Drehbuch des Jahres. Es war einmal. von Stefan Kolditz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Drehbuch des Jahres. Es war einmal. von Stefan Kolditz"

Transkript

1 Drehbuch des Jahres Es war einmal von Stefan Kolditz 250

2 Es war einmal AUFBLENDE AUF 1 SCHLOSS A/N 1 Ein Märchenschloss. Hoch oben auf der Spitze eines Berges. Fast schon in den Wolken. Alle Fenster sind hell erleuchtet, und man hört Musik. Die Kamera fliegt darauf zu, über eine Brücke, durch ein Tor, über den Schlossplatz und durch ein Fenster hinein in 2 SCHLOSS/BALLSAAL I/N 2 Einen riesigen Ballsaal. Spiegel an den brokatverkleideten Wänden, Glaslüster an den Decken, DIENER, die Köstlichkeiten reichen, ein musizierendes QUARTETT, zu dessen Musik sich eine illustre GESELLSCHAFT mit teuren Gewändern dem höfischen Tanz hingibt. 251 Scenario6.indb :55:12

3 Drehbuch des Jahres Es ist eine Mischung aus einer Galliarde und einem Reigentanz, bei dem die Männer und die Frauen nach einem kunstvollen System die Partner wechseln, sodass ein Mann immer wieder mit einer anderen Frau tanzt. Mittelpunkt ist ohne jeden Zweifel PRINZ HEINRICH, der Schlossherr: groß, schlank und verdammt gutaussehend. An der Seite steht ein kleiner dicklicher Mann und schaut zu. BALDUR. Unterdessen hält Prinz Heinrich nach jemandem Ausschau, ohne ihn zu finden. Er kommt an Baldur vorbeigetanzt. PRINZ HEINRICH: Der 3. Tag. (Er tanzt davon, kehrt zurück.) Was ist, wenn sie... (Er tanzt davon, kehrt zurück.) Diesmal nicht Doch genau in diesem Moment betritt ein Mädchen den Ballsaal und bleibt in der Tür stehen. Es ist 17 Jahre alt und wunderschön. Es schüttelt sein langes blondes Haar. Und wenn man genau hinsieht, bemerkt man, dass aus den Haaren eine klitzekleine Staubwolke aufsteigt, und vielleicht wissen jetzt einige schon, wer es ist ASCHENPUTTEL. 252 Scenario6.indb :55:13

4 Es war einmal PRINZ HEINRICH: Alles... vorbereitet? Baldur nickt. Die Menge teilt sich, sodass an einem Ende der Gasse Aschenputtel, am anderen Prinz Heinrich steht. Der schreitet auf sie zu und verbeugt sich. Sie tanzen miteinander, wobei Prinz Heinrich immer wieder verhindert, dass er Aschenputtel mit anderen Tänzern teilen muss. Zwei Mädchen, die mit anderen KAVALIEREN tanzen, mustern die beiden finster. Es sind die STIEFSCHWESTERN. Prinz Heinrich wirft Baldur einen Blick zu, der versteht und eilt aus dem Saal. PRINZ HEINRICH: Ihr kommt spät. Ich hatte schon Angst, ihr würdet gar nicht mehr kommen. (Aschenputtel antwortet nicht.) Es ist die letzte Nacht, und ich werde morgen meine zukünftige Königin auswählen. Aschenputtel fängt die drohenden Blicke der Stiefschwestern auf. Baldur erscheint wieder, nickt Prinz Heinrich zu. Jetzt drängelt sich die 1. Stiefschwester zwischen Prinz Heinrich und Aschenputtel. Die beiden Frauen starren sich an. 1. STIEFSCHWESTER: (während sie mit Prinz Heinrich tanzt) Prinz Heinrich, das ist nicht höflich, ihr müsst auch mit anderen... Doch in diesem Augenblick schlägt die Uhr. Als sich Prinz Heinrich nach Aschenputtel umdreht, ist sie verschwunden. PRINZ HEINRICH: (zu Baldur) Halte sie auf! Sie rennen los. 3 SCHLOSS/TREPPE I/N Oben am Kopf der Treppe tauchen Prinz Heinrich und Baldur auf. PRINZ HEINRICH: Da, der Schuh! In der Mitte der Treppe steckt etwas Glänzendes, Schimmerndes, Funkelndes. Auf schwarzem Grund. Ein einzelner Glasschuh im Teer. Der berühmteste Schuh der Welt. Und jetzt weiß es auch der Letzte: ASCHENPUTTELS SCHUH. 4 SCHLOSSHOF A/N Im Schlosshof stehen ein Schimmel und ein dickbäuchiger Esel. Prinz Heinrich und Baldur kommen aus dem Schloss gerannt. Baldur trägt den Glasschuh. Ein Stück entfernt an der Schlossbrücke steht wie versteinert eine HÜNENHAFTE WACHE, die stur geradeaus blickt. Nur wenn man

5 Drehbuch des Jahres genau hinsieht, erkennt man, dass sie Prinz Heinrich aus den Augenwinkeln mustert. Prinz Heinrich nimmt Anlauf und springt auf seinen Schimmel. Dabei fliegt er durch die Luft, während die langen Haare wie in Zeitlupe hinter ihm her wehen. Man könnte meinen, Errol Flynn sei wieder auferstanden. Baldur dagegen klettert umständlich auf seinen dickbäuchigen Esel. Er ist definitiv nicht Errol Flynn. Prinz Heinrich lässt seinen Schimmel aufbäumen wie alles, was er tut, mit fast überirdischer, heldischer Eleganz. PRINZ HEINRICH: Holen wir uns unsere Prinzessin! Und schon galoppiert er über die Schlossbrücke. Gefolgt von Baldur auf seinem Esel. Vorbei an der hünenhaften Wache. Sie ist wie immer vollkommen reglos, bis auf den Blick, den sie den beiden aus dem Augenwinkel nachwirft, während sie ganz leise seufzt. Und jetzt sehen wir, dass sich von dem Schloss eine endlose Serpentine in die Tiefe hinabschlängelt. 5 6 SERPENTINE A/N 5 Prinz Heinrich kommt die Serpentine heruntergeprescht. Hinter ihm reitet Baldur auf dem Esel, der große Schwierigkeiten hat mitzuhalten. Wobei reiten vielleicht der falsche Ausdruck ist: hüpfen wie eine Art menschlicher Gummiball wäre der bessere, während er verzweifelt versucht, oben zu bleiben. Baldur blickt in den Abgrund zu seiner Rechten, wo der Fels steil und zerklüftet in die Tiefe fällt, und schaudert zusammen. Er verliert den Glasschuh, greift hektisch danach... BALDUR: Aahhhh... Oh nein. Und fängt ihn im allerletzten Moment wieder. HOLZBRÜCKE A/T 6 Über einem Fluss taucht eine schwankende morsche Holzbrücke auf. Prinz Heinrich zügelt sein Pferd und wartet. PRINZ HEINRICH: Wo bleibst du?! Sekunden später taucht endlich Baldur neben ihm auf. Seinem Esel hängt mittlerweile die Zunge heraus. Der Schimmel wirft ihm einen Blick zu, und der Esel ERWIDERT ihn. SCHULDBEWUSST. BALDUR: Nicht über DIE Brücke. PRINZ HEINRICH: Holen wir uns unsere Prinzessin! 254

6 Es war einmal BALDUR: Aber sie ist morsch. PRINZ HEINRICH: Komm jetzt! Er gibt seinem Pferd die Sporen und jagt über die Brücke. Baldur seufzt und folgt ihm auf seinem Esel. IM SCHRITTTEMPO. Mehr trippelnd als trabend. BALDUR: Oh Gott... Ganz ruhig. Langsam... Vorsichtig... Er blickt an der Seite hinunter auf den reißenden Strom unter ihnen. BALDUR: Oh nein... Er prallt zurück, reißt hektisch am Zügel, sodass die Brücke ins Schwingen gerät... Die ersten Bretter knirschen und BRECHEN. BALDUR: Das ist nicht gut. Gar nicht gut... Jetzt nehmen Baldur und sein Esel Tempo auf, während hinter ihnen die Brücke buchstäblich auseinanderfällt. Im letzten Moment erreichen sie festen Boden. 7 KÜCHE I/T Ein Mädchen in einer Küche, das mit gesenktem Kopf am Herd arbeitet. Seine Kleider sind alt und zerschlissen, sein Gesicht schmutzig. Doch beim genauen Hinsehen erkennen wir es wieder: das Mädchen vom Ball. Aschenputtel. Vor ihm seine STIEFMUTTER. STIEFMUTTER: Du bist faul. Faul und hässlich. Wie konnte ich einen Mann heiraten mit einer so faulen und hässlichen Tochter, mit der niemand etwas zu tun haben will. Aschenputtel sagt nichts und arbeitet nur noch schneller. Jetzt kommen ihre beiden Stiefschwestern, die auf dem Ball waren, hereingerannt. BEIDE STIEFSCHWESTERN: Er kommt. Der Prinz kommt. STIEFMUTTER: Gut. Ganz ruhig. (Sie mustert noch einmal ihre Töchter, korrigiert hier und da etwas am Haar oder der Kleidung, dann) Eine von euch wird heute die nächste Königin werden. Begrüßen wir ihren Ehemann. Sie wenden sich zur Tür. Aschenputtel hat sich aufgerichtet. STIEFMUTTER: DU DOCH NICHT! Lass dich bloß nicht blicken. Sie kippt ihr eine Schüssel Linsen in die Asche. STIEFMUTTER: Sammel sie auf

7 Drehbuch des Jahres Dann gehen die drei, und Aschenputtel bleibt zurück. Es seufzt und starrt auf die Linsen. Dann pfeift es, doch nicht ein Dutzend, sondern nur zwei Tauben kommen hereingeflattert und lassen sich gurrend neben dem Herd nieder. ASCHENPUTTEL: Liebe Tauben, nur noch einmal: die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen. Draußen hört man Pferdehufe. Aschenputtel blickt vorsichtig aus dem Fenster. Im Innenhof zügeln Prinz Heinrich und Baldur ihre Tiere. Prinz Heinrich wie immer hochdramatisch. Sie werden von den drei Frauen erwartet INNENHOF A/T 8 Prinz Heinrich schnippst. Baldur reicht ihm den gläsernen Schuh. KÜCHE I/T 9 Die Stiefmutter kommt hereingerannt. Aschenputtel springt hastig vom Fenster zum Herd. STIEFMUTTER: Ein Messer. Schnell! Sie greift sich ein großes Messer und rennt wieder hinaus. Aschenputtel läuft zum Fenster zurück. Es sieht, wie im Innenhof INNENHOF A/T 10 Prinz Heinrich die 1. Stiefschwester mit dem Glasschuh am Fuß auf seinen Schimmel hebt. PRINZ HEINRICH: Am Sonntag bei mir im Schloss zur Hochzeit. Er reitet mit ihr davon. KÜCHE I/T 11 Aschenputtel macht den beiden Tauben ein Zeichen mit dem Kopf. Sie fliegen durchs Fenster hinaus und Prinz Heinrich hinterher. INNENHOF A/T 12 Unterdessen kämpft Baldur mit seinem Esel, der sich nur sehr widerwillig in Gang setzen lässt. Doch bevor sie den Innenhof verlassen können, kommt Prinz Heinrich bereits mit der 1. Stiefschwester auf seinem Schimmel in den Hof zurück geritten. Einer ihrer Glasschuhe ist rot. Über ihnen flattern die beiden Tauben. STIEFMUTTER: Aber das sind doch nur harmlose Fleischwunden. Sie können Sonntag bestimmt schon wieder STIEFTOCHTER: Mach schon! 256

8 Es war einmal 13 KÜCHE I/T Die Stiefmutter kommt erneut hereingerannt. Diesmal bleibt Aschenputtel am Fenster stehen. STIEFMUTTER: Ein Beil. Ich brauche ein Beil. Sie findet ein Hackbeil und rennt wieder hinaus. 14 INNENHOF A/T Prinz Heinrich reitet mit der 2. Stiefschwester auf seinem Schimmel davon. PRINZ HEINRICH: Sonntag. Schloss. Hochzeit. Baldur folgt ihm auf seinem Esel. 15 EBENE A/T Sie galoppieren über eine herrliche Wiese im Sonnenschein. Saftiges Gras, Sommerblumen in allen Farben. Baldur hat auf seinem schnaufenden Esel wie immer Mühe hinterherzukommen. TAUBEN: Rucke di guck, rucke di guck... Baldur blickt nervös zum Himmel, wo die beiden Tauben fliegen. Direkt über ihm. Er drückt seinem Esel die Fersen in die Flanken, aber der denkt gar nicht daran zu beschleunigen. PLATSCH. Baldur trifft ein Flatsch von einer Taube. BALDUR: Oh Mann... FRAUENSTIMME: Nora? Nora! Eine Sekunde lang ist es, als würde ein Film angehalten werden. Die Figuren reiten wie in Zeitlupe. Doch dann ist der Moment vorbei, und sie reiten in normalem Tempo weiter. Der Schimmel von Prinz Heinrich vor ihm wirbelt Hunderte von Pusteblumen auf, deren Samen Baldur wie eine Art Sandsturm ins Gesicht bläst. Er kämpft gegen den Niesreiz an. STIMME: Nora? Verdammt noch mal, NORA! 16 NORAS ZIMMER/SCHRANK I/T Ein achtjähriges Mädchen: NORA. Blitzblanke Augen. Es sitzt im Halbdunkel auf dem Boden eines Schrankes mit einem Märchenbuch, in dem schon Generationen gelesen haben. STIMME: Aufstehen! Nora zögert und will eine Seite weiterblättern, aber

9 Drehbuch des Jahres Jetzt fällt Licht auf sie. Die Schranktür ist aufgerissen worden. Davor Noras Mutter (CORINNA MEERBAUM), eine Frau um die 30. Sie starrt auf Nora. CORINNA: Oh nein, nicht schon wieder das Buch! Komm schon, wir müssen uns beeilen. Ich hab verschlafen. Nora blickt auf das Buch auf ihren Knien mit Prinz Heinrich und Baldur als Zeichenfiguren. CORINNA: Und komm jetzt da raus. Wie oft soll ich es noch sagen das ist ein SCHRANK und kein Bett. NORA: (unisono) Das ist ein SCHRANK und kein Bett. CORINNA: Mach jetzt! Du kannst dich nicht verstecken. Sie geht davon. Nora schlägt das Buch resigniert zu KÜCHE I/T 17 Corinna bereitet in der Küche, die wie die ganze Wohnung sehr einfach und etwas chaotisch eingerichtet ist, das Frühstück vor. Nora kommt angezogen herein. NORA: Mir ist nicht gut. CORINNA: Nicht jeden Morgen dasselbe. NORA: Wirklich. NORA: Ich hab... (sucht) Dimitualitis. CORINNA: Du bist acht. Und sobald man acht ist, kann man sich sein Leben nicht mehr aussuchen. Das ist das elfte Gebot. (zu sich) Glaub mir, das kann niemand. Corinna hält den Wasserkessel in die Spüle. Als sie den Wasserhahn aufdreht, spritzt er in alle Richtungen. CORINNA: Mist. SCHNITT AUF MÄRCHENWALD A/T 18 Die Märchenfiguren Prinz Heinrich, Baldur und die 2. Stiefschwester. Sie stehen wie angewurzelt, als seien sie eingefroren. FÜR 5 SEKUNDEN. BALDUR: (zwischen den Zähnen) Seite 4. Der Esel niest fürchterlich. ESEL: Tschuldigung. Meine Allergie. PRINZ HEINRICH: Wie waren wir? BALDUR: Mein Gott, dieser verdammte Sattel ruiniert mich nochmal. 258

10 Es war einmal Er bewegt seinen Hals, die Wirbel knacken fürchterlich. PRINZ HEINRICH: Wo sind die Räuber? BALDUR: IN ASCHENPUTTEL GIBT ES KEINE RÄUBER. Die hünenhafte Schlosswache, Aschenputtel, die 1. Stiefschwester und die Stiefmutter tauchen auf. HÜNENHAFTE SCHLOSSWACHE: Welche Seite? BALDUR: 4. Und ich dachte, diesmal kommen wir bis Seite 5. Da haben wir morgen noch ein verdammt langes Stück vor uns. PRINZ HEINRICH: Und wie oft muss ich dir noch sagen, du sollst nicht fluchen. (zur hünenhaften Schlosswache) Du hast mir wieder im Licht gestanden. HÜNENHAFTE SCHLOSSWACHE: (kleinlaut) Aber, wie soll ich PRINZ HEINRICH: Mach dich kleiner. Er wirft seine Haare zurück. Alle rollen mit den Augen. PRINZ HEINRICH: Und wenn ich dich mit meinem (angeekelt) Dolch berühre, fällst du auf die Knie. STIEFMUTTER: (leise) Ich würde auch auf die Knie gehen. 259

11 Drehbuch des Jahres Prinz Heinrich wendet seinen Schimmel und reitet auf den Horizont zu. Alle folgen ihm. BALDUR: Was für ne Laune mal wieder. Baldur drückt seinem Esel die Fersen in die Flanke. Doch der läuft nicht in die Richtung, in die die anderen gehen. BALDUR: Verdammt. Da lang... Ich WARNE dich! Der Esel grinst böse und folgt in einem Bogen den anderen. Die beiden Tauben lassen sich auf seinem Hinterteil nieder. ESEL: He! Runter da! 1. TAUBE: Wir machen die Arbeit von einem Dutzend. 2. TAUBE: Wir sind völlig fertig. Prinz Heinrich hat seinen Schimmel gewendet und taucht neben Baldur auf. Wie ihr Aussehen ist auch ihre Art zu Sprechen vollkommen unterschiedlich: Prinz Heinrich braucht immer eine Sekunde, während es aus Baldur nur so heraussprudelt. PRINZ HEINRICH: ABER ES KÖNNTE RÄUBER GEBEN. BALDUR: Wie oft soll ich dir noch sagen: DIE SIND IM TEUFEL MIT DEN DREI GOLDENEN HAAREN. PRINZ HEINRICH: Eben. Sollte es aber. Und Feuer. (sehnsüchtig) VIEL Feuer. Dabei hab ich nicht mal ein richtiges Schwert. Ich hab das hier. (Deutet auf den Dolch) Das ist so... BALDUR: Wieso müssen wir eigentlich immer über die alte Brücke?! Die ist LEBENSGEFÄHRLICH. PRINZ HEINRICH: Aber wir KÖNNEN nicht sterben. BALDUR: Was ist mit DER Brücke?! Er deutet auf eine völlig intakte Brücke, über die gerade das TAPFERE SCHNEIDERLEIN hüpft. Kurz danach folgen ihm die SIEBEN ZWERGE, die das ohnmächtige SCHNEEWITTCHEN tragen. PRINZ HEINRICH: Die ist sicher. BALDUR: Eben. PRINZ HEINRICH: Und LANGWEILIG. Kein echter Held würde sie freiwillig nehmen, wenn er die da haben kann. Deutet auf die Reste ihrer Brücke. Baldur seufzt. NORAS STIMME: Irgendwas stimmt nicht. 19 VOR CORINNAS HAUS A/T 19 Corinna und Nora kommen aus dem Haus gerannt, einem heruntergekommenen Altbau. Nora trägt auf dem Rücken einen Rucksack. Corinnas Kleidung ist irgendwie merkwürdig. Nicht gestylt, auch nicht bieder, eher chaotisch. Nichts will so recht zusammenpassen, doch hat man den Eindruck, dass Corinna dem keine große Beachtung schenkt. 260

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Aschenputtel, was willst du hier in der Stube, du dummes Ding? Wer essen will, muss arbeiten. Geh in die Küche und arbeite.

Aschenputtel, was willst du hier in der Stube, du dummes Ding? Wer essen will, muss arbeiten. Geh in die Küche und arbeite. Ganz Ohr: Aschenputtel Programmanus Personen Erzähler Aschenputtel ihre Stiefmutter zwei Stiefschwestern Vater ein Prinz Täubchen Es war einmal ein Mädchen. Seine Mutter war gestorben, als es noch ein

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Aschenputtel. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Aschenputtel. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Aschenputtel (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal ein liebes und fleißiges Mädchen. Das lebte bei seinen Eltern. Eines Tages wurde die Mutter sehr krank. Sie rief ihre Tochter zu sich

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat.

Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat. von N. B. Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat. Sie hat Angst, dass es an ihrem Geburtstag

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra!

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Erst kommt der Sonnenkäferpapa 2. Sie haben rote Röckchen an Mit kleinen

Mehr

Spielen und Gestalten

Spielen und Gestalten Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen und Gestalten Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer Adventskalender von Uwe Claus Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer

Mehr

Martin, der Schuster

Martin, der Schuster Martin, der Schuster Eine Mitmachvorleseaktion Nach einer Erzählung von Leo Tolstoi Diese Mitmachaktion wurde von Herbert Adam, Seelsorge in Kindertagesstätten, entwickelt und mit Kindergartenkindern ausprobiert.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Bäumchen, rüttel dich und schüttel dich, wirf Gold und Silber über mich.

Bäumchen, rüttel dich und schüttel dich, wirf Gold und Silber über mich. Aschenputtel 10 15 20 25 30 40 50 55 E inem reichen Manne, dem wurde seine Frau krank, und als sie fühlte, dass ihr Ende herankam, rief sie ihr einziges Töchterlein zu sich ans Bett und sprach liebes Kind,

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Land des Regenbogens. Daumen fuhr sanft über ihre Wangenknochen.

Land des Regenbogens. Daumen fuhr sanft über ihre Wangenknochen. Matt bleib ganz ruhig. Er hatte es ja geahnt! Ja das kann man, Alex. Denn sie ist genau das was du gesagt hast, sie ist eine verlorene Tochter. Aber sie ist nicht meine Tochter, sondern meine Schwester.

Mehr

hergebracht. Aber warum? Ich habe keine Familie, meine Eltern sind seit Jahren tot, und eine Frau, mit der ich bis zum Ende meines Lebens

hergebracht. Aber warum? Ich habe keine Familie, meine Eltern sind seit Jahren tot, und eine Frau, mit der ich bis zum Ende meines Lebens hergebracht. Aber warum? Ich habe keine Familie, meine Eltern sind seit Jahren tot, und eine Frau, mit der ich bis zum Ende meines Lebens zusammenbleiben will, habe ich auch noch nicht gefunden. Es gibt

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Über Tristan und Isolde

Über Tristan und Isolde Über Tristan und Isolde Die Geschichte von Tristan und Isolde ist sehr alt. Aber niemand weiß genau, wie alt. Manche denken, dass Tristan zu Zeiten von König Artus gelebt hat. Artus war ein mächtiger König.

Mehr

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen.

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen. 1. Der Mond Als Kind heißt Nasreddin Hodscha noch nicht Hodscha. Er heißt einfach Nasreddin. Nasreddin muss fast jeden Tag in die Schule. In die kleine, alte Schule bei der Moschee. Sein Lehrer ist streng.

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF Deutsch von Barbara Buri Niederländischer Originaltitel: Anne en Zef Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2009 Alle Rechte vorbehalten,

Mehr

»Was soll ich denn da unten im Baum?«fragte der Soldat.

»Was soll ich denn da unten im Baum?«fragte der Soldat. Hans Christian Andersen Das Feuerzeug Auf der Landstraße kam ein Soldat dahermarschiert: Eins, zwei! Eins, zwei! Er hatte seinen Tornister auf dem Rücken und einen Säbel an der Seite, denn er war im Krieg

Mehr

Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi

Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi Es war einmal ein König, der hatte eine wunderschöne und kluge Tochter, Prinzessin Ardita. Es kamen viele Prinzen und Kapitäne

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Thomas C. Brezina No Jungs! Zutritt nur für Hexen Handy, Handy in der Hand...

Thomas C. Brezina No Jungs! Zutritt nur für Hexen Handy, Handy in der Hand... Unverkäufliche Leseprobe Thomas C. Brezina No Jungs! Zutritt nur für Hexen Handy, Handy in der Hand... 192 Seiten ISBN: 978-3-505-12926-1 2012 SchneiderBuch verlegt durch EGMONT Verlagsgesellschaften mbh

Mehr

Lauren Oliver. Liesl & Mo und der mächtigste Zauber der Welt

Lauren Oliver. Liesl & Mo und der mächtigste Zauber der Welt Lauren Oliver erzählendes Programm Kinderbuch i Erfolgsautorin Lauren Oliver hat mit Liesl & Mo ein bezauberndes, fantasievolles Kinderbuch vorgelegt, das das Zeug zum modernen Klassiker hat. Liesl lebt

Mehr

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern Gaara Story: harte Schale- weicher Kern von SOSo online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1389985031/gaara-story-harte-schale-weicher- Kern Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Lasst

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Unverkäufl iche Leseprobe. Collin McMahon Leselöwen-Champion Das Zauberschwert Angriff der Werwölfe

Unverkäufl iche Leseprobe. Collin McMahon Leselöwen-Champion Das Zauberschwert Angriff der Werwölfe Unverkäufl iche Leseprobe Collin McMahon Leselöwen-Champion Das Zauberschwert Angriff der Werwölfe durchgehend farbig illustriert von Jutta Knipping 15, 3 x 21,5 cm, Hardcover 80 Seiten, ab 8 Jahren, Januar

Mehr

Barbelo, von Hunden und Kindern

Barbelo, von Hunden und Kindern Biljana Srbljanović Barbelo, von Hunden und Kindern (Originaltitel: Barbelo, o psima i deci) Aus dem Serbischen von Mirjana und Klaus Wittmann henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH 1 Meinen Freundinnen:

Mehr

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte.

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte. Eine Kiste voller Weihnachten Krippenspielidee: Eine Putzfrau will den Keller in der Kirche aufräumen und stößt dabei auf eine große Kiste auf der Krippenspiel steht. Sie öffnet die Kiste und beginnt sich

Mehr

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand Indonesien Cerita rakyat oder Volksgeschichten - so nennen die Indonesier ihre Märchen und Fabeln. Im Vielvölkerstaat Indonesien gibt es tausende solcher Geschichten. Viele erzählen die Entstehung von

Mehr

Woody Allen. Der Tod klopft. (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577

Woody Allen. Der Tod klopft. (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577 Woody Allen Der Tod klopft (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Der Tod klopft (F 577) Dieses Bühnenwerk ist als Manuskript gedruckt

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland

So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland Themenlied der Band: "Fliegen" so steh ich da losgelöst alles um mich wird schwerelos ich heb' ab Richtung Horizont flieg immer

Mehr

EMMA und PRINZ PETRA LAHNSTEIN / MARION GERSTEL

EMMA und PRINZ PETRA LAHNSTEIN / MARION GERSTEL EMMA und PRINZ PETRA LAHNSTEIN / MARION GERSTEL Eine Haftung des Autors oder des Verlags und seiner Beauftragten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen. 1. Auflage 2014 EMMA und PRINZ

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe aus: Erica Bertelegni 99 und (m)ein Wunsch

Unverkäufliche Leseprobe aus: Erica Bertelegni 99 und (m)ein Wunsch Unverkäufliche Leseprobe aus: Erica Bertelegni 99 und (m)ein Wunsch Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlags urheberrechtswidrig

Mehr

LESEPROBE Seite 1 LESEPROBE In einem alten Barockschloss spukt der Geist einer unglücklichen Prinzessin. Amalia kämpft zu Beginn des 18. Jahrhunderts verzweifelt darum, ihr größtes Talent auszuleben: Sie

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Ah ja, richtig, fällt ihr ein, ich bin ja bei Oma und Opa und nicht zu Hause. Und ich muss auch nicht in die Schule.

Mehr

geworden war, wer Banker, wer Bildhauer, wer immer noch studierte. Natürlich sprachen wir darüber. Nein, toll, dass du auch da bist, was machst du

geworden war, wer Banker, wer Bildhauer, wer immer noch studierte. Natürlich sprachen wir darüber. Nein, toll, dass du auch da bist, was machst du geworden war, wer Banker, wer Bildhauer, wer immer noch studierte. Natürlich sprachen wir darüber. Nein, toll, dass du auch da bist, was machst du denn so Nach zwei Stunden waren trotzdem wieder alle die

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Leseprobe. Roswitha Moralić. Die Mär 2. Buch

Leseprobe. Roswitha Moralić. Die Mär 2. Buch Leseprobe Roswitha Moralić Die Mär 2. Buch 166 Es war einmal ein Kind, das hatte zwei brennende Wünsche. Sie brannten deswegen, weil sie unerfüllbar waren, und sie brannten so stark, dass dem Kind überhaupt

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

WWW. CHRONIK DER MAUER.DE

WWW. CHRONIK DER MAUER.DE 1961-1989/90 WWW. CHRONIK DER MAUER.DE Arbeitsblatt Nr. 9 Sonntag, der 13. August 1961 Petra ist im Sommer 1961 zehn Jahre alt geworden. Sie lebt mit ihren Eltern in West-Berlin. Zusammen mit ihrer Oma

Mehr

»Mama, Papa!«Nele sitzt mit Mama und Papa beim Frühstück, als David in die Küche stürmt.»die Zahnfee war da!«aufgeregt klappert er mit einem kleinen

»Mama, Papa!«Nele sitzt mit Mama und Papa beim Frühstück, als David in die Küche stürmt.»die Zahnfee war da!«aufgeregt klappert er mit einem kleinen »Mama, Papa!«Nele sitzt mit Mama und Papa beim Frühstück, als David in die Küche stürmt.»die Zahnfee war da!«aufgeregt klappert er mit einem kleinen Kästchen. Darin sind fünf wunderschön glänzende Murmeln.»Aha«,

Mehr

Philipp und sein Rauchengel

Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Text: Nina Neef Bilder: Judith Drews Das ist mein Buch: Herausgeber: Forum Brandrauchprävention in der vfdb www.rauchmelder-lebensretter.de Philipp

Mehr

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach.

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach. Licht-Bilder Können wir auch mit Licht statt mit Schatten Figuren machen? Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach..

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc None www.planetcat.de oder PN an Codedoc auf www.hoer-talk.de First Draft 08.09.2014 SZENE 1 Der Fernseher läuft und spielt irgendeinen Werbespot.

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

«Oma hat Geburtstag» Wilhelm: Guck mal! Experimentelles Gymnasium von Universität Mazedonien!

«Oma hat Geburtstag» Wilhelm: Guck mal! Experimentelles Gymnasium von Universität Mazedonien! «Oma hat Geburtstag» Szene 1:Brüder Grimm auf dem Schulhof Erzähler: Brüder Grimm auf unserem Schulhof. Jakob: Sag mal, Wilhelm, wo sind wir eigentlich? Wilhelm: Guck mal! Experimentelles Gymnasium von

Mehr

(Gleichnisse) Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut. Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10

(Gleichnisse) Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut. Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10 Altersjahr: 6 Jahre Themenreihe: Ich lerne von Jesus Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10 Altersgruppe: 2. Kindergarten

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Der Prüfungsangst-Check

Der Prüfungsangst-Check Der Prüfungsangst-Check Mit dem Prüfungsangst-Check können Sie herausfinden, welcher Zeitraum im Zusammenhang mit der Prüfung entscheidend für das Ausmaß Ihrer Prüfungsangst ist: die mehrwöchige Vorbereitungsphase

Mehr

Lösungen. Zeitformen

Lösungen. Zeitformen Lösungen Zeitformen Die Mitvergangenheit Name: 2005 Daniela Windholz 1) Gegenwart - Mitvergangenheit 1 sein ich war haben ich hatte gehen du gingst denken du dachtest sehen er sah essen er aß fahren sie

Mehr

Jürg Schubiger Bilder von Jutta Bauer. Eine ziemlich philosophische Geschichte. Verlagshaus Jacoby

Jürg Schubiger Bilder von Jutta Bauer. Eine ziemlich philosophische Geschichte. Verlagshaus Jacoby Jürg Schubiger Bilder von Jutta Bauer Eine ziemlich philosophische Geschichte Verlagshaus Jacoby Stuart Die Erzählung beginnt mit einem kleinen Mädchen, klein oder mittelgroß, etwa eins vierzig. Weitere

Mehr

Splitternacht. Susanne Mewe. Ich kehre nur den Müll der letzten Nacht zusammen. Mehr nicht. 2 D 1 H, 1 Dek UA: frei

Splitternacht. Susanne Mewe. Ich kehre nur den Müll der letzten Nacht zusammen. Mehr nicht. 2 D 1 H, 1 Dek UA: frei Ich kehre nur den Müll der letzten Nacht zusammen. Mehr nicht. Susanne Mewe Splitternacht 2 D 1 H, 1 Dek UA: frei Splitternackt wacht in einem wildfremden und völlig verwüsteten Apartment auf. Während

Mehr

Predigt zu Römer 5 Frei gesprochen und dreifach beschenkt Pfarrer Thilo Bathke

Predigt zu Römer 5 Frei gesprochen und dreifach beschenkt Pfarrer Thilo Bathke 1 Liebe Gemeinde, am Ende der Zeiten warten die Menschen darauf, vor Gott zu treten. Sie warten vor einer großen, verschlossenen Tür. Hinter der Tür sei, so sagt man sich, ein großer heller Gerichtssaal.

Mehr

richtigen Schlüssel gefunden hatte. Dann steckte er ihn ins Schloss und öffnete die Tür. Drinnen tastete er nach dem Licht und schaltete es ein; nach

richtigen Schlüssel gefunden hatte. Dann steckte er ihn ins Schloss und öffnete die Tür. Drinnen tastete er nach dem Licht und schaltete es ein; nach richtigen Schlüssel gefunden hatte. Dann steckte er ihn ins Schloss und öffnete die Tür. Drinnen tastete er nach dem Licht und schaltete es ein; nach wie vor war er auf das Schlimmste gefasst. Vor Erleichterung

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

SasuSaku kalte Tränen 2

SasuSaku kalte Tränen 2 SasuSaku kalte Tränen 2 von Suimko online unter: http://www.testedich.de/quiz31/quiz/1358609649/sasusaku-kalte-traenen-2 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Part 2 ^^ Seite 2 Kapitel 1 --->

Mehr

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt.

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. 1 aufwachen: ich wache auf, du wachst auf, sie wacht auf,... Der Hund ist aufgewacht. bauen: ich baue, du baust, sie baut,

Mehr

1 Der geheimnisvolle Fund

1 Der geheimnisvolle Fund 1 Der geheimnisvolle Fund Kommst du, Schatz? Das Frühstück ist fertig! David schreckte auf. Wer wagte es, ihn beim Schlafen zu stören? Es waren doch Ferien! Ja Mum, ich komme gleich!, murmelte er. Eigentlich

Mehr

Poveste. Brummi, der Braunbär

Poveste. Brummi, der Braunbär Brummi, der Braunbär Brummi ist ein freundlicher Braunbär. Er sucht Freunde. Eines Tages kommt er am Nordpol an. Hier leben viele Pinguine und Seehunde. Sie glauben, Brummi ist schmutzig. Alle lachen.

Mehr

chon im Flur hörte Max den Fernseher. Die Kiste war wieder bis zum Anschlag aufgedreht. Max schloss die Wohnungstür ganz leise. Bloß kein Geräusch

chon im Flur hörte Max den Fernseher. Die Kiste war wieder bis zum Anschlag aufgedreht. Max schloss die Wohnungstür ganz leise. Bloß kein Geräusch 1 S chon im Flur hörte Max den Fernseher. Die Kiste war wieder bis zum Anschlag aufgedreht. Max schloss die Wohnungstür ganz leise. Bloß kein Geräusch machen. Er wollte unbemerkt in sein Zimmer verschwinden.

Mehr

Geschichten in Leichter Sprache

Geschichten in Leichter Sprache Geschichten in Leichter Sprache Alle Rechte vorbehalten. Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.v., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013. Die Geschichte ist von der

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm »Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm und flacher Hand auf mich, als hätte ich sie höchstpersönlich

Mehr

Das Feuerzeug von Hans Christian Andersen

Das Feuerzeug von Hans Christian Andersen Das Feuerzeug von Hans Christian Andersen Es kam ein Soldat auf der Landstraße dahermarschiert: eins, zwei; eins, zwei! Er hatte seinen Tornister auf dem Rücken und einen Säbel an der Seite, denn er war

Mehr

,10 Jahre und weiblich Annika Deininger Ort der Beobachtung (Drinnen/Draußen, Raum): Gruppengröße (ca.):

,10 Jahre und weiblich Annika Deininger Ort der Beobachtung (Drinnen/Draußen, Raum): Gruppengröße (ca.): Beobachtungsbogen - 1 - Name des Kindes (oder Kennzeichen): Alter und Geschlecht: Name der Beobachterin: 3,10 Jahre und weiblich Annika Deininger Ort der Beobachtung (Drinnen/Draußen, Raum): Beobachtungszeit

Mehr

Die letzte Weihnacht für Opa Hansen

Die letzte Weihnacht für Opa Hansen 1 Inhaltsverzeichnis Die letzte Weihnacht für Opa Hansen 3 Ich wünsche mir eine Schreibmaschine, Oma! 7 Heiligabend auf der Segeljacht 10 Christkind, ich wünsche mir unsere Liebe zurück 15 Sie waren noch

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

One Piece- Nakama Teil 8

One Piece- Nakama Teil 8 One Piece- Nakama Teil 8 von Aiko-chwan online unter: http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1407794642/one-piece-nakama-teil-8 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Hallo Liebe Freunde ^-^ Hier

Mehr

Der himmlische Erd-Fernseher

Der himmlische Erd-Fernseher 025 Der himmlische Erd-Fernseher Rosmarie Potzinger 8223 Stubenberg am See 191 Austria Tel.: (+43) 3176 / 8700 verlag@unda.at www.unda.at 025 Der Erd-Fernseher Rosmarie Potzinger AUFFÜHRUNGSRECHT (für

Mehr

3.2 Der Film in sechs Kapiteln

3.2 Der Film in sechs Kapiteln Durchblick-Filme Bundesverband Jugend und Film e.v. Das DVD-Label des BJF Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 www.durchblick-filme.de E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info Durchblick

Mehr

Die drei??? Im Reich der Rätsel. Die drei??? 13 Die drei??? Für Leser ab 8 Jahren:

Die drei??? Im Reich der Rätsel. Die drei??? 13 Die drei??? Für Leser ab 8 Jahren: 13 Die drei??? Für Leser ab 8 Jahren: Die drei??? Die drei??? Ich wette, das Gewölbe hat noch einen zweiten Ausgang, vermutete Justus. Wieder dröhnte das dumpfe Pochen durch das Gemäuer. In diesem Moment

Mehr

Vogelnest und Adlerhorst

Vogelnest und Adlerhorst 4. Musikprojekt : Kleine Vögel - große Vögel 2. Projektangebot : Vogelnest und Adlerhorst P2 Vogelnest und Adlerhorst Material Vogelhand- oder Gruppenpuppe oder»musik«-schnecke Mila ; Becken ; Zimbel ;

Mehr

simon mason Die Quigleys obenauf

simon mason Die Quigleys obenauf Drinnen mit Papa Die Quigleys wohnen in einem ziemlich kleinen Haus. Das ist nicht so schlimm. Man kann in kleinen Häusern Dinge tun, die in großen nicht gehen. Im Haus der Quigleys kann man, wenn man

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Foto: Nina Urban !" #$"!!% ! " ## " $ #% ) $ *' )' (% #+ ## # ( %, # % - "# &.+ / (- + $ %012 3)' ) 4 5) 6 *7 4 "% -#. 8 #9 + :'';<==>?

Foto: Nina Urban ! #$!!% !  ##  $ #% ) $ *' )' (% #+ ## # ( %, # % - # &.+ / (- + $ %012 3)' ) 4 5) 6 *7 4 % -#. 8 #9 + :'';<==>? Foto: Nina Urban!" #$"!!%! " ## " $ #% &'("% ) $ *' )' (% #+ ## # ( %, # % - "# &.+ / (- + $ %012 3)' ) 4 5) 6 *7 4 "% -#. 8 #9 + :'';?@+ %" % ERZÄHLER/IN Jetzt will ich von meinem Bruder erzählen.

Mehr

Peter Dehler SCHNEEWITTCHEN. nach Jacob und Wilhelm Grimm

Peter Dehler SCHNEEWITTCHEN. nach Jacob und Wilhelm Grimm Peter Dehler SCHNEEWITTCHEN nach Jacob und Wilhelm Grimm 1 henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH 2004 Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Alle Rechte am Text, auch einzelner Abschnitte,

Mehr

RALLYE DURCH DIE PLAKATAUSSTELLUNG MÄRCHEN

RALLYE DURCH DIE PLAKATAUSSTELLUNG MÄRCHEN RALLYE DURCH DIE PLAKATAUSSTELLUNG MÄRCHEN LÖSUNGEN A1-NIVEAU VON ZARIFE SOYLUCICEK Geht zum Poster Nr. 1 1. Was hat der Frosch auf dem Kopf? a) eine Flasche b) einen Ball c) eine Krone d) eine Mütze e)

Mehr

Unser Märchenwald im Klassenzimmer!

Unser Märchenwald im Klassenzimmer! Auftragskarte 7 Unser Märchenwald im Klassenzimmer! Im Klassenzimmer findest du einen Tisch (einen Sandkasten, eine große flache Kiste, ), der zum Märchenwald werden soll. Gestalte diesen zusammen mit

Mehr