Wohnimmobilien Marktübersicht Düsseldorf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wohnimmobilien Marktübersicht Düsseldorf"

Transkript

1 Wohnimmobilien Marktübersicht Kaufpreise für Häuser, Eigentumswohnungen und Bauland sowie Mietpreise, aktuelle Projekte, Trends und Perspektiven. Juni 2015

2 2 WOHNIMMOBILIENMARKT DÜSSELDORF: DIE MIETEN UND PREISE AUF EINEN BLICK 6 KREFELD NEUSS A 44 MEER- BUSCH B 9 A 52 Rhein Heerdt B 8 Hamm B 1 o Bilk A 46 B 7 City Rath Wersten B 8 Itter A 52 RATINGEN Eller Oberkassel Unterrath Lohausen Kaiserswerth Kalkum Angermund Wittlaer Düsseltal Himmelgeist Lierenfeld Derendorf Gerresheim Ludenberg ERKRATH L 422 A 3 HILDEN Benrath Reisholz Unterbach Stockum Golzheim Lörick Grafenberg Flingern Vennhausen HEILIGEN- HAUS METT- MANN B 7 A 46 B 477 HypoVereinsbank A 57 DORMAGEN B 9 Urdenbach A 59 Garath LANGEN- FELD sehr gute Lage mittlere Lage Sonderfläche sonstige Städte und Orte Gewässer Autobahn gute Lage einfache Lage Gewerbe / Industrie Grünfläche Stadtgrenze Hauptverkehrsstraße Eisenbahnlinie Lage sehr gut gut mittel einfach Mietpreise (Neuvermietung) 1 / m 2 Wfl. zzgl. NK 12,50 17,00 10,00 13,00 7,75 11,00 6,50 8,00 Trend Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstverkauf) 1 / m 2 W fl * geringes Angebot Trend Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf) 2 bezugsfrei / m 2 W fl. Trend Kaufpreise Eigenheime (Neubau bis 10 Jahre) Einfamilienhäuser 3 (in Tsd. ) Doppelhaushälften 4 (in Tsd. ) Reihenhäuser 5 (in Tsd. ) Bauland 6 (in / m 2 ) ab 750 geringes Angebot geringes Angebot geringes Angebot Die Preise in der Tabelle und die Lageeinteilung in der Karte geben lediglich einen groben Überblick. Innerhalb eines Stadtviertels können die Lagequalität und damit die Preise und Mieten erheblich differieren. Preisbeeinflussend sind auch die Lage innerhalb eines Gebäudes und die Ausrichtung. Es wird von einer der Lage und dem Objekttyp entsprechenden Grundstücksgröße und Ausstattung ausgegangen. Stand: Mai 2015 HypoVereinsbank 1 Neubau und neuwertig sanierter Altbau mit ca. 75 m 2 Wohnfläche 2 Gebäudealter 10 bis 20 Jahre; mit ca. 75 m 2 Wohnfläche 3 mit ca. 140 m 2 Wohnfläche 4 mit ca. 125 m 2 Wohnfläche 5 mit ca. 115 m 2 Wohnfläche 6 durchschnittliche Baulandpreise für voll erschlossene, baureife Wohnbaugrundstücke bei einer GFZ von 0,3 bis 0,7 * für große Luxus und Penthousewohnungen liegen die Preise noch deutlich darüber

3 3 DIE MARKTÜBERSICHT Rahmenbedingungen Zentral an der Schnittstelle von Ruhrgebiet und der Rheinschiene gelegen, zählt zu den fünf wichtigsten Wirtschaftszentren Deutschlands. In Europa gilt die nordrhein westfälische Landeshauptstadt als einer der führenden Handels, Dienstleistungs und Medienstandorte. Ansässig sind u. a. Banken, Versicherungen, Wirtschaftsprüfer, Werbeagenturen, Mode und Medienunternehmen sowie Unternehmen der Branche Informations und Telekommunikationstechnologie. Dank einer sehr differenzierten Branchenstruktur entwickelt sich die Wirtschaft seit Jahren positiv mit steigenden Beschäftigtenzahlen. Allein in den vergangenen fünf Jahren sind in der Stadt mehr als 5 % sozialversicherungspflichtig Beschäftigte hinzugekommen. punktet zudem durch seine hervorragende Verkehrsanbindung, die der leistungsstarke er Flughafen, die zwei ICE Fernbahnhöfe in der Innenstadt und am Flughafen sowie diverse nahegelegene Autobahnen gewährleisten. Eine große Zahl wohlhabender Haushalte sorgt für eine weit überdurchschnittliche Kaufkraft der Bevölkerung, obwohl sich die Arbeitslosenquote geringfügig über dem Landesdurchschnitt von Nordrhein Westfalen bewegt. D e m o g r a fi e ist eine wachsende Stadt. Seit dem Jahr 2000 wohnen immer mehr Menschen in der nordrhein westfälischen Landeshauptstadt; seit dem Zensus 2011 noch einmal rund Personen zusätzlich (rund 1,5 %). Die Steigerung resultiert vor allem aus immer höheren Wanderungsüberschüssen. Das heißt, es ziehen deutlich mehr Menschen zu als fort. Seit etwa 2005 steigt die Zahl der Zuwanderer, die überwiegend wegen eines Arbeitsplatzes oder zu Ausbildungszwecken nach kommen. Gleichzeitig verringert sich der Sterbeüberschuss (kaum noch mehr Sterbe als Geburtenfälle). Diese Trends werden jüngeren Prognosen (aus 2012) zufolge weiter andauern. Die für 2015 prognostizierte Zahl von Personen ist bereits heute weit übertroffen, was auf einen deutlich positiveren Verlauf hindeutet. Parallel zum Einwohnerzuwachs stieg im selben Ausmaß die Zahl der Haushalte um mehr als 4 % bzw. um rund zusätzliche Lebensgemeinschaften an. Bemerkenswert ist zudem, dass in mittlerweile etwa die Hälfte aller Haushalte als Einpersonenhaushalt lebt. Obwohl viele junge Menschen zuziehen und wieder mehr Kinder geboren werden, ist trotzdem wenn auch verzögert mit einer fortschreitenden Alterung großer Bevölkerungsanteile zu rechnen. Dies sorgt für eine Pluralisierung der Lebensformen. Zusammengenommen mit dem Trend zur Haushaltsverkleinerung steigt der Bedarf an unterschiedlichen und vielfältigen Wohnkonzepten. Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Entwicklung der Bevölkerungs- und Haushaltszahlen von Index: 2000 = Index: 2000 = Prognose Deutschland jeweils zum des Jahres; Quelle: HypoVereinsbank Bevölkerung Haushalte Quelle: Stat.Landesamt NRW: Mikrozensus, Bevölkerungsstatistik

4 4 Kennzeichen des Wohnungsmarktes Der er Wohnungsmarkt gilt als überaus solide, weshalb er nicht nur bei Eigennutzern sondern auch bei nationalen wie internationalen Kapitalanlegern sehr beliebt ist. Der Wohnungsmarkt der Landeshauptstadt erlebt eine anhaltende Boomphase mit positiver Preisentwicklung in fast allen Wohnimmobiliensparten. Spätestens seit 2010 ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien als Kapitalanlage und wegen der verstärkten Zuzüge überaus stark, wobei vor allem die Niedrigzinsphase das Marktgeschehen stimuliert. Ein zunehmender Mangel an Objekten beflügelt zusätzlich die positive Preisentwicklung, wenngleich die Entwicklung in einzelnen Immobiliensegmenten nunmehr an Fahrt verliert. Eine beschleunigte Preisentwicklung ist zurzeit im unteren und mittleren Preissegment zu beobachten. Dagegen hat der Nachfragedruck im gehobenen Preissegment nachgelassen. Hier verlängern sich die Vermarktungszeiten und der Preisanstieg beruhigt sich. Die Landeshauptstadt zählt zu den sechs höchstverdichteten Städten Deutschlands. Dies führt zu erheblichen Problemen bei der Baulandmobilisierung und zu einem weiter steigenden Bodenpreisniveau. Die teuersten sowie besten Lagen befinden sich im Norden, in Rheinnähe und in den östlichen Bezirken erreichte die Wohnbautätigkeit nach offiziellen Angaben mit nur 411 neuen Wohnungen seinen bisherigen absoluten Tiefpunkt in diesem Jahrtausend. Inoffiziell wird jedoch von rd neuen Wohnungen ausgegangen (z. B. Schätzung JLL). Seither stieg das Volumen der fertiggestellten Wohnungen auf über 1.000, zuletzt sogar deutlich. Dennoch wird der in einer älteren Prognose der Stadt auf jährlich neue Wohnungen bezifferte Bedarf (bis zum Jahr 2020) erneut nicht gedeckt. Erst die jüngeren Genehmigungszahlen lassen nunmehr ein bedarfsgerechtes Volumen erwarten. Wohnungsprogramm der Stadt Im Handlungskonzept ZUKUNFT WOHNEN.DÜSSELDORF wurden die zahlreichen bestehenden Aktivitäten der Stadt verstärkt, weiterentwickelt und die Kompetenzen gebündelt. Ziel ist es, Wohnraum in allen Preissegmenten zu schaffen, ohne auf hohe städtebauliche und architektonische Qualität zu verzichten. Da die Flächenressourcen der Landeshauptstadt bekanntermaßen knapp sind, sollen zukünftig Innen vor Außenentwicklung präferiert und vorrangig Konversionsflächen sowie Industriebrachen aktiviert werden. Um den günstigen Wohnungsbau zu fördern wird bei allen neuen Wohnbauprojekten mit mehr als 100 Wohnungen u. a. eine Quote von 20 % für bezahlbaren Wohnraum zur Miete oder zum Erwerb eingeführt. Eine weitere Förderung besteht im Investoren programm Innovativer Mietwohnungsbau zu günstigen Konditionen. Wesentlicher Beitrag der Stadt ist hierbei die Gewährung günstiger Konditionen für städtische Flächen. Bedingung dafür ist eine Mietpreisbindung für 10 Jahre. Angesichts der Flächenknappheit forciert die Stadt des Weiteren die Umwandlung von Büro zu Wohnflächen. Seit dem Jahr 2006 sind bereits m² neue Wohnflächen in ehemaligen Büroräumen entstanden, allein 15 Projekte sind im Jahr 2013 angestoßen worden ( m² Wfl). Das zurzeit größte Projekt ist das Thyssen Trade Center, in dem 360 Wohnungen entstehen. Eine weitere durch die Flächenknappheit bedingte Maßnahme ist die Konzentration auf den Geschosswohnungsneubau, der in exponierten und hochwertigen Lagen auch in Form von Hochhäusern erfolgen soll. So werden zurzeit mehrere Wohntürme im Quartier Central gebaut bzw. vermarktet ( Pandion Le Grand, Pandion d Or, Ciel et Terre ), oder der Tower im Projekt Rheinkilometer740. Wohnungsbau in fertiggestellte Wohnungen in neuen Wohngebäuden Trend Einwohnerstand (09 / 2014) Arbeitslosenquote (04 / 2015) 8,6 % (Stadt; alle zivilen Erwerbspersonen) Kaufkraftkennziffer 120,7 (Bundesdurchschnitt = 100) Fertiggestellte Wohnungen in neuen Wohngebäuden (2013) Quellen: Statistisches Landesamt, GfK Nürnberg, Bundesagentur für Arbeit * Mietwohnungen 1 und 2 Fam. Häuser Eigentumswohnungen Baugenehmigungen insgesamt * Baufertigstellungen 2015: Schätzung HVB Quelle: Statistisches Landesamt NRW

5 5 Markt für Baugrundstücke und Eigenheime ist angesichts des hohen Bebauungsgrads traditionell durch ein sehr begrenztes Angebot an Eigenheimen und Baugrundstücken geprägt. Verstärkt durch den Immobilienboom ist der Nachfrageüberhang vor allem im bezahlbaren Bereich mittlerweile erheblich, die Boden und Häuserpreise ziehen auf breiter Front stark an. Anders als in den anderen Segmenten hat sich daher die Preisentwicklung jüngst eher noch beschleunigt. Alleine in den letzten vier Jahren wurden dreimal Preissteigerungen für Bauland von jeweils 10 % registriert. Grundstücke in Spitzenlagen sind nicht unter / m² zu bekommen, womit in diesem Segment zu den teuersten Städten Deutschlands zählt. Parallel zu den Bodenpreisen steigen auch die Preise für Eigenheime stark. Daher etablieren sich Townhouses als baugrundsparende Alternative (z. B. Heinrich Heine Gärten ; Le Quartier Central, Grafental ). Das Angebot an Grundstücken für den Eigenheimbau fokussiert sich derzeit auf die Großmaßnahme Am Quellenbusch. Mehrere kleinere Flächen (z. B. An der Buschgasse / Angermund) oder Lückenbebauungen ergänzen das knappe Angebot. Im kommenden Jahr könnten in der Max Plank Straße / Düsseltal eine Fläche für rund 40 Häuser und in Eller An der Eselsfurt für etwa 30 Häuser hinzukommen. Bevorzugte Villen- und Einfamilienhausgebiete Zu den gehobenen Wohnlagen mit aufgelockerter, überwiegender Villen und Einfamilienhausbebauung zählen vor allem Stadtteile in Rheinnähe oder am östlichen Stadtrand: Wittlaer, Kaiserswerth, Golzheim, Stockum, Düsseltal, Ludenberg, Hubbelrath, Himmelgeist und Teile von Gerresheim, Niederkassel, Benrath, Urdenbach, Unterbach. Grundstücke kosten hier ab etwa 600 / m² bis / m². Einfamilienhäuser werden ab angeboten. Entwicklung der Wohnbaulandpreise Stadt Index: 1992 = Renditegrundstücke* Eigenheimgrundstücke * für Mehrfamilienhäuser, Geschäftshäuser und gemischt genutzte Häuser Quelle: Gutachterausschuss Markt für Mietwohnungen zählt zu den zehn Städten Deutschlands mit sowohl dem höchsten Mieteranteil als auch dem höchsten Mietniveau. Rund 80 % der Haushalte wohnen nicht im Eigentum. Die Nachfrage nach Mietobjekten ist dementsprechend hoch und wird durch die große Zahl der Zuzügler noch verstärkt. Das Jahr 2014 war im Vergleich zu den wachstumsstarken Vorjahren von einem abgeschwächten Preisanstieg der Durchschnittsmiete gekennzeichnet. Er betrug in guten Lagen eigenen Erhebungen zufolge innerhalb der vergangenen fünf Jahre mehr als 22 % und hat sich nun im letzten Jahr verlangsamt. Dabei entwickeln sich die Lagen unterschiedlich: überdurchschnittliche und zentrale Lagen legen kaum zu, mittlere Lagen verteuern sich hingegen deutlich. Auch einzelne einfache Lagen geraten in den Sog des nachfragebedingten Aufwärtstrends. Entsprechend des Verhältnisses von Nachfrage und Angebot sind sowohl kleine als auch große Wohnungen im Schnitt deutlich teurer als Einheiten mittlerer Größe. Trotz eines wachsenden Angebots an großen Wohnungen (eine nicht unerhebliche Anzahl an großen Neubauwohnungen wird als Kapitalanlage vermietet), bleibt das Mietniveau für familientaugliche Wohnungen angesichts des hohen Anteil an Neubauwohnungen hoch. Wegen der günstigen Vermietungs und Vermarktungsperspektiven springt nunmehr auch der Mietwohnungsbau an. Mit rund 790 neuen Wohnungen (inkl. Wohnheim plätze) wurden bereits im Jahr 2013 mit Ausnahmen des Jahres 2000 die mit Abstand meisten Einheiten in diesem Jahrtausend fertiggestellt. Mieten und Kaufpreise für neue Eigentumswohnungen Stadt (gute Lage) Index: 2000 = * Mieten ETW * 2015: Prognose HVB Quelle: HypoVereinsbank VPI Verbraucherpreisindex (Veränderungsrate = Inflationsrate)

6 6 Markt für Eigentumswohnungen Ein anhaltender Boom, der mittlerweile zu historisch hohen Preisen geführt hat, ist kennzeichnend für dieses Marktsegment. Die Nachfrage von Eigennutzern und Kapitalanlegern nach neuen und gebrauchten Objekten ist angesichts der andauernden Niedrigzinsphase nach wie vor hoch. Die Anzahl der beurkundeten Verkäufe bewegt sich dementsprechend seit dem Jahr 2010 auf hohem Niveau. Pa rallel dazu sind die Preise für Neubauwohnungen (Schwerpunktpreis, gute Lage) seit 2009 eigenen Erhebungen zufolge um 33 % angestiegen, allein im vergangenen Jahr um rund 6 % (siehe Grafik Seite 5). Das vergleichsweise große Angebot an Neubauwohnungen im gehobenen Preissegment hat für eine leichte Abschwächung des Preisanstiegs im Top Segment geführt, wenngleich die Wachstumsrate immer noch deutlich ausfällt. Zurzeit ist das Bauvolumen groß. Dabei wird zunehmend im mittleren Preissegment sowie in mittleren Lagen gebaut. Die durchschnittlichen Wohnungsgrößen verkleinern sich, um der anteilig wachsenden Nachfrage der Kapitalanleger gerecht zu werden. Immer häufiger werden große Neubauprojekte in traditionell einfachen Lagen oder im gewerblichen Umfeld als integrierte Stadtquartiere entwickelt, welche dann durch eine eigene Lagequalität überzeugen müssen ( Grafental, Heinrich Heine Gärten ). Auch das Angebot an Wohnungen in Hochhäusern ist groß (Tower Rheinkilometer740; Pandion Le Grand, Pandion d Or, Ciel et Terre). Die gute Nachfrage beflügelt zudem den Bestandsmarkt mit steigenden Preisen in allen Lagen. Selbst Wohnungen aus der zweiten Hälfte des letzten Jahrtausends wurden in hoher Stückzahl umgesetzt, sodass der Preisauftrieb für diese Wohnungen zuletzt am stärksten war. Angesichts der mittlerweile hohen Preise für Neu wie Altbauwohnungen in den bevorzugten Wohnvierteln weichen die Interessenten verstärkt auf zentrumsnahe Gegenden mit guter bis mittlerer Lagegunst (Flingern Süd, Bilk) oder auf Bestände mittlerer Altersklassen aus. Dies trägt hier zu den überdurchschnittlichen Steigerungen bei. Insgesamt lässt sich für das Segment der Eigentumswohnungen feststellen: Bis zum Jahr 2011 lagen die Preissteigerungen unterhalb der Inflationsrate. Die seitdem hohen Steigerungen konnten bisher noch in weiten Teilen als Nachholeffekte betrachtet werden (siehe Grafik Seite 5). Die jüngst einsetzende Abkopplung der Preisentwicklung von den Mieten ist jedoch ein erster Indikator für eine im Hinblick auf die Rendite zunehmend ungünstige Entwicklung. Neubauwohnungen zum Kauf Zu den größten Bauprojekten mit einem breiten Angebot an neuen Eigentumswohnungen zählen derzeit: BelsenPark / Oberkassel Le Quartier Central / Pempelfort / Derendorf Gartenstadt Reizenstein / Mörsenbroich Andreasquartier / Altstadt Grafental / Flingern Rheinkilometer740 und Rhein VII / Heerdt Die Kaufpreise bewegen sich in einer Preisspanne von etwa bis / m² (ohne Penthousewohnungen). Luxuswohnungen besitzt einen, im Verhältnis zur Einwohnerzahl, großen Markt für Luxus und Penthousewohnungen. Innenstadtnahe Objekte zum Kauf (ab 150 m²) werden derzeit in verschiedenen Stadtteilen angeboten. Wegen des vergleichsweise großen Angebots und eines zunehmend verhaltenen Interesses des kaufkräftigen und teils internationalen Klientel sind die Preise nach deutlichen Wachstumsraten in den vergangenen Jahren zuletzt langsamer gestiegen. In sind Luxus und Penthousewohnungen zu durchschnittlichen Kaufpreisen von bis / m² zu erwerben. In Einzelfällen kosten Objekte deutlich über / m². Zu den teuersten Neubau Projekten der Stadt zählen u. a. ( Tower Rheinkilometer740 / Heerdt; Quirinus Quartier / Oberkassel; Andreas Quartier / Altstadt). Kaufpreise für neue Eigentumswohnungen* in er Stadtvierteln (in / m 2 ) Wohnlage sehr gut gut mittel Oberkassel, Golzheim, Düsseltal Niederkassel, Derendorf, Pempelfort Stadtmitte, Benrath, Oberbilk, Unterbilk Quelle: HypoVereinsbank 2015 *Neubau und neuwertig sanierter Altbau, ca. 75 m² Wohnfläche.

7 7 Perspektiven Die solide Wirtschaftsstruktur, die hohe Kaufkraft und steigende Einwohnerzahlen stehen für günstige Rahmenbedingungen, die auch weiterhin für einen wachstumsstarken Immo bilienmarkt und einen hohen Wohnraumbedarf sorgen. Zusammengenommen mit dem niedrigen Zinsniveau und einer begrenzten Flächenverfügbarkeit sind weiterhin hohe Umsätze und flächendeckend ansteigende Preise zu erwarten. Auch wenn derzeit mit der Realisierung von vier Großprojekten in größerem Umfang Bauland zur Verfügung steht, bleibt die Flächenverfügbarkeit insbesondere für den Eigenheimbau in ein wichtiges Thema. Das künftig deutlich höhere Neubauvolumen und vor allem das aktuell hohe geplante Projektvolumen im nächsten Jahrzehnt (siehe Übersicht) lassen jedoch eine Abschwächung der Preisentwicklung bei den Mieten und den hochpreisigen Eigentumswohnungen erwarten. Ein komplettes Ende der Preisrallye ist vorerst jedoch nicht zu erwarten. Anders verhält es sich bei Eigenheimen und deren Bauplätzen. Angesichts der immer stärkeren Fokussierung der Planung auf den Geschosswohnungsbau wird das eigene Eigenheim in zunehmend ein Luxusgut. Insbesondere Bauinteressenten mit begrenztem Budget müssen ihren Traum vom Eigenheim immer häufiger in den Umlandkommunen verwirklichen. Risiken einer Marktüberhitzung Die rasante Preisentwicklung in den vergangenen Jahren lässt die Frage nach der Nachhaltigkeit des erreichten Mietund Preisniveaus aufkommen. Der Blick auf die Entwicklungen der Preise für Eigentumswohnungen und Mieten (in guten Lagen) einerseits und der Steigerung des Verbraucherpreisindex andererseits ver deutlicht, dass die Preissteigerungen bis etwa 2011 als Nachholeffekte gewertet werden können. Seither übersteigen die Immobilienwerte die allgemeine Preissteigerung. In jüngster Zeit beginnen sich zudem die Eigentumspreise von der Miet entwicklung abzukoppeln. Wenn auch die Anstiege in bisher weitgehend auf fundamentalen ökonomischen Daten und nachvollziehbaren Marktmechanismen basierten, ist diese Entwicklung zukünftig aufmerksam zu beobachten. Generell sind noch keine grundlegenden spekulativen Übertreibungen erkennbar und das Risiko eines deutlichen generellen Preisrückgangs innerhalb kurzer Zeit ist gering. Wenn sich das Marktgeschehen wieder beruhigt und sich vor allem die große Zahl der Kapitalanleger zurückzieht, sind trotzdem vor allem bei Eigentumswohnungen Preis korrekturen nach unten für Objekte mit geringen Lageund /oder Objektqualitäten nicht auszuschließen. Wohnungsbau in den nächsten Jahren Neben den gerade in Realisierung befindlichen Großprojekten Le Quartier Central, Gartenstadt Reizenstein, Am Quellenbusch und Grafental, mit jeweils mehr als Wohneinheiten, sind folgende Maßnahmen in Vorbereitung: Quartier Westfalenstraße An zentraler Stelle in Rath (Westfalenstraße / Am Gartherhof) befinden sich zwei brach liegende Betriebs grund stücke (Fläche etwa 6,7 Hektar), die u. a. mit 500 Geschosswohnungen überbaut werden sollen (Bau beginn ab Mitte 2015 für den südlichen Teil mit 150 Wohneinheiten). Wohnen am Forum Oberkassel WE, davon 950 Geschosswohnungen, sind in Heerdt unmittelbar an der Stadtgrenze zu Meerbusch auf ehemals gewerblich genutzten Flächen vorgesehen (Baurecht Mitte 2015). Südwestlich Witzelstraße Hier sind im Stadtteil Bilk 550 neue Wohnungen überwiegend als Geschosswohnungen geplant (Baurecht 2016). Mühlenquartier Durch die Umnutzung eines ehemaligen Industrieareals südlich der Paulsmühlenstraße in Benrath entsteht Platz für ca. 380 neue Geschosswohnungen (Baubeginn ab 2016). Living Central (bisheriger Name Quartier M) In Oberbilk sollen auf dem Areal eines Verteilerzentrums der Deutschen Post AG / DHL neben zwei Hotels ca Miet- und Eigentumswohnungen entstehen (Baubeginn ab 2017). Glasmacherviertel Auf dem Gelände der Gerresheimer Glashütte sind etwa Geschosswohnungen und 60 Eigenheime in der Planung (Baubeginn ab 2018). Annette Kremer / André Bauer

8 Ihre HVB Immobilienfinanzierungs-Spezialisten Stand 06 / 2015 Privatkunden Gabriele Krutzke Nienhaus Telefon: E Mail: gabriele.krutzke Unternehmer Peter Johannknecht Telefon: E Mail: Claudia Zehnich Telefon: E Mail: Private Banking Klaus Eßer Telefon: E Mail: Heribert Hütten Telefon: E Mail: Angabenvorbehalt Die in dieser Publikation enthaltenen Daten und Informationen beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen. Eine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben können wir nicht übernehmen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der HypoVereinsbank wieder. Für den Inhalt dieser Meinungsäußerungen und Prognosen kann keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere kann keine Haftung für zukünftige wirtschaftliche und technische Entwicklungen übernommen werden. Die in dieser Publikation enthaltenen Daten und Informationen können sich in der Zukunft ohne vorherige Ankündigung ändern. Copyright Der Inhalt, insbesondere die enthaltenen Informationen, Daten, Texte und Kartenmaterial, unterliegt dem Urheberschutz. Eine Vervielfältigung bedarf der vorherigen Zustimmung der Hypo Vereinsbank. Herausgeber UniCredit Bank AG PPV3IF Sederanger München

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Bericht 3. Quartal 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex 121,4 Büroflächenbestand 7,57 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex Büromarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex Büroflächenbestand Arbeitslosenquote Gewerbesteuerhebesatz

Mehr

IMMOBILIEN VERKAUF LEICHT GEMACHT

IMMOBILIEN VERKAUF LEICHT GEMACHT IMMOBILIEN VERKAUF LEICHT GEMACHT Der richtige Makler erwirtschaftet für Sie Geld, denn wir verkaufen Ihre Immobilie nicht an den Erstbesten sondern zum besten Preis! CORPUS SIREO Ihr Ziel ist unser Ziel:

Mehr

Wohnimmobilien- Marktübersicht Berlin

Wohnimmobilien- Marktübersicht Berlin Wohnimmobilien- Marktübersicht Berlin Kaufpreise für Häuser, Eigentumswohnungen und Bauland sowie Mietpreise, aktuelle Projekte, Trends und Perspektiven. Juli 2014 2 Wohnimmobilienmarkt Stadt Berlin Berlin:

Mehr

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich research analysis consulting Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich Vortrag von Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin Immobilien Colloquium München, 18. Februar 2011 Nymphenburger Straße

Mehr

Mediadaten 2015. Düsseldorfer Anzeiger Dumeklemmer Ratingen. Schaufenster Mettmann Lokal Anzeiger Erkrath

Mediadaten 2015. Düsseldorfer Anzeiger Dumeklemmer Ratingen. Schaufenster Mettmann Lokal Anzeiger Erkrath Mediadaten 2015 Preisliste gültig ab 01.01.2015 Düsseldorfer Anzeiger Dumeklemmer Ratingen Schaufenster Mettmann Lokal Anzeiger Erkrath Format: Satzspiegel: Technische Informationen Spaltenanzahl: Berliner

Mehr

Ausgewählte Preisspannen und Ertragsfaktoren für Wohn- und Renditeimmobilien in der Metropolregion Berlin-Brandenburg

Ausgewählte Preisspannen und Ertragsfaktoren für Wohn- und Renditeimmobilien in der Metropolregion Berlin-Brandenburg 2010/2011 Bezirksreport des IVD Berlin-Brandenburg e. V. zum Stichtag 1. Oktober 2010 Treptow-Köpenick Ausgewählte Preisspannen und Ertragsfaktoren für Wohn- und Renditeimmobilien in der Metropolregion

Mehr

Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf

Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2015 Standortkennziffern Einwohnerzahl 603.210 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 378.427 Kaufkraftindex 120,7 Büroflächenbestand 7,63 Mio. m

Mehr

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de HALBJAHRESINFO Immobilien-Investments in Hamburg April 2014 HALBJAHRESINFO IMMOBILIEN-INVESTMENTS IN HAMBURG 2014 Liebe Immobilien-Investoren, Hamburg hat sich auch im vergangenen Jahr als attraktiver

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DÜSSELDORF AUSGABE N 2 2014 / 2015 METROPOLE DÜSSELDORF IN DEM WIRTSCHAFTSSTANDORT DÜSSELDORF STEHEN DIE ZEICHEN AUF STABILITÄT BERLIN

Mehr

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main 5 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main Vorworte Stadtrat Edwin Schwarz Dezernat IV: Planung und Wirtschaft Prof. Dr. Heeg Institut für Humangeographie - Goethe-Universität Frankfurt am Main Büro und

Mehr

Airbnb und der Berliner Wohnungsmarkt

Airbnb und der Berliner Wohnungsmarkt Airbnb und der Berliner Wohnungsmarkt Auswirkungen des Airbnb-Angebots auf die Berliner Wohnraumversorgung Zusammenfassung GEWOS Institut für Stadt-, Regionalund Wohnforschung GmbH Friedbergstr. 39 14057

Mehr

IMMOBILIENMARKT BERLIN!

IMMOBILIENMARKT BERLIN! IMMOBILIENMARKT BERLIN! Zahlen, Daten, Fakten! ZIA-BFW-Kongress Berlin! Andreas Schulten! 28. August 2014! Wallstraße 61! 10179 Berlin! Tel. (030) 27 87 68-0! Fax (030) 27 87 68-68! info@bulwiengesa.de!

Mehr

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Berlin, 11. Januar 2008 Zusammenfassung Freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser aus dem Bestand blieben 2007 relativ

Mehr

OKZITAN IHR NEUES BÜRO IN DÜSSELDORFS TRENDVIERTEL LE QUARTIER CENTRAL

OKZITAN IHR NEUES BÜRO IN DÜSSELDORFS TRENDVIERTEL LE QUARTIER CENTRAL OKZITAN IR NEUES BÜRO IN DÜSSELDORFS TRENDVIERTEL LE QUARTIER CENTRAL WILLKOMMEN IN DÜSSELDORFS BÜROMARKTZONE STADTMITTE INALT OKZITAN Standort Düsseldorf und Pempelfort Lage im Le Quartier Central Projektbeschreibung

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Jahresbericht 2012 Standortkennziffern Einwohnerzahl 590.667 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 366.225 Kaufkraftindex 120,9 Büroflächenbestand 7,5 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Wohnungsbedarf vs. Bautätigkeit Wie groß ist der Mangel an neuen Wohnungen? Dr. Ralph Henger Gesprächskreis Mittelstand, Berlin, 3.

Wohnungsbedarf vs. Bautätigkeit Wie groß ist der Mangel an neuen Wohnungen? Dr. Ralph Henger Gesprächskreis Mittelstand, Berlin, 3. Wohnungsbedarf vs. Bautätigkeit Wie groß ist der Mangel an neuen Wohnungen? Dr. Ralph Henger Gesprächskreis Mittelstand, Berlin, 3. April 2014 Kompetenzfeld Immobilienökonomik Das Institut der deutschen

Mehr

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 Studie TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 AGENDA STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK 1.Marktumfeld 2. Berlin und die ostdeutschen Wachstumszentren Transaktionsmarkt Highlights am Büroimmobilien-Markt Highlights

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DUISBURG AUSGABE N 2 2014 / 2015 STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN DUISBURG PROFITIERT VON BOOMENDEN REGIONEN DER RHEINSCHIENE BERLIN KIEL

Mehr

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Düsseldorf

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Düsseldorf Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Düsseldorf Grundstücksmarktbericht Landeshauptstadt Düsseldorf Stichtag..2 Herausgeber Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in

Mehr

Unser Adventskalender 2013 24 Türchen, Sie dürfen diese schon heute öffnen!

Unser Adventskalender 2013 24 Türchen, Sie dürfen diese schon heute öffnen! KEMPE Immobilien GmbH Unser Adventskalender 2013 24 Türchen, Sie dürfen diese schon heute öffnen! 1 Objekt 3376, Wohn- u. Geschäftshaus, Citylage Solingen, Fußgängerzone, Spitzenlage, Nähe neuem, im Bau

Mehr

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG!

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG! DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG Aktuelle Marktentwicklung und Perspektive Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin München 2. A 3 Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg Augsburg, 25. November 2014

Mehr

Immobilien. Martina Reitzle

Immobilien. Martina Reitzle Immobilien Martina Reitzle 31.10.2012 Gliederung Die Immobilie Immobilien in der Lebensversicherung Aufgaben einer Immobilienverwaltung Immobilienmarkt Deutschland Münchner Immobilienmarkt Zukünftige Entwicklung

Mehr

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 IMX März 2015 Immobilienpreise ziehen im ersten Quartal 2015 wieder stark an Nach zuletzt eher moderaten Preissteigerungen sind

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24

GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24 GIMX 2. Halbjahr 2014 Neuer Angebotspreisindex für Gewerbeimmobilien Seit 2011 veröffentlicht ImmobilienScout24 den Angebotsindex

Mehr

Geschäftsverteilungsplan 1. September 2015

Geschäftsverteilungsplan 1. September 2015 Finanzamt Düsseldorf-Süd Kruppstr. 110-112 40227 Düsseldorf Sprechzeiten allgemein: Dst-Nr.: F106 Tel.: (0211) 7798-0 Fax national: 0800 10092675106 Fax international: 0049 21177981212 Mo-Fr 8.30-12.00

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

1a-Lage (bis ca. 100 qm) von 160,00 bis 250,00. 1a-Lage (ab ca. 100 qm) von 120,00 bis 200,00. 1a-Lage (ab ca. 500 qm) von 80,00 bis 130,00

1a-Lage (bis ca. 100 qm) von 160,00 bis 250,00. 1a-Lage (ab ca. 100 qm) von 120,00 bis 200,00. 1a-Lage (ab ca. 500 qm) von 80,00 bis 130,00 Stadt Düsseldorf * 1a-Lage (bis ca. 100 qm) von 160,00 bis 250,00 1a-Lage (ab ca. 100 qm) von 120,00 bis 200,00 1a-Lage (ab ca. 500 qm) von 80,00 bis 130,00 1a-Lage (ab ca. 1.000 qm) von 45,00 bis 90,00

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G WOHNMARKTREPORT BERLIN: WEITER STEIGENDE NACHFRAGE TREIBT MIETEN UND PREISE IN RANDLAGEN NACH OBEN - Angebotsmieten für Wohnungen steigen 2014 um 6,6 Prozent auf 8,55 Euro

Mehr

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau P R E S S E M I T T E I L U N G Neue Untersuchung zu Top-15 Bürostandorten 2,2 Millionen mehr Bürobeschäftigte seit Finanzbranche auf Schrumpfkurs und Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Mehr

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 212 Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Inhalt Einführung 4 Übersichtstabelle 5 1 Katasterfläche 6 2 Wohnungsbestand 7 3 Baufertigstellungen

Mehr

LBS Immobilien GmbH NordWest Deutschlands größter Vermittler von Wohnimmobilien. Marktführer auch in NRW

LBS Immobilien GmbH NordWest Deutschlands größter Vermittler von Wohnimmobilien. Marktführer auch in NRW Seit der Fusion der Immobilientöchter der LBS West und der LBS Nord im vergangenen Jahr ist die LBS Immobilien GmbH NordWest Deutschlands größter Vermittler von Wohnimmobilien. Als Marktführer auch in

Mehr

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN OBJEKT- BESCHREIBUNG Wir bieten hier ein Wohn-/ und Geschäftshaus, bestehend aus 3 Wohneinheiten, einem Ladenlokal und einem Büro nebst

Mehr

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014 Soziale Wohnraumförderung Wohnraumförderungsprogramm 2014 Folie 2 Zu den wesentlichen Neuerungen zählen: Die Mehrjährigkeit des Programmes Gewährung von Tilgungsnachlässen Quartiersentwicklung Inklusion

Mehr

Heilbronn 2015/2016. Soziodemografie. Heilbronn auf einen Blick

Heilbronn 2015/2016. Soziodemografie. Heilbronn auf einen Blick 3,90 Euro [DE] Heilbronn 2015/2016 Fruchtbar: Der wohlhabenden Kätchen-Weinstadt am Neckar ist der Wandel von gemütlicher Großstadt zum dynamischen Wirtschaftsstandort gelungen. Heute bietet sie einen

Mehr

Heidelberg 2015/2016. Soziodemografie. Heidelberg auf einen Blick

Heidelberg 2015/2016. Soziodemografie. Heidelberg auf einen Blick 3,90 Euro [DE] Heidelberg 2015/2016 Gefragte Vorzeigestadt: Kultur, Wissenschaft, Freizeit Heidelberg weiß zu begeistern! Als Immobilienstandort bietet die malerische Stadt am Neckar beste Lebensbedingungen.

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14.08.2015 Artikelnummer: 5311103147004

Mehr

Hochwertiges Ladenlokal/Büroraum in Flingern-Nord, provisionsfrei

Hochwertiges Ladenlokal/Büroraum in Flingern-Nord, provisionsfrei Hochwertiges Ladenlokal/Büroraum in Flingern-Nord, provisionsfrei Scout-ID: 71724686 Ihr Ansprechpartner: Michael Schefczyk Nebenkosten: 65,00 EUR pro Monat oder pro m² (entsprechend der Angabe bei der

Mehr

OB Geisel hält Fachvortrag auf Immobilienmesse

OB Geisel hält Fachvortrag auf Immobilienmesse 15031112_189 11. März 2015 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131 Fax:

Mehr

Welche Möglichkeiten haben Kanton und Gemeinden, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen?

Welche Möglichkeiten haben Kanton und Gemeinden, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen? Welche Möglichkeiten haben Kanton und Gemeinden, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen? Philipp Kutter Stadtpräsident Wädenswil Kantonsrat CVP, Fraktionspräsident Stadt Wädenswil Motivation eines Stadtpräsidenten

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume, die

Mehr

ROGERS: WOHNGLÜCK - IHRE NEUE WOHNUNG MIT SEHR GUTER AUS- STATUNG

ROGERS: WOHNGLÜCK - IHRE NEUE WOHNUNG MIT SEHR GUTER AUS- STATUNG ROGERS: WOHNGLÜCK - IHRE NEUE WOHNUNG MIT SEHR GUTER AUS- STATUNG 81476 München Details externe Objnr Objektart Objekttyp Nutzungsart Vermarktungsart Außen-Provision Forstenried-2M1302-1 Wohnung Etagenwohnung

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

IMMOBILIEN- MARKTÜBERSICHT HAMBURG HAFENCITY JANUAR 2011

IMMOBILIEN- MARKTÜBERSICHT HAMBURG HAFENCITY JANUAR 2011 IMMOBILIEN- MARKTÜBERSICHT HAMBURG HAFENCITY JANUAR 2011 2 DIE MARKTÜBERSICHT HAMBURG HAFENCITY Das Projekt Auf einem zentral im Hamburger Freihafen gelegenen ehemaligen Hafen- und Industriegebiet wächst

Mehr

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin REGIONALE UND DESKRIPTIVE ANALYSE VON BÜROMIETEN Möglichkeiten der -Preisdatenbank Ludger Baba September 2007 paper Nr. 160 http://www.-institut.de/kua/empi160lb.pdf

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

Barrierefreies Wohnen im Zentrum von Hüls

Barrierefreies Wohnen im Zentrum von Hüls : +49 2151 501715 Exposé - Nr. 1687 (bei Rückfragen bitte angeben) Kaufobjekt Ihr Ansprechpartner: Umberto Santoriello Barrierefreies Wohnen im Zentrum von Hüls Rückansicht : +49 2151 501715 E C K D A

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL SOMMERUMFRAGE 14 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL Branchenstruktur gibt Rückhalt Die Dynamik der Schweizer Wirtschaft hat sich 14 deutlich abgeschwächt. Dies hat bisher weniger

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw. Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de Marktanalyse: Berlin gehört zu den sogenannten Big 5 der Gewerblichen

Mehr

Trends in der Immobilienfinanzierung. Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015

Trends in der Immobilienfinanzierung. Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015 Trends in der Immobilienfinanzierung Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015 Berlin Hyp im Kurzüberblick 1868 gegründet Mitglied der Mitglied im Haftungsverbund Sparkassen als Eigentümer; ab

Mehr

Vermietung und Investment

Vermietung und Investment MARKTBERICHT Düsseldorf. 3. Quartal 25 Vermietung und Investment Accelerating success. Bürovermietung Düsseldorf IN ZAHLEN Einwohnerzahl 64.527 Arbeitslosenquote Großnutzer sorgen für hohes Umsatzplus

Mehr

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3.

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3. NEUBAU BÜROCENTER Neusser City am Bahnhof direkt gegenüber NEUSS FURTHER STR. 3 Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof Ihr Büro Ihr Erfolg! Ihr Office am optimalen Standort

Mehr

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Pressemitteilung Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Düsseldorf, 13. April 2015 Im Le Quartier Central, dem neuen Düsseldorfer Innenstadtquartier, haben die bauvorbereitenden Maßnahmen für

Mehr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main Francisco-Javier Bähr Logistik wird anspruchsvoller! Inhalt Eckdaten zur Logistik Eckdaten zum Logistikimmobilienmarkt

Mehr

Immo-Guide. Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2015. www.sreal.at

Immo-Guide. Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2015. www.sreal.at Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2015 www.sreal.at 2 Übersicht Vorwort 3 03 Vorwort 04 Liegenschaftsbewertung Die Sparkassen Real Vorarlberg beobachtet für Sie seit vielen Jahren die Entwicklungen auf

Mehr

www.stolza.de Courtagefrei!!! Außergewöhnliches Neubauprojekt mit nur 10 Wohneinheiten Nydamer Weg 13, 22145 Hamburg

www.stolza.de Courtagefrei!!! Außergewöhnliches Neubauprojekt mit nur 10 Wohneinheiten Nydamer Weg 13, 22145 Hamburg Courtagefrei!!! Außergewöhnliches Neubauprojekt mit nur 10 Wohneinheiten Nydamer Weg 13, 22145 Hamburg Hausansicht Nydamer Weg 13, 22145 Hamburg Lage Dieses außergewöhnliche Neubauprojekt wurde in einer

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Starke Nachfrage nach Bausparen und Wohnimmobilien in Landshut

Starke Nachfrage nach Bausparen und Wohnimmobilien in Landshut Landshut, 21. Mai 2012 Sparkasse Landshut und LBS präsentieren Marktanalyse Starke Nachfrage nach Bausparen und Wohnimmobilien in Landshut Zahl der Baufertigstellungen in der Region gestiegen Erhebliches

Mehr

EXTRA DÜSSELDORFER WOHNPROJEKTE

EXTRA DÜSSELDORFER WOHNPROJEKTE EXTRA DÜSSELDORFER WOHNPROJEKTE DÜSSELDORF ZIEHT AN Eine Stadt für viele Ansprüche SICHERHEIT KOMMT VOR RENDITE Immobilienkauf EIN HAUSBOOT IM HAFEN Der Markt der Zukunft Düsseldorf boomt. Die Landeshauptstadt

Mehr

Wohnsituation in München

Wohnsituation in München Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag von BSK Kommunikation Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit / Zielgruppe Bevölkerung in München

Mehr

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen!

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Erstbezug nach umfassender Revitalisierung Hochwertige Ausstattung Verwendung bester Materialien Repräsentativer Empfangsbereich

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH SOMMERUMFRAGE 214 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH Schwierige Marktverhältnisse und eingetrübte Aussichten Im Wirtschaftsraum Zürich ist die nutzerseitige Nachfrage nach

Mehr

Wir fördern Ihre Kunden

Wir fördern Ihre Kunden Wir fördern Ihre Kunden Ulrike Reichow Abt. Wohnraumförderung/Durchleitungskredite Bremerhaven, 25. März 2014 1 Besondere Situation in Bremerhaven Ausgangssituation: ausreichend Wohnraum f. Haushalte mit

Mehr

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 Büromarktüberblick Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 JLL Büromarktüberblick Juli 2014 2 Deutscher Bürovermietungsmarkt wenig dynamisch, aber solide Positive ökonomische Rahmendaten Die Unruhen

Mehr

MARKTBERICHT ANLAGEIMMOBILIEN IN BERLIN 2013 / 2014. zinshausteam-kenbo.de

MARKTBERICHT ANLAGEIMMOBILIEN IN BERLIN 2013 / 2014. zinshausteam-kenbo.de MARKTBERICHT ANLAGEIMMOBILIEN IN BERLIN 2013 / 2014 zinshausteam-kenbo.de 9 EDITORIAL Sven Oliver Nüss, Geschäftsführer Berlin ist ohne Frage die Metropole in Euro-Schuldenkrise und der flauen mehr so

Mehr

BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014!

BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014! BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014! Nymphenburger Straße 5! 80335 München! Tel. +49 89 23 23 76-0!

Mehr

Lernziel Risiken und Returns Diversifikation Immobilienprognosen. Aufbau Asset Allocation mit Immobilien Prognosen

Lernziel Risiken und Returns Diversifikation Immobilienprognosen. Aufbau Asset Allocation mit Immobilien Prognosen Immobilienanlagen Lernziel Risiken und Returns Diversifikation Immobilienprognosen Aufbau Asset Allocation mit Immobilien Prognosen Immobilien als Anlagen Paradigmawechsel im Risikomanagement von Immobilien

Mehr

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum PRESSEMITTEILUNG IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum Erschwinglichkeit bleibt dennoch weiter auf hohem Niveau Regional sehr große Unterschiede Ausblick weiterhin

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juli 2015 Positive Arbeitsmarktentwicklung setzt sich fort, trotz steigenden SGB-II-Leistungsbezugs Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren

Mehr

Exposé Investobjekt. 07937 Zeulenroda

Exposé Investobjekt. 07937 Zeulenroda OBJEKTdaten Objektart Einkaufszentrum Baujahr 1900 Saniert / Modernisiert 1962 / 1995 / 2001 Grundstücksfläche 4.635 m² Vermietbare Fläche 5.539 m²» Gewerbefläche / Wohnfläche 5.207 m 2 / 332 m 2 Vermietungsstand»

Mehr

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Autor: Datum: Jens Hagen 18.02.2015 12:12 Uhr Die Immobilienpreise brechen alle Rekorde. Der Banker Mario Caroli erklärt, warum Interessenten den Kauf trotzdem

Mehr

Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Ensemble

Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Ensemble Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Enemble Eigentumwohnungen in Düeldorf-Golzheim Bete Lage in Rhein-Nähe Objektblatt_8-Seiter_Nordpark_Enemble_DD-Golzheim.indd 1 09.05.14 13:04 Nordpark-Enemble, Erich-KLAUSENER-StraSSe

Mehr

Grundbuch statt Sparbuch

Grundbuch statt Sparbuch Elegantes in Bestlage von Waldperlach Grundbuch statt Sparbuch Ordentliche und gut vermietete 1 Zimmerwohnung mit sonnigem Balkon und Tiefgaragenstellplatz in 85622 Feldkirchen bei München, Sonnenstraße

Mehr

Bürovermietung in Düsseldorf

Bürovermietung in Düsseldorf Bürovermietung in Düsseldorf Berliner Allee 42 40212 Düsseldorf POLIS Immobilien AG Provisionsfreie Vermietung durch: Herr Max Hollai Rankestr. 5-6, 10789 Berlin Telefon: 030. 225 002 56 Telefax: 030.

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/743 16. Wahlperiode 06-04-26 Große Anfrage der Fraktion der SPD Wohnungsbaupolitik in Schleswig-Holstein Wir fragen die Landesregierung: Die Landesregierung

Mehr

Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see

Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see Riva1 Arbeiten am Phoenix see Wenige Minuten vom Zentrum entfernt, entsteht östlich im Stadtteil Hörde auf mehr als 200 Hektar ein völlig neues Stadtkonzept.

Mehr

1990 2010 Berlin und Brandenburg Auszug aus der Zeitschrift für amtliche Statistik 5+6/2010. 1990 2010 Berlin und Brandenburg.

1990 2010 Berlin und Brandenburg Auszug aus der Zeitschrift für amtliche Statistik 5+6/2010. 1990 2010 Berlin und Brandenburg. Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 5+6/21 29 199 21 Berlin und Brandenburg Auszug aus der Zeitschrift für amtliche Statistik 5+6/21 Bautätigkeit Das Baugeschehen in Berlin und Brandenburg

Mehr

Ihr Ansprechpartner Bettina van de Loo

Ihr Ansprechpartner Bettina van de Loo Ihr Ansprechpartner Etzestr. 34 22335 Hamburg Telefon +49(40) 50090604 Fax +49(40) 50090605 Mobil +49(173) 2402078 E-Mail vandeloo-hamburg@t-online.de Internet www.vandeloo.info Charmante Altbauwohnung

Mehr

Büroflächen Office Space Marktreport 2012/2013 Düsseldorf

Büroflächen Office Space Marktreport 2012/2013 Düsseldorf Büroflächen Office Space Marktreport 212/213 Düsseldorf Büromarkt Düsseldorf Office market Dusseldorf Flächenumsatz unter Durchschnitt Düsseldorf weist 212 mit einem Volumen von rund 33. m² umgesetzter

Mehr

Gewerbepark Düsseldorf Airport. Wanheimer Straße Mündelheimer Weg

Gewerbepark Düsseldorf Airport. Wanheimer Straße Mündelheimer Weg Gewerbepark Düsseldorf Airport Wanheimer Straße Mündelheimer Weg Königsallee Brehmstr. Düsseldorf. Wirtschaftsmetropole im Herzen Europas. Düsseldorf. Ein idealer Standort für Unternehmen mit Weitblick.

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT. Verwaltung Facility Management Vertrieb Software DOMIZIL

GESCHÄFTSBERICHT. Verwaltung Facility Management Vertrieb Software DOMIZIL GESCHÄFTSBERICHT 2010 Verwaltung Facility Management Vertrieb Software DOMIZIL das Unternehmen Unternehmen Das Jahr 2010 zeichnete sich in seinen Schwerpunkten durch die Weichenstellungen des Vorjahres

Mehr

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd Exposé Gebäude 501 Mietflächen in der CargoCity Süd 2 Exposé Gebäude 501 CargoCity Süd ein Standort mit Zukunft Gebäude 501 CargoCity Süd Gebäude 501 Die CargoCity Süd ist mit einer Fläche von 98 Hektar

Mehr

Neue Wege der Quartiersentwicklung Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Wohnraumförderung NRW Düsseldorf, 17.01.

Neue Wege der Quartiersentwicklung Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Wohnraumförderung NRW Düsseldorf, 17.01. Neue Wege der Quartiersentwicklung Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Wohnraumförderung NRW Düsseldorf, 17.01.2014 RL Kay Noell Quartiersentwicklung erfordert die Einbettung in gesamtstädtische

Mehr

ERN ST-R EUT ER- PLA E RNST-RE UTE R-P LATZ. Neubau eines Geschäftshauses. am Ernst-Reuter-Platz in Monheim am Rhein WEDDINGER STRAS E 2

ERN ST-R EUT ER- PLA E RNST-RE UTE R-P LATZ. Neubau eines Geschäftshauses. am Ernst-Reuter-Platz in Monheim am Rhein WEDDINGER STRAS E 2 E RNST-RE UTE R-P LA EX POS É Neubau eines Geschäftshauses am Ernst-Reuter-Platz in Monheim am Rhein zur Miete Erdgeschoss und Terrassen-Obergeschoss für Einzelhandelsnutzung zur Miete E RNST-RE UTE R-P

Mehr

Moderne Büro-, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig - An der B1 / Flughafennähe

Moderne Büro-, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig - An der B1 / Flughafennähe Verkaufsangebot Moderne Büro, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig An der B1 / Flughafennähe Wickede Freundlieb Immobilien Management GmbH und Co. KG Hörder Burgstraße 15, 44263 Dortmund Hörde Tel.: 0231

Mehr

Top-gepflegte und renovierte 3-Zimmer-Wohnung in Obertraubling zu verkaufen! Toller Garten!

Top-gepflegte und renovierte 3-Zimmer-Wohnung in Obertraubling zu verkaufen! Toller Garten! Top-gepflegte und renovierte 3-Zimmer-Wohnung in Obertraubling zu verkaufen! Toller Garten! Objekt-Nr.: R-CW1198K 93083 Obertraubling Preis: 178710 Fläche: 58 m² Provision: 6379.95 Objektbeschreibung Beschreibung

Mehr

VERMIETUNG BERATUNG VERKAUF

VERMIETUNG BERATUNG VERKAUF Kurzexposé Nr. 9089 Objekt: Baugrundstück zu verkaufen Anschrift: Gundelandstraße / An den drei Hohen 60435 Frankfurt/Main Lage: Frankfurt/Main Preungesheim Anbindung: Bus Haltestelle "Gundelandstraße"

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WOHNEN IN BÜROHÄUSERN In vielen deutschen Großstädten gibt es nicht genug Wohnungen. In Frankfurt am Main wurde deshalb damit begonnen, leer stehende Bürogebäude in der Bürostadt Niederrad zu Wohnhäusern

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

MIETANGEBOT PROVISIONSFREI. Büro-/Geschäftshaus CCA - City Center Altona www.citycenteraltona.de. Schillerstraße 44 22767 Hamburg

MIETANGEBOT PROVISIONSFREI. Büro-/Geschäftshaus CCA - City Center Altona www.citycenteraltona.de. Schillerstraße 44 22767 Hamburg PROVISIONSFREI Büromarktzone 3.2 Altona-Zentrum Niederlassung Hamburg - +49 (0)40-348 48-0 Büromarktzone Objekt-Standort 3.2 Altona-Zentrum Die "Schillerstraße" verläuft parallel zur "Max-Brauer-Allee",

Mehr

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013 Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013 DEFINITION UND METHODIK Die Unternehmen des Clusters IKT, Medien und Kreativwirtschaft gehören zu

Mehr

KAPITALANLAGE AM FLUGHAFEN DORTMUND

KAPITALANLAGE AM FLUGHAFEN DORTMUND VERKAUFSEXPOSÉ KAPITALANLAGE AM FLUGHAFEN DORTMUND 59439 Provisionsfrei Objektdaten Standort: Gewerbegebiet Nord Baujahr: 1999 Gesamtmietfläche: 6.655 m² Grundstücksfläche: 8.322 m² Außenstellplätze: 130

Mehr

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Renaissance der Großstädte? Gibt es den Trend Zurück in die (Innen)-Städte Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Forschungsfrage Das schreiben die Medien: Die Deutschen zieht es in die

Mehr