19. JAHRGANG AUSGABE 222. AUSGABE 23. AUGUST /2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "19. JAHRGANG AUSGABE 222. AUSGABE 23. AUGUST 2008 08/2008"

Transkript

1 19. JAHRGANG AUSGABE 222. AUSGABE 23. AUGUST /2008

2 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Amtlicher Teil Liebe Stollbergerinnen und Stollberger, für die Zeit bis 2013 schreibt der Freistaat Sachsen europäische Fördermittel zur regionalen Entwicklung aus. Bereits im letzten Anzeiger hatte ich auf Einzelheiten des Programms hingewiesen. Um in Dresden unter Beweis zu stellen, wie gut unsere Vereine, unsere Bürgerschaft, der Rat der Stadt und die Stadtverwaltung in der Lage sind, sich neuen Herausforderungen zu stellen und sowohl flexibel als auch schnell zu reagieren, haben wir bereits mehrere Arbeitsgruppen tagen lassen, mit Sportvereinen zusammen gesessen und ein externes Planungsbüro seit gut zwei Jahren damit beschäftigt, neue Projekte zu entwickeln, die unsere Stadt in den kommenden Jahren zum Wirtschaftsmotor der Region werden lassen, zum kulturellen Zentrum und zum Wohnstandort vor den Toren einerseits der Großstadt Chemnitz, andererseits des Erzgebirges. Ein Zeichen der kulturellen Entwicklung der Stadt Stollberg soll künftig wieder der Bürgergarten sein, das Symbol bürgerschaftlichen Gesellschaftslebens des 19. und 20. Jahrhunderts, mithin Ausdruck dessen, was die Bürger unserer Stadt in den vergangenen Jahrzehnten geprägt hat. Am 28. August findet in eben diesem unseren Bürgergarten ab 18:00 Uhr eine Veranstaltung der Stadt Stollberg statt, zu der die Bürgerschaft ganz herzlich eingeladen ist, ihre Stadt mit zu gestalten. Wir wollen das Konzept unserer Entwicklung der nächsten Jahre vorstellen und danach in lockerer Runde über diese Pläne ins Gespräch kommen. Es wäre ein gutes Zeichen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger die Veranstaltung nutzen, um die bereits erarbeiteten Vorstellungen kennen zu lernen und wir sind gespannt darauf, welche Ideen aus den Reihen unserer Bürgerschaft dazu stoßen werden. Denn: wenn auch die Abgeordneten des Rates in den Jahren seit der Wende stets das Wohlgedeihen der Stadt im Auge hatten und die Entwicklung Stollbergs aufzeigt, dass die Überlegungen sowie die Strategie der Stadt langfristig zu einer sehr guten Entwicklung geführt hat, so sind wir doch überzeugt, dass sicherlich auch weitere gute Ideen in den Köpfen unserer Bürgerschaft schlummern und genau diese Ihre Meinungen wollen wir zur Sprache bringen, wenn wir in lockerer und angenehmer Atmosphäre im alten Saal des Bürgergartens über den Weg Stollbergs in den nächsten Jahren debattieren. In diesem Sinne: Stollberger, gestaltet eure Stadt mit! Anregungen sind genauso willkommen wie konstruktive Kritik denn nur wenn die Bürger sich einbringen, kann die eigene Stadt eine gute Entwicklung nehmen! Ich hoffe auf zahlreiche Beiträge in der Diskussion, bis zum 28. August im Bürgergarten und verbleibe bis dahin mit einem herzlichen Glück Auf! Marcel Schmidt Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Stollberg Stollberger Köpfe Wie der Dresdner Hofzeichner Wilhelm Dilich die beiden Städtlein Stollberg und Zwönitz um 1626 sah und zeichnete von Horst Rößler, Stollberg Die Zeichnungen Wilhelm Dilichs sind wertvolle Geschichtszeugnisse aus den ersten Jahren des Dreißigjährigen Krieges ( ), als die Stadt Stollberg noch nicht zerstört und bis 1633 ein romantisches mittelalterliches Aussehen aufwies. Wilhem Dilich lebte seit 1624 in Dresden am sächsischen Hof und fertigte im Rang eines kursächsischen Oberlandbaumeisters eine große Anzahl von Karten, Plänen, Stadtansichten und Bildnissen. Der von regierende sächsische Kurfürst Johann Georg I. erteilte ihm den Auftrag, mit Bildnissen des kursächsischen Landes den Festsaal des Dresdner Residenzschlosses zu schmücken und dafür die vornehmsten Städte des Landes Meißen und des Kurkreises auszuwählen. Die Darstellung sollte in Freskomanier erfolgen, also das Malen auf noch feuchtem Putz. Dilich hatte zuvor seine Entwürfe und Handzeichnungen dem Landesherrn vorzulegen. Dass unter anderem als Motive die Städte Stollberg und Zwönitz ausgewählt wurden, gereichte beiden Orten zu hohen Ehren und unterstrich ihre Bedeutung im Land Sachsen. Als Künstler wurde Dilich ausersehen. Dieser war um 2

3 Amtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August als Sohn eines Pfarrers in Wabern bei Wildungen in Hessen geboren stand Dilich im Dienst des Landgrafen Moritz von Hessen als Abreißer und Geographus. Reißen war ein alter Begriff für zeichnen, vor allem abzeichnen. Noch heute kennen wir die Ausdrücke Reißbrett, Grundriss, Aufriss usw. Dilich erhielt nun den Auftrag im Land Sachsen umherzureisen und Skizzen vom jeweilig günstigsten Standort anzufertigen. So war er auch in Stollberg, von Zwönitz kommend und wohnte eine Zeit lang im Stollberger Gasthof Zum weißen Ross am Markt und fertigte mehrere Handzeichnungen an. Zwei Stollberger Motive wählte Dilich aus: Die Marienkirche mit der auf den Panzerberg hinaufführenden Zwickauer Straße und die Jacobikirche mit der Hohensteiner Straße, dem Markt, dem Rathaus, das Hospital St. Barbara, die Ober-, die Nieder- und die Schlossgasse. Einige seiner Stadtansichten für den Dresdner Festsaal schmückte Wilhelm Dilich mit typischen Figuren in zeitgenössischer Kleidung, wie z. B. bei seinem Zwönitzer Stadtbild, das ihm hinsichtlich der Perspektive Schwierigkeiten bereitete. Dilichs Historische Stadtansichten sind uns in Büchern und Bildmappen überliefert. Der kostbare Saal im Dresdner Schloss mit Dilichs Stadtansichten ist leider 1701 bei einem Brand zerstört worden. Der Künstler Dillich starb bereits 1655 in Dresden. Auf Blatt 47 hat Dilich Stollberg dargestellt: a) das Schloss b) die Obergasse c) die Frauenkirche (Marienkirche) d) das Rathaus (schwer zu erkennen) e) St. Jacob f) Schlossgasse g) Niedergasse h) Spital Bei der Zeichnung des Wappens gab sich Dilich nicht viel Mühe. Vielleicht hatte er durch kriegerische Ereignisse auch gar nicht Zeit und Muße für eine akkurate Zeichnung. Das Wappen mit der Kirchendarstellung steht windschief die Tächer schiefer, die felder blau, die Crone gelb, so notierte er. Die Ausgabe Nr. 9, Jahrgang 2008 des Stollberger Anzeigers erscheint Samstag, dem Beiträge hierfür sind spätestens Dienstag, dem , in der Stadtverwaltung Stollberg unter der -Adresse oder als Worddatei abzugeben. Die Redaktion behält sich vor, Text und Bildmaterial nach verfügbarem Platz zu veröffentlichen. Bereitgestellte Materialien können im Hauptamt im Rathaus wieder abgeholt werden. Redaktionsschluss (auch für Anzeigenkunden) ist der Anzeigenkunden wenden sich bitte an die Mugler Verlags- und Vertriebsgesellschaft mbh, Frau Seifert, Tel.: 03723/ oder 0174/ Impressum: Verantwortlich für den amtlichen Teil der Stadt Stollberg ist der Bürgermeister der Stadt. Verantwortlich für den amtlichen Teil der Gemeinde Niederdorf ist der Bürgermeister der Gemeinde. Redaktion für Textteil: Stadtverwaltung Stollberg, Hauptamt, Frau Gruner. Herstellung, Druck, Vertrieb und Anzeigenvertretung: Mugler Verlags- und Vertriebsgesellschaft mbh Wüstenbrand. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf der Genehmigung der Stadtverwaltung Stollberg. 3

4 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Amtlicher Teil Stadt Stollberg Amtlicher Teil Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Stadtrates der Stadt Stollberg am : Folgende Vorlagen wurden im öffentlichen Teil der Sitzung des Stadtrates der Stadt Stollberg am beschlossen: BV ST08/043 Beschluss zum Integrierten Handlungskonzept für das EFRE-Fördergebiet Gründerzeitliche Stadterweiterung Stollberg BV ST08/042 Vergabe der Bauleistungen Außenanlagen Begegnungszentrum das dürer BV ST08/050 Vergabe der Bauleistungen Inneneinrichtung Begegnungszentrum das dürer BV ST08/039 Beschluss zum B-Plan Nr. 25 der Stadt Stollberg Wohngebiet Feldstraße Abwägung der Bedenken und Hinweise der berührten Träger öffentlicher Belange zur erneuten Beteiligung BV ST08/040 Satzung über den B-Plan Nr. 25 der Stadt Stollberg Wohngebiet Feldstraße BV ST08/041 Beschluss über die Nichtaufstellung einer Lärmaktionsplanung für den Bereich der Autobahn BV ST08/048 Beschluss zur außerplanmäßigen Ausgabe für Planungsleistungen Kunstrasenplatz (Schillerplatz) Folgende Vorlagen wurden im nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Stadtrates der Stadt Stollberg am beschlossen: BV ST08/049 Informationsvorlage zum Stand der Aktivitäten im Bürgergarten BV ST08/046 Tausch von Flächen Zwickauer Straße im Zuge Fußwegbau Einladung Alle interessierten Bürger der Stadt Stollberg werden zum Stadtrat am um 17:30 Uhr im Sitzungssaal 306 Ausschuss für Technik, Liegenschaften und Gewerbegebiete am um 15:30 Uhr im Sitzungssaal 306 des Rathauses Stollberg, Hauptmarkt 1, Stollberg eingeladen. Diese Veröffentlichung trägt informativen Charakter. Ort, Zeit und weitere Informationen entnehmen Sie bitte entsprechend 4 Abs. 1 der Bekanntmachungssatzung der Stadt Stollberg durch Anschlag im Schaukasten vor dem Rathaus, Hauptmarkt 1. Die Stadtverwaltung Stollberg Postanschrift: Hausanschrift: Stadtverwaltung Stollberg Stadtverwaltung Stollberg Postfach Hauptmarkt Stollberg Stollberg Tel.-Nr. ( ) 9 40 Fax ( ) Informationen über die Stadt Stollberg sowie Wissenswertes über die Stadtverwaltung finden Sie unter Öffnungszeiten Bürgerservice Stollberg Montag geschlossen Dienstag 08:30 bis 18:00 Uhr Mittwoch08:30 bis 18:00 Uhr Donnerstag 08:30 bis 19:00 Uhr Freitag 08:30 bis 13:00 Uhr Samstag 08:30 bis 11:00 Uhr Tel.-Nr. ( ) 940 Fax: ( ) Fachämter der Stadtverwaltung und Stadtkasse Montag geschlossen Dienstag 09:00 bis 11:30 Uhr, 13:00 bis 15:30 Uhr Mittwoch09:00 bis 11:30 Uhr Donnerstag 09:00 bis 11:30 Uhr, 13:00 bis 17:30 Uhr Freitag 09:00 bis 11:30 Uhr Das Standesamt hat zusätzlich montags von 9.00 Uhr bis Uhr für Sterbefälle geöffnet. Stadtbibliothek Montag 10:00 bis 12:00 Uhr, 14:00 bis 17:00 Uhr Dienstag 12:00 bis 18:00 Uhr Mittwochgeschlossen Donnerstag 12:00 bis 18:00 Uhr Freitag 10:00 bis 12:00 Uhr Samstag 09:00 bis 12:00 Uhr Tel.-Nr. ( ) Fax ( ) Stadtteilbüro der STEG Stadtentwicklung ggmbh A.-Dürer-Str. 22 Mittwoch13:00 bis 15:00 Uhr Donnerstag 13:00 bis 17:30 Uhr Tel./Fax ( ) Rechtsverordnung zur Verlängerung der Ladenöffnungszeiten am Beschluss: ST 08/052 Der Stadtrat der Stadt Stollberg beschließt die folgende Erweiterung der Ladenöffnungszeiten für alle Verkaufsstellen vom Postplatz bis zur Marienkirche: Am Samstag, dem 20. September 2008 ist es den Geschäften im o.g. Bereich erlaubt, ihre Einrichtungen bis Uhr offen zu halten. 4

5 Amtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Der Stollberger Friedensrichter Die Sprechstunde des Stollberger Friedensrichters, Herrn Zimmermann, findet nach Terminabsprache in der Stadtbibliothek, Schillerplatz 2, statt. Voranmeldungen bitte über folgende Telefonnummer: /87484 oder über den Bürgerservice der Stadtverwaltung unter /940 Der Bürgerpolizist informiert: Der Bürgerpolizist ist zwecks Terminabsprachen zu erreichen im Polizeirevier Stollberg, Tel oder in der Stadtverwaltung Stollberg, Bau-/Ordnungsamt, Tel Bürgerpolizist Sehm / Polizeihauptmeister Wahlkreis 2, Stadt Stollberg und Ortsteile Wahlkreis 2, Stadt Stollberg und Ortsteile Das Hauptamt informiert Bericht über das Ergebnis der Kreistagswahl am 08. Juni 2008 Von den gültigen Stimmen entfallen Wahlbezirk, Wahl- Wähler Gültige Gültige auf die Wahlvorschläge Briefwahlvorstand, berechtigte insg. Stimm- Stimmen DIE Gemeinde insg. zettel CDU LINKE SPD NPD FDP GRÜNE DSU FWE RBV Stollberg/ Erzgebirge, Stadt 1 Stadtbibliothek Altstadtschule - Raum Wohnblock Virchow-Str Grundschule A. Dürer Kindertagesstätte Kindereinrichtung, OT Hoheneck 7 Turnhalle, OT Mitteldorf Feuerwehrgerätehaus, OT Gablenz 9 Feuerwehrgerätehaus, OT Oberdorf 10 Altstadtschule - Raum Grundschule Beutha, OT Beutha Zwischensumme Briefwahllokal Insgesamt Bericht über das Ergebnis der Landratsneuwahl am 22. Juni 2008 Wahlbezirk, Wahl- Von den gültigen Stimmen entfallen Briefwahlvorstand, berechtigte Wähler Gültige auf die Wahlvorschläge Gemeinde insg. insg. Stimmen Vogel Tischendorf Löffler Schmidt Hertwich CDU DIE LINKE NPD FWE EB Hertwich 1 Stadtbibliothek Altstadtschule - Raum Wohnblock Virchow-Str Grundschule A. Dürer Kindertagesstätte Kindereinrichtung, OT Hoheneck 7 Turnhalle, OT Mitteldorf Feuerwehrgerätehaus, OT Gablenz 9 Feuerwehrgerätehaus, OT Oberdorf 10 Altstadtschule - Raum Grundschule Beutha, OT Beutha Zwischensumme Briefwahllokal Insgesamt

6 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Amtlicher Teil Das Bau-/ Ordnungsamt informiert Verunreinigungen der Bachläufe durch das Einbringen von Flüssigkeiten und Fäkalien Aufgrund von aktuellen Anlässen möchten wir auf diesem Wege nochmals eindringlich darauf verweisen, dass jegliches Einbringen von verunreinigten Flüssigkeiten und Fäkalien in unsere Gewässer verboten ist. Die Große Kreisstadt Stollberg wird derartige Straftaten in jedem Fall zur Anzeige bringen. Von der zuständigen Stelle ist folgend mit empfindlichen Bußgeldern und Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft zu rechnen. Sachdienliche Hinweise und Anzeigen, die zur Aufklärung derartiger Umweltdelikte führen werden von der Stadt Stollberg mit Belohnungen von bis zu 500 Euro honoriert. Der Bürgerservice informiert Fundbüro Stand: Nr./Jahr Fundort Gegenstand 62/08 Stollberg ehem. EXTRA-Markt Fahrrad 63/08 Stollberg, Hufelandstraße Fotomappe 66/08 Stollberg, Lutherstraße Brille mit Etui 67/08 Stollberg, Bürgerservice Regenschirm 78/08 Stollberg, Bahnübergang Hohenst. Str. Handy 87/08 Stollberg, Zwickauer Str. Handy Fundsachen vom Kinderspielplatz am Walkteich/April-Juli /08 Mütze mit Tatzen 70/08 blau-weißes Tuch 71/08 Kaputzenjacke 72/08 Kickboardroller 73//08 Handy 74/08 Kaputzenjacke 75/08 Basecap 76/08 Nagelset 77/08 Basecap Fundsachen vom Kaufland in Stollberg, vom Juli /08 Lesebrille 80/08 Brille 81/08 Sonnenbrille 82/08 kleine Stoffpuppe 83/08 Lesebrille 84/08 Lesebrille 85/08 Plüschtiere 86/08 Spielkiste Wer diese Gegenstände vermisst, kann gern in der Stadtverwaltung Stollberg, im Bürgerservice-Telefon (037296) 940, nachfragen. Zur Information: In der Verwaltungskostensatzung der Stadt Stollberg vom , unter Fundgebühren, Pkt.1.9., sind die Gebühren über Aufbewahrung und Aushändigung von Fundgegenständen geregelt, ebenso im BGB-Sachenrecht Neue Gewerbeanmeldungen der Stadt Stollberg Folgende neu angemeldete Gewerbe, die mit der Veröffentlichung im Stadtanzeiger einverstanden sind, werden hiermit bekannt gegeben: Betriebsinhaber Anschrift Tätigkeit Gündel, Roman Stollberg OT Beutha Hausmeisterdienste, Dienstleistungen im Metall-und KFZ-Bereich Firstenweg 4 A ohne handwerkliche Tätigkeiten, Lackaufbereitung von Fahrzeugen cmk Baumann GbR mit Stollberg Coaching und Beratung von Einzelpersonen, Unternehmen, Rainer Baumann und Postplatz 7 Verbänden und Vereinen Paul Baumann Bochmann, Silvio Stollberg OT Gablenz KFZ- Teile-und Reifenhandel, Service rund ums Auto. August-Bebel-Str. 37 Hausmeisterservice und Kurrierfahrten Pombach, Matthias Stollberg, Lessingstr.19 Handelsvertreter für Photovoltaikanlagen Mühlhaus, Jörg Stollberg, Zwickauer Str. 18 D Hausschlachtung Mattulat, Uwe Stollberg, Postplatz 7 Versicherungsvermittler für HUK-Coburg 6

7 Amtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Bürgerservice Stollberg Kartenverkauf Samstag, , 17:00 Uhr in der Ev.-luth. Kirche Thalheim, Chemnitzer Straße Maxim Kowalew Don Kosaken Karten zu 14,00 Euro Karten zu 9,00 Euro (ermäßigt Schüler/Studenten) Samstag, , 17:00 Uhr in der Jakobikirche Stollberg/Erzgebirge Karten zu 26,50 Euro Gunter Emmerlich Weiterhin sind im Bürgerservice der Stadt Stollberg Rabattkarten (10 % Ersparnis) für das Thalheimer Erzgebirgsbad erhältlich. Stadt Stollberg Nichtamtlicher Teil Veranstaltungskalender für Stollberg Stand: Änderungen vorbehalten! August Zirkus Arena Schillerplatz Karibische Nacht Kultur-Bahnhof Uhr Schulanfänger-Andacht St. Jakobikirche Uhr Vortrag: Die Heilwirkung der Rügener Kreide TRiAS-Therapiezentrum Uhr Orgelmusik zur Mittagszeit Entspannung Ruhe Kraft tanken St. Jakobikirche Feuerwehrfest Niederdorf Stollberger ADAC Jugend Kartslalom Uhr Familiengottesdienst zum Schuljahresanfang St. Jakobkirche Jahre Abenteuerspielplatz Abenteuerspielplatz am Walkteich September Uhr Die Alzheimer-Demenz TRiAS-Therapiezentrum Uhr Orgelmusik zur Mittagszeit Entspannung Ruhe Kraft tanken St. Jakobikirche Uhr Dornröschen Kinder- und Jugendtheater LIBRE Sebnitz Saal des Theaterpädagogischen Zentrums Stollberg Uhr Vereinsabend Erzgebirgszweigverein Stollberg e.v. Gaststätte Hasenbude Orgel Violine Gesang romantisches Sommerkonzert mit Guido Schmiedel, Schulanmeldung Schuljahr 2009/2010 (gilt nur für Schulanmeldung GS Beutha) Die Schulanmeldung für die Schulbezirke Stollberg (oberhalb der B169), OT Mitteldorf, OT Gablenz, OT Beutha, OT Raum, und OT Oberdorf findet in der Grundschule Beutha, Schulstr. 2, Stollberg OT Beutha, im Sekretariat, wie folgt statt: Montag, Uhr Dienstag, Uhr Mittwoch, Uhr Donnerstag, Uhr Die Geburtsurkunde der Schulanfänger ist mitzubringen. Die ärztlichen Untersuchungen erfolgen im November Mit freundlichen Grüßen gez. Gall Schulleiterin Claudia Schmiedel und Ulrike Wächtler (Stollberger Meisterkonzerte 2008) Aula Stollberg Oldieparty im Kaminzimmer Turnhalle Mitteldorf Uhr Orgelmusik zur Mittagszeit Entspannung Ruhe Kraft tanken St. Jakobikirche Uhr Treffen der MS-Selbsthilfegruppe Zuversicht Lebenshilfe Neuoelsnitz, Äußere Stollberger Straße Bürgerparkfest und Rocknächte Bürgerpark Uhr Vortrag: Handwerkliches Gestalten-mehr als Bastelei TRiAS-Therapiezentrum Uhr Orgelmusik zur Mittagszeit Entspannung Ruhe Kraft tanken St. Jakobikirche 20./ Bahnhofsfest Kultur-Bahnhof Einkaufsnacht in der Stollberger Innenstadt Stadtzentrum Uhr Bläsergottesdienst zum 80-jährigen Bestehen des Stollberger Posaunenchores St. Jakobikirche Uhr Ein gesunder Rücken kann Entzücken TRiAS-Therapiezentrum Uhr Orgelmusik zur Mittagszeit Entspannung Ruhe Kraft tanken St. Jakobikirche Weinabend im Club Turnhalle Mitteldorf Gutscheine für Leseratten Zur Zeugnisausgabe am konnten sich 50 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Albrecht Dürer in Stollberg über einen Gutschein zur einjährigen kostenfreien Nutzung der Stadtbibliothek freuen, welche von der Gesellschaft für Wohnungsbau mbh Stollberg zur Verfügung gestellt wurden. Dafür möchten wir uns bei Herrn Grajewski und seinem Team recht herzlich bedanken. Im Namen der Schüler und des Pädagogenteams der Grundschule Albrecht Dürer gez. Gleß Schulleiterin 7

8 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Nichtamtlicher Teil Wenn Sie wissen, was auf dem Bild zu sehen ist, haben Sie die Chance einen Gutschein des Restaurants Gasthof Gablenz, August-Bebel-Straße 69, Stollberg OT Gablenz im Wert von 20,00 Euro zu gewinnen. Schreiben Sie die Antwort auf die Antwortkarte und senden Sie die Karte an die Stadtverwaltung Stollberg oder werfen Sie sie in die gekennzeichnete Box im Bürgerbüro der Stadt Stollberg, Hauptmarkt 1, Stollberg. Einsendeschluss ist der Viel Glück! Gewinnen Sie einen Restaurantgutschein! Teilnahmebedingungen Das Preisausschreiben wird von der Stadt Stollberg durchgeführt. Gewinn ist ein Gutschein des Restaurants Gasthof Gablenz, August-Bebel-Straße 69, Stollberg OT Gablenz im Wert von 20,00 Euro. Ein Teilnehmer nimmt am Preisausschreiben teil, indem er den Ort, an dem das Bild entstand erkennt und auf die Antwortkarte schreibt und diese bis zum 5. September 2008 an die Stadt Stollberg, Hauptmarkt 1, Stollberg, sendet bzw. in die gekennzeichnete Box im Bürgerbüro der Stadt Stollberg, Hauptmarkt 1, Stollberg einwirft. Gewinnen kann, wer den gesuchten Ort richtig erkannt hat. Zur Teilnahme berechtigt sind Personen ab 16 Jahren. Mitarbeiter der Stadt Stollberg sowie jeweils deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Gewinnauslosung erfolgt unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit spätestens eine Woche nach Teilnahmefristende. Die Gewinner werden von der Stadt Stollberg schriftlich benachrichtigt. Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns nicht innerhalb von 1 Monat nach der ersten Benachrichtigung über den Gewinn aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, erfolgen kann. Barauszahlung des Gewinns oder eines etwaigen Gewinnersatzes ist in keinem Falle möglich. Die Stadt Stollberg verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes zu beachten und das Fernmeldegeheimnis zu wahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Anzeige 3 Jahre Abenteuerspielplatz Stollberg Zum 3. Geburtstag unseres Spielplatzes, am 31. August (Sonntag), ab Uhr, starten wir mit Unsere bunte Welt eine Reise quer über alle Kontinente. Afrika, Asien, Australien, Amerika, Europa und sogar die Eiskontinente Arktis/Antarktis werden bereist und zwar sportlich, wissenstechnisch, künstlerisch, lustig. Dabei unterstützen uns u.a. groß & klein e.v., Pink Panther e.v., der Regenbogenbus e.v. und die Firma Veranstaltungsmanagement Volker Metzger und viele, liebe ehrenamtliche Helfer, die (im Hinter- und Vordergrund) mit dabei sind. Und das könnt ihr demnächst noch auf dem Abenteuerspielplatz erleben: Es wird bis Ende September jeden Freitag Knüppelkuchen gebacken und zusätzlich aller 14 Tage eine kleine Aktion zu einem bestimmten Thema stattfinden: je ab Uhr auf der bunten Sommerwiese Bilder aus getrockneten Blüten: Tiere, Menschen, Blumen, Landschaften das alles und noch mehr gemacht aus gepressten Gräsern, Blüten- und Laubblättern und eine Nacht auf dem (f)liegenden Teppich quer durchs Märchenland reisen 8

9 Nichtamtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August Die Pappenheimer sind los! Kaum zu glauben, was aus Pappe alles so geht! Sterntaler-Abend Glückssterne, Traumfänger, Schlummersteine helfen garantiert bei Ärger, Angst und schlechten Träumen! Der Herbst, der ist ein Malersmann Wie großzügig die Natur ist, zeigt sie besonders im Herbst. Bunte Blätter, Früchte man muss nur die Augen offen halten und zugreifen! Hallo Halloween!!! Grusel, Wusel, Zaubereien mit Hexenbesen und Zauberstab unterwegs Änderungen vorbehalten Walkteich Veranstaltungsplan des Theaterpädagogischen Zentrums Stollberg (Stand Januar 2008 Donnerstag 04. September 16:00 Uhr Dornröschen Gebr. Grimm Kinder- & Jugendtheater LIBRE Sebnitz Sonntag DIA LIVE SHOW 5. Oktober 18:00 Uhr Pilgerreise zum heiligen Berg Kailash Tibet Reisebericht auf des Weltenbummlers André Carlowitz VIII. Internationales Kinder Märchen Theater Festival Oktober 2008 Weitere Informationen liegen noch nicht vor Donnerstag 23. Oktober 16:00 Uhr Peter Pan PREMIERE James M. Barrie / Stephan Müller Kinder- & Jugendtheater BURATTINO Stollberg Kontakt: TPZ Stollberg Jahnsdorfer Straße 7 / Stollberg Tel.: /87155 Fax: /87156 mailto: Net: Kartenvorverkaufsservice: TPZ Stollberg Jahnsdorfer Straße 7 Tel.: /87155 Öffnungszeiten: Dienstag Donnerstag 10:00 16:00 Uhr Kartenpreis für Kinderveranstaltungen 1,50 Euro Den Kartenpreis für Erwachsenenveranstaltungen erfahren sie jeweils im Kartenservice ABO-Karten zum Preis von 5,50 Euro (Änderungen vorbehalten) Anzeige Anzeige 9

10 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Nichtamtlicher Teil Ab in die Mitte die City Offensive in Sachsen Festveranstaltungen vom September Familienwanderung und Bahnhoffest Am Sonntag startet 9:30 Uhr am Kulturbahnhof der 3. Stollberger Familienwandertag. Gemeinsam mit dem Erzgebirgszweigverein Stollberg e.v. geht es durch das schöne Rosenthal vorbei am Anton-Günther-Gedenkstein weiter durch die Stollberger Flur zurück zum Kulturbahnhof. Dort erfahren Sie ab 14:00 Uhr in einem Vortrag mehr über den erzgebirgischen Dichter und Sänger. Der Bahnhof bleibt an diesem Vormittag aber nicht leer. Bereits ab 10:00 Uhr gibt es einen Frühschoppen und im Anschluss Musik mit Gerhards Musikexpress Bürgerparkfest Das komplette Programm finden Sie unter der Rubrik StadtteilLEBEN- Albrecht-Dürer-Gebiet/ Eichenbuschsiedlung Bahnhoffest mit Fest der Stollberger Jugendfeuerwehren, Tag der offenen Tür im neuen Jugendclub am Bahnhof, 2. Stollberger Einkaufsnacht Mit einem lauten Tatü tata begrüßen Sie am Samstag, den 20. September, ab 14:00 Uhr, alle Stollberger Jugendfeuerwehren mit ihren knallroten Autos, einer Ausstellung, verschiedenen Infoständen und vielfältigen sportlichen Betätigungen. Weiterhin erwartet Sie das Kultur- und Freizeitzentrum Lugau mit allerlei Bastelmöglichkeiten. Der Schnitz- und Klöppelverein sowie der Modellbahnclub öffnen wieder ihre Vereinsräume und lassen sich gern von Ihnen über die Schultern schauen. Zum Tag der offenen Tür lädt, ebenfalls ab 14:00 Uhr, der neue Jugendclub am Bahnhof ein. Schauen Sie in die frisch sanierten Räume, informieren Sie sich über das Angebot des Selbsthilfe Jugendtreffs Pink Panther und entdecken Sie die neuen Möglichkeiten für unsere jungen Leute. Musikalisches gibt es von Gerhards Musikexpress und dem Akkordeonorchester Wirbelwind. Feinste Rap- und Hipp Hopp Musik bietet DJ jimmi_hand_tracks und zum Tanzabend lädt ab 19:00 Uhr die Band Father & Son gemeinsam mit dem Cafe Reise Point in den Kulturbahnhof ein. 20:00 Uhr startet am Bahnhof ein Fackelumzug der Stollberger Feuerwehren und mit viel Musik geht es zur 2. Stollberger Einkaufsnacht. Bereits ab 18:00 Uhr laden offene Geschäfte zur 2. Stollberger Einkaufsnacht. Genießen Sie an diesem Abend bei Kerzenschein eine Fahrt mit dem Greifensteinexpress oder das mittelalterliche Lach- und Kracharrangement Donner & Doria bzw. schlendern Sie gemeinsam mit einer Wandermodenschau quer durch die Stollberger Innenstadt. Eric, Fabia, Felix und Tom alias Die Jazzbanausen sind unheilbar mit dem Jazzvirus infiziert und wollen ab 15:30 Uhr mit ihrer Musik alle Besucher anstecken. So ganz nebenbei legen auch noch die Stollberger Dance Kid s eine flotte Sohle auf s Parkett. Wer noch Kraft und Ausdauer mitbringt, darf gemeinsam mit dem Fahrraddoktor einen Homtrainer-Geschwindkeitsrekord aufstellen und auch an diesem Tag freuen sich Schnitz- und Klöppelverein sowie die Crew der Stollberger Modellbahnfreunde auf Ihr Kommen. Natürlich ist für das leibliche Wohl an allen beiden Tagen gesorgt. Also, es ist wieder ordentlich was los in Stollberg und getreu dem Motto des diesjährigen Ab in die Mitte Wettbewerbes Prima Stadt Klima sorgen viele Vereine, öffentliche Einrichtungen, welche gemeinsam an einem Strang ziehen, für ein prima Stadtklima und freuen sich auf ihren Besuch. Superbike WM im Kulturbahnhof Stollberg An alle Motorsportfreunde: Am Sonntag, den 07. September 08, treffen wir uns im Stollberger Kulturbahnhof zur Übertragung der Superbike WM aus England (Donington-Park). Mit dabei auch der Fanclub von Max Neukirchner mit vielen Fanartikeln zum kaufen oder auch nur zum anschauen. Für Speisen und Getränke sorgt die Firma Getränke Hofmann. Wir freuen uns auf alle Fans! Die genauen Zeiten werden noch rechtzeitig auf den folgenden Internetseiten bekanntgegeben: 6. September 2008 bitte vormerken Freilichtkino auf der Bühne im Pionierpark Am 6. September laden wir erstmalig zum Sommer-Open- Air-Kino nach Stollberg. Ab 18:30 Uhr starten wir mit einem Film für alle Kid s Hände weg von Missisippi und 20:30 Uhr gibt es eine Komödie für die Erwachsenen Bis zum Ellenbogen. Weitere Informationen erhalten Sie unter / bzw. am Kiosk Abenteuerspielplatz Eintritt frei! 10

11 Nichtamtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Vom Froschteich bis nach Südafrika verfolgten wir in den letzten Wochen die Spuren der Natur. Begonnen hat alles mit interessanten Beobachtungen an der Talsperre in Stollberg. Wir erkundeten mit allen Sinnen die Tier- und Pflanzenwelt auf dem Feld, am Wegesrand sowie am Wasser. Besonders interessierten wir uns dabei für die Frösche und deren Entwicklung. Auch wurden verschiedene Blumen und Gräser gesammelt und bestimmt. Um noch mehr zu erfahren planten wir einen Besuch in der Stadtbibliothek, wo wir schon zu den Stamm-Lesern gehören. Frau Mehnert und die anderen Kolleginnen sind immer sehr bemüht, uns themenorientierte Vormittage mit interessanten Bücherlesungen zu bieten. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich dafür bedanken. Wie man Natur auf Bildern darstellen und so Räume schmücken kann schauten wir uns bei Bilder-Knauf an. Dies war für die Kinder teilweise eine ganz neue Erfahrung. Mit einem tollen selbst hergestellten Bild und interessanten Eindrücken von der Ausstellung zum Thema Südafrika gingen wir in den Kindergarten zurück. Den Kindern haben diese Spuren der Natur gut gefallen. Deshalb nochmals Danke. Die Kinder der Kita Sonnenkäfer der Lebenshilfe Stollberg ggmbh, Bienchen-Gruppe Zu Besuch bei Bilder Knauf Spielnachmittag in der Kindereinrichtung Unter dem Regenbogen auf der Albrecht-Dürer-Str. 22 in Stollberg Wir möchten alle Kinder, welche noch keine Kindereinrichtung besuchen, mit ihren Eltern am in der Zeit von Uhr in unsere Einrichtung zum Spielen und Kennenlernen recht herzlich einladen. (Bitte Hausschuhe mitbringen!) Über euer Kommen freuen wir uns sehr! Die Erzieherinnen der Einrichtung Spannende Buchlesung in der Bibliothek Spielnachmittage in der Kindertagesstätte Gänseblümchen in der Lebenshilfe Jahnsdorfer Straße 6 a in Stollberg Wir möchten alle Kinder, welche noch keine Kindereinrichtung besuchen, jeden 2. Mittwoch im Monat in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr zum Spielnachmittag einladen (bitte Hausschuhe mitbringen). Die Erzieherinnen der Kita Es war einmal ein Zauberschloss, und in diesem Schlossgarten gab es einen gar wunderlichen Baum, der jedes Jahr um die gleiche Zeit seltsame Zuckertüten-Früchte trug, So begann ungefähr die Geschichte, die sich in diesem Jahr in der Kindertagesstätte Sonnenkäfer ereignete. Doch so einfach war es mit den Zuckertüten nicht, denn der Baum war verzaubert. Nur diejenigen Kinder konnten die herrlichen Tüten naschen, die gut auf die Schule vorbereitet waren. Man musste den Schulweg und Verkehrszeichen kennen, Rechenaufgaben lösen, aufmerksam zuhören, singen, gemeinsam tanzen und theaterspielen, und, und, und... Zum Glück aber hatten die Schulanfänger dies alles gelernt und sich schon lange mit ihrer Erzieherin auf die Schule vorbereitet. Sie spielten den Kindern unserer Kita und den Eltern zum Zuckertüten-Fest das tolle Märchen vom Zuckertüten-König vor. Zur Belohnung gab es dann wirklich süße Naschtüten und damit ein Startzeichen für den baldigen Schulbeginn. Wir alle wünschen den Schulanfängern einen guten Start Ende August und recht viel Freude und Erfolg beim Lernen. Die Kinder und Erzieher der Kita Sonnenkäfer der Lebenshilfe Stollberg ggmbh 11

12 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Nichtamtlicher Teil Der Zuckertütenkönig Die Kinder gestalten das Lied Die Raupe Nimmersatt Im August Endlich gab es die ersehnten Nasch-Tüten! Anzeigen Die Nächte sind schon nicht mehr weich wie Seide, eher grobgewebt aus Nesselstoffen. Die Tage stehen satt auf ihrer Sommerweide, noch ist das Tor des Jahres weit und offen. Es neigen sich die Halme ährenmüde, und manche Frucht wird jetzt dem Ast zu schwer. Die bunten Frühlingsträume sind vor Wochen ausgegossen, sind mit den Sehnsuchtstränen längst zum Meer geflossen, die Nester in der Weißdornhecke leer. Die Spinnen weben nun ihr Netz aus Winterfäden, geziert mit blauen Schimmerflügeln toter Eintagsfliegen, und darin fangen sich die schönen Lügen, dass es für ewig Sommer wär. Ute Dietrich 12

13 Nichtamtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August 2008 in ad ng an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Stollberg zur Ideenwerkstatt Ideen für Stollberg am 28. August 2008 um Uhr Bürgergarten Stollberg Stollberg, das Tor zum Erzgebirge. So kennt man uns in der Region. In den vergangenen Jahren hat sich Stollberg zu einer wirtschaftlich starken, kulturell vielseitigen und familienfreundlichen Stadt entwickelt. Doch wir sehen noch Entwicklungspotential für die Zukunft unserer Stadt. Sie sicherlich auch... Deshalb rufen wir Sie auf: Gute Ideen für Stollberg gesucht! Stadtrat, Stadtverwaltung und Vereine sowie andere öffentliche Einrichtungen der Stadt erarbeiten seit 2007 bereits Schwerpunkte unserer zukünftigen Entwicklung im Rahmen des EU-Förderprogramms EFRE (Europäischer Fond für regionale Entwicklung). Diese Grundideen wollen wir Ihnen vorstellen, mit Ihnen diskutieren und Ihre Meinungen dazu kennenlernen. Es wäre schön, wenn im Rahmen der Veranstaltung noch weitere Gedanken aus der Bürgerschaft in das Konzept einfließen könnten. Die einzelnen Themen lauten: Freizeit, Kultur, Sport und Bildung Jung und Alt im Miteinander soziale Vernetzung Mittelstand und erneuerbarer Energien Interessieren Sie sich für eines der Themen, dann kommen Sie bitte vorbei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Ihre spannenden Ideen und Visionen. Vielen Dank! Ihr Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Stollberg Marcel Schmidt Anzeigen 13

14 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Nichtamtlicher Teil Altstadtschule Stollberg Schulentlassung 2008 Am 04. Juli 2008 haben die Schüler der Klassen 10 Realschulbildungsgang und Klasse 9 Hauptschulbildungsgang ihre Schulzeit an der Stollberger Altstadtschule beendet. In feierlicher Form wurden ihnen im Theaterpädagogischem Zentrum ihre Zeugnisse übergeben. Der Chor und seine Solisten unserer Schule unter Leitung von Frau Schubert werteten mit ihrem Programm in besonderer Weise diese Zeugnisübergabe auf. Die Abgangsklassen erreichten folgendes Gesamtergebnis: 16 Hauptschüler: 2 x qualifizierender Hauptschulabschluss, 13 x Hauptschulabschluss, 1 x Abgangszeugnis 63 Realschüler: 62 x Realschulabschluss, 1 x Abgangszeugnis Neben dem Dank des Schulleiters an die Klassenlehrer wurde den besten Schülern der Klassen, Daniela Jahn, Lisett Martin, Tabea Kreher und Sarah Leonhardt durch den Geschäftsführer der Stadtwerke Stollberg Herrn Nachtwei und einem Vertreter der Schulfördervereins Herrn Gottlebe zusätzlich gratuliert und Präsente überreicht. Ein besonderes Dankeschön möchten wir an die Mitarbeiter des Theaterpädagogischem Zentrums für gute Unterstützung bei der Durchführung dieser Veranstaltung richten. Altstadtschule beim Altstadtfest Auch wir haben uns am Altstadtfest beteiligt und ließen die vielen freiwilligen Akteure Ton kunstvoll gestalten. Unser Dank geht an die Lehrerinnen Frau Kunz und Frau Leichsenring, die uns besonders unterstützen und an Frau Lindner, Geschäftsführerin der Buchhandlung. Anzeigen 14

15 Nichtamtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August 2008 StadtteilLEBEN Albrecht-Dürer-Gebiet / Eichenbuschsiedlung Bürgerpark- und Stadtteilfest vom September 2008 Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe beider Feste wurde beschlossen, dass Bürgerpark- und Stadtteilfest in diesem Jahr erstmalig zusammengelegt und gemeinsam vom September gefeiert werden. Als Veranstaltungsort wurde der Stollberger Bürgerpark gewählt. Wie in den vergangenen beiden Jahren beteiligen sich auch diesmal viele Vereine und Einrichtungen aus dem Wohngebiet und neben Spiel, Sport und Spaß gibt es wieder ein umfangreiches Programm, welches für jede Altersgruppe etwas bereithält. Schauen Sie vorbei wir freuen uns auf ihren Besuch! Stadtteilfest des Dürer-Wohngebietes vom bis im Bürgerpark / Stollberg Freitag, d Uhr Konzert der Toten Ärzte im Festzelt (mit Eintritt), die beste Hosen & Ärzte-Coverband aus Hamburg zum ersten Mal in Stollberg Samstag, d Uhr Kampfsportgala des Landessportbundes Sachsen und dem Verein Bushido Stollberg e.v Uhr Musikalische Unterhaltung & Moderation mit Michael Ö. Arnold (Kanal 1) Uhr Basteln mit dem Verein Groß & Klein Stollberg und dem Jugendmigrationsdienst der AWO Erzgebirge ggmbh Spiel & Spaß mit dem Erziehungshelferverein Profa und der Volkssolidarität Stollberg Bücherbasar mit der Selbsthilfegruppe Integra Uhr Auftritt der Kinder vom Kindergarten Unter dem Regenbogen Uhr Show & Sketche mit den bekannten Schlagerstars Andreas Holm & Thomas Lück Uhr Kinderprogramm mit dem Karolini Mitmachtheater unter dem Motto Piraten an Bord UhRockShow mit SIX im Festzelt (mit Eintritt) Sonntag, d Uhr Auftritt des Akkordeonorchesters Wirbelwind unter der Leitung von Frau Sylke Klöden Basteln mit dem Verein Groß & Klein Stollberg Spiele und Präsentation eines Feuerwehrautos mit der Jugendfeuerwehr der FFW Stollberg Uhr Lustige Zeitreise im Rahmen einer ParodieShow mit den Platin Ladies aus Zwickau Uhr Konzert der Meinersdorfer Blasmusikanten Uhr Musikalische Unterhaltung mit Marlies & Mareen Bei schlechtem Wetter finden alle kulturellen Darbietungen im großen Festzelt statt! An allen Veranstaltungstagen ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt Zahlreiche Händler und Schausteller freuen sich auf Ihr Kommen Programmänderungen möglich Organisation & Durchführung Friedl Eventmanagement Stollberg und Anja Baumann von der STEG Stadtentwicklung ggmbh Siedlerfest Am Eichenbusch e.v. Vom 25.bis 27. Juli fand das jährliche Fest der Stollberger Eichenbuschsiedler statt. Hier ein paar Impressionen von dem mit viel Liebe vorbereiteten Fest: 15

16 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Nichtamtlicher Teil Neues aus der Stadtbibliothek Lulu liebt Lesen genauso wie die Stollberger Kinder. Auch in diesem Jahr wird die Stadtbibliothek rege von den Kindergärten und Grundschulen der Stadt Stollberg und Umgebung genutzt. So kommen zum Beispiel die Kinder der Kindergärten gern zum Frühstück in die Bibliothek und lassen es sich bei einer Tasse Früchtetee gut schmecken. Anschließend lauschen die Knirpse einer kleinen Geschichte und stöbern voller Begeisterung in ihrer Bücherecke, um dann die ausgesuchten Bilderbücher mit in den Kindergarten zu nehmen. Mindestens einmal im Monat kommen sie mit ihren Erzieherinnen und tauschen die schon angesehenen Bücher gegen Neue aus dem großen Angebot wunderschöner Bilderbücher aus. Von Januar bis Juli des Jahres besuchten bereits ca. 90 Kindergartenkinder und 120 Kinder der Grundschulen die Bibliothek. Auch in den Sommerferien hielt die Bibliothek für alle Hortkinder etwas Vergnügliches bereit. Beim Piratensommer mit gefährlichen Mutproben, lustigen Spielen, viel Spaß und natürlich dem Plündern der Schatztruhe, verbrachten mehr als 100 Ferienkinder spannende Vormittage in der Bibliothek. Wir freuen uns sehr, dass immer mehr Eltern und Großeltern mit den Kleinen in die Bibliothek kommen denn für Bücher ist es nie zu früh. Liebe Leser, aufgrund von Renovierungsarbeiten bleibt die Stadtbibliothek Stollberg vom 1. September bis 8. September geschlossen. Ab dem 9. September 2008 sind wir gern wieder für Sie da. Anzeigen 16

17 Nichtamtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Anzeigen 17

18 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Nichtamtlicher Teil Erzgebirgszweigverein Stollberg e.v. informiert Am Sonntag, dem um 9:00 Uhr findet eine Pilzwanderung statt. Alle Interessenten treffen sich um 9:00 Uhr am Parkplatz des Kreiskrankenhauses Sachsen-Ticket bei allen Verkehrsunternehmen im VMS erhältlich Das Sachsen-Ticket der Deutschen Bahn gilt in allen Nahverkehrsmitteln im Verbundraum Mittelsachsen. Ab 1. August ist es auch überall im VMS erhältlich. Bisher war es an DB-Automaten und in DB-Agenturen erwerbbar. Mit Tarifwechsel ist es in die VMS-Verkaufstechnik integriert. Nun ist es bei den Busfahrern und an allen VMS-Automaten sowie in den Servicestellen der Verkehrsunternehmen verfügbar. Mit dem Sachsen-Ticket können bis zu fünf Personen oder maximal zwei Erwachsene mit beliebig vielen eigenen Kindern/Enkeln unter 15 Jahren für 27 Euro fahren. Das Sachsen-Ticket Single für Alleinreisende kostet 19 Euro. Die Preise gelten für den Kauf beim Busfahrer und an allen Automaten. In den Servicestellen kosten die Tickets zwei Euro mehr. Es gilt einen ganzen Tag in den DB-Nahverkehrszügen (2. Klasse) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Zusätzlich wird der Fahrschein im VMS in allen anderen Eisenbahnen, Bussen und Straßenbahnen anerkannt. Die Fahrgäste im Verbundgebiet haben damit die Möglichkeit, ab Reisebeginn in Bus oder Straßenbahn das Sachsenticket zu lösen und in den Zügen über die Verbundgrenze hinaus durchgängig zu nutzen. Ein zusätzlicher VMS-Fahrschein ist nicht mehr notwendig. Behindertenverband Ortsgruppe Stollberg auf Reisen Vom bis erlebten 24 zum Teil behinderte Bürger der Ortsgruppe Stollberg, darunter eine Rollstuhlfahrerin wunderschöne und erlebnisreiche Tage in Österreich im Bundesland Tirol. Während dieser 6 Tage wohnten wir im Sporthotel ANTONIE in Gries im Sellraintal. Wir unternahmen Ausflüge u. a. nach Innsbruck, Seefeld und Ötz. Wir waren im Inntal, im Stubaital, im Ötztal, im Gschnitztal, dort befindet sich ein großer Wasserfall. Uns beeindruckte die herrliche Landschaft mit ihren hohen Bergen, den tiefen Tälern, die schönen Häuser mit den bemalten Fassaden und mit bunten Blumen geschmückt. Ein besonderer Höhepunkt während dieser Tage, war ein Tiroler Abend. Es wurden von jungen Leuten in Tiroler Trachten typische Volkslieder gespielt, dabei gejodelt und getanzt. Begeistert waren wir von den Schuhplattlern. Jeder Tanz erzählte eine Geschichte aus dem Arbeitsleben der Tiroler. Es ist schon ein großes Erlebnis so eine Veranstaltung Live zu erleben. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Gabriele Wagner und bei Mandy Hohenhausen von der Firma Richter-Reisen für die liebevolle Betreuung während unserer Reise. Klaus Bernhardt Vorsitzender der OG Stollberg Sabine Meyer Leitung der Kontaktstelle der OG Stollberg Das Sachsen-Ticket kann Montag bis Freitag ab 9:00 Uhr, Samstag oder Sonntag bereits ab 0:00 Uhr, bis 3:00 Uhr des Folgetages genutzt werden. Die Verkehrsverbünde Oberlausitz-Niederschlesien und Vogtland erkennen die Fahrkarte ebenfalls in den Bussen und Straßenbahnen an. Anzeige Aufruf an alle Handball Interessierten In Stollberg gibt es reichlich Vereine, darunter sehr viele Sportvereine. Besonders für Kinder und Jugendliche bietet das Vereinsleben viele Möglichkeiten. Eine ehemalige aktive Handballspielerin hat angeregt, einen Handballverein zu gründen und würde Interessierte gern dabei unterstützen. In Stollberg gibt es sicher viele Handballfreunde. Um aber wirklich spielfähig zu werden, bedarf es einer Vereins- bzw. Mannschaftsgründung. Haben Sie Interesse? Oder möchten sich Ihre Kinder in einer Mannschaft integrieren? Dann melden Sie sich im Rathaus, Hauptmarkt 1, Stollberg bei Herrn Kunz, Tel oder Frau Gruner, Tel.: Ziel ist es, die Interessenten zusammenzuführen. Vielleicht ergibt sich eine Möglichkeit gemeinsam zu spielen oder einen Verein zu gründen? 18

19 Nichtamtlicher Teil Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Sommerferienprogramm im Pink Panther e.v Wie bereits in den vergangenen Jahren gestaltete der Stollberger Pink Panther e.v. auch in diesem Jahr wieder ein ansprechendes Sommerferienprogramm für Kids und Teenies im Alter von 7 bis 15 Jahren. In den beiden ersten Ferienwochen, also vom 14. bis hatten jeweils ca. 30 TeilnehmerInnen jede Menge Spaß bei Waldexkursionen, Besuche der Drachenhöhle in Syrau, des Tierparks Pelzmühle in Chemnitz und einem kreativen Nachmittag in der Jahnsdorfer Heyde Keramik. Zudem gab es Ausflüge in die Erlebnisbäder nach Thalheim und Geyer sowie eine Fahrt mit der Chemnitzer Parkeisenbahn sowie interessante Kinobesuche. Darüber hinaus konnten die Kids und Teenies in den Räumen der Pink Panther Jugendtreffs Goethestraße 8 und Schneeberger Str. 27a intensiv Billard, Tischtennis, Dart, Tischfußball und anderes spielen. Zu den echten Höhepunkten gestaltete sich das Neptunfest (Gerhard Köhler gab einen feschen Neptun, Peter und Marcel ambitionierte Fänger) am Geyrischen Teich mit Übernachtung in Zelten. Krönender Abschluss für alle war schließlich ein ganztägiger Besuch des Erlebnisparks in Plohn mit Übernachtung im Heuhotel. Und darüber freute sich das Pink - Team besonders: es gab Anfragen vieler Kinder, etwa: Wann sind die nächsten Ferienwochen? und Können wir auch im nächsten Jahr wieder mit dabei sein? Regionaler Online-Stellenmarkt für das Erzgebirge ergänzt Heimkehrerbörse Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH eröffnet neues Fachkräfte-Portal im Internet Annaberg-Buchholz. Das neue Fachkräfte-Portal Erzgebirge unter ist online. Bodenständige erzgebirgische Unternehmen publizieren auf dieser Internet-Plattform ab sofort tagaktuell ihre freien Arbeitsplätze, die für alle Interessierten ohne Beschränkungen einsehbar sind und für eine direkte Online-Bewerbung genutzt werden können. Ziel des neuen Angebots der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH ist es, den in der Vergangenheit oftmals zitierten steigenden Fachkräftebedarf in der Region durch die Veröffentlichung einer Vielzahl konkreter Stellenangebote glaubhaft untersetzen zu können und den Menschen die damit verbundenen, individuellen beruflichen Perspektiven in der Region nachhaltig aufzuzeigen. Die Unternehmen im Erzgebirge haben sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt und werden auch perspektivisch weiterhin wachsen. Mit ihren zunehmend innovativen Produkten etablieren sie sich verstärkt in internationalen Märkten und investieren nach wie vor in Größenordnungen, wie jüngste Beispiele aus der Region zeigen. Gerade diese Konstellation aus Wirtschaftswachstum und demographischem Wandel stellt die Personalverantwortlichen in den Betrieben momentan vor besondere Herausforderungen beim Blick auf die mittelfristige Entwicklung ihrer Belegschaften. Neben der zunehmenden Bedeutung eigener Ausbildungsangebote gilt es derzeit insbesondere kurzfristigen Personalbedarf zu decken. Aus diesem Grund präsentieren bereits zum Auftakt des Fachkräfteportals namhafte Unternehmen der Region ihre freien Stellen. Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH unterstützt Unternehmen der Region bereits seit 2005 im Rahmen der Heimkehrerbörse Erzgebirge bei ihren Bemühungen geeignetes Personal zu finden. Dieses Angebot wird im neuen Fachkräfte-Portal integriert und weiter ausgebaut, um z. B. auch Zuzugsinteressierten von außerhalb ein realistisches Bild von der Wirtschaftskraft des Erzgebirges vermitteln zu können. Wie wichtig derartige Aktivitäten in der Region auch im Zusammenhang mit der zukünftigen demographischen Entwikklung sind, zeigt die Auszeichnung der Heimkehrerbörse Erzgebirge im bundesweiten Wettbewerb Land der Ideen Die nun folgende Weiterentwicklung zum Aufbau eines integrierten regionalen Fachkräfteportals wird zudem maßgeblich von der IHK-Geschäftsstelle Annaberg begleitet. Die Nutzung des neuen Portals wird für Bewerber kostenlos sein. Dabei ist es egal, ob sie sich nach ihrer Registrierung per Online-Direktbewerbung auf eine konkrete Stelle melden oder als potenzielle Heimkehrer eine Online-Initiativbewerbung bei der WFE GmbH hinterlegen, die bei gegebener Passfähigkeit auf aus- 19

20 Stollberger Anzeiger Nr August 2008 Nichtamtlicher Teil geschriebene Stellen, auch nicht öffentliche, an die jeweiligen Unternehmen weitergeleitet wird. Von den teilnehmenden Unternehmen wird hingegen eine pauschale Jahresgebühr erhoben, die nach Vergabe eines Online-Zugangscodes die unbegrenzte Nutzung des Portals sowie einer dahinter stehenden, umfangreichen Bewerbungsmanagement- Software ermöglicht. Für Fragen und weitergehende Informationen steht Ihnen die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH unter Tel / bzw. gern zur Verfügung. Seniorennachmittag zum Thema Vorsicht, Falle! Sicherheit vor Trickbetrug Die Kriminalpolizei zu Gast im DRK Kreisverband Stollberg Ärgern Sie sich auch immer wieder über dubiose Post mit hohen Gewinnversprechen oder ungebetene Verkaufsanrufe? Gerade ältere Menschen sind immer wieder gezielt Opfer von Trickbetrügereien und Haustürgeschäften. Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, des DRK Kreisverband Stollberg e.v. lädt deshalb alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 11. September 2008 zu einem Seniorennachmittag zum Thema Vorsicht, Falle!- Sicherheit vor Trickbetrug ein. Die Kriminalpolizei gibt wichtige Tipps zur Vorbeugung von Straftaten, warnt vor den neuesten Maschen der Trickbetrüger und beantwortet auch gern Ihre Fragen. Beginn ist Uhr im DRK- Gebäude auf der Chemnitzer Str. 21 und bei einem Unkostenpreis von 2.50 Euro pro Person sind Kaffee und Kuchen enthalten. Für gehbehinderte Senioren bieten wir natürlich einen Fahrdienst an. Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 9. September 2008 in der Geschäftsstelle des DRK Kreisverbandes unter Tel / 3411 an, wir freuen uns auf Ihr Kommen! Besuch oberfränkischer Wohnungsunternehmen in Stollberg Am Freitag, dem 25. Juli 2008 hatte die Wohnungsbaugenossenschaft Wismut Stollberg eg das Vergnügen, eine Delegation der Arbeitsgemeinschaft oberfränkischer Wohnungsunternehmen auf einer Studienreise in Stollberg zu empfangen. Dabei wollten sich die Vorstände und Geschäftsführer der oberfränkischen Wohnungsgenossenschaften und -gesellschaften vorrangig zum Thema Stadtumbau informieren. Nach einigen einleitenden Worten durch den Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft Wismut konnten sich die 25 Teilnehmer bei einer Wohngebietsbegehung vor Ort selbst ein Bild vom erfolgreichen Stadtumbau in Stollberg machen. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, auch einige bereits fertig gestellte bewohnte Wohnungen der Genossenschaft zu besichtigen und mit den Mietern ins Gespräch zu kommen, die ihre neue Wohnung gern und auch mit einem gewissen Stolz präsentierten. Auch eine Besichtigung der derzeit laufenden Baumaßnahmen in den Wohngebäuden und des im Bau befindlichen neuen Bürger- und Begegnungszentrums BBZ stand auf dem Programm. Die Gäste aus Oberfranken waren sichtlich beeindruckt und bedankten sich mit einem Brief an die Genossenschaft in dem es heißt: Der gezielte Rückbau der alten Plattensiedlungen hat zu einer beachtlichen Steigerung der Wohnqualität geführt, die von den Mietern offensichtlich geschätzt wird. Ihr persönliches Engagement, viele Akteure in eine solche Maßnahme einzubinden, hat uns sehr beeindruckt. Wir nahmen viele wertvolle Anregungen mit nach Hause. 20

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Mein Kind im Spital Informationen aus der Klinik für die Eltern

Mein Kind im Spital Informationen aus der Klinik für die Eltern Mein Kind im Spital Informationen aus der Klinik für die Eltern Klinik für Kinder und Jugendliche Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Aufenthalt 4 Betreuung 6 Austritt 7 2 EINLEITUNG Willkommen in unserer

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion Liebe Eltern, mit diesem ersten Elternbrief heißen wir Sie im neuen Kindergartenjahr herzlich willkommen. Allen neuen Kindern und Eltern wünschen wir ein gutes Eingewöhnen und hoffen, sie fühlen sich schnell

Mehr

Verkehrsmittel. Folge 12 Köln. Verkehrsmittel

Verkehrsmittel. Folge 12 Köln. Verkehrsmittel Verkehrsmittel Wenn ihr die anderen Folgen von Ticket nach Berlin gesehen habt, erinnert ihr euch bestimmt an Fortbewegungsmittel, die beide Teams benutzt haben. Überlegt, wie die Verkehrsmittel hießen,

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Kinder- & Familienzentrum Flummi

Kinder- & Familienzentrum Flummi Kinder- & Familienzentrum Flummi Dohlerstrasse 183 41238 Mönchengladbach 02166-21426 kitaflummi@arcor.de Februar 2014-Juli 2014 Seite 1 Ständige Angebote im Familienzentrum Flummi Vermietung von Räumen

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf

Vortrag Was Kinder brauchen - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf Programm Oktober 2011 - April 2012 Hallo Kinder, liebe Erstklässler, das neue Programm ist da! Viel Spaß wünscht Euer Team der Mit-Mach-Insel! Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

AUSSTELLERINFORMATIONEN INDUSTRIEAUSSTELLUNG

AUSSTELLERINFORMATIONEN INDUSTRIEAUSSTELLUNG ARBEITSPLATZ KRANKENHAUS Infarkt oder Innovation? AUSSTELLERINFORMATIONEN INDUSTRIEAUSSTELLUNG 57. Österreichischer Kongress für Krankenhausmanagement von 12. 14. Mai 2014 in Wien Arbeitsgemeinschaft der

Mehr

Wir fahren mit dem Bus

Wir fahren mit dem Bus Wir fahren mit dem Bus Hallo liebe Kinder, wir sind Flo und Tine und wir fahren ganz oft mit dem Bus. Wir besuchen Oma und Opa und unsere Freunde oder fahren zum Spielplatz oder zum Schwimmbad. Es ist

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de SommerferienSommerferienprogramm programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 Fachbereich Jugend und Soziales Samstag, 02.07.2016

Mehr

Katholischer Deutscher Frauenbund Zweigverein Aufkirchen. Programm

Katholischer Deutscher Frauenbund Zweigverein Aufkirchen. Programm Katholischer Deutscher Frauenbund Zweigverein Programm Herbst/Winter 2013 Bibelwanderung 21.09. 13.00 Uhr Schulparkpl Am den 21. September laden wir zur Bibelwanderung ein. Der Weg führt uns von Weipertshausen

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN Newsletter Mai 2015 (1) Inklusive Stadtführungen Anlässlich des Europäischen Protesttags für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung organisierten wir Inklusive Stadtführungen. Begeisterte Teilnehmer

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Klassenfahrten und Tagesausflüge planen und buchen Ein kostenloser Service der Deutschen Bahn AG

Klassenfahrten und Tagesausflüge planen und buchen Ein kostenloser Service der Deutschen Bahn AG Klassenfahrten und Tagesausflüge planen und buchen Ein kostenloser Service der Deutschen Bahn AG DB Vertrieb GmbH Zielgruppenvertrieb Inland Ost, P.DVZ 1 (4) Berlin / Brandenburg Unser Service für Lehrerinnen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Ihre Mitwirkung bei AbendRoth Facetten unserer Stadt am 22.10.2015 von 18 bis 22 Uhr

Ihre Mitwirkung bei AbendRoth Facetten unserer Stadt am 22.10.2015 von 18 bis 22 Uhr Telefon: 0151 582 678 75 E-Mail: andreas.fehr@citymanagement-roth.de Ihre Mitwirkung bei AbendRoth Facetten unserer Stadt am 22.10.2015 von 18 bis 22 Uhr Die Gemeinschaft der Innenstadtakteure hat eine

Mehr

s Kreissparkasse Göppingen Ausschreibung Förderpreis für Schulen 2010. Preisgeld bis zu 25.000 Euro Einsendeschluss Sparkassen-Finanzgruppe

s Kreissparkasse Göppingen Ausschreibung Förderpreis für Schulen 2010. Preisgeld bis zu 25.000 Euro Einsendeschluss Sparkassen-Finanzgruppe s Kreissparkasse Göppingen Sparkassen-Finanzgruppe Ausschreibung Förderpreis für Schulen 2010. Preisgeld bis zu 25.000 Euro Einsendeschluss Sparkassen-Finanzgruppe Förderpreis der Kreissparkasse Göppingen

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

Informationen auf einen Blick Für Umzugsteilnehmer und Besucher

Informationen auf einen Blick Für Umzugsteilnehmer und Besucher Informationen auf einen Blick Für Umzugsteilnehmer und Besucher Umzugs-Info mit Pkw mit Bus mit Bahn Bei der Zunftmeistertagung in Böhringen am Sonntag, 10.01.2016 erhalten alle Teilnehmer ihre Unterlagen.

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, am 19. November 2013 findet der nächste Deutsche Arbeitgebertag in Berlin statt.

Mehr

Das Thema des Berliner Hoffestes 2014 lautet Berlin wachsende Stadt.

Das Thema des Berliner Hoffestes 2014 lautet Berlin wachsende Stadt. Kooperationskonzept Sachleistungen Berliner Hoffest 2014 Zum 14. Berliner Hoffest am 4. Juni 2014 laden der Regierende Bürgermeister von Berlin und Partner für Berlin rund 3.500 Vertreter aus Politik,

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis Bürgerbüro Rheinstetten Bürgerbefragung 2010 Das Ergebnis Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, Sie haben durch Ihre Teilnahme an der Bürgerbefragung über unser Bürgerbüro dazu beigetragen, die dort zusammengefassten

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Kita Harburger Berge in Eißendorf

Kita Harburger Berge in Eißendorf Kita Harburger Berge in Eißendorf Hier sind Unsere Kita vom Hainholzweg aus gesehen. Unsere wunderschöne, moderne und nach neuesten architektonischen Gesichtspunkten konzipierte und errichtete Kindertagesstätte

Mehr

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Name der Einrichtung: Kindergarten Rheinstraße Anschrift: Rheinstraße 42 40822 Mettmann Telefon: 02104/76799 Email-Adresse: Leiterin: ulrike.leineweber@mettmann.de

Mehr

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß Sommerferien für Einheimische und Gäste 2013 Sport Spiel Spaß Sommer in Bezau Bezauer Sommerprogramm 2013 Dieses Ferienprogramm wurde vom Familienverband Bezau zusammengestellt. An dieser Stelle bedanken

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de SCHÖNER ARBEITEN IN DER ÜBERSEESTADT

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass ANHANG Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass Anhang 2: SchülerInnenbewertung Anhang 3: Zeitreise Anleitung ZEITREISE LEBENSREISE - Eine Reise durch mein Leben Alles nur schöne Erinnerungen 0 5 Jahre Erinnere

Mehr

2. Rückblick auf das 64. ARGEOS-Treffen Ende November 2004 in Karlsruhe

2. Rückblick auf das 64. ARGEOS-Treffen Ende November 2004 in Karlsruhe Seite 1 von 5 Januar 2005 +++++ ARGEOS-News +++++ ARGEOS-News +++++ ARGEOS-News +++++ 1. Ein frohes neues Jahr 2005 Rückblick und Ausblick 2. Rückblick auf das 64. ARGEOS-Treffen Ende November 2004 in

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Events Düsseldorf: Sechs Augenblicke vom Zakk-Straßenfest 2015

Events Düsseldorf: Sechs Augenblicke vom Zakk-Straßenfest 2015 Düsseldorf Service Die Band der Postiven Musikschule begeisterte die Zuhörer beim Straßenfest Düsseldorf: Sechs Augenblicke vom Zakk-Straßenfest 2015 Bunte Trödelstände, Livemusik, Straßenkünstler, lecker

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Modul 4: Kleine Projekte in Teams

Modul 4: Kleine Projekte in Teams Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: Themengebiete: Modul 4: Fach: 1 - Meine Interessen Was will ich eigentlich? 2 Meine Kompetenzen Was kann ich gut? Kleine Projekte in Teams

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Kopiervorlagen zu Kapitel 7

Kopiervorlagen zu Kapitel 7 7a Deutschlandkarte A1, Kap. 7, Ü 1a Seite 1 Kopiervorlagen zu Kapitel 7 7b Stadtplan von Berlin (Ausschnitt) Seite 2 A1, Kap. 7, Ü 3b 7c Wie komme ich zu...? A1, Kap. 7, Ü 3b Seite 3 7d Anweisungen A1,

Mehr

NewsletterAusgabe 2/2013

NewsletterAusgabe 2/2013 Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen e.v. Stiftung kinder- und familienfreundliches Melsungen Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 1562-26 E-Mail: buecherei@bruehl.de Liebe Brühlerinnen und

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Diese Gegend hier ist die schönste,...

Diese Gegend hier ist die schönste,... HERZLICH WILLKOMMEN IN DER STADT DER ROMANTIK Diese Gegend hier ist die schönste,...... die ich auf der ganzen Reise gefunden habe, urteilte der 20-jährige Dichter Ludwig Tieck 1793. Gemeinsam mit seinem

Mehr

Newsletter September 2016

Newsletter September 2016 Newsletter September 2016 Internationale Frauen Leipzig e.v. 1.) Öffnungszeiten 2.) Angebote 3.) Mutter-Kind-Café 4.) Interkulturelles Frauenfrühstück im Bürgertreff 5.) Sport und Bewegungsfest im Rabet

Mehr

Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013

Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013 Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Drachenbootfreunde, wir freuen uns, Ihnen in diesem

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015

Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015 Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015 Die Unternehmerreise nach Teheran, Iran wird von Frau Emitis Pohl, Founder und CEO von ep communication GmbH und Frau Nasanin Bahmani, Besitzerin von

Mehr

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Herbst 2015 Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Glonn, Herbst 2015 Liebe Eltern des Kinderhortes und Kindergartens, erst einmal heiße

Mehr

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 6. Klasse, 2. Halbjahr Themengebiet: Modul 3: Fach: 1 Meine Interessen Was will ich eigentlich? 2 Meine Kompetenzen Was kann ich alles gut?

Mehr

21423 Winsen (Luhe) 21423 Winsen (Luhe) Tel.: 04171-74329

21423 Winsen (Luhe) 21423 Winsen (Luhe) Tel.: 04171-74329 Thiemo Lux Simon Stroetenga Goethestraße 44 Pestalozzistraße 1a 21423 Winsen (Luhe) 21423 Winsen (Luhe) Tel.: 04171-74329 Tel.: ThiemoLux@gmx.de Simon.Stroetenga@gmx.de Winsen/ Luhe, im Juni 2010 Unterstützung

Mehr

Kulturschock. Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig. 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007. Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone

Kulturschock. Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig. 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007. Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone Kulturschock Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007 Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone 05.06. Venzone : Schule, Stadt und Umgebung 06.06. Verabschiedung

Mehr

Titelbild. Hudson, OH USA Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014

Titelbild. Hudson, OH USA Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014 Titelbild Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014 1 Hudson ist eine Kleinstadt mit ca. 26.000 Einwohnern. Sie liegt im Nordwesten Ohios und ist ca. 50

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Weihnachten / Silvester 2014/2015. Hallo und Grüß Gott liebe Feriendorfgäste, Herzlich willkommen im Feriendorf in Tieringen.

Weihnachten / Silvester 2014/2015. Hallo und Grüß Gott liebe Feriendorfgäste, Herzlich willkommen im Feriendorf in Tieringen. Weihnachten / Silvester 2014/2015 Hallo und Grüß Gott liebe Feriendorfgäste, Herzlich willkommen im Feriendorf in Tieringen. Schön, dass Sie bei uns Urlaub machen. Wir wünschen Ihnen gesegnete und erholsame

Mehr

Ak ons-plan Inklusion für den Landkreis Augsburg

Ak ons-plan Inklusion für den Landkreis Augsburg Ak ons-plan Inklusion für den Landkreis Augsburg in Leichter Sprache Inklusion Landkreis Augsburg Der Aktions-Plan für den Landkreis Augsburg Kurz und leicht zu lesen! Der Landkreis Augsburg hat einen

Mehr

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg Gabriele Schippers 1 Sehr geehrter Herr Fateh, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Mitarbeiterinnen der SHK Duisburg,

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr