Woher kommt unser Trinkwasser?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Woher kommt unser Trinkwasser?"

Transkript

1 Woher kommt unser Trinkwasser? Auf Entdeckertour im Wasserwerk Stadtwerke Bielefeld GmbH Schulforum Stephanie Sitterz Schildescher Straße Bielefeld Telefon (05 21) Impressum Herausgeber: Stadtwerke Bielefeld GmbH Redaktion und Konzeption: Stephanie Sitterz, Stadtwerke Bielefeld GmbH Gestaltung: Kerstin Bartz, Stadtwerke Bielefeld GmbH Fotos: Birgit Eckardt (Titel), Heinrich Gräfenstein (S. 14), Veit Mette (S ), Stadtwerke Archiv (S ), Peter Wurm (S. 16) Grafiken: Visio Kommunikation GmbH (S. 5 12), reklamekontor GmbH (Titel S ), Stadtwerke Bielefeld GmbH (S ) Druck: Gieselmann Druck und Medienhaus 3. Auflage 2013 Gedruckt auf 100 % Altpapier der Umwelt zuliebe. Lehrer/-innen-Heft

2 Woher kommt unser Trinkwasser? Auf Entdeckertour im Wasserwerk 2 3 Dieses Heft gehört

3 Auf Entdeckertour im Wasserwerk Heute wollen wir ein Wasserwerk besichtigen. In einem Wasserwerk wird Trinkwasser gefördert. Trinkwasser brauchen wir als Lebensmittel und für die Hygiene. Wasser ist Leben. Was gäbe es alles ohne Wasser nicht? Schreibe auf, was dir dazu einfällt. 4 5 Was glaubst du, wie viel Liter wir jeden Tag zum Beispiel für die Körperpflege, zum Putzen oder Kochen nutzen? Ordne die verschiedenen Wasserverbrauchszahlen den einzelnen Tätigkeiten zu. Trage den Buchstaben, der hinter der Zahl steht, in der rechten Spalte ein. Von oben nach unten gelesen, ergeben die Buchstaben ein Lösungswort. Wasserverbrauch (pro Person; am Tag): 34 Liter (I) 8 Liter (T) 8 Liter (S) 11 Liter (G) 15 Liter (D) 45 Liter (R) 5 Liter (U) Tätigkeit Wäschewaschen Essen & Trinken Baden, Duschen, Körperpflege Putzen, Autopflege, Garten Geschirrspülen Toilettenspülung Sonstige Wasserverbrauch (in Litern) Buchstabe 15 D 5 U 45 R 8 S 8 T 34 I 11 G

4 Immer im Kreis unser Wasser 3 Wo finden wir in der Natur überall Wasser? Schreibe die Begriffe in die Wassertropfen. Eis Grundwasser See Flüsse Meer Grundwasser Bodenschicht 1 Nebel Regen Das Wasser der Erde befindet sich in einem fortwährenden Kreislauf. Schnee Seen Regen versickert im Boden und wird zu Grundwasser. Grundwasser fließt Richtung Seen, Flüsse und Meere. An der Oberfläche von Seen, Flüssen und Meeren verdunstet Wasser. Es entstehen Wolken, die an anderer Stelle wieder abregnen. Schreibe die richtigen Zahlen an die Pfeile: ➀ Versickern ➁ Verdunsten ➂ Wolkenbildung ➃ Niederschlag

5 Ergänze die folgenden Sätze mit den unten stehenden Begriffen! Der Weg des Wassers Wenn es regnet oder schneit, versickert ein Teil des Niederschlags in der Erde. Auf seinem Weg durch den Beim Zähne putzen verschwindet das Wasser im Abfluss des Waschbeckens. Zeichne schnell seinen Weg nach. Boden wird das Wasser gereinigt. Stößt es auf eine wasserundurchlässige Schicht (z. B. Ton- oder Lehmschicht) kann es nicht mehr tiefer sickern. Das Wasser heißt 8 9 jetzt Grundwasser. Klärwerk versickert tiefer Niederschlags gereinigt Boden Grundwasser wasserundurchlässige Sonne/Wolken/Regen Wasserwerk Grundwasser Was fördern die Stadtwerke Bielefeld? Wir haben jetzt verschiedene Wasserformen kennen gelernt. Welches Wasser fördern die Wasserwerke der Stadtwerke Bielefeld? Kreuze die richtige Antwort an. Boden See/Fluss Ist es r Regenwasser? r X Grundwasser? Ziel Start Abfluss Kanalisation r Meerwasser?

6 Liste die Stationen des Wassers der Reihe nach auf. Beginne mit dem Abfluss am Waschbecken. Wohin fließt das Wasser als nächstes? Beschreibe das Bild. 1. Kanalisation 2. Klärwerk 3. See/Fluss 4. Sonne/Wolken/Regen Boden 6. Grundwasser 7. Wasserwerk 8. Haushalt Wie stellst du dir ein Wasserwerk vor? Das Herzstück eines Wasserwerks sind seine Brunnen. Weißt du, wie Brunnen früher aussahen? In alten Ritterfilmen kann man manchmal welche sehen. Das Wasser wurde mit Eimern, die an einem langen Seil hingen, aus einem tiefen Loch gezogen. Heute ersetzen Pumpen die Eimer. Auf dem Bild unten sieht man einen Brunnen von heute oder besser gesagt, den Brunnendeckel mit der Einstiegsluke. Unter der Erdoberfläche liegt die Brunnenstube. In der Brunnenstube stehen die Rohre und Armaturen der Pumpe. Brunnendeckel (li.), Blick in eine Brunnenstube (re.)

7 Aufbau eines Brunnens Hier siehst du die Brunnenstube und die Steigleitung mit der Pumpe An der Pumpe befinden sich ein Wasserzähler, ein Schieber, ein Peilrohr für die Grundwassermessung, ein Manometer und ein Probenahmehahn. Kannst du dir vorstellen, welche Aufgabe die einzelnen Armaturen haben? Ergänze die Sätze. Der Wasserzähler zählt das Wasser. Mit dem Schieber kann man Rohre sperren. Durch das Peilrohr wird der Grundwasserstand gemessen. Das Barometer Manometer misst den Druck. Am Probenahmehahn kann man Wasserproben ent nehmen.

8 Karlos im Wasserwerk Wir lesen»schatzkarten«schieber und Hydranten befinden sich unter der Erde! Damit die Der Wasserzähler Dieser zählt die Menge des durch geflossenen Wassers. Fragt mal eure Eltern, zu Hause habt ihr auch so einen! Der Brunnendeckel Hier geht es runter in die Brunnenstube. Feuerwehr und wir sie schnell wiederfinden, legen wir»schatzkarten«an. Stell dich vor die Schilder und folge den An gaben. Wo befinden sich der Hydrant und der Schieber? H 150 1, ,3 Der Schieber Mit dem Schieber kann ich den Wasserlauf im Rohr sperren. Das ist wichtig, wenn Die Brunnenstube Einen Brunnen in einer Stube? Sachen gibt s! meine Kollegen z. B. einen Rohrbruch reparieren müssen. Der Wasserbehälter Erst mal vorweg: Um den Wasserbehälter zu finden, musste ich den Berg hoch. Puh, das war anstrengend, aber es hat sich gelohnt! Im Wasserbehälter wird das Wasser gespeichert, das wir im Brunnen fördern. Und wenn es erst mal auf dem Berg ist, kann es von dort aus runter zu den Haushalten fließen. Das Lichtlot Uiii, ist das tief! Mit dem Lichtlot habe ich die Tiefe und Temperatur des Grundwassers gemessen. An meinem Brunnen waren es 68 Meter, das ist fast so tief, wie die Sparrenburg hoch ist. Ich muss 2,30 Meter nach vorne und 1,40 Meter nach links gehen, um den Hydranten zu finden. Ich muss 0,30 Meter nach vorne und 0,20 Meter nach gehen, um den Schieber zu finden. links

9 Experimentieren erlaubt Fülle einen Schlauch mit Wasser und beobachte, wie sich das Wasser bewegt, wenn du den Schlauch an einer Seite anhebst oder absenkst. Was beobachtest du? Blick in die Vorkammer eines Wasserbehälters und in den Behälter hinein Zeichne ein, wo das Wasser auf der jeweils anderen Seite im Schlauch steht! Wofür brauchen wir Wasserbehälter? Wenn die Pumpen das Wasser aus der Erde gefördert haben, wird es in einen Wasserbehälter transportiert. Der Wasserbehälter ist ein Vorratsbehälter. Wenn plötzlich ganz viel Wasser gebraucht wird, haben wir dort immer welches auf Reserve. In Bielefeld liegen die meisten Wasserbehälter auf dem Höhenzug des Teutoburger Waldes, also höher als die Stadt. In Städten, die keine Berge haben, bauen die Wasserwerker hohe Wassertürme. Das Wasser in den Wasserbehältern muss immer so hoch stehen, wie das höchste Haus der Stadt. Weißt du auch warum?

10 Wasser marsch! Das Wasser im Wasserleitungsnetz der Stadtwerke verhält sich genauso wie das Wasser im Schlauch. Zeichne ein, wie hoch das Wasser im Wasserbehälter stehen muss, damit die Leute im 4. Stock des Hochhauses Wasser bekommen Was passiert mit dem Wasser aus den Wasserbehältern? Vervollständige den Satz. Das Wasser aus den Wasserbehältern fließt in die Bielefelder Haushalte.

Wasser und Abwasser. 1.Kapitel: Die Bedeutung des Wassers

Wasser und Abwasser. 1.Kapitel: Die Bedeutung des Wassers Wasser und Abwasser 1.Kapitel: Die Bedeutung des Wassers Wer Durst hat, muss trinken. Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und ohne Zufuhr von Süßwasser stirbt ein Mensch nach wenigen Tagen. Nicht

Mehr

Umweltwissen Wasser. Droppies Reise (Sachgeschichte)

Umweltwissen Wasser. Droppies Reise (Sachgeschichte) Droppies Reise (Sachgeschichte) Hallo liebe Kinder, ich bin Droppy. Ich freue mich, Euch von meinem spannenden Leben als tropfen zu erzählen und Euch meine Freunde beim werk in Bad Honnef vorzustellen,

Mehr

Der Weg des Wassers. Der natürliche und der wirtschaftliche. Ihr Ineinandergreifen sichert die Grundlage unseres Lebens

Der Weg des Wassers. Der natürliche und der wirtschaftliche. Ihr Ineinandergreifen sichert die Grundlage unseres Lebens Der Weg des Wassers Der natürliche und der wirtschaftliche Kreislauf des Wassers: Ihr Ineinandergreifen sichert die Grundlage unseres Lebens Für uns ist es selbstverständlich: Wasser kommt aus der Leitung.

Mehr

Die Zustandsarten des Wassers

Die Zustandsarten des Wassers Die Zustandsarten des Wassers 1 2 3 1. Wasser kann sein, dann ist es 2. Wasser kann sein, dann ist es 3. Wasser kann sein, dann ist es Eis Wasser Dampf fest flüssig gasförmig Das Eis schmilzt. Das Wasser

Mehr

WASSER. Station 1. com. N Arbeitsblatt

WASSER. Station 1. com. N Arbeitsblatt Station 1 Du brauchst einen Kübel gefüllt mit etwas Wasser und die verschiedenen Materialien aus der Liste. Lege die Gegenstände einzeln ins Wasser und überprüfe, do sie auf der Oberfläche schwimmen oder

Mehr

Wasser marsch! Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Wasser marsch! Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Wasser marsch! Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Wasser in Österreich Woher kommt unser Wasser?

Mehr

Heft 9 Unterwegs mit den. Flusspiraten. auf Grundwassersuche

Heft 9 Unterwegs mit den. Flusspiraten. auf Grundwassersuche Heft 9 Unterwegs mit den Flusspiraten auf Grundwassersuche Liebe Kinder, dieses kleine Buch schenken euch EMSCHERGENOSSENSCHAFT und LIPPEVERBAND. Rund um die Flüsse Emscher und Lippe kümmern wir uns als

Mehr

Wasser R EFERAT. (Stand 05/2006. Grundschule 65620 Hausen 3. Klasse. Maurice Mendel & Michel Pingsmann. von

Wasser R EFERAT. (Stand 05/2006. Grundschule 65620 Hausen 3. Klasse. Maurice Mendel & Michel Pingsmann. von R EFERAT Wasser Grundschule 65620 Hausen 3. Klasse (Stand 05/2006 von Maurice Mendel & Michel Pingsmann Friedhofstrasse 9 65620 Hausen Download dieses Referates unter: http://www.paulguckelsberger.de/wasserprojekte.htm

Mehr

Grundwassermodell. 4.2 Wasserkreislauf. Einführung: Wir alle kennen den Wasserkreislauf:

Grundwassermodell. 4.2 Wasserkreislauf. Einführung: Wir alle kennen den Wasserkreislauf: 4.2 Wasserkreislauf Einführung: Wir alle kennen den Wasserkreislauf: Regen fällt zu Boden... und landet irgendwann irgendwie wieder in einer Wolke, die einen schon nach ein paar Stunden, die anderen erst

Mehr

Baustein Trinkwasser - Ablauf (Mittelstufe)

Baustein Trinkwasser - Ablauf (Mittelstufe) Baustein Trinkwasser - Ablauf (Mittelstufe) 1. Riechbasar Wasser Reines Wasser ist geruchlos, doch schon kleine Verunreinigungen können dem Wasser einen Geruch geben. - Es werden verschiedene Gläser mit

Mehr

Wasserkreislauf: Arbeitsblatt

Wasserkreislauf: Arbeitsblatt Wasserkreislauf: Arbeitsblatt Der Wasserkreislauf beschreibt die horizontale und vertikale Zirkulation von Wasser. Dabei kommt Wasser in verschiedenen Aggregatszuständen vor. Die vier wichtigsten Vorgänge

Mehr

2. Die Klimazonen Fülle die Tabelle aus. Name der Klimazone Wie ist dort der Sommer? Wie ist dort der Winter?

2. Die Klimazonen Fülle die Tabelle aus. Name der Klimazone Wie ist dort der Sommer? Wie ist dort der Winter? 1. Die Jahreszeiten Das Wetter Sieh dir das Bild an. Du kannst darauf sehen, wie die Erde zur Sonne stehen muss, damit bei uns in Europa Frühling, Sommer, Herbst oder Winter ist. Schreibe die jeweilige

Mehr

Woher kommt das Wasser?

Woher kommt das Wasser? Wasser bedeutet Leben. In allem, was wir trinken und essen, ist Wasser. Sogar unser Körper besteht überwiegend aus Wasser. Auch unser Planet, die Erde, ist zu einem großen Teil von Wasser bedeckt. Astronauten

Mehr

6. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF/ VERDUNSTEN (VERDAMPFEN)

6. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF/ VERDUNSTEN (VERDAMPFEN) THEMA: THEMA DER WASSERKREISLAUF 2. 6. UNTERRICHTSTUNDE 59 6. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF/ VERDUNSTEN (VERDAMPFEN) Ziel: Die Schüler sollen verstehen, wie ein Wasserkreislauf entsteht. Sprache der

Mehr

9. + 10. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF / STATIONEN LERNEN

9. + 10. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF / STATIONEN LERNEN 9.+10. UNTERRICHTSTUNDE 79 9. + 10. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF / STATIONEN LERNEN Ziel: Wiederholung und Überprüfung der bisher behandelten Inhalte Materialien: Fotokopien, Domino, Memory, Kartenspiel,

Mehr

Glossar, Wörterbox mit Verbkarten und Nomenkarten, Redemittel, Kreisdiagramm

Glossar, Wörterbox mit Verbkarten und Nomenkarten, Redemittel, Kreisdiagramm DER WASSERKREISLAUF Erstellerin: Marie-Theres Hofer UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Erfahrungs- und Lernbereich Natur THEMENBEREICH(E) Wasser SCHULSTUFE Grundstufe 2 ZEITBEDARF Individuell INHALTLICH-FACHLICHE

Mehr

Niederschläge verschiedener Art

Niederschläge verschiedener Art Niederschläge verschiedener Art In diesem Text kannst du 6 verschiedene Niederschlagsarten finden! In unserer Heimat gibt es das ganze Jahr über Niederschläge. Während der warmen Jahreszeit regnet es und

Mehr

Der Kreislauf des Wassers 1/24 2/24 Fließende und stehende Gewässer Zu den fließenden Gewässern zählen der Bach, der Fluss und der Strom. Das größte, durch Österreich fließende Gewässer ist die Donau (der

Mehr

Arbeitsblatt Wasserkreislauf der Erde

Arbeitsblatt Wasserkreislauf der Erde Arbeitsblatt Wasserkreislauf der Erde Aufgabe 1) Du hast im Unterricht bereits den Begriff des Aggregatzustands kennengelernt. Benenne die Übergänge zwischen den Aggregatzuständen, indem du die Pfeile

Mehr

Direkter Wasserverbrauch Wasser unser täglich Brot

Direkter Wasserverbrauch Wasser unser täglich Brot Direkter Wasserverbrauch Wasser unser täglich Brot Wassersparen lohnt sich! Auch für mich. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Jede Pflanze, jedes Tier besteht zu einem grossen Teil aus Wasser der menschliche

Mehr

Wasservorräte auf der Erde Arbeitsblatt 1

Wasservorräte auf der Erde Arbeitsblatt 1 Wasservorräte auf der Erde Arbeitsblatt 1 1. Wo gibt es Süßwasser auf der Erde? Kreuze die richtigen Antworten an. In den Wolken In der Erdkruste Im Meer Im Gletschereis 2. Schraffiere die Gebiete auf

Mehr

Forscherwerkstatt. Arbeitsblatt Wasserdruck. F Formel: p = A. . h. g. Formel: p = Einheiten: 1 bar = mbar = 1.

Forscherwerkstatt. Arbeitsblatt Wasserdruck. F Formel: p = A. . h. g. Formel: p = Einheiten: 1 bar = mbar = 1. Arbeitsblatt Wasserdruck Was ist Druck? Druck (p) ist eine physikalische Größe, die die Wirkung einer Kraft (F) im Verhältnis zur gedrückten Fläche (A) kennzeichnet. Der Druck ist umso größer, je größer

Mehr

Projektbericht der Klasse Al 7

Projektbericht der Klasse Al 7 Projektbericht der Klasse Al 7 Wir wissen wie man Wasser spart! Zu Beginn der Einheit Wasser haben wir in unserer altersgemischten Klasse, der Al 7, ein Brainstorming durchgeführt. Dabei haben wir Orte

Mehr

Wasser. Versuche. Seite 26

Wasser. Versuche. Seite 26 Wasser Versuche Seite 26 Wolken selber erzeugen Materialien 1. Erhitze Wasser im Wasserkocher. 2. Gieße das heiße Wasser in das Glasgefäß. Du wirst sehen, dass Dampf aufsteigt. 3. Halte nun die Schale

Mehr

Wasser Posten 5, 2. Obergeschoss 5 Lehrerinformation

Wasser Posten 5, 2. Obergeschoss 5 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Sauberes ist bei uns eine Selbstverständlichkeit und jederzeit verfügbar. Was aber wissen wir über das? Die SuS betrachten die Ausstellung und lösen ein quiz. Ziel

Mehr

Lernwerkstatt Wasser

Lernwerkstatt Wasser Lernwerkstatt Wasser Wasser ist wohl eines der wertvollsten Elemente, das uns Menschen zur Verfügung steht, denn sauberes Wasser ist lebenswichtig. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass Wasser das wichtigste

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. um Hohlmaße. zur Vollversion. Arbeitsmaterialien für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

DOWNLOAD VORSCHAU. um Hohlmaße. zur Vollversion. Arbeitsmaterialien für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf DOWNLOAD Christina Barkhausen, Vanessa Murfino Lebensnahe Sachaufgaben rund um Hohlmaße Arbeitsmaterialien für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Bergedorfer Unterrichtsideen Christina Barkhausen

Mehr

3. UNTERRICHTSTUNDE: AGGREGATZUSTÄNDE DES WASSERS / TEMPERATUR

3. UNTERRICHTSTUNDE: AGGREGATZUSTÄNDE DES WASSERS / TEMPERATUR 3. UNTERRICHTSTUNDE 37 3. UNTERRICHTSTUNDE: AGGREGATZUSTÄNDE DES WASSERS / TEMPERATUR Ziel: Die Schüler sollen erkennen, dass die Temperatur auf den Zustand des Wassers Einfl uss hat. Sprache der kognitiven

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Wasserverbrauch. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Wasserverbrauch. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Wasserverbrauch Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernwerkstatt: Wasserverbrauch

Mehr

Umwelt. Umwelt. Kein Leben ohne Wasser 1/18. Kein Leben ohne Wasser 2/18

Umwelt. Umwelt. Kein Leben ohne Wasser 1/18. Kein Leben ohne Wasser 2/18 Kein Leben ohne Wasser 1/18 Stell dir vor, du sitzt auf dem Mond und siehst mit dem Fernrohr auf die Erde. Was siehst du? Eine nahezu blaue Scheibe. Das kommt daher, dass weit mehr als die Hälfte der Oberfläche

Mehr

Wie kommt das Wasser in die Flasche?

Wie kommt das Wasser in die Flasche? Wie kommt das Wasser in die Flasche? Wie kommt das Wasser in die Flasche? Eine Geschichte von Nicole Künzel mit Bildern von Sigrid Leberer Schnaufend wirft sich Fabian auf einen Küchenstuhl. Wir haben

Mehr

spielerischer Einstieg ins Thema, Wissensstand der TN testen, Wasservorkommen verstehen

spielerischer Einstieg ins Thema, Wissensstand der TN testen, Wasservorkommen verstehen Name ABC Quiz Wasserverteilung Ziel spielerischer Einstieg ins Thema, Wissensstand der TN testen, Wasservorkommen verstehen Material Quizfragen (s. u.) 3 große Schilder mit A, B und C Visualisierung Verteilung

Mehr

Was schwimmt, was schwimmt nicht? Trage ein! Vielleicht findest du noch einige Materialien dazu!

Was schwimmt, was schwimmt nicht? Trage ein! Vielleicht findest du noch einige Materialien dazu! Station 2 Arbeitsblatt 1 Was schwimmt, was schwimmt nicht? Trage ein! Vielleicht findest du noch einige Materialien dazu! Material schwimmt schwimmt nicht Styropor Holz Metall Golfball Tischtennisball

Mehr

Was ist die Dichteanomalie des Wassers? Experiment Wasser dehnt sich im Gegensatz zu fast allen anderen Flüssigkeiten beim Einfrieren aus.

Was ist die Dichteanomalie des Wassers? Experiment Wasser dehnt sich im Gegensatz zu fast allen anderen Flüssigkeiten beim Einfrieren aus. Was ist die Dichteanomalie des Wassers? Experiment Wasser dehnt sich im Gegensatz zu fast allen anderen Flüssigkeiten beim Einfrieren aus. Materialien Ein dickwandiges Glas Wasser Aufbau und Durchführung

Mehr

Sand-Schichten entstehen im Meer

Sand-Schichten entstehen im Meer Sand-Schichten entstehen im Meer Das ist ein Rohr mit Sand-Wasser-Mischung. Schüttele das Rohr. Stelle das Rohr auf den Tisch. Welche Sand-Körner sinken als erstes auf den Boden? Welche als letztes. Male

Mehr

WasserKreuzworträtsel

WasserKreuzworträtsel Wasserqualität ARBEITSBLATT WasserKreuzworträtsel Teste dein WasserWissen! Um dir etwas zu helfen, haben wir dir ein paar Buchstaben bereits richtig eingesetzt. Tipp: Bei der WasserWerkstatt Wasserqualität

Mehr

VERBANDSWASSERWERK ALDENHOVEN UNSER TRINKWASSER: EINE KLARE SACHE

VERBANDSWASSERWERK ALDENHOVEN UNSER TRINKWASSER: EINE KLARE SACHE VWA VERBANDSWASSERWERK ALDENHOVEN UNSER TRINKWASSER: EINE KLARE SACHE Die Herkunft unseres Wassers VON DER NATUR GUT VORBEREITET»Unser«Trinkwasser kommt aus Tiefbrunnen. Ehe es dort ankommt, hat es einen

Mehr

LANDESHAUPTSTADT. Tipps & Tricks zum Wasser sparen. Jeder Tropfen zählt! l o k a l h a n d e l n.

LANDESHAUPTSTADT. Tipps & Tricks zum Wasser sparen. Jeder Tropfen zählt! l o k a l h a n d e l n. Tipps & Tricks zum Wasser sparen Jeder Tropfen zählt! www.wiesbaden.de Durchschnittlicher Wasserverbrauch pro Kopf und Tag: Deutschland 121 Liter England 149 Liter Norwegen 260 Liter Ägypten 22 Liter sich

Mehr

6-10 KLIMA WASSERKREISLAUF SACH INFORMATION

6-10 KLIMA WASSERKREISLAUF SACH INFORMATION SACH INFORMATION Fast drei Viertel der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Nur ein kleiner Teil davon entfällt auf Süßwasser (2,67%), der Rest also über 97% verteilt sich auf die Meere und einige Salzseen.

Mehr

Kreislauf der Wasserversorgung

Kreislauf der Wasserversorgung Kreislauf der Wasserversorgung 0KW00 Quellwasser Wasser kann vielfältig gewonnen werden: Quellwasser, Grundwasser, Seewasser, Flusswasser. Je nach Reinheitsgrad muss es von Schmutz und Bakterien befreit

Mehr

Titel: Themenkreis Wasser

Titel: Themenkreis Wasser Titel: Themenkreis Wasser 1 Kurzbeschreibung: In dieser Unterrichtseinheit werden Möglichkeiten aufgezeigt, chemische und physikalische Eigenschaften des Wassers im naturwissenschaftlichen Unterricht zu

Mehr

Geografie, D. Langhamer. Klimarisiken. Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes. Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf.

Geografie, D. Langhamer. Klimarisiken. Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes. Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf. Klimarisiken Klimaelemente Klimafaktoren Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf Definitionen Wetter Witterung Klima 1 Abb. 1 Temperaturprofil der

Mehr

Unser wertvollstes Gut.

Unser wertvollstes Gut. Unser wertvollstes Gut. www.stadtwerke-leoben.at Die Geschichte unseres Wassers tiqa.at Alles Leben kommt aus dem Wasser. Den Beginn der Evolution verdankt die Menschheit der Verbindung aus Wasserstoff

Mehr

Viel Spaß beim Suchen und Rätseln!!! Lösungssatz zu Etappe 1 Von Epen nach Teuven Thema: Das Wasser

Viel Spaß beim Suchen und Rätseln!!! Lösungssatz zu Etappe 1 Von Epen nach Teuven Thema: Das Wasser Lösungssatz zu Etappe 1 Von Epen nach Teuven Thema: Das Wasser Vielleicht kannst Du manche Wissensfragen nicht sofort beantworten, weil das Thema in einer anderen Station behandelt wird. Dann lasse diese

Mehr

AUFGABE 1: VIER ELEMENTE

AUFGABE 1: VIER ELEMENTE Seite 1 von 6 UMDENKEN AUFGABE 1: VIER ELEMENTE Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus den vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Begriffe aus dem Kasten den vier Elementen

Mehr

Das Ministerium Die Themen Spiele Bauen & Basteln Wettbewerbe Links Tipps Für Lehrer

Das Ministerium Die Themen Spiele Bauen & Basteln Wettbewerbe Links Tipps Für Lehrer Das Ministerium Die Themen Spiele Bauen & Basteln Wettbewerbe Links Tipps Für Lehrer Tipps Zahl der Woche Umwelt-Website des Monats Berufe im Umweltbereich 1 von 8 05.06.2009 17:12 Umwelt-Lexikon Umfrage

Mehr

Die Abwassergebühren. Wie sie berechnet werden und warum sie sinnvoll sind. Für Mensch und Natur AIB

Die Abwassergebühren. Wie sie berechnet werden und warum sie sinnvoll sind. Für Mensch und Natur AIB Die Abwassergebühren Wie sie berechnet werden und warum sie sinnvoll sind Pro Tag und pro Person verbrauchen wir rund 150 Liter Trinkwasser. Jeder von uns produziert oder scheidet Schmutzstoffe aus (organische

Mehr

Niederschlag. Trinkwasser entnahme. Düne NORDERNEY NORDSEE. Süßwasser Salzwasser. Süßwasserlinse

Niederschlag. Trinkwasser entnahme. Düne NORDERNEY NORDSEE. Süßwasser Salzwasser. Süßwasserlinse Wasser ist Ursprung und Grundlage allen Lebens. Nur mit Hilfe von Wasser konnte sich auf der Erde ein solch vielfältiges Leben entwickeln und ohne dieses wäre unser Planet eine leblose Wüstenlandschaft.

Mehr

LANDESHAUPTSTADT. Tipps & Tricks zum Wasser sparen. Jeder Tropfen GLOBAL DENKEN. LOKAL HANDELN! zählt! GLOBAL DENKEN. LOKAL HANDELN! www.wiesbaden.

LANDESHAUPTSTADT. Tipps & Tricks zum Wasser sparen. Jeder Tropfen GLOBAL DENKEN. LOKAL HANDELN! zählt! GLOBAL DENKEN. LOKAL HANDELN! www.wiesbaden. Tipps & Tricks zum Wasser sparen Jeder Tropfen zählt! Durchschnittlicher Wasserverbrauch pro Kopf und Tag: Deutschland 129 Liter England 149 Liter Indien 25 Liter Ägypten 22 Liter In den letzen 100 Jahren

Mehr

Wasserkraft früher und heute!

Wasserkraft früher und heute! Wasserkraft früher und heute! Wasserkraft leistet heute einen wichtigen Beitrag zur Stromversorgung in Österreich und auf der ganzen Welt. Aber war das schon immer so? Quelle: Elvina Schäfer, FOTOLIA In

Mehr

ßSparbrief ßWasser ß für Marl ß

ßSparbrief ßWasser ß für Marl ß ßSparbrief ßWasser ß für Marl ß Das Prinzip kennen Sie: Für Ihr Erspartes, das Sie z.b. auf dem Sparkonto, in Aktien oder in Sparbriefen bei Sparkasse oder Bank angelegt haben, werden Ihnen - hoffentlich

Mehr

Deutscher Bauernve. Wasserkreisläufe. Fragen und Antworten zur Wassernutzung in der Landwirtschaft

Deutscher Bauernve. Wasserkreisläufe. Fragen und Antworten zur Wassernutzung in der Landwirtschaft Deutscher Bauernve Wasserkreisläufe Fragen und Antworten zur Wassernutzung in der Landwirtschaft 2 Wasserkreisläufe Wasserkreisläufe 3 Woher stammt das in der Landwirtschaft genutzte Wasser? Mit durchschnittlich

Mehr

PLITSCH. -die Reise eines Wassertropfens. www.wtl-wasser.de. Filmbegleittext zum animierten WTL-Wasserfilm.

PLITSCH. -die Reise eines Wassertropfens. www.wtl-wasser.de. Filmbegleittext zum animierten WTL-Wasserfilm. PLITSCH -die Reise eines Wassertropfens Filmbegleittext zum animierten WTL-Wasserfilm. www.wtl-wasser.de Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wo kommt eigentlich unser Trinkwasser

Mehr

Der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Kopf und Tag liegt in Mitteleuropa bei 150 Liter.

Der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Kopf und Tag liegt in Mitteleuropa bei 150 Liter. Europa Inhalt dieses HippoRollers: 90 Liter Wasser (=voll), das ist etwas weniger als jeder Deutsche täglich im Durchschnitt für Körperpflege, Saubermachen und Toilettenspülung verbraucht 92,3 Liter für

Mehr

Teil 3: Kopiervorlagen

Teil 3: Kopiervorlagen Teil 3: Kopiervorlagen Forscherheft Ein aufmerksamer Blick auf eine kleine Bodenfläche, ein «Bodenfenster», zeigt uns vieles. Pflanzen, Tiere, Tierspuren, Gerüche sind an jedem Standort anders. Forscherauftrag

Mehr

der Bach viele Bäche der Berg viele Berge die Bewölkung der Blitz viele Blitze der Donner Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. Der Berg ist hoch.

der Bach viele Bäche der Berg viele Berge die Bewölkung der Blitz viele Blitze der Donner Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. Der Berg ist hoch. der Bach viele Bäche Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. der Berg viele Berge Der Berg ist hoch. die Bewölkung Die Bewölkung am Himmel wurde immer dichter. der Blitz viele Blitze In dem Baum hat ein

Mehr

Ticket nach Berlin Begleitmaterialien: Manuskript und Glossar

Ticket nach Berlin Begleitmaterialien: Manuskript und Glossar Folge 1 Zugspitze Damit das Manuskript gut lesbar ist, haben wir kleinere grammatikalische Ungenauigkeiten korrigiert und grammatikalische Fehler in den Fußnoten kommentiert. Team Süd, das sind Kristina

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Inhaltsverzeichnis... A. Aufbau... D Die Handreichung Aufbau der Lerneinheiten... D/1. Wasser-Quiz... E Quizfragen... E/1

Inhaltsverzeichnis... A. Aufbau... D Die Handreichung Aufbau der Lerneinheiten... D/1. Wasser-Quiz... E Quizfragen... E/1 Mittelfranken A/1 A.................................................................. A B Unterrichtsgestaltung............................................................... B Gestaltungsvorschläge für

Mehr

ß Sparbrief ß Wasser ß für Marl ß

ß Sparbrief ß Wasser ß für Marl ß ß Sparbrief ß Wasser ß für Marl ß Das Prinzip kennen Sie: Für Ihr Erspartes, das Sie z.b. auf dem Sparkonto, in Aktien oder in Sparbriefen bei Sparkasse oder Bank angelegt haben, werden Ihnen - hoffentlich

Mehr

Die Menge Spülwasser kann mit den Kindern mit Hilfe von Eimern und Litergefässen veranschaulicht werden (vielleicht eher draussen am Brunnen).

Die Menge Spülwasser kann mit den Kindern mit Hilfe von Eimern und Litergefässen veranschaulicht werden (vielleicht eher draussen am Brunnen). Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Schülerinnen und Schüler lernen selbstständig im Internet zu recherchieren. Sie lernen zudem verschiedene Toiletten-Systeme kennen

Mehr

Sortiere die Lebensmittel. das Müsli. der Mais. der Salat

Sortiere die Lebensmittel. das Müsli. der Mais. der Salat Sortiere die Lebensmittel der Quark MILCH- PRODUKTE das Müsli die Kirsche das Brot OBST und GEMÜSE der Kohl die Butter GETREIDE- PRODUKTE Was legst du zu den Milchprodukten? der Mais die Nudeln der Salat

Mehr

D E. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Wasserschule Oberbayern A/1. Inhaltsverzeichnis... A

D E. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Wasserschule Oberbayern A/1. Inhaltsverzeichnis... A Oberbayern A/1 A.................................................................. A B C D E 1 Unterrichtsgestaltung............................................................... B Gestaltungsvorschläge

Mehr

Klärens Klarwasser. Was passiert bloß mit dem Braunschweiger Abwasser?

Klärens Klarwasser. Was passiert bloß mit dem Braunschweiger Abwasser? Klärens Klarwasser Was passiert bloß mit dem Braunschweiger Abwasser? Hallo Kinder! Ich bin Klärens Klarwasser, ein Löwe aus Braunschweig. Den ganzen Tag habe ich geputzt, geschrubbt und gewaschen soooo

Mehr

Rekorde: Wo ist das Meer am tiefsten? Welcher Ozean ist der größte? Wie heißt der größte See? Welcher See enthält das meiste Wasser? Welches ist das salzigste Gewässer? Vielleicht fallen dir noch andere

Mehr

3. Arbeitsblätter _ 7

3. Arbeitsblätter _ 7 3. Arbeitsblätter 7 LÖSUNG & HINTERGRUNDWISSEN 8 ARBEITSBLATT Grundschule Arbeitsblatt 1: Wasserverbrauch Wusstest du schon...? Ein Mensch besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Darum muss man auch viel

Mehr

Vom Wetter. Schreide die Wörter unter das richtige Bild: die Wolke die Sonne das Gewitter der Schnee der Nebel der Regen

Vom Wetter. Schreide die Wörter unter das richtige Bild: die Wolke die Sonne das Gewitter der Schnee der Nebel der Regen Vom Wetter Schreide die Wörter unter das richtige Bild: die Wolke die Sonne das Gewitter der Schnee der Nebel der Regen päd. Werkstatt des Wiener Bildungsservers 1/11 Trage die Wörter in der richtigen

Mehr

Training. Flussdiagramm. Training III. Training II. Training I

Training. Flussdiagramm. Training III. Training II. Training I Training Flussdiagramm Training I Training II Training III Training Flussdiagramm Training I Training II Training III Problem Wie können wir das Problem lösen? Idee Durch welches Experiment können wir

Mehr

10. UNTERRICHTSTUNDE: DIE KLIMATA DER USA / DIE MERKMALE DER VERSCHIEDENEN KLIMAZONEN

10. UNTERRICHTSTUNDE: DIE KLIMATA DER USA / DIE MERKMALE DER VERSCHIEDENEN KLIMAZONEN 10. UNTERRICHTSTUNDE 119 10. UNTERRICHTSTUNDE: DIE KLIMATA DER USA / DIE MERKMALE DER VERSCHIEDENEN KLIMAZONEN Ziele: Die Schüler sollen die verschiedenen Klimazonen in den USA erkennen. Materialien: Fotokopien,

Mehr

Salz und Natur Lehrerinformation

Salz und Natur Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Salz ist ein Naturprodukt und stammt ursprünglich aus dem Meer. Überall ist Salz zu finden und für alle Lebewesen ist es von Bedeutung. Die SuS lernen dazu im

Mehr

1) Mission: Klimaschutz Heft Informationen, Quiz Klimaschutz

1) Mission: Klimaschutz Heft Informationen, Quiz Klimaschutz Kindergarten Titel Medium Inhalt Thema 1) Mission: Klimaschutz Heft Informationen, Quiz Klimaschutz 2) Mein Energiesparmalbuch Heft Bilder zum Ausmalen mit Erklärungen Energiesparen 3) Spaß-Spiel-Spannung

Mehr

"Wasserkreislauf" Inhalt und Einsatz im Unterricht. Grundschule, Sachunterricht, Kl. 1-4

Wasserkreislauf Inhalt und Einsatz im Unterricht. Grundschule, Sachunterricht, Kl. 1-4 Inhalt und Einsatz im Unterricht "Wasserkreislauf" Grundschule, Sachunterricht, Kl. 1-4 Die DVD startet mit "Autostart" in einen ca. 20-Sekunden-Introfilm, der mit viel Liebe zum Detail per Computeranimation

Mehr

Inhaltsverzeichnis... A. Aufbau... D Die Handreichung Aufbau der Lerneinheiten... D/1. Wasser-Quiz... E Quizfragen... E/1

Inhaltsverzeichnis... A. Aufbau... D Die Handreichung Aufbau der Lerneinheiten... D/1. Wasser-Quiz... E Quizfragen... E/1 Oberfranken A/1 A.................................................................. A B Unterrichtsgestaltung............................................................... B Gestaltungsvorschläge für

Mehr

PUSCH PRAKTISCHER UMWELTSCHUTZ

PUSCH PRAKTISCHER UMWELTSCHUTZ Eine Pusch-Ausstellung WASSER ALLES KLAR! Die Quelle des Lebens 6 Experimente! Das Wasser befindet sich in einem ständigen Kreislauf Wasser ist Bewegung! Es fällt als Regen oder Schnee, sammelt sich in

Mehr

Versuche mit Wasser. Das Rennen der Wassertiere Blühende Papierblumen Warm und kalt Eine Wasserlupe Bärlappsporen Löcher im Tiefkühlbeutel

Versuche mit Wasser. Das Rennen der Wassertiere Blühende Papierblumen Warm und kalt Eine Wasserlupe Bärlappsporen Löcher im Tiefkühlbeutel Auflistung der einzelnen Versuche Das Rennen der Wassertiere Blühende Papierblumen Warm und kalt Eine Wasserlupe Bärlappsporen Löcher im Tiefkühlbeutel Leitungswasser - Regenwasser Kletterwasser Wasser

Mehr

Biologie Referat für Felix

Biologie Referat für Felix Biologie Referat für Felix Sehr geehrter Herr Professor, liebe Mitschüler. Wir möchten euch mit unserem heutigen Referat das Wasser ein bißchen näher vorstellen. Wir haben unser Referat in 3 Abschnitte

Mehr

Grundwassernutzung Trinkwasser und vieles mehr

Grundwassernutzung Trinkwasser und vieles mehr Grundwassernutzung Trinkwasser und vieles mehr 3 3. Grundwassernutzung Trinkwasser und vieles mehr 3.1 Trinkwassernutzung Zur Geschichte der zentralen Trinkwasserversorgung Berlins Vor 150 Jahren bestand

Mehr

5. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF

5. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF THEMA: THEMA DER WASSERKREISLAUF 2. 5. UNTERRICHTSTUNDE 49 5. UNTERRICHTSTUNDE: WASSERKREISLAUF Ziel: Die Schüler sollen verstehen, wie sich ein Wasserkreislauf bildet. Sprache der kognitiven Prozesse:

Mehr

1. Was macht die Feuerwehr?

1. Was macht die Feuerwehr? 1. Was macht die Feuerwehr? Feuerwehr Auf dem Bild siehst du, wie vielfältig die Aufgaben der Feuerwehr sind. Schreibe mindestens drei Dinge auf, die die Feuerwehr erledigt. 2. Was passiert in der Leitstelle?

Mehr

Wie entsteht ein Gewitter?

Wie entsteht ein Gewitter? 1 Wie entsteht ein Gewitter? Wusstest du, dass du bei einem Gewitter im Auto am sichersten bist? Selbst wenn das Auto vom Blitz getroffen wird, fließt der Strom außen über das Auto in die Erde ab. Gewitter

Mehr

Trinkwasser verantwortungsvoll nutzen. Kostbare Energiequelle unseres Lebens. Tipps zum umweltbewussten Umgang mit Trinkwasser

Trinkwasser verantwortungsvoll nutzen. Kostbare Energiequelle unseres Lebens. Tipps zum umweltbewussten Umgang mit Trinkwasser Trinkwasser verantwortungsvoll nutzen Kostbare Energiequelle unseres Lebens Tipps zum umweltbewussten Umgang mit Trinkwasser Wasser ist die Quelle unseres Lebens Trinkwasser verantwortungsvoll nutzen Trinkwasser

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lernlandschaft Sachunterricht. Wetter & Klima 2009 verlag für pädagogische medien, Donauwörth

Inhaltsverzeichnis. Lernlandschaft Sachunterricht. Wetter & Klima 2009 verlag für pädagogische medien, Donauwörth Inhaltsverzeichnis A Wetterphänomene 1 Wetter erleben 2 Wettererzählungen 3 Heiter bis wolkig 4 So ein Sauwetter 5 Blitzende Hochspannung 6 Was macht die Sonne, wenn es bewölkt ist? 7 Die Sonne, ein heißer

Mehr

Staunen, was die Natur aus Wasser zaubert : Raureif, Eisblumen, Eiszapfen, Wolken, Nebel, Tau

Staunen, was die Natur aus Wasser zaubert : Raureif, Eisblumen, Eiszapfen, Wolken, Nebel, Tau Wasser Nicht alle haben alles erlebt! Die Schule hat sich auf den Weg gemacht, aber das Ziel noch lange nicht erreicht. Die Anhänge bieten einen Überblick über die Arbeit einer ganzen Schule während eines

Mehr

Forschertagebuch. Schmelzen. Forschername: zum Thema. PH Vorarlberg Seite 1 Schwarzmann Yvonne. Bildquelle: cc_schwarzmann

Forschertagebuch. Schmelzen. Forschername: zum Thema. PH Vorarlberg Seite 1 Schwarzmann Yvonne. Bildquelle: cc_schwarzmann Forschertagebuch zum Thema Schmelzen Forschername: PH Vorarlberg Seite 1 Schwarzmann Yvonne Übersicht Nr. Forscherauftrag erledigt Temperatur messen Das Temperaturmessgerät Wenn Eiswürfel schwitzen Der

Mehr

Inhalt Seite. 1 Einleitung 5. 2 Komisch bis interessant Helden, Götter, Fabelwesen Monster - Mega - Mini 98.

Inhalt Seite. 1 Einleitung 5. 2 Komisch bis interessant Helden, Götter, Fabelwesen Monster - Mega - Mini 98. 3 Inhalt Seite 1 Einleitung 5 2 Komisch bis interessant 11 3 Helden, Götter, Fabelwesen 54 4 Monster - Mega - Mini 98 5 Redensarten 142 6 Ungewöhnliche Natur 186 7 Im Weltraum 230 8 Beliebte Vierbeiner

Mehr

Meine Arbeitsmappe. zu den. Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14

Meine Arbeitsmappe. zu den. Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14 Meine Arbeitsmappe zu den Wortarten Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14 http://vs-material.wegerer.at Nomen werden immer GROß geschrieben. Zu jedem Nomen gehört

Mehr

Wasserdurchlässigkeit und Kapillaraufstieg

Wasserdurchlässigkeit und Kapillaraufstieg Wasserdurchlässigkeit und Kapillaraufstieg Kurzinformation Um was geht es? Regenwasser versickert in verschiedenen Böden unterschiedlich. Ihr untersucht in diesem Versuch den Einfluss auf die Versickerung

Mehr

Protokoll zum Unterseminar Geomorphologie vom 10.12.2001

Protokoll zum Unterseminar Geomorphologie vom 10.12.2001 Unterseminar Geomorphologie Wintersemester 2001/2002 Dr. A. Daschkeit Protokollant: Helge Haacke Protokoll zum Unterseminar Geomorphologie vom 10.12.2001 Fluvialgeomophologie Fluvial ( lat. fluvius = Fluß

Mehr

NACHHALTIGKEIT PHILOSOPHISCH HINTERFRAGT

NACHHALTIGKEIT PHILOSOPHISCH HINTERFRAGT NACHHALTIGKEIT PHILOSOPHISCH HINTERFRAGT Wasser Eine Ressource in Gefahr Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler WASSER - EINE RESSOURCE IN GEFAHR KURZINFORMATION Wasser ist ein Naturprodukt. Es begegnet uns

Mehr

Jahreszeiten. Ist es immer dunkel, wenn du schlafen gehst, und hell, wenn du aufstehst?

Jahreszeiten. Ist es immer dunkel, wenn du schlafen gehst, und hell, wenn du aufstehst? Jahreszeiten Welche Kleidungsstücke ziehst du zurzeit an, wenn du hinaus möchtest? Ist es immer gleich, was du anziehst, wenn du fortgehen willst? Such aus einem Katalog Bilder von Kleidungsstücken und

Mehr

die WASSER WERKSTATT

die WASSER WERKSTATT die WASSER WERKSTATT Inhalt: Fast drei Viertel der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Aus dem Weltall gesehen erscheint unser Planet blau, weil die Weltmeere über zwei Drittel unseres Planeten bedecken.

Mehr

WASSER. Salzwasser ist auf Grund des Salzgehalts schwerer als Süßwasser. Zur Veranschaulichung dieses Umstands folgt ein Experiment: Methoden

WASSER. Salzwasser ist auf Grund des Salzgehalts schwerer als Süßwasser. Zur Veranschaulichung dieses Umstands folgt ein Experiment: Methoden Schulstufe Ziel Lehrplanbezug Unterrichtsfach ab 3. Klasse Volksschule ab 4. Klasse Volksschule Durch Experimentieren Einsichten in einfache ökologische Zusammenhänge gewinnen. Durch Experimentieren Einsichten

Mehr

DAS WASSER UND DU. Wasserschule vom Wiener Wasser

DAS WASSER UND DU. Wasserschule vom Wiener Wasser DAS WASSER UND DU Wasserschule vom Wiener Wasser 1 DER BLAUE PLANET Hallo, wir sind TIM & TRIXI! Komm mit wir zeigen dir die Welt des Wassers. Von hier oben sieht man erst wie schön unsere Erde ist! ARKTIS

Mehr

WasserWerkstatt: Arbeitsblatt 1: WasserWelt. Arbeitsblatt 2: Wasserkreislauf. Arbeitsblatt 3: Wasser und Klima

WasserWerkstatt: Arbeitsblatt 1: WasserWelt. Arbeitsblatt 2: Wasserkreislauf. Arbeitsblatt 3: Wasser und Klima Der größte Teil des auf der Welt verfügbaren Wassers ist Salzwasser und damit für Trink- und Bewässerungszwecke nicht brauchbar. Und das nutzbare Süßwasser ist ungleich verteilt oder kann aufgrund von

Mehr

Trinkwasser unser Lebensmittel Nr. 1

Trinkwasser unser Lebensmittel Nr. 1 Trinkwasser unser Lebensmittel Nr. 1 Die Ressource Trinkwasser Im 20. Jahrhundert wurden Kriege um Öl geführt, im 21. Jahrhundert wird um Wasser gekämpft unbekannt Die Ressource Wasser ist die Grundlage

Mehr

Germanistisches Institut. Claudia Kuhnen Eva Dammers Alexis Feldmeier. Station 1. Putzen Tätigkeiten Büro reinigen. Alphaportfolio

Germanistisches Institut. Claudia Kuhnen Eva Dammers Alexis Feldmeier. Station 1. Putzen Tätigkeiten Büro reinigen. Alphaportfolio Germanistisches Institut Claudia Kuhnen Eva Dammers Alexis Feldmeier Station 1 Putzen Tätigkeiten Büro reinigen B1 Alphaportfolio Germanistisches Institut Die Veröffentlichung dieser Materialien bedarf

Mehr

Boote bauen. Lukas sieht ein voll beladenes Schiff. Er wundert sich, warum es nicht untergeht. Bau ein Boot aus einem Blatt Papier.

Boote bauen. Lukas sieht ein voll beladenes Schiff. Er wundert sich, warum es nicht untergeht. Bau ein Boot aus einem Blatt Papier. Boote bauen Lukas sieht ein voll beladenes Schiff. Er wundert sich, warum es nicht untergeht. 1. AUFLAGE 2014 Bau ein Boot aus einem Blatt Papier. Teste, wie viel es tragen kann. Boote bauen Finde heraus,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Durch die Wüste. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Durch die Wüste. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Durch die Wüste Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 1. Auflage 2002 Alle Rechte vorbehalten Grafiken Layout und

Mehr

Das Leben als Fluss Predigt zu Offenbarung 22, 1+2 am 27. Oktober 2013 in Wädenswil

Das Leben als Fluss Predigt zu Offenbarung 22, 1+2 am 27. Oktober 2013 in Wädenswil ~ 1 ~ Das Leben als Fluss Predigt zu Offenbarung 22, 1+2 am 27. Oktober 2013 in Wädenswil Lesung: Offenbarung 22, 1+2 Und er zeigte mir den Fluss mit dem Lebenswasser, der klar ist wie Kristall, und er

Mehr