Das innere. feiern. Begleitheft zum Mitschnitt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das innere. feiern. Begleitheft zum Mitschnitt"

Transkript

1 Das innere feiern Begleitheft zum Mitschnitt

2 Inhaltsverzeichnis 01-Einleitung (Text) 02-Begegnung mit dem inneren Kind (Meditation) 03-Der große und der kleine Mensch, der wir sind (Text) 04-Begegnung zwischen dem inneren Kind und dem erwachsenen Anteil (Meditation) 05-Was unserem inneren Kind gut tut (Text) 06-Reise in die Kindheit (Meditation) 07-Gaia spricht; das göttliche Kind (Meditation) 08-Heilung mit Sanat Kumara und der Energie der spirituellen Venus (Meditation) 09-Begegnung mit den Eltern und Ahnen (Meditation) 10-Das innere Kind, das kosmische Kind und der erwachsene Mensch (Text) 11-Zur Skizze 12-Kommunikation mit den Ahnen auf der Seelenebene (Meditation) 13-Abrundende Worte (Text) 14-Channeling (Nada, Maria von Nazareth) 15-Programmierung eines Rosenquarzes für das innere Kind (Meditation) 16-Abschlussmeditation

3 01 Einleitung Das Thema inneres Kind begleitet uns durch unser Leben. Es ist ein Teil von uns, der immer mit uns ist. Was sich verändern kann, ist unsere Wahrnehmung von diesem unserem kindlichen Aspekt. Es begegnet uns, bewusst und unbewusst, und wir drücken es aus, selbst wenn wir das Gefühl haben, es nicht zu kennen oder keinen guten Kontakt zu ihm zu haben. Das Wirken mit dem inneren Kind ist nicht an einem Wochenende abzuhacken, denn es ist ein ständiger Begleiter, dem wir immer wieder unsere Aufmerksamkeit schenken dürfen. Beim Spielen mit dem inneren Kind gibt es keine Zielvorgabe, es geht nicht darum, etwas Bestimmtes zu erreichen. Vielmehr ist es ein Einlassen und ein Annehmen, auf das und von dem, was ist, ein sich spüren und sich selbst immer mehr erkennen, entdecken und erforschen. Das innere Kind hat so viele Facetten. In der Begegnung mit ihm, darf es sich so zeigen, wie es möchte und kann. Unser inneres Kind darf so sein, wie es ist. Der erwachsene Teil in uns, muss manchmal erst wieder lernen, das zuzulassen. Wenn wir uns und andere beobachten, wie wir mit äußeren Kindern oder auch mit unserem Bildungswesen umgehen, sehen wir, dass es uns schwerfällt, Heranwachsende so sein zu lassen, wie sie sind. Viel lieber möchten wir sie formen und gestalten, damit sie in die Räume und Systeme, die wir geschaffen haben, passen. Aus dieser Gewohnheit begegnen wir deshalb uns und unserem inneren Kind auch oft ebenso. Das dürfen wir wieder verlernen. Das tut uns nicht gut weder unserem Kindanteil noch dem Erwachsenem, der wir auch sind. Wenn wir mit diesem Verlernen mit und bei uns selbst beginnen, schaffen wir die Voraussetzung, um auch äußere Strukturen verändern zu können. Denn sonst verstehen wir gar nicht, warum und wie etwas in unserem Sozial- und Bildungssystem gewandelt werden soll, damit sich jeder Mensch wohl fühlen kann. Strukturen wird es immer geben. Sie sind unser Rahmen. Wir brauchen sie, um uns in und über sie bewegen zu können. Sie sind unsere Anhalts- und Orientierungspunkte innerhalb von Zeit

4 und Raum. Sonst könnten wir uns nicht erfahren. Sie geben uns Halt und Sicherheit. Rituale sind Teile dieses Rahmens. Wir benötigen sie ebenfalls, um uns zu spüren, zu entwickeln und zu kommunizieren. Doch wir können uns fragen, welche Strukturen, welche Rahmen, welche Rituale tun uns gut und unterstützen uns, das Innerste nach außen zu bringen und welche möglicherweise nicht? Dementsprechend können wir wählen. Da es verschiedene Definitionen des inneren Kindes gibt, fassen wir zusammen, was wir darunter verstehen. Es ist unsere Basis, auf der das Wirken mit ihm aufbaut. Für uns ist das innere Kind ein Teil des Emotionalkörpers, es ist sozusagen in unserem Emotionalfeld eingebettet. Es ist unsere Neugierde, die uns immer wieder lernen und Neues ausprobieren lässt. Es ist unsere Begeisterungsfähigkeit und Spontanität, durch die wir, ohne zu denken, zu etwas Ja sagen. Unser inneres Kind ist unser kreativer Anteil in uns. Wenn wir malen, singen, lachen, hüpfen, tanzen oder irgendetwas gestalten, ist es lebendig. Weiters ist unser inneres Kind eine Ansammlung von Erfahrungen, die wir in unserer Kindheit und als Kind gesammelt haben. Menschen wiederholen sich gerne. Deshalb können wir auch davon ausgehen, dass wir das, was wir in diesem Leben erlebten, auch in unserer Kindheit, nicht zum ersten Mal erfahren haben, sondern dass wir uns mit dem gleichen Thema schon in früheren Inkarnationen beschäftigt haben, beispielsweise ohne Vater aufzuwachsen. Das, was variiert(e) ist, dass wir im Laufe der Zeit, bezugnehmend auf einen Themenkomplex, die unterschiedlichsten Standpunkte und Haltungen eingenommen haben. Wir wurden sozusagen zu Experten der Thematik. Für uns bedeutet das, dass wir beim Wirken mit dem inneren Kind auch frühere Inkarnationserfahrungen berühren und verändern. Die Speicherungen unseres Kindanteils haben also sehr viele Schichten und Ebenen. Wenn wir mit ihm spielen, ist es überhaupt nicht wichtig, zu wissen, ob das, was wir dabei wahrnehmen, aus diesem Leben oder aus einem früheren stammt. Es ist nur bedeutsam, was bzw. dass es jetzt da ist und daraus ergibt sich die Frage, wie wir in diesem Augenblick mit diesem Gefühl, mit dieser Wahrnehmung umgehen möchten?

5 Beim Zusammenwirken mit dem inneren Kind bewegen wir uns auf zwei Ebenen und pendeln zwischen ihnen hin und her. Eine davon ist jene, wo wir es immer wieder spüren, wahrnehmen und fragen, wie es ihm geht. Hier können wir zum Beispiel Traurigkeit fühlen und diese gemeinsam mit unserem inneren Kind verändern, wenn es das möchte. Unser inneres Kind ist vielschichtig und wir können ihm in verschiedenen Lebensaltern begegnen. Daraus entsteht das Empfinden, dass wir mehrere innere Kinder haben. Doch es sind nur unterschiedliche Lebensabschnitte unseres Kindes, die sich uns zeigen. Wir betrachten es dadurch differenzierter. In der nicht geheilten Dualität, in der alten Matrix haben wir uns vorwiegend auf den Schmerz unseres inneren Kindes fokussiert. Wir wollten ihn dadurch auflösen. Doch wie wir heute wissen, vermehren wir das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, weil es dadurch Energie bekommt und genährt wird. Wenn wir uns auf ein Leid ausrichten, selbst wenn wir es loslassen möchten, verstärken wir es. So konnten unsere inneren Kinder nicht heilen, doch es war eine wichtige Phase auf unserem Weg der MeisterInnenschaft. Jetzt, in der neuen Zeit, legen wir beim Spielen mit dem inneren Kind unser Hauptaugenmerk nicht mehr auf die Defizite, sondern auf seine Ressourcen. Auch sie sind in jedem Kindanteil vorhanden, selbst wenn sie ganz verschüttet zu sein scheinen. Sie sind da. Dadurch entsteht in uns Weite, mögliche Verengungen (= schmerzhafte Erfahrungen) lösen sich automatisch mit auf und wir können unser heiles, inneres Kind spüren und (er)leben. Durch diesen Ansatz kommen wir nämlich auf die zweite Ebene, die wir vorher erwähnten. Er ist unsere Türe. Auf dieser zweiten Ebene begegnen wir unserem göttlichen Kind. Hier ist unser inneres Kind immer heil. Es ist ein Schlüssel zu unserer Seele. Denn über unser göttliches Kind kommunizieren wir mit ihr. Es hält unser Herz weit offen und lässt uns in unserer göttlich-kindlichen Unschuld sein. Wenn wir uns auf dieser zweiten Schicht bewegen, gehen wir beispielsweise in und bei dem, was wir gerade tun, ganz auf. Wir sind rund, zufrieden,

6 ohne Grund freudvoll und im Jetzt. Im Laufe des Wirkens mit unserem inneren Kind kommen sich diese beiden Ebenen immer näher, sie verbinden sich mehr und mehr und irgendwann ist die erste ganz von der zweiten durchdrungen und hat sich in ihr aufgelöst und integriert. Dann sind unser inneres und unser göttliches Kind eins.

Margret Schuck Alle Rechte vorbehalten Copyright September Für Ralph, Lisa und Fabian Schön, dass es Euch gibt.

Margret Schuck Alle Rechte vorbehalten Copyright September Für Ralph, Lisa und Fabian Schön, dass es Euch gibt. Margret Schuck Alle Rechte vorbehalten Copyright September 2011 Für Ralph, Lisa und Fabian Schön, dass es Euch gibt. Dieses Buch ist für Ihren persönlichen Weg bestimmt. Sie haben keine Wiederverkaufsrechte

Mehr

Hast du auch oft das Gefühl, festzustecken und nicht weiterzukommen?

Hast du auch oft das Gefühl, festzustecken und nicht weiterzukommen? 1 Der Kreislauf von Loslassen und Empfangen Hast du auch oft das Gefühl, festzustecken und nicht weiterzukommen? Wünscht du dir manchmal, einfach alles Alte loszulassen? Ganz einfach, jetzt gleich? Sehnst

Mehr

um leben zu können? Leben und Sterben im alltäglichen Zusammenhang betrachtet ein Plädoyer für das Leben

um leben zu können? Leben und Sterben im alltäglichen Zusammenhang betrachtet ein Plädoyer für das Leben MAJA SCHWEIZER LEBEN. um sterben zu können? STERBEN um leben zu können? Leben und Sterben im alltäglichen Zusammenhang betrachtet ein Plädoyer für das Leben Maja Schweizer Leben, um sterben zu können?

Mehr

JÜRGEN ZWICKEL. Potenzialsätze. Inspiration für Herz und Kopf

JÜRGEN ZWICKEL. Potenzialsätze. Inspiration für Herz und Kopf Potenzialsätze Inspiration für Herz und Kopf Mache ich das aus meinen Potenziale, was mir wirklich möglich ist? Bin ich der Mensch, der ich sein könnte? Ich glaube, diese Fragen stellt sich jeder Mensch,

Mehr

Herzlich willkommen in einem neuen Spiel Schön, dass du hier bist! Jonamo.de

Herzlich willkommen in einem neuen Spiel Schön, dass du hier bist! Jonamo.de Herzlich willkommen in einem neuen Spiel Schön, dass du hier bist! Was sind die Quanten? Am Anfang war das Licht = Quanten Dann kam Bewusstsein = ICH BIN ICH BIN begann zu erschaffen durch Aufmerksamkeit

Mehr

Herzlich willkommen zu Mein Vertrag mit mir!

Herzlich willkommen zu Mein Vertrag mit mir! Herzlich willkommen zu Mein Vertrag mit mir! Setzen oder legen Sie sich bequem hin. Machen Sie es sich so angenehm wie möglich. Entspannen Sie sich und lassen Sie sich in den wunderschönen Zustand des

Mehr

Steigere deine Produktivität. 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst.

Steigere deine Produktivität. 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst. Steigere deine Produktivität 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst Holger Hagen Du kannst die Meditation beim Gehen, Stehen, Liegen, Sitzen und Arbeiten,

Mehr

schließt. Aus vielen Nahtoderfahrungen wissen wir heute jedoch, dass das Leben mehr ist als unser kurzer Aufenthalt hier auf Erden.

schließt. Aus vielen Nahtoderfahrungen wissen wir heute jedoch, dass das Leben mehr ist als unser kurzer Aufenthalt hier auf Erden. Inhalt Einleitung 7 Der Verlust eines geliebten Menschen 12 Vom Umgang mit Sterbenden 18 Meditation: Einstimmung in die Sterbebegleitung 25 Der innere Sterbeprozess 29 Der Augenblick des Todes 38 Abschied

Mehr

Wie du dem Mobbing ein Ende machst

Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Hast du auch Arbeitskollegen, mit denen du dich nicht so wirklich verstehst? Aber trotzdem musst du jeden Tag mit ihnen zusammenarbeiten

Mehr

UWE ALBRECHT. Heilmeditationen

UWE ALBRECHT. Heilmeditationen UWE ALBRECHT Heilmeditationen Sechs Meditationen für deine Heilung die Übersicht Der Heilatem Heilung der Seele Wir klären viele Themen in der Realität, auf gedanklicher und emotionaler Ebene, und wundern

Mehr

Saint Germain. zum Karma, zur Selbsttötung und zum Wunsch über Wasser zu laufen Channeling durch Gerold Voß

Saint Germain. zum Karma, zur Selbsttötung und zum Wunsch über Wasser zu laufen Channeling durch Gerold Voß Es sind doch einige Themen, die uns Menschen immer wieder bewegen. Da gehört zum Beispiel das Thema 'Karma' zu, dass Saint Germain immer wieder gerne beleuchtet für die Menschen, die ihn danach befragen.

Mehr

Meister Hilarion - Kann Gott sich in den Finger schneiden? Channeling durch Gerold Voß Kristallfamilie

Meister Hilarion - Kann Gott sich in den Finger schneiden? Channeling durch Gerold Voß Kristallfamilie Meister Hilarion - Kann Gott sich in den Finger schneiden? Channeling durch Gerold Voß Kristallfamilie Ich bin Hilarion. Ich komme zu euch mit der Kraft des grünen Strahls, mit der Kraft der Heilung und

Mehr

Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht

Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht LESEPROBE AUS DEM E-MAIL-SEMINAR Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht Hilfe bei psychischer Belastung Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht. MODUL. MODUL Das Gute sammeln und bewahren Kraft und

Mehr

Auf der Suche nach dem großen Glück

Auf der Suche nach dem großen Glück Auf der Suche nach dem großen Glück Unsere Glaubenssätze bestimmen, wie wir das Glück erleben Fast jeder von uns hat im Laufe des Lebens erfahren, dass das Glück nicht lange anhält. Ebenso, dass Wunder

Mehr

Wochen - Impulse Juni 2015

Wochen - Impulse Juni 2015 Wochen - Impulse Juni 2015 Lebst du schon? Was ist, wenn heute dein letzter Tag wäre? Natürlich wünsche ich dir von Herzen ein langes, glückliches und gesundes Leben! Doch ist dir nicht aufgefallen, dass

Mehr

Der Wunsch nach Verbundenheit und Einssein

Der Wunsch nach Verbundenheit und Einssein Der Wunsch nach Verbundenheit und Einssein Aufgewachsen bin ich als der Ältere von zwei Kindern. Mein Vater verdiente das Geld, meine Mutter kümmerte sich um meine Schwester und mich. Vater war unter der

Mehr

Liturgievorschlag für Weihnachten 2010

Liturgievorschlag für Weihnachten 2010 Liturgievorschlag für Weihnachten 2010 Beginn Alle Jahre wieder begegnet uns am Weihnachtstag im Evangelium das menschgewordene Wort Gottes. Im Gegensatz zu Lukas, der vom Stall, der Krippe, den Hirten

Mehr

Stärkung der inneren Achtsamkeit bei Helfenden.

Stärkung der inneren Achtsamkeit bei Helfenden. Stärkung der inneren Achtsamkeit bei Helfenden michael.harrer@chello.at Übersicht Selbsterinnern Grenzen erkennen Gefühlen Raum geben Ressourcen fokussieren Auftanken... zur Besinnung kommen Burn-out-Prophylaxe

Mehr

Der Verwandlung trauen

Der Verwandlung trauen Anselm Grün Der Verwandlung trauen Wie unser Leben heil wird MATTHIAS-GRÜNEWALD-VERLAG Neuausgabe von: Verwandlung. Eine vergessene Dimension geistlichen Lebens Der Matthias-Grünewald-Verlag ist Mitglied

Mehr

Der Weg ins Göttliche. Daniel Hertlein

Der Weg ins Göttliche. Daniel Hertlein Der Weg ins Göttliche Daniel Hertlein Herstellung im Selbstverlag www.yogische-lebenskunst.de Copyright 2011 Daniel Hertlein Alle Rechte vorbehalten Redaktionelle Bearbeitung: Brigitte Hatherly Lektorat:

Mehr

Predigt zu Markus 9,14-21 "Ich glaube, hilf meinem Unglauben" Pfrin Martina Müller, 31. Oktober 2000, Muttenz Dorf, Jubiläum Goldene Hochzeit

Predigt zu Markus 9,14-21 Ich glaube, hilf meinem Unglauben Pfrin Martina Müller, 31. Oktober 2000, Muttenz Dorf, Jubiläum Goldene Hochzeit Predigt zu Markus 9,14-21 "Ich glaube, hilf meinem Unglauben" Pfrin Martina Müller, 31. Oktober 2000, Muttenz Dorf, Jubiläum Goldene Hochzeit 1. Einleitung Ich möchte Sie heute dazu anstiften, über Ihren

Mehr

PLANETENESSENZEN 30 ML 16.--

PLANETENESSENZEN 30 ML 16.-- PLANETENESSENZEN 30 ML 16.-- Sie gehen bis in die Zellen hinein, wenn Du dafür bereit bist, verändern sie diese - wenn Du es zu lässt. Und gegenüber jeden einzelnen was si noch bewirken. Sie strukturieren

Mehr

Mit der Kraft der Worte sein Leben in Schwung bringen

Mit der Kraft der Worte sein Leben in Schwung bringen Adrian Achermann Mit der Kraft der Worte sein Leben in Schwung bringen 1 Powertexte 2 3 «Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf Deine

Mehr

GÜTERSLOHER VERLAGSHAUS

GÜTERSLOHER VERLAGSHAUS GÜTERSLOHER VERLAGSHAUS Ich trage dich in meinem Herzen Ein Begleitbuch für Trauernde mit Texten von Dietrich Bonhoeffer Gütersloher Verlagshaus Inhalt 6 Einleitung Wie dieses Buch Ihnen helfen kann 8

Mehr

GEBETE. von Soli Carrissa TEIL 4

GEBETE. von Soli Carrissa TEIL 4 GEBETE von Soli Carrissa TEIL 4 76 In Liebe vergebe ich denen, die mir weh taten und erkenne, dass auch sie nur so handelten, wie sie es in diesem Augenblick für richtig empfanden. Auch ich handle oft

Mehr

Übung zur Achtsamkeit

Übung zur Achtsamkeit Workshop 24 Die Krise zur Heilung nutzen Spiritualität als Antwort Kongress Spiritualität im Leben 4. Juni 2016 Akademie Heiligenfeld, Bad Kissingen Dr. Dorothea Hartmann und Daniela Möslang Dialog & Change

Mehr

Channeling von Maria Magdalena Die Macht der Liebe

Channeling von Maria Magdalena Die Macht der Liebe Channeling von Maria Magdalena Die Macht der Liebe So grüße ich dich aufs herzlichste. Ich bin Maria Magdalena oder das, was du irdisch betrachtet, von mir erwartest, was ich bin. Siehst du mich als einen

Mehr

"DIE NICHT-POLARE EBENE":

DIE NICHT-POLARE EBENE: "DIE NICHT-POLARE EBENE": Aus: http://www.puramaryam.de/indexd t.html DIE NICHT-POLARE EBENE = eine WELT (bzw. WELTEN) höherer Schwingungen, d.h. höherer Dimensionen, ist für uns Menschen, die wir bisher

Mehr

Wir sollten lernen. mit den Augen. des Kindes zu sehen. mit den Ohren. des Kindes zu hören. mit dem Herzen. des Kindes zu fühlen.

Wir sollten lernen. mit den Augen. des Kindes zu sehen. mit den Ohren. des Kindes zu hören. mit dem Herzen. des Kindes zu fühlen. Wir sollten lernen mit den Augen mit den Ohren mit dem Herzen des Kindes zu sehen des Kindes zu hören des Kindes zu fühlen Alfred Adler 1 Achtsamkeit Was verstehen Sie unter Achtsamkeit? 2 Worte wirken!

Mehr

Unser Wesen ist immer in und bei uns und gibt uns Orientierung im Leben. Es ist der Schlüssel zu Energie, Erfolg und Glück.

Unser Wesen ist immer in und bei uns und gibt uns Orientierung im Leben. Es ist der Schlüssel zu Energie, Erfolg und Glück. Artikel in der PSI-Info (Basler PSI-Verein) Ausgabe Dez 2014, Akademie für Wesenspsychologie: Unser Wesen ein Geschenk unserer Seele Unser Wesen ist immer in und bei uns und gibt uns Orientierung im Leben.

Mehr

unversiegbare Quelle. Sobald wir in Berührung kommen mit dieser Quelle, steigt sie an und erfüllt unseren Leib und unsere Seele mit einem neuen

unversiegbare Quelle. Sobald wir in Berührung kommen mit dieser Quelle, steigt sie an und erfüllt unseren Leib und unsere Seele mit einem neuen Anselm Grün 7 Wir alle müssen das Leben meistern. Aber die einzige Art, das Leben zu meistern, besteht darin, es zu lieben. George Bernanos, der französische Dichter, hat das gesagt. In diesem Buch möchte

Mehr

Predigt Matthäus 5,8 Glückselig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen (Zeichnung von Vivien)

Predigt Matthäus 5,8 Glückselig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen (Zeichnung von Vivien) Predigt Matthäus 5,8 Liebe Gemeinde, am vergangenen Sonntag haben Lea, Eike und Vivien davon erzählt, wie Gott ihr Herz berührt hat. Was Jesus für euch getan hat, ist euch im wahrsten Sinne des Wortes

Mehr

ISBN

ISBN Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich . Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich aufgehoben fühlen. Prof. Dr. Gerald Hüther Liebe Eltern Ihr Kind

Mehr

MEIN ACHTSAMES ICH. Einladung zu einem Abenteuer. Einleitung HALLO, WIE GEHT ES MIR? WIE KANN ICH INTENSIV LEBEN?

MEIN ACHTSAMES ICH. Einladung zu einem Abenteuer. Einleitung HALLO, WIE GEHT ES MIR? WIE KANN ICH INTENSIV LEBEN? MEIN ACHTSAMES ICH Einleitung Achtsamkeit öffnet den Blick für Kostbarkeiten und Schätze, die sonst oft verborgen bleiben. Einladung zu einem Abenteuer Herzlich willkommen zu diesem Selbsterfahrungskurs.

Mehr

Hallo du, Deine Stefanie

Hallo du, Deine Stefanie Hallo du, jemand, den du sehr gemocht oder geliebt hast, ist gestorben. Deshalb hast du dieses Album bekommen. Es ist kein gewöhnliches Buch, das du von vorne bis hinten durchlesen musst. Du kannst darin

Mehr

Mein Herz, ich hab dich so lieb ein heilsamer Text Anregungen zur gesundheitlichen Selbst-Fürsorge

Mein Herz, ich hab dich so lieb ein heilsamer Text Anregungen zur gesundheitlichen Selbst-Fürsorge Mein Herz, ich hab dich so lieb ein heilsamer Text Anregungen zur gesundheitlichen Selbst-Fürsorge Dieser Text unterstützt die Sorge für das eigene Wohl und die eigene Gesundheit in besonderer Weise, indem

Mehr

Sommerspecial. Quantenheilung. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen

Sommerspecial. Quantenheilung. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen Sommerspecial Quantenheilung Raum der Stille Meditieren Entspannen Atmen Marianne Hauser Quantenheilung Ich versuche dir meine Version von Quantenheilung auf eine ganz einfache Weise zu erklären. Ich habe

Mehr

Leichter leben mit Affirmationen

Leichter leben mit Affirmationen Leichter leben mit Affirmationen von Ursula Thomas In diesem kleinen E-Book stelle ich dir nun 100 unterschiedlichste Affirmationen vor. Die meisten davon fliessen immer mal wieder in meinen Alltag mit

Mehr

Verändere durch Entscheidung

Verändere durch Entscheidung 1 Gute Kräfte stärken dich ist ein wunderbares Buch. Elke Leisgang hat es geschrieben (vielleicht wäre niedergeschrieben die richtigere Formulierung?) Da heißt es: Liebe, Bewusstheit, Vertrauen, Freude

Mehr

Wir möchten uns noch einmal bei Ihnen für Ihr Vertrauen bedanken, dass Sie sich für den Online-Coaching Kurs entschieden haben.

Wir möchten uns noch einmal bei Ihnen für Ihr Vertrauen bedanken, dass Sie sich für den Online-Coaching Kurs entschieden haben. 1 Beziehungsneustart Teil 2. Online- Coaching Kurs Einen wunderschönen guten Tag! Wir möchten uns noch einmal bei Ihnen für Ihr Vertrauen bedanken, dass Sie sich für den Online-Coaching Kurs entschieden

Mehr

3. Sonntag im Jahreskreis C 24. Januar 2016 Lektionar III/C, 254: Neh 8,2 4a Kor 12,12 31a (oder 12, ) Lk 1,1 4; 4,14 21

3. Sonntag im Jahreskreis C 24. Januar 2016 Lektionar III/C, 254: Neh 8,2 4a Kor 12,12 31a (oder 12, ) Lk 1,1 4; 4,14 21 3. Sonntag im Jahreskreis C 24. Januar 2016 Lektionar III/C, 254: Neh 8,2 4a.5 6.8 10 1 Kor 12,12 31a (oder 12,12 14.27) Lk 1,1 4; 4,14 21 Manchmal liegt es förmlich in der Luft, dass etwas großes passiert,

Mehr

Verhandle nicht mit Deinen Alpträumen. Folge Deinen Träumen. Sie schicken Dich ins Glück.

Verhandle nicht mit Deinen Alpträumen. Folge Deinen Träumen. Sie schicken Dich ins Glück. Verhandle nicht mit Deinen Alpträumen. Folge Deinen Träumen. Sie schicken Dich ins Glück. Geh in die Fremde und mach Dich schutzlos, dann lernst Du Deine Heimat schätzen. Solange eine Sehnsucht in Dir

Mehr

des bewussten All-Eins-Seins. ist unser GeBurtsRecht. Mit unserer Wahrheit und Liebe nähren wir das EinsSein aller Wesen.

des bewussten All-Eins-Seins. ist unser GeBurtsRecht. Mit unserer Wahrheit und Liebe nähren wir das EinsSein aller Wesen. 9. Vom ALL-EINS-SEIN Das All-Eins-Sein ist die heilige allmütterliche Ordnung, die alles beheimatet. Die AllMutter gebiert alles in das All-Eins-Sein. Die allmütterliche Kraft eint alle Himmel und alle

Mehr

Vertraue dir. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen

Vertraue dir. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen Vertraue dir Raum der Stille Meditieren Entspannen Atmen Marianne Hauser Wo beginnt das Vertrauen Vertrauen ist eine Kraft, die sich überall in deinem Leben offenbaren möchte. Vertrauen möchte sich jeden

Mehr

ACHTSAMKEIT UND DER INNERE BEOBACHTER. Dr. Monika Veith

ACHTSAMKEIT UND DER INNERE BEOBACHTER. Dr. Monika Veith ACHTSAMKEIT UND DER INNERE BEOBACHTER 2 SELBST-DIAGNOSE MIT DEM INNEREN BEOBACHTER Das Konzept der Achtsamkeit im Alltag und in der Arbeit Wozu Achtsamkeit? Das wichtigste Ziel der Achtsamkeitspraxis,

Mehr

Warum musste das Kind fort?

Warum musste das Kind fort? Warum musste das Kind fort?»keine Mama (kein Papa) gibt ihr (sein) Kind leichten Herzens her. Es lag an ihren Problemen mit sich selbst oder mit ihrer Familie. Es lag nicht an dir, dass du fort musstest.es

Mehr

Mein Jahr bei MusaweNkosi in Empangeni, Südafrika by Angelika Dreier. Dieses Bild zeigt die Sonne,

Mein Jahr bei MusaweNkosi in Empangeni, Südafrika by Angelika Dreier. Dieses Bild zeigt die Sonne, Mein Jahr bei MusaweNkosi in Empangeni, Südafrika Dieses Bild zeigt die Sonne, 2013-2014 wie sie bei MusaweNkosi, dem Kinderheim untergeht by Angelika Dreier über das Land...Akzeptanz der Andersartigkeit

Mehr

Dein BESTES Leben Jahres-Coaching 2016/2017

Dein BESTES Leben Jahres-Coaching 2016/2017 Dein BESTES Leben Jahres-Coaching 2016/2017 Bist Du HEUTE mit DEINEM Leben, so wie es läuft, im Großen und Ganzen zufrieden? Stelle Dir bitte einmal folgende Fragen. Beantworte Sie Dir ganz ehrlich, es

Mehr

Kurt Tepperwein. Ausbildung zum/zur Intuitions- Trainer/in

Kurt Tepperwein. Ausbildung zum/zur Intuitions- Trainer/in IAW-Heimstudium Kurt Tepperwein Ausbildung zum/zur Intuitions- Trainer/in >>> Lesprobe

Mehr

Das Thema Heilung ist topaktuell

Das Thema Heilung ist topaktuell Das Thema Heilung ist topaktuell Heilung ist ein biblisches u. kontroverses Thema Heilung ist ein biblisches u. kontroverses Thema Jesus hat sehr viele Menschen geheilt die Bibel spricht dieses Thema als

Mehr

Schuleröffnung. Jugendwortgottesdienst. Sicherheitsnadel Symbol Sicherheitsnadel groß zum Aufhängen 12 Wörter um sie an die Sicherheitsnadel zu hängen

Schuleröffnung. Jugendwortgottesdienst. Sicherheitsnadel Symbol Sicherheitsnadel groß zum Aufhängen 12 Wörter um sie an die Sicherheitsnadel zu hängen Jugendwortgottesdienst August Schuleröffnung Thema: Material: Sicherheitsnadel Symbol Sicherheitsnadel groß zum Aufhängen 12 Wörter um sie an die Sicherheitsnadel zu hängen Musikalische Einstimmung Begrüßung

Mehr

5 GRÜNDE, WARUM DIE MEISTEN BEZIEHUNGEN SCHEITERN UND WAS DU DAGEGEN TUN KANNST

5 GRÜNDE, WARUM DIE MEISTEN BEZIEHUNGEN SCHEITERN UND WAS DU DAGEGEN TUN KANNST 5 GRÜNDE, WARUM DIE MEISTEN BEZIEHUNGEN SCHEITERN UND WAS DU DAGEGEN TUN KANNST 5 Gründe, warum die meisten Beziehungen scheitern Copyright Sara und Peter Michalik Fotos Fololia hypnocreative Fololia Thaut

Mehr

Einführung zur Predigtreihe: Gott erleben seine

Einführung zur Predigtreihe: Gott erleben seine Texte: Psalm 19 Autor: Hartmut Burghoff Predigt Einführung zur Predigtreihe: Gott erleben Gott erleben! so lautet der Titel der Predigtreihe, mit der wir heute beginnen. Gott erleben! Das möchten viele.

Mehr

Lomi Lomi. Berührung der Liebe.

Lomi Lomi. Berührung der Liebe. Lomi Lomi Berührung der Liebe. Berührung der Liebe Aloha! Es ist kein Zufall, dass du dich für die hawaiianische Körperarbeit Lomi Lomi interessierst und gerne sende ich dir die Kursunterlagen. Die Ausbildung

Mehr

Probleme lösen - auf einfache Art und Weise

Probleme lösen - auf einfache Art und Weise Probleme lösen - auf einfache Art und Weise Probleme lösen - auf einfache Art und Weise Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Wahrnehmung. Diese Wahrnehmung entsteht aus den eigenen Bildern und Gedanken.

Mehr

Loka-Tierkommunikation

Loka-Tierkommunikation Loka-Tierkommunikation Fachschule für Kinesiologie & Komplementärtherapie halbjährige berufsbegleitende Ausbildung 1 Inhaltsverzeichnis Leitbild Seite 3 Lerninhalt Seite 4 Referentin Seite 6 Kosten Seite

Mehr

Tag für Tag mit den Engeln

Tag für Tag mit den Engeln Marta Cabeza Tag für Tag mit den Engeln IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIIIII INHALT Prolog.............................. 9 Vorwort............................ 13 Danksagungen.........................

Mehr

Elisabeth Müller Prüft alles, und behaltet das Gute! (1 Thess 5,21) Abendgottesdienst am Herbstanfang

Elisabeth Müller Prüft alles, und behaltet das Gute! (1 Thess 5,21) Abendgottesdienst am Herbstanfang Elisabeth Müller Prüft alles, und behaltet das Gute! (1 Thess 5,21) Abendgottesdienst am Herbstanfang Der Sommer geht zu Ende, die Ferien sind vorbei... Vor uns liegen Herbst und Winter. Was nehmen wir

Mehr

Liturgievorschlag für Neujahr Hochfest der Gottesmutter Maria

Liturgievorschlag für Neujahr Hochfest der Gottesmutter Maria Liturgievorschlag für Neujahr Hochfest der Gottesmutter Maria Ich wünsche allen ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr. Möge es gesegnet sein! Beginn Neben vielen anderen Grußformeln ist bei uns

Mehr

Predigten von Hauptpastorin Pröpstin Astrid Kleist

Predigten von Hauptpastorin Pröpstin Astrid Kleist Predigten von Hauptpastorin Pröpstin Astrid Kleist Christvesper 2015 Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommen wird, Amen. Wie bin ich eigentlich nochmal hier hergekommen?!

Mehr

Inhalt. Einführung. Literaturverzeichnis Über den Autor

Inhalt. Einführung. Literaturverzeichnis Über den Autor Seite 1 Inhalt Einführung Teil 1: Die Quantenpsychologie und ihr geistiger Kontext 1. Advaita-Vedanta und die Quantenpsychologie 2. Quantenpsychologie und Quantenwelt 3. Quantenpsychologie und Buddhismus

Mehr

Wir schauen sicher alle auf ein Jahr voller spannender, wenn auch nicht immer

Wir schauen sicher alle auf ein Jahr voller spannender, wenn auch nicht immer B.Bessen, PF 11 33 06, 20457 Hamburg Bürozeiten: Donnerstag + Freitag 9.00 12.00 Uhr Tel. 040/37 50 32 01 Liebe Freunde der monatlichen Botschaften! Wir schauen sicher alle auf ein Jahr voller spannender,

Mehr

Naturorientierte Prozessbegleitung

Naturorientierte Prozessbegleitung Naturorientierte Prozessbegleitung Werde die/der Du bist. Ein erfülltes Leben haben wir, wenn wir das tun, was wir lieben. Warum eine Beratung in Anspruch nehmen? Ausgangspunkte: Sie spüren eine Sehnsucht

Mehr

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt.

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt. Glaubenssätze überprüfen/ erspüren: Setzten Sie sich bitte ganz entspannt auf einen Stuhl oder legen sich hin, atmen Sie ein paar Mal ganz tief durch und dann sprechen sie einen Glaubenssatz nach dem anderen

Mehr

BASISKURS Ganzheitlich sinnorientierte Pädagogik RPP

BASISKURS Ganzheitlich sinnorientierte Pädagogik RPP BASISKURS Ganzheitlich sinnorientierte Pädagogik RPP 1.Teil: Freitag, 19.10. Sonntag, 21.10.2012 Wien Don Bosco Haus Fotodokumentation 1 / 2012 Fotos: Anita Würkner, Renate Berger Zusammenstellung: Raimund

Mehr

Vorwort 18 Einleitung 21. Anwendung der Meditationen im Buch 23. Anwendung der Meditationen mit Audioversion 23. Einführung für Meditationsanfänger 24

Vorwort 18 Einleitung 21. Anwendung der Meditationen im Buch 23. Anwendung der Meditationen mit Audioversion 23. Einführung für Meditationsanfänger 24 Vorwort 18 Einleitung 21 Meditationshinweis Anwendung der Meditationen im Buch 23 Anwendung der Meditationen mit Audioversion 23 Einführung für Meditationsanfänger 24 Wo suche ich nach dem was ich eigentlich

Mehr

Annette Berger. Kursprogramm Coaching, Shiatsu, Meditation Herrengasse Bern

Annette Berger. Kursprogramm Coaching, Shiatsu, Meditation Herrengasse Bern Annette Berger Coaching, Shiatsu, Meditation Herrengasse 30 3011 Bern 078 638 73 74 info@emptyspace.ch www.emptyspace.ch Kursprogramm 2017 20./21. Januar 2017 24./25. März 2017 9./10. Juni 2017 18./19.

Mehr

Gewohnheiten genießen oder loswerden Gute Gewohnheiten schätzen, schlechte Gewohnheiten ablegen

Gewohnheiten genießen oder loswerden Gute Gewohnheiten schätzen, schlechte Gewohnheiten ablegen Inga Fisher Marginalie Gewohnheiten genießen oder loswerden Gute Gewohnheiten schätzen, schlechte Gewohnheiten ablegen C clicky Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit dem 7-Stufen- Plan Ihre schlechten

Mehr

IN BEZIEHUNG SEIN MIT LEIB UND SEELE HEILEN DÖK - TAGUNG Hinterstoder - Georg Wögerbauer PROJEKT GESUNDHEITS ENTWICKLUNG

IN BEZIEHUNG SEIN MIT LEIB UND SEELE HEILEN DÖK - TAGUNG Hinterstoder - Georg Wögerbauer PROJEKT GESUNDHEITS ENTWICKLUNG IN BEZIEHUNG SEIN MIT LEIB UND SEELE HEILEN DÖK - TAGUNG 2011 Hinterstoder - Georg Wögerbauer SHIKAMO POLE -POLE Friede den Eintretenden Engel von Pernegg und Heil Sein den Gehenden BEZIEHUNG SEIN IN BEZIEHUNG

Mehr

Die Beerdigung eines sehr nahe stehenden Menschen ist heute und ich nehme an dieser Beerdigung teil.

Die Beerdigung eines sehr nahe stehenden Menschen ist heute und ich nehme an dieser Beerdigung teil. Keine Werkstatt ist das Beste?! Guten Tag meine Damen und Herren, leider kann ich heute nicht persönlich bei Ihnen sein. Die Beerdigung eines sehr nahe stehenden Menschen ist heute und ich nehme an dieser

Mehr

AMYNA e.v. Verein zur Abschaffung von sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt

AMYNA e.v. Verein zur Abschaffung von sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt AMYNA e.v. Verein zur Abschaffung von sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt Institut GrenzwertICH Projekte & überregionale Angebote Prävention & mehr 2013 UPI / Corbis-Bettmann Unterscheidung zwischen

Mehr

!"# # # $% # & '() '* ) ) '()

!# # # $% # & '() '* ) ) '() !"# # # $% # & '() '* ) ) '() ' &+,+%$,+ +#!"# $% &%!' (!$ ) $ *+ $' +", #" --./"0 " % ' 1"#./234 5 6 4$7308090. 48- Wenn ich jetzt irgendetwas mit Freunden klären muss, zum Beispiel wenn wir Streit oder

Mehr

Presseinformation. Kreuz als Weg zum Inneren Raum Bilder und Meditationen. Anselm Grün, Hagen Binder. Die heilende Kraft des Kreuzes

Presseinformation. Kreuz als Weg zum Inneren Raum Bilder und Meditationen. Anselm Grün, Hagen Binder. Die heilende Kraft des Kreuzes Presseinformation Anselm Grün, Hagen Binder Kreuz als Weg zum Inneren Raum Bilder und Meditationen Die heilende Kraft des Kreuzes Wie oft erfahren wir Menschen auf unserem Lebensweg dass wir zum Anhalten

Mehr

Heliankar Institut. Veranstaltungen & Seminare 2017

Heliankar Institut. Veranstaltungen & Seminare 2017 Heliankar Institut. Veranstaltungen & Seminare 2017 13. bis 15. Januar 2017 SBS- Schule für Bewusstes SEIN - spirituelle Coaching Ausbildung, Modul I Die Kraft der bewussten Gedanken Wie Gedanken Kraftfelder

Mehr

Channel werden für die Lichtsprache

Channel werden für die Lichtsprache Channel werden für die Lichtsprache befasst sich mit dem Aufstiegsprozess. Hohes Wissen kehrt zu denen zurück, die sich dem göttlichen Selbst ganz hingeben. Sie werden durch den Kanal für göttliches Leben

Mehr

Liebe Freunde der monatlichen Botschaften! Die Herbstseminare zeigen mir sehr deutlich, wie wichtig es ist, sich selbst lieb zu

Liebe Freunde der monatlichen Botschaften! Die Herbstseminare zeigen mir sehr deutlich, wie wichtig es ist, sich selbst lieb zu B.Bessen, PF 11 33 06, 20457 Hamburg Bürozeiten: Donnerstag + Freitag 9.00 12.00 Uhr Tel. 040/37 50 32 01 Liebe Freunde der monatlichen Botschaften! Die Herbstseminare zeigen mir sehr deutlich, wie wichtig

Mehr

Halt in schwierigen Lebenssituationen

Halt in schwierigen Lebenssituationen Halt in schwierigen Lebenssituationen Von der heilsamen Kraft der Rituale. Ausschreibungstext Größere und kleinere Übergänge im Leben werden bereits seit undenklichen Zeiten von Feiern, sogenannten Ritualen,

Mehr

Quantum Matrix. Kurzanleitung

Quantum Matrix. Kurzanleitung Quantum Matrix Quantenheilung durch energetische Transformation Jeder kann es lernen, einfach und schnell! Kurzanleitung Weitere Info und Kontakt: www.quantummatrix.de Petra Weber 0049 7553 820 44 39 0

Mehr

Newsletter/Nachlese Jänner 2014

Newsletter/Nachlese Jänner 2014 Newsletter/Nachlese Jänner 2014 Intuition, Vision, Leichtigkeit Bauchgefühl Liebe Newsletter-AbonnentInnen! Die Buchhandlungen sind voll mit Buchtiteln, die sich mit dem Thema Intuition/Bauchgefühl beschäftigen.

Mehr

Aus der Kraft des Seins. Systemische Rituale

Aus der Kraft des Seins. Systemische Rituale Aus der Kraft des Seins Systemische Rituale Beseelte Wege für leitende und führende Personen im Management sowie selbständige UnternehmerInnen und BeraterInnen Es mag sich wunderlich anhören: Jeder Satz

Mehr

Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie

Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie in deinen zwischenmenschlichen Beziehungen? Der große und starke Elefant Ein junger Elefant wird gleich nach der Geburt

Mehr

Mit Entspannung durch Schwangerschaft, Geburt und Elternzeit

Mit Entspannung durch Schwangerschaft, Geburt und Elternzeit Mit Entspannung durch Schwangerschaft, Geburt und Elternzeit Sie wollen zur Ruhe kommen aber auch etwas mitnehmen für diese besondere Zeit. Das Vertrauen in Ihre eigene Kraft stärken. Gerne begleite und

Mehr

Zum Abschluss der Jugendbegleiter- Ausbildung

Zum Abschluss der Jugendbegleiter- Ausbildung Zum Abschluss der Jugendbegleiter- Ausbildung Meine Gedanken, Gefühle und Meinung dazu. Herr Lehmann sagte beim letzten Treffen, dass wir uns beim nächsten Baustein austauschen werden.und können, über

Mehr

Gruppenstunde des Monats Juli 2012: Ich + Du = WIR (eine Hinführung zum interkulturellen Lernen)!

Gruppenstunde des Monats Juli 2012: Ich + Du = WIR (eine Hinführung zum interkulturellen Lernen)! Gruppenstunde des Monats Juli 2012: Ich + Du = WIR (eine Hinführung zum interkulturellen Lernen)! Beschreibung: Wenn man sich mit dem Thema interkulturellem Lernen beschäftigt, stößt man unweigerlich auf

Mehr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan 2016 Variante 2 1. Schuljahr Prozessbezogene Kompetenzen Ist heute Reli? Ich-du-wir im Religionsunterricht (5 Wochen) 2.5.1

Mehr

Innere Einstellung. Glückreich lebe glücklich und erfolgreich. Ihre Unterlagen für dieses Glückreich Programm

Innere Einstellung. Glückreich lebe glücklich und erfolgreich. Ihre Unterlagen für dieses Glückreich Programm Innere Einstellung Glückreich lebe glücklich und erfolgreich Ihre Unterlagen für dieses Glückreich Programm Der Einsatz Ihres Glückreich Mentaltrainings! Spur 1 Einleitung und Erklärung zur Verwendung

Mehr

Jetzt NEU. KT-Eigenverlag Katrin Krüger, Monika Thiel

Jetzt NEU. KT-Eigenverlag Katrin Krüger, Monika Thiel Jetzt NEU KT-Eigenverlag 2016 Katrin Krüger, Monika Thiel Katrin Krüger, Monika Thiel Babyaufsteller Der Aufsteller ist für junge Eltern und auch für pädagogische Fachkräfte* konzipiert, welche in Familien

Mehr

Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte

Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte ZWEITES BUCH Erkenntnisse eines 31 Jährigen der sich selbst mehr fühlen wollte Elias Fischer Inhalt Inhalt Einleitung... 11 I Das Leben auf Erden 1. Die Welt ist

Mehr

Die Angst vor dem Fremden. Channeling durch Gerold Voß

Die Angst vor dem Fremden. Channeling durch Gerold Voß Die Angst vor dem Fremden Channeling durch Gerold Voß www.kristallfamilie.de ICH BIN Maitreya Ich komme zu euch, um mit euch über die Gefühle zu sprechen, die euch berühren, wenn ihr mit anderen Menschen

Mehr

Spuren. Hinkend in die Morgenröte ziehen

Spuren. Hinkend in die Morgenröte ziehen Spuren Ich wünsche dir dass du Spuren der Freude hinterlässt und des Glücks, Spuren der Hoffnung und der Liebe Spuren der Gerechtigkeit und des Friedens, und dass du da, wo du anderen weh getan hast, Vergebung

Mehr

Woche 2 Wie wir die Welt wahrnehmen

Woche 2 Wie wir die Welt wahrnehmen Woche 2 Wie wir die Welt wahrnehmen In dieser Woche üben wir uns selbst und die Welt mit einer offenen, milden und nicht urteilenden Haltung wahrzunehmen "Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die

Mehr

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben 1. Herr, hilf mir, dich zu suchen 2. Die Angst der Ablehnung ablehnen 3. Ich will schön sein 4. Gott bei Verlusten vertrauen 5. Ich brauche immer einen

Mehr

Zu sich selbst gehen. Coaching bei Bewegung in der Natur

Zu sich selbst gehen. Coaching bei Bewegung in der Natur Zu sich selbst gehen. Coaching bei Bewegung in der Natur lebensweg alexandra edhofer " " Wann und wie weit wir gehen, ist weniger wichtig, als wohin wir gehen. Kurt Haberstich Impulse für dich. Für Menschen,

Mehr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan 2016 Variante 2 1. Schuljahr Prozessbezogene Kompetenzen Ist heute Reli? Ich-du-wir im Religionsunterricht (5 Wochen) Ausdrucksformen

Mehr

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen)

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Christvesper Tagesgebet du bist so unfassbar groß. Und doch kommst du zu uns als kleines Kind. Dein Engel erzählt den Hirten: Du

Mehr

Weihnachtsbrief 2016

Weihnachtsbrief 2016 Dezember 2016 Weihnachtsbrief 2016 Liebe Freunde der Seminare, Reisen und monatlichen Botschaften! Huch, nun ist das Jahr 2016 schon bald vorbei. Mir scheint, wir haben wirklich eine Beschleunigung der

Mehr

Auch ohne staatliche Rente.

Auch ohne staatliche Rente. k(l)eine Rente na und? So bauen Sie sicher privaten Wohlstand auf. Auch ohne staatliche Rente. FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Wie hoch ist meine Rente wirklich?»wir leben in einer Zeit, in der das, was wir

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 12/14 Gott hat dir bereits alles geschenkt. Was erwartest du von Gott, was soll er für dich tun? Brauchst du Heilung? Bist du in finanzieller Not? Hast du zwischenmenschliche

Mehr

DINGE, DIE ICH MIT 21 GERNE GEWUSST HÄTTE

DINGE, DIE ICH MIT 21 GERNE GEWUSST HÄTTE DINGE, DIE ICH MIT 21 GERNE GEWUSST HÄTTE Leseprobe Du spielst kein Brettspiel, das dich langweilt. Du siehst dir keinen Film an, der dich einschläfert. Du hörst dir keine Musik an, die dir nicht gefällt.

Mehr