Rundschreiben des Landesgremiums Wien des Juwelen- und Uhrenhandels

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rundschreiben des Landesgremiums Wien des Juwelen- und Uhrenhandels"

Transkript

1 FACHGRUPPENNEWS 1 14 Rundschreiben des Landesgremiums Wien des Juwelen- und Uhrenhandels Editorial Sehr geehrtes Mitglied, das Neue Jahr startet mit großen steuerlichen Änderungen für unsere Berufsgruppe - die ab in Kraft getretene Umsatzsteuer-Betrugsbekämpfungs-Verordnung. Hinter dieser sperrigen Bezeichnung verstecken sich weitreichende Änderungen. Das bekannte Reverse Charge-System ist nun auch anzuwenden auf Lieferung von Metallen und vor allem neu: ANLAGEGOLD. Die Wirtschaftskammer hat sich sehr bemüht, hier Übergangsfristen bis durchzusetzen, dies ist aber abgelehnt worden. In dieser Verordnung findet sich lediglich die Auflistung der Zolltarifnummern der NICHT betroffenen Ware ein sogenanntes Ausschlussverfahren. Es obliegt dem Steuerpflichtigen, die ihn betreffende Ware aus den sehr komplexen Zolllisten selbst herauszusuchen. Auch das Rechnungswesen muss dahingehend umgestellt werden, sodass es ab Rechnungen mit MwSt, ohne MwSt und Übergang der Steuerschuld sowie gemischte Rechnungen gibt. Bei der USt-Voranmeldung erfolgt die Abwicklung ähnlich einer innergemeinschaftlichen Lieferung, jedoch mit anderen Eintragungszeilen. Ich habe versucht, die wichtigsten Fakten in Form von kurzen Fragen/Antworten möglichst verständlich zu erläutern bitte lesen Sie diese Informationen im Inneren dieser Branchen News sorgfältig durch und besprechen Sie diese unbedingt mit Ihrem Steuerberater. KommR Alfred Römer Obmann TOP AKTUELL! Einladung zum Informationsabend: Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Geschäftsjahr UMSATZSTEUER- BETRUGS- BEKÄMPFUNGS- VERORDNUNG Reverse Charge NEU Seit Beginn dieses Jahres ist die Umsatzsteuer-Betrugsbekämpfungs-Verordnung (USt-BBKV) anzuwenden. Wir laden Sie daher sehr herzlich am zu einem Informationsabend ein. Experten von der ÖGUSSA informieren, was sich ab für unsere Mitgliedsbetriebe und deren Geschäftspartner im Umsatzsteuerrecht durch die Ausweitung der Reverse- Charge-Regelung ändert. Weitere Infos dazu auf S. 7. INHALT Nr. 1 Februar 2014 Landesgremium Wien des Juwelen- und Uhrenhandels Obmann: KommR Alfred Römer Geschäftsführer: Rudolf Vogt Sachbearbeiterin: Elisabeth Höger Schwarzenbergplatz 14, 1040 Wien T 01/ F 01/ E W wko.at/wien/schmuckhandel ADVENTKALENDER 2013 die Erfolgsgeschichte nimmt kein Ende... 2 Umsatzsteuer-Betrugsbekämpfungs-Verordnung... 7 Beschränkung von PAKs in Armbändern etc... 8 Lehrlingsehrung/Die neue Pendlerverordnung ab 2014/Kollektivvertrag Änderung der Absetzbarkeit von Umlaufvermögen Pensionsberechnung ab : Kontoerstgutschrift Überbrückungshilfe/Selbstständigenvorsorge Entlastung für Gründer durch zinsenfreien Aufschub der Versicherungs-Nachzahlung Jahresrückblick Branchenmaterial... 12

2 FACHGRUPPENNEWS 2 Juwelen- und Uhrenhandel ADVENTKALENDER 2013 die Erfolgsgeschichte nimmt kein Ende Seit wann gibt es den Adventkalender und was war die Idee dahinter? Im Frühjahr 2010 beschloss das Gremium, eine neue Werbelinie ins Leben zu rufen weg von der Plakat- und Printwerbung hin zu neuen Medien. Das Hauptentscheidungskriterium war, mit möglichst effizient eingesetzten Mitteln den größtmöglichen Erfolg zu erzielen und nebenher auch noch neue Käuferschichten anzusprechen. Das Ergebnis all dieser Überlegungen war die Gründung der Konsumentenwebseite Ziel dieser Webseite ist es, basierend auf einer intelligenten Suchmaschine, den Kunden schnell und zielsicher zum Juwelier seiner Wahl zu führen. Es gibt die Möglichkeit, nach Bezirk, bestimmten Produktgruppen und Volltextsuche seine Auswahl zu treffen. In der Suchmaschine sind ALLE Juweliere mit den Daten des Firmen A-Z automatisch und kostenlos erfasst. Das Firmen A-Z Das Firmen A-Z ist eine Datenbank der WKO, frei zugängig für ALLE. Hier werden alle Mitgliedsbetriebe automatisch mit den Daten der Gewerbeanmeldung (sind öffentlich zugängliche Daten) erfasst. Die weitere Wartung, Erweiterung um Kontaktdaten, Öffnungszeiten, besondere Produkte usw. muss das einzelne Mitglied selbst vornehmen (Zugang über PIN, erfragbar über die Hotline 0800/221223). Über eine automatisierte Schnittstelle werden alle Mitgliederdaten des Einzelhandels für den Juwelen- und Uhrenhandel aus dem Firmen A-Z in die Konsumentenseite www. wiener-juweliere.at übertragen. Somit ist jeder Betrieb zumindest namentlich und mit Adresse bereits 2 mal gratis im WWW präsent (wie oben schon erwähnt, ist die Wartung der Daten im Firmen A-Z vom Mitglied selbst vorzunehmen Telefon, Mail usw.) für die Aktualität dieser Daten ist das Gremium nicht verantwortlich! Es gibt allerdings die Möglichkeit, auf Basis einer standardisierten Seite seinen Betrieb vorzustellen und von hier auf die eigene Homepage zu verlinken (kostenpflichtig). Ein weiteres Ziel dieser Webseite war und ist es, gezielt Werbekampagnen, Gewinnspiele und sonstige Aktionen zu lancieren, wie: Gewinnspiel ADVENTKALENDER Die Idee hinter diesem äußert erfolgreichen Werbemodell war, auch kleinen Juwelieren eine Plattform zu bieten. Mit der Spende eines Schmuckstückes/Uhr ab einem VK von 200 ist man dabei, die Grenzen nach oben sind offen. Der Gewinn muss vor Ort beim jeweiligen Juwelier abgeholt werden. Während der ganzen 24 Tage sind die Logos und Firmenanschriften online, der Gewinn allerdings erst ab dem entsprechenden Fenstertag. Wie optimieren Sie die Werbewirksamkeit für Ihre Firma? Mit einer individuellen Seite auf sind Sie um einmalig 200 dabei. (Die Juweliere mit den meisten Zugriffen haben auch Großteils eine solche Seite). Sichern sie sich schon jetzt ein Fenster im Adventkalender 2014 so können Ihre Wünsche bezüglich des Fenstertages berücksichtigt werden. Die Erfolgskurve zeigt jedoch mit dem heurigen Adventkalender ganz steil nach oben im internationalen und nationalen Vergleich sind die Teilnehmerzahlen sensationell hoch. So wurde der Adventkalender beworben: Beispiele von Bannern in den Online-Medien: Ghost Company JULIUS Ghost Company

3 3 Wiener Juweliere Onlinekampagne und Google Adwords Zahlen, Daten und Fakten: Sponsored Stories Schaltungen in den Onlineportalen kurier.at und woman.at haben im Kampagnenzeitraum Adimpressions ausgeliefert und über Klicks generiert. Die Klickrate von 0,51 % war im Vergleich zu den Bannerschaltungen im Vorjahr erheblich höher. (0,16%) Kampagnenende: Reporting-Zeitraum: Kampagnenstart: Kampagnenende: Beobachtungszeitraum 1. Dezember bis 24. Dezember 2013 Google Analytics Besuche: (2013:16.723) Eindeutige Besucher: (2013: 5.553) Seitenaufrufe: (2013: ) Seiten/Besuch: 4,15 (2013: 4,56) Durchschnittliche Besuchsdauer: 00:02:11 Absprungrate: 6,38 % Vergleich zum Vorjahr: Blaue Linie Orange Linie Es sind deutliche Steigerungen (Zahlen in grün) ersichtlich. Die Besuche wurden um 40 Prozent, die Seitenaufrufe um fast 50 Prozent gesteigert. Die schönen Preise und die neue Optik des Kalenders wurden positiv aufgenommen, die Absprungrate auf dieser Seite hat sich um fast 40 Prozent gesenkt zum Vorjahr. Beispiel Advertorial: Unser Hauptgewinn: Firma: Hübner Uhrmachermeister seit 1914, Graben 28, 1010 Wien Gewinn: Damenarmbanduhr Marke VENTURA, Design Paolo Fancelli, Gehäuse aus Durinox, Generator-betriebene Automatik-Digitaluhr (benötigt keine Batterie), Saphirglas, wasserdicht bis 3 bar Gewinnerin: Gabriela MUCK Gremium

4 FACHGRUPPENNEWS 4 Juwelen- und Uhrenhandel Werbeaktion Dezember 2013 Online-ADVENTKALENDER Firma: Alfred Römer e.u. Alserbachstraße 4, 1090 Wien Gewinn: Ring 585 Weißgold mit Zirkonia Gewinnerin: Nina STOCKINGER Firma: Georgia Goldfisch Juwelenschmiede/ Patricia Tudosze, Rauhensteingasse 7,1010 Wien Gewinn: rubinrotes Rochenlederarmband aus der exklusiven Vitamincocktail-Kollektion mit einem Di Vienna Würfel aus schwarz rhodiniertem Silber Gewinnerin: Barbara LICHTENSTEIN Firma: 84 Karat Juwelen Heinrich Schulz Ges.m.b.H. Teinfaltstraße 4, 1010 Wien Gewinn: trendige Schaumkorallenkette Gewinnerin: Alexandra NOVAK Firma: Uhrmachermeister Hofer Schulhof 2, 1010 Wien Gewinn: exklusive Armbanduhr Marke Cerruti, Quarz, mit Swarovski-Steinen, Metallarmband Gewinnerin: Birgit PROSKOWETZ Firma: Dorotheum GmbH & Co KG Dorotheergasse 17, 1010 Wien Gewinn: Armband aus Tahitiankultur perlen mit Weißgoldschließe Gewinnerin: Gertrude ZETTELMAYR Firma: Juwelier Leo Müller Währinger Straße 109, 1180 Wien Gewinn: stylische Ohrhänger in Silber 925 von Momentoss Gewinnerin: Maria HEROLD Firma: Tauerngold, Wipplingerstraße 20, 1010 Wien Gewinn: Kollektion Aura von Tauerngold, extravagantes Herz als Anhänger in 585 Gold Gewinnerin: Karina SCHIEDLER Firma: Juwelier Günther Schmidt, Sandleitengasse 49, 1170 Wien Gewinn: exklusiver Goldring 585, Citrin, Bergkristall und Diamanten Gewinnerin: Annabel BRANDL Firma: Golddiskont Luitschi Schmuckhandelsund Erzeugungsgesellschaft m.b.h. Hormayrgasse 1, 1170 Wien Gewinn: Camee, gefasst in 585 Gold Gewinnerin: Stephanie KRONBERGER Firma: Akoya Perlenstudio, Gabriele Faly e. U. Gymnasiumstraße 1, 1180 Wien Gewinn: elegante Süßwasserzuchtperlen kette mit silbervergoldeter Magnetschließe Gewinnerin: Margarete SLAVIK, abgeholt durch Ehemann Firma: Bemarol HandelsgmbH. Westbahn City, Eben 0, 1150 Wien Gewinn: Tommy Hilfinger Damenarmbanduhr, rosefarben, Lünette mit Steinchen besetzt, Multi-Eye Gewinner: Thomas ASCHENBRENNER Firma: Juwelier My Style Donau Gold GesmbH. & Co.KG, Hafnersteig 4, 1010 Wien Gewinn: Ohrstecker aus Lapislazuli, Verzierung aus 585 Gold mit Diamanten Gewinnerin: Isabella PESCHTA Firma: Juwelier Brandstetter Taborstraße 39a, 1020 Wien Gewinn: trendiges Silbercollier mit Beads von GOOIX Gewinnerin: Andrea HAJEK

5 Firma: Peter Eckel Goldschmied Hernalser Hauptstraße 164, 1170 Wien Gewinn: Kreativring bestehend aus 3 einzelnen kombinierbaren Ringen aus 585 Gold, handgemacht mit 3 Diamanten im Brillantschliff Gewinnerin: Sandra GATTERMANN Firma: M.B. gold & more e.u. Landstraßer Hauptstraße 1, 1030 Wien Gewinn: Ring 925 Silber, vergoldet und verziert mit 3 Perlen und Zirkonia Gewinner: Markus RESCH Firma: Alfred Römer e.u. Alserbachstraße 4, 1090 Wien Gewinn: Ring 585 Gold mit grünem Stein Gewinnerin: Natalie PREISER Firma: Juwelier FABRINI Helvetia-International Susanne Forstinger Ges.m.b.H. Mariahilfer Straße 88, 1070 Wien Gewinn: exklusive Armbanduhr Marke Helvetia, Quarzuhr Tungsten Steel mit Saphire Glas und lebens - langer Garantie auf das Werk Gewinnerin: Katharina PRINZ Firma: Juwelier Gunsam Uhren- Gold- und Silberwaren Handelsgesellschaft m.b.h. Am Spitz 17, 1210 Wien Gewinn: Ring 585 Gold mit Diamant (0,02ct) Gewinnerin: Marlis UHLIK Firma: Roszet & Fischmeister Kammerjuwelier Kohlmarkt 11, 1010 Wien Gewinn: Armband aus 925 Sterlingsilber Gewinnerin: Monika KARALL Firma: Dorotheum GmbH & Co KG Dorotheergasse 17, 1010 Wien Gewinn: Anhänger mit Brillanten aus 585 Weißgold Gewinnerin: Ingrid WEISS Firma: Dieter Holzhammer Juwelier Hernalser Hauptstraße 78, 1170 Wien Gewinn: 1/4 Kt. Brillant, Qualität GSI, lose Gewinnerin: Gabi ROTTENSTEINER Firma: Michael W. Fischer Juwelier Franziskanerplatz 6, 1010 Wien Gewinn: Ring aus 585 Gold mit Opal und Diamanten Gewinnerin: Marianne PETZ Firma: Golddiskont Luitschi Schmuckhandels- und Erzeugungsgesellschaft m.b.h. Hormayrgasse 1, 1170 Wien Gewinn: Ring 585 Gold mit grünem Zirkonia Gewinner: Sergui LONGODOR Fotos Schmuckschachteln: Ghost Company Fotos Übergabe: Gremium, Juweliere Firma: Hübner Uhrmachermeister seit 1914, Graben 28, 1010 Wien Gewinn: Damenarmbanduhr Marke VENTURA, Design Paolo Fancelli, Gehäuse aus Durinox, Generator-betriebene Automatik-Digitaluhr (benötigt keine Batterie), Saphirglas, wasserdicht bis 3 bar Gewinnerin: Gabriela MUCK

6 FACHGRUPPENNEWS 26 Juwelen- und Uhrenhandel Besucherquelle Die externe Verlinkung (Referral) macht Klicks aus, direkte Aufrufe schlagen sich mit Seitenaufrufen zu Buche. Die organische Suche erzielt Besuche, gefolgt von Google Adwords mit 537 Klicks und Links über 390 Seiten. Standard-Channel- Gruppierung Akquisition Besuche % neue Besuche Neue Besuche ,18% % des Gesamtwertes: 100,00 % (29.607) Website-Durchschnitt: 27,16 % (0,07 %) % des Gesamtwerts: 100,07 % (8.042) 1. Referral ,08% Direct ,59% Organic Search ,90% Paid Search ,80% Social ,28% 83 Klicks durch Verweise Zubringerstärkstes Medium war gewinnspielsammlung.at mit Besuchern, gefolgt von der Plattform genuss-fee.at und vickyliebtdich.at. Das Portal Kurier scheint mit Besuchen auf, gefolgt von woman mit Besuchern. Medien Akquisition Verhalten Quelle Besuche % neue Besuche Neue Besuche Absprungsrate Seiten/Besuche Durchschnttl. Besuchsdauer % des Gesamtwerts: 46,38 % (29.607) 21,08 % Website- Durchschnitt: 27,16 % (-22,41 %) % des Gesamtwerts: 35,99 % (8.042) 3,47 % Website- Durchschnitt. 6,38 % (-45,52 %) 3,90 Website- Durchschnitt: 4,15 (-6,12 %) 00:02:02 Website- Durchschnitt: 00:02:11 (-6,95 %) 1. gewinnspielsammlung.at ,43% ,97% 3,55 00:01:51 2. genuss-fee.at ,25% 565 3,13% 3,51 00:02:11 3. vickyliebtdich.at ,28% 395 2,32% 3,39 00:02:17 4. kurier.at ,52% 291 4,09% 4,60 00:02:08 5. woman.at ,19% 335 3,67% 4,88 00:01:59 6. webheimat.at ,07% 91 4,87% 4,12 00:01:27 7. krone.at ,08% 86 10,38% 4,13 00:02:08 8. forum.wkw.at 167 8,38% 14 6,59% 6,87 00:02:23 9. wienerjuweliere.at 30 6,67% 2 0,00% 5,67 00:02: golddiskont.at 21 4,76% 1 0,00% 7,62 00:03:05

7 7 BRANCHENNEWS Umsatzsteuer-Betrugsbekämpfungs-Verordnung Was versteckt sich konkret dahinter? Welche Auswirkungen hat diese Verordnung speziell auf den Großhandel - aber nicht nur? INFO-Abend der Innung der Goldschmiede am : Spezialisten der WK Wien (Mag. Martina Schrittwieder) und ÖGUSSA (Mag. Marcus Fasching und Wolfgang Fröhlich) trugen die bis jetzt gemachten Erfahrungen und gewonnen Erkenntnisse mit der seit wirkende Verordnung (BGBl. II 369/2013 Veröffentlichung am 26. November 2013) und deren Auswirkungen auf die Branche verständlich und praxisbezogen vor. Die WKÖ sammelt häufig auftretende Problemfälle und trägt diese an das BMF heran und versucht so entsprechende Antworten/praktische Lösungen zu erarbeiten. Dies ist aber ein laufender Prozess und muss auf Grund der Kürze der Vorlaufzeit vor in Kraft treten der Verordnung nun leider im Nachhinein schrittweise erfolgen. Der von der WKO eingebracht Vorschlag, Übergangsfristen bis einzuführen, wurde abgelehnt. Die nachstehend angeführten Erklärungen und Erläuterungen sind eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten. Diese Ausführungen sind nur als Hinweis zu sehen, bitte Details mit Ihrem Steuerberater oder der WKW- Fachabteilung zu besprechen und zu klären. Was bedeutet Reverse Charge? Die Verordnung regelt den Übergang der Steuerschuld auf den Leistungsempfänger (muss immer eine UID-Nummer haben) also: verkauft eine Firma bestimmte genau deklarierte Produkte an eine andere Firma, wird keine USt verrechnet, es gibt daher auch keinen Vorsteuerabzug. Erst wenn die Ware an den Endkunden verkauft wird, wird die MwSt verrechnet. Hinweis: Es ist auch bei einer Reverse Charge Rechnung der Vorsteuerabzug möglich. Der Leistungsempfänger führt die USt ab und holt sich auch gleichzeitig die Vorsteuer. D.h. der Leistungserbringer macht eine Meldung mit seiner UVA und es fließt kein Geld. Der Empfänger muss die USt nicht vorfinanzieren. Was war der Grund für die Einführung dieser Verordnung? In den letzten Jahren kam es europaweit zu Umsatzsteuerhinterziehungen im Umfang von geschätzten 100 Milliarden! Was betrifft diese Verordnung (auch unter Reverse Charge kurz RC ein Begriff)? Gilt nun auch für Anlagegold!! Die Aufzählung ist nur beispielhaft: Alle Betriebe, die mit Rohstoffen, Halbfertigprodukten, Schrott, Edelmetallen (Verbindungen). handeln (die Liste umfasst ca. 47 Seiten). Ausgenommen sind auf alle Fälle jene Produkte, die in der Verordnung mit den Zolltarifnummern angeführt werden (Ausschlussverfahren). D.h. konkret, jeder Betrieb muss die für ihn geltenden Produkte aus der Referenz-Liste selbst heraussuchen (BMF). Die WKÖ hat eine unverbindliche Positiv- Liste erstellt, zu finden unter: https:// Das Landesgremium Wien des Juwelen- und Uhrenhandels lädt Sie und ganz besonders diejenigen Personen/Firmenvertreter ein, die für Sie das Finanzwesen / Buchhaltung erledigen, zum hochaktuellen INFOABEND REVERSE CHARGE NEU: Umsatzsteuer-Betrugsbekämpfungs-Verordnung am Donnerstag, 19. März 2014, um Uhr im Blauen Saal, Spartenhaus am Schwarzenbergplatz 14, 1040 Wien Was verbirgt sich Neues hinter dem Begriff Reverse Charge? NEU: Die seit in Kraft getretene Verordnung zur Umsatzsteuer-Betrugsbekämpfung (USt-BBKV)? Wo von ist unsere Branche ganz besonders betroffen? NEU: Anlagegold sowie Rohstoffe, Halbfertigprodukte, Schrott, Edelmetalle (Verbindungen), usw. Was ist finanztechnisch zu beachten? PROGRAMM BEGRÜSSUNG: Obmann KommR Alfred Römer und Bundesgremialobmann KommR Moch VORTRÄGE: Mag. Martina Schrittwieser Mag. Marcus Fasching und Wolfgang Fröhlich Anschließend stehen die Vortragenden für intensive Einzelfragen, Diskussionen, Austausch von Erfahrungen usw. zur Verfügung, Bitte melden Sie sich telefonisch bei Frau Elisabeth Höger unter T 01/ , per an bis spätestens 17. März 2014 zum Infoabend an. ooe/elektro-gebaeude-alarm-und-kommunikationstechniker/umsatzsteuerbetrugsbekaempfungsverordnung.html Hier eine kurze Aufzählung der wichtigsten Metalle, die unsere Branche betrifft: Kupfer, Kupfer-Zink-Legierungen (Messing) und Kupfer-Zinn-Legierungen (Bronze), Kupfervorlegierungen (Kapitel 74) Kupferkathoden (auch Abschnitte), Barren, Knüppel, Rohformen, Pulver, Stangen, Stäbe, Profile, Draht, Bleche, Bänder, Folien und dünne Bänder Nickel und Nickellegierungen (Kapitel 75) Rohformen, Pulver, Stangen, Stäbe, Profile, Draht, Bleche, Bänder, Folien Zink und Zinklegierungen (Kapitel 79) Rohformen, Staub und Pulver, Stangen, Stäbe, Profile, Draht, Bleche, Bänder, Folien Besonders zu beachten: Bereits ein Bearbeitungsschritt an der Ware kann die Zolltarifnummer des Produkts ändern, was auch zu einer anderen Behandlung im Umsatzsteuerrecht führen kann. Betrifft die Verordnung auch Edelsteine und Perlen? Die Ebenfalls im Kapitel 71 (siehe Aufzählung unten folgend) erfassten Edelsteine und Perlen sind nicht betroffen, da sich die Verordnung ausschließlich auf die Lieferung von Metallen bezieht. Für welche Geschäftsfälle ist die Verordnung anzuwenden? Auf Geschäfte zwischen zwei Firmen (Betrieben) bei allen Produkten der Verordnung, die nicht dezidiert ausgenommen sind. Was ist bei der Ausstellung einer Rechnung zu beachten? WICHTIG: Auf der Rechnung müssen zwingend die UID-Nummern beider Geschäftspartner angeführt werden (Verkäufer und Käufer). Es muss der Hinweis auf die Steuerschuld des Leistungsempfängers expliziert angeführt werden ( Die Steuerschuld geht gem. 19 Abs. 1 UStG 1994 auf den Empfänger über. ) Bei Mischrechnungen (Produkte mit und ohne MwSt.) müssen die Positionen klar erkenntlich getrennt und sichtlich gemacht werden. Sonstige anfallende Zusatzleistungen wie z.b. Transportkosten, Verpackungskosten usw. müssen aliquote berechnet und angeführt werden. fotolia/vadim Ponomarenko

8 FACHGRUPPENNEWS 28 Juwelen- und Uhrenhandel Sollte eine Rechnung fälschlich mit Umsatzsteuer verrechnet ausgestellt worden sein: Kein VSt-Abzug des Leistungsempfängers möglich Leistungserbringer schuldet Umsatzsteuer Kraft Rechnung Wichtig: Rechnungsberichtigung möglich!! Sollte es zu Unklarheiten kommen, ob die Lieferung unter diese Verordnung fällt, so kann vom Leistungserbringer und vom Leistungsempfänger vereinbart werden, Originaltext der Verordnung: Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung weitet System der Umkehr der Steuerschuld aus. Für Umsätze, die nach dem getätigt werden, gibt es in einigen Produktbereichen Änderungen bei der Verrechnung der Umsatzsteuer. Während in den Normfällen der liefernde oder leistende Unternehmer Schuldner der Umsatzsteuer ist, gibt es in speziellen Bereichen bei Warenlieferungen und bei Dienstleistungserbringungen schon bisher die Regelung, dass die Steuerschuld vom liefernden/leistenden Unternehmer auf den Leistungsempfänger übergeht. Hintergrund dieser Regelungen ist es, die Möglichkeiten des Umsatzsteuerbetrugs einzudämmen bzw. diesen gänzlich zu verhindern. Neben der schon bisher im Reverse Charge Verfahren zu verrechnenden Lieferung von Bruchgold, wird nunmehr auch die Lieferung von Anlagegold einbezogen. Es fällt auch die Lieferung von Metallen (aus Kapitel 71 sowie aus Abschnitt XV der Kombinierten Nomenklatur, ausgenommen Positionen 7113 bis 7118, Kapitel 73, Positionen 7411 bis 7419, 7507, 7508, 7608, Unterpositionen bis Position 7616, Unterpositionen , , , , , , , , , , , , , , , , , , Unterposition , Kapitel 82 und 83) unter dieses Verfahren außer die Lieferung fällt unter die schon bestehende Schrott Verordnung oder es wird die Differenzbesteuerung angewendet. Eine unverbindliche Liste der von der Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung (BGBl II 369/2013) erfassten Metalle ( 2 Ziffer 4) finden Sie als Download unter: wko.at, Suchbegriff: Reverse Charge dass es zum Übergang der Steuerschuld kommt. Was ist zu beachten, wenn man Halbfertigprodukte beim Detailhandel kauft? Sollte ein Goldschmied (produzierender Betrieb) in einem normalen Geschäft Halbfertigprodukte kaufen (z.b. Kupferrohre usw.), so darf auf der Rechnung keine MwSt angeführt werden. Wie das zukünftig praktisch durchgeführt werden soll, muss von den betroffenen Hinweis der WKO zur Wahl der richtigen Kennzahl bei der Steuererklärung: In Erläuterungen zur neuen Verordnung klärt das Finanzministerium auf, dass die übergangene Steuerschuld in der Umsatzsteuervoranmeldung sowie in der Jahreserklärung in Kennzahl 032, die korrespondierende Vorsteuer in Kennzahl 089 einzutragen ist. Beachten Sie, dass unter dieser Kennzahl der dazugehörige Text auf Schrott und Abfallstoffe hinweist, auch wenn Sie tatsächlich Anlagegold gekauft haben. In Zweifelsfällen kann bei der Lieferung in Anlehnung an die Regelung zu den Bauleistungen vom Leistenden und vom Leistungsempfänger davon ausgegangen werden, dass es zum Übergang der Steuerschuld auf den Leistungsempfänger kommt. Wir empfehlen dies schriftlich festzuhalten. Auskünfte bei Abgrenzungsproblemen: Bundesmministerium für Finanzen Zentrale Auskunftsstelle/Zoll T 01/ F 01/ Erreichbarkeit: Mo bis Fr, 6:00 bis 22:00 Uhr Weitere Fragen zur Durchführung: WKW, Abteilung Finanzpolitik Mag. Martina Schrittwieser T 01/ , F 01/ E: Nützliche Links: wko.at/steuern wko.at/content.node/service/steuern/umsatzsteuer/allgemeines-zur-umsatzsteuer/w/muster.html Handelsbetrieben noch umgesetzt werden (zu kurze Einführungsperiode der Verordnung lediglich 6 Wochen). Durchgeführt wird dies jedoch bereits im einschlägigen Großhandel! Geschäfte mit ausländischen Geschäftspartnern: Das Gesetz sieht vor, dass das inländische Unternehmen dafür haftet, dass der ausländische Geschäftspartner seine Steuer- Leistung korrekt durchführt. Merkblatt auf wko.at, Suchbegriff: Umsatzsteuer-Betrugsbekämpfungsverordnung Beschränkung von PAKs in Armbändern etc. Neuer Grenzwert Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) ab 27. Dezember 2015 Ab 27. Dezember 2015 gilt ein neuer Grenzwert für PAKs, das sind krebserzeugende Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe. Dieser neue Grenzwert beträgt dann 1 mg/kg und betrifft folgende Erzeugnisse: Uhrenarmbänder, Armbänder Sportgeräte wie Fahrräder, Golfschläger, Schläger Bekleidung, Schuhe, Handschuhe und Sportbekleidung Masken, Stirnbänder Haushaltsgeräte, mit Rädern versehene Wagen, Laufhilfen Werkzeuge für den privaten Gebrauch Text der EU-Verordnung: PAKs können unter anderem in den Griffen von Fahrrädern, Bekleidung oder Sportartikeln aus Kunststoff oder Gummi enthalten sein. Dies PAKs sind krebserregend, können das Erbgut verändern oder die Fortpflanzung gefährden. Sie können sich im menschlichen Körper oder in der Umwelt anreichern und gelangen über die Haut, den Mund oder die Lunge in den Körper und werden in der Umwelt kaum abgebaut. Produkte, die einen höheren Grenzwert als 1 mg/kg enthalten, dürfen nach dem 27. Dezember 2015 nicht mehr erstmalig in Verkehr gebracht werden. wko.at, Suchbegriff: Beschränkung von PAKS in Armbändern Die Wiener Wirtschaft präsentiert: Ihre Erlebniswelt wartet! Willkommen in der besten Zeit Ihres Lebens! VON BIS Uhr, Wiener Stadthalle EINTRITT FREI!

9 9 LEHRLINGE Leider ist die Zahl unserer Lehrlinge stagnierend bzw. leicht abnehmend. Im letzten Schuljahr 2012/2013 haben insgesamt 19 Auszubildende die Lehre als Schmuck- und UhrenverkäuferIn abgeschlossen, davon 8 mit gutem Erfolg und 5 mit ausgezeichnetem Erfolg. Die Absolventen mit ausgezeichnetem Erfolg wurden zu einer kleinen Feier in die Räume des Landesgremiums geladen, leider meldeten sich nur zwei Absolventen an (Herr Lukas Simek und Herr Josef Oberlerchner). Das wurde zum Anlass genommen, den beiden auszuzeichnenden Lehrlingen durch Vertreter des Gremiums in Ihrem Ausbildungsbetrieb vor Ort eine Urkunde sowie jeweils einen Golddukaten zu überreichen (Obmann Gremium Hübner Uhrmachermeister seit 1914; Josef Oberlerchner mit Urkunde; Obmann KommR Alfred Römer; Rudolf Hübner; Andrea Daum-Hübner; Mag. Astrid Stüger-Hübner; Geschäftsführer Rudolf Vogt KommR Römer, Geschäftsführer Vogt, Lehrlingsbeauftragter Mag. Wieser). Ein großer Dank für die ausgezeichneten Ausbildungsbedingungen ergeht auch an die Lehrbetriebe. Gremium Dorotheum GmbH & Co KG; Lukas Simek mit Urkunde; Links: Lehrlingsbeauftragter Mag. Wieser; Rechts: Obmann KommR Alfred Römer; Geschäftsführer Rudolf Vogt STEUERN UND RECHT Die neue Pendlerverordnung ab Der Pendlerrechner Der Pendlerrechner ist da! Die im September veröffentlichte Pendlerverordnung beinhaltet neue Regelungen für die Pendlerförderung. Das zentrale Element ist der neue Pendlerrechner, der ab 2014 auf der Homepage des BMF zur Verfügung gestellt wurde. Der Online-Rechner berücksichtigt die neuen Kriterien der Verordnung, die im Einzelnen relativ komplex sind. Für Unternehmer und Dienstnehmer bleibt trotzdem zu hoffen, dass mit der Anwendung dieses Rechners die Handhabung der Pendlerpauschale und des Pendlereuros endlich vereinfacht und die Rechtssicherheit erhöht wird. Die neue Verordnung gilt ab 1. Jänner Die Ergebnisse des Rechners werden ausgedruckt und den Lohnunterlagen beim Arbeitgeber beigefügt. Eine Aufrollung hat bis spätestens 30. September 2014 zu erfolgen. Der Arbeitnehmer hat bis spätestens 30. Juni 2014 einen Ausdruck des Ergebnisses vom Pendlerrechner vorzulegen, auch wenn er bereits in der Vergangenheit ein Formular L 34 abgegeben hat. Die einzelnen Kriterien für den Online- Pendlerrechner: Die Ermittlung der Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte: Dabei wird jene Wegstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte herangezogen, die in der kürzest möglichen Zeit zurückgelegt werden kann. Oft gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Arbeitsort mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen (z. B. nehme ich die Bahn oder fahre ich mit dem Bus?). Dementsprechend ergeben sich unterschiedliche Wegstrecken von der Wohnung zur Arbeit bzw. auch unterschiedliche Zeiterfordernisse. Die Zeitdauer umfasst die gesamte Zeit, die vom Verlassen der Wohnung bis zum Arbeitsbeginn bzw. vom Arbeitsende bis zum Eintreffen bei der Wohnung verstreicht, wobei Wartezeiten eingerechnet werden können. Dabei sind die Verhältnisse bis 60 Minuten vor bzw. bis 60 Minuten nach Arbeitsende heranzuziehen. Bei Gleitzeit ist die Dauer der optimalsten Verbindung im möglichen Zeitraum zu berücksichtigen. Ist die Benützung von Öffis zumutbar, gelten die Streckenkilometer des öffentlichen Verkehrsmittels als Maß für die Wegstrecke für Pendlerpauschale und Pendlereuro; ist die Benützung von Öffis unzumutbar, gelten die Kilometer der schnellsten Straßenverbindung. Ist die Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln zumutbar oder unzumutbar? Der Online- Berechnung werden dabei folgende Kriterien zugrunde gelegt: Neu ist die Entfernungsabhängige Höchstdauer als Vergleichsmaßstab bei Fahrtzeiten zwischen 60 und 120 Minuten. Diese beträgt 60 Minuten plus 1 Minute pro Kilometer der Fahrstrecke (höchstens 120 Minuten) und wird der tatsächlichen Dauer gegenübergestellt. Ist die tatsächliche Dauer länger als die Entfernungsabhängige Höchstdauer wird die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel unzumutbar, andernfalls bleibt sie zumutbar. Definition des Begriffs Familienwohnsitz Der Familienwohnsitz ist dort, wo der Steuerpflichtige seine engsten persönlichen Beziehungen hat. Bei Personen, die nicht alleinstehend sind, wird das jedenfalls dort sein, wo sich die Familie oder Partner aufhält. Zusätzlich zu den engsten persönlichen Beziehungen ist ein eigener Hausstand erforderlich; darunter ist eine Wohnung zu verstehen ist, deren Einrichtung den Lebensbedürfnissen entspricht. https://www.bmf.gv.at Kollektivvertrag 2014 Seit 1. Jänner 2014 gilt der neue Kollektivvertrag für Handelsangestellte. Sie finden alle Details und die Lohntafeln auf der Gremialwebsite unter: wko.at/wien/schmuckhandel

Pendlerpauschale ab 2014

Pendlerpauschale ab 2014 Pendlerpauschale ab 2014 Neue Kriterien für das Pendlerpauschale durch neue Pendlerverordnung 2014 Im März 2013 wurde die Erweiterung der Pendlerförderung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Diese beinhaltete

Mehr

Pendlerpauschale ab 2014

Pendlerpauschale ab 2014 Pendlerpauschale ab 2014 Am 25.06.2014 trat die Änderung der ursprünglichen PendlerVO vom 19.09.2013 in Kraft. Am selben Tag wurde auch der überarbeitete Pendlerrechner auf der Homepage des BMF (www.bmf.gv.at/pendlerrechner

Mehr

Eigenverbrauch. Grundsätzliches

Eigenverbrauch. Grundsätzliches Eigenverbrauch Grundsätzliches Der Eigenverbrauch soll verhindern, dass etwas ohne Umsatzsteuerbelastung in den Endverbrauch gelangt. Der Vorsteuerabzug, den der Unternehmer für Leistungen, welche für

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Dreiecksgeschäft? Ein Dreiecksgeschäft ist ein Sonderfall des Reihengeschäftes. Die Grundregeln des Reihengeschäftes sind im Infoblatt

Mehr

Pendlerpauschale ab 2013

Pendlerpauschale ab 2013 Pendlerpauschale ab 2013 Am 20. März 2013 wurde die Erweiterung der Pendlerförderung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit ist das Gesetz rückwirkend ab 1. Jänner 2013 in Kraft getreten - mit Ausnahme

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Kleinunternehmer brauchen für die von ihnen ausgeführten Umsätze keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen

Mehr

Importe aus Nicht-EU-Ländern

Importe aus Nicht-EU-Ländern Importe aus Nicht-EU-Ländern Warenlieferung aus dem Drittland Gelangt ein Gegenstand vom Drittland (das sind alle Länder außerhalb des Gebiets der Europäischen Union, z.b. Schweiz, USA, Japan) nach Österreich,

Mehr

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Steuer-Basics für Künstler Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Abgabe einer Steuererklärung Unabhängig von der Höhe des Einkommens Nach Aufforderung durch das Finanzamt Bei betrieblichen Einkünften,

Mehr

Rundschreiben des Landesgremiums Wien des Juwelen- und Uhrenhandels

Rundschreiben des Landesgremiums Wien des Juwelen- und Uhrenhandels FACHGRUPPENNEWS 1 15 Rundschreiben des Landesgremiums Wien des Juwelen- und Uhrenhandels Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und liebe Kollegen, die nächsten Wirtschaftskammerwahlen

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Mein neues Auto war eine Münzsammlung.

Mein neues Auto war eine Münzsammlung. Mein neues Auto war eine Münzsammlung. Bewertungstage: Gewinnen Sie Gold! Jetzt Schmuckstücke bewerten lassen und einen von insgesamt 8 Goldbarren im Gesamtwert von ca. 1.050 Euro gewinnen! Aktion vom

Mehr

Mandanten-Information

Mandanten-Information Uta Ulrich Steuerberater Klughäuser Weg 16a 08359 Breitenbrunn Mandanten-Information Sehr geehrte Damen und Herren, im Mai 2009 mit diesem Schreiben möchte ich Sie aus gegebenem Anlass darüber informieren,

Mehr

Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept

Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept In den nächsten Wochen steigt der Bedarf, durch Einarbeiten von Fensterund Feiertagszwischentagen Personalkosten zu optimieren. Einarbeiten

Mehr

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung SEITE 6 1 Einleitung Ein Unternehmer, der eine steuerpflichtige Lieferung durchgeführt bzw. eine steuerpflichtige Leistung erbracht hat, schuldet im Normalfall die auf das Entgelt entfallende Umsatzsteuer

Mehr

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG Jänner 2012 Sozialversicherung der Gewerbetreibenden Gewerbetreibende sind in der Kranken-, Pensions-, Unfallversicherung und Selbständigenvorsorge pflichtversichert. Kranken-

Mehr

NEWSLET TER WAGNER JUWELEN DESIGN NEUE COLLECTIONEN: der Wiener Staatsoper Für die Wiener Philharmoniker. November 2012. Solitaire Jolie Aura

NEWSLET TER WAGNER JUWELEN DESIGN NEUE COLLECTIONEN: der Wiener Staatsoper Für die Wiener Philharmoniker. November 2012. Solitaire Jolie Aura November 2012 WAGNER JUWELEN DESIGN NEUE COLLECTIONEN: Jolie Aura STAR LIGHT Ehrenring der Wiener Staatsoper Für die Wiener Philharmoniker WAGNER JUWELEN DESIGN Architektur mit Wohlfühl-Atmosphäre Goldschmiede

Mehr

Steuerschuldumkehr bei Lieferung von Mobilfunkgeräten, Tablet-Computern, Spielekonsolen und integrierten Schaltkreisen

Steuerschuldumkehr bei Lieferung von Mobilfunkgeräten, Tablet-Computern, Spielekonsolen und integrierten Schaltkreisen Steuerschuldumkehr bei Lieferung von Mobilfunkgeräten, Tablet-Computern, Spielekonsolen und integrierten Schaltkreisen 1. Allgemeines 2. Für welche Waren gilt das Verfahren? 3. Für welche Lieferempfänger

Mehr

Rechnungen - Das muss drinstehen

Rechnungen - Das muss drinstehen Rechnungen - Das muss drinstehen Die Rechnung, die Sie Ihrem Kunden stellen, ist nicht nur für Ihre Unterlagen wichtig, sondern sie ermöglicht Ihrem Kunden den Abzug der Umsatzsteuer, die Sie ihm in Rechnung

Mehr

SONDERRUNDSCHREIBEN UMSATZSTEUER 2002

SONDERRUNDSCHREIBEN UMSATZSTEUER 2002 R E S W i r t s c h a f t s t r e u h a n d Steuerberatungs und Buchprüfungsgesellschaft m.b.h. A - 1030 Wien Rasumofskygasse 10/17 Tel: 0043 1 714 42 16 Fax: 0043 1 714 42 16 16 R E S. W T H @ A O N.

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Änderungen zum Jahreswechsel

Änderungen zum Jahreswechsel Änderungen zum Jahreswechsel Fernand Dupont, Wirtschaftskammer Wien Änderungen zum Jahreswechsel / Fernand Dupont Steuerliche Änderungen 2013 Stabilitätsgesetz 2012 Abgabenänderungsgesetz 2012 Einkommensteuer

Mehr

GSD Software 2006 1/1

GSD Software 2006 1/1 1/1 Allgemeine Informationen zur Mehrwertsteuererhöhung und deren Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der beschlossenen Mehrwertsteuererhöhung wird sich der derzeitige Steuersatz von 16% ab dem 01.01.2007

Mehr

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER PERSONALVERTRETUNG ZENTRALAUSSCHUSS der Landeslehrer an Berufsschulen beim Amt der NÖ Landesregierung Vorsitz: Mag. Belinda Kalab 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 Tor z.landhaus 02742/9005/16520, Fax:

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise (isd Einkommensteuergesetztes) liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro,

Mehr

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN In der Unternehmenspraxis sind die Ausstellung und der Erhalt von Anzahlungs- und Teilrechnungen inzwischen Standard. Zur Vorfinanzierung größerer Projekte ist

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR

STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR MERKBLATT Recht und Steuern STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR Die Warenlieferung aus einem Drittland nach Deutschland ist an bestimmte steuerliche Voraussetzungen

Mehr

Zu Ihren Zweifelsfragen betreffend Pendlerrechner können wir Ihnen Folgendes mitteilen:

Zu Ihren Zweifelsfragen betreffend Pendlerrechner können wir Ihnen Folgendes mitteilen: Zu Ihren Zweifelsfragen betreffend Pendlerrechner können wir Ihnen Folgendes mitteilen: 1) Reicht es bei Vollzeit-Mitarbeitern aus, einen Tag abzufragen oder muss man zwei verschiedene Tage betrachten?

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer)

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Unter der Vorsteuer versteht man jene Umsatzsteuer, die dem Unternehmer von anderen Unternehmern für an ihn erbrachte Lieferungen oder sonstige Leistungen

Mehr

Herzlich Willkommen zur heutigen Pressekonferenz

Herzlich Willkommen zur heutigen Pressekonferenz Herzlich Willkommen zur heutigen Pressekonferenz Themen 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Kooperation Goldschmiede Urban/Bestattung Wien Von der Idee zur Umsetzung Bilder zu den Schmuckstücken 3. Schwerer

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch. NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen

Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch. NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen Jänner 2015 1 Die Pendlerpauschale ist ein sog. Freibetrag. Das heißt: der/die Arbeitnehmer_in

Mehr

Der Sprung ins kalte Wasser Vom Konzipienten zum Rechtsanwalt! Wirtschaftliche, steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Überlegungen Vortrag RAA Salzburg am 18. Mai 2011 1 Inhaltsübersicht Wer ist

Mehr

Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen

Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen Durch das Haushaltsbegleitgesetz 2004 wurde die Steuerschuldnerschaft nach 13b UStG mit Wirkung vom 01. April 2004 geändert. Konsequenz: Der Rechnungsempfänger

Mehr

SELBSTÄNDIG UND SICHER SOZIALE ABSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER/INNEN

SELBSTÄNDIG UND SICHER SOZIALE ABSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER/INNEN SELBSTÄNDIG UND SICHER SOZIALE ABSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER/INNEN Arbeitslosengeld Gesundheitsversicherung Beitragssenkungen krankengeld Wochengeld Wir haben viel erreicht! Sicher selbständig Ein dichtes

Mehr

VwGH: Versagung der KESt-Rückerstattung Gewinnausschüttung bei Missbrauch isd Mutter-Tochter-Richtlinie

VwGH: Versagung der KESt-Rückerstattung Gewinnausschüttung bei Missbrauch isd Mutter-Tochter-Richtlinie Quick NEWS (12.NOVEMBER VwGH: Versagung der KESt-Rückerstattung auf Gewinnausschüttung bei Missbrauch isd Mutter-Tochter-Richtlinie Die Mutter-Tochter-Richtlinie (MTR) soll sicherstellen, dass Gewinnausschüttungen

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

wko.at - Firmen A-Z. Was ist das?

wko.at - Firmen A-Z. Was ist das? wko.at - Firmen A-Z. Was ist das? Das wko.at Firmen A-Z ist das einzig vollständige und aktuelle Online-Firmenverzeichnis Österreichs. Alle Mitglieder der Wirtschaftskammer sind aufgrund ihrer Gewerbeberechtigung

Mehr

Das KFZ im Steuerrecht. Informationsveranstaltung

Das KFZ im Steuerrecht. Informationsveranstaltung Das KFZ im Steuerrecht Informationsveranstaltung Übersicht Normverbrauchsabgabe Differenzbesteuerung Ausfuhrlieferungen Vorsteuerabzug Reparaturen für ausländische Abnehmer Leistungskalkulation Werkstätten

Mehr

L17 Lohnbescheinigung

L17 Lohnbescheinigung Ein Service für grenzüberschreitende Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen L17 Lohnbescheinigung Einleitung Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind in zunehmendem Ausmaß auch grenzüberschreitend beschäftigt.

Mehr

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 72 B. Umsatzsteuerjahreserklärung Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 (gegliedert nach den am Rand des beigefügten amtlichen Musters angegebenen

Mehr

Welche Höchstausbildungszeit ist als Bezugsgröße bei der Berücksichtung der Berufsschulzeit zugrunde zu legen?

Welche Höchstausbildungszeit ist als Bezugsgröße bei der Berücksichtung der Berufsschulzeit zugrunde zu legen? Anrechnung der Berufsschulzeit auf die betriebliche Ausbildungszeit bei volljährigen Auszubildenden Wie hat die Berücksichtigung der Berufsschulzeiten bei erwachsenen Lehrlingen zu erfolgen? In der Beratungspraxis

Mehr

PRESSEINFORMATION. PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH

PRESSEINFORMATION. PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH PRESSEINFORMATION PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH Fachverband Finanzdienstleister Wirtschaftskammer Österreich (WKO) Café Landtmann Mittwoch,

Mehr

LIEFERUNGEN. EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen.

LIEFERUNGEN. EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen. LIEFERUNGEN Steuerkennzeichen EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen. Das Unternehmen weist auf der Rechnung die österreichische Steuer aus. Die TU

Mehr

Steuern in Österreich:

Steuern in Österreich: Steuern in Österreich: Es gibt steuerrechtlich 2 Varianten für den Betrieb von behördlich bewilligten Bordellen. 1) UNSELBSTSTÄNDIGE TÄTIGKEIT von Sexarbeitern und Sexarbeiterinnen: diese werden von der

Mehr

Investitionsführer Volksrepublik China -Steuern und Buchführung-

Investitionsführer Volksrepublik China -Steuern und Buchführung- Investitionsführer Volksrepublik China -Steuern und Buchführung- 2. Auflage 2013 von Rainer Burkardt Burkardt & Partner Rechtsanwälte Room 2507, 25F, Bund Center 222 Yanan Dong Lu Shanghai 200002 M +86

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

Rechnung das muss drinstehen

Rechnung das muss drinstehen Rechnung das muss drinstehen Die Rechnung, die Sie Ihrem Kunden stellen, ist nicht nur für Ihre Unterlagen wichtig, sondern sie ermöglicht Ihrem Kunden den Abzug der Umsatzsteuer, die Sie ihm in Rechnung

Mehr

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN Mitten im Leben. KURSGEWINNBESTEUERUNG BEI WERTPAPIERVERANLAGUNGEN FÜR PRIVATANLEGER

Mehr

Führungskompetenz. LATERALE FÜHRUNG Führen ohne Vorgesetztenfunktion 2015/16. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz. LATERALE FÜHRUNG Führen ohne Vorgesetztenfunktion 2015/16. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz LATERALE FÜHRUNG Führen ohne Vorgesetztenfunktion 2015/16 Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Erweitern

Mehr

Betrugsbekämpfungsverordnung ab 1. 1. 2014 (UStBBKV, BGBl. II 369/2013)

Betrugsbekämpfungsverordnung ab 1. 1. 2014 (UStBBKV, BGBl. II 369/2013) Bei bestimmten Umsätzen wird ab 1.1.2014 die Umsatzsteuer vom Leistungsempfänger geschuldet (Reverse Charge), wenn dieser Unternehmer ist. Der leistende Unternehmer haftet für diese Steuer: 1. Lieferungen

Mehr

Informationen für Arbeitgeber Vier Schritte zur erstmaligen Meldung eines Minijobbers

Informationen für Arbeitgeber Vier Schritte zur erstmaligen Meldung eines Minijobbers Informationen für Arbeitgeber Vier Schritte zur erstmaligen Meldung eines Minijobbers +++ Kostenlos Minijobs in Privathaushalten suchen und finden +++ www.haushaltsjob-boerse.de +++ Vier Schritte zur erstmaligen

Mehr

Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich

Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich Wirtschaftskammer Niederösterreich 24. Juni 2015 Referenten: RA Dr. Matthias Öhler RA Mag. Michael Weiner Was ist evergabe? 4 Elemente: schon jetzt

Mehr

Angemessene Anschaffungskosten

Angemessene Anschaffungskosten Angemessene Anschaffungskosten Grundsatz: Keine Prüfung, Anschaffungskosten von betrieblich verwendeten Wirtschaftsgütern angemessen sind entscheiden ist nur ob die Wirtschaftsgüter überhaupt betrieblich

Mehr

E n t wurf. 1. Abschnitt Anbietungs- und Ablieferungspflicht von Druckwerken nach 43 des Mediengesetzes

E n t wurf. 1. Abschnitt Anbietungs- und Ablieferungspflicht von Druckwerken nach 43 des Mediengesetzes E n t wurf Verordnung des Bundeskanzlers über die Anbietungs- und Ablieferungspflicht von Druckwerken, sonstigen Medienwerken und periodischen elektronischen Medien nach dem Mediengesetz (Pflichtablieferungsverordnung

Mehr

Das Paessler Partnerprogramm

Das Paessler Partnerprogramm Das Paessler Partnerprogramm Mit unserem Partnerprogramm unterstützen wir Software-Händler und Systemhäuser beim Vertrieb von Paessler Produkten. Das Programm umfasst vier Partner-Stufen, die unterschiedliche

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 Fehler beim Recruiting vermeiden! In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 SOCIAL MEDIA IM RECRUITING In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr

SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr IBAN - International Bank Account Number Alexander Ortner, Cash Management Stand: August 2013 IBAN statt Kontonummer ab 1. Februar 2014 Die IBAN finden Sie auf Ihrer

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Hobel und Späne GMBH Hauptstraße 31 1140 Wien Tel.: 01/ 456 78 90

Hobel und Späne GMBH Hauptstraße 31 1140 Wien Tel.: 01/ 456 78 90 Rechnung bis 50,00 inkl. Umsatzsteuer Hobel und Späne GMBH Hauptstraße 6. Ausstellungsdatum Lieferdatum: 2.7.202. Tag der oder sonstigen Wien, 2.7.202 0,00 0,00 Holztruhe Stauraum 90,00 5,00 2. Menge und

Mehr

Herzlich willkommen! Selbständig werden in der Region

Herzlich willkommen! Selbständig werden in der Region Herzlich willkommen! Selbständig werden in der Region 26. April 2012 1. Anlaufstelle: WKO Gmunden Robert Oberfrank WKO Bad Ischl Andreas Promberger Sind Sie ein Unternehmertyp? Persönliche Voraussetzungen

Mehr

LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer

LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer HINWEIS: Das Jahr 03 entspricht dem aktuellen Jahr! Hartmut Freytag ist Unternehmer, da er eine gewerbliche Tätigkeit nachhaltig mit Einnahmenerzielungsabsicht selbständig

Mehr

LEITFADEN 5. Unternehmensserviceportal. Erstregistrierung

LEITFADEN 5. Unternehmensserviceportal. Erstregistrierung LEITFADEN 5 Unternehmensserviceportal Wenn Ihr Einzelunternehmen bereits in FinanzOnline registriert ist und sie als einzelvertretungsbefugter gesetzliche Vertretungsperson über keine Bürgerkarte oder

Mehr

2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb

2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb 2.1 Bestellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten 31 2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb Auch wenn nicht alle Handwerksbetriebe einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung)

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) 1. Rechtliche Grundlagen Mit dem Steueränderungsgesetz vom

Mehr

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES ABKOMMENS ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER BUNDESREPUBLIK JUGOSLAWIEN ÜBER SOZIALE SICHERHEIT

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES ABKOMMENS ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER BUNDESREPUBLIK JUGOSLAWIEN ÜBER SOZIALE SICHERHEIT VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES ABKOMMENS ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER BUNDESREPUBLIK JUGOSLAWIEN ÜBER SOZIALE SICHERHEIT Auf Grund des Artikels 26 Absatz 1 des Abkommens zwischen der Republik

Mehr

ESF-Bundesmodellprogramm. Quereinstieg Männer und Frauen in Kitas. zum Antragsverfahren. Version 6 Stand: August 2015

ESF-Bundesmodellprogramm. Quereinstieg Männer und Frauen in Kitas. zum Antragsverfahren. Version 6 Stand: August 2015 ESF-Bundesmodellprogramm Quereinstieg Männer und Frauen in Kitas FAQ Häufige Fragen zum Antragsverfahren Version 6 Stand: August 2015 Inhalt 1. Kofinanzierung: Was ist mit Lehrkraft bezogenen Kosten gemeint?...

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

Der Gewinnfreibetrag. Wer kann den Freibetrag in Anspruch nehmen?

Der Gewinnfreibetrag. Wer kann den Freibetrag in Anspruch nehmen? Der Gewinnfreibetrag Dieser wurde ab der Veranlagung 2010 eingeführt. Alle natürlichen Personen mit betrieblichen Einkunftsarten können diesen Freibetrag unabhängig davon beanspruchen, ob sie ihren Gewinn

Mehr

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 59 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer Im Inland erbrachte Lieferungen und sonstige Leistungen eines Unternehmers unterliegen i.d.r. der Umsatzsteuer. Der Steuersatz beträgt

Mehr

Tipps Für den Stromhaushalt

Tipps Für den Stromhaushalt Tipps Für den Stromhaushalt Neue Regelungen für Stromkonsumentinnen Gerechtigkeit muss sein RECHTE VON STROMKUNDiNNEN Neue Regelungen für StromkonsumentInnen Mitte der 1990er Jahre begann auf EU-Ebene

Mehr

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen 1. ZWEI ODER MEHR ARBEITSVERHÄLTNISSE: Steuerliche Auswirkungen. Für die jährliche Steuerberechnung werden generell

Mehr

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT/RUHEZEIT WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT UND RUHEZEIT Das Arbeitszeitrecht wurde entwickelt, um den Arbeitnehmer vor gesundheitlichen

Mehr

Kunden- und Lieferantenlisten

Kunden- und Lieferantenlisten Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@kanzlei.bz.it I www.kanzlei.bz.it Steuer-,

Mehr

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Starten Sie Lexware scout Buchhaltung entweder direkt über die Schaltfläche auf der Startseite oder über das Menü Extras. Die Kontodaten der aktuellen Firma werden

Mehr

ansprechen und Reseller unterstützen

ansprechen und Reseller unterstützen Neu: Online Lead dgeneration Endkunden d (B2B/B2C) ansprechen und Reseller unterstützen Januar 2014 Endkunden Werbung 300 000 000 Endkunden direkt ansprechen und/oder 1 000 000 Impressions pro Monat erreichen

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2015/16 Erfolgreich durch Kooperationen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kooperationen erfolgreich

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 1 DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 AKTUELLER STAND 2 1. Versand Login-Daten an alle die eine Webseite haben 2. Folgende Materialien stehen euch zur Verfügung: FAQ-Seitemit den aktuellen Infos

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich. MMag. Lars Gläser

Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich. MMag. Lars Gläser Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich MMag. Lars Gläser 1 Überblick Zielsetzungen bei der Besteuerung von Drittlandsunternehmern Drittlandsunternehmer im UStG Bestimmung

Mehr

Voraussetzungen am Beispiel einer CH-Exportsendung via Transitland Deutschland nach Oesterreich

Voraussetzungen am Beispiel einer CH-Exportsendung via Transitland Deutschland nach Oesterreich EU-VERZOLLUNG ODER DIE IDEE MIT DEM TRANSITLAND Ihre Vorteile als Schweizer Exporteur Gleichstellung mit allen anderen EU-Lieferanten Fiskalisch der gleiche Vorgang wie bei einem EU-Lieferanten. Reduzierte

Mehr

Rechnungsaustellung Umsatzsteuer/Vorsteuer

Rechnungsaustellung Umsatzsteuer/Vorsteuer Rechnungsaustellung Umsatzsteuer/Vorsteuer Buchhaltung für kleine Unternehmen Sindelkova 2012 Inhalt: I. Warenlieferung Deutschland, Österreich 1. Kunde aus Deutschland 2. Kunde aus Österreich II. Warenlieferung

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

Führungskompetenz 2015/16. MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz 2015/16. MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz 2015/16 MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Sie führen

Mehr

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Goethestraße 27 18209 Bad Doberan Telefon: 038203/77690 Telefax: 038203/776928 Datenschutzbeauftragter Schütte, Goethestraße 27, 18209 Bad Doberan

Mehr

Wichtige Änderungen im Schweizer Mehrwertsteuerrecht ab 01.01.2010

Wichtige Änderungen im Schweizer Mehrwertsteuerrecht ab 01.01.2010 Wichtige Änderungen im Schweizer Mehrwertsteuerrecht ab 01.01.2010 1. Einleitung Zum 01.01.2010 wird in der Schweiz ein neues Mehrwertsteuergesetz (im Folgenden: nmwstg) in Kraft treten. Das neue Gesetz

Mehr

01.01.2008-31.03.2008 Vergleichen mit: Website. 30.632 Besuche 163.531 Seitenzugriffe 5,34 Seiten/Besuch

01.01.2008-31.03.2008 Vergleichen mit: Website. 30.632 Besuche 163.531 Seitenzugriffe 5,34 Seiten/Besuch Dashboard -Nutzung 30.632 163.531 Seitenzugriffe 5,34 Seiten/Besuch 37,56 % 00:03:39 Besuchszeit auf der 73,06 % % neue Übersicht über die Zugriffsquellen Seitenzugriffe für alle r Suchmaschinen 15.363

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Die Umsatzsteuer in Deutschland

ABGABEN UND STEUERN. Die Umsatzsteuer in Deutschland ABGABEN UND STEUERN Die Umsatzsteuer in Deutschland Jänner 2015 Dieses Infoblatt ist ein Produkt der Zusammenarbeit aller Wirtschaftskammern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Wirtschaftskammer Ihres

Mehr

Dashboard. 13.03.2011-12.04.2011 Vergleichen mit: Website. 18.500 Besuche. 34,98 % Absprungrate. 00:06:58 Durchschn. Besuchszeit auf der Website

Dashboard. 13.03.2011-12.04.2011 Vergleichen mit: Website. 18.500 Besuche. 34,98 % Absprungrate. 00:06:58 Durchschn. Besuchszeit auf der Website Dashboard 13.3.211-12.4.211 8 8 4 4 Website-Nutzung 18.5 34,98 % Absprungrate 122.593 Seitenaufrufe :6:58 Durchschn. Besuchszeit auf der Website 6,63 Seiten/Besuch 39,7 % % Neue rübersicht Karten-Overlay

Mehr

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG shutterstock PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG Freitag, 24. Oktober 2014, 9 18:00 Uhr Landhaus St. Pölten Landhausplatz 1, Haus 1b, 2. OG 3109 St. Pölten Mit freundlicher Unterstützung von Moderation: Ing. Gerald

Mehr