Nummer 16 / Dezember 2002

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nummer 16 / Dezember 2002"

Transkript

1 Nummer 16 / Dezember 2002 Informationen zur VEH AG Sehr geehrte Damen und Herren, liebe VEH-Aktionäre und Interessierte an deutschen unnotierten Aktien, die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG, ältestes deutsches börsenunabhängiges Wertpapierhandelshaus im Bereich außerbörslich notierter deutscher Aktien möchte Sie nachfolgend über die wichtigsten Entwicklungen bei uns und bei ausgewählten Gesellschaften, deren Aktien bei uns gelistet sind, informieren. Ein Anliegen vorab: Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie die Zusendung des VEH-Aktuell nicht mehr wünschen oder wenn Sie dieses eventuell doppelt erhalten Danke. Zahlen zum Quartalsende : Im laufenden Geschäftsjahr 2002 hat die VEH AG auf Grund der weiter stark gefallenen Kurse per Abschreibungen auf die Wertpapierbestände an notierten und unnotierten Aktien in Höhe von insgesamt 839 TEUR vorgenommen. Das Ergebnis aus laufendem Ertrag und Aufwand aus Finanzgeschäften ergibt bisher einen positiven Saldo von 131 TEUR. Operativ wurde ein Ergebnis von minus 216 TEUR erreicht. Dies liegt damit in der Bandbreite unserer Prognose und spiegelt die nach wie vor zurückhaltende Stimmung an den Finanz- und Aktienmärkten wider. Informationen aus dem Beteiligungsbereich: Aktuell laufen Verhandlungen bezüglich des Exits bei mehreren Beteiligungen, die sich ungeachtet der schwierigen Marktlage sehr erfolgsversprechend entwickeln. Sollte die Realisierung dieser Geschäfte noch in 2002 erfolgen, wird die Erreichung eines operativ positiven Jahresergebnisses als aussichtsreich betrachtet. Perspektiven: Da wir zum Einen nach wie vor ohne Bankkredite arbeiten und die Aktien- und Beteiligungsbestände ausschließlich mit Eigenkapital finanzieren und zum Anderen mehrere Mitbewerber weggefallen sind, geht der Vorstand davon aus, dass die VEH AG nach Durchschreiten dieses für die gesamte Finanzbranche dramatischen Tals in dem dann bereinigten Umfeld eine führende Rolle einnehmen kann. In den letzten Monaten konnten wir bereits mehrere Gesellschaften für den Aktienhandel in unserem Hause gewinnen und stehen mit weiteren Unternehmen in abschließenden Verhandlungen. Neu gelistete Unternehmen der letzten Monate sind: Life & ART Restaurants (Aschaffenburg) AG One World One Energy AG CODIXX AG ELIA Tuning & Design AG Kramer AG LA MER COSMETICS AG Zedek Mobilfunk Vertriebs AG GSOAG CONSULTING AG Informationen zur Orderlage Stückzahlen zum jeweiligen Kurs: Um Ihnen eine noch bessere Beurteilung der Orderlage zu ermöglichen, werden wir noch im Dezember zusätzlich zum aktuellen Kurs die jeweils dahinterstehende Aktienmenge veröffentlichen. Beispiel: Aktie Geld Brief Muster AG 7,10 / ,80 / 750 Dies bedeutet, dass Aktien der Muster AG bei 7,10 EUR gesucht werden und dass 750 Aktien zu einem Kurs von 7,80 EUR angeboten werden. Bitte beachten Sie, dass die VEH AG die Kurse in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage ermittelt. Somit sind wir bei der Kursfeststellung auf die bei uns im Hause vorliegenden Orders angewiesen. Auf Grund des Verkaufüberhanges und der geringen Nachfrage können wir für viele Aktien leider nur Briefkurse stellen. Die Ermittlung der Briefkurse resultiert aus den uns vorliegenden Verkaufsaufträgen unter Einrechnung eines maximalen 10%-Spreads. Bei einigen Werten findet öfter Umsatz statt und Aktien werden angekauft. Ein Geldkurs kann dennoch nicht gestellt werden, da die Kaufaufträge direkt aus unserem Orderbuch bedient werden. Wenn Sie eine Aktie kaufen/verkaufen möchten, empfehlen wir daher allen Interessierten die Order mit Limit und Laufzeit an uns zu geben, damit diese auch berücksichtigt werden kann. Eventuelle weitergehende Fragen zur Ordertiefe beantwortet Ihnen gerne unser Aktienhändler, Herr Schneible. Ihn erreichen Sie telefonisch zwischen 9.00 und Uhr unter bzw. unter Sie erhalten hierdurch Einblick in die Marktlage und können Ihre Kauf- oder Verkaufslimite den aktuellen Gegebenheiten optimal anpassen. -newsletter: Neuigkeiten über die bei uns gehandelten Unternehmen erhalten Sie übrigens zeitnah, kostenlos und bequem per e- mail. Bitte tragen Sie sich hierzu in unserem Newsletterverteiler selbständig auf unserer Homepage valora.de unter News ein. Wir wünschen Ihnen besinnliche Festtage und verbleiben mit freundlichen Grüßen aus Ettlingen Ihr VALORA-Team

2 Informationen zu ausgewählten Gesellschaften: aafortuna AG Liquiditätszufluss, Schließung der 1-EUR-Emission, Zinszahlung für erste Optionsanleihe: Pünktlich zum ist die Zinszahlung für die Zeichner der ersten Optionsanleihe der aafortuna AG erfolgt. Insgesamt wurden Teilschuldverschreibungen mit Optionsrecht auf aafortuna-aktien im Herbst 2001 gezeichnet. Diese werden jährlich mit 4% verzinst. Des weiteren wird die Zuführung von Liquidität in Höhe von EUR erfolgen. Denn dem Aufruf zur Unterstützung der aafortuna AG bei der letzten Hauptversammlung sind 65 Aktionäre nachgekommen und haben Aktien zum Ausgabepreis von 1,00 EUR je Aktie gezeichnet. In Verbindung mit Darlehen, an denen sich auch der Vorstand erheblich beteiligt, wird es der Gesellschaft möglich sein, Exits ihrer Portfoliogesellschaften vorzubereiten bzw. weiter voranzutreiben. Damit beginnt sich trotz der andauernd schwierigen Finanzmarktlage der Aktionshorizont der aafortuna für das Jahr 2003 abzuzeichnen, so der Vorstand. Roch AG Patente eingebracht, Kapitalerhöhung 4:1 zu 5,00 EUR, nach schwierigem Geschäftsjahr 2001 wieder zweistellige Umsatzsteigerungsraten? Das Geschäftsjahr 2001 der Roch AG war geprägt durch die mit erheblichen Kosten verbundene Forcierung des Systemlizenzgeschäftes. Die massiven Investitionen in dieses Projekt führten zu hohen operativen Verlusten. Die Forderungs-Übernahme von über 7 Mio. TDM durch den Vorstand ermöglichte jedoch einen positiven Jahresabschluss. Das erste Halbjahr 2002 zeigte, dass die Rückorientierung zur eigenen Standsicherheitsprüfung richtig war. Die Auftragseingänge erhöhten sich und ermöglichen die Rückkehr zu zweistelligen Umsatzsteigerungsraten. Mittelfristig wird eine Umsatzrendite von 30% Roch AG erwartet. Die lang geplante Integration der Auslandsfirmen ist umgesetzt. Eine Grundkapital: 1,055 Mio. EUR Kapitalerhöhung zur Patenteinbringung in die Roch AG ist abgeschlossen. Das WKN , NW 1 EUR Grundkapital wurde von EURO 1,0 Mio. auf EURO 1,055 Mio. angehoben. Zum Kurs am : 7,10 EUR Ausgabepreis von 5,00 EUR je Aktie lief vom eine weitere Kapitalerhöhung für Altaktionäre um bis zu neue Aktien zur Stärkung des Kerngeschäfts. EWIS AG Vorstandswechsel, weitere Konsolidierung, Turn-around in 2002? Herr Frank Roch ist auf eigenen Wunsch als Vorstand zurückgetreten. An seiner Stelle hat Herr Ferdinand Rietmann die Firmenleitung übernommen. Mit einem Programm zur Kostenreduzierung und der Konzentration auf das Kerngeschäft möchte der neue Vorstand das Unternehmen wieder in profitable Bahnen lenken. Im Vergleich des ersten Halbjahres 2002 zu 2001 konnten die Umsatzerlöse um 36% gesteigert werden. Das vorläufige Ergebnis konnte von 210,6 TEUR auf 33,5 TEUR um 84% verbessert werden. Der Ausbau des Kundenstammes im Bereich Windkraftanlagen, die Erweiterung des Kerngeschäftes im Bereich Druckbehälter, neue Projekte in der Werkstoff- und Verfahrensentwicklung mit Unternehmen aus der Lebensmittelbranche sowie die Zusammenarbeit mit der BCP AG, Lübeck, sollen das Erreichen eines ausgeglichenen Jahresergebnisses unterstützen. Zum hat die EWIS AG als erstes Unternehmen in Schleswig-Holstein die Akkreditierung als Anerkannte unabhängige Prüfstelle nach Artikel 13 der Druckgeräte-Richtline 97/23/EG erhalten. Die grundlegenden Sicherheitsanforderungen dieser Richtlinie müssen alle Druckgeräte mit einem maximal zulässigen Druck von mehr als 0,5 bar erfüllen; hierzu gehören Behälter, Rohrleitungen sowie andere Baugruppen. Da mit der Novellierung der Richtlinie die Druck-Grenze abgesenkt wurde, fallen nun deutlich mehr Anlagen in ihren Geltungsbereich, so dass sich das Marktpotential für Prüfungen vergrößert hat. Juragent AG Der Prozessfinanzierer im Aufwind Kapitalerhöhung 2:1:4, Börsengang demnächst, Großes Interesse an Prozesskostenfonds: Vom wird eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Das Grundkapital von 1,0 Mio. EUR wird durch Ausgabe von Aktien auf 1,5 Mio. EUR erhöht. Die neuen Aktien werden den Aktionären im Verhältnis 2:1 zu 4,00 EUR je Aktie angeboten. Trotz diffiziler Finanzmarktlage hält die Gesellschaft am geplanten Börsengang (Listing im Freiverkehr) fest. Zwischenzeitlich wurde eine Legal Financial Due Dilligence fertig gestellt. Als Ergebnis wurde ein Unternehmenswert von 10,2 Mio. Euro = 10,20 EUR je Aktie (auf Basis 1,0 Mio. EUR Grundkapital) konstatiert. Demzufolge, und unter Berücksichtigung vorstehender Feststellung, ist die Erarbeitung der Emissionsstudie noch nicht abgeschlossen, sodass voraussichtlich erst im Dezember der Preis pro Aktie bekannt gegeben werden kann. Die nicht im Zuge der Kapitalerhöhung gezeichneten Aktien sollen dann am Markt platziert werden. Aufgrund positiver Geschäftsentwicklung hinsichtlich abgeschlossener Prozessfinanzierungen konnte die Erfolgsquote gemessen am Streitwert auf ca. 75 % gesteigert werden und liegt somit über Plan. Auf allgemein großes Interesse stößt die Gesellschaft mit der Erste Juragent GmbH & Co. Prozesskostenfonds KG. Neben der voraussichtlichen Rendite von 10,4 17% p.a. für Zeichner des Fonds werden 6 % davon als Garantiezins ausgeschüttet, bei aafortuna AG Grundkapital: EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 0,30 EUR EWIS AG Grundkapital: 1,4 Mio. EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 0,75 EUR Juragent AG Grundkapital: 1,0 Mio. EUR WKN , NW 1 EUR Kurs z. Zt. ausgesetzt einer Laufzeit von 5 Jahren. Über diesen Fonds konnten bereits Streitwerte in Höhe von über 5 Mio. Euro finanziert werden.

3 Neu in unserem Aktienhandel: Zedek Mobilfunk Vertriebs AG Rekordzahlen in 2002: Der Tätigkeitsschwerpunkt der Zedek Mobilfunk Vertriebs AG liegt im Einzel- u. Großhandel rund um den Mobilfunk. Im Großhandel werden bundesweit kleinere und größere Händler bis hin zum Distributor beliefert. Im Einzelhandel werden in 11 Filialen Privat- und Gewerbekunden bedient. Hermann-Löns-Weg 2-6, Fellbach Grundkapital: ,56 EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 4,40 EUR Das Unternehmen teilt im neuen Aktionärsbrief mit, dass im Geschäftsjahr 2002 Rekordzahlen angesteuert werden. Im 3. Quartal konnte an die positiven Vorquartale angeknüpft werden. Zum beläuft sich das Ergebnis vor Steuern auf EUR. Dies entspricht 1,75 EUR pro Aktie. Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatzzuwachs von 12% auf 6,2 Mio. EUR und einem Zuwachs beim Jahresüberschuss von 156% und einem Gewinn nach Steuern von EUR wird bestätigt. Bei einem Grundkapital von ,56 EUR wird ein Eigenkapital von ,83 EUR entsprechend 5,32 EUR je Aktie ausgewiesen. Den ausführlichen Aktionärsbrief senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu. CODIXX AG Photonik made in Germany: Die CODIXX AG arbeitet in der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Komponenten der Kommunikationstechnologien. Es gehört zu den wenigen Unternehmen in Deutschland, die auf dem Gebiet der Displaytechnik aktiv tätig sind. Die CODIXX AG hat zur Zeit vier Standorte. Neben dem Firmensitz in Magdeburg Am Fuchsberg 6, Magdeburg Internet: Grundkapital: EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 1,52 EUR G sind dies die Fertigungsstätte für Großdisplays im Industriegebiet am Flughafen, die Entwicklungs- und Produktionsstätte für dichroitische Glaspolarisatoren im Innovations- und Gründerzentrum Barleben vor den Toren Magdeburgs und ein Applikationslabor an der Technischen Universität in Berlin. Unter der Voraussetzung, dass der Unternehmensaufbau mit den entwickelten Produkten nunmehr planmäßig verläuft, soll es in 2003 und 2004 zu erheblichen Umsatzsteigerungen kommen. Die Umsätze der Bereiche Großanzeigen (Planumsatz 2003: 10,6 Mio. EURO; 2004: 11,4 Mio. EURO) und Polarisatoren (Planumsatz 2003: 5,5 Mio. EURO; 2004: 10,5 Mio. EURO) entwickeln sich demnach sehr unterschiedlich. Auf dieser Umsatzgrundlage und -verteilung werden Ergebnisse für 2003 in Höhe von 3,5 Mio. EURO und für 2004 in Höhe von 5,4 Mio. EURO nach Steuern erwartet. GSOAG CONSULTING AG plant 14% Umsatzplus auf 29 Mio. EUR: Das Unternehmen aus Neukirchen-Vluyn mit Niederlassungen in Berlin, Hamburg, München und Walldorf sowie Tochtergesellschaften in Limburg, Marsberg und in Kingston upon Thames (England) beschäftigt sich mit der EDV- und Organisationsberatung in Unternehmen Pascalstr. 10, Neukirchen-Vluyn Tel.: , Fax: Internet: Grundkapital: EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 2,20 EUR unter Berücksichtigung der SAP-Systeme R/2 und R/3. Die GSOAG zählt hier zu einer der ersten SAP BUSINESS ONE Partner Deutschlands. Weitere Bestandteile des Geschäfts bilden u.a. die Lieferung und Leistung komplexer Client-Server- Lösungen. Trotz gesamtwirtschaftlicher Rezessionstendenzen und eines stagnierenden IT- Marktes hat sich das Geschäftsjahr 2000/2001 zufriedenstellend entwickelt. Der Gruppenumsatz konnte um 20% auf 25 Mio. EUR gesteigert werden. Der Vorstand prognostiziert unter der Voraussetzung keiner neuerlichen Konjunkturabschwächung eine weitere Umsatzsteigerung um 14% auf rund 29 Mio. EUR. Das Konzern-Betriebsergebnis konnte gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Mio. EUR auf 0,7 Mio. EUR gesteigert werden. Hier plant der Vorstand 1,1 Mio. EUR und einen Jahresüberschuss von 300 TEUR. ELIA Tuning & Design AG: ELIA ist der bedeutendste Tuner im nordbayerischen Raum und weltweit als der führende Renault-Tuner bekannt. Die Geschäftsfelder wurden inzwischen erweitert auf Nissan-Tuning und Dieseloptimierung. Das Grundkapital beträgt EUR und ist eingeteilt in Aktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1,00 EUR. Im schwierigen Jahr 2001 konnte der Umsatz um 9% auf 3,8 Mio. EUR gesteigert werden. Expansionsbedingte Kosten verursachten jedoch einen außerplanmäßigen Verlust von 310 TEUR. In 2002 wird eine schwarze Null angestrebt. Zum wurde dies durch 3%-Umsatzwachstum und 10%- Deckungsbeitragzuwachs bisher erreicht. Am Galgenberg 10, Langenzenn Tel.: , Fax: Internet: Grundkapital: EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 4,60 EUR

4 Neu in unserem Aktienhandel: One World One Energy AG: Die One World One Energy AG investiert weltweit in Anlagen und Projekte zur regenerativen Energieerzeugung, insbesondere der Solarenergie. Gegründet wurde das Unternehmen am von der Powerlight Corporation, Berkeley (USA) und der S.A.G. Solarstrom AG, Deutschland. Danach wurde eine Kapitalerhöhung um bis zu 16 Mio. Aktien durchgeführt. Für Schnellzeichner lag der Ausgabepreis vom bei 1,25 EUR je Aktie. Danach lag der Ausgabepreis vom bei 1,36 EUR. Das Grundkapital beträgt aktuell EUR. Das Unternehmen kann beim Aufbau seiner Geschäftstätigkeit auf das Knowhow und die Geschäftsbeziehungen seiner Gründungsaktionäre und des Investment-Managers Remaco Merger AG, Schweiz, zurückgreifen. Erste Investitionsobjekte werden derzeit durch das Investment-Committee geprüft. Sasbacher Str. 7, D Freiburg Tel.: , Fax: Internet: Grundkapital: EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 1,38 EUR Kramer AG: Der Unternehmenszweck ist der Garten- und Landschaftsbau, die regenerative Energiegewinnung durch Verwertung organischer Reststoffe, sowie nachwachsender Rohstoffe. Das Grundkapital beträgt EUR und ist eingeteilt in Inhaber-Stammaktien und stimmrechtslose Vorzugsaktien. Der Ausgabepreis lag im Jahr 2000 bei 1,20 EUR je Aktie. Zum konnten Umsatzerlöse in Höhe von 985 TEUR (Vj. 900 TEUR) erzielt werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei 42 TEUR (Vj. 29 TEUR). Der Bilanzgewinn liegt bei 24 TEUR (Vj. 13 TEUR). Die Hauptversammlung fand am in Gera statt. Es wurde eine Dividende von 14 Cent pro Vorzugsaktie und 2 Cent je Stammaktie ausgeschüttet (Vorjahr 13 Cent je Vorzugsaktie. Röpsener Str. 40, Gera Tel.: , Fax: Internet: Grundkapital: EUR. NW 1 EUR WKN Stämme: , Kurs 1,21 EUR WKN Vorzüge: , Kurs 1,38 EUR LA MER COSMETICS AG: Geschäftsgegenstand ist die Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kosmetikserien und hochwertiger balneologischer Produkte aus der Biosphäre Meer. Hierzu gehören eine exklusive Hautpflegeserie mit Meeresschlick-Extrakt und medizinische Meeresschlick- und Naturmoorpackungen. Des weiteren existieren Beteiligungen an hotelanlagenintegrierten Beauty Farmen. Die Bemühungen zum professionellen Ausbau des Vertriebsweges Apotheke konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Seit dem hat die Fa. MADAUS AG, Köln, exklusiv den Apothekenvertrieb der LA MER Produkte übernommen. Miteingeschlossen ist sowohl der nationale als auch internationale Ausbau des Geschäftes. Hieraus sollen erhebliche Wachstumsimpulse für LA MER entstehen. Hinrich-W.-Kopf-Str. 3, Cuxhaven Tel.: , Fax: Internet: Grundkapital: EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 1,48 EUR Life & ART Restaurants (Aschaffenburg) AG: Seit dem haben wir die Aktien der Life & ART Restaurants (Aschaffenburg) AG, WKN , im Handel. Es gibt nur effektive Urkunden mit je 75 Aktien pro Urkunde. Die ursprünglich bei uns gehandelten Life & ART Holding AG-Aktien, WKN , sind mit Datum im Freiverkehr der Bayerischen Börse zum variablen Handel zugelassen und sind nicht mehr bei uns gelistet. Life & ART Holding AG Speisemarkt 3, Bingen Tel.: , Fax: Internet: Grundkapital: EUR WKN , NW 1 EUR Kurs am : 7,50 EUR

5 Ökologisch orientierte Gesellschaften CITYCOM AG Auftragseingang verfünffacht, demnächst das erste käufliche Brennstoffzellenfahrzeug: Mit der zwischenzeitlich erfolgten Markteinführung des neuen CityEL-FactFour ist, nach neuester Lade- und Batterietechnik, ein weiterer Meilenstein in der Modellreihenüberarbeitung bewältigt. Besonders die neue Antriebstechnik (Scheibenläuferantrieb), die dem CityEL nun eine Reichweite von bis zu 100 km beschert und dabei einen Energieverbrauch von nur noch ca. 4kWh Strom (ca. 50 Cent) benötigt, hat eine äußerst positive Resonanz. So konnte die CITYCOM AG den Auftragsbestand durch die Einführung des FactFour-Modells auf deutlich über EURO verfünffachen. Dieser lag sonst bei ca bis EURO. Auch der Bezug der neuen Fertigungsgebäude zeigt einen deutlich positiven Effekt. Durch die Neustrukturierung der Fertigungsabläufe konnte eine Effizienzsteigerung von fast 40% realisiert werden. Als Technologieträger und Forschungsobjekt wird innerhalb der nächsten Wochen der erste Brennstoffzellen-CityEL auf der Strasse sein. Mit BALLARD Power Systems AG, dem Weltmarktführer im Technologiebereich Brennstoffzelle, wurde die Systemintegration des FuelCell-CityEL bearbeitet. Grund dafür ist, dass dieser Hersteller mit seiner Brennstoffzellen-Unit im CityEL das erste käufliche Brennstoffzellenfahrzeug am Weltmarkt präsentieren will. Auch wenn es sich hier zunächst nur um einen Image- und Technologieträgermarkt handelt (Energieversorger, TH, Uni, Fachholschulen etc...), so ist der Imagefaktor und der Wert der Bekanntheitsgradsteigerung unbezahlbar. Den ausführlichen Aktionärsbrief senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu. Aktueller Kurs am : 0,72 EUR. wind 7 AG schwarze Zahlen, Börsengang geplant: Die wind 7 AG ist - anders als die bislang börsennotierten Unternehmen - ein Kraftwerksbetreiber, also ein Stromproduzent. Das Unternehmen erwirbt schlüsselfertige Windparks und erzielt seine Einnahmen aus der Stromerzeugung. Aktuell hat die wind 7 AG sieben Windparks mit insgesamt 29 Anlagen mit einer installierten Leistung von knapp 30 MW am Netz. Durch die Konzentration auf die Stromproduktion ergibt sich für die wind 7 AG eine außergewöhnliche Planungssicherheit durch die gesetzliche Absatzgarantie zu festen Preisen. Im ersten Halbjahr 2002 hat das Unternehmen Umsatzerlöse von 2,28 Mio. Euro erzielt (Vorjahr: 0,42 Mio. Euro). Die deutliche Steigerung ist auf die Inbetriebnahme von drei Windparks in der zweiten Jahreshälfte 2001 sowie von zwei Windparks zu Beginn des ersten Quartals 2002 zurückzuführen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag im ersten Halbjahr 2002 bei 0,50 Mio. Euro (Vorjahr: minus 0,23 Mio. Euro). Damit kann das Unternehmen bereits im zweiten Geschäftsjahr ein positives operatives Ergebnis vorweisen. In Abhängigkeit vom Kapitalmarktumfeld will die Gesellschaft an die Börse gehen und international expandieren. Aktueller Kurs am : 9,35 EUR. WKV Wasserkraft Volk AG Umstellung Nennwert: Mit Datum wurde die Notiz der WKV-Aktien von 5,- DM auf 1,- Euro-Nennwert umgestellt. Dies entspricht einem Aktiensplitt 1:3. Quelle: Gesellschaft Aktueller Kurs am : WKN : 12,10 EUR / WKN : 11,55 EUR / WKN : 9,90 EUR TreuHanf AG Lagebericht 2001: Hier ein kurzer Auszug aus dem Lagebericht 2001: Ausblick: Die Entwicklung hat gezeigt, dass die im letzten Lagebericht skizzierte Ausrichtung der Gruppe vom Markt akzeptiert wird. Das Consulting-Angebot der Gruppe ist überzeugend und lässt den Rückfluss der investierten Mittel erwarten. In derzeit schnell wachsenden Märkten ist die TreuHanf Gruppe aufgrund ihres Know-hows und der Positionierung in mehreren Ländern in der Lage, Marktführerschaft zu erlangen. Das Kasachstan-Projekt findet große Aufmerksamkeit bei potentiellen strategischen Investoren. Es kann deshalb davon ausgegangen werden, dass trotz der andauernden Schwäche der Finanzmärkte der weitere Aufbau finanziert werden kann. Den ausführlichen Lagebericht senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu. Aktueller Kurs am : 2,15 EUR. GUMPP AG Vollauslastung bis Ende Januar 2003: Die GUMPP AG teilt die volle Auslastung bis Ende Januar 2003 mit. Trotz der Wettbewerbsintensität im Baugewerbe ist das Unternehmen zuversichtlich für einen guten Start ins neue Jahr. Bereits weit fortgeschrittene Verhandlungen und den dann daraus resultierenden Aufträgen für die Monate Februar und März sollen dies ermöglichen. Zum konnte eine Gesamtleistung von 4,1 Mio. EUR und ein Ergebnis von 78 TEUR erzielt werden. Den ausführlichen Aktionärsbrief senden wir Ihnen auf Anfrage zu. Aktueller Kurs am : 1,98 EUR.

6 Demnächst neu in unserem Handel: Janosch film & medien AG Handel ab : Tiger und Bär, Tigerente und Günter Kastenfrosch jeder kennt sie. Figuren von Janosch sind nicht nur seit Jahrzehnten beliebt, sie stehen auch für anspruchsvolle und hochwertige Inhalte und seit vielen Jahren für hohe Umsätze! Janosch steht nicht für kurzfristige Hypes, sondern für die solide Entwicklung eines etablierten Klassikers. Die Janosch film & medien AG bündelt umfassende Janoschrechte. So ist das Unternehmen in die Rechtsposition des Künstlers Janosch eingetreten, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Hinzu kommt ein Grossteil der Figuren-, Buch- und Bildrechte. Die Merchandisingauswertung erfolgt über den Partner Bavaria Sonor. Damit verdient die Janosch AG an allem, was weltweit auf Basis jedes Produktes mit Janosch in Bild, Wort, Film, TV Falckensteinstr. 49, Berlin Investor Relations: Herr Hans Häge Tel.: 030/ , Fax:030/ Grundkapital: 24,0 Mio. EUR WKN , NW 1 EUR Handelsstart: Produkten oder neuen Medien zu tun hat. Jede neue Eigenaktivität (z.b. TV-Serie) oder Fremdaktivität (z.b. neues Buch eines Verlages) produziert neue Einnahmen für die Janosch AG. Herr Janosch selbst zeigt natürlich weiterhin lebhaft Präsenz eine Investorengruppe rund um seine Person ist Mehrheitsaktionär des Unternehmens. Quelle: Gesellschaft Das Grundkapital der Janosch film & medien AG beträgt EUR. Die Aktien werden neben den Großaktionären um Janosch sowie der B.A.U.M. AG derzeit von rund 700 Aktionären gehalten. Informationen zu weiteren Unternehmen: T.N.G. Capital Invest AG Herabsetzung des Grundkapitals 2:1: Zum wurde ein ungeprüfter operativer Überschuss in Höhe von 16 T.N.G. AG TEUR vor Steuern gemeldet. Im Juli hat das Grundkapital: 1.15 Mio. EUR Beteiligungsunternehmen Supermarket Media AG den WKN , NW 1 EUR Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Kurs am : 1,10 EUR Zum Jahresabschlusses 2001 wurden bereits entsprechende Wertberichtigungen vorgenommen. Bei der Hauptversammlung am wurde die Herabsetzung des Grundkapitals in vereinfachter Form von EUR auf EUR beschlossen. KLEPPER Faltbootwerft AG Handelsaufnahme verschoben: Die ursprünglich für August geplante Aufnahme des Aktienhandels ist auf Grund der immer noch laufenden Kapitalerhöhung verschoben. Erst nach Abschluss der Emission wird die Handelsaufnahme erfolgen. Wir werden Sie zeitnah informieren. M.Technologies AG Rückabwicklung Aktientausch: Der tatsächliche Einstieg (Geldfluss) des seit langem angekündigten Investors steht nach wie vor aus. Der Aktientausch wird rückabgewickelt. Die ersten Aktien wurden bereits zurückgebucht. Der Aktientausch ist jedoch noch nicht komplett rückabgewickelt (Ansprechpartner hierzu: PWC, Herr Fengler, Tel.: ). Die Aktien sind aus o.g. Gründen vom Handel ausgesetzt. Nach Einstieg des Investors sowie nach Rückbuchung aller Aktien und in Abstimmung mit der M.Technologies AG möchten wir den Aktienhandel wieder aufnehmen. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir diese unverzüglich veröffentlichen. Quelle: Vorstand. Das Unternehmen ist zwischenzeitlich umgezogen. Hier die neue Adresse: MultiMedia Technologies AG, Im Ermlisgrund 3, Waldbronn, Tel.: Wir weisen darauf hin, dass gem. WpHG die Angaben und Informationen keine Anlageberatung darstellen, sondern lediglich als Hilfestellung zur selbstständigen Entscheidungsfindung des Anlegers dienen. Impressum: VEH-Aktuell ist das Mitteilungs- und Informationsblatt für Interessierte an deutschen unnotierten Aktien sowie Kunden und Aktionäre der VEH AG. Verteilung: kostenfrei, Auflage: Stück Verantwortlich für den Inhalt: Joachim Haas, VEH AG Alle Angaben beruhen auf sorgfältigen Recherchen, eine Gewähr kann jedoch nicht übernommen werden. VALORA EFFEKTEN HANDEL AG Postfach Ettlingen Tel.: / Fax: / n-tv-tafel 808 vwd Internet: Gedruckt auf 100% Recycling-Papier

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05. Christoph Marloh Badestraße 35 D-20148 Tipp24 AG Vorstand Straßenbahnring 11-13 20251 Vorab per Fax (040) 325533-5239 Vorab per E-Mail hv@tipp24.de Ordentliche Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.2008,

Mehr

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen 18. Juni 2015 Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen Telefonkonferenz Presse Per H. Utnegaard, CEO

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Zürich, den 3. Februar 2011

Zürich, den 3. Februar 2011 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA II Immobilien AG ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 3. Februar 2011 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrte Aktionärin/Sehr geehrter Aktionär KPB/cs Aus gegebenem

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Allgemeine Fragen zur Umwandlung 1. Was ist der Unterschied zwischen Vorzugsaktien und Stammaktien? Vorzugs- und Stammaktien

Mehr

50 Jahre Volkswagen Aktie

50 Jahre Volkswagen Aktie 50 Jahre Volkswagen Aktie Inhalt Meilensteine in der Geschichte der Volkswagen Aktie Volkswagenwerk Aktie vom Januar 1961 Kursverlauf Aktionärsstruktur Stellungnahmen zum Jubiläum der Volkswagen Aktie

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger.

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger. Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen ein Service für Anleger. 1 Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen 2 Wertpapiere über die

Mehr

Zürich, den 3. Februar 2011

Zürich, den 3. Februar 2011 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA III Immobilien AG ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 3. Februar 2011 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrte Aktionärin/Sehr geehrter Aktionär KPB/cs ACRON

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Präsentation Journalisten-Call Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Zukunftsgerichtete Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält verschiedene

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus AB2 Grundlegende Fachbegriffe - Themengebiet: Grundlegende Fachbegriffe (Text vorlesen oder aktuelles Chart mit dem DAX auflegen.) In den Medien werden tagtäglich neueste Infos zum DAX und zur Börse verbreitet.

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Q1 Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar 01.10.05 Veränd.

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Hauptversammlung 2015

Hauptversammlung 2015 Hauptversammlung 2015 Hannover, 7. Mai 2015 Herzlich willkommen Hauptversammlung 2015 Möchten Sie mit NEIN stimmen oder sich der Stimme ENTHALTEN? Markieren Sie für Ihre eigene Dokumentation auf der Rückseite

Mehr

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014 Bilfinger SE Telefonkonferenz Presse, 11. August 2014 Joachim Müller CFO Ad-hoc Meldung, 4. August 2014 Wechsel im Vorstandsvorsitz: Herbert Bodner hat interimistisch die Nachfolge von Roland Koch angetreten

Mehr

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG [Bild] Herzlich Willkommen zur 7. Hauptversammlung der SNP AG Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstand 23. Mai 2007 No. Höhepunkte 2006 SAP Premium Partner System Landscape Optimization Erste Projekte

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Hauptversammlung 2014 Solarpraxis AG

Hauptversammlung 2014 Solarpraxis AG Hauptversammlung 2014 Solarpraxis AG 6. Oktober 2014, Berlin Inhalt 1. Geschäftsverlauf 2013 2. Ausblick 2014 3. Geschäftsbereiche 4. Beteiligungen 5. Aktie / Ausblick und Vorschläge 2 Inhalt 1. Geschäftsverlauf

Mehr

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 Den Anlegern droht mehr als ein Totalverlust durch Auffassungsänderungen der Finanzverwaltung Am 17. Dezember 2007 hat die Fondsgesellschaft des KGAL/ALCAS Beteiligungsangebots

Mehr

Stillger & Stahl. Vermögensverwaltung GbR. Limburg/Lahn

Stillger & Stahl. Vermögensverwaltung GbR. Limburg/Lahn Stillger & Stahl Vermögensverwaltung GbR Limburg/Lahn S & S Vermögensverwaltung GbR Brüsseler Str. 5 65552 Limburg S & S GbR Herr Herbert Ackermann Hof Bleidenbach 5 Brüsseler Str. 5 65552 Limburg/Lahn

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Absender: Herr Wilm Diedrich Müller mit dem Hauptberuf: Möbelverkäufer, dem Nebenberuf: Möchte-gern-Bundespräsident, dem Geburtsdatum: 25.

Absender: Herr Wilm Diedrich Müller mit dem Hauptberuf: Möbelverkäufer, dem Nebenberuf: Möchte-gern-Bundespräsident, dem Geburtsdatum: 25. Datum: Mittowch, 14. Januar '009 Reykjavik-Zeit: 10.40 Uhr Nachrichtlich an Firma Reederei Herbert Ekkenga AG mit dem Firmensitz hier bei uns beiden in Bad Zwischenahn an dem Zwischenahner Meer und der

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Bezugsrechte, IPO, Underpricing. Von Maik Schneppel

Bezugsrechte, IPO, Underpricing. Von Maik Schneppel Bezugsrechte, IPO, Underpricing Von Maik Schneppel Inhalt Einleitung Bezugsrechte IPO Underpricing Einleitung Wann werden Bezugsrechte ausgeübt? Einleitung Grundkapital wird als gezeichnetes Kapital bezeichnet

Mehr

DAHL. Insurance Group

DAHL. Insurance Group DAHL Insurance Group Geschäftsbericht 2013 Inhalt Berichte 3 Bericht des Aufsichtsrats 4 Lagebericht des Vorstands Jahresabschluss 2013 5 Gesamtbilanz 2013 6 Gewinn- und Verlustrechnung 7 8 Periodenrechnung

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 , G ISCh ökolo tiv, A IN Nov L. BE A t ren INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 So investiert man heute: ökologisch, innovativ, rentabel. Mit gutem Gewissen gutes

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

AKTIEN UND OBLIGATIONEN Finanzanlagen, einfach erklärt

AKTIEN UND OBLIGATIONEN Finanzanlagen, einfach erklärt Aktien und Obligationen im Überblick Was ist eine Aktie? Eine Aktie ist ein Besitzanteil an einem Unternehmen. Wer eine Aktie erwirbt, wird Mitbesitzer (Aktionär) eines Unternehmens (konkret: einer Aktiengesellschaft).

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

Herzlich Willkommen. zur. Hauptversammlung. der FORIS AG. am 30. Juni 2009 in Bonn

Herzlich Willkommen. zur. Hauptversammlung. der FORIS AG. am 30. Juni 2009 in Bonn 1 Herzlich Willkommen zur Hauptversammlung der FORIS AG am 30. Juni 2009 in Bonn 2 Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrats Fragenstellung der Aktionäre Pause und Imbiss Beantwortung

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal 2 Fortsetzung des Wachstumskurses Mit fünf neuen Fonds ins Geschäftsjahr 2008 Umfassende Produktpipeline mit 12 Fonds aus den Asset-Klassen Schifffahrt,

Mehr

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen Eindrücke und Informationen Drei von insgesamt sechs Windenergieanlagen im Remlinger Wald Im Jahr 2009 hat der Wiesbadener Windprojektentwickler mit der Planung der sechs Windenergieanlagen (WEA) in der

Mehr

Spielstartinfo. Willkommen beim Unternehmensplanspiel BiZ - Betriebswirtschaft im Zusammenspiel!

Spielstartinfo. Willkommen beim Unternehmensplanspiel BiZ - Betriebswirtschaft im Zusammenspiel! Spielstartinfo Willkommen beim Unternehmensplanspiel BiZ - Betriebswirtschaft im Zusammenspiel! Ihr Team befindet sich zu Beginn des Spiels in der Lage von Führungskräften, die mit dem Management eines

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Bob Mobile AG: Online Spiele können EBIT-Margen von über 20 % erreichen

Bob Mobile AG: Online Spiele können EBIT-Margen von über 20 % erreichen management-interview Bob Mobile ag Bob Mobile AG: Online Spiele können EBIT-Margen von über 20 % erreichen Um eine historische Chance am Wachstumsmarkt Online-Spiele zu nutzen, geht Bob Mobile außergewöhnliche

Mehr

Pressemitteilung. BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen Ergebnissteigerung für 2015 erwarten

Pressemitteilung. BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen Ergebnissteigerung für 2015 erwarten 07415-PIU21 Kontakt Marion Danneboom Telefon 089/9222-3680 Telefax 089/9222-3698 E-Mail marion.danneboom@baywa.de Nummer BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Kategorie Aktienarten Lösung 10 Was verbrieft eine Stammaktie? Ein Teilhaberrecht mit gesetzlichen und satzungsmäßigen Rechten am Grundkapital

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Ich habe von dem bevorstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gelesen. Für diesen Börsengang interessiere ich mich sehr.

Ich habe von dem bevorstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gelesen. Für diesen Börsengang interessiere ich mich sehr. Beratungsfall Aktien Ausgangssituation: Mathias Jung ist bei seiner täglichen Zeitungslektüre auf den anstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gestoßen. Er erwägt Aktien der Stuttgarter Maschinenbau

Mehr

Lernmodul Aktien. Lernmodul Aktien

Lernmodul Aktien. Lernmodul Aktien Lernmodul Aktien Lernmodul Aktien Aktien Privatanleger oder institutionelle Anleger (z. B. Banken, Versicherungen, Kapitalanlagegesellschaften) können sich mit dem Erwerb von Aktien an Unternehmen, die

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

VALORA EFFEKTEN HANDEL AG

VALORA EFFEKTEN HANDEL AG VALORA EFFEKTEN HANDEL AG Abbildung der ehemaligen vink. Namensaktie der VEH AG GESCHÄFTSBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2002 Entwicklung der Gesellschaft 1989-2002 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt 1 Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO 1 Meilensteine der EVN Aktie 1989: Privatisierung von 25% 1990: Privatisierung von 24%

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

MANAGEMENT. Wir kaufen jetzt mic-aktien. Interview mic AG. 14. Februar 2012. CFO, mic AG, Deutschland

MANAGEMENT. Wir kaufen jetzt mic-aktien. Interview mic AG. 14. Februar 2012. CFO, mic AG, Deutschland MANAGEMENT I n t e r v i e w IM INTERVIEW Herr Manuel Reitmeier CFO, mic AG, Deutschland Wir kaufen jetzt mic-aktien Eine aktuelle Studie von Independent Research lässt aufhorchen: Die Analysten bescheinigen

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Hauptversammlung 20. März 2015

Hauptversammlung 20. März 2015 Hauptversammlung 20. März 2015 Inhalt 1 Ereignisse im Geschäftsjahr 2013/2014 und unsere Erfolgspotenziale 2 Geschäftsentwicklung t 2013/2014 3 Erstes Quartal 2014/2015 4 Ausblick 5 Aktie 6 Tagesordnung

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 4. Mai 2010 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care startet erfolgreich

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr