Datum: Samstag, 1. Juni Hotel Thurgauerhof Thomas Bornhauserstrasse Weinfelden. Teilnehmende: gemäss separater Anwesenheitsliste

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datum: Samstag, 1. Juni 2013. Hotel Thurgauerhof Thomas Bornhauserstrasse 10 8570 Weinfelden. Teilnehmende: gemäss separater Anwesenheitsliste"

Transkript

1 Regionalversammlung Swiss Ice Hockey Regio Federation Gabriela Mani Buebenloostrasse Wil Mobile Phone: www. swiss-icehockey.ch Datum: Samstag, 1. Juni 2013 Zeit: Ort: 10:00 Uhr Hotel Thurgauerhof Thomas Bornhauserstrasse Weinfelden Teilnehmende: gemäss separater Anwesenheitsliste Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der RV vom 2. Juni 2012 in Ascona 4. a) Jahresbericht des Leiters Spielbetrieb Ostschweiz b) Entlastung des Regionalgremiums c) Bericht der Delegierten 5. Ehrungen und Überreichung der Meisterschaftsprobleme 6. a) Kontrolle der Anmeldungen für die Meisterschaft Saison 2013/2014 b) Mutationen 7. Gruppeneinteilungen und Rahmendaten für die Saison 2013/ Vorabstimmung der Anträge zhd. Generalversammlung Wahlen 10. a) Aktuelles der Swiss Ice Hockey Federation b) Schiedsrichterwesen c) Nachwuchsförderung 11. Festlegung des Tagungsortes der RV 2014 und Verschiedenes Seite 1 / 12

2 1. Begrüssung Der Leiter Spielbetrieb Harry Louis Beringer eröffnet die Versammlung um 10:00 Uhr und heisst alle Gäste, Ehrenmitglieder und Verbandsfunktionäre herzlich willkommen in Weinfelden. Er fragt an, ob alle die Stimmunterlagen abgeholt haben und übergibt das Wort kurz an Chiecchi Fabio, der die Clubvertreter der Italienischen Schweiz begrüsst. Die Traktanden werden mitgeteilt und genehmigt. Anschliessend werden durch H. Beringer folgende Personen willkommen geheissen: Herr Max Vögeli, Gemeindeammann Gemeinde Weinfelden und Thurgauer Kantonsrat Tony Thöny, Ehrenmitglied Sandro Brasi, Verantwortlicher Administration Frauenkommission Entschuldigt haben sich folgende Personen: René Fasel, Präsident IHF Egon Frei, Ehrenmitglied Heini Simmen, Ehrenmitglied Andreas Münch, Ehrenmitglied Patrick Bürgi, Einzelrichter Ostschweiz Der Präsident spricht dem SC Weinfelden den besten Dank für die Organisation des Anlasses aus. Der Gemeindepräsident Herr Max Vögeli, Gemeindeammann Gemeinde Weinfelden und Thurgauer Kantonsrat wird begrüsst und das Wort wird an ihn übergeben. Der Gemeindepräsident heisst die Anwesenden herzlich willkommen. Er stellt in seiner Begrüssung die Gemeinde Weinfelden vor und dankt den Anwesenden, dass sie Weinfelden als ihren Tagungsort gewählt haben. Danach begrüsste der Präsident des SC Weinfelden, Sacha Thür, die Anwesenden im Namen des SC Weinfelden. 2. Wahl der Stimmenzähler Folgende Personen werden als Stimmenzähler vorgeschlagen: Stimmenzähler 1: Ott Andri, EHC Samedan Stimmenzähler 2: Ammann Philipp, Samina Rankweil Stimmenzähler 3: Bachmann Doris, HC Luzern Das Wort wird an Silvio Iten, stellvertretender Leiter Spielbetrieb Ostschweiz und Chef Abstimmungsbüro zur Bekanntgabe der Stimmenzahl übergeben. Silvio Iten gibt Folgendes bekannt: Total Stimmen: 593 Absolutes Mehr: 297 Seite 2 / 12

3 Es folgt die Wahl der Stimmenzähler: Die obgenannten Stimmenzähler werden einstimmig gewählt und es wird zur Wahl gratuliert. 3. Protokoll der RV 2012 vom 2. Juni in Ascona Das Protokoll der RV 2012 vom 2. Juni 2012 in Ascona wurde den Vereinen zugestellt. Es wurden keine Beanstandungen innerhalb der terminierten Frist gemacht. Deshalb gilt das Protokoll als genehmigt. Der Präsident bedankt sich an dieser Stelle nochmals der damaligen Protokollführerin Felicitas Schaub für das Verfassen des Protokolls. 4a. Jahresbericht Der Präsident übergibt das Wort an seinen Stellvertreter Silvio Iten, welcher mitteilt, dass der Jahresbericht mit den Unterlagen zugestellt wurde und es dazu keine Anmerkungen gibt. Abnahme des Jahresberichts: Der Jahresbericht wird einstimmig angenommen. 4b. Entlastung des Regionalgremiums Es wird nachgefragt, ob noch Anmerkungen zur Arbeit des Regionalgremiums seitens der Versammlung sind. Wenn dies nicht der Fall ist, wird darüber abgestimmt. Der Entlastung des Regionalgremiums wird einstimmig zugestimmt. 4c. Bericht der Delegierten Das Wort wird an Roger Weder, Delegierter 2. Liga, stellvertretend für alle Delegierte, übergeben. R. Weder begrüsst alle und berichtet kurz über Tätigkeiten und Aufgaben der Delegierten. Dabei erläutert er das Organigramm der Regio League. Die Delegierten sind durch Klubvertreter gewählt. Es gibt fünf Delegierte in der Ostschweiz, davon haben 2 Delegierte Einsitz im NAC. R. Weder teilt mit, das Fragen zu den Tätigkeiten der Delegierten im Anschluss an die Versammlung gestellt werden können. 5. Ehrungen Als erstes werden zwei Silbernadeln überreicht, das Wort wird an Andy Grothenn, Chef Schiedsrichter-Kommission Ostschweiz übergeben. A. Grothenn ist es eine besondere Freude zwei Schiedsrichter auszeichnen zu können, welche in der SR-Kommission tätig sind. Eine Silbernadel überreicht erhalten Luca Boverio und Beat Stamm. Der Präsident gratuliert folgenden Vereinen zum Erreichen von Meisterschaftstiteln: EHC Dübendorf 3. Rang Schweizermeisterschaft Amateursport EHC Dübendorf Regionalmeister 1. Liga Ostschweiz SC Weinfelden Regionalmeister 2. Liga Ostschweiz EHC Bülach II Regionalmeister 3. Liga Ostschweiz ZSC Lions Schweizermeister Frauen HC Lugano Ladies 2. Rang Seite 3 / 12

4 SC Weinfelden Ladies Leistungsklasse B CH-Meister EV Zug Ostschweizermeister Senioren EHC Kloten Flyers Ostschweizermeister Veteranen Rapperswil-Jona Lakers Ostschweizermeister Division 50+ EHC St.Moritz Regionalmeister Junioren Top Ostschweiz ZSC Lions Schweizermeister Novizen Elite EV Zug Novizen Elite 3. Rang Rapperswil-Jona Lakers Schweizermeister Novizen Top Rapperswil-Jona Lakers Regionalmeister Ostschweiz Novizen Top EHC Kloten Regionalmeister Ostschweiz Mini Top EHC Dübendorf Regionalmeister Ostschweiz Moskito Top Der Leiter Spielbetrieb freut sich, folgenden Mannschaften ein Aufstiegsdiplom zu überreichen: Aufstieg in die 1. Liga SC Weinfelden 2. Liga HC Valle Verzasca 2. Liga EC Wil 3. Liga EHC Dübendorf II 3. Liga ZSC Lions 3. Liga HC Samina Rankweil 3. Liga KSC Küssnacht am Rigi II 3. Liga EC Wil II Leistungsklasse A SC Weinfelden Ladies Senioren A EHC Illnau-Effretikon Senioren B Akademischer EHC Zürich Senioren C1 EHC Lenzerheide-Valbella Veteranen A EHC Winterthur Junioren TOP EHC Illnau-Effretikon Novizen Elite Rapperswil-Jona Lakers Novizen Top EHC Chur Capricorns Mini Top Pikes EHC Oberthurgau 1965 Mini Top EHC Seewen (Das Diplom wird in der Zentralschweiz überreicht) Der Fairnesspreis in Form eines Gutscheines für den Eintritt von 24 Personen an ein Länderspiel geht an den EHC Bassersdorf Frauen B. 6a. Kontrolle der Anmeldungen für die Meisterschaft Saison 2013 / 2014 Keine Anmerkungen 6b. Mutationen Keine Anmerkung zu den Mutationen. Die Mutationen werden einstimmig angenommen. Seite 4 / 12

5 7. Gruppeneinteilung Zu der Gruppeneinteilung und den Rahmendaten gibt es keine Anmerkung. Die definitive Gruppeneinteilung wird nach der Regionalversammlung per Mail zugestellt. Die gesamte Spielerfassung erfolgt im Reportersystem. Am 24. August 2013 findet in Celerina eine Spielplansitzung für die 3. Liga Gruppe 2 (Engadin) statt. 8. Vorabstimmung der Anträge zhd. GV 2013 Änderungsantrag 1; Forfaituntersuchung aller Top- und Eliten Leistungsklasse, Art. 68 Spielreglement Nachwuchs- und Amateursport Der Änderungsantrag wird einstimmig mit 593 Stimmen angenommen; die Einführung erfolgt per Saison 2014 / 2015 Antrag 2; Zulassung von anderen Mannschaften; Art. 94 Spielreglement Nachwuchs- und Amateursport Antrag 3; Lateborn / Spätentwickler; Art. 101 Spielreglement Nachwuchs- und Amateursport Antrag 4; Spielberechtigungen bei den Junioren für Frauen; Art. 101 Abs. 7b Spielreglement Nachwuchs- und Amateursport S. Brasi begrüsst die Anwesenden und erläutert den Grund für diesen Antrag. Abstimmung: JA: 581 Enthaltungen: 12 NEIN: 0: Der Antrag wird mit 581 Stimmen angenommen. Antrag 5; Bambini-Torhüter in regulärer Ausrüstung; Art. 113 Spielreglement Nachwuchs- und Amateursport Antrag 6; Nachwuchs Respect my game ; Art. 132 Spielreglement Nachwuchs- und Amateursport, Abschnitt IV: Zusätzliche Weisung zu den IIHF Regeln, neuer Artikel JA: 557 NEIN: 21 Enthaltungen: 15 Der Antrag wird mit 557 Stimmen angenommen. Seite 5 / 12

6 Antrag 7; Ausländische Spieler in der 2. Liga; Art. 16 Rahmenbedingungen für die Spielerregistrierung Antrag 8; Ausländische Spieler mit einer Niederlassungsbewilligung C (unter Vorbehalt einer Annahme von Antrag 7); Art. 16 Rahmenbedingungen für die Spielerregistrierung Antrag 9; Ende einer Frist, die auf einen Samstag oder Sonntag fällt; Art. 6 Rahmenbedingungen für die Spielerregistrierung Antrag 10; Spielberechtigung Novizen Elite während der Ligaqualifikation; Art. 3 Novizen Elite: Spielberechtigung und Ausbildung Dieser Antrag wird zum Schutz der Verfälschung der Liga-Qualifikation gestellt. G. Müller teilt mit, dass der Antrag in der 1. Liga besprochen wurde. Er plädiert für die klare Ablehnung des Antrages. JA: 446 NEIN: 129 Enthaltungen: 18 Der Antrag wird mit 446 Stimmen angenommen. Antrag 11; Lizenzierung der Bambini; Punkt 3.8, Reglement der Mitgliederbeiträge Antrag 12; Bussen, Code 10, Code 15, Code 16; Rechtspflegereglement, Anhang II - Bussentarif JA: 571 NEIN: 22 Enthaltungen: 0 Der Antrag wird mit 571 Stimmen angenommen. Antrag 13; Spielberechtigungen Senioren; Art. 6 Reglement für die Seniorenliga R. Flückiger, Ligaleiter, erläutert den Antrag. JA: 589 NEIN: 4 Enthaltungen: 0 Der Antrag wird mit 589 Stimmen angenommen. Seite 6 / 12

7 9. Wahlen Erwin Stauffacher, EC Glarus, wurde ins Regionalgremium aufgenommen, wo er die Funktion Protokoll/Administration übernehmen wird. Die Versammlung bestätigt ihn mit Applaus. Delegierter Senioren, Veteranen, Division 50+; Harry Amsler, HC Zugerland, wird als Delegierter vorgeschlagen. Der Vorschlag wurde bereits per Zirkulation an sämtliche Vereine mit Senioren, Veteranen und Division 50+, d.h. vorgängig zur Zirkulation bekannt gegeben. Die Vereine haben dem Vorschlag vorgängig zugestimmt. Es gingen auch keine weiteren Vorschläge ein. H. Amsler wird einstimmig als Delegierter gewählt. Delegierter 2. Liga, Roger Weder SC Rheintal. Roger Weder wurde vorgängig an der 2. Liga-Versammlung einstimmig als ihren Vertreter vorgeschlagen. R. Weder wird einstimmig als Delegierter gewählt. Delegierter 3. Liga, Paolo Angeloni, TK-Chef HC Ascona. Paolo Angeloni wurde vorgängig an der 3. Liga-Versammlung einstimmig als ihren Vertreter vorgeschlagen. P. Angeloni wird einstimmig als Delegierter gewählt. Delegierter Nachwuchs; Gerard Bouvard, Kloten Flyers G. Bouvard wird einstimmig als Delegierter gewählt. Delegierter 1. Liga, Gregor Müller, EHC Pikes Oberthurgau. Gregor Müller wurde vorgängig an der 1. Liga-Versammlung einstimmig als ihren Vertreter vorgeschlagen. G. Müller wird einstimmig als Delegierter gewählt. Gabriela Mani, Protokollführerin ad interim wird verabschiedet. Ebenfalls wird Pablo Moiron, bisheriger freier Delegierter, verabschiedet. 10. Aktuelles des Swiss ICE Hockey Fälligkeiten von Beiträgen, Gebühren und Abgaben 1. Die Festsetzung und Fälligkeiten der Mitgliederbeträge und -gebühren des Nachwuchs- und Amateursports werden durch die Nachwuchs- und Amateursport Delegierten festgelegt. Das Zahlungsziel ist grundsätzlich 30 Tage netto. 2. Wird die Rechnung nicht innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsstellung oder per Fälligkeitsdatum beglichen, wird dem Club von der SIHF innerhalb von 10 Tagen nach Ablauf der Zahlungsfrist eine erste Zahlungserinnerung an den säumigen Club zugestellt. 3. Die SIHF versendet innerhalb von 30 Tage nach Ablauf der Zahlungsfrist eine zweite Zahlungserinnerung an den säumigen Club. Die Mahnung enthält zusätzlich zur Grundforderung eine Gebühr für die zweite Zahlungserinnerung (von bis zu max. CHF gemäss Reglement über die Spielerregistrierung, die Registrierungsgebühr und die Ausbildungsentschädigung). 4. Wird eine Rechnung nach der dritten Zahlungsaufforderung oder nicht innerhalb von 100 Tagen nach Rechnungsstellung bezahlt, kann vor Seite 7 / 12

8 Meisterschaftsbeginn der Folgesaison ein Akontobetrag von minimal 10 % des gesamten Vorjahresumsatzes als Vorauszahlung für die Folgesaison in Rechnung gestellt werden. 5. Clubs, die noch offene Rechnungen aus der vorangehenden Saison bis 31. August nicht beglichen haben, werden von der Meisterschaft ausgeschlossen. 10a. Aktuelles des Swiss ICE Hockey Erwin Füllemann, Verwaltungsrat Swiss Eishockey Federation; begrüsst die Anwesenden im Namen des Verwaltungsrates. Die beschlossene Strategie und Stossrichtung wird weiterverfolgt und der Schwerpunkt liegt in der Rekrutierung und Nachwuchsförderung. Er teilt mit, dass die Nationalmannschaft das Flaggschiff ist. Die höchste Priorität liegt unverändert bei der Mittelbeschaffung. Mit dem Gewinn der Silbermedaille in Stockholm wird das Marketing den notwendigen Rückenwind erhalten. Kostenseitig muss unverändert der Hebel angesetzt werden. Die Zusammenarbeit der Regio League und der National League erfolgt in einem guten Klima jedoch liegt noch Verbesserungspotential vor. Der Wechsel an der Führung ist eine Chance für neue Impulse. Er schliesst sich den bereits erfolgten Gratulationen an. Er informiert im Weiteren über Themen aus dem VR: Folgend erläutert er die wesentlichen strategischen Projekte und Massnahmen: National League TV-Bilder und Statistik im Spielbetrieb, Regio League Vermarktungssupport z. G. der RL-Clubs Nachwuchsförderung Academy Team, Labelprozesse Novizen Elite, Rookieleague, Erfassungslabel Nationalteams Professionalisierung Nationalteams SIH Ladies Förderung der Frauen im Eishockey Schiedsrichter Betreuung Schiedsrichterwesen, Rekrutierung WinCity / Academy Team Wir wurden von den Projektverantwortlichen von Wincity/Befair informiert, dass eine Investorengruppe gefunden worden ist, die das geplante Zentrum finanziert, dies allerdings in reduziertem Umfang. D.h. die Investoren sind nicht bereit, eine neue Eisbahn zu bauen, sofern die Minimalauslastung noch nicht erreicht ist. Ebenso sind sie nicht bereit, einen Beitrag für den laufenden Betrieb zu tragen. Letzteres war eine Voraussetzung, dass der Businessplan für Swiss Ice Hockey überhaupt aufgeht. Auf Grund dieser neuen Ausgangslage verzichtet SIHF vorerst darauf, das Projekt Leistungssportzentrum Winterthur/Academy weiterzuführen. Ohne Eisbahn und ohne eine ausreichende Finanzierung des Betriebes macht das Projekt für SIHF keinen Sinn. SIHF hält aber fest, dass der Bau eines Leistungssportzentrums und auch die Einführung einer Eishockey-Academy nach wie vor wünschbar wären. Wir werden das Projekt weiter verfolgen, wenn die entsprechende Finanzierung sichergestellt ist. Seite 8 / 12

9 Der neue CEO, Florian Kohler, wird vorgestellt. F. Kohler ist 38 Jahre alt und verheiratet. Er wohnt in Zürich und hat von beim Schweizer Radio und Fernsehen in div. Funktionen, zuletzt als Redaktionsleiter und Executive Producer bei SRFsport, gearbeitet. Er war verantwortlich für Sendungen und Events wie "Spenglercup", "Credit Suisse Sports Awards", "Super10Kampf", "freestyle.ch", alle Eishockey- und Fussballproduktionen, Tennis Basel, etc.. Bis 2004 war F. Kohler bei privaten TV-Produktionsfirmen und Medienhäusern tätig. Ebenso weist er weltweite Produktionserfahrung (v.a. für Sportevents und Reiseformate) auf. Er hat im Januar 2013 den Executive MBA der Universität Zürich in General Management abgeschlossen und den Master of Arts in Spanischer Literatur und Kommunikationswissenschaft, in Englischer Sprache an den Universitäten Bern und Fribourg absolviert. Key Points bis zur nächsten Regionalversammlung sind das Budget der Saison 2013/2014 und die Veranstaltung (Cup / Swiss Ice Hockey Day). Das Budget für die Saison 2013 / 2014 wird kurz präsentiert. Rückblick zum Swiss Eishockey Day 2012: Es haben 77 Klubs und 500 NL-Spieler daran teilgenommen. Ebenfalls waren 5000 Kinder dabei und konnten einen Tagen mit ihren Helden verbringen. Am 3. November 2013 findet der nächste Swiss Eishockey Day statt. Ziel ist es, dass 100 Klubs teilnehmen und bei jedem Klub mindestens 1 NL-Spieler anwesend ist. Ebenfalls ist es ein Ziel, dass Kinder daran teilnehmen. Anmeldungen sind bis zum 30. Juni 2013 möglich. Swiss Ice Hockey Cup Ziele: Weitere Attraktivitätssteigerung des Eishockeys in der Schweiz durch Schaffung einer neuen langfristig ausgerichteten Event Plattform Aufbau eines zweiten starken Standbeins neben der Meisterschaft Etablierung einer Topmarke im Schweizer Sport Sicherung und Weiterentwicklung der Investitionen in das Schweizer Eishockey (Zuschauer, Firmen, Medien, TV Der Swiss Ice Hockey Cup wird in der übernächsten Saison eingeführt. Das Interesse aller Ligen ist gross. Die Schweiz wird in 4 Regionen aufgeteilt, so wird sichergestellt, dass ein Regional-Team gegen ein Nationalliga-Team spielen kann. 10b. Schiedsrichterwesen A. Grothenn, CHEF SR-Kommission Ostschweiz Der Werbefilm für neue Schiedsrichter wird vorgeführt. Anlässlich des Swiss Ice Hockey-Day wurde über die Kampagne informiert. Der Werbesport wurde in der National-Liga A in den Pausen sowie im Teleclub gezeigt. Ebenfalls fand ein zusätzlicher Kurs in der Mitte der Saison statt. Dank dieser Kampagne haben wir schon heute 130 Neuanmeldungen von Schiedsrichtern. Nun wird gehofft, dass die Schiedsrichterverantwortlichen weitere Kandidaten an die Kurse anmelden. Seite 9 / 12

10 Thema Schiedsrichterabwerbung: Dazu wird in einer Projektarbeit ein Transferreglement erarbeitet. Ein erster Entwurf sollte diesen Herbst bereit sein. Somit bekommt jeder SR einen Wert für seine Rekrutierung. Dies belohnt die Clubs die aktiv daran arbeiten neue SR zu finden. Ziel ist die Aufnahme im Transferreglement SIHF Saison 14/15. Thema Administrationsgebühr: Die Regionen und Ausbildungskräfte haben seit Jahren dasselbe Problem das die Schiedsrichter im System zu spät, unvollständig und falsch eingeschrieben werden. Dazu kommen noch diverse weitere Umbuchungen an den Kursen. Somit wird auf diese Saison, für fehlende oder falsche Daten und für den Mehraufwand eine Administrationsgebühr pro Schiedsrichter von CHF 30.- in Rechnung gestellt. Dies gilt für Änderungen nach Anmeldeschluss ab dem 1. Juli Regel 240. Ausrüstung Interpretation RL: Sämtliche Spieler eines gleichen Teams müssen einheitlich gekleidet sein, was die Farbe der Trikots, Helme (ausgenommen Torhüter), Hosen und Strümpfe betrifft. In Bezug auf einheitliche Farbwahl der Spielerausrüstung kann wie folgt abgewichen werden: Leistungsklasse A: Abweichung bei maximal 2 der genannten Elementen Leistungsklasse B: keine Vorschriften der genannten Elementen Bei Nichteinhalten dieser Regel muss der SR einen Rapport an den Direktor der National League (für NL und Jun Elite Mannschaften) und an den Geschäftsführer der Regio League (für alle übrigen Mannschaften) machen. SR Reglement: Für jede an der Meisterschaft teilnehmende Mannschaft müssen die Clubs einen SR zur Verfügung stellen. Bei der NL-, Junioren Elite- und 1. Liga Mannschaften sind deren zwei zu stellen. Frauenmannschaften der LKA und LKB sollten eine Schiedsrichterin stellen. Mini-Projekt: Man möchte Teilnehmern im Minialter und jünger ermöglichen erste Erfahrungen als Schiedsrichter zu sammeln. Es gibt mehrere Interessierte in diesem Alter. Somit will man gewährleisten, dass keine junge potentielle SR Kandidaten wegen der Alterslimite verloren gehen. Diese SR im Minialter können unter Begleitung eines lizenzierten Schiedsrichters maximal Moskitos A Spiele leiten. Pilot Projekte für die Saison 13/14 sind im Tessin und im Wallis. Eine mögliche Einführung in der ganzen Schweiz wäre auf Saison 14/15 zu prüfen. Zum Schluss bedankt sich A. Grothenn für die gute Zusammenarbeit. 10c Nachwuchsförderung Jörg Eberle, Instructor Coach / Label Betreuung / Talenterfassung, J. Eberle begrüsst die Anwesenden. Hauptthema ist die Rekrutierung und Erfassung: Es wird ein neues System durch verschiedene Klubs in der nächsten Saison getestet. Dieses Erfassungslabel dient auch zur Optimierung der Ausbildung. Das Label wird ab der Saison 2014/2015 eingeführt, ist aber nicht obligatorisch. Seite 10 / 12

11 Swiss Eishockey Day, 3. November Die Anmeldung kann bis gemacht werden. Hinweis an alle Klubs in diesem Zusammenhang: organisiert eigene Events und erweitert das Programm. Änderung des Sportförderungsgesetz per : Es wird neu zwischen Jugendsport und Kindersport unterschieden. Kindersport 5-10 Jahre, Jugendsport Jahre. Mit der Einführung des Gesetzes wurden die Trainerdiplome optimiert. Label-Talentlabel; Junioren Elite und Novizen Elite; Das Label soll ausgebaut werden. Nicht mit mehr Administrationsaufwand, aber die Ausarbeitung eines neuen Konzeptes und Reglements ist in Arbeit. Respect-Kampagne Cool and Clean; An dieser Kampagne nehmen ca. 300 Teams mit insgesamt ca Nachwuchsspieler teil. 11. Festlegung des Tagungsortes für die RV 2014 und 2015 Für die Austragung der Regionalversammlung am 7. Juni 2014 bewirbt sich der EHC Schaffhausen. Es erfolgt die Abstimmung über den Tagungsort für die RV Der Tagungsort Schaffhausen wird einstimmig gewählt. Für die Regionalversammlung am 6. Juni 2015 bewirbt sich der HC Poschiavo. Es erfolgt die Abstimmung über den Tagungsort für die RV Der Tagungsort wird einstimmig gewählt. 12. Diverses Sandro Brasi, Verantwortlicher Administration Frauenkommission stellt in zwei Minuten das Projekt U13 der Frauenkommission vor. Idee: Eishockey spielende Mädchen aus den Nachwuchsmannschaften an das Fraueneishockey heranführen und den Boden für das U15-Nationalteam schaffen. Die Zusammenarbeit zwischen Frauenliga und Nachwuchs in den Regionen soll gefördert werden. In der Saison 2013 / 2014 sind 4 Zusammenzüge geplant. Ein grosses Problem stellt sich darin, den Staff zu finden. Deshalb werden Klubverantwortliche angeschrieben. Fragen zum Projekt U13 können nach der RV gestellt werden. H. Beringer dank dem SC Weinfelden für die Organisation und der Gemeinde Weinfelden für den Apero im Anschluss. Der Apero wird von der Gemeinde Weinfelden offeriert und durch H. Beringer verdankt. Er findet anschliessend zur Versammlung draussen im Foyer des grossen Saales statt. Im Weiteren bedankt sich H. Beringer bei seiner Kollegin und seinen Kollegen vom Regionalgremium für ihren Einsatz im vergangenen Jahr. Er dankt auch allen Delegierten und Gästen für ihr Kommen und wünscht ihnen eine sportlich erfolgreiche Saison sowie eine gute Heimfahrt. Seite 11 / 12

12 Ende: 11:48 Uhr SWISS ICE HOCKEY FEDERATION Region Ostschweiz Protokoll Leiter Spielbetrieb Gabriela Mani Harry-Louis Beringer Seite 12 / 12

Protokoll der Regionalversammlung OS 2. Juni 2012 Ascona

Protokoll der Regionalversammlung OS 2. Juni 2012 Ascona Willisau 5. Juni 2012 Protokoll der Regionalversammlung OS 2. Juni 2012 Ascona Vorsitz: Protokoll: Toni Thöny Felicitas Schaub Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der RV 2011

Mehr

Regionalversammlung Regio League Ostschweiz Datum: Samstag, 7. Juni Park Casino Steigstrasse Schaffhausen

Regionalversammlung Regio League Ostschweiz Datum: Samstag, 7. Juni Park Casino Steigstrasse Schaffhausen Swiss Ice Hockey Federation, Hagenholzstrasse 81, CH-8050 Zurich Regionalversammlung Regio League Ostschweiz 2014 Datum: Samstag, 7. Juni 2014 Zeit: Ort: Teilnehmende: 10:00 Uhr Park Casino Steigstrasse

Mehr

AGENDA. Ausgangslage. Ziele. Spielmodus. Vermarktung

AGENDA. Ausgangslage. Ziele. Spielmodus. Vermarktung SWISS ICE HOCKEY CUP AGENDA Ausgangslage Ziele Spielmodus Vermarktung AUSGANGSLAGE Eishockey in der Schweiz Stetig wachsendes Zuschauerinteresse Immer höhere Stadionauslastung Hohes Interesse im Markt

Mehr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr PROTOKOLL der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr Vorsitz: Leiter Admin Marc Ringgenberg ORGANISATION DES FC STERNENBERG

Mehr

II. Reglement System "2 Spieler-Registrierungen" im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchsund Amateursport (NAS) (B-Lizenz-Reglement)

II. Reglement System 2 Spieler-Registrierungen im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchsund Amateursport (NAS) (B-Lizenz-Reglement) Reglement und Weisungen für den Spielbetrieb im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchs- und Amateursport (NAS) der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) II. Reglement System "2 Spieler-Registrierungen" im

Mehr

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen 19. Jahresversammlung Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen Teilnehmer/Innen Vorstand: Witschi Hanspeter Grendelmeier Thomas Hunziker René Schneider Alexandra Entschuldigt,

Mehr

All diesen Personen gebührt ein grosses Dankeschön.

All diesen Personen gebührt ein grosses Dankeschön. Es herrscht Hochbetrieb Mitte Oktober herrscht bereits Hochbetrieb auf den Schweizer Eisbahnen und das ist auch in Seewen resp. Küssnacht nicht anders. Zahlreiche Mannschaften standen vergangene Woche

Mehr

Reglement Senioren Veteranen Division 50+ Reglement für Senioren, Veteranen und Division 50+

Reglement Senioren Veteranen Division 50+ Reglement für Senioren, Veteranen und Division 50+ Reglement Senioren Veteranen Division 50+ Seite 1 von 5 1. ZULASSUNG Die Senioren-, Veteranen- und Division 50+ Meisterschaften stehen allen Klubs für je eine Mannschaft pro Kategorie offen. 2. EINTEILUNG

Mehr

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Zeit: Ort: Anwesende 18: 30 19.40 Uhr Schulhaus Rütihof, Zürich Höngg Siehe Anwesenheitsliste Traktanden der Generalversammlung 1. Begrüssung

Mehr

Mitglieder-Reglement Nachwuchsspielende HC Dragon Thun

Mitglieder-Reglement Nachwuchsspielende HC Dragon Thun Mitglieder-Reglement Nachwuchsspielende HC Dragon Thun 1. Zweck Dieses Reglement regelt die Mitgliederbeiträge, Götti Sponsor, Sponsorenlauf, Helfereinsätze bei Anlässen, "Hockeyschüler", Torhüterausrüstung,

Mehr

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007 Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007 Datum: Freitag, 14. September 2007 Zeit: 20.15 Uhr Ort: Singsaal Schulhaus Hettlingen Traktanden: a) Appell b) Wahl der Stimmenzähler c) Abnahme des

Mehr

ZSC Lions Saison 2016/2017

ZSC Lions Saison 2016/2017 Woche 2 Donnerstag, 12. Januar 2017 Freitag, 13. Januar 2017 Samstag, 14. Januar 2017 Bäretswil Wil, Bergholz Küssnacht am Rigi Sonntag, 15. Januar 2017 Winterthur, Stadion Grüsch Kloten, SWISS-Arena Davos,

Mehr

Statuten des EHC St. Moritz

Statuten des EHC St. Moritz Statuten des EHC St. Moritz gegründet 20. Februar 1918 I. Name und Zweck Art. 1 Name und Zweck Unter dem Namen EHC St. Moritz besteht ein Verein gem. Art. 60ff ZGB. Der Verein hat Sitz in St. Moritz. Der

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Protokoll Generalversammlung Schweizer Kubbverband 01.03.2014

Protokoll Generalversammlung Schweizer Kubbverband 01.03.2014 Protokoll Generalversammlung Schweizer Kubbverband 01.03.2014 Die GV findet im Vereinslokal des TV Kleinbasel auf der Sandgrube statt und dauert von ca. 17:30 Uhr bis 20:30 Uhr. Anwesend sind: Vorstand:

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Reglement Senioren Veteranen Division 50+ Reglement für Senioren, Veteranen und Division 50+

Reglement Senioren Veteranen Division 50+ Reglement für Senioren, Veteranen und Division 50+ Reglement Senioren Veteranen Division 50+ Seite 1 von 5 1. ZULASSUNG Die Senioren-, Veteranen- und Division 50+ Meisterschaften stehen allen Klubs für je eine Mannschaft pro Kategorie offen. 2. EINTEILUNG

Mehr

Reglement über die Finanzierungsgrundlagen, die Vereinsarbeiten, "Hockeyschüler", Torhüterausrüstung, Leihausrüstungen und Werbebeteiligung

Reglement über die Finanzierungsgrundlagen, die Vereinsarbeiten, Hockeyschüler, Torhüterausrüstung, Leihausrüstungen und Werbebeteiligung 20. Mai 2015 Mitglieder-Reglement Reglement über die Finanzierungsgrundlagen, die Vereinsarbeiten, "Hockeyschüler", Torhüterausrüstung, Leihausrüstungen und Werbebeteiligung 1. Ordentliche Finanzierungen

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13

Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13 Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13 Teilnehmer: D. Müller, HR. Plüss, M. Nöthiger, J. Wäckerlig, B. Zubler, M Dürr, D. Hänner, P. Merkofer, G. Furrer, P. Schumacher, P. Tanner, R. Tanner, M.

Mehr

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer 1 / 7 Protokoll 110. ordentliche Generalversammlung Donnerstag, 18. April 2013, 10.00 Uhr, im Stadtsaal Zofingen Präsenz Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt,

Mehr

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Datum: 3.Februar 2014 Ort Vorsitz: Anwesend Restaurant Jäger in Jeuss Urs Kaufmann, Präsident 35 (Absolutes Mehr:18) Entschuldigt: Pascal Johner, Walter

Mehr

DIPLOMSTRUKTUR SWISS ICE HOCKEY In Kraft per "Schrittweise Umsetzung bereits ab Saison 13/14"

DIPLOMSTRUKTUR SWISS ICE HOCKEY In Kraft per Schrittweise Umsetzung bereits ab Saison 13/14 SWISS ICE HOCKEY In Kraft per 1.1.2014 "Schrittweise Umsetzung bereits ab Saison 13/14" Stand, definitive Abnahme Baspo 1.4.2013 1 / 15 JUGEND + SPORT Ausbildungswege Trainerbildung Erwachsenenbildung

Mehr

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Datum/Zeit: Ort: Freitag, 08. März 20103 19.45 Uhr Restaurant Zur alten Sonne, 8706 Obermeilen Traktanden: 1. Begrüssung, Präsenzkontrolle 2. Wahl der

Mehr

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung Protokoll Der 11. ordentlichen Generalversammlung der IBAarau AG, Aarau Datum: Mittwoch, 25. Mai 2011 Zeit: 17.30 Uhr 19.00 Uhr Ort: KuK Kultur- und Kongresshaus, Aarau Tagesordnung I. VORBEMERKUNGEN 1.

Mehr

Statuten EHC THUN. Inhaltsübersicht

Statuten EHC THUN. Inhaltsübersicht Statuten EHC THUN Inhaltsübersicht I. Name und Sitz Art. 1 II. Zweck Art. 2 III. Mitglieder Art. 3 16 IV. Finanzen/Haftung Art. 17 19 V. Organisation Art. 20 35 VI. Schlussbestimmungen Art. 36-38 Statuten

Mehr

Sponsoring-Dokumentation. EVDN Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli

Sponsoring-Dokumentation. EVDN Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli Sponsoring-Dokumentation EVDN Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli EVDN: Eishockeytradition mit Zukunft Wir bilden Kinder in allen Altersstufen im Eishockeysport aus und vermitteln Talente an die entsprechenden

Mehr

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH B E S C H L U S S P R O T O K O L L der 50. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH Datum Donnerstag, 4. April 2013 Beginn 16.00 Uhr Ende 16.50 Uhr Ort Cigarettenfabrik

Mehr

TRAINERREGLEMENT. Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften

TRAINERREGLEMENT. Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften TRAINERREGLEMENT Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften Gültig ab Saison 2014 / 15 (Ersetzt das Regelement

Mehr

Protokoll der 21. Generalversammlung des CVF vom 13.03.2009

Protokoll der 21. Generalversammlung des CVF vom 13.03.2009 Andreas Näf, 13.03.2009 Protokoll der 21. Generalversammlung des CVF vom 13.03.2009 im Hotel Adler in Laufenburg Teilnehmer: Dauer: Verteiler: Gemäss Teilnehmerliste 1 St 10 Min. Vorstand CVF, Auflage

Mehr

Protokoll der Delegiertenversammlung KZEHV

Protokoll der Delegiertenversammlung KZEHV Protokoll der Delegiertenversammlung KZEHV Datum: Mittwoch, 20. Mai 2015 Ort: Restaurant DaVinci s, Niederglatt Start: 1900h End: 2030h Protokollführer Yvonne Brändli Traktandenliste 1 Appell, Verteilung

Mehr

Bezirksfeuerwehrverband Lenzburg

Bezirksfeuerwehrverband Lenzburg Bezirksfeuerwehrverband Lenzburg Protokoll der DV vom 6. November 2009, 20.00 Uhr, Rest. Sternen Seon Traktanden: 1. Begrüssung / Appell 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der DV 2008 4. Jahresbericht

Mehr

Investitionen in die Nachwuchsförderung = Investition in unsere Zukunft

Investitionen in die Nachwuchsförderung = Investition in unsere Zukunft Investitionen in die Nachwuchsförderung = Investition in unsere Zukunft Rahmenbedingungen Die Unterstützung von Swiss Olympic (ohne Bundesbeitrag 130 000.-) bildet für den Hallenvolleyball eine ungenügende

Mehr

Lernen Leisten Lachen

Lernen Leisten Lachen Lernen Leisten Lachen Eltern-Info Piccolo Saison 2015/16 Version 2 Themen Vorstellung Trainer-Crew Trainings- und Turnierbetrieb Regeln, Anliegen Diverses Fragen Vorstellung Trainer-Crew Trainer-Crew Andreas

Mehr

Protokoll der 8. Generalversammlung der Swiss Young Pharmacists Group (swissypg)

Protokoll der 8. Generalversammlung der Swiss Young Pharmacists Group (swissypg) Protokoll der 8. Generalversammlung der Swiss Young Pharmacists Group (swissypg) Datum/Zeit Ort Leitung Protokoll Verteiler Donnerstag, 6. Februar 2014, 19.00 20.00 Uhr pharmasuisse, Stationsstrasse 12,

Mehr

Protokoll 12. Generalversammlung vom 17. März 2011

Protokoll 12. Generalversammlung vom 17. März 2011 Protokoll 12. Generalversammlung vom 17. März 2011 Ort: Beginn: Vorsitz: Anwesende Vorstandsmitglieder: Anwesende Mitglieder: 39 Gäste: 1. Begrüssung Gemeindesaal Ennetbürgen 19.00 Uhr Markus Odermatt,

Mehr

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal www.mfves.ch modellflugverein emmen-seetal region 3 zentralschweiz schweizerischer modellflugverband aero-club der schweiz Statuten des Modellflugvereins Emmen - Seetal 1/7 I. Verein Art. 1 Der Modellflugverein

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung IVR 2013. Kongresszentrum BEA Expo Bern Datum: 24. Mai 2013 17.45 Uhr - 18.36 Uhr Franz Wyss, Präsident IVR

Protokoll der Mitgliederversammlung IVR 2013. Kongresszentrum BEA Expo Bern Datum: 24. Mai 2013 17.45 Uhr - 18.36 Uhr Franz Wyss, Präsident IVR Protokoll der Mitgliederversammlung IVR 2013 Ort: Kongresszentrum BEA Expo Bern Datum: 24. Mai 2013 Zeit: 17.45 Uhr - 18.36 Uhr Vorsitz: Franz Wyss, Präsident IVR Die Anzahl der vertretenen Stimmen beträgt

Mehr

Eulachaffä Winterthur

Eulachaffä Winterthur Statuten Eulachaffä Winterthur Gegründet 2012 Neuauflage Mai 2014 1. Sitz, Name und Zweck a) Unter dem Namen Eulachaffä besteht in Winterthur ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. Gründungsdatum ist

Mehr

HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF

HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF Willkommen Bienvenue Benvenuti Welcome HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF Saison 2011-12 Ausbildung mit Spass und Ambitionen Philosophie Die Entwicklung unserer Spieler und Trainer ist unsere ständige

Mehr

Protokoll der 111. Generalversammlung

Protokoll der 111. Generalversammlung Protokoll der 111. Generalversammlung Datum: 7. November 2015 Zeit: 11.00 13.45 Ort: Leichtathletikstadion St. Jakob, Basel Organisator: Basler Hockey Club 1911 Stimmberechtigte Teilnehmer Club Teilnehmer

Mehr

Swiss CATIA User Association Statuten

Swiss CATIA User Association Statuten 1. Auftrag der SCUA SCUA ist eine Interessengemeinschaft von Kunden, die mit Systemen aus den PLM Solutions von Dassault Systèmes (DS) arbeiten. Das Ziel besteht darin, die Zufriedenheit der Kunden zu

Mehr

der 1. Generalversammlung des Vereins Flughafenregion Zürich Wirtschaftsnetzwerk und Standortentwicklung

der 1. Generalversammlung des Vereins Flughafenregion Zürich Wirtschaftsnetzwerk und Standortentwicklung Protokoll der 1. Generalversammlung des Vereins Flughafenregion Zürich Wirtschaftsnetzwerk und Standortentwicklung Datum und Zeit: 21. Juni 2013, 11.00 Uhr Ort: Wirtschaft zum Doktorhaus, Wallisellen Anwesend:

Mehr

Esther Begon, Raphael Braun, Christian Fandel, Mario Kosira, Dagobert Schmidt, Lukas Wawrik, Davina Weintz, Anna-Lena Wölwer

Esther Begon, Raphael Braun, Christian Fandel, Mario Kosira, Dagobert Schmidt, Lukas Wawrik, Davina Weintz, Anna-Lena Wölwer Fachschaft WiSo Universität Trier Raum C335 Universitätsring 15 54286 Trier Sitzungsprotokoll Fachschaft WiSo Datum: 31.10.2013 Uhrzeit: Ort: Anwesend: Abwesend (entschuldigt): Leitung: 14:12 Uhr 15:16

Mehr

EHC Frauenfeld Business Partner

EHC Frauenfeld Business Partner EH C FR AU ENF ELD WORT DES PRÄSIDENTEN: MICHAEL HINDER Dieses freiwillige Vorgehen, gepaart mit unserem Know-how, erlaubt es uns, uns ständig weiter zu entwickeln: Der Wunsch des EHC Frauenfeld ist es,

Mehr

Südallee 2 5415 Nussbaumen AG 079 446 68 43 ms@ingsenn.ch Protokoll der Vorstandssitzung vom 23.09.2014, 01/14

Südallee 2 5415 Nussbaumen AG 079 446 68 43 ms@ingsenn.ch Protokoll der Vorstandssitzung vom 23.09.2014, 01/14 der Vorstandssitzung vom 23.09.2014, 01/14 Vorstandssitzung Datum / Zeit Ort Traktanden Vorsitz Anwesend 23.09.2014 / 19:30 22:20 Uhr SBS Romanshorn 1. Genehmigung der letzten Sitzung 2. Konstituierung

Mehr

EHC Wetzikon Nachwuchs

EHC Wetzikon Nachwuchs EHC Wetzikon Nachwuchs Informationsbroschüre 1 EHC Wetzikon Nachwuchs Unsere Nachwuchsabteilung freut sich, dass du dich für diesen schnellen und tollen Mannschaftssport interessierst. Uns ist es ein grosses

Mehr

Statuten des Vereins Kyokushinkai Karate Club Winterthur

Statuten des Vereins Kyokushinkai Karate Club Winterthur Statuten des Vereins Kyokushinkai Karate Club Winterthur Art. 1 Name und Sitz Unter dem Namen Kyokushinkai Karate Club Winterthur (KKCW) besteht ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Winterthur.

Mehr

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern Art. 1 Name / Sitz Neutralität Unter der Bezeichnung DISC CLUB PANTHERS, gegründet am 6. März 1990, in der Folge auch Verein genannt, besteht eine Institution gemäss Art. 60 ff des ZGB. Sein rechtlicher

Mehr

Protokoll der 57. Generalversammlung vom 09. August 2013, Uhr Restaurant Löwen, Radelfingen

Protokoll der 57. Generalversammlung vom 09. August 2013, Uhr Restaurant Löwen, Radelfingen Protokoll der 57. Generalversammlung vom 09. August 2013, 19.30 Uhr Restaurant Löwen, Radelfingen Der Präsident begrüsst die Anwesenden, speziell, die Ehren-, Frei- und Passiv-Mitglieder und Funktionäre.

Mehr

Volleyballclub Spada Academica Zürich

Volleyballclub Spada Academica Zürich Volleyballclub Spada Academica Zürich Statuten des Volleyballclub Spada Academica Zürich vom 14. Juni 2014 1. Name und Sitz 1.1. Der Volleyballclub Spada Academica Zürich (im weiteren Text Verein genannt)

Mehr

Statuten des Vereins guild42.ch

Statuten des Vereins guild42.ch Statuten des Vereins guild42.ch I. NAME UND SITZ Art. 1 Unter dem Namen "guild42.ch" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB als juristische Person. Der Verein besteht auf unbestimmte Dauer. Art.

Mehr

Verein zur Förderung der Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Technik, Informatik und Architektur der Berner Fachhochschule

Verein zur Förderung der Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Technik, Informatik und Architektur der Berner Fachhochschule Verein zur Förderung der Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Technik, Informatik und Architektur der Berner Fachhochschule Statuten Genehmigt an der Vereinsversammlung vom 13. Mai 2009 in Bern 1 Statuten

Mehr

Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil

Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil Allgemeine Bestimmungen Art.1 Unter dem Namen Freisinnig-Demokratische Partei Flawil oder FDP Flawil besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff Zivilgesetzbuch

Mehr

Statuten des Vereins foodwaste.ch

Statuten des Vereins foodwaste.ch Statuten des Vereins foodwaste.ch vom 14. Februar 2013 Artikel 1: Name und Sitz Unter dem Namen foodwaste.ch besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60 ff ZGB mit Sitz in der Stadt Bern. Artikel 2: Zweck

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Fussballschule Hettlingen Protokoll der 4. ordentlichen Generalversammlung 2009

Fussballschule Hettlingen Protokoll der 4. ordentlichen Generalversammlung 2009 Fussballschule Hettlingen Protokoll der 4. ordentlichen Generalversammlung 2009 Datum: Mittwoch, 15. September 2009 Zeit: 20.15 Uhr Ort: Singsaal Schulhaus Hettlingen Traktanden: 1 Appell 2 Wahl der Stimmenzähler

Mehr

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Statuten Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen "Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich" besteht ein Verein im Sinne von Art.

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN IN KLOTEN

HERZLICH WILLKOMMEN IN KLOTEN HERZLICH WILLKOMMEN IN KLOTEN Im Namen des Mini Top Teams heissen wir Euch recht herzlich Willkommen zum diesjährigen Mini-Top Turnier vom 13./14.August 2016. Wir wünschen euch viel Vergnügen und zwei

Mehr

Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen

Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen Statuten Die Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen, nachfolgend SGVC genannt, stellt einen nicht kommerziell

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung INRswiss vom 28. März 2015

Protokoll der Mitgliederversammlung INRswiss vom 28. März 2015 Protokoll der Mitgliederversammlung INRswiss vom 28. März 2015 Congresshotel, Olten Traktanden 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 29. März 2014 (siehe www.inrswiss.ch)

Mehr

Protokoll der achten Generalversammlung der Markthalle Toggenburg Genossenschaft

Protokoll der achten Generalversammlung der Markthalle Toggenburg Genossenschaft Protokoll der achten Generalversammlung der Markthalle Toggenburg Genossenschaft Datum: Freitag, 8. Juni 2012 Zeit: 21.00 22.00 Uhr Ort: Markthalle Toggenburg, Au, Wattwil Traktanden: 1. Begrüssung und

Mehr

Protokoll der 13. Generalversammlung vom Montag 3. März 2014

Protokoll der 13. Generalversammlung vom Montag 3. März 2014 Protokoll der 13. Generalversammlung vom Montag 3. März 2014 Ort: Beginn: Ende: Präsenz: Entschuldigungen: Vorsitz: Protokoll: Clubhaus TC Schwerzenbach 20.00 Uhr (Apéro ab 19.30 Uhr) 21.05 Uhr insgesamt

Mehr

Lakers Nachwuchs ...stellt sich vor

Lakers Nachwuchs ...stellt sich vor Lakers Nachwuchs...stellt sich vor Lakers Nachwuchs Informationen für unseren Eishockey-Nachwuchs Lieber Eishockeyfreund Die Lakers mit ihrer Nachwuchsabteilung freuen sich, dass Du Dich für unseren schnellen

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

Protokoll der 2. Vereinsversammlung Kantonsschule Wohlen, 13. Mai 2014, 19.30 bis 21.30 Uhr

Protokoll der 2. Vereinsversammlung Kantonsschule Wohlen, 13. Mai 2014, 19.30 bis 21.30 Uhr Protokoll der 2. Vereinsversammlung Kantonsschule Wohlen, 13. Mai 2014, 19.30 bis 21.30 Uhr Traktanden: 1. Begrüssung 2. Protokoll Vereinsversammlung 03. September 2013 3. Informationen a) zum Verein b)

Mehr

Statuten. des CFO Forum Schweiz CFOs

Statuten. des CFO Forum Schweiz CFOs Statuten Statuten des CFO Forum Schweiz CFOs 1 Name, Zweck und Sitz Unter dem Namen CFO Forum Schweiz und der entsprechenden Abkürzung CFOs besteht ein gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Verein nach

Mehr

Fussballverband Bern/Jura

Fussballverband Bern/Jura Ressort 3 / Aus- & Weiterbildung Seite 1 Fussballverband Bern/Jura Ressort Ausbildung Gültig ab 1. Juli 2005 Ressort 3 / Aus- & Weiterbildung Seite 2 1. Einleitung 1.1. Rekrutierung Gemäss Art. 3 Ziffer

Mehr

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2014, 20:15 Uhr im Restaurant 8610, Friedhofstrasse 3a, 8610 Uster

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2014, 20:15 Uhr im Restaurant 8610, Friedhofstrasse 3a, 8610 Uster Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2014, 20:15 Uhr im Restaurant 8610, Friedhofstrasse 3a, 8610 Uster Anwesend: 30 Mitglieder gemäss Präsenzliste Entschuldigt: 29 Mitglieder

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Mitgliederversammlung 2013 Herzlich Willkommen! 1 1. Traktanden 1. Begrüssung und Feststellungen 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Jahresbericht 2012 4. Rechnungsablage 2012 5. Informationen Saison 2013 a.

Mehr

Reglement Fonds zur Schiedsrichterförderung

Reglement Fonds zur Schiedsrichterförderung Reglement Fonds zur Schiedsrichterförderung Genehmigt vom Zentralvorstand am: 5. März 2014. SPA / 01.03.2014 1/6 1. Einleitung Im Zusammenhang mit der hohen Rücktrittsquote bei den Neu-Schiedsrichtern

Mehr

VEREINS STATUTEN. Züri Gladiators 22. April 2005

VEREINS STATUTEN. Züri Gladiators 22. April 2005 VEREINS STATUTEN Vereins Statuten... 1 I. Name, Sitz und Zweck... 2 Art.1 Name... 2 Art.2 Sitz... 2 Art.3 Zweck... 2 II. Mitglieder... 2 Art.4 Mitgliedschaft... 2 Art.5 Mitgliederkategorien... 2 Art.6

Mehr

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N A. Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung zum Schutz des geistigen

Mehr

2. Generalversammlung vom 21. Juni 2010

2. Generalversammlung vom 21. Juni 2010 2. Generalversammlung vom 21. Juni 2010 Protokoll erstellt von Urs Kamber, Geschäftsführer SFD AG 1. Begrüssung und Feststellungen Der Vorsitzende stellt fest: Zur heutigen Generalversammlung ist gemäss

Mehr

Generalversammlung SC Seuzach Dragons

Generalversammlung SC Seuzach Dragons SC Seuzach Dragons Postfach 614 8472 Seuzach E-mail: info@scs-seuzach.ch Internet: www.scs-seuzach.ch Generalversammlung SC Seuzach Dragons Besprechungsort: Besprechungsdatum: 27.1.2017 Protokoll durch:

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

SPV Schweizerischer Plattenverband Sektion Zürich

SPV Schweizerischer Plattenverband Sektion Zürich SPV Schweizerischer Plattenverband Sektion Zürich STATUTEN I. Name, Dauer und Zweck Art. 1 Unter dem Namen "Schweizerischer Plattenverband Sektion Zürich", nachstehend "SPV Sektion Zürich" genannt, besteht

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

PROTOKOLL DER 62. GENERALVERSAMMLUNG VOM

PROTOKOLL DER 62. GENERALVERSAMMLUNG VOM Anlass 63. Generalversammlung Datum Mittwoch, 07. Mai 2014 14.30-16.10 Uhr Ort Stadtverwaltung Liestal Vorstand Pfister Dieter Präsident Jäggin Danielle Vizepräsidentin Baumann Markus Sekretariat Glatt

Mehr

Protokoll. Gegenstand / Objekt Datum / Zeitdauer / Ort AutorIn

Protokoll. Gegenstand / Objekt Datum / Zeitdauer / Ort AutorIn Protokoll Gegenstand / Objekt Datum / Zeitdauer / Ort AutorIn 24. Generalversammlung 26.01.2016 20.30-22.00 Uhr Rest. Bären Sand Schönbühl Zeichenerklärung = Information = Abstimmung Mary Jaggi Art Betrifft

Mehr

FLUGSPORTGRUPPE ZÜRCHER - OBERLAND. Statuten

FLUGSPORTGRUPPE ZÜRCHER - OBERLAND. Statuten FLUGSPORTGRUPPE ZÜRCHER - OBERLAND Statuten Der nachfolgende Text ist zur besseren Verständlichkeit in der männlichen Form abgefasst. 1. Name und Sitz 1.1 Die "Flugsportgruppe Zürcher-Oberland", nachstehend

Mehr

PROTOKOLL DER GENERALVERSAMMLUNG DER ELEKTRA GENOSSENSCHAFT OBERLUNKHOFEN VOM MITTWOCH, 14. APRIL 1999, 20.00 UHR IM RESTAURANT CENTRAL

PROTOKOLL DER GENERALVERSAMMLUNG DER ELEKTRA GENOSSENSCHAFT OBERLUNKHOFEN VOM MITTWOCH, 14. APRIL 1999, 20.00 UHR IM RESTAURANT CENTRAL Protokoll der Generalversammlung vom Mittwoch, den 14. April 1999 PROTOKOLL DER GENERALVERSAMMLUNG DER ELEKTRA GENOSSENSCHAFT OBERLUNKHOFEN VOM MITTWOCH, 14. APRIL 1999, 20.00 UHR IM RESTAURANT CENTRAL

Mehr

SwiNOG Federation Statuten. Index

SwiNOG Federation Statuten. Index SwiNOG Federation Statuten Index KAPITEL I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 2 ART. 1 NAME UND SITZ... 2 ART. 2 ZWECK... 2 ART. 3 FINANZEN... 2 KAPITEL II MITGLIEDSCHAFT... 3 ART. 4 MITGLIEDSCHAFT... 3 ART. 5

Mehr

Der Berner-Verein Zürich (BVZ) ist ein Verein nach Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Zürich.

Der Berner-Verein Zürich (BVZ) ist ein Verein nach Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Zürich. Name und Sitz Art. 1 Statutenentwurf z.hd. 136. BVZ-Generalversammlung Der Berner-Verein Zürich (BVZ) ist ein Verein nach Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Zürich. Zweck Art. 2 Der BVZ bezweckt die Förderung

Mehr

Dachverband Xund Statuten

Dachverband Xund Statuten für natürliche Methoden im Gesundheitswesen S T A T U T E N Inhaltsverzeichnis Seite I. Name, Sitz, Zweck 2 Art. 1 Name und Sitz 2 Art. 2 Zweck 2 II. Mitgliedschaft 2 Art. 3 Mitglieder des Vereins sind

Mehr

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Stand: Verabschiedet durch Projektausschuss Strategie Zukunft Bärgmättli: 5.09.05 und durch den Gemeinderat: 5.0.05 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde

Mehr

Protokoll der 73. Delegiertenversammlung vom Sonntag, 26. April 2015, im Restaurant Rössli in Illnau

Protokoll der 73. Delegiertenversammlung vom Sonntag, 26. April 2015, im Restaurant Rössli in Illnau Protokoll der 73. Delegiertenversammlung vom Sonntag, 26. April 2015, im Restaurant Rössli in Illnau Traktandenliste 1. Begrüssung und Festlegung der Präsenz, Wahl der Stimmenzähler 2. Mutationen 3. Protokoll

Mehr

Reglement Generalsekretariat SDM

Reglement Generalsekretariat SDM Reglement Generalsekretariat SDM Gestützt auf Artikel 15 Abs. 3 und Artikel 18 der Statuten erlässt der Vorstand das nachfolgende Reglement: Inhaltsverzeichnis I. Grundsatz 2 Art. 1 Grundsätze 2 II. Aufgaben

Mehr

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Stauffacherstrasse 65/42 Tel +41 (0)31 330 99 00 info@saq.ch CH-3014 Bern Fax +41 (0)31 330 99 10 www.saq.ch Protokoll der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Datum: 9. Juni 2015 Zeit: Vorsitz:

Mehr

der 95. Ordentlichen Delegiertenversammlung vom 7.Juni 2016 im FIFA World Football Museum Seestrasse 27, 8002 Zürich

der 95. Ordentlichen Delegiertenversammlung vom 7.Juni 2016 im FIFA World Football Museum Seestrasse 27, 8002 Zürich Protokoll der 95. Ordentlichen Delegiertenversammlung vom 7.Juni 2016 im FIFA World Football Museum Seestrasse 27, 8002 Zürich Vorsitz: Entschuldigt: Nicht anwesende Vereine: Marcel Cornioley Vizepräs.Marco

Mehr

European Lighting Expert Prüfungsordnung und Qualitätsmanagement

European Lighting Expert Prüfungsordnung und Qualitätsmanagement European Lighting Expert Prüfungsordnung und Qualitätsmanagement 21. September 2015 Inhaltsverzeichnis Zweck des Dokumentes... 2 Geltungsbereich... 2 Bestandteile der Qualitätssicherung... 2 Die Qualitätssicherungskommission

Mehr

Abstimmungsergebnisse der Generalversammlung des Sportclubs 10. März 2015

Abstimmungsergebnisse der Generalversammlung des Sportclubs 10. März 2015 Abstimmungsergebnisse der Generalversammlung des Sportclubs 10. März 2015 Agenda 1 Begrüssung, Wahl der Stimmzähler 2 Genehmigung des Protokolls der letzten ordentlichen Generalversammlung 3 Jahresbericht

Mehr

STATUTEN. Sportfischerverein

STATUTEN. Sportfischerverein STATUTEN Sportfischerverein Richterswil / Wädenswil Fusion am 1. 1. 2007 aus den Vereinen Sportfischer-Verein Richterswil gegründet 1924 und Sportfischer-Verein Wädenswil gegründet 1925 1 / 7 1 Name. Name,

Mehr

Botschaft des Agglomerationsvorstandes zuhanden des Agglomerationsrates

Botschaft des Agglomerationsvorstandes zuhanden des Agglomerationsrates AGGLOMERATION DE FRIBOURG AGGLOMERATION FREIBURG Nr. 10 Botschaft des Agglomerationsvorstandes zuhanden des Agglomerationsrates Botschaft hinsichtlich der Investitionsausgaben im Rahmen der Überarbeitung

Mehr

Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s. Statu ten

Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s. Statu ten Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s Statu ten Inhaltsübersicht Teil I Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 Name und Sitz Artikel 2 Zweck Teil II Mitgliedschaft Artikel 3 Ordentliche Mitglieder Artikel

Mehr

Protokoll der 5. Mitgliederversammlung

Protokoll der 5. Mitgliederversammlung Protokoll der 5. Mitgliederversammlung Datum: Samstag, 17. Oktober 2009 Zeit: Ort: 18.30 Uhr bis 19:30 Uhr Restaurant Alpenhof, 6403 Küssnacht 0. Begrüssung durch den Präsidenten Präsident Mauro Vogel

Mehr

Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren über die Ausnahmeregelung (Statuten

Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren über die Ausnahmeregelung (Statuten REGLEMENTE Vorbemerkung Der einfacheren Lesbarkeit wegen sind die Reglemente nur in der männlichen Form abgefasst, selbstverständlich sind damit auch die Frauen gemeint. Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren

Mehr

Protokoll. Generalversammlung. Freitag, 24. Oktober 2014 um 19.30 Uhr Sporthotel Tanne

Protokoll. Generalversammlung. Freitag, 24. Oktober 2014 um 19.30 Uhr Sporthotel Tanne Protokoll Generalversammlung Freitag, 24. Oktober 2014 um 19.30 Uhr Sporthotel Tanne Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Genehmigung der Traktandenliste 4. Genehmigung des Protokolls

Mehr

ANGEBOT. Umfassende Ausbildung von Athleten im. Bereich Leistungssport Golf und Eishockey. Schulausbildung von der Primarschule bis

ANGEBOT. Umfassende Ausbildung von Athleten im. Bereich Leistungssport Golf und Eishockey. Schulausbildung von der Primarschule bis VORTEILE Das Golf Sport College ist die erste Golfsportschule der Schweiz. Sie richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich auf eine internationale Golfsportkarriere vorbereiten und die Trainingszeit

Mehr

Clubhütte Neunkirch Samstag, 8. Februar 2014 19:30 Uhr. Ort Datum Zeit. Teilnehmer anwesend entschuldigt Bemerkung

Clubhütte Neunkirch Samstag, 8. Februar 2014 19:30 Uhr. Ort Datum Zeit. Teilnehmer anwesend entschuldigt Bemerkung Protokoll Ordentliche Generalversammlung 2014 Anlass Clubhütte Neunkirch Samstag, 8. Februar 2014 19:30 Uhr Ort Datum Zeit Teilnehmer anwesend entschuldigt Bemerkung Vorstand und Funktionäre Giuliano Di

Mehr

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen.

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. S T A T U T E N DES MODELL RENNSPORT-CLUB ST. GALLEN Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. I BEZEICHNUNG, SITZ UND AUFGABE 1. Bezeichnung Der

Mehr