Pläne und Daten Richtliniensammlung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pläne und Daten Richtliniensammlung"

Transkript

1 Staatliche Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg Pläne und Daten Richtliniensammlung Anlage 1 Allgemeine Planvorgaben November 2008 Version 02

2 Inhalt 1. Einleitung Projektidentifikationsnummer Falten Maßstab Plankopf A1/1-

3 1. Einleitung Für das Erstellen von Plänen sowohl in digitaler wie auch in analoger Form gelten die einschlägigen Normen und Richtlinien. Bei der zeichnerischen Gestaltung von Plänen sind zu beachten: DIN ISO 128 Technische Zeichnungen; Grundlagen der Darstellung DIN 406 Maßeintragungen; Ausführungsregeln DIN 476 Papierendformate; technische Zeichnungen DIN 824 Technische Zeichnungen; Faltung auf Ablageformat DIN Einheiten; Einheitennamen; Einheitenzeichen DIN 1356 Teil 1-10 Bauzeichnungen; Grundregeln; Objektplanung usw. DIN ISO 5455 Technische Zeichnungen; Maßstäbe DIN EN ISO 5457 Technische Produktdokumentation; Formate und Gestaltung von Zeichnungsvordrucken im Bauwesen DIN ISO 7518 Zeichnen im Bauwesen; Darstellung von Abriss und Wiederaufbau DIN ISO EN 4157 Bezeichnungssysteme; Anforderungen für Bezeichnungssysteme 2. Projektidentifikationsnummer Für die Ordnung im Planarchiv und bei der Projektabwicklung wird eine einheitliche Projektidentifikationsnummer eingesetzt. Sie ist 16-stellig, unterscheidet sich jedoch in der Zusammensetzung für die Betriebe Vermögen und Bau Baden-Württemberg und Bundesbau Baden-Württemberg. Aufbau der Projektidentifikationsnummer für den Betrieb Vermögen und Bau Baden- Württemberg. -A1/2-

4 Wirtschaftseinheit (WE) aus SAP 8-stellig mit führenden Nullen Gebäudenummer aus SAP 8-stellig mit führenden Nullen Aufbau der Projektidentifikationsnummer für den Betrieb Bundesbau Baden- Württemberg Kennziffer für Baden-Württemberg Bauamtsnummer 3-stellig Bauwerksnummer 8-stellig nach alter DAW Anlage 29 mit Platzhalter aufgefüllt A1/3-

5 3. Falten Maßgebend für das Falten der Papierpläne ist die DIN 824. Im Schaubild sind die Faltungsschemata der entsprechenden Blattgrößen dargestellt. -A1/4-

6 4. Maßstab Die Maßstäbe sind gemäß der DIN ISO 5455 zu wählen. In den Schaubildern sind die Maßstäbe und die Bemaßungen in Abhängigkeit von der Maßeinheit dargestellt. Maßstäbe Bemaßung in Abhängigkeit von den Maßeinheiten -A1/5-

7 5. Plankopf Für die Pläne der Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg sind die aufgeführten Planköpfe verbindlich. 5.1 Plankopf für den Betrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg (1) (2) (3) (4) (5) (6) (7) (8) (9) (15) (16) (17) (10) (11) (18) (19) (12) (13) (14) (21) -A1/6- (22) (20) (23) (24)

8 (1) Indexbereich: Eintragung der Indexänderungen beginnend von der untersten Zeile nach oben (2) Adressfeld freiberuflich Tätiger: Eintragung der Adresse des Planerstellers. Wird bei Eigenerstellung nicht ausgefüllt. (3) Übersichtsgrafik: Übersichtsgrafik für Übersichtslageplan, Bauabschnitte, Schemata etc. (4) Projekt Nr. (PIN): Projektidentifikationsnummer SAP-WE: Hier wird die Nummer der Wirtschafteinheit des Projekts aus SAP eingetragen. SAP-Gebäude: Hier wird die Gebäudenummer aus SAP eingetragen. Dies ist nicht zu verwechseln mit eventuell vorhandenen Gebäudenummern der Nutzer oder aus anderen Datenbanken. (5) Dienststelle: Hier wird die Dienststellennummer des projektbetreuenden Amts eingetragen. -A1/7-

9 (6) Bauwerk: Hier ist die alte Bauwerksnummer aus den zugewiesenen Nummernkreisen (siehe frühere DAW Anlage 29 Ausgabe 1990) wenn vorhanden einzutragen. Diese Nummer wird zukünftig beim Betrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg nicht weitergeführt. (7) Nutzer Geb.Nr.: Freifeld für Gebäudenummer des Nutzers. (8) Dateiname: Bei der digitalen Erstellung der Pläne ist der Dateiname der Datei hier einzutragen (siehe Anlage 4 Plankodierung). (9) Dateiname XREF: Die Dateinamen der Referenzierungen (verknüpfte Zeichnungen)sind hier einzutragen. (10) Layoutname/Plancode: An dieser Stelle ist die alphanumerische Bezeichnung aus der Plankodierung einzutragen. Um den Plancode lesbar zu machen kann der Layoutname mit einer textlichen Ergänzung erweitert werden. (11) Plandatum: Hier ist das Erstellungsdatum einzutragen. -A1/8-

10 (12) Maßstab: Hier ist der standardisierte Maßstab einzutragen. Werden auf einem Plan mehrere Zeichnungen unterschiedlicher Maßstäbe zusammengefasst, dann ist der Hauptmaßstab einzutragen. (13) Plangröße: Die Plangröße ist mit den Standardmaßen in mm einzutragen. (14) Verfilmt am: Ist der Plan mikroverfilmt worden, wird hier das Datum eingetragen. (15) Betrieb: Vermögen und Bau Baden-Württemberg (16) Adresse des Amts mit Telefon- und Fax-Nummer. (17) Projektdefinition: Projektbezeichnung in SAP. (18) Maßnahme (19) Planbezeichnung: Eintragung der Planungsphase nach HOAI und der Planart z.b. Geschoss, Ansicht, Detail (20) Laufende Plannummer + Index. -A1/9-

11 (21) Gezeichnet: Kürzel des Planfertigers. (22) Bearbeiter: Kürzel des Projektbearbeiters. (23) Plan gesehen: Unterschrift des Projektleiters. (24) Unterschriftenfeld: Unterschrift des Leiters des Amtes oder Abteilungsleiter. Beim baurechtlichen Verfahren die Person die die Befähigung nach 4 Architektengesetz besitzt (siehe auch LBO 43 Abs.5 Nr. 2a). -A1/10-

12 5.2 Plankopf für den Betrieb Bundesbau Baden-Württemberg (1) (2) (3) (4) (5) (12) (13) (14) (6) (7) (8) (9) (10) (11) (15) (16) (17) (18) (19) -A1/11- (20)

13 (1) Indexbereich: Eintragung der Indexänderungen beginnend von der untersten Zeile nach oben (2) Adressfeld freiberuflich Tätiger: Eintragung der Adresse des Planerstellers. Wird bei Eigenerstellung nicht ausgefüllt. (3) Übersichtsgrafik: Übersichtsgrafik für Übersichtslageplan, Bauabschnitte, Schemata etc. (4) Projekt Nr. (PIN): Projektidentifikationsnummer (5) Dateiname: Bei der digitalen Erstellung der Pläne ist der Dateiname der Datei hier einzutragen (siehe Anlage 4 Plankodierung). (6) Dateiname XREF: Die Dateinamen der Referenzierungen (verknüpfte Zeichnungen)sind hier einzutragen. (7) Layoutname/Plancode: An dieser Stelle ist die alphanumerische Bezeichnung aus der Plankodierung einzutragen. Um den Plancode lesbar zu machen kann der Layoutname mit einer textlichen Ergänzung erweitert werden. -A1/12-

14 (8) Plandatum: Hier ist das Erstellungsdatum einzutragen. (9) Maßstab: Hier ist der standardisierte Maßstab einzutragen. Werden auf einem Plan mehrere Zeichnungen unterschiedlicher Maßstäbe zusammengefasst, dann ist der Hauptmaßstab einzutragen. (10) Plangröße: Die Plangröße ist mit den Standardmaßen in mm einzutragen. (11) Verfilmt am: Ist der Plan mikroverfilmt worden, wird hier das Datum eingetragen. (12) Betrieb: Bundesbau Baden-Württemberg (13) Adresse des Bauamts mit Telefon- und Fax-Nummer. (14) Projektdefinition: Projektbezeichnung nach Vorgabe. (15) Planbezeichnung: Eintragung der Planungsphase nach HOAI und der Planart z.b. Geschoss, Ansicht, Detail (16) Plan erstellt: Kennzeichnung/Unterschrift des Planfertigers. -A1/13-

15 (17) Plan geprüft: Kennzeichnung/Unterschrift des Projektbearbeiters der den Plan prüft. (18) Projektleiter: Kennzeichnung/Unterschrift des Projektleiters. (19) Abteilungsleiter: Kennzeichnung/Unterschrift Abteilungsleiters. (20) Amtsvorstand: Kennzeichnung/Unterschrift des Amtsvorstands bzw. Leiters des Bauamtes. Beim baurechtlichen Verfahren die Person die die Befähigung nach 4 Architektengesetz besitzt (siehe auch LBO 43 Abs.5 Nr. 2a). -A1/14-

Richtlinie Plantitel

Richtlinie Plantitel ETH Zürich Immobilien CH-8092 Zürich www.immobilien.ethz.ch Richtlinie Plantitel Änderungsindex Datum Version Begründung/Bemerkung 01. Januar 2009 2009-01 Gesamtrevision 01. September 2010 2010-01 Abstimmung

Mehr

Richtlinie Plantitel

Richtlinie Plantitel ETH Zürich IB Bauten 8092 Zürich www.bauten.ethz.ch Richtlinie Plantitel Änderungsindex Datum Version Begründung / Bemerkung 1. Januar 2009 2009-01 Gesamtrevision 1. September 2010 2010-01 Abstimmung mit

Mehr

Anleitung für beauftragte Ingenieurbüros

Anleitung für beauftragte Ingenieurbüros Staatliche Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg Anleitung für beauftragte Ingenieurbüros Erstellung von Technikplänen für ein Bauamt (Fachbereich TGA) Die Ihnen vorliegende Anleitung informiert

Mehr

V E R M Ö G E N U N D B A U B A D E N W Ü R T T E M B E R G Betriebsleitung. Aktualisierung der Richtliniensammlung Pläne und Daten

V E R M Ö G E N U N D B A U B A D E N W Ü R T T E M B E R G Betriebsleitung. Aktualisierung der Richtliniensammlung Pläne und Daten V E R M Ö G E N U N D B A U B A D E N W Ü R T T E M B E R G Betriebsleitung Aktualisierung der Richtliniensammlung Pläne und Daten Auflistung der Änderungen - Stand August 2007 Version 01 Anlage A1 Allgemeine

Mehr

Beschreibung der Anforderungen an die Erstellung und Übergabe von CAD-Bestands- bzw. Planungsunterlagen. 1 Erläuterung / Zielbeschreibung...

Beschreibung der Anforderungen an die Erstellung und Übergabe von CAD-Bestands- bzw. Planungsunterlagen. 1 Erläuterung / Zielbeschreibung... Beschreibung der Anforderungen an die Erstellung und Übergabe von CAD-Bestands- bzw. Planungsunterlagen Inhaltsverzeichnis 1 Erläuterung / Zielbeschreibung...2 2 Allgemeine Vereinbarungen zum Austausch

Mehr

Bieter: nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen.

Bieter: nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen. RifT-Muster B_116.1 Bund Stand April 2016 Bieter: «AnredeAmt_kurz» «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. Projekt «Leistung» : «VertragNr» : «Massnahme» Ihr Schreiben vom «Versand» Sehr geehrte

Mehr

Anleitung für Ingenieurbüros zur Erstellung von TGA-Plänen für AutoCAD und AutoCAD pit-cad

Anleitung für Ingenieurbüros zur Erstellung von TGA-Plänen für AutoCAD und AutoCAD pit-cad Staatliche Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg Anleitung für Ingenieurbüros zur Erstellung von TGA-Plänen für AutoCAD und AutoCAD pit-cad Inhalt 1 Datengrundlage... 2 2 Vorgehensweise...

Mehr

Technisches Zeichnen

Technisches Zeichnen Technisches Zeichnen Herausgegeben vom DIN Deutsches Institut für Normung e.v. Bearbeitet von Dtpl.-Ing. Hans Werner Geschke, Michael Helmetag und Wolfgang Wehr, Berlin 23., neubearbeitete und erweiterte

Mehr

Die Schriftfelder des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW - 03/2011

Die Schriftfelder des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW - 03/2011 Anlage 8 Die Schriftfelder des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW - 03/2011 Innerhalb des Bau- und Liegenschaftsbetriebes gilt für die Schriftfelder folgendes: Abgelegt sind die jeweils aktuellen Schriftfelder

Mehr

Technische Zeichnungen Allgemeine Grundlagen der Darstellung. Teil 1: Einleitung und Stichwortverzeichnis

Technische Zeichnungen Allgemeine Grundlagen der Darstellung. Teil 1: Einleitung und Stichwortverzeichnis ÖNORM ISO 128-1 Ausgabe: 2009-01-01 Technische Zeichnungen Allgemeine Grundlagen der Darstellung Teil 1: Einleitung und Stichwortverzeichnis Technical drawings General principles of presentation Part 1:

Mehr

Informationen zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Informationen zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Der Oberbürgermeister Feuerwehr und Zivilschutzamt Informationen zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach Impressum Herausgeber Berufsfeuerwehr Duisburg 37-41 Vorbeugender Brandschutz Wintgensstr.111 47058

Mehr

Ausfüllhilfe für den Schriftkopf des SBN

Ausfüllhilfe für den Schriftkopf des SBN Ausfüllhilfe für den Schriftkopf des SBN Der Schriftkopf vom Staatlichen Baumanagement Niedersachen ist als Block mit dem Namen SBN-PK_Schriftkopf erstellt und besteht aus Attributen, Feldern und Text.

Mehr

Anleitung für Architekturbüros zur Erstellung von Architekturplänen für AutoCAD und AutoCAD Architecture

Anleitung für Architekturbüros zur Erstellung von Architekturplänen für AutoCAD und AutoCAD Architecture Staatliche Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg Anleitung für Architekturbüros zur Erstellung von Architekturplänen für AutoCAD und AutoCAD Architecture Inhalt 1 Datengrundlage... 2 2 Vorgehensweise...

Mehr

Technisches Zeichnen

Technisches Zeichnen Technisches Zeichnen Herausgegeben vom DIN Deutsches Institut für Normung e.v. Bearbeitet von Dipl.-Ing. Hans Werner Geschke, Michael Helmetag und Wolfgang Wehr, Berlin 23., neubearbeitete und erweiterte

Mehr

Technisches Zeichnen

Technisches Zeichnen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Technisches Zeichnen Herausgegeben vom DIN Deutsches Institut für

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Einführung Hallenentwurf. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Einführung Hallenentwurf. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Einführung Hallenentwurf Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Unsere Halle Prof. Dr.-Ing. Dorka Fachgebiet Stahl-& Verbundbau 2 Aufgabenstellung! Prof. Dr.-Ing. Dorka Fachgebiet Stahl-& Verbundbau

Mehr

Grundlagen Technisches Zeichnen

Grundlagen Technisches Zeichnen Grundlagen Technisches Zeichnen Bedeutung des Technischen Zeichnen - Die technische Zeichnung dient: der Verständigung zwischen Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Instandhaltung usw. und dem Kunden.

Mehr

ARBEITSANWEISUNG AA_14

ARBEITSANWEISUNG AA_14 Stellvertreter: Ing. Karl Kendlbacher Nr. 1 Projektarten laut PM (Allgemein): 1. Kleinprojekte (Geländer, Stiegen, Carport, etc.) 2. Mittelprojekte ( Liftstationen, Hallen, div. Stahl Unterkonstruktionen,

Mehr

Kanton St.Gallen Baudepartement. Hochbauamt. Richtlinie. Flucht- und Rettungspläne

Kanton St.Gallen Baudepartement. Hochbauamt. Richtlinie. Flucht- und Rettungspläne Kanton St.Gallen Baudepartement Hochbauamt Richtlinie Flucht- und Rettungspläne Dokument Richtlinie Flucht- und Rettungspläne Verfasserin Fabienne Mäder, Stv. Leiter Facility Management Kontaktperson Roman

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Einführung Hallenentwurf. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Einführung Hallenentwurf. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Einführung Hallenentwurf Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Unsere Halle Prof. Dr.-Ing. Dorka Fachgebiet Stahl-& Verbundbau 2 Aufgabenstellung! Prof. Dr.-Ing. Dorka Fachgebiet Stahl-& Verbundbau

Mehr

Richtlinie zum CAD - Datenaustausch im Landschaftsverband Rheinland intern und mit extern beauftragten Planungsbüros und Firmen

Richtlinie zum CAD - Datenaustausch im Landschaftsverband Rheinland intern und mit extern beauftragten Planungsbüros und Firmen Richtlinie zum CAD - Datenaustausch im Landschaftsverband Rheinland intern und mit extern beauftragten Planungsbüros und Firmen Mit dieser Richtlinie sind die vertraglich zu erbringenden Leistungen beim

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Einführung Hallenentwurf. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Einführung Hallenentwurf. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Einführung Hallenentwurf Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Unsere Halle Prof. Dr.-Ing. Dorka Fachgebiet Stahl- & Verbundbau 2 Aufgabenstellung Bis 12 Uhr! Prof. Dr.-Ing. Dorka Fachgebiet

Mehr

Anleitung Schriftfeld und Stückliste.

Anleitung Schriftfeld und Stückliste. Anleitung Schriftfeld und Stückliste. Die IDW-Vorlage enthält ein Schriftfeld ähnlich DIN die nach Bedürfnis anpassbar ist. Mit dem Schriftfeld verknüpft sind die Blattformate A4-A0 mit Heftrand und vier

Mehr

HIV-Was ING 1.1. HWS Boizenburg / Hafendeich Boizenburg. Land Mecklenburg-Vorpommern

HIV-Was ING 1.1. HWS Boizenburg / Hafendeich Boizenburg. Land Mecklenburg-Vorpommern HIV-Was ING 1.1 Projektbezeichnung HWS Boizenburg / Hafendeich Boizenburg Zwischen Land Mecklenburg-Vorpommern endvertreten durch den Minister für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern Paulshöher

Mehr

Auszüge aus den Daten der amtlichen Vermessung / Planprodukte

Auszüge aus den Daten der amtlichen Vermessung / Planprodukte AMTSLETERKONERENZ GEONORMATON Projekt Geoinformation Zentralschweiz Auszüge aus den Daten der amtlichen Vermessung / Planprodukte Vier Produkte mit unterschiedlichen Eigenschaften und für unterschiedliche

Mehr

CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0

CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0 CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0 Ausgabe vom April 2015 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.1 Inhalt und Zielsetzung...3 1.1.1 Aenderungsnachweis...

Mehr

CAD-RICHTLINIEN. für den CAD- Datenaustausch. Version 2013/02, Februar 2013. Immobilien Aargau

CAD-RICHTLINIEN. für den CAD- Datenaustausch. Version 2013/02, Februar 2013. Immobilien Aargau CAD-RICHTLINIEN für den CAD- Datenaustausch Version 2013/02, Februar 2013 Immobilien Aargau HERAUSGEBER Kanton Aargau Departement Finanzen und Ressourcen Immobilien Aargau Tellistrasse 67, Postfach 2531

Mehr

Technische Lieferbedingungen FOF (XML-Format)

Technische Lieferbedingungen FOF (XML-Format) Technische Lieferbedingungen FOF (XML-Format) Version 4 Bearbeitet durch: WMGruppe Erstelldatum: 06.03.02 10:00 Erstellt von: Udo Spuhl Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Änderungsnachweis... 2

Mehr

Anlagenmanagement. Richtlinie Dokumentation QUALITÄTSMANAGEMENT HANDBUCH QUALITÄTSMANAGEMENT HANDBUCH. Allgemein: Erläuterung für die Auftragnehmer

Anlagenmanagement. Richtlinie Dokumentation QUALITÄTSMANAGEMENT HANDBUCH QUALITÄTSMANAGEMENT HANDBUCH. Allgemein: Erläuterung für die Auftragnehmer Anlagenmanagement Richtlinie Dokumentation Version V1.0 Allgemein: Erläuterung für die Auftragnehmer Autoren: DI Siegfried Hübler Tel. (+43 732) 77 20-123 76 mailto:siegfried.huebler@ooe.gv.at Ing. Jürgen

Mehr

Bieter: «AnredeAmt_kurz» «OrtAmt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Massnahme» «Leistung»

Bieter: «AnredeAmt_kurz» «OrtAmt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Massnahme» «Leistung» Bund Fassung: April 2016 Bieter: «AnredeAmt_kurz» «OrtAmt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Massnahme» «Leistung» Ihr Schreiben vom «Versand» Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Normgerechtes technisches Zeichnen

Normgerechtes technisches Zeichnen Grundlagen Hilfsmittel zum Maschinenzeichnen, Linien, Normen, Normschrift u. a. Maßtoleranzen und Passungen Grundlagen, ISO-Toleranzsystem, Passungen, Toleranzketten, Allgemeintoleranzen Darstellen und

Mehr

Technische Richtlinie

Technische Richtlinie Seite 1 von 8 Datum 22.11.2010 Technische Richtlinie Zeichnungen STEAG Energy Services GmbH, Schutzvermerk nach DIN ISO 16016 Rev. Datum Erstellt Geprüft / Freigegeben Abt. Name Abt. Name 00 22.11.2010

Mehr

Vertrag. VII.100ü. Zwischen. und. wird folgender. geschlossen: INHALT ANLAGEN. Leistungsbeschreibung. Honorarermittlung. Vertrags-Nr.

Vertrag. VII.100ü. Zwischen. und. wird folgender. geschlossen: INHALT ANLAGEN. Leistungsbeschreibung. Honorarermittlung. Vertrags-Nr. Vertrags-Nr.: Aktenzeichen: Projektbezeichnung Zwischen vertreten durch [Bauamt] in [Straße, Ort] - nachstehend Auftraggeber genannt - und in [Straße, Ort] - nachstehend Auftragnehmer genannt - wird folgender

Mehr

Hinweise zum Erstellen von Abschlussarbeiten

Hinweise zum Erstellen von Abschlussarbeiten Hinweise zum Erstellen von Abschlussarbeiten Version: Dezember 2015 Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik Fachgebiet Konstruktion von Maschinensystemen Prof. Dr.-Ing. Henning J. Meyer Das

Mehr

Neubau Aula mit Betreuungseinrichtung Senden-Wullenstetten. Leistungen: Objektplanung gemäß HOAI 34

Neubau Aula mit Betreuungseinrichtung Senden-Wullenstetten. Leistungen: Objektplanung gemäß HOAI 34 Vergabeverfahren nach 74,17 VgV - Bewerbungsformular Projekt: Neubau Aula mit Betreuungseinrichtung Senden-Wullenstetten Leistungen: Objektplanung gemäß HOAI 34 Aktenzeichen (falls vorhanden): Allgemeine

Mehr

Land Fassung: Juli Bieter:

Land Fassung: Juli Bieter: Land Fassung: Juli 2013 Bieter: «AnredeAmt_kurz» «Amt» «StraßeAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Maßnahme» «Leistung» Ihr Schreiben vom «Versand» Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

SBEV Stadtbahnstrecke B, Teilabschnitt 3 Europaviertel. SBEV Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbh (SBEV)

SBEV Stadtbahnstrecke B, Teilabschnitt 3 Europaviertel. SBEV Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbh (SBEV) HVA F-StB s-nr.: Aktenzeichen: Projekt: SBEV Stadtbahnstrecke B, Teilabschnitt 3 Europaviertel Zwischen SBEV Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbh (SBEV) vertreten durch [Bauamt] die Geschäftsführer

Mehr

Zeichnungssatz. Der Zeichnungssatz eines Produktes / Baugruppe besteht aus:

Zeichnungssatz. Der Zeichnungssatz eines Produktes / Baugruppe besteht aus: Zeichnungssatz Der Zeichnungssatz eines Produktes / Baugruppe besteht aus: Haupt- oder Gesamtzeichnung (ZZ) ist für Gesamtübersicht sowie Montage dringend erforderlich stellt die Lage aller vorhandenen

Mehr

nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen.

nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen. Angebotsschreiben (Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen) RifT-Muster L112 Land Fassung: Januar 2012 Bieter: «AnredeAmt_kurz» «Amt» «StraßeAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Maßnahme»

Mehr

NeDocS. BinSoft Gesellschaft für Softwareentwicklung mbh Hauptstraße 107, D Oldenburg. Version BinSoft. Stand 9.

NeDocS. BinSoft Gesellschaft für Softwareentwicklung mbh Hauptstraße 107, D Oldenburg. Version BinSoft. Stand 9. BinSoft NeDocS Version 3.5.2 Stand 9. März 2005 Bearbeitet durch: Uwe Morawietz BinSoft Gesellschaft für Softwareentwicklung mbh Hauptstraße 107, D-26131 Oldenburg Tel. : 049 0441 / 7780668 Tel. : 049

Mehr

Spezifikation Lieferanten-Dokumentation

Spezifikation Lieferanten-Dokumentation Version Datum 1 04.03.2015 Freigabe Ersteller Prüfung Freigabe Herr Sümer Herr Olthaus Herr Rietmann Herr Strucksberg Herr Bräutigam Herr Woestmann Inhaltsverzeichnis 1. Zweck, Zielsetzung 2. Geltungsbereich

Mehr

EOS Modul EOS = Electronic Ordering System

EOS Modul EOS = Electronic Ordering System EOS Modul EOS = Electronic Ordering System Für unsere Kunden, die nicht mit der Software ReynaPro / Logikal arbeiten, erläutern wir nachfolgend, wie das EOS Modul genutzt werden kann. Vorgehensweise: Die

Mehr

AutoCAD Structural Detailing 2014

AutoCAD Structural Detailing 2014 AutoCAD Structural Detailing 2014 Übersicht Stahlbaumodul 3D Stahlbau auf Basis von AutoCAD 2014 Autodesk Structural Detailing 3D Stahlbau Allgemeine Informationen AutoCAD Structural Detailing ist ein

Mehr

MITARBEITERPROFILE ORGANIGRAMM

MITARBEITERPROFILE ORGANIGRAMM ANLAGE zum Bewerbungsbogen Teil IV Punkt 4.3.2 Zusätzliche Angaben zum für die Ausführung des Auftrags verantwortlichen Personal MITARBEITERPROFILE ORGANIGRAMM Vorgesehene Projektorganisation - Organigramm

Mehr

Böttcher/Forberg Technisches Zeichnen

Böttcher/Forberg Technisches Zeichnen Ulrich Kurz Herbert Wittel Böttcher/Forberg Technisches Zeichnen Grundlagen, Normung, Darstellende Geometrie und Übungen Mit 1.173 Abbildungen, 98 Tabellen, zahlreichen Beispielen und Projektaufgaben 25.,

Mehr

Vertrag Entscheidungsunterlage Bau

Vertrag Entscheidungsunterlage Bau Vertrag -Entscheidungsunterlage - Bau- Anhang 9 Bund (RifT-Muster B209) - BMVBW 2003 - «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4»

Mehr

Handlungsanleitung zur Erstellung von Serienbriefen auf Basis einer Geschäftsbriefvorlage nach DIN 5008

Handlungsanleitung zur Erstellung von Serienbriefen auf Basis einer Geschäftsbriefvorlage nach DIN 5008 LO3 Handlungsanleitung zur Erstellung von Serienbriefen auf Basis einer Geschäftsbriefvorlage nach DIN 5008 Inhaltsverzeichnis: Version 3.3 für Libre Office Writer 4.4.7.2 - April 2016 Seite 1. Die Feldhinterlegung

Mehr

Visual Concepts - Fotolia.com I.V.E PRO. Inspektionsdaten Verarbeiten und Evaluieren. XML in lesbarer Form

Visual Concepts - Fotolia.com I.V.E PRO. Inspektionsdaten Verarbeiten und Evaluieren. XML in lesbarer Form Visual Concepts - Fotolia.com I.V.E PRO Inspektionsdaten Verarbeiten und Evaluieren XML in lesbarer Form Produktbeschreibung Version: 2.0.030 bluemetric software GmbH Nordring 17 64347 Griesheim Inhalt

Mehr

LNM Dateikonverter Version V2.5

LNM Dateikonverter Version V2.5 LNM Dateikonverter Version V2.5 1.0 Funktion Der LNM Dateikonverter dient dazu vorhandene Datendateien in ein Format zu konvertieren, das LNM View interpretieren und anzeigen kann. Zum Konvertieren müssen

Mehr

Technisches Zeichnen / Grundlagen

Technisches Zeichnen / Grundlagen Technisches Zeichnen / Grundlagen Technische Zeichnung Eine technische Zeichnung ist eine Zeichnung in der für technische Zwecke erforderlichen Art und Vollständigkeit. Anmerkung: Im Unterschied zur technischen

Mehr

Regeln für die Gestaltung und den Aufbau der Akkreditierungsurkunde der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH

Regeln für die Gestaltung und den Aufbau der Akkreditierungsurkunde der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH Seite: 1/7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Anwendung... 2 3 Form und Druck... 2 4 Gestaltung der Vorderseite... 3 4.1 Allgemeine Angaben und Zeichen... 3 4.2 Hinweise auf die Beleihung und das Führen

Mehr

Böttcher/Forberg Technisches Zeichnen

Böttcher/Forberg Technisches Zeichnen Ulrich Kurz. Herbert Wittel Böttcher/Forberg Technisches Zeichnen Grundlagen, Normung, Übungen und Projektaufgaben 26., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 1.176 Abbildungen, 98 Tabellen, zahlreichen

Mehr

Landrat Kreis Recklinghausen Umweltamt /Untere Wasserbehörde. Dorsten, Datum Recklinghausen über Bürgermeister Stadt Dorsten

Landrat Kreis Recklinghausen Umweltamt /Untere Wasserbehörde. Dorsten, Datum Recklinghausen über Bürgermeister Stadt Dorsten Landrat Kreis Recklinghausen Umweltamt /Untere Wasserbehörde Dorsten, 45655 Recklinghausen über Bürgermeister Stadt Dorsten Antrag gem. 2, 3 und 7 WHG zum Einleiten von Abwasser in ein Gewässer sowie gem.

Mehr

Technische Dokumentation. Vorraussetzung CAD-Import GEMOS / Checkliste CAD-Zeichnung GEMOS3

Technische Dokumentation. Vorraussetzung CAD-Import GEMOS / Checkliste CAD-Zeichnung GEMOS3 Technische Dokumentation Vorraussetzung CAD-Import GEMOS / Checkliste CAD-Zeichnung GEMOS3 GEMOS / Checkliste CAD-Zeichnung GEMOS3 ela-soft GmbH Breitenbachstraße 10 13509 Berlin Tel.: 030/ 891003-0 Fax:

Mehr

Einbruchhemmende Verglasungen

Einbruchhemmende Verglasungen VdS-Richtlinien für mechanische Sicherungseinrichtungen VdS 2163 Anforderungen und Prüfmethoden VdS 2163 : 2016-03 (02) Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer Str. 172-174 50735

Mehr

Inhalt. (1) Absprachen / Normen. Skizze und technische Zeichnung Linienarten Zeichengeräte Bemaßung Maßstab...

Inhalt. (1) Absprachen / Normen. Skizze und technische Zeichnung Linienarten Zeichengeräte Bemaßung Maßstab... Inhalt (1) Absprachen / Normen Skizze und technische Zeichnung... 2 Linienarten... 3 Zeichengeräte... 5 Bemaßung... 6 Maßstab... 15 (2) Darstellungsformen Räumliche Darstellung von Körpern... 17 Die Dreitafelprojektion...

Mehr

Bezeichnung: Seite von. Anforderungen an das Produkt/ die Leistung

Bezeichnung: Seite von. Anforderungen an das Produkt/ die Leistung Nr.: Titel: Bezeichnung: Seite von Lfd.-Nr. *F/M/W Anforderungen an das Produkt/ die Leistung * F = Festforderung, W = Wunschforderung, M = Mindestforderung Anforderungen aufgrund Kunde Behörde Sonstige

Mehr

Anhang 1 zur Technischen Anlage. Datenübermittlung. Auftragsdatei

Anhang 1 zur Technischen Anlage. Datenübermittlung. Auftragsdatei Anhang 1 zur Technischen Anlage Datenübermittlung Auftragsdatei zu den Rahmenbedingungen der Spitzenverbände der Krankenkassen für die maschinelle Übermittlung der Unfallberichte durch die DGUV (bis 30.06.2007

Mehr

Richtlinie. Vergabe des Identifikators für die Messpunktbezeichnung

Richtlinie. Vergabe des Identifikators für die Messpunktbezeichnung Richtlinie Vergabe des Identifikators für die bezeichnung 1 Einleitung 3 2 bezeichnung 4 3 Welche e benötigen eine bezeichnung? 7 4 Abgrenzung 7 5 Wer benötigt einen Identifikator? 7 6 Vergabe der Identifikatoren

Mehr

SCHULSPEZIFISCHEN ROLLENRECHTE

SCHULSPEZIFISCHEN ROLLENRECHTE Bei BASISDATEN > ADMINISTRATION organisieren Sie, wer SOKRATES an Ihrer Schule mit welchen Rechten nutzen kann. Außerdem können unter ADMINISTRATION mit SOKRATES intern Texte an andere Schulen geschickt

Mehr

Landkreis Göppingen. Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Landkreis Göppingen. Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Landkreis Göppingen Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Stand: 30.08.2000 1 Allgemeines Feuerwehrpläne werden für den Gebrauch der Feuerwehr erstellt. Sie sollen den Einsatzkräften

Mehr

Kapitel 3. CAD-Vorgaben (geometrische Daten)

Kapitel 3. CAD-Vorgaben (geometrische Daten) Kapitel 3 CAD-Vorgaben (geometrische Daten) DRL-MI-PMU 06/2013 3. CAD-Vorgaben (geometrische Daten) Inhaltsverzeichnis 3.1 Erläuterungen...3 3.2 Allgemeine Vorgaben...3 3.3 Fachliche Vorgaben...4 3.3.1

Mehr

Einführung in die Maschinenkonstruktion (EMK) Laborübungen. 1. Aufgabe

Einführung in die Maschinenkonstruktion (EMK) Laborübungen. 1. Aufgabe Einführung in die Maschinenkonstruktion (EMK) Laborübungen (Dipl.-Ing. Martina Wadehn, Dipl.-Ing. Garby Warmbier-Petong und Prof. Dr.-Ing. Jan Henrik Weychardt) 1. Aufgabe 1.1. Zur Bearbeitung wird allen

Mehr

Vergabeplattform vergabe.bayern. Mitwirkung eines FBT s - Erstellung der Angebotsunterlagen -

Vergabeplattform vergabe.bayern. Mitwirkung eines FBT s - Erstellung der Angebotsunterlagen - Vergabeplattform vergabe.bayern Mitwirkung eines FBT s - Erstellung der Angebotsunterlagen - Erstellt vom StBA Landshut Abteilung T Stand: 02.07.2015 Inhaltsverzeichnis: 1.) Einbeziehung von Freiberuflich

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

TRACES. Hochladen von Daten. Verwendung von csv-dateien. durch. Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

TRACES. Hochladen von Daten. Verwendung von csv-dateien. durch. Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Niedersachsen TRACES Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Hochladen von Daten durch Verwendung von csv-dateien 2 Hochladen von Daten durch Verwendung von csv-dateien

Mehr

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Serienbriefe Wie Sie einen Serienbrief mittels Calc und Writer erstellen zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Inhaltsverzeichnis 1. Erzeugen einer Quelldatei 2. Erzeugung

Mehr

Einführung in die Maschinenkonstruktion (EMK) Laborübungen. 1. Aufgabe

Einführung in die Maschinenkonstruktion (EMK) Laborübungen. 1. Aufgabe Einführung in die Maschinenkonstruktion (EMK) Laborübungen (Dipl.-Ing. Martina Wadehn, Dipl.-Ing. Garby Warmbier-Petong und Prof. Dr.-Ing. Jan Henrik Weychardt) 1. Aufgabe 1.1. Zur Bearbeitung wird allen

Mehr

13 des Handelsgesetzbuch (HGB)

13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 Zweigniederlassungen von Unternehmen mit Sitz im Inland (1) Die Errichtung einer Zweigniederlassung ist von einem Einzelkaufmann oder einer juristischen Person beim Gericht

Mehr

Technische Universität Dresden Lehrstuhl für Baukonstruktion und Entwerfen Prof. Gerald Staib

Technische Universität Dresden Lehrstuhl für Baukonstruktion und Entwerfen Prof. Gerald Staib Sommersemester 2016 Übung1 4. Semester BAUKO-II Fassade Der Übergang und die Beziehung von Innen- und Außenraum ist über alle Zeiten hinweg eines der zentralen Architekturprobleme. Die Fassadengestalt

Mehr

Anhang 1. zur. Technischen Anlage. für die maschinelle Abrechnung (elektronische Datenübermittlung) Kapitel 4 - Datenübermittlung

Anhang 1. zur. Technischen Anlage. für die maschinelle Abrechnung (elektronische Datenübermittlung) Kapitel 4 - Datenübermittlung zur Technischen Anlage für die maschinelle Abrechnung (elektronische Datenübermittlung) Kapitel 4 - Datenübermittlung zu den Richtlinien der Spitzenverbände der Krankenkassen nach 302 Abs. 2 SGB V über

Mehr

Der neue Dienst der elektronischen Rechnungsstellung FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Der neue Dienst der elektronischen Rechnungsstellung FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten Der elektronische Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung Der neue Dienst der elektronischen Rechnungsstellung FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG...3 FAQ

Mehr

Alle Layer, inklusive Schnittrand und Plankopf, entsprechen dem gleichen Massstab.

Alle Layer, inklusive Schnittrand und Plankopf, entsprechen dem gleichen Massstab. CAD-Richtlinie 1 Einleitung 1.1 Ziel und Zweck Diese CAD-Richtlinie bestimmt die notwendigen technischen und inhaltlichen Voraussetzungen für den Datentausch zwischen den extern beauftragten Planern und

Mehr

Benutzerleitfaden DIN Norm-Entwurfs-Portal

Benutzerleitfaden DIN Norm-Entwurfs-Portal Benutzerleitfaden DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Version Version 1.0, 05.01.2010 von Annette Schulz-Schöllhammer, ]init[ AG Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

BKI Baukosteninformationszentrum

BKI Baukosteninformationszentrum Folgende Neuerungen und Verbesserungen wurden im BKI Wärmebrückenplaner 2 integriert: 1. Verbesserte und erweiterte CAD-Zeichenfunktionalitäten Neue Pipettenfunktion Eigenschaften von Texten, Bemaßung

Mehr

Ausfüllhilfe für die Voranmeldung und Anmeldung

Ausfüllhilfe für die Voranmeldung und Anmeldung Ausfüllhilfe für die Voranmeldung und Anmeldung Inhalt Grunddaten... 2 Adresse... 3 Laufbahn... 4 BHAK Mühlgasse 65... 5 Auswahlmöglichkeiten für Bewerber... 5 Ergänzungen zur Schullaufbahn und Allgemeines...

Mehr

Termine. Vorlesung: jeden Dienstag 8:15-9:45 Alle. Laboreinführung: Mittwoch, den :15-15:30 Alle

Termine. Vorlesung: jeden Dienstag 8:15-9:45 Alle. Laboreinführung: Mittwoch, den :15-15:30 Alle Termine Vorlesung: jeden Dienstag 8:15-9:45 Alle Laboreinführung: Mittwoch, den 29.9.10 12:15-15:30 Alle TZ-Labor Mittwoch, KW 40 12:15-13:45 B+C Mittwoch, KW 43 12:15-13:45 B+C Mittwoch, KW 46 12:15-13:45

Mehr

Richtlinien für die Erstellung von Praktikumsprotokollen

Richtlinien für die Erstellung von Praktikumsprotokollen Richtlinien für die Erstellung von Praktikumsprotokollen Die schriftliche Präsentation von Forschungsergebnissen ist ein wesentlicher Bestandteil der wissenschaftlichen Arbeit. Protokolle dienen u.a. als

Mehr

Aktuelles Angebot der Wolf Akademien Exklusiv für Sie bietet Wolf Seminare zu folgenden T hemen an:

Aktuelles Angebot der Wolf Akademien Exklusiv für Sie bietet Wolf Seminare zu folgenden T hemen an: Aktuelles Angebot der Wolf Akademien Juni WolfAkademie Koblenz: 15.06.2016 Grundlagen der Klimatechnik Zur Vertiefung I hres Wissens als Lüftungs- und Klimatechniker 16.06.2016 Inspektion und Wartung v

Mehr

Neubau Feuerwehr und DRK am Rathausareal. Vergabeverfahren Architektenleistungen LPH 1-8 gem. HOAI 2013

Neubau Feuerwehr und DRK am Rathausareal. Vergabeverfahren Architektenleistungen LPH 1-8 gem. HOAI 2013 Bewerbungsbogen zur Teilnahme Neubau Feuerwehr und DRK am Rathausareal Vergabeverfahren Verfahrensbetreuung und Vorprüfung kohler grohe architekten Julius-Hölder-Straße 26 70597 Stuttgart T 0711 769 639

Mehr

Umweltproduktdeklarationen (EPD) in openlca

Umweltproduktdeklarationen (EPD) in openlca Umweltproduktdeklarationen (EPD) in openlca Ein kurzer Überblick Software Version: 1.4.1 Datum: April 2015 Autoren: Franziska Möller 1, Dr. Andreas Ciroth 1 1 GreenDelta GmbH, Müllerstrasse 135, 13349

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck:

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum:

Mehr

VdS VdS-Richtlinien für Brandmeldeanlagen. Brandmelderzentralen. Anforderungen und Prüfmethoden. VdS 2540 : (02)

VdS VdS-Richtlinien für Brandmeldeanlagen. Brandmelderzentralen. Anforderungen und Prüfmethoden. VdS 2540 : (02) VdS-Richtlinien für Brandmeldeanlagen VdS 2540 Brandmelderzentralen Anforderungen und Prüfmethoden VdS 2540 : 2010-12 (02) Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer Str. 172-174 50735

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 5 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Sanierungsprogramm Westpark Blatt 2 Allgemeine Daten im 7. Stadtbezirk Sendling-Westpark Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

Anleitung gpuntis Import

Anleitung gpuntis Import Anleitung gpuntis Import Wir erklären Ihnen hier Schritt-für-Schritt, wie Sie Ihre Daten aus gpuntis in den Sokrates importieren können. Teil I Parameter pflegen Zuerst müssen Sie die Parameter pflegen.

Mehr

Vermessungsunterlagen erstellen mit InkasAntrag und InkasWeb

Vermessungsunterlagen erstellen mit InkasAntrag und InkasWeb Vermessungsunterlagen erstellen mit InkasAntrag und InkasWeb Kreisverwaltung Düren StädteRegion Aachen Vermessungs- und Katasteramt Stand: Mai 2016 Einleitung Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Word und Excel ab Version 2003. 1. Schritt: PC vorbereiten. Abrechnungsprogramm für Rechnungsführer (max. 150 Schutzdienstpflichtige)

Word und Excel ab Version 2003. 1. Schritt: PC vorbereiten. Abrechnungsprogramm für Rechnungsführer (max. 150 Schutzdienstpflichtige) Abrechnungsprogramm für Rechnungsführer (max. 150 Schutzdienstpflichtige) Word und Excel ab Version 2003 Vorgehen beim Erstellen einer Abrechnung. Anleitung genau befolgen. 1. Schritt: PC vorbereiten Alle

Mehr

Stellungnahme des BAF zum 2. Meilenstein des Marktstammdatenregisters

Stellungnahme des BAF zum 2. Meilenstein des Marktstammdatenregisters Seite 1 von 7 Stellungnahme des BAF zum 2. Meilenstein des Marktstammdatenregisters Zukünftige Nutzung des MastR durch das BAF Allgemeine Beschreibung Der Aufgabenbereich des BAF umfasst unter anderem

Mehr

Handbuch zum Excel Formular Editor

Handbuch zum Excel Formular Editor Handbuch zum Excel Formular Editor Mit diesem Programm können Sie die Zellen von ihrer Excel Datei automatisch befüllen lassen. Die Daten können aus der Coffee Datenbank, oder einer weiteren Excel Datendatei

Mehr

Nicht offener Wettbewerb mit Auswahlverfahren

Nicht offener Wettbewerb mit Auswahlverfahren Bewerbungsbogen zur Teilnahme Brühläcker Konstanz-Dettingen Verfahrensbetreuung und Vorprüfung kohler grohe architekten Julius-Hölder-Straße 26 70597 Stuttgart T 0711 769 639 30 F 0711 769 639 31 E wettbewerb@kohlergrohe.de

Mehr

Modelling/Elektrode Zeichnungsrahmen. Release: VISI 21 Autor: Wüst / Ottendorfer Datum: Update: Simon Schmitt Datum:

Modelling/Elektrode Zeichnungsrahmen. Release: VISI 21 Autor: Wüst / Ottendorfer Datum: Update: Simon Schmitt Datum: Modelling/Elektrode Release: VISI 21 Autor: Wüst / Ottendorfer Datum: 24.1.2014 Update: Simon Schmitt Datum: 23.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1... 3 1.1 Allgemeine Angaben... 3 1.2 Installation... 4 1.3 Anwendung

Mehr

Hinweise zum Arbeiten mit der Muster-Reisekostenabrechnung

Hinweise zum Arbeiten mit der Muster-Reisekostenabrechnung Hinweise zum Arbeiten mit der Muster-Reisekostenabrechnung 1. Für die Nutzung dieser Datei setzen wir Excel-Kenntnisse voraus, da u. U. an einigen Stellen Zellen eingefügt oder neu formatiert werden müssen,

Mehr

Zürich, 25. August LMVZ digital CSV Import

Zürich, 25. August LMVZ digital CSV Import Zürich, 25. August 2016 LMVZ digital CSV Import Inhaltsverzeichnis 1. Betroffene Benutzerrollen... 2 2. CSV-Datenimport... 2 2.1. Mandant wählen... 2 2.2. Vorlage herunterladen... 3 2.3. Daten in die Vorlage

Mehr

Meldung der Antibiotikaanwendungen nach 58b Arzneimittelgesetz (AMG)

Meldung der Antibiotikaanwendungen nach 58b Arzneimittelgesetz (AMG) Meldung der Antibiotikaanwendungen nach 58b Arzneimittelgesetz (AMG) Betriebe, die im Halbjahr durchschnittlich mehr als 250 Ferkel bzw. Schweine, 20 Kälber bzw. Rinder, 10.000 Hähnchen oder 1.000 Puten

Mehr

Die neue DIN 5008 kann beim Beuth-Verlag (www.beuth.de) bezogen werden.

Die neue DIN 5008 kann beim Beuth-Verlag (www.beuth.de) bezogen werden. Deutsches Institut für Normung DIN 5008 Die neue DIN 5008 kann beim Beuth-Verlag (www.beuth.de) bezogen werden. NEU: Integration der bisherigen Norm DIN 676 in die neue DIN 5008 und Anpassung der Bemaßung

Mehr

Einführung in das rechnergestützte Konstruieren Computer Aided Design (CAD)

Einführung in das rechnergestützte Konstruieren Computer Aided Design (CAD) Einführung in das rechnergestützte Konstruieren Computer Aided Design (CAD) Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion Fachbereich Maschinenbau Technische Universität Darmstadt Leitung: Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle

Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Hinweise zur Verbindungseinrichtung zum Evatic Server... 3 3 Konfiguration der docuform

Mehr

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü.

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Programm Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Datenbank Schnittstelle Die Datenbank wir über die Datenbank- Schnittstelle von Office angesprochen. Von Office 2000-2003 gab es die Datenbank

Mehr