Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dr. Grieger & Cie. Marktforschung"

Transkript

1 SLOW-FASHION MONITOR 2016 Repräsentative Befragung von Verbrauchern rund um das Thema Mode und Nachhaltigkeit repräsentativ befragte Deutsche, über 150 Abbildungen, 23 Modeshops, 21 nachhaltige Modeshops, 29 nachhaltige Modelabels Hamburg, im April 2016 Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

2 Für die Studie wurden bundesweit insgesamt Personen rund um das Thema Slow-Fashion befragt. ERHEBUNGSDATEN Untersuchungsgegenstand In der Studie wurde unterschiedlichen Fragestellungen rund um das Thema Mode und Bekleidung in Zusammenhang mit Nachhaltigkeit nachgegangen, um den aktuellen Stand des Modemarktes im Bereich der Slow-Fashion zu erlangen. Stichprobe n=1.019 Befragte zwischen 18 und 69 Jahren (für die Struktur siehe Abschnitt demografische Angaben ) Befragungszeitraum bis Methode Repräsentative Umfrage unter in Deutschland lebenden Personen über das aktiv und passiv rekrutierte Online Access Panel von der Dr. Grieger & Cie. Marktforschung. 2

3 Studienhintergrund Relevanz: Verbraucher sind bei ihren Konsumentscheidungen im Bereich Bekleidung/ Mode mit einer zunehmenden Anzahl von Massenprodukten konfrontiert. Den Preis für die Massenproduktion von Bekleidung zahlen dabei Mensch und Natur. Deshalb gilt es, weniger und bewusster einzukaufen. Durch den Kauf von nachhaltiger Kleidung, wie beispielsweise Kleidung aus Bio-Baumwolle, Naturfasern oder recycelten Fasern, fördern die Verbraucher eine nachhaltige Entwicklung der Modebranche. Durch diese Veränderung des Modekonsums entsteht ein neuer Nischenmarkt, der als Slow-Fashion-Markt bezeichnet wird. Slow-Fashion bedeutet eine Veränderung des Bewusstseins von Produzenten und Konsumenten gegenüber Modeprodukten. Die Produzenten achten dabei darauf, dass alle Beteiligten in den Lebenszyklus der Kleidung miteinbezogen werden. Alle nehmen sich mehr Zeit: Designer, Rohstoffproduzenten, Weiterverarbeiter; zudem werden die Produkte nachhaltig unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt. Die Verbraucher verzichten auf den Kauf von Massenprodukten und lernen, qualitative Ware zu schätzen. Produkte werden seltener eingekauft, zudem wird auf Second-Hand Mode zurückgegriffen. Diese Studie untersucht erstmalig das generelle Konsumverhalten der Deutschen in Bezug auf nachhaltige Bekleidung und Mode, um daraufhin den aktuellen Stand der Einstellung von (potenziellen) Kunden zum Thema Nachhaltigkeit, nachhaltige Modeshops und nachhaltige Siegel zu erfassen. Zuverlässige Marktdaten waren bisher nicht in ausreichendem Maße vorhanden. Die vorliegende Studie schließt diese Lücke, indem neben fundierten Marktdaten eine detaillierte Basis für Kundengewinnungs- und Umsatzsteigerungsmaßnahmen geliefert wird. Zielsetzung: Der Slow-Fashion Monitor beleuchtet den Status Quo des Einkaufsverhaltens von Verbrauchern hinsichtlich Slow-Fashion Produkten. Die Studie ermöglicht es nicht-nachhaltigen und nachhaltigen Modeshops ihre Entscheidungen bei der Zielgruppenfokussierung, der Preisgestaltung sowie bei Maßnahmen zur Kundenbindung/-gewinnung auf valide Fakten zu stützen. Die Basis hierfür liefert eine repräsentative Bevölkerungsbefragung mit einer Stichprobengröße von in Deutschland lebenden Konsumenten. 3 3

4 In der Studie wurde unterschiedlichen Fragestellungen nachgegangen. KERNFRAGEN Kaufverhalten Kaufkriterien Bekanntheit Modeshops/- labels Nachhaltig produzierte Kleidung Umsetzung von Slow-Fashion Einfluss von Gütesiegeln Wie modebewusst und modeinteressiert sind die Deutschen? Wie häufig kaufen sie Kleidung ein und wie viel Geld wird dabei durchschnittlich ausgegeben? Welcher Kaufkanal wird präferiert? Welche Einstellung haben die Verbraucher zu gebrauchter Kleidung? Welche Preisvorstellungen herrschen bei Produkten vor, die auf Slow-Fashion-Basis produziert wurden? Wie ist die Erwartungshaltung an die Qualität von Kleidung? Welche Gründe und Motive gibt es für den Kauf neuer Kleidungsstücke? In welchen Modeshops kaufen die Deutschen am häufigsten ein? Wie bekannt sind nachhaltige Modeshops und Modelabels in Deutschland? Welche nachhaltigen Modeshops erhalten die beste Bewertung hinsichtlich der Kundenzufriedenheit? Wie wichtig ist den Verbrauchern Nachhaltigkeit bei Bekleidung? Was steigert die Bereitschaft zum Kauf nachhaltiger Mode? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für Verbraucher, in nächster Zeit nachhaltige Kleidung zu kaufen? Wie realistisch sind verschiedene Möglichkeiten für Fast-Fashion-Anbieter einen Schritt in Richtung Slow-Fashion zu tätigen? Welchen Modeshops traut man die Produktion nachhaltiger Mode am ehesten zu? Welche Slow-Fashion-Praktiken würden die Verbraucher durchführen? Wie wichtig sind Gütesiegel beim Kauf von Kleidung? Würde ein Nachhaltigkeits- Siegel die Kaufbereitschaft steigern? Wie bekannt sind Nachhaltigkeits-Siegel in Deutschland? Wie wichtig sind verschiedene ökologische und soziale Kriterien bei Gütesiegeln? Differenzierte Einblicke in den Markt für Slow- Fashion 4

5 Im Rahmen der Studie wurde die Bekanntheit verschiedener nachhaltiger Modeshops erhoben. ÜBERSICHT UNTERSUCHTER NACHHALTIGER MODESHOPS 5

6 Im Rahmen der Studie wurde die Bekanntheit verschiedener nachhaltiger Modelabels/ Modemarken erhoben. ÜBERSICHT UNTERSUCHTER NACHHALTIGER MODELABELS/ MODEMARKEN 6

7 Im Rahmen der Studie wurden verschiedene Nachhaltigkeits-Siegel betrachtet. ÜBERSICHT UNTERSUCHTE GÜTESIEGEL biore Bluesign Cotton made in Africa Cradle to Cradle Der blaue Engel Fair Wear Foundation Fairtrade Certified Cotton GOTS IVN Best OEKO-TEX Standard 100 7

8 In der Studie wurden neben der Betrachtung nachhaltiger Modeshops, Modelabels und Gütesiegel auch weitere Modeshops betrachtet. ÜBERSICHT UNTERSUCHTE MODESHOPS Adidas Aldi C&A Calvin Klein Diesel Esprit G-Star H&M Hugo Boss KiK Levi s Lidl Mango Marc O' Polo New Yorker Nike Only Primark s.oliver Tchibo Tom Tailor Vero Moda Zara 8 8

9 In den Kapiteln Kaufverhalten und Kaufkriterien werden unterschiedliche Aspekte untersucht. INHALTSÜBERSICHT KAPITEL 1 UND 2 Im Kapitel 1 Kaufverhalten wird dargestellt: Modeinteresse und Modebewusstsein der Befragten (nach Geschlecht) Einkaufshäufigkeit (nach Geschlecht) Anzahl gekaufter Kleidungsstücke (nach Altersklassen) Kaufhäufigkeit einzelner Kleidungsstücke Ausgaben für Bekleidung in den letzten 6 Monaten Ausgaben für Bekleidung beim letzten Einkauf (nach Geschlecht) Beliebtester Einkaufszeitpunkt Präferierter Kaufkanal (Online vs. Stationär) Im Kapitel 2 Kaufkriterien wird dargestellt: Umgang mit gebrauchter Kleidung Motive für den Kauf eines neuen Kleidungsstücks Qualitätsbewusstsein in verschiedenen Konsumbereichen Wichtigkeit verschiedener Kaufkriterien Wichtigkeit verschiedener Aspekte zur Pflege der Kleidung Erwartungshaltung an Qualität von Kleidung Zahlungsbereitschaft beim Kauf eines Kleidungsstücks (nach Bundesländern) Kaufbereitschaft für gebrauchter Kleidung in verschiedenen Märkten (nach Geschlecht) Alter des ältesten Kleidungsstücks Alter des regelmäßig getragenen ältesten Kleidungsstücks 9

10 In den Kapiteln Bekanntheit Modeshops/-labels und Nachhaltig produzierte Kleidung werden unterschiedliche Aspekte untersucht. INHALTSÜBERSICHT KAPITEL 3 UND 4 Im Kapitel 3 Bekanntheit Modeshops/-labels wird dargestellt: Häufigkeit des Kleidungskaufs bei verschiedenen Modeshops Namentliche Bekanntheit nachhaltiger Modeshops und/ oder Modelabels Bild-/ Symbolgestützte Bekanntheit nachhaltiger Modeshops Vergleich nachhaltiger Modeshops dem Namen und dem Symbol nach Bekanntheit nachhaltiger Modeshops dem Symbol nach (nach Bundesland) Anteil der Einkäufe bei nachhaltigen Modeshops Transferrate Bekanntheit/Kauf - nachhaltige Modeshops Bewertung der besuchten nachhaltigen Modeshops Gründe für bisherigen Nicht-Einkauf bei nachhaltigen Modeshops Bild-/ Symbolgestützte Bekanntheit nachhaltiger Modelabels Bekanntheit von High Fashion / nachhaltigen Modelabels Durchschnittliche Entfernung zum nächsten Modeshops Durchschnittliche Entfernung zum nächsten nachhaltigen Modeshops Im Kapitel 4 Nachhaltig produzierte Kleidung wird dargestellt: Wichtigkeit von Nachhaltigkeit bei Bekleidung Wichtigkeit der einzelnen Nachhaltigkeitsdimensionen Bisheriger Kauf von nachhaltiger Kleidung Bisheriger Kauf von nachhaltiger Kleidung Art des Kleidungsstücks Verteilung der Kaufquote nachhaltig produzierter Kleidung nach Geschlecht Verteilung der Kaufquote nachhaltig produzierter Kleidung nach Alterskategorien Verteilung der Kaufquote nachhaltig produzierter Kleidung nach Einkommen Wahrscheinlichkeit des Kaufs von Bio-Kleidung Wichtigkeit verschiedener Kriterien für die nachhaltige Produktion von Bekleidung Aspekte zur Steigerung der Bereitschaft der Kaufbereitschaft für nachhaltige Kleidung 10

11 In den Kapiteln Umsetzung von Slow-Fashion und Einfluss von Gütesiegeln werden unterschiedliche Aspekte untersucht. INHALTSÜBERSICHT KAPITEL 5 UND 6 Im Kapitel 5 Umsetzung von Slow-Fashion wird dargestellt: Möglichkeiten der Fast-Fashion Anbieter in Richtung Slow-Fashion Wahrscheinlichkeit für Produktion von nachhaltiger Mode bei Fast- Fashion Anbietern Wahrscheinlichkeit zur Durchführung von Slow-Fashion-Praktiken Gewinnverteilung auf die verschiedenen Sektoren Gewünschte vs. tatsächliche Gewinnverteilung auf die verschiedenen Sektoren Im Kapitel 6 Einfluss von Gütesiegeln wird dargestellt: Wichtigkeit von Gütesiegeln beim Kauf von Bekleidung Bekanntheit verschiedener Gütesiegel und -logos Nachhaltigkeits-Siegel als Kaufkriterium Geschätzter Anteil an ökologischen Naturfasern bei nachhaltiger Kleidung Gütesiegel - Ökologische Kriterien Gütesiegel - Soziale Kriterien Wichtigkeit von verschiedenen Labels 11

12 Die Daten wurden anschaulich in einem umfangreichen Schaubildbericht aufbereitet, so dass die Ergebnisse einfach abgelesen werden können. BEISPIELSCHAUBILDER 12

13 Studienbestellung per an studien[at]grieger-cie.de oder postalisch an Dr. Grieger & Cie. Marktforschung, Barmbeker Str. 7a, Hamburg BESTELLMÖGLICHKEITEN o o o o Studienergebnisse Basic License Repräsentative Befragung von Verbrauchern zu unterschiedlichen Aspekten rund um das Thema Slow- Fashion in Deutschland. Über 150 Schaubilder als PDF. 1 bis 3 Nutzer*: Studienergebnisse Premium License Repräsentative Befragung von Verbrauchern zu unterschiedlichen Aspekten rund um das Thema Slow- Fashion in Deutschland. Über 150 Schaubilder als PDF. 4 bis 7 Nutzer*: Studienergebnisse Corporate License Repräsentative Befragung von Verbrauchern zu unterschiedlichen Aspekten rund um das Thema Slow- Fashion in Deutschland. Über 150 Schaubilder als PDF. Unlimitierte Nutzeranzahl*: Präsentation vor Ort Vorstellung der Studienergebnisse vor Ort ca. 4 Stunden (nur buchbar mit einem der o.g. Pakete) zzgl. Reisekosten Name Unternehmen (Rechnungsempfänger) Straße PLZ und Stadt adresse für Zusendung der Studie Telefonnummer (für Rückfragen) Datum / Unterschrift * Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse nur innerhalb eines Unternehmens zu verwenden sind. Die Weitergabe auch an verbundene Unternehmen ist nicht zulässig. Angegebene Preise sind Nettopreise zzgl. Umsatzsteuer 13

14 Dr. Grieger & Cie. Marktforschung Inhaber: Dr. Gunnar Grieger Barmbeker Str. 7a Hamburg Germany (040) hallo[at]grieger-cie.de aus Hamburg All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic or mechanical, 2014 Dr. Grieger including & Cie. photography, Marktforschung recording, or any information storage and retrieval system, without permission from Dr. Grieger & Cie.

MÖBEL UND NACHHALTIGKEIT - MONITOR

MÖBEL UND NACHHALTIGKEIT - MONITOR MÖBEL UND NACHHALTIGKEIT - MONITOR 2016 Repräsentative Bevölkerungsbefragung zu Präferenzen, Entscheidungskriterien und Preisvorstellungen beim Möbelkauf 39 einbezogene Online-Möbelhändler und Möbelhäuser,

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung BIO-LEBENSMITTELMONITOR 2015 Repräsentative Befragung von Verbrauchern zu unterschiedlichen Aspekten rund um das Thema Bio-Lebensmittel Befragung zu Ernährungs- und Einkaufsgewohnheiten der Deutschen sowie

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung MYSTERYSHOPPERMONITOR 2014 Befragung von Mystery Shoppern zur Ermittlung von Einstellungen und Bedürfnissen zu ihrer Tätigkeit 22 analysierte Anbieter, 1.557 befragte Mystery Shopper, über 130 Abbildungen

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung Corporate Social Responsibility MONITOR 2016 Repräsentative Umfrage unter Konsumenten in Deutschland zu Corporate Social Responsibility-Aktivitäten von Großunternehmen 1.017 repräsentativ befragte Deutsche,

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung LEBENSMITTEL-LIEFERSERVICEMONITOR 2014 Einstellungen, Nutzungsverhalten und Präferenzen im deutschen Markt für Lebensmittel-Lieferservices 19 einbezogene Lebensmittel-Lieferservices, 2.007 repräsentativ

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung BONUS- UND VORTEILSPROGRAMME Repräsentative Studie zum Status quo und Entwicklung von Bonus- und Vorteilsprogrammen in Deutschland 45 analysierte Anbieter, 2.035 repräsentativ befragte Verbraucher, über

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung SLOW-FASHION MONITOR 2016 Repräsentative Befragung von Verbrauchern rund um das Thema Mode und Nachhaltigkeit 1.019 repräsentativ befragte Deutsche, über 150 Abbildungen, 23 Modeshops, 21 nachhaltige Modeshops,

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung ELEKTROMOBILITÄTSMONITOR 2016 Repräsentative Umfrage zum Status Quo der Akzeptanz von Elektrofahrzeugen Befragung zu verschiedenen Faktoren rund um die Akzeptanz elektrischer Fahrzeuge und deren Beeinflussung

Mehr

ONLINE-LOTTO IN DEUTSCHLAND Studie zur Abbildung der Kundenzufriedenheit und Servicequalität im deutschen Markt für Online-Lotto

ONLINE-LOTTO IN DEUTSCHLAND Studie zur Abbildung der Kundenzufriedenheit und Servicequalität im deutschen Markt für Online-Lotto ONLINE-LOTTO IN DEUTSCHLAND Studie zur Abbildung der Kundenzufriedenheit und Servicequalität im deutschen Markt für Online-Lotto 220 Mystery Checks, 1.032 repräsentativ befragte Lottospieler, 20 getestete

Mehr

STROM MONITOR 2017 Status Quo des Strommarktes sowie Potenziale, Zufriedenheit, Serviceleistungen und -verhalten von Stromanbietern

STROM MONITOR 2017 Status Quo des Strommarktes sowie Potenziale, Zufriedenheit, Serviceleistungen und -verhalten von Stromanbietern STROM MONITOR 2017 Status Quo des Strommarktes sowie Potenziale, Zufriedenheit, Serviceleistungen und -verhalten von Stromanbietern Über 30 einbezogene Stromanbieter, 1.019 repräsentativ befragte Personen,

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung CROSS-CHANNEL-MONITOR 2015 Informationsverhalten, Kaufverhalten und Präferenzen hinsichtlich verschiedener Vertriebskanäle in Deutschland Über 8.000 untersuchte Kaufvorgänge von 52 einbezogenen Multi-Channel-Händlern

Mehr

HUMAN BRAND INDEX Interesse von Konsumenten an Prominenten in Medien und Werbung. Hamburg, im September 2015

HUMAN BRAND INDEX Interesse von Konsumenten an Prominenten in Medien und Werbung. Hamburg, im September 2015 HUMAN BRAND INDEX Interesse von Konsumenten an Prominenten in Medien und Werbung Hamburg, im September 2015 Die HBI-Konsumentenstudie erforscht das Interesse von Verbrauchern an Prominenten und die Einstellung

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung QUANTIFIED WEALTH MONITOR 2016 Potenziale für die Monetarisierung von Self Tracking- und Kunden-Daten Detailergebnisse für 40 Self Tracking-Anwendungen, Smartwatches und Fitnessarmbänder sowie 8 Online-Shops,

Mehr

Multichannel-Management der ROI der Kundenkommunikation

Multichannel-Management der ROI der Kundenkommunikation Multichannel-Management der ROI der Kundenkommunikation September 2007 2007 novomind AG All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any forms or by any means, Electronic

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung FITNESSSTUDIOMONITOR 2014 Repräsentative Studie zum Status quo und Entwicklung des Fitnessstudiomarktes: Potenziale, Zahlungsbereitschaft und Zufriedenheit Über 30 einbezogene Fitnessstudio-Anbieter, 2.013

Mehr

Beispielschaubilder eines Mystery Shopping-Ergebnisberichts

Beispielschaubilder eines Mystery Shopping-Ergebnisberichts MYSTERYPANEL Beispielschaubilder eines Mystery Shopping-Ergebnisberichts Damit Sie mit den Ergebnissen Ihres Mystery Shoppings arbeiten können, erhalten Sie statt eines Tabellenbandes von uns aussagekräftige

Mehr

Hamburg, im April 2015

Hamburg, im April 2015 STUDIE: PLASTIKTÜTEN IN DEUTSCHLAND Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Verwendung von Plastiktüten und Einstellung zu einer Plastiktüten-Gebühr Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung BONUSPROGRAMM MONITOR 2016 Repräsentative Umfrage zum Status quo und Entwicklung von Bonusprogrammen in Deutschland 59 analysierte Anbieter aus 10 Branchen, 1.515 repräsentativ befragte Verbraucher, über

Mehr

DEUTSCHLANDWEITE GEHALTSUMFRAGE UNTER SAP PROFESSIONALS

DEUTSCHLANDWEITE GEHALTSUMFRAGE UNTER SAP PROFESSIONALS DEUTSCHLANDWEITE GEHALTSUMFRAGE UNTER SAP PROFESSIONALS 1. Kapitel Gehaltsreport - April 2014 Inhaltverzeichnis 1. INFORMATIONEN ZUR UMFRAGE 3 2. DETAILLIERTE AUSWERTUNG DER ANTWORTEN 4 2.1. Aktueller

Mehr

ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung

ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle www.mymarktforschung.de und Mitteilung an uns

Mehr

Berichtsband egovernment-trend [Auszug]

Berichtsband egovernment-trend [Auszug] Berichtsband egovernment-trend [Auszug] Oktober 2004 2004 novomind AG All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any forms or by any means, Electronic or mechanical,

Mehr

BEFRAGMICH. KATHOLISCHE KIRCHE 2013 Eine repräsentative Umfrage im Großraum Hamburg. Hamburg, im Februar

BEFRAGMICH. KATHOLISCHE KIRCHE 2013 Eine repräsentative Umfrage im Großraum Hamburg. Hamburg, im Februar KATHOLISCHE KIRCHE 2013 Eine repräsentative Umfrage im Großraum Hamburg Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle www.befragmich.de und Mitteilung an uns zur Veröffentlichung freigegeben.

Mehr

Leitfaden zur optimalen Darstellung von PayPal in Ihrem Online-Shop

Leitfaden zur optimalen Darstellung von PayPal in Ihrem Online-Shop Leitfaden zur optimalen Darstellung von PayPal in Ihrem Online-Shop Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 So stellen Sie PayPal optimal in Ihrem Shop dar... 4 2.1 Einbindung des PayPal-Logos auf Ihrer

Mehr

BEFRAGMICH. KOSENAMEN 2013 Eine repräsentative Umfrage unter Deutschen. Hamburg, im Februar

BEFRAGMICH. KOSENAMEN 2013 Eine repräsentative Umfrage unter Deutschen. Hamburg, im Februar KOSENAMEN 2013 Eine repräsentative Umfrage unter 5.000 Deutschen Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle www.befragmich.de und Mitteilung an uns zur Veröffentlichung freigegeben.

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung. Quantitative Marktforschung Qualitative Marktforschung Feldorganisation Beratung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung. Quantitative Marktforschung Qualitative Marktforschung Feldorganisation Beratung Dr. Grieger & Cie. Marktforschung Quantitative Marktforschung Qualitative Marktforschung Feldorganisation Beratung Management Summary Wir sind ein Marktforschungsinstitut für quantitative und qualitative

Mehr

Lösungsansatz für Volkshochschulen zum SEPA-Lastschriftsproblem. VHS 15. Mai 2013

Lösungsansatz für Volkshochschulen zum SEPA-Lastschriftsproblem. VHS 15. Mai 2013 Lösungsansatz für Volkshochschulen zum SEPA-Lastschriftsproblem VHS 15. Mai 2013 Ausgangssituation & Herausforderungen SEPA Durch die SEPA-Änderungen zum 1.2.2013 stehen die VHS vor neuen Herausforderungen

Mehr

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung. Quantitative Marktforschung Qualitative Marktforschung Feldorganisation Beratung

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung. Quantitative Marktforschung Qualitative Marktforschung Feldorganisation Beratung Dr. Grieger & Cie. Marktforschung Quantitative Marktforschung Qualitative Marktforschung Feldorganisation Beratung Management Summary Wir sind ein Marktforschungsinstitut für quantitative und qualitative

Mehr

Hamburg, im August 2016

Hamburg, im August 2016 STUDIE: STÖRFAKTOREN IM SUPERMARKT Eine repräsentative Umfrage unter 1.058 Deutschen zu Aspekten, von denen sie sich beim Einkauf im Supermarkt gestört fühlen Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter

Mehr

MYSTERY CALLING Sicherung der Effektivität und Effizienz von telefonischen Kundenkontakt-Punkten mit Mystery Calls

MYSTERY CALLING Sicherung der Effektivität und Effizienz von telefonischen Kundenkontakt-Punkten mit Mystery Calls MYSTERY CALLING Sicherung der Effektivität und Effizienz von telefonischen Kundenkontakt-Punkten mit Mystery Calls MYSTERYPANEL Dr. Grieger & Cie. Marktforschung Management Summary Wir bieten unterschiedliche

Mehr

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Datenschutzerklärung Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung... 4 Datenverarbeitung auf dieser Internetseite... 4 Cookies... 4 Newsletter... 4 Auskunftsrecht...

Mehr

REpower Systems SE: www.der-lokale-produzent-und- Service-Dienstleister-für- Windenergieanlagen.de

REpower Systems SE: www.der-lokale-produzent-und- Service-Dienstleister-für- Windenergieanlagen.de REpower Systems SE: www.der-lokale-produzent-und- Service-Dienstleister-für- Windenergieanlagen.de Christina Schulze Christoph Franzke Bundesdekanekonferenz 2012 24.05.2012 Agenda Unsere Umwelt Die Windenergieanlage

Mehr

Hamburg, im Juli 2015

Hamburg, im Juli 2015 DIGITALE DEMENZ WAS MERKEN SICH DIE DEUTSCHEN IM DIGITALEN ZEITALTER NOCH? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zu Merkfähigkeit und digitalen Erinnerungsfunktionen Hinweis: Alle Studienergebnisse

Mehr

Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen. DI in Nicole Kajtna, ÖGUT

Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen. DI in Nicole Kajtna, ÖGUT Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen DI in Nicole Kajtna, ÖGUT - Überblick Initiative Bewusst kaufen Leitlinien für Heim-/Textilien im Rahmen der Initiative Bewusst kaufen

Mehr

Gestaltung von Vergütungssystemen für das Top-Management

Gestaltung von Vergütungssystemen für das Top-Management Gestaltung von Vergütungssystemen für das Top-Management Bachelor- Sommersemester 2013 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management und Controlling Göttingen, 09. Januar 2013 Das elektronische und

Mehr

GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword

GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword Travelport / Galileo Deutschland GmbH Training Services Tel: +49 69 227 3670 Email: training.germany@travelport.com Jan-12 www.travelport.com/de SUMMARY

Mehr

BRANCHENFOKUS. Kinderbekleidung BABYS, MINIS, KIDS JAHRGANG 2015

BRANCHENFOKUS. Kinderbekleidung BABYS, MINIS, KIDS JAHRGANG 2015 BRANCHENFOKUS Kinderbekleidung BABYS, MINIS, KIDS JAHRGANG 2015 IMPRESSUM HERAUSGEBER IFH RETAIL CONSULTANTS GmbH Dürener Str. 401b / D-50858 Köln Telefon +49(0)221 943607-68 Telefax +49(0)221 943607-64

Mehr

Trend Evaluation Consumer Insights Sports Nutrition Sportlernahrung STUDIENERGEBNISSE

Trend Evaluation Consumer Insights Sports Nutrition Sportlernahrung STUDIENERGEBNISSE Trend Evaluation Consumer Insights Sports Nutrition Sportlernahrung 2014 - STUDIENERGEBNISSE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im März 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Sportlernahrung: auf

Mehr

Steuerung internationaler Unternehmen

Steuerung internationaler Unternehmen Steuerung internationaler Unternehmen Bachelor-Seminar Ausgewählte Probleme in Management und Controlling Sommersemester 2014 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management und Controlling Göttingen,

Mehr

MEYER WERFT. Schlanker Schiffbau - Der Weg zur industriellen Fertigung hochkomplexer Bauwerke (Kreuzfahrtschiffe)

MEYER WERFT. Schlanker Schiffbau - Der Weg zur industriellen Fertigung hochkomplexer Bauwerke (Kreuzfahrtschiffe) MEYER WERFT Schlanker Schiffbau - Der Weg zur industriellen Fertigung hochkomplexer Bauwerke (Kreuzfahrtschiffe) buildingsmart Forum 2012 Berlin, 06. November Akademie der Künste Matthias Hartmann 1 1.

Mehr

Käufertypologien im Internet ä. Umsatzstimulation durch erfüllte Kaufmotive

Käufertypologien im Internet ä. Umsatzstimulation durch erfüllte Kaufmotive Käufertypologien im Internet ä Umsatzstimulation durch erfüllte Kaufmotive IV. Quartal 2007 2007 novomind AG All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any forms

Mehr

Hamburg, im Juli 2015

Hamburg, im Juli 2015 EINFÜHRUNG DER PKW-MAUT UND VERKEHRSMITTELNUTZUNG Eine repräsentative Umfrage unter 1.024 Deutschen zur Einstellung gegenüber der geplanten PKW-Maut sowie zur Verkehrsmittelwahl Hinweis: Alle Studienergebnisse

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights OTC/Selbstmedikation 2012 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights OTC/Selbstmedikation 2012 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights OTC/Selbstmedikation 2012 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Oktober 2012 1 Copyright mafowerk GmbH, 2012 Der Apotheken-Versandhandel

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Installationsanleitung für das Shopware Heidelpay Payment Standard Modul (Frontend Modul) Installationsanleitung

Installationsanleitung für das Shopware Heidelpay Payment Standard Modul (Frontend Modul) Installationsanleitung Installationsanleitung für das Shopware Heidelpay Payment Standard Modul (Frontend Modul) Installationsanleitung Date: 03.12.2012 Version: 3.0 History of Change Version Date Author Comment 0.0 01.10.2012

Mehr

ServiceAtlas Fashion Shops 2014

ServiceAtlas Fashion Shops 2014 ServiceAtlas Fashion Shops 2014 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 24 Fashion Shops im Filial- und Online-Handel In Kooperation mit Studienflyer und Bestellformular 2014

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

+++ Gemeinschaftsstudie April/ 2013 +++ April 2013

+++ Gemeinschaftsstudie April/ 2013 +++ April 2013 Rang Gesamt NPS 1. Amazon 23 2. Aldi 3 3. dm 0,4 4. ebay - 7 Net Promoter Score Ranking 5. Haribo - 13 6. Edeka - 14 +++ Gemeinschaftsstudie April/ 2013 +++ 7. Milka - 18 8. Coca Cola - 28 9. Volkswagen

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

ZUFRIEDENHEIT MIT BERUF UND KOLLEGEN Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zu Berufswahl, Arbeitsplatz, Kollegen und Arbeitsklima

ZUFRIEDENHEIT MIT BERUF UND KOLLEGEN Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zu Berufswahl, Arbeitsplatz, Kollegen und Arbeitsklima ZUFRIEDENHEIT MIT BERUF UND KOLLEGEN Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zu Berufswahl, Arbeitsplatz, Kollegen und Arbeitsklima Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

STUDIE: VERHALTEN IM SUPERMARKT Eine repräsentative Umfrage unter Deutschen zu ihren Verhaltensweisen im Supermarkt

STUDIE: VERHALTEN IM SUPERMARKT Eine repräsentative Umfrage unter Deutschen zu ihren Verhaltensweisen im Supermarkt STUDIE: VERHALTEN IM SUPERMARKT Eine repräsentative Umfrage unter 1.058 Deutschen zu ihren Verhaltensweisen im Supermarkt Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle www.mymarktforschung.de

Mehr

Mail encryption Gateway

Mail encryption Gateway Mail encryption Gateway Anwenderdokumentation Copyright 06/2015 by arvato IT Support All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic

Mehr

Vom Interviewer auszufüllen: Interview geführt am:... (Datum) Fragebogennummer: Version 1 Name des Interviewers:...

Vom Interviewer auszufüllen: Interview geführt am:... (Datum) Fragebogennummer: Version 1 Name des Interviewers:... Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Version B Marktforschung der Agrar- und Ernährungswirtschaft Leitung: Prof. Dr. Monika Hartmann Vom Interviewer

Mehr

SPLENDID DESTINATIONS - LIEBLINGSLÄNDER DER DEUTSCHEN

SPLENDID DESTINATIONS - LIEBLINGSLÄNDER DER DEUTSCHEN SPLENDID DESTINATIONS - LIEBLINGSLÄNDER DER DEUTSCHEN Eine repräsentative Umfrage unter 1.067 Deutschen zur Sympathie für Länder sowie zu Ländern als Urlaubsziel und als Wohnort Hinweis: Alle Studienergebnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Kurzanleitung Express-Installation durchführen Benutzerdefinierte Installation durchführen...

Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Kurzanleitung Express-Installation durchführen Benutzerdefinierte Installation durchführen... Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigungen geändert werden. Die intellior AG geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in diesen Unterlagen beschriebene

Mehr

Faire Mode im Internet

Faire Mode im Internet Faire Mode im Internet Anbieter für faire Mode zu finden, ist oft nicht so einfach. Die unten stehende Liste ist eine Auswahl an alternativen Labels, die faire und ökologische Kleidung anbieten. Trotzdem

Mehr

Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2013/2014

Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2013/2014 Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2013/2014 Angaben zur Schule Name der Schule: Städtische Fridtjof-Nansen-Realschule Anschrift: Ernst-Reuter-Straße

Mehr

Trend Evaluation - Consumer Insights Food Veggie-Lebensmittel - Ersatzprodukte für Fleisch und Wurst 2015 STUDIENINHALTE

Trend Evaluation - Consumer Insights Food Veggie-Lebensmittel - Ersatzprodukte für Fleisch und Wurst 2015 STUDIENINHALTE Trend Evaluation - Consumer Insights Food Veggie-Lebensmittel - Ersatzprodukte für Fleisch und Wurst 2015 STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im September 2015 1 Copyright mafowerk

Mehr

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument darf nur

Mehr

MYSTERY SHOPPING Sicherung von Effektivität und Effizienz von Promotion- Aktionen mit Mystery Promotion Controlling

MYSTERY SHOPPING Sicherung von Effektivität und Effizienz von Promotion- Aktionen mit Mystery Promotion Controlling MYSTERY SHOPPING Sicherung von Effektivität und Effizienz von Promotion- Aktionen mit Mystery Promotion Controlling MYSTERYPANEL Dr. Grieger & Cie. Marktforschung Management Summary Wir bieten unterschiedliche

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012 Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling Göttingen, 03. April 2012 Das elektronische

Mehr

Kommunikationsmonitor. Online-Verhalten. Factsheet zur Studie. Monitorstudie zum Kommunikations- und Online-Verhalten von Bauakteuren in Deutschland

Kommunikationsmonitor. Online-Verhalten. Factsheet zur Studie. Monitorstudie zum Kommunikations- und Online-Verhalten von Bauakteuren in Deutschland Kommunikationsmonitor 2016 Online-Verhalten Factsheet zur Studie Monitorstudie zum Kommunikations- und Online-Verhalten von Bauakteuren in Deutschland Jan-Paul Schop, Geschäftsführer Nils Friedrichs, Projektleiter

Mehr

Ablauf Veranstaltung Einführung Vorstellung der Themen Organisatorisches

Ablauf Veranstaltung Einführung Vorstellung der Themen Organisatorisches Der Einfluss von Corporate Governance-Strukturen auf die Unternehmensführung Vorabinfos Veranstaltung Master- Sommersemester 2016 Göttingen, 12. Januar 2016 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management

Mehr

Gallup Branchenmonitor Textilhandel - Kurzversion. Repräsentative Studie September 2015

Gallup Branchenmonitor Textilhandel - Kurzversion. Repräsentative Studie September 2015 Gallup Branchenmonitor Textilhandel - Kurzversion Repräsentative Studie September 0 Daten zur Untersuchung Inhalte Markenbekanntheit spontan und gestützt, Werberecall spontan und gestützt, Kaufverhalten

Mehr

Information zur Studie Markterfolg in der Photovoltaik

Information zur Studie Markterfolg in der Photovoltaik Information zur Studie Markterfolg in der Photovoltaik Analyse des Ökosystems der Solar-Installateure Wer profitiert von der Studie? Die Studie Markterfolg in der Photovoltaik bringt wichtige Informationen

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in Aeneis Web-Modeller Neue Funktionen SmartEdit Neue Funktionen SmartModel...

Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in Aeneis Web-Modeller Neue Funktionen SmartEdit Neue Funktionen SmartModel... Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigungen geändert werden. Die intellior AG geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in diesen Unterlagen beschriebene

Mehr

RENEXPO 28.11.2014 Projektplanung

RENEXPO 28.11.2014 Projektplanung RENEXPO Projektplanung - Statik - Eigenverbrauch & Ertragsprognose 1 2014 LEVASOFT GmbH All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013 Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling Göttingen, 26. Juni 2013 Das elektronische

Mehr

Greenpeace. Usage & Attitude Mode unter Jugendlichen Ergebnisbericht. 30. Januar 2015

Greenpeace. Usage & Attitude Mode unter Jugendlichen Ergebnisbericht. 30. Januar 2015 Greenpeace Usage & Attitude Mode unter Jugendlichen Ergebnisbericht 0. Januar 015 Inhaltsübersicht 1 Hintergrund & Zielsetzung, Studiensteckbrief Ergebnisse im Detail 7.1 Finanzierung und Ausgaben 8. Informationsquellen

Mehr

Customizing Datensicht erstellen. Erweiterung der Baumstruktur um eigene Sichten

Customizing Datensicht erstellen. Erweiterung der Baumstruktur um eigene Sichten Customizing Datensicht erstellen Erweiterung der Baumstruktur um eigene Sichten TITEL Customizing Datensicht erstellen AUTOR Docusnap Consulting DATUM 26.04.2017 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Januar 2015

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Januar 2015 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Januar 2015 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management und Controlling Göttingen, 4. Januar 2014 Das elektronische

Mehr

Biometrie und Medizinische Informatik Greifswalder Seminarberichte

Biometrie und Medizinische Informatik Greifswalder Seminarberichte Die Reihe Biometrie und Medizinische Informatik Greifswalder Seminarberichte wird herausgegeben von Universitätsprofessor Dr.rer.nat.habil.Karl-Ernst Biebler und Dr.rer.nat. Bernd Jäger, Institut für Biometrie

Mehr

MEYER WERFT. Kontinuierliche Verbesserung im und am SYSTEM SCHLANKER SCHIFFBAU. 17. Juni 2014. Dr.-Ing. Manfred Marquering

MEYER WERFT. Kontinuierliche Verbesserung im und am SYSTEM SCHLANKER SCHIFFBAU. 17. Juni 2014. Dr.-Ing. Manfred Marquering MEYER WERFT Kontinuierliche Verbesserung im und am SYSTEM SCHLANKER SCHIFFBAU 17. Juni 2014 Dr.-Ing. Manfred Marquering Kreuzfahrtschiffe - Ein faszinierendes Produkt, das begeistert 1 Kontinuierliche

Mehr

Individuelle Marktforschung mit engagierten Bio-Konsumenten

Individuelle Marktforschung mit engagierten Bio-Konsumenten e-control@bioverlag Individuelle Marktforschung mit engagierten Bio-Konsumenten Markt- und Mediaservice als Ihr kompetenter Partner für Bio-Marktforschung Mit dem Schrot&Korn-marken3klang stellt der Markt-

Mehr

Tabellen & Diagramme mit Excel

Tabellen & Diagramme mit Excel Tabellen & Diagramme mit Excel Visual QuickProject Guide von Maria Langer Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten

Mehr

Dreiphasenumsteller Typ KDV Threephase Tap Changer Type KDV

Dreiphasenumsteller Typ KDV Threephase Tap Changer Type KDV Dreiphasenumsteller Typ KDV Threephase Tap Type KDV Dreieck-Schaltung Geräte Nr. E58-S Delta diagram Unit-No. E58-S Features: Drive from either end. 2.5 589 996 165 Umsteller Typ KDV Tap s Type KDV Dreiphasenumsteller

Mehr

Portfoliomanagement als Instrument des strategischen Managements. Projekt-(Master-)Seminar in Kooperation mit der Boston Consulting Group

Portfoliomanagement als Instrument des strategischen Managements. Projekt-(Master-)Seminar in Kooperation mit der Boston Consulting Group Portfoliomanagement als Instrument des strategischen Managements Projekt-(Master-)Seminar in Kooperation mit der Boston Consulting Group Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling

Mehr

cetis Anwender-Handbuch: CETIS TwixTel Konfigurator www.cetis.ch CETIS TwixTel Configurator Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software

cetis Anwender-Handbuch: CETIS TwixTel Konfigurator www.cetis.ch CETIS TwixTel Configurator Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software cetis Produkt: CETIS TwixTel Configurator Gültig für: Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software P-Nr. / Dok-Nr: P0476-0000 Dok-Version: 1.1 Dok-Datum: 18.02.2013 Herausgeber: Cetis AG Bahnhofstrasse

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

Was muss getan werden?

Was muss getan werden? Aktuelle Situation Aktuelle Situation Mobbing ist kein neues Phänomen. Und doch ist zu erkennen, dass der Psychoterror, dem sich viele Kinder und Jugendliche heutzutage aussetzen müssen, an Schärfe und

Mehr

ONLINE-PLATTFORM UND KRITERIEN

ONLINE-PLATTFORM UND KRITERIEN ONLINE-PLATTFORM UND KRITERIEN Faire Herstellung von Mode ist möglich!, das Online-Portal für sozial und ökologisch produzierte Mode, zeigt wie Auf der Online-Plattform wird eine Vielzahl an Alternativen

Mehr

Die friends-of-fair-fashion Web-Applikation

Die friends-of-fair-fashion Web-Applikation Beim Kauf von Lebensmitteln ist es für viele KonsumentInnen mittlerweile selbstverständlich, regionale und saisonale Produkte zu bevorzugen sowie Qualität und Transportwege bei der Kaufentscheidung zu

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Abschlusspotenzial für Berufsunfähigkeitsversicherungen Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen aus Sicht der Privatkunden

Abschlusspotenzial für Berufsunfähigkeitsversicherungen Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen aus Sicht der Privatkunden Abschlusspotenzial für en Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen aus Sicht der Privatkunden Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@yougov.de +49 221 42061 364 Dennis Bargende dennis.bargende@yougov.de

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Automotive 2014 Multichannel Vertrieb Autoreifen - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Automotive 2014 Multichannel Vertrieb Autoreifen - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Automotive 2014 Multichannel Vertrieb Autoreifen - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im März 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

WIE EINSAM FÜHLEN SICH DIE DEUTSCHEN? Eine repräsentative Umfrage unter Deutschen zum Thema Einsamkeit

WIE EINSAM FÜHLEN SICH DIE DEUTSCHEN? Eine repräsentative Umfrage unter Deutschen zum Thema Einsamkeit WIE EINSAM FÜHLEN SICH DIE DEUTSCHEN? Eine repräsentative Umfrage unter 1.039 Deutschen zum Thema Einsamkeit Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle www.mymarktforschung.de und Mitteilung

Mehr

bav-report 2016 Betriebliche Altersversorgung aus Sicht der Arbeitnehmer, der Unternehmen und der Vermittler Ergebnisse der Arbeitnehmerbefragung

bav-report 2016 Betriebliche Altersversorgung aus Sicht der Arbeitnehmer, der Unternehmen und der Vermittler Ergebnisse der Arbeitnehmerbefragung bav-report 2016 Bild: Thorben Wengert / pixelio.de Betriebliche Altersversorgung aus Sicht der Arbeitnehmer, der Unternehmen und der Vermittler Ergebnisse der Arbeitnehmerbefragung 2016 YouGov Deutschland

Mehr

Deutscher Altenpflege-Monitor 2010

Deutscher Altenpflege-Monitor 2010 Marktdaten Deutscher Altenpflege-Monitor 2010 Basisstudie + Fachreihen-Module 2, 3, 4, 5 + Brennpunkt-Module 7, 8, 9 Exklusivbefragung der Generation 50+ 2 Aufbau des Deutschen Altenpflege-Monitors Der

Mehr

Eine Analyse- und Prognose-Studie von abh Market Research GmbH

Eine Analyse- und Prognose-Studie von abh Market Research GmbH Reifentracking D-A-CH 2013/14 Der Markt für Pkw-Ersatzreifen in Deutschland, Österreich und Schweiz Eine Analyse- und Prognose-Studie von abh Market Research GmbH Ihre Situation im Reifenmarkt: 2012: Deutlicher

Mehr

Advanced Receiver Structures for Vehicular Communications

Advanced Receiver Structures for Vehicular Communications Advanced Receiver Structures for Vehicular Communications von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Dortmund genehmigte Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Profilband:»Senioren im Internet«

Profilband:»Senioren im Internet« Profilband:»Senioren im Internet«Ausgewählte Ergebnisse aus der 12. WWW-Benutzer-Analyse W3B Studie von Fittkau & Maaß GmbH, Hamburg erstellt von Michael Doh Deutsches Zentrum für Alternsforschung an der

Mehr

Hamburg, im Februar 2017

Hamburg, im Februar 2017 STUDIE: DATING-PORTALE UND DIE GROSSE LIEBE Eine repräsentative Umfrage unter 1.039 Deutschen zu ihrem Glauben an die große Liebe und zu Dating-Portalen Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung

Mehr

Berichtsband E-Shopping-Trend 2006 - Was Kunden wirklich wollen -

Berichtsband E-Shopping-Trend 2006 - Was Kunden wirklich wollen - Berichtsband E-Shopping-Trend 2006 - Was Kunden wirklich wollen - August 2006 2006 novomind AG All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any forms or by any means,

Mehr

ServiceAtlas Fashion Shops 2013

ServiceAtlas Fashion Shops 2013 ServiceAtlas Fashion Shops 2013 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 23 Fashion Shops im Filial- und Online-Handel 2013 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Inhalt 1.

Mehr

Marktplatzintegration: Neue Herausforderungen an die Logistik am Beispiel Mexx

Marktplatzintegration: Neue Herausforderungen an die Logistik am Beispiel Mexx Marktplatzintegration: Neue Herausforderungen an die Logistik am Beispiel Mexx 10. Mai 2007 Wilhelm Leven 2007 BTIM Unternehmensberatung GmbH All rights reserved. No part of this document may be reproduced

Mehr

Sind Mode-Marken auf der Höhe ihrer Kunden?

Sind Mode-Marken auf der Höhe ihrer Kunden? Sind Mode-Marken auf der Höhe ihrer Kunden? Holger Geißler holger.geissler@yougov.de +49 221 42061 344 Alexandra Schytrumpf alexandra.schytrumpf@yougov.de +49 221 42061 479 Nina Simons nina.simons@yougov.de

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical, including photocopying,

Mehr

Die Verschmelzung der on- und offline Welten: aus virtuell und real wird vireal.

Die Verschmelzung der on- und offline Welten: aus virtuell und real wird vireal. Die Verschmelzung der on- und offline Welten: aus virtuell und real wird vireal. Das Einkaufsverhalten der Millennials heute und was erwarten wir morgen 1 Millennials mit Hilfe des GfK Consumer Panels

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Klicker / pixelio.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Klicker / pixelio.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Klicker / pixelio.de Das Marketing muss eine Vielzahl an unterschiedlichen Faktoren (bspw. Wahl der Werbemittel oder der Werbekanäle)

Mehr