Blättli Sommeri. Nr. 244 / März Aus dem Gemeinderat. Bau/Umwelt/Versorgung. Strassen/Verkehr/Volkswirtschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Blättli Sommeri. Nr. 244 / März 2012. Aus dem Gemeinderat. Bau/Umwelt/Versorgung. Strassen/Verkehr/Volkswirtschaft"

Transkript

1 Blättli Sommeri Nr. 244 / März 2012 Aus dem Gemeinderat Strassen/Verkehr/Volkswirtschaft Versetzt fahren beim Güllen Die Gemeinde- und Flurstrassen sind neu gemacht worden. Wir bitten deshalb die Landwirte, auf den Flurstrassen versetzt zu fahren um die Strassenränder flach zu drücken und einer Fahrrinnenbildung entgegen zu wirken. So kann gewährleistet werden, dass Oberflächenwasser über die Schulter und nicht in der Strasse abfliesst. Bau/Umwelt/Versorgung Druckerhöhungsanlage Ab dem 19. März wird mit der Etappe 2 Erneuerung der Wasserleitung in der Hauptstrasse begonnen. In diesem Zusammenhang hat sich der Gemeinderat an seiner letzten Sitzung am 1. März auch über die Druckerhöhung unterhalten. Es liegt nun ein Projekt vor das anstelle einer Druckerhöhung in Niedersommeri eine Druckerhöhung in Obersommeri vorsieht. Anstelle des Reservoirs soll ein Wasserturm gebaut werden. Weil dies viel teurer wird, hat sich der Gemeinderat dazu entschlossen, Aktien herauszugeben. Diese können für Fr oder Fr auf der Gemeindeverwaltung bezogen werden. Bis zum 3. April 2012 gewähren wir Ihnen einen Sonderrabatt von 5%. Der Gemeinderat Gesundheit/Kultur&Freizeit/Bestattungswesen Kindermaskenball Sommeri Auch dieses Jahr fanden sich viele maskierte Kinder und Erwachsene zum schon fast traditionellen Kindermaskenball in Sommeri ein. Mit Guggenmusikklängen und Konfettischlacht war auch dieser Maskenball eine gelungene Veranstaltung. Wir danken den Organisatioren ganz herzlich für Ihre Arbeit. (Foto: Helio Hickl) Impressum Herausgeber: Gemeinderat Sommeri Gestaltung: Karin Testa und Priska Rechsteiner Unser Gemeindeblatt wird gratis an alle Haushaltungen abgegeben. Mitteilungen und Anregungen bitte jeweils bis zum 9. des Monats an: oder Seite 1

2 Gemeindeverwaltung Allgemeine Verwaltung/Finanzen/Soziales Identitätskarten Neue Identitätskarten (ohne Kombination mit Pass) können bis auf weiteres bei der Einwohnerkontrolle bestellt werden. Neue Reisepässe und das Kombi-Angebot (Reisepass und ID) können nur bei der Kantonalen Ausweisstelle in Weinfelden beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass für die Aufnahme der biometrischen Daten ein Termin vereinbart werden muss. Öffentliche Sicherheit Katze zugelaufen Abschaffung Velovignette Bei Anita Oswald, Schützenstrasse 8, ist diese Katze zugelaufen. Sie ist ca. 2 3 Jahre alt und sehr zutraulich. Wer vermisst oder kennt dieses Büsi? Bitte melden bei Anita Oswald, Telefon Die Vignettenpflicht für Velos wurde auf den 1. Januar 2012 aufgehoben. Mit der Vignette fällt auch der Versicherungsschutz weg, der bisher Schäden aus Velounfällen gegenüber Dritten deckte. Künftig kommen die privaten Haftpflichtversicherungen für Schäden auf, die Velofahrende verursachen. Neu muss somit nicht mehr das Velo versichert sein, sondern die Person, die es benützt. Die Behörden gehen davon aus, dass rund zehn Prozent der Schweizer Bevölkerung über keine Privathaftpflichtversicherung verfügen. Personen, die nicht versichert sind, müssen Fremdschäden aus der eigenen Tasche berappen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter Bau/Umwelt/Versorgung Abfall-Recyclingstatistik 2011 Vom bis wurden in Sommeri folgende Stoffmengen gesammelt: Altöl Alu / Dosenentsorgung Glas Karton Metall Papier 400 kg 460 kg kg kg kg kg Altmetallsammlung Die Altmetallsammlung in Sommeri wird am Donnerstag, und Freitag, 19. April von Uhr Uhr 20. April von Uhr Uhr auf dem Parkplatz beim Rest. Linde durchgeführt. Direkt im Container zu deponieren sind folgende Artikel: Metallwaren aller Art, Fahrräder ohne Pneus, leere Fässer, grosse Maschinen müssen zertrennt werden, lose Kleinteile in Fässer legen. Seit dem wird auf den Haushalt-Grossgeräten eine vorgezogene Recyclinggebühr (VREG) erhoben. Deshalb können alle diese Geräte (neuerdings auch Boiler) gratis abgegeben werden. Bitte beachten Sie, dass Kühlgeräte, Kochherde, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Tumbler und Boiler neben dem Container deponiert werden müssen. In der Sammlung nicht erlaubt sind Pneus mit Felgen, Fernsehapparate und Elektronikschrott, mit Flüssigkeiten gefüllte Fässer, Gas-, Sauerstoff- und Azetylenflaschen. Weitere Details über die Sammlung finden Sie auf dem beiliegenden Informationsblatt. Kompostierkurse 2012 Die Kurse sind für Besucher aus dem Einzugsgebiet der KVA Thurgau gratis (inkl. Kursunterlagen). Mit gemütlichem Beisammensein und Erfahrungsaustausch während dem Apéro lassen wir unsere Kurse ausklingen. Kurs 1 Frühling Für Einsteiger und alle, die ihr Wissen auffrischen möchten, bietet dieser Kurs spannende Einblicke ins Kompostleben. Erfahrene Kompost- und Gartenberaterinnen vermitteln Ihnen in Theorie und Praxis, wie das Kompostieren auf einfache und zeitsparende Weise wunderbar funktioniert. Kurs 2 Sommer Wir analysieren den Rotteverlauf eines im Frühling aufgesetzten Kompostes, besprechen die Pflege sowie Möglichkeiten für Rottekorrekturen. Themen wie Kompostanwendung, Spezialkomposte und vieles mehr erweitern Ihr Kompost- und Gartenwissen auf interessante Weise. Kurs 3 Herbst Dieser abschliessende Kurs widmet sich schwerpunktmässig dem Gartenboden und den Vorteilen von gutem Kompost. Praxisnah analysieren wir mit Ihnen verschiedene Bodentypen. Erfahren Sie, wie Kompost auf unsere Böden wirkt und warum Bodenbeurteilungen wichtig sind. Es stehen verschiedene Kursorte und termine zur Auswahl. Anmeldung und Auskunft: Verband KVA Thurgau, Frau Corinne Imhof Stieglmaier, Telefon oder E- Mail oder im Internet unter Seite 2

3 Infos aus der Schule Schnee, Sonne und Spass am Pizol Die milden Temperaturen lassen erahnen, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Viel Schnee und traumhaftes Wetter begleitete unsere Mittelstufe Ende Februar ins Skilager. Vom bis zum durfte die Mittelstufe Sommeri gemeinsam mit ihren 5 Begleitpersonen Schnee, Sonne und Spass im Skilager am Pizol geniessen. Die Laola-Welle der Eltern und die einzigartige Hupe des nostalgischen, gelben Postautos verabschiedeten uns am Sonntagmittag auf die kurze Reise nach Bad Ragaz. Von Anfang an war in diesem Skilager Teamarbeit gefragt: mit langen Menschenketten und viel Zusammenarbeit tranportierten wir unser Gepäck und Küchenmaterial in die Gondeln und in unser Lagerhaus. Im Skigebiet Pardiel-Pizol begrüssten uns zwar noch Nebel und Neuschnee, doch die Stimmung liess sich dadurch nicht trüben. Neugierig und voller Vorfreude nahmen wir das Haus in Beschlag und bezogen es bis in die letzte Ecke. Die nächsten 4 Tage sollten ganz im Zeichen des Wintersports stehen, weshalb wir noch am ersten Abend unser Skilager mit einem spassigen Rodelausflug einläuteten. Ab dem ersten Pistentag begleitete uns die Sonne durch die gesamte Lagerzeit und verwöhnte uns mit frühlingshaften Temperaturen. Gemeinsam starteten wir nach dem Frühstück mit Aufwärmspielen in den Tag. Die fortgeschrittenen Skifahrer schöpften das Angebot des Skigebietes voll aus und übten sich mit Steffi Messerli und Reto Bischof im Parallelfahren und auf Tiefschneeabfahrten. Die Skianfänger entpuppten sich als wahre Naturtalente und eroberten mit Vreni Horisberger rasch die Pisten. Die Snowboardfahrer profitierten von der gemischten Gruppe und so konnten auch sie bald mit Luisa Schinkel den Anfängerhang verlassen. Bei den köstlichen Mahlzeiten, die unsere Lagerköchin Thekla Bünter täglich für uns zauberte, wurden die Erlebnisse ausgetauscht und es wurde viel gelacht. Das Abendprogramm war abwechslungsreich und sorgte ebenfalls für viel Spass. Viel zu schnell vergingen so die 4 Tage und schon mussten wir unsere Taschen packen. Noch ein Mal genossen wir das herrliche Bergpanorama und jeder nahm seinen ganz persönlichen (Zu)Gewinn mit ins Tal. Alle SchülerInnen und LeiterInnen sassen gebräunt, unverletzt und fröhlich im Postauto, als wir unter nostalgischem Gehupe und stürmischen Eltern-Laola-Wellen am Freitagnachmittag zurück nach Sommeri kamen. Kindergarten Sommeri/Dozwil Bericht: Luisa Schinkel Um der grossen Zahl der Kindergartenkinder gerecht zu werden, sind verschiedene Betreuungspersonen im Kindergarten tätig: Brigitte Leu, Charis Kuntzemüller und neu Ardita Sadiki als ausgebildete Kindergärtnerinnen. Susanne Bolli begleitet die Kinder als Schulische Heilpädagogin. Heidi Zingg unterstützt unser IS Kind. Und zu guter Letzt ist die Praktikantin Steffi Messerli auch zu bestimmten Zeiten im Kindergarten. Sie sehen, dass wir uns sehr bemühen, allen Kindern die nötige Unterstützung und Begleitung zu gewährleisten. Wir wünschen Ihnen eine unbeschwerte Frühlingszeit! Margrit Schrepfer und das Team Sommeri Verschiedenes STV Sommeri Turnunterhaltung Am März findet unsere diesjährige Turnunterhaltung statt. Unter dem Motto "Abflug: Gate 12" nehmen wir Sie mit auf eine etwas andere Flugreise. Einlass und Öffnung der Festwirtschaft: Uhr Programmstart: Uhr Eintritt: Fr. 6.- / Saalabzeichen (obligatorisch): Fr. 6.- Für diejenigen, die lieber First-Class fliegen, haben wir ein tolles Angebot: Unser V.I.P.-Ticket. Welche Vorteile Sie mit diesem Ticket haben, erfahren Sie unter oder telefonisch unter der Nummer 079/ (Mittwoch Uhr / Samstag Uhr.) Wir bitten die Nachbarn des Schulgeländes um Verständnis, für allfällige Lärmbelästigungen. Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend und darauf, viele Gäste in unserer Turnhalle begrüssen zu dürfen! Couture Atelier Naht-ort Die turnenden Vereine von Sommeri Wir laden Sie herzlich ein, bei uns vorbei zu schauen! Bei einem Apéro präsentieren wir Ihnen die neusten Modetrends Frühling/Sommer 2012! Reservieren Sie sich den Samstag den 31. März von Uhr bis Uhr! Wir freuen uns Sie bei uns zu begrüssen! Anja Egloff und Ruth Egloff, Hauptstrasse 20, 8580 Sommeri Seite 3

4 KSG Oberthurgau KSG ler vorerst ohne Medaillen Am nationalen Schülerturnier vom 12. Februar in Ruggell war die KSG Oberthurgau nur gerade mit drei Kämpfern vertreten. Julien Spohn (Schüler B -36 kg), Luca Dürig (A -33 kg) und Lukas Christen (A -40 kg). Trotz sehr guter Ausgangslage in den Poollisten blieb leider die erste Medaille aufgrund eines Fehlentscheides in diesem Jahr vorerst verwehrt. Julien Spohn bekam es in der ersten Begegnung mit Luca Schönauer zu tun. Nach einem Tai-Otoshi mit Festhalter entschied er den Kampf vorzeitig zu seinen Gunsten. In seinem zweiten Kampf musste er sich wiederum Isaia Wüst beugen und wurde in die Hoffnungsrunde verbannt. Im Kampf um Bronze ging er gegen seinen bekannten Gegner in Führung und wahrte die Chance mit einem zweiten Waaza-Ari, welcher aber nach einem Fehlentscheid dem Gegner zugesprochen wurde und somit blieb die Bronzemedaille verwehrt. Beim Doppelstart in der Kategorie Schüler A schied Spohn dann vorzeitig aus. Ab diesem Jahr kämpfen Luca Dürig und Lukas Christen in der Kategorie Schüler A. In seinem ersten Kampf besiegte Dürig seinen Gegner, Fabio Stamm, vorzeitig mit Ippon. Die nächste Begegnung wahrte er seine Chancen nicht und eine kleine Unachtsamkeit bedeutete die Hoffnungsrunde, wo er anschliessend vorzeitig ausschied und den siebten Schlussrang belegte. Lukas Christen stand seit langem wieder einmal im Einsatz, musste sich aber nach zwei Niederlagen vom Turniergeschehen verabschieden. Ab dem 22. Februar finden nun Einführungskurse für Kinder und Erwachsene statt. Nähere Auskünfte erhält man unter Telefon oder KSG erlangt als erster Verein das Qualitätslabel Sport-verein-t Sportvereinigungen bieten wertvolle Freizeitbeschäftigungen an und leisten erhebliche Beiträge fürs aktive Clubgeschehen. Gleichzeitig dient der Sport der Gesundsheitsvorsorge und verbessert die Integrationen von Mitmenschen unterschiedlicher Herkuft. Die Interessengemeinschaft St. Galler Sportverbände hat hierfür das Qualitätslabel "Sportverein-t" entwickelt, welche Sportvereinigungen erhalten können. Das Label beinhaltet in einer Charta die fünf Kernthemen Organisation, Ehrenamt, Integration, Konflikt- und Suchtprävention sowie Solidarität. Verbände und Vereine, die diese Charta als Ehrenkodex anerkennen und entscheidende Massnahmen zur Umsetzung treffen, können dieses Qualitätslabel mittels einer Bewerbung erhalten. Die KSG war sich bewusst, dass die Q-Label Erlangung eine grosse Herausforderung bedeuten würde. Primär stellte man aber mit diesem Engagement den hohen Nutzen der Vereinstätigkeit in den Vordergrund. Zudem ist der Vorstand überzeugt, dass dieser Einsatz zu stärkeren, qualitativen Strukturen führt und den Wachstum des Vereins fördern wird. Weit über 100 Verbände und Vereine haben das Label erhalten, seit dem 17. Februar ist die KSG der erste Label- Träger im Thurgau überhaupt. Dies bedeutet ein wichtiger Erfolg in der Clubgeschichte. Auskünfte zum Sportlabel erhält man unter KSG auf Erfolgswelle. Die KSG Oberthurgau ist sehr erfolgreich in die Saison gestartet. Zwar blieben am ersten Turnier die ersehnten Medaillen aus, dafür gab es innert Wochenfrist gleich zwei Highlights zu verzeichnen. Als erster Club überhaupt erhielt die KSG als Thurgauer Club das begehrte Qualitätslabel der IG Sportverbände St. Gallen und drei Judokas schafften die Aufnahme ins erweiterte Kantonalkader. Qualitätslabel Die KSG hat das Sportlabel erhalten, welches offiziell in einer kleinen Feier am 25. April in Sommeri übergeben wird. «Sport-verein-t» unterstützt Sportverbände und Sportvereine in den Bereichen Organisation, Ehrenamt, Konflikt- und Suchtprävention, Integration und Solidarität Aufnahme ins U12/14 Kantonalkader Erstmals in der Clubgeschichte schafften mit Aiko Dürig (U12), Julien Spohn (U14) und Luca Dürig (U14) gleich drei Judokas die Aufnahme ins Kantonalkader des Kantonalen Judo-Verbandes St. Gallen und Thurgau. Nebst zahlreichen Turnieren sind nun die Teilnahmen an sechs Trainingsweekends und einigen Trainingslagern Pflicht. Die KSG hat mit Label und Kader sicherlich eine hervorragende Basis geschafften. Die Voraussetzungen für gezieltes Wettkampftraining sind noch ausgeprägter und die Trainer sind nun überzeugt, dass die Kantonalkader-Mitglieder sich in der zweiten Jahreshälfte noch besser an Turnieren in Szene setzen werden. Nun stehen an den beiden nächsten Wochenenden die Bündner-Meisterschaften und das Rheintaler Judo-Turnier an. Bündner Einzelmeisterschaften Am 11. März fanden die offenen Bündner Einzelmeisterschaften in Schiers statt. Die KSG nahm erstmalig an diesem Anlass teil. Julien Spohn startete bei den Schülern B -36kg und traf in der ersten Runde auf Noah Willi vom JK Walenstadt. Aufgrund der bisherigen Begegnungen an Turnieren durfte man durchaus mit einem Sieg rechnen. Spohn ging überlegen in Führung und gewann den Kampf vorzeitig. In der nächsten Runde traff er auf Flynn Hufler und nach einem Sasae-Tsuri-Komi-Ashi ging er erneut als Gewinner hervor. Mehr Mühe bekundete Spohn gegen Joe Buck, vermochte aber auch diesen Kampf nach 2 Yuko- Wertungen zu gewinnen. Im Kampf um Gold traf er Isaia Wüst, gegen den Spohn schon in etlichen Turnieren unterlag. Wiederum sah es nach schneller Führung mit Yuko und Waazarai nach einer erneuten Niederlage aus. Schlussendlich gewann er doch noch nach Wurf mit Ippon und sicherte sich die Goldmedaille. Bei den Schülern A konnte Spohn wie auch Luca Dürig nicht reussieren. Ebenfalls musste sich diesmal Aiko Dürig vorzeitig vom Turnier verabschieden. Kontakt: KSG Oberthurgau, Roger Dürig, Rickstrasse 7, 8274 Tägerwilen, Tel Seite 4

5 Schweizer Nachwuchs-Hallenmeisterschaften in Magglingen Zwei Medaillen für Tanja Mayer Die Mehrkämpferin Tanja Mayer (TV Amriswil/LGeO) tanzte erfolgreich auf mehreren «Hochzeiten». Im Kugelstossen der U20 stiess sie die 4 kg schwere Kugel im letzten Versuch auf 12,48 und konnte sich über die Silbermedaille freuen. Hinzu kam ein 3. Rang in einem starken Feld über 60 m Hürden in starken 8,83. Für den Final über 60 m der weiblichen U20 konnten sich mit Lena Weiss, Tanja Mayer (beide TV Amriswil/LGeO) und Charlène Keller (LC Frauenfeld) gleich drei Thurgauerinnen qualifizieren. Hinter der Weltklasse-Hürdenläuferin Noemi Zbären (SK Langnau) erreichte dabei Lena Weiss in sehr guten 7,71 den zweiten Platz. Mayer und Keller folgten auf dem 4. beziehungsweise 7. Rang. Wir gratulieren Tanja Mayer zu Ihren Erfolgen. Baugesuche Beim Gemeinderat sind folgende Baugesuche eingegangen: Bauherr Heussi Arthur, Aspenstrasse 30 Grundeigentümer Heussi Arthur, Aspenstrasse 30 Bauvorhaben Terrainveränderung (Aufschüttung) 308, Aspenstrasse 30, Landwirtschaftszone Lw öffentliche Auflage 10. März bis 29. März 2012 Bauherr Hitz Adrian, Eichholzstrasse 6 Grundeigentümer Hitz Martha, Eichholzstrasse 6 Bauvorhaben Projektänderung zu Abbruch/Neubau Wohnhaus 215, Eichholzstrasse 6, Dorfzone D öffentliche Auflage Keine, vereinfachtes Verfahren Die eingereichten Pläne und Unterlagen liegen gestützt auf 89 PBG zur Einsicht in der Gemeindekanzlei auf. Allfällige Einsprachen sind schriftlich begründet innert der Auflagefrist (Poststempel) dem Gemeinderat Sommeri einzureichen,. Dabei ist ausdrücklich zu erklären, ob es sich um eine privat-und/oder öffentlichrechtliche Einsprache handelt. Bauherr Roth Fritz Erben, Kesswilerstrasse 6 Grundeigentümer Roth Fritz Erben, Kesswilerstrasse 6 Bauvorhaben Abbruch Wohnhausteil 42, Kesswilerstrasse 6, Dorfzone D öffentliche Auflage Keine, vereinfachtes Verfahren Bauherr Bildungsstätte Sommeri, Unterdorf 6 Grundeigentümer Bildungsstätte Sommeri, Unterdorf 6 Bauvorhaben Abbruch Wohnhausteil mit Scheune 43, Unterdorf 2, Dorfzone D öffentliche Auflage Keine, vereinfachtes Verfahren Seite 5

6 Veranstaltungskalender März h Theater Buffpapier, Le petit Cabaret Grotesque Löwenarena Suppentag Pfarreirat Jassnachmittag Pfarreirat Lachforelle Bildungsstätte Lachforelle Bildungsstätte h Militärkonzert Spiel Heer Ost Pentorama Amriswil Hauptprobe alle turnenden Vereine 30./ Abendunterhaltung alle turnenden Vereine Palmenbinden Pfarreirat h Theatersport, tiltanic gegen tmbh Löwenarena April Palmsonntag Pfarreirat Gründonnerstag / Anbetung Pfarreirat Karfreitag Pfarreirat Osternacht / Apéro Pfarreirat Ostersonntag / Apéro Pfarreirat Altpapiersammlung Mädchen- und Jugendriege Weisser Sonntag Pfarreirat Grünabfuhr Gemeinde Jubiläumsreise Frauenriege 19./ Altmetallsammlung, Parkplatz Restaurant Linde Verband KVA Thurgau h Manuel Stahlberger, Innerorts Lieder & Dias Löwenarena Kreismusiktag Ettenhausen Musikverein Maibummel Frauenriege / FMG h Tanz in den Mai Löwenarena Persönliches Zuzüge Mario Wagner, Eichholzstrasse 5 Célina Brandenberger, Eichholzstrasse 5 Simone Ciccarello, Hauptstrasse 33 Wir heissen sie in Sommeri ganz herzlich willkommen. Wegzüge Hans und Tatjana Isler mit Ida und Robert, Poststrasse 2 Andreas Mazenauer, Kirchweg 18 Geburt Dario Schär am in Münsterlingen, Sohn von Carmen und Daniel Schär-Siegfried, Hefenhoferstrasse 1 Wir gratulieren den Eltern herzlich und wünschen alles Gute. Auf vielseitigen Wunsch veröffentlichen wir ab jetzt auch die Todesfälle. Todesfälle Reiser Agnes, Alterspflegeheim Debora, Oberaach Seite 6

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Blättli Sommeri. Nr. 257 / April 2013. Aus dem Gemeinderat. Gemeindeverwaltung. Strassen/Verkehr/Volkswirtschaft

Blättli Sommeri. Nr. 257 / April 2013. Aus dem Gemeinderat. Gemeindeverwaltung. Strassen/Verkehr/Volkswirtschaft Blättli Sommeri Nr. 257 / April 2013 Aus dem Gemeinderat Strassen/Verkehr/Volkswirtschaft Thurgau: Die Bevölkerung ist 2012 erneut kräftig gewachsen Die Thurgauer Wohnbevölkerung ist im Jahr 2012 erneut

Mehr

Gemeindeschiessen 150 Jahre SV Mönchaltorf 2010

Gemeindeschiessen 150 Jahre SV Mönchaltorf 2010 Gemeindeschiessen 150 Jahre SV Mönchaltorf 2010 Samstag, 30. Oktober 201 0 8.00-1 7.00 Uhr in der Turnhalle Rietwis Mönchaltorf Schützenverein Mönchaltorf seit 1 860 www.sv-moenchaltorf.ch Gemeindeschiessen

Mehr

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Eintrag v. 19.12.2011 Eintrag v. 15.11.2011 Hüttengaudi mit Fair Dynamite Unsere Fanclub-Kollegen aus Bünde laden die Bayern-Freunde zur gemeinsamen Weihnachtssause

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Die Velovignette ist tot wer zahlt jetzt bei Schäden? Seit 1. Januar 2012 ist die Velovignette nicht mehr nötig. Die Vignette 2011

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Blättli Sommeri. Nr. 276 / November 2014. Aus dem Gemeinderat. Allgemeine Verwaltung/Finanzen/Soziales

Blättli Sommeri. Nr. 276 / November 2014. Aus dem Gemeinderat. Allgemeine Verwaltung/Finanzen/Soziales Blättli Sommeri Nr. 276 / November 2014 Aus dem Gemeinderat Allgemeine Verwaltung/Finanzen/Soziales Gemeindeversammlung Budget 2015 Die Gemeindeversammlung findet am Dienstag den 2. Dezember 2014 um 20.00

Mehr

Montessori Kindergarten of Zug

Montessori Kindergarten of Zug Montessori Kindergarten of Zug Newsletter April 2014 Campus Baar TERMINE Ausflug Verkehrshaus Luzern 14.04.2014 von 9-17 Uhr Sommerparty: 04.07.2014 von 12-17 Uhr Wir beginnen mit einer kleinen Grillparty,

Mehr

TTC Langnau NEWSLETTER TÄTIGKEITSPROGRAMM. Februar 2015

TTC Langnau NEWSLETTER TÄTIGKEITSPROGRAMM. Februar 2015 TTC Langnau NEWSLETTER Februar 2015 Wir stellen uns im neuen Tenue vor. Stehend von links: Daniel Luder, Jeannine Kiener, Chasper Schmidt, Dimitri Stafford, Peter Kohler, Curdin Robbi, Daniel Trachsel,

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Laura Alice Küstermeier. Guilleme Girls Boarding Primary School in Guilleme Malawi Zwischenbericht Nr.3

Laura Alice Küstermeier. Guilleme Girls Boarding Primary School in Guilleme Malawi Zwischenbericht Nr.3 Laura Alice Küstermeier Guilleme Girls Boarding Primary School in Guilleme Malawi 03.06.2015 Zwischenbericht Nr.3 Hallo ihr Lieben, hier kommt mein letzter Bericht aus Malawi. Nun hat der Juni schon begonnen

Mehr

Die Kinder des Kindergartens Die Wühlmäuse wieder auf Wissenstour, Rückblick (3. Teil)

Die Kinder des Kindergartens Die Wühlmäuse wieder auf Wissenstour, Rückblick (3. Teil) Kindergarten der Gemeinde Bad Zwesten Die Wühlmäuse Die Kinder des Kindergartens Die Wühlmäuse wieder auf Wissenstour, Rückblick (3. Teil) 14. Mai: Die Vorschulkinder auf Entdeckungstour in der Tierarztpraxis

Mehr

www.skifreundemeissenheim.de oder bei Sabine Fischer 07824-47599

www.skifreundemeissenheim.de oder bei Sabine Fischer 07824-47599 Die Vorstandschaft wünscht allen Mitgliedern eine unfallfreie und schneereiche Wintersaison, viel Vergnügen beim Ski und Snowboard Fahren und würde sich freuen Euch bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen

Mehr

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!!

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! TSV Infopost 48. Ausgabe Juni 2015 Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! dann findet zum ersten Mal das TSV Sommerfest statt; Initiator ist der Ideenkreis Der TSV 07 Grettstadt spinnt!.

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Datum/Zeit: Ort: Freitag, 08. März 20103 19.45 Uhr Restaurant Zur alten Sonne, 8706 Obermeilen Traktanden: 1. Begrüssung, Präsenzkontrolle 2. Wahl der

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? X Nein

1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? X Nein Fragenkatalog - Abschaffung der Fahrradnummer 1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz lehnt die Abschaffung der Velovignette

Mehr

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis Wettkämpfe/Termine 4. April 2014 GV LV Albis 5. April 2014 Nationales Quer durch Zug 12./13. April 2014 Nachwuchs Trainings-Weekend mit Elternabend und UBS Kids Cup 26.4. bis 3.5.2014 Trainingslager Bad

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Grenzhöfer Weinseminare. Im Sensorikseminar erlernen Sie die typischen Aromen einiger Rebsorten zu erriechen und erschmecken und erfahren

Grenzhöfer Weinseminare. Im Sensorikseminar erlernen Sie die typischen Aromen einiger Rebsorten zu erriechen und erschmecken und erfahren h o t e l r e s t a u r a n t b i e r g a r t e n e v e n t l o c a t i o n g r e n z h o f - j o u r n a l V e r a n s t a l t u n g e n a u f d e m G r e n z h o f F e b r u a r b i s M a i 2 0 1 5 Grenzhöfer

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Landeslehrteam Skitour Skiverband Schwarzwald e.v.

Landeslehrteam Skitour Skiverband Schwarzwald e.v. Infoletter Nr.1 Saison 2014/2015 November 2014 Liebe Tourenfreundinnen und Tourenfreunde, Nachdem wir einen herrlichen Spätsommer genießen konnten, hält langsam aber sicher der Winter Einzug. Der erste

Mehr

Exklusives 8 Zimmer Einfamilienhaus

Exklusives 8 Zimmer Einfamilienhaus KAUF VERKAUF PROJEKTE 4 Peter Steinmann Klaus Geering Exklusives 8 Zimmer Einfamilienhaus Seeweg 15 Kesswil TG Weinfelden Kesswil Wachtelweg 1 Seeweg 15 CH-8570 Weinfelden CH-8593 Kesswil Peter Steinmann

Mehr

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren August 2015 bis März 2016

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren August 2015 bis März 2016 Herisau, August 2015 Kursort: Computeria, Bachstr. 7, Computer Wir schulen Sie mit den Betriebssystemen Windows 8, 8.1 oder Windows 10, sowie diversen Mobile Geräten. Unsere Computerkurse werden mit 5

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Porto und Dourotal Eine exklusive Weinreise. 14. - 18. Mai 2014

Porto und Dourotal Eine exklusive Weinreise. 14. - 18. Mai 2014 Porto und Dourotal Lassen Sie sich von Porto und dem Dourotal, die beide zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen, begeistern! Ich persönlich werde Ihnen diese Gegend mit ihren tollen Weinen näher bringen

Mehr

Einladung zum QV Vorbereitungstag im Bildungszentrum Palottis in Schiers

Einladung zum QV Vorbereitungstag im Bildungszentrum Palottis in Schiers Lehrbetriebe mit Auszubildenenden FHAU und HWP Bichwil, Oktober 2010 Einladung zum QV Vorbereitungstag im Bildungszentrum Palottis in Schiers Sehr geehrte Damen und Herren Wir laden Ihre Lernende/Ihren

Mehr

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand Aktivriege BTV Schiers Pflichtenheft Vorstand 1. Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1. Inhaltsverzeichnis 1.1 Zweck 1.2 Gültigkeit 1.3 Version 2. Präsident 2.1 Allgemeine Aufgaben 2.2 Detaillierte Aufgaben

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften viel Spaß mit den Übungen und selbstverständlich auch mit dem Sprachführer!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften viel Spaß mit den Übungen und selbstverständlich auch mit dem Sprachführer! Die folgenden Aufgaben sollen einerseits dazu anregen, den aktuellen Sprachführer des Goethe-Instituts Brüssel kennen zu lernen sowie anderseits als Übung für einen sicheren Umgang mit ihm dienen. Wir

Mehr

Roggenburg News. Nr. 2 - Ausgabe Mai 2012

Roggenburg News. Nr. 2 - Ausgabe Mai 2012 Roggenburg News Nr. 2 - Ausgabe Mai 2012 AUS DEM INHALT SEITE Gemeindepräsidium ab 01. Juli 2012 2 Einladung zur Abschiedsparty unseres Gemeindepräsidenten 3 Überparteiliches Komitee für bürgernahe Gerichtsorganisation

Mehr

"Vom Eise befreit sind Strom und Bäche..." So auch das Tal der Roten Weißeritz.

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche... So auch das Tal der Roten Weißeritz. "Vom Eise befreit sind Strom und Bäche..." So auch das Tal der Roten Weißeritz. Warum Goethe in einem Spielbericht? Vor 180 Jahren, am 22. März, starb der große Dichterfürst. Und da man in Schmiedeberg

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Liebe Weinfreunde, verehrte Kunden,

Liebe Weinfreunde, verehrte Kunden, PROGRAMMHEFT 2015 WEINGUT ECKEHART GRÖHL Uelversheimer Straße 4 55278 Weinolsheim Telefon 0 62 49-93 98 8 Telefax 0 62 49-93 99 8 E-Mail: info@weingut-groehl.de www.weingut-groehl.de 1 Liebe Weinfreunde,

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

ratgeber Brückentage 2016 Clever planen - Auszeit sichern!

ratgeber Brückentage 2016 Clever planen - Auszeit sichern! Mit Brückentagen meint es der Kalender für 2016 aus Sicht der Arbeitnehmer nicht allzu gut. Zudem ist 2016 ein Schaltjahr und zählt 366 statt 365 Tage. Trotzdem lassen sich durch cleveres Planen ein paar

Mehr

Platzreservierung unter: (Tel.: 09.-13 & 16.-19 Nov. 2015 von 18:00-20:00 Uhr; lutz_marcel@bluewin.ch

Platzreservierung unter: (Tel.: 09.-13 & 16.-19 Nov. 2015 von 18:00-20:00 Uhr; lutz_marcel@bluewin.ch Turnfamilie Villnachern präsentiert: Villnachern Hotel Las Vegas Platzreservierung unter: (Tel.: 09.-13 & 16.-19 Nov. 2015 von 18:00-20:00 Uhr; lutz_marcel@bluewin.ch 056 441 17 37 (Reservationen nur für

Mehr

Newsletter 4/5 2015. turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports

Newsletter 4/5 2015. turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Wir alle sind Ringer! Newsletter 4/5 2015 Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports Liebe Freunde und Fans des Ringkampfsports,

Mehr

Angebote für Schwangere und junge Eltern

Angebote für Schwangere und junge Eltern Angebote für Schwangere und junge Eltern Frühe Hilfen Guter Start ins Leben Sie sind schwanger oder Sie haben gerade ein Kind bekommen? Sie wissen noch nicht so genau, was alles auf Sie zukommt, worum

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe Werbemappe Inhalt Der Sponsoringverantwortliche 4 Der Verein 5 Die Junioren 8 Das Sponsoring Verein 11 Das Sponsoring Meisterschaften 15 Der Dank 20 3 Fürs Sponsoring verantwortlich Remo Spirig Sponsoring

Mehr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr Dorfverein Rüti Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr 1. Eröffnungsrede Der Vorsitzende, Mathias Vögeli, eröffnet punkt 19:00 im Singsaal

Mehr

IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung

IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung Lösungen nach Mass IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung IKS do it yourself In diversen Modulen vermitteln wir die Theorie und bieten eine Plattform für Fragen und Erfahrungsaustausch

Mehr

Ausschreibung und Programm

Ausschreibung und Programm Ausschreibung und Programm Snowbike-WC und SM Seite 1 von 28 Eröffnung Garage Gut Maienfeld am 1. Dezember Seite 2 von 28 Hotel-Restaurant Post Sargans Post CH-7320 Sargans Familie P.Kunz-Kälin Tel. 0041

Mehr

Gemeinde Simmersfeld

Gemeinde Simmersfeld Gemeinde Simmersfeld Hallo liebe Kinder und liebe Eltern, dieses Jahr bietet die Gemeinde Simmersfeld wieder ein Sommerferienprogramm an. Wir konnten mit Hilfe von Vereinen und freiwilligen Helfern ein

Mehr

Pressemappe snow, bike & fun e.v.

Pressemappe snow, bike & fun e.v. Pressemappe snow, bike & fun e.v. 1. Vorsitzender: Sascha Oberhollenzer Hans-A.-Bühlerstr. 28 79585 Steinen Tel: 07627-3279 Fax: 07627-3211 web: http://www.snow-bike-fun.de Pressekontakt: Ulla Macho Fröbelweg

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Werden Sie eine Mittagstischfamilie. Viel mehr als nur ein. Mittag. ...gemeinsam essen

Werden Sie eine Mittagstischfamilie. Viel mehr als nur ein. Mittag. ...gemeinsam essen Werden Sie eine Mittagstischfamilie Viel mehr als nur ein Mittag...gemeinsam essen ...gemeinsam spielen Unser Ziel ist es ergänzend zum Mittagstisch in der Schule, einen Mittagstisch in Familien für Kinder

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Jubiläumsreise 25 Jahre Paris 12. Juni 17. Juni 2014 Reiseprogramm

Jubiläumsreise 25 Jahre Paris 12. Juni 17. Juni 2014 Reiseprogramm Jubiläumsreise 25 Jahre Paris 12. Juni 17. Juni 2014 Reiseprogramm Seite 2 von 8 Reise nach Paris 2014 12. Juni 17. Juni 2014 Telefonliste Eiffelturm (125 Jahre) Alfred Amrein +41 79 631 68 94 Rolf Egger

Mehr

Wettkampfvorschriften Schweizerische Testtage Gymnastik (STT) 2016

Wettkampfvorschriften Schweizerische Testtage Gymnastik (STT) 2016 Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Abteilung Breitensport Wettkampfvorschriften Schweizerische Testtage Gymnastik (STT) 2016 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Radfahrerunfall Ha-ung und Versicherung. Inhalt AUSGANGSLAGE. Prof. Dr. iur. Hardy Landolt LL.M.

Radfahrerunfall Ha-ung und Versicherung. Inhalt AUSGANGSLAGE. Prof. Dr. iur. Hardy Landolt LL.M. Radfahrerunfall Ha-ung und Versicherung Prof. Dr. iur. Hardy Landolt LL.M. Inhalt Ausgangslage Ha-ung des Radfahrers Versicherungspflicht Koordina@on 2 AUSGANGSLAGE 3 Fahrradunfall 4 Fahrradunfall Motorrad

Mehr

SCHACH-MANNSCHAFTSEUROPAMEISTERSCHAFT DER SENIOREN 12.07. 20.07.2015 WIEN www.estcc2015.at AUSSCHREIBUNG

SCHACH-MANNSCHAFTSEUROPAMEISTERSCHAFT DER SENIOREN 12.07. 20.07.2015 WIEN www.estcc2015.at AUSSCHREIBUNG Austrian Chess Federation European Chess Union Vienna Chess Federation SCHACH-MANNSCHAFTSEUROPAMEISTERSCHAFT DER SENIOREN 12.07. 20.07.2015 WIEN www.estcc2015.at AUSSCHREIBUNG 1. VERANSTALTER Wiener Schachverband

Mehr

Gästeinformation & Angebote

Gästeinformation & Angebote Gästeinformation & Angebote 2015 1 Urlaub im Haus Madlein - Urlaub am Faaker See INHALT: Pension & Zimmer 2 Die Region Faaker See 3 Leistungen & Preise 2015 4 Kontakt, Lage & Anreise 5 HERZLICH WILLKOMMEN

Mehr

Das 100. Vereinsjahr im Überblick

Das 100. Vereinsjahr im Überblick Werden Sie Sponsor! Das 100. Vereinsjahr im Überblick Um das Jubiläumsjahr gebührend zu feiern, werden wir im Jahr 2016 drei Anlässe durchführen. Samstag 23 Januar Publikum Nostalgieabend Den Gästen werden

Mehr

Einladung zur 42. ordentlichen Generalversammlung insieme Freiamt

Einladung zur 42. ordentlichen Generalversammlung insieme Freiamt Einladung zur 42. ordentlichen Generalversammlung insieme Freiamt Wann: Samstag, 21. März 2015 16:00 Wo: Rothaus in Muri Liebe Mitglieder, Gönner und Freunde Wir freuen uns, Sie zur 42. Generalversammlung

Mehr

Jugendreglement Jugend 1 2007

Jugendreglement Jugend 1 2007 Jugendreglement Jugend 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINES 3 1.1 GELTUNGSBEREICH 3 1.2 JUGENDOBMANN 3 2 JUGENDFÖRDERUNG 3 2.1 SEKTION POOL 3 2.2 VEREINE 3 3 JUGENDTRAINER 3 4 GRUNDSATZERKLÄRUNGEN 3 5 STRAFEN

Mehr

Entstehung und Chronik des Verein Freunde der Metzgerschaft (FdM)

Entstehung und Chronik des Verein Freunde der Metzgerschaft (FdM) Entstehung und Chronik des Verein Freunde der Metzgerschaft (FdM) 2002 Im Jahr 2002 beschliessen die drei wackeren und bodenständigen Metzger (Arthur Rossetti, Hägendorf / Kurt Wick, Amriswil und Jules

Mehr

NEWSLETTER. Liebe Mitglieder, ein herzliches Dankeschön für euer Engagement und eure Hilfe bei unseren Events!

NEWSLETTER. Liebe Mitglieder, ein herzliches Dankeschön für euer Engagement und eure Hilfe bei unseren Events! NEWSLETTER Liebe Mitglieder, ein herzliches Dankeschön für euer Engagement und eure Hilfe bei unseren Events! Wie gewohnt, wollen wir Euch eine kurze Zusammenfassung unserer vergangenen Events präsentieren

Mehr

Vollzugsverordnung zum Abfallentsorgungsreglement 2003 der Gemeinde Geuensee LU

Vollzugsverordnung zum Abfallentsorgungsreglement 2003 der Gemeinde Geuensee LU Vollzugsverordnung zum Abfallentsorgungsreglement 2003 der Gemeinde Geuensee LU Inhaltsverzeichnis Art. 1 Kehrichtabfuhr Art. 2 Kehrichtgebinde Art. 3 Bereitstellung der Gebinde Art. 4 Haushalt-Sperrgut

Mehr

N e w s l e t t e r 2015.8

N e w s l e t t e r 2015.8 N e w s l e t t e r 2015.8 Liebe Unihockeyfreunde, die Tigers sind mitten in der Saisonvorbereitung..vor und hinter den Kulissen.! U19 Silbermedaille in Schweden Die Unihockey Tigers gratulieren ihren

Mehr

Newsletter der Karate-Abteilung II/2013

Newsletter der Karate-Abteilung II/2013 Newsletter der Karate-Abteilung II/2013 Aus der Abteilung Mit einem Mitgliederstand von aktuell 112 haben wir eine neue Rekordmarke geknackt und nähern uns mit dem am 15.7. abgeschlossenen Anfängerkurs

Mehr

Konzept der jo alpin ssc toggenburg

Konzept der jo alpin ssc toggenburg Konzept der jo alpin ssc toggenburg Was will die jo alpin Förderung von einsatzfreudigen jungen Skifahrern/innen hin zum JO Leiter / zur JO Leiterin Grundausbildung hin zum Skirennsport Förderung von späteren

Mehr

Sozialjahr JUVESO/NOWESA

Sozialjahr JUVESO/NOWESA Was kostet das Sozialjahr? Minimum fürs Maximum Ich bin sehr froh über meinen Praktikumslohn so muss ich nicht mehr immer den Eltern auf der Tasche liegen. Florian T. Im Praktikum erhältst du für deine

Mehr

Sekundarschule Rümlang-Oberglatt

Sekundarschule Rümlang-Oberglatt Sekundarschule Rümlang-Oberglatt Kontakt www.sekro.ch Schulverwaltung Irene Meier (Leitung) Gaby Weiersmüller (Finanzen) Glattalstrasse 131 Telefon 043 211 20 90 schulverwaltung@sekro.ch Öffnungszeiten:

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43 664 585 27 35, bergaktiv@gmail.com www.grosseswalsertal.at/bergaktiv Herzlich

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

C-Trainer-Seminar in Wien

C-Trainer-Seminar in Wien C-Trainer-Seminar in Wien Der Wiener Schachverband veranstaltet unter der Leitung von wieder einen C-Trainer-Kurs (Übungsleiter-Kurs). Termine: Modul 1: 16. 18. Mai 2014 Modul 2: 13. 15. Juni 2014 Ort:

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel News ACHTUNG Terminverschiebung Wegen einer Doppelbelegung muss der Jahresendanlass des KJVbB und das am gleichen Tag stattfindende Sammeltraining verschoben

Mehr

Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und TV-/Radio-Signalen 2001

Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und TV-/Radio-Signalen 2001 Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und TV-/Radio-Signalen 001 Version 009 Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und

Mehr

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion September IM Glück Programm Im Kurpark fällt das erste Laub, im Casino aber steigen die Chancen auf tolle Preise, wenn Sie beim Pferderennen auf das richtige Pferd setzen. Bei der Rob Spence Comedy Night

Mehr

Lenzerheide Motor Classics 2016

Lenzerheide Motor Classics 2016 Lenzerheide Motor Classics 2016 Höchstgelegene Rundstrecke in Europa Ausschreibung/Anmeldung Lenzerheide, im November 2015 Herzlich willkommen zur Lenzerheide Motor Classics 10. 12. Juni 2016 Allgemeine

Mehr

WüFla. Leiter/in Bauamt und technische Dienste (100%)

WüFla. Leiter/in Bauamt und technische Dienste (100%) WüFla Nr. Nr. 07 07 / / 14 14 3. 3. April April 2014 2014 Nächste Ausgabe: 17. 17. April April 2014 2014 36. 36. Jahrgang Lokalblatt der Gemeinde Wünnewil-Flamatt Erscheint alle 14 Tage, donnerstags in

Mehr

Merkblatt Abfallentsorgung. Abfallsack. Neuanmeldung von Containern

Merkblatt Abfallentsorgung. Abfallsack. Neuanmeldung von Containern Rathaus 9467 Frümsen Telefon 058 228 28 28 Telefax 058 228 28 00 E-Mail gemeinde@sennwald.ch Internet www.sennwald.ch Abfallentsorgung Abfallsack Der gelbe Abfallsack ist für den Haushaltabfall da. Er

Mehr

und sie reiten wieder

und sie reiten wieder Sponsorenunterlagen Pferdesporttage Burgdorf Freitag, 1. bis Sonntag, 3. Mai 2015 und sie reiten wieder. Auf der Schütz an den Pferdesporttagen Burgdorf 2015 Ein Fest für Jung und Alt Kontakt Sponsoring:

Mehr

Liebe Fußballfreunde,

Liebe Fußballfreunde, 32. Hallenturnier vom 22-24.01.2014 HALLENaktuell Liebe Fußballfreunde, ich heiße Sie sehr herzlich zum nunmehr 32. Hallenfußballturnier unseres SV Unterweissach willkommen. Das traditionsreiche Turnier

Mehr

«Oldtimer meets Youngtimer»

«Oldtimer meets Youngtimer» Datum: 11. April 2013 Geht an: Classic Car Mitglieder Freunde des Classic Car Clubs Safenwil Von: Hanspeter Bachmann, Marketing / Kommunikation «Oldtimer meets Youngtimer» Liebe Classic Car Mitglieder

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Wettkampfvorschriften

Wettkampfvorschriften Wettkampfvorschriften Kantonale Leichtathletik-Mannschafts- Mehrkampf LMM 2015 Datum: 25. April 2015 Wo: Stadion Kleinholz, Olten 1 1. Sinn und Zweck der Wettkampfvorschriften Die Wettkampfvorschriften

Mehr

Danach ging es gleich weiter zur Kaisergruft. Ich fand es persönlich ein bisschen langweilig, da wir nur da standen. Wie wir dann an der Spanischen

Danach ging es gleich weiter zur Kaisergruft. Ich fand es persönlich ein bisschen langweilig, da wir nur da standen. Wie wir dann an der Spanischen Wien 25.-30.05.2014 Sonntag, 25.05.2014: Mit dem Zug fuhren wir um 11.49 Uhr von Oberndorf nach Salzburg und dann mit der Westbahn nach Wien. Wir alle waren schon sehr aufgeregt und freuten uns schon auf

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung Montag, 16. Juni 2014 20.00 Uhr, im Gemeindesaal Traktanden:

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

EUROPEAN LANDSCAPE CONTRACTORS ASSOCIATION. Studienreise des Arbeitskreises der Betriebe in die Schweiz

EUROPEAN LANDSCAPE CONTRACTORS ASSOCIATION. Studienreise des Arbeitskreises der Betriebe in die Schweiz EUROPEAN LANDSCAPE CONTRACTORS ASSOCIATION Studienreise des Arbeitskreises der Betriebe in die Schweiz Liebe Mitglieder des ELCA-Arbeitskreises der Betriebe und schweizer Gartenbauer von JardinSuisse wir

Mehr

Sonntag, 13. September 2015

Sonntag, 13. September 2015 Karate Club Schöftland präsentiert Sonntag, 13. September 2015 Sporthalle Schöftland Teilnahme berechtigt sind alle Karate Vereine und Clubs EINZEL- KATA und KUMITE (Mädchen & Knaben & Erwachsene) TEAM-KATA

Mehr

Eptinger September 2003

Eptinger September 2003 Eptinger September 2003 Mitteilungs blatt Publikation der Gemeindebehörde und Gemeindeverwaltung Eptingen Redaktion: Telefon: Telefax: Infos über Eptingen im Internet: Gemeindeverwaltung 062 299 12 62

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 3. bis 6. März 2016 Herzlich willkommen zur WOHGA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Wir machen den Frühling sichtbar und spürbar. Das

Mehr

Geschätzte Naturfreundinnen und Naturfreunde Wir laden euch ganz herzlich zur Generalversammlung unseres Vereins ein.

Geschätzte Naturfreundinnen und Naturfreunde Wir laden euch ganz herzlich zur Generalversammlung unseres Vereins ein. GV, Dezember 2015, Januar 2016 Geschätzte Naturfreundinnen und Naturfreunde Wir laden euch ganz herzlich zur Generalversammlung unseres Vereins ein. Traktandenliste 1. Begrüssung 2. Appell 3. Wahl der

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr