Kontierungsfall Sachkonto

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kontierungsfall Sachkonto"

Transkript

1 Kontierungsfall Sachkonto Abfuhrkosten, Müllabfuhr Abgaben, betrieblich genutzter Grundbesitz -soziale Abgaben, betrieblich genutzter Grundbesitz von Unternehmen Abschlusskosten und Prüfungskosten Abschlussprovision bei betrieblichen Darlehn Abzugsfähige Bewirtungskosten Allgemeine Büro-, Handlungs- u. Verwaltungskosten Anlagen, Gebäude im Bau Instandhaltung für Gebäude Anlagen, Gebäude im Bau Instandhaltung für Maschinen Anlagenversicherung Anschlusskosten Telefon Arbeitnehmeranteile, Abzüge von Löhnen Arbeitskleidung, Kauf, Reinigung Arbeitssicherheit, Werkarzt Aufsichtsrat, Tantiemen Aufwendungen, - für die befristete Überlassung von Rechten (Lizenzen und Konzessionen) Aufwendungen - für Rohstoffe Aufwendungen - für Hilfsstoffe Aufwendungen - für Betriebstoffe Aufwendungen - für Verbrauchsmaterial Aufwendungen -periodenfremd Aufwendungen - sonst. Betriebliche Aufwendungen - sonst. bezogener Leistungen Aufwendungen - sonst. Inanspr. Rechte/Dienste Aufwendungen für Verfügungsmittel Ausbildungskosten, Personal Ausfälle Forderungen -Aufwendungen durch Verluste Ausgangsfrachten, Bahn u. Post, Paketdienste Aushilfen, Lohn Ausländische Quellensteuer Außerordentlich Abschreibung Beihilfen Beirat Beiträge zur Berufgenossenschaft Beleuchtungskosten Benzin Beratungskosten, Rechtskosten, Rechtsanwaltskosten Berufskleidung, Arbeitsschutzmittel Beschriftung, Fahrzeug Betriebsausflüge u.a. Feiern Betriebsausstattung Reparaturen, Geschäftsausstattung Betriebsbedarf, sonstiger (Verwaltungskosten) Betriebsgebäude im Bau Versicherungen Betriebskosten, Kfz Betriebskosten Miete/Pacht, Nebenkosten Betriebsstoffe Blumen, Dekoration Repräsentation

2 Briefmarken Bücher Buchungsgebühren, Banken Bürobedarf Büroeinrichtung Instandhaltung Bürogebäude Instandhaltung Büromiete Computeranlage, Abschreibung Container Miete für Abraum- und Abfallbeseitigung Desinfektionsmittel Diebstahlversicherung, Einbruchversicherung Dienstfahrten, Fahrtkosten AN, Kilometergeld Dienstjubiläum - Beamte Dienstjubiläum - Beschäftigte Diesel Direktversicherung, Lebensversicherung, Arbeitnehmer Drucksachen, Betrieb Drucksachen Werbung Einfuhr- und Ausfuhrzölle Einrichtung - Reparaturen - Maschinen Energieverbrauch, Wasser sonst Entwicklungsarbeiten Exkursionen Fachliteratur Fahrstuhlanlage Instandhaltung Fahrzeug Beschriftung Fahrzeug Reparaturen Fahrzeug Versicherung Fahrzeugkosten, allgemein Faxkosten Feiern, Betriebsausflüge Feiertagslöhne Fernschreiber, Kosten Festangestellte Putzfrau Feuerversicherung, für Betriebsgebäude Formulare Fortbildungskosten Fracht Frachtbriefe, Bürobedarf FremdBaumaßnahme Gebäude FremdInspektion/Technische Prüfung bew. Sachen FremdInspektion/Technische Prüfung Gebäude FremdInspektion/Technische Prüfung unbew. Verm FremdReparatur/Instandhaltung bew. Sachen FremdReparatur/Instandhaltung Gebäude FremdReparatur./Inst. unbew. Verm FremdWartung bew. Sachen FremdWartung Gebäude Fremdleistungen, weitere

3 Garagenmiete, Parkplatz Gartenpflege, laufende, Kosten Gas (Energiekosten) Gaststätteneinrichtung, Pacht Gebäude - Glasversicherung Gebäude - Renovierung Gebäudeversicherungen Gebühren - Entgelte für konkrete Leistungen der öffentlichen Hand, z.b. Entwässerungsbeitrag oder Schornsteinfegergebühren Gehälter Geld-/Zuwendungen, Spenden aus dem Inland Geld-/Zuwendungen, Spenden aus dem Ausland Geldverkehr, Gebühr Gemeinkosten (Verbrauchsmaterial) Splittbuchungen EU-Projekte Gerätemiete, bewegliche Wirtschaftsgüter Gerichtskosten, Rechtskosten und Beratungskosten Geschäftspapier Getränke, Aufmerksamkeit, Bewirtung ohne priv. Anteil Gewerbeertragssteuer Grundsteuer Grundstücksaufwendungen, betrieblich Gutachten, Honorar Haftpflichtversicherung, betrieblich Handelsblatt Handelregister - Gebühren Handelreisende, Handelsvertreter, Gehalt Handlungs- u. Verwaltungskosten, allgemeine Bürokosten Handwerksrechnung, Reparaturen f. Maschinen u. a Hardware, -Wartungskosten für Software Heimarbeiter, Löhne Heizungskosten Hilfslöhne Hilfsstoffe Hochschulrat Homepage, Fremderstellungskosten Internetkosten Jahreskalender im Büro Kanalgebühren, Kanalreinigung, betrieblich Kapitalertragssteuer Katalogkosten KFZ- Reparaturen KFZ- Steuer KFZ- Versicherung Klage, Mahnkosten Konstrukteursarbeiten Körperschaftssteuer Kosten - Packmaterial Kosten - Pkw, Lkw Kosten - Rechtsberatung

4 Lager Latente Steuern Laufende KFZ- Betriebskosten Leasing Leistungen Bürgschaften Lichtreklame, laufende Kosten Löhne - Aushilfen Materialaufwand Materialaufwand Rep. / Inst. Bewegliche Sachen Materialaufwand Rep. / Inst. Gebäude Messen, Standgeld Miete Mitgliedsbeitr. Organis. Inland Mitgliedsbeitr. Organis. Ausland Nebenkosten Geldverkehr Online-Dienste Packmaterial Packmaterial - Versandkosten Personalaufwendungen, sonstige Personalkosten Pflichtprüfungen, Wirtschaftsprüfer-Honorar Porto Post, Paketdienste, sonstige Kosten Preisausschreiben, Werbekosten Preislisten, Werbekosten Provisionen Putzmittel Rechts- und Beratungskosten Reisekosten, Arbeitnehmer Rücksendung an den Lieferer, Packmaterial Sachversicherung Sachverständiger, Gutachten Schadensersatzleistungen Schornsteinfeger, betrieblich Schreibmaterialien, Schreibwaren Schulungen (Fortbildungen) Sonstiger Betriebsbedarf Sonstige betriebl. Steuern Sonstige KFZ- Kosten Sonstige Versicherungen Sparzulage, vermögenswirksame Leistungen Spenden, Stipendien, Ehrungen Steuerberatungskosten, betriebliche Telekommunikation Transport Transportversicherung Tüten, Beutel und anderes Verpackungsmaterial TÜV für Kfz Umsatzprovision, Bankkosten

5 Umsatzsteuer Umzugskosten, betrieblich Ungeziefervertilgung Versuchsarbeiten Verbrauchsmaterial Verbrauchssteuern Versand Wartungskosten für Soft- und Hardware Wasser Wasserschadenversicherung für Betriebsgebäude Werkarzt, Arbeitssicherheit Zeitschriften, Bücher Zustellungen

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 11.663,00

Mehr

Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung

Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Version 2.0.0 Kontenbezeichnung Kontonummer IKR03 IKR04 Position in der E-Bilanz Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt 1740 3720-3724 sonstige

Mehr

Steuerkanzlei Klinger & Partner Steuerberater

Steuerkanzlei Klinger & Partner Steuerberater Buchungs - A: Abschlusskosten bei der EÜR 4957 Abschlusskosten beim Bilanzierer 977 ADAC-Beitrag 4580 ADAC-Schutzbrief 4520 Anlagenverkäufe bei Buchgewinn 19% USt 8820 Anlagenverkäufe bei Buchverlust 19%

Mehr

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

Kontenrahmen nach KMU

Kontenrahmen nach KMU www.lenel.ch Seite 1 Kontenrahmen nach KMU 1000 Kassa 1010 Post 1020 Bank 1040 Checks 1050 Kurzfristige Geldanlagen 1060 Wertschriften 1070 Derivative Finanzinstrumente 1080 Eigene Aktien 1100 Debitoren

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

Vorläufige Bilanz Aktiva in EUR 2011

Vorläufige Bilanz Aktiva in EUR 2011 BöV LV Hessen Vorläufige Bilanz Aktiva in EUR A. Anlagevermögen II. Sachanlagen 3. andere Anlagen. Betriebs- und Geschäftsausstattung 5.281,07 00440 Betriebs- und Geschäftsausstattung 3.770,00 00480 Geringwertige

Mehr

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung:

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung: Mantelbogen Steuerbescheide Einkommensteuerbescheid des Vorjahres Bescheid über die Vorauszahlungen zur Einkommensteuer Bescheid über die gesonderte Feststellung von Verlusten aus dem Vorjahr allgemeine

Mehr

1) Einführung. Vorbereitung für Ihr Erstgespräch. Navigation. Beratung. Allgemeine Informationen. Name, Vorname der Gründer: Telefon:

1) Einführung. Vorbereitung für Ihr Erstgespräch. Navigation. Beratung. Allgemeine Informationen. Name, Vorname der Gründer: Telefon: 1) Einführung Vorbereitung für Ihr Erstgespräch Diese Checklisten sollen als Vorbereitung für Ihr Erstgespräch dienen. Navigation Sie können die jeweilige Checkliste durch anklicken der Registerkarte auswählen.

Mehr

BUSINESSPLAN IN ZAHLEN, BEISPIEL 3 ÜBERNAHME BOUTIQUE

BUSINESSPLAN IN ZAHLEN, BEISPIEL 3 ÜBERNAHME BOUTIQUE BUSINESSPLAN IN ZAHLEN, BEISPIEL 3 ÜBERNAHME BOUTIQUE ㄨ Executive Summary ㄨ Investment ㄨ Finance ㄨ Umsatzplanung ㄨ Jahreskostenplanung ㄨ 5-JahresPrognose ㄨ Katalog der Aufwendungen ㄨ Ertragskraft ㄨ Gewinnschwelle

Mehr

Formular FO 51-2-7 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 9

Formular FO 51-2-7 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 9 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 9 Buchungs - Index: 04-02/06 A: ADAC-Beitrag 4580 ADAC-Schutzbrief 4520 Anlagenverkäufe bei Buchgewinn 8820 Anlagenverkäufe bei Buchverlust 8801 Anzeige "Personal

Mehr

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Kontenrahmen basierend auf DATEV SKR03 Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Dieser Kontenrahmen dient der Verwendung in Lehrgängen und Prüfungen im Bereich Finanzbuchführung. Mit

Mehr

SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen

SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen 5 SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen Bilanzkonten Klasse 0 Anlagevermögenskonten 0135 EDV-Software 0210 Grundstücke

Mehr

Auszug Sachkontenrahmen ÖAW (Stend 24.08.2012)

Auszug Sachkontenrahmen ÖAW (Stend 24.08.2012) Konto-Nr. Bezeichnung 1 Bezeichnung 2 INVESTITIONEN 01100 Patent und Lizenzrechte 01101 Kumulierte AfA Patent und Lizenzrechte 01200 Konzessionen und gew. Schutzrechte, Software Nutzungsrechte 01201 Kumulierte

Mehr

Umsatz bis April Liquide Mittel zum April Jahresüberschuss bis April. EÜR monatlich. EÜR kumuliert. Soll-Ist-EÜR. EÜR - Kennzahlen

Umsatz bis April Liquide Mittel zum April Jahresüberschuss bis April. EÜR monatlich. EÜR kumuliert. Soll-Ist-EÜR. EÜR - Kennzahlen Test GmbH RS-Controlling System für EÜR Version 1.3 Übersicht Test GmbH Umsatz bis April Liquide Mittel zum April Jahresüberschuss bis April 1,00 0,90 0,80 0,70 0,60 0,50 0,40 0,30 0,20 0,10 1,00 0,90

Mehr

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel Anlage EKS (abschließend) Abschließende Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages

Mehr

Konto von 09.10.2008 Beschriftung

Konto von 09.10.2008 Beschriftung Anlageverögen 27 EDV Software Software über 1.000 Euro Software auf einer Rechnung werden getrennt verbucht Software it Koponenten wird als einheitliches Progra aktiviert z.b. Lexware Updates werden auf

Mehr

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Zur Erstellung Ihrer Steuererklärung benötigen wir folgende Unterlagen und Angaben: 1. Mantelbogen Steuernummer: persönliche Steuer- Identifikationsnummer:

Mehr

BKZ. REF VRV D Anw. KZ KZ Recht EUR EUR EUR

BKZ. REF VRV D Anw. KZ KZ Recht EUR EUR EUR 79 ORDENTLICHER HAUSHALT 1 Öffentliche Ordnung und Sicherheit RJ 2015 79 12 Sicherheitspolizei 1200 Allgemeine Angelegenheiten 1.120001.457002 Druckwerke,Sicherheitsprogramm G 7. 23 028 BZVD 1.000 1.120008.619000

Mehr

Planungsrechnungen für die Existenzgründung

Planungsrechnungen für die Existenzgründung Planungsrechnungen für die Existenzgründung Firmenname Die Planungsgerüste Datum 1. Kapitalbedarfsplan X 2. Gründungskosten (Einzelaufstellung) X 3. Betriebliche Kostenplanung 2015 2017 X 4. Kalkulation

Mehr

Investitionsplanung Bezeichnung AHK Monat Jahr

Investitionsplanung Bezeichnung AHK Monat Jahr Investitionsplanung Bezeichnung AHK Monat Jahr 3.1 Investitionsplanung Finanzierung Eigenkapital Betrag Jahr Monat Eigenkapital Eigenleistung Kreditname Betrag Disagio Auszahlung Zins Tilgung Tilg.-frei

Mehr

Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für die Einkommensteuererklärung Checkliste für die Einkommensteuererklärung Name Benutzungshinweis: Diese Checkliste soll helfen, die für die jährliche Einkommensteuererklärung notwendigen Unterlagen zusammenzustellen und hierbei nichts

Mehr

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum Anlage EKS2 SELBSTÄNDIGE TÄTIGKEIT ABSCHLIESSENDE ERKLÄRUNG ZUM EINKOMMEN AUS SELBSTÄNDIGER TÄTIGKEIT, GEWERBEBETRIEB ODER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT IM BEWILLIGUNGSZEITRAUM Auszufüllen, wenn Sie im ABGELAUFENEN

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

Wirtschaftsplan. des Eigenbetriebs Wasserversorgung Nufringen

Wirtschaftsplan. des Eigenbetriebs Wasserversorgung Nufringen Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Wasserversorgung Nufringen 2013 Feststellung des Wirtschaftsplanes der Sonderrechnung Wasserversorgung für das Wirtschaftsjahr 2013 Der Gemeinderat der Gemeinde Nufringen

Mehr

Leitfaden für Existenzgründer

Leitfaden für Existenzgründer Leitfaden für Existenzgründer Hilfen zur Investitions- und Finanzplanung 1 Finanzplanung für : Firmenname: Rechtsform bzw. geplante Rechtsform Beteiligungsverhältnisse: Inhaber: Name, Vorname Adresse Geburtsdatum

Mehr

Grunddaten. Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _. Bankverbindung für Steuererstattung. Ehegatte. Kinder. Name, Vorname: Beruf:

Grunddaten. Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _. Bankverbindung für Steuererstattung. Ehegatte. Kinder. Name, Vorname: Beruf: Grunddaten Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _ Finanzamt: Steuernummer: Name, Vorname: Geburtsdatum: Konfession: Beruf: Anschrift für die Steuererklärung: Anschrift für den Versand der Unterlagen

Mehr

Schema einer überschuldeten Bilanz 80 000, 230 000, 50 000, 180 000, 70 000, 1 200, Die wichtigsten Posten der Aktivseite einer Bilanz sind

Schema einer überschuldeten Bilanz 80 000, 230 000, 50 000, 180 000, 70 000, 1 200, Die wichtigsten Posten der Aktivseite einer Bilanz sind bilanzielle Überschuldung 3. Fall: Die Schulden sind größer als das Vermögen des Unternehmens. Das Eigenkapital steht jetzt auf der Aktivseite der Bilanz (Bild 1.3) Minderkapital (möglich wäre es auch,

Mehr

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden:

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden: 4 423 24-02 MMB Ansprechpartner: Antje Freund Telefon: 03681 /362-233 E-Mail: freund@suhl.ihk.de Merkblatt Unternehmenskonzept Stand: 31.03.2010 Seite 1 / 5 Eine genaue Beschreibung des Vorhabens ist sehr

Mehr

WIRTSCHAFTSPLAN 2014

WIRTSCHAFTSPLAN 2014 Gemeinde Rodeberg Eigenbetrieb für Abwasser WIRTSCHAFTSPLAN 2014 als Anlage zum Haushaltsplan der Gemeinde Rodeberg - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite 1. Erfolgsplan 3 2. Erläuterungen zum Erfolgsplan Entgelt

Mehr

WIRTSCHAFTSPLAN 2013

WIRTSCHAFTSPLAN 2013 Gemeinde Rodeberg Eigenbetrieb für Abwasser WIRTSCHAFTSPLAN 2013 als Anlage zum Haushaltsplan der Gemeinde Rodeberg - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite 1. Erfolgsplan 3 2. Erläuterungen zum Erfolgsplan Entgelt

Mehr

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung von Elmar Goldstein 10., überarbeitete Auflage Haufe Gruppe Freiburg München Einstieg in die DATEV-Buchhaltung 8 / Buchungsliste Kasse 1 Kontenrahmen, Kontenplan

Mehr

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung Die nachstehenden Aufstellungen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur für die Sachverhalte erstellt, die in einer Einkommensteuererklärung regelmäßig vorkommen. Sie erhebt keinerlei Anspruch auf

Mehr

1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten! F J

1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten! F J 1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten! F J Bürokosten Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten Internetkosten technische Ausstattung Verwaltungskosten Kosten des

Mehr

Geschäftsplan BANQUE ET CAISSE D'EPARGNE DE L'ETAT LUXEMBOURG

Geschäftsplan BANQUE ET CAISSE D'EPARGNE DE L'ETAT LUXEMBOURG Geschäftsplan BANQUE ET CAISSE D'EPARGNE DE L'ETAT LUXEMBOURG Inhalt 1. DAS UNTERNEHMEN 2. BESCHREIBUNG DES PROJEKTS 3. BEURTEILUNG DES UNTERNEHMENS 4. FINANZIERUNGSPLAN 5. WIRTSCHAFTLICHKEITSPLAN 6. VORLÄUFIGE

Mehr

Vermögensrechnung 2014

Vermögensrechnung 2014 Vermögensrechnung 2014 Guthaben am 1. Januar 2014 Giro Kassel 84.799,94 Immobilienverwaltung 6.718,48 Kasse 58,79 Festgeld 494.297,48 585.874,69 Übertrag 585.874,69 Forderungen 2013 21.133,36 Verbindlichkeiten

Mehr

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept.

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. Erstellen Sie nun Ihr Unternehmenskonzept und nützen Sie dafür die Checklisten auf den folgenden Seiten. Sämtliche Punkte, die Sie hier finden, sollten in Ihrem schriftlich

Mehr

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung Diese Checkliste beinhaltet eine Aufstellung der Unterlagen, die von Ihnen jeweils nach Ablauf eines Jahres zur Fertigstellung der benötigt werden. Die relevanten Sachverhalte und die zu beachtenden Kriterien

Mehr

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Kanzlei 1. Allgemeine Angaben Name, Vorname Straße, PLZ, Ort Veränderungen gegenüber dem Vorjahr? (weiter zu 2.) Steuernummer IdNr.: 1.Steuerpflichtiger 2.

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner)

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) - Nachweise bezüglich

Mehr

Aufbau und Inhalt eines Businessplans

Aufbau und Inhalt eines Businessplans Aufbau und Inhalt eines Businessplans Deckblatt Inhaltsverzeichnis Auf einen Blick... Geschäftsidee Gründerprofil / Gründungsteam Markteinschätzung Wettbewerbssituation Standort Unternehmensorganisations-

Mehr

Aufbau und Inhalt eines Businessplans

Aufbau und Inhalt eines Businessplans Aufbau und Inhalt eines Businessplans Deckblatt Inhaltsverzeichnis Auf einen Blick... Geschäftsidee Gründerprofil / Gründungsteam Markteinschätzung Wettbewerbssituation Standort Unternehmensorganisations-

Mehr

Geschäftsbericht der TPW GmbH 2011

Geschäftsbericht der TPW GmbH 2011 Geschäftsbericht der TPW GmbH 2011 Die positive Geschäftsentwicklung hat sich auch im Jahr 2011 fortgesetzt. Sie spiegelt eine stabile Vermögens- und Finanzlage der Gesellschaft wieder. Im beiliegenden

Mehr

Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner

Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner I. LOHNBUCHUNGEN... 2 1. NORMALE GEHALTSBUCHUNG... 2 1.1. Buchung eines Vorschusses... 2 1.2. Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte...2 II. PERSONALAUFWENDUNGEN...

Mehr

Gemeindewerke Memmelsdorf

Gemeindewerke Memmelsdorf Investitionen - Wasserversorgung 2013 Lfd. Nr. Art des Vorhabens 1. Immaterielle Wirtschaftsgüter Wasserleitungskataster 20.00 20.00 2. Grundstücke, grundstücksgeiche Rechte 3. Erzeugungs-, Gewinnungs-

Mehr

auf den 31. Dezember 2010 der Firma KNALLHART Marketing GmbH Voltastraße 5 13355 Berlin Steuernummer 27/267/00887

auf den 31. Dezember 2010 der Firma KNALLHART Marketing GmbH Voltastraße 5 13355 Berlin Steuernummer 27/267/00887 J AHRESAB SCHLUSS auf den 31. Dezember 2010 der Firma KNALLHART Marketing GmbH Voltastraße 5 13355 Berlin Steuernummer 27/267/00887 I N H AL T I. Bilanz... 1 II. Gewinn- und Verlustrechnung... 3 III. Anhang

Mehr

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG Sie suchen einen Ansprechpartner für Ihre steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen? Als erfahrener Steuerberater unterstütze ich Sie ebenso professionell wie individuell.

Mehr

Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung. 1. Sonderausgaben. 2. Außergewöhnliche Belastungen

Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung. 1. Sonderausgaben. 2. Außergewöhnliche Belastungen Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung 1. Sonderausgaben / Beiträge zur Kranken-, Pflege-, privaten Renten-, Unfall- und Haftpflichtversicherung (private Haftpflicht, Kfz-

Mehr

1022 Kontokorrent B Abweichung > Neuer Kontonummer und -namen 1050 Festgeldanlagen 1060 Wertschriften

1022 Kontokorrent B Abweichung > Neuer Kontonummer und -namen 1050 Festgeldanlagen 1060 Wertschriften Änderungen Kontoplan KMU Aktiengesellschaft Kontoplan ALT: Kontoplan NEU: Abweichungen: Bemerkungen der Abweichung von Spalte Kontoplan NEU: Bilanz Bilanz 1 AKTIVEN 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 10 Umlaufvermögen

Mehr

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Steuer-Basics für Künstler Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Abgabe einer Steuererklärung Unabhängig von der Höhe des Einkommens Nach Aufforderung durch das Finanzamt Bei betrieblichen Einkünften,

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft (falls vorhanden) Team. Geburtsdatum

Nummer der Bedarfsgemeinschaft (falls vorhanden) Team. Geburtsdatum Anlage zur vorläufigen oder abschließenden Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum (zu Abschnitt 3 des Hauptantrags) Zutreffendes

Mehr

Lern-Videos. Finanzbuchhaltung/-buchführung, Rechnungswesen. abgestimmt auf Verlagsprodukte zum Themenbereich

Lern-Videos. Finanzbuchhaltung/-buchführung, Rechnungswesen. abgestimmt auf Verlagsprodukte zum Themenbereich abgestimmt auf Verlagsprodukte zum Themenbereich Finanzbuchhaltung/-buchführung, Rechnungswesen In dieser Liste finden Sie alle Lern-Videos des Verlages zum oben genannten Themenkomplex. Klicken Sie die

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Checkliste zur Einkommensteuererklärung Grunddaten Steuerpflichtige(r ) Name, Vorname: Ehegatte Name, Vorname: verheiratet seit: verwitwet seit: geschieden seit: dauernd getrennt lebend seit: Kind (1)

Mehr

Finanzcheckliste für Unternehmensgründer

Finanzcheckliste für Unternehmensgründer Finanzcheckliste für Unternehmensgründer Firma: Adresse: Ansprechpartner: 1. Mit welchen Kosten rechnen Sie in der Anfangsphase der Unternehmenstätigkeiten? a) Personalaufwand Löhne und Gehälter (inkl.

Mehr

Berechnung der privaten Ausgaben

Berechnung der privaten Ausgaben Berechnung der privaten Ausgaben Kosten Lebenshaltung Essen und Trinken Kleidung Hobby Freizeit Urlaub Geschenke Kultur Private Versicherungen Rentenversicherung Krankenversicherung, Tagegeld Lebensversicherung

Mehr

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG Die vorliegenden Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur

Mehr

Schritt 1: Ermittlung der privaten Ausgaben (Lebenshaltungskosten)

Schritt 1: Ermittlung der privaten Ausgaben (Lebenshaltungskosten) Infothek 8: Mindestumsatz & Preise berechnen Der Mindestumsatz gibt Ihnen an, wie viele Dienstleistungseinheiten z.b. Arbeitsstunden, Trainingstage, Massagen, usw.) müssen Sie zu welchem Preis verkaufen,

Mehr

budget 1.1 Sachbezogene Kosten Bürokosten Soll Ist Differenz Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten

budget 1.1 Sachbezogene Kosten Bürokosten Soll Ist Differenz Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten 1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten Bürokosten Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten Internetkosten technische Ausstattung Verwaltungskosten Kosten des Geldverkehrs

Mehr

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung!

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Damit Sie nichts vergessen und wir prüfen können, was wir benötigen, haben wir eine Liste beigelegt. Bitte machen

Mehr

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung durch uns als Steuerberater

Mehr

Finanzbericht mit Planungshilfe

Finanzbericht mit Planungshilfe Finanzbericht mit Planungshilfe Übersicht für Praxisinhaber zur wirtschaftlichen Entwicklung der Arztpraxis Finanzdaten zu den Jahren 2011 bis 2014 mit Planungsoption für die Jahre 2015 und 2016 Version

Mehr

2. Weitere Person in der Bedarfsgemeinschaft, die die selbstständige Tätigkeit ausübt Herr Frau Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ)

2. Weitere Person in der Bedarfsgemeinschaft, die die selbstständige Tätigkeit ausübt Herr Frau Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) Anlage zur vorläufigen oder abschließenden Erklärung zum Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum (zu Abschnitt 6 des Hauptantrags)

Mehr

Schneller Kredit für das Handwerk

Schneller Kredit für das Handwerk Schneller Kredit für das Handwerk Eine Initiative der bayerischen Handwerkskammern mit den Genossenschaftsbanken in Bayern Wir machen den Weg frei! Sie benötigen Unterstützung bei: Investitionsfinanzierungen

Mehr

Kontenplan der Ruhr Universität Bochum (Bestands und Erfolgskonten)

Kontenplan der Ruhr Universität Bochum (Bestands und Erfolgskonten) Anlagevermögen (Inventarisierung) 02100000 Entgeltlich erworbene Konzessionen 02101000 Selbsthergestellte Konzessionen 02200000 entgeltlich erworbene Gewerbliche Schutzrechte 02201000 Selbsthergestellte

Mehr

Hotelimmobilien im Wettbewerb

Hotelimmobilien im Wettbewerb Hotel Dialog Hotelimmobilien im Wettbewerb Professionelles Assetmanagement schafft Kostensenkungs- und Ertragsteigerungspotenziale - Betriebskosteneffizienz - Folie 1 Hotel Dialog Spezialisierung -NEU

Mehr

Einstieg in die DATEV Buchhaltung 8

Einstieg in die DATEV Buchhaltung 8 Inhaltsverzeichnis Einstieg in die DATEV Buchhaltung 8 A Buchungsliste Kasse 13 1 Kontenrahmen, Kontenplan und Konto 14 2 Kontierungen auf Sachkonten 16 2.1 Wareneingang und Erlöse 19 % USt, Privatentnahmen

Mehr

Einkommensteuer-Checkliste

Einkommensteuer-Checkliste Einkommensteuer-Checkliste Allgemeines 1. Abgabefristen Grundsätzlich ist die Einkommensteuer-Erklärung jährlich bis zum 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt einzureichen. Sobald uns ein Auftrag zur

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

Buchhalter Stammtisch 2-2011

Buchhalter Stammtisch 2-2011 Buchhalter Stammtisch 2-2011 Gliederung 1. Abschlagsrechnung / Schlussrechnung, Verbuchung von Anzahlungen 2. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) und Sammelposten (150-1.000 ) 3. Bewirtungskosten 4. Verbuchung

Mehr

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung) 22 ALLGEMEINE DIENSTE, übrige 228 Allgemeine Personalkosten 0228.3050.00 AG-Beiträge an Sozialversicherungen 0228.3052.00 AG-Beiträge an Pensionskassen 0228.3052.05 Beitrag an Fehlbetrag PK Vorgabe AGEM

Mehr

Geschäftsbericht der TPW GmbH 2007

Geschäftsbericht der TPW GmbH 2007 Geschäftsbericht der TPW GmbH 2007 Im Geschäftsjahr 2007 wurden verstärkt Gespräche mit potentiellen Mietern geführt, um die frei werdenden Büro- und Gewerbeflächen im Haus Nr. 7 zu vermieten. Als neuen

Mehr

Jahresabschluss. zum 31. Dezember 2008. des Eltern für Kinder e.v. Berlin

Jahresabschluss. zum 31. Dezember 2008. des Eltern für Kinder e.v. Berlin Diplom-Kaufmann Manfred Lechner Wirtschaftsprüfer Steuerberater Südliche Münchner Straße 4. 82031 Grünwald. Telefon 089 / 64168-0. Telefax 089 / 64168-2 Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008 des Eltern

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung Seite 1 Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) Nachweise bezüglich

Mehr

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g - 1 - Vorbemerkung Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln ist durch Erlass vom 1. September 1969 (GMBl. S. 401) als nichtrechtsfähige Bundesanstalt errichtet

Mehr

Allgemeiner Steuersatz (19 %) Ermäßigter Steuersatz (7 %) Alle Lieferungen und Leistungen eines Unternehmens, z.b. Verkauf von FE und HW

Allgemeiner Steuersatz (19 %) Ermäßigter Steuersatz (7 %) Alle Lieferungen und Leistungen eines Unternehmens, z.b. Verkauf von FE und HW Die Umsatzsteuer Bei fast allen Käufen und Verkäufen fällt Umsatzsteuer an. Die Umsatzsteuer ist eine Verbrauchssteuer, da sie in der Regel der Endverbraucher zu bezahlen hat. Sie ist aber auch eine Verkehrssteuer,

Mehr

VORBEREITUNGSBLATT MINDESTUMSATZBERECHNUNG

VORBEREITUNGSBLATT MINDESTUMSATZBERECHNUNG VORBEREITUNGSBLATT MINDESTUMSATZBERECHNUNG März 2013 Mindestumsatzrechner: Wie viel Umsatz ist nötig, damit ich von meinem Unternehmen leben kann? Vorbereitungsblatt für die Berechnung unter www.gruenderservice.at/mindestumsatzberechnung

Mehr

Ausbildung. Dieter Stemmer Steuerberater - März 2014 -

Ausbildung. Dieter Stemmer Steuerberater - März 2014 - Steuerliche Aspekte für PsychotherapeutInnen in Ausbildung Steuern gibt es schon seit mehr als 2.000 Jahren und seit dieser Zeit beschäftigt die Menschheit die Frage: Wie kann ich weniger oder gar keine

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

B u c h f ü h r u n g u n d B i l a n z i e r u n g 3. Lektion 1 Industriekontenrahmen

B u c h f ü h r u n g u n d B i l a n z i e r u n g 3. Lektion 1 Industriekontenrahmen B u c h f ü h r u n g u n d B i l a n z i e r u n g 3 Lektion 1 Industriekontenrahmen Entstehen des Kontenrahmens - Systematische Ordnungen entstanden erst um 1900 - Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der

Mehr

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige STUNDENSATZ BERECHNEN Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige INHALT 1. Positionierung 2. Stundenlohn berechnen 3. Auslastung planen 4. Angebote kalkulieren 5. Controlling »Je mehr

Mehr

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. %

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % A K T I V E N Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1001 Kasse 590.36 0.1% 643.61 0.2% 1002 Postkonto 84-34345-2 19'878.43 4.1% 3'518.20 1.1% 1003 Freie

Mehr

Jahres-Abschluss 2008. Erstellt am 07.04.2009 von Karin Hemmerle

Jahres-Abschluss 2008. Erstellt am 07.04.2009 von Karin Hemmerle Jahres-Abschluss 2008 Erstellt am 07.04.2009 von Karin Hemmerle Einnahmen 2008 PLAN IST 2008 2008 Mitgliedsbeiträge 270.000,00 262.764,47 Spenden 513.000,00 501.423,12 Zweckgebundene Spenden The Body Shop

Mehr

Aufbau und Inhalt eines Businessplans

Aufbau und Inhalt eines Businessplans MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung Aufbau und Inhalt eines Businessplans Deckblatt Inhaltsverzeichnis Auf einen Blick o Geschäftsidee o Gründerprofil / Gründungsteam o Markteinschätzung o

Mehr

EINGLIEDERUNGSPLAN 2005 EINGLIEDERUNGSPLAN 2006

EINGLIEDERUNGSPLAN 2005 EINGLIEDERUNGSPLAN 2006 ANLAGE V DV\556546DE.doc 1/9 PE 352.643/BUR/ANL. V DE EINGLIEDERUNGSPLAN 2005 EINGLIEDERUNGSPLAN 2006 1 Ausgaben für und Personal des Organs 1 und Personal des Organs 10 des Organs 10 des Organs 100 Gehälter,

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Ihre Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Für die Bearbeitung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

(4) Für jede Ausgabenkategorie sollte eine Liste mit den jeweiligen Ausgabenposten festgelegt werden.

(4) Für jede Ausgabenkategorie sollte eine Liste mit den jeweiligen Ausgabenposten festgelegt werden. 13.5.2014 L 138/45 LEGIERTE VERORDNUNG (EU) Nr. 481/2014 R KOMMISSION vom 4. März 2014 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 1299/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf besondere

Mehr

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege CDW Steuerberatungsgesellschaft mbh Rathenausstr. 25 42277 Wuppertal Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Sehr geehrte(r) Frau/Herr, die vorliegende

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neues Konto 0450 Transportanlagen und Ähnliches Transportanlagen und Ähnliches Neues Konto 0635 Geschäftsausstattung Geschäftsausstattung Neues Konto 0645 Betriebsausstattung Betriebsausstattung

Mehr

Investitionsplan a) Einrichtung / Betriebsmittel 78.247,00 b) Sonstige Betriebsmittel 5.798,00 c) Erwerbskosten Immobilie, bauliche Investitionen (Neu- & Umbauten) 250.000,00 d) Fuhrpark 18.000,00 e) Warenlager

Mehr

Schmaltz und Partner. BWA lesen leicht gemacht

Schmaltz und Partner. BWA lesen leicht gemacht Johannes Schmaltz Dipl.-Volkswirt Steuerberater Daniel Schmaltz Dipl.-Kaufmann Steuerberater CPA BWA lesen leicht gemacht 29. September 2011 Themen Begrüßung BWA Was ist das? Optimierung der BWA Kurzcheck

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

LEITFADEN: Monatlich einzureichende Unterlagen

LEITFADEN: Monatlich einzureichende Unterlagen LEITFADEN: Monatlich einzureichende Unterlagen Auf den nächsten Seiten erhalten Sie eine Hilfestellung, welche Unterlagen wann und wie einzureichen sind. Für viele Sachverhalte haben wir Ihnen Formulare

Mehr

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19 Haushaltsplan des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2015 Einzelplan 19 I N H A L T Kapitel Vorbemerkungen 19 01 2 V O R B E M E R K U N G E N Zum Geschäftsbereich des s Aufgabenbereich und Aufbau der Verwaltung

Mehr

Stand: 31.12.2005. Kostenartenverzeichnis

Stand: 31.12.2005. Kostenartenverzeichnis Kostenartenverzeichnis gültig ab dem 01.01.2001 000 Bezüge/Vergütungen/Löhne aus Stellen 010 Wissenschaftliches Personal 011 Bezüge/Vergütungen der Hochschullehrer 012 Bezüge/Vergütungen der sonstigen

Mehr

Unterlage zur Berechnung des Einkommens je Arbeitszeit Wirtschaftlichkeitsrechnung zur Direktvermarktung von Fleisch und Fleischerzeugnissen

Unterlage zur Berechnung des Einkommens je Arbeitszeit Wirtschaftlichkeitsrechnung zur Direktvermarktung von Fleisch und Fleischerzeugnissen [Text eingeben] Unterlage zur Berechnung des Einkommens je Arbeitszeit Wirtschaftlichkeitsrechnung zur Direktvermarktung von Fleisch und Fleischerzeugnissen Die Wirtschaftlichkeit kann für eine Produktionssparte

Mehr

Checkliste Betriebsübernahme

Checkliste Betriebsübernahme Checkliste Betriebsübernahme Grundsätzliches nicht Warum wird der Betrieb übergeben? Wie lange wird bereits nach einem Nachfolger gesucht? Hat der Nachfolger die nötigen fachlichen und persönlichen Qualifikationen?

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

TSG Hauptversammlung Ergebnis 2011

TSG Hauptversammlung Ergebnis 2011 TSG Hauptversammlung Ergebnis 2011 Einnahmen 2011 Gesamt 165.392,99 Vermögensverwaltung 33.545,34 20% Sportbetrieb und Sonstige 3.613,58 2% Spenden 3.006,00 2% Beiträge 94.196,00 57% Zuschüsse 31.032,07

Mehr