7 Thesen zu mehr Erfolg in der digitalen Tourismuswerbung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7 Thesen zu mehr Erfolg in der digitalen Tourismuswerbung"

Transkript

1 Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. 7 Thesen zu mehr Erfolg in der digitalen Tourismuswerbung GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 1

2 Hannes Haller Geschäftsführer Studium Werbung & Verkauf an der Wirtschaftsuniversität Wien. Studium Direktmarketing an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW). International MBA Marketing & Communications FH Wien bis 1990: Österreich Werbung Paris, Wien, München, Frankfurt. Seit 1991 Aufbau GFB Marketing Services als Geschäftsführer und Senior Partner. DIE Markt- und Visionenkompetenz 25 Jahre Erfahrung im Tourismusmarketing Pionier in der touristischen Online-Werbung Gespür für Trends und deren rasche Umsetzung Messbarkeit in der Tourismuswerbung (früher: Direktmarketing; heute: Online-Werbung) Langjährige, partnerschaftliche Kundenbeziehungen Hotel- Know How durch Übernahme des elterlichen Hotelbetriebes Langjährige Seilbahnkompetenz Langjährige Destinationskompetenz 2

3 Internet erreicht alle Zielgruppen 3

4 Online an 2. Stelle nach TV Werbeausgaben Deutschland Prognose 2011: 32,5 Mrd. Quelle: Quellen: OVK (OVK Werbestatistik inklusive der Segmente Suchwor tvermarktung und Affiliate-Netzwerke), Nielsen (Medienentwicklung der angegebenen Mediengattungen, Datenstand Februar 2011) /// Angaben für den deutschen Markt 4

5 Online 2011: 6,2 Mrd. Entwicklung Online Werbeausgaben 2008 bis 2010 und Prognose 2011 Quelle: Quellen: OVK (OVK Werbestatistik inklusive der Segmente Suchwor tvermarktung und Affiliate-Netzwerke), Nielsen (Medienentwicklung der angegebenen Mediengattungen, Datenstand Februar 2011) /// Angaben für den deutschen Markt 5

6 Suchmaschinen & Social Media 92 % nutzen Suchmaschinen 41 % Soziale Netze Suchmaschinen nutzen (Google, Bing, Yahoo) 92,4 6,8 0,7 70,9 Aktuelle Nachrichten lesen Kommunizieren miti Freunden via /Chat/Messengener 25,7 3,5 67,0 27,8 5,2 Soziale Netzwerke nutzen (z.b. Facebook) 20,6 37,9 26,3 Etwas bestellen, kaufen oder verkaufen 60,2 13,6 sehr oft/oft 8,0 Selbst Bilder/Musik/Videos ins Internet stellen Bloggen oder Mikro-Bloggen (z.b. Twitter) Über 4 0 Proz ent nu regelm tzen ä Fast eb ßig Soziale N sehr etze! enso v keine S iele nutzen g oziale Netze! ar 41,4 35,8 56,1 4,1 21,2 Quelle: Social Media Effects, November 2010, Tomorrow Focus Media (n) = manchmal/gelegentlich nie 74,7 6

7 Nutzung Social Media 6 % sind immer online 27,5 % täglich ten frag auf e B er ch nt d s tägli erk e z w n ro etz ste 8P 33, minde alen N s! g zi sind em so terwe n n u ei 27,5 24,4 20,7 12,6 8,2 6,3 Ich bin immer online täglich mehrmals die Woche einmal die Woche einmal/mehrmals im Monat Quelle: Social Media Effects, November 2010, Tomorrow Focus Media (n) = seltener 7

8 Die meisten sind passiv... verschiedene Tätigkeiten, die man in sozialen Netzwerken ausüben kann. Angaben in % lesen Sie einfach die öffentlichen Nachrichten? 16,6 25,5 schreiben Sie Statusmeldungen, Pinnwandeinträge oder ähnliche Texte? 9,1 16,3 kommentieren Sie Meldungen, Fotos oder Videos? 8,2 17,6 46,3 52,2 45,5 laden Sie Fotos/Videos von sich oder Freunden hoch? 3,6 8,3 59,9 schreiben Sie Blogs 1,23,5 gelegentlich 19,6 59,6 suchen Sie nach Profilen von Lieblingsmarken? 3,7 8,9 oft 21,9 54,1 suchen Sie nach neuen Freunden? 4,4 12,0 sehr oft 11,1 28,5 23,5 41,5 27,8 17,2 nie Quelle: Social Media Effects, November 2010, Tomorrow Focus Media (n) =

9 1. Grenzen von GFB: Googleteam4Tourism und Die Profis für Tourismuswerbung SocialvonMedia? LTOs und Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. Destinationen GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 9

10 Google ja, Adwords nein. Beispiel September 2010: Besuche 1 Google.de,.at,.ch - SEO = generische Begriffe Keine Adwords! 2 Direkteingaben 3 Online_Kampagnen Winterkampagne 1. Flight GMX.de Web.de Snowplaza.nl Focus.de 3 Newsletter-Zugriffe (2 x im September) Herbst- und Winternewsletter mit ca Zugriffen 4 Hochkönig.at 5 Feratel-Buchungsanfragen = Hochkönig.at 8 Ski Amadé 19,5 %... Rest... 16,7 % 19,3 % 17,1 % 16,4 % 7,9 % 3,1 % 10

11 Crossmedial Jahresplanung 2010 Jan Feb März April Mai Juni Juli haller Wanderungen Noch mehr inklusive haller-bonus - 10 % Produkt + Mehrwerte Aug Sept Stammgäste-Voucher Okt Nov Dez Advent-Voucher Stammgäste 4 Direct Mails 12 Newsletter Neukunden Print Online Kooperationen Hochkönig, SLT, Ski amade und eigene Kampagn. ekampagne Winter ekampagne Sommer Anzeigen TZ Reise Kooperationen Gewinnspiele Web mobile Last-Minute-SMS/MMS Laufende Wartung Hotelbewertung Webeinträge Buchungsplattformen 11

12 Kaum Nachfrage auf Google Was tun, wenn keine/kaum Nachfrage nach Skifahren im September besteht? 12

13 Top-Mix für Tourismus Kein Tag ohne Radio, Online und Mobile. Radio Internet 80% Tagesreichweite 65% gestern genutzt Mobile 30% Smartphones Quelle: ma 2009 Radio 14+ und ARD-Online-Studie

14 2. Mehr Wissen: Digitale Vernetzung. Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 14

15 Tourismus Online Cockpit Ziel: Vernetzung aller digitalen Aktivitäten einer Destination DIVERSE ÖTZTAL SITES NEWSLETTER GUTSCHEINE SOCIAL MEDIA ONLINE IMAGE BUCHUNGSPLATTFORMEN ANALYSE VERNETZUNG OPTIMIERUNG RE-TARGETING RESPONSE MOBILE AFFILIATE OFFLINEKAMPAGNEN SEARCH ONLINEKOOPERATIONEN 15

16 Customer Journey Auf welchen digitalen Wegen kommt der Gast in die Destination? DIVERSE ÖTZTAL SITES NEWSLETTER GUTSCHEINE SOCIAL MEDIA ONLINE IMAGE BUCHUNGSPLATTFORMEN ANALYSE VERNETZUNG OPTIMIERUNG RE-TARGETING RESPONSE MOBILE AFFILIATE OFFLINEKAMPAGNEN SEARCH ONLINEKOOPERATIONEN 16

17 Vernetzung Destination Zukunft: Customer Journey zwischen Destination und Betrieben abbilden DIVERSE ÖTZTAL SITES NEWSLETTER GUTSCHEINE SOCIAL MEDIA ONLINE IMAGE BUCHUNGSPLATTFORMEN ANALYSE VERNETZUNG OPTIMIERUNG RE-TARGETING RESPONSE MOBILE AFFILIATE OFFLINEKAMPAGNEN SEARCH ONLINEKOOPERATIONEN 17

18 GFB... viele Antworten digital cockpit Strategie hinterfragen Wie sieht der häufigste Konvertierungs-Prozess aus? In wie viele Kanäle sollte mein Unternehmen investieren? Welcher Kanal leistet welchen Beitrag zu unseren Unternehmenszielen? Wie viele Kanäle braucht der Nutzer, um zu konvertieren? Kostenmanagement verbessern Welcher Kanal verursacht wirklich die meisten Kosten? Welchem Kanal sind Kosten tatsächlich zu zurechnen? Wo kann man sparen, ohne wesentliche Verluste zu erleiden? Vertriebskanäle bewerten Kann ich auf einen bestimmten Publisher verzichten? Wird ein Publisher derzeit unterbewertet? Wer spült die meisten frischen Kontakte herein? Wer verursacht die meisten Kosten? Ist PostView ein wirtschaftlicher Kanal? 18

19 3. Mehr Effizienz: Re-Targeting Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 19

20 Warum Re-Targeting? Millionen von Usern auf WebSites Jährlich besuchen Millionen von Usern die Websites von Destinationen. Sie zeigen Interesse an einem Urlaub. Herausforderung Nur ca. 5 % der User führen eine Aktion durch. Für die Ansprache der Abbrecher wurde bereits viel investiert. Was aber macht der Rest? Wie kann die Abbrecher-Quote minimiert werden? Erneute Ansprache sinnvoll User können über Re-Targeting mit gezielten Angeboten erneut angesprochen und zu einer Conversion (Anfrage, Buchung, Gutscheinkauf,...) animiert werden. Gezielte Ansprache nach Interessen Wer sich für 3-Sterne-Angebote interessierte und so markiert wurde, bekommt solche Werbemittel ausgeliefert. Der Skifahrer Ski-Banner und der Wellness-Interessierte Wellness-Werbung... Minimierung Streuverlust Durch Re-Targeting wird der Streuverlust nahezu ausgeschlossen. 20

21 Wie funktioniert Re-Targeting? User kommt auf Website und wird anonym markiert (Cookie) Markierter User wird auf anderen Websites / auf Google / im Newsletter erneut mit passender Werbung konfrontiert User wird durch Online & Mobile Aktionen auf die Website aufmerksam User kommen erneut mit Werbung in Kontakt und werden gezielt zur Conversion geführt 21

22 GFB digital cockpit Vorteile Re-Targeting Die Implementierung von Re-Targeting bringt eine Reihe von Vorteilen für Tourismusanbieter: Spürbare Effizienzsteigerung Reaktivierung der Kunden, mit denen Tourismusanbieter schon im Kontakt standen. Gleichzeitig: immer wieder neue Kunden ansprechen. Innovative Begleitung der User zur Conversion im Rahmen eines kontrollierten und optimierten Verkaufszyklus Innovatives Tool zur Kundenbindung Marke immer wieder in Erinnerung rufen, ohne Geld zu verschwenden Online Werbung ohne Streuverlust: potenzielle Kunden bekommen nur die Werbung, für die sie sich interessieren 22

23 4. Mehr ecommerce Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 23

24 Jeder zweite kauft Reisen. Conversion Rates der Top 5 Produkte Conversion Rates: Bücher 69,0% Damenbekleidung 64,6% Spielwaren 62,2% Eintrittskarten für Kino, Theater, klassische Konzerte, Popkonzerte oder Sportveranstaltungen 61,2% Herrenbekleidung 58,7% Babybedarf 54,3% Gewinnspiele 54,2% Musik-CDs 54,1% Gebührenpflichtige Musik oder Filme aus dem Internet als Download 51,9% Filme auf DVDs, Videos 50,9% Hotels für Urlaubs- oder Geschäftsreisen 50,1% Schuhe 49,9% Computer-Hardware oder -Zubehör 49,9% Kostenpflichtige Lotteriespiele 49,1% Flugtickets von Billig Airlines 47,9% Quelle: AGOF e.v. Internet Facts 2010-IV, Basis: Fälle (Internetznutzer letzte 3 Monate) 24

25 Buchungskampagne Beispiel Sölden Sonnenpowder München Zell am See Velden Innsbruck Salzburg Linz Wien Sofia Ein Unternehmen von Prodinger GFB & Partner 25

26 Anfrage-Kampagnen Beispiel Ski Alpin 2010_11: Online Kampagne mit 120 Betrieben 26

27 Buchungsplattformen nutzen Eigener Tirol Gletscher Channel auf Tiscover Bewerbung mit Teasern und Newsletter auf dem Portal Direkte Verlinkung auf den Gletscher-Channel 27

28 Rabattschlacht? GFB_Empfehlung an Tourismusanbieter: nicht mitmachen! - 53 % - 56 % - 65 % 28

29 Eigene Gutscheinwelt im Hotel Ø 15 % der Gutscheine werden nicht eingelöst 29

30 Gutscheinshop Destination Einlösbar in der Destination 30

31 31

32 Personen gefällt das Beispiel Area47 auf Facebook 32

33 Voucher4Friends Das erste Facebook-basierte Gutscheinsystem für Tourismus 33

34 5. Mehr Kooperationen: eine neue Art von Affiliates Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 34

35 Mehrwert-Aktionen POS Präsentation: A1 Plakate Panels Dispenser und Prospektständer Rollups Schaufenster Deko Deko in den Wintersportabteilungen 57 Filialen Mega Boards Verteilung von Broschüren 35

36 Digitales Kampagnentool Fälschungssichere und automatisierte Abwicklung der Gletscherskitage über das 5 TG-Kampagnensystem 36

37 6. Mehr Mobile: Das Internet lernt laufen Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 37

38 Mobile auf der Überholspur Ein neuer Massenmarkt entsteht Jährlich über 30 % Absatz-Steigerung bei Smartphones Der nächste große Internet-Hype steht vor der Tür (vgl. ipad) 2013 weltweit mehr internetfähige Handys als PCs Das mobile Web entwickelt sich 8-mal schneller als Desktop Internet 34 % der weltweiten Handy-Besitzer nutzen bereits mobiles Internet 38

39 Warum Mobile? Argumente, die für Mobile sprechen. Das Handy wird nie aus der Hand gegeben. Ist immer dabei und immer an. Das persönlichste Medium unserer Zeit. Online Werbung genießt hohe Aufmerksamkeit. Die aktuell schnellste Form der Werbung. Mobile Werbung erreicht die Zielgruppen unabhängig von Ort und Zeit. 39

40 Reduce to the max Prinzip Daumenkino auf Mobile Sites 40

41 Mobile Kampagnen Standard Banner Ganzseitige Werbeform 41

42 7 Thesen für mehr Effizienz in der Tourismuswerbung Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer 42

43 GFB digital cockpit These 1: Mehr Wissen Digitale Vernetzung notwendig Tourismus Online Cockpit Auf welchen digitalen Wegen kommt der Gast zu uns? Wie sieht der häufigste Konvertierungs-Prozess aus? Welcher Kanal leistet welchen Beitrag zu unseren Unternehmenszielen? Wie viele Kanäle braucht der Nutzer, um zu konvertieren? Das Digitale Tourismus Cockpit gibt die richtigen Antworten. DIVERSE ÖTZTAL SITES NEWSLETTER GUTSCHEINE SOCIAL MEDIA ONLINE IMAGE BUCHUNGSPLATTFORMEN ANALYSE VERNETZUNG OPTIMIERUNG RE-TARGETING RESPONSE MOBILE AFFILIATE OFFLINEKAMPAGNEN SEARCH ONLINEwww.gfb-marketing.at München Zell am See Velden Innsbruck Salzburg Linz Wien Ein Unternehmen von Prodinger GFB & Partner KOOPERATIONEN 43

44 These 2: Mehr Effizienz Re-Targeting: Werbung ohne Streuverlust Jährlich besuchen Hunderttausende User die Websites eines Tourismusanbieters, aber nur Ø 5 % führen eine Aktion durch. Was aber macht der Rest? Über Re-Targeting können die Abbrecher erneut und gezielt angesprochen werden. Re-Targeting ist Online Werbung nahezu ohne Streuverlust. 44

45 These 3: Mehr ecommerce Fokus: eigene ecommerce-möglichkeiten nutzen. Gutscheinwelten, Buchungsplattformen, eigene Anfrage- und Buchungskampagnen: die Bereitschaft, Reisen im Internet zu kaufen, steigt. 45

46 These 4: Mehr Kooperationen Eine neue Art von Affiliates: Digital messbare Kooperationen. GFB macht Kooperationen digital messbar. Ideen zu einer neuen Art von Affiliate Programmen. 46

47 These 5: Mehr Mobile Mobile Websites: max. 10 % Content Mobile Landing Pages Mobile Kampagnen 47

48 These 6: Mehr Crossmedia Online Mobile Hörfunk Digitale Kooperationen PR Workshops 5 Tiroler Gletscher - Tirols erfolgreichste Marketingkooperation Roland Reichmayr Hannes Haller Stand April 2011 Erfolgreich seit 1997 Märkte & Maßnahmen Tirols erfolgreichste Marketingkooperation Die 5 Tiroler Gletscher Gruppe wurde 1997 von den fünf Gletscherbahnen (Kaunertal, Pitztal, Sölden, Stubai und Hintertux) gemeinsam mit der Tirol Werbung gegründet, um den frühen Saisonstart (Gletscherherbst) und die lange Skisaison (Gletscherfrühling) zu bewerben. Seit 2003 sind auch Hotels Partner der Marketingkooperation. Jahresbudget: ca ! cash ! Sachwerte (Urlaubsaufenthalte und Skipässe). GFB zählt zu den Geburtshelfern der 5 Tiroler Gletscher und ist seit 1997 für einen großen Teil der Marketingaufgaben zuständig. 53 Mio Skifahrer in Europa (MANOVA) Jeder vierte (23 %) fährt Ski in DE, AT, NL, UK, IT, PL, CZ, RU, RO. 12,1 Mio waren in den letzten zwei Jahren nicht in Österreich, könnten sich jedoch einen Winterurlaub vorstellen. Zusätzliches Potenzial: 38 Mio Wintersportinteressierte (Aufhörer und Verweigerer), 8,7 Mio davon könnten sich einen Wintersporturlaub in Österreich vorstellen. Für Tirol liegt das Potenzial bei 10 Mio Wiedereinsteigern / Neuen Gästen. Verkauf in Sporthäusern Im Rahmen der Wirtschaftskooperationen (z.b. Karstadt Sport Deutschland) besteht für 5 Tiroler Gletscherhotels die Möglichkeit, mit einem Verkaufsstand in den Wintersportabteilungen kokrete Angebote zu verkaufen. Höher ist besser Positionierung & Alleinstellungsmerkmale Skifahren auf den 5 Tiroler Gletschern ist das höchste der Gefühle. Es ist die Höhenlage, die den Unterschied ausmacht. Die 5 Tiroler Gletscher stehen über den Dingen und für eine einzigartige Kombination: majestätische Gletscher, imposante Panoramen, faszinierende Abfahrten, bestechende Farben und kristallklare Luft. Internet-Auftritt Besuche " ca Besuche p.a. " eig. Hotel-Anzeige mit div. Links zum Hotel " Ø 400 Buchungsanfragen p.a. und Ø 700 Besuche auf die eigene Website " Integration in Newsletter-Versand (6 x an ca Gletscher-Adressen) Markt- und Medienstrategie 2011_12 werden folgende Märkte beworben: " Deutschland: O, HF, WK, MK, PR " Schweiz (Ost), O, PR " Niederlande: O, WK, PR " Polen: O, HF, WK, MK, PR, W " Tschechien: O, HF, WK, MK, PR, W " Rumänien: O, WK, PR, W Cross-Marketing, Wirtschaftskooperationen Durchführung von crossmedialen Wirtschaftskooperationen in allen wichtigen touristischen Herkunftsmärkten, Deutschland, Niederlande, Tschechien, Polen, Rumänien. Schwerpunkt: Sportartikelhandel und Top-Marken Online: Verkaufskampagne " 100%ige Abdeckung der Skifahrer in D, CH, CZ, PL, NL und RO. " Belegung Top10-Reichweitenmedien " Belegung Ski Special Interest Medien " Special Interest: ca. 4 Mio Reichweite " Reichweitenmedien: ca. 40 Mio Reichweite Workshops In den wichtigen zentraleuropäischen Staaten Polen, Tschechien und Rumänien werden Reiseveranstalterworkshops veranstaltet. Buchung mit Seekda, Tiscover & Co 2011_12 forcieren die 5 Tiroler Gletscher den Verkauf auf der eigenen Website mit dem Buchungstool von Seekda. Dafür wurden Preisnachlässe verhandelt. Geplant: Buchungskampagen mit Tiscover, HRS etc. Printwerbemittel " ca A5-Verkaufsbroschüren " ca A3-Gletscher-Kataloge Website und Newsletter Mobile Die Website wird neu gestaltet. Dabei steht das Thema Verkauf im Vordergrund. Auch die Newsletter an ca Gletscheradressen werden vollständig überarbeitet. Neu: mobile Website und erste mobile Kampagnen. Gutscheinverkäufe und Gewinngutscheine Über das Gutschein- und Gewinnspieltool der Fa. Incert können konkrete Verkäufe erzielt werden. Erklärung: O Online, HF Hörfunk, WK Wirtschaftskooperation, MK Medienkooperation, PR, W Workshop Integration der Hotels Auflage Werbemittel " 5 TG Katalog A3, 36 Seiten Stk., dt., en. " 5 TG Verkaufsbroschüre, 16 Seiten, ca Stk, dt., pl, cz; Verteilung u.a. in Sporthäusern Zielsetzungen 2011_12 Maßnahmen 2011_12 Mehr Gäste in die Gletschertäler Im Mittelpunkt der werblichen Anstrengungen stehen der gemeinsame Saisonstart auf den 5 Tiroler Gletschern und das Finale vor bzw. nach Ostern Ziel ist die Steigerung der Gästenächtigungen bzw. Ersteintritte in den Monaten vor Weihnachten. Mehr Gletscher in der Werbung Neben Verkauf und Verkaufsförderung ist es Ziel, den Bekanntsgrad der 5 Tiroler Gletscher zu erhöhen und für Gletscherskilauf zu werben. Workshops Die 5 Tiroler Gletscher veranstalten in PL, CZ und RO Reiseveranstalterworkshops. Gletscherhotels können mitreisen oder konkret buchbare Angebote einbringen. Zwei Drittel des Gletscherbudgets werden in eine aufmerksamkeitsstarke Herbstoffensive investiert. Nach dem Motto Die ersten wird auf allen Special Interest Medien Online der frühe Saisionstart publiziert. Darstellung Bild, Logo, Text, Pauschalen Herbst und Frühjahr (4 Tage und 7 Tage), Adresse, Telefon und Fax und Links zu den eigenen Hotel-Websites Beste Mediakombination: Hören & Clicken Radio erreicht täglich rund 80 % (Online: 65 %) der Bevölkerung und bringt Botschaften kurzfristig zur Zielgruppe. Die beste Kombination für Freizeit und Sport: Hören & Clicken (inkl. Mobile) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Der Schwerpunkt der Pressearbeit liegt in Deutschland, Polen, Tschechien und Rumänien. Maßnahmen: Presseaussendungen, Pressekonferenzen und Pressereisen. Buchungskampagnen Nach ersten Testläufen werden die Buchungskampagnen 2011_12 ausgebaut. Geplant sind Kampagnen mit Tiscover, HRS, Expedia und Booking.com. Basis für die Buchungen ist das Buchungstool von Seekda. Hörfunk: Schneefall -Spots Sobald der erste Schnee fällt kommunizieren wir Frischer Pulverschnee auf den 5 TG. Hörfunk zählt zu den schnellsten Medien und bringt die Botschaften direkt zur Zielgruppe: " Zielgruppe: Wintersportler Bayern, BadenWürttemberg " Senderauswahl ca. 9 Mio Tagesreichweite " Antenne Bayern, Bayern 3; Hit Radio Antenne 1 Radio 7 und evtl. Bayern 1 Budget 2011_12 Gletscherherbst 2011: ca ! Gletscherfrühling 2012: ca ! Zusätzlich rund ! in Form von Urlauben und Skipässen. Marketingbeitrag Hotel Die Marketingbeiträge pro Hotel sind seit Beginn stabil, obwohl die Leistungen jährlich steigen:! Beteiligung für 1 Jahr (p.a.): "! Beteiligung für 3 Jahre (p.a.): " (Laufzeit Herbst 2011 bis Frühjahr 2014) Zusätzlich: 2 x 2 Urlaube (Do bis So oder So bis Do) HP inkl. Skipass (kommt von Seilbahnen). 2/3 zahlbar jeweils im Oktober, 1/3 im Februar. 48

49 These 7: Weniger Adwords 49

50 Viel Erfolg im crossmedialen Tourismusmarketing Innovative Marketingkonzepte für die schönen Dinge des Lebens. GFB_München 10. Mai Hannes Haller, Geschäftsführer Hannes Haller Geschäftsführung GFB_München Telefon +49 / 89 /

Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal

Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal ARGE Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal Tourismus Oberstdorf Kleinwalsertal Tourismus Skipassgemeinschaft August 2010 Seite 1 Gemeinsam

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 In 20 Minuten Wir über uns Zielgruppenanalysen Kennen Sie Ihre Zielgruppe im Netz? Mediennutzungsverhalten

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Werbeformen des Internet Marketings. Referenten: Dirk Wrana (DMK-Internet) Marc Esslinger (Online Verlag Freiburg)

Werbeformen des Internet Marketings. Referenten: Dirk Wrana (DMK-Internet) Marc Esslinger (Online Verlag Freiburg) Werbeformen des Internet Marketings Referenten: Dirk Wrana (DMK-Internet) Marc Esslinger (Online Verlag Freiburg) Mediennutzung Internetnutzer in Deutschland (1) Gesamt: 63,7% (entspricht 41,32 Mio. über

Mehr

Google. Macht oder Ohnmacht? PRODINGER GFB Wir machen das beste Tourismusmarketing. PRODINGER GFB TOURISMUSMARKETING

Google. Macht oder Ohnmacht? PRODINGER GFB Wir machen das beste Tourismusmarketing. PRODINGER GFB TOURISMUSMARKETING PRODINGER GFB Wir machen das beste Tourismusmarketing. Google Macht oder Ohnmacht? PRODINGER GFB TOURISMUSMARKETING Bozen Innsbruck Linz München Salzburg Velden Wien Zagreb Zell am See Wer wir sind 1991

Mehr

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v.

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. Erfolgreiches Online Marketing für Ihr Unternehmen Internetwerbung boomt nach wie vor Massive Zuwächse im Bereich Online-Marketing: Im Jahr 2011 13,2 % Steigerung Im Jahr 2012

Mehr

Woher kommen Online Buchungen? Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4

Woher kommen Online Buchungen? Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4 oberhauser.com 2 oberhauser.com 3 Woher kommen Online Buchungen? INDIREKT DIREKT Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4 Hat der Hotelier ein Budget

Mehr

Graphiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. September 2010

Graphiken zu dem Berichtsband. AGOF e.v. September 2010 internet facts 2010-II Graphiken zu dem Berichtsband AGOF e.v. September 2010 Graphiken zur Internetnutzung Seite 2 AGOF-Universum Internetnutzer in den letzten 3 Monaten (WNK): 49,68 Mio. Internetnutzer

Mehr

Die nächste Generation des Hotelmarketings

Die nächste Generation des Hotelmarketings Die nächste Generation des Hotelmarketings 11. Brennpunkt etourism 2015 Thomas Reisenzahn / Hannes Haller 1 Wirtschaftliche Bedeutung der elektronischen Distributionssysteme in Österreich 160 150 140 152,1

Mehr

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s»

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» März 2013 Contrexx Partnertag 2013 Online Marketing Erfolgstrategien «Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» Contrexx Partnertag 21. März 2013 Inhalt Ziele der Webseite und Online Marketing Übersicht

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

internet facts 2011-01 AGOF e.v. Mai 2011

internet facts 2011-01 AGOF e.v. Mai 2011 internet facts 2011-01 AGOF e.v. Mai 2011 GRAFIKEN ZUR INTERNETNUTZUNG AGOF Universum Gesamtbevölkerung 70,51 Mio. Davon: Internetnutzer gesamt 51,78 Mio Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten

Mehr

Mobile Facts Adex Media

Mobile Facts Adex Media Mobile Facts Die Adex Media steht für Kompetenz in allen kommunikationsrelevanten Aufgabenfeldern Marketings. In einer immer schneller, komplexeren und zunehmend Digitaleren Welt schaffen wir Kommunikationslösungen,

Mehr

Management Reporting im Mittelstand

Management Reporting im Mittelstand Management Reporting im Mittelstand Referent: Christos Pipsos Herzlich Willkommen zu meinem Workshop Berliner Straße 275 D - 65205 Wiesbaden Fon +49 (611) 945 800 38-0 www.3qmedia.de Wer bin ich, was mache

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Basis-Modul Do s und Don ts für Ihren Webauftritt Foto: istockphoto, kyrien Österreich ist online 82 % ab 14 Jahren (5,96

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing. Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH

Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing. Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH Willkommen Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH Übersicht Einleitung Das Einmaleins der Markenkommunikation

Mehr

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014 Basisstudie IV Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension München, 03. Juli 2014 Inhaltsgetriebene Kommunikation 89% der Unternehmen im deutschsprachigen Raum betreiben Corporate Publishing bzw.

Mehr

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg MARKETING 3.0 Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg 3.4.2013 Über e-dialog gegründet 2003 23 angestellte Mitarbeiter Märkte: D-A-CH (plus Konzerntöchter) Branchen: alle, die Geschäft machen Seite 2 Was

Mehr

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Geschäftsführer 6. Februar 2014 Holtzbrick Publishing Group Unsere Gesellschafter

Mehr

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09. Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.2014 Agenda Regionalmanagement Südeuropa Online-Maßnahmen Social Media-Maßnahmen

Mehr

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Premium-Modul: Online-Marketing für Fortgeschrittene Foto: istockphoto, kyrien Im Mittelpunkt steht die Website Buchungs-Tool

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs 1. Wissen und Know How aufbauen: Wissen Sie, wie viele Buchungen und welchen Umsatz sie über die jeweiligen Onle Buchungsportale generieren? Können Sie identifizieren, woher die Buchung origär stammt,

Mehr

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Gesellschaft im Wandel Alles wird ecommerce. Zukunft ecommerce im Versandhandel - Aktuelle

Mehr

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SEO WIE BITTE? SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG, DAMIT AUCH GOOGLE SIE FINDET Suchmaschinenoptimierung - Format, Content und Keywords damit die Suchmaschinen Ihre Marke

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Erfolg & Wachstum mit Multi Channel Marketing

Erfolg & Wachstum mit Multi Channel Marketing Erfolg & Wachstum mit Multi Channel Marketing Katrin Stricker, MBA Senior Account Manager Austria 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without

Mehr

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen Produktportfolio 2014 azubister GmbH Ihre Zielgruppe dort erreichen,! wo sie primär ist. MOBILE! Stellenanzeigen Diverse Such- und Filteroptionen

Mehr

Marketing mit kleinen Budgets

Marketing mit kleinen Budgets Marketing mit kleinen Budgets HEROLD Business Data Dr. Margit Kaluza-Baumruker Marketing-Direktorin Warum werben? Ihr Unternehmen Werbung Außendienst Verkaufsförderung Öffentlichkeitsarbeit Käufer Mundpropaganda

Mehr

Werbemöglichkeiten von Suchmaschinen optimal nutzen

Werbemöglichkeiten von Suchmaschinen optimal nutzen Werbemöglichkeiten von Suchmaschinen optimal nutzen update! digital media HTW Chur Donnerstag, 15. März 2012 14.30 Uhr 16.30 Uhr Adrian Wenzl Account Manager @adrianw11 auf Twitter 15.03.2012 Agenda 15.

Mehr

Performance Netzwerk Preisliste 2013

Performance Netzwerk Preisliste 2013 Performance Netzwerk Preisliste 2013 Günstig Treffsicher Anpassungsfähig! Das ONLINEzone Premium Netzwerk In den vergangenen vier Jahren haben wir mit über 26 Partnernetzwerken das Onlinezone Premium

Mehr

internet facts 2011-06 AGOF e.v. September 2011

internet facts 2011-06 AGOF e.v. September 2011 internet facts 2011-06 AGOF e.v. September 2011 GRAFIKEN ZUR INTERNETNUTZUNG AGOF Universum Gesamtbevölkerung 70,33 Mio. Davon: Internetnutzer gesamt 51,23 Mio. Davon: Internetnutzer in den letzten drei

Mehr

Crossmedia Award 2010 Case Academica Studentenkonto eröffnen und abheben.

Crossmedia Award 2010 Case Academica Studentenkonto eröffnen und abheben. Crossmedia Award 2010 Case Academica Studentenkonto eröffnen und abheben. Allgemeine Angaben Titel der Kampagne Kurzbeschrieb für Publikation in WWW Academica Studentenkonto eröffnen und abheben. Die Credit

Mehr

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF?

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? Reinhard Scheitl, 18.06.2015 EIN BLICK IN DIE USA? STUDY JOURNEY RETAIL SHOPS NEW YORK DAS ZIEL IST NICHT VERKAUFEN, SONDERN Kundenbedürfnisse

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Affiliate-Marketing jenseits klassischer Display Werbung

Affiliate-Marketing jenseits klassischer Display Werbung Affiliate-Marketing jenseits klassischer Display Werbung Olaf Bertschinger, Head of Affiliate, Tradedoubler AG Jael Grob, SEA- & Affiliate Manager, Conrad Electronic AG Inhaltsverzeichnis Vorstellung Die

Mehr

Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan

Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan Durch eine Vernetzung von Display Werbung, Search und edialog bietet der richtige Mediaplan im Online Marketing viele Chancen im ecommerce den Umsatz

Mehr

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web Wissen schafft Zukunft. Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web 15. Runder Tisch der Gewerbetreibenden 25. August 2014 www.bbe.de by BBE Handelsberatung GmbH www.bbe.de 2 Bedeutung des

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Online Ad Specials Heinz Wittel Suchmaschinen Grafische Werbeformen Online Ad Specials 1. Suchmaschinen Bedienen Sie

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Tolles Haus, zufriedene Gäste, interessante Angebote

Tolles Haus, zufriedene Gäste, interessante Angebote 1 Tolles Haus, zufriedene Gäste, interessante Angebote Das sagen unsere Kunden erzählen Sie es auch den Anderen! Nutzen Sie ihre Chance für mehr Buchungen machen Sie prominent auf Ihr Angebot auf tiscover.com

Mehr

Marketing, Social Media und PR beim führenden Online-Optiker Deutschlands: Brille24 Integration einer TV-Strategie, Onlinemarketingkanäle &

Marketing, Social Media und PR beim führenden Online-Optiker Deutschlands: Brille24 Integration einer TV-Strategie, Onlinemarketingkanäle & Marketing, Social Media und PR beim führenden Online-Optiker Deutschlands: Brille24 Integration einer TV-Strategie, Onlinemarketingkanäle & Pressearbeit Björn Holste, Head of Marketing/PR 26.03.2014 Ausgangssituation

Mehr

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris WER IST L OREAL? Bahn-brechende Forschung & Innovation Einzigartige & globale Marken Multi-kulturelle High Performance Teams 3.817 Mitarbeiter

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

AUTRICHE PRO FRANCE seit 1984

AUTRICHE PRO FRANCE seit 1984 AUTRICHE PRO FRANCE seit 1984 Hotel- und Marketinggruppe für Individualurlaub in Österreich und benachbarten Alpenregionen spezialisiert auf Frankreich und frankophone Märkte Übersicht 1. Präsentation

Mehr

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Christine Roos c:roos consulting training coaching www.croos-consulting.com info@croos-consulting.com ja: Darstellung, Kommunikation,

Mehr

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH...

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... 1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... Die Gutscheine.de HSS GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland und betreibt unter Gutscheine.de und Gutschein.de die größten deutschen Gutscheinportale

Mehr

Natur geniessen 2011. Zwischen-Reporting. Österreich Werbung Schweiz Philipp.Neumueller@austria.info Tel: +41 44 457 10 40

Natur geniessen 2011. Zwischen-Reporting. Österreich Werbung Schweiz Philipp.Neumueller@austria.info Tel: +41 44 457 10 40 Natur geniessen 2011 Zwischen-Reporting Österreich Werbung Schweiz Philipp.Neumueller@austria.info Tel: +41 44 457 10 40 Philipp.Neumueller@austria.info 1/24 Inhalt Inhaltsverzeichnis 1»Natur geniessen«reporting...

Mehr

Männer bei CHIP Online

Männer bei CHIP Online Männer bei CHIP Online Männer bei CHIP Online Der Gamer 0,64 Mio. junge Männer bis 24 Jahre Der Macher 0,69 Mio. Männer im Alter zwischen 25 und 39 Jahren Der Entscheider 0,83 Mio. Männer ab 40 Jahren

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden Wissen, was bewegt Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden mit strategischem Online Marketing Fakten Silver Media Gründung: 2007 Größe: 36 Mitarbeiter Standort: Fürth Leistungen: Leadgenerierung, E-Mail

Mehr

plista Content Distribution

plista Content Distribution plista Content Distribution Ihr Content an die richtigen Nutzer: intelligente Content Verbreitung Nachhaltiges Branding auf Basis von Content Oplayo GmbH für Content Distribution Marketing bis dato: Marken

Mehr

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Studying the international way Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Prof (FH) IMC University of Applied Sciences Krems HTW Chur, März 2012 Agenda Wie Kunden suchen Wie SEM funktioniert

Mehr

Das sind unsere Kunden, die im Internet kaufen. 51 Mio. kaufen im Internet 66 % kaufen mehrmals im Monat 27 % mobil

Das sind unsere Kunden, die im Internet kaufen. 51 Mio. kaufen im Internet 66 % kaufen mehrmals im Monat 27 % mobil Das sind unsere Kunden, die im Internet kaufen. 51 Mio. kaufen im Internet 66 % kaufen mehrmals im Monat 27 % mobil Jeder Kunde tut es anders. Mit Ø 17 Touchpoints kommt ein Kunde beim Kauf in Berührung

Mehr

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc.

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc. Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER Diese übersichtliche Webseite ist besonders benutzerfreundlich, modern und responsive. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich T. 044 272

Mehr

Digital Advertising: Die Wirkung von Online- und Mobile- Werbeformaten im Vergleich. SymanO 06. März 2013

Digital Advertising: Die Wirkung von Online- und Mobile- Werbeformaten im Vergleich. SymanO 06. März 2013 Digital Advertising: Die Wirkung von Online- und Mobile- Werbeformaten im Vergleich SymanO 06. März 2013 AGENDA AGENDA 1 Digital Advertising wächst: Mobile und Online sind auf Wachstumskurs 2 3 Digital

Mehr

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Online-Werbung für Bildungsanbieter Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Der erste Internetbanner ohne Logo/Animation Inhalt» Internetnutzung und Online-Werbeausgaben» Varianten der Online-Werbung» Erfolgsfaktoren

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Trends im Online Marketing und Vertrieb

Trends im Online Marketing und Vertrieb Studying the international way Trends im Online Marketing und Vertrieb Christian Maurer Mayrhofen, 6. Mai 2013 Agenda 1. Erwachen aus der E-Tourismus Lethargie 2. Online Marketing Trends 3. Optionen für

Mehr

DACH-Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz

DACH-Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz DACH-Studie 2014: Digitale Nutzungstrends in Deutschland, Österreich und der Schweiz Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), IAB Austria, IAB Switzerland Oktober 2014 BVDW, IAB Österreich, IAB Schweiz:

Mehr

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit.

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit. SPIEGEL ONLINE Keine Angst vor der Wahrheit. Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert rund

Mehr

Direkt Marketing Center Dortmund. Crossmedia: Der richtige Weg für Ihr Unternehmen. Dortmund, 10. Mai 2011

Direkt Marketing Center Dortmund. Crossmedia: Der richtige Weg für Ihr Unternehmen. Dortmund, 10. Mai 2011 Direkt Marketing Center Dortmund Crossmedia: Der richtige Weg für Ihr Unternehmen Dortmund, 10. Mai 2011 Wie erreichen Sie Ihre Kunden durch Werbung? Klassisch : Mailing Online Dialog Marketing Herausforderung?

Mehr

Willkommen in der SocialMedia Welt

Willkommen in der SocialMedia Welt Business Agentur Christian Haack Willkommen in der SocialMedia Welt Profiness Business Agentur Christian Haack Ausgangssituation ALLE reden über Social Media etc, aber wirklich verstehen und erfolgreich

Mehr

Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing

Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing 1 lassedesignen - Fotolia.com Markus Kellermann Consultant und Unternehmensberater mit MK:NETmedien Seit 1999 im Online-Business 5 Jahre

Mehr

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 1 Ihr Referent Daniel Hünebeck, Geschäftsführer adisfaction Dipl.-Betriebswirt (FH) & Dipl.-Informatiker

Mehr

Erfolgreiches Online-Marketing. Ihre Vorteile und Ziele der modernen Kommunikation

Erfolgreiches Online-Marketing. Ihre Vorteile und Ziele der modernen Kommunikation Ihre Vorteile und Ziele der modernen Kommunikation 23.04.2014 Dozentenvorstellung Katja Raasch Leitung Produktberatung, Praxiswerkstatt, Trainerin Schlütersche Verlagsgesellschaft mbh & Co. KG Mailto:raasch@schluetersche.de

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

Virtual Roundtable Online-Marketing: Instrumente, Bedeutung, Entwicklungen.

Virtual Roundtable Online-Marketing: Instrumente, Bedeutung, Entwicklungen. 1 Virtual Roundtable Online-Marketing: Instrumente, Bedeutung, Entwicklungen. E-Interview mit: Torsten Schwarz Inhaber Absolit Consulting, Geschäftsführer marketing-börse GmbH Kurzeinführung in das Titel-Thema:

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Austrian Performance Network Produktpräsentation

Austrian Performance Network Produktpräsentation Austrian Performance Network Produktpräsentation 01-2012 >> Was wünschen Sie sich für Ihre Werbung? Hohe Relevanz Ihrer Anzeige für den User / Analyse der Interessen / Inhaltliche Nähe / Hohe Aufmerksamkeitsrate

Mehr

MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP. Marketing-Basics und innovative Werbeformen

MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP. Marketing-Basics und innovative Werbeformen MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP Marketing-Basics und innovative Werbeformen Emanuel Führer EDay, 06.03.2014 EMANUEL FÜHRER PRODUCT MARKET MANAGER Mein Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung und Organisation

Mehr

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben Interaktiver Handel im ländlichen Raum Beispiel Pritzwalk erleben Was macht der ebusiness-lotse Westbrandenburg? Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce

Mehr

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ!

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BE PART OF IT DentalMediale Kommunikation SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BLOG SETZEN SIE THEMEN

Mehr

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet Werbung Blogs User Generated Content Markenführung Management Dialog PR Perspektiven Community Kundenbindung Bewertungen Social CRM Marketing Interessenten Wikis Interaktion Chat Akzeptanz Social Media

Mehr

Best Case Süddeutsche.de Advertorial Bergsommer in Tirol

Best Case Süddeutsche.de Advertorial Bergsommer in Tirol Best Case Süddeutsche.de Advertorial Bergsommer in Tirol Tirol Familienerlebnisse im Herzen der Alpen Die crossmediale Kampagne Ausgangssituation Der Tirol-Prospekt Den Bergsommer Tirol entdecken soll

Mehr

Im Internet gefunden werden

Im Internet gefunden werden Im Internet gefunden werden Wie Ihre Webseite bei Suchmaschinen Eindruck macht Vortrag bei der Wirtschaftsförderung Rüsselsheim 01. Oktober 2014 Dr. Sabine Holicki, cki.kommunikationsmanagement Ihre Webseite

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution Virables a hubert burda media company Viral Video Distribution 1 Was ist virale Video Distribution? Wir geben Ihrem Video den nötigen Schub Bei der viralen Video Distribution (manchmal auch Viral Seeding

Mehr

VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15

VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15 VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15 ÜBERSICHT PLATTFORM DIE WEBSITE 3 FACEBOOK 4 GOOGLE+ 5 TWITTER 6 DIE APP 7 ONLINE MEDIADATEN 8 DIE WEBSITE WWW.VFL-WOLFSBURG.DE Details www.vfl-wolfsburg.de

Mehr

Beteiligungen 2015/2016 Print Online

Beteiligungen 2015/2016 Print Online Beteiligungen 2015/2016 Print Online Perle der Alpen Rupertiwinkel Bad Reichenhall Berchtesgaden Königssee www.bglt.de Mediapaket 2016 Gastgeberverzeichnis Print Online Paket-Inhalt: Erscheinungstermin:

Mehr

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick Die mobilen Kanäle von SPIEGEL ONLINE Mobile Android App Mobile Web Mobile iphone App 2 SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick

Mehr

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus»

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus» #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009 7 Social Media Gipfel 2 Februar 2011 «Tourismus» Kaffee, Gipfel, Technik: 1 2 03 % 05 % Website News Dialog Verkauf 50 % 3 wwwsocialmediagipfelch 222011

Mehr

Online Marketing Werben im Internet

Online Marketing Werben im Internet Werben im Internet Winfried Kempfle Marketing Services Kompetenzbereiche Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategisches Marketing Marktanalyse Online Marketing Tools - Tools - Tools Wettbewerbsanalyse

Mehr

Warum ein Ticket bei austrian.com kaufen? Herausforderungen im ecommerce bei Austrian Airlines

Warum ein Ticket bei austrian.com kaufen? Herausforderungen im ecommerce bei Austrian Airlines Warum ein Ticket bei austrian.com kaufen? Herausforderungen im ecommerce bei Austrian Airlines Dirk Schreier / FH OÖ / Oktober 2014 Austrian Airlines ecommerce bei Austrian D. Schreier /CEE April 2014

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe Workshop WAS ERWARTET SIE? Gerhard Trittenwein, Seite 2 Inhalte Aktuelle Zahlen und Trends Eine Übersicht über die wichtigsten Online-Marketing Methoden und gängigsten Content Management Systeme als Entscheidungshilfe

Mehr

WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012. Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert?

WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012. Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert? WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012 Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert? Agenda Über uns Was passiert in 60 im Web 2.0? Facts zu Facebook / Twitter / XING

Mehr

Targeting. Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group

Targeting. Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group Targeting Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group twyn group, 2013 twyn group AG Ihr Spezialist für digitale Werbung

Mehr

L E T T H E JOURNEY BEGIN. BlogStars TRAVELBOOK. Stand Juli 2015

L E T T H E JOURNEY BEGIN. BlogStars TRAVELBOOK. Stand Juli 2015 L E T T H E JOURNEY BEGIN Titelfolie TRAVELBOOK (dunkel) BlogStars Stand Juli 2015 Vorstellung TRAVELBOOK BlogStars Das Netzwerk für abenteuerlustige Reiseblogger Quelle: Boomads TRAVELBOOK BlogStars wurde

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

STUDIEN NEWS JANUAR 2015

STUDIEN NEWS JANUAR 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JANUAR 2015 - GuJ Studie: Mobile 360 Grad - Studie: Smart TV Effects 2014 II - Neuro-Studie zu Native Advertising - Google Studie zur Ad-Viewability 2 GuJ Studie: Mobile 360 Grad

Mehr

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb www.tourismuszukunft.de DRV Jahrestagung 2012 Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb Michael Faber Ihr Ansprechpartner Michael Faber Tel.: +49 6762 40890-40 Fax: +49 8421 70743-25 m.faber@tourismuszukunft.de

Mehr