März Ausgabe. Redaktionsadresse: Postfach 49, 6247 Schötz Tel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "März 2014. 241. Ausgabe. Redaktionsadresse: Postfach 49, 6247 Schötz Tel. 041 980 20 48 kiebitz@schoetz.ch"

Transkript

1 Redaktionsteam: Estermann Käthi Amrein Urs Redaktionsadresse: Postfach 49, 6247 Schötz Tel März Ausgabe KIEBITZ erscheint jeden Monat Redaktionsschluss für Einsendungen Jeweils am 22. des Monats

2 2

3 Was den Bürger interessiert Gemeinde nutzt vermehrt "A-Post Plus" Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen, die Gemeinde Schötz nutzt seit Januar 2014 als Alternative zu eingeschriebenen Sendungen vermehrt den Dienst "A-Post Plus". Dieses Produkt erlaubt es, den Versandprozess wie bei einem eingeschriebenen Brief nachzuvollziehen. Im Gegensatz zu Einschreibsendungen erfolgt die Zustellung bei A-Post Plus direkt in den Briefkasten oder ins Postfach des Empfängers. Der Empfang wird somit nicht unterschriftlich bestätigt. Allerdings ist die A-Post Plus-Sendung mit einer Nummer versehen und der Brief wird beim Einwerfen als zugestellt gescannt, womit die elektronische Sendungsverfolgung im Internet ermöglicht wird. Daraus ist ersichtlich, wann dem Empfänger die Sendung durch die Post zugestellt wurde. Da dieser Versand gegenüber dem Einschreiben deutlich günstiger ist, macht die Gemeinde Schötz von dieser Option vermehrt Gebrauch. Betriebskommission Saal- und Bühnenanlage Gasthof St. Mauritz Herr Franz Setz, Schleifrain 15, Schötz, hat seinen Austritt aus der Betriebskommission Saal- und Bühnenanlage Gasthof St. Mauritz bekannt gegeben. Der Gemeinderat dankt Franz Setz für sein grosses Engagement in dieser Kommission. Als Vertreter der Brass Band Schötz und auf entsprechenden Vorschlag hat der Gemeinderat neu Herr Kurt Bättig, Mösli 6, Schötz, in die Betriebskommission gewählt. An dieser Stelle dankt der Gemeinderat Herrn Bättig für seine Mitarbeit in dieser Kommission. Mittwochabend-Mountainbike-Trainingsrennen Der Veloclub führt zusammen mit dem Swiss Cycling SRB Luzern am 26. Juni 2014 das traditionelle Mitwochabend-Mountainbike-Trainingsrennen durch. Das Rennen wird auf einem Teil der Strecke des 24-Stundenrennens durchgeführt. Diese Linienführung bedingt die Sperrung der Oberdorfstrasse im Bereich des Schulareals. Der Gemeinderat hat für diese Veranstaltung die nötige Durchfahrtsbewilligung erteilt. Sanierung Flachdach Turnhalle 2 Genehmigung Nachtragskredit Das Flachdach bei der Turnhalle 2 (Baujahr 1985) ist nicht mehr dicht und muss saniert werden. Es ist mit Kosten in der Höhe von Fr. 25' zu rechnen. Der Gemeinderat hat hiezu einen entsprechenden Nachtragskredit genehmigt. Schulwegsicherung Ohmstal Der Elternrat der Schule Ohmstal gelangte im vergangenen August mit dem Gesuch zur Erstellung eines Trampelpfades für einen sichereren Schulweg in Ohmstal an den Gemeinderat. Das Gesuch wurde von 64 Ohmstalerinnen und Ohmstalern unterzeichnet. Zurzeit müssen die Kinder den Schulweg vom Siedlungsgebiet Lörzigen bis zur Schule auf der Strasse zurücklegen. Es gibt keinen vom Verkehr abgetrennten Weg. Der Gemeinderat hat daraufhin mit den betroffenenen Grundeigentümern Kontakt aufgenommen und mögliche Linienführungen für die Schulwegsicherung besprochen. Leider besteht auf den betroffenen Grundstücken keine Möglichkeit zur Erstellung eines Trampelpfades, resp. die Grundeigentümer erteilen hiezu keine Einwilligung. Demnach ist eine Schulwegsicherung, wie der Elternrat der Schule Ohmstal dies beantragt hat, nicht möglich. Der Gemeinderat bedauert, dass die Erstellung eines Trampelpfades in Ohmstal nicht zustande kommt und bittet um Kenntnisnahme. Wahltermine für das Jahr 2015 festgelegt Im Jahre 2015 finden die Gesamterneuerungswahlen der Parlamente auf Kantons- wie auch auf Bundesebene statt. Die Kantons- und Regierungsratswahlen werden am Sonntag, 29. März 2015, durchgeführt. Die National- und Ständeratswahlen finden am Sonntag, 18. Oktober 2015, statt. 3

4 Neuer Leiter Werkdienst gewählt Bekanntlich hat Walter Hügi, seine Stelle als Gemeindearbeiter per 30. Juni 2014 gekündigt. Der Gemeinderat hat aus vielen Bewerbungen Herr Daniel Giger, Sportplatzstrasse 5, Schötz, als neuen Leiter des Werkdienstes gewählt. Der Stellenantritt erfolgt per 1. Juni Eine nähere Vorstellung unseres neuen Mitarbeiters erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Wir begrüssen Daniel Giger ganz herzlich und freuen uns auf eine angenehme Zusammenarbeit. Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: - Einwohnergemeinde Schötz, Dorfchärn 1, 6247 Schötz, für den Umbau des UG und den Anbau von Gruppenräumen beim Schulhaus II auf dem Grundstück Nr. 112, GB Schötz - Setz Fensterbau AG, Feld 3, 6247 Schötz, für den Neubau eines Eventpavillons auf dem Grundstück Nr. 1358, Feld 3a, GB Schötz - E. Muri & Söhne AG, Centralstrasse 43, 6210 Sursee, für die Erneuerung des bestehenden Wasserkraftwerkes mit neuem Maschinenschacht unter Terrain auf dem Grundstück Nr. 134, Mühle 2, GB Schötz - Marti Pius, Glängweid 2, 6247 Schötz, für den Aufbau eines Unterstandes auf dem bestehenden Jauchesilo auf dem Grundstück Nr. 293, Glängweid 2, GB Schötz - Vogel Josef, Waldblick, 6143 Ohmstal, für den Neubau einer Einstellhalle auf dem Grundstück Nr. 73, Niederwil / Waldblick, GB Ohmstal Verkehrsbehinderungen Anbau von kleinen Klassenzimmern beim Schulhaus II Im Zusammenhang mit den Umbauarbeiten beim Schulhaus II kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Für die Holzbaumontage wird ein Autokran gestellt. Dies bedingt die vollständige Sperrung des Fussweges zwischen der Oberdorfstrasse und der Hofmattstrasse. Der Durchgang ist also auch für Fussgänger gesperrt. Die Lehrpersonen und Schüler wurden bereits über die Sperrung orientiert. Sperrung des Fussweges zwischen der Oberdorfstrasse und der Hofmattstrasse am 18. / 19. März 2014 Die Sperrung ist witterungsabhängig. Je nach Wetterverhältnissen muss die Sperrung verschoben werden. Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. 4

5 Sprechstunde Gemeindepräsidentin Am Donnerstag, 27. März 2014, steht Gemeindepräsidentin Ruth Iseli-Buob zwischen und Uhr für ein persönliches Gespräch mit Mitbürgerinnen und Mitbürgern zur Verfügung. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel oder per AHV-Zweigstelle Beitragspflicht Grundsatz: Jede Person ist beitragspflichtig. Erwerbstätige Personen müssen ab 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahres, nicht erwerbstätige Personen ab 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres Beiträge bezahlen. Beitragslücken führen zu Rentenkürzungen (Teilrenten). Bei Verheirateten gelten die Beiträge für den nicht erwerbstätigen Partner als bezahlt, wenn der im Sinne der AHV erwerbstätige Ehegatte den doppelten Mindestbeitrag entrichtet hat. Der jährliche Mindestbeitrag beträgt seit 2013 Fr , dies entspricht einem Jahreseinkommen von Fr. 4' Rentenalter Für Frauen gilt das ordentliche Rentenalter 64, für Männer 65 Jahre. Ein Rentenvorbezug führt zu einer Kürzung der Rente und kann maximal zwei Jahre vor dem ordentlichen Rentenalter bezogen werden. Beachten Sie bitte, dass ein Vorbezug nur für ganze Jahre möglich ist und drei bis vier Monate im Voraus, spätestens am letzten Tag des Monats, in dem das entsprechende Altersjahr erfüllt wird, beantragt werden muss. Anmeldung von Renten Wer Leistungen der AHV beziehen möchte, muss den Anspruch anmelden. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Altersrente drei bis vier Monate vor dem ordentlichen Rentenalter eingereicht werden soll. Ergänzungsleistungen Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renaten und das übrige Einkommen die minimalen Lebenshaltungskosten nicht decken. Es handelt sich dabei nicht um Fürsorgeleistungen oder Sozialhilfe. In Verbindung mit der AHV und IV gehören die Ergänzungsleistungen zur staatlichen Vorsorge und helfen den Existenzbedarf angemessen zu decken. Sie werden von der Ausgleichskasse des Wohnkantons ausgerichtet. Weitere Auskünfte Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der AHV-Zweigstelle Schötz (Tel ) gerne zur Verfügung. Informationen erhalten Sie auch unter 5

6 Zivilstandsnachrichten Gratulationen 70 Jahre am 16. März 2014 am 1. April Jahre am 22. März 2014 am 29. März Jahre am 9. März Jahre am 28. März 2014 Hodel Bruno, Chrüzmatte 8, Schötz Bossart Werner, Ausserdorfstrasse 16, Schötz Sigrist-Gassmann Ruth, Mauritiusheim, Schötz Lustenberger-Meier Josef, Sentmattstr. 7, Schötz Süess Franz, Schützenmatte 8, Schötz Hunkeler-Schmid Elisabeth, Buttenberg 5, Schötz Zum Geburtstag entbieten wir den Jubilarinnen und Jubilaren unsere besten Glück- und Segenswünsche. Möge Ihnen das neue Lebensjahr gute Gesundheit, Wohlergehen und viele schöne Stunden bringen. Geburten Nachtrag Monat Oktober 2013 am 24. Oktober 2013 Paloka, Jaylynn Tochter des Paloka, Arjan und der Paloka geb. Saliqunaj, Leonita, von und wohnhaft in Schötz, Nebikerstrasse 12 am 15. Januar 2014 am 16. Januar 2014 am 30. Januar 2014 am 2. Februar 2014 Lleshaj, Joel Sohn des Lleshaj, Ilir und der Lleshaj geb. Milici, Vera, von und wohnhaft in Schötz, Chrüzmatte 11 Leggio, Lorinda Tochter des Leggio, Daniele und der Leggio-De Vito, Barbara, von Adliswil ZH, wohnhaft in Schötz, Ahornweg 14 Häfliger, Svea Tochter des Häfliger, René und der Häfliger geb. Wiler, Mirjam Heidi, von Schötz LU und Fischbach LU, wohnhaft in Schötz, Morgenweg 2 Müller, Enya Tochter des Müller, Florian und der Müller geb. Bachofer, Nicole, von Hochdorf LU, wohnhaft in Schötz, Neubühlweg 7 6

7 am 6. Februar 2014 am 18. Februar 2014 Berisha, Eduart Sohn des Berisha, Astrit und der Berisha, geb. Haxhija, Besnike, von Sursee LU, wohnhaft in Schötz, Nebikerstrasse 43 Lustenberger, Pascal Sohn des Lustenberger, Josef und der Lustenberger geb. Dahinden, Christine, von Schötz LU und Entlebuch LU, wohnhaft in Schötz, Wissenhusen 16 Zur glücklichen Geburt gratulieren wir ganz herzlich. Ehen Brunner-Iten, Claudia von Oberägeri ZG & Bassersdorf ZH, wohnhaft in Schötz, Spychermatte 5 und Arnold, Othmar Stephan von Pfaffnau LU, wohnhaft in Schötz, Spychermatte 5 Für die gemeinsame Zukunft wünschen wir alles Gute. Todesfälle am 30. Januar 2014 Albisser, Pius Antonius geb. 1. Mai 1957, von Willisau LU, wohnhaft gewesen in Schötz, Sentbachstrasse 16 Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Baukommission Dreifachturnhalle Morgenweg Das Bauprojekt "Neubau Dreifachturnhalle" lag bekanntlich vom August 2013 zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Zwischenzeitlich liegt die Stellungnahme der Gebäudeversicherung Luzern vor. Aus der Stellungnahme ist zu entnehmen, dass das Gebäude im Bereich einer geringen Gefährdung durch Hochwasser liegt. Es mussten daher geeignete bauliche Massnahmen getroffen werden, damit Wasser und Schwemmstoffe nicht in das Gebäude eindringen können und die Gebäudehülle durch die einwirkenden Kräfte nicht beschädigt wird. Um die geforderten Bedingungen einzuhalten, wurde das Erdgeschoss um 0.50 m angehoben. Die Firsthöhe OK fertig Dreifachturnhalle liegt neu auf m.ü.m. (bisher m.ü.m.). Infolge der Planänderung liegt das Bauprojekt nochmals vom 24. Februar 2014 bis 17. März 2014 zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Der Zeitplan sieht noch immer vor, dass im Mai / Juni 2014 mit dem Bau der Dreifachturnhalle begonnen werden kann und die Dreifachturnhalle auf das Schuljahr 2015/2016 bezugsbereit ist. Für weitere Fragen oder Auskünfte steht Ihnen der Präsident der Baukommission gerne zur Verfügung. Baukommission Dreifachturnhalle Morgenweg Guido Iten, Präsident 7

8 CVP Nachgefragt Kreiselkunst im Feld Interview mit Niklaus Wechsler, Künstler/Schreiner, Eriswil Die kunstvolle, je nach Blickwinkel filigran anmutende, hölzerne Kugel, steht nun schon einige Monate im Zentrum des neuen Feld-Kreisels. Viel wurde bis jetzt nicht publik, was für uns ein Grund ist, einige Fragen kurz zu klären. Wer sonst als der Künstler selbst könnte dazu Auskunft geben. Die Kugel wurde durch den Holzbildhauer Niklaus Wechsler aus Eriswil geschaffen. In Luthern aufgewachsen ist er mit unserer Region auch emotional verbunden. Die Arbeit mit Holz liegt ihm als gelernter Möbelschreiner im Blut. Stationen in seinem Werdegang waren mehrere Schulen für Holzbildhauerei, u.a. im Tirol und in Brienz, nebst aktiver Tätigkeit in mehreren Unternehmen. Er führt heute seine eigene Schreinerei mit Bildhaueratelier in Eriswil. Viele Kunstwerke, in denen auch immer wieder die Kugel in unterschiedlicher Form zu erkennen ist, zeugen von seiner grossen künstlerischen Begabung. Herr Wechsler, wie ist die Idee für die Kugel entstanden? Die Planung und der Bau des Kreisels haben einiges an Zeit gebraucht. In diese Zeit fusionierten auch die Gemeinden Schötz und Ohmstal. An dieser Wegscheide zwischen den ehemaligen Gemeinden war es daher naheliegend ein Symbol dieses gemeinsamen Aufbruchs zu platzieren. Welche Symbolik besitzt diese Kreisel-Kunst mit dem grossen Sockel und der Kugel? Die Skulptur bildet eine Art dritte Ebene. Der Unterbau der Kugel ist nicht eine ebene Fläche sondern geneigt. Die umschliessende Wand und eine noch durch den Gartenbauer zu bildende Strasse bildet zwei zur Kugel aufstrebende Schienen, die dann zu einer abgerundeten Einheit, der Kugel, werden. Die leichte Neigung der Kugel weist zu Schötz hin, mit dem anderen Pol in Richtung Ohmstal. Die leicht geneigte Ebene hat zudem auch den Vorteil, dass das Wasser sich nicht im Kreisel staut. Die Kugel ist aus Holz und in Form von Ringen aufgebaut. Wieso diese aufwändige Art? Holz hat natürlich einen Zusammenhang mit den holzverarbeitenden Unternehmen im Feld und Gläng. Vor allem soll der durchbrochene Aufbau sich in die Strukturen und Lamellen der Gebäude der Betriebe im Hintergrund einbinden und diese optischen Elemente wiederspiegeln. Ist der Kreisel nun fertig oder werden sich da noch Anpassungen ergeben? Die Bepflanzung musste warten und wird natürlich erst bei entsprechender Witterung auf den Frühling hin gemacht. Damit verbunden werden auch optische Elemente wie z.b. zwei Strassen aus Kies, die die Symbolik der gemeinsamen Wege verdeutlichen. Die Metallwand wird sich durch eine entsprechende Patina auch optisch noch entwickeln. Die Gemeinde hat hier sicher einiges an Steuergeldern eingesetzt, oder? Absolut nicht, die ganze Kreiselkunst ist privat finanziert. Durch die grosszügige Unterstützung der Schreinerei/Fensterbau Setz und den Holzbearbeitungsbetrieb Agner konnte dieses Kunstwerk geschaffen werden. Die Gemeinde hat einzig das Fundament, das ohnehin beim Aufbau des Kreisels erforderlich war, finanziert. Somit konnte die Gemeinde ein symbolträchtiges Kunstwerk gewinnen, ohne von den Kosten des Kreisels belastet zu werden. Informationen zum Künstler sind im Internet zu finden unter Herr Wechsler, herzlichen Dank für die Informationen und das Interview! 8

9 FDP.Die Liberalen Schötz GENERALVERSAMMLUNG DER FDP.DIE LIBERALEN SCHÖTZ Die Parteileitung lädt alle Mitglieder und Sympathisanten zur Generalversammlung der FDP.Die Liberalen Schötz ein. Um Uhr wird ein feines Z'nacht serviert. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und wünschen allen "en gueti Zyt". Generalversammlung der FDP.Die Liberalen Schötz Donnerstag, 13. März Uhr, Restaurant St. Mauritz Schötz Traktanden 1. Begrüssung 2. Protokoll der letzten GV 3. Jahresbericht 4. Rechnungsablage 2013 Budget Aktivitäten Erneuerungs- und Neuwahlen Parteivorstand Rechnungsrevision 7. Verabschiedungen JOHANN HÄFLIGER STELLT SICH ZUR WAHL FÜR DEN KIRCHENRAT Die FDP.Die Liberalen ist erfreut, dass sich Johann Häfliger-Pericin für die Nachfolge von Franz Peter als Mitglied für den Kirchenrat Schötz-Ohmstal zur Wahl stellt. Die Liberalen sind mit seiner Kandidatur überzeugt, eine vertrauensvolle und kompetente Persönlichkeit zu portieren. Wir wünschen Johann Häfliger-Pericin eine erfolgreiche Wahl und danken ihm für sein Engagement. Auch danken wir Franz Peter für seine langjährige Tätigkeit als Vizepräsident im Kirchenrat und wünschen beiden alles Gute für die Zukunft. FDP.Die Liberalen Schötz 9

10 SVP FREIE ZEILEN Ja, wir sind Europäisch!!! Wir Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Schweiz sind europäisch. Ich hätte auch schreiben können Europa ist schweizerisch. Das Volk der EU hätte die Abstimmung über die Masseneinwanderungs- Initiative noch deutlicher angenommen, war zu lesen. Nun, dies ist von repräsentativen Umfragen, von sehr vielen Einträgen in Online-Medien, von Zeitungsumfragen und Strassenbefragungen übernommen. Wie die EU genau abgestimmt hätte, wissen wir nicht, sie dürfen ja nicht. Dies heisst aber, wir sind eigentlich gleicher Meinung. Nicht aber die meisten Politiker und schon gar nicht die allermeisten Medien. Wie kommt das? Wie können gewählte Politiker sich eine dermassen andere Meinung bilden als das Volk? In einer Demokratie müsste es doch nur Volksvertreter geben! Nun, diese Politik können wir ändern oder mindestens deren Vertretung. Dass uns jetzt linke EU-Politiker als Spinner hinstellen und uns die Zeche später präsentieren wollen, war wohl zu erwarten. Dass uns rechtspopulistische Radikale zum Resultat gratulieren und dass der Sieg der SVP zu gönnen sei, damit müssen wir leben. Aber wie kommt der EU-Ratspräsident Barroso dazu, die Aufenthaltsberechtigung der Auslandschweizer in der EU in Frage zu stellen? Diese könne er jetzt ja auch ausschaffen??? Da hat wohl jeder einzelne Schweizer Wähler die Botschaft besser gelesen als der Oberste der EU. Ist das nun Neid oder Mitleid oder das berühmte Säbelrasseln des Grösseren? Soll uns dies nun Angst machen? Uns zeigen, wir hätten etwa falsch abgestimmt? Nicht im Interesse der Politik oder im Interesse der Wirtschaft abgestimmt??? Eigentlich müsste es umgekehrt sein!!! Aber was läuft falsch im Journalismus? Journalisten sind keine Volksvertreter und haben natürlich ihre freie Meinung. Hätten aber nicht wenigstens die Medien merken müssen, dass die Politik am Volk vorbeigeht? Klar, die SVP hat allen Angst gemacht, hat wieder mal mit schwarzen Schafen und Kopftüchern eine Abstimmung gewonnen. Nun, da meine freien Zeilen auch freier Journalismus ist, darf ich Ihnen sagen, dass ich wirklich nicht glaube, dass sich ein Stimmbürger mit schwarzen Schafen in seiner Meinung umstimmen lässt. Und was läuft falsch, wenn ein Chefredaktor einer ländlichen Zeitung drucken darf, wir hätten die Suppe nun selber auszulöffeln. Unsere Suppe auslöffeln??? Dies würde ja bedeuten, wir hätten etwas Böses, etwas Falsches gemacht, wir wären irgendwo reingetreten und wir hätten dies jetzt wieder gut zu machen. Wir hätten unsere Entscheidung auszubaden. Auch ein Chef darf seine Meinung haben! Wer aber die Abstimmung über eine Begrenzung der Zuwanderung heute immer noch mit Abschottung vergleicht und dadurch das, ich zitiere, Wirtschaftsund Friedensprojekt EU gefährdet sieht und mit dieser Volksentscheidung sogar Unheil auf unserem Kontinenten aufkommen könnte, der schürt wahrlich Angst. Dem Chef sei gesagt: Ueber 62% der WählerInnen in Ihrem Einzugsgebiet haben mit Ja gestimmt. Da wird auch der eine oder andere dabei sein, der Ihnen den Lohn bezahlt. Wenn schon unsere Exekutive in Bern den Volkswillen umsetzen will und sofort an die Arbeit geht, erwarte ich von Ihnen dasselbe und nicht, dass Sie für die fast die im Amt abgestimmt haben, eine bittere Suppe kochen! Unsere Medien haben Macht, dazu gehört auch Verantwortung! Der Journalismus trägt zur öffentlichen Meinungsbildung bei. Er wird deshalb oft als vierte Gewalt im Staat bezeichnet (Wikipedia). Dessen ist sich auch der Schreibende bewusst, auch wenn ich meine Gewalt als sehr klein einschätze. Also, werte Medien, berechtigt fordert ihr, wir, die SVP hätten nun Verantwortung zu übernehmen und bei konstruktiven Lösungen mitzuarbeiten. Das werden wir! Konstruktiv bedeutet aber Zusammen und Miteinander. Da finde ich das konstruktive Wehklagen der Medien, der Wirtschaft und der Politik gegen die Antwort der Wählerinnen und Wähler wahrlich fehl am Platz! Sie haben die Macht, jetzt dem Volkswillen zu entsprechen und ich erwarte von Ihnen mindestens, dass Sie eine demokratische Mehrheit wenigstens respektieren. Denn genau das wäre ein erster Grundstein für die konstruktive Lösungssuche, die Sie fordern! Werner Eggenberger, Präsident SVP Schötz 10

11 Wichtige Daten März 4. Mütter- und Väterberatung Pfarreiheim 5. Aschermittwoch 6. Schachklub Schötz; Vereinsmeisterschaft Senioren Schötz; Mittagstisch 8. Motorradclub Schötz; Generalversammlung 9. Frauenverein Schötz/Ohmstal; Ökumenischer Weltgebetstag 12. Feuerwehr Schötz; Kaderübung Jugendtreff; Nachmittagsaktivität Spitexverein Schötz-Ebersecken-Ohmstal; Generalversammlung 14. Samariterverein Schötz; Nothilfekurs TAF Schötz/Ohmstal; Chenderhüeti KAB Schötz; 1. Treff- und Spielabend Wasserversorgungsgenossenschaft Schötz; Generalversammlung Freunde alter Traktoren Schötz; Generalversammlung NAVO Schötz; Generalversammlung 15. Brass Band Schötz / Musikschule Schötz; Instrumentenvorstellung 16. Skiclub Schötz; Schneesporttag für Jugendliche Pfarrei Schötz/Ohmstal; Voreucharistischer Gottesdienst 18. Samariterverein Schötz; Nothilfekurs Frauenverein Schötz/Ohmstal; Drahtkurs 19. TAF Schötz/Ohmstal; Kinderdisco Frauenverein Schötz/Ohmstal; Kurs "Ungeahnte Erleichterungen mit dem PC" Tagesschule Ohmstal; Elternabend zum Thema Medienbildung Feuerwehr Schötz; Gesamtübung 20. Schachklub Schötz; Generalversammlung Schule Schötz; Tag der aufgeschlossenen Volksschule 21. Samariterverein Schötz; Nothilfekurs TAF Schötz/Ohmstal; Chenderhüeti Frauenverein Schötz/Ohmstal; Frühlingserwachen in Ohmstal 22. Männerchor Ohmstal; Konzert und Theater TV Schötz; Unihockeyturnier Skiclub Schötz; Freeridetag Jodlerklub Bärgglöggli Schötz; Generalversammlung NAVO Schötz; 1. Eulen-Exkursion (Abendexkursion) 25. Feuerwehr Schötz; Rapport Offiziere und Det-Chefs Frauenverein; Delegiertenversammlung SKF 26. Männerchor Ohmstal; Konzert und Theater Samariterverein Schötz; Nothilfekurs TAF Schötz/Ohmstal; Babysitterkurs Frauenverein Schötz/Ohmstal; Kurs "Ungeahnte Erleichterungen mit dem PC" Gasthof St. Mauritz Rest. Woods Pfarrkirche Rest. Kurhaus, Ohmstal Feuerwehrmagazin Frauenstube Pfarreiheim Gasthof St. Mauritz Restaurant Woods Schulhausareal Melchseefrutt Pfarreisäli Feuerwehrmagazin Pfarreiheim (kl. Saal) Pfarreiheim (Saal) Schulhaus Schulhaus Ohmstal Feuerwehrmagazin Frauenstube Rest. Kurhaus, Ohmstal Turnhalle, Ohmstal Schötz Engelberg Gasthof St. Mauritz Gasthof St. Mauritz Turnhalle, Ohmstal Feuerwehrmagazin Pfarreiheim (kleiner Saal) Schulhaus 27. Senioren Schötz; Jassen Mauritiusheim 28. Samariterverein Schötz; Nothilfekurs TAF Schötz/Ohmstal; Chenderhüeti Feuerwehrmagazin Frauenstube 29. Männerchor Ohmstal; Konzert und Theater Turnhalle, Ohmstal 31. Feuerwehr Schötz; Motorspritze / Verkehr / Elektro Feuerwehr Schötz; Atemschutz MBA-Training 1.Gruppe TAF Schötz/Ohmstal; Chrabbeltreff Willisau Frauenstube 11

12 April 1. Feuerwehr Schötz; Atemschutz MBA-Training 2. Gruppe Frauenverein Schötz/Ohmstal; Kurs "Gartenstecker" Mütter- und Väterberatung 2. TAF Schötz/Ohmstal; Babysitterkurs Frauenverein Schötz/Ohmstal; Kurs "Ungeahnte Erleichterungen mit dem PC" Schützenbund Schötz; Schüler-Schiesstag Jugendtreff; Nachmittagsaktivität Willisau Sursee Pfarreiheim Pfarreiheim (kleiner Saal) Schulhaus Gettnau 3. Senioren Schötz; Mittagstisch Café Suter Auszug aus Daten und Anlässe von Schötz Änderungen bleiben vorbehalten! SBB-Tageskarten Die Gemeinde Schötz stellt jeden Tag vier vordatierte SBB-Tageskarten für unbegrenzte Fahrten mit dem öffentlichen Verkehr zur Verfügung. Die Tageskarten sind jeweils nur am aufgedruckten Datum gültig. Was kostet mich die Benützung der GA-Flexicard? Die GA-Flexicard wird an Einwohnerinnen und Einwohner von Schötz wie auch an Auswärtige abgegeben. Die Benützungsgebühr beträgt Fr pro Tag und GA- Flexicard. Wie reserviere ich die SBB-Tageskarten? Reservieren Sie die Tageskarten einfach übers Internet, auf Wie funktionierts? Auf unserer Homepage unter der Rubrik SBB Tageskarten sind auf dem angezeigten Kalender die verfügbaren Tageskarten ersichtlich. Mit einem Klick auf das gewünschte Reisedatum können Tageskarten nach Angabe der Adresse im Voraus reserviert werden. Die Reservation ist nach wie vor auch telefonisch (Tel ) oder direkt am Schalter der Gemeindekanzlei Schötz möglich. Was muss ich sonst noch beachten? Die Reservation erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs. Die Reservation ist verbindlich. Tageskarten, welche online bestellt werden, können via E-Payment bezahlt werden. In diesem Fall werden Ihnen die Tageskarten nach erfolgter Bezahlung per Post zugestellt. Sie können die Tageskarten auch am Schalter der Gemeindekanzlei gegen Barzahlung abholen. Eine Rückgabe der Tageskarten ist nicht möglich. Bestellte, aber nicht abgeholte Tageskarten werden in Rechnung gestellt. Machen doch auch Sie von diesem günstigen Angebot Gebrauch! Wir wünschen Ihnen heute schon eine vergnügliche Reise und gute Fahrt. 12

13 Schul- und Gemeindebibliothek Neu eingetroffen sind u.a. die folgenden Bücher: Totensonntag Der Ruf des Kuckucks Platzspitzbaby Drachenkinder Eine Handvoll Worte Sommer in meinem Herzen Jakob und der Wolldeckenvogel Seelen im Eis Föhr Andreas Galbraith Robert Halbheer Michelle Lind Hera Moyes Jojo Scheib Asta Schwyzer Christoph Sigurdardottir Yrsa Bitte beachten: & & & & & & & & Während den Schulferien ist die Bibliothek jeweils nur am Samstagvormittag von bis Uhr geöffnet. Schule Tag der aufgeschlossenen Volksschule Donnerstag, Am Tag der aufgeschlossenen Volksschule verläuft der Unterricht zum grössten Teil gemäss Stundenplan. Auf allen Stufen werden zwei Lektionen vom Donnerstag oder einem anderen Tag dieser Woche auf den Donnerstagabend verschoben. Der Unterricht am Nachmittag endet um Uhr. Die Abendlektionen werden durch die Klassenlehrperson erteilt und sind für die Schülerinnen und Schüler obligatorisch. Abendlektionen: 1. Lektion Uhr und 2. Lektion Uhr. Wir betreiben zwei Festwirtschaften : Ein Beizli im Lehrerzimmer wird von den Primarlehrpersonen geführt (Kaffee und Kuchen) und das zweite Beizli in den Räumen der Hauswirtshaft von den Lehrpersonen der Sekundarschule (kulinarische Farbtupfen aus dem Suppentopf). Alle Eltern und Interessierten sind zum Schulbesuch ganz herzlich eingeladen. Nach getaner Arbeit freuen wir uns auf einen Austausch/Schwatz in einem Beizli. Lehrpersonen der Schule Schötz 13

14 Fasnacht total an der Schule Schötz S.K. Am Mittwoch, 19. Februar führte die Schule Schötz unter dem Motto Casino einen Fasnachtsanlass durch. Alle Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Primarklasse wetteiferten bei vielen Spielen um grosse und kleine Einsätze. Punkt 8.30 Uhr ging es los. Guggenmusik schallte übers Schulgebäude und gab so den Startschuss. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen in der Turnhalle stob die grosse Kinderschar auseinander und verteilte sich in die verschiedenen Spielhöllen. Ob Armdrücken, Uno oder Mühle spielen, Masken basteln oder Kino, die Kinder kamen voll und ganz auf ihre Kosten. Wer Bewegung brauchte, tobte sich in der Disco aus. Für den kleinen Hunger zwischendurch stand eine Kuchen- und Sirupbar zur Verfügung. Um 11 Uhr trafen sich alle wieder in der Turnhalle. Schliesslich musste noch der Obergöiggu, also das Kind mit der orginellsten Verkleidung gekürt werden. Die Klassen hatten vorgängig schon ihre lässigsten Klassengöiggus bestimmt, welche bei einer Polonaise durch die Turnhalle präsentiert wurden. Im Anschluss verteilte unsere fachkundige Jury bestehend aus Vertretern des Schülerrates und der Lehrpersonen, Punkte. Eine spannende Wahl konnte miterlebt werden. Klarer Sieger wurde der Astronaut Patrick. Herzliche Gratulation. Es war ein bunter, fröhlicher und toller Morgen. Wir wünschen allen eine rüüdig tolle Fasnacht! Magische Momente im Kindergarten Am vergangenen Mittwochabend, , führte der Kindergarten B allen Eltern und Geschwistern eine Zaubershow auf. Die 19 Zauberer haben während mehreren Wochen ihren Zaubertrick geübt und diverse Utensilien hergestellt, sodass der Zaubertrick schlussendlich auch gelingen konnte. Mit ihrem Zauberstab, dem Zauberspruch und dem Zaubermantel konnte sozusagen nichts mehr schief gehen. Voller Stolz durfte jedes Kind sich an den Tisch setzen und seinen Zaubertrick vorführen. Begeistert verzauberten die Kinder die rund 60 Zuschauer. Nach knapp einer Stunden genossen alle ein kühles Getränk, sowie von den selbstgemachten Kuchen. Der Anlass forderte von den Kindern viel Mut und Zauberkraft, sodass dieser ihnen, sowie auch den Zuschauern, bestimmt lange in Erinnerung bleiben wird. 14

15 Guggenmusig als Highlight Die Elternmitarbeit (ELMA) organisierte am Mittwoch 19. Februar die Schulfasnacht der Schule Ohmstal. In der fasnächtlich dekorierten Turnhalle in Ohmstal versuchten die Kinder und Eltern ihr Glück im Casino und genossen an der Bar einen Drink, einen Hot Dog oder ein Stück Kuchen. Der kecke Auftritt aller Kinder mit Gesang und Tanz begeisterte die Eltern. Beim Lied Mein Hut der hat drei Ecken wurden die Eltern miteinbezogen. Dies klappte hervorragend. Für eine tolle Stimmung sorgte der Überraschungsauftritt der Latärneguugger Schötz. Einige Kinder liessen sich die Chance nicht nehmen und begleiteten auf einem Instrument die Latärneguugger. In der Disco liessen die Fasnächtler den Abend ausklingen. Herzlichen Dank den farbenfrohen Geuggle für ihr Kommen, sowie den ELMA- Mitgliedern und den Lehrpersonen für die Vorbereitung und den reibungslosen Ablauf. 15

16 JAHRESKONZERT MIT FAHNENWEIHE Direktion Peter Stadelmann COLORS Samstag 5. April 2014, Uhr Neue Turnhalle, Schötz Eintritt CHF (Jugendliche bis 18 Jahre gratis) Gestempelte Programme berechtigen zu freiem Eintritt. Here we are hear we brass! Senioren Schötz Mittagstisch: Spiele: Stricken Jassen Donnerstag, 06. März, Uhr im Rest. Woods. Ab ca Uhr Spielen und Jassen für jedermann. Die Auswertung der Fragebogen von der Schöga hat ergeben, dass Spiel- Nachmittage gewünscht werden, also nicht nur Jassen. Diese Anregung setzen wir um und wir laden die spiel-freudigen Personen herzlich ein. Wir werden selber Spiele anbieten; wenn Sie aber ein Spiel besonders lieben, dann nehmen Sie es mit und lehren Sie uns Ihr Lieblingsspiel. Also am Donnerstag, 6. März Spielen und Jassen ab 13,00 Uhr im Rest. Woods. Donnerstag, 13. und 27. März ab Uhr im Pfarreiheim Donnerstag, 27. März ab Uhr im Mauritiusheim 16

17 Brass Band BBS mit neu gewähltem Präsident unterwegs 9. Generalversammlung der Brass Band Schötz Am 17. Januar fand die 9. Generalversammlung der Brass Band Schötz statt. Präsident Christoph Ziswiler begrüsste aufgeweckte und interessierte Musikantinnen, Musikanten und Ehrengäste im Restaurant Woods. Die Brass Band Schötz blickt auf ein spannendes und vielseitiges Vereinsjahr zurück. Auch in diesem wird es wieder unvergesslich. Ein Höhepunkt? Die Fahnenweihe. Nachdem sich alle verköstigt hatten, begann die diesjährige Generalversammlung. Der Jahresbericht des Präsidenten (Christoph Ziswiler) sowie auch des Musikkommissionspräsidenten (Reto Muri) fielen sehr positiv aus. Ein besonderer Höhepunkt war ganz klar das 3. Lollypop-Konzert, bei welchem die Band unglaublich viele Kinder in die Märchenwelt der Bremer Stadtmusikanten mitnahm. In der Agner-Halle wurde Klein und Gross mit Lollypops, einer Sirup-Bar und dem Schaupiel von tierisch guten Musikanten begeistert. Mit dem Partnerverein MV Winterlingen (DE) genoss die Brass Band Schötz im November ein erfreutes Wiedersehen: Ein Wochenende ausgeschmückt mit einem öffentlichem Unterhaltungskonzert und gemeinsamen Sonntagsausflug. Die tadellos geführte Buchhaltung von Kassier Thomas Bucheli wurde gutgeheissen und verdankt. Ehrungen Dieses Jahr wurde gleich vier Mitgliedern mit tosendem Applaus zu beruflichen Prüfungserfolgen gratuliert. Für langjähriges Musizieren wurde zudem geehrt: Brigitte Lehmann-Bucheli, Guido Lehmann, René Schmidiger und Christoph Ziswiler wurden für ihre 20 Jahre aktives Musizieren zu Aktivehrenmitgliedern ernannt. Ausserdem werden am Kantonalen Musiktag in Wauwil Peter Stadelmann zum kantonalen Veteran (30 Jahre), Markus Hunkeler zum eidgenössischen Veteran (35 Jahre) und Walter Pante sogar zum kantonalen Ehrenveteran (50 Jahre) geehrt werden. Die Anerkennung für diese Ehrungen sind mehr als verdient. Neuer Präsident Nach 6 Jahren im Präsidentenamt gab Christoph Ziswiler mit etwas Wehmut seinen Posten ab. Mit besten Wünschen überreichte er seinem Nachfolger Guido Lehmann ein Mikado-Spiel. Sein Hintergedanke dass das notwendige Fingerspitzengefühl geübt werden kann. Der sehr gemochte und immer aufgestellte Christoph Ziswiler wurde mit lautstarkem Klatschen verabschiedet und gleich als neuer Tuba-Register-Chef gewählt. Der Verein sprach sein Vertrauen dem neuen Präsidenten Guido Lehmann mit genauso einem kräftigen Applaus aus. Ebenfalls neu im Vorstand ist Sandra Egli, welche das Amt als PR-Verantwortliche übernimmt. Fahnenweihe 2014 Die Brass Band Schötz erhält im Rahmen des Jahreskonzertes am 5. April 2014 ihre erste Fahne. Damit wird der Prozess der Vereinigung der Musikgesellschaften Eintracht und Frohsinn Schötz mit dem neuen äusseren Zeichen definitiv abgeschlossen. Mit dem Patenpaar Vreni Häfliger und Roger Frey freut sich der Verein mit grosser Neugierde auf die von einem Komitee kreierte Fahne und auf einen erinnerungsreichen Festabend mit vielen Gästen. "Es Danke" An diesem Abend verdankte man viele Vereins- und Ehrenmitglieder. Ein besonderes Dankeschön gehört dem Dirigent Peter Stadelmann. Er leitet die Band mit fachlichem Können, grossem Engagement, ansteckender Begeisterung und seiner kameradschaftlichen Geselligkeit. Am Ende der Versammlung bedankte sich Christoph Ziswiler allen, die sich tatkräftig, finanziell und moralisch im nun abgeschlossenen Vereinsjahr für die Brass Band Schötz eingesetzt haben. Und es in Zukunft weitertun. 17

18 Neuer BBS-Vorstand (v. l.): Guido Lehmann, Sandra Egli, Markus Ineichen, Brigitte Lehmann, Cyrill Bättig und Thomas Bucheli Musikschule MUSIKSCHÜLER VERANSTALTEN EIN WINTERKONZERT Am Mittwoch 13. Februar luden die Schüler der Musikschule Schötz ein, um ihr Können unter Be- weis zu stellen. Um Uhr begrüsst die Musikschulleiterin Claudia Keller viele interessierte Besucher, die sich im Singsaal der Schule Schötz versammelt hatten und gespannt auf die Vorträge der Kinder warte- ten. Eröffnet wurde der Musikabend durch die Akkor- deonspielerin Sandrine Brunner mit dem Akkorde- onlehrer Adrian Leuenberger. Weitere musikalische Leckerbissen folgten, als die Klavierschülerinnen von Irina Weber be- kannte Melodien mit viel Gefühl interpretierten. Weitere interessante, stimmungsvolle musika- lische Vorträge mit diversen Instrumenten (Klarinetten, Posaunen, Querflöten und Gitarren) machten den musikalischen Hochgenuss an diesem Abend komplett. Nach einer Stunde voller bunter Melodien ergriff Claudia Keller nochmals das Wort und bedankte sich bei Lehrern und Schüler gleichermassen für ihre wertvolle Arbeit, ihren Fleiss und ihr Engagement, welche ei- nen solchen Abend erst möglich machen. Das Publikum unterstrich ihre Worte mit viel Applaus, und bedankte sich so für die gelungenen musikalischen Vorträge. 18

19 Musikschule Schötz-Ebersecken Instrumentenparcours Samstag, 15. März 2014, Uhr, Schulhausanlage Schötz 9.00 Uhr Im Medienraum werden euch diverse Instrumente der Musikschule Schötz vorgestellt Uhr Danach könnt ihr alle Instrumente in den einzelnen Räumen ausprobieren und Fragen an die Lehrpersonen stellen. Bekomme für jedes ausprobierte Instrument einen Stempel auf deine Instrumentenkarte und gewinne tolle Preise. Die Beginnersband Nebikon-Altishofen-Schötz verwöhnt euch im Medienraum mit Getränken und Kuchen Uhr Am Schluss des Parcours werden wir die Gewinner unseres Wettbewerbs ziehen und der Vormittag wird mit einem kleinen Konzert abgeschlossen. Besuchswoche 31. März bis 4. April 2014, diverse Räume in Schötz Habt ihr am Parcours ein Instrument entdeckt, das euch gefällt? Aber ihr seid noch ein bisschen unsicher? In der Besuchswoche habt ihr die Möglichkeit bei den Lehrpersonen in den Unterricht zu schauen. Nutzt die Gelegenheit, um euch nochmals beraten zu lassen und euren zukünftigen Lehrer oder Lehrerin besser kennenzulernen. In dieser Woche stehen auch die Türen der Eltern-Baby- und der Eltern-Kind-Musik offen. Sie können unverbindlich an einem solchen Kurs teilnehmen. Neue InteressentInnen erhalten den Flyer zur Besuchswoche über die Schule. Zudem kann er auf der Homepage der Gemeinde Schötz heruntergeladen werden: Bitte beachten sie die aufgeführten Unterrichtszeiten. Musikschulprogramm Schuljahr 2014/2015 Die Musikschule Schötz-Ebersecken startet auch im neuen Schuljahr mit einigen neuen Angeboten: Saxonett der andere Einstieg in die Musik Erwachsenenunterricht auch die erwachsenen Schüler sind bei uns herzlich willkommen Jugendmusik Willisau für die Holzbläser nach der Beginnersband Neue InteressentInnen erhalten das Musikschulprogramm über die Schule. Bisherige MusikschülerInnen bekommen ein Exemplar von ihrer Instrumentallehrperson. Des Weiteren kann das detaillierte Musikschulprogramm für das Schuljahr 2014/2015 beim Musikschulbüro bezogen werden oder ab dem 1. März 2014 eingesehen werden unter: Anmeldeschluss für das Schuljahr 2014/2015 ist der 30. April

20 Kontakt Falls Sie eine Frage zum Angebot der Musikschule, zur Besuchswoche oder ein Anliegen an uns haben, dürfen Sie sich gerne telefonisch oder per Mail an uns wenden: Telefon: (Dienstag bis Donnerstag Uhr) Mail: Die Musikschulleiterin Claudia Muri oder die Sekretärin Edith Egli helfen Ihnen gerne weiter. Jugendtreff des Jugendtreff Schötz 12. März 2014 Schlittschuhlaufen Schlittschuhlaufen macht immer wieder Spass! Figuren machen, Fangen spielen oder einfach nur gemütlich Runden drehen. Zeit Treffpunkt Chauffeure Uhr Uhr Uhr vor dem Jugendraum Schötz Wir suchen Chauffeure für den Weg nach Sursee und zurück Anmeldung Bis bei Monique Kunz: Tel April 2014 Schiessen Schiessen ist ein Sport, der viel Konzentration, Geduld und Übung erfordert. Interessiert? Mindestalter 10 Jahre! Zeit Treffpunkt Chauffeure Uhr Uhr Uhr vor dem Jugendraum Schötz Wir suchen Chauffeure für die Fahrt nach Gettnau und zurück Anmeldung Bis bei Heidi Marti: Tel April 2014 Basteln Kreativ sein, ist alles was zählt. Lass Dich überraschen! Zeit Treffpunkt Uhr Uhr Uhr vor dem Jugendraum Schötz Anmeldung Bis bei Petra Marti: Tel

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Volleyballclub Spada Academica Zürich

Volleyballclub Spada Academica Zürich Volleyballclub Spada Academica Zürich Statuten des Volleyballclub Spada Academica Zürich vom 14. Juni 2014 1. Name und Sitz 1.1. Der Volleyballclub Spada Academica Zürich (im weiteren Text Verein genannt)

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Genehmigung des Beschlussprotokolls der Einwohnergemeinde- Versammlung vom 22.6.2010

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Art. 1. a) seine Mitglieder durch regelmässiges Üben zu einer tonstarken Guggenmusik zu fördern und. Art. 2

Art. 1. a) seine Mitglieder durch regelmässiges Üben zu einer tonstarken Guggenmusik zu fördern und. Art. 2 Guggenmusik Pananik, Naters Statuten I. Allgemeines Art. 1 Unter dem Namen Guggenmusik Pananik besteht im Sinne des Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches seit dem Jahre 1981 ein Verein mit Sitz

Mehr

Pflichtenheft der MGB

Pflichtenheft der MGB Pflichtenheft der MGB Präsident o Personelle und organisatorische Leitung des Vereins o Kann Aufgaben delegieren o Vertritt den Verein nach aussen o Verantwortlich für sämtliche Anliegen der Vereinsmitglieder

Mehr

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22.

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22. 1 TEILNAHMEBEDINGUNGEN Teilnahmeberechtigt sind alle schulpflichtigen Kinder in Neuenkirch, Hellbühl und Sempach Station vom Kindergarten bis zur 9. Oberstufe 2014/2015. Bitte beachten: Bei der Anmeldung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand Aktivriege BTV Schiers Pflichtenheft Vorstand 1. Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1. Inhaltsverzeichnis 1.1 Zweck 1.2 Gültigkeit 1.3 Version 2. Präsident 2.1 Allgemeine Aufgaben 2.2 Detaillierte Aufgaben

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Schulleitung / Annina Fricker Waldstatt, April 2015 Allgemeine Informationen für Eltern der, Schulleitung, Annina Fricker, Schulstrasse 2/4, 9104 Waldstatt Tel 071 351 73 19, Fax 071 351 73 18, Mail sl-waldstatt@bluewin.ch,

Mehr

Der Startanlass der Veranstaltungsreihe Moderne Technik vom 14.11.2012 und der Besuch des Rega Centers vom 30.11.2012 sind ausgebucht.

Der Startanlass der Veranstaltungsreihe Moderne Technik vom 14.11.2012 und der Besuch des Rega Centers vom 30.11.2012 sind ausgebucht. Heinz Brun Von: vorstand@forum-60-plus.ch Gesendet: Samstag, 10. November 2012 10:02 An: heinz.brun@forum-60-plus.ch Betreff: Forum 60 plus / Newsletter November 2012 Falls Sie die Bilder und Grafiken

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch Buchwiesen-Info 13/2 Liebe Eltern Mit diesem Quartalsbrief geben wir Ihnen einige Informationen zum letzten Schulquartal 2012/13 und zum neuen Schuljahr 2013/14 weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Geschäft 3 Schulwesen, Blockzeiten an der Unterstufe Thalwil Verankerung der musikalischen Grundausbildung im Unterstufen- Stundenplan, Kredit 105'000 Franken

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Sehr geehrte Eltern Ab dem 17.8.09 stehen in Kloten schulergänzende Tagesstrukturen zur Verfügung. Die

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N A. Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung zum Schutz des geistigen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Musikschul- Post. Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern

Musikschul- Post. Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern Musikschul- Post Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern 02/2014 1 2 Inhaltsverzeichnis SchülerInnen-Konzerte 4 Gespräche mit Lehrpersonen 4 Förderprogramm 6 Neue Preise

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Swiss CATIA User Association Statuten

Swiss CATIA User Association Statuten 1. Auftrag der SCUA SCUA ist eine Interessengemeinschaft von Kunden, die mit Systemen aus den PLM Solutions von Dassault Systèmes (DS) arbeiten. Das Ziel besteht darin, die Zufriedenheit der Kunden zu

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten

Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Planen Sie Ihre Pensionierung 2 Pensionskasse: Rente oder Kapital? 3 Ordentliche Pensionierung 4 Vorzeitige Pensionierung Vorbezug

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten Für Ihren dynamischen Auftritt. EcoCar Sonderschau Probefahrten 21. bis 23. März 2014 Messe Zug Die grosse Zentralschweizer Automesse. Hauptsponsoren Medienpartner Partner CAR WASH CENTER ZUG & LUZERN

Mehr

Statuten STV Seewen. gegründet 1943. Der Verein hat seinen Sitz in Seewen, Gemeinde Schwyz.

Statuten STV Seewen. gegründet 1943. Der Verein hat seinen Sitz in Seewen, Gemeinde Schwyz. Statuten STV Seewen gegründet 1943 Statuten I. Name / Stellung II. Mitgliederkategorien / Mitgliedschaft III. Rechte und Pflichten IV. Organisation V. Aufgabenbereiche VI. Finanzen VII. Revisions- und

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 02. September 2015, 19.00 Uhr, in der Aula Felsberg

Einladung zur Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 02. September 2015, 19.00 Uhr, in der Aula Felsberg Einladung zur Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 02. September 2015, 19.00 Uhr, in der Aula Felsberg Traktanden 1. Genehmigung Protokoll der Gemeindeversammlung vom 30. April 2015 2. Kredit von Fr. 45 000.-

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

1. NAME UND SITZ 3 2. ZWECK UND MITTEL 3 3. MITGLIEDSCHAFT 3

1. NAME UND SITZ 3 2. ZWECK UND MITTEL 3 3. MITGLIEDSCHAFT 3 Inhaltsverzeichnis 1. NAME UND SITZ 3 2. ZWECK UND MITTEL 3 3. MITGLIEDSCHAFT 3 3.1 Aktivmitglied... 3 3.2 Passivmitglied... 3 3.3 Ehrenmitglied... 3 3.4 Gönnermitglieder... 3 3.5 Rechte... 4 3.6 Pflichten...

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen STATUTEN des Vereins Unihockey Grauholz Zollikofen mit Sitz in Zollikofen BE genehmigte Statuten vom: 24.05.2013 Inhaltsverzeichnis I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Name und Sitz Art. 2 Zweck II. Mitgliedschaft

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Ausgleichskasse PANVICA. Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten

Ausgleichskasse PANVICA. Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Ausgleichskasse PANVICA Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Planen Sie Ihre Pensionierung frühzeitig! Nur so finden Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse für den dritten

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Frau Lea Reimann (AZ-Medien, Solothurner Zeitung)

Frau Lea Reimann (AZ-Medien, Solothurner Zeitung) PROTOKOLL RECHNUNGSGEMEINDEVERSAMMLUNG Donnerstag, 11. Juni 2015, 20.00 Uhr, Gemeindehaus Winistorf Vorsitz: GR: Finanzverwalter: RPK: Entschuldigt: Protokoll: Presse: Thomas Fischer Ruth Freudiger Infantino,

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung Montag, 16. Juni 2014 20.00 Uhr, im Gemeindesaal Traktanden:

Mehr

Multicheck Schülerumfrage 2013

Multicheck Schülerumfrage 2013 Multicheck Schülerumfrage 2013 Die gemeinsame Studie von Multicheck und Forschungsinstitut gfs-zürich Sonderauswertung ICT Berufsbildung Schweiz Auswertung der Fragen der ICT Berufsbildung Schweiz Wir

Mehr

- die Motivation der Modellflieger zum Konstruieren, Bauen und Fliegen von Modell- Luftfahrzeugen und anderen, nicht manntragenden Fluggeräten;

- die Motivation der Modellflieger zum Konstruieren, Bauen und Fliegen von Modell- Luftfahrzeugen und anderen, nicht manntragenden Fluggeräten; 1. Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Der Modellflugverein Frauenfeld, nachstehend MVF genannt, ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des ZGB. 1.2 Der MVF ist Mitglied des Regionalen Modellflugverbandes (RMV)

Mehr

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4.1 Grundsatz Bei der Festlegung der neuen Öffnungszeiten der Beratungsstellen gilt es folgende Grundsätze zu beachten: Die bedürfnisorientierten Öffnungszeiten

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Moderne Technik. Herzlich willkommen. Themen: Telefon, TV und Radio über Internet Windows 8 Demo Mittwoch, 10. April 2013.

Moderne Technik. Herzlich willkommen. Themen: Telefon, TV und Radio über Internet Windows 8 Demo Mittwoch, 10. April 2013. Moderne Technik Herzlich willkommen Themen: Telefon, TV und Radio über Internet Windows 8 Demo Mittwoch, 10. April 2013 Moderne Technik 1 Begrüssung Dank an Gemeinde Mülligen für Lokal Elisabeth Baumgartner

Mehr

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal www.mfves.ch modellflugverein emmen-seetal region 3 zentralschweiz schweizerischer modellflugverband aero-club der schweiz Statuten des Modellflugvereins Emmen - Seetal 1/7 I. Verein Art. 1 Der Modellflugverein

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen.

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. S T A T U T E N DES MODELL RENNSPORT-CLUB ST. GALLEN Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. I BEZEICHNUNG, SITZ UND AUFGABE 1. Bezeichnung Der

Mehr

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012 Spitex-Verein Embrachertal Protokoll der Generalversammlung Montag, 13. Mai 2013, 18.30 Uhr, RAZE in Embrach Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der StimmenzählerInnen 3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung

Mehr

Sektion Bern. Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN

Sektion Bern. Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN Sektion Bern Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN I. Name, Sitz und Zweck Name Zweck Art. 1 Der Handels- und Industrieverein des Kantons Bern, Sektion Bern, ist ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV 3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW «esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW Gemeinsam unterrichten und fördern an einer Schule für alle Samstag, 17. November 2012 Urs Barmettler, Schulleiter Thomas Zberg,

Mehr

M O D E L L F L U G V E R E I N. Statuten

M O D E L L F L U G V E R E I N. Statuten M O D E L L F L U G V E R E I N M A R B AC H Statuten 1. Name, Sitz, Verbandszugehörigkeit 1.1 Der Modellflugverein Marbach, kurz MFVM genannt, ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des Schweiz. Zivilgesetzbuches.

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil wil! Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil Zürich, im Juni 2015 Liebe Interessierte Was kommt einem in den Sinn, wenn man an die Schweiz denkt? Ja, stimmt alles! Aber da fehlt

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr