Patent-Recht und -Recherche

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Patent-Recht und -Recherche"

Transkript

1 Patent-Recht und -Recherche Überblick Patentinformation / Patentklassifikation / Recherchearten

2 Patent-Recht und -Recherche 5 Vorlesungen Patentrecherche : Überblick Patentinformation / Patentklassifikation / Recherchearten Praktische Recherche nach Patentpublikationen Kostenpflichtige Online-Datenbanken Praktische Recherche nach Nichtpatentliteratur Konsultation zur Belegarbeit

3 Definition Patent 3 PatG - Neuheit: Eine Erfindung gilt als neu, wenn sie nicht zum Stand der Technik gehört. 4 PatG Erfinderische Tätigkeit: Eine Erfindung gilt als auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhend, wenn sie sich für den Fachmann nicht in naheliegender Weise aus dem Stand der Technik ergibt. 5 PatG Gewerbliche Anwendbarkeit: Eine Erfindung gilt als gewerblich anwendbar, wenn ihr Gegenstand auf irgendeinem gewerblichen Gebiet einschließlich der Landwirtschaft hergestellt oder benutzt werden kann.

4 Stand der Technik... Alles, was vor dem Anmeldedatum in schriftlicher oder mündlicher Form, durch Gebrauch oder auf sonstige Weise veröffentlicht wurde

5 Veröffentlichungsarten Bücher / Monographien Konferenzberichte / Graue Literatur (Firmenschriften, Dissertationen) 10. Juni 2015 Zeitschriftenartikel Patentpublikationen 22. April Mai

6 Praktische Recherche nach Patentpublikationen In kostenlosen Datenbanken der nationalen Patentämter 22. April 2015 In kostenpflichtigen Datenbanken der online-host s 27. Mai

7 Prüfstoff / Entgegenhaltungen (zum Stand der Technik) eines Prüfers im DPMA ~ 10% Monographien / graue Literatur ~ ¼ Zeitschriftenartikel ~ Patentpublikationen ( grobe durchschnittliche Erfahrungswerte 2014 )

8 Patent-Recht und -Recherche Überblick Patentinformation / Patentklassifikation / Recherchearten

9

10 Doppelfunktion von Patenten Informationsfunktion ( technisch Information ) Schutzfunktion ( rechtliche Absicherung )

11 Wie recherchiert man nach Patenten? - Neuheits- oder Verletzungsrecherchen - Recherchen zum Stand der Technik - Ermitteln weltweiter Tendenzen auf bestimmten Fachgebieten mittels Internationaler Patentklassifikation (IPC) durch Freitextsuche mit Schlagworten

12 Freitextsuche mit Schlagworten Titel und Abstracts von Patenten sind i.d.r. recht aussageschwach; der Volltext enthält viel Ballast; Zeichnungen sind überhaupt nicht recherchierbar Sprachliche Zugänglichkeit möglicher Einstieg: über Referenzen und Zitierungen

13 (optimale) Unterstützung einer inhaltlichen Recherche: die Internationale Patentklassifikation (IPK) Einsatz der IPK ist geregelt durch das Straßburger Abkommen von 1975: Alle Patentämter setzen zur Inhaltsabbildung IPK ein auch alle Datenbankproduzenten halten sich an die IPK

14 Klassifikation als Suchinstrument Intellektuelle Vorarbeit Erleichterung der Suche Teil der bibliografischen Angaben Hierarchie der Technologie statistische Analysen Internationale Patentklassifikation Europäische Patentklassifikation US-Klassifikation Japanische Klassifikation Klassifikationen von Datenbankanbietern Derwent Manual Codes, STN, FIZ-Technik (WTI) zum Teil auch für Nicht-Patentliteratur gebraucht

15 Internationale Patentklassifikation (IPC) Gliederung: Sektion Klasse Unterklasse - Hauptgruppe - Untergruppe Sektion A: Sektion B: Sektion C: Sektion D: Sektion E: Sektion F: Sektion G: Sektion H: Täglicher Lebensbedarf Arbeitsverfahren; Chemie; Hüttenwesen Textilien; Papier Bauwesen; Bergbau Maschinenbau; Beleuchtung... Physik Elektrotechnik

16 Patentanmeldungen nach den Sektionen der Internationalen Patentklassifikation

17 Internationale Patentklassifikation Die Internationale Patentklassifikation (IPC) ist ein Mittel zur weltweit einheitlichen Klassifikation von Erfindungen. Sie dient vor allem als wirksames Recherchewerkzeug für das sprachunabhängige Wiederauffinden von Patentdokumenten durch die Nutzer. Hierarchischer Aufbau der IPC:

18 Alphabetischer Teil der Patent-Klassifikation Stich- und Schlagwörterverzeichnis: Stabilisierungsfläche Leitfläche; Flugzeug... B64C 5/00* Zu beachten: Funktions- und anwendungsorientierte Vergabe von IPC-Notationen : (So sind z.b. Leitern im Allgemeinen" unter E06C 1/00 dem Bauwesen, aber Außenbordleitern" unter B65B 27/14 dem Schiffbau zugeordnet.)

19 Systematischer Teil der Patent-Klassifikation: B64C 5/00 Stabilisierungsflächen (Stabilisierungsflächenbefestigung am Rumpf 1/26) 5/02. am Schwanz (fest angeordnete Flossen 5/06) 5/04. an der Nase 5/06. fest angeordnete Seitenflossen (am Tragflügel 5/08) 5/08. am Tragflügel 5/10. verstellbar 5/12.. zurückziehbar an oder in den Rumpf oder die Gondel

20 Internationale Patentklassifikation

21 Aufbau von Patentpublikationen

22 Bibliographie-Teil bibliographische Angaben bilden mit der Zusammenfassung das Deckblatt des Patents => wichtigste bibliographische Daten: Titel der Erfindung Dokumentennummer, Dokumentenart Notationen der Internationalen Patentklassifikation /IPC Erfinder, Anmelder, Patentanwalt/Vertreter Anmeldenummer, Prioritätsangaben, Datumsangaben

23 Internationale Standards zur einheitlichen Codierung von Patenten WIPO-Standard 9 - Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten INID-Code WIPO-Standard 16 - Dokumentenartencode WIPO-Standard 3 - Zweibuchstaben-Ländercode

24 Zwei-Buchstaben-Länder Code: (Auswahl) CU Cuba YD Democratic Yemen IR Iran (Islamic Rep.) RU Russia CY Cyprus NZ New Zeeland JP Japan IS Iceland DD German Democratic Republik IT Italy PA Panama DE Germany, Federal Republic

25 Codierung bibliographischer Daten

26 Patentschrift mit umfangreicher Mehrfachklassifikation (Haupt- und Neben-Klassifikationen

27 Codierung der bibliographischen Daten einer US-Patentschrift

28 Beispiel einer Prioritätsangabe auf einer US-Patentschrift

29 Codierung der bibliographischen Daten einer japanische Patentschrift ( engl. "Patent Abstracts of Japan" )

30 Recherche russischer Patente (engl.)

31 Veröffentlichte internationale Patentanmeldung nach PTC in japanischer Sprache mit englisch-sprachigem Abstract

32 Zusammenfassung / abstract: Bezeichnung der Erfindung Kurzfassung des technischen Inhalts der Anmeldung (Problem, Lösung,hauptsächliche Verwendungsmöglichkeit) ausgewählte Zeichnung bzw. chemische Strukturformel, die Erfindung am deutlichsten kennzeichnet

33 Beschreibungsteil - Ausführungsbeispiel Stand der Technik Nachteile des Standes der Technik Aufgabe der Erfindung Lösung der Aufgabe Vorteil der Erfindung Ausführungsbeispiel Patentansprüche

34 Beispiel für einen Recherchebericht

35 Kontinuierliche Arbeit

36 Recherche-Phasen Basisrecherche in der Phase vor einer Entwicklung Grundlagenrecherchen nach Technik, Konkurrenz und Märkten Begleitrecherche in der Phase während einer Entwicklung Projektbezogene Recherchen nach Stand der Technik, Materialien und Konstruktionen Prüfrecherche in der Phase nach einer Entwicklung Recherchen zur Bewertung von Neuheit, Schutzfähigkeit, technische Durchführbarkeit und Marktfähigkeit

37 Rechercheproblem

38 Umfang an Patentveröffentlichungen Patentschriften bei einem Patentamt: Offenlegungsschrift (A-Schrift) und Patentschrift (B- bzw. C-Schrift) sind zwar unterschiedliche Dokumente, beziehen sich aber auf genau eine Erfindung da der Patentschutz stets auf ein Land bezogen ist, muss dieselbe Erfindung bei jedem Zielland angemeldet werden, was die Anzahl der technisch identischen Dokumente weiter hoch treibt deshalb: Zusammenführung der einer Patentfamilie Dokumente zu

39 Patentfamilie

40 Patentstatistiken Einfache Häufigkeitsverteilungen (z.b. Anzahl der Patentveröffentlichungen je IPC-Klassifikation) Zeitliche Verteilungen (z.b. Patentveröffentlichungen in einer IPC-Klassifikation über viele Jahre) Anmelde-Aktivitäten einer Firma (z.b. Anmeldungen einer Firma nach Jahren oder in IPC-Klassifikationen) Patent-Aktivitäten eines Erfinders (z.b. Anmeldungen eines Erfinders nach Jahren oder in IPC- Klassifikationen) Patent-Zitierungen (z.b. Zitierung bekannter Grundlagen-Patente oder eigener Patente)

41 Methoden der Patentstatistik ( Rangordnung von Unternehmen in einem Technikfeld ) Vorgehen: Öffnen einer Patent-Datenbank ( z.b. Derwent s World Patents Index, INPADOC +... ] Suche nach zu beobachtender Branche mittels IPK-Notationen (z.b. IC=G01N 33/*) informetrische Ausgabe einer Rangordnung (Tabellen / unterschiedliche Sortierungen... )

42 Beispiel : Erfinder Breitmeier

43 Auszug aus der Firmendatenbank KOMPASS

44 Anmeldestatistik des EPA /Technische Gebiete

45 Charakterisierung der Technologie von Unternehmen Beispiel: Firma Giesecke & Devrient Was macht die Firma? Schwerpunkte Ihre Strategie? Neue Gebiete? Handhabung von Aufzeichnungsträgern Beschichtungen Schichtkörper Prüfen von Papiergeld, Handhabung von Münzen Halbleiterbauelemente Kunststoffverarbeitung Elektrische Nachrichtentechnik Herstellung von Druckformen Druckerzeugnisse Holographische Systeme Digitalrechner Metrologie Technologiegebiet Papierherstellung Handhaben von dünnem Gut Musterungen Übriges Druckverfahren

46 Zitierungsdatenbank (Derwent)

47 Überwachungs-Recherchearten

48 Wichtige Patent-Datenbanken DEPATISnet DPMA EPA Intellectual Property Server WIPO Japan USA Kommerzielle Host s: (Anbieter mit Mehrwert )

49 Recherchemodus: (DEPATIS) Einsteiger Verwenden Sie den Einsteigermodus, wenn Sie noch keine oder sehr wenig Erfahrung mit der Recherche im DEPATISnet haben. Die Suchmaske ist leicht und intuitiv zu bedienen. Experte Die Verwendung des Expertenmodus empfiehlt sich, wenn Sie bereits Erfahrung mit der Patent-Recherche haben. Hier können Sie auch komplexere Suchanfragen formulieren. Ikofax Der Ikofaxmodus eignet sich für Profis in den Gebieten der Ikofax-Syntax und des DEPATIS- Datenbank-Systems. Familie Über die Dokumentennummer können Sie die Mitglieder der Patentfamilie ermitteln (auch in jeder Trefferliste möglich). Assistent Über den Assistentenmodus können Sie Anfragen an die Profis in den Deutschen Patentinformationszentren senden. Sie erhalten die Antwort per /Post/Fax.

50 Deutsches Patent- und Markenamt Suchanfrage: Veröffentlichungsnummer: Titel: Anmelder: Erfinder: DE C2 Mikroprozessor Schmidt GmbH Lisa Müller Veröffentlichungsdatum: Bibliographische IPC: F17D005/00 Anmeldedatum: Prüfstoff-IPC: A01B1/02 Suche im Volltext: Fahrrad

51 Nr. Veröffentl.-Nummer IPC-Hauptklasse Anmelder 1 CA A1 G02B 27/48 LDT GMBH & CO. LASER-DISPLAY- [EN] DEVICE WITH A LASER FOR IMAGE TECHNOLOGIE KG REPRODUCTION Titel Anzeige Familien- PDF Recherche 2 CA A G02B 27/48 LDT GMBH & CO, DE 3 DD A1 H01S 3/00 ZEISS JENA VEB CARL, DD 4 DE A1 H01S 3/08 LDT GmbH & Co. Laser-Display- Technologie KG, Gera, DE [EN] DEVICE WITH A LASER FOR IMAGE REPRODUCTION [FR] DISPOSITIF COMPRENANT... [DE] VORRICHTUNG ZUR FLECKGROESSENMESSUNG EINES LASERFOKUS [DE] Vorrichtung mit einem Lasermaterial und einem Wellenleiter zum Führen... 5 DE C1 H04N 9/31 Schneider Elektronik Rundfunkwerk GmbH, Nersingen, DE [DE] Fernsehprojektionssystem [EN] Generating colour pixels of TV image... 6 EP A1 G02B 27/48 LDT GMBH & CO. LASER-DISPLAY- [DE] VORRICHTUNG MIT EINEM LASER ZUR TECHNOLOGIE KG BILDDARSTELLUNG [EN] DEVICE WITH... 7 US A G02F 1/01 LDT GMBH & CO. LASER-DISPLAY- [ ] DEVICE WITH A LASER FOR IMAGE TECHNOLOGIE KG PRESENTATION 8 US A H04N 9/31 SCHNEIDER [ ] Laser-driven television RUNDFUNKWERKE projection system with AKTIEN, DE attendant color correction 9 WO A1 G02B 27/48 LDT GMBH & CO. LASER-DISPLAY- TECHNOLOGIE KG; WUNDERLICH, JOERG HILLER, KLAUS GOEPFERT, FRANK WALLENSTEIN, RICHARD DETER, CHRISTHARD BIEHLIG, WOLFRAM KRAENERT, JUERGEN [DE] VORRICHTUNG MIT EINEM LASER ZUR BILDDARSTELLUNG [EN] DEVICE WITH... < < > >

52 Erweiterte Suche Schlagwörter im Titel: plastic AND bicycle Schlagwörter im Titel oder in der Zusammenfassung: hair Veröffentlichungsnummer: WO Aktenzeichen: DE Prioritätsaktenzeichen: WO1995US15925 Veröffentlichungsdatum: yyyymmdd Anmelder: Institut Pasteur Erfinder Smith Europäische Klassifikation (ECLA): B01C3/01 Internat. Patentklassifikation (IPK): H03M1/12

53 TREFFERLISTE 6 Treffer wurden in der Worldwide Datenbank gefunden für: "deter" als Erfinder AND "laser" in the title or abstract DEVICE WITH LASER TO REPRODUCE IMAGES Erfinder FRANK GEPFERT (DE); KLAUS KHILLER (DE); (+5) Anmelder: LDT GMBKH UND KO LAZER DISPLEJ (DE) ECLA IPK: G02B27/48 ; H04N9/31 Veröffentlichungsdaten: RU Device for image projection Erfinder ENENKEL MARTIN (DE); VOGEL WOLFGANG (DE); (+2) Anmelder: LDT GMBH & CO (DE) ECLA H04N5/74; H04N9/31L; (+1) IPK: G02B26/08 Veröffentlichungsdaten: US FIBER-COUPLED BEAM DELIVERY SYSTEM FOR DIRECT-WRITE SCANNING DISPLAYS Erfinder FLINT GRAHAM W; FROST HOLGER; (+1) Anmelder: LDT GMBH & CO (DE); LASER POWER CORP (US) ECLA H04N9/31L IPK: H04N9/31 Veröffentlichungsdaten: WO Laser device manufacturing method Erfinder KRAENERT JUERGEN DR (DE); DETER CHRISTHARD (DE); (+1) Anmelder: LDT GMBH & CO (DE) ECLA H01S3/06A; G02B6/26B; (+1) IPK: H01S3/08 ; G02B6/26 ; (+1) Veröffentlichungsdaten: DE Laser-driven television projection system with attendant color correction Erfinder DETER CHRISTHARD (DE); LOEFFLER DIRK (DE) Anmelder: SCHNEIDER RUNDFUNKWERKE AKTIEN (DE) ECLA H04N9/31L; H04N9/67 IPK: H04N9/31 ; H04N9/74 Veröffentlichungsdaten: US Generating colour pixels of TV image - providing projection system using coloured lasers supplied with colour tone signals converted from phosphor screen base system to laser projection base system Erfinder DETER CHRISTHARD (DE); LOEFFLER DIRK (DE) Anmelder: SCHNEIDER RUNDFUNKWERKE AG (DE) ECLA H04N9/31L; H04N9/67 IPK: H04N9/31 Veröffentlichungsdaten: DE

54 Anzeige bei DEVICE WITH A LASER FOR IMAGE REPRODUCTION Veröffentlichungsnummer-WO Veröffentlichungsdatum: Erfinder-WALLENSTEIN RICHARD (DE); BIEHLIG WOLFRAM (DE); GOEPFERT FRANK (DE); HILLER KLAUS (DE); DETER CHRISTHARD (DE); KRAENERT JUERGEN (DE); WUNDERLICH JOERG (DE) Anmelder:-WALLENSTEIN RICHARD (DE); LDT GMBH & CO (DE); BIEHLIG WOLFRAM (DE); GOEPFERT FRANK (DE); HILLER KLAUS (DE); DETER CHRISTHARD (DE); KRAENERT JUERGEN (DE); WUNDERLICH JOERG (DE) Klassifikation:- - Internationale:-G02B27/48; G02B26/10 - Europäische:-G02B26/10B; G02B27/48; H04N9/31L Aktenzeichen:-WO1997EP Prioritätsaktenzeichen:-DE ; DE INPADOC Patentfamilie Seite - -Auch veröffentlicht als - -EP (A1)- - -US (A1)- - -RU (C2)- Zitierte Dokumente - -EP US US WO US Zusammenfassung von WO Device with a laser (10, 20, 30) for image reproduction. The laser (10,20,30) emits a laser beam (12, 22, 32) with a defined coherence length L for a given wavelength lambda. The invention provides a first structure (44; 45; 52; 43; 67) which is placed in the path of the laser beam (12, 22, 32) enabling phase shifts to occur for the individual photons of the laser beam (12, 22, 32) according to a predetermined distribution. The average path resulting from the ratio between the average quadratic value of the phase shift caused by distribution and the sum of the wave vector k = 2 pi / lambda of the laser (10, 20, 30) is greater than the coherence length L multiplied by a factor 1/(12)<1/2>.- -

55 Recherche im US-Patentfonds Patent Full-Text and Full-Page Image Databases Issued Patents (full-text since 1976, full-page images since 1790) Patent Applications (published since 15 March 2001) Quick Search Advanced Search Patent Number Search Database Notice and Status Database Contents Quick Search Advanced Search Publication Number Search

56

57 Recherche Japanischer Patente Searching PAJ Text Search Number Search Applicant: Title of invention: Abstract : e.g. computer semiconductor Date of publication of application : e.g IPC : e.g. D01B7/04 A01C11/02 -input a SPACE between each IPC symbol, when you use more than one IPC symbol.

58

59 OSRAM Markenschutz [ Wortmarke Osram ] Design [ Geschmacksmuster ] Patent [ Patentanmeldung zur Sockelgestaltung ]

60 Marken-Recherchen Haben Sie eine Wortmarke? Ein oder mehrere Worte, Buchstabenoder Zahlenkombinationen können registriert werden. Haben Sie eine Bildmarke (Logo)? Eintragungen sind in Farbe oder schwarz/weiß möglich.

61 Waren-und Dienstleistungsklassen Beispiele: Klasse 9 Wissenschaftliche, Schifffahrts-, Vermessungs-, photographische, Film, optische, Wäge-, Meß-, Signal-, Kontroll-, Rettungs- und Unterrichtsapparate und -instrumente; Apparate und Instrumente zum Leiten, Schalten, Umwandeln, Speichern, Regeln und Kontrollieren von Elektrizität; Geräte zur Aufzeichnung, Übertragung und Wiedergabe von Ton und Bild; Magnetaufzeichnungsträger, Schallplatten; Verkaufsautomaten und Mechaniken für geldbetätigte Apparate; Registrierkassen, Rechenmaschinen, Datenverarbeitungsgeräte und Computer; Feuerlöschgeräte Klasse 10 Chirurgische, ärztliche, zahn- und tierärztliche Instrumente und Apparate, künstliche Gliedmaßen, Augen und Zähne; orthopädische Artikel; chirurgisches Nahtmaterial. Klasse 11 Beleuchtungs-, Heizungs-, Dampferzeugungs-, Koch-, Kühl-, Trocken-, Lüftungs- und Wasserleitungsgeräte sowie sanitäre Anlagen.

62

63 Die wertvollsten Marken der Welt ( Bewertung nach Interbrand Studie ) Markenwert 2003: 70,45 Milliarden US-Dollar Markenwert 2002: 69,64 Milliarden US-Dollar Konzern: Coca-Cola Company Land: USA Markenwert 2003: 65,17 Milliarden US-Dollar Markenwert 2002: 64,09 Milliarden US-Dollar Konzern: Microsoft Corp. Land: USA Markenwert 2003: 51,77 Milliarden US-Dollar Markenwert 2002: 51,19 Milliarden US-Dollar Konzern: International Business Machines Corp. Land: USA

64 Die 10 wertvollsten Marken in einem Überblick Jahr Google 2. General Electric 3. Microsoft 4. Coca-Cola 5. China Mobile 6. Marlboro 7. Wal-Mart 8. Citi 9. IBM 10. Toyota

65 Interbrand -Studie 2011 Platz [2] Marke Markenwert [Mrd US-$] Ursprung Veränderung in Prozent 01 Coca-Cola 71,86 USA IBM 69,91 USA Microsoft 59,09 USA Google 55,31 USA General Electric 42,81 USA ±00 06 McDonald s 35,59 USA Intel 35,22 USA Apple 33,49 USA Disney 29,02 USA Hewlett-Packard 28,48 USA +06

66 Stand 2014 Platz Marke Markenwert [Mrd US-$] Ursprung Veränderung in Prozent 01 Google 158,843 USA Apple 147,880 USA IBM 107,541 USA Microsoft 090,185 USA McDonald s 085,706 USA Coca-Cola 080,683 USA Visa 079,197 USA AT&T 077,883 USA Marlboro 067,341 USA Amazon 064,255 USA +41

67

68 Patentinformation nutzen!!!!! technische Ermittlung des Stands der Technik Lösungen zu technischen Problemen Technischer Trend juristische Beurteilung der Patentfähigkeit oder Kollisionsgefahr Rechtsstand eines Schutzrechts Ermittlung der Berechtigten wirtschaftliche F&E Investitionen Konkurrenz Markt Trend Lieferanten Lizenzen

69 Hinweise: 1. Nutzen Sie Datenbanken des des Gewerblichen Rechtsschutzes (Patent-/Marken-/Design-Datenbanken) für Ihre wissenschaftliche Arbeit 2. Beachten Sie bei Patentrecherchen die spezifischen Besonderheiten und Vorteile. 3. Erarbeiten Sie wissenschaftlich technische Lösungen immer unter Beachtung bereits existierender Schutzrechte 4. Trainieren Sie während des Studiums die effektive Nutzung von Datenbanken und die besten Internet-Suchmaschinen

70 Praktische Recherche nach Patentpublikationen In kostenlosen Datenbanken der nationalen Patentämter 22. April 2015 In kostenpflichtigen Datenbanken der online-host s 27. Mai

71 Grundanforderungen an die Belegarbeit Patentrecherche Ziel : Jeder Teilnehmer realisiert eine Literatur- und Patentrecherche entsprechend der vorgegebenen Aufgabenstellung zum Stand der Technik; zur Bewertung bekannter technischer Lösungen und zur Ermittlung von Mitwettbewerbern ( Konkurrenzanalyse). Anforderungen : selbständiges und komplexes Recherchieren in, und Bewerten von, ausgewählten Informationsquellen Aufbau des Rechercheberichtes : 1. Kurzfassung der Aufgabenstellung 2. Auswahl der Datenbanken / Informationsquellen 3. Formulierung der Suchfragen /Suchstrategie (Länder /Zeiträume / Suchbegriffe / bekannte Erfinder/Autoren /...) 4. Darstellung der angewendeten Suchlogik je Datenbank 5. Erfassung der relevanten Literatur- und Patentquellen 6. Bewertung der Recherche-Ergebnisse 7. Rechercheaussage / Schlussfolgerungen für weitere Aktivitäten Ergebnis-Darstellung Der Umfang des Rechercheberichtes sollte 5 bis max. 10 Seiten nicht überschreiten. Relevante, ermittelte Literatur- und Patentnachweise sind zusätzlich als Listen oder Titelblätter in der Anlage zu dokumentieren. Der erarbeitete Recherchebericht ist bis zum 17.Juli 2015 (spätester Abgabetermin) an Herrn Lehmann / Herr Rötger zu übergeben. Die Bewertung des Recherchebeleges geht mit einer Wichtung von 1/3 in die Gesamtnote zum Fach Patentrecht/ -Recherche ein. Stand : März 2015 Ernst-Abbe-Hochschule Jena / Hochschulbibliothek / Datenbank- und Patentrecherche

72 Patent-Recht und -Recherche Konsultation zur Belegarbeit Spätester Termin Abgabe Recherchebeleg

Recherche nach Informationen rund um das Thema Gewerbliche Schutzrechte

Recherche nach Informationen rund um das Thema Gewerbliche Schutzrechte Recherche nach Informationen rund um das Thema Gewerbliche Schutzrechte Gebrauchsmuster, Patente, Marken Gewerbliche Schutzrechte, warum? 20 Milliarden Euro Verluste jährlich in Europa durch Doppelforschung

Mehr

Online Recherche in Patentdatenbanken. Dr. Susanna Slaby

Online Recherche in Patentdatenbanken. Dr. Susanna Slaby Online Recherche in Patentdatenbanken Dr. Susanna Slaby Linz, 20. Oktober 2005 Die Recherche zum Stand der Technik als Instrument des Wissensmanagements teure Doppelentwicklungen vermeiden eine Grundlage

Mehr

Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH

Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH WTSH Ihre One-Stop-Agentur Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Servicecenter Schutzrechte Ideen erfolgreich vermarkten Patente und andere Schutzrechte Patentrecherche Vorteile

Mehr

Patentrecherche: Bewertung einer Erfindung

Patentrecherche: Bewertung einer Erfindung Praxisseminar Patente in der Forschung 29./30. Juni 2006, Universität Duisburg-Essen Ihrer Erfindung Wie macht man das? Technik Neuheitsgrad Patentfähigkeit Marktpotential prof. Informationsquellen Erfahrungspool

Mehr

Deutsches Patent- und Markenamt DEPATIS. Online-Recherche im Patentdokumentenarchiv. DPMAonline

Deutsches Patent- und Markenamt DEPATIS. Online-Recherche im Patentdokumentenarchiv. DPMAonline Deutsches Patent- und Markenamt DEPATISnet Online-Recherche im Patentdokumentenarchiv DEPATIS DPMAonline DEPATISnet Online-Recherche im Patentdokumentenarchiv DEPATIS Mit DEPATISnet können Sie schnell

Mehr

Einführung: Depatisnet

Einführung: Depatisnet Einführung: Depatisnet Was ist Depatisnet? DEPATISnet wird vom Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) zur Verfügung gestellt und ermöglicht Online-Recherchen zu Patentveröffentlichungen aus aller Welt,

Mehr

Patentinformation nutzen Doppelentwicklungen vermeiden

Patentinformation nutzen Doppelentwicklungen vermeiden Patentinformation nutzen Doppelentwicklungen vermeiden 1 Wozu Patentinformation? Die Patentschrift Recherchearten und -strategien Stichwortrecherche IPC-Recherche Technik & Patente 2 1 Wozu Patentinformation?

Mehr

Normierung von Patentliteratur. Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)*

Normierung von Patentliteratur. Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)* Deutsches Patent- und Markenamt DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)* Im Wege der internationalen Zusammenarbeit

Mehr

Patent / GM - nationales Verfahren Europäisches Patent / PCT (Patent Cooperation Treaty)

Patent / GM - nationales Verfahren Europäisches Patent / PCT (Patent Cooperation Treaty) Patent / GM - nationales Verfahren Europäisches Patent / PCT (Patent Cooperation Treaty) Dipl.-Ing. Christian Kögl Österreichisches Patentamt Geistiges Eigentum - Schutzmöglichkeiten Mikael Damkier fotolia.com

Mehr

Patentrecherche: Bewertung einer Erfindung

Patentrecherche: Bewertung einer Erfindung Praxisseminar Patente in der Forschung 20.11. 2007, Universität Duisburg-Essen Dipl.-Phys.-Ing. Rolf Klingelberger Patentrecherche: einer Erfindung Ihrer Erfindung Wie macht man das? Technik Neuheitsgrad

Mehr

Online Patentrecherche beim Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA)

Online Patentrecherche beim Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) Depatisnet Online Patentrecherche beim Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) Einführung und Überblick Prof. Dr. Rolf Dornberger Depatisnet 28.02.2006 1 Inhalt Definition und Einführung Einsteigerrecherche

Mehr

Patentrecherche und Internet. Von Dr. Dr. Ernst Bendl und Dipl.-Ing. Georg Weber

Patentrecherche und Internet. Von Dr. Dr. Ernst Bendl und Dipl.-Ing. Georg Weber Patentrecherche und Internet Von Dr. Dr. Ernst Bendl und Dipl.-Ing. Georg Weber Carl Heymanns Verlag 2008 Vorwort Abkürzungen V XI 1 Was Sie als erfolgreicher Patentrechercheur über Patente wissen sollten

Mehr

Recherche zum Stand der Technik. im Internet

Recherche zum Stand der Technik. im Internet Recherche zum Stand der Technik im Internet Recherche zum Stand der Technik 3 Recherche-Informationen zahlen sich aus Mit einer Recherche überprüfen Sie, ob Ihre Idee für eine technische Erfindung neu

Mehr

VPP Bezirksgruppe Mitte-Süd

VPP Bezirksgruppe Mitte-Süd VPP Bezirksgruppe Mitte-Süd Run Fast... Run Smart... Run Lean Bezirksgruppenabend am 12.09.2002 Thema: In-House Patentinformationssysteme Referenten: Frau Iris Löser, Deere & Company Herr Dr. Christian

Mehr

Entgeltordnung (gültig ab 01.10.2014)

Entgeltordnung (gültig ab 01.10.2014) Entgeltordnung (gültig ab 01.10.2014) Alle Informationen, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihren Ideen, Erfindungen und Vorhaben offenbaren, werden vertraulich behandelt! RECHERCHEN Recherchen in Online-Patent-,

Mehr

Teil 1: Einführung in die Welt der gewerblichen Schutzrechte Teil 2: Patentinformation nutzen Teil 3: Informationszentrum Technik und Patente (ITP)

Teil 1: Einführung in die Welt der gewerblichen Schutzrechte Teil 2: Patentinformation nutzen Teil 3: Informationszentrum Technik und Patente (ITP) Patente und Patentinformation 1 Inhalt Teil 1: Einführung in die Welt der gewerblichen Schutzrechte Teil 2: Patentinformation nutzen Teil 3: (ITP) 2 1 Teil 1: Einführung in die Welt der gewerblichen Schutzrechte

Mehr

Schutz- und Analyseinstrumente für Innovationen

Schutz- und Analyseinstrumente für Innovationen Schutz- und Analyseinstrumente für Innovationen Nürnberg, Dr.-Ing. Birgitt Fill Deutsches Patent- und Markenamt www.dpma.de Gliederung Analyseinstrumente Innovation Recherche Analyse Schutzinstrumente

Mehr

Recherche nach dem Stand der Technik. im Internet

Recherche nach dem Stand der Technik. im Internet Recherche nach dem Stand der Technik im Internet Recherche nach dem Stand der Technik 3 Recherche-Informationen zahlen sich aus Mit einer Recherche überprüfen Sie, ob Ihre Idee für eine technische Erfindung

Mehr

Das Patentinformationszentrum Nürnberg

Das Patentinformationszentrum Nürnberg Datenbankrecherche: Ist meine Erfindung oder Marke neu? Wolfgang Petsch TÜV Rheinland Consulting GmbH Patentzentrum Nürnberg 24.10.2012 HWK für München und Oberbayern Bildungszentrum Mühldorf Das Patentinformationszentrum

Mehr

Fachhochschule Köln. Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft. Patentrecherche. Prof. Dr. Ursula Georgy. Wintersemester 2013/2014

Fachhochschule Köln. Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft. Patentrecherche. Prof. Dr. Ursula Georgy. Wintersemester 2013/2014 Patentrecherche Wintersemester 2013/2014 1 Patente allgemein Alleine in Deutschland werden laut Aussage des DPMA pro Jahr durch die Industrie ca. 12 Milliarden für Doppelentwicklungen ausgegeben. Die Dunkelziffer

Mehr

DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.

DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST. DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID -Codes) Der WIPO-Standard ST.9 2 hat die Kennzeichnung der bibliographischen

Mehr

Ideen. Datenbank. der. Einführung. Europäisches Patentamt. Kostenloser Zugriff. in die

Ideen. Datenbank. der. Einführung. Europäisches Patentamt. Kostenloser Zugriff. in die Europäisches Patentamt Kostenloser Zugriff auf über 50 Millionen Patentdokumente aus aller Welt zu technischen Entwicklungen von 1836 bis heute in die Datenbank der Einführung Ideen Aktualisiert: Januar

Mehr

Recherche in Patentdatenbanken

Recherche in Patentdatenbanken Recherche in Patentdatenbanken Wer nicht erfindet, verschwindet. Wer nicht patentiert, verliert. Und wer nicht informiert, stirbt. (Prof. Erich Häußer, Präsident des DPMA, 1994) Gliederung Einleitung Ziele

Mehr

Grundlage der Patentinformation und Patentdokumentation

Grundlage der Patentinformation und Patentdokumentation -г \т Grundlage der Patentinformation und Patentdokumentation Dipl.-Ing. Alfred Wittmann vde-verlag gmbh Berlin Offenbach Inhalt Vorwort 3 1 Schutzrechts-und Informationsfunktion des Patentwesens 11 1.1

Mehr

Patente als Ideenquelle für die Produkt- und Verfahrensentwicklung

Patente als Ideenquelle für die Produkt- und Verfahrensentwicklung Dipl.-Ing. Siegfried Greiner TBI Technologie-Beratungs-Institut GmbH Patent Information Hagenower Str. 73, 19061 Schwerin Tel.: 0385 / 3993 193 Fax.: 0385 / 3993 240 E-Mail.: pi@tbi-mv.de Homepage: www.tbi-mv.de

Mehr

PATENT- und MARKENZENTRUM SAAR

PATENT- und MARKENZENTRUM SAAR PATENT- und MARKENZENTRUM SAAR Zentrale für Produktivität und Technologie Saar e.v. Saarbrücken Dr. Robert Reichhart 1 Gewerbliche Schutzrechte in der Vergangenheit Deutsche Staaten nach 1806 / 1815 1806

Mehr

Marken & Innovationen richtig schützen

Marken & Innovationen richtig schützen Marken & Innovationen richtig schützen Dipl.-Infw. Birgit Reeg-Lumma Patentinformationszentrum Darmstadt der Universitäts- und Landesbibliothek 09.05.2014 2013 PIZ Darmstadt - www.main-piz.de 1 Innovationen

Mehr

Patentdatenbanken kompetent nutzen

Patentdatenbanken kompetent nutzen Patentdatenbanken kompetent nutzen Unter den vielfältigen Quellen für technische Informationen, stellen die Patentdokumente wohl die wertvollste Quelle dar. Das liegt vor allem daran, daß etwa 70% der

Mehr

Patente, Geschmacksmuster. und Marken. Deutsches Patent- und Markenamt. Anmeldungen 2011 beim DPMA. Handwerk und Innovation DPMA.

Patente, Geschmacksmuster. und Marken. Deutsches Patent- und Markenamt. Anmeldungen 2011 beim DPMA. Handwerk und Innovation DPMA. Deutsches Patent- und amt, und Bedeutung und Anmeldeverfahren beim Erfindungen schützen Erfindungen nutzen Mühldorf, 24. Oktober 2012 Gewerbliche Schutzrechte beim Dr. Axel Born 1 2 Anmeldungen 2011 beim

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 piztip Inhaltsverzeichnis. 2004 Patentinformationszentren Kassel & Darmstadt Alle Rechte vorbehalten

Inhaltsverzeichnis. 2 piztip Inhaltsverzeichnis. 2004 Patentinformationszentren Kassel & Darmstadt Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 3 Schutz von Ideen und Entwicklungen durch Gewerbliche Schutzrechte 4 Patent oder Gebrauchsmuster? 5 Der Weg zur deutschen Patenterteilung 6 Kosten für deutsche Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldungen

Mehr

Von der Erfindung zum Patent Was ist eine patent- oder gebrauchsmusterfähige Erfindung?

Von der Erfindung zum Patent Was ist eine patent- oder gebrauchsmusterfähige Erfindung? Von der Erfindung zum Patent Was ist eine patent- oder gebrauchsmusterfähige Erfindung? Informationszentrum Patente 3. März 2015 Patentanwalt Dr.-Ing. Franz Stadler, LL.M. D-88045 Friedrichshafen 1. Patente

Mehr

Erfolgsfaktoren Marke, Patent, Design

Erfolgsfaktoren Marke, Patent, Design Erfolgsfaktoren Marke, Patent, Design Dipl.-Infw. Birgit Reeg-Lumma Patentinformationszentrum Darmstadt der Universitäts- und Landesbibliothek 24.04.2015 2013 PIZ Darmstadt - www.main-piz.de 1 Innovationen

Mehr

Schutz technischer Erfindungen: Patent-, Gebrauchsmuster- und Arbeitnehmererfinderrecht für die Praxis

Schutz technischer Erfindungen: Patent-, Gebrauchsmuster- und Arbeitnehmererfinderrecht für die Praxis Schutz technischer Erfindungen: Patent-, Gebrauchsmuster- und Arbeitnehmererfinderrecht für die Praxis Mittelstandsmesse NEW in Friedrichshafen 9. Juni 2015 Patentanwalt Dr.-Ing. Franz Stadler, LL.M. Bahnhofplatz

Mehr

Wettbewerbsvorsprung durch Patente und andere Schutzrechte

Wettbewerbsvorsprung durch Patente und andere Schutzrechte Wettbewerbsvorsprung durch Patente und andere Schutzrechte 1 Inhalt Intro: Wettbewerbsvorteile durch gewerbliche Schutzrechte Teil 1: Das Patent und andere Schutzrechte Patente und Gebrauchsmuster Marken

Mehr

Mach s mit! Patente und Gebrauchsmuster. München, 09. Oktober 2014. Alexander Rottmann Deutsches Patent- und Markenamt. www.dpma.

Mach s mit! Patente und Gebrauchsmuster. München, 09. Oktober 2014. Alexander Rottmann Deutsches Patent- und Markenamt. www.dpma. Mach s mit! Patente und München, 09. Oktober 2014 Alexander Rottmann Deutsches Patent- und Markenamt www.dpma.de Inhaltsübersicht Was ist ein Patent? Wie entsteht ein Patent? Anmelde- und Prüfungsverfahren

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte

Gewerbliche Schutzrechte Gewerbliche Schutzrechte I. Patente und Gebrauchsmuster II. III. Marken Geschmacksmuster Berührungspunkte 1. Schutz eigener Ideen 2. Existierende ältere Schutzrechte I. Patente und Gebrauchsmuster Schutz

Mehr

Sinn, Unsinn und Nutzen von Patenten und ihren Datenbanken

Sinn, Unsinn und Nutzen von Patenten und ihren Datenbanken Sinn, Unsinn und Nutzen von Patenten und ihren Datenbanken Inhalt eines Patentes 87a PatG: Offenbarung Die Erfindung ist in der Patentanmeldung so deutlich und vollständig zu offenbaren, dass sie ein Fachmann

Mehr

Patentinformation aus China und Korea

Patentinformation aus China und Korea Patentinformation aus China und Korea Christine Kämmer "Tag der gewerblichen Schutzrechte" Europäisches Patentamt Stuttgart, 8. Juli 2009 Inhalt Warum Patentinformation aus China und Korea? Anmeldezahlen

Mehr

5. Braunschweiger Gründungswoche

5. Braunschweiger Gründungswoche 5. Braunschweiger Gründungswoche 25. September 2013 Schutzrechte (Patente, Marken, u.a.) Thomas Ahrens Patentanwalt & Mediator, Braunschweig www.ahrens-patent.de - 1 - Inhalt 1. Einleitung 2. Voraussetzungen

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken

Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken André Braun, Braunpat Braun Eder AG Arten gewerblicher Schutzrechte Marken Herkunftsangaben

Mehr

Patentmanagement im Innovationsprozess

Patentmanagement im Innovationsprozess Patentmanagement im Innovationsprozess IHK Bielefeld, 17. Oktober 2011 Dr.-Ing. Thomas Müller Geschäftsführer ATHENA Technologie Beratung GmbH Technologiepark 13 33100 Paderborn Unternehmensporträt Gründung

Mehr

Aktuelles Patentrecht im internationalen Vergleich 20. März 2015

Aktuelles Patentrecht im internationalen Vergleich 20. März 2015 Aktuelles Patentrecht im internationalen Vergleich 20. März 2015 EGLI PATENTANWÄLTE Unternehmertum hat viele Facetten und lässt sich in allen Grössenordnungen finden. Eines aber haben alle erfolgreichen

Mehr

Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Geschmacksmuster. im Überblick

Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Geschmacksmuster. im Überblick Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Geschmacksmuster im Überblick Patente Machen technische Erfindungen wertvoller Mit Patenten können technische Erfindungen geschützt werden, die weltweit neu sind, auf

Mehr

Geschmacksmuster. ästhet. Form (2- oder 3- dim.) Muster der Schichten. Anmeldung: EUR 300

Geschmacksmuster. ästhet. Form (2- oder 3- dim.) Muster der Schichten. Anmeldung: EUR 300 1 Gewerblicher Rechtsschutz in Deutschland Überblick Patent techn. Verfahren, Anordnungen, Verwendungen und/oder Stoffe EUR 60 Prüfung: EUR 350 20 Jahre, Arzneimittel: 25 Jahre Gebrauchsmuster techn. Anordnungen

Mehr

Intellectual Property Wirkungsvoller Schutz von IP

Intellectual Property Wirkungsvoller Schutz von IP Intellectual Property Wirkungsvoller Schutz von IP Andreas J. Maier Dipl. Masch. Ing. HTL Eidgenössisch Dipl. Exportleiter Folie 1 Wo ist IP im Unternehmen angesiedelt Folie 2 Die Aktiven einer Firma Materielle

Mehr

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Vorlesung Wintersemester 2014/2015 Rechtsanwalt Alexander Goldberg Fachanwalt für gewerblichen

Mehr

Strategieberatung und Konzept. Technologien Märkte Schutzrechte

Strategieberatung und Konzept. Technologien Märkte Schutzrechte Strategieberatung und Konzept zu Innovationsprojekten Technologien Märkte Schutzrechte Information - Recherche - Bewertung * TEPAC: Dr. Lutz Schröter, WiFö Velbert, 17.11.2015 Patentrecherche 2 Grundanforderungen

Mehr

Patent- und Markenrecherchen leicht gemacht! PATENTE UND MARKEN. Abteilung 34 - Innovation, Forschung, Entwicklung und Genossenschaften

Patent- und Markenrecherchen leicht gemacht! PATENTE UND MARKEN. Abteilung 34 - Innovation, Forschung, Entwicklung und Genossenschaften Abteilung 34 - Innovation, Forschung, Entwicklung und Genossenschaften Ripartizione 34 - Innovazione, Ricerca, Sviluppo e Cooperative PATENTE UND MARKEN Patent- und Markenrecherchen leicht gemacht! Herausgeber:

Mehr

Patente, Geschmacksmuster und Marken

Patente, Geschmacksmuster und Marken Weilheimer Schutzrechte Patente, und 011362654 2090502 008947525 Bedeutung und Anmeldeverfahren beim Erfindungen schützen Erfindungen nutzen Weilheim, 17. Oktober 2013 Dr. Axel Born Raumlufttechnisches

Mehr

Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer

Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer Gewerbliche Schutzrechte Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer Gewerbliche Schutzrechte I. Patente und Gebrauchsmuster II. Geschmacksmuster III. Marken I. Patente und Gebrauchsmuster Schutz für technische

Mehr

Oliver Huber Slide No. 1

Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 2 Europäisches Patentamt Das europäische Patenterteilungsverfahren (Artikel 1 EPÜ) Oliver Huber, Prüfer, Telekommunikation Oliver Huber Slide No. 3 Programm

Mehr

Science to Market. Inhalt:

Science to Market. Inhalt: Immaterialgüterrecht - Patentanmeldungen Peter Frei, Innovations Mentor Hightech Zentrum Aargau Inhalt: Immaterialgüterrechte, Schutz des geistigen Eigentums Informationen in Schutzrechten Patentanmeldungen

Mehr

Suche in Patentdatenbanken

Suche in Patentdatenbanken emk consulting Dr. Eva Maria Prodinger DI Dr. Karl Prodinger Unteres Bayerland 4 3542 Gföhl Tel: 092716 6426 e-mail: em.k@aon.at 10. 3. 2004 Suche in Patentdatenbanken Die Suche in Patentdatenbanken unterscheidet

Mehr

Neue Recherchemöglichkeiten in Gratisdatenbanken aus der VR China. Jutta Haußer Ostasiatische Patentinformation, EPA Wien 5.

Neue Recherchemöglichkeiten in Gratisdatenbanken aus der VR China. Jutta Haußer Ostasiatische Patentinformation, EPA Wien 5. Neue Recherchemöglichkeiten in Gratisdatenbanken aus der VR China Jutta Haußer Ostasiatische Patentinformation, EPA Wien 5. Juni 2008 Inhalt Einige Fakten zum chinesischen Patentsystem Informationsangebot

Mehr

LGA Training & Consulting GmbH Gewerbliche Schutzrechte im Handwerk

LGA Training & Consulting GmbH Gewerbliche Schutzrechte im Handwerk Gewerbliche Schutzrechte im Handwerk Gewerbliche Schutzrechte im Handwerk 22. April 2010, Bamberg Dr. Regina Bühl LGA Training & Consulting GmbH, Hof Tel.: 09281 7375-52, Mail: regina.buehl@lga.de by Regina

Mehr

Bedeutung von Patenten und Patentrecherchen für ein High-Tech-Unternehmen

Bedeutung von Patenten und Patentrecherchen für ein High-Tech-Unternehmen Bedeutung von Patenten und Patentrecherchen für ein High-Tech-Unternehmen Dr.- Ing. Michael Gude Inhalt Welche Schutzrechte gibt es? Patente, Gebrauchsmuster und was sie kosten Welche Rechte und Rechtsfolgen

Mehr

Einführung in die Recherche mit DEPATISNET

Einführung in die Recherche mit DEPATISNET Einführung in die Recherche mit DEPATISNET Johannes Dreher Alexander Otten Eisele, Otten,, Roth & Dobler Karlstrasse 8 88212 Ravensburg Tel. 0751 35958-0 Fax. 0751 31533 www.ravenspat.de Gewerbliche Schutzrechtsarten

Mehr

Grundlagen. Arbeitens

Grundlagen. Arbeitens Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens Andreas Kämper WS 2009/10 7. Wissenschaftliche Literatur 6 Div. for Simulation of Biological Systems WSI/ZBIT, Eberhard Karls Universität i Tübingen Wiederholung

Mehr

Aufbauseminar Patente

Aufbauseminar Patente Am Küsterland 17 D 44892 Bochum Phone ++0234/92720177 Fax ++0234/92720178 mail info@ingb-burggraef.de web www.ingb-burggraef.de Aufbauseminar Patente Informationen über internationale Patente und Recherche

Mehr

Die Registrierung von Lizenzen -------------------------

Die Registrierung von Lizenzen ------------------------- Die Registrierung von Lizenzen ------------------------- Dr. Susanne Lang Österreichisches Patentamt Zentralbehörde für den gewerblichen Rechtsschutz Dresdner Straße 87, A-1200 Wien Tel.: +43 1 53424-0

Mehr

DPMAdatenabgabe - Übersicht lieferbarer Daten des Deutschen Patent- und Markenamtes

DPMAdatenabgabe - Übersicht lieferbarer Daten des Deutschen Patent- und Markenamtes DPMAdatenabgabe - Übersicht lieferbarer Daten des Deutschen Patent- und Markenamtes Persönliche Angaben Anrede, Titel Name Vorname Straße, Haus-Nr. Postleitzahl Stadt Firma Abteilung E-Mail-Adresse Telefon

Mehr

Von der Erfindung zur Lizenz Serviceangebote an der LMU

Von der Erfindung zur Lizenz Serviceangebote an der LMU Von der Erfindung zur Lizenz Serviceangebote an der LMU Dipl.-Ing. Sonja Hüttich Patentingenieurin Kontaktstelle für Technologietransfer KFT Patente & Lizenzen INHALT I. Service & Netzwerk II. III. IV.

Mehr

Rechtsschutz vor computerimplementierten Erfindungen

Rechtsschutz vor computerimplementierten Erfindungen Rechtsschutz vor computerimplementierten Erfindungen Vom Kunstwerk zum Softwarepatent patentfrei.de 28. Juni 2007 Überblick 1 Urheberrechtsschutz in der Softwareentwicklung Rechtliche Lage Folgen für den

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte

Gewerbliche Schutzrechte VDI Bergischer Bezirksverein Wuppertal, 9. November 2004 Gewerbliche Schutzrechte - Chancen und Risiken - Christian W. Appelt German and European Patent and Trademark Attorney Warum IP? Intellectual Property

Mehr

Eine andere Sicht auf die Marke

Eine andere Sicht auf die Marke Eine andere Sicht auf die Marke Der Weg zur eigenen Marke Strategien für kleine Unternehmen GründungsOffensive Paderborn 10. November 2012 2012 Dr.-Ing. Wiro Wickord Wickord Paderborn Gewerbliche Schutzrechte

Mehr

Europäisches Patentregister. Eine Einführung

Europäisches Patentregister. Eine Einführung Europäisches Patentregister Eine Einführung Was Sie vorab wissen sollten Was ist das Europäische Patentregister? Im Europäischen Patentregister speichert das Europäische Patentamt alle öffentlich zugänglichen

Mehr

Das Patentinformationszentrum Halle

Das Patentinformationszentrum Halle Das Patentinformationszentrum Halle Dienstleister für die innovativen Unternehmen der Region Rosemarie Schöne Mitteldeutsche Informations-, Patent-, Online-Service GmbH Folie 1 / mipo GmbH Patentinformationszentrum

Mehr

schaich. patente. marken. design.

schaich. patente. marken. design. Stand 01.2013 Vor Bearbeitung/Einreichung einer Anmeldung/Registrierung benötigen wir vom Auftraggeber: I. Für ein nationales deutsches Patent (DE/DPMA) Name und Adresse des Anmelders Angaben zur Erfindung,

Mehr

IHK Heilbronn-Franken 21. Oktober 2015

IHK Heilbronn-Franken 21. Oktober 2015 IHK Heilbronn-Franken 21. Oktober 2015 Optimaler Produktschutz Schutzrechte im Überblick Dipl.-Ing. Helmut Jahnke Informationszentrum Patente Stuttgart Erste Anlaufstelle für alle Fragen zu gewerblichen

Mehr

Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL

Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL Level 26/ 44 Market Street SYDNEY NSW 2000 PHONE +61 (0)2 9089 8855 - FACSIMILE +61 (0)2 90898874 EMAIL info@trademark-lawyers.com.au Schutz geistiger

Mehr

Soft Skills Seminar 2012/2013. Das Patentwesen. Jan Schneider

Soft Skills Seminar 2012/2013. Das Patentwesen. Jan Schneider Soft Skills Seminar 2012/2013 Das Patentwesen Jan Schneider Inhalt Was ist ein Patent? Was kann patentiert werden? Patentanmeldung Internationale Patente Hilfestellung zu Patenten an der FU Aktueller Ausblick

Mehr

Patentrecht. Lexikon. Datenbanken

Patentrecht. Lexikon. Datenbanken Patentrecht Lexikon Datenbanken Erfindung Europapatent Gebrauchsmuster Geistiges Eigentum Lizenz Marke Muster Neuheitsschonfrist Nicht patentierbar Offenlegung & Bekanntmachung Patent Patentamt Patentanwalt

Mehr

Strategien zum Schutz geistigen Eigentums deutscher kleiner und mittelständischer Unternehmen

Strategien zum Schutz geistigen Eigentums deutscher kleiner und mittelständischer Unternehmen Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Bachelorarbeit Strategien zum Schutz geistigen Eigentums deutscher kleiner und mittelständischer

Mehr

MLA International Bibliography

MLA International Bibliography Württembergische Landesbibliothek MLA International Bibliography 09/12 Inhaltsverzeichnis 1. Über MLA...2 2. Startbildschirm (Advanced Search)...3 2.1 Eingabefelder in der Advanced Search...3 2.2 Sucheinschränkungen...3

Mehr

Schutz für technische Erfindungen

Schutz für technische Erfindungen Handwerkskammer Chemnitz Schutz für technische Erfindungen Teil I: Verfahren: Patente, Gebrauchsmuster Teil II: Information + elektronische Dienste Evelyn Benke 14.05.2013 www.dpma.de DPMA - Allgemeines

Mehr

Patente als Schwert, Schild und Drohne

Patente als Schwert, Schild und Drohne Patente als Schwert, Schild und Drohne Dr. Dorothea von Renesse König Szynka Tilmann von Renesse Lohengrinstr. 11 40549 Düsseldorf Tel.:+49 211 30 20 200 Fax: +49 211 30 20 20 11 D@KSVR.net Patentdschungel

Mehr

Ideen: Geschäftsideen, Werbeideen, Produktideen, Spielideen,

Ideen: Geschäftsideen, Werbeideen, Produktideen, Spielideen, Patentierbar? Ideen: Geschäftsideen, Werbeideen, Produktideen, Spielideen, techn. Aufgabenstellung / mind. eine konkrete Lösungsmöglichkeit - technisch - fertig / funktionstüchtig - Fachmann diese nachvollziehen

Mehr

Virtuelle Besucher - reale Services: Die Bibliothek an allen Orten mit dem Info-Lotsen.

Virtuelle Besucher - reale Services: Die Bibliothek an allen Orten mit dem Info-Lotsen. Virtuelle Besucher - reale Services: Die Bibliothek an allen Orten mit dem Info-Lotsen. Rudolf Nickels / Thomas Ehrenberg Deutscher Bibliothekartag 2005 17.03.2005 Aufgabe und Funktionen PIZ Patent- und

Mehr

Effizient patentieren Informiert handeln

Effizient patentieren Informiert handeln Effizient patentieren Informiert handeln Bausteine für ein zeitgemäßes Patentmanagement IHK Kassel, 15.06.2005 Dipl.-Ing. Jörg Riesen www.piz-kassel.de UniKasselTransfer Servicebereiche Privatrechtliche

Mehr

Strategien zum Schutz geistigen Eigentums

Strategien zum Schutz geistigen Eigentums Strategien zum Schutz geistigen Eigentums Dr. Utz Dornberger small enterprise promotion & training 1 Sind Schutzrechte für Unternehmen erforderlich? Patentanmelder in Deutschland nach Unternehmensgröße

Mehr

Exkurs: Patentrecherche. Volker Smyrek

Exkurs: Patentrecherche. Volker Smyrek Exkurs: Patentrecherche Volker Smyrek Agenda 1. Deutsches Patentamt 2. Europäisches Patentamt 3. US-amerikanisches Patentamt Dezember 2010 1. Deutsches Patentamt Einstieg in die Recherche beim Deutschen

Mehr

Arbeiten mit Datenbanken

Arbeiten mit Datenbanken Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VII Kommunikationsmanagement Kommunikationsmanagement Inhalte und Ziele 1. wichtige Hinweise 2. Freie Datenbanken der TU 3. Schlagwortsuche 4. Übung 1 5.

Mehr

Patentrecherche und Bewertung

Patentrecherche und Bewertung Patentrecherche und Bewertung Matthias Kastner Betreuer: Tobias Bandh, Andreas Müller Seminar Future Internet SS2011 Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Fakultät für Informatik, Technische Universität

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz. Leer, Mai 2013 Dr. Peter Schildberg

Gewerblicher Rechtsschutz. Leer, Mai 2013 Dr. Peter Schildberg Gewerblicher Rechtsschutz Patente Leer, Mai 2013 Dr. Peter Schildberg Agenda - Patentrecht Bedeutung des Patentschutzes Patentierungsvoraussetzungen Der Weg zum Patent Der Umgang mit Patenten Hauck Patent-

Mehr

Idee, Produkt, Logo. Was kann man wie markenrechtlich schützen? RA Markus Feinendegen, DHPG Bonn

Idee, Produkt, Logo. Was kann man wie markenrechtlich schützen? RA Markus Feinendegen, DHPG Bonn Idee, Produkt, Logo Was kann man wie markenrechtlich schützen? RA Markus Feinendegen, DHPG Bonn www.dhpg.de Seite 1 Gliederung I. Einführung II. III. IV. Wo kann man eine Marke registrieren lassen? Was

Mehr

Haben Sie die immateriellen Werte Ihres Unternehmens optimal geschützt?

Haben Sie die immateriellen Werte Ihres Unternehmens optimal geschützt? Haben Sie die immateriellen Werte Ihres Unternehmens optimal geschützt? Das gewerbliche Schutzrecht gewährt dem Inhaber das Recht, andere von der Nutzung der gewerblich-geistigen Leistung auszuschließen.

Mehr

Patentbeobachtung-/Monitoring-Service des österreichischen Patentamtes / serv.ip. DI Dr. Diana Kritsch Stlv. Leiterin Patent Services

Patentbeobachtung-/Monitoring-Service des österreichischen Patentamtes / serv.ip. DI Dr. Diana Kritsch Stlv. Leiterin Patent Services Patentbeobachtung-/Monitoring-Service des österreichischen Patentamtes / serv.ip DI Dr. Diana Kritsch Stlv. Leiterin Patent Services 09.09.2014 Wer oder was ist? Das Serviceunternehmen des Österreichischen

Mehr

Wirkungen einer Patentanmeldung

Wirkungen einer Patentanmeldung Wirkungen einer Patentanmeldung Vorlesungsreihe zum gewerblichen Rechtsschutz 6. Oktober 2010 Dr. Hans Wegner Patent- und Rechtsanwälte Dr. Hans Wegner Galileiplatz 1 81679 München Tel. +49 (89) 92 80

Mehr

Strategisches Schutzrechtsmanagement. Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management

Strategisches Schutzrechtsmanagement. Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management Strategisches Schutzrechtsmanagement Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management Nur wer sich selbst Und seinen Gegner kennt Wird in hundert Schlachten Hundert Siege erringen. Sun

Mehr

Inhalt. 1. IP - Management und Gründe für die Verwendung gewerblicher Schutzrechte 1 2. Schutzrechtsübergreifende Informationen und Strategien 4

Inhalt. 1. IP - Management und Gründe für die Verwendung gewerblicher Schutzrechte 1 2. Schutzrechtsübergreifende Informationen und Strategien 4 Vorwort Abkürzungen Literatur V XIV XVIII 1. IP - Management und Gründe für die Verwendung gewerblicher Schutzrechte 1 2. Schutzrechtsübergreifende Informationen und Strategien 4 2.1. Informationsstrategien

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER HERBST 2015

VERANSTALTUNGSKALENDER HERBST 2015 Informationszentrum Patente VERANSTALTUNGSKALENDER HERBST 2015 Baden-Württemberg REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART Foto: Sebastian Berger, Stuttgart Das Informationszentrum Patente Das Informationszentrum

Mehr

Patentrecht und Bioethik - Mai 2006. Patentrecht. (Prof. Erich Häußer, Präsident des DPMA, 1994)

Patentrecht und Bioethik - Mai 2006. Patentrecht. (Prof. Erich Häußer, Präsident des DPMA, 1994) Patentrecht Wer nicht erfindet, verschwindet. Wer nicht patentiert, verliert. Und wer nicht informiert, stirbt. (Prof. Erich Häußer, Präsident des DPMA, 1994) Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer

Mehr

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Gewerblicher Rechtsschutz Gesetzesnormen: Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb UWG Urheberrecht UrhG Herkunftsbezeichnungen Kartellrecht Arzneimittelgesetz Gesellschaftsrecht.

Mehr

Oberschwaben-Allgäu Ideen im Süden

Oberschwaben-Allgäu Ideen im Süden Die kleine, persönliche Schutzrechtsrecherche: Zunächst wird Ihnen aufgezeigt, wie die Recherche durchgeführt wird und am Ende finden Sie Bemerkungen zu Sinn und Kosten. Und so funktioniert es: a) Wählen

Mehr

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ IMPRESSUM Herausgeber: Apley & Straube Partnerschaft Patentanwälte Schatzenberg 2 D 77871 Renchen Partnerschaftsregister 700047 PR Nr. 1 www.patus.org Tel: 07843 993730 Fax: 07843 994716 Redaktion: Dr.

Mehr

DPMAnutzerforum 2015

DPMAnutzerforum 2015 DPMAnutzerforum 2015 Technische Entwicklungen und Trends München, 3. Dezember 2015 Christine Moosbauer Deutsches Patent- und Markenamt www.dpma.de Übersicht DPMAdirekt DEPATISnet DPMAregister Neuer Kundenservice

Mehr

Patentrecherche. Patentinformationszentrum Darmstadt der Universitäts- und Landesbibliothek an der TU Darmstadt. Heiko Grund

Patentrecherche. Patentinformationszentrum Darmstadt der Universitäts- und Landesbibliothek an der TU Darmstadt. Heiko Grund Patentrecherche Heiko Grund Patentinformationszentrum Darmstadt der Universitäts- und Landesbibliothek an der TU Darmstadt 03.05.2013 2012 PIZ Darmstadt - www.main-piz.de 1 Agenda 1. Kurze Einführung in

Mehr

Patente Erfindungen Wissenswertes und Skurriles zu Patenten und anderen Schutzrechten. Patent und Gebrauchsmuster Was ist das?

Patente Erfindungen Wissenswertes und Skurriles zu Patenten und anderen Schutzrechten. Patent und Gebrauchsmuster Was ist das? Patente Erfindungen Wissenswertes und Skurriles zu Patenten und anderen Schutzrechten 1 Patent und Gebrauchsmuster Was ist das? Schutzrecht für technische Erfindungen Verwertungsmonopol Voraussetzungen:

Mehr

Ideen-Erfindungen-Patente

Ideen-Erfindungen-Patente Patentanwälte MÜNCHEN BERLIN Ideen-Erfindungen-Patente Die eigene Leistung (er)kennen und schützen Rosenheim, 29. September 2012 Dr. Marie-Theres Schmid Wir schützen Ideen Wie werden geistige Leistungen

Mehr