Büroimmobilienerhebung Krefeld 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Büroimmobilienerhebung Krefeld 2014"

Transkript

1 Büroimmobilienerhebung Krefeld 2014 Aktualisierung der Daten zum Bestand an Büroflächen sowie zum Büroflächenleerstand im Krefelder Stadtgebiet bearbeitet durch das Institut für Raumforschung und Immobilienwirtschaft im Auftrag der Wirtschaftsförderung Krefeld Dortmund,

2 Gewerbeimmobilienerhebung Krefeld Vollerhebung des Bestandes an Büroflächen sowie Industrie- und Hallenflächen im Krefelder Stadtgebiet Seite 1 Auftraggeber: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld Auftragnehmer: IRI Institut für Raumforschung und Immobilienwirtschaft Partnerschaftsgesellschaft Dr.-Ing. Roland Busch Dipl.-Ing. Michael Heinze Prof. Dr. Guido Spars Bearbeitung: Dr.-Ing. Roland Busch M. Sc. Arch. Giuseppe Battaglia Dipl.-Ing. Michael Heinze Dipl.-Ing. Thomas Meyer IRI 2014

3 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 3 1. Hintergrund und Vorgehensweise 4 Seite 2 2. Definition zentraler Begriffe 5 3. Ergebnisse der Aktualisierung des Büroflächenbestandes Gesamtvolumen und Entwicklung des Büroflächenbestandes Größenstruktur des Büroflächenbestandes Räumliche Verteilung der Büroflächen Baualtersstruktur Nutzungsstruktur Ermittlung des Büroflächenleerstandes Leerstandquote Leerstand differenziert nach Objekttypen Räumliche Verteilung des Leerstandes Mietpreisniveau Zusammenfassung 19 Literaturverzeichnis 20

4 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Beispiele für Neubauprojekte im Krefelder Stadtgebiet 7 Abbildung 2: Beispiele für Umbau- und Sanierungsprojekte im Krefelder Stadtgebiet 8 Abbildung 3: Beispiele für den Abgang und die Umnutzung ehemaliger Büroflächen 8 Seite 3 Abbildung 4: Verteilung des Büroflächenbestandes auf verschiedene Objektgrößenklassen 9 Abbildung 5: Verteilung der Büroobjekte im Krefelder Stadtgebiet 10 Abbildung 6: Büroflächenbestand (MF-G) nach Baualtersklassen im Jahr2011 und Abbildung 7: Räumliche Verteilung der Baualtersklassen 12 Abbildung 8: Büroflächenbestand (MF-G) nach Art der Nutzungsmischung Anteile in % in den Jahren 2011 und Abbildung 9: Leerstandsquoten im regionalen Städtevergleich 14 Abbildung 10: Leerstand (MF-G) in Quadratmeter und Prozent unterteilt nach Sanierungszustand der Büroobjekte 14 Abbildung 11: Leerstand in Quadratmeter und Prozent unterteilt nach Baualtersklassen 15 Abbildung 12: Verteilung des Leerstands auf Objekte mit unterschiedlicher Nutzungsstruktur 15 Abbildung 13: Leerstandsquoten in den Krefelder Bezirken 16 Abbildung 14: Räumliche Verteilung des Leerstands 17 Abbildung 15: Verteilung des Büroflächenbestandes (MF-G) auf die Stadtteile unterteilt nach Mietpreisklassen 18

5 1 Hintergrund und Vorgehensweise Im Jahr 2011 hat das Institut für Raumforschung und Immobilienwirtschaft in Krefeld eine Büro- und Industrieflächenvollerhebung durchgeführt. Hierdurch wurde ein entscheidender Schritt zur Erhöhung der Markttransparenz und zur Steigerung der Attraktivität des Standortes für Investoren und Nutzer gemacht. Seite 4 In der Zwischenzeit haben sich die lokalen Märkte jedoch weiterentwickelt, so dass eine Aktualisierung der erhobenen Daten als sinnvoll erscheint, um das hohe Niveau der Markttransparenz zu erhalten. Ziel des Projektes ist es deshalb, die Daten zum Flächenbestand und Leerstand in dem für die Stadt Krefeld besonders wichtigen Büromarktsegment auf den aktuellen Stand zu bringen. Da in Krefeld im Rahmen der Büroflächenvollerhebung 2011 bereits eine Objektdatenbank vorliegt, erfolgte die Aktualisierung in Form einer Erfassung der Veränderungen. Dies geschah vor allem im Rahmen einer Auswertung des digitalen Liegenschaftskatasters. Durch das GIS-gestützte Übereinanderlegen der Gebäudepolygone aus dem Liegenschaftskataster Stand 2011 und 2014 konnten die Neubautätigkeiten in diesem Zeitabschnitt erfasst werden. Über die Angaben zum Gebäudetyp konnte das Neubaugeschehen differenziert für verschiedene Immobilientypen dargestellt werden. Ebenso wurden die Bauabgänge auf diese Weise erfasst. Einige zusätzliche Informationen wurden durch die Auswertung der Bautätigkeitstatistik ermittelt, allerdings konnten hier nur aggregierte Daten auf Stadtebene ausgewertet werden, da von der kommunalen Statistikstelle keine disaggregierte Datenbank auf Einzelobjektebene zu Baufertigstellungen und abgängen geführt wird. Jedoch war es möglich, die eingegangenen Anträge auf Genehmigung größerer Bauvorhaben auszuwerten. Ergänzend zu den Kataster- und Statistikauswertungen wurde eine intensive Presseund Internetrecherche durchgeführt, um Detailinformationen zu den seit 2011 realisierten Neubauprojekten zu erhalten. Dabei fanden auch Gespräche mit Projektentwicklern zur Klärung von Detailfragen bei größeren Neubauprojekten statt. Zur Untersuchung der Bauabgänge und Umnutzungen wurden zusätzlich alle 2011 erfassten Objekte, die sich zum Zeitpunkt der Erhebung in einem schlechten Zustand befanden oder leer standen, vor Ort besichtigt und die Veränderungen (neue Nutzung, Anriss) erfasst. Für die Abbildung des Leerstandes fand neben der Vor-Ort-Überprüfung der 2011 leerstehenden Objekte eine Erfassung der aktuell (Stand: Sommer 2014) in den Immobilien-Internetbörsen sowie von den lokalen Maklern angebotenen Mietobjekte statt. Die so entstandene Liste der erfassten Objekte wurde im Rahmen von Gesprächen mit lokalen Akteuren ergänzt, korrigiert und um nicht vorhandene Adressangaben ergänzt werden.

6 2 Definition zentraler Begriffe Seite 5 Eine wichtige Zielvorgabe bei der Gewerbeflächenerhebung war die Vergleichbarkeit der Daten mit den Ergebnissen ähnlicher Untersuchungen in anderen Städten. Um dies zu gewährleisten, wurde auf die etablierten Begriffsdefinitionen der Gesellschaft für immobilienwissenschaftliche Forschung (gif) sowie der gängigen Fachliteratur zurückgegriffen. Die in dieser Studie verwendeten Begriffsdefinitionen werden im Folgenden näher erläutert. Definition Bürofläche Die Begriff Bürofläche und Büroflächenbestand sind in dieser Untersuchung von zentraler Bedeutung. Laut gif-definition handelt es sich bei denjenigen Flächen um Büroflächen auf denen typische Schreibtischtätigkeiten durchgeführt werden bzw. werden könnten und die auf dem Büroflächenmarkt gehandelt, das heißt als Bürofläche vermietet werden können. Hierzu zählen auch vom privaten oder vom öffentlichen Sektor eigengenutzte sowie zu Büros umgewidmete Flächen, ferner selbstständig vermietbare Büroflächen in gemischt genutzten Anlagen, insbesondere in Gewerbeparks (GIF 2008). Unter den Begriff der handelbaren und selbstständig vermietbaren Büroflächen fallen alle in sich abgeschlossenen bzw. separat nutzbaren Büroeinheiten oder Büroflächen. Nach der Definition gehören auch diejenigen Flächen zu den Büroflächen, die auf dem Büromarkt gehandelt werden könnten, derzeit aber nicht für Schreibtischtätigkeiten genutzt werden wie z.b. Arztpraxen, Banken, Gerichtsgebäude und Polizeiwachen. Nicht zu den Büroflächen gehören dagegen Arbeitszimmer in privaten Wohnungen oder innerhalb von Ladenflächen, Sekretariate in Schulen und in Werkstätten integrierte Schreibtischflächen. Als Maßeinheiten für die quantitative Berechnung der Bürofläche und des Leerstands wurden in dieser Studie in erster Linie die Bruttogeschoßfläche sowie die Mietfläche zugrunde gelegt. Der vor allem im Bereich der Stadtplanung oft verwendete Begriff Bruttogeschossfläche ist weitestgehend identisch mit dem im Bau- und Immobiliensektor verbreiteten Begriff der Bruttogrundfläche. Die Wahl der Einheit BGF ist mit der angewendeten Methodik zu begründen: Da der Großteil der Büroflächen über die Angaben zum Gebäudegrundriss des digitalen Liegenschaftskatasters ermittelt wurden, stellt die Bruttogeschoßfläche den (durch Multiplikation der Gebäudegrundrissfläche mit der Anzahl der Büroetagen) am sichersten zu ermittelnden Wert dar. Daneben erfolgte auch eine Darstellung der Büro-Mietflächenwerte nach gif (MF-G). Die Umrechnung fand gemäß der folgenden, in Büroflächenstudien üblichen Formel statt (BULWIENGESA 2005): Bruttogeschoßfläche (BGF) x 0,8 = Mietfläche nach gif (MF-G)

7 Für einige Objekte konnten von den Eigentümern auch konkrete BGF- und MF-G- Werte übermittelt wurden. Der errechnete Wert Büroflächenbestand entspricht der Gesamtfläche der fertig gestellten (genutzten oder leerstehenden) Büroflächen (GIF 2008). Für die Krefelder Büroflächenerhebung ist er definiert als die Summe aller physisch im Jahr 2014 tatsächlich existierenden Büroflächen im Krefelder Stadtgebiet. Seite 6 Als grundlegende Erhebungseinheit wurde das Büroobjekt verwendet. Ein Büroobjekt ist in dieser Studie definiert als ein Gebäude oder ein zusammenhängender Gebäudekomplex. In den allermeisten Fällen konnte das Prinzip der gebäudescharfen Ausweisung des Büroflächenbestandes eingehalten werden. Definitionen Leerstand Über die Auswertung von Internet-Immobilienbörsen und basierend auf den Auskünften von Krefelder Marktakteuren zum aktuellen Angebot an Vermietungs- und Verkaufsobjekten in Krefeld erfolgte die Berechnung der Summe der kurzfristig (binnen 3 Monaten) marktfähigen Flächen. Darin enthalten sind auch alle im Rahmen der überprüfenden Ortsbegehung erfassten Leerstände, bei denen eindeutig erkennbar war (z.b. durch Vermietungsschilder), dass sie zur Zeit der Überprüfung (Sommer 2014) auf dem Immobilienmarkt angeboten werden. Diese Abgrenzung des Leerstandes folgt der heutzutage üblichen Leerstandsdefinition und lehnt sich an die von der gif verwendeten Abgrenzung des Leerstandsbegriffs an.

8 3 Ergebnisse der Aktualisierung des Büroflächenbestandes Im folgenden Kapitel werden die Ergebnisse der Aktualisierung des Büroflächenbestandes in Krefeld vorgestellt. Seite Gesamtvolumen und Entwicklung des Büroflächenbestandes Im Rahmen der Untersuchungen und Erhebungen zur Aktualisierung der Büromarktdaten wurde zum Erhebungszeitpunkt im Sommer/Herbst 2014 ein Gesamtvolumen an Büroflächen in Höhe von 1,27 Mio. m² BGF ermittelt. 1 Die entspricht einem Bestand an Büromietfläche gemäß gif in Höhe von 1,013 Mio. m². Seit 2011 ist der Bestand an Büroflächen im Krefelder Stadtgebiet durch Neu- und Umbaumaßnahmen um ca m² Büromietfläche angestiegen. Erstmals wurde ein Büroflächenbestand von mehr als einer Million m² Bürofläche MF-G in Krefeld festgestellt. Baumer hhs, Adolf-Dembach-Straße XCMG, Europark Fichtenhain B4 N.N. Philadelphiastraße 217 Büttner, Siempelkampstraße 75 Asics, Hans-Günther-Sohl-Straße Volksbank, Uerdinger Straße 552 Abbildung 1: Beispiele für Neubauprojekte im Krefelder Stadtgebiet Der Anstieg des Bestandes an Büroflächen zwischen 2011 und 2014 ist zum einen auf die Fertigstellung von etlichen Büroneubauten zurückzuführen, zum anderem jedoch auch auf den Abschluss von Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen in vormals nicht zu Bürozwecken genutzten oder sanierungsbedürftigen Immobilien. 1 Der Neubau der Volksbank-Hauptstelle (Fertigstellung 11/2014) wurde aufgrund des großen Baufortschritts bereits dem Büroflächenbestand hinzugerechnet.

9 Neu sanierte Büroflächen im Miesvan-der Rohe-Businesspark Sanierung des ehemaligen Hauptzollamtes Jungfernweg 40 Alte Samtweberei: Reaktivierung Bürogebäude als Pionierhaus Seite 8 Abbildung 2: Beispiele für Umbau- und Sanierungsprojekte im Krefelder Stadtgebiet Allerdings konnten im gleichen Zeitraum auch Abgänge von Büroimmobilien sowie Umnutzungen von Büroflächen (vor allem zugunsten von Wohnnutzungen) festgestellt werden. Außerdem existieren Objekte, die aufgrund von Umbauarbeiten temporär (2014) nicht zur Verfügung stehen. Zu nennen ist hier vor allem das Krefelder Stadthaus, das in Teilen (Hochhausbereich) aufgrund der Sanierung derzeit leergezogen und nicht nutzbar ist. Der Gesamtbestand an Büroflächen verteilt sich auf erhobene Objekte dies sind 18 Objekte mehr als Umnutzung Verwaltungstrakt durch Fitnessstudio in der Hafelsstr. 249 Wohnnutzung auf ehemaliger Büro- /Praxisetage am Westwall Abriss einer Immobilie mit Büroflächen am Ostwall 130 Abbildung 3: Beispiele für den Abgang und die Umnutzung ehemaliger Büroflächen 3.2 Größenstruktur des Büroflächenbestandes Die Größenstruktur des Krefelder Büroflächenbestandes hat sich nur minimal verändert. Die durchschnittliche Objektgröße ist von 569 leicht auf 580 m² angestiegen. Für Krefeld ist weiterhin stark durch das Segment der mittelgroßen Büroobjekte mit bis m² MF-G geprägt. 46 % des Büroflächenbestandes ist in Objekten dieses Größensegmentes zu finden. Deren Dominanz ist ein typisches Merkmal von kleineren Büromärkten (B- und C-Standorten). Setzt man das ermittelte Gesamtvolumen in Bezug zur Bevölkerungszahl, so ergibt sich eine Büroflächendichte von 4,3 m² MF-G pro Krefelder Einwohner (2011: 4,1 m² MFG/Einw.). Mit diesem Wert verfügt Krefeld über eine ähnliche Büroflächendichte wie andere ausgewählte B- und C-Städten in der Region.

10 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 Seite 9 10,0 5,0 0,0 Anteil am Büroflächenbestand (MF-G) in % Anteil an der Gesamtzahl der Objekte in % Abbildung 4: Verteilung des Büroflächenbestandes auf verschiedene Objektgrößenklassen 3.3 Räumliche Verteilung der Büroflächen Die Krefelder Innenstadt ist und bleibt der wichtigste Bürostandort in Krefeld. 29% des Büroflächenbestandes konzentrieren sich im zentralen City-Stadtbezirk Mitte. Neubauprojekte wie die Errichtung der neuen Volksbank-Hauptfiliale am Dionysiusplatz und der Büroimmobilie auf dem Gelände einer ehemaligen Seidenweberei (Philadelphiastraße 217) haben den Bürostandort Innenstadt weiter gestärkt. Neben der Innenstadt ist der Büroflächenbestand vor allem im Bezirk Fischeln gewachsen. Die Neubauaktivitäten konzentrierten sich hier in den Gewerbegebieten des Bezirks (Neubau XCMG im Europark Fichtenhain sowie Neubauten im SEGRO Logistics Park Krefeld-Süd und auf dem DEW-Stahl-Areal). Auch in den Bezirken Nord und Ost ist seit 2011 der Bestand an Büroflächen gestiegen (vor allem durch die Neubauten von Büttner an der Siempelkampstraße, der Volksbank an der Uerdinger Straße sowie von Rondo-Food an der Magdeburger Straße). Im Bezirk Süd ist der Bestand an Büroflächen nahezu unverändert geblieben. Leichte Rückgänge an verfügbaren Büroflächenbeständen sind in den Bezirken West, Uerdingen und Oppum-Linn festzustellen. Im Bezirk West reduzierte sich der Bestand trotz einiger neu hinzugekommenen Büroflächen (vor allem durch Sanierung von Objekten im Mies-van-der-Rohe- Businesspark) insbesondere durch die Sanierungsarbeiten am Stadthaus, das in großen Teilen kurz- und mittelfristig nicht für Büronutzungen zur Verfügung steht. Im Bezirk Uerdingen wurden seit 2011 zwar etliche Neubauten fertiggestellt (Neubauten von Baumer hhs und BLG/Siemens sowie 1. Bauabschnitt WS-Gewerbepark im Gewerbegebiet Uerdingen-Nord, kleinere Büroneu- und Anbauten im Bereich Rheinhafen), es sind jedoch auch etliche Objekte aus der Bestandsdatenbank entfernt worden (aufgrund von Abrissen, Umnutzungsplänen, eingeschränkter Nutzbarkeit wegen starker Sanierungsbedürftigkeit). So wurde beispielsweise der Bürokomplex Parkstraße 29 aufgrund von konkreten Umnutzungsplänen sowie die Bürotrakte auf dem Areal der Metallwerke Bender aufgrund des sehr schlechten Zustands und der

11 ungewissen Nachnutzung nicht mehr in der Bestandsdatenbank geführt. Der leichte Rückgang des Büroflächenbestandes im Bezirk Oppum-Linn ist in großem Maße auf die Umwidmung des Bürogebäudes am ehemaligen Praktiker-Baumarkt (jetzt: Nutzung durch Fitnessstudio) zurückzuführen. Seite 10 Abbildung 5: Verteilung der Büroobjekte im Krefelder Stadtgebiet

12 3.4 Baualtersstruktur Zur Differenzierung der Altersstruktur des Büroflächenbestandes wurden die Objekte fünf Baualtersklassen zugeordnet. Unterschieden werden Büroobjekte, die vor 1945, zwischen 1945 und 1969, zwischen 1970 und 1989, zwischen 1990 und 1999 sowie 2000 oder später errichtet wurden. Seite 11 In den Fällen, in denen ein Büroobjekt aus mehreren Gebäudeteilen mit uneinheitlichem Baualter besteht, ist dem Objekt diejenige Baualtersklasse zugeordnet, in der sich der Großteil der erhobenen Bürofläche befindet. Hierdurch kommt es zu leichten Verzerrungen der Aussagen, die aus methodischen Gründen leider nicht vermieden werden können. Zudem ist zu beachten, dass aus architektonischen Gründen insbesondere bei Objekten aus den 1960er und 1970er Jahren eine exakte bauzeitliche Einordnung schwierig ist, wodurch es zu Fehleinschätzungen kommen kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn nachträgliche Fassadensanierungen stattgefunden haben- Die Ergebnisse der Baualtersklassifizierung aktualisierter Stand sind in dem folgenden Diagramm dargestellt Stand 2014 Stand vor nach 2000 Abbildung 6: Büroflächenbestand (MF-G) nach Baualtersklassen im Jahr2011 und 2014 Der Anteil an modernen Büroflächen aus der Zeit seit 2000 ist von 9,2 % im Jahr 2011 auf 12,8 % im Jahr 2014 angestiegen. Auch der Bestand an Büroflächen in Objekten aus der Zeit vor 1945 ist durch Umnutzung ehemals nicht für Bürozwecke genutzter Flächen (vor allem auf dem Areal des Mies-van-der Rohe-Businesspark) leicht gewachsen. In den anderen Baualtersklassen hat durch Umnutzung und Rückbau ein Rückgang des Flächenbestandes stattgefunden.

13 Abbildung 7: Räumliche Verteilung der Baualtersklassen Seite 12

14 3.5 Nutzungsstruktur 54% des Krefelder Büroflächenbestandes ist in reinen Bürogebäuden zu finden. Dieses Kernsegment des Krefelder Büromarktes umfasst ein Büroflächenvolumen von m² MF-G Seite reine Büroobjekte Büro & Wohnen Büro & Einzelhandel bzw. Gastronomie Büro & Gewerbe Abbildung 8: Büroflächenbestand (MF-G) nach Art der Nutzungsmischung Anteile in % in den Jahren 2011 und 2014 Weil einige reine Büroobjekte mit großen Flächenbeständen derzeit bedingt durch umfangreiche Sanierungsarbeiten nur eingeschränkt genutzt werden können (Stadthaus) und andere aufgrund von Umnutzungsplänen nicht mehr zur Verfügung stehen (z. B. Objekt Parkstraße 29) ist der der Anteil der reinen Bürogebäude zwischen 2001 und 2014 leicht zurückgegangen. Der Anteil der Objekte mit Büro- und Gewerbenutzung ist dagegen gestiegen, was auf die vielen Neubauprojekte in den Gewerbe- und Industriegebieten zurückzuführen ist.

15 4 Ermittlung des Büroflächenleerstandes 2014 Im Folgenden werden die Ergebnisse der Untersuchungen zum aktuellen Leerstand im Büromarktsegment in Krefeld vorgestellt, die im Sommer 2014 durchgeführt wurden. Aus den Ergebnissen werden auch Aussagen zum Mietpreisniveau abgeleitet Seite Leerstandquote 2014 Der für Krefeld ermittelte marktfähige Leerstand zum Erhebungszeitpunkt Sommer 2014 umfasst m² Büromietfläche. Daraus ergibt sich eine Leerstandsquote in Höhe von 7,8 % betrug die Quote 9,1 %, es ist also ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Trotzdem verfügt Krefeld im Vergleich zu anderen Städten immer noch über eine recht hohe Leerstandsquote. Stadt Duisburg 2014 Bochum 2014 Mönchengladbach 2014 Krefeld 2014 Düsseldorf 2014 Neuss 2014 Leerstandsquote 2,7 % 5,6 % 5,7 % 7,8 % 10,8 % 15,3 % Abbildung 9: Leerstandsquoten im regionalen Städtevergleich (Quellen: IVG 2014 sowie eigene Erhebung in Krefeld) Als Gründe für den Leerstand sind sicherlich die gut vermieteten seit 2011 hinzugekommenen Neubaubestände zu nennen aber auch die derzeitige Sanierung des Stadthauses, die zu einer großflächigen Anmietung von Büroflächen durch die Stadt Krefeld geführt hat. 4.2 Leerstand differenziert nach Objekttypen Untersucht man die Verteilung des Leerstandes auf die verschiedenen Gebäudezustandsklassen, so zeigt sich erwartungsgemäß, dass sich der Leerstand überdurchschnittlich stark im Segment der sanierungsbedürftigen Büroobjekte konzentriert. neu, frisch renoviert Befriedigend Schlecht Leerstand (Anteil am Gesamtleerstand) m² (20 %) m² (68 %) m² (12 %) Anteil am gesamten Büroflächenbestand in der Gebäudezustandsklasse 5,4 % 7,9 % 28,1 % Abbildung 10: Leerstand (MF-G) in Quadratmeter und Prozent unterteilt nach Sanierungszustand der Büroobjekte In der Zustandskategorie schlecht stehen mehr als 28 % der Bürofläche leer. Der Bestand an verfügbaren neuen, bzw. frisch renovierten Büroflächen ist mit 5,4 % deutlich geringer. Es ist jedoch zu beachten, dass die Aussagefähigkeit der Untersu-

16 Bürofläche (MF-G) in m² Leerstandsquote in % chungen zum Zustand der Objekte stark eingeschränkt ist, da im Rahmen der Aktualisierung keine Neueinschätzung aller Büroobjekte vorgenommen werden konnte und dementsprechend ein Großteil der Bewertungen aus dem Jahr 2011 stammt. Beim Vergleich der Leerstände in den verschiedenen Baualtersklassen fällt die niedrige Leerstandsquote bei den modernen, seit dem Jahr 2000 errichteten Büroflächenbeständen auf. Nur 4,5 % des Bestandes in dieser Altersklasse steht leer. Bei den zwischen 1945 und 2000 entstandenen Objekten ist die Leerstandsquote mit mehr als 8 % dagegen überdurchschnittlich hoch. Leicht unter dem Krefelder Durchschnitt liegt die Leerstandsquote im Segment der vor 1945 errichten Objekten. Von Leerstand sind also vor allem die Büroflächenbestände aus der Nachkriegszeit und den 1970er und 1980er Jahren betroffen. Seite 15 vor od. später Leerstand (Anteil am Gesamtleerstand) (19 %) (19 %) (36 %) (19 %) (7%) Anteil am gesamten Büroflächenbestand der Baualtersklasse 7,7 % 8,5 % 8,8 % 8,1 % 4,5 % Abbildung 11: Leerstand in Quadratmeter und Prozent unterteilt nach Baualtersklassen Als aufschlussreich erweist sich eine differenzierte Betrachtung des Leerstandes bezüglich der Verteilung auf Objekte mit unterschiedlicher Nutzungsstruktur. Hier fallen wie schon im Jahr vor allem die hohen Leerstandsquoten bei denjenigen Büroobjekten auf, in denen neben der Büronutzung zusätzlich Einzelhandels- bzw. Gastronomienutzungen untergebracht sind , , ,8 6, reine Büroobjekte Büro & Wohnen Büro & Büro & Gewerbe Einzelhandel bzw. Gastronomie 0 Leerstand in m² Leerstandsquote der Nutzungskategorie Abbildung 12: Verteilung des Leerstands auf Objekte mit unterschiedlicher Nutzungsstruktur

17 Von dem Flächenbestand in Bürogebäuden mit Einzelhandels- bzw. Gastronomienutzung stehen 15 % leer. Dies ist ein Hinweis darauf, dass mischgenutzte Objekte in Geschäfts- bzw. Innenstadtlagen (z.b. Ostwall) weiterhin ein problematisches Segment innerhalb des Krefelder Büromarktes darstellen. 4.3 Räumliche Verteilung des Leerstandes Seite 16 Bei Betrachtung der räumlichen Verteilung des Leerstandes auf die einzelnen Krefelder Stadtbezirke ist erwartungsgemäß eine Ballung im Bezirk Mitte festzustellen. 41,5 % des Leerstandes sind in diesem zentralen Bezirk verortet, die Leerstandsquote ist mit 11,2 % überdurchschnittlich hoch. Die höchste Leerstandsquote ist im Bezirk West vorzufinden (13,3 %). Nur in den Bezirken Mitte und West ist die Leerstandsquote seit 2011 angestiegen. In den sonstigen Bezirken liegen die Leerstandsquoten unter dem Krefelder Durchschnitt. Besonders niedrig sind sie in den östlichen Bezirken Ost, Uerdingen und Oppum-Linn. In Uerdingen, Oppum-Linn sowie im Bezirk Nord sind die deutlichsten Rückgänge der Leerstandsquote sein 2011 zu beobachten. 14,0 13,3 12,0 11,2 10,0 8,0 6,0 6,1 5,6 7,1 7,5 4,0 2,0 3,1 2,3 3,6 0,0 Abbildung 13: Leerstandsquoten in den Krefelder Bezirken

18 Abbildung 14: Räumliche Verteilung des Leerstands Seite 17

19 3.7 Mietpreisniveau Die Erhebung von Mietpreisen gehört nicht zu den zentralen Bestandteilen dieser Untersuchung. Trotzdem konnten im Rahmen der Recherche in den Internet- Immobiliendatenbanken auswertbare Informationen zu Angebotsmieten gewonnen werden, weshalb im Folgenden kurz auf das Thema Mieten und Mietpreisniveau eingegangen wird. Insgesamt konnten Informationen zu Mietpreisen für 86 Objekte zusammengetragen werden. Der auf diese Weise ermittelte Datenbestand erlaubt sicherlich keine repräsentativen Detailaussagen zur Preisbildung am Krefelder Büromietmarkt, da es sich um reine Angebotsmieten handelt. Er ermöglicht jedoch Tendenzaussagen bzw. eine grobe räumliche Differenzierung von unterschiedlichen Mietpreisniveaus. Seite 18 Auf allgemeine Angaben zu den Durchschnittsmieten verschiedener Gebäudekategorien soll an dieser Stelle bewusst nicht eingegangen werden - derartige Daten sind in den Gutachten des Gutachterausschusses in weitaus repräsentativerer Form angegeben. Untersucht wurde im Rahmen dieser Studie vielmehr die räumliche Verortung der Büroobjekte, für die Mietpreisinformationen vorliegen. 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 10,0 9,0 8,0 7,0 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0 über 11 9 bis 11 7 bis 9 5 bis 7 unter 5 durchschn. flächenbezogener Mietpreis Abbildung 15: Verteilung des Büroflächenbestandes (MF-G) auf die Stadtteile unterteilt nach Mietpreisklassen Abbildung 15 zeigt, dass nur in den Bezirken Fischeln, Ost und Mitte in größerem Umfang Objekte zu Mietpreisen von mehr als 9 angeboten werden. Auch im Bezirk Süd ist das Mietpreisniveau mit 8,4 überdurchschnittlich hoch. Das niedrigste Mietpreisniveau ist im Bezirk Nord festzustellen.

20 5 Zusammenfassung Durch die Aktualisierung der Daten der Vollerhebung sind die Informationen zum Krefelder Büromarkt nun wieder auf dem aktuellen Stand. Hierdurch wurde ein wichtiger Schritt zur Bewahrung des durch die Vollerhebung erreichten hohen Transparenzniveaus gemacht werden. Seite 19 Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick: In Krefeld summiert sich der Bestand an Büroflächen im Jahr 2014 auf 1,01 Mio. m² Bürofläche (MF-G). Erstmals hat der Bestand an Büroflächen in Krefeld die Marke von 1 Million m² MF-G überschritten. Den Krefelder Büroimmobilienmarkt prägen mittelgroße Büroobjekte mit einer BGF zwischen und m². 46 % des Büroflächenbestandes ist in Objekten dieses Größensegmentes zu finden. Der Anteil dieses Größensegment hat seit 2001 weiter zugenommen. Der Büroflächenbestand konzentriert sich stark im Bereich der Krefelder Innenstadt. Inzwischen sind 29 % des Büroflächenbestandes hier verortet. Ein besonderer räumlicher Schwerpunkt liegt dabei im Umfeld des Ostwalls. Mit dem Europark Fichtenhain verfügt Krefeld über einen zweiten bedeutenden Bürostandort neben der Innenstadt. Der Standort ist besonders durch moderne, seit 1990 entstandene Büroflächenbestände geprägt. Der neu entstandene benachbarte Logistikpark hat zu einem Zuwachs an Büroflächen in diesem Gebiet geführt. Krefeld hat im regionalen Vergleich einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Büroflächen in alten Gebäudebeständen aus der Zeit vor Der Anteil an Büroflächenbeständen in Gebäuden aus dieser Zeit hat durch Umwidmung alter Industriegebäude seit 2011 sogar noch leicht zugenommen. Die Leerstandsquote im Büromarktsegment ist mit 7,8 % weiterhin hoch. Sie ist jedoch seit 2011 deutlich zurückgegangen. Überdurchschnittlich hoch ist die Leerstandsquote in der Innenstadt (Bezirk Mitte) und im Bezirk West. Ein deutlicher Rückgang des Leerstandes ist in den östlich gelegenen Bezirken festzustellen.

21 Literaturverzeichnis BulwienGesa (Hrsg.) 2005: Büroimmobilienmarkt München, München Busch, Spars 2009: Büroflächenvollerhebungen - Methodik einer innovativen Erhebungsvariante in Duisburg, in: Zeitschrift für die immobilienwirtschaftliche Forschung und Praxis, Heft 03/09 Dobberstein, Monika 1997: Bürobeschäftigte. Entwicklung einer Methode zur Schätzung der Bürobeschäftigten im Rahmen von Büronachfrageprognosen; Dissertation, Dortmund Seite 20 Gif Gesellschaft für immobilienwissenschaftliche Forschung (Hrsg.) 2008: Definitionssammlung zum Büromarkt, 2. Auflage, Wiesbaden IVG 2011: Marktreport Deutschland 2011, Bonn JLL Jones Lang LaSalle 2011: Logistikimmobilien-Report 2011, Frankfurt am Main Schulte, Karl-Heinz 2008: Immobilienökonomie, Band IV, München

BÜROFLÄCHENSTUDIE WUPPERTAL 2013

BÜROFLÄCHENSTUDIE WUPPERTAL 2013 BÜROFLÄCHENSTUDIE WUPPERTAL 2013 Büroimmobilienmarkt Wuppertal 2. Aktualisierung der Vollerhebung Bestandsaktualisierung, Leerstandsermittlung, Bestimmung des Büroflächenumsatzes 2012 bearbeitet durch

Mehr

Büromarktuntersuchung Hannover 2009

Büromarktuntersuchung Hannover 2009 research analysis consulting Büromarktuntersuchung Hannover 2009 - Ergebnisse - 25. Juni 2009 Über die Studie Zielstellung Methodik Erstmals wurde der Büroflächenbestand des Büromarktes Hannover (Städte

Mehr

BÜROIMMOBILIENMARKT WUPPERTAL 2015

BÜROIMMOBILIENMARKT WUPPERTAL 2015 BÜROIMMOBILIENMARKT WUPPERTAL 2015 Durchführung: Im Auftrag von: Büroimmobilienmarkt Wuppertal 2015 3. Aktualisierung der Vollerhebung Bestandsaktualisierung, Leerstandsermittlung und Bestimmung des Büroflächenumsatzes

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

Flächenreport 2014 irtschaftsförderung W

Flächenreport 2014 irtschaftsförderung W Wirtschaftsförderung Flächenreport 2014 Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2014 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen sowie Ladenflächen

Mehr

Büromarktstudie Region Stuttgart 2006/2007

Büromarktstudie Region Stuttgart 2006/2007 Büromarktstudie Region Stuttgart 2006/2007 Kurzfassung Eine Gemeinschaftsstudie von research analyse consulting Auftraggeber Region Stuttgart Auftraggeber Landeshauptstadt Stuttgart Begriffserläuterung

Mehr

Büromarkterhebung Bonn

Büromarkterhebung Bonn Bestand, Perspektiven, Potenziale Bonn, Dortmund: April 2014 Ansprechpartner: IRI: Prof. Dr. Guido Spars, Dr. Roland Busch Quaestio: Bernhard Faller, Nora Wilmsmeier Friesenstraße 17. D - 53175 Bonn Fon:

Mehr

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw. Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de Marktanalyse: Berlin gehört zu den sogenannten Big 5 der Gewerblichen

Mehr

BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013

BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013 research analysis consulting BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013 Juli 2013 Nymphenburger Straße 5 80335 München Tel. (089) 23 23 76-0 Fax (089) 23 23 76-76 info@bulwiengesa.de

Mehr

Immobilien. Martina Reitzle

Immobilien. Martina Reitzle Immobilien Martina Reitzle 31.10.2012 Gliederung Die Immobilie Immobilien in der Lebensversicherung Aufgaben einer Immobilienverwaltung Immobilienmarkt Deutschland Münchner Immobilienmarkt Zukünftige Entwicklung

Mehr

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 Studie TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 AGENDA STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK 1.Marktumfeld 2. Berlin und die ostdeutschen Wachstumszentren Transaktionsmarkt Highlights am Büroimmobilien-Markt Highlights

Mehr

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv.

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv. Wien Büro, Q2 215 H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 215 weiterhin positiv. 1,88 Mio. m 22. m 45. m 6,5% 25,75/m/Monat Die Pfeile zeigen den Vergleich mit Q2 214. Abbildung 1: Überblick

Mehr

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main 5 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main Vorworte Stadtrat Edwin Schwarz Dezernat IV: Planung und Wirtschaft Prof. Dr. Heeg Institut für Humangeographie - Goethe-Universität Frankfurt am Main Büro und

Mehr

BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014!

BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014! BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014! Nymphenburger Straße 5! 80335 München! Tel. +49 89 23 23 76-0!

Mehr

Moderne Büro-, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig - An der B1 / Flughafennähe

Moderne Büro-, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig - An der B1 / Flughafennähe Verkaufsangebot Moderne Büro, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig An der B1 / Flughafennähe Wickede Freundlieb Immobilien Management GmbH und Co. KG Hörder Burgstraße 15, 44263 Dortmund Hörde Tel.: 0231

Mehr

GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24

GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24 GIMX 2. Halbjahr 2014 Neuer Angebotspreisindex für Gewerbeimmobilien Seit 2011 veröffentlicht ImmobilienScout24 den Angebotsindex

Mehr

PRESSEMITTEILUNG IVD:

PRESSEMITTEILUNG IVD: PRESSEMITTEILUNG IVD: Gute Konjunktur lässt Büromieten moderat steigen Mieten steigen trotz sinkendem Flächenumsatz Büroleerstand geht weiter zurück Berlin, 08.10.2013 Die anhaltend gute konjunkturelle

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DUISBURG AUSGABE N 2 2014 / 2015 STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN DUISBURG PROFITIERT VON BOOMENDEN REGIONEN DER RHEINSCHIENE BERLIN KIEL

Mehr

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 IMX März 2015 Immobilienpreise ziehen im ersten Quartal 2015 wieder stark an Nach zuletzt eher moderaten Preissteigerungen sind

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Bürogebäude ( auch als Hotel geeignet )

Bürogebäude ( auch als Hotel geeignet ) Bürogebäude ( auch als Hotel geeignet ) in der Hamburger Innenstadt Domstraße 10 / Schauenburgerstr. 15-21, 20095 Hamburg Kaufpreis: Auf Anfrage Bürogebäude ( auch als Hotel geeignet ) in zentraler Innenstadtlage

Mehr

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Pressemitteilung Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Düsseldorf, 13. April 2015 Im Le Quartier Central, dem neuen Düsseldorfer Innenstadtquartier, haben die bauvorbereitenden Maßnahmen für

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet.

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet. Wien Büro, Q1 215 Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 215 gestartet. 1,85 Mio. m 34. m 61. m 6,5% 25,75/m/Monat Abbildung 1: Überblick Büromarktindikatoren Die Pfeile zeigen den

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Gewerbeimmobilienmarkt

Gewerbeimmobilienmarkt Gewerbeimmobilienmarkt Einzelhandels-, Büro-, Produktions- und Logistikflächen in den Großräumen München, Ingolstadt, Rosenheim und Landshut Dezember 2012 I Impressum Verfasser WiGeo München e.v. Harthauserstraße

Mehr

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin REGIONALE UND DESKRIPTIVE ANALYSE VON BÜROMIETEN Möglichkeiten der -Preisdatenbank Ludger Baba September 2007 paper Nr. 160 http://www.-institut.de/kua/empi160lb.pdf

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL SOMMERUMFRAGE 14 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL Branchenstruktur gibt Rückhalt Die Dynamik der Schweizer Wirtschaft hat sich 14 deutlich abgeschwächt. Dies hat bisher weniger

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Bericht 3. Quartal 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex 121,4 Büroflächenbestand 7,57 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Leitfaden zur Büromarktberichterstattung

Leitfaden zur Büromarktberichterstattung Leitfaden zur Büromarktberichterstattung Arbeitspapier Empfehlung Juli 2015 2015 Leitfaden zur Büromarktberichterstattung Mosbacher Straße 9 65187 Wiesbaden T +49 (0) 611 23 68 10 70 F +49 (0) 611 23 68

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH SOMMERUMFRAGE 214 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH Schwierige Marktverhältnisse und eingetrübte Aussichten Im Wirtschaftsraum Zürich ist die nutzerseitige Nachfrage nach

Mehr

IMMOBILIENMARKT BERLIN!

IMMOBILIENMARKT BERLIN! IMMOBILIENMARKT BERLIN! Zahlen, Daten, Fakten! ZIA-BFW-Kongress Berlin! Andreas Schulten! 28. August 2014! Wallstraße 61! 10179 Berlin! Tel. (030) 27 87 68-0! Fax (030) 27 87 68-68! info@bulwiengesa.de!

Mehr

JLL Büroimmobilienuhr Q2 2015

JLL Büroimmobilienuhr Q2 2015 JLL Büroimmobilienuhr Q2 2015 EMEA Offices Research Europäischer Bürovermietungsmarkt mit guter Performance Umsatzvolumen: Stärkstes zweites Quartal seit 2008 Mietpreisindex wieder im Plus Leerstandsquote

Mehr

E X P O S E. Gewerbecenter Hamburger Straße Dormagen. Büroräume 1. Obergeschoss. Provisionsfreie Vermietung

E X P O S E. Gewerbecenter Hamburger Straße Dormagen. Büroräume 1. Obergeschoss. Provisionsfreie Vermietung E X P O S E Gewerbecenter Hamburger Straße Dormagen Büroräume 1. Obergeschoss Provisionsfreie Vermietung Adresse: Hamburger Straße 1, 41540 Dormagen Generell: Überregional bekanntes Gewerbegebiet TOP-West

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DÜSSELDORF AUSGABE N 2 2014 / 2015 METROPOLE DÜSSELDORF IN DEM WIRTSCHAFTSSTANDORT DÜSSELDORF STEHEN DIE ZEICHEN AUF STABILITÄT BERLIN

Mehr

BAER & BAER CONSULTING GMBH. Bürogebäude. in der Hamburger Innenstadt. Domstraße 10 / Schauenburgerstr. 15-21, 20095 Hamburg

BAER & BAER CONSULTING GMBH. Bürogebäude. in der Hamburger Innenstadt. Domstraße 10 / Schauenburgerstr. 15-21, 20095 Hamburg Bürogebäude in der Hamburger Innenstadt Domstraße 10 / Schauenburgerstr. 15-21, 20095 Hamburg Kaufpreis: 11.000.000,- / 18.000.000,- Bürogebäude in zentraler Innenstadtlage als interessantes Modernisierungs-

Mehr

Büromarkt Köln Oktober 2013

Büromarkt Köln Oktober 2013 Hohe Umsatzdynamik - steigende Mieten Der Kölner Büromarkt ist auch in diesem Jahr wieder durch einen hohen Anteil an kleinen und mittleren Vermietungen geprägt. Der Flächenumsatz in den ersten drei Quartalen

Mehr

FLUGHAFENSTANDORT NEU-ISENBURG!

FLUGHAFENSTANDORT NEU-ISENBURG! research analysis consulting! FLUGHAFENSTANDORT NEU-ISENBURG! Zusammenfassung der Markt- und Standortanalyse!! Frankfurt, 05. Juni 2012! Bettinastraße 62! 60325 Frankfurt (Main)! Tel. (069) 747 42 84 24!

Mehr

Leerbestand in den städtischen Liegenschaften. 1. Wie hoch ist der momentane effektive leerbestand in den städtischen liegenschaften?

Leerbestand in den städtischen Liegenschaften. 1. Wie hoch ist der momentane effektive leerbestand in den städtischen liegenschaften? Stadt Chur Antwort des Stadtrates an den Gemeinderat Nr. 25/2006 512.20 Schriftliche Anfrage Barla Cahannes betreffend Leerbestand in den städtischen Liegenschaften 1. Wie hoch ist der momentane effektive

Mehr

Jenseits von Diagramm und Tabelle - Sondereinsätze der Statistik. Thomas Nirschl Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth

Jenseits von Diagramm und Tabelle - Sondereinsätze der Statistik. Thomas Nirschl Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth Jenseits von Diagramm und Tabelle - Sondereinsätze der Statistik Thomas Nirschl Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth Beispiel 1: Statistiker Detektive im Einsatz Nach den Berechnung

Mehr

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 VORWORT. Der Trend der sich im Laufe des vergangenen Jahres auf dem Münchener Büroimmobilienmarkt abgezeichnet hat, bestätigt sich zum Jahresende und kann nun in Zahlen

Mehr

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WOHNEN IN BÜROHÄUSERN In vielen deutschen Großstädten gibt es nicht genug Wohnungen. In Frankfurt am Main wurde deshalb damit begonnen, leer stehende Bürogebäude in der Bürostadt Niederrad zu Wohnhäusern

Mehr

zwischen Stuttgart und München

zwischen Stuttgart und München zwischen Stuttgart und München Büroflächenbericht Ulm / Neu-Ulm 2007 1. Vorwort Der Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm gibt in diesem Jahr zum ersten Mal einen Büroflächenbericht heraus. Zielsetzung

Mehr

Gewerblicher Mietpreisspiegel der SIHK zu Hagen

Gewerblicher Mietpreisspiegel der SIHK zu Hagen Gewerblicher Mietpreisspiegel der SIHK zu Hagen Umfragergebnisse 2010 Hagen, September 2010 Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen Bahnhofstraße 18, 58095 Hagen Postfach 42 65, 58085 Hagen

Mehr

Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf. Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin

Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf. Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin Berlin 2015 Flottenstraße Lage Berlin-Reinickendorf ist aufgrund seiner guten Verkehrsanbindungen (A111 ) und der wirtschaftsfreundlichen

Mehr

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse in Mauren Übersicht Adresse 8576 Mauren TG Objekt neubau Büro- und Gewerbegebäude Quadratmeter ca. 334 m 2 Büroräume (1. und 2. Obergeschoss) ca. 303 m 2 Produktionsräume mit Option von ca. 303 m 2 (Zwischenboden)

Mehr

Bochum unter den Top 20 der deutschen Bürostandorte und insbesondere

Bochum unter den Top 20 der deutschen Bürostandorte und insbesondere n Büromarktbericht 009 n Wirtschaftsstandort unter den Top 0 der deutschen Bürostandorte und insbesondere in der Metropole Ruhr tandortberatung 009 als einer der Analyse zum vier Büromarkt größten Bürostandorte

Mehr

Definitionssammlung Immobilienmarkt April 2012

Definitionssammlung Immobilienmarkt April 2012 Savills Research Deutschland Definitionssammlung Immobilienmarkt savills.de/research Inhalt I. Vorbemerkungen 3 II. Büromarkt 4 1. Allgemeine Definitionen 4 2. Büromarktkennziffern 4 III. Investmentmarkt

Mehr

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de P B G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de Friedberger Landstraße 8 D-60316 Frankfurt am Main Tel. +49 (0)69-710 44 22 00 Fax. +49 (0)69-710 44 22

Mehr

8 Büroliegenschaften

8 Büroliegenschaften 8 Kapitel 8 Die Büroliegenschaft, das unbekannte Wesen Mit rund 70 Prozent Anteil an der Wertschöpfung ist der hiesige Dienstleistungssektor die tragende Säule der Schweizer Volkswirtschaft. Entsprechend

Mehr

Büro und Hallenfläche im Gewerbegebiet im Hamburger

Büro und Hallenfläche im Gewerbegebiet im Hamburger MIETEXPOSÉ Büro und Hallenfläche im Gewerbegebiet im Hamburger Norden 22145 Hamburg Bargkoppelweg 60 Kurzprofil Effiziente Büro und Hallenflächen im Gewerbegebiet Objektprofil Kurzcharakteristik Zu vermieten

Mehr

Bürovermietung in Düsseldorf

Bürovermietung in Düsseldorf Bürovermietung in Düsseldorf Berliner Allee 42 40212 Düsseldorf POLIS Immobilien AG Provisionsfreie Vermietung durch: Herr Max Hollai Rankestr. 5-6, 10789 Berlin Telefon: 030. 225 002 56 Telefax: 030.

Mehr

Büromarkt Köln Oktober 2015

Büromarkt Köln Oktober 2015 KölnTriangle in Deutz Greif & Contzen 2015 Greif & Contzen Beratungsgesellschaft mbh 2015 Flächenumsatz steigt, Leerstand fällt stark In den ersten drei Quartalen 2015 wurden in Köln rund 210.000 Quadratmeter

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Jahresbericht 2012 Standortkennziffern Einwohnerzahl 590.667 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 366.225 Kaufkraftindex 120,9 Büroflächenbestand 7,5 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Band 42 Schriften zur Immobilienökonomie Büroflächen- ethoden rundlagen, G bestand nd M Grundlagen, aten u D Daten und Methoden üroflächenbestand B

Band 42 Schriften zur Immobilienökonomie Büroflächen- ethoden rundlagen, G bestand nd M Grundlagen, aten u D Daten und Methoden üroflächenbestand B Band 42 Schriften zur Immobilienökonomie Hrsg.: Prof. Dr. Karl-Werner Schulte Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel Daten und Methoden Daria Stottrop Christian Flüshöh Büroflächenbestand Grundlagen, Daten und

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex Büromarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex Büroflächenbestand Arbeitslosenquote Gewerbesteuerhebesatz

Mehr

für die Landeshauptstadt Kiel

für die Landeshauptstadt Kiel Büromarktbericht 20092010 für die Landeshauptstadt Kiel Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Büromarkt Kiel Kernaussagen Peter Todeskino, Bürgermeister der Ihnen vorliegende Büromarktbericht 20092010

Mehr

Courtagefrei - Zur Untermiete im Falkenried-Wassertank - Loftartiges Bürogebäude in HH-Eppendorf

Courtagefrei - Zur Untermiete im Falkenried-Wassertank - Loftartiges Bürogebäude in HH-Eppendorf Courtagefrei - Zur Untermiete im Falkenried-Wassertank - Loftartiges Bürogebäude in HH- Scout-ID: 76899042 Ihr Ansprechpartner: freiheit.com technologies gmbh Khanh Wendland Fläche teilbar ab: 73,00 m²

Mehr

Mietertragspotenziale Hedonische Mietpreismodellierung für Büroimmobilien

Mietertragspotenziale Hedonische Mietpreismodellierung für Büroimmobilien Zukunft urbane Kulturlandschaften Mietertragspotenziale Hedonische Mietpreismodellierung für Büroimmobilien Ronny Haase Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung (IRL) Hedonische Modelle sind spezielle

Mehr

Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich. Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen

Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich. Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen Die Attraktivität des Industrie- und Gewerbestandortes im Düsseldorfer Süden nimmt weiter zu. Parallel

Mehr

Wohn-Immobilien 2. Sozial-Immobilien 5. Gewerbe-Immobilien 6

Wohn-Immobilien 2. Sozial-Immobilien 5. Gewerbe-Immobilien 6 Ankaufsprofile von Immobilien-Investoren (Stand 2015) Seite Wohn-Immobilien 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 1 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 2 (Development) 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 3

Mehr

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG!

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG! DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG Aktuelle Marktentwicklung und Perspektive Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin München 2. A 3 Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg Augsburg, 25. November 2014

Mehr

Definitionssammlung zum Büromarkt

Definitionssammlung zum Büromarkt GESELLSCHAFT FÜR IMMOBILIEN- WIRTSCHAFTLICHE FOR- SCHUNG E.V. Society of Property Researchers, Germany Wilhelmstraße 12 65185 Wiesbaden Telefon (0611)3 34 49 70 Telefax (0611)3 34 49 75 E-Mail info@gif-ev.de

Mehr

Büromarkt BERICHT. Osnabrück 2010 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH

Büromarkt BERICHT. Osnabrück 2010 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH Büromarkt BERICHT Osnabrück 2010 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH Inhalt 04 Nachfragesituation 05 Angebotssituation 07 Angebotsreserve 07 Mietniveau 08 Marktperspektiven und Projektentwicklungen 11

Mehr

Büro- und Gewerbelofts direkt am Treptower Park. Am Treptower Park 28 30 12435 Berlin

Büro- und Gewerbelofts direkt am Treptower Park. Am Treptower Park 28 30 12435 Berlin Büro- und Gewerbelofts direkt am Treptower Park Am Treptower Park 28 30 12435 Berlin Die Lage Am Treptower Park Die Straße Am Treptower Park ist Teil der Hauptausfallstraße, die als B 96a Berlins Zentrum

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

Zwischenmitteilung 1-9 2013

Zwischenmitteilung 1-9 2013 Zwischenmitteilung 1-9 2013 INHALT Wirtschafts- und Branchenumfeld... 4 Entwicklung des Geschäftsergebnisses.... 5 Entwicklung der Ertragslage.... 6 Risikobericht... 6 Transaktionen mit nahestehenden

Mehr

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen!

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Erstbezug nach umfassender Revitalisierung Hochwertige Ausstattung Verwendung bester Materialien Repräsentativer Empfangsbereich

Mehr

Wiener Büromarkt Marktbericht Q4 2012 / Jahresende 2012

Wiener Büromarkt Marktbericht Q4 2012 / Jahresende 2012 Wiener Büromarkt Marktbericht Q 212 / Jahresende 212 CBRE Research Vienna ANGEBOT VERMIETUNGS- LEISTUNG SPITZENMIETEN LEERSTAND INVESTMENT - VOLUMEN RENDITEN Vergleich mit Q 12 STARKES FINISH AM WIENER

Mehr

Pressemitteilung. Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik

Pressemitteilung. Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik Pressemitteilung Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik Stabile Mieten und steigende Preise an den Gewerbeimmobilienmärkten von Berlin, Potsdam,

Mehr

Substitutionseffekt: Zukunft mit Bestand

Substitutionseffekt: Zukunft mit Bestand BESTANDSBEWIRTSCHAFTUNG Zukunft mit Bestand Rückbau und Ergebnis in Düsseldorf Nach dem Umbau Düsseldorf Fotos: Archiv Autor Substitutionseffekt: Zukunft mit Bestand Von Büroimmobilien lernen: Im Zuge

Mehr

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 WILLKOMMEN H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 Pa l m e n g a r t e n gesellschaftshau s, frankfur t am ma i n DIC ASSET AG HAUPTVERSAMMLUNG 2013 MARKT Deutsche Volkswirtschaft:

Mehr

BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE

BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE 1 LAGE Zentrale städtische Lage mit Anschluss ans Erholungsgebiet Lage Das Bürohaus «Binz 38» liegt an der Binzstrasse 38 im aufstrebenden

Mehr

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 212 Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Inhalt Einführung 4 Übersichtstabelle 5 1 Katasterfläche 6 2 Wohnungsbestand 7 3 Baufertigstellungen

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

Büromarkt BERICHT. Osnabrück 2006 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH

Büromarkt BERICHT. Osnabrück 2006 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH Büromarkt BERICHT Osnabrück 2006 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH Inhalt 04 Nachfragesitution 05 Angebotssituation 08 Angebotsreserve 09 Mietniveau 09 Marktperspektiven und Projektentwicklungen Der

Mehr

1/5. Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn wir bieten Lösungen an, mit denen Sie sich um diese Fragen keine Gedanken mehr machen müssen.

1/5. Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn wir bieten Lösungen an, mit denen Sie sich um diese Fragen keine Gedanken mehr machen müssen. Oder haben Sie einfach keine Zeit, sich um Neuvermietungen zu kümmern? Sie wissen nicht, zu welchen Konditionen Sie Ihre Immobilie anbieten können? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn wir bieten

Mehr

Flächenmanagement. Prof. Dr.-Ing. Jörn Krimmling, HS Zittau / Görlitz (FH) www.joern-krimmling.de

Flächenmanagement. Prof. Dr.-Ing. Jörn Krimmling, HS Zittau / Görlitz (FH) www.joern-krimmling.de Flächenmanagement Prof. Dr.-Ing. Jörn Krimmling, HS Zittau / Görlitz (FH) www.joern-krimmling.de Vorlesungsinhalt 1. Übersicht Gebäudemanagement 2. Flächenarten nach DIN 277 3. Bedarfsplanung für Arbeitsplätze

Mehr

IGZ Herne Friedrich der Große

IGZ Herne Friedrich der Große IGZ Herne Friedrich der Große Innovations- und Gründerzentrum Herne Exposé Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbh Westring 303 44629 Herne fon +49 (0) 2323 925 100 fax +49 (0) 2323 925 120 www.wfg-herne.de

Mehr

Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl

Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl direkt vom Eigentümer In Niederwiesen 4 78199 Bräunlingen Sind Sie auf der Suche nach hochwertigen Räumlichkeiten für Ihre

Mehr

Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten

Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten Gunterstr. 6-8, 95233 Helmbrechts Eckdaten Bundesland: Landkreis: Ort: Bayern Hof Helmbrechts Grundstücksfläche:

Mehr

JLL Büroimmobilienuhr Q3 2014

JLL Büroimmobilienuhr Q3 2014 JLL Büroimmobilienuhr Q3 2014 EMEA Offices Research Dynamik auf den europäischen Nutzermärkten lässt im dritten Quartal nach Europäischer Mietpreisindex unverändert im 3. Quartal Vermietungsvolumen im

Mehr

WERTENTWICKLUNG AUF DEM IMMOBILIENMARKT

WERTENTWICKLUNG AUF DEM IMMOBILIENMARKT WERTENTWICKLUNG AUF DEM IMMOBILIENMARKT Vortrag von Dr. Heike Piasecki Niederlassungsleiterin München 16. Münchner Tage der Bodenordnung Hanns Seidel Stiftung München, 26.3.2014 Nymphenburger Straße 5

Mehr

Exposé Gebäude 456. Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt

Exposé Gebäude 456. Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt Exposé Gebäude 456 Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt 2 Exposé Gebäude 456 CargoCity Nord der Umschlagort für Sonderfracht Gebäude 456 CargoCity Nord Die 51 Hektar große CargoCity

Mehr

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd Exposé Gebäude 501 Mietflächen in der CargoCity Süd 2 Exposé Gebäude 501 CargoCity Süd ein Standort mit Zukunft Gebäude 501 CargoCity Süd Gebäude 501 Die CargoCity Süd ist mit einer Fläche von 98 Hektar

Mehr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main Francisco-Javier Bähr Logistik wird anspruchsvoller! Inhalt Eckdaten zur Logistik Eckdaten zum Logistikimmobilienmarkt

Mehr

Frankfurt auf Platz drei

Frankfurt auf Platz drei Der Frankfurter Immobilienmarkt im europäischen Vergleich Frankfurt auf Platz drei Frankfurt (DTZ). Nach London und Paris ist Frankfurt der teuerste Bürostandort in Europa. Das hob Ursula-Beate Neißer,

Mehr

Büroleerstand ein zunehmendes Problem des deutschen Immobilienmarktes

Büroleerstand ein zunehmendes Problem des deutschen Immobilienmarktes Büroleerstand ein zunehmendes Problem des deutschen Immobilienmarktes Tim Clamor / Heide Haas / Michael Voigtländer, Dezember 2011 Während der letzten 20 Jahre ist der Büroleerstand zu einem sichtbaren

Mehr

Büromarkt BERICHT. Osnabrück 2009 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH

Büromarkt BERICHT. Osnabrück 2009 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH Büromarkt BERICHT Osnabrück 2009 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG OSNABRÜCK GMBH Inhalt 04 Nachfragesituation 05 Angebotssituation 09 Angebotsreserve 10 Mietniveau 11 Marktperspektiven und Projektentwicklungen Der

Mehr

Industrie- und Dienstleistungsgebiet LogInPort

Industrie- und Dienstleistungsgebiet LogInPort Industrie- und Dienstleistungsgebiet LogInPort Attraktive Büroimmobilien in Hafennähe - Coloradostr. 7 überreicht von der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbh

Mehr

MORITZ-VON-SCHWIND-HAUS BOCKENHEIMER ANLAGE 3, FRANKFURT/M.

MORITZ-VON-SCHWIND-HAUS BOCKENHEIMER ANLAGE 3, FRANKFURT/M. Kurzvorstellung MORITZ-VON-SCHWIND-HAUS BOCKENHEIMER ANLAGE 3, FRANKFURT/M. Sanierung des Bestandes und Neubau eines Bürobauteils Vorbemerkung: Die Detailinformationen, auf die auf den nachfolgenden Seiten

Mehr

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau P R E S S E M I T T E I L U N G Neue Untersuchung zu Top-15 Bürostandorten 2,2 Millionen mehr Bürobeschäftigte seit Finanzbranche auf Schrumpfkurs und Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Mehr

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung -

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung - Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin - Vermietung - Inhalt Seite Exposé... Die Idee... Areal... Ein Gebäude mit Geschichte... Mietstruktur und -flächen... Pläne... Vorteile des Ärztehauses...

Mehr

Zwischenergebnis Büroflächenvollerhebung Düsseldorf

Zwischenergebnis Büroflächenvollerhebung Düsseldorf Arbeitspapier zur Gewerbeplanung Fachgebiet Gewerbeplanung - Fakultät Raumplanung - Universität Dortmund Prof. Dr. Gerd Hennings Arbeitspapier No. 8 Zwischenergebnis Büroflächenvollerhebung Düsseldorf

Mehr

Real I.S. GRundveRMöGen IMMobIlIenpoRtfolIo bonn München

Real I.S. GRundveRMöGen IMMobIlIenpoRtfolIo bonn München Real I.S. Grundvermögen Immobilienportfolio Stand 01/2015 02 Fronhofer Galeria bonn, Anzahl Mieter 33 Mietfläche rd. 16.232 m 2 01 RegerHof München, Anzahl Mieter 20 Mietfläche rd. 14.248 m 2 Real I.S.

Mehr

Wir kaufen Immobilien, bei denen man selbst Hand anlegen muss

Wir kaufen Immobilien, bei denen man selbst Hand anlegen muss Hannover Gespräch über Hannovers Einkaufsimmobilienmarkt mit Herrn Sepmeier (Investor Galerie Luise und Podbi-Park) sowie zwei weiteren Fachleuten, Michael Thomas 01.10.2014 00:53 Uhr GALERIE LUISE UND

Mehr

65760 Eschborn, Frankfurter Straße 63-69

65760 Eschborn, Frankfurter Straße 63-69 Kontakt Herr Stefan Nesiba Union Investment Real Estate GmbH Asset Management Deutschland Asset Manager Tenant Relations Baseler Str. 10 60329 Frankfurt am Main Telefon: 0 69 / 2567 3592 Telefax: 0 69

Mehr

Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich

Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich 1 von 9 09.12.2014 09:27 09.12.2014 Druckansicht Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich Ansicht Wohnschule Westen Daten auf einen Blick Mietpreis/

Mehr