Nr.162 März Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nr.162 März 2012. Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau"

Transkript

1 Nr.162 März 2012 Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau

2 Adressen Vorstand und Funktionäre Adressen Vorstand und Funktionäre Präsident/ Mani Holstein Mobile Flugplatzleiter Rätenbergstr. 25, 9533 Kirchberg P P: G G: G Fax Aktuar Fabian Stuber Mobile Dübingerstrasse 10, 8555 Müllheim P P: G G: Finanzchef Andreas Portner Mobile Blumenstrasse 36, 8500 Frauenfeld P P: G G: Leiter Technik Bernhard Stamm Mobile Wielsteinstr. 64a, 8500 Frauenfeld P P: G: Leiter Flugschule/ Jürg Walliser Mobile Cheffluglehrer Glaswingerten 13, 9507 Stettfurt P P: G G: P Fax G Fax Leiter OPS Oliver Baer Mobile Leimatstrasse 8, 9000 St.Gallen P P: G: Leiter Infrastruktur/ Urs Spuler Mobile Unterhalt Winterthurerstrasse 14, 8472 Seuzach P G Fax Anschriften: MFGT-Vorstand/ Motorfluggruppe Thurgau Tel Flugplatz Lommis Sekretariat/zHd./Funktion Fax Flugplatz, 9506 Lommis Betriebsleiter Alain Andrey Mobile G Chefmechaniker Silvan Wild Mobile P G Fax Sekretariat Esther Lüthi Tel Fax

3 Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau Nr. 162 Ausgabe März 2012 Auflage: 550 Exemplare Redaktion: Vorstand MFGT, Flugplatz, 9506 Lommis Mitarbeitende dieser Ausgabe: Oliver Baer Mani Holstein Urs Spuler Bernhard Stamm Jürg Walliser Druckerei: Typodruck Bosshart AG, Aadorf Nächster Redaktionsschluss: Freitag, 25. Mai 2012 Impressum /Inhaltsverzeichnis 1 Heute im Kontakt Jahresbericht des Präsidenten Seite 3 Einladung zur 66. ordentlichen GV Seite 17 Aus dem Vorstand: Zu Traktandum 9: Wahlen Seite 18 Termine/ Vorankündigungen 2012 Seite 21 Flugplanungs-Software-Seminar Seite 22 Flugschule Motorfluggruppe Thurgau: Radiotelefoniekurs (Voice) 1/2012 Seite 25 Radiotelefonie-Refresher 1/2012 Seite 27 Dank an unsere Inserenten Seite 28

4

5 Liebe Fliegerkolleginnen und -kollegen Mit dieser «Kontakt»-Ausgabe erhalten Sie wiederum gleichzeitig die Rechnung für den Jahresbeitrag 2012 (nur Mitglieder) sowie die Einladung zur ordentlichen 66. Mitgliederversammlung vom Freitag, 23. März 2012 mit der Traktandenliste und weiteren Informationen für die GV. Ich empfehle Ihnen, diese Kontakt-Ausgabe an die GV mitzubringen. Wie üblich bitten wir Sie, sich für die GV vorgängig mit der beiliegenden Karte beim Sekretariat anzumelden. Jahresbericht des Präsidenten 1. MFGT-Kennzahlen 2011 in Kürze Mitglieder: Per zählte die MFGT exakt 380 Aktivmitglieder, 5 weniger als vor einem Jahr. Übers Jahr erfolgten 29 Neueintritte und 34 Austritte. Bei den Austritten zeichnet sich einmal mehr kein eindeutiger Trend ab: Nach wie vor sind «fortgeschrittenes Alter», «Aufgabe der Fliegerei» und «Wegzug aus der Region» meistgenannte Gründe; vereinzelt werden aber auch «berufliche und/oder private zeitliche Beanspruchung» sowie «medizinische» oder «finanzielle Gründe» vorgebracht. Das Gros der Austretenden bedauert denn auch den Abschied von der Motorfluggruppe und spricht ihr Dank und Anerkennung aus. Jahresbericht des Präsidenten 3 Flugstunden: Mit total rund Stunden wurde unsere Clubflugzeugflotte im 2011 um 118 Stunden, bzw. um 5,5% besser ausgelastet als im Jahr davor. Die zum Ziel gesetzte Steigerung gegenüber dem schwachen Vorjahr konnte somit gut erreicht werden. Dennoch war uns das Flugwetter nach einem geglückten Saisonstart leider speziell in den üblicherweise starken Monaten Juni und Juli wiederum nicht wirklich wohlgesinnt. Mit der Fremd-Vercharterung unseres HB- PGM über rund 80 Stunden konnten wir das Gesamtergebnis 2011 etwas aufpolieren. Ins Kalkül mit einbezogen werden muss hier leider auch die nach einer langwierigen Reparatur erst im Mai wieder in Betrieb genommene HB-PQS sowie der unfallbedingte Ausfall unseres HB-OXI Ende Juli. Flugschule: Im Rahmen der MFGT-Flugschule wurden 816 Blockstunden absolviert, was einer Steigerung von 3 % gegenüber dem Vorjahr 2010 entspricht. Gewerbsmässige Flüge: Im Berichtsjahr wurden mit 175 zahlenden Passagieren in 72 Flügen knapp 78 gewerbsmässige Flugstunden erflogen. Diese Zahlen entsprechen in etwa dem Vorjahresergebnis. Mit der erfolgreichen Zertifizierung unseres «Operation Manual A» (OM-A), welches das bisherige FOM ersetzt, haben wir einen wesentlichen Meilenstein erreicht, der uns diesen in verschiedener Hinsicht wichtigen Geschäftszweig auch für die Zukunft garantiert. Dies zeigt nicht zuletzt auch die Zunahme beim Verkauf von Rundflug-Gutscheinen. Hier konnten wir uns gegenüber dem Vorjahr um rund 20 % verbessern.

6 Jahresbericht des Präsidenten 4 Bewegungen: Auf unserem Flugplatz wurden im Berichtsjahr 2011 mit einem Total von rund 7 % weniger Bewegungen gezählt als im Vorjahr (2010: ), davon betreffen Bewegungen reine Voltenflüge (2010: 5 396), auch hier eine markante Abnahme von 14%, was vor allem auf den Rückgang von Voltenflügen für die Grundschulung (ein SPHAIR-Kurs weniger) zurück zu führen ist. Zollabfertigungen: Auf dem Flugplatz Lommis wurden im Jahre Einund Ausflug-Zollabfertigungen vorgenommen. Eine Abfertigung mehr als im Vorjahr. Das von der MFGT initiierte und inzwischen schweizweit eingeführte Verfahren für Flugplätze «mit zugelassenem Grenzverkehr» hat sich gut bewährt und erspart uns regelmässig aufwändige Umwege über Landesflughäfen und Regionalflugplätze. 2. Schwergewichte im Vereinsjahr 2011 Der Gesamtvorstand traf sich im vergangenen Jahr wiederum zu 11 ordentlichen (monatlichen) Sitzungen sowie zu Dutzenden von weiteren ausserordentlichen Besprechungen und Anlässen. Über die wesentlichen Aktivitäten haben wir Sie über spezielle Mail-Aktionen und in unserem Mitteilungsorgan «Kontakt» orientiert. Dies waren unsere Schwergewichtsziele im Vereinsjahr 2011: Generell: Sicherer, geordneter und unfallfreier Betrieb Flugplatz/Flugbetrieb: Einführung eines Safety Mgmt Systems (SMS); Einführung neue Kiosk-Pächter; Substanzerhaltung bei Bauten und Anlagen Charterbetrieb: Steigerung der Clubflugzeug-Stundenleistung um 5 %; hohe technische Verfügbarkeit unserer Flugzeuge Technik: Etablieren u. Konsolidieren des neuen CAMO-Prozesses; weitere Effizienzsteigerung im Maintenance-Bereich Flugschule: Erarbeitung u. Umsetzung neues Instruktionszeit-Reglement Infrastruktur: Realisierung einer Mogas-Tankstelle sowie von 2 Hangar-Liften; Initialisierung einer Projektierung für Hangarplatz-Erweiterung/Flugplatz-Entwicklung OPS: BAZL-Zertifizierung und Umsetzung des neuen OM-A; Sicherstellung einer geordneten Funktionsübergabe bei der Koordination FDL/BB; Durchführen von Fly-Aways unter dem Motto «miteinander» Um solcherart herausfordernde Ziele zu erreichen, musste einiges bewegt und umgesetzt werden. Leider ist uns die Zielerreichung nicht in allen Bereichen 100% ig gelungen. 2.1 Zwei bedauerliche Störfälle Einmal mehr hatte sich der Vorstand im vorangegangenen Geschäftsjahr nämlich auch noch mit ganz speziellen «Herausforderungen» auseinander zu setzen, nämlich

7 Ein schwerer Blitz-Einschlag am 26. Mai 2011 hat unseren Flugplatz und den Flugbetrieb über mehrere Wochen und Monate stark beeinträchtig und uns einen gehörigen materiellen Schaden verursacht. Am 26. Juli 2011 erlitten wir im Rahmen der Flugschule einen Flugunfall mit unserem Oldie HB-OXI. Obschon der Pilot/Flugschüler glücklicherweise mit dem Schrecken davon gekommen ist, wurde das Flugzeug so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es für den Einsatz in der MFGT nachhaltig ausfällt. Natürlich hat der bedauerliche Unfall auch das Image unserer Fluggruppe und unseres Flugplatzes in der Öffentlichkeit und in Fachgremien zum Beispiel bei unserem Versicherer! beschädigt. Von diesen beiden Ereignissen abgesehen, dürfen wir jedoch mit dem im vergangenen Jahr Erreichten sehr zufrieden sein. 2.2 Über alles: Gute Ordnung und Disziplin Und einmal mehr dürfen wir dem Gros unserer Mitglieder ein Kompliment aussprechen für die über weite Strecken gezeigte Einhaltung von Reglementen und Vorschriften sowie für das hohe Mass an Eigenverantwortung und Selbstdisziplin. Jahresbericht des Präsidenten 5 Vor 2 Jahren musste ich an dieser Stelle auf eine gestiegene Anzahl von nicht gemeldeten Schäden an unserem Flugmaterial hinweisen. Der Aufruf hat offensichtlich Niederschlag gefunden. Zwar mussten wir auch im Laufe der Flugsaison 2011 wiederum einzelne Schäden feststellen, die eindeutig durch unsachgemässe Handhabung bzw. durch unsorgfältiges Manövrieren/Hangarieren entstanden sind, doch hat die Anzahl solcher Schäden und insbesondere das Unterbleiben von entsprechenden Meldungen deutlich abgenommen. Weiter so! Jedes Pilotenmitglied hat dieselbe Pflicht. Bitte überprüfen Sie ihr Flugzeug v o r der Übernahme auf allfällige Schäden und melden Sie diese unverzüglich, bzw. überprüfen Sie das Flugreisebuch auf vorbestandene Einträge. Mit der Einführung des Sicherheits- und Qualitätsmanagement-Systems (SQMS) stossen wir ebenfalls in diese Richtung! Ich danke unserem SQMS-Manager Heini Steiner ganz herzlich für seine diesbezüglichen Vorarbeiten. Der überwiegenden Mehrheit unserer Mtglieder danke ich ganz herzlich für ihr Mitdenken und ihr Mittun. Ich bitte Sie nicht nur, ich fordere Sie dazu auf, die für unseren Betrieb so wichtigen Charaktermerkmale wie Rücksicht, Selbstdisziplin und Eigenverantwortung weiterhin hoch zu halten. Ganz wesentlich zu Ordnung, Disziplin, Sicherheit und aktives Risikomanagement beigetragen haben auch im 2011 unsere jederzeit hilfsbereiten Instruktoren, unsere kompetenten Flugdienstleiter und Rundflugpiloten und, allen voran, unsere besonnene Flugplatzcrew bestehend aus Betriebsleiter Alain Andrey, seinem Aushilfs-Stell-

8 Engagiert unterwegs. Auch ausserhalb des Bankgeschäfts engagieren wir uns. Wir nehmen aktiv teil am kulturellen und sportlichen Leben im Thurgau. Gemeinsam mit Ihnen gestalten wir einen attraktiven und lebendigen Kanton.

9 vertreter Jack Graf, unserer Flugplatz-Sekretärin Esther Lüthi sowie unserer Technik- Crew, bestehend aus Silvan Wild und Philipp Müller. Herzlichen Dank. 2.3 «Super Cup» ersetzt «Cub» Ursprünglich wollten wir die beim letztjährigen Unfall stark beschädigte Piper «Cub» HB-OXI bei nächster Gelegenheit in unserer eigenen Werft reparieren. Leider haben Abklärungen ergeben, dass dies sehr teuer wäre und für absehbare Zeit kaum Sinn macht. Das enttuchte Flugzeug wird darum in unseren Hangars bis auf weiteres platzsparend zwischengelagert. Ein Verkauf der Überreste ist nicht ausgeschlossen. Da wir aber in unserer Gruppe eine nicht unerhebliche Anzahl von Piloten haben, die gerne ein Heckradflugzeug fliegen vor allem eines, das über einen Anlasser und ausreichend Power verfügt hat der Vorstand einstimmig entschieden, auf das Angebot unseres langjährigen Mitgliedes und Aushilfsmechanikers Bruno Berchtold einzusteigen, den von ihm und der «Oldie Flyers»-Gruppe betriebenen 160 PS-Piper «Super Cup» HB-PHP käuflich zu erwerben. Das Flugzeug befindet sich in einem hervorragenden optischen und technischen Zustand und nicht unwichtig ist unserem Maintenancebetrieb seit längerer Zeit bestens bekannt. Der Vorstand ist davon überzeugt, dass dieser Neuzugang schon bald auf regen Zuspruch unter den Mitgliedern stossen wird. Rechtzeitig zu Saisonbeginn wird die Flugschule mit entsprechenden Einweisungs- und Umschulungsprogrammen starten. Jahresbericht des Präsidenten Man trifft sich wieder auf dem Flugplatz! Seit dem Frühjahr 2011 bewirten Rita und Roland Mathys unsere Flugplatz-Kioskwirtschaft. Und das ist gut so! Innert kürzester Zeit ist es den beiden gelungen, das bisweilen etwas angeschlagene Renommé unserer «Visitenkarte» wieder ins Gegenteil zu wenden. Man trifft sich wieder auf dem Flugplatz. Nicht nur Piloten und ihre Passagiere schätzen die freundliche Bedienung und Atmosphäre, auch Anwohner aus der näheren und weiteren Umgebung wählen den Flugplatz als bevorzugtes Ziel für Kurzausflüge. Wir sind stolz darauf, Rita und Roland Mathys als neue Wirtsleute gefunden zu haben und bitten alle, die es betreffen mag, den zuvorkommenden Service und die gelebte Herzlichkeit auch als Gast mit Anstand und grosszügiger Einkehr zu parieren. Herzlichen Dank im Voraus! 2.5 Gute Behörden- und Verbandskontakte Flugplatz-, Technik-, Rundflug- und Flugschulbetrieb sind Belange, die im Laufe der vergangenen Jahre stark von EU-Recht beeinflusst worden sind. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL agiert in all diesen Belangen oft nurmehr als Stellvertreter der EASA in Brüssel, wo die wahre «Authority» sitzt. Dennoch ist das BAZL unsere «Aufsichts-

10 Jahresbericht des Präsidenten 8 und Regulator-Behörde». Speziell im Laufe des vergangenen Jahres erlebten wir in allen eingangs erwähnten Belangen intensive und man höre und staune! auch wieder unterstützende und freundschaftliche Kontakte. Wir führen den «neuen Wind aus Bern» auch auf den vor 18 Monaten erfolgten Wechsel im BAZL-Direktorium zurück. Wichtig dabei auch: In allen wesentlichen Belangen Flugplatz, Flugschule, Technik und Rundflug erhielten wir bei ordentlichen BAZL-Inspektionen gute Noten und gar etwelche Komplimente. Auch das gibt uns ein gutes Gefühl für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Dutzende von Kontakten hatten wir im vergangenen Jahr auch mit dem Schweiz. Flugplatzverband, mit der Aérosuisse, dem VBS (SPHAIR), dem Schweizerischen Aéro Club, sowohl im Spartenverband Motorflug, als auch im Ostschweizer Regionalverband. Speziell in diesen Gremien pflegten wir auch das Gespräch mit Fachleuten und Funktionären von anderen Gruppen und Flugplätzen. Weitere offene, informelle und freundschaftliche Gespräche pflegten wir selbstverständlich auch im Berichtsjahr wieder mit Behördenvertretern der umliegenden Gemeinden, mit den Partnern im paritätisch beschickten «Aufsichtsrat für Lärmbelange» (ARL) und mit dem lokalen Gewerbe. und wiederum viele begeisterte Flugplatz-Besucher Im vergangenen Jahr haben wir 3 Primarschulklassen eingeladen und den staunenden Schülern (und Lehrern ) unsere Flugzeuge und unsere Flugplatz-Infrastruktur gezeigt und mit viel Geduld erklärt. Auch im Rahmen der «Ferien(s)pass»-Veranstaltungen von Affeltrangen, Frauenfeld und Aadorf haben wir wiederum gegen 40 Jugendliche je für einen halben Tag auf unserem Flugplatz begrüsst und sie in die Belange des Fliegens eingeführt. Verschiedenste sehr positive Berichterstattungen zeugen von der Freude und Begeisterung, die wir damit verbreitet haben. Und bereits zum 12. Mal in Folge führte die politische Gemeinde Lommis am 3. September 2011 ihre Jungbürgerfeier bei uns durch. Wir sind davon überzeugt, dass diese Anlässe nicht nur kurzfristig wirken, sondern eine spezielle positive Investition in die Zukunft darstellen. 3. Berichte aus den Ressorts 3.1 Mitglieder-Mutationen (Aktuar: Fabian Stuber) Stand per : 385 Mitglieder 29 Eintritte im Vereinsjahr Arnet Marcel, St. Gallen Bächtold Balz Peter, Winterthur Badertscher Heinz, Frauenfeld Brechbühl Daniel, Weinfelden

11 22743 Calis Christian, Seuzach Egli Simon, Oberhelfenschwil Eisele Hans, Steckborn Feistmann Christina, Herrliberg Felix Roman, Bassersdorf Fischer Stefan, Pfyn Grüninger Brigitte, Wiezikon Hug Philipp, Winterthur Lewczuk Michal, Zürich Häfliger Andreas, Wittenwil Harnischberg Andreas, Rümlang Hüglin Manuel, Bussnang Knecht Jennifer, Ermatingen Krüsi Sascha, Oberwil b. Nürensdorf Nagel Urs, Zeihen Rovelli Diego Mario, Zürich Rovelli Sergio, Zuzwil Rüegg Rolf, Rieden Schaerli Jan, Weisslingen Schaerli Roland, Guntershausen Schmid Robert, Rorschacherberg Schütz Stefan, Seuzach Stamm Eliane, Frauenfeld Stefanini Ciril, Winterthur Widmer Manuel, Beringen Jahresbericht des Präsidenten 9 Wir entrichten allen Neumitgliedern ein herzliches Willkomm! Damit sie sich innerhalb unserer Fluggruppe etwas einfacher und schneller zurecht finden, laden wir Sie alle ganz herzlich zu einem «Anlass für Neumitglieder» ein, am Samstagvormittag, 12. Mai Eine persönliche schriftliche Einladung folgt im Laufe der nächsten Wochen. 34 Austritte im Vereinsjahr 2011 Bogdanovic Nenda, Bruderer Roy, Bucka-Lassen Klaus, Bührer Roger, Frankhauser Christoph, Gätzi Bernhard, Goller Ottmar, Herzog Andreas, Hirth Angela & Fredi, Kaibach Roland, Keiser Karl, Koller Urs Peter, Leutert Henri, Mächler Andreas, Moser Sepp, Müller Christian, Müller Hans Ulrich, Nadler Andreas, Rauber Urs, Rausch Dieter, Rüedi Bruno, Schutzbach Konrad, Simmen Gregor, Spalinger Peter, Sprüngli Carlos, Stoller Andreas, Thalmann Edwin, Thurnheer Beat, Ulrich Rolf, Vuckovic Robert, Walter Adrian, Widmer Rolf, Widmer Roman, Zollinger Jonas Stand per : 380 Mitglieder

12 Jahresbericht des Präsidenten Flugplatz / Flugbetrieb (Flugplatzleiter: Mani Holstein / Betriebsleiter: Alain Andrey) Für einen tadellosen Betrieb auf unserem Flugplatz zeichnete insbesondere an Werktagen Betriebsleiter Alain Andrey verantwortlich. Mit Akribie und überlegtem Engagement gelang es ihm jederzeit, einen wohl geordneten Flugplatz-Betrieb zu gewährleisten und darüber hinaus diverse Prozesse zu optimieren. Herzlichen Dank dafür! An Freitagnachmittagen und an Wochenenden sind unsere Flugdienstleiter als «stellvertretende Flugplatzleiter» verantwortlich. Sie haben in der zurückliegenden Saison wieder hervorragende Arbeit geleistet und ihre Aufgaben jederzeit auf souveräne Art und Weise gemeistert. Sie haben unsere Rundflugpiloten bei deren Einsätzen unterstützt und unseren fliegenden Mitgliedern einen tollen Ground Service geboten. Herzlichen Dank. Es kommt immer wieder vor, dass ein Einsatz abgetauscht werden muss. Diese Abtausche erfolgten in aller Regel problemlos, so dass der Flugplatz an jedem Saison-Wochenende jeweils ab Freitagmittag kompetent besetzt war. Diese Organisation und die hervorragende Koordination verdanken wir in der vergangenen Saison erstmals unserem neuen FDL/BB-Koordinator Reto Zimmerli, der sich auch mit grossem Engagement für die Ausbildung der neuen Flugdienstleiter und Rundflugpiloten eingesetzt hat. 3.3 Flugplatz-Infrastruktur und -Unterhalt (Leiter: Urs Spuler) Dieses Jahr waren grössere Aktivitäten angesagt. Für die Mitglieder spür- oder sichtbar sind zwei: Flugzeuglifte und die Ergänzung der Tankstelle für bleifreies Benzin. Im Hintergrund läuft die Erarbeitung einer Projektstudie zur Entwicklung der Flugplatz-Infrastruktur. Viel Umtrieb brachte uns ein Blitzeinschlag in die Funkantenne beim Clubhaus am 26. Mai Die Folge war der fast totale Ausfall der IT-Infrastruktur, der Tankstelle und der Türschliessanlage und weiterer Peripherie. Der Schaden beläuft sich auf fast Nach der letztjährigen Evaluation von möglichen Lifteinbauten in unsere Hangars wurde im Frühjahr entschieden, vorerst zwei Lifte einzubauen um Erfahrung mit dem System zu erlangen. Leider stellte der bis dahin evaluierte Lifthersteller genau zu dieser Zeit die Produktion ein, so dass weitere passende Liftsysteme gesucht werden mussten. Da unsere Hangars sehr niedrig sind und eine spezielle Dachkonstruktion mit Nagelbindern aufweisen, kommen nur Einarmlifte in Frage. Fündig wurden wir letztendlich in Frick. Die im November installierten Lifte überzeugen. Es hat sich auch gezeigt, dass die genaue Vorabklärung mit den Eignern der in Frage kommenden Flugzeuge sehr wichtig war; zwischen Flieger und Dachkonstruktion verbleiben teils gerade 10 cm. Der Einbau eines neuen Tanks für bleifreies Benzin haben wir auf das Winterhalbjahr festgelegt, damit die Einschränkung des Flugbetriebes nicht übermässig ins Ge-

13 wicht fällt. Ab Saisonbeginn 2012 wird bleifreies Mogas zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wurde ein neuer Tankautomat installiert, da der alte durch den Blitzschlag einen Totalschaden erlitten hat. Die Projektstudie für mögliche Hangarerweiterungen ist auf gutem Wege und sollte uns im 2012 als Entscheidungsgrundlage für die Weiterentwicklung des Flugplatzes dienen. Vor Weihnachten bescherte uns Petrus noch ein kleines Geschenk in Form von Hochwasser. Dank dem Einsatz unserer Zivilschutzpumpe während 5 Nachtstunden konnte ein übermässiges Ansteigen des Wassers vermieden werden, so dass keine Schäden zu verzeichnen waren. 3.4 Flugschule (Leiter: Jürg Walliser) Für das Jahr 2011 hatten wir uns für die Flugschule folgende Ziele gesetzt: LUFTRAUMSTRUKTUR / AUSBILDUNG / ANWENDUNG SEE AND AVOID (im Flug und am Boden) FLIGHT PROCEDURES (z.b. Rollen am Boden vor den Start und nach der Landung) SICHERER, UNFALLFREIER BETRIEB NEUE CRI / FI ENTSCHÄDIGUNG (Fluglehrer werden einheitlich entschädigt) Jahresbericht des Präsidenten 11 Es konnten nicht alle Jahresziele erfüllt werden! So hatten wir leider im Schulungsbetrieb eine sehr unglücklich verlaufene Sololandung mit unserem HB-OXI zu verzeichnen. Obschon der Flugschüler glücklicherweise unverletzt blieb, wurde die Piper L4 dabei leider sehr schwer beschädigt, so dass das Flugzeug für längere Zeit nicht mehr zum Einsatz gelangen kann. Die MFGT erreichte mit dem Schulbetrieb rund 816 Block-Stunden, was einem Zuwachs von 3 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die MFGT führte auch 2011 mit Erfolg diverse Weiterbildungskurse und Grundkurse durch. Leider war der PP-Theoriekurs im Frühjahr 2011 mit 6 Teilnehmern nicht so gut besucht wie die PP-Theoriekurse in den Vorjahren. Das BAZL führte am ein Audit der Flugschule und des Rundflugbetriebes durch. Die beiden BAZL-Inspektoren waren grossmehrheitlich sehr zufrieden mit unserer Ausbildungsqualität und der Organisation. Ein paar Verbesserungsvorschläge des BAZL werden in diesem Jahr umgesetzt. Die Kontroll- und Revalidations-Flüge zeigten ein paar «Ausbildungslücken»! Unsere Fluglehrer werden in diesem Jahr bei den Kontrollflügen vermehrt auf diese eingehen.

14 Jahresbericht des Präsidenten OPS / Mitgliederaktivitäten (Leiter: Oliver Baer) Rundflug-Betrieb 2011 wurden im gewerbsmässigen Rundflug gut 78 Flugstunden erflogen, 5 mehr als noch ein Jahr zuvor. Dennoch vermögen wir auch mit diesen Zahlen noch lange nicht an die erfolgsverwöhnten Jahre vor der Jahrtausendwende anschliessen. Beim FDL/BB-Briefing Anfang Jahr behandelten wir verschiedene Anpassungen in der Luftraumstruktur, bevor der obligatorische Test durchgeführt wurde. Das OM-A war zu jenem Zeitpunkt bereits so weit fortgeschritten, dass Mani Holstein die wichtigsten Neuerungen, die aber erst auf die Saison 2012 eingeführt werden, vorstellte. Mitgliederaktivitäten Fly Away Chambéry Am 20. August fand das Revival des Fly Away «Cross the border» statt, nachdem 2010 der Auslandflug aus wettertechnischen Gründen nicht vollumfänglich durchgeführt werden konnte. Einige Tage vor dem Flug fand das gemeinsame Briefing statt, an dem der Flug mit dem Ziel Chambéry vorbereitet wurde. 11 Piloten und Passagiere konnten an diesem wunderschönen Samstag einmal ohne Wetter-Probleme den Flug absolvieren. Fly Away Rügen/Ostsee Das von Reto Zimmerli organisierte Fly Away nach Rügen/Ostsee vom 26. bis 28.Mai wurde trotz dem kurz zuvor eingeschlagenen Blitz ins Clubhaus und den daraus entstanden Ausfällen aller elektronischen Geräte ein toller Erfolg. 19 MFT-Mitglieder mit Passagieren, verteilt auf 8 Flugzeuge, erlebten an der Ostsee 2 interessante Tage, verbunden mit einigen fliegerischen Highlights. Fondue-Plausch Erstmals bekochte uns Ende November das neue Wirte-Ehepaar Rita und Roland Mathys am traditionellen Fondue-Plausch. Mit rund 50 Anmeldungen stiess der Anlass auf grossen Anklang und so fand er erstmals im Maintenance Hangar statt ein Modell für die Zukunft! Online-Team 2011 stand ganz im Zeichen des neuen Aufbaus der MFGT-Homepage. Aus zwei Gründen wurde ein Neu-Design notwendig: die Architektur der alten Homepage entsprach nicht mehr dem Stand der Technik und genügte nicht mehr unseren Anforderungen, und das Layout/Design verlangte einen Update. Das Ziel beim Layout war klar: die Struktur und der Aufbau müssen klar und übersichtlich sein und die Eingangsseite soll alle wichtigen Informationen in sich vereinen. Neben der zentralen Ablage der News ist neu der Flugplatzstatus hinzugekommen, der die Tafel vor dem C-Büro früher einsehbar via Webcam ablöst. Der Status kann nur von designierten Personen modifiziert werden. Wer vor Ort ist und den Status wissen möchte, dem steht im C-Büro ein neuer Bildschirm mit eben dieser Information zur Verfügung. Auch die MFGT ist am Puls der Zeit. Wir sind seit kurzem auf Facebook vertreten (einfach MFGT im Suchfeld von Facebook eingeben und «Fan» werden)

15 und wollen über diesen Kanal zusätzlich zur Homepage über Neuigkeiten informieren. Natürlich kann das Facebook auch für Fotos von Anlässen und Flügen von allen Mitgliedern verwendet werden. 3.6 Technik (Leiter: Bernhard Stamm) Für das aus Silvan Wild, Philipp Müller, Bruno Berchtold, Manfred Dähler und Martin Fluck bestehende MFGT Maintenance-Team war 2011 ein sehr intensives Jahr. Dank grossem Einsatz und der Unterstützung von Heinrich Steiner als Qualitäts-Verantwortlichen und Esther Lüthi im Sekretariat konnten aber die diversen Aufgaben erfolgreich bewältigt werden. Das zeigte sich in der wie gewohnt hohen Verfügbarkeit und dem ausgezeichneten technischen Stand unserer Clubflugzeuge. Da die Beschaffung von Ersatzteilen wie schon in den Vorjahren speziell für die Robin schwierig blieb, musste der Lagerbestand einzelner Teile erhöht werden. Dank der guten Kontakte unserer Mechaniker zu anderen Werkstätten konnten teilweise aber auch so kurzfristig Ersatzteile beschafft werden, so dass die Auswirkungen auf den Betrieb minimal blieben. Im Laufe des Jahres 2011 wurden insgesamt über 200 Aufträge für die MFGT und für externe Kunden durchgeführt. Neben drei Motorenrevisionen (KFV / PQS / Fremdflugzeug) und der bereits erwähnten Unfall-Reparatur des Archer III konnten auch wieder einige grössere Arbeiten für Dritte durchgeführt werden, so dass deren Anteil nun deutlich über 50 % liegt. Der Jahresumsatz konnte nochmals gesteigert werden, zumindest teilweise ist dies aber auf die sehr umfangreiche Unfall-Reparatur unseres Archer III zurückzuführen. Dieser Auftrag ist speziell erwähnenswert, da die Reparatur aufgrund der durchzuführenden Arbeiten direkt von der EASA bewilligt werden musste. Die Anzahl der Stundenkontrollen hat gegenüber dem Vorjahr auf Grund der erfreulicherweise wieder etwas höheren Flugstunden der MFGT Flotte ebenfalls leicht zugenommen. Jahresbericht des Präsidenten 13 Selbstverständlich gab es auch im vergangenen Jahr intensive Kontakte zum BAZL. Neben dem jährlich stattfindenden Part-145 Audit, welches wie schon in den vergangenen Jahren keine nennenswerten Beanstandungen ergeben hat, wurde mit der Überarbeitung des Betriebshandbuchs MOE und der Einführung eines Safety Management System SMS begonnen. Beides ist wegen der geänderten gesetzlichen Rahmenbedingungen notwendig. Der im Vorjahr abgeschlossene Aufbau einer eigenen Continuing Airworthiness Management Organisation (CAMO+) hat dazu geführt, dass in 2011 bereits eine grössere Zahl von Airworthiness Certificates selbständig erstellt oder verlängert werden konnte, und zwar sowohl für die Klubflugzeuge als auch für Fremdflugzeuge. Um die Arbeiten der CAMO effizienter durchführen zu können wurde zudem ein Projekt zur Einführung einer CAMO Software gestartet.

16 Jahresbericht des Präsidenten 14 Als eher unerfreulich ist wiederum eine Anzahl von Schäden an unseren Klubflugzeugen zu erwähnen, welche zum grösseren Teil durch unsachgemässe Behandlung oder durch Vergesslichkeit entstanden sind. So wurde z. B. zweimal an einem Robin der Batterie-Schalter nicht ausgeschaltet, was jeweils den Ersatz der Batterie erforderte. 3.7 Finanzielles, Sekretariat (Finanzchef: Andreas Portner / Präsident: Mani Holstein) Die Motorfluggruppe Thurgau steht weiterhin auf gesunden und stabilen Beinen. Speziell im Geschäftsjahr 2011 konnten wir ein paar wesentliche Investitionen (u.a. Hangar-Lifte, Mogas-Tankstelle) realisieren. Wie vor einem Jahr angekündigt, mussten wir dazu auf Geheiss des Steueramtes des Kantons Thurgau einen Teil unserer Rückstellungen auflösen. Aber keine Angst: Wir haben noch ein paar Reserven, und darüber hinaus darf sich auch die Ertragsseite unserer Erfolgsrechnung 2011 durchaus sehen lassen. Einmal mehr sehr zu Dank verpflichtet sind wir unseren beiden Flugplatz-Funktionären Esther Lüthi und Alain Andrey. Neben vielen anderen wertvollen Tätigkeiten sorgen sie mit grossem Engagement für das rechtzeitige und stimmige Verbuchen unserer Leistungen und speziell Esther Lüthi: für die tadellose Führung unserer Buchhaltung. Zusammen mit diesem Kontakt haben Sie die Rechnung für den Mitgliederbeitrag 2012 erhalten. Im Namen von 95 % unserer Mitglieder, die jeweils pünktlich und korrekt zahlen, bitten wir auch Sie darum, Ihren «Tribut an unseren Verein» möglichst bald zu überweisen. Mahnspesen für Mitglieder-Jahresbeiträge müssen wirklich nicht sein. Vielen Dank im Voraus! 4. Dank Zum Schluss meines Jahresberichtes bleibt mir einmal mehr ein grosser Dank an all jene, die sich mit Fachkenntnis, selbstlosem Engagement und harter Knochenarbeit auch im vergangenen Jahr wieder für die Motorfluggruppe Thurgau, den Flugplatz Lommis, unsere Flugzeuge und für «General Aviation»-Belange eingesetzt haben. Mein besonderes Dankeschön richte ich an: meine Kollegen im Vorstand (Oliver Baer, Andreas Portner, Urs Spuler, Bernhard Stamm, Fabian Stuber und Jürg Walliser); unseren Chefmechaniker Silvan Wild, seinen Mechanikerkollegen Philipp Müller und an alle weiteren Mitglieder des Technik-Teams; unsere Flugplatz-Sekretärin Esther Lüthi und an Betriebsleiter Alain Andrey; unseren Auditor, Quality und Safety Manager Heini Steiner; unseren FDL/BB-Koordinator Reto Zimmerli, der seine erste Saison mit Bravour gemeistert hat; unser Ehrenmitglied Jack Graf, der der MFGT auch als «Aushilfs-Betriebsleiter» weiterhin zur Verfügung steht;

17 alle Flugdienstleiter/innen und Rundflugpiloten; alle Instruktoren der MFGT-Flugschule; Beat Sutter und die Flugschulkommission; Bruno Berchtold, Beat Krähemann und alle Helferinnen und Helfer vom Rasenpflege-Team; die Mitglieder des MFGT-Online-Teams; alle Verfasser/innen von «Kontakt»-Beiträgen; Rita und Roland Mathys für die herzliche Bedienung und den tollen Service; der Familie Kürzi für die jederzeit spontane Unterstützung und die gute Nachbarschaft;... und an Sie alle für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen! Ihr Mani Holstein, Präsident Jahresbericht des Präsidenten 15

18

19 Einladung zur 66. ordentlichen Generalversammlung der Motorfluggruppe Thurgau Datum: Freitag, 23. März 2012 Zeit: Ort: Parkplätze: Uhr (Beginn) Mehrzweckhalle Lommis (Schulhaus Matzingerstrasse) Schulhausareal, Werkareal Vetter (Einweisung) Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der GV Jahresbericht des Präsidenten zum Geschäftsjahr Jahresrechnung Revisorenbericht 7. Budget 2012 / Festsetzung der Jahresbeiträge Déchargeerteilung an Vorstand und Revisoren 9. Wahlen 9.1 Präsident (Rücktritt Mani Holstein) 9.2 Finanzchef 9.3 Übrige Vorstandsmitglieder 9.4 Rechnungsrevisoren (Rücktritt Thomas Rutishauser) 10. Allfällige Mitgliederanträge 11. Informationen 12. Verschiedenes und Umfrage Einladung zur 66. ordentlichen GV 17 Zur Teilnahme an der GV sind die Mitglieder aller Kategorien herzlich eingeladen, stimmberechtigt sind hingegen nur Aktiv- und Ehrenmitglieder. Im Anschluss an die GV offeriert die MFGT einen Apéro und einen kleinen Imbiss. MOTORFLUGGRUPPE THURGAU Für den Vorstand Mani Holstein, Präsident

20 Aus dem Vorstand 18 MFGT-GV vom 23. März 2012: Zu Traktandum 9: Wahlen Ein Rücktritt aus dem Vorstand Mani Holstein (Präsident seit dem Jahr 2000) möchte nach 12 Jahren im Amt des Präsidenten auf die GV 2012 zurücktreten. Wie er seinen Kollegen bereits im Herbst des vergangenen Jahres mitgeteilt hat, wird er der MFGT weiterhin als FDL/BB sowie als CRI zur Verfügung stehen. Gemäss Statuten besteht der MFGT-Vorstand aus 5 bis 7 Mitgliedern und soll sich, mit Ausnahme der von der Mitgliederversammlung festzulegenden Funktionen «Präsident» und «Finanzchef», selber konstituieren. In den vergangenen Jahren setzte sich der Vorstand jeweils aus 7 Mitgliedern zusammen. Nachdem keines der übrigen Vorstandsmitglieder für diese Funktion kandidieren wollte, ist es gelungen, in der Person von Peter Schafferer (Jahrgang 1958, MFGT- Mitglied seit 1987, mit Erfahrungen als FDL, Leiter OPS und Leiter des Online-Teams) einen geeigneten, kompetenten Nachfolge-Kandidaten zu finden. Peter Schafferer, der vom Vorstand einhellig nominiert wurde, stellt sich auf der nachfolgenden Seite persönlich vor. Die übrigen Vorstandsmitglieder Andreas Portner (Finanzchef), Fabian Stuber (Aktuar), Oliver Baer (Leiter OPS/Mitgliederaktivitäten), Bernhard Stamm (Leiter Technik), Urs Spuler (Leiter Unterhalt/ Infrastruktur) und Jürg Walliser (Leiter Flugschule/Cheffluglehrer) stellen sich der Wiederwahl für eine weitere zweijährige Amtsperiode zur Verfügung. Wie üblich können anlässlich der GV vom auch Wahlvorschläge für andere Kandidaturen eingebracht werden. Ein Rücktritt aus dem Revisorenteam Thomas Ruthishauser (MFGT-Revisor seit 2005) hat sich beruflich Richtung Zürich verlagert und seine fliegerischen Horizonte neu definiert. Er möchte daher auf die GV 2012 aus dem Revisoren-Team der MFGT zurücktreten. Der Vorstand dankt ihm an dieser Stelle ganz herzlich für sein Engagement im Laufe der vergangenen 7 Jahre und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft. Für seine Nachfolge schlägt der Vorstand einhellig Roland Scherrer (Bankangestellter, MFGT-Mitglied seit 1986) vor, der sich auf der übernächsten Seite ebenfalls kurz vorstellen wird. Die übrigen Revisoren Hannes Arbenz und Markus Wassmer stellen sich der Wiederwahl für die besondere einjährige Amtsdauer zur Verfügung. Auch hier können an der GV vom Vorschläge für andere Kandidaturen eingebracht werden. Für den Vorstand: Mani Holstein, Präsident

Swiss CATIA User Association Statuten

Swiss CATIA User Association Statuten 1. Auftrag der SCUA SCUA ist eine Interessengemeinschaft von Kunden, die mit Systemen aus den PLM Solutions von Dassault Systèmes (DS) arbeiten. Das Ziel besteht darin, die Zufriedenheit der Kunden zu

Mehr

Datum: 12. Juli 2011. Statuten YAAAY. Betreff: YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich

Datum: 12. Juli 2011. Statuten YAAAY. Betreff: YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich Datum: 12. Juli 2011 Betreff: Statuten YAAAY YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich 1 Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen «YAAAY» («Yet another awesome association, YAAAY!» besteht ein Verein

Mehr

- die Motivation der Modellflieger zum Konstruieren, Bauen und Fliegen von Modell- Luftfahrzeugen und anderen, nicht manntragenden Fluggeräten;

- die Motivation der Modellflieger zum Konstruieren, Bauen und Fliegen von Modell- Luftfahrzeugen und anderen, nicht manntragenden Fluggeräten; 1. Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Der Modellflugverein Frauenfeld, nachstehend MVF genannt, ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des ZGB. 1.2 Der MVF ist Mitglied des Regionalen Modellflugverbandes (RMV)

Mehr

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen STATUTEN des Vereins Unihockey Grauholz Zollikofen mit Sitz in Zollikofen BE genehmigte Statuten vom: 24.05.2013 Inhaltsverzeichnis I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Name und Sitz Art. 2 Zweck II. Mitgliedschaft

Mehr

Modellfluggruppe Kestenholz Statuten

Modellfluggruppe Kestenholz Statuten Modellfluggruppe Kestenholz Statuten Art. 1 Name und Sitz 1.1. Unter dem Namen "Modellfluggruppe Kestenholz", nachstehend MFGK bezeichnet, besteht ein politisch und konfessionell neutraler Verein mit Sitz

Mehr

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal www.mfves.ch modellflugverein emmen-seetal region 3 zentralschweiz schweizerischer modellflugverband aero-club der schweiz Statuten des Modellflugvereins Emmen - Seetal 1/7 I. Verein Art. 1 Der Modellflugverein

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Volleyballclub Spada Academica Zürich

Volleyballclub Spada Academica Zürich Volleyballclub Spada Academica Zürich Statuten des Volleyballclub Spada Academica Zürich vom 14. Juni 2014 1. Name und Sitz 1.1. Der Volleyballclub Spada Academica Zürich (im weiteren Text Verein genannt)

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

Statuten. I. Organisation

Statuten. I. Organisation Statuten I. Organisation Art. 1 Name, Rechtsform, Sitz Unter dem Namen tier-im-fokus.ch besteht ein selbständiger Verein im Sinne der Art. 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB). Der Sitz des

Mehr

Statuten der Modellsegelfluggruppe Alp Scheidegg (MSGAS)

Statuten der Modellsegelfluggruppe Alp Scheidegg (MSGAS) Statuten der Modellsegelfluggruppe Alp Scheidegg (MSGAS) 1. Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1. Die Modellsegelfluggruppe Alp Scheidegg, nachstehend MSGAS genannt, ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des

Mehr

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung Protokoll Der 11. ordentlichen Generalversammlung der IBAarau AG, Aarau Datum: Mittwoch, 25. Mai 2011 Zeit: 17.30 Uhr 19.00 Uhr Ort: KuK Kultur- und Kongresshaus, Aarau Tagesordnung I. VORBEMERKUNGEN 1.

Mehr

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N A. Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung zum Schutz des geistigen

Mehr

1. Name, Sitz und Zweck

1. Name, Sitz und Zweck 1. Name, Sitz und Zweck Art. 1 1 Die Männerriege Ettingen (MRE), gegründet im Jahre 1945, ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Ettingen. Art. 2 1 Die

Mehr

Statuten. Statuten. Modellfluggruppe SULZER Winterthur Mitglied des AeCS / SMV und NOS

Statuten. Statuten. Modellfluggruppe SULZER Winterthur Mitglied des AeCS / SMV und NOS 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Unter der Bezeichnung Modellfluggruppe Sulzer, nachstehend MGSU genannt, besteht ein Verein nach Art. 60ff des ZGB sowie der vorliegenden. Er ist parteipolitisch und konfessionell

Mehr

Der LTC bezweckt die Pflege und Förderung des Breiten- und Leistungstennissportes.

Der LTC bezweckt die Pflege und Förderung des Breiten- und Leistungstennissportes. Statuten 1. Name, Sitz, Zweck 1.1 Name und Sitz Unter dem Namen Tennisclub Winterthur, gegründet 1905, nachstehend LTC genannt, besteht mit Sitz in Winterthur ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen

Mehr

des Präsidenten zuhanden der 90. Generalversammlung vom 05. März 2010 im Restaurant Glockenhof in Zürich

des Präsidenten zuhanden der 90. Generalversammlung vom 05. März 2010 im Restaurant Glockenhof in Zürich Jahresbericht des Präsidenten zuhanden der 90. Generalversammlung vom 05. März 2010 im Restaurant Glockenhof in Zürich Geschätzte Kameradin und Kameraden Heute findet die 90. Generalversammlung statt.

Mehr

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Altstätten 2013 Statuten der Pferdeversicherungsgesellschaft Altstätten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen der Pferdeversicherungs- Gesellschaft

Mehr

des Präsidenten zuhanden der 91. Generalversammlung vom 03. März 2011 im Swissôtel in Zürich-Oerlikon

des Präsidenten zuhanden der 91. Generalversammlung vom 03. März 2011 im Swissôtel in Zürich-Oerlikon Jahresbericht des Präsidenten zuhanden der 91. Generalversammlung vom 03. März 2011 im Swissôtel in Zürich-Oerlikon Geschätzte Kameradin und Kameraden Heute findet die 91. Generalversammlung statt. In

Mehr

JAMES BOND CLUB SCHWEIZ

JAMES BOND CLUB SCHWEIZ Statuten des JAMES BOND CLUB SCHWEIZ 1. Name, Rechtsform und Gründung 1.1 Name, Rechtsform Unter der Bezeichnung JAMES BOND CLUB SCHWEIZ besteht nach ZGB Art. 60 ff auf unbestimmte Zeit eine Vereinigung

Mehr

Statuten. Der Sektion Schützen

Statuten. Der Sektion Schützen Statuten Der Sektion Schützen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 I. Name, Sitz und Zweck... 3 Art. 1... 3 Art. 2... 3 Art. 3... 3 II. Mitgliedschaft... 3 Art. 4... 3 Art. 5... 4 Art. 6... 4 Art.

Mehr

Worbstrasse 187, 3073 Gümligen, bern.sportclub@credit-suisse.com, csbfitness.ch

Worbstrasse 187, 3073 Gümligen, bern.sportclub@credit-suisse.com, csbfitness.ch Statuten Fitnessclub Bern der CREDIT SUISSE AG 1. Grundlagen 1.1. Name, Sitz Unter dem Namen Fitnessclub Bern der CREDIT SUISSE AG (nachstehend als Club bezeichnet) besteht ein Verein im Sinne von Art.

Mehr

Statuten STV Seewen. gegründet 1943. Der Verein hat seinen Sitz in Seewen, Gemeinde Schwyz.

Statuten STV Seewen. gegründet 1943. Der Verein hat seinen Sitz in Seewen, Gemeinde Schwyz. Statuten STV Seewen gegründet 1943 Statuten I. Name / Stellung II. Mitgliederkategorien / Mitgliedschaft III. Rechte und Pflichten IV. Organisation V. Aufgabenbereiche VI. Finanzen VII. Revisions- und

Mehr

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen.

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. S T A T U T E N DES MODELL RENNSPORT-CLUB ST. GALLEN Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. I BEZEICHNUNG, SITZ UND AUFGABE 1. Bezeichnung Der

Mehr

Protokoll der 93. Generalversammlung vom 25. Mai 2012 in Winterthur

Protokoll der 93. Generalversammlung vom 25. Mai 2012 in Winterthur Protokoll der 93. Generalversammlung vom 25. Mai 2012 in Winterthur Präsident Peter Stocker eröffnet die GV und heisst die Anwesenden herzlich willkommen. Er begrüsst im besonderen Ehrenpräsident Niklaus

Mehr

M O D E L L F L U G V E R E I N. Statuten

M O D E L L F L U G V E R E I N. Statuten M O D E L L F L U G V E R E I N M A R B AC H Statuten 1. Name, Sitz, Verbandszugehörigkeit 1.1 Der Modellflugverein Marbach, kurz MFVM genannt, ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des Schweiz. Zivilgesetzbuches.

Mehr

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN Name/Sitz Zweck I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Spitex Zürich Sihl besteht ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zürich. Er ist politisch und konfessionell

Mehr

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh 126 Protokoll Der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung, Sonntag, 6. Juni 2010, nach dem Morgengottesdienst, Kirche Lützelflüh Traktanden: 1. Protokollgenehmigungen 1.1 der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Mehr

Unter dem Namen "TENNISCLUB EGG" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist.

Unter dem Namen TENNISCLUB EGG besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist. 10.04.2006 STATUTEN 1 NAME UND SITZ Unter dem Namen "TENNISCLUB EGG" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist. 2 ZWECK Der Verein bezweckt,

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren Seuzach-Ohringen-Hettlingen Sponsoring Konzept Ihre Firma findet Beachtung Am 17. Und 18. Mai 2014 organisiert das Gewerbe von Seuzach, Ohringen und Hettlingen die dritte Gewerbeausstellung auf dem Areal

Mehr

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand Aktivriege BTV Schiers Pflichtenheft Vorstand 1. Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1. Inhaltsverzeichnis 1.1 Zweck 1.2 Gültigkeit 1.3 Version 2. Präsident 2.1 Allgemeine Aufgaben 2.2 Detaillierte Aufgaben

Mehr

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Statuten 1. Name und Zweck a) Im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB besteht auf unbestimmte Dauer die «Swiss Communication and Marketing Association

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

NHALT A. NAME, SITZ UND ZWECK DER GESELLSCHAFT 2 AUFGABEN 2

NHALT A. NAME, SITZ UND ZWECK DER GESELLSCHAFT 2 AUFGABEN 2 TATUTEN SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE SOCIETE SUISSE D IMPLANTOLOGIE ORALE SOCIETA SVIZZERA D IMPLANTOLOGIA ORALE SWISS SOCIETY OF ORAL IMPLANTOLOGY A. NAME, SITZ UND ZWECK DER GESELLSCHAFT

Mehr

Art. 1. a) seine Mitglieder durch regelmässiges Üben zu einer tonstarken Guggenmusik zu fördern und. Art. 2

Art. 1. a) seine Mitglieder durch regelmässiges Üben zu einer tonstarken Guggenmusik zu fördern und. Art. 2 Guggenmusik Pananik, Naters Statuten I. Allgemeines Art. 1 Unter dem Namen Guggenmusik Pananik besteht im Sinne des Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches seit dem Jahre 1981 ein Verein mit Sitz

Mehr

SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014

SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014 SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014 1. Allgemeines Stand: März 13 Frank Damman Spielbeginn für sämtliche Veranstaltungen; Meldeschluss Forderungsturnier 20.00 Uhr Meisterschaft und Cup

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

Schweizerische Vereinigung der Katzenhaus-Freunde. Statuten

Schweizerische Vereinigung der Katzenhaus-Freunde. Statuten Schweizerische Vereinigung der Katzenhaus-Freunde Statuten 1. Name, Sitz und Zweck Art.1.1: Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung der Katzenhaus-Freunde", gegründet am 29. April 2007, besteht ein

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve, Präsidentin Regina Ritsch, Sekretariat. Protokoll 2. Mitgliederversammlung, 09.06.

Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve, Präsidentin Regina Ritsch, Sekretariat. Protokoll 2. Mitgliederversammlung, 09.06. Protokoll der 2. ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Mütter- und Väterberatung Kanton Bern vom 9. Juni 2010, 19.00 Uhr im Hotel Ador, Laupenstrasse 15 in Bern Vorsitz: Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve,

Mehr

Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau

Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau 4 Ausgaben pro Jahr Nr. 138 4. Ausgabe / Dezember 2004 Beilage für Mitglieder: Anmeldekarte für GV und «Flugplatz-Putzete» Auflage: 600 Exemplare Redaktion:

Mehr

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Ort: Zeit: Restaurant Sonne, Uster 20.00-21.50 Uhr Traktanden: 1. Begrüssung, Mitteilungen und Traktandenliste 2. Wahl Stimmenzähler/innen

Mehr

Statuten EMBA Alumni UZH

Statuten EMBA Alumni UZH Statuten EMBA Alumni UZH I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen «EMBA Alumni UZH» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz an der Plattenstrasse 14 in 8032 Zürich. Art. 2 Der Verein

Mehr

S T A T U T E N. Der Verein "Pferde-Engel" ist ein gemeinnützlicher Verein im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB mit Sitz in Ebikon (LU).

S T A T U T E N. Der Verein Pferde-Engel ist ein gemeinnützlicher Verein im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB mit Sitz in Ebikon (LU). S T A T U T E N I. NAME, SITZ UND ZWECK Artikel 1: Name und Sitz Der Verein "Pferde-Engel" ist ein gemeinnützlicher Verein im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB mit Sitz in Ebikon (LU). Der Verein wird im Schweizerischen

Mehr

Statuten. Der Leserlichkeit halber wird grundsätzlich die männliche Schreibweise verwendet. Gemeint sind selbstverständlich immer beide Geschlechter.

Statuten. Der Leserlichkeit halber wird grundsätzlich die männliche Schreibweise verwendet. Gemeint sind selbstverständlich immer beide Geschlechter. Statuten Panathlon-Club Biel-Bienne Stand 04.12.2011 Der Leserlichkeit halber wird grundsätzlich die männliche Schreibweise verwendet. Gemeint sind selbstverständlich immer beide Geschlechter. I. Name,

Mehr

STATUTEN 1. NAME SITZ UND ZWECK

STATUTEN 1. NAME SITZ UND ZWECK STATUTEN 1. NAME SITZ UND ZWECK Artikel 1 Name und Sitz Unter dem Namen MPA unibe Alumni (kurz: mpa alumni) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 if. ZGB mit Sitz in Bern (nachfolgend Verein genannt).

Mehr

Sektion Bern. Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN

Sektion Bern. Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN Sektion Bern Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN I. Name, Sitz und Zweck Name Zweck Art. 1 Der Handels- und Industrieverein des Kantons Bern, Sektion Bern, ist ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB

Mehr

Statuten des Vereins. Lehrpersonen Bündner. Kantonsschule (VLBKS)

Statuten des Vereins. Lehrpersonen Bündner. Kantonsschule (VLBKS) Statuten des Vereins Lehrpersonen Bündner Kantonsschule (VLBKS) I. ALLGEMEINES Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen Verein Lehrpersonen Bündner Kantonsschule (VLBKS) besteht ein Verein im Sinne von Art.

Mehr

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Statuten Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen "Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich" besteht ein Verein im Sinne von Art.

Mehr

Statuten der Modellfluggruppe Niederhasli

Statuten der Modellfluggruppe Niederhasli Statuten der Modellfluggruppe Niederhasli Diese Statuten wurden durch die Generalversammlung vom 06.02.2004 genehmigt. Änderung vom 05.02.2010 Inhaltsverzeichnis Name und Zweck... 1 Mitgliedschaft... 1

Mehr

AeCS. Modellfluggruppe Amriswil FLUGPLATZREGLEMENT

AeCS. Modellfluggruppe Amriswil FLUGPLATZREGLEMENT AeCS Modellfluggruppe Amriswil FLUGPLATZREGLEMENT Genehmigt durch den MGA-Vorstand 4.3.2014 -2- FLUGPLATZREGLEMENT MGA FLUGPLATZREGLEMENT MGA -3- FLUGPLATZREGLEMENT MODELLFLUGPLATZ in BIESSENHOFEN der

Mehr

Sponsoring Dossier Ihre Firma im Fokus

Sponsoring Dossier Ihre Firma im Fokus Sponsoring Dossier Ihre Firma im Fokus Vom 7. Bis 9. November 2014 organisiert der Gewerbeverband der Stadt Grenchen die GREWA DIE GRENCHNER Winterausstellung im Eusebiushof in Grenchen. Nebst als Aussteller,

Mehr

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen STATUTEN DES VEREINS Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen I. Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen "Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen" (kurz: "YEC") besteht ein

Mehr

Protokoll der GV vom Samstag, 26. Januar 2013

Protokoll der GV vom Samstag, 26. Januar 2013 1 Kleinandelfingen, 26. Januar 2013 Protokoll der GV vom Samstag, 26. Januar 2013 1. Begrüssung Um 19.30 Uhr eröffnete der Präsident Thomas Ritzmann die ordentliche Generalversammlung 2013 und begrüsste

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Statuten Alumni ZHAW MSc BA

Statuten Alumni ZHAW MSc BA I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Alumni ZHAW MSc BA besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, der die ehemaligen Studierenden der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Mehr

1. NAME UND SITZ 3 2. ZWECK UND MITTEL 3 3. MITGLIEDSCHAFT 3

1. NAME UND SITZ 3 2. ZWECK UND MITTEL 3 3. MITGLIEDSCHAFT 3 Inhaltsverzeichnis 1. NAME UND SITZ 3 2. ZWECK UND MITTEL 3 3. MITGLIEDSCHAFT 3 3.1 Aktivmitglied... 3 3.2 Passivmitglied... 3 3.3 Ehrenmitglied... 3 3.4 Gönnermitglieder... 3 3.5 Rechte... 4 3.6 Pflichten...

Mehr

Nr. 154 Dezember 2009. Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau

Nr. 154 Dezember 2009. Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau Nr. 154 Dezember 2009 Mitteilungsblatt der Motorfluggruppe Thurgau Adressen Vorstand und Funktionäre Adressen Vorstand und Funktionäre Präsident/ Mani Holstein Mobile 079 300 47 38 Flugplatzleiter Rätenbergstr.

Mehr

1.3 Er bildet die Dachorganisation von Patientenorganisationen respektive Vereinen für lysosomale Speicherkrankheiten in der Schweiz.

1.3 Er bildet die Dachorganisation von Patientenorganisationen respektive Vereinen für lysosomale Speicherkrankheiten in der Schweiz. Statuten von lysosuisse lysosomale speicherkrankheiten schweiz, maladies lysosomales suisse, malattie lisosomali svizzera I. Name, Sitz, Rechtsform und Zweck Artikel 1 Name, Sitz und Rechtsform 1.1 Unter

Mehr

Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren über die Ausnahmeregelung (Statuten

Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren über die Ausnahmeregelung (Statuten REGLEMENTE Vorbemerkung Der einfacheren Lesbarkeit wegen sind die Reglemente nur in der männlichen Form abgefasst, selbstverständlich sind damit auch die Frauen gemeint. Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

STATUTEN VEREIN JANMA Childrens Education Fund, PLNN Hospital Lukla

STATUTEN VEREIN JANMA Childrens Education Fund, PLNN Hospital Lukla STATUTEN VEREIN JANMA Childrens Education Fund, PLNN Hospital Lukla Rechtsform, Zweck und Sitz Art. 1 Unter dem Namen Verein JANMA Childrens Education Fund, PLNN Hospital Nicole Niquille besteht ein nichtgewinnorientierter

Mehr

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012 Spitex-Verein Embrachertal Protokoll der Generalversammlung Montag, 13. Mai 2013, 18.30 Uhr, RAZE in Embrach Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der StimmenzählerInnen 3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung

Mehr

Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten. Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer

Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten. Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer 1.1 Die Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff

Mehr

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) Statuten Art. 1 Name, Rechtsform, Sitz I. Allgemeine Bestimmungen 1 Unter dem Namen Verein FernAkademie für Erwachsenenbildung

Mehr

Statuten SCHNEE UND BERG SPORT ZÜRICH DER CREDIT SUISSE AG Version 3.0

Statuten SCHNEE UND BERG SPORT ZÜRICH DER CREDIT SUISSE AG Version 3.0 SCHNEE UND BERG SPORT ZÜRICH DER CREDIT SUISSE AG I. Grundlagen Art. 1 Name, Sitz 1 Unter dem Namen (Verein) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) mit

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung An die Aktionärinnen und Aktionäre der Straumann Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Freitag, 10. April 2015, 10:30 Uhr (Türöffnung 9:30 Uhr) Congress Center Basel, Saal San Francisco,

Mehr

STATUTEN TENNISCLUB NEUFELD BERN

STATUTEN TENNISCLUB NEUFELD BERN STATUTEN TENNISCLUB NEUFELD BERN Name und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Tennisclub Neufeld Bern besteht in Bern ein Verein zur Pflege des Tennissportes. Zur Förderung der persönlichen Kontakte unter den

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein Martin Billeter, Präsident FV 043 259 33 83 martin.billeter@fk.zh.ch Zürich, 11. Dezember 2013 E I N L A D U N G Winter - ERFA-Tagung 2014 der Fachvereinigung der Finanzkontrollen: Donnerstag, 16. Januar

Mehr

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch 1 Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Gemeinde Steg-Hohtenn

Mehr

S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft

S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft 1. Name und Sitz 1 Unter dem Namen Ärztekasse Genossenschaft, Caisse des Médecins société coopérative, Cassa dei Medici società cooperativa, besteht eine Genossenschaft

Mehr

1. Jahresbericht 2010/2011

1. Jahresbericht 2010/2011 1. Jahresbericht 2010/2011 Kloten, 5. Juli 2011 Liebe Mitglieder Gerne berichte ich über das erste (kurze) Vereinsjahr des gemeinnützigen Vereins ROKJ Bezirke Bülach und Dielsdorf. Auf Initiative der Präsidenten

Mehr

Strategisches Management von Tourismusorganisationen.

Strategisches Management von Tourismusorganisationen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen. MySwitzerland.com Strategieausbildung für Verwaltungsräte und Vorstände von touristischen Unternehmen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen

Mehr

FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände)

FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände) FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände) Version Januar 2013 1. ZIEL 1.1. Erlaubte Modelle 2. ORDNUNG 2.1. Parkordnung (Beilage 1) 2.2. Platzeinteilung (Beilage 1) 2.2.1. Start- und

Mehr

Konzept der Fachgruppe für Arbeit mit Mädchen (FAM)

Konzept der Fachgruppe für Arbeit mit Mädchen (FAM) Konzept der Fachgruppe für Arbeit mit Mädchen (FAM) okaj zürich Kantonale Kinder- und Jugendförderung Zentralstrasse 156 8003 Zürich Tel 044 366 50 10 Fax 044 366 50 15 www.okaj.ch info@okaj.ch Zürich,

Mehr

STATUTEN. Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Association pour la gestion d'une centrale d'information de credit (ZEK)

STATUTEN. Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Association pour la gestion d'une centrale d'information de credit (ZEK) STATUTEN Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Association pour la gestion d'une centrale d'information de credit (ZEK) Associazione per la gestione d'una centrale per informazioni

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

S T A T U T E N. Name, Sitz und Zweck. Mitgliedschaft. Vereinsorgane

S T A T U T E N. Name, Sitz und Zweck. Mitgliedschaft. Vereinsorgane S T A T U T E N I Name, Sitz und Zweck Art. 1 Name, Sitz 1.1 Unter dem Namen Frauenverein Münsingen besteht ein politisch unabhängiger und konfessionell neutraler Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB mit

Mehr

FAHRDIENSTVEREINBARUNG

FAHRDIENSTVEREINBARUNG FAHRDIENSTVEREINBARUNG für den TIXI Berner Freiwilligenfahrdienst für Behinderte vom 2. Juni 2014 2 TIXI setzt sich als gemeinnütziger Verein für die Mobilität von Menschen mit einer Behinderung ein. Den

Mehr

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis Wettkämpfe/Termine 4. April 2014 GV LV Albis 5. April 2014 Nationales Quer durch Zug 12./13. April 2014 Nachwuchs Trainings-Weekend mit Elternabend und UBS Kids Cup 26.4. bis 3.5.2014 Trainingslager Bad

Mehr

1. Wahl eines Stimmenzählers und eines Tagespräsidenten. 2. Protokoll der Generalversammlung vom 28. April 2005 5-8

1. Wahl eines Stimmenzählers und eines Tagespräsidenten. 2. Protokoll der Generalversammlung vom 28. April 2005 5-8 Ã (LQODGXQJ]XU *HQHUDOYHUVDPPOXQJ GHU(OHNWUD2EHUOXQNKRIHQ 'RQQHUVWDJ$SULO8KU LQGHU 5{WLVVHULH.HOOHUlPWHUKRI2EHUOXQNKRIHQ 6LH JHVFKlW]WH *HQRVVHQVFKDIWHULQQHQ XQG *HQRVVHQVFKDIWHU VLQG KHU]OLFK ]X XQVHUHU

Mehr

www.bikeclub-bso.ch Alle News, Berichte, Galerien, Termine & Kontakte www.bikeclub-bso.ch aktuell und auf einen Blick auch immer aktuell auf Facebook

www.bikeclub-bso.ch Alle News, Berichte, Galerien, Termine & Kontakte www.bikeclub-bso.ch aktuell und auf einen Blick auch immer aktuell auf Facebook www.bikeclub-bso.ch Alle News, Berichte, Galerien, Termine & Kontakte aktuell und auf einen Blick www.bikeclub-bso.ch auch immer aktuell auf Facebook Alle News, Berichte, Galerien, Termine & Kontakte aktuell

Mehr

2. Protokoll der 18. Ordentlichen Generalversammlung vom 26.5.2014 Das Protokoll wird einstimmig genehmigt.

2. Protokoll der 18. Ordentlichen Generalversammlung vom 26.5.2014 Das Protokoll wird einstimmig genehmigt. Protokoll der 19. ordentlichen Generalversammlung der Genossenschaft Kino Wildenmann Datum: Montag, 18. Mai 2015 Ort: Kino Wildenmann, Männedorf Zeit: Beginn der GV um 20:05 Uhr Anwesend: 30 GenossenschafterInnen,

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Satzung 1. Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr a. Der Verein führte den Namen OpenTechSchool. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz e.v. führen. b. Der Verein hat

Mehr

Modellflug-Briefing. Herzlich Willkommen auf dem Flugplatz Samedan. Europas höchstgelegener Airport

Modellflug-Briefing. Herzlich Willkommen auf dem Flugplatz Samedan. Europas höchstgelegener Airport Modellflug-Briefing Herzlich Willkommen auf dem Flugplatz Samedan Europas höchstgelegener Airport 1 Index Version: 1.10 Status: Endversion Ausgabedatum: 11. April 2013 Autor: Engadin Airport AG Inhaber:

Mehr

Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost.

Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost. Verein Ballenberg Dampfbahn 3855 Brienz Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost. Nächste Sitzung: Donnerstag, 24. Mai 2007, 19:30

Mehr

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e.

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e. Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon Jahresbericht 2014 Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon SRD Jahresbericht 2014e.docx Seite 1 von 6 Rückblick 2014 Im Frühjahr wurde Markus Krucker von den

Mehr

Statuten der Modellfluggruppe Unterland

Statuten der Modellfluggruppe Unterland Statuten der Modellfluggruppe Unterland 1. Wesen 1.1 Die Modellfluggruppe Unterland, kurz MG-UL genannt, ist Mitglied der Modellflugregion 5 (MFR-5) und über diese dem Schweizerischen Modellflugverband

Mehr

17. - 19. Juli 2015. 5. - 7. Juni 2015 RAPPERSWIL-JONA ZÜRICH. www.ironman.ch

17. - 19. Juli 2015. 5. - 7. Juni 2015 RAPPERSWIL-JONA ZÜRICH. www.ironman.ch 5. - 7. Juni 2015 17. - 19. Juli 2015 ZÜRICH www.ironman.ch 5. - 7. Juni 2015 www.ironman.com/switzerland70.3 WILLKOMMEN IN Der IRONMAN 70.3 Switzerland zieht jedes Jahr über 3 000 Athletinnen und Athleten

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Richtlinien Schüler-Partizipation. (vom 16. August 2010)

Richtlinien Schüler-Partizipation. (vom 16. August 2010) Richtlinien Schüler-Partizipation (vom 16. August 2010) Inhaltsverzeichnis 1. Schüler-Partizipation Oberstufe Gossau (SPOG)...3 2. Zusammensetzung des SPOG...3 3. Organisation der Delegiertenversammlung

Mehr

Die Kundenzufriedenheit konnte 2014 auf gutem Niveau gehalten werden

Die Kundenzufriedenheit konnte 2014 auf gutem Niveau gehalten werden Kundeninformation Customer Care 14 Die Kundenzufriedenheit konnte 14 auf em Niveau gehalten werden Die gesetzten Maßnahmen sind erfolgreich! Die Kundenzufriedenheit konnte in manchen Bereichen gesteigert

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr