Benutzerhandbuch - ClickPay für Magento

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch - ClickPay für Magento"

Transkript

1 Benutzerhandbuch - ClickPay für Magent Magent Mdul zur Payment-Schnittstelle ClickPay für Magent Versin Vn: dtsurce GmbH Leutragraben Jena Erstellt am: Mntag, 14. September 2009 Aktualisiert am: Freitag, 28. Oktber 2011 Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 1 vn 27

2 I. Dkumentenversin Datum Autr Änderungen Marcus Funk Initial Versin Erik Dmmrich Update Payment Funktinen Michel Wandke Installatinsanleitung Erik Dmmrich Fehlerbehandlung Erik Dmmrich Technische Details Erik Dmmrich Update Technische Details Benjamin Linz Einstellen der Fehlermeldungen, Debug-Mde / Lg-Funktin, Update Abbildungsverzeichnis, Update Technische Details Erik Dmmrich Aktualisierung Installhinweise Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 2 vn 27

3 II. Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch - ClickPay für Magent Über dtsurce Mdulfunktinen und Vraussetzungen Technische Details Mdulinstallatin Installatinsanleitung Backffice Knt-Infrmatin Risk Management Payment Revisin Strefrnt Risk Management Payment Fehlerbehandlung Einstellen der Fehlermeldungen Fehleranalyse Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 3 vn 27

4 III. Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: EOS Benutzerknt Abbildung 2: Knfigurierte Bnitätsmatrix Abbildung 3: Adressprüfung - Allgemeine Hinweis-Meldung Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 4 vn 27

5 1. Über dtsurce Die dtsurce GmbH mit Sitz im Intershp Twer im Herzen vn Jena wurde 2006 vn Christian Grötsch und Christian Malik gegründet. Sie entwickelte sich in kurzer Zeit vm Cnsulting-Dienstleister zu einer erflgreichen Fullservice- Agentur mit mehr als 40 Mitarbeitern. Heute ist dtsurce eine der führenden Scial-Cmmerce-Agenturen im deutschsprachigen Raum. Wir begleiten unsere Kunden vn der zielgerichteten Planung über den technischen Betrieb bis hin zur kntinuierlichen Optimierung vn Web-2.0-, Scial-Cmmerce- und E-Cmmerce-Prjekten. Eine Inhuse-Entwicklung der individuell angepassten Lösungen ist ebens möglich wie Beratungsleistungen bei unseren Kunden vr Ort. Die vn dtsurce entwickelten Scial-Shpping-Lösungen werden vn Shpbetreibern vr allem zur Beschleunigung des Umsatzwachstums, zur Festigung der Kundenbindung und zur vereinfachten Neukundengewinnung eingesetzt. Mit dem Prdukt SCOOBOX (kurz für: Scial Cmmerce Out Of The Bx) bieten wir eine Standardlösung an, um ausgewählte Scial-Cmmerce-Elemente in Onlineshps zu implementieren. Die einzelnen Bausteine vn SCOOBOX fördern den Aufbau einer aktiven Online-Cmmunity und eröffnen den Nutzern im Onlineshp zahlreiche Interaktinsmöglichkeiten. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 5 vn 27

6 dtsurce ist Mitglied in der Sftware-Genssenschaft Twerbyte eg und zertifizierter Magent swie Intershp Partner. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 6 vn 27

7 2. Mdulfunktinen und Vraussetzungen EOS Payment bietet mit seinen Dienstleistungen eine breite Basis, um Ihre Geschäftsprzesse für das Backffice vn Online-Angebten zu unterstützen. Mit dem Mdul werden flgende Funktinen unterstützt: Risk Management Services BasicAddressCheck PremiumNameCheck AddressCheckInternatinal Bnitätsprüfung und BankdatenCheck Payment Services Elektrnisches Lastschriftverfahren (ELV/DirectDebit) Kreditkarte girpay, ideal Für den Betrieb des Mduls müssen flgende Vraussetzungen gegeben sein: eine laufende Magent Instanz mit der Versin der Bestellprzess im https Betrieb mit gültigem SSL Zertifikat entsprechende Zugangsdaten (Händler-ID und Sicherungsnummer), welche Sie bei Ihrem jeweiligen EOS Accunt Manager erhalten es muss eine Internetverbindung nutzbar sein um Anfragen an die EOS- Payment ClickPay Schnittstelle zu versenden und um Antwrten zur Bestellungsabwicklung zu erhalten 2.1. Technische Details Klassen Flgende Mdels, Helper und Blöcke werden durch das Mdul überladen: Mage_Payment_Helper_Data Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 7 vn 27

8 Das Risk Management wird in dieser Klasse angestßen. Bei Entwicklung des Mduls war es nur s möglich, Zahlungsarten zu filtern. Überladene Mdels: Mage_AdminNtificatin_Mdel_Inbx Mage_Payment_Mdel_Inf Mage_Sales_Mdel_Mysql4_Order_Payment_Cllectin Mage_Sales_Mdel_Mysql4_Order_Payment Mage_Sales_Mdel_Mysql4_Qute_Payment_Cllectin Mage_Sales_Mdel_Mysql4_Qute_Payment Überladene Blöcke: Mage_Adminhtml_Blck_Sales_Order_Grid Mage_Checkut_Blck_Onepage_Billing Mage_Checkut_Blck_Onepage_Shipping Datenbank In der entsprechenden Magent Datenbank werden drei neue Tabellen angelegt: clickpay_transactin clickpay_actin clickpay_callback_security Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 8 vn 27

9 Flgende Attribute und Spalten wurden hinzugefügt: custmer sdb_buerg_cncheck sdb_delphiscre sdb_kq_infscre sdb_slventec_cnsumercredit sdb_schufa_bni_privat sdb_schufa_id_privat sdb_schufa_idpremium_privat sdb_isc_knsumentenbni qute_address, custmer_address, rder_address es_checked_hash sales_flat_qute_address, custmer_address, rder_address is_es_checked rder_payment, qute_payment clickpay_id eft_wner eft_ban4 eft_ban eft_ban_enc eft_bcn invice additinal_data es_authrized es_bked creditmem Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 9 vn 27

10 additinal_data Templates Flgende Templates wurden abgeändert: checkut_nepage_index checkut.nepage.billing checkut.nepage.shipping Datenübertragung Die Übertragung der Daten vm Magent System zu EOS Payment wird mit dem Standard zur Zeichenkdierung ISO vrgenmmen. Bei der Datenbehandlung innerhalb des Magent Systems werden die Daten vm ISO in UTF-8 umgewandelt. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 10 vn 27

11 3. Mdulinstallatin 3.1. Installatinsanleitung Für die Installatin des Mduls ist entsprechendes Magent Knw-Hw ntwendig. Desweiteren beachten Sie bitte bei der ersten Verwendung des Mduls, dieses auf einem Testsystem mit ihrer Magent Installatin vrher zu integrieren und zu testen. Die Installatin des Mduls erflgt über das Dateisystem. Für die Installatin des Mduls entpacken Sie zunächst die mitgelieferte Zip Datei mit dem Namen es- 13xx.zip in ein tempräres Verzeichnis. Danach passen Sie die entpackten Dateien den Gruppen- und Benutzerzugriffsrechten, swie die Ordner- Schreibrechte dem aktuellen Stand Ihrer Magent Installatin an. Kpieren Sie das extrahierte app-verzeichnis und die Datei DEPLOYED_REVISION in ihr Magent Hauptverzeichnis. Löschen Sie im nächsten Schritt den kmpletten Magent Cache. Dieser befindet sich in ihrem Magent Hauptverzeichnis im Var-Verzeichnis. Löschen Sie nun den vllständigen Inhalt des Cache-Ordners. Lggen Sie sich anschließend im Backffice Ihres Magent Stres ein. Sllten Sie sich bereits im Backffice befinden, müssen Sie sich drt erneut Einlggen. Hinterlegen Sie nun Ihre Händlerinfrmatinen, mehr dazu finden Sie im Kapitel 4.1 Knt-Infrmatinen. Bei einer eventuellen Live-Installatin ist darauf zu achten, die Webseite mit statischer Wartungsseite ffline zu schalten, da Magent beim ersten Aufruf mit dem neuen Mdul Update Scripte ausführt und im Fehlerfall keine Fehlermeldung zu sehen ist. Nach der Installatin sllten zur Sicherheit nch einmal alle Mdul- Knfiguratinen geprüft werden. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 11 vn 27

12 4. Backffice 4.1. Knt-Infrmatin In Ihrem Magent Backffice unter System -> Knfiguratin -> Benutzerknt (EOS Payment) können Sie Ihre Schnittstellendaten hinzufügen. Sie haben die Möglichkeit, Ihre glbalen Händlerinfrmatinen, die Sie vn EOS Payment erhalten haben, einzutragen. Diese werden bei jedem Request zu EOS Payment benutzt. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, spezifische Händlerinfrmatinen für die Zahlungsart Kreditkarte festzulegen, die in Abhängigkeit des Rechnungslandes des Kunden zutreffen. Der Mdus ist für den Live-Betrieb in den Live-Mdus zu stellen. Abbildung 1: EOS Benutzerknt Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 12 vn 27

13 4.2. Risk Management Allgemein Unter System -> Knfiguratin -> Riskmanagement (EOS Payment) können alle Knfiguratinen bezüglich der Validierung und Risikprüfung eingestellt werden. Generell ist es hierüber möglich, die einzelnen Kmpnenten wie Bnitäts-, Bankdaten- und Adressprüfung zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Einstellungen zur Adressprüfung vrzunehmen Bnitätsprüfung Mit Hilfe der Bnitätsprüfung können Sie für jeden Kunden entscheiden, welche Zahlungsarten er nutzen darf. Durch einen Klick auf Neue Regel erweitern Sie Ihre Bnitätsmatrix. Zur Knfiguratin einer Regel muss ein Betrag in der Standard-Shpwährung eingetragen werden. Der Betrag gibt an, wann eine Regel aktiv bzw. benutzt wird. Die Bnitätsprüfung gibt an, welcher Bnitätsprüfungsalgrithmus verwendet werden sll. Das Kriterium dient als eigentliche Bnitätsprüfung. Wenn das knfigurierte Kriterium (Infrmatinen zu den Kriterien finden Sie in der Schnittstellenbeschreibung vn EOS Payment) erfüllt ist, werden die selektierten Zahlungsmöglichkeiten dem Kunden zur Verfügung gestellt. Sie können zu einem Betrag unterschiedliche Bnitätsprüfungsalgrithmen ausführen lassen. Dem Kunden werden dann alle selektierten Zahlungsarten angebten. Die Standardzahlungsarten stehen dem Kunden darüber hinaus immer zur Verfügung. Das schließt aus, dass z.b. durch eine Falschknfiguratin der Bnitätsmatrix dem Kunden keine Zahlungsart angezeigt wird. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 13 vn 27

14 Abbildung 2: Knfigurierte Bnitätsmatrix Dem besseren Verständnis dieser Bnitätsmatrix dienen die unten beschriebenen Beispiele. Der Beispiel-Shp nutzt als Standardwährung EUR. Die Regeln mit dem Betrag >=0 EUR werden aktiv, wenn der Bestellwert min. 0 EUR und max. 499,99 EUR beträgt. Die Regeln mit dem Betrag >=500 EUR werden aktiv, wenn der Bestellwert min. 500,00 EUR beträgt. Außerdem wird Empfhlen eine Regel zu definieren, die den Fall abdeckt, dass EOS keine Risikbewertung Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 14 vn 27

15 durchführen kann und einen Zahlenwert vn 0 und einen Ampelwert vn white zurückgibt. Wenn keine Regel existiert, die den Fall abdeckt, werden die Standardzahlungsarten angezeigt. Die knfigurierten Standardzahlungsarten werden außerdem nch dem Benutzer angezeigt, wenn seine Rechnungsadresse nicht in Deutschland ist der nach einer Bnitätsanfrage keine Regel greift. Beispiel 1: Ein Kunde mit einem Warenwert vn 200 EUR und einem CEG BONIMA Scre vn 600 würde die Zahlungsarten girpay, ideal und Paypal Standard nutzen. Beispiel 2: Ein Kunde mit einem Warenwert vn 25 EUR und einem CEG BONIMA Scre vn 1000 darf alle Zahlungsarten wählen. Beispiel 3: Einem Kunden mit dem Warenwert vn 738 EUR und dem CEG BONIMA Scre vn 945 swie dem Bürgel Schulnte vn 3,1 werden die Zahlungsarten girpay und ideal angebten. Beispiel 4: Einem Kunden mit dem Warenwert vn 653 EUR und dem CEG BONIMA Scre vn 1010 swie einem Bürgel Schulnte vn 1,5 werden alle Zahlungsarten angezeigt Bankdaten-Prüfung Im Punkt Bankdaten-Prüfung kann der Algrithmus, mit welchem die Bankdaten validiert werden, ausgewählt werden. Die Unterschiede der Methden erfahren Sie direkt bei EOS. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 15 vn 27

16 Adressprüfung In der Selektin Adressprüfung wählen Sie Ihre Standardprüfmethde und entscheiden, b die Rechnungs- bzw. Lieferadresse der beide Adressen geprüft werden sllen. Zusätzlich können Sie das Verhalten, anhand des vn EOS zurückgegebenen Status der Adressprüfung, steuern. Diese Einstellungen können swhl für die Liefer-, als auch für die Rechnungsadresse getrffen werden. Dabei wird zwischen vier Aktinen unterschieden. Die Optin Kunde gibt an, dass nach der Validierung der Adresse die Kundenadresse benutzt werden sll. Mit der Optin Krrigierte wird die durch EOS Payment krrigierte Adresse benutzt. Die Optin Überprüfen ruft den Benutzer dazu auf, seine Adresse zu prüfen, verpflichtet ihn jedch nicht zur Adressänderung. Die Optin Blckieren gibt an, dass die geprüfte Adresse blckiert wird und vm Kunden geändert werden muss. Basic Address Check Prüfung vn Straße, Hausnummer, PLZ und Ort. Dabei werden nur Adressen aus dem deutschen Raum validiert. Premium Name Check Aufbauend auf Basic Address Check prüft das System zusätzlich den Vr- und Nachnamen. Sie nutzen standardmäßig den Basic Address Check und aktivieren ab einem bestimmten Betrag autmatisch den Premium Name Check. Der Betrag sllte in der Standardwährung des Shps eingetragen werden. Wie auch beim Basic Address Check können nur Adressen innerhalb vn Deutschland geprüft werden. Internatinal Address Check Mit dieser Methde ist es möglich, auch Adressen außerhalb vn Deutschland auf Straße, Hausnummer, PLZ, Ort und Land zu prüfen. Diese Methde kann Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 16 vn 27

17 entweder für alle Länder der nur für vn Ihnen spezifizierte Länder benutzt werden Payment Zahlungsptinen Im Backffice unter System -> Knfiguratin -> Zahlungsmöglichkeiten befinden sich alle Einstellungsmöglichkeiten zu den Zahlungsarten. Unter anderem können Sie einstellen, dass eine Zahlungsart nur Käufern aus bestimmten Ländern zur Verfügung steht. Wie in Magent Zahlungsarten üblich, erstellen Sie auch einen benutzerdefinierten Titel und eine Reihenflge für die Zahlungsart im Bestellprzess. Zusätzlich können Sie bei Kreditkarte (EOS Payment) und bei Elektrnisches Lastschriftverfahren (EOS Payment) auswählen, b der Betrag sfrt gebucht werden sll der während des Bestellprzesses nur autrisiert und später im Magent Backffice gebucht werden sll Gutschrift Im Backffice haben Sie die Möglichkeit, zu einer Bestellung eine Gutschrift zu erstellen. Dabei muss zuerst die Rechung der Bestellung geöffnet werden, die mit einer EOS Payment-Zahlungsart abgeschlssen wurde. In der Rechnungsübersicht finden Sie den Buttn Gutschrift, auf den Sie klicken, um zu der geöffneten Rechnung eine Gutschrift zu erstellen. Nach Eingabe aller Infrmatinen drücken Sie den Buttn Erstatten. Die Gutschrift wird über EOS Payment abgewickelt. Der Kunde erhält den Betrag auf seinem Knt gutgeschrieben. Wenn Sie Erstatten (ffline) wählen, wird die Gutschrift an EOS Payment vrbei und nur Magent-intern verbucht. Wie im Bestellprzess kann die Gutschrift-Aktin in einen undefinierten Status fallen. Ist der Status der Gutschrift undefiniert, wird eine Gutschrift mit dem Status Offen erstellt und später, wenn EOS Payment einen definierten Status liefert, entsprechend angepasst. Eine erflgreich abgeschlssene Gutschrift Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 17 vn 27

18 besitzt den Status Erstattet, eine nicht erflgreich abgeschlssene Gutschrift den Status Strniert Strnieren Wenn Sie eine Bestellung strnieren, werden alle nch nicht zurückgebuchten Beträge der Bestellung, die über EOS Payment abgewickelt wurden, auf das Knt des Käufers zurückgebucht. Das Strnieren einer Bestellung ist nur möglich, wenn keine ffenen Rechnungen und keine ffenen Gutschriften vrhanden sind. Das Verfahren ist dem bei einer Gutschrift ähnlich. Allerdings wird die Bestellung im Fall einer Gutschrift mit undefiniertem Status in den Zustand Zurückgestellt überführt Bestellung bearbeiten Eine vrhandene Bestellung kann in der Bestellübersicht über den Buttn Bearbeiten verändert werden. Dabei wird im Bearbeitungsprzess die aktuelle Bestellung strniert und eine neue Bestellung angelegt. Die neue Bestellung muss nicht zwingend eine EOS Payment-Zahlungsart benutzen. Wenn die neue Bestellung mit einer EOS Payment-Zahlungsmöglichkeit beglichen werden sll, durchläuft sie den gleichen Przess wie im Bestellvrgang (siehe 5.2). Die zu ändernde Bestellung wird strniert und durchläuft den gleichen Przess, als würde sie manuell strniert werden (siehe 4.3.3) Bestellung neu anlegen Wenn eine Bestellung über das Backffice angelegt wird und eine EOS Payment- Zahlungsart ausgewählt wurde, s wird die Bestellung die gleichen Przesse wie eine Bestellung im Bestellvrgang durchlaufen (siehe 5.2) Autrisierte Bestellung buchen Bestellungen können über das Backffice im der Bestellübersicht gebucht werden. Bestellungen, die gebucht werden können, besitzen den Status Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 18 vn 27

19 Autrisiert EOS Payment. Sie können z.b. nach diesem Status filtern und die gefilterten Bestellungen markieren. Über die Massenaktin Buche EOS Payment Autrisierung werden die ausgewählten autrisierten Bestellungen gebucht. Bei einem undefinierten Status bleibt der aktuelle Status der Bestellung erhalten. Später wird autmatisch ein erneuter Buchungsversuch gestartet Bestellstatus updaten Um den Status aller Bestellungen zu updaten ist es ntwendig einen dazu angelegten CRON-Jb zu starten. Dieser kann entweder hinterlegt werden s dass er zu bestimmten Zeiten autmatisch startet der manuell über die URL des es shps/clickpay. Zum Beispiel wird einer Bestellung, welche nch auf die Buchungsbestätigung wartet mitgeteilt, dass diese gegeben wurde. Dadurch wird die Bestellung in den Status Verarbeitung überführt Revisin Durch die Revisinsnummer haben Sie die Möglichkeit, die Versinen des Es- Mduls zu überprüfen. Die Revisinsnummer finden Sie im Magent Backffice unter System im Abschnitt Cnfiguratin. In dem linken Menü finden Sie unter der Überschrift Advanced den Eintrag System. Drt befindet sich der Eintrag Revisin, aus dem Sie die aktuelle Revisinsnummer entnehmen können. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 19 vn 27

20 5. Strefrnt 5.1. Risk Management Bnitätsprüfung Sbald der Kunde im Bestellprzess zur Auswahl der Zahlungsarten gelangt, wird anhand der Bnitätsmatrix die Bnitätsprüfung ausgeführt. Im Ergebnis zeigt das System dem Kunden alle freigegebenen Zahlungsarten swie die Standardzahlungsart zur Auswahl an. Die Bnitätsergebnisse werden im System gespeichert und können wiederbenutzt werden. Sbald der Kunde seine Bestellung im Bestellprzess abschickt, wird nch einmal gegen die ermittelten Bnitätsergebnisse geprüft, b die aktuelle Zahlungsart benutzt werden darf. Ist dies nicht der Fall, wird der Kunde zur Zahlungsartenauswahl zurückgeleitet und sieht nur diejenigen Zahlungsarten, die laut Bnitätsergebnis benutzt werden dürfen Bankdaten-Prüfung Die Bankdaten-Prüfung kmmt bei der Zahlmethde Lastschrift zum Einsatz. Sbald der Kunde alle Eingaben beendet und das Frmular versendet hat, findet die Daten-Validierung statt. Der Kunde wird auf den nächsten Checkut-Schritt weitergeleitet, wenn seine Daten krrekt sind. Bei invaliden Daten erhält er den Hinweis, seine Daten zu überprüfen. Nur bei krrekt validierten Bankdaten gelangt der Kunde zum nächsten Schritt. In der aktuellen Checkut-Sitzung werden die Daten nur einmal geprüft. Slange diese krrekt sind und nicht geändert wurden, wird keine neue Anfrage an EOS gesendet Adressprüfung Die Adressprüfung validiert im Checkutprzess die verwendeten Adressen. Je nach Knfiguratin im Backffice werden die Rechnungsadresse und/der Lieferadresse geprüft. Die Prüfung findet direkt nach dem Abschicken des Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 20 vn 27

21 Adressfrmulars statt. Die jeweilige Kunden-Adresse wird lediglich einmal validiert. Das heißt, sbald die Adresse OK ist, krrigiert wurde der durch eine Hinweismeldung vm Kunden nachgeprüft wurde, erhält die Adresse eine Geprüft -Kennzeichnung. Das hat den Vrteil, dass bei der nächsten Nutzung der Adresse nicht erneut geprüft werden muss. Egal, b der Kunde im Checkut das Adressfrmular erneut abschickt der die Adresse bei der nächsten Bestellung aus seinem Adressbuch wählt, es werden immer nur Adressen validiert, welche nch nicht gekennzeichnet wurden. Nachflgend ist das mögliche Vrgehen in Abhängigkeit vm Prüfergebnis erklärt: 1. OK Die geprüfte Adresse ist völlig richtig, der User wird zum nächsten Einkaufsschritt geleitet. 2. Krrigieren Die vm User eingegebene Adresse wurde geringfügig krrigiert. Die autmatische Krrektur bezieht sich auf Grß-/Kleinschreibung, Interpunktin und Umlautspreizung. Der User wird autmatisch zum nächsten Einkaufsschritt geleitet. 3. Überprüfen Nach einer Fehlermeldung wird der Kunde darauf hingewiesen, seine eingegebene Adresse zu prüfen. Ändert diese sich beim nächsten Abschicken nicht, s wird keine neue Validierung durchgeführt und der Kunde kann seinen Einkauf frtsetzen. Ändert sich die Adresse im Vergleich zur vrhergehenden, dann findet eine neue Validierung statt. Abbildung 3: Adressprüfung - Allgemeine Hinweis-Meldung Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 21 vn 27

22 4. Blckieren Adressen, die inaktiv/unzustellbar der Fake-Adressen sind, werden 5.2. Payment blckiert. Sbald eine slche Adresse blckiert ist, muss der Kunde eine andere gültige Adresse wählen, um den Einkaufsprzess frtzusetzen. Wenn ein Kunde eine Bestellung über eine EOS Zahlungsart abgeschlssen hat und EOS Payment bestätigt, dass die Buchung erflgte, wird die Bestellung in den Zustand Verarbeitung überführt, sfern die Zahlungsmethde Buchen als Zahlungsart ausgewählt wurde. Snst erhält die Bestellung den Status Autrisiert EOS Payment. Im selben Mment wird eine Rechnung in Magent erstellt, in der alle gekauften Prdukte gelistet werden. Es kann aber auch vrkmmen, dass im Augenblick der Buchung ein erflgreicher Zahlungsabschluss nicht sichergestellt werden kann. In slch einem Fall erhält die Bestellung den Bestellstatus Ausstehend EOS Payment. Auch bei diesen Bestellungen wird eine Rechnung erstellt, jedch mit dem Rechnungsstatus Ausstehend. Sbald EOS Payment ein erflgreiches Ergebnis liefert, ändert sich der Status der Bestellung vn Ausstehend EOS Payment zu Verarbeitung, wenn die Bestellung mit einer buchenden Zahlungsart bezahlt wurde. Zudem wird die ffene Rechnung mit dem Status Ausstehend in den Status Bezahlt überführt und der Benutzer wird über seinen erflgreichen Zahlungseingang infrmiert. Wenn die Bestellung mit einer autrisierenden Zahlungsart bezahlt wurde, erhält sie den Status Autrisiert EOS Payment und die Rechnung behält ihren Status Ausstehend. Um die Autrisierung zu buchen, muss sie in der Bestellübersicht gebucht werden. Liefert EOS Payment ein negatives Ergebnis, d.h. es war kein erflgreicher Zahlungsabschluss möglich, s wird versucht, die Bestellung autmatisch zu strnieren. Darüber werden Sie per infrmiert. Sllte es passieren, dass EOS Payment nicht in der Lage ist, innerhalb einer Wche nach der Bestellung Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 22 vn 27

23 den Zahlungsabschluss festzustellen, wird die Bestellung in den Zustand Zurückgestellt überführt. Über den Magent Backffice-Psteingang erhalten Sie alle benötigen Infrmatinen, um in Ihrem EOS Payment Backffice den Zahlungsstand abzugleichen der EOS Payment direkt zu kntaktieren. Sllten Sie im Nachhinein feststellen, dass der Zahlungsabschluss dch erflgreich war, können Sie die Bestellung einfach wieder aufnehmen. Jede Aktivität, die das ClickPay-Mdul an einer Bestellung vrnimmt, wird hierarchisch als Bestellkmmentar gespeichert. Bei sehr wichtigen Infrmatinen werden Sie entweder per der über den Magent Backffice-Psteingang infrmiert. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 23 vn 27

24 6. Fehlerbehandlung 6.1. Einstellen der Fehlermeldungen Es ist für den Shp-Betreiber möglich sämtliche Fehler die bei der Kmmunikatin mit EOS-Payment auftreten können mit eigenen Fehlerbeschreibungen zu versehen, welche beim Auftreten des Fehlers angezeigt werden. Die Fehler werden beschrieben indem man die Datei errrs.xml im Ordner app/cde/cmmunity/dtsurce/clickpay/etc im Magent Hauptverzeichnis bearbeitet. Die XML Datei besitzt die Elemente errrhandling, frntend, backend und errr wbei errr nch mit den Attributen cde und callback versehen werden kann. Fehlerbeschreibungen für Strefrnt Fehler sind innerhalb des Elements frntend unterzubringen. Backffice Fehlermeldungen sind im Element backend zu beschreiben. Sll einem einzelnen Fehler eine Beschreibung zugewiesen werden, s ist die Cde-Nummer des Fehlers zusammen mit der Beschreibung wie in Beispiel 1 gezeigt innerhalb des gewünschten Elements unterzubringen. Beim Deklarieren werden nur die Stellen 5-8 des 8-stelligen Fehlercdes genutzt. <errr cde="0001">der Parameter PayID verursacht das Prblem.</errr> Beispiel 1 Ist ein Fehlercde zweimal deklariert, wird nur die Beschreibung des in der Liste höher stehenden angezeigt. Alle anderen Einträge die den gleichen Fehlercde haben und darunter stehen werden nicht beachtet. Sll der Fehlercde deklariert, ihm aber keine Beschreibung zugerdnet werden, benutzt man flgendes Frmat. <errr cde="0053" /> Beispiel 2 Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 24 vn 27

25 Möchte man mehrere Fehlercdes mit einer Beschreibung versehen kann man das Frmat aus Beispiel 3 benutzten. Ist ein Fehler einzeln und mehrfach deklariert wird die Beschreibung der einzelnen Deklaratin verwendet. Der Fehler 0001 ist z.b. in Beispiel 1 und Beispiel 3 deklariert. Tritt er auf, wird die Beschreibung aus Beispiel 1 ausgegeben. <errr cde=" ">Es gibt einen Fehler.</errr> Beispiel 3 Um eine Fehlermeldung speziell behandeln zu lassen, kann man das Attribut callback benutzen um eine für den Fehler angelegte PHP-Methde aufzurufen. Im Beispiel wird beim Fehler 0306 die Methde clearqutepayment aus der Klasse errr_bserver aufgerufen. <errrcallback="eos/errr_bserver::clearqutepayment" cde="0306">reserviert.</errr> Beispiel 4 Sie können die Beschreibung der Fehler auch auf Englisch verfassen. Ist eine Übersetzung der Beschreibung auf Deutsch gewünscht, s können die englische Beschreibung und die deutsche Übersetzung in der Datei Dtsurce_Clickpay.csv im Ordner app/lcale/de_de im Magent Hauptverzeichnis hinterlegt werden. Benutzen Sie dazu flgendes Frmat. "Billing Address","Rechnungsadresse" Beispiel 5 Alle möglichen Fehlercdes und deren Beschreibung sind in der Datei errrs.xml im Element backend einzeln aufgelistet. Um eine aktuelle Liste der Fehlercdes zu erhalten setzen Sie sich bitte mit EOS- Paygate in Verbindung. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 25 vn 27

26 6.2. Fehleranalyse Es kann unter Umständen dazu kmmen das bei der Installatin des Mduls Fehler auftreten. Nachflgend finden Sie ein paar Hinweise um selbsttätig eine Fehleranalyse durchführen zu können Datenbank Prüfen Sie in Ihrer Magent Datenbank b flgende Tabellen vrhanden sind. clickpay_transactin clickpay_actin clickpay_callback_security Sind diese Tabellen nicht vrhanden gab es ein Prblem bei der Installatin. Um dieses nachzuvllziehen prüfen Sie in der Tabelle cre_resurce die Versinsnummer des Tabelleneintrags clickpay_setup. Diese Nummer gibt Auskunft über das zuletzt ausgeführte Installatinsskript. Geben Sie die Versinsnummer bei Fehlermeldungen immer mit an. Um das Setup erneut zu auszuführen, löschen Sie den Eintrag clickpay_setup aus der Tabelle cre_resurce. Nachdem dies geschehen ist führt Magent die Installatin erneut durch. Prüfen Sie nach diesem Vrgang b die Clickpay Tabellen vrhanden sind Debug-Mde / Lg-Funktin Durch diese Funktin werden Daten über die Requests und Respnses des Mduls in der Lg Datei system.lg gesammelt werden. Diese Daten werden zur Auswertung und Analyse vn Fehlern benötigt. Die Funktin sll nicht im laufenden Betrieb genutzt werden. Es ist unabdingbar vr der Benutzung die Magent eigene Lg-Funktin zu aktivieren. (Backffice: System -> Cnfiguratin -> Advanced -> Develper -> Lg Settings). Eine Aktivierung sllte nur vn einem Administratr der Entwickler vrgenmmen werden. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 26 vn 27

27 Um die Lg-Funktin zu aktivieren muss in den VirtualHst-Einträgen, welche die Magent-Installatin betreffen, die Zeile SetEnv EOS_DEMO_MODE 1 der in der Datei index.php, welche sich im Magent Hauptverzeichnis befindet, die Zeile Mage::register('isEsDemMde', 1); hinzugefügt werden. Dabei ist darauf zu achten das die Zeile in der index.php Datei berhalb des letzten Eintrags Mage::run($mageRunCde, $mageruntype); geschrieben wird. Ansnsten wird der Debug-Mde nicht aktiviert. Die Funktin wird deaktiviert indem man diese Einträge wieder löscht der auskmmentiert. Der Eintrag im VirtualHst erfrdert einen Neustart des Servers. Nach dem Aktivieren sllte der Magent Cache geleert werden um Fehler zu vermeiden. Die Lg-Datei selbst kann im Magent-Hauptverzeichnis unter var/lg/system.lg gefunden werden Knflikte mit anderen Mdulen Es ist möglich, dass zwischen dem EOS Payment Mdul und bereits installierten der nachträglich installierten Mdulen Unstimmigkeiten auftreten können. Sllten Fehlermeldungen auftreten, in welchen ein Prblem mit einem Mdul beschrieben wird, s deaktivieren Sie dieses Mdul unter System > Cnfiguratin > Erweitert > Erweitert > Mdulausgaben deaktivieren. Prüfen Sie dann die fehlerhafte Funktin erneut. Falls sich auf diese Weise herausstellen sllte, dass ein anderes Mdul den Fehler verursacht, wenden Sie sich bitte zur Fehlerbehebung an dessen Herausgeber. Änderungen hne vrherige Mitteilung vrbehalten. Seite 27 vn 27

Benutzerhandbuch Computop-Paygate-Modul für Magento

Benutzerhandbuch Computop-Paygate-Modul für Magento Benutzerhandbuch Cmputp-Paygate-Mdul für Magent Magent Mdul zur Payment-Schnittstelle Paygate Vn: dtsurce GmbH Gethestraße 1 07743 Jena Erstellt am: Dienstag, 06. Juli 2010 Aktualisiert am: Dienstag, 20.

Mehr

Benutzerhandbuch Computop-Paygate-Modul für Magento

Benutzerhandbuch Computop-Paygate-Modul für Magento Benutzerhandbuch Cmputp-Paygate-Mdul für Magent Magent Mdul zur Payment-Schnittstelle Paygate Vn: dtsurce GmbH Gethestraße 1 07743 Jena Erstellt am: Dienstag, 06. Juli 2010 Aktualisiert am: Mittwch, 19.

Mehr

Benutzerhandbuch - ClickPay für Magento Magento Modul zur Payment-Schnittstelle ClickPay

Benutzerhandbuch - ClickPay für Magento Magento Modul zur Payment-Schnittstelle ClickPay Benutzerhandbuch - ClickPay für Magento Magento Modul zur Payment-Schnittstelle ClickPay Von: dotsource GmbH Leutragraben 1 07743 Jena Erstellt am: Montag, 14. September 2009 Aktualisiert am: Mittwoch,

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

Nein. Wir garantieren Ihnen einen freien Parkplatz innerhalb des Parkplatzes. Sie können jeden freien Platz nutzen.

Nein. Wir garantieren Ihnen einen freien Parkplatz innerhalb des Parkplatzes. Sie können jeden freien Platz nutzen. Online-Parkplatzreservierung Häufig gestellte Fragen Kurzanleitung zur Online-Parkplatzreservierung: 1. Besuchen Sie uns auf der Internetseite www.cruisegate-hamburg.de und flgen drt den Hinweisen. Bis

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Einrichtung vn E-Mail-Clients...2 2.1 Outlk Express Knfiguratin (POP3 der IMAP)... 2 2.3 Outlk 2003 Knfiguratin (POP3 / IMAP)... 6 2.4 Thunderbird Knfiguratin (POP3

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen Datensicherung und Wiederherstellung vn virtuellen Umgebungen Wie werden virtuelle Maschinen gesichert und wieder hergestellt Inhalt Vraussetzungen...2 Allgemein - Datensicherungen Typ Vllsicherung...2

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG Laut dem Stabilitätsgesetzt 2015 wurden einige wesentlich Neuerungen eingeführt. Ein Teil davn ist Artikel 17-ter DPR 733/72: Dieser Artikel 17-ter betrifft die Rechnungen an

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger Frequently Asked Questins für KllegInnen im Vertrieb Außendienst Inhaltsverzeichnis Welche Vrteile habe ich durch die elektrnische Unterschrift?... 3 Vraussetzungen - was benötige ich für die elektrnische

Mehr

Inooga Solutions GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktober 2006

Inooga Solutions GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktober 2006 Inga Slutins GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktber 2006 Inga Slutins GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck fn +49 (0) 171 2691350 email glass@inga.cm skype tm_inga www.inga.de.!."#$ %$& %$#$.!'(()()*.%+,-.-/(*-*

Mehr

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra Sage Office Line und cbra: die ideale Kmbinatin Sage und cbra 1 Die Kmbinatin und ihre Synergieeffekte Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprzesse. cbra hingegen

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Workflow Permission - Installation

Workflow Permission - Installation Wrkflw Permissin - Installatin Inhalt Vrbereitungen... 2 Dwnlad aller nötigen Dateien und Dkumentatinen... 2 Installatin... 2 Überprüfung... 6 Deplyment Infrmatinen... 6 Wrkflw P ermissin I nstallatin

Mehr

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf Ferrari electrnic AG White Paper 21.02.2007 Seite 1 OfficeMaster für MS Exchange Server 2000 / 2003 - White Paper - Migratin vn ferrarifax-exchange auf OfficeMaster für Micrsft Exchange Server 2000/2003

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00 Rechnungen & Gutschriften Versinsinfrmatinen ab Rel. 3.00 In dieser Zusammenfassung finden Sie die wichtigsten Detailinfrmatinen zu den Änderungen der jeweils aktuellen Prgrammversin. RI-SE Enterprise,

Mehr

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Das Mdul Zeiterfassung ist die ideale Ergänzung zu allen Micrsft Dynamics NAV Anwendungen und kann entweder separat

Mehr

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe WiBe Kalkulatr Sftwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen Installatinsanleitung www.bit.bund.de/wibe Bundesverwaltungsamt Bundesstelle für Infrmatinstechnik Installatinsanleitung WiBe Kalkulatr

Mehr

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial Bildung und Sprt M@schl nline-administratin - Frntersupprt Selbstlernmaterial Hinweise zum Skript: LMK = Linker Mausklick LMT = Linke Maustaste RMK = Rechter Mausklick RMT = Rechte Maustaste Um die Lesbarkeit

Mehr

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Exklusive Buchungsmaske für Reisebüros und Reiseveranstalter

Exklusive Buchungsmaske für Reisebüros und Reiseveranstalter Exklusive Buchungsmaske für Reisebürs und Reiseveranstalter Ihre Vrteile Keine Ksten / keine Vertragsbindung 24h verfügbar Zugang zu Realtime-Verfügbarkeiten Kein Anruf der Fax ntwendig Wiederverkäuferknditinen

Mehr

SmartEdit RedDot Content Management Server

SmartEdit RedDot Content Management Server SmartEdit RedDt Cntent Management Server 2001 RedDt Slutins AG. Alle Rechte vrbehalten. RedDt Handbuch Diese Dkumentatin ist urheberrechtlich geschützt. Ohne vrherige schriftliche Genehmigung bleiben die

Mehr

ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG

ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG SABIC FANAR+ eshp ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG DATE: MAY, 2015 LANGUAGE: GERMAN Verflgung/Ändern vn Bestellungen im SABIC Online-Shp Um den Status Ihrer Bestellungen in unserem Shp zu verflgen und

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mbilen Anwendung Meine EGK (EGK-App) Versin 1.1 vm 31.07.2013 Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der mbilen Anwendung Meine EGK und freuen uns, dass Sie diese

Mehr

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb)

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Simplybank Web verschlüsselt die Daten der Webseite-Besucher anhand des Secure Sckets Layer- Prtklls mit 128-Bit-SSL-Verschlüsselungssystem. Alle

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge Manuelle Anträge Allgemeines In jedem der nachflgend dargestellten Przesse, in denen manuelle Aktinen enthalten sind (z.b. Genehmigung des Leiters zu einem Rllen-Antrag), können zu diesen Aktinen über

Mehr

Skrill-Hilfe der neue Quick Checkout www.skrill.com

Skrill-Hilfe der neue Quick Checkout www.skrill.com Skrill-Hilfe der neue Quick Checkut www.skrill.cm Skrill Limited, 25 Canada Square, Canary Wharf, Lndn, E14 5LQ, UK. Skrill-Hilfe der neue Quick Checkut Was ist der neue Quick Checkut? Was ist der neue

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Benutzerhandbuch. Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop

Benutzerhandbuch. Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop Benutzerhandbuch 2014 derksen mediaopt GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die in diesem Benutzerhandbuch

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS Installatin und Merkmale des OPTIGEM WWS 1. Das Client/Server-Knzept Das OPTIGEM WWS ist eine mderne Client/Server-Applikatin. Auf Ihrem Server wird das Datenbanksystem Micrsft SQL-Server (MSDE) installiert.

Mehr

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Hier flgt eine Beschreibung aller grafischen Zusatzanwendungen, auf die über Java- Clients zugegriffen werden kann und die die Funktinalitäten vn i-effect sinnvll

Mehr

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien:

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien: inubit BPM Migratinsanleitung Versin 6.1 Bsch Sftware Innvatins Eurpa: Bsch Sftware Innvatins GmbH Schöneberger Ufer 89-91 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 726112-0 inf-de@bsch- si.cm www.bsch-si.de Amerika:

Mehr

Anleitung für redaktionelles Arbeiten mit WCMS Imperia 9. November 2014 Version 1

Anleitung für redaktionelles Arbeiten mit WCMS Imperia 9. November 2014 Version 1 Anleitung für redaktinelles Arbeiten mit WCMS Imperia 9 Nvember 2014 Versin 1 Ein paar Wrte vrab Nach 7 Jahren mit der Versin Imperia 8 arbeiten wir seit dem Versinswechsel im Nvember 2014 mit Imperia

Mehr

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken 1.0 Mit der Seitenansicht arbeiten Bevr Sie eine Exceltabelle ausdrucken, sllten Sie mit der Seitenansicht die auszudruckende Seite und deren Frmat kntrllieren. In der Seitenansicht wird Ihnen angezeigt,

Mehr

Prozessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattform

Prozessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattform Przessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattfrm Datum: 14.11.2012 Versin 1.0 Beteiligte Rllen / Kmpnenten (aus Kmmunikatinssicht): - Sender: Organisatin, die eine ebxml Nachricht zur Wechselplattfrm

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology Benutzerhandbuch: Advanced und Custmized Net Cnference pwered by Cisc WebEx Technlgy Prductivity Tls BENUTZERHANDBUCH Verizn Net Cnferencing h l M ti C t Advanced und Custmized Net Cnference pwered by

Mehr

Mindjet ifilter Manuelle Installation

Mindjet ifilter Manuelle Installation Mindjet ifilter Manuelle Installatin Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Spider 6.1 Neuerungen

Spider 6.1 Neuerungen Spider 6.1 Neuerungen Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH, Paul-Dessau Str. 8, D-22761 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1.1 Highlights... 3 1.1.1 Setup... 3 1.1.2 Schnellerer Seitenaufbau... 3 1.1.3 Dashbards...

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Knfiguratinshilfe Diese Dkument sll Ihnen helfen, Ihre Sftware für die Verwendung unserer Webdienste zu knfigurieren. MailAdmin Mit dem Webtl Mailadmin können Sie Ihre Emailknten verwalten. Hier können

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Symantec Email Data Protection.cloud

Symantec Email Data Protection.cloud Serviceübersicht Der Symantec Email Data Prtectin.clud ("Email DP") Service ist ein Scanservice, mit dem der Kunde eine eigene regelgesteuerte Filterstrategie für E-Mails knfigurieren kann. Der Service

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar.

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar. QUICK REFERENCE GUIDE MITEL MC FÜR IPHONE IN FUNKTIONSÜBERSICHT Der Aastra Mbile Client AMC für iphne (im Flgenden Client ) macht eine Reihe vn Kmmunikatinsdiensten verfügbar, für die Sie nrmalerweise

Mehr

Benutzerhandbuch Computop-Paygate-Modul für Magento Magento Modul zur Payment-Schnittstelle Paygate

Benutzerhandbuch Computop-Paygate-Modul für Magento Magento Modul zur Payment-Schnittstelle Paygate Benutzerhandbuch Computop-Paygate-Modul für Magento Magento Modul zur Payment-Schnittstelle Paygate Von: dotsource GmbH Intershop Tower Leutragraben 1 07743 Jena Erstellt am: Dienstag, 06. Juli 2010 Aktualisiert

Mehr

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender der easysft. - SMS -> Micrsft-Outlk-Schnittstelle zur Übergabe vn Lehrendenterminen in den persönlichen Outlk-Kalender Aktuelle Versin: 2.1.1.0 (nur Unterricht) / 2.1.1.1 (Alle Lehrendentermine) Verfasser:

Mehr

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012 Preis und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Trafficptinen V 1.0 Stand: 01.11.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS TRAFFICOPTIONEN... 3 Prduktbeschreibung... 3 Traffcptin: Lw-Latency...

Mehr

LOGDAT MOBILE ANDROID APP FÜR FERANABLESEUNG UND DATENERFASSUNG UND MESSHAUBENSTATIV FÜR VOLUMENSTROMMESSHAUBE PH731 PROHOOD CAPTURE HOOD

LOGDAT MOBILE ANDROID APP FÜR FERANABLESEUNG UND DATENERFASSUNG UND MESSHAUBENSTATIV FÜR VOLUMENSTROMMESSHAUBE PH731 PROHOOD CAPTURE HOOD LOGDAT MOBILE ANDROID APP FÜR FERANABLESEUNG UND DATENERFASSUNG UND MESSHAUBENSTATIV FÜR VOLUMENSTROMMESSHAUBE PH731 PROHOOD CAPTURE HOOD APPLICATION NOTE AF-157 (A4-DE) LgDat Mbile Andrid-App zur Remte-Abfrage

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Managed Hsting Supprt Tarife und Management Level v1.0 Stand 18.10.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MANAGED HOSTING SUPPORT TARIFE

Mehr

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient E-CnsentPr 2.1 Benutzerhandbuch DesktpClient Februar 2014 Inhalt 1 Willkmmen bei E-CnsentPr... 6 2 Erste Schritte... 8 2.1 In drei Schritten zum Ausdruck... 8 2.2 Das Anwendungsfenster und seine Elemente...

Mehr

COI-BusinessFlow Intrusion Detection. COI GmbH COI-BusinessFlow Intrusion Detection Seite 1 von 11

COI-BusinessFlow Intrusion Detection. COI GmbH COI-BusinessFlow Intrusion Detection Seite 1 von 11 COI-BusinessFlw Intrusin Detectin Business W hite Paper COI GmbH COI-BusinessFlw Intrusin Detectin Seite 1 vn 11 1 Zusammenfassung 3 2 Einführung 4 2.1 Intrusin Detectin Definitin 4 2.2 Unterstützende

Mehr

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch fr Rsync Zehn Gründe für Backups fr Rsync Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Warum Internet Backups? 3 10 Gründe für BackupAssist fr Rsync 3 1. Kstengünstig 3 2. Sicher 4 3. Schneller

Mehr

SMART Notebook 11.1 Math Tools

SMART Notebook 11.1 Math Tools SMART Ntebk 11.1 Math Tls Windws -Betriebssysteme Benutzerhandbuch Prduktregistrierung Bei der Registrierung Ihres SMART Prdukts werden wir Sie über einige neue Funktinen und Sftware-Upgrades infrmieren.

Mehr

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch Gängige Szenarien der Administratin vn ViPNet VPN Anhang zum Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen

Mehr

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien Cntainerterminal Wilhelmshaven Infrmatinen für Reedereien Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Schnellüberblick der Systeme und Anfrderungen... 4 2.1. SIS Deklaratin... 4 2.2. SIS-Reise... 4 2.3. DaCm... 4 2.4.

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5)

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5) (AVGADMIN 7.5) Benutzerhandbuch Dcument revisin 75.6 (26.02.2007) Cpyright (c) 1992-2007 GRISOFT, s.r.. All rights reserved. This prduct uses RSA Data Security, Inc. MD5 Message-Digest Algrithm, Cpyright

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

SymTaZ - Newsletter Version 6.2.1

SymTaZ - Newsletter Version 6.2.1 SymTaZ - Newsletter Versin 6.2.1 1. SymTaZ v6.2.1 als prtable Applikatin Mit dieser Applikatin haben sie den SymTaZ auf ihrem USB-Stick überall zur Verfügung hne dass sie ihn auf einem PC der Laptp installieren

Mehr