Being Public Services für börsennotierte Unternehmen. Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Being Public Services für börsennotierte Unternehmen. Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt"

Transkript

1 Being Public Services für börsennotierte Unternehmen Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt

2 Deutsche Börse Listing Welcome to Your Future

3 Being Public-Services 3 Beim IPO und nach dem Börsengang immer an Ihrer Seite Für Unternehmen ist die Deutsche Börse eine wichtige Schnittstelle zum Kapitalmarkt. Nicht nur vor und während des Börsengangs, sondern auch nach der Notierungsaufnahme. Wir sind Ihr Partner in sämtlichen Phasen des Being Public. In dieser Broschüre erhalten Sie einen Überblick über unsere Produkte und Services für Unternehmen, die an der Deutschen Börse notiert sind. Wir unterstützen Sie dabei, mit dem Kapitalmarkt in Kontakt zu bleiben. Individueller Service und persönliche Betreuung Ihr direkter Draht in der Abteilung Issuer & Investor Markets für Ihre Fragen zur Börsennotiz: Issuer Hotline +49-(0) > Listing > Support

4 4 Being Public-Services Online Services Listing Center Unser Internetportal bietet Ihnen einen Überblick über aktuelle Börsenthemen, Termine und Statistiken. Sie erhalten alle Informationen zum Börsengang und zum Being Public. > Listing Being Public-Checkliste Der Gang an die Börse stellt hohe Anforderungen an die Unternehmenskommunikation: Je nach Segment Entry Standard, General Standard oder Prime Standard müssen Emittenten unterschiedliche Transparenzanforderungen erfüllen. Mit der Being Public-Checkliste behalten Sie den Überblick, wem Sie was, wann und wie kommunizieren müssen. Produkte und Services > Being Public-Checkliste Kurs-Chart-Einbindung und Börsenlexikon Für Unternehmen, die an der Deutschen Börse gelistet sind, stellen wir spezielle Investor Relations-Tools zur Verfügung: Über einen Link können Sie einen Kurs-Chart Ihrer Aktie kostenlos in Ihre Website einbinden. Alle Unternehmen im Entry Standard, General Standard und Prime Standard können darüber hinaus unser Börsenlexikon kostenfrei auf ihrer Internetseite einbinden. Produkte und Services

5 Being Public-Services 5 Professionelle Kommunikation mit dem Kapitalmarkt: So erfüllen Sie Ihre Publizitätspfl ichten Veröffentlichungstermine im Investor Relations-Jahresplan Der IR-Jahresplaner zeigt übersichtlich die Veröffentlichungstermine für Unternehmen im Entry Standard, General Standard oder Prime Standard auf. Es werden die gesetzlichen Transparenzpflichten berücksichtigt, sowie freiwillige Investor Relations-Aktivitäten. Den aktuellen IR-Jahresplan fi nden Sie hier: Produkte und Services > Investor Relations-Jahresplan Exchange Reporting System Das Exchange Reporting System (ERS) unterstützt Sie bei Ihren Berichtspflichten gegenüber der FWB Frankfurter Wertpapierbörse. Unternehmen im General Standard und Prime Standard können via ERS Jahresabschlüsse liefern, außerdem Quartalsberichte und Unternehmenskalender. Die Deutsche Börse veröffentlicht die Daten auf ihrer Website und macht sie so nationalen und internationalen Investoren zugänglich. Produkte und Services > ERS

6 6 Being Public-Services Pfl egen Sie die Beziehungen zu Investoren Investor Guide Hier haben Sie per Internet Zugriff auf rund Adressen und Kontaktdaten institutioneller Investoren und Vermögensverwalter aus 29 Ländern. Die Investorendaten erlauben eine individuelle Sortierung und werden ständig aktualisiert ein hilfreiches Tool für Investor Relations Manager. Produkte und Services > Investor Guide Investor Guide Online Mit dem Investor Guide Online erhalten Unternehmen im Prime Standard, General Standard und Entry Standard von uns Daten, mit denen Sie Ihre internationale institutionelle Anlegerstruktur vergleichen und analysieren können. Dadurch sind Sie in der Lage, Investoren zielgerichtet anzusprechen. Der Investor Guide Online unterstützt Sie in folgenden Bereichen: Analyse und Bemessung der Aktienanteile unter einer Vielzahl institutioneller Anleger weltweit. Ermittlung der 25 führenden institutionellen Anleger eines Unternehmens Analyse der Investitionseigenschaften im System ausgewiesener institutioneller Anleger Gewinnung eines Überblicks über deren primäre Investitionen Zusätzlich können sich Nutzer des Investor Guide Online mittels eines Push-Service per über Veränderungen in der Aktionärsstruktur ihres Unternehmens informieren lassen. Produkte und Services > Investor Guide Online

7 Being Public-Services 7 Information und Networking: Die Veranstaltungen der Deutschen Börse stocks & standards-workshops Regelmäßig bieten wir Ihnen Informationsveranstaltungen zu Kapitalmarktthemen an, speziell für Unternehmen und Deutsche Börse Listing Partner. Im Rahmen der jeweiligen Veranstaltung haben Sie Gelegenheit, mit kompetenten und erfahrenen Referenten Inhalte zu vertiefen und sich mit anderen Marktteilnehmern auszutauschen. Workshop-Themen sind z. B. Investor Relations, Unternehmensbewertung oder Organisation der Hauptversammlung. Alle Workshops werden von kompetenten und erfahrenen Referenten geleitet. Nähere Informationen über die nächsten Termine und Themen sowie Berichte und Präsentationen aus vorangegangenen Workshops fi nden Sie unter: > Listing > Events > Aktuelle Events /Event-Archiv

8 8 Being Public-Services Deutsches Eigenkapitalforum Das Deutsche Eigenkapitalforum ist Europas führende Informations- und Networkingplattform für die Eigenkapitalfi nanzierung. Hier präsentieren Unternehmen vor dem Börsengang ihr Geschäftsmodell gegenüber institutionellen Investoren, während bereits börsennotierte Unternehmen im Rahmen des Forums ihre jährliche Analystenpräsentation ausrichten und Kontakte zu neuen Investoren knüpfen. Sie können Ihr Unternehmen in Präsentationsrunden oder auf Ihrem Stand im Forum vorstellen oder auch One-on-One-Meetings mit Investoren und Analysten vereinbaren. Parallel gibt es ein attraktives Konferenz und Workshop-Programm mit über Teilnehmern. Das Deutsche Eigenkapitalforum wird zweimal im Jahr von der Deutsche Börse AG und der KfW Mittelstandsbank veranstaltet. Weitere Informationen fi nden Sie hier:

9 Being Public-Services 9 Deutsche Börse Spotlights Mit dieser branchenbezogenen Veranstaltungsreihe für Unternehmen und Börsenaspiranten fördert die Deutsche Börse gezielt den Zugang zu institutionellen Investoren ausgewählter Branchen. Insbesondere werden Unternehmen aktiv in Kapitalmarktveranstaltungen eingebunden. Im Fokus stehen u. a. die Branchen Hightech Engineering, Software & IT, Life Science sowie Cleantech. Produkte und Services > Deutsche Börse Spotlights Roadshows und Konferenzen Mit Unterstützung der Deutsche Börse Listing Partner führen wir nationale und internationale Roadshows und Konferenzen durch, auf denen sich Unternehmen vor institutionellen Investoren präsentieren. > Listing > Events Event Termine Online Informieren Sie sich über aktuelle Deutsche Börse-Veranstaltungen auf unserer Website. Profi tieren Sie dabei von der umfangreichen Datenbank mit Vortragsunterlagen zu Kapitalmarktthemen. > Listing > Events

10 10 Being Public-Services Visibilität und Liquidität Maßgeschneiderte Indexwelt Indizes fokussieren die Aufmerksamkeit der Investoren und unterstützen die Attraktivität von Unternehmen. DAX, DAX International, MDAX, TecDAX, RX REIT Index, GEX und SDAX sind Auswahlindizes der Deutschen Börse. GEX dokumentiert die Performance der eigentümergeführten Unternehmen im Prime Standard. Außerdem berechnet die Deutsche Börse Auswahlindizes für die Segmente General Standard und Entry Standard: den General Standard Index und den Entry Standard Index. 18 Sektor-Indizes und 63 Subsektoren differenzieren die gelisteten Unternehmen und bilden die Entwicklung der einzelnen Sektoren ab. Die Vorteile: Investoren können Investmententscheidungen gezielter treffen; Unternehmen profi tieren von der Abbildung ihrer jeweiligen Peer Group. Die Deutsche Börse berechnet auf Basis der Unternehmen im Prime Standard die Sektorindizes DAXsubsector, DAXsector und DAXsupersector. Die All Share-Indizes, DAXsubsector All und DAXsector All, berücksichtigen daneben alle Werte im Prime Standard, General Standard und Entry Standard. Produkte auf Aktien und Indizes wie Exchange-traded Funds (ETFs), Zertifi kate, Optionsscheine sowie Futures und Optionen fördern zusätzlich die Liquidität Ihrer Aktie. Informationen zu unseren Indizes fi nden Sie hier: > Listing > Marktstruktur

11 Being Public-Services 11 Designated Sponsors in Xetra Aktien in einem der Auswahlindizes der Deutschen Börse müssen fortlaufend handelbar sein. Kriterium hierfür ist die Liquidität des Wertpapiers. Designated Sponsors sorgen als Market Maker für zusätzliche Liquidität, insbesondere in weniger liquiden Werten, indem sie sich verpfl ichten, verbindliche Preise für den An- und Verkauf der Aktien zu stellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass erteilte Orders ausgeführt werden, steigt dadurch beträchtlich. Nach dem Prinzip Liquidität zieht Liquidität an steigen aktiv betreute Aktien in der Gunst der Anleger. Produkte und Services > Designated Sponsors Xetra-Liquiditätsmaß Liquidität ist das zentrale Kriterium zur Beurteilung der Marktqualität im elektronischen Wertpapierhandel. Liquide Märkte nutzen dem Investor, da sie den Austausch von Geld und Wertpapieren zu geringen Handelskosten ermöglichen. Generell gilt: Ein liquides Asset kann zu minimalen Kosten in Geld transformiert werden und umgekehrt. Das Xetra-Liquiditätsmaß (XLM) berechnet die impliziten Transaktionskosten und misst damit die Liquidität. Die Kosten werden als Monatsdurchschnitt der Messungen über den gesamten Handelstag für vorab defi nierte Handelsvolumina ermittelt. Zu jedem Zeitpunkt wird ein theoretischer, fairer Kurs bestimmt, der genau zwischen dem besten Kauf- und Verkaufspreis liegt. Die Differenz zwischen diesem Mittelkurs und dem durchschnittlichen Ausführungspreis einer Order beziffert die impliziten Transaktionskosten. Je geringer diese Differenz und somit das XLM ist, umso höher ist die Liquidität eines Wertpapiers. Das XLM als Aussage der Liquidität Ihrer Aktie finden Sie in Ihrem Stock Report (siehe Seite 14).

12 12 Being Public-Services

13 Being Public-Services 13 Anerkannte Experten an Ihrer Seite: Deutsche Börse Listing Partner Professionelle Unterstützung auch nach dem Börsengang ist für Unternehmen entscheidend für den langfristigen Erfolg. Greifen Sie bei der Suche nach dem passenden Partner auf ein kompetentes Netzwerk ausgewiesener Kapitalmarktexperten zurück! Deutsche Börse Listing Partner beraten und unterstützen in den Bereichen: IPO- und Corporate Finance Investmentbanking Investor Relations und Public Relations Steuern, Recht und Wirtschaftsprüfung Designated Sponsoring /Research Im General Standard und Prime Standard entscheiden Unternehmen selbst, ob sie die Hilfe eines Deutsche Börse Listing Partners in Anspruch nehmen möchten. Unternehmen im Entry Standard dagegen brauchen mindestens einen Listing Partner, der ihnen als Kapitalmarkt-Coach zur Seite steht. Unter > Listing > Listing Partner fi nden Sie : Ein Verzeichnis aller Deutsche Börse Listing Partner, geordnet nach Tätigkeitsbereich Aktuelle Unternehmensportraits Kontaktdaten

14 14 Being Public-Services Kapitalmarktgeschehen verfolgen: Aktuelle Informationen und Statistiken Stock Report Mit dem Stock Report erhalten Unternehmen des Prime Standard und General Standard monatlich eine Zusammenstellung aktueller Handelsdaten der Aktie ihres Unternehmens im Excel-Format per Kurs- und Umsatzübersichten, Kennzahlen, Angaben zu Designated Sponsors, Indexzeitreihen sowie Peer Group-Vergleiche. Produkte und Services > Stock Report Expert Knowledge CD-ROM Jährlicher Überblick über die Themen und Inhalte der Fachveranstaltungen der Deutschen Börse für gelistete Unternehmen, Börsenaspiranten und Deutsche Börse Listing Partner. Kostenlose Bestellung über Die aktuellen Themen und das Archiv der Vorjahresveranstaltungen fi nden Sie hier: > Listing > Being Public > Produkte und Services > Expert Knowledge Publikationen der Gruppe Deutsche Börse Informieren Sie sich regelmäßig und abonnieren Sie kostenfrei die Publikationen Ihrer Wahl: facts & fi gures: monatliche Statistiken zum Entry Standard, General Standard und Prime Standard Business Newsletter: monatlicher Online-Newsletter Rundschreiben: offi zielle Mitteilungen der Deutschen Börse mit Informationen z. B. über Änderungen beim Listing oder in den Regelwerken

15 Being Public-Services 15

16 16 Being Public-Services Herausgeber Deutsche Börse AG Frankfurt am Main August 2008 Bestellnummer Verzeichnis der eingetragenen Marken DAX, Deutsche Börse Listing Partner, FWB Frankfurter Wertpapierbörse, GEX, MDAX, RX REIT Index, SDAX, TecDAX und Xetra sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Deutsche Börse Blue Chip Indizes

Deutsche Börse Blue Chip Indizes Deutsche Börse Blue Chip Indizes Die Indexfamilie für den deutschen Aktienmarkt 2 DAX, MDAX, TecDAX, SDAX Deutsche Börse Blue Chip Indizes Deutsche Börse Index Produkte Benchmarks und Underlyings für internationale

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Januar 2015 Vorstellung der ACON Group & ACON Actienbank Überblick Investmentbanking by ACON: More than hard facts 2006 Nr. 1 20+ 50+ Gründung Erstzulassungen

Mehr

Best Execution Services der Börse Frankfurt

Best Execution Services der Börse Frankfurt Best Execution Services der Börse Frankfurt Pressegespräch 18. Oktober 2007 Rainer Riess, Managing Director Deutsche Börse Agenda 1. Best Execution Venues der Börse Frankfurt 2. Neues Preismodell für den

Mehr

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 1 ETFs für Einsteiger Indexfonds von Grund auf erklärt 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative Assetklasse: Definition, Vorteile, Risiken

Mehr

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger.

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger. Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen ein Service für Anleger. 1 Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen 2 Wertpapiere über die

Mehr

Kapitalmarktzugänge für Nanotech: Angebote der Deutschen Börse

Kapitalmarktzugänge für Nanotech: Angebote der Deutschen Börse Europe s Premier Listing Platform 1 Kapitalmarktzugänge für Nanotech: Angebote der Deutschen Börse 2. Nanotechnologieforum Hessen, 16. November 2005 Europe s Premier Listing Platform 2 1 2 3 Services für

Mehr

Deutsche Börse. An Frau Insa Döscher, Präsidentin Herrn Dr. Wolfram Schmitt, Vizepräsident Deutscher Investor Relation Kreis (DIRK) e.v.

Deutsche Börse. An Frau Insa Döscher, Präsidentin Herrn Dr. Wolfram Schmitt, Vizepräsident Deutscher Investor Relation Kreis (DIRK) e.v. Deutsche Börse An Frau Insa Döscher, Präsidentin Herrn Dr. Wolfram Schmitt, Vizepräsident Deutscher Investor Relation Kreis (DIRK) e.v. Baumwall 7 20459 Hamburg Deutsche Börse AG Xetra Customer Relations

Mehr

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011 Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten Januar 2011 Deutsche Börse AG Entry Standard für Anleihen Konzept Bewährtes Entry Standard Konzept auch für Anleihen Zeichnung von Wertpapieren durch

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln 4x: Auslandsaktien Die Welt in Stuttgart handeln 4x das Handelssegment für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart 4x (gesprochen For X ) ist ein spezielles Handelssegment der Börse Stuttgart für ausländische

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA 1 Warum einen Börsenmantel kaufen? cold IPO mit einer börsennotierten AG Der Börsengang ist schon erfolgt

Mehr

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz:

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz: Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com Frankfurter Wertpapierbörse (FWB ) - Geschäftsführung - c/o Deutsche Börse AG Listing Services 60485 Frankfurt am Main

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr

Ihr Weg an die Börse Ein Leitfaden Welcome to Your Future

Ihr Weg an die Börse Ein Leitfaden Welcome to Your Future Herausgeber Deutsche Börse AG 60485 Frankfurt am Main www.deutsche-boerse.com April 2008 Bestellnummer: 2100-2541 Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers rechtlichen

Mehr

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index!

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index! Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices Besser als der Index! Index Plus ETN der WestLB Die innovative Index Plus ETN der WestLB bieten dem Anleger eine 1:1 Partizipation an einem Performanceindex

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden Grundsätze genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Dr. Sandra Lüth und die Börsen Hamburg und Hannover die Kompetenzführer für Best-Price- Strategie und hohe Servicequalität bei Börsenaktivitäten

Dr. Sandra Lüth und die Börsen Hamburg und Hannover die Kompetenzführer für Best-Price- Strategie und hohe Servicequalität bei Börsenaktivitäten Dr. Sandra Lüth und die Börsen Hamburg und Hannover die Kompetenzführer für Best-Price- Strategie und hohe Servicequalität bei Börsenaktivitäten Name: Funktion/Bereich: Organisation: Dr. Sandra Lüth Geschäftsführung

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

FAQ-Katalog für Open Market / Entry Standard (im Internet DBAG)

FAQ-Katalog für Open Market / Entry Standard (im Internet DBAG) FAQ-Katalog für Open Market / Entry Standard (im Internet DBAG) Konzept Was ist der Open Market (Freiverkehr)? Der Freiverkehr, den die Deutsche Börse an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse organisiert,

Mehr

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 1 Inhalt Überblick 3 Markt und Wettbewerb 12 Produkte 16 Kennzahlen 20 tick-it GmbH 22 Börsengang 23 Management und Aufsichtsrat 29 2 Überblick sino

Mehr

BÖRSEGANG AN DER WIENER BÖRSE

BÖRSEGANG AN DER WIENER BÖRSE BÖRSEGANG AN DER WIENER BÖRSE Exitmöglichkeit für VC/PE- und Beteiligungsunternehmen Jahrestagung der AVCO 1. Juni 2006 Vorteile eines Börsegangs Verbesserte Eigenkapitalausstattung Exit für VC/PE-Geber

Mehr

ETF (Exchange Traded Fund)

ETF (Exchange Traded Fund) Bridgeward Ltd. Consultants ETF (Exchange Traded Fund) Einfach Transparent Fair Neue Chancen für attraktive Investments ETF/ETI Seite 2 Allgemein ETF / ETI Exchange Traded Fund / Exchange Traded Investment

Mehr

Erfolgreich an die Börse

Erfolgreich an die Börse Inhalt 1. Börsengang warum? 6 2. Börsenreife Voraussetzungen und Anforderungen 8 2.1. Formale Börsenreife 8 2.2. Wirtschaftliche und innere Börsenreife 11 2.3. Management 13 2.4. Ausreichendes Grundkapital

Mehr

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen.

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 1 Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 19. September 2015 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen ETFs ein ganzer Markt

Mehr

Trends zielgruppenorientierter Investor Relations

Trends zielgruppenorientierter Investor Relations Trends zielgruppenorientierter Investor Relations Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl mit den für Schwerpunkten Betriebswirtschaftslehre Marketing, mit Informationsmanagement den Schwerpunkten

Mehr

Zusammen sind wir stärker

Zusammen sind wir stärker Zusammen sind wir stärker Firmenbeschreibung Interactive Brokers Financial Products S.A. (IBFP) ist im Emissionsgeschäft für strukturierte Produkte in Deutschland tätig. Primär ist sie in der Ausgabe und

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Designated Sponsor Guide. Version 10.0

Designated Sponsor Guide. Version 10.0 Guide Version 10.0 Guide Inhaltsverzeichnis Seite I Inhaltsverzeichnis 1 auf Xetra im Marktmodell Fortlaufender Handel in Verbindung mit Auktionen... 1 2 Zulassung als... 2 3 Erfordernis eines s für den

Mehr

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT A L T E R N A T I V E I N V E S T O R I N F O R M A T I O N 365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT I H R D I R E K T E R Z U G A N G Z U M I N V E S T O R Sind Institutionelle Investoren

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Die Vertriebskosten für Asset Manager steigen, die Budgets sinken und die Ansprache institutioneller Investoren wird schwieriger.

Die Vertriebskosten für Asset Manager steigen, die Budgets sinken und die Ansprache institutioneller Investoren wird schwieriger. D A S I N N O V A T I V E K A P I T A L M A R K T - M E D I U M V O N P R O F I S F Ü R P R O F I S Mediadaten 01 / 2014 I H R D I R E K T E R Z U G A N G Z U M I N V E S T O R Das Konzept Hochwertige

Mehr

Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart

Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart Kapitalbeschaffung vonunternehmen durch Anleihen-Emissionen Anleihen haben eine wachsende Bedeutung für die Kapitalbeschaffung von Unternehmen.

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften März 2015 Inhalt 1. Hintergrund 2 2. Geltungsbereich 3 3. Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften 4 3.1. Kriterien und

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden»Grundsätze«genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 3 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die

Mehr

German Entrepreneurial Index (GEX)

German Entrepreneurial Index (GEX) A A A Chancen und Notwendigkeit German Entrepreneurial Index (GEX) Ein Style-Index zur Performance von eigentümerdominierten Unternehmen Univ.-Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner 1,2 Univ.-Prof. Dr. Christoph

Mehr

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Für die Durchführung benötigen Sie: die Fragenkarten die Vorlage zum Weiterrücken der Spielsteine eine Stoppuhr oder eine Sanduhr eine Klingel, Hupe o. Ä. mindestens

Mehr

Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs

Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs ETCs und ETNs auf Xetra 1 Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 ETCs und ETNs auf Xetra Mit Rohstoffen lässt

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1 Informationsblatt Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieses Informationsblatt lediglich der Orientierung dient. Die TARGOBANK hat auf die Transaktionsentgelte der Börsen

Mehr

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse Corporate Finance Eigenfinanzierung über die Börse 1 Ausgestaltungsformen von Aktien Nennwertaktien Stückaktien Inhaberaktien Namensaktien Stammaktien Vorzugsaktien 2 Börsengang = Going Public = IPO (Initial

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Finanzierung über die Börse Eigen- und Fremdkapital für den Mittelstand. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany

Finanzierung über die Börse Eigen- und Fremdkapital für den Mittelstand. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany Finanzierung über die Börse Eigen- und Fremdkapital für den Mittelstand Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany Die Deutsche Börse bietet Ihrem Unternehmen neue Perspektiven: speziell auf den deutschen

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE.

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE. 8 An die Aktionäre Management Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Unternehmensprofil Aktie Entwicklung der Wincor Nixdorf-Aktie von internationaler Finanzkrise beeinflusst Dividendenvorschlag

Mehr

Ihre Teilnahme am Deutschen Eigenkapitalforum 2015 als nicht börsennotiertes Unternehmen

Ihre Teilnahme am Deutschen Eigenkapitalforum 2015 als nicht börsennotiertes Unternehmen Ihre Teilnahme am Deutschen Eigenkapitalforum 2015 als nicht börsennotiertes Unternehmen 1 Ihr Unternehmensprofil... 2 2 Präsentation vor Investoren... 2 3 Rotating Matching Dinner... 2 4 IPO-Frühstück...

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3)

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3) Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 zum Kurs 41520, Banken und Börsen, SS 2011 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2: SS 2011 Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3) Wertpapierbörsen

Mehr

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 4.

Mehr

Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25.

Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25. Kapitalkostensatz des Emittenten Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25. Wert des Unternehmens:

Mehr

easyfolio nie so einfach! Seite

easyfolio nie so einfach! Seite easyfolio Anlegen war noch nie so einfach! 27. November 2014 Seite Hintergrund Finanzberatung bzw. Finanzprodukte sind oft zu teuer und intransparent. t Aktives Asset Management führt im Durchschnitt nicht

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

DIRK Frühjahrsumfrage 2008

DIRK Frühjahrsumfrage 2008 DIRK Frühjahrsumfrage 2008 25. Februar 2008 Bernhard Wolf Global Head of Corporate Communications, GfK AG Zur Erhebung Halbjährliche Umfrage bei IR-Verantwortlichen (Mitglieder im DIRK) Internetgestützte

Mehr

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Preisbildung an Wertpapierbörsen Anleger handeln, also kaufen oder verkaufen, an den Wertpapierbörsen Aktien, Investmentfonds und andere börsengehandelte Wertpapiere

Mehr

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. Verpflichtung zur Nachhandelstransparenz Die Servicekomponenten im Einzelnen Mit Einführung der MiFID Finanzmarkt-Richtlinie

Mehr

Morningstar Direct Workshop

Morningstar Direct Workshop Morningstar Direct Workshop Thomas Maier, Client Solutions Consultant Morningstar Investment Konferenz 2010 2010 Morningstar, Inc. All rights reserved. Was ist Morningstar Direct Institutionelle Research

Mehr

Die Shoppingcenter-Aktie

Die Shoppingcenter-Aktie An den internationalen Finanzmärkten hellte sich die Stimmung im Jahresverlauf auf. Nachdem sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen besserten und sich die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Krieg

Mehr

Leading the Intelligent ETF Revolution

Leading the Intelligent ETF Revolution Invesco PowerShares Intelligent Access ETFs Zugang zu außergewöhnlichen Marktsegmenten Leading the Intelligent ETF Revolution Dieses Marketingdokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden

Mehr

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wien, 20. Dezember 2007 mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wiener Börse ein attraktiver Markt für Unternehmen

Mehr

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5 Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind verpflichtet, Aufträge ihrer Kunden über den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach einem schriftlich fixierten

Mehr

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemein... 3 2 Geltungsbereich und Einschränkungen... 4 3 Grundsätze zur

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Mit uns bewegen Sie Immobilien REITs an der Börse Frankfurt. Einfach handeln: Liquide. Transparent. Fair.

Mit uns bewegen Sie Immobilien REITs an der Börse Frankfurt. Einfach handeln: Liquide. Transparent. Fair. Mit uns bewegen Sie Immobilien REITs an der Börse Frankfurt Einfach handeln: Liquide. Transparent. Fair. REITs an der Börse Frankfurt 3 Die neue Anlageklasse REITs: Immobilien einfach handeln an der Börse

Mehr

Geschäftsbericht 2005. Kontinuität...

Geschäftsbericht 2005. Kontinuität... Geschäftsbericht 2005 Kontinuität... ...und Wandel Kennzahlen nach Quartalen, Umsatz und EBITA nach Segmenten, Entwicklung Aktienkurs, Dividende und Ausschüttungsquote Wichtige Kennzahlen der Gruppe Deutsche

Mehr

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest 1 Einleitung Diese Ausführungsgrundsätze (Best Execution Policy) regeln gemäß den gesetzlichen Vorgaben Grundsätze und Verfahren, die darauf abzielen, im Rahmen von Transaktionen für das Portfolio / den

Mehr

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG)

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) 1. Informationen über die Wertpapierhandelsbank KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

Innovative Internationale Indizes

Innovative Internationale Indizes Innovative Internationale Indizes Weltweit erfolgreich handeln 2 DAXglobal Innovative Internationale Indizes Deutsche Börse Index Produkte Benchmarks und Underlyings für internationale Finanzprodukte Die

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

CASE STUDIES: Lead Mandate Investment Banking für Small Caps: Neue Chancen in der Eigenkapitalbeschaffung für kleine und mittelgroße Unternehmen

CASE STUDIES: Lead Mandate Investment Banking für Small Caps: Neue Chancen in der Eigenkapitalbeschaffung für kleine und mittelgroße Unternehmen CASE STUDIES: Lead Mandate Investment Banking für Small Caps: Neue Chancen in der Eigenkapitalbeschaffung für kleine und mittelgroße Unternehmen A COMPUTERSHARE COMPANY Inhaltsverzeichnis 1. Börsengang

Mehr

DIRK Herbstumfrage 2006

DIRK Herbstumfrage 2006 DIRK Herbstumfrage 2006 13. Oktober 2006 Bernhard Wolf, Global Head of Corporate Communications, GfK AG Zur Erhebung Deutschland Halbjährliche Umfrage bei IR-Verantwortlichen (Mitglieder im DIRK) Internetgestützte

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

Fondshandel kinderleicht

Fondshandel kinderleicht Fondshandel kinderleicht Günstig. Einfach. Schnell. An der Börse Frankfurt können Sie über 3.300 Investmentfonds direkt handeln. Kostengünstig, einfach und schnell. Der aktuellste Preis ist immer der fairste.

Mehr

Kosten und Gebühren The Vanguard Way

Kosten und Gebühren The Vanguard Way Kosten und Gebühren The Vanguard Way Wir denken, dass Sie als Investor volle Transparenz über Kosten haben sollten. Deshalb haben wir unsere Gebührenstruktur durchweg transparent gestaltet und weisen alle

Mehr

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag Heinrich Eibl ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS FinanzBuch Verlag 1 Was Sie über ETFs wissen sollten 1.1 Was genau sind ETFs? Die wortwörtliche Übersetzung des Begriffs Exchange Traded Funds heißt»börslich gehandelte

Mehr

Innovative Strategie Indizes

Innovative Strategie Indizes Innovative Strategie Indizes Börsentrends erfolgreich nutzen 2 DAXplus Innovative Strategie Indizes Deutsche Börse Index Produkte Benchmarks und Underlyings für internationale Finanzprodukte Die Deutsche

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft-

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft- Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 - Wertpapiergeschäft- Stand: 01. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis: 1 Fremde Kosten Börse Inland... 3 1.1 Courtage und Handelsentgelt... 3 1.1.1 Courtage Börse Inland

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die Rendite

Mehr

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3, 4)

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3, 4) Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 zum Kurs 41520, Banken und Börsen, SS 2009 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2: SS 2009 Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3, 4) Rahmenbedingungen

Mehr

MiFID: Best Execution und Markttransparenz Informationen für Wertpapierfi rmen

MiFID: Best Execution und Markttransparenz Informationen für Wertpapierfi rmen MiFID: Best Execution und Markttransparenz Informationen für Wertpapierfi rmen Services der Gruppe Deutsche Börse Aktualisierte Auflage Juni 2007 MiFID: Best Execution und Markttransparenz 3 Fairer Wettbewerb

Mehr

Handel an der Wiener Börse

Handel an der Wiener Börse Handel an der Wiener Börse Markus Brantner Market Design & Support Allgemein Was macht eine Börse? Eine Börse stellt einen Handelsplatz zur Verfügung stellt ein Handelssystem zur Verfügung beitreibt/administriert

Mehr

Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse AG

Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse AG Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse AG Version 6.29 Aktienindizes der Deutschen Börse AG Seite 2 Allgemeine Information Um die hohe Qualität der von der Deutsche Börse AG berechneten Indizes

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse

Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse BankM Repräsentanz der biw AG Das Hausbank-Prinzip für den Kapitalmarkt. Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse Qualität an die Börse oder das Ende der billigen

Mehr

Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank

Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Die TGAG (nachfolgend Bank ) hat als Wertpapierdienstleistungsunternehmen

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

IR Basics - Grundlagen der Investor Relations -

IR Basics - Grundlagen der Investor Relations - IR Basics - Grundlagen der Investor Relations - Prof. Dr. Olaf Streuer DIRK Konferenz 16. Juni 2014 1 Investor Relations ist heute strategisch und interdisziplinär Shareholder Value Creditor Relations

Mehr

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out- Barriere am Bezugsverhältnis Anfängl. Ausgabepreis 1) Hebel am

Mehr

Börse Frankfurt Smart Trading Handeln Sie wie die Profis

Börse Frankfurt Smart Trading Handeln Sie wie die Profis Börse Frankfurt Smart Trading Handeln Sie wie die Profis 1 BÖRSE FRANKFURT SMART TRADING Die Deutsche Börse eröffnet eine neue Dimension im Wertpapierhandel: Börse Frankfurt Smart Trading. Steigen Sie

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr