Haftpflicht. Treiber, Trends und Konsequenzen. 17. Januar 2013 Haftpflicht. 18. Januar 2013 D&O-Versicherung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Haftpflicht. Treiber, Trends und Konsequenzen. 17. Januar 2013 Haftpflicht. 18. Januar 2013 D&O-Versicherung"

Transkript

1 Haftpflicht Treiber, Trends und Konsequenzen 17. Januar 2013 Haftpflicht Emerging Trends im globalen Haftpflichtmarkt Wie muss der Risikodialog der Zukunft aussehen? Rechts- und Schadenentwicklungen in Europa Geschäftsmodelle von morgen Reputationsschäden durch Social Media 18. Januar 2013 D&O-Versicherung Stimmungsbild der D&O-Branche: Trends, Entwicklungen, Meinungen, Analysen Wo besteht Anpassungsbedarf der D&O-Klauseln zu Anfechtung, Kostenanrechnung, Strafzahlungen? Altes und Neues Deckungen außerhalb der D&O Two Tier Trigger Policy Das strafrechtliche Risiko von Managern Vorsitz und fachliche Leitung: Herbert Fromme Versicherungskorrespondent, Financial Times Deutschland Mit folgenden Unternehmen: ACE European Group ALLCURA Versicherungs-AG Allianz Global Corporate & Specialty AG Aon Risk Solutions BLD Bach Langheid Dallmayr RAe Chartis Europe Dr. Ihlas GmbH GSM AG HCC Global Financial Products Hendricks & Co. GmbH Hogan Lovells International LLP Hyperion Insurance Group Marsh GmbH morefirmedia Munich Re Pallas Versicherung AG PartnerRe Swiss Re TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbh VOV GmbH Wilhelm Rechtsanwälte XL Insurance Company 17. und 18. Januar 2013, Hamburg

2 Industrie warnt Versicherer Financial Times Deutschland, 5. September 2012 Nutzen Sie die Möglichkeit aktiv an der Jahrestagung teilzunehmen: Im Jahr 2012 scheinen sich die Fronten zwischen der Industrie und den Versicherungs unternehmen zu verhärten. Die Industrie überlegt neue Risiken selbst zu tragen. Die Versicherer reagieren, verlangen aber mehr Transparenz und betonen den Informationsbedarf, um Deckungslösungen individuell anbieten zu können. Alles eine Frage der Kommunikation? Wie sieht der Risikodialog der Zukunft aus? Ist die industrielle Haftpflichtversicherung nur noch ein Flickenteppich, der nebenbei auch noch Löcher aufweist? Auf der Seite der D&O-Versicherung werden durch neue Urteile neue Deckungslösungen geschaffen, Anpassungen vorgenommen und vor allem diskutiert, was nun der Königsweg für die D&O sei. Der Markt ist in Bewegung, aber wohin wird er sich entwickeln? Steht die D&O-Versicherung durch die aktuellen Rechtsentwicklungen an einem Scheideweg? Die Suche nach Erfolgsrezepten ist noch nicht abgeschlossen! Diskutieren Sie gemeinsam mit unseren TOP-Referenten wohin die Reise gehen wird! Die 15. EUROFORUM-Jahrestagung Haftpflicht stellt hier einen wichtigen Wegweiser zum Jahresanfang dar. Der Branchentreff der Haftpflicht-Community und ihrer Kunden gibt Ihnen wertvolle Tipps zur Standortbestimmung und für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013! Nutzen Sie dieses einmalige Forum, um Ihr Wissen auf den neuesten Stand zu bringen und sich mit mehr als 200 Teilnehmern und 20 Top-Referenten auszutauschen. Sichern Sie sich aktuelle Informationen aus erster Hand. Wir freuen uns sehr auf Sie in Hamburg!? TED-Umfrage Voten Sie aktiv zu aktuellen Fragen der Versicherungswirtschaft! Die Ergebnisse erfahren Sie umgehend vor Ort. Diskutieren Sie diese mit den Referenten und Teilnehmern. Sie interessiert das Stimmungsbild der Branche zu einer bestimmten Fragestellung? Reichen Sie Ihre Frage im Vorfeld ein und wir organisieren die TED- Umfrage vor Ort: Besonderer Service im Vorfeld Sie benötigen eine qualifizierte Einschätzung zu einem komplexen Praxisproblem? Oder Sie möchten ein Thema unbedingt kommentieren? Dann nutzen Sie unseren besonderen Service und senden Sie uns Ihr Anliegen zu! Wir leiten dieses im Vorfeld an den entsprechenden Referenten weiter. Auf der Veranstaltung erhalten Sie Ihre individuelle Rückmeldung. Schicken Sie Ihre Nachricht dazu an folgende -Adresse: Networking Dinner Highlight ist auch in diesem Jahr wieder eine festliche Abendveranstaltung. Nutzen Sie diese und die zahlreichen Pausen zum ausgiebigen Netzwerken und Austausch mit Ihren Kollegen. Qualität, auf die Sie sich verlassen können!! Seit 14 Jahren stetige Qualität GESAMTNOTE 1,8 (Durchschnitt) Bewertungssystem: Schulnoten

3 3 Die Referenten der 15. Jahrestagung: Felix Arbenz PartnerRe Jörg Conradi ALLCURA Versicherungs-AG Werner Dahnz GSM AG Markus English ACE European Group Ltd. Dr. Thomas Fausten Swiss Re Europe S.A. Herbert Fromme Financial Times Deutschland Axel Gossen Marsh GmbH Irene Hauschild Pallas Versicherung AG Robin Heintze morefirmedia GmbH Michael Hendricks Hendricks & Co. GmbH Michael Hohmann Allianz Global Corporate & Specialty AG David Howden Hyperion Insurance Group Dr. Horst Ihlas Dr. Ihlas GmbH Joachim Krane Rechtsanwalt Dr. Theo Langheid BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Daniel Messmer Swiss Re Europe S.A. Gregg A. Piltch Chartis Europe Marc Schiefer TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Stefan Scholz Aon Risk Solutions Gabriele Schreiber-Sahin Munich Re AG Alexander Stampf HCC Global Financial Products Diederik Sutorius VOV GmbH Joachim Walch XL Insurance Company Dr. Mark Wilhelm Wilhelm Rechtsanwälte Dr. Jürgen Johannes Witte Hogan Lovells International LLP

4 4 Donnerstag, 17. Januar 2013 Allgemeine Haftpflicht Recht und Haftung: Aktuelle Beispiele Networking Brunch Informelles Welcome-Event im Foyer des Tagungsraumes Ausgabe der Tagungsunterlagen Eröffnung der Jahrestagung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden Herbert Fromme, Versicherungskorrespondent, Financial Times Deutschland (Internationale) Trends & Entwicklungen Wo muss die Reise hingehen? Emerging Trends in the Global Casualty Market: A View beyond the German Borders Changing Concepts and Developments Effects on globally operating Clients and on the international Insurance Network Providers Developments that may serve as early Warning Systems as they may spread to the German Home Market Gregg A. Piltch, Senior Vice President, Regional Casualty Manager Europe, Chartis Europe (Vortrag in englischer Sprache) Haftpflichtversicherung im 21. Jahrhundert Von der All-Risk-Versicherung zur Einzelgefahrendeckung Wie viele Haftpflichtversicherungen brauchen wir? Neue Risiken Der Ausschluss als Lösung? Erfüllen die klassischen Deckungskonzepte auch in Zukunft den Versicherungsbedarf? Stefan Scholz, Leiter Haftpflicht, Aon Risk Solutions Diskussion Networking-Pause PODIUMSDISKUSSION So wenig wie möglich, so viel wie nötig Wie muss der Risikodialog der Zukunft aussehen? Felix Arbenz, Head of Speciality Casualty Global, PartnerRe Axel Gossen, Leiter Casualty, Mitglied der Regionalen Geschäftsleitung Mitte, Marsh GmbH Irene Hauschild, Head of Corporate Liability Insurance, Pallas Versicherung AG Michael Hohmann, Global Head of Liability, Allianz Global Corporate & Specialty AG Rechts- und Schadenentwicklungen in Europa Sammelklagen/Collective Actions, Focus Holland Gerichtsstandswahl Forum Shopping Umwelthaftpflicht, Hydrofracking und Climate Change Litigation Cyberrisiken Unerwartete Szenarien Dr. Thomas Fausten, Rechtsanwalt, Director, Claims, Swiss Re Europe S.A. Niederlassung Deutschland Diskussion Herausforderungen bei Internationalen Versicherungsprogrammen Strukturen und Gestaltungsformen Versicherung des Finanzinteresses der Muttergesellschaft Aufsichtsrechtliche und versicherungsvertragliche Fragestellungen Praxisprobleme bei der Schadenregulierung Die Rolle des globalen Maklers Bindungswirkung des ausländischen Haftungsurteils Joachim Krane, Rechtsanwalt, München Dr. Theo Langheid, Rechtsanwalt, Partner, BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft Diskussion Networking-Pause Trends und Entwicklungen von heute Geschäftsmodelle von morgen? Innovation in der Industrieversicherungswirtschaft ein immanenter Widerspruch? Standortbestimmung Bedingungen für Innovation Nutzenbildung wo Innovation wirklich Nutzen schafft Joachim Walch, Head of Underwriting, Complex Accounts Primary Casualty, International Property & Casualty Insurance, XL Insurance Company Limited Direktion für Deutschland Gemeinsames Mittagessen

5 MULTIMEDIAPRÄSENTATION United breaks Guitars oder Reputationsschäden durch Social Media Robin Heintze, Geschäftsführer, morefirmedia GmbH Diskussion Ende des ersten Konferenztages Abfahrt zur Abendveranstaltung The Evolution of D&O a 2020 vision? David Howden, Chief Executive Officer, Hyperion Insurance Group (Vortrag in englischer Sprache) Rück blende 2012 D&O auf dem Scheideweg? Daniel Messmer, Rechtsanwalt, Leiter Vermögenschadenhaftpflicht, Swiss Re Europe S.A. Niederlassung Deutschland EXKLUSIVE ABENDVERANSTALTUNG Zum Abschluss des ersten Tages laden wir Sie herzlich zu einem exklusiven Abendessen mit Rahmenprogramm ein. Lassen Sie im Restaurant Au Quai direkt am Elbufer den Tag in entspannter Atmosphäre Revue passieren und nutzen Sie die Gelegenheit, sich informell mit Referenten und Teilnehmern auszutauschen Networking-Pause Aktuelle rechtliche Entwicklungen D&O (un)praktische Rechtsentwicklungen Anfechtungsverzicht Informationsverlangen der Versicherer: Reichweite und Grenzen Abtretung des Freistellungsanspruchs Neue Underwritingelemente Dr. Mark Wilhelm, Rechtsanwalt und Partner, Wilhelm Rechtsanwälte Freitag, 18. Januar 2013 D&O-Versicherung Die D&O-Versicherung ist geprägt von einem anspruchsvollen Einkäufermarkt, der den Versicherern alles abverlangt. Die Zusammenarbeit der Vertrags parteien gelingt nicht immer einvernehmlich. Dr. Mark Wilhelm, Wilhelm Rechtsanwälte PODIUMSDISKUSSION (Un)Wirksamkeit der D&O-Klauseln zu Anfechtung, Kostenanrechnung, Strafzahlungen: Wo besteht wirklich Anpassungsbedarf? Markus English, Leiter Financial Lines Deutschland & Österreich, ACE European Group Ltd. Direktion für Deutschland Dr. Horst Ihlas, Geschäftsführer, Dr. Ihlas GmbH Marc Schiefer, LL.M. (Miami), Attorney at Law (New York), Rechtsanwalt, stellv. Geschäftsführer der TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Gabriele Schreiber-Sahin, Senior Underwriter Financial Lines, Munich Re AG Alexander Stampf, Underwriting Manager, HCC Global Financial Products Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden Herbert Fromme Gemeinsames Mittagessen News: Produkte und Deckungen Rückblick, Ausblick, Überblick Ein Markt-Update D&O-Perspektiven: Eine Betrachtung der D&O-Versicherung aus unterschiedlichen Blickwinkeln Diederik Sutorius, Geschäftsführer, VOV GmbH Altes und Neues Deckungen außerhalb der D&O Fahrlässigkeit statt Haftpflichtigkeit Persönliches Interesse und Deckung Zeichnung: Was bestimmt das subjektive Risiko Mensch? Jörg Conradi, Vorsitzender des Vorstands, ALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaft

6 Two Tier Trigger Policy Spezifische Haftungsgefahren für Aufsichtsräte Überwachungspflichten: Zustimmungsvorbehalte, Monitoringpflichten, Pflichten in der Krise Verpflichtung zur Verfolgung von Ansprüchen Beweislast Michael Hendricks, Geschäftsführer, Hendricks und Co. GmbH D&O Insurance Brokers Dr. Jürgen Johannes Witte, Rechtsanwalt/Partner, Rechtsanwälte Hogan Lovells International LLP Das bietet Ihnen die EUROFORUM- Jahrestagung Haftpflicht Diskussion Einzigartiges und etabliertes Fachforum von Praktikern für Praktiker Die Kehrseite der Medaille die strafrechtlichen Risiken der Manager Die Strafbarkeitsfalle oder von der Unmöglichkeit, sich rechtstreu zu verhalten Schwerpunkt der Ermittlungen: Korruptionsdelikte Die Allmacht des Staates: Razzien in Unternehmen und bei Managern Folgen betriebsbezogener Verstöße (Straftaten und Ordnungswidrigkeiten) Werner Dahnz, Vorstand, GSM Gesellschaft für Straf- und Manager-Rechtsschutz AG Alle Keyplayer vor Ort Mehr als 20 Referenten und über 200 Teilnehmer Abschlussdiskussion Ende der Tagung Kommunikation, Diskussion, Interaktion Ein Stimmungsbild der Branche Diese Jahrestagung richtet sich an: Erst- und Rückversicherungen: Vorstandsmitglieder Führungskräfte und leitende Angestellte aus den Bereichen Haftpflichtversicherung, Underwriting, Industrieversicherung, Recht Networking: Die informelle Atmosphäre erleichtert den Austausch Industrieunternehmen: Vorstandsmitglieder Leiter Versicherung Leiter Recht Experten für Schadenverhütung und Begrenzung Versicherungsmakler Rechtsanwälte Unternehmensberater Exklusive Abendveranstaltung

7 7 Sponsor der Tagungsunterlagen Teilnehmerstimmen zur EUROFORUM-Jahrestagung Haftpflicht 2012 Die beste und wichtigste Veranstaltung des Jahres Rüdiger Skaletz, Transatlantic RE DER START in das neue Jahr; Infobörse über Tendenzen Jörg Seffert, Alterra Europe DER TREFFPUNKT Felix Hörlsberger, Dorda, Brugger & Jordis Rechtsanwälte GmbH DIE ÜBERSICHT zur deutschen Haftpflicht Ralf Roesch, SCOR Ihre Ansprechpartner: Die VOV GmbH agiert seit 1996 höchst erfolgreich als Managementgemeinschaft von namhaften Versicherungsgesellschaften auf dem Spezialgebiet Managerhaftpflicht in Deutschland. Das VOV-Kernprodukt, die D&O-Versicherung, sichert Entscheidungsträger professionell nachhaltig ab. Besonders deutsche Mittelständler vertrauen auf die langjährige, zuverlässige und internationale Expertise der VOV GmbH, deren Experten mit hervor ragendem Beratungs service jederzeit eine kompetente, lösungs- sowie kunden orientierte Vorgehensweise und eine exzellente Schaden regulierung gewährleisten. VOV GmbH Im Mediapark Köln Förderer HCC Global ist eine auf Financial Lines spezialisierte Underwriting-Agency mit kompletter Produktpalette an Vermögensschadendeckungen (insbes. D&O, PI, VSV/BBB/Commercial Crime, Fiduciary Liability, EPL und M&A-Versicherung). Unsere einzigartige Alles-unter-einem-Dach - Firmenstruktur optimiert die interne Kommunikation und den Austausch von Informationen und Wissen. Dies kommt direkt unseren Kunden zugute in Form von hochwertigen, individuellen Versicherungslösungen. Wir sind eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der HCC Insurance Holdings, Inc., einem der weltweit renommiertesten Spezialversicherer, der von S&P und Fitch mit AA und von A.M. Best mit A+ bewertet wird. Konzeption und Inhalt Stefanie Speyrer Konferenz-Managerin Versicherungen Telefon: 02 11/ Konferenzassistenz Janine Glatzel Konferenz-Koordinatorin Telefon: 02 11/ HCC Global Financial Products Torre Diagonal Mar, Josep Pla, 2 10 th Floor Barcelona, Spain SPONSORING UND AUSSTELLUNG Im Rahmen dieser Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen. Für nähere Informationen zu den Ausstellungskapazitäten, der Zielgruppenanalyse sowie der Entwicklung Ihres individuellen Sponsoring-Konzeptes steht Ihnen Fabian Kater gerne zur Verfügung. Fabian Kater, Sales-Manager Telefon: 02 11/

8 EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf [Kenn-Nummer] Anmeldung und Information Name Ja, ich nehme am 17. und 18. Januar 2013 teil zum Preis von 2.099, p. P. zzgl. MwSt. [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Position/Abteilung [P M012] per Fax: +49 (0)211/ telefonisch: +49 (0)211/ [Janine Glatzel] Zentrale: +49 (0)211/ schriftlich: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per im Internet: 17. und 18. Januar 2013, Sofitel Hamburg Alter Wall Alter Wall 40, Hamburg, Telefon: 040/ Telefon Fax Geburtsjahr Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Wer entscheidet über Ihre Teilnahme? Ich selbst oder Name: Position: Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort: bis über 5000 Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum ermäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EUROFORUM-Veran staltung vor. Ihr Tagungshotel. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Sofitel Hamburg Alter Wall herzlich zu einem Umtrunk ein. Wir über uns. EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als Mitarbeiter. Bitte ausfüllen und faxen an: 02 11/

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

Haftpflicht 2014. DER Treffpunkt für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O. 16. EUROFORUM-Jahrestagung. 16. Januar 2014 Allgemeine Haftpflicht

Haftpflicht 2014. DER Treffpunkt für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O. 16. EUROFORUM-Jahrestagung. 16. Januar 2014 Allgemeine Haftpflicht 16. EUROFORUM-Jahrestagung Sonderpreis für Versicherungsnehmer. Sie sparen 500! Haftpflicht 2014 DER Treffpunkt für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O 16. Januar 2014 Allgemeine Haftpflicht Energiewende

Mehr

Haftpflicht 2014. DER TREFFPUNKT für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O

Haftpflicht 2014. DER TREFFPUNKT für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O re is fü r Sonderp rungsve r s ic h e n e h m e r. n 500! S ie s p a re 16. EUROFORUM-Jahrestagung Haftpflicht 2014 DER TREFFPUNKT für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O 16. Januar 2014 Vorsitz

Mehr

Michael Hohmann. Allianz Global Corporate & Specialty AG. David Howden Hyperion Insurance Group Limited

Michael Hohmann. Allianz Global Corporate & Specialty AG. David Howden Hyperion Insurance Group Limited Haftpflicht Euroforum Jahrestagung 2010 Strukturen, Herausforderungen, Trends Vorsitz: Financial Times Deutschland Michael Hohmann Allianz Global Corporate & Specialty AG Markus Orth AXA Corporate Solutions

Mehr

Haftpflicht. Strukturen, Herausforderungen, Trends. 20. Januar 2012: D&O-Versicherung. 19. Januar 2012: Haftpflicht. www.euroforum.

Haftpflicht. Strukturen, Herausforderungen, Trends. 20. Januar 2012: D&O-Versicherung. 19. Januar 2012: Haftpflicht. www.euroforum. Haftpflicht Strukturen, Herausforderungen, Trends 14. EUROFORUM Jahrestagung 2012 www.euroforum.de/haftpflicht 19. Januar 2012: Haftpflicht 20. Januar 2012: D&O-Versicherung Internationaler Haftpflichtmarkt:

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Haftpflicht 2015. DER Treffpunkt für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O NETWORKING WISSEN INSPIRATION

Haftpflicht 2015. DER Treffpunkt für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O NETWORKING WISSEN INSPIRATION NETWORKING WISSEN INSPIRATION Haftpflicht 2015 DER Treffpunkt für Entscheider im Bereich Haftpflicht und D&O 1 Vorsitz und fachliche Leitung: Herbert Fromme, Süddeutsche Zeitung 2 Jan Blumenthal, Lloyds

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Industrieversicherung 2011

Industrieversicherung 2011 Veranstaltungen 10. Handelsblatt Jahrestagung Sonderpreis für Industrievertreter! Industrieversicherung 2011 30. Juni und 1. Juli 2011, Köln Mit Beiträgen von: Dr. Frank Achtert, Guy Carpenter & Company

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

+H *V. + Praxisbericht: Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel. Substanz entscheidet

+H *V. + Praxisbericht: Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel. Substanz entscheidet +H *V! Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. Industrieversicherung. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel.» Die Themen: Das diesjährige Renewal aus Sicht der Industrie, Versicherer

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

Haftpflicht 2016. 19. und 20. Januar 2016, Hotel Grand Elysée, Hamburg. 18. EUROFORUM-Jahrestagung. www.haftpflicht-konferenz.de

Haftpflicht 2016. 19. und 20. Januar 2016, Hotel Grand Elysée, Hamburg. 18. EUROFORUM-Jahrestagung. www.haftpflicht-konferenz.de 18. EUROFORUM-Jahrestagung Haftpflicht 2016 19. und 20. Januar 2016, Hotel Grand Elysée, Hamburg DER TREFFPUNKT FÜR ENTSCHEIDER im Bereich Haftpflicht und D&O 1 Vorsitz und fachliche Leitung: Herbert Fromme,

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 16. und 17. Juni 2015, München 22. und 23. September 2015, Berlin Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis intensivsemina r im kleinen teilnehmerkreis 5. und 6. März 2013, München 24. und 25. September 2013, Frankfurt/Main Teilnehmer bewerten das Seminar mit Note 1,7 Durch - und

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 22. und 23. September 2014, Köln 25. und 26. November 2014, München Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Erfolgreiche Erschließung des Marktes für Biometrische Risiken

Erfolgreiche Erschließung des Marktes für Biometrische Risiken K o n f e r e n z 19. und 20. März 2013, Köln Mit 8 Berichten aus der Praxis Erfolgreiche Erschließung des Marktes für Biometrische Risiken Die Kernthemen: Tarifwelt nach Umsetzung des Unisex-Urteils Neue

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes Dr. Oliver Vollstädt Prof. Dr. Gregor Thüsing

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Vermögensschaden-Haftpflicht

Vermögensschaden-Haftpflicht Euroforum-Konferenz Vermögensschaden-Haftpflicht Die Themen: Gestaltung von Versicherungslösungen Schadenmanagement in der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Perspektiven bei der Versicherung von

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Wie stellt die Industrie sich auf, um vom Wachstumsmarkt zu profitieren? Hören Sie von führenden Köpfen, wie sich Unternehmen strategisch positionieren: Prof. Dr. Dr. Christian

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

Zahlungsverkehrsrecht

Zahlungsverkehrsrecht K o n f e r e n z 27. und 28. Mai 2013, Frankfurt am Main Rechtssicherheit für Banken, Handel und Dienstleister Zahlungsverkehrsrecht Das Forum für zivil- und aufsichtsrechtliche Fragen Ihre Experten aus

Mehr

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar Der GmbH- Seminar Geschäftsführer Detailwissen zum Anstellungsvertrag Eckpunkte zur Stellvertretung Zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken D&O-Versicherung Aktuelle Steuerfragen Sondersituation Krise

Mehr

MANAGEMENT COMPENSATION

MANAGEMENT COMPENSATION MANAGEMENT COMPENSATION Aktienorientierte Vergütung Managementbeteiligung Steueroptimierung Die Vorteile der Managementbeteiligung: Unternehmen Bonität Liquidität Bilanz Steuern Produktivität Rating Manager

Mehr

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN SEMINARE 2015 GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN BALANCE HALTEN ZWISCHEN MUTTER- UND TOCHTERINTERESSEN. Spannungsfelder ausloten Spielräume erweitern: Das etablierte EUROFORUM-Seminar für INFOLINE 02 11/96

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis INTENSIVSEMINAR im kleinen Teilnehmerkreis 17. und 18. März 2015, Köln 20. und 21. Oktober 2015, München Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Letter of Intent und Vorfeldvereinbarung

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

Asset Allocation Manager

Asset Allocation Manager E U R O F O R U M - A k a d e m i e www.euroforum.de/asset-allocation Der qualifizierte Manager Ihre Weiterbildung zum versierten Ansprechpartner in der Kapitalanlage Nach dem Besuch können Sie: Die richtige

Mehr

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer http://vhb.handelsblatt.com/leben Auswirkungen der BVerfG- und BGH-Urteile! Handelsblatt Konferenz Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer 15. und 16. Mai 2006, Hotel Dorint Sofitel Schweizerhof,

Mehr

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz,

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, Online-Strategien in Banken und Versicherungen Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, wie die WGV Versicherungen den Kunden in Prozesse und Systeme

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Diesmal im Fokus: Anforderungen durch aktuelle Deal-Strukturen, z. B. Private Equity Schwerpunkte Vorfeldvereinbarungen Struktur

Mehr

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH Erfolgsstrategien für die Zukunft! Handelsblatt Konferenz Kfz-Versicherung 28. und 29. Juni 2005, Renaissance Köln Hotel Die Themen: Berücksichtigung von Solvency II in der Steuerung der Kfz-Versicherung

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

CHUBB INSURANCE PORTRÄT. Ihr starker Partner für klassische und spezielle Versicherungslösungen weltweit

CHUBB INSURANCE PORTRÄT. Ihr starker Partner für klassische und spezielle Versicherungslösungen weltweit CHUBB INSURANCE PORTRÄT Ihr starker Partner für klassische und spezielle Versicherungslösungen weltweit Willkommen bei Chubb Wir sind Ihr starker Partner mit führenden Versicherungslösungen für klassische

Mehr

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER S E M I N A R 20. und 21. August 2013, Rottach-Egern 23. und 24. September 2013, Frankfurt/Main 4. und 5. November 2013, Leipzig DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER Rechtssicherheit in einer verantwortungsvollen

Mehr

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG KONFERENZ 12. und 13. Mai 2015, Pullman Cologne Der Vertriebstreff nach Einführung des LVRG Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG Im Zentrum des Geschehens: Zeitgemäße Honorar- und Vergütungsmodelle Vertriebskanalmix

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb An die Mitglieder und Gäste der Fachkreise Versicherungsrecht, Makler & Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koeln.de

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Bankfiliale der Zukunft Steigern Sie ihre Filialproduktivität und beleben Sie ihr Filialgeschäft Marktpotenziale ausschöpfen Kosten reduzieren Kunden gewinnen ihre THEMEN Quo vadis Filiale? Wie wichtig

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

ZUSATZVERSORGUNG 2014

ZUSATZVERSORGUNG 2014 13. JAHRESTAGUNG 4. und 5. November 2014, Hotel Pullman Berlin Schweizerhof ZUSATZVERSORGUNG 2014 Aktuelle Rahmenbedingungen und Praxisberichte zur Betriebs rente im öffentlichen und kirchlichen Dienst

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit EUROFORUM-Akademie 10. und 11. September 2013, Düsseldorf und 17. und 18. Oktober 2013, München 7. und 8. November 2013, München und 27. und 28. November 2013, Düsseldorf Unternehmensstrategien erfolgreich

Mehr

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Erfolgreiche Online-Marketingstrategien Effiziente Allokation von Online-Budgets Möglichkeiten der Erfolgsmessung im Online-Vertrieb Multikanalmanagement im

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Open Source INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL. Geschäftsmodelle Agilität. Vorgehensweisen. Soft- und Hardware.

Open Source INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL. Geschäftsmodelle Agilität. Vorgehensweisen. Soft- und Hardware. 13. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 4. und 5. Juli 2013, München Einzige Konferenz zum Schwerpunkt Open Source im Automobil INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL Geschäftsmodelle Agilität Soft- und Hardware

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Liquiditätsmanagement in Banken unter Basel III

Liquiditätsmanagement in Banken unter Basel III ! Liquiditätsregeln fordern Banken beachtlich (Börsenzeitung, 12.10.11) Liquiditätsmanagement in Banken unter Basel III + separat buchbarer Praxistag zur konkreten Umsetzung Umsetzung der neuen CRD-III/IV-Regelungen

Mehr

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Nutzen Sie unser Forum um für sich zu sprechen Wir über uns Die 1979 in Heidelberg gegründete FORUM Institut für Management GmbH

Mehr

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement 7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement Generation Y - anders arbeiten, leichter leben 17. September 2015, Leipzig Inhalt Sehr

Mehr

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen s e m i n a r 10. und 11. Juli 2014, München 18. und 19. September 2014, Hamburg 5. Auflage wegen großer Nachfrage Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen wichtige Vertragsrisiken

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Letzter Stand. Fünf gute Gründe für den Besuch der Konferenz: Ihre Experten: KoNFEr ENz 27. und 28. November 2012, Frankfurt/Main

Letzter Stand. Fünf gute Gründe für den Besuch der Konferenz: Ihre Experten: KoNFEr ENz 27. und 28. November 2012, Frankfurt/Main KoNFEr ENz 27. und 28. November 2012, Frankfurt/Main Letzter Stand AIFM-umsG Kapitalanlage für institutionelle investoren Immobilien Infrastruktur Private Equity Fünf gute Gründe für den Besuch der Konferenz:

Mehr

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Die Themen Kostensenkung: Wie können Sie Ihre Ausgaben mit Hilfe von Kennzahlen reduzieren? Balanced Score Card: Wie setzt Schott Rohrglas sie ein? Kostenreporting:

Mehr

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen!

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen! INTENSIV-SEMINAR 6. und 7. Dezember 2012, Hotel Palace Berlin 30. und 31. Januar 2013, Van der Valk Airporthotel Düsseldorf BRENNPUNKT OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und

Mehr

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung und Programm zur Veranstaltung des Fachkreises Versicherungsmedizin,

Mehr

9. JAHRESTAGUNG. Zwischen Verbraucherschutz, digitaler Revolution und persönlicher Beratung. Unter Vorsitz von: Christoph Pape & Christoph Pape,

9. JAHRESTAGUNG. Zwischen Verbraucherschutz, digitaler Revolution und persönlicher Beratung. Unter Vorsitz von: Christoph Pape & Christoph Pape, 9. JAHRESTAGUNG 23. und 24. April 2015, Hotel im Wasserturm, Köln TED- Umfragen Wissen, was die Branche bewegt! Voten Sie aktiv zu aktuellen Fragen der Baufinanzierung Baufinanzierung 2015 Zwischen Verbraucherschutz,

Mehr

Der GmbH- Geschäftsführer im Konzern

Der GmbH- Geschäftsführer im Konzern Der GmbH- Geschäftsführer im Konzern Ihr Kompass für die Gratwanderung zwischen Mutter- und Tochterinteressen Die Agenda Typische Interessenskonflikte zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft Die maßgeblichen

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Vorsitzender der Konferenz: Prof. Dr. Norbert Herzig, Universität zu Köln! Profitieren Sie vom direkten Dialog zwischen

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 8. und 9. November 2012, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Produkt-, Vertriebs- und Preisstrategien POINT OF SALE

Mehr

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Themen besetzen Beziehungen aufbauen Zielgruppen erreichen mit Social Media Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Social Media PR für Sie auf den Punkt gebracht: Social Media Monitoring:

Mehr

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr