rotary Einfluss der Medien auf Konflikte Influence des médias sur des conflits Influenza dei mass media sui conflitti SEPTEMBRE 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "rotary Einfluss der Medien auf Konflikte Influence des médias sur des conflits Influenza dei mass media sui conflitti SEPTEMBRE 2009"

Transkript

1 SEPTEMBRE 2009 rotary SUISSE LIECHTENSTEIN Einfluss der Medien auf Konflikte Influence des médias sur des conflits Influenza dei mass media sui conflitti Zeitschrift der Distrikte Revue des districts Rivista dei distretti

2 Sie denken an Bank mit Tradition. Wir auch an mehr als 150 Jahre Innovation. Seit 1856 machen wir es uns zur Aufgabe, unseren Kunden neue Perspektiven zu eröffnen. Perspektiven, die auf der Vergangenheit basieren und auf die Zukunft gerichtet sind. Erst mit dieser Sichtweise lassen sich Chancen und Heraus forderungen erkennen denn wir wissen, wie man grosse Leidenschaften in grossartige Erfolge verwandeln kann. Neue Perspektiven. Für Sie.

3 3 IMPRESSUM EDITORIAL Chefredaktion Rot. Oliver Schaffner (os) Aathalstrasse 34, 8613 Uster Tel , Fax Rédacteur en chef adjoint et rédaction pour la Suisse romande Rot. Hanspeter Kleiner (kl) Hofenstr. 5, 3032 Hinterkappelen Tel , Fax Redazione per la Svizzera italiana PDG Carlo Michelotti (cm) Provera, 6525 Gnosca Tel , Fax Korrespondenten D 1980 Rot. Kurt Bischof (bi) Kleinwangenstr. 20, 6280 Hochdorf Tel , Fax D 1990 Rot. Hanspeter Kleiner (kl) Hofenstr. 5, 3032 Hinterkappelen Tel , Fax D 2000 Rot. Erhard von Szabel (sz) Ufmattenstr. 38, 8303 Bassersdorf Tel Anzeigenleitung Sandro Mandelz Die.Kommunikations.FABRIK Affolternstrasse 52, 8050 Zürich Tel , Inserate Inseratetarif siehe Druck Multicolor Print AG, Baar Bilder Titelseite Rotary International/ IKRK Rotary Suisse Liechtenstein 84. Jahrgang, Nr. 11, Mai Monatszeitschrift für die Mitglieder der Rotary Clubs in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Auflage Ex. Redaktionsschluss Oktober September 2009 Médias et conflits Le porteur de mauvaises nouvelles risquait autrefois de subir les foudres du destinataire. Autrefois seulement? De nos jours, le porteur de n importe quelle nouvelle sera souvent importuné, et pas seulement par des despotes. On reproche aux médias d avoir gonflé un événement ou de l avoir minimisé, d avoir diffamé une vérité divine ou encore d être parti pris. Et pourtant les médias internet compris ne donnent des informations que sur une infime partie de tous les événements; ils n arrivent même pas à parler de tous les grands conflits, et encore moins de les suivre en continu. Les médias tous les médias servent surtout de filtre, ils trient et ne transmettent que ce qu ils jugent de source fiable (espérons-le!) et ce qui peut atteindre et toucher leur public cible. Et c est bien sur ce tri que repose l influence des médias; ils n ont guère d influence directe sur les conflits, mais ils en ont une sur les lecteurs, les auditeurs qu ils informent et qui prennent ainsi connaissance d un conflit. C est pourquoi il y a censure, c est pourquoi l on ferme souvent la porte aux médias ou même qu un journaliste soit assassiné quand un quelconque dirigeant réfute un conflit ou redoute qu on en parle. Certes les articles dans la presse revue du Rotary incluse sont parfois incomplets, partiaux ou gonflés. Ils ne sont pour ainsi dire jamais tout à fait incorrects. Toutefois une nouvelle incomplète pourra être étoffée, un article gonflé corrigé, mais des nouvelles qui nous sont passées sous silence, ne peuvent même pas nous irriter. Le conflit dont les médias ne parlent jamais continuera de s étendre jusqu à ce que, soudain, il explose. Objectif? «Est objectif qui partage mon point de vue» a dit un jour caustiquement un chef de l information du Conseil de l Europe. Oui, il arrive qu un fait spectaculaire fasse passer au second plan un événement important; le choix des médias, leur manière de travailler méritent donc réflexion, valent la peine d être discutés, y compris dans ce numéro de la revue du Rotary. Mais avant tout, les médias doivent pouvoir informer au risque de déclencher une levée de boucliers. Pas d information du tout est bien pire qu une information douteuse. Rot. Hanspeter Kleiner

4

5 SOMMAIRE SEPTEMBRE Aus dem Clubleben 6 Wussten Sie, dass für SF Meteo 14 Mitarbeiter arbeiten, dass die Aargauer Wirtschaft weniger an Zugkraft verliert als die übrige Schweiz? Dies und mehr erfahren Mitglieder an ihren Lunches. Stedtli in Festlaune 10 Der RC Liestal organisiert ein Rotary Fest für die ganze Stadt und für einen guten Zweck. Governor schafft Sekretariat 19 Als Neuerung im D1990 organisiert sich DG Ajay Bhatnagar mit einem externen Sekretariat. Le 40 ème camp Kaiser 20 Interview avec le rot. Hubert Ducry, organisateur du camp Kaiser. Einfluss der Medien auf Konflikte Botschaftsvermittlung mit Bild und Text kann nicht objektiv sein je nach Perspektive. S. 14 Editorial 3 Sommaire 5 Vie des clubs 6 13 Thème du mois District District District RUBRIQUES Blutspenden mit Governor 23 Zwei Clubs nutzen ihren gemeinsamen Anlass für den Governorbesuch und eine Blutspende. Réponse au typhon Morakot 27 ShelterBox répond au typhon Morakot du 7 au 9 aôut qui a laissé désemparé des dizaines de milliers de personnes dans son sillage. Madagassen kochen solar «Was läuft eigentlich in unserem Projekt?» Ein Zwischenbericht gibt Mitgliedern der beteiligten Clubs Antwort. S. 22 Rotary Suisse Rotary International Rotaract 30 Inner Wheel 31 In Memoriam Nouveaux membres 35 Rendez-vous Agenda ème camp swisscor 31 «Après le verbe aimer, aider est le plus beau verbe du monde.» IWC-Stabsübergabe 31 Im Beisein von Governor Doris Portmann (2008/09) begrüssten die Inner- Wheelerinnen ihren neuen Governor Monique Eckenstein. Polio eine never-ending-story? Antworten auf die Fragen nach einem Jahr nationale Polio-Aktion. S. 28

6 VIE DES CLUBS 6 Neuchâtel Vieille-Thielle Festival de l Enfance Le programme a commencé par un concert donné par Jacky Lagger suivi du groupe de jeunes musiciens Musi-Mélo. Alors que la cantine et les grillades tournaient à plein régime, les enfants pouvaient s adonner aux jeux de massacre, pêche miraculeuse, s initier au vol en Gösgen-Niederamt Tattoo. Die Teilnahme am Basel Tattoo hat den Mitgliedern des RC Gösgen-Niederamt mächtig Eindruck gemacht. Bulletinschreiber Rot. Micha Mercatali lobte den Anlass in den höchsten Tönen, um dann philosophische Überlegungen anzustellen. Angesichts dieser in friedlicher Existenz harmonierender, fremdländischer, sich ursprünglich rivalisierender Armeeteile erscheine die Geschichte der Menschheit kaum verständlich. Jedes Land habe ein Verteidigungsministerium, keines aber ein Angriffsministerium. «Und doch», findet Mercatali vielsagend, «friedliche Koexistenz setze auf jeder Seite ein wenig Nachgeben und Zurücktreten voraus und schon wäre der Planet Erde ein Paradies.» Das verleitete Rot. Mercatali zur Schlussfolgerung: «Ich plädiere, dass allen geistigen, religiösen, militärischen und politischen Führern rotarisches Denken eingeimpft werden muss.» Zofingen Prix Rotary. Den neu geschaffenen Prix Rotary ging in seiner ersten Ausgabe an Urs Siegrist, Konservator der Historischen Abteilung des Museums Zofingen. Speziell gewürdigt wird damit Siegrists Verdienst bei der Konservierung und Digitalisierung der Filmsammlung von Direktor Eugen Scholl, dem sogenannten Filmarchiv Scholl. Laudator Rot. Paul Ehinger sprach von einer wertvollen kulturellen Leistung. Denn die Filme dokumentieren in einmaliger Weise das Leben und die Geschichte der montgolfière ou simplement se faire grimer pour rendre la fête encore plus belle. Dans l après-midi, le Magicien Magic Waltric a enchanté les spectateurs et pour terminer, le Clown Macaroni a fait exploser l audimat du rire durant son show. Tous les spectacles et les autres activités étaient gratuits pour tous; toutefois, une magnifique loterie a permis de récolter francs, somme destinée à l enfance défavorisée de la région de Neuchâtel. Nyon-La Côte Sommet rotarien. La nouvelle présidente du club, Antoinette Hauswirth, a reçu les membres chez elle pour une «petite» croque. Et comme les présidents des autres Clubs de la Côte, soit ceux du RC Morges, du RC Aubonne et du RC Nyon étaient de la partie, le nouveau gouverneur a dévoilé l un des buts de son année de présidence: soigner l amitié dans le club et entre les clubs. La cloche agitée n était peut-être pas très rotarienne, mais certainement efficace. Den ersten Prix Rotary will der Gewinner Urs Siegrist für «sein» Museum Zofingen (Bild) einsetzen. Menschen in der Region Zofingen. Die Preissumme von 3000 Franken will Siegrist vollumfänglich für die Fortsetzung seiner kulturhistorischen Arbeit einsetzen. Oberer Zürichsee Kunstfragen. Kunst ist als Investition fraglich, so das Fazit des Referates «Der Markt für moderne Kunst» von Sammler und Ökonom Dr. P. Pfister. Wertvolle Stücke sind Einzelexemplare, deren Preissteigerung eine lange Wartezeit haben: im Schnitt 28 Jahre. Die Erkenntnis des Bulletiniers: Kaufe, was dir gefällt, und habe Freude daran.

7 7 Zurzach-Brugg Jubiläum. Unter dem Motto «50 Jahre jung» werden eine ganze Reihe von Aktivitäten zum Jubiläum organisiert. OK-Präsident PDG Erwin Hort nannte bei der Präsentation der Aktivitäten drei Ziele: gemeinnützige Projekte unterstützen, Öffentlichkeitsarbeit «und unseren Club als Kreis von Freunden weiterbringen». Zum dichten Jubiläumsprogramm gehören der Verkauf von Originalgrafiken, zwei Benefizkonzerte, Ballonfahrten vom Bözberg aus, ein Golfturnier, Jubiläumswein und Versteigerungen auf ebay. Der eigentliche Festanlass findet am 20. März 2010 in Zurzach statt. Uri Bikergäste. Im Rahmen des internationalen Jugendaustausches von Rotary nahmen 21 junge Frauen und Männer zwischen 18 und 23 Jahren an der Swiss Biketour statt. Die Jugendlichen aus 17 Nationen waren auf ihrer Tour auch Gäste des RC Uri und logierten in der Unterkunft des Schwimmbads Altdorf. Dabei kam es zu einer Begegnung mit dem RC Uri. Voller Begeisterung erzählten die jungen Menschen von ihrem sportlichen Erlebnis, dem friedlichen Zusammensein und den neuen Eindrücken von unserem Land, das sie bisher nicht kannten. Baden Mode. Die Fachfrau Brigitte Knecht informierte über aktuelle Modetrends. Mit einem Stossseufzer vermerkte Rot. Ueli Fischer im Bulletin, «dass das heutige Thema uns Männer weniger tangiert als die wenigen anwesenden Frauen». Doch sogleich folgte der beruhigende Trost des Berichterstatters. Die Männer seien an diesem Lunch sehr wohl auf ihre Rechnung gekommen. «Die Referentin überhäufte uns mit Fotos von wunderbaren weiblichen Gestalten, die uns allen bewusst machen, wie wichtig doch das richtige Kleidungsstück am richtigen Ort ist.» RC Davos «CompiSternli» Jung lehrt Alt Das Projekt «CompiSternli» wurde 2006 von der in Davos wohnhaften Heilpädagogin Rahel Tschopp aus der Taufe gehoben. CompiSternli sind Kinder (10 13jährig), die in ihrer Freizeit einfache Computer- und Handykurse für ältere Personen anbieten. Je ein Kind schult dabei eine ältere Person. Kinder und Rotarier stellen ihr Projekt vor und bessern ihre Vereinskasse auf. Viele ältere Personen haben bisher noch keinen Zugang zu den heutigen Informations- und Kommunikationstechnologien gefunden. Wenige wagen diesen Schritt, der oft riesig und nicht machbar erscheint. Kinder schreiben von sich aus keine Briefe mehr, die ältere Generation kann weder mailen noch SMS schreiben. Die Kontaktaufnahme wird immer schwieriger. Anfangs Juli fand auf der Schatzalp bei Davos die erste CompiSternli- Ferienwoche statt. Im Berghotel Schatzalp wohnten 17 Seniorinnen und Senioren und 18 CompiSternli Kinder. Jeden Vormittag fanden Computer- und Handyschulungen statt, am Nachmittag wurde ein gemeinsames Rahmenprogramm angeboten. Der Kurs war ein voller Erfolg: Die Älteren waren begeistert von den hilfsbereiten Kindern und für die Kinder war es eine hervorragende «Lebensschule». Stand am Fest Am Freitagabend, 10. Juli, hat sich der RC Davos im Rahmen der «Verkehrsfreien Promenade» in Davos für das CompiSternli-Projekt engagiert. Viele Rotarier, zusammen mit der Projektleiterin und CompiSternli-Kindern, organisierten einen Marktstand, an dem allerlei kulinarische Angebote die erfreulich zahlreichen Gäste verwöhnten. Für prima Stimmung den ganzen Abend lang sorgte dazu die flotte musikalische Umrahmung durch die «Schlappintaler», mit Rotarier Hacher Bernet als mitreissendem Lead-Sänger! Trotz kühler Witterung ein durchwegs gelungener Abend mit zufriedenen Gesichtern, einem schönen Beitrag zum «Wissenstransfer der generationsübergreifenden Art» und erst noch 3000 Franken für die Kasse des Vereins CompiSternli. Gedanke des Monats «Der Friede kommt durch Verständigung, nicht durch Vereinbarung.» arabisches Sprichwort

8 Erleben Sie die neue Freiheit... mit dem original Schweizer Elektrovelo FLYER Neues FLYER-Werk in Huttwil ist bezogen Das neue Werk in Huttwil im Emmental ist entsprechend der FLYER Philosophie ganz auf die Kombination von Nachhaltigkeit und Funktionalität ausgerichtet: Eine Wärmepumpe holt Wärme aus der Tiefe, die integrierte Lüftungsanlage führt die Abluftwärme wieder der Frischluft zu und die im Sommer anfallende Überschusswärme wird mittels Erdsonden zurück ins Erdreich geführt. Weiter sorgt die Solaranlage für das Warmwasser und die Photovoltaik- Anlage erzeugt Strom für viele Millionen FLYER-Kilometer. Interessiert an einer Werksbesichtigung? Biketec AG Schwende 1 CH-4950 Huttwil/BE Telefon +41 (0)

9 FLYER elektrifiziert die Velobranche! FLYER C-Serie Der Allrounder in der Komfortklasse Einfache Handhabung, kompaktes Design und tiefer Einstieg haben die FLYER C-Serie zum Massstab in dieser Klasse gemacht. Der Allrounder ist überall zu Hause, sei es zum Einkaufen in der Stadt oder auf der gemütlichen Tour mit Freunden. Die C-Serie ist neu auch als schnelle Version mit Mofa-Zulassung erhältlich. FLYER K-Serie In aller Leichtigkeit Die FLYER K-Serie mit Karbon-Rahmen besticht nicht nur durch Sportlichkeit und Eleganz, sondern basiert auf der gewichtsparenden Verwendung von Karbonfasern. Die neue Herren-Version macht das elegante Paar komplett. Zusammen rollen sie auf 28-Zoll-Laufrädern und sind in drei Versionen erhältlich: Urban, Street und Tour. FLYER T-Serie Wenn der Weg zum Ziel wird Egal ob unterwegs zur Arbeit, auf der Radtour am Wochenende oder einfach im Alltag mit der FLYER T-Serie wird jeder Weg zum Genuss. Die Eleganz des Designs und die Dynamik des Auftritts, verbunden mit der hohen Funktionalität, unterstreichen den Charakter dieser zeitlosen Form der Mobilität. FLYER i:sy Der urbane Trendsetter Kompakt, cool, urban. Das Kompaktrad i:sy fährt sich so gut wie seine «grossen Brüder und Schwestern» und setzt mit dem klaren Rahmendesign in den Farben rot, weiss, schwarz und dem bewährten Silber optisch neue Massstäbe. Die Ausstattungen reichen von der Light-Version bis zum Luxus-Tourer mit Rohloff Nabenschaltung. FLYER L-Serie Jung, sportlich, feminin Das elegante Touren- und Alltagsrad verfügt über ein tiefer angesetztes Oberrohr und lässt kleine wie auch grosse Damen jung und sportlich aussehen. Der feminine Allrounder ist mit 26- und 28-Zoll- Laufrädern erhältlich. Die L-Serie ist als Fahrrad-Version bis 25 km/h und als schnelle Version mit Mofa-Zulassung verfügbar. FLYER Faltrad Uneingeschränkt mobil sein In edlem Nachtblau kommt das mit 8-Gang-Naben- oder Kettenschaltung ausgestattete Faltrad daher. Augenfällig ist der elegante tiefe Einstieg, ohne dass die sportliche Note auf der Strecke bleibt. Mit dem FLYER im PW-Kofferraum, im Wohnmobil oder in der Bahn, lässt sich Mobilität ideal kombinieren. FLYER S-Serie Sportliche Höhenflüge Als sportlicher Allrounder ist die S-Serie je nach Ausstattung für den moderaten Geländeeinsatz, die lustvolle Bergfahrt oder die coole Stadtmobilität konzipiert. Alle Modelle der FLYER S-Serie sind serienmässig mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgestattet und können optional mit der 14-Gang-Rohloff-Nabenschaltung geordert werden. FLYER Tandem Die schönste Art, gemeinsame Ziele zu erreichen Das FLYER Tandem bietet unzählige Einsatzmöglichkeiten. Zum Beispiel finden Kinder, die zu gross für den Anhänger aber zu jung für den FLYER sind, den richtigen Platz bei der Urlaubs-Radtour. FLYER AUSFLUGS-TIPP Ihr Firmenausflug mit FLYER Eine FLYER-Tour mit Ihrem Verein, der Firma oder ganz einfach mit Freunden und Bekannten wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Garantiert! Beliebt ist jeweils die Kombination der FLYER-Tour mit einer Werksbesichtigung, bei welcher die Produktion des bekannten Schweizer Elektrovelos hautnah miterlebt werden kann. Das modernste Elektrovelo auf dem Markt Mit der neusten Generation von Elektroantrieben in Verbindung mit dem LCD-Display ist der FLYER das modernste Elektrovelo auf dem Markt.

10 VIE DES CLUBS 10 RC Liestal Rotary Fest im Stedtli Am 27. Juni veranstaltete der Club sein traditionelles Stedtli-Fest. Rund dreissig Rotarier und deren Ehefrauen verwandelten die Liestaler Rathausstrasse in eine Erlebniswelt. Info- und Verpflegungsstände, eine peruanische Gruppe, die nicht nur eine wunderbar duftende Paella zubereitete, sondern auch südamerikanische Melodien erklingen liess sowie die Kinder-Eisenbahn sorgten für Attraktivität und Erfolg der Veranstaltung. Die diesjährige Benefiz-Veran-staltung wurde zu Gunsten der Organisation «frauenplus» Baselland (Frauen plus Männer plus Angehörige) durchgeführt. Ab August will frauenplus das zusätzliche Beratungsangebot «Den Alltag meistern» einführen. Diese Dienstleistung soll Menschen in besonders schwierigen Lebenssituationen wie wir sie leider wieder vermehrt antreffen weiterhelfen. Am 29. Juli konnte der Erfolg der Veranstaltung in Form eines Schecks über Franken der «frauenplus»-präsidentin Jeanette Stadler übergeben werden. Die Umsetzung des Programms kann beginnen. zv GUTSCHEIN FÜR IHREN INSTALLATIONSAUFWAND. GÜLTIG Freizeit e it ist Luxus. Und mit dem Rasenroboter von Ambrogio haben Sie mehr davon: Zeitfürsichselber, selber, für FamilieundFreunde.Undtrotzdem jederzeiteinenperfektgemähten Rasen.Vollautomatischundohne und ohne Aufwand. Suchen Sie sich das passende Modell für Siea aus. us.auf finden SieausführlicheInformati- onen.oder kontaktierensieihren regionalen enambrogio-vertreter.wir beraten Siegerne! Generalimporteur hostettler motorenag CH-6210Sursee T

11 11 Zürich Wettertreffer. Thomas Bucheli und sein 14-köpfiges Team von SF Meteo fesseln täglich eine Million Zuschauer vor dem Fernseher. Keine andere Sendung bestimmt das Freizeitverhalten von Schweizerinnen und Schweizern so stark wie Meteo: Wanderungen und Picknicks bei Sonnenschein Hallenbad oder Museum bei Regen. SF Meteo ist Volksschule in Sachen Wetter, Profitcenter dank Versicherungen und Zeitungen als Kunden und nicht zuletzt ein Wirtschaftsfaktor; Wetterprognosen beeinflussen Hotelübernachtungen und die Auslastung von Bergbahnen. Bucheli erhielt am diesjährigen Extremwetterkongress in Bremerhaven den Medienpreis für Meteorologie in der Kategorie «Wetterpräsentation am Fernsehen». Seine Faszination gilt der Meteorologie als Wissenschaft und sein Ziel ist die stetige Verbesserung der Wettervorhersagen mit heute bereits 85% Trefferquote für 24-Stunden-Prognosen ein ehrgeiziges Ziel. Dübendorf Weltmeisterbildung. Vor fünf Jahren hatte der Club beschlossen, sich finanziell für ein ungewöhnliches Lehrlingsprojekt im Bereich Wintersport zu engagieren: Zwei Jugendliche sollten als Lernende zum «dipl. Sportler Fachrichtung Ski alpin» ausgebildet werden. Rot. Jakob Schwab hatte die Koordination und Betreuung übernommen. Beide Athleten haben nun ihre Ausbildung im Skiclub Obersaxen mit Erfolg bestanden. Der eine schaffte es ins C-Kader der Nationalmannschaft, der andere wurde Cheftrainer in der Bündner Surselva. Carlo Janka, der aktuelle Weltmeister im Riesenslalom, kommt ebenfalls aus dieser Trainingsgruppe. Das Team war Gast im Dübendorfer Club, um über die «Stifti- Zeit» zu informieren und sich für die tolle Ausbildung zu bedanken. Die Fragen der Clubmitglieder wollten kein Ende nehmen. Preisträger Thomas Bucheli. Foto: SF/Oscar Alessio Lenzburg Aargauer Wirtschaft. Peter Lüscher, Direktor der Aargauischen Industrie- und Handelskammer, beurteilte die Situation der Aargauer Wirtschaft an einem Lunchvortrag als «vergleichsweise gut». Die Umsatzeinbussen lägen bei 15 Prozent, schweizweit machten sie 20 Prozent aus. Es gebe allerdings Wirtschaftszweige mit grösseren Rückgängen, insbesondere die Branchen Maschinen und Metall. Unklar seien indes die weitere Entwicklung der Auftragslage und die Konsequenzen der Pandemie. Generell rechnet Lüscher mit einer Verschlechterung der Situation auf dem Arbeitsmarkt. Bellinzona Sicherheit. Der Chef der Armee, Korpskommandant André Blattmann, referierte zum Thema «Wie produziert die Armee konkret Sicherheit?». Dank des bewährten Miliz-Systems könne bei ausserordentlichen Bedrohungslagen und sicherheitssensitiven Ereignissen (Gondo, Überschwemmungen, WEF, EURO 2008 etc.) einzig die Armee rasch und effizient eingreifen. Dies allerdings mit schwindenden Mitteln: 2008 statt der zugesagten CHF 4,8 Mia. nur CHF 3,7 Mia. «Stellt junge Offiziere ein», so der Korpskommandant zum Schluss, «Teamgeist, Kameradschaft, Belastbarkeit sowie die Fähigkeit zur sauberen Problemerfassung und Lagebeurteilung sind Eigenschaften, die jedes Unternehmen braucht.» Ein langer Applaus beschliesst den gut besuchten Anlass. Verliert weniger Zugkraft als die übrige Schweiz: die Aargauer Wirtschaft

12 Picasso Center, Basel (Stahl-Fassade) Profilsysteme in Stahl und Edelstahl für Türen, Tore, Fenster und Fassaden sowie für Brandschutz-Konstruktionen. Universität Lausanne (Aluminium-Fassade) Präzisionsstahlrohre (Automobilindustrie) Präzisionsstahlrohre für die Automobil- und die Möbel-Industrie, den Maschinen- und Apparatebau und viele weitere Anwendungen. Kunststoff-Rohrleitungssysteme für die Versorgung, Entsorgung und die Haustechnik. Schüco Profilsysteme in Aluminium und Kunststoff für Fenster, Türen und Fassaden. Schüco Solarsysteme für die Warmwasseraufbereitung und die solare Stromerzeugung. Kunststoff-Rohrleitungssysteme System Lumon für Balkon- und Sitzplatzverglasungen. Solarthermie und Photovoltaik Jansen AG, 9463 Oberriet SG

13 13 Neuchâtel Sugus. Le chocolat faisait un tabac chez Suchard. Toutefois, cette monoculture autour de la fève de cacao faisait naître quelques rides sur le front des stratèges de l'entreprise: il fallait trouver un nouveau produit, diversifier la production et étendre l'excellent label Suchard à d'autres sucreries. Et c'est ainsi que naquit, au début des années 1930, par des contacts noués avec un ressortissant tchèque qui fabriquait un caramel aux fruits, selon une recette bien à lui, cette nouvelle sucrerie. Si les Neuchâtelois adoptèrent très vite ce caramel aux goûts exotiques, pas trop sucrés et respectueux des plombages, les champions toutes catégories des amateurs de Sugus, ce furent les Chinois! C'était par wagons entiers que nos caramels de Serrières prenaient des billets Serrières Hong Kong, aller simple. Un Noël chinois sans Sugus? Impensable! Et en boîtes de moins de 2 kg? On aurait passé là-bas pour un radin, un malpropre sans éducation! Küsnacht Neutralität. Die moderne Geschichtsschreibung negiert eine schweizerische Neutralität vor Wie Rot. Peter Corrodi an einem Beispiel aus dem Dreissigjährigen Krieg ( ) zeigte, existierte bereits im 17. Jahrhundert Neutralität, unterschied sich aber vom heutigen Verständnis. Immerhin entmythisiert die heutige Wissenschaft die Stilisierung der Neutralität zur Wunderwaffe der Schweiz und die damalige Neutralität wird als pragmatisches Überlebenskonzept eines Kleinstaates gesehen. Wird die Schweiz auch künftig pragmatisch politisieren, um sich innerhalb Europas behaupten zu können? Basel-Wettstein Wimpel-Sorgen. Völlig undenkbar wären in Amerika die ganz konkreten Wimpel-Sorgen der Clubs Basel-Wettstein und Allschwil. Im Sinne des Jahresmottos «Insight Outsight» besuchten 20 Mitglieder des RC Allschwil den RC Basel Wettstein. Als Zeichen der Freundschaft überreichte der Allschwiler Präsident dem Basler Programmchef einen Wimpel. Diskretes Nachfragen während des Essens offenbarte aber, dass auch der RC Allschwil über keinen Fahnenkasten verfügt Konolfingen Gigathlon. Fünf Sportler des Clubs haben in 28 Stunden, 16 Minuten und 53 Sekunden in fünf verschiedenen Disziplinen eine grosse sportliche Leistung erbracht und für einen guten Zweck gesammelt. Die geschwommenen, gelaufenen und gefahrenen 448,4 Kilometer erforderten gute Kondition und Durchhaltewillen. Mit der Teilnahme am Gigathlon unterstützt das Team durch Sponsorbeiträge von Rotary Clubs aus der Nachbarschaft und der Region Ostschweiz die Stiftung «Rigth To Play». Diese Stiftung bietet speziell konzipierte Spiel- und Sportprogramme an, um von Krieg, Armut und Krankheit betroffene Kinder zu stärken. Dielsdorf Selbst googlen. Heute ist die ganze Welt vernetzt, obwohl das Internet erst seit 1993 öffentlich ist. Zunächst war Web 1 da, mit welchem ausschliesslich Inhalte abgerufen werden konnten. In den letzten Jahren hat sich Web 2 etabliert, in dem man auch selber interaktiv tätig werden kann. Sofort schossen Social Networks wie Facebook und XING aus dem Nichts. Sie bringen viel Nutzen, aber auch Gefahren. Alles, was über einen dortdrin steht, ist sofort und auf alle Zeiten öffentlich einsehbar. Referent Jörg Müller warnt daher vor dem Veröffentlichen persönlicher Informationen und rät, den eigenen Namen mal zu «googlen». Premier emploi engagez un stagiaire Chaque année, de nombreux apprentis et étudiants terminent leur formation dans les professions les plus diverses. Malheureusement, lorsqu ils envoient leur dossier de candidature, beaucoup reçoivent une lettre de refus motivée par leur manque d expérience professionnelle. Or il faut savoir qu il existe une solution extrêmement intéressante, pour cette catégorie de demandeurs d emploi mais aussi pour les entreprises. Le programme baptisé «PRE- MIER EMPLOI» offre en effet aux jeunes diplômés au chômage la possibilité d effectuer un stage professionnel de six mois dans une autre région linguistique de Suisse, de suivre gratuitement des cours de langue et d obtenir une rémunération assurée par la caisse de chômage ainsi qu une aide financière pour se loger. Dans le cadre de ce programme, la Commission Action professionnelle du District 1990 recherche des entreprises prêtes à accueillir de jeunes professionnels motivés (participation financière modeste). Pour en savoir plus, vous pouvez consulter le site ou contacter la CAP

14 THEME DU MOIS 14 Botschaftsvermittlung ist oft eine Frage der Perspektive. Foto: RI

15 15 Rotary Friedenssymposium in Birmingham Wie Medien Konflikte beeinflussen 434 Studenten wurden bisher dank einem Stipendium der Rotary Foundation an einem der sechs Zentren für Friedensforschung in der Welt ausgebildet. Alle sind sie in friedensstiftender Mission unterwegs, ein Teil von ihnen als Journalisten. Am Friedenssymposium vom Juni dieses Jahres in Birmingham/GB wurde unter anderem die Rolle der Medien in Konflikten diskutiert. Medien vermögen einen grossen Einfluss auf das Geschehen und die Entwicklung in Krisengebieten zu üben. Dies verdeutlichen Beispiele aus der Geschichte anhand derer man die erzielte Wirkung aus heutiger Sicht eindeutig beurteilen kann. Nachfolgend ein paar erläuternde Beispiele, Grundsätze und Rückblicke. Die Frage der Objektivität Ist objektiv gleich real? Gibt es eine Realität in der Darstellung? Bei dieser Frage muss grundsätzlich zwischen Bild und Text unterschieden werden. Während Texte unter (böswilligen) Umständen frei manipuliert werden können, wie etwa die erfundenen Promi-Interviews des Journalisten Tom Kummer, die selbst renommierte Medien wie der Spiegel als glaubwürdig erachteten und publizierten, brauchen Fotos und Filme eine abbildbare Realität. Untersuchungen belegen, dass die Mehrheit der TV-Zuschauer etwa der Tagesschau die Abbildung der «Realität» zubilligt. Dem Auge wird die objektive Wahrnehmung der Realität zugeschrieben. Doch eine «objektive Erkenntnis der Welt» ist auch über den Sehsinn allein nicht möglich. Der «Realität» nachhelfen? Der Standpunkt des Fotografen oder des Journalisten kann nur schon alleine durch die Wahl der Perspektive seine vorgesehene Aussage verstärken oder diese gar zu seinen Gunsten verändern. Ein eindrücklicher Beweis dazu ist jenes Bild, das 1992 um die Welt ging. Es zeigt einen ausgemergelten Mann hinter dem Stacheldraht eines Lagers der bosnischen Serben. Die durch entsprechende Legenden unterstützte Assoziation zum Holocaust hat in der öffentlichen Meinung schliesslich bewirkt, dass ein militärischer Einsatz gegen Serbien gerechtfertigt erschien. Bilder beeinflussen am wirkungsvollsten und «glaubhaftesten». Recherchen, die Jahre später veröffentlicht wurden, zeigen, dass der abgebildete Mann kein Muslim, sondern ein seit über zehn Jahren tuberkulosekranker Serbe ist. Die abgebildeten Männer befinden sich auch nicht hinter einem Stacheldraht, vielmehr hatte das britische Journalistenteam absichtlich aus einem umzäunten Materiallager heraus Männer eines Flüchtlingslagers mit einem Teleobjektiv gefilmt. Manipulationen Diese Manipulation war kein Einzelfall. Die Weltöffentlichkeit wurde während Monaten mittels gezielter Desinformation und bewusster Manipulationen von der angeblichen Notwendigkeit eines militärischen Eingreifens der UNO überzeugt. Film bewirkt Kriegseintritt Auch der Film wurde bereits kurz nach seiner Erfindung in den Dienst der Propaganda gestellt, was der Medienwissenschaftler Dr. Arnold Fröhlich an einem Weiterbildungsseminar der SRG idée suisse an einem bald hundert Jahre alten, bis heute kaum bekannten Beispiel aufzeigt: Es trug sich im Ersten Weltkrieg zu und hatte für die Weltgeschichte eine weit reichende Bedeutung. Ein deutsches Unterseeboot versenkte 1915 das aus den USA kommende britische Passagierschiff Lusitania. Die Deutschen vermuteten, dass es kriegsrechtswidrig auch Munition transportierte. Der Torpedoangriff kostete 1198 Menschen das Leben, darunter auch US-Bürger. Diese menschliche Tragödie wurde von der britischen Regierung propagandistisch ausgeschlachtet, weil sie damit die USA zum Kriegseintritt gegen Deutschland bewegen wollte. Die Empörung über die Versenkung eines Passagierschiffes entstand nach der Veröffentlichung von Filmaufnahmen, welche die sinkende Lusitania und Ertrinkende zeigten. Vom realen Untergang existierten aber gar keine filmischen Dokumente, der Film wurde in der Nähe von London nachgestellt. Ein Kriegsminister hatte also mittels manipulativer Techniken

16 THEME DU MOIS 16 diese Katastrophe für seine Politik ausgenützt, um schliesslich einer politischen Strategie zum Durchbruch zu verhelfen. Bilder beenden Vietnamkrieg Herrscher und Regierungen versuchten schon immer, die Kontrolle über öffentlich gezeigte Bilder auszuüben. Darstellungen von kriegerischen Ereignissen sollten eine bestimmte Sicht der Vorgänge darstellen. Seit Fotoreporter professionell Bilder herstellen und erst recht, seit jeder die Medien mit (Handy-)Fotos und Filmen beliefern kann, ist die faktische Kontrolle über publizierte Bilder verloren gegangen. Diese Erfahrung musste die amerikanische Regierung bereits in den Sechzigerjahren im Vietnamkrieg machen. Fernsehequipen brachten der amerikanischen Bevölkerung jeden Tag Bilder ihrer verwundeten oder toten Söhne, Brüder oder Väter auf den heimischen Bildschirm. Nicht zuletzt diese Bilder waren dafür verantwortlich, dass sich die öffentliche Meinung in den USA von der anfänglichen Befürwortung schliesslich gegen das militärische Engagement wendete. Daraus haben Krieg führende Nationen später gelernt. Auf den britischen Schiffen, die 1982 auf die Falklandinseln im Südatlantik Kurs nahmen, um diese den Argentiniern wieder zu entreissen, befanden sich lediglich militärische Berichterstatter. Daher erinnern heute auch kaum Fotos an den Falklandkrieg. Vier-Fragen-Probe PR-Strategen choreografieren Pressekonferenzen und Staatsbesuche, Statements von Parteichefs und Parteitage werden heute zunehmend von PR-Strategen choreografiert, um damit gezielt Personen und Polit-Statements in die Medien zu bringen. Neben der Berichterstattung über Unglücksfälle und Katastrophen firmieren in den deutschsprachigen Tagesschauen in der Regel mehr als die Hälfte aller politischen Nachrichten unter diesen sogenannten Photo-Ops. PR-Strategen entwickeln solche medienwirksame Anlässe als eine effiziente und sehr kostengünstige Form, eine Meinung zu verbreiten. Die Akteure wissen um die Macht der Bilder, und so können sich erfolgreiche Politikerinnen und Politiker diesem In-Szene-Setzen gar nicht entziehen. Betrachtungen mit Vorsicht In der Medienwelt stehen wir heute zwei gegenläufigen Tendenzen gegenüber: Auf der einen Seite werden dank immer leistungsfähigeren Bildbearbeitungsprogrammen Manipulationen raffinierter und schwerer durchschaubar. Zudem resultieren aus zunehmend ausgeklügelten PR-Strategien immer effizientere Methoden der möglichen Meinungsbeeinflussung. Auf der anderen Seite bildet die zunehmende Verbreitung billiger digitaler Aufnahmegeräte ein quasidemokratisches Korrektiv zu allfälligen Manipulationsversuchen der Medien. Denn Boulevardmedien rufen zunehmend auf, «Bilder und Videos von spektakulären, bewegenden oder kuriosen Ereignissen» auf ihre Websites hochzuladen (Zitat 20Min.). Dies erhöht aber auch die Gefahr, manipulierte Bilder in den medialen Informationsfluss einzuschleusen. Wir werden uns in Zukunft also häufiger mit den sich stärker ausformenden Gegensätzen in der Entwicklung von einerseits «offiziellen» und andererseits «unkontrollierbaren» Bildproduktionen konfrontiert sehen. Das Betrachten von Bildern bedarf also nach wie vor eines gesunden Masses Vorsicht. Auch für die Friedensarbeit Informationen, welcher Art auch immer, werden wie gezeigt nicht nur von seinem Verfasser ob gewollt oder nicht durch Wortwahl, Betonung oder Perspektive beeinflusst, Viele bekannte Bilder sind nachträglich der Inszenierung entlarvt worden ür die Propaganda. Dazu gehören auch legendäre Kriegsbilder der Geschichte, wie etwa jenes inszenierte und nachträglich retuchierte Bild, das mit der Aufpflanzung der sowjetischen Fahne auf den Ruinen des Berliner Reichstags im Mai 1945 den Sieg der Sowjets über Nazideutschland symbolisierte. sondern auch durch die meist unbewusste Interpretation des Empfängers. Journalisten werden dazu ausgebildet, möglichst ausgewogen, objektiv und transparent zu berichten ein äusserst anspruchsvolles Unterfangen also. Für die Journalisten, die sich an den Rotary Friedenszentren weiterbilden, gilt jedenfalls die Vier-Fragen-Probe. Die Stossrichtung der Botschaften, die sie in die Welt hinaustragen werden, istsomitklar. Infos zu den Rotary Friedenszentren unter Quellen: Rotary World Peace Symposium, June 2009, Birmingham, England «Manipulierte Bilder machen Politik», Referat vom , Dr. Arnold Fröhlich, zusammengefasst von Rot. Oliver Schaffner

17 17 Symposium du Rotary sur la paix à Birmingham Les médias ont un impact sur le déroulement des conflits Au cours d une séance plénière sur la perspective des médias quant aux défis à la construction de la paix qui s est tenue le 19 juin à Birmingham (Angleterre), un panel de professionnels des médias a abordé l effet d une couverture médiatique sur la paix et le déroulement des conflits. «Nous consignons à jamais des faits qui ne peuvent pas être effacés», affirme-t-elle. La conjoncture économique Les médias ont aussi aujourd hui à faire face à des défis énormes. Avec la conjoncture économique actuelle, Arnab Goswami, rédacteur en chef du réseau d information indien Times Now, aborde le rôle des médias dans la résolution des conflits au cours du symposium du Rotary sur la paix se déroulant à Birmingham (Angleterre). Photo: Rotary Images/Monika Lozinska-Lee «Les médias ont un rôle à jouer dans la résolution des conflits car ils servent en qualité d observateurs», a déclaré Kira Kay, journaliste indépendante américaine au Bureau for International Reporting qui a travaillé dans des zones de conflit telles que l Indonésie et le Darfour. Elle a ajouté que les médias pouvaient être perçus comme un partenaire dans la résolution des conflits et a décrit l effet d observateur qui, selon elle, tempère les actes de violence de gouvernements corrompus ou de personnes lorsqu ils sont surveillés étroitement par les médias. les antennes locales des agences de presses internationales ferment leurs portes et réduisent la couverture médiatique d événements. Selon Kira Kay, les journalistes en mesure d analyser les causes et la dynamique des conflits ne sont plus sur le terrain et le public est donc moins informé. La pression exercée par les médias Arnab Goswami, rédacteur en chef du réseau d information indien Times Now, qui a assuré une couverture en direct de trois jours des attaques terroristes de Mumbaï (Inde) en novembre 2008, pense que cet évènement constitue un cas d école sur la manière dont une couverture médiatique peut influencer la réponse des autorités gouvernementales. M. Goswami a affirmé qu en Inde et au Pakistan, la pression exercée par les médias a joué une rôle dans la manière dont les deux pays ont géré cette crise. M. Goswami a également prôné la diffusion d une actualité neutre et objective: «Les attaques n étaient pas seulement un fait divers se déroulant en Inde. Quand nous regardons un conflit, nous le regardons souvent comme le conflit de quelqu un d autre», a-t-il conclu. Joseph Derr, RI

18 PUBLIREPORTAGE «DRESSED FOR SUCCESS» Weil der erste Eindruck zählt Lange Zeit galten Massanzüge als etwas Unerschwingliches, Zeitaufwändiges und Kompliziertes. Das muss nicht so sein, denn es gibt heute die Möglichkeit kurz vor der Arbeit, während der Mittagspause oder nach Arbeitsschluss ohne grossen Aufwand eine massgeschneiderte Garderobe zusammenzustellen. Auswahl Ein Massanzug ist so einzigartig wie sein Träger, deshalb stehen über 200 Farben für Hemden und über 500 für Anzüge zur Verfügung. Selbstverständlich werden nur hochwertige Stoffe aus Italien und England verarbeitet. Je nach Material und Schnitt kostet ein Business Anzug ab CHF 700.-, ein Hemd ab CHF Der Anfang Jeder Geschäftsmann sollte auf unkomplizierte Weise an perfekt sitzende Kleidung gelangen. Dieser Gedanke bewegte Sunita Kunsanthia im Jahr 2004 dazu, ein Geschäft in Zürich zu eröffnen, welches massgeschneiderte Business Kleidung anbot. Die Idee war einfach. Mass genommen wird in Zürich oder am Arbeitsplatz. Mit Hilfe von kompetenten Beraterinnen werden Farbe, Material und Schnittmuster ausgewählt. Danach verarbeiten qualifizierte Schneider in der familienbetriebenen Schneiderei in Bangkok die ausgesuchten Elemente zu hochwertiger Kleidung. Sortiment Die treuen Kunden schätzen die persönliche Beratung, die wunderbaren Materialien und die aktuellen Schnitte. Dank ihnen wuchs das Geschäft und das Sortiment wurde erweitert. Accessoires wie Seidenkrawatten, Gürtel und Manschettenknöpfe kamen dazu. Seit 2007 bietet Sunita Suits exklusive Hochzeitsgarderobe für den Bräutigam an. Smokings für den gediegenen Abend runden das Angebot ab. Corporate Fashion Nicht nur Einzelpersonen finden bei Sunita Suits die perfekte Kleidung für den Alltag oder den besonderen Anlass. Immer mehr setzen auch Firmen auf ein makelloses Outfit ihrer Angestellten. Die Individualität und Professionalität der Firma wird dadurch unterstrichen. Erst kürzlich erhielt die gesamte Empfangscrew der Liechtensteinische Landesbank eine neue Garderobe zum Anziehen. Getreu dem Motto «DRESSED FOR SUCCESS». Um für die Kunden besser erreichbar zu sein, richtete Sunita Suits Filialen in Bern und Basel ein, damit die dortigen Herren nicht bis Zürich reisen müssen. Der Weg zur idealen Garderobe soll so kurz wie möglich sein. Um den Kunden den optimalen Service bieten zu können, zog Sunita Suits an die Stockerstrasse 39 in Zürich. Das Familienunternehmen wird von Sunita Kunsanthia geleitet und ihre Schwester Rita Kunsanthia ist Mitinhaberin. Die Schneiderei in Bangkok gehört ihrem Vater, der die ganzen Produktionsabläufe kontrolliert. Informationen und Kontakt: Stockerstrasse Zürich Tel: «Der erfolgreiche erste Eindruck ist ein Zusammenspiel von Ausstrahlung, Persönlichkeit und der perfekten Kleidung.» Sunita Kunsanthia, Geschäftsführerin

19 DISTRICT Neu: Distriktsgovernor-Sekretariat Erfahrenes Frauenteam entlastet Governor DG Ajay Bhatnagar geht neue Wege: Zu seiner organisatorischen Entlastung hat er ein Distriktsgovernor-Sekretariat geschaffen. Es ist beim Netzwerk Müllerhaus Lenzburg untergebracht und wird von DAG Karin Büchli betreut. Bis jetzt löste ein Governor seine Sekretariatsaufgaben selber, mit Hilfe seiner Ehefrau oder der Sekretärin im Unternehmen. Beim aktuellen Governor DG Ajay Bhatnagar ist nichts von dem möglich. Dazu kommt der spezielle Charakter des Schweizers mit indischen Wurzeln. Bhatnagar bezeichnet sich selber «als kreativen Menschen und nicht als leidenschaftlichen Administrator». Diese Schwäche will er mit einer Stärke wettmachen: eine externe Lösung für das Distriktsgovernor-Sekretariat. Assistantgovernor Karin Büchli In Rot. Karin Büchli fand er eine ideale Persönlichkeit für diese Aufgabe. Die Aargauerin war vor 13 Jahren Gründungsmitglied des RC Lenzburg-Seetal, wirkte im zweiten Clubjahr als Präsidentin und später als Programmchefin. Momentan ist sie Assistantgovernor (DAG) für die Region Aargau und seit sieben Jah- DAG Karin Büchli, Netzwerk Müllerhaus Lenzburg, entlastet DG Ajay Bhatnagar von administrativen Aufgaben. ren führt sie die Geschäftsstelle der Groups Studies Exchanges (GSE). Der GSE-Auftrag sei kein Mandat für sie persönlich, erläutert sie: «Im Sinne der Transparenz lege ich grossen Wert darauf, dass nicht ich persönlich das Mandat für das Distriktsgovernor-Sekretariat habe, sondern das Netzwerk Müllerhaus Lenzburg.» Drehscheibe Das Netzwerk Müllerhaus Lenzburg ist ein Dienstleistungsunternehmen für Administration, Geschäftsfüh- rung und Buchhaltung von Vereinen und politischen Organisationen. Aktuell betreut ein Team von vier Frauen zwölf Organisationen. «Ich rede dem Governor nicht drein», stellt Büchli klar, «sondern halte ihm organisatorisch den Rücken frei.» Konkret heisst das: Vorbereitung aller Veranstaltungen, Korrespondenz, Versand von Unterlagen wie Governorbrief und einfach Ansprechperson für alle möglichen Anliegen. «Ich sehe mich als rechte Hand des Governor», so Büchli. Zweites Jahr Das Netzwerk Müllerhaus Lenzburg hat für diese Aufgabe ein Mandat von 10% erhalten. Finanziert wird es durch die Budgetposition «Sekretariat» des Distrikts, den Rest zahlt DG Bhatnagar selber. Die neue Organisationsform scheint zu überzeugen. Auch der nächste Governor, DGE Urs Düggelin, hat dem Netzwerk Müllerhaus bereits den Auftrag erteilt, im gleichen Sinn für ihn das Distriktsgovernor- Sekretariat zu übernehmen. Rot. Kurt Bischof Hotel Casa Girasol Font i Roig 1, Maria de la Salut Tel: Die Inselmitte der beste Ausgangspunkt für die Vielfalt Mallorcas

20 DISTRICT Interview avec le rot. Hubert Ducry, organisateur du camp Kaiser Le 40 ème camp Kaiser La cabane est donc entretenue dans son ensemble par des membres du club? Sans eux, il n y aurait pas de camp. Il faut aussi entretenir le matériel de montagne et remplacer les pièces usagées. Autrefois Jeunesse+Sport mettait son matériel à disposition, mais aujourd hui avec les mesures d économie dans l armée, ce service a été supprimé et le club a dû acquérir du matériel pour quelque francs: casques, cordes, piolets, mousquetons, baudriers, crampons, etc. Rotary: Le camp Kaiser, c est bien l action permanente du RC Martigny? frais d organisation et d entretien de la cabane. Rot. Hubert Ducry: Le camp en montagne pour les jeunes du monde entier porte le nom de Thomas Kaiser, son fondateur, mais ce n est pas La cabane de Saleinaz est-elle la propriété du club de Martigny? Oui, le rot. François Carron l a fait l unique action du RC Martigny. construire pour le camp Kaiser; Notre club invite par exemple tous les ans connaître la montagne François Carron qui vient de fêter ses des familles qui ont un enfant atteint d un cancer à passer quelques jours en Valais à Pâques. 90 ans est notre membre d honneur. Au printemps, les rotariens du club et leur conjointe prennent sur leur temps libre pour faire les réparations Comment financez-vous le camp? Le budget annuel du camp dépasse les francs, la moitié environ est financée par les inscriptions (1100 francs par personne), un tiers est financé par les cotisations de nécessaires et la préparer pour la nouvelle saison. En automne, ils la ferment en prenant les mesures utiles contre les rigueurs de l hiver à cette altitude. Pour le 40 ème anniversaire du camp, ils ont ainsi aménagé Youth Exchange et par le district; la grande plateforme devant la cabane, le solde est couvert par le RC Martigny, ceci sans compter les un terrain de jeu ainsi que le chemin pour aller aux WC. Et qui s occupe de l organisation? J en suis responsable depuis 15 ans. Ça commence en novembre avec la soirée des guides, on y fait le point, rétrospectives aussi bien que projets et ça se termine en octobre suivant avec la clôture des comptes et le budget pour le camp de l année suivante. Il faut s occuper de la publicité, des contacts avec Youth Exchange et le district, fixer le programme, réserver l hébergement, conclure les contrats avec les guides de montagne, s occuper de l infrastructure, des transports, du ravitaillement et des inscriptions et encore bien d autres détails. Mais j ai une bonne équipe d amis rotariens de mon club qui m aident à maîtriser ces tâches dont André Gorgemans. André parle plusieurs langues et s occupe des contacts avec les participants et leurs parents, aide par exemple le jeune hongrois qui a raté son avion ou la jeune italienne qui a besoin de chaussures de grimpe.

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES!

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! Das beste Schweizer Grill-Poulet! Le meilleur poulet rôti Suisse! FESTE FEIERN MIT NATURA GÜGGELI UND SIE HEBEN SICH AB! FÊTEZ

Mehr

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT Jungen und Mädchen der postprimären Schulen im Großraum Diekirch/ Ettelbrück können sich im Internat Jos Schmit einschreiben. Neben einer intensiven pädagogischen

Mehr

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen Von: nebis-bibliotheken-request@nebis.ch im Auftrag von Gross Christine An: nebis-bibliotheken@nebis.ch Thema: NEBIS / Aleph V20: Neuerungen - Aleph V20: nouveautés Datum: Montag, 8. November 2010 15:57:57

Mehr

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Programm Programme ab 9.45 10.15 Begrüssungskaffee Begrüssung

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 3 vom März 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Wie Sie

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start ITICITY Generator für ausgemessene Strecken start Planen Entdecken Bewegen Mitteilen Strecken personalisierten mit punktgenauen Interessen Wir sind aktive Marketingmitglieder in unserem Gebiet (Gemeinde)

Mehr

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch Freitag 1. Juli 2016 Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Programm Tractor Pulling Zimmerwald 2016 Start 19.00 Uhr 8ton Standard, CHM Specials Samstag 2. Juli 2016 Start 13.00 Uhr 3ton Standard,

Mehr

5 - Übung macht den Meister

5 - Übung macht den Meister 5 - Übung macht den Meister Dans cette leçon nous allons nous entraîner à : poser des questions sur les autres répondre aux questions sur ta personne parler de ta famille parler de quelques métiers mener

Mehr

UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ!

UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ! UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ! NATURA GÜGGELI Qualität die man schmeckt! POULET GRAND DELICE une qualité savoureuse! Liebe Kundin, Lieber Kunde Die Spitzenqualität des fertigen

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Internationale Begegnungen nicht nur bei Rotary

Internationale Begegnungen nicht nur bei Rotary Internationale Begegnungen nicht nur bei Rotary Innerhalb des nächsten halben Jahrhunderts wird unsere fruchtbare Spezies auf neun Milliarden Seelen anwachsen. Gespräche, die über Grenzen hinweg gefűhrt

Mehr

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN WWW.AGGLO-FR.CH/ECONOMIE version 2013 / www.nuance.ch 01 - SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE L AGGLOMÉRATION DE FRIBOURG 01 - UNTERSTÜTZUNG

Mehr

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie.

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie. www.carrier-ref.ch Umweltfreundliche und energieeffiziente Kältelösungen für den Lebensmittelhandel, das Gastgewerbe und die Industrie. Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes,

Mehr

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben 23 MAI 2013 conférences 2013 Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben Facade isolante système WDVS, habitat sain,

Mehr

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K KG 51R Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

Test Abschlusstest 62

Test Abschlusstest 62 Abschlusstest 62 1 Sie rufen bei einer Firma an. Was sind Ihre ersten Worte am Telefon? a Ihr Name b Bonjour. c Name Ihrer Firma 2 Sie rufen bei der Firma Dumesnil an. Eine Dame meldet sich mit den Worten:

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2014-2015 Université de Fribourg Faculté DE DROIT Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche

Mehr

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 Bewerbungsmappe 3-teilig mit Klemme und Klemmschiene Dossier de candidature 3 parties avec pince et dos pinçant Tender A4 Die Bewerbungsmappe

Mehr

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master Wichtige Informationen zum Masterstudium Informations importantes pour vos études de Master Studienplan I Plan d étude Studienplan I Plan d étude Es werden nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten. Tous les

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie. Épisode 12 Musique sacrée Anna a encore 65 minutes. Dans l église, elle découvre que la boîte à musique est en fait un élément manquant de l orgue. La femme en rouge apparaît et lui demande une clé. Mais

Mehr

ELVIA. Golf. Allianz Global Assistance. Unternehmenspräse ntation. Juli 2012

ELVIA. Golf. Allianz Global Assistance. Unternehmenspräse ntation. Juli 2012 Allianz Global Assistance ELVIA Allianz Global Assistance Juli 2012 Unternehmenspräse ntation Golf Versicherung Jahresspielgebühr und Hole in One Assurance cotisation annuelle et hole in one Inhalt / Contenu

Mehr

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design.

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. KOMBINIERTE FLEXIBILITÄT IST PROGRAMM. Wo klare Linien und grenzenlose Einrichtungsfreiheiten aufeinander treffen,

Mehr

Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch (Corporate Design) vom März 2011

Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch (Corporate Design) vom März 2011 Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch () vom März 2011 August 2011 Schweiz Anwendungsbeispiele Werkzeugkasten Webseiten Beispiele für die Anwendung des Werkzeugkastens für

Mehr

KMK Zertifikat Niveau I

KMK Zertifikat Niveau I MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT KMK Zertifikat Niveau I Fach: Hauptprüfung Datum: 30.04.2008 8:00 Uhr bis 9:00 Uhr Hilfsmittel: Zweisprachiges Wörterbuch Bearbeitungshinweise: Alle sind zu bearbeiten.

Mehr

Liebherr-France SAS INVITATION EINLADUNG. Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation

Liebherr-France SAS INVITATION EINLADUNG. Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation INVITATION EINLADUNG Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation Mardi 24 septembre 2013 Dienstag, 24. September 2013 9h00 12h00 Places de stationnement sur le parking du bâtiment administratif

Mehr

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins Veranstaltung der Konferenz der städtischen Finanzdirektorinnen und -direktoren 9. Januar 2015 Daniel Leupi, Präsident KSFD, Vorsteher des

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Conditions de travail Arbeitsbedingungen

Conditions de travail Arbeitsbedingungen Conditions de travail 39 Conditions de travail Emissions Conditions de travail Industriel: une profession 3 fois plus sûr! 9627 personnes sont assurées dans le domaine industriel en Valais. Le nombre d

Mehr

Hotel Feriendorf Twannberg Village de vacances du Twannberg. www.groups.ch/k-7163-5941

Hotel Feriendorf Twannberg Village de vacances du Twannberg. www.groups.ch/k-7163-5941 Hotel Feriendorf Twannberg Village de vacances du Twannberg www.twannberg.ch Tauchen Sie ein in die farbige Pavillonwelt des Twannbergs Endlich können Sie ungestört ein Buch lesen oder ganz einfach auf

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT ...... KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Französisch für Wirtschaft und Verwaltung KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung Musterprüfung 1 Lösungsvorschläge Zeit: 90 Minuten Hilfsmittel:

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

1 PRISE DE POSITION (Sujet obligatoire)

1 PRISE DE POSITION (Sujet obligatoire) 1 PRISE DE POSITION (Sujet obligatoire) La beauté Spécial Botox: pour les fêtes, offrez-vous une injection de Botox Aux Etats-Unis, cette publicité a fait sensation et les cliniques ont vu leurs listes

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

Elles s appellent Fiona et Emily. Und wie heissen deine besten Freunde? Et comment s appellent tes meilleurs amis? Frank und Robert.

Elles s appellent Fiona et Emily. Und wie heissen deine besten Freunde? Et comment s appellent tes meilleurs amis? Frank und Robert. 10 ème CT AMITIE ET AMOUR / FREUNDSCHAFT UND LIEBE Page 1 sur 6 AMITIE ET AMOUR / FREUNDSCHAFT UND LIEBE Je suis capable de comprendre la description d un-une meilleur-e amie ( physique et caractère) mais

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000 Auswertung des Handy-Knigge Évaluation du «traité de savoir-vivre» de la téléphonie mobile 15.10.2010 03.07.2011 Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der Handy-Knigge Sowohl unter wie über 25-jährige

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES 3 RUE MYRHA 75018 PARIS +33 (0) 1 42 29 15 81 +33 (0) 6 83 09 38 82 47plus@orange.fr PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES CONCEPTION : JANINE

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Der Hund der macht wau wau Die Katze macht miau miau Das Schaf, das macht mäh mäh Die Kuh, die macht muh-muh Hörst du, hörst du, hörst du sie Ohren,

Mehr

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Interaktive Broschüre/Brochure interactive Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Schweiz/Suisse, 01-015 Weitere Informationen zu den Orten, Trainingsterminen und Gebühren finden Sie

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? INFORMATICIEN QUALIFIÉ FACHINFORMATIKER PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? Pour plus

Mehr

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren La mission du service Mettre à disposition des administrations publiques et des institutions

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

PAG en vigueur partie graphique

PAG en vigueur partie graphique WAS IST EIN PAG? PAG en vigueur partie graphique «Le plan d aménagement général est un ensemble de prescriptions graphiques et écrites à caractère réglementaire qui se complètent réciproquement et qui

Mehr

Klasse 6. Unité 1 : S , 2 Wochen Grammatik: Aussage und Frage, der unbestimmte Artikel in Singular

Klasse 6. Unité 1 : S , 2 Wochen Grammatik: Aussage und Frage, der unbestimmte Artikel in Singular Klasse 6 Buch : Tous ensemble 1, Klett Unité 1 : S. 10 13, 2 Wochen Grammatik: Aussage und Frage, der unbestimmte Artikel in Singular Unité 2 : S. 14 20, 6 Wochen Grammatik: Der bestimmte Artikel im Singular,

Mehr

Thème VIII> VOYAGER EN EUROPE, Séquence n 8.2 : Sommerferien in Europa

Thème VIII> VOYAGER EN EUROPE, Séquence n 8.2 : Sommerferien in Europa Thème VIII> VOYAGER EN EUROPE, Séquence n 8.2 : Sommerferien in Europa Objectif : - savoir indiquer une destination de vacances Durée de la séquence : 3 séances Situation : Jan et Susi parlent de leurs

Mehr

prix pegasus: Die Nominierten für den Mobilitätpreis Schweiz sind bekannt.

prix pegasus: Die Nominierten für den Mobilitätpreis Schweiz sind bekannt. prix pegasus: Die Nominierten für den Mobilitätpreis Schweiz sind bekannt. Zum zweiten Mal wird der prix pegasus der grosse Förderpreis von EnergieSchweiz für nachhaltige Mobilität verliehen (Preissumme

Mehr

Commercialisation et Services en Restauration

Commercialisation et Services en Restauration Commercialisation et Services en Restauration Si tu veux Parler l allemand, c est faire la différence! L AZUBI BACPRO Une formation destinée aux jeunes en lycée professionnel Une double qualification qui

Mehr

Legierungsgruppe I / Groupe d'alliages I : Legierungsgruppe II / Groupe d'alliages II :

Legierungsgruppe I / Groupe d'alliages I : Legierungsgruppe II / Groupe d'alliages II : Die verschiedenen Ausführungen von Bleche Les diverses exécutions de tôles NQ Normalqualität (= NQ) ist Material geeignet für normale Ansprüche, die Bleche sind lackierfähig. Eloxieren ist nur mit Einschränkungen

Mehr

Tables pour la fixation des allocations journalières APG

Tables pour la fixation des allocations journalières APG Tabellen zur Ermittlung der EO-Tagesentschädigungen Tables pour la fixation des allocations journalières APG Gültig ab 1. Januar 2009 Valable dès le 1 er janvier 2009 318.116 df 10.08 Als Normaldienst

Mehr

Lösungen zur Prüfung in diskreter Mathematik vom 15. Januar 2008

Lösungen zur Prüfung in diskreter Mathematik vom 15. Januar 2008 Lösungen zur Prüfung in diskreter Mathematik vom. Januar 008 Aufgabe (a) Wir bezeichnen mit A i die Menge der natürlichen Zahlen zwischen und 00, welche durch i teilbar sind (i {,,, }). Wir müssen die

Mehr

Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben

Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben Faites le test en ligne, puis effectuez les exercices selon vos résultats : Résultat test en ligne Exercice de production écrite 30%-50% A1 Exercice

Mehr

Forchheim - une jolie ville tout à fait normale - I

Forchheim - une jolie ville tout à fait normale - I séquence Dans cette séquence, on retrace le mouvement général de ce récit fantastique : on observe d'abord les faits de la vie courante dans lesquels des éléments fantastiques font subitement irruption.

Mehr

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing Das Veloverleihsystem der Stadt Biel und seine Partner Le système de vélos en libre service de Bienne et ses partenaires François Kuonen Leiter Stadtplanung Biel / Responsable de l'urbanisme de Bienne

Mehr

Sonderreglement / Règlement particulier Supermoto Sundgau (F) Datum 25.-26.07.2015 FMS/SAM: N 211

Sonderreglement / Règlement particulier Supermoto Sundgau (F) Datum 25.-26.07.2015 FMS/SAM: N 211 www.s-a-m.ch / www.swissmoto.org Sonderreglement / Règlement particulier Supermoto Sundgau (F) Datum 25.-26.07.2015 FMS/SAM: N 211 1. Organisator / Organisateur: Name / Nom (Club, Promoter) : ASK3F Adresse:

Mehr

SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES.

SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES. SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES. JETZT KÖNNEN SIE IHR HAUS EINFACH UND SICHER KONTROLLIEREN. EGAL WO SIE SIND. MAINTENANT

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz *Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz Dema Consultants S.A. / www.demaconsultants.ch *We are a subsidiary of Dema Services Ltd,

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Lieder. ABC Rap CD 2 piste 45 durée : 1 39

Lieder. ABC Rap CD 2 piste 45 durée : 1 39 ABC Rap CD 2 piste 45 durée : 1 39 Paroles ABC - Vor der Tür liegt dicker Schnee. DEFG - Wenn ich in die Schule geh. HIJK Das hier ist der Mustafa LMNO - Und die Karin und der Jo. PQRST - Nach der Schule

Mehr

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Planenmaterial: Technische Angaben und Hinweise Matière de la bâche : Données techniques et remarques Planenstoff aus Polyester-Hochfest-Markengarn, beidseitig PVC beschichtet

Mehr

Anzahl Umfragen pro Schule

Anzahl Umfragen pro Schule Auswertung Umfrage Lehrabgänger Forstwart/in 2015 Aufteilung pro Schule Total Antworten: 281 (pro Jahr schliessen rund 0 Lernende die Forstwartlehre ab) Anzahl Umfragen pro Schule Anzahl 35 25 20 15 10

Mehr

Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes du.. Anlage Ausland zum Antrag auf deutsches Kindergeld vom

Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes du.. Anlage Ausland zum Antrag auf deutsches Kindergeld vom Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und Vorname der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

FORMATION DE SPECIALISATION EN MEDECINE EN ALLEMAGNE. Cordialement Abderrahman Machraoui

FORMATION DE SPECIALISATION EN MEDECINE EN ALLEMAGNE. Cordialement Abderrahman Machraoui Cher collègue, INFORMATIONS FORMATION DE SPECIALISATION EN MEDECINE EN ALLEMAGNE Les spécialisations en Allemagne durent en général cinq ans. La spécialisation en Médecine Interne dure aussi autant. Pour

Mehr

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale 4. Mitgliederversammlung oda Hauswirtschaft Schweiz 4e Assemblée générale oda Hauswirtschaft Schweiz Münchwilen, 3. Mai

Mehr

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS)

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS) Mandat der Kommission für den Fonds für Frauenarbeit (FFA) des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Mandat de la Commission pour le Fonds pour le Travail des Femmes (FTF) de la Fédération

Mehr

LES TEMPS DU PASSÉ. Vergleich Deutsch - Französisch Regeln im Französischen Übungen

LES TEMPS DU PASSÉ. Vergleich Deutsch - Französisch Regeln im Französischen Übungen LES TEMPS DU PASSÉ LEO Dictionnaire >> Passé composé Vergleich Deutsch - Französisch Regeln im Französischen Übungen Vergleich Deutsch - Französisch Wie bildet man im Deutschen eigentlich das Perfekt?

Mehr

Handicap International Ausstellung - Kriegsreste Exposition Restes de guerres à l Athénée du 22 au 27 février 2016

Handicap International Ausstellung - Kriegsreste Exposition Restes de guerres à l Athénée du 22 au 27 février 2016 Handicap International Ausstellung - Kriegsreste Exposition Restes de guerres à l Athénée du 22 au 27 février 2016 QUESTIONS VOS REPONSES 1. An was denkst du, wenn du das Wort Kriegsreste hörst? Qu entend-on

Mehr

Geschichte des Reichstags

Geschichte des Reichstags Séquence 11 Public cible 2 de et cycle terminal / Écouter : B1-2 / B2 Geschichte des Reichstags Le Reichstag est un monument chargé d histoire qui a connu naguère bien des vicissitudes. Depuis la réunification,

Mehr

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand.

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand. MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE T Test autocorrectif d Allemand Objectif DAEU L objectif principal de ce test est de vous aider à choisir entre

Mehr

LE MARKETING DES PRODUITS INSTITUTIONNELS PRODUKTMARKETING VON INSTITUTIONEN

LE MARKETING DES PRODUITS INSTITUTIONNELS PRODUKTMARKETING VON INSTITUTIONEN LE MARKETING DES PRODUITS INSTITUTIONNELS PRODUKTMARKETING VON INSTITUTIONEN Journée d étude travail INSOS Soleure, 24 septembre 2014 Pierre-Paolo Pugnale, alias Pécub Serge Lançon «DE L IDÉE PRODUIT,

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Deutsche Bahn France E-Mail: tanja.sehner@dbfrance.fr Voyages&Tourisme S.a.r.l. Fax: ++33 1 44 58 95 57 20 rue Laffitte F-75009 Paris

Deutsche Bahn France E-Mail: tanja.sehner@dbfrance.fr Voyages&Tourisme S.a.r.l. Fax: ++33 1 44 58 95 57 20 rue Laffitte F-75009 Paris Deutsche Bahn France E-Mail: tanja.sehner@dbfrance.fr Voyages&Tourisme S.a.r.l. Fax: ++33 1 44 58 95 57 20 rue Laffitte F-75009 Paris Demande d agrément DB Nous avons pris connaissance des conditions nécessaires

Mehr

Frankreich / France. Domaine Paul Zinck / Eguisheim, Alsace

Frankreich / France. Domaine Paul Zinck / Eguisheim, Alsace Frankreich / France Domaine Paul Zinck /, Alsace Die kleine Domaine Paul Zinck liegt beim malerischen Dörfchen, welches durch seine guten und qualitativ hochstehenden Weine bekannt wurde. Vater Paul kelterte

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Das vulkanische Erbe in jedem Tropfen

Das vulkanische Erbe in jedem Tropfen GLAS VERRE Das vulkanische Erbe in jedem Tropfen L héritage du volcan dans chaque goutte Es gibt unerreichbare Gegenden, wo nur das Feuer zu Hause war, aus denen Quellen sprudeln, deren vulkanisches Erbe

Mehr

ANMERKUNGEN ZUR SCHULARBEITSGESTALTUNG

ANMERKUNGEN ZUR SCHULARBEITSGESTALTUNG ANMERKUNGEN ZUR SCHULARBEITSGESTALTUNG Fach: Französisch, sechsjährig Klasse: 5. Klasse (1. Schularbeit, 1. Semester) Kompetenzniveau: A2 Dauer der SA: 50 Minuten Teilbereiche Themenbereich Testformat/Textsorte

Mehr

Vaisselle. Color CO.1211

Vaisselle. Color CO.1211 Tafelgeschirr Vaisselle Color CO.1211 Porzellan weiss mit apricot, marone oder grauem Rand, matt, von Kahla. Alle Preise in CHF. Porcelaine blanche avec bord mat, abricot, marone ou gris de Kahla. Tous

Mehr

Départ Stade de Bouleyres Bulle Dimanche 12 avril 2015 1 er relais 09.00h + Individuels, 09.00h

Départ Stade de Bouleyres Bulle Dimanche 12 avril 2015 1 er relais 09.00h + Individuels, 09.00h 44 ème COURSE DE RELAIS EN FORET *** 4 4. WALDSTAFFELLAUF Informations Information Départ Stade de Bouleyres Bulle Dimanche 12 avril 2015 1 er relais 09.00h + Individuels, 09.00h Catégories relais (3x6km)

Mehr

Anzahl der Kreditabschlüsse. Jahr (Mittel. Monat. Nombre de contrats de crédit. Année (moyenne des valeurs mensuelles) Mois

Anzahl der Kreditabschlüsse. Jahr (Mittel. Monat. Nombre de contrats de crédit. Année (moyenne des valeurs mensuelles) Mois E3c Zinssätze von neuen Kreditabschlüssen nach Produkten und Kreditbetrag / Taux d intérêt appliqués aux nouveaux, selon le produit et le montant aus swerten) r Kreditabschlüsse aus swerten) r Kreditabschlüsse

Mehr

Les conjonctions et les adverbes les plus courants

Les conjonctions et les adverbes les plus courants Les conjonctions et les adverbes les plus courants Les conjonctions de coordination Les conjonctions de subordination Après une conjonction de coordination, l ordre des mots est : sujet, verbe, compléments

Mehr

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 Règlement Reglement du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 pour l obtention du diplôme de formation continue d informaticien/ informaticienne FFC. für den Erwerb des Weiterbildungs- Diploms als Informatiker/

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

DOCUMENT 1. Où peut on entendre ces dialogues? A B C D E. Inscris le numéro de chaque dialogue dans les cases ci-dessous. Dialog. Foto A.

DOCUMENT 1. Où peut on entendre ces dialogues? A B C D E. Inscris le numéro de chaque dialogue dans les cases ci-dessous. Dialog. Foto A. NAME : KLASSE : Evaluation de niveau A2 Session 2013 : fin de 5 ème bilangue Epreuve de compréhension orale Epreuve : allemand Aix- Marseille Durée : 20 à 25 minutes DOCUMENT 1 Où peut on entendre ces

Mehr

15. SWKI-Forum Gebäudetechnik

15. SWKI-Forum Gebäudetechnik 15. SWKI-Forum Gebäudetechnik EINLADUNG Freitag, 3. Juli 2015 Hochschule Luzern Technik & Architektur Referat: Basel Süd Geplante und gebaute Impulse für das Basel «hinter den Geleisen» Referent: Robert

Mehr

Thème VI> FETES, Séquence n 6.4 : Karneval. Objectifs: - savoir parler de carnaval - savoir dire ce qu on aime faire à carnaval

Thème VI> FETES, Séquence n 6.4 : Karneval. Objectifs: - savoir parler de carnaval - savoir dire ce qu on aime faire à carnaval Thème VI> FETES, Séquence n 6.4 : Karneval Objectifs: - savoir parler de carnaval - savoir dire ce qu on aime faire à carnaval Durée de la séquence : 3 séances Durée de la séquence : 3 séances Durée de

Mehr

LISUM Berlin-Brandenburg Juni Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Französisch Jahrgang 7, ISS

LISUM Berlin-Brandenburg Juni Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Französisch Jahrgang 7, ISS Seite 1 LISUM Berlin-Brandenburg Juni 2012 Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Französisch Jahrgang 7, ISS Differenzierung mit Leistungsprogression (Modell 1, siehe Übersicht

Mehr

Aweso Aperto 264. Beschläge für Schalteranlagen mit Hängeschiebetüren. Ferrements pour installations de guichets avec portes suspendues

Aweso Aperto 264. Beschläge für Schalteranlagen mit Hängeschiebetüren. Ferrements pour installations de guichets avec portes suspendues GLASBESChläge ferrements pour vitrages Aweso Aperto 264 Beschläge für Schalteranlagen mit Hängeschiebetüren Für 6-mm-Glas, in Stahl Ferrements pour installations de guichets avec portes suspendues Pour

Mehr