Bei Fragen wenden S ie sich an die V erwaltung oder Ihre H ausbetreuerin.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bei Fragen wenden S ie sich an die V erwaltung oder Ihre H ausbetreuerin."

Transkript

1 Reservation für das Ferienhaus Kandersteg G uten Tag! W ir freuen uns, dass S ie das C evi Ferienhaus in Kandersteg reserviert haben und senden Ihnen die e ntspre che nde n U nte rla ge n. Bitte beachten S ie, dass ein E xemplar des M ietvertrages bis am 15. April 2009 unterschrieben an uns retourniert werden muss. E benfalls benötigen wir bis dann einen Beleg für die geleistete Anzahlung. Am besten legen S ie eine Kopie der Q uittung dem unterschriebenen V ertrag bei. Andernfalls wird die R eservation aufgehoben. Für die H ausübergabe setzen S ie sich bitte spätestens drei W ochen vor M ietbeginn mit Ihrer H ausbetreuerin in V erbindung, um den genauen Ü bergabe- und R ücknahmetermin zu vereinbaren. Bei Fragen wenden S ie sich an die V erwaltung oder Ihre H ausbetreuerin. Familie von Bergen Bütschels 3718 Kandersteg Tel +41 (0) W ir wünschen Ihnen eine gute V orbereitungszeit und einen angenehmen Aufenthalt in Kandersteg! Beilage: - M ietvertrag (2 E xemplare) - H ausprospekt - H ausordnung - P reisliste - Inform ationen Brief (03/2009) Seite 1/1

2 Mietvertrag für das Cevi-Ferienhaus, 3718 Kandersteg (Vertrag Nr ) Anreise: 6. D ezember U hr Abreise: 31.D ezember U hr Bemerkungen: Tel Fax V ertragsbedingungen: 1. D er V ertrag ist nur gültig, wenn er bis am 15. April 2009 vom M ieter unterschrieben an den V ermieter retourniert und in der gleichen Frist die Anzahlung von Fr einbezahlt wird. 2. D ie H ausordnung ist Bestandteil des M ietvertrages 3. Für den M ietpreis gilt die zusammen mit diesem M ietvertrag übergebene P reisliste. D er M ietpreis ist innert 30 Tagen nach R echnungserhalt zu bezahlen. 4. Bei einem V ertragsrücktritt gilt folgende E ntschädigungsregelung: R ücktritt bis 5 M onate vor M ietbeginn: 40 % der M indesttaxe R ücktritt bis 4 M onate vor M ietbeginn: 60 % der M indesttaxe R ücktritt bis 3 M onate vor M ietbeginn: 80 % der M indesttaxe R ücktritt weniger als 3 M onate vor M ietbeginn: 100 % der M indesttaxe In jedem Fall beträgt die M indestentschädigung die H öhe der Anzahlung (siehe 1.). D ie E ntschädigung entfällt, wenn das H aus während der vereinbarten M ietdauer anderweitig vermietet werden kann. 5. S ollte das M ietobjekt zum gebuchten Zeitpunkt nicht zur V erfügung stehen, haftet der V ermieter für den Ausfall der vereinbarten Leistung, soweit kein V erschulden des M ieters vorliegt und es dem V ermieter nicht möglich ist, eine gleichwertige E rsatzleistung anzubieten. D ie H aftung ist jedoch beschränkt auf höchstens das 1 1/2fache der M indesttaxe und erfasst nur den unmittelbaren S chaden. D er V ermieter kann keine H aftung übernehmen bei behördlichen M assnahmen oder wenn das M ietobjekt wegen höherer G ewalt z.b. Ü berschwemmungen, Bränden, E rdrutschen etc. nicht zur V erfügung steht. 6. Für die Festlegung des genauen Zeitpunktes der H ausübergabe setzt sich der M ieter spätestens drei W ochen vor M ietbeginn mit der H ausbetreuerin in V erbindung. Andernfalls gelten die oben angegebenen Zeiten. 7. W artezeit bei der H ausübergabe und -rückgabe sowie N achreinigungsarbeiten und S chäden werden gemäss der H ausordnung in R echnung gestellt. D atum, U nterschrift V ermieter:, D atum, U nterschrift M ieter: Vertrag (03/2009) Seite 1/1

3 Hausordnung D ie nachfolgende H ausordnung ist Bestandteil des M ietvertrages. Bettwäsche H ausübernahme R einigung Kritzeleien R eparaturen Brandgefahr R auchen Feuer Internet S chuhe V eloanhänger U mzäunung W interbetrieb Kissenanzüge sind im M ietpreis inbegriffen. D er Bezug der Kissen ist obligatorisch! Leintücher und D uvetanzüge für die Leiterzimmer können gemietet werden, sofern sie nicht mitgebracht werden. Anreisetag: ab 14:00 U hr, Abreisetag: bis 12:00 U hr (diese Zeiten sind R ichtzeiten). Für die Ü bernahme und Abgabe des H auses ist jeweils mit einer S tunde zu rechnen. Bitte die H ausbetreuerin über Ankunfts- und Abreisezeit informieren. D as H aus muss vom M ieter gereinigt werden. Bei unordentlichem V erlassen des H auses wird die N achreinigung nach Aufwand mit C H F 70.- pro S tunde in R echnung gestellt. Kritzeleien und S chmierereien im und am H aus werden mit einem M indestansatz von C H F verrechnet. V erlorene oder beschädigte G egenstände, sowie verschmutzte W ände oder M atratzen werden in R echnung gestellt. Alle Lagerteilnehmer müssen zu Beginn des Lagers über den S tandort und den G ebrauch der R ettungsgeräte informiert werden. D ie Brandmeldeanlage wird dem Leiter von der H ausbetreuerin erklärt. D ie unnötige V erwendung der E inrichtungen wird gemäss Anschlag geahndet. D as R auchen ist im ganzen H aus strengstens verboten (H olzhaus mit Feuermeldeanlage). N ur auf der dafür vorgesehenen S telle Feuer machen. D ie Benutzung des Internets ist kostenlos. Jedoch müssen die vor O rt angeschlagenen Benutzungsbedingungen eingehalten werde. N icht mit hohen S chuhen in die oberen E tagen gehen. G estelle beim E ingang benützen. D er V eloanhänger ist für den Transport von G epäck, etc. gedacht und darf nicht zum S pielen verwendet werden. D ie umliegenden W iesen werden landwirtschaftlich genutzt und dürfen während den entsprechenden Jahreszeiten nicht betreten werden. D er U mzäunung und den Ballfangnetzen ist S orge zu tragen. D ie Fenster dürfen wegen V ereisungsgefahr nur kurz zum Lüften geöffnet werden. Hausordnung (03/2009) Seite 1/1

4 Preisliste Ü bernachtungen Kurtaxen Lager ab 3 N ächte: Fr pro P erson und N acht M indesttaxe (20 P ersonen) Fr W eekend bis 2 N ächte: Fr pro P erson und N acht M indesttaxe (20 P ersonen) Fr bis 16 Jahre: Fr pro P erson und N acht ab 16 Jahre: Fr pro P erson und N acht S trom V erbrauch pro kw h Fr H eizung P auschale je H eiztag Fr Telefon Taxen nach Zählerstand W äschemiete D uvetanzug pro S tk. Fr Leinentuch pro S tk. Fr Küchentuch pro S tk. Fr D iverses In den P reisen ist die M ehrwertsteuer nicht enthalten. Zum heutigen Zeitpunkt muss die V erwaltung keine M ehrwertsteuern entrichten. D ie V erwaltung behält sich das R echt vor, bei ungünstiger M arktlage die Kosten für die H eizung entsprechend den H eizölpreisen anzupassen. P reisänderungen bei Kurtaxen müssen wir ebenfalls in R echnung stellen. G ebührenpflichtige Kehrichtsäcke der G emeinde Kandersteg können bei der Abwartin bezogen werden. D ie Benutzung der V eloanhänger und S pielgeräte ist kostenlos. Preisliste (03/2009) Seite 1/1

5 Informationen für Benutzer des CVJM Ferienhauses Kandersteg V erwaltung H auswart C evi Zürich, S ihlstrasse 33, P ostfach 1578, Telefon +41 (0) , Fam. von Bergen, Bütschels, 3718 Kandersteg Telefon +41 (0) H ausadresse C V JM Ferienhaus, 3718 Kandersteg Telefon +41 (0) H eizung Abfall H üttenbuch P ing-p ong Feuerstelle D as ganze H aus wird mit einer Zentralheizung beheizt. An den H eizkörpern sind R aumthermostaten montiert. Bitte unterstützen S ie unsere E nergiesparmassnahmen. Abtransport am D ienstag und Freitag. D eponie der Kehrichtsäcke im Abfallcontainer des C V JM. S ackgebühr! M arken oder Abfallsäcke können bei der H aubetreuerin bezogen werden. D er E intrag ins H üttenbuch ist E hrensache S ie finden vor unserem H aus einen P ingpong-tisch aus Beton. W ir bitten S ie, S chläger, Bälle und N etze selbst mitzubringen. Beim Lagerhaus befindet sich eine Feuerstelle mit S itzgelegenheit und D reibein. D er G rillrost kann beim H auswart bezogen werden. Lebensmittelhändler mit Hauslieferung Bäckerei/Lebensmittel M etzgerei M olkerei Familie Künzi, H autpstrasse, Kandersteg Telefon +41 (0) Familie S chüpbach, H auptstrasse, Kandersteg Telefon +41 (0) Familie H ari, Bahnhofstrasse, Kandersteg Telefon +41 (0) Informationen (03/2009) Seite 1/1

INTERNATIONAL CAMPING VILLAGE Preise pro Woche 2015. Vor- und Nachsaison 20/06-04/07. Vor-, Nach-/ Hauptsaison 04/07-25/07 22/08-29/08 APPARTEMENTS

INTERNATIONAL CAMPING VILLAGE Preise pro Woche 2015. Vor- und Nachsaison 20/06-04/07. Vor-, Nach-/ Hauptsaison 04/07-25/07 22/08-29/08 APPARTEMENTS Anzahl der Plà tze Nebensaison 01/05-20/06 29/08-28/09 INTERNATIONAL CAMPING VILLAGE Preise pro Woche 2015 Vor- und Nachsaison 20/06-04/07 Vor-, 04/07-25/07 22/08-29/08 APPARTEMENTS 25/07-01/08 Hochsaison

Mehr

Mietvertrag für möblierte Ferienwohnung / möbliertes Ferienhaus zum privaten Gebrauch (bis max. 3 Monate)

Mietvertrag für möblierte Ferienwohnung / möbliertes Ferienhaus zum privaten Gebrauch (bis max. 3 Monate) Mietvertrag für möblierte Ferienwohnung / möbliertes Ferienhaus zum privaten Gebrauch (bis max. 3 Monate) Vermieter Name/Vorname... Adresse... PLZ/Ort... Telefon... Mobiltelefon. Fax... E-Mail... Mieter

Mehr

WOHNWAGENVERMIETUNG. alles inklusive. Tel. +41 (0)44 948 13 39 Fax +41 (0)44 948 19 07. Isenrietstr. 16 CH-8617 Mönchaltorf. www.8617.ch. info@8617.

WOHNWAGENVERMIETUNG. alles inklusive. Tel. +41 (0)44 948 13 39 Fax +41 (0)44 948 19 07. Isenrietstr. 16 CH-8617 Mönchaltorf. www.8617.ch. info@8617. WOHNWAGENVERMIETUNG alles inklusive GARAGE titel Adria 361 LH 390 PS 542 PK 552 UL max 2 Personen max 4 Personen max 6 Personen max 4 Personen 2x Preisliste Preisänderungen und Modellwechsel vorbehalten.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Legende/Inhalt:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Legende/Inhalt: Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Legende/Inhalt: 1 Veranstalter 2 Buchungsablauf und Zahlungstermine 3 Doppelbuchungen oder Undurchführbarkeit der Buchung 4 Stornierung 5 Mietkaution 6 Anzahl der

Mehr

Leitfaden zum Vermieterbereich

Leitfaden zum Vermieterbereich Leitfaden zum Vermieterbereich European Holiday Rentals Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen bei European Holiday Rentals! Mit EHR können Sie einfach und bequem Ihr Feriendomizil online vermieten.

Mehr

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen 3 Vertragsabschluss Anzahlung 3.1 Der Beherbergungsvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Beherberger zustande.

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Ferienhaus Jochmaring Allgemeine Mietbedingungen (AGB)

Ferienhaus Jochmaring Allgemeine Mietbedingungen (AGB) Ferienhaus Jochmaring Allgemeine Mietbedingungen (AGB) 1. Vertragsschluss a) Der Mieter bietet dem Vermieter mit einer in Textform (e-mail, Fax, Brief) verfassten Buchungsanfrage unter Angabe der vollständigen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Mit dem Abschluss des Buchungsvorganges bestätigen Sie, dass Sie die unten angeführten Geschäftsbedingungen gelesen und verstanden haben, sowie dass Sie diese annehmen und

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Hotelzimmerbuchungen, die der Kunde per Post, Fax oder E-Mail bei der Leipziger

Mehr

2. Vertragsabschluss 2.1 Besteller und Veranstalter haften als Auftraggeber für alle Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung gesamtschuldnerisch.

2. Vertragsabschluss 2.1 Besteller und Veranstalter haften als Auftraggeber für alle Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung gesamtschuldnerisch. 1. Allgemeines Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Vermietung von Konferenz-, Bankett- und Ausstellungsräumen, Hotelzimmern sowie für alle en des Privathotel Post im Außer-Haus- Geschäft.

Mehr

Mietbestimmungen. 1. Mietvertrag

Mietbestimmungen. 1. Mietvertrag Mietbestimmungen Die generellen Mietbestimmungen gelten für sämtliche von Vacasol International A/S (im Folgenden Vacasol) vermittelten Ferienunterkünften. Vacasol agiert als Vermittler zwischen dem Mieter

Mehr

Benützungsreglement. Inhaltsverzeichnis

Benützungsreglement. Inhaltsverzeichnis Gemeindekanzlei Grosse Kirchgasse 23, Postfach, 5507 Mellingen Telefon 056 481 88 20 Fax 056 481 88 33 E-Mail gemeindekanzlei@mellingen.ch Internet www.mellingen.ch Benützungsreglement Im Gebäude des Werkhofes

Mehr

Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen

Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen 1 Abschluss des Gastaufnahmevertrages 1. Der Gastaufnahmevertrag ist verbindlich abgeschlossen, wenn die Unterkunft bestellt und zugesagt oder kurzfristig

Mehr

Allgemeine Mietbedingungen

Allgemeine Mietbedingungen Allgemeine Mietbedingungen 1. Vertragsschluss a) Der Mietvertrag über die anliegend beschriebene Ferienwohnung ist verbindlich geschlossen, wenn der in der Anlage beigefügte Mietvertrag vom Mieter unterschrieben

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN DER RESERVIERUNG

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN DER RESERVIERUNG Imperial d.d., Jurja Barakovića 2, 51280 Rab, OIB: 90896496260, MBS: 040000124 Trgovački sud Rijeka tel.051/ 66 77 88, fax.051/ 724 117, Web: www.imperial.hr, E-mail: info@imperial.hr, uprava@imperial.hr,

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1 Vertragsabschluss Anzahlung 1.1 Der Vertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Vermieter zustande. Elektronische Erklärungen gelten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Beherbergungsvertrag des Gästehaus-Stiftsstadt Kempten

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Beherbergungsvertrag des Gästehaus-Stiftsstadt Kempten AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Beherbergungsvertrag des Gästehaus-Stiftsstadt Kempten Mit Ihrer Buchung werden diese Bedingungen in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung Bestandteil

Mehr

Der Campingplatz: Name: Adresse: Postleitzahl: Stadt: Tel.Nr.: Name: Geburtsdatum: Name: Geburtsdatum: Name: Geburtsdatum: Name: Geburtsdatum:

Der Campingplatz: Name: Adresse: Postleitzahl: Stadt: Tel.Nr.: Name: Geburtsdatum: Name: Geburtsdatum: Name: Geburtsdatum: Name: Geburtsdatum: Der Campingplatz: vermietet hierdurch an Name: Adresse: Postleitzahl: Stadt: Tel.Nr.: 1 Stck. Campinghütte /Wohnwagen vom,14 Uhr bis,12 Uhr. Namen sämtlicher Bewohner des Mietobjektes: Name: Geburtsdatum:

Mehr

Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ

Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ Willkommen bei Finders Keepers. Wir sind eine Agentur, die Wohnungen und Häuser vermietet, und haben 8 Büros in Oxfordshire im Herzen Südenglands.

Mehr

FERIENHAUS WALLERSEE WIEDWENGERHOLZ 10 5202 NEUMARKT AM WALLERSEE

FERIENHAUS WALLERSEE WIEDWENGERHOLZ 10 5202 NEUMARKT AM WALLERSEE FERIENHAUS WALLERSEE WIEDWENGERHOLZ 10 5202 NEUMARKT AM WALLERSEE Ab Ende Mai ist unser Ferienhaus am Wallersee wieder für alle KSV-Mitglieder geöffnet. Mindestdauer ist eine Woche Mitzubringen ist: Bettwäsche,

Mehr

Auftragsbestätigung für. Hiermit nehme ich/wir den Vertrag an. Bitte die Auftragsbestätigung an uns Unterschrieben zurücksenden oder Faxen.

Auftragsbestätigung für. Hiermit nehme ich/wir den Vertrag an. Bitte die Auftragsbestätigung an uns Unterschrieben zurücksenden oder Faxen. Auftragsbestätigung für Hiermit nehme ich/wir den Vertrag an. Ich habe die AGB s gelesen und erkläre mich damit einverstanden. Bitte die Auftragsbestätigung an uns Unterschrieben zurücksenden oder Faxen.

Mehr

17. - 19. Juli 2015. 5. - 7. Juni 2015 RAPPERSWIL-JONA ZÜRICH. www.ironman.ch

17. - 19. Juli 2015. 5. - 7. Juni 2015 RAPPERSWIL-JONA ZÜRICH. www.ironman.ch 5. - 7. Juni 2015 17. - 19. Juli 2015 ZÜRICH www.ironman.ch 5. - 7. Juni 2015 www.ironman.com/switzerland70.3 WILLKOMMEN IN Der IRONMAN 70.3 Switzerland zieht jedes Jahr über 3 000 Athletinnen und Athleten

Mehr

WICHTIG: Wir stellen zur Verfügung: Pfadfinderheim Enzenbühl, Winkelweg 20, 3645 Gwatt MERKBLATT. Pfadfinderheim Enzenbühl, Winkelweg 20, 3645 Gwatt

WICHTIG: Wir stellen zur Verfügung: Pfadfinderheim Enzenbühl, Winkelweg 20, 3645 Gwatt MERKBLATT. Pfadfinderheim Enzenbühl, Winkelweg 20, 3645 Gwatt Pfadfinderheim Enzenbühl, Winkelweg 20, 3645 Gwatt MERKBLATT Wir stellen zur Verfügung: Aussenanlagen gemäss Skizzen (Spielwiese, Feuerstelle, Parkplatz) Räume: Arena 125 m² 3 Gruppenräume je 43 m² Küche(

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum in Eltville am Rhein 3 Willkommen Eltville steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten schnellen

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für Kinder- und Jugendfreizeitstätten 464.12 der Stadt Böblingen

Miet- und Benutzungsordnung für Kinder- und Jugendfreizeitstätten 464.12 der Stadt Böblingen vom 00.00.0000 geändert am 00.00.0000 Inhaltsverzeichnis Seite I. Allgemeine Miet- und Benutzungsbedingungen... 2 1. Geltungsbereich... 2 2. Zuständigkeit... 2 3 Mietvertrag... 2 4. Veranstalter... 2 5.

Mehr

Erstvermietung 5 ½-Zimmer-Doppel-Einfamilienhäuser mit Garage in der Dorf-Kernzone

Erstvermietung 5 ½-Zimmer-Doppel-Einfamilienhäuser mit Garage in der Dorf-Kernzone L + B A G H G V Verkauf:, Urs Küng, Harmonieweg 7, 9601 Lütisburg, Telefon 071 931 32 39, Fax 071 931 32 40 E-Mail: familiavermietung@bluewin.ch Internet: An die Interessenten der Überbauung Am Dorfbach

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER BOOTSVERMIETUNG-PICCOLO GRUPA D.O.O.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER BOOTSVERMIETUNG-PICCOLO GRUPA D.O.O. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER BOOTSVERMIETUNG-PICCOLO GRUPA D.O.O. Einleitende Bemerkungen ABSATZ 1. 1.1. Mit den einleitenden Bemerkungen der Bootsvermietung(im weiteren Text: Allgemeine Bedingungen)regulieren

Mehr

kreditkarten Komfortabel und sicher: Mastercard und Visa

kreditkarten Komfortabel und sicher: Mastercard und Visa kreditkarten Komfortabel und sicher: Mastercard und Visa BARELDlos bezahlen unbesorgt shoppen und reisen Ob ie MasterCard oder Visa wählen: o bezahlen ie bargeldlos in allen Währungen. Und das überall

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

Kreditkarten Komfortabel und sicher: Mastercard und Visa. SLR meine Bank

Kreditkarten Komfortabel und sicher: Mastercard und Visa. SLR meine Bank Kreditkarten Komfortabel und sicher: Mastercard und Visa LR meine Bank Bargeldlos bezahlen, unbesorgt shoppen und reisen Vorteile auf einen Blick Egal ob ie MasterCard oder Visa wählen: Mit Kreditkarten

Mehr

Produktinformation Som m er 2008 Yellow Vision ist ein Produkt der Firm a CSS Seite 2 von Seite 9 A llgemeine Produktbeschreibung H inter dem N am en Yellow Vision steckt ein professionelles Videoscreening-System,

Mehr

Allgemeine Teilnahmebedingungen

Allgemeine Teilnahmebedingungen Allgemeine Teilnahmebedingungen 1. Abschluss des Vertrages: Bei Anmeldung akzeptieren Sie automatisch die ausgeschriebenen Allgemeinen Teilnahmebedingungen. Die Anmeldung sollte online durch das Formular

Mehr

Krippenreglement. Kinderkrippe Little Einsteins Grundstrasse 28 8048 Zürich 044 492 24 88

Krippenreglement. Kinderkrippe Little Einsteins Grundstrasse 28 8048 Zürich 044 492 24 88 Krippenreglement Kinderkrippe Little Einsteins Grundstrasse 28 8048 Zürich 044 492 24 88 1. Aufnahmebedingungen Die Kinderkrippe Little Einsteins nimmt grundsätzlich Kinder aller Nationen und Konfession

Mehr

Hochzeitsmesse. Alles für die Hochzeit und sonstige Anlässe, in der Arena Nova / Wr. Neustadt. 25. 26. Oktober 2014

Hochzeitsmesse. Alles für die Hochzeit und sonstige Anlässe, in der Arena Nova / Wr. Neustadt. 25. 26. Oktober 2014 Hochzeitsmesse und Anlassmesse Alles für die Hochzeit und sonstige Anlässe, in der Arena Nova / Wr. Neustadt 25. 26. Oktober 2014 Veranstalter: PI-Events Am Hang 143 2831 Gleissenfeld pi-events@hotmail.com

Mehr

Checkliste Auslandspraktikum

Checkliste Auslandspraktikum Checkliste Auslandspraktikum Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In, Professor/Innen und Kommilitonen aus höheren Semestern In welches Land soll es gehen? Bringe ich

Mehr

Muster Vertrag DL Modell 1

Muster Vertrag DL Modell 1 Muster Vertrag DL Modell 1 für 3-Zimmer Wohnung im Haus x, 3925 Grächen Die FEWO Agentur Grächen der Touristischen Unternehmung Grächen (TUG), 3925 Grächen, vertreten durch Berno Stoffel, CEO TUG, Dorfplatz,

Mehr

BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES

BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES Seite 5.030 BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES Zur Aufbewahrung von Wertsachen und Urkunden vermietet das Kreditinstitut verschließbare Safes zu den nachstehenden Bedingungen: 1. Mietrechte 1.1.

Mehr

und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund

und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund Urlaub an der Nordsee Sonderarrangements und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund Preisliste 2015 Preisliste 2015 Preise pro Zimmer und Nacht, inkl. Frühstücksbuffet Die Übernachtungspreise richten sich

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Hotelbetrieb

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Hotelbetrieb ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Hotelbetrieb 1. GELTUNGSBEREICH Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) finden auf alle Rechtsbeziehung zwischen der Oberwaid AG und dem Gast Anwendung. Sie regeln

Mehr

FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände)

FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände) FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände) Version Januar 2013 1. ZIEL 1.1. Erlaubte Modelle 2. ORDNUNG 2.1. Parkordnung (Beilage 1) 2.2. Platzeinteilung (Beilage 1) 2.2.1. Start- und

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune 1. Geltungsbereich a) Die Hotel-AGB gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern, zur Beherbergung und Tagung

Mehr

ERSTENS: Jaume Vermell Nàutica, S.L., genannt als VERMIETER, überlässt zur Miete Ihnen, hier gennannt als MIETER, das ausgesuchte Wasserfahrzeug.

ERSTENS: Jaume Vermell Nàutica, S.L., genannt als VERMIETER, überlässt zur Miete Ihnen, hier gennannt als MIETER, das ausgesuchte Wasserfahrzeug. MIETBEDINGUNGEN EINES WASSERFAHRZEUGES In erster Linie möchten wir für Ihr Interesse und das Vertrauen in uns, bedanken. Wir hoffen das Sie Genuss an unseren Booten und das Erlebniss auf unseren ruhigen

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE MODULNUMMER 5110 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT STARTTERMINE 2014/2015 PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBÜHR ANRECHENBARKEIT Finanzen Finanz- und Rechnungswesen 1 Mandant

Mehr

5. Stornobedingungen

5. Stornobedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der M 120 KG Apartment Hotel M120 Münchner Strasse 120, 85774 Unterföhring Telefon: 089/9500699-0, Fax: 089/9500699-250 Email: info@m120- unterfoehring.de Internet: www.m120-

Mehr

Hotelaufnahmevertrag Hotel am Palais 63571 Gelnhausen-Meerholz Seite!1

Hotelaufnahmevertrag Hotel am Palais 63571 Gelnhausen-Meerholz Seite!1 A. Hotelaufnahmevertrag 1. Der Hotelaufnahmevertrag kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder durch schlüssiges Verhalten zustande kommen. Der Vertrag kommt durch Annahme des Antrags des Kunden durch

Mehr

Betriebsbestimmungen

Betriebsbestimmungen Betriebsbestimmungen Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 2 2. Anmeldung... 3 3. Kündigung... 3 4. Platzreservation... 3 5. Tarife... 4 6. Zahlungsregelungen... 4 7. Finanzen... 4 8. Krankheit/Unfall...

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Geräteverleih. Für jede Arbeit das richtige Werkzeug

Geräteverleih. Für jede Arbeit das richtige Werkzeug Für jede Arbeit das richtige Werkzeug Sicher. 5 Jahre Gewährleistung* Weils der Profi macht. Besser. Weil baumax als österreichisches Traditionsunternehmen auch morgen noch für Sie da ist und das bereits

Mehr

26.-28. JUNI 2015 ZERMATT

26.-28. JUNI 2015 ZERMATT Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen PERSKINDOL SWISS EPIC TRAININGSCAMP 26.-28. Juni 2015 Hotel Schweizerhof Zermatt Mit der vorbehaltlosen Annahme Ihrer schriftlichen, telefonischen oder persönlichen

Mehr

Mietvertrag über eine Ferienwohnung (Wohnung A1)

Mietvertrag über eine Ferienwohnung (Wohnung A1) Mietvertrag über eine Ferienwohnung (Wohnung A1) Zwischen der Vermieterin Annette Grebner Gartenstr. 19 96528 Schalkau Tel.: +49 (0)36766/21223 email: buchung@fewo-grebner-schalkau.de und dem Mieter Name

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

Die Messe Bürstadt 2015

Die Messe Bürstadt 2015 Die Messe Bürstadt 2015 Die Messe Bürstadt wird bereits seit über 30 Jahren durchgeführt. Sie hat in dieser Zeit als wichtige Informations- und Verkaufsveranstaltung im südhessischen Ried eine große regionale

Mehr

Checkliste Auslandsstudium

Checkliste Auslandsstudium Checkliste Auslandsstudium Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In In welches Land soll es gehen? -> Bringe ich die Sprachvoraussetzungen mit? 2. Welche Austauschprogramme

Mehr

Ferien und Seminare CVJM Zentrum Hasliberg. seminare

Ferien und Seminare CVJM Zentrum Hasliberg. seminare Ferien und Seminare CVJM Zentrum Hasliberg seminare Etwas Abstand zum Alltag macht Mut, neue Wege zu planen. Aussicht gibt Einsicht. Seminare am Hasliberg finden in einer grossartigen Landschaft statt.

Mehr

EINZELMODUL TABELLENKALKULATION MIT EXCEL

EINZELMODUL TABELLENKALKULATION MIT EXCEL EINZELMODUL TABELLENKALKULATION MIT EXCEL MODULNUMMER 4703 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT Organisation, Projektmanagement und Informatik Informatik 1 Grundlagen der Tabellenerstellung und -bearbeitung

Mehr

Allgemeine Vermietbedingungen AGB`s bluegreen erfurt

Allgemeine Vermietbedingungen AGB`s bluegreen erfurt Allgemeine Vermietbedingungen AGB`s bluegreen erfurt 1. Mietvertrag 2. Zahlungsbedingungen 3. Rückgabe 4. Reparaturen / Schäden am Mietwagen 5. Haftung des Mieters6. Nutzung des Fahrzeugs 7. Haftungsbegrenzung

Mehr

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN Willkommen auf der Wiesn! O zapft is! Das Oktoberfest ist viel mehr als ein normales Volksfest; es ist ein gewachsenes, kulturelles Event mit einer langen Geschichte. Es gibt

Mehr

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen Verkaufsbedingungen Grundsatz Preise Lieferbedingungen Beanstandungen Es gelten nur unsere Verkaufsbedingungen. Einkaufsund Zahlungsbedingungen des Käufers werden nicht anerkannt, es sei denn, es würden

Mehr

EINZELMODUL MARKETINGSTRATEGIE

EINZELMODUL MARKETINGSTRATEGIE EINZELMODUL MARKETINGSTRATEGIE MODULNUMMER 3503 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT NÄCHSTER START PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBEÜHR ANRECHENBARKEIT MODULLEITUNG Logistik, Produktion und Marketing Marketing

Mehr

Benützungsvertrag Kulturkantine 13

Benützungsvertrag Kulturkantine 13 Benützungsvertrag Kulturkantine 13 Benützer Organisation: Name: Vorname: Adresse: PLZ/Ort: Telefon Privat: Telefon Mobile: E-Mail: Geb. Datum Veranstaltungsprotokoll Zeit/Dauer der Veranstaltung Schlüsselübergabe

Mehr

Clubraum Sportplatzhaus Moos Benützungsreglement

Clubraum Sportplatzhaus Moos Benützungsreglement Clubraum Sportplatzhaus Moos Benützungsreglement 1. Allgemeines Zuständigkeit Eigentümerin des Sportplatzhauses im Moos ist die Politische Gemeinde Rüschlikon. Verantwortlich für die Verwaltung und den

Mehr

Caritas-Familienplatzierung Arbeitseinsatz für Jugendliche. Richtlinien für Platzierungsfamilien

Caritas-Familienplatzierung Arbeitseinsatz für Jugendliche. Richtlinien für Platzierungsfamilien Caritas-Familienplatzierung Arbeitseinsatz für Jugendliche Richtlinien für Platzierungsfamilien Gültig per 01.01.2014 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES 3 1.1 Auftrag 3 1.2 Schweigepflicht 3 1.3 Zusammenarbeit

Mehr

Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau

Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau AUSGLEICHSKASSE DES KANTONS THURGAU Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau Ausgleichskasse des Kantons Thurgau St. Gallerstrasse 13, Postfach, 8501 Frauenfeld T 052 724 71 71, F 052 724 72

Mehr

MIETVERTRAG. Übergabeprotokoll & Rückgabeprotokoll Version 1.0 (Juni 2014) Fahrzeug Chausson Flash 24. Name Kunde. Adresse Kunde

MIETVERTRAG. Übergabeprotokoll & Rückgabeprotokoll Version 1.0 (Juni 2014) Fahrzeug Chausson Flash 24. Name Kunde. Adresse Kunde MIETVERTRAG Übergabeprotokoll & Rückgabeprotokoll Version 1.0 (Juni 2014) Fahrzeug Chausson Flash 24 Name Kunde Adresse Kunde Übergabe am (zwischen 08:00 und 12:00 Uhr) Rückgabe am (zwischen 08:00 und

Mehr

Heimreglement der Gemeinde Degersheim

Heimreglement der Gemeinde Degersheim Heimreglement der Gemeinde Degersheim vom 16. November 2004 Heimreglement der Gemeinde Degersheim 2/6 Der Gemeinderat Degersheim erlässt gestützt auf Art. 5, Art. 136 Bst. g und Art. 200ter des Gemeindegesetzes

Mehr

-Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr

-Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr Küche: -Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr -etc sauber ist -Pfannen kontrollieren und reinigen -Alles am richtigen Ort versorgen -alle Arbeitsflächen reinigen.

Mehr

Dieses Reglement bestimmt die Nutzung des Ausstellungsraums Espace 25 am Boulevard de Pérolles 25, 1700 Freiburg.

Dieses Reglement bestimmt die Nutzung des Ausstellungsraums Espace 25 am Boulevard de Pérolles 25, 1700 Freiburg. Direction de l économie et de l emploi DEE Volkswirtschaftsdirektion VWD Boulevard de Pérolles 25 Case postale 1350, 1701 Fribourg T +41 26 305 24 02, F +41 26 305 24 09 www.fr.ch/dee Espace 25 Reglement

Mehr

FIF~ Programm Finanzielle Unterstützung der FIFA (FAP) Reglement und administrative Richtlinien für 2014

FIF~ Programm Finanzielle Unterstützung der FIFA (FAP) Reglement und administrative Richtlinien für 2014 FIF~ Far the Game. Far the Warld. An die Mitglieder der FIFA Zirkular Nr. 1395 Zürich, 22. November 2013 SGS/clo-csu Programm Finanzielle Unterstützung der FIFA (FAP) Reglement und administrative Richtlinien

Mehr

Pferde- & Tannenhof Andreas Fischer

Pferde- & Tannenhof Andreas Fischer ANMELDUNG FÜR KINDERREITFERIEN TERMIN Kinderreitferien vom bis PERSÖNLICHE ANGABEN TEILNEHMER Name Vorname Geburtsdatum Straße / Nr. PLZ, Ort SORGEBERECHTIGTEN Name (1. Person) Vorname Telefon privat Telefon

Mehr

Support- und Wartungsvertrag

Support- und Wartungsvertrag Support- und Wartungsvertrag Bei Fragen zur Installation, Konfiguration und Bedienung steht Ihnen unser Support gern zur Verfügung. Wir helfen Ihnen per E-Mail, Telefon und Remote Desktop (Fernwartung).

Mehr

Während Feiertagen und Messen verrechnen die Hotels zum Teil hohe Zuschläge und verlangen einen Mindestaufenthalt. Preise und Daten auf Anfrage.

Während Feiertagen und Messen verrechnen die Hotels zum Teil hohe Zuschläge und verlangen einen Mindestaufenthalt. Preise und Daten auf Anfrage. OFFERTE BERLIN Lassen Sie sich von Deutschlands Hauptstadt verzaubern! Gehen Sie auf Entdeckungstour durch Berlin und erleben Sie Geschichte und Gegenwart hautnah: Reichstag, Siegessäule, Holocaust-Mahnmal,

Mehr

172.220.111.42 Verordnung über die Bearbeitung von Personendaten im Intranet und im Extranet des EDA

172.220.111.42 Verordnung über die Bearbeitung von Personendaten im Intranet und im Extranet des EDA Verordnung über die Bearbeitung von Personendaten im Intranet und im Extranet des E (Web-E-Verordnung) vom 5. November 2014 (Stand am 1. ezember 2014) er Schweizerische Bundesrat, gestützt auf rtikel 57h

Mehr

24 Std. Pikettdienst Rechnungsadresse :

24 Std. Pikettdienst Rechnungsadresse : Natel 079 / 211 25 65 Rechnungsadresse : Tel. Nr. Fax/Natel Service - Abonnement Nr. Abo - Vertragsbeginn Anlage - Addresse Anlage Strasse PLZ Ort Kontaktperson Produktedaten Gerät Brenner Leistung kw

Mehr

BUCHHALTUNG VWL, BWL RECHT

BUCHHALTUNG VWL, BWL RECHT GmbH BUCHHALTUNG VWL, BWL RECHT Lernbegleitungen und Vorbereitung von Prüfungen KV-Lehre, LAP, Detailhandel, Service Gymnasium, Matura BMS, FMS und HMS-Abschluss Besprechen Sie mit uns Ihr Anliegen Speichergasse

Mehr

Taxordnung für das Alters und Pflegeheim Aeschen

Taxordnung für das Alters und Pflegeheim Aeschen POLITISCHE GEMEINDE AMDEN Taxordnung für das Alters und Pflegeheim Aeschen gültig ab 1. Juni 2010 Gestützt auf Art. 13 des Heimreglements für das Alters und Pflegeheim Aeschen erlässt der Gemeinderat Amden

Mehr

www.havelhoehe.de Havelhöhe GÄSTEHAUS HAVELHÖHE Zimmer für Angehörige, Patienten und Gäste

www.havelhoehe.de Havelhöhe GÄSTEHAUS HAVELHÖHE Zimmer für Angehörige, Patienten und Gäste Havelhöhe www.havelhoehe.de GÄSTEHAUS HAVELHÖHE Zimmer für Angehörige, Patienten und Gäste WILLKOMMEN IM GÄSTEHAUS HAVELHÖHE In einer Villa auf dem Ge lände des Gemein - schafts kranken hau ses Havelhöhe

Mehr

Häufig gestellte Fragen von Internationalen Studierenden

Häufig gestellte Fragen von Internationalen Studierenden Häufig gestellte Fragen von Internationalen Studierenden Wohnen 1. Für welchen Zeitraum müssen die Zimmer im Wohnheim Sonnenkamp und im Immentun gemietet werden? Die Wohnheimzimmer sind immer semesterweise

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

Basispaket (einmalig) 4,95. Mindestvertragslaufzeit. in alle deutschen Netze 0,08. S MS in alle deutschen Netze 0,08

Basispaket (einmalig) 4,95. Mindestvertragslaufzeit. in alle deutschen Netze 0,08. S MS in alle deutschen Netze 0,08 Ihr hellomobil 8 C ent Tarif Allgemein Basispaket (einmalig) 4,95 S tartguthaben 1 5,- Aktion: 1x 25 E uro Aktionsguthaben 1 inklusive Taktung 2 60/60 Mindestvertragslaufzeit keine Inlandsverbindungen

Mehr

Merkblatt Nachtarbeit

Merkblatt Nachtarbeit Merkblatt Nachtarbeit I. Gesetzliche Grundlagen Die Bestimmungen zur Nachtarbeit und zu den damit verbundenen Lohn- oder Zeitzuschlägen für Arbeitsleistungen während Nachtzeiten sind im Arbeitsgesetz (ArG)

Mehr

Emulsionskonzentrat (EC)

Emulsionskonzentrat (EC) rebon 1 30 l 004634-00 nsektizid nsektizid gegen apsglanzkäfer, Gefleckten ohltriebrüssler, apsstängelrüssler und ohlschotenrüssler an aps Wirkstoff 287,5 g/l tofenprox (Gew.-%: 30,1) Wirkmechanismusklasse

Mehr

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Stand Dezember 2011 1. Gegenstand der Lizenz 1.1 Gegenstand der Lizenz ist die dem Kunden auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME

PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME Art. Bezahlung der Miete (Art. 57c OR) Der Mietzins sowie die Anzahlungen für Heizung und Nebenkosten sind jeweils monatlich im Voraus am Wohnort

Mehr

Mietvertrag Über die Vermietung einer Ferienwohnung

Mietvertrag Über die Vermietung einer Ferienwohnung Mietvertrag Über die Vermietung einer Ferienwohnung Der Vermieter Marion und Daniel Bruchhäuser Friedenrathstr. 10 83224 Grassau Tel.: 0049 8641 6969533 Mobil: 0049 179 4001447 Mail: info@fewo-grassau.de

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Bundesgesetz über die Krankenversicherung

Bundesgesetz über die Krankenversicherung Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) Entwurf Änderung vom... Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom 1, beschliesst: I

Mehr

Benutzungsordnung für die Schlossberghalle in Gutenberg

Benutzungsordnung für die Schlossberghalle in Gutenberg Gemeinde Lenningen Landkreis Esslingen Benutzungsordnung für die Schlossberghalle in Gutenberg 1 Allgemeines (1) Die Schlossberghalle mit Vereinsraum in Gutenberg dient der Grundschule für den Sportunterricht

Mehr

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 vom 6. Mai 1992 (Stand am 1. Februar 2000) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 18 des Bundesbeschlusses vom 24. März 1995

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Teil 1 : Buchungs- und Vertragsbedingungen zur Nutzung des Buchungsportals über die Website Nutzungsvertrag zwischen dem Nutzer ("Nutzer", "Sie") und Thomas Haubenreißer.

Mehr

I I. Anlage 2. 4.8. Räu,nrlichkeiten und denen Ausstattung. 2. Definition von Jugendclubs

I I. Anlage 2. 4.8. Räu,nrlichkeiten und denen Ausstattung. 2. Definition von Jugendclubs Anlage 2 Q u,a I itä*tssta nda rds f ti r e h re na rnu lche J u gendc I u bs 1. Definition ehrcnamttriche Tätigkeit 2. Definition von Jugendclubs 3. Wer ist Betreiber von einem Jugendclub? 3 3. Qualitätsstandards

Mehr

betreffend Leistungserbringung im Bereich des interkulturellen Dolmetschens

betreffend Leistungserbringung im Bereich des interkulturellen Dolmetschens Vertrag betreffend Leistungserbringung im Bereich des interkulturellen Dolmetschens zwischen Partei A (Behörde / Institution) Adresse vertreten durch: Name und Partei B (Vermittlungsstelle) Adresse vertreten

Mehr

FAQs Bürgschaft für private Mietkaution

FAQs Bürgschaft für private Mietkaution Wer ist der Bürgschaftsgeber? FAQs Bürgschaft für private Mietkaution Bürgschaftsgeber ist die R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden. Die R+V Versicherung ist größter deutscher

Mehr

Wohnmobil - Klasse 1. Vermietung von Wohnmobilen und Wohnwagen. Preise: 250 km frei pro Tag. 300 km frei pro Tag. pro Tag

Wohnmobil - Klasse 1. Vermietung von Wohnmobilen und Wohnwagen. Preise: 250 km frei pro Tag. 300 km frei pro Tag. pro Tag Vermietung von Wohnmobilen und Wohnwagen Wohnmobil - Klasse 1 Grand Canyon, Hymer T 414, Cape Town, oder gleichwertig ca. 5,4-6,0 m ca. 2,25 m 2-3 80,00 90,00 100,00 89,00 89,00 89,00 Wohnmobil - Klasse

Mehr

Förderprogramm für Erdgasfahrzeuge In Zukunft umweltfreundlich

Förderprogramm für Erdgasfahrzeuge In Zukunft umweltfreundlich Förderprogramm für Erdgasfahrzeuge In Zukunft umweltfreundlich geben! Das Förderprogramm der EW Höfe AG für erdgasbetriebene Fahrzeuge in den Gemeinden Freienbach, Wollerau und Feusisberg. Version 1.1,

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart

Ratgeber Mietrecht. Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Ratgeber Mietrecht Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung einer Nebenkostenabrechnung 2. Form einer

Mehr