: Entwicklung und Aufgabenstellung des Deutschen Anwaltsinstituts e.v. Inhaltsverzeichnis Geleitworte Bundesministerin der Justiz Brigitte Zypries, Berlin V Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer, Rechtsanwalt und Dr. Bernhard Dombek, Berlin Präsident der Bundesnotarkammer,

Mehr

Münchner Beiträge zur Psychologie. Monika Aymans

Münchner Beiträge zur Psychologie. Monika Aymans Münchner Beiträge zur Psychologie Monika Aymans Die Qualität sachverständigen Handelns bei der aussagepsychologischen Begutachtung von Zeugenaussagen Beschreibung und Verbesserung der aussagepsychologischen

Mehr

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt.

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt. LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20 Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bezirksschulräte Bearbeiter:

Mehr

Denkwerkstatt Selbstständigkeit eine Möglichkeit für MICH?

Denkwerkstatt Selbstständigkeit eine Möglichkeit für MICH? Veranstaltungsreihe Im Fokus: Karriere Denkwerkstatt Selbstständigkeit eine Möglichkeit für MICH? Eine Auseinandersetzung mit persönlichen Aspekten des Themas Selbstständigkeit mit Mag. a Helga Scheicher

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis Ihr Referententeam: Top- Experten aus Wissenschaft und Praxis D. Aigner G. Aigner

Mehr

Jahrestagung Straf- &

Jahrestagung Straf- & Jahrestagung Straf- & Mag. Pilnacek Leiter der Sektion IV BM für Justiz Strafprozessrecht... StRÄG Ä 2015 & Neuerungen aufgrund der Steuerreform 2015 / 2016 Hon.-Prof. SP Dr. Kirchbacher Senatspräsident

Mehr

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE SEMINARPROGRAMM I6 Ingolstadt Herzlich willkommen in der IHK Akademie Ihr Partner für Weiterbildung in München und Oberbayern Frau Gerbitz

Mehr

Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe

Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe 1. Minor-Studiengänge auf der Bachelorstufe Minor in Wirtschaftsrecht à 15 ECTS Wirtschaftsrecht 1 Wirtschaftsrecht

Mehr

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE Monika Westhagen Berufliche Weiterbildung im Bereich Jura u.a. (ohne Medizin) 20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS-

Mehr

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO Überblick Die Kanzlei ARQIS Academy Ihr Weg zum Ziel Drei Bausteine zum Erfolg Anschriften 2 ARQIS Rechtsanwälte Unsere Kanzlei Januar 2006: Gründung der Kanzlei

Mehr

Die Zielgruppe Zulassung

Die Zielgruppe Zulassung 21.11.2014 bis 16.01.2016 Impressum MIM 2 - - - - - - - - 3 Die Zielgruppe Zulassung 4 Ziele - - - - - beitet. - - - - - - - - Als Absolventin/Absolvent haben Sie die Fähigkeiten, Motivation und Möglichkeiten,

Mehr

Wirtschaftsenglisch I. Bereich Sprachpraxis Englisch Modulbezeichnung Wirtschaftsenglisch I Workload Fachsemester. Einmal im 2 SWS

Wirtschaftsenglisch I. Bereich Sprachpraxis Englisch Modulbezeichnung Wirtschaftsenglisch I Workload Fachsemester. Einmal im 2 SWS Wirtschaftsenglisch I Bereich Sprachpraxis Englisch Modulbezeichnung Wirtschaftsenglisch I ECTS Empfohlenes Dauer Turnus Studienjahr/ und Selbststudium 3 beliebig 1 Semester Wintersemester Niveau B2, Anmeldung

Mehr

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader 1 Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Die Verwaltungsweiterbildung Zentralschweiz bietet drei verschiedene Führungslehrgänge für Führungskräfte

Mehr

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement Selbstführung Mitarbeiterführung Change Management Speziell für Frauen mit hohem Potenzial für eine Fach- oder Führungskarriere die leistungsstark

Mehr

Bundesmitarbeiterinnen- und -mitarbeiterbefragung 2015 ERGEBNISSE: BUND GESAMT. Detailergebnisse der einzelnen Fragen nach den Angaben zur Person

Bundesmitarbeiterinnen- und -mitarbeiterbefragung 2015 ERGEBNISSE: BUND GESAMT. Detailergebnisse der einzelnen Fragen nach den Angaben zur Person Bundesmitarbeiterinnen- und -mitarbeiterbefragung 2015 ERGEBNISSE: BUND GESAMT Detailergebnisse der einzelnen Fragen nach den n zur Person Durchführung der Erhebung und Auswertung: Statistik Austria 1.1

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/12-15 25.03.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/12-15 25.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Verwaltungsersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

AGGRESSIONs- BERATUNG

AGGRESSIONs- BERATUNG WEITERBILDUNG MULTIPLIKATORENSCHULUNG AGGRESSIONs- BERATUNG mit Bettina Specht und Andreas Walter KREATIVER UMGANG MIT HERAUS- FORDERNDEM VERHALTEN EFFEKTIVER SCHUTZ VOR GEWALT, PSYCHISCHEN UND PHYSISCHEN

Mehr

Noss - Futterknecht - Unger. Kooperation selbstændiger Rechtsanwæltinnen

Noss - Futterknecht - Unger. Kooperation selbstændiger Rechtsanwæltinnen Noss - Futterknecht - Unger Kooperation selbstændiger Rechtsanwæltinnen Noss - Futterknecht - Unger Kooperation selbstændiger Rechtsanwæltinnen Durch unsere enge und unmittelbare Zusammenarbeit können

Mehr

Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV

Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV elba am 26.05.2011 Workshop Mit Herz und Verstand die eigene Firma vertreten!? Dr. Knut Eckstein, DATEV eg, knut.eckstein@datev.de

Mehr

Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext

Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext Mag. Günter Rothbauer Organisationsberatung Führungskräfteentwicklung Coaching Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext Schwerpunkte

Mehr

English for. Sprachkurs Fortgeschrittene (C1) Bahnspezifisches Englisch effektiv und souverän einsetzen International arbeiten B.E.S.T.

English for. Sprachkurs Fortgeschrittene (C1) Bahnspezifisches Englisch effektiv und souverän einsetzen International arbeiten B.E.S.T. B.E.S.T. Business English Specialised Training English for D M Sprachkurs Fortgeschrittene (C1) Railway Personnel B Deutsche Gesellschaft für Management in der Baupraxis mbh Bahnspezifisches Englisch effektiv

Mehr

Professionelles Management im Hochschulsekretariat

Professionelles Management im Hochschulsekretariat Professionelles Management im Hochschulsekretariat Modulare Fortbildungsreihe für Hochschulsekretärinnen und -sekretäre Ausgezeichnet mit dem Frauenförderpreis 2010 der Universität Trier Gefördert durch

Mehr

Tagesleitung und Moderation

Tagesleitung und Moderation ÖÄK-Diplom: Forensisch-psychiatrische Gutachten Die Weiterbildung richtet sich an FachärztInnen für Psychiatrie, Psychiatrie und Neurologie, Neurologie und Psychiatrie sowie Psychiatrie und Psychotherapeutische

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Verhandlungen des 66. Deutschen Juristentages Stuttgart 2006 Band II/2: Sitzungsberichte: Diskussion und Beschlussfassung

Verhandlungen des 66. Deutschen Juristentages Stuttgart 2006 Band II/2: Sitzungsberichte: Diskussion und Beschlussfassung Verhandlungen des 66. Deutschen Juristentages Stuttgart 2006 Band II/2: Sitzungsberichte: Diskussion und Beschlussfassung von Ständigen Deputation des Deutschen Juristentages 1. Auflage Verhandlungen des

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Bevorzugte Tätigkeitsgebiete: Ehe- und Familienrecht; Erbrecht und Verlassenschaftsabhandlungen; Strafrecht; Wohnungseigentumsrecht; Bauträgerrecht

Bevorzugte Tätigkeitsgebiete: Ehe- und Familienrecht; Erbrecht und Verlassenschaftsabhandlungen; Strafrecht; Wohnungseigentumsrecht; Bauträgerrecht BATTLOGG, Dr. Michael Eintragung 2000 Gerichtsweg 2, 6780 Schruns Tel: 05556/72360, Fax: 05556/74455 E-Mail: dr.battlogg@rechtsanwalt-schruns.at Homepage: www.rechtsanwalt-schruns.at Ehe- und Familienrecht;

Mehr

Lösungsfokussiertes Konfliktmanagement

Lösungsfokussiertes Konfliktmanagement Lösungsfokussiertes Konfliktmanagement Leitung: Dr. Martina Scheinecker Bemühungen zur Konfliktlösung sind dann besonders wirksam, wenn lösungsfokussierte und problemorientierte Methoden der Konfliktbehandlung

Mehr

Consultant (w/m) für Risk Assurance, im Bereich Audit & Consulting

Consultant (w/m) für Risk Assurance, im Bereich Audit & Consulting Consultant (w/m) für Risk Assurance, im Bereich Audit & Consulting PwC Österreich ist mit rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 8 Standorten eines der größten Prüfungs- und Beratungsunternehmen

Mehr

Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014)

Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014) Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014) A. Studiengang Rechtswissenschaft I. Pflichtveranstaltungen: 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2013): 1. Bürgerliches

Mehr

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 06.03.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 06.03.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht Tierseuchenrecht 06.03.2014, Düsseldorf Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 21.2.2014 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 22.2.2014 24.5.2014

Mehr

FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG

FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG Institut für Theologische und Pastorale Fortbildung Freising in Kooperation mit FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG motivieren überzeugen gestalten Führungskräfte tragen Verantwortung für die Lebendigkeit

Mehr

Das WIFI beim Tag der Weiterbildung 2012

Das WIFI beim Tag der Weiterbildung 2012 5. Juni 2012 WIFI Salzburg Thema: Erlebnis Bildung 17:00 bis 21:00 Uhr Zielgruppe: Weiterbildungsinteressierte, Unternehmer/innen, HR- Manager/innen WIFI Salzburg Julius Raab Platz 2, 5027 Salzburg 17.00-19.30:

Mehr

IBG Lerngang. EhrenamtskoordinatorIn Information. IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH

IBG Lerngang. EhrenamtskoordinatorIn Information. IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH IBG Lerngang EhrenamtskoordinatorIn Information IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH Linzer Straße 19 A-4701 Bad Schallerbach Tel 07249/42888 Fax 07249/42888-40 E-Mail office@ibg.or.at

Mehr

LL.M. Studium Steuerrecht und Rechnungswesen

LL.M. Studium Steuerrecht und Rechnungswesen AKADEMIE DER WIRTSCHAFTSTREUHÄNDER LL.M. Studium Steuerrecht und Rechnungswesen Lehrgangsleitung: StB Univ.-Prof. MMag. Dr. Sabine Kirchmayr-Schliesselberger Wissenschaftlicher Koordinator: StB Univ.-Prof.

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/25-15 02.09.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/25-15 02.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Verwaltungsersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Seminar Wirkung³ Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Ein offenes Seminar für Sie und Ihre Mitarbeiter, das Wirkung hoch 3 erzielt Eine Plattform des Austausches für Menschen, die mehr erreichen wollen

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG KONFLIKTMANAGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG KONFLIKTMANAGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis Zertifikat Investition in

Mehr

Fortbildung aktuell März 2013

Fortbildung aktuell März 2013 Kompetent in deutscher Rechtschreibung Termin: 01.03.13 Nummer 242713-0048 Beschäftigte, die die wichtigsten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung erlernen Dr. Barbara Steigüber Erfolgreiche Kommunikation

Mehr

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Erfolgreich führen Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Mitarbeiter sind Kunden. Entwickeln Sie gemeinsame Ziele! wolfgang schmidt geschäftsführer mitglied im DBVC als

Mehr

www.energie-fuehrerschein.at "die umweltberatung" Wien 01 803 32 32 info@energie-fuehrerschein.at www.umweltberatung.at 1

www.energie-fuehrerschein.at die umweltberatung Wien 01 803 32 32 info@energie-fuehrerschein.at www.umweltberatung.at 1 www.energie-fuehrerschein.at "die umweltberatung" Wien 01 803 32 32 info@energie-fuehrerschein.at www.umweltberatung.at 1 "die umweltberatung" Wien, Mai 2015 energie-coach Kurzlehrgang zur Leitung von

Mehr

Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess. Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH. Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale

Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess. Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH. Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale B A D GmbH, Stand 01/2009 Überblick Unsere Arbeitsweise: Wir

Mehr

Engagement in der Sache Spaß am Erfolg. STRUMBERGER WIELAND SteuerberatungsGesellschaft /AktienGesellschaft

Engagement in der Sache Spaß am Erfolg. STRUMBERGER WIELAND SteuerberatungsGesellschaft /AktienGesellschaft Engagement in der Sache Spaß am Erfolg STRUMBERGER WIELAND SteuerberatungsGesellschaft /AktienGesellschaft Bei der Lösungsfindung für unsere Mandanten haben wir immer das Ziel, besser als gut zu sein.

Mehr

Mit der Bona Dea Coaching Weiterbildung entdecken Sie das Beste in sich und anderen.

Mit der Bona Dea Coaching Weiterbildung entdecken Sie das Beste in sich und anderen. Level1 Mit der Bona Dea Coaching Weiterbildung entdecken Sie das Beste in sich und anderen. Coaching hat seinen Ursprung im Sport. Ein Coach kümmert sich hier um alle fachlichen und persönlichen Belange

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. IMMOBILIEN-MAKLER- ASSISTENT/-IN IMMOBILIEN-VERWALTER- ASSISTENT/-IN PRAXISLEHRGANG www.bfi-tirol.at ONR 43001-1 IMMOBILIEN-MAKLERASSISTENT/-IN IMMOBILIEN-VERWALTERASSISTENT/-IN

Mehr

Einrichtung eines Universitätslehrgangs. Pädagogik und Fachdidaktik für Lehrerinnen und Lehrer im Grundschul- und Integrationsbereich

Einrichtung eines Universitätslehrgangs. Pädagogik und Fachdidaktik für Lehrerinnen und Lehrer im Grundschul- und Integrationsbereich Einrichtung eines Universitätslehrgangs Pädagogik und Fachdidaktik für Lehrerinnen und Lehrer im Grundschul- und Integrationsbereich Interuniversitären Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

8485/AB. vom 03.06.2016 zu 8864/J (XXV.GP)

8485/AB. vom 03.06.2016 zu 8864/J (XXV.GP) 8485/AB vom 03.06.2016 zu 8864/J (XXV.GP) BMJ-Pr7000/0084-III 1/2016 1 von 6 REPUBLIK ÖSTERREICH DER BUNDESMINISTER FÜR JUSTIZ Museumstraße 7 1070 Wien Tel.: +43 1 52152 0 E-Mail: team.pr@bmj.gv.at Frau

Mehr

Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen

Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen HILL MANAGEMENT AKADEMIE Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen Exklusive Weiterbildung für Frauen in Führungspositionen Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen Führungsarbeit

Mehr

Organisationale Resilienz als Kernkompetenz für Führungskräfte

Organisationale Resilienz als Kernkompetenz für Führungskräfte Organisationale Resilienz als Kernkompetenz für Führungskräfte Leitung: Brigitte Huemer, Ingrid Preissegger Völlig unerwartete krisenhafte Szenarien, zunehmende Komplexitäten, sich rasant verändernde Marktbedingungen

Mehr

DIPLOMLEHRGANG Sozialmanagement

DIPLOMLEHRGANG Sozialmanagement DIPLOMLEHRGANG Sozialmanagement www.bfi-wien.at In diesem kompakten Lehrgang setzen Sie sich, mit den speziellen Herausforderungen im Management von Non-Profit-Organisationen auseinander und eignen sich

Mehr

Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext

Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext Mag. Günter Rothbauer Organisationsberatung Führungskräfteentwicklung Coaching Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext Schwerpunkte

Mehr

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH COACHING BASIS VERTRIEBSCOACHING COACHING-TOOLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 2 von 6 ZIELSETZUNG Die Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte (Marktbereichsleiter,

Mehr

Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF

Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF Recht und öffentliche Verwaltung Bildungsgang Rechtsassistenz HF www.kvz-weiterbildung.ch Dipl. Rechtsassistent/-in HF Das Berufsbild. Berufsfelder Rechtsassistenten/-innen

Mehr

Zeitmanagement und Selbstorganisation

Zeitmanagement und Selbstorganisation Zeitmanagement und Selbstorganisation Donnerstag, 24. bis Freitag, 25. Oktober 2013 Vorwort Haben Sie genug Zeit für die wichtigsten Dinge oder ist das Dringende der Meister der Prioritäten? Haben Sie

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Das Enneagramm ist die älteste und aussagekräftigste Persönlichkeits-Typologie.

Das Enneagramm ist die älteste und aussagekräftigste Persönlichkeits-Typologie. Das Enneagramm ist die älteste und aussagekräftigste Persönlichkeits-Typologie. Nachdem es Jahrhunderte lang verschwunden war, wird es heute für Management- und Mitarbeitertrainings wiederentdeckt. Mit

Mehr

Mentorenprogramm. Fachbereich Wirtschaft

Mentorenprogramm. Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft Mentorenprogramm Das Mentorenprogramm besteht aus dem Mentoring für die Studienanfänger und Studienanfängerinnen des Fachbereiches Wirtschaft und einer entsprechenden Ausbildung

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Neufassung vom. Juli 008 (zuletzt geändert 17. Juni 015) Der Studienplan stellt Gegenstand, Art, Umfang und

Mehr

ABERER, Mag. Stefan Eintragung 2003

ABERER, Mag. Stefan Eintragung 2003 ABERER, Mag. Stefan Eintragung 2003 Rathausstraße 37, 6900 Bregenz Tel: 05574/58085, Fax: 05574/58085-8 E-Mail: rechtsanwalt@aberer.at Homepage: www.rechtsanwalt.aberer.at Kanzleigemeinschaft: Steurer

Mehr

WOMEN S L AW FO R U M IHREN KARRIEREWEG

WOMEN S L AW FO R U M IHREN KARRIEREWEG WOMEN S L AW FO R U M W I E ERFO LG R E I C H E J U R I S T I N N E N IHREN KARRIEREWEG G E S T A L T E N EINE KOOPERATION VON BAKER & MCKENZIE UND DER RECHTSWISSENSCHAFTLICHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT

Mehr

Authentische Trainer Garant für Seminarerfolg

Authentische Trainer Garant für Seminarerfolg Authentische Trainer Garant für Seminarerfolg In 5 Modulen zum equixplore Trainer Basic integer mental stark emotional intelligent kommunikativ exzellent & ausdrucksstark 1 Merkmale der Ausbildung zum

Mehr

Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien

Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien Weiter kommen Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien Österreichische Akademie für Psychologie (AAP) AAP, Mariahilfergürtel 37/5, 1150 Wien Frühling/Sommer 2016 Seite 1 von 8 1 Lehrgangsmotivation

Mehr

der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung

der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung B) Schwerpunktstudium Als

Mehr