Ajax O REILLY. Deutsche Ausgabe. Vom einfachen XMLHttpRequest-Objekt bis zum Google Web Toolkit. Steven Douglas Olson

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ajax O REILLY. Deutsche Ausgabe. Vom einfachen XMLHttpRequest-Objekt bis zum Google Web Toolkit. Steven Douglas Olson"

Transkript

1 Vom einfachen XMLHttpRequest-Objekt bis zum Google Web Toolkit Deutsche Ausgabe Ajax on und JavaTM O REILLY Steven Douglas Olson Deutsche Bearbeitung von Lars Schulten

2

3 Ajax und Java Steven Douglas Olson Deutsche Übersetzung und Bearbeitung von Lars Schulten Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo

4 Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag, Autoren und Übersetzer übernehmen keine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für eventuell verbliebene Fehler und deren Folgen. Alle Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt und sind möglicherweise eingetragene Warenzeichen. Der Verlag richtet sich im Wesentlichen nach den Schreibweisen der Hersteller. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Kommentare und Fragen können Sie gerne an uns richten: O Reilly Verlag Balthasarstr Köln Tel.: 0221/ Fax: 0221/ Copyright der deutschen Ausgabe: 2007 by O Reilly Verlag GmbH & Co. KG 1. Auflage 2007 Die Originalausgabe erschien 2007 unter dem Titel Ajax on Java bei O Reilly Media, Inc. Die Darstellung eines Lisztaffens im Zusammenhang mit dem Thema Ajax und Java ist ein Warenzeichen von O Reilly Media, Inc. Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. Übersetzung und deutsche Bearbeitung: Lars Schulten, Köln Lektorat: Christine Haite, Köln Fachliche Unterstützung: Simon Effenberg, Berlin & Daniel Lehmann, Sankt Augustin Korrektorat: Friederike Daenecke, Zülpich Satz: Finn Krieger, Wuppertal Umschlaggestaltung: Karen Montgomery, Boston Produktion: Andrea Miß, Köln Belichtung, Druck und buchbinderische Verarbeitung: Druckerei Kösel, Krugzell; ISBN Dieses Buch ist auf 100% chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt.

5 Rechts Für Erin, meine beste Freundin und Frau. Danke, dass Du an mich glaubst.

6 Links

7 First Inhalt Einleitung IX 1 Einrichtung Anforderungen Tomcat installieren Ant installieren JavaScript für Ajax Die Anwendung erstellen Das Beispiel ausführen Ein einfaches Ajax-Servlet Die Ajax-Anwendung erstellen und verteilen Das Beispiel ausführen XML und JSON für Ajax Der Zeichendekodierer Ein einfaches XML-Dokument einrichten Zurück zum Client: Das XML auslesen Die Anwendung erstellen Die Anwendung auf Tomcat ausführen Daten mit JSON übergeben Zusammenfassung Nützliche Daten erhalten Formulareingaben mit Ajax Ein Vorschlagsfeld aufbauen VII

8 6 Ajax-Bibliotheken und Toolkits Das Dojo Toolkit verwenden Das Rico Toolkit verwenden DWR mit Ajax verwenden Drag-and-Drop mit Scriptaculous und Prototype Links 7 Ajax-Tags Eine Tag-Bibliothek erstellen Tag-Bibliotheken von Dritten Ajax auf Struts Struts-Layout Struts über DWR mit Ajax ergänzen Ajax mit Struts: Was haben wir hier gelernt? JavaServer Faces und Ajax Der JSF-Lebenszyklus Eine eigene JSF-Komponente schreiben Ein eigenes JSF-Tag entwickeln JSF-Eingaben durch Erweiterung von HtmlInputText verarbeiten Die JSF-Unterstützung für Ajax schreiben Zusammenfassung Google Web Toolkit Erste Schritte mit dem GWT Die Anwendung debuggen Die Anwendung ausarbeiten: Der Client Den Service für den Client anbieten ZipCodes mit dem Service testen GWT-Widgets Index VIII Inhalt

9 First Einleitung»Echt cool! Schaut euch das mal an!«, sagte ich zu einer Gruppe Kollegen.»Was ist das?«, fragte einer von ihnen.»google Maps! Das nutzt Ajax«, antwortete ich.»was ist Ajax?Das steht für Asynchronous JavaScript and XML. Damit kann man von einer Webseite eine Anfrage an den Server machen, Daten erhalten und anzeigen, ohne darauf zu warten, dass der Benutzer auf einen Absenden-Button klickt und die Seite aktualisiert wird.wow! Das könnte meiner Anwendung das Antwortverhalten einer Desktop- Anwendung spendieren!«bisher mussten sich Webentwickler zwischen Thin-Client-Webanwendungen und Desktop-Anwendungen entscheiden, für die eine Installation erforderlich ist. Mit Ajax kann man Webanwendungen aufbauen, die das Ansprechverhalten von Desktop-Anwendungen haben, ohne dass man sich die Mühe machen muss, die Software des Endbenutzers auf dem aktuellen Stand zu halten. Das bietet Webentwicklern wirklich eine wunderbare Möglichkeit, schnell reagierende und interaktive Anwendungen zu schreiben. Ajax: Etwas Geschichte Im Anfang war HTML, und die Welt sah, dass es gut war. Bald danach kamen Webanwendungen, und die Welt war erfreut über die Möglichkeit, mit Daten interagieren zu können. Es gab Suchmaschinen, Online-Bezahldienste, Aktienhandels- Sites, Online-Shops und vieles, vieles mehr. Was aber fehlte in der Welt der Webanwendungen? Die Antwort ist: Ansprechverhalten. Es war das Jahr 1984, als ich meine ersten intuitiven Interaktionen mit einem Computer erlebte. Ich war auf dem College, und im Studentenwohnheim IX

10 gab es ein Arbeitszimmer, das gerade mit dem neuen Produkt von Apple Computer, Inc. ausgestattet worden war: dem Apple Macintosh. Diese Computer hatten auf die Studenten eine unglaubliche Anziehungskraft. Es gab nur ein einziges Programm, MacWrite, aber das reichte mir. Ich verlor mich sofort an die freundliche, leicht zu verwendende Oberfläche, die mir die MacWrite-Anwendung bot, und ebenso ging es vielen anderen Studenten. Bis vor Kurzem waren browserbasierte Anwendungen nicht dazu in der Lage, Benutzern das gleiche Erlebnis zu bieten, das sie von Desktop-Anwendungen gewohnt waren. Klar. Einige Webanwendungen erreichen das mit einem Rich-Client. Aber Rich-Clients verlangen eine Mehrleistung, die in browserbasierten Anwendungen nicht gegeben ist. Aber wenn es um die Leichtigkeit der Verteilung und um die Aktualität der beim Benutzer installierten Versionen geht, ist eine browserbasierte Anwendung durch nichts zu schlagen. Das Ideal wäre also eine browserbasierte Anwendung, die sich wie ein Rich-Client verhält. Schauen Sie sich Ajax an. Einige von Ihnen wissen wahrscheinlich, dass es die Ajax-Technologie schon eine Weile gibt und dass sie nicht immer Ajax genannt wurde. Der Begriff Ajax (Asynchronous JavaScript and XML) wurde von Jesse James Garrett von Adaptive Path in seinem Artikel»Ajax: A New Approach to Web Applications«(http://www. adaptivepath.com/publications/essays/archives/ php) geprägt. Nachdem dieser Artikel erschienen war, gab es eine Menge Kommentare zu dem Umstand, dass das Verfahren nicht wirklich»neu«war. Viele Entwickler hatten schon asynchrone Anwendungen erzeugt, bevor XMLHttpRequest verfügbar wurde. Trotz ihrer Mängel konnten Java-Applets Webanwendungen bieten, die sich mehr wie Desktop-Anwendungen anfühlten. Flash-Anwendungen konnten das ebenfalls. Was hat sich also geändert? Was ist das Tolle daran? Na, jetzt haben wir endlich einen Namen für das Verfahren. Das scheint vielleicht nicht viel zu sein, gibt uns aber eine gemeinsame Gesprächsgrundlage. Wie uns Entwurfsmuster Namen geben, wenn wir über Programmiertechniken sprechen, so sagt uns der Name Ajax sofort, welche Programmiertechnik verwendet wird. Seit Garretts Artikel veröffentlicht wurde, hat es eine Menge Diskussionen darüber gegeben, wie man Ajax verwenden soll, welche Möglichkeiten es bietet und welche Mängel es hat. Das Erscheinen von Artikeln, Werkzeugen und Informationen zu Ajax hat das Interesse an Ajax förmlich explodieren lassen. Während mehr und mehr Informationen zu Ajax verfügbar werden, werden Ajax-Techniken und die Verwendung von Ajax zu gängigen Programmiertechniken und werden sich, während wir schreiben, zu dem entwickeln, das Benutzer von Webanwendungen erwarten. Das ist die Macht eines Namens. Links X Einleitung

11 Rechts Ajax verkleinert die Lücke zwischen einer Desktop-Anwendung und einer schlanken, browserbasierten Anwendung. Dieses Buch wird Sie in Ajax einführen, indem es illustriert, wie man Ajax-Anwendungen in einer Java-Umgebung auf der Serverseite schreibt: wie man servletbasierten Anwendungen, JSPs, JSF-Anwendungen und so weiter Ajax-Features verleiht. Begleiten Sie mich also bei diesem Unternehmen: Streben wir danach, unsere Webanwendungen interaktiver, weniger langweilig und effizienter zu machen, indem wir redundante Dateneingaben und lange Wartezeiten zwischen Ladevorgängen vermeiden kurz gesagt, wir wollen ein Benutzererlebnis schaffen, das dem einer Desktop-Anwendung näherkommt. Das sind einige der Versprechen der Ajax-Technologie. Wer dieses Buch lesen sollte Dieses Buch wurde für fortschrittliche Java-Entwickler aller Stufen geschrieben, insbesondere für die, die Webanwendungen schreiben. Ich sage»fortschrittlich«, weil die Informationen, die dieses Buch liefert, Ihre Fähigkeiten in der Webprogrammierung auf die nächste Stufe heben werden. Auf dieser Stufe geht es um eine verbesserte Zugänglichkeit für Ihre Benutzer, auf der klobige Webanwendungen durch Ajax-betriebene Anwendungen mit einem besseren Ansprechverhalten ersetzt werden. Was dieses Buch voraussetzt Java-Entwickler mit Erfahrung in der Webprogrammierung sollten keine Probleme haben, diesem Buch zu folgen. Ich setze eine gewisse Erfahrung mit Java-Servlets, HTML und JavaScript voraus. Etwas Erfahrung im Parsen von XML ist hilfreich, aber nicht notwendig. Der Inhalt dieses Buchs Dieses Buch ist in 10 Kapitel eingeteilt: Kapitel 1, Einrichtung Dieses Kapitel beschreibt die Umgebung, die zur Ausführung der Ajax-Beispiele in diesem Buch benötigt wird. Die Beispiele nutzen den Tomcat-Servlet- Container, aber wenn Sie Erfahrung mit einem anderen J2EE-Container haben, sollten Sie auch diesen Container verwenden können. Kapitel 2, JavaScript für Ajax Dieses Kapitel erklärt, wie man mit JavaScript auf die Ajax-Funktionalitäten zugreift, und zeigt, wie JavaScript eingesetzt wird, um über das XMLHttpRequest- Objekt asynchrone Aufrufe durchzuführen. Einleitung XI

12 Kapitel 3, Ein einfaches Ajax-Servlet Dieses Kapitel erklärt, wie man einen Ajax-Client unter Verwendung eines Servlets bedient. Das ist der Punkt, an dem sich dieses Buch von anderen Ajax- Büchern unterscheidet: Es nutzt als Backend Java statt einer anderen Technologie wie PHP, Perl oder Rails. Kapitel 4, XML und JSON für Ajax Auch wenn XML ein integraler Bestandteil von Ajax zu sein scheint, ist es nicht erforderlich. Dieses Kapitel bespricht, wie man XML nutzt, um die Daten zu kapseln, die an den Client gesendet werden, und präsentiert JSON als eine attraktive Alternative zu XML, die die gleiche Funktion erfüllt. Kapitel 5, Nützliche Daten erhalten Dieses Kapitel illustriert, wie man die Daten für Ajax-Anwendungen in einer Datenbank speichert und diese Daten abruft. Kapitel 6, Ajax-Bibliotheken und Toolkits Im Zusammenhang mit Ajax sind eine große Anzahl von Frameworks und Toolkits erschienen, die es Entwicklern erleichtern, einige der erforderlichen Funktionen auszunutzen, die für die Unterstützung von Ajax geschrieben werden müssen. Dieses Kapitel nimmt sich verschiedene dieser Frameworks und Toolkits vor: Dojo, Rico, Prototype, DWR und Scriptaculous. Kapitel 7, Ajax-Tags JavaServer Pages (JSPs) bieten über Tag-Bibliotheken die Möglichkeit, Code wiederzuverwenden. Dieses Kapitel erklärt, wie man Ajax-Tags für JSPs erzeugt. Kapitel 8, Ajax auf Struts Die Integration von Ajax in Struts-Anwendungen ist Gegenstand dieses Kapitels. Kapitel 9, JavaServer Faces und Ajax Dieses Kapitel bietet ein Beispiel dafür, wie man Ajax mit JavaServer Faces nutzt. Kapitel 10, Google Web Toolkit Das Google Web Toolkit, das ein vollständiges Roundtrip-Debugging für Ajax- Code ermöglicht, stellt einen sehr aufregenden Einstieg in die Verwendung von Ajax mit Java dar. Dieses Kapitel bietet eine Einführung in die Verwendung dieses brandaktuellen Toolkits, das Google Ajax-Entwicklern bietet. Links Typografische Konventionen In diesem Buch werden die folgenden typografischen Konventionen verwendet: Kursivschrift Zeigt neue Begriffe, URLs, -Adressen, Dateinamen, Dateinamenserweiterungen und Unix-Utilities an. XII Einleitung

13 Rechts Kapitälchen Verwenden wir für Menü-Elemente und Buttons. Nichtproportionalschrift Zeigt Befehle, Optionen, Schalter, Variablen, Attribute, Schlüssel, Funktionen, Typen, Klassen, Namensräume, Methoden, Module, Eigenschaften, Parameter, Werte, Objekte, Events, Event-Handler, XML-Tags, HTML-Tags, den Inhalt von Dateien und die Ausgabe von Befehlen an. Nichtproportionalschrift fett Zeigt Befehle oder anderen Text an, der vom Benutzer wörtlich eingegeben werden muss. Dieses Symbol zeigt einen Tipp, einen Vorschlag oder einen allgemeinen Hinweis an. Dieses Symbol zeigt eine Warnung an. Danksagungen Für die Unterstützung, die mir zuteil wurde, als ich dieses Buch geschrieben habe, bin ich sehr dankbar. Als ich im Januar 2004 Jesse James Garretts mittlerweile berühmten Artikel gelesen habe, der Ajax beschrieb und den Begriff prägte, hatte ich das Gefühl, dass das der Anfang einer Revolution in der Webentwicklung ist. Obwohl einige sehr innovative Entwickler bereits begonnen hatten, Ajax-Techniken einzusetzen, um ein reicheres Weberlebnis zu gestalten, wuchs die Bewegung erst Anfang 2004 von einem glimmenden Potenzial zu einem lodernden Feuer. Ich bin der Heerschar von Entwicklern sehr dankbar, die Frameworks wie DWR (Joe Walker), Dojo, Rico (Richard Cowen, Bill Scott, Darren James) und Scriptaculous (Thomas Fuchs) gefertigt haben. Mein Dank gilt auch dem Google Web Toolkit- Team sowie Ed Burns, Greg Murray und Tor Norbye für ihre Arbeit an JavaServer Faces und Ajax. Viele Technologieprediger haben der Bewegung ebenfalls geholfen. Eine Site, die eine wunderbare Informationsquelle ist, ist Ajaxian.com. Sie wird von Ben Galbraith und Dion Almaer betrieben. Dank dieser Site stehen Entwicklern viele Informationen und Hilfe zur Verfügung. Mein Lektor, Mike Loukides, war eine gewaltige Hilfe bei diesem Unternehmen. Mike hat viele schwere Themen leicht gemacht und einige meiner kryptischen Sätze in lesbare, verständliche Prosa verwandelt. Er war eine unschätzbare Hilfe. Einleitung XIII

14 Die Gutachter für dieses Buch waren ebenfalls sehr hilfreich. Michael Davis hat viel vom Code untersucht und beim Aufspüren von Problemen geholfen. David Lakis hat beim Aufbau geholfen und dafür gesorgt, dass der Inhalt lesbar ist. Vimal Kansal hat viele der technischen Details begutachtet. Zum Abschluss danke ich meiner Familie, dass sie mir während dieses Projekts zur Seite gestanden hat. Ich möchte meinen Kindern Jordan, Erik, Stefani, Matthew und Kyra danken. Ohne die Hilfe und Unterstützung meiner Frau Erin hätte ich dieses Projekt nicht durchführen können. Mein Dank und meine Liebe gelten besonders ihr. Steven Douglas Olson November 2006 Links XIV Einleitung

15 First Kapitel 1 KAPITEL 1 Einrichtung Zu Anfang müssen Sie die Umgebung für die Entwicklung und das Deployment der Ajax-Beispiele in diesem Buch einrichten. Diese Umgebung unterscheidet sich von der, die für viele andere Technologien verwendet wird. Anforderungen Zur Klarstellung: Ajax ist keine Sprache und kein Software-Paket. Die eine Quelle für die Ajax-Technologie gibt es nicht. Wenn Sie ein Java-Entwickler sind, haben Sie wahrscheinlich bereits eine Menge der Werkzeuge, die Sie für die Arbeit mit Ajax benötigen. Schauen wir uns die minimalen Anforderungen an, die Sie erfüllen müssen, um eine Ajax-Anwendung mit Java zu entwickeln: Browser Sie brauchen einen Browser, der JavaScript unterstützt (Internet Explorer, Safari, Mozilla, Opera, Firefox usw.). Java Development Kit Sie brauchen einen Java-Compiler und Java-Bibliotheken, vorzugsweise für Java 5 oder Java 6. Apache Ant Sie brauchen Apache Ant. Sie können ohne Ant klarkommen, aber nur, wenn Sie ein Masochist sind. (Eine Alternative ist Maven. Die Beispiele in diesem Buch gehen davon aus, dass Sie Ant einsetzen. Aber es sollte nicht so schwer sein, sie für Maven anzupassen.) Application-Server Die Serverseite kann ein beliebiger Application-Server bilden, der Java-Servlets hosten und über HTTP kommunizieren kann. Die Beispiele in diesem Buch wurden unter Verwendung von Suns JDK 1.5 und Apache Tomcat 5.0 erstellt. 1

16 Aber es gibt viele andere Application-Server (wie JRun, JBoss, Resin, WebLogic, WebSphere und Glassfish), die Sie mit Ajax verwenden können. Wenn Sie einen anderen Servlet-Container als Tomcat verwenden, können Sie den Abschnitt»Tomcat installieren«überspringen. Ich empfehle Ihnen allerdings, zunächst Tomcat zu verwenden. Wenn Sie ein Beispiel verstanden haben und es läuft, können Sie es auf einem anderen Server laufen lassen. Links Tomcat installieren Beginnen Sie damit, dass Sie die zuletzt veröffentlichte Version von Tomcat herunterladen und installieren (gehen Sie zu und wählen Sie im Abschnitt DOWNLOADS eine Version aus). Wenn Sie Tomcat noch nie verwendet haben, wartet eine angenehme Überraschung auf Sie. Tomcat ist eine wunderbare Servlet-Engine, die als Referenz für die Java Servlet- und JavaServer Pages-Technologien verwendet wird. Tomcat ist frei, und Tomcat ist ausgereift. Wenn Sie eine veröffentlichte Produktionsversion erhalten, werden Sie feststellen, dass er genauso stabil ist wie jeder produktionstaugliche kommerzielle Application-Server. Das Tomcat-Projekt besitzt außerdem eine gute Dokumentation. Wenn Sie ein Tomcat-Neuling sind, ist Tomcat: The Definitive Guide (O Reilly) von Jason Brittain und Ian Darwin eine weitere gute Informationsquelle. Eine minimalistische Einführung in die Einrichtung von Tomcat Laden Sie für Linux/Unix die tar.gz-datei herunter, und installieren Sie sie, indem Sie in dem Verzeichnis, in dem sich Tomcat befinden soll (z.b. /usr/local/tomcat), tar -zxvf dateiname.tar.gz ausführen. Für Windows wird Tomcat als selbstextrahierendes Executable ausgeliefert: Laden Sie es einfach herunter, und führen Sie setup.exe aus, um Tomcat zu installieren. Nachdem Sie Tomcat installiert haben, bringen Sie ihn unter Linux und Unix mit dem folgenden Befehl ans Laufen: /<Tomcat-Installationsverzeichnis>/bin/startup.sh Unter Windows nutzen Sie den folgenden Befehl: \<Tomcat-Installationsverzeichnis>\bin\startup.bat Starten Sie dann einen Browser, und gehen Sie zu um die Tomcat-Homepage zu sehen. Von hier aus können Sie die Beispiel-Servlets ausführen, um zu prüfen, ob Ihre Installation richtig funktioniert. Um Tomcat herunterzufahren, führen Sie die Befehle shutdown.sh (Linux) oder shutdown.bat (Windows) aus Ihrem Installationsverzeichnis heraus aus. 2 Kapitel 1: Einrichtung

17 Rechts TOMCAT_HOME setzen Alle Beispiele in diesem Buch werden mit Ant erstellt und deployt. (Wenn Sie mit Ant und dem Konzept von Build-Dateien nicht vertraut sind, sollten Sie sich jetzt etwas Zeit nehmen, um sich mit ihnen vertraut zu machen.) Die Build-Dateien erfordern, dass die Umgebungsdatei TOMCAT_HOME richtig gesetzt ist. Das sorgt dafür, dass build.xml bei der Verteilung Ihrer Anwendung alles, was Sie brauchen, in das webapps-verzeichnis des Tomcat-Servers kopiert. Um den Wert von TOMCAT_HOME auf einem Windows-Rechner zu prüfen, geben Sie in einer Eingabeaufforderung set ein. Unter den anderen Umgebungsvariablen sollten Sie Folgendes sehen: TOMCAT_HOME=c:\apps\Tomcat5.0 TOMCAT_HOME sollte auf den Ort gesetzt sein, an dem Sie Tomcat installiert haben. Falls das nicht so ist, müssen Sie TOMCAT_HOME über das Einrichtungsfenster für Umgebungsvariablen (START SYSTEMSTEUERUNG SYSTEM ERWEITERT UMGE- BUNGSVARIABLEN) setzen. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie das machen, öffnen Sie über das Start-Menü die Hilfe, und suchen Sie nach»umgebungsvariablen«. Unter Linux geben Sie in einem Konsolenfenster den Befehl env grep TOMCAT ein. Sie sollten etwas wie das Folgende sehen: TOMCAT_HOME=/usr/local/tomcat/Tomcat5.0 Wieder sollte der Wert von TOMCAT_HOME dem Verzeichnis entsprechen, in dem Sie Tomcat installiert haben. Falls das nicht so ist, müssen Sie ihn richtig setzen. In der Regel müssen Sie dazu einer Start-up-Datei wie.bashrc einen export-befehl wie den folgenden hinzufügen: export TOMCAT_HOME=/usr/local/tomcat/Tomcat5.0 Ant installieren Um die Beispiele in diesem Buch auszuführen, müssen Sie außerdem das Ant-Projekt herunterladen und installieren. Gehen Sie zu und holen Sie sich die neueste Version. Achten Sie darauf, dass sich das bin-verzeichnis Ihrer Ant-Installation in Ihrem Pfad befindet, und geben Sie dann in der Eingabeaufforderung ant ein. Ant sollte mit der Meldung»Build file does not exist«antworten. Diese Nachricht bedeutet, dass Ant richtig installiert ist und die Datei build.xml nicht finden konnte, als es versucht hat, sie zu laden. Wenn Sie Ant nicht richtig installiert haben, werden Sie einen Fehler wie»der Befehl Ant ist entweder falsch geschrieben oder konnte nicht gefunden werden«ant installieren 3

18 erhalten. In diesem Fall müssen Sie prüfen, ob Ihre PATH-Umgebungsvariable so gesetzt ist, dass sie das bin-verzeichnis der Ant-Installation einschließt. Wie bei TOMCAT_HOME können Windows-Anwender die Umgebungsvariable PATH über die Systemsteuerung (START SYSTEMSTEUERUNG SYSTEM ERWEITERT UMGE- BUNGSVARIABLEN) setzen, während Linux- und Unix-Anwender Ihren Shell-Initialisierungsdateien (am wahrscheinlichsten.bashrc) Zeilen wie die folgenden hinzufügen müssen: export ANT_HOME=/usr/local/ant/Apache-Ant export PATH=$PATH:$ANT_HOME/bin Nachdem Sie Ant korrekt installiert haben, können Sie es verwenden, um die Anwendungen zu erstellen, die in diesem Buch vorgestellt werden. Wenn Sie mehr Informationen zu Ant brauchen, konsultieren Sie die Dokumentation unter ant.apache.org oder eines der vielen Bücher zu Ant. Ant: The Definitive Guide (O Reilly) von Steve Holzner ist das Handbuch, das ich nutze und das mir gute Dienste geleistet hat. Links 4 Kapitel 1: Einrichtung

19 First Kapitel 2 KAPITEL 2 JavaScript für Ajax Ajax basiert auf dem cleveren Einsatz von JavaScript. Es ist kein Web-Framework wie Struts oder Tapestry und keine schicke neue Technologie mit einem coolen Akronym. Ajax läuft darauf hinaus, dass man JavaScript nutzt, um direkt mit dem Webserver zu interagieren und den Anfrage/Antwort-Zyklus zu vermeiden, der Webnutzern nur zu vertraut ist. Java-Programmierer haben JavaScript üblicherweise vermieden, manchmal aus guten Gründen, manchmal aus weniger guten. Sicher kann es die Verwirrung nur erhöhen, wenn man einer JSP-Seite eine weitere Scripting-Schicht hinzufügt. Aber JavaScript läuft vollständig im Browser und ist deswegen sehr schnell. Es muss nicht darauf gewartet werden, dass der Server eine Antwort generiert: JavaScript kann ein Ergebnis berechnen und die Seite sofort aktualisieren. Ajax bringt eine Server-Interaktion ohne ABSENDEN-Button. Wenn Daten benötigt werden, stellt das JavaScript in der Webseite eine Anfrage, und der Server antwortet dann mit Daten aber nicht in einer anderen HTML-Seite. Der Server liefert Daten zurück, die das JavaScript in der vorhandenen Webseite anzeigt. Die Folge ist, dass sich Ihre Webseite quasi wie eine echte Desktop-Anwendung anfühlt. Kurz gesagt: Indem Sie Ajax einsetzen, können Sie in Ihren Webseiten das Erlebnis einer Rich- Application erreichen. In diesem Buch werde ich nicht versuchen, Ihnen JavaScript beizubringen oder seine Vor- und Nachteile zu analysieren. Ich gehe davon aus, dass Sie bereits mit JavaScript zu tun hatten. Wenn Sie ein Neuling sind, sehen Sie sich JavaScript: Das umfassende Handbuch von David Flanagan (O Reilly-Verlag) an. Das ist die beste verfügbare JavaScript-Referenz. JavaScript ist nicht Java, aber einem Java-Entwickler sollte es nicht schwerfallen, JavaScript-Code zu lesen. Sie werden feststellen, dass das in diesem Kapitel verwendete JavaScript ziemlich einfach ist. Solange Sie mit der Syntax klarkommen, sollten Sie sich jetzt noch nicht ausführlicher mit Java- Script befassen müssen. 5

20 Die Anwendung erstellen Wir beginnen mit dem vollständigen HTML- und JavaScript-Code für unsere erste Anwendung, einer einfachen Webseite, die den ASCII-Dezimalwert eines Zeichens anzeigt. Dann werden wir das JavaScript auseinandernehmen und untersuchen. Das HTML wird in Beispiel 2-1 präsentiert. Links Beispiel 2-1: index.html <html> <head> <link rel="stylesheet" type="text/css" href="style.css"> <SCRIPT language="javascript" src="ajax.js"></script> <title>ajax mit Java, Kapitel 2, JavaScript für Ajax-Beispiel</title> </head> <body onload="focusin( );"> <h1> AJAX-ZEICHENDEKODIERER </h1> <h2> Drücken Sie eine Taste, um ihren Wert zu ermitteln. </h2> <table> <tr> <td> Geben Sie hier die Taste ein -> <input type="text" id="key" name="key" onkeyup="converttodecimal( );"> </td> </tr> </table> <br /> <table> <tr> <td colspan="5" style="border-bottom:solid black 1px;"> Gedrückte Taste: <input type="text" readonly id="keypressed"> </td> </tr> <tr> <td> Dezimal </td> </tr> <tr> <td><input type="text" readonly id="decimal"></td> </tr> </table> </body> </html> Im Wesentlichen ist das standardmäßiges HTML. Es gibt nur zwei JavaScript-Verweise: focusin( ) und converttodecimal( ). Die Funktion focusin( ) platziert bloß den Cursor im richtigen Eingabefeld, wenn die Seite geladen wird, damit der Benutzer ihn nicht mehr mit der Maus dorthin bewegen muss. 6 Kapitel 2: JavaScript für Ajax

21 Rechts Die Funktion converttodecimal( ) wird unser Einstieg in die Ajax-Welt sein. Beispiel 2-2 stellt den JavaScript-Code vor, der unsere Webseite unterstützt, ajax.js. Beispiel 2-2: ajax.js var req; function converttodecimal( ) { var key = document.getelementbyid("key"); var keypressed = document.getelementbyid("keypressed"); keypressed.value = key.value; var url = "/ajaxcharacterconverter/response?key=" + escape(key.value); if (window.xmlhttprequest) { req = new XMLHttpRequest( ); else if (window.activexobject) { req = new ActiveXObject("Microsoft.XMLHTTP"); req.open("get",url,true); req.onreadystatechange = callback; req.send(null); function callback( ) { if (req.readystate==4) { if (req.status == 200) { var decimal = document.getelementbyid('decimal'); decimal.value = req.responsetext; clear( ); function clear( ) { var key = document.getelementbyid("key"); key.value=""; function focusin( ) { document.getelementbyid("key").focus( ); Sehen wir uns converttodecimal( ) an, das unser Einsprungspunkt von index.html ist. Das Haupt-JavaScript-Objekt, das wir verwenden werden, ist XMLHttpRequest. Ein Problem mit JavaScript ist unglücklicherweise, dass der Code nicht in allen Browsern gleich ist. In Mozilla, Firefox, Safari und Internet Explorer 7 erhalten wir ein XMLHttpRequest-Objekt so: new XMLHttpRequest( ); Die Anwendung erstellen 7

22 In Internet Explorer 6 und älteren Versionen nutzen wir ein ActiveX-Objekt: new ActiveXObject("Microsoft.XMLHTTP"); Weil wir nicht im Voraus sagen können, mit welchem Browser Benutzer unsere Webseite ansehen, müssen wir Code schreiben, der in allen wahrscheinlicheren Kandidaten funktioniert. Erst müssen wir ermitteln, ob der Benutzer einen Browser wie Internet Explorer 7 oder Firefox verwendet, der ein natives XMLHttpRequest-Objekt unterstützt. Diese Aufgabe wird durch den folgenden Code bewältigt: if (window.xmlhttprequest) { req = new XMLHttpRequest( ); else if (window.activexobject) { req = new ActiveXObject("Microsoft.XMLHTTP"); Und das ist es im Grunde: req ist jetzt ein Objekt, das wir einsetzen können, um unsere Ajax-Seite aufzubauen. Sehen wir uns jetzt Code an, der richtige Arbeit macht. Wir werden den Code aus ajax.js im nächsten Kapitel verwenden, schauen Sie sich ihn also genau an, und achten Sie besonders auf den Mechanismus, der mit dem Server redet. Da wir Java-Entwickler sind, verwenden wir ein Servlet als Backend, aber darum kümmert sich die Webseite nicht. Zunächst erhält die Funktion converttodecimal( ) einen String aus dem Formular, und dann setzt sie die Variable url auf "/ajaxdecimalcodeconverter/response?key=...". Am Ende werden wir diese URL an den Server (in unserem Fall ein Servlet) senden und erwarten eine Antwort (den Dezimalwert der Taste). Aber wir werden sie nicht in Antwort auf einen Klick auf einen ABSENDEN-Button senden. Wir werden sie asynchron senden (das heißt, sobald wir den Tastendruck haben, den wir umwandeln wollen). Nach dem if/else-block, in dem wir herausfinden, welcher Browser verwendet wird und ein geeignetes req-objekt erhalten, können wir mit folgendem Aufruf eine Verbindung zum Server öffnen: req.open("get",url,true); Sehen wir uns die drei Parameter der Methode req.open( ) an: "Get" Der erste Parameter sagt JavaScript, ob die Anfrage über HTTPPost( ) oder HTTPGet( ) an den Server gesandt werden soll. Die Methode HTTPPost( ) verbirgt die Parameter in der Anfrage. Die Methode HTTPGet( ) steckt die Parameter so in die URL, dass sie jeder sehen kann. Für dieses Beispiel habe ich HTTPGet( ) gewählt, weil leichter zu sehen ist, welche Parameter übergeben werden, und Links 8 Kapitel 2: JavaScript für Ajax

Ajax O REILLY. Deutsche Ausgabe. Vom einfachen XMLHttpRequest-Objekt bis zum Google Web Toolkit. Steven Douglas Olson

Ajax O REILLY. Deutsche Ausgabe. Vom einfachen XMLHttpRequest-Objekt bis zum Google Web Toolkit. Steven Douglas Olson Vom einfachen XMLHttpRequest-Objekt bis zum Google Web Toolkit Deutsche Ausgabe Ajax on und JavaTM O REILLY Steven Douglas Olson Deutsche Bearbeitung von Lars Schulten Ajax und Java Steven Douglas Olson

Mehr

Web 2.0 Software-Architekturen

Web 2.0 Software-Architekturen Web 2.0 Software-Architekturen Servlets als Controller einer MVC Web Architektur Prof. Dr. Nikolaus Wulff HTTP und HTML Das HyperText TransferProtokoll (HTTP) beschreibt eine einfache verbindungslose Kommunikation,

Mehr

Application Server und Continuous Integration

Application Server und Continuous Integration Application Server und Continuous Integration Outline 2 Einleitung Application Server Java EE Enterprise Applikationen vs. Web Applikationen Web Application Life Cycle Servlets JavaServer Pages verschiedene

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

Dynamische Webseiten mit PHP 1

Dynamische Webseiten mit PHP 1 Dynamische Webseiten mit PHP 1 Webserver, PHP und MYSQL Ein Webserver dient dazu, Internetseiten an PCs zu senden, von denen sie aufgerufen werden. Beispiel: Sie tippen im Browser www.fosbosweiden.de ein.

Mehr

AJAX. Autor: Othmane Mihfad omihfad@hotmail.com

AJAX. Autor: Othmane Mihfad omihfad@hotmail.com AJAX Autor: Othmane Mihfad omihfad@hotmail.com Was ist AJAX? Ajax ist die Abkürzung für: Asyncronous JavaScript And XML Ajax stellt eine Kombination aus mehreren Technologien da: Javascript XML und XMLHTTPRequest

Mehr

Inhalt: Konfiguration: web.xml ; server.xml Workflow: Weiterleitung von Requests Lektion II-IV Lektion V-VI

Inhalt: Konfiguration: web.xml ; server.xml Workflow: Weiterleitung von Requests Lektion II-IV Lektion V-VI Servlet II Inhalt: Konfiguration: web.xml ; server.xml Workflow: Weiterleitung von Requests Lektion II-IV Lektion V-VI 3-1 1. Grundlagen 2. Servlets 3. JSP 4 1.1. JAR Files 4 1.2. TCP/IP, Sockels 4 1.3.

Mehr

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2.

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2. 2.AUFLAGE Apache Das umfassende Handbuch Ben Laurie und Peter Laurie Deutsche Übersetzung von Peter Klicman, Jochen Wiedmann & Jörgen W. Lang O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei

Mehr

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 Bei dem vierten Teil geht es um etwas praktisches: ein Emailformular, dass man auf der eigenen

Mehr

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Susanne Möllendorf Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag,

Mehr

ANT. Kurzvortrag von Manuel Schulze. mschulze@inf.fu-berlin.de

ANT. Kurzvortrag von Manuel Schulze. mschulze@inf.fu-berlin.de ANT Kurzvortrag von Manuel Schulze mschulze@inf.fu-berlin.de ANT Überblick Teilprojekt der Apache Software Foundation [1] ANT ist Opensource Build-Tool ähnlich wie make (?) jedoch voll auf Java zugeschnitten

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

[2-4] Typo3 unter XAMPP installieren

[2-4] Typo3 unter XAMPP installieren Web >> Webentwicklung und Webadministration [2-4] Typo3 unter XAMPP installieren Autor: simonet100 Inhalt: Um Typo3 zum Laufen zu bringen benötigen wir eine komplette Webserverumgebung mit Datenbank und

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm Vorwort Hello World in Java Der Weg zum ersten Java-Programm Diese Anleitung wurde unter Windows XP verfasst. Grundsätzlich sollte sie auch unter späteren Windows Versionen wie Windows Vista oder Windows

Mehr

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP SS 2004 Inhaltsverzeichnis 1. PHP die serverseitige Programmiersprache...1 1.1. PHP - Bereiche in HTML definieren...1

Mehr

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Das Build Tool Ant Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Grundlagen Motivation Bei der Übersetzung und Pflege von Software treten viele, gleich bleibende Arbeitsschritte auf. Übersetzen des Codes

Mehr

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Präsentation zur Diplomarbeit von Übersicht Java 2 Enterprise Edition Java Servlets JavaServer Pages Enterprise JavaBeans Framework

Mehr

4. Servlets Ein kleiner Einstieg. Kurze Java Historie. Erinnerung: Internet Anwendungen. Konzept eines Seitenaufrufs

4. Servlets Ein kleiner Einstieg. Kurze Java Historie. Erinnerung: Internet Anwendungen. Konzept eines Seitenaufrufs 4. s Ein kleiner Einstieg Erinnerung: HTTP und HTML Idee von Web n und Containern Erstellung einfacher s (zunächst software technisch übelst unstrukturiert) Literatur: B. Basham, K. Sierra, B. Bates, Head

Mehr

JSP und Servlet Programmierung

JSP und Servlet Programmierung Seminarunterlage Version: 5.02 Copyright Version 5.02 vom 1. März 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Web- Applikationen. in Java-Web

Web- Applikationen. in Java-Web Einführung in Java-Web Web- Applikationen Frank Huber Humboldt-Universität zu Berlin Allgemeines Java: Programmierung ist Programmierung nach Konvention Insbesondere bei Web-Applikationen wurde eine API

Mehr

Einstieg in AJAX-Programmierung

Einstieg in AJAX-Programmierung www.happy-security.de präsentiert: Einstieg in AJAX-Programmierung Autor: Tsutomu Katsura Datum: 26. Mai 2006 Herzlich willkommen zu meinem kleinen Tutorial über AJAX-Programmierung. Ich möchte hier nicht

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Web 2.0 Architekturen und Frameworks

Web 2.0 Architekturen und Frameworks Web 2.0 Architekturen und Frameworks codecentric GmbH Mirko Novakovic codecentric GmbH Quality Technische Qualitätssicherung in Software-Projekten mit Fokus auf Performance, Verfügbarkeit und Wartbarkeit

Mehr

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co.

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. Kurzanleitung EGVP 2.8 Installerpaket Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Kurzanleitung Installation EGVP 2.8 als Installerpaket...

Mehr

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc.

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc. Übung WS 2014/2015 E-Commerce: IT-Werkzeuge Web-Programmierung Kapitel 4: Stand: 03.11.2014 Benedikt Schumm M.Sc. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

Web-Suche. Eingabeformulare. Websuche: Benutzer-Schnittstelle. Ein einfaches Suchformular. Benutzer-Schnittstelle.

Web-Suche. Eingabeformulare. Websuche: Benutzer-Schnittstelle. Ein einfaches Suchformular. Benutzer-Schnittstelle. Eingabeformulare Web-Suche Benutzer-Schnittstelle HTML unterstützt verschiedene Arten der Programmeingabe in Formularen einschließlich: Textbox Menüs Prüfbox Auswahlbuttons Wenn ein Anwender ein Formular

Mehr

Beuth Hochschule JDK und TextPad WS14/15, S. 1

Beuth Hochschule JDK und TextPad WS14/15, S. 1 Beuth Hochschule JDK und TextPad WS14/15, S. 1 JDK und TextPad Der TextPad ist ein ziemlich ausgereifter Text-Editor, den man auch als einfache ("noch durchschaubare") Entwicklungsumgebung z.b. für Java-Programme

Mehr

Agenda. Ingo Ebel (ie007) Benjamin Müller (bm032) Was ist AJAX? Sicherheit Vor- und Nachteile. AJAX Frameworks. Wozu benötigt Client/Server

Agenda. Ingo Ebel (ie007) Benjamin Müller (bm032) Was ist AJAX? Sicherheit Vor- und Nachteile. AJAX Frameworks. Wozu benötigt Client/Server AJAX Agenda Ingo Ebel (ie007) Was ist AJAX? Wozu benötigt Client/Server Sicherheit Vor- und Nachteile Benjamin Müller (bm032) AJAX Frameworks GWT ATF Ingo Ebel - ie007 2 Web 2.0 Ingo Ebel - ie007 3 Ingo

Mehr

Internetapplikationen

Internetapplikationen Internetapplikationen Praxis Eclipse Download von http://www.eclipse.org/downloads Entwicklungsoberfläche für Java Erweiterungsmöglichkeiten über Plugins im Rahmen dieser Übung werden jedoch keine Plugins

Mehr

Ajax & GWT. Kurs: User Interfaces und ihre Evaluierung Dozent: Manfred Thaller WS 2012/2013 Referent: Rafael Kalina

Ajax & GWT. Kurs: User Interfaces und ihre Evaluierung Dozent: Manfred Thaller WS 2012/2013 Referent: Rafael Kalina Ajax & GWT Kurs: User Interfaces und ihre Evaluierung Dozent: Manfred Thaller WS 2012/2013 Referent: Rafael Kalina Ajax Technisches Verfahren, bei dem Browser aktualisierte Inhalte nicht mehr synchron

Mehr

Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) Klausur

Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) Klausur Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) 1 Klausur Aufgabe 1 (10 Punkte) Dynamisierung von HTML-Seiten HTML-Seiten sind eine gängige Art und Weise, Informationen darzustellen. Nennen Sie die Gründe, welche Vorteile

Mehr

Java Servlet Technology

Java Servlet Technology 0 Java Servlet Technology Seminar Medientechnik Christina Eicher 30. Juni 2003 1 Übersicht: 1. Was ist ein Servlet? 2. Cookies und Sessions 3. Die Servlet-Klassen und das Servlet-Interface 4. Der Servlet-Container

Mehr

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter Aplusix 3 - Installationshandbuch Mai 2011 Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter 1. Arten der Installation Eine Server-Installation wird mit einem Kauf-Code durchgeführt. Ein

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

URT Eclipse All in one

URT Eclipse All in one URT Eclipse All in one Das Paket Eclipse All in one enthält Programme und Einstellungen, die zum Programmieren mit Eclipse in Zusammenarbeit mit Subversion und ANT benötigt werden. Dieses Paket dient als

Mehr

XPages Good to know. Benjamin Stein & Pierre Hein Stuttgart 7. Mai 2015

XPages Good to know. Benjamin Stein & Pierre Hein Stuttgart 7. Mai 2015 XPages Good to know Benjamin Stein & Pierre Hein Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Einführung Was sind XPages? 2. Allgemeine Tipps Allgemeine Tipps für die Verwendung von XPages 3. Designer Tipps Tipps für

Mehr

Webseiten mit HTML. Visual QuickProject Guide. von Elizabeth Castro

Webseiten mit HTML. Visual QuickProject Guide. von Elizabeth Castro Webseiten mit HTML Visual QuickProject Guide von Elizabeth Castro Der Ihnen vorliegende Visual QuickProject Guide langweilt nicht mit Theorie und umständlichen Erklärungen, sondern nutzt große Farbabbildungen

Mehr

Java zur Realisierung von Internetanwendungen

Java zur Realisierung von Internetanwendungen Java zur Realisierung von Internetanwendungen Elementare Web-Programmierung HTTP Web-Browser Web-Browser GET http://www.zw.fh-kl.de/beispiel.htm Beispiel Ein

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Hochschule Niederrhein Grundlagen der Prof. Dr. Nitsche Fachbereich 03 Java Programmierung Bachelor Informatik SS 2015 Übung 1. Grundlagen von Java

Hochschule Niederrhein Grundlagen der Prof. Dr. Nitsche Fachbereich 03 Java Programmierung Bachelor Informatik SS 2015 Übung 1. Grundlagen von Java Grundlagen von Java Aufgabe 1: Typen und Zuweisungen in Java Welche der folgenden Java-Anweisungen sind fehlerhaft? Handelt es sich um einen Compiler- oder einen Laufzeitfehler? Anmerkung: Folgefehler

Mehr

Lösungen der Aufgaben zur Klausurvorbereitung. Aufgabe 1: a) was sagen die folgenden Eigenschaften eines XML-Dokumentes aus? wohlgeformt gültig

Lösungen der Aufgaben zur Klausurvorbereitung. Aufgabe 1: a) was sagen die folgenden Eigenschaften eines XML-Dokumentes aus? wohlgeformt gültig HTW Dresden Fakultät Informatik/Mathematik Internettechnologien Lösungen der Aufgaben zur Klausurvorbereitung Aufgabe 1: a) was sagen die folgenden Eigenschaften eines XML-Dokumentes aus? wohlgeformt gültig

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Schritt 1: Java im Web

Schritt 1: Java im Web Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 1: Java im Web Voraussetzungen In diesem Kurs geht es um serverseitige Java Technologien. Eine wichtige, wenn auch nicht die einzige Aufgabe eines Servers ist

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe... php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...7 3.Zugriff auf mysql Daten...11 Verteilte Systeme: php.sxw Prof.

Mehr

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST 2. Interaktive Web Seiten GET und POST Die Übertragungsmethoden GET und POST sind im http Protokoll definiert: POST: gibt an, dass sich weitere Daten im Körper der übertragenen Nachricht befinden: z.b.

Mehr

DRESDEN, 08.10.2009 CHRISTIAN.KNAUER@INF.TU-DRESEDEN.DE

DRESDEN, 08.10.2009 CHRISTIAN.KNAUER@INF.TU-DRESEDEN.DE DOKUMENTATION MAAS - MONITORING AS A SERVICE DRESDEN, 08.10.2009 CHRISTIAN.KNAUER@INF.TU-DRESEDEN.DE Dokumentation MaaS - Monitoring as a Service Inhalt 1. MaaS - Monitoring as Service... 3 1.1 Einleitung...

Mehr

Kapitel WT:VI. VI. Architekturen und Middleware-Technologien

Kapitel WT:VI. VI. Architekturen und Middleware-Technologien Kapitel WT:VI VI. Architekturen und Middleware-Technologien Client-Server-Architekturen Ajax REST RPC, XML-RPC, Java RMI, DCOM Web-Services CORBA Message-oriented-Middleware MOM Enterprise Application

Mehr

Anleitung für Autoren

Anleitung für Autoren Verwaltung.modern@Kehl Anleitung für Autoren Im folgenden Text werden Sie/wirst du geduzt. Bitte Sehen Sie/sieh uns diese Vereinfachung nach. Wenn du bei Verwaltung.modern@Kehl mitbloggen willst, legen

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Groovy und CouchDB. Ein traumhaftes Paar. Thomas Westphal

Groovy und CouchDB. Ein traumhaftes Paar. Thomas Westphal Groovy und CouchDB Ein traumhaftes Paar Thomas Westphal 18.04.2011 Herzlich Willkommen Thomas Westphal Software Engineer @ adesso AG Projekte, Beratung, Schulung www.adesso.de thomas.westphal@adesso.de

Mehr

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5 Linda York, Tina Wegener HTML5 Grundlagen der Erstellung von Webseiten 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5 2 HTML5 - Grundlagen der Erstellung von Webseiten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen In diesem

Mehr

Literatur und Links. Webtechnologien SS 2015 Teil 1/Entwicklung

Literatur und Links. Webtechnologien SS 2015 Teil 1/Entwicklung Literatur und Links [1-1] Seidler, Kai; Vogelsang, Kay: Das XAMPP Handbuch. Addison-Wesley, 2006 [1-2] http://www.apachefriends.org/download.html http://sourceforge.net/projects/xampp/files/ [1-3] http://aktuell.de.selfhtml.org/extras/download.shtml

Mehr

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient TCP/IP Programmierung C# TimeServer Java6 TimeClient Stand 19.10.11 21:24:32 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Erläuterung...3 Software...3 C#TimeServer...4 Klasse ServerThread...6 Starten und Beenden...7

Mehr

C# Tutorial Part 1. Inhalt Part 1. Einleitung. Vorbereitung. Eagle Eye Studios. Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt

C# Tutorial Part 1. Inhalt Part 1. Einleitung. Vorbereitung. Eagle Eye Studios. Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt Eagle Eye Studios C# Tutorial Part 1 Inhalt Part 1 Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt Einleitung Wer sich mit dem Programmieren schon einigermaßen auskennt, kann diesen Abschnitt überspringen. Programmieren,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

FAQ - Script gaesteform

FAQ - Script gaesteform FAQ - Script gaesteform www.kundencenter.ws 9. April 2009 Salvatore Spadaro 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Script - gaesteform 3 1.1 Welchen Funktionumfang bietet das Script gaesteform und welche Technik steckt

Mehr

Installation SuperWebMailer

Installation SuperWebMailer Installation SuperWebMailer Die Installation von SuperWebMailer ist einfach gestaltet. Es müssen zuerst per FTP alle Dateien auf die eigene Webpräsenz/Server übertragen werden, danach ist das Script install.php

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Experte. I-CH-118 Strukturiert implementieren

Experte. I-CH-118 Strukturiert implementieren Autor des Dokuments Valmir Selmani Erstellt / Aktualisiert am 16.06.2011 / 28.06.2011 Teilnehmer des Projekts: Valmir Selmani, Moritz Kündig, Tobias Künzi Seitenanzahl 13 MTV (Moritz Tobias Valmir) 2011

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Stand: 7. Juni 2012 2012 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Einleitung Einleitung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihren Pixtacy-Shop an

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com U.motion U.motion Control Control-App für ios-geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de www.merten-austria.at

Mehr

Sitzungszustand. Vorläufige Version 309 c 2005 Peter Thiemann

Sitzungszustand. Vorläufige Version 309 c 2005 Peter Thiemann Sitzungszustand Gruppierung von Anfragen zu Sitzungen (Sessions) Klasse HttpServletRequest Methode HttpSession getsession (bool create) liefert aktuelle Sitzungsobjekt Zustand lokal zur Anwendung (ServletContext)

Mehr

Remote- und Server-Programmierung. Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter

Remote- und Server-Programmierung. Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter Remote- und Server-Programmierung Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter Remote Method Invocation (RMI) Servlets WebServices 2 Remote Method Invocation (RMI) Das Remote Method Invocation (RMI)-Framework

Mehr

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Vorgehen... 3 1. Datentyp für die Mail einrichten... 3 2. Message Typen

Mehr

Benutzerdokumentation Web-Portal

Benutzerdokumentation Web-Portal GRUPP: SWT0822 Benutzerdokumentation Web-Portal Yet Another Reversi Game Martin Gielow, Stephan Mennicke, Daniel Moos, Christine Schröder, Christine Stüve, Christian Sura 05. Mai 2009 Inhalt 1. Einleitung...3

Mehr

Tutorium Java Ein Überblick. Helge Janicke

Tutorium Java Ein Überblick. Helge Janicke Tutorium Java Ein Überblick Helge Janicke 26. Oktober 2000 1 VORRAUSSETZUNGEN ZUM PROGRAMMIEREN MIT JAVA. 1 1 Vorraussetzungen zum Programmieren mit Java. Was braucht man, wenn man mit Java programmieren

Mehr

PDF FormServer Quickstart

PDF FormServer Quickstart PDF FormServer Quickstart 1. Voraussetzungen Der PDF FormServer benötigt als Basis einen Computer mit den Betriebssystemen Windows 98SE, Windows NT, Windows 2000, Windows XP Pro, Windows 2000 Server oder

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Das Paket enthält: vionlink-formmailer.php formular.htm meldung_template.htm danke_template.htm src/font.tff src/bg.png src/capmaker.

Das Paket enthält: vionlink-formmailer.php formular.htm meldung_template.htm danke_template.htm src/font.tff src/bg.png src/capmaker. Das Paket enthält: vionlink-formmailer.php formular.htm meldung_template.htm danke_template.htm src/font.tff src/bg.png src/capmaker.php eine Nutzungslizenz Lizenz- und Nutzungsbestimmungen.pdf dieses

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

:HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL

:HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL DNDGLD,QIRUPDWLRQ 7HFKQRORJ\ :HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL Authoren: Christoph Gächter / Martin Zahn Copyright 1999 Akadia AG All rights reserved $NDGLD$* Information

Mehr

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung FTP WebDeploy WebDAV Anleitungen FTP Windows Mac WebDeploy Windows WebDAV Windows Mac Einführung FTP Haben Sie einen Zugang per FTP gewählt,

Mehr

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/..

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/.. Grafstat Datensammelpunkt on Stick Voraussetzungen Ein Datensammelpunkt besteht aus eine Reihe von PHP-Scripten ( oder Perl/CGI). Damit diese Scripte funktionieren, braucht man einen Webserver ( z.b. Apache

Mehr

Hex Datei mit Atmel Studio 6 erstellen

Hex Datei mit Atmel Studio 6 erstellen Hex Datei mit Atmel Studio 6 erstellen Es werden generell keine Atmel Studio Dateien ins Repository geladen, da jeder seine Dateien an anderen Orten liegen hat und weil nicht jeder das Atmel Studio 6 benutzt.

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Algorithmen und Programmierung V WS 10/11 Nachklausur am 5.4.2011, 12.15-13.45 Uhr Maximal erreichbare Punktzahl: 80 Erforderliche Punktzahl: 40

Algorithmen und Programmierung V WS 10/11 Nachklausur am 5.4.2011, 12.15-13.45 Uhr Maximal erreichbare Punktzahl: 80 Erforderliche Punktzahl: 40 Name: Unterschrift: Algorithmen und Programmierung V WS 10/11 Nachklausur am 5.4.2011, 12.15-13.45 Uhr Maximal erreichbare Punktzahl: 80 Erforderliche Punktzahl: 40 Die jeweilige Punktzahl entspricht in

Mehr

JSF Erstellen einer einfachen Bankanwendung mit Kontoübersicht und Überweisung

JSF Erstellen einer einfachen Bankanwendung mit Kontoübersicht und Überweisung Universität Bayreuth Lehrstuhl für Angewandte Informatik IV Datenbanken und Informationssysteme Prof. Dr.-Ing. Jablonski JSF Erstellen einer einfachen Bankanwendung mit Kontoübersicht und Überweisung Dipl.

Mehr

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV Dokumentation Stand vom 26.05.2011 Tel +49 (0)3302 78620 60, Fax +49 (0)3302 78620 69, info@me-systeme.de, www.me-systeme.de 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort...2

Mehr

Autoresponder Unlimited 2.0

Autoresponder Unlimited 2.0 Autoresponder Unlimited 2.0 Anleitung zur Installation und Anwendung Copyright 2009 Wladimir Wendland www.wladimir-wendland.de Den Autoresponder Unlimited 2.0 installieren: 1) Software entpacken 2) Aktivierungsseite

Mehr

7 Plugins einbinden. 7.1 Beispiel»Die Taschenlampe«

7 Plugins einbinden. 7.1 Beispiel»Die Taschenlampe« 201 PhoneGap bringt einen standardisierten Hardwarezugriff für Smartphones mit. Aber was passiert, wenn Sie mehr wollen: Wenn Sie eine Hardware per Bluetooth ansprechen wollen oder Features der jeweiligen

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Designänderungen mit CSS und jquery

Designänderungen mit CSS und jquery Designänderungen mit CSS und jquery In der epages-administration gibt es in den Menüpunkten "Schnelldesign" und "Erweitertes Design" umfangreiche Möglichkeiten, das Design der Webseite anzupassen. Erfahrene

Mehr

EÅF=äáîáåÖJÉ=^d. Scheduler Modul

EÅF=äáîáåÖJÉ=^d. Scheduler Modul EÅF=äáîáåÖJÉ=^d Scheduler Modul 4.1.1 Oktober 2006 Scheduler Modul Benutzerhandbuch Standard 4.1.1 Oktober 2006 2006 living-e AG Alle Rechte vorbehalten. Printed in Germany Die living-e AG gibt keine Garantie

Mehr

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Spamschutz bei TYPO3 von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Kapitel 0: Einleitung 3 0.1 Vorwort 3 0.2 Lizenz 3 Kapitel 1: Aktivierung und Konfiguration 4 1.1 config.spamprotectemailaddresses 4 1.2 config.spamprotectemailaddresses_atsubst

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr