Business-Basics. für Studentinnen im Bewerbungsprozess. Gender-Studies/2005. Matrix-Consulting, 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business-Basics. für Studentinnen im Bewerbungsprozess. Gender-Studies/2005. Matrix-Consulting, ahoermann@matrix-consulting.org 1"

Transkript

1 Business-Basics für Studentinnen im Bewerbungsprozess Gender-Studies/2005 Matrix-Consulting, 1

2 Die Themen Bewerbungskonzept gesamt inklusive Bewerbung schriftlich und mündlich Aktive und passive Stellensuche Hemmnisse, Hürden, Fallen Erfolgskriterien Sprache, Körpersprache, Präsentation??? Matrix-Consulting, 2

3 Matrix-Consulting, 3

4 Arbeitsplätze bieten.! Telekommunikation! Industrie mit hohen Forschungs- und Entwicklungsanteilen! Datenverarbeitung allgemein! Biotechnologie! Pflege- und Sozialdienstleistungen! Beratung/Coaching Matrix-Consulting, 4

5 "Neue Jobs im Dienstleistungssektor (2/3 aller Arbeitsplätze) Hauptbereiche: Gesundheits- und Pflegedienste, Reinigung, Wachdienste, Unternehmensberatung, Kultur- und Freizeitbereich,... Matrix-Consulting, 5

6 .. und neue Beschäftigungsfelder... gibt es in hochqualifizierten Branchen wie Medien (Web/Game-DesignerIn, Multimedia-TechnikerIn, Online- Redakteurin) Telematik (Netzwerk-TechnikerIn, Software-EntwicklerIn, AnwendungsbetreuerIn) Matrix-Consulting, 6

7 Werbung (Call-Center-MitarbeiterIn, Event-ManagerIn, Direct-Mailing- ManagerIn,..) Wirtschaftsberatung/Unternehmensberatung Persönliche Dienstleistung ist gefragt, Produktion von Gütern kaum noch. Matrix-Consulting, 7

8 Arbeitszeitmodelle der Zukunft werden sein:! Teilzeitarbeit! Arbeit auf Abruf! Job-sharing! Tele-Arbeit Matrix-Consulting, 8

9 Kompetenzen Matrix-Consulting, 9

10 Wo sehen Sie Ihre Kompetenzen? "Soziale Kompetenzen Teamfähigkeit Kommunikationsfähigkeit Konfliktlösungspotential Anpassungsfähigkeit Mobilität Fähigkeit, eigene Meinung vertreten zu können Matrix-Consulting, 10

11 Präsentationsfähigkeit Kreativität Fantasie Innovationsfähigkeit Verantwortungsbewusstsein Flexibilität Selbständiges Arbeiten (können) Eigenverantwortung übernehmen (können) Wille zu ständiger Weiterbildung Matrix-Consulting, 11

12 "PC-Anwendungskenntnisse Betriebssysteme (meist Windows,... ) Textverarbeitung (Schreibmaschine- Kenntnisse Voraussetzung) Diverse Anwendungsprogramme (Tabellenkalkulationen, Datenbanken, Präsentationsprogramme, Grafikprogramme,...) Matrix-Consulting, 12

13 Problemloser Umgang mit Digitalisierung, Kameras,... Problemloser Umgang mit dem Internet (u.u. Gestaltung von homepages, Betreuung, s,...) Wissen um Bildschirm-Arbeit generell Matrix-Consulting, 13

14 "Umgang mit technischen Geräten im Berufsalltag PC Faxe Scanner Kopierer Lesegeräte Matrix-Consulting, 14

15 "Fremdsprachen Gute Kenntnisse zumindest einer Fremdsprache in Wort und Schrift Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache Kenntnisse der Sprache der neuen Medien. Matrix-Consulting, 15

16 " Change-skills gewinnen ebenfalls an Wichtigkeit (Wandlungs- und Anpassungsfähigkeit) Matrix-Consulting, 16

17 "TRANSFER-KOMPETENZ/ methodische Kompetenz Umsetzung Gestaltung Vermittlung, u.a.m. Matrix-Consulting, 17

18 Der/Die ArbeitnehmerIn der Zukunft verfügt über # analytisch-abstrahierendes Denkvermögen, Strukturdenken # planerische Fähigkeiten, Denken in Abläufen # dispositive Denkfähigkeiten, Urteilsfähigkeit, Entscheidungskompetenz Matrix-Consulting, 18

19 # interaktive und kommunikative Fähigkeiten (Teamarbeit) # Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit # Bereitschaft zum ständigen Weiterlernen Matrix-Consulting, 19

20 Kompetenzen aus der Sicht der ArbeitgeberInnen UnternehmerInnen achten... auf den jeweiligen Arbeitsstil, die Art und Weise, sich in der Gruppe mitzuteilen das seitens der MA bevorzugte Arbeitsklima (freundschaftlich, konzentriert, geordnet,...) und die persönlichen Zielvorstellungen Matrix-Consulting, 20

21 Wir sind nicht auf der Welt um so zu sein, wie uns die anderen haben wollen. Ständiger Ausbau und die Verbesserung des Wissens ist die Marketingstrategie schlechthin! Matrix-Consulting, 21

22 Marketing Matrix-Consulting, 22

23 Was ist Marketing? eine Unternehmenskonzeption, bei der alle unternehmerischen Aktivitäten konsequent auf die gegenwärtigen und zukünftigen Erfordernisse der potentiellen Märkte ausgerichtet werden, um dadurch einerseits Bedürfnisse und Wünsche der KundInnen zu befriedigen und andererseits eigene Unternehmensziele zu realisieren. Matrix-Consulting, 23

24 Marketing vom Markt her denken! Matrix-Consulting, 24

25 Matrix-Consulting, 25

26 Berufsbezogenes Marketing Berufsbezogenes Marketing ist die Akzeptanz des Gesetzes von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt Matrix-Consulting, 26

27 Matrix-Consulting, 27

28 Marketingstrategie Zielgruppen Gewichtung der Zielgruppen Grobpositionierung gegenüber MitbewerberInnen Feinpositionierung gegenüber KundInnen Matrix-Consulting, 28

29 tragende Ideen Leistungsschwerpunkte strategische Erfolgspositionen quantitative Ziele Mix der Instrumente Matrix-Consulting, 29

30 Die Bewerbung Strategien, die zu einer Anstellung/zu einem Arbeitsplatz führen Matrix-Consulting, 30

31 Engpässe privates Umfeld Ziele? Kenntnis des Arbeitsmarktes Berufserfahrung Berufsvorstellungen Mobilität Gesundheit Bildungsvoraussetzungen Matrix-Consulting, 31

32 Strategie, die einzusetzen ist: Analysieren der IST-Person und IST-Situation richtige Engpässe erkennen eigene Denkfehler erkennen und korrigieren ALLES ist möglich Gefühle als Handlungsauslöser verwenden aktivieren Sie sich selbst programmieren Sie sich selbst Matrix-Consulting, 32

33 Bewerbungsmanagement Das Management beschränkt sich nicht auf Techniken, es verlangt viel mehr, u.a. Beantwortung folgender Fragen: Matrix-Consulting, 33

34 Fragen für einen beruflichen Einstieg Matrix-Consulting, 34

35 Finden des eigenen Profils Stärken und Schwächen Mathematische, technische, räumliche, gestalterische, organisatorische, sprachliche, körperliche, Stärken Matrix-Consulting, 35

36 Finden des eigenen Profils Dazu bedarf es der Persönlichkeitsanalyse der Wissens- und Bildungsanalyse der Gefühlsanalyse, Werteanalyse DerFragen: Welche Potentiale stehen mir zur Verfügung? Welche ausbaufähigen Vorlieben kann ich einbringen? Matrix-Consulting, 36

37 Und noch einmal der Kompetenz Wissens- oder Fachkompetenz Persönliche Kompetenz in Bezug auf soziales Umfeld und Eigenbedarf Methodische Kompetenz im Anstreben und Erreichen von Zielen ( Erfolgsintelligenz ) Matrix-Consulting, 37

38 Zum eigenen Profil gehört auch die Zieldefinition: Klarheit auf Basis erworbenen Wissens und der Kompetenzen Zeitliche Festsetzung, bis wann welches Ziel erreicht werden kann und soll Konkrete Definitionen zu Arbeit und Arbeitsplatz Matrix-Consulting, 38

39 und die strategische Nutzung der vorhandenen Netzwerke Freunde, Bekannte, frühere Arbeitgeber, LehrerInnen, AusbildnerInnen; Öffentliche Netze: Internet-Plattformen, Gemeinderat, Kirchenchor,... Beratungseinrichtungen, Bildungsanbieter,... Matrix-Consulting, 39

40 Informationen über den Arbeitsmarkt Matrix-Consulting, 40

41 Mögliche Kontaktbereiche Universität Familie & Verwandte Job Urlaub & Kur Vereine und Hobbies Autoreparatur u.a. Dienstleistungen Wehrdienst/Zivildienst Einkaufen Feste und Feiern Nachbarschaft Matrix-Consulting, 41

42 Aktive und passive Stellensuche z.b. Antwort auf Anzeige Kontaktaufnahme mit Netzwerken z.b. Selbst inserieren (Initiativbewerbung, Blindbewerbung) Personalvermittlung Matrix-Consulting, 42

43 7 wichtige Elemente für ein erfolgreiches Stellengesuch: Matrix-Consulting, 43

44 Das Stellenangebot: Stellensuche Matrix-Consulting, 44

45 Worauf Sie nicht hereinfallen sollten: Annoncen, die besonders verlockend klingen; niemand hat etwas zu verschenken! übertrieben hoch angesetzte Verdienstmöglichkeiten unklare, undurchsichtig beschriebene Tätigkeit Matrix-Consulting, 45

46 Zahlung von Geldbeträgen um Informationen zu erhalten nur eine Tel. Nummer (Gebührenfalle!), Postfachadresse angegeben Weiterverkaufen von Geräten oder Waren Voraussetzung Lehrgang auf eigene Kosten Matrix-Consulting, 46

47 Es kommt nicht allein darauf an, was man alles leisten kann, sondern es gilt auch hier, dass vor allem die Leistung gekauft wird, die vom jeweiligen Unternehmen auch nachgefragt wird. Man muss sich also in die Lage des/r Empfängers/in des Produktes Arbeitskraft versetzen. Matrix-Consulting, 47

48 Bewerbungskonzept NACHVOLLZIEHBAR REALISIERBAR KONKRET Matrix-Consulting, 48

49 Was ist zu tun? Planungsblatt erstellen: Weitere Vorgehensweise? Analyse der Angebote Bewerbungsmappe erstellen (Deckblatt, (An)Schreiben, Foto, Lebenslauf, Zeugnisse, et al.) Telefonkontaktliste erstellen und los geht s! Matrix-Consulting, 49

50 Das Anschreiben A Attention (Aufmerksamkeit wecken) I Interest (Interesse wecken, ich kenne Ihr Unternehmen und die Aufgaben) D Desire ( Druck erzeugen ich bringe folgende Kompetenzen mit ) A Action (Aktion veranlassen) und kompakt, übersichtlich, werbend (warum ich und nicht eine andere?) Matrix-Consulting, 50

51 Das Anschreiben Beachten! Form, Papier, Gliederung, Schriftart, Schriftbild, Länge, Stil, Gestaltung, Rechtschreibung, Anlagenauflistung Matrix-Consulting, 51

52 Das Anschreiben Die drei Grundelemente des Bewerbungsschreibens oder anschreibens sind: Der ICH-Teil (Bewerberin) Der Bezugsteil Der Wir-Teil (Das Stellenangebot) (Der/die ArbeitgeberIn) Matrix-Consulting, 52

53 Das Anschreiben Der Ich-Teil: Welche Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten kann ich vorweisen? Welche Grund- und Nebennutzen kann ich anbieten? Was ist mir bei der Arbeit wichtig/besonders wichtig? Wie biete ich am vorteilshaftesten mein Produkt (meine Arbeitsleistung) an? Matrix-Consulting, 53

54 Das Anschreiben Der Bezugsteil: Was hat mich auf das Unternehmen/das Angebot aufmerksam gemacht? Woher kenne ich das Unternehmen/Produkt/die Dienstleistung? Warum spricht mich das Angebot an? Wie zeige ich, dass mir das Unternehmen/das Angebot wichtig ist? Matrix-Consulting, 54

55 Das Anschreiben Der Wir-Teil: Wie kann ich überzeugend darstellen, dass das Unternehmen auf mich zurückgreifen sollte? Welche Reaktion wünsche ich mir von AnsprechpartnerIn? Wie erreiche ich eine positive Reaktion? Wie können WIR verbleiben? Matrix-Consulting, 55

56 Das Anschreiben Der formale Aufbau Vorname/Name/Adresse/Tel/ Firmenname/Ansprecheperson/Adresse Betreffzeile Anrede 1. Abschnitt: Bezugsteil 2. Abschnitt: Ich-Teil 3. Abschnitt: Wir-Teil Mit freundlichen Grüßen Unterschrift Anlagen Datum Matrix-Consulting, 56

57 Kreative Elemente einbauen, wie: Name ist Identifikation, mit Namen Brücken herstellen. Bei auffälligen Äußerlichkeiten gut Erklärungen anbieten. Von anderen Marken lernen. Sich selbst ein Logo zulegen. Optimale schriftliche/visuelle Präsentation anwenden. Matrix-Consulting, 57

58 Der Lebenslauf Persönliche Daten Schulische Daten Abschlüsse Praktika Besondere Kenntnisse (Weiterbildungen...) Matrix-Consulting, 58

59 Der Lebenslauf Beachten! Tabellarische Aufstellung Eine gute Gliederung ist der halbe Lebenslauf Handschriftlich nur noch auf Verlangen Matrix-Consulting, 59

60 Wie geht s weiter? Check der Bewerbungsunterlagen Verstärkung einholen Vorbereitung für die Vorstellung Matrix-Consulting, 60

61 Vorstellungsgespräch Matrix-Consulting, 61

62 Vorbereitung für den ersten Telefonkontakt Beispielhafte VORBEREITUNGS- UND DURCHFÜHRUNGSLISTE FÜR DEN ERSTEN TELEFONKONTAKT Matrix-Consulting, 62

63 Firmenname: AnsprechpartnerIn: Sekretariat: Gesprächsleitfaden in Stichworten: Begrüßung: Persönl. Vorstellung: Interesse bekunden (Wissen über Firma) Frage um ein persönliches Gespräch: Terminvereinbarung: Bei Abweisung andere Vereinbarung (Unterlagen schicken, wieder anrufen,...) Notizen während des Telefonats: Matrix-Consulting, 63

64 Checklist für das erste/zweite Gespräch Wo? Verkehrsverbindung? Berechnung der Anfahrtszeit? AnsprechpartnerIn? Informationen zum Betrieb, Vollständigkeit der Bewerbungsmappe, Notizblock zum Mitschreiben, Outfit Matrix-Consulting, 64

65 Durchchecken der eigenen Fragen an die Firma Anzubietende Nebennutzen Umgang mit eigenen Schwachstellen, z.b: Fehlzeiten im Lebenslauf Verhandlungsstrategie Geld Matrix-Consulting, 65

66 Die einzelnen Phasen des Bewerbungsgesprächs Begrüßung und Vorstellung Fragen von beiden Seiten Matrix-Consulting, 66

67 Abklären von Vorstellungen & Erwartungen Zusammenfassung des Gesprächs Verabschiedung Bearbeitung der Informationen Matrix-Consulting, 67

68 Zum Beispiel Begrüßung und gegenseitige Vorstellung, Small talk,.. Informationsaustausch über Unternehmen, angebotene Stelle und eventuell Arbeitsplatz Besprechung des (Aus)BildungswegesPersönliche, familiäre und soziale Situation Klärung der beruflichen Entwicklung Fragen zur Selbsteinschätzung (auch finanziell) und zur Motivation Vorab-Vertragsverhandlung Termin/Vereinbarungen Matrix-Consulting, 68

69 Die häufigsten Fehler Unzureichende Vorbereitung Unpünktlichkeit Unklare Vorstellungen vom Job Mangelhafte Selbstdarstellung Matrix-Consulting, 69

70 Lebenslauf und Aussagen stimmen nicht überein Desinteresse signalisieren Mangelnde Identifikation mit der eigenen Geschichte Zurückhaltung praktizieren Unrealistische Gehaltsvorstellungen Matrix-Consulting, 70

71 Matrix-Consulting, 71

72 Matrix-Consulting, 72

73 Matrix-Consulting, 73

74 Standardfragen Bitte erzählen Sie zunächst etwas über Ihren Lebenslauf. Welche Ausbildung haben sie gemacht und warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden? Was ist Ihnen an Ihrem Werdegang besonders wichtig? Wie sieht Ihr derzeitiges Tätigkeitsfeld aus? Was gefällt Ihnen daran und was nicht? Matrix-Consulting, 74

75 Standardfragen Was würde Sie bisher als Ihren größten beruflichen Erfolg/Misserfolg bezeichnen? Was haben Sie daraus gelernt? Wie schätzen sie sich selbst ein? Was sind Ihre Stärken/Schwächen? Haben Sie Fortbildungen gemacht? Gibt es Bereiche, in denen Sie sich noch weiterentwickeln wollen? Matrix-Consulting, 75

76 Standardfragen Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben? Was wissen Sie über unser Unternehmen? Wo sehen Sie sich langfristig? Wie sehen Ihre Pläne aus? Wie verbringen Sie Ihre Freizeit? Welche Hobbies haben Sie? Welche Gehaltsvorstellungen haben Sie? Matrix-Consulting, 76

77 Grenzfragen Haben Sie Schulden? Sind Sie schwanger? Sind Sie vorbestraft oder läuft ein Strafverfahren gegen Sie? Sind Sie Mitglied einer Partei oder einer Gewerkschaft? Gehören Sie einer religiösen Gemeinschaft an? Wie ist es um Ihre Gesundheit bestellt? Haben Sie eine anerkannte Schwerbehinderung? Matrix-Consulting, 77

78 Heikle Fragen Sind Sie schon seit längerer Zeit arbeitslos/arbeitssuchend? Worin sehen Sie die Gründe dafür? Hatten Sie in der Vergangenheit Schwierigkeiten mit Vorgesetzten? Matrix-Consulting, 78

79 Heikle Fragen Würden Sie sich eher als schwierigen oder einfachen Kollegen/in einschätzen? Was schätzen Sie an einem Vorgesetzten? Sie haben ein Kind. Wie steht es um die Betreuung wenn es krank wird? Warum sollten wir uns gerade für Sie entscheiden? Matrix-Consulting, 79

80 Erfolg Misserfolg beim Vorstellungsgespräch (fast) garantiert Fachebene im Mittelpunkt persönliche Ebene souverän Unternehmensbezug konstant Monolog Verspätung Haltung Einkommensvorstellung Kleidung Matrix-Consulting, 80

81 Tipps im Vorfeld: Genaue Beschreibung des Berufsbildes lesen, analysieren und sich merken! Frage nach der Motivation: Warum möchtest Du das machen? Gute Mischung finden aus sachlichen und emotionalen Argumenten! Matrix-Consulting, 81

82 Frage nach den Hobbies signalisieren: TeamplayerIn oder EinzelgängerIn, stark, mäßig, schwach leistungsorientiert, Durchhaltevermögen, u.a.m. Auch hier: gute Mischung!, einzelne Tätigkeiten sind gut begründbar! Matrix-Consulting, 82

83 Frage nach körperlicher Stärke, Schwäche... so beantworten, dass es glaubwürdig bleibt und in einem Zusammenhang zu evtl. körperlicher Herausforderung, die auf einem zukommen kann, steht! Frage nach mentaler Fitness/Stärke, v.a. bei belastenden Berufen... auch Frage nach Ausgleichsmöglichkeiten, die man sich vorstellen kann Matrix-Consulting, 83

84 KERNFRAGEN, die kompetent beantwortet werden müssen: Mischung aus Sach- Fachmethodischen und persönlichen Kompetenzen finden! Matrix-Consulting, 84

85 Auch Zukunftschancen in dem gewählten Beruf herausarbeiten, zeigt, dass man sich umfassend mit dem Berufsbild beschäftigt hat! Den persönlichen Mehrwert betonen! Matrix-Consulting, 85

86 Do and Don t Nicht überheblich sein, nachdenklich, dann erst reden! Weniger reden/plappern ist immer besser, v.a. im Falle v. Unsicherheit! Kompetenz ist auch, wenn man die richtigen Fragen zum richtigen Zeitpunkt stellt! Matrix-Consulting, 86

87 Fröhlich, aber nicht kindisch sein! Auf jeden Fall aber: Immer aufmerksam bleiben, Augenkontakt halten, sich dem /der Fragenden zuwenden,... Matrix-Consulting, 87

88 Viel Erfolg! Matrix-Consulting, 88

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig)

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig) Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer (evtl. Faxnummer und/oder E-Mail-Adresse) Firma mit richtiger Rechtsform Abteilung Titel und Name der Ansprechpartnerin/des

Mehr

DESY Rund um die Bewerbung MINT Mathematik Informatik Naturwissenschaften Technik

DESY Rund um die Bewerbung MINT Mathematik Informatik Naturwissenschaften Technik DESY Rund um die Bewerbung MINT Mathematik Informatik Naturwissenschaften Technik Heinrich Zimmermann MINT DESY Rund um die Bewerbung Hamburg, 08.10.2015 Ziel Rund um die Bewerbung > Grundlagen der Bewerbung

Mehr

Arbeitgeber erwarten, dass Sie wissen, was Sie wollen. Daher müssen Sie sich Klarheit über die eigenen Ziele verschaffen.

Arbeitgeber erwarten, dass Sie wissen, was Sie wollen. Daher müssen Sie sich Klarheit über die eigenen Ziele verschaffen. Erfolgreich bewerben was Arbeitgeber erwarten Hier haben wir für Sie zahlreiche nützliche Informationen zum Thema Bewerben zusammengestellt und wir beleuchten, was Arbeitgeber von einer erfolgreichen Bewerbung

Mehr

Erfolgreich Online bewerben

Erfolgreich Online bewerben Richtig bewerben = Bewerben mit Erfolg Erfolgreich Online bewerben Referentin: Dipl.-Ing. (FH) M.A. Angela Resch Wie bewerbe ich mich online? Aktiv E-Mail Online-Bewerbungsbogen Passiv Digitale Bewerbungsmappe

Mehr

Anja Robert. Career Center RWTH Aachen

Anja Robert. Career Center RWTH Aachen Bewerben e aber wie? Anja Robert RWTH Aachen Aufbau der Präsentation Wo findet man passende Stellen? Die Bewerbung Aufbau Anschreiben Lebenslauf Die Mappe Das Deckblatt (die erste Seite) Das Foto Zahlen

Mehr

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten:

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten: Kundenberater/-in gesucht Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen Tätigkeiten: n Kundenbetreuung im Schalter- und Servicebereich n Fachlich kompetente Beratung

Mehr

MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS

MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS 2 3 Zeitplan Die Bewerbungsverfahren beginnen meist ein Jahr vor dem Schulabschluss. Versuchen Sie es doch mal mit einem Zeit strahl. So können Sie sehen, was noch zu erledigen

Mehr

Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache

Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache Referentin Diplom-Psychologin Zertifizierter Mentalcoach Coaching/Training von Gruppen und Einzelpersonen Systemischer Coach Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache Vortag im Rahmen der Vorbereitenden

Mehr

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Sie müssen dem Personalverantwortlichen des Unternehmens klar machen, warum Sie sich gerade auf diese Stelle bewerben. Bevor Sie das Anschreiben formulieren,

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Unter Karriereberatung versteht man eine zumeist über einen längeren Zeitraum angelegte Beratung des Klienten mit dem Ziel, diesem zu einer Verbesserung seiner beruflichen Situation zu verhelfen. Diese

Mehr

Auf zu neuen Ufern: Die ersten Schritte einer Bewerbung

Auf zu neuen Ufern: Die ersten Schritte einer Bewerbung Auf zu neuen Ufern: Die ersten Schritte einer Bewerbung Juli 2010 Auszüge aus dem Workshop IHK Ulm Kontaktstelle Frau und Beruf Im Rahmen von: Ich steig wieder ein - Frauen starten durch Wagnerstraße 38,

Mehr

JOBINTERIEW, BEWERBUNGSSCHREIBEN UND LEBENSLAUF

JOBINTERIEW, BEWERBUNGSSCHREIBEN UND LEBENSLAUF JOBINTERIEW, BEWERBUNGSSCHREIBEN UND LEBENSLAUF ZIELE Erste Erfahrungen sammeln mit den verschiedenen Phasen der Arbeitsplatzsuche. Simulation eines Jobinterviews. Identifizieren der einzelnen Phasen der

Mehr

FOLGENDE ANGABEN SOLLTE DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN ENTHALTEN: 1. Deinen Namen, deine Anschrift mit Telefonnummer und das Datum.

FOLGENDE ANGABEN SOLLTE DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN ENTHALTEN: 1. Deinen Namen, deine Anschrift mit Telefonnummer und das Datum. TIPPS ZUR BEWERBUNG Das Bewerbungsschreiben ist neben dem Lebenslauf der Kern der Bewerbung und sollte individuell gestaltet sein. Blatt 3-5 zeigt ein Beispiel für eine Bewerbung. FOLGENDE ANGABEN SOLLTE

Mehr

Arbeitspaket Teil 3 Vorbereitung Vermittlungsgespräch

Arbeitspaket Teil 3 Vorbereitung Vermittlungsgespräch Arbeitspaket Teil 3 Vorbereitung Vermittlungsgespräch Dieser Teil dient Ihrer Vorbereitung und der Ihres Vermittlers/Beraters. Um Sie bei Ihrer Stellensuche gezielt unterstützen zu können, benötigt Ihr(e)

Mehr

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen POSTANSCHRIFT Soltauer Straße 27 21335 Lüneburg +49 (0) 4131 266 752 Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen Wie ich den Job bekomme, den ich wirklich will! Karriere- und Bildungsberaterin Sehr geehrte

Mehr

Deine Bewerbung in der Industrie

Deine Bewerbung in der Industrie Deine Bewerbung in der Industrie Handtmann Service GmbH & Co. KG R.Berg Kürzel 5. 22.09.2014 Mai 2014 Seite Seite 1 1 Der Weg Vorletztes Schuljahr Selbst-, Fremdeinschätzung Informationsbeschaffung Praktika

Mehr

Wie bewerbe ich mich richtig? Das 1 x 1 des richtigen Bewerbens. Juni 2011

Wie bewerbe ich mich richtig? Das 1 x 1 des richtigen Bewerbens. Juni 2011 Das 1 x 1 des richtigen Bewerbens Dr. Schwerdtfeger Personalberatung Juni 2011 Die Dr. Schwerdtfeger Personalberatung Gründung 2002, 12 Mitarbeiter Seit 2009 zertifiziertes Mitglied im BDU e.v. Besetzung

Mehr

Dr. med. vet. Dirk Neven Rauleder

Dr. med. vet. Dirk Neven Rauleder Die Bewerbung Wer ich bin Dr. med. vet. Dirk Neven Rauleder 1971 geboren (Schwabe, männlich, unkastriert) 1990-93 Ausbildung zur Tierarzthelferin (abgeschlossen) 1993 1999 Tiermedizinstudium in München

Mehr

Infotag Wiedereinstieg Praxistipps für eine erfolgreiche (Online-)Bewerbung

Infotag Wiedereinstieg Praxistipps für eine erfolgreiche (Online-)Bewerbung Infotag Wiedereinstieg Praxistipps für eine erfolgreiche (Online-)Bewerbung Christine Bartho HR Strategie & Organisation / HR Marketing & Recruiting 26. Juni 2014 1 Agenda Wie bewerbe ich mich online?

Mehr

Studentcareer Bewerbungsseminar. 26. April 2012

Studentcareer Bewerbungsseminar. 26. April 2012 Studentcareer Bewerbungsseminar 26. April 2012 Berufseinstieg Information Planung Umsetzung Analyse Arbeitsmarkt Mögliche Arbeitgeber Gedanken Karriere Vorbereitung Dossier Teilnahme Events / Messen Koordinierte

Mehr

Informationen für Unternehmen. Ablauf eines Recruiting-Prozesses. - Leitfaden zur Erstellung einer Stellenausschreibung

Informationen für Unternehmen. Ablauf eines Recruiting-Prozesses. - Leitfaden zur Erstellung einer Stellenausschreibung Informationen für Unternehmen Ablauf eines Recruiting-Prozesses - Leitfaden zur Erstellung einer Stellenausschreibung - Checkliste für Bewerbungsunterlagen - Rahmenbedingungen für ein Bewerbungsgespräch

Mehr

Inhaltsangabe Kapitel 3 Dokumentation

Inhaltsangabe Kapitel 3 Dokumentation Inhaltsangabe Kapitel 3 Dokumentation 3.1. Mein Berufswahlpass für den Start in den Beruf 3.2. Von mir erstellte Unterlagen und Selbstbewertungen 3.2 Von mir erstellte Unterlagen und Selbstbewertungen

Mehr

Das erwartet dich im Vortrag: Basisinformationen zu Anschreiben Lebenslauf Versand Bewerbungsgespräch Probezeit (= 2. Bewerbungs-/Bewährungsphase)

Das erwartet dich im Vortrag: Basisinformationen zu Anschreiben Lebenslauf Versand Bewerbungsgespräch Probezeit (= 2. Bewerbungs-/Bewährungsphase) Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Bewerbung Das erwartet dich im Vortrag: Basisinformationen zu Anschreiben Lebenslauf Versand Bewerbungsgespräch Probezeit (= 2. Bewerbungs-/Bewährungsphase) Vorstellung

Mehr

Berühmt, berüchtigt: Der Traumjob nach dem Studium! Wie Sie ihn finden und bekommen?

Berühmt, berüchtigt: Der Traumjob nach dem Studium! Wie Sie ihn finden und bekommen? Berühmt, berüchtigt: Der Traumjob nach dem Studium! Wie Sie ihn finden und bekommen? Dr. Jochen Riebensahm AGRI-associates Agribusiness Recruiters & Personalberatung Wie Sie ihn finden und bekommen? Bachelor,

Mehr

Personalberater und Headhunter

Personalberater und Headhunter Personalberater und Headhunter Werden Sie manchmal von Personalberatern am Arbeitsplatz angerufen? Sind Sie sicher, dass Sie richtig reagieren, um bei der perfekten Job-Chance auch zum Zuge zu kommen?

Mehr

POCKET POWER. Richtig bewerben

POCKET POWER. Richtig bewerben POCKET POWER Richtig bewerben 7 Inhalt 1 Einleitung............................... 11 2 Ihr Persönlichkeitsprofil................ 17 2.1 PAR: Ich kann........................... 17 2.2 Persönlichkeitsmerkmale:

Mehr

Einstieg ins Bewerbungsmanagement. Universität zu Köln / Career Service Studierende & Arbeitswelt /

Einstieg ins Bewerbungsmanagement. Universität zu Köln / Career Service Studierende & Arbeitswelt / Einstieg ins Bewerbungsmanagement Gliederung 1) VOR der Bewerbung: Berufliche Standortbestimmung Stärken- und Schwächenanalyse Perspektivplanung und Zielorientierung Die Stellensuche Praktikums- und Jobangebote

Mehr

Die professionelle Bewerbung Eine Einführung

Die professionelle Bewerbung Eine Einführung Die professionelle Bewerbung Eine Einführung Anna-Maria Engelsdorfer Akademische Beraterin im Hochschulteam 14. April 2011 Vorbemerkungen Adressat einer Bewerbung ist immer eine Person Es gibt keine DIN-Norm

Mehr

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch make-it-better (Hrsg.) Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch Ein gratis Bewerbungsbuch von make-it-better die Agentur für Bewerbung & Coaching Liebe Leserin, lieber Leser, ich erleben

Mehr

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH Industriestraße 14-18 44805 Bochum frantzen.gmbh@automobiltechnik.de

Mehr

Informationsveranstaltung für Stellensuchende

Informationsveranstaltung für Stellensuchende Informationsveranstaltung für Stellensuchende Verhalten im Arbeitsmarkt Modul 1: Rechte und Pflichten Modul 2: Verhalten im Arbeitsmarkt Modul 2: Verhalten im Arbeitsmarkt / 2013 1 Stellenlosigkeit - Wie

Mehr

Studenten aus verschiedenen Ländern. Kommunikationstraining - Bewerbertraining (evtl. Präsentation & Rhetorik)

Studenten aus verschiedenen Ländern. Kommunikationstraining - Bewerbertraining (evtl. Präsentation & Rhetorik) T R A I N I N G D E S I G N Firma: Zielgruppe: Andrássy Universität Budapest Studenten aus verschiedenen Ländern Training: Kommunikationstraining - Bewerbertraining (evtl. Präsentation & Rhetorik) Datum:.

Mehr

Checkliste Das gehört in Ihr Bewerbungsdossier

Checkliste Das gehört in Ihr Bewerbungsdossier Checkliste Das gehört in Ihr Bewerbungsdossier Bewerbungsbrief Sie werden das Interesse des Lesers wecken und ihn dazu ermuntern, auch die weiteren Unterlagen Ihrer Bewerbung zu studieren, wenn Sie sich

Mehr

Bewerbungsseminar Professionell und erfolgreich bewerben

Bewerbungsseminar Professionell und erfolgreich bewerben Bewerbungsseminar Professionell und erfolgreich bewerben Mercuri Urval Unternehmensprofil 1967 in Schweden gegründet Fokus auf die Beziehung zwischen den Kompetenzen von Menschen im Unternehmen und dem

Mehr

Tipps fur Eure erfolgreiche Bewerbung. Sichere Ausbildung, gutes Geld, tolle Chancen

Tipps fur Eure erfolgreiche Bewerbung. Sichere Ausbildung, gutes Geld, tolle Chancen Tipps fur Eure erfolgreiche Bewerbung Sichere Ausbildung, gutes Geld, tolle Chancen Das muss in eure Bewerbungsunterlagen Anschreiben Lebenslauf Zeugnisse und Bescheinigungen Das kann in eure Bewerbungsunterlagen

Mehr

Bewerbung. Sabine Würkner, e-fellows.net Startschuss Abi Frankfurt, 7. Februar 2009

Bewerbung. Sabine Würkner, e-fellows.net Startschuss Abi Frankfurt, 7. Februar 2009 Bewerbung Sabine Würkner, e-fellows.net Startschuss Abi Frankfurt, 7. Februar 2009 Mit e-fellows.net ins Studium: Das Karrierenetzwerk und Online-Stipendium Auf www.e-fellows.net erhältst du wertvolle

Mehr

Die QRC Group ist eine internationale Management- und Personalberatung für Fachund Führungskräfte

Die QRC Group ist eine internationale Management- und Personalberatung für Fachund Führungskräfte Die QRC Group ist eine internationale Management- und Personalberatung für Fachund Führungskräfte 1. Referentin: QRC Personal- & Unternehmensberatung GmbH Am Meerkamp 19b 40667 Meerbusch / Düsseldorf (NRW)

Mehr

BEWERBEN professionell - gezielt - erfolgreich

BEWERBEN professionell - gezielt - erfolgreich BEWERBEN professionell - gezielt - erfolgreich Mag. Tina Blöchl 2012 Mag. Tina Blöchl HYPO OÖ Personalmanagement Beraten und Betreuen der Mitarbeiter/innen Recruiting Austrittsmanagement HR Projekte ÜBERSICHT

Mehr

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014 Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group Juli 2014 Agenda Konzernübersicht Airbus Group Allgemeines zur Bewerbung Bewerbung Schritt für Schritt Nach der Bewerbung wie geht es weiter? Auswahlverfahren

Mehr

Meine Bewerbung zur Kitaleitung

Meine Bewerbung zur Kitaleitung Meine Bewerbung zur Kitaleitung Theoretische Infos Am Anfang Ihrer beruflichen Veränderung steht die Bewerbung auf die neue Stelle. Und hier gilt: Der erste Eindruck zählt! Eine gelungene Bewerbung ermöglicht

Mehr

Bewerbungsanschreiben Vorlagen und Mustertexte

Bewerbungsanschreiben Vorlagen und Mustertexte Bewerbungsanschreiben Vorlagen und Mustertexte Das Bewerbungsanschreiben und der Lebenslauf sind die beiden zentralen Elemente einer Bewerbung, unabhängig davon, ob es sich um eine schriftliche Bewerbung

Mehr

Fazit. Was hat mich weitergebracht?

Fazit. Was hat mich weitergebracht? Fazit Auf diesem Arbeitsblatt werden der Ablauf des Projekts und die Aufgabenstellungen festgehalten. Es soll herausgefunden werden, mit welchen Bausteinen die Studierenden engagiert arbeiten konnten und

Mehr

STUNDENPLANUNG 18 Das Bewerbungsschreiben. Zeit Bereiche Erläuterungen Material/Methode

STUNDENPLANUNG 18 Das Bewerbungsschreiben. Zeit Bereiche Erläuterungen Material/Methode STUNDENPLANUNG 18 Das Bewerbungsschreiben Lehr und Lernziele: S sollen... allgemeine Informationen über die Struktur und Ausführung erhalten, eine mögliche Fassung des Bewerbungstextes kennen lernen, ein

Mehr

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: Themengebiet: Modul 9: 6 Bewerbung und Bewerbungsfahrplan Wann, wie und wo bewerbe ich mich? Bewerbung um Praktikumsstelle üben Fach: Berufswahlorientierung

Mehr

Projekt INTERPROF-TECH Brückenmaßnahme für internationale Fachkräfte Training programme for employment & integration for international professionals

Projekt INTERPROF-TECH Brückenmaßnahme für internationale Fachkräfte Training programme for employment & integration for international professionals Projekt INTERPROF-TECH Brückenmaßnahme für internationale Fachkräfte Training programme for employment & integration for international professionals Die Zielgruppe der Brückenmaßnahme sind Fachkräfte mit

Mehr

Was gehört in eine Bewerbung? 1) Das Anschreiben 2) Die erste Seite 3) Das Foto 4) Der Lebenslauf 5) Die dritte Seite

Was gehört in eine Bewerbung? 1) Das Anschreiben 2) Die erste Seite 3) Das Foto 4) Der Lebenslauf 5) Die dritte Seite Was gehört in eine Bewerbung? 1) Das Anschreiben 2) Die erste Seite 3) Das Foto 4) Der Lebenslauf 5) Die dritte Seite Die Bewerbung: Die Mappe Muss zum Anliegen passen Muss neu sein Nicht übertreiben Witzigkeit

Mehr

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: Themengebiet: Modul 9: 6 Bewerbung und Bewerbungsfahrplan Wann, wie und wo bewerbe ich mich? Bewerbung um Praktikumsstelle üben Fach: Berufswahlorientierung

Mehr

BEWERBUNGSMARKETING.COM

BEWERBUNGSMARKETING.COM Bewerbungscoaching Bewerbung kommt von Werbung. Eine Bewerbung muss somit eine wirkungsvolle Werbung für die eigene Person sein. Gute Werbung ist nur dann erfolgreich wenn sie exakt ausgearbeitet ist und

Mehr

Selbstmarketing. Werbung in eigener Sache. Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund

Selbstmarketing. Werbung in eigener Sache. Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund Selbstmarketing Werbung in eigener Sache Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund Über Staufenbiel Staufenbiel: Staufenbiel GmbH (früher Hobsons), Frankfurt:

Mehr

Dr. med. vet. Dirk Neven Rauleder

Dr. med. vet. Dirk Neven Rauleder Die Bewerbung Wer ich bin Dr. med. vet. Dirk Neven Rauleder 1971 geboren (Schwabe, männlich, unkastriert) 1990-93 Ausbildung zur Tierarzthelferin (abgeschlossen) 1993 1999 Tiermedizinstudium in München

Mehr

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland TREFF PUNKT Initiativen Leitfaden Jobmesse -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland Sprachinstitut TREFFPUNKT, Alexandra von Rohr, A.vonRohr@learn-german.com, Bamberg / Germany

Mehr

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Vorname Nachname p.a. Nachname 1 Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Firma 2 Ansprechpartner Straße und Hausnummer Postfach und Postfachnummer PLZ Ort 3 Ort, Datum Betreff

Mehr

Die JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de INFORMATIONEN FÜR ARBEITNEHMER. Einfach und schnell eine Stelle finden. Bundesagentur für Arbeit

Die JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de INFORMATIONEN FÜR ARBEITNEHMER. Einfach und schnell eine Stelle finden. Bundesagentur für Arbeit Die JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de INFORMATIONEN FÜR ARBEITNEHMER Einfach und schnell eine Stelle finden Bundesagentur für Arbeit NEuE WEgE für IhRE STEllENSucHE Schneller die passende Stelle finden:

Mehr

Jahresgespräch. Gesprächsleitfaden für den erfolgreichen Mitarbeiterdialog

Jahresgespräch. Gesprächsleitfaden für den erfolgreichen Mitarbeiterdialog Jahresgespräch Gesprächsleitfaden für den erfolgreichen Mitarbeiterdialog Liebe Mensch in Bewegung Kolleginnen und Kollegen, Wir erleben nahezu täglich, wie wichtig gute Kommunikation und Zusammenarbeit

Mehr

Wortschatz zum Thema: Arbeitssuche, Bewerbung, Arbeitsbedingungen

Wortschatz zum Thema: Arbeitssuche, Bewerbung, Arbeitsbedingungen 1 Wortschatz zum Thema: Arbeitssuche, Bewerbung, Arbeitsbedingungen Rzeczowniki: die Arbeit, -en der Job, -s die Tätigkeit, -en die Heimarbeit die Gelegenheitsarbeit die körperliche / geistige Arbeit die

Mehr

Strategie-Fragen zum Finden eines neuen Arbeitsplatzes - Seite 1

Strategie-Fragen zum Finden eines neuen Arbeitsplatzes - Seite 1 Strategie-Fragen zum Finden eines neuen Arbeitsplatzes - Seite 1 Es gibt im Zeitalter der Globalisierung keine Arbeitsplatzsicherheit mehr. Die größte Sicherheit, einen Arbeitsplatz zu behalten oder einen

Mehr

Bewerbung 1/8. Rechtzeitige Bewerbung: Sechs Monate bis ein Jahr vor Ausbildungsbeginn

Bewerbung 1/8. Rechtzeitige Bewerbung: Sechs Monate bis ein Jahr vor Ausbildungsbeginn Bewerbung 1/8 Allgemeines zur Bewerbung Bewerbung = erster Eindruck Was reizt mich an der Stelle und dem Unternehmen? Warum bin ich für die Stelle geeignet? Rechtzeitige Bewerbung: Sechs Monate bis ein

Mehr

Checkliste Sprachkurs

Checkliste Sprachkurs Checkliste Sprachkurs Ausgangssituation und Ziele Welche Ziele verfolge ich mit meiner Weiterbildung? Geht es mir um persönliche Ziele (z.b. Sprachkenntnisse für den nächsten Urlaub) oder um berufliche

Mehr

Die Mentoring Partnerschaft

Die Mentoring Partnerschaft Die Mentoring Partnerschaft Sehr geehrte(r) Teilnehmer(in), wir freuen uns, dass Sie sich für Die Mentoring Partnerschaft entschieden haben. Für die Teilnahme benötigen wir einige Angaben von Ihnen. Diese

Mehr

erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann

erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann Inhalt ACP Employment Die Bewerbungsmappe Analyse & Beratung (Standortbestimmung, Bedarfsanalyse,

Mehr

Nach Abschluss von Studium oder Thesis: Wie bekomme ich meinen Traumjob?

Nach Abschluss von Studium oder Thesis: Wie bekomme ich meinen Traumjob? Nach Abschluss von Studium oder Thesis: Wie bekomme ich meinen Traumjob? Ludwigshafen, 20. Juli 2011 Dr. rer. nat. Reinhardt Bergauer, Apotheker + MBA PP PHARMA PLANING International Executive Search &

Mehr

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN Günter Wörl Leiter CareerCenter Hohenheim Was erwartet Sie? A. Sinn und Zweck von Firmenkontaktmessen B. Vorbereitung auf eine Firmenkontaktmesse 1. Inhaltliche

Mehr

Den Anschluss nicht verpassen! ONLINE-BEWERBUNGSFAHRPLAN FÜR STELLENSUCHENDE. www.sah-zh.ch

Den Anschluss nicht verpassen! ONLINE-BEWERBUNGSFAHRPLAN FÜR STELLENSUCHENDE. www.sah-zh.ch Den Anschluss nicht verpassen! ONLINE-BEWERBUNGSFAHRPLAN FÜR STELLENSUCHENDE www.sah-zh.ch 4-6 7-8 9 10 11 12-20 21 22-23 Auf zu Neuem Mit folgenden Tipps gelingt Ihnen die Klick für Klick 2 3 7-8 9 10

Mehr

Bettina Beispiel Karlsplatz 11 12345 Berlin Berlin, 28.09.2004

Bettina Beispiel Karlsplatz 11 12345 Berlin Berlin, 28.09.2004 Bettina Beispiel Karlsplatz 11 12345 Berlin Berlin, 28.09.2004 Tel.: 040-99 88 777 Mobil: 0179-98 76 54 32 Beispiel@web.de Steuerkanzlei Weber & Partner Frau Erika Einsteller Industriestr. 23 54321 Köln

Mehr

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten

Fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten Checkliste Qualifikationen Diese Checkliste soll Ihnen helfen, eine auf sachlichen Argumenten beruhende Bewerbung zu entwickeln. Manche der einmal erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse werden zwischenzeitlich

Mehr

Nützliche Informationen rund um die Lehrstellensuche

Nützliche Informationen rund um die Lehrstellensuche Nützliche Informationen rund um die Lehrstellensuche Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Checklisten zum Ausdrucken. Tipps zur Lehrstellensuche Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um an Adressen der Bildungsbetriebe

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

Checkliste: Was zu einer guten Bewerbung gehört!

Checkliste: Was zu einer guten Bewerbung gehört! HBE FACHLICHE INFOS Checkliste: Was zu einer guten Bewerbung gehört! Handelsverband Bayern Der Einzelhandel e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Hauptgeschäftsstelle Telefon 089 55118-0 Telefax 089 55118-163

Mehr

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I 1 Jahrgangsstufe: 8. Klasse, 2. Halbjahr Themengebiete: 6 Bewerbung und Bewerbungsfahrplan Wann, wie und wo bewerbe ich mich? Modul 9: Fach: Bewerbung um

Mehr

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau Bewerberauswahl in der Sparkassen- Finanzgruppe: objektiv fair aussagestark transparent. Potenzialanalyse

Mehr

Info-Veranstaltung zur Bachelor-Thesis 27.11.2015

Info-Veranstaltung zur Bachelor-Thesis 27.11.2015 Info-Veranstaltung zur Bachelor-Thesis 27.11.2015 1 Bachelor-Thesis 27.11.2015 Themen Praxisphase Zulassung zur Thesis Interne Arbeiten Externe Arbeiten, Bewerbungen (von Frau Dr. Schiller-Lerg) Bachelor-Thesis:

Mehr

Einstieg-Aufstieg-Ausstieg. Beraterin für Karriere und Entwicklung

Einstieg-Aufstieg-Ausstieg. Beraterin für Karriere und Entwicklung Einstieg-Aufstieg-Ausstieg Simone Vera Kenski Beraterin für Karriere und Entwicklung Damper Werkstattgespräche Damp, 06./ 07.11.2014 Simone Vera Kenski Seit 2009 Beraterin für Karriere & Entwicklung Seit

Mehr

Das Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren 6Lektion Arbeitssuche A Das Bewerbungsverfahren 1 Das Bewerbungsverfahren hat drei Schritte. Beschreiben Sie. Bewerbungsunterlagen schreiben offene Stellen suchen mit dem Arbeitgeber sprechen Bringen Sie

Mehr

Victoria Vorlage Franz-Fühmann-Str. 20 50387 Köln Köln, 28.09.2003

Victoria Vorlage Franz-Fühmann-Str. 20 50387 Köln Köln, 28.09.2003 50387 Köln Köln, 28.09.2003 Personalagentur für Wirtschaft und Technik GmbH Herrn Dr. Bernd Beispiel Musterstr. 100 12345 Musterort Ihre Ausschreibung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 25.09.03

Mehr

Unsere Kompetenz in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Als Trennungsberater kümmern wir uns um jeden Einzelnen

Unsere Kompetenz in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Als Trennungsberater kümmern wir uns um jeden Einzelnen Unsere Kompetenz in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Als Trennungsberater kümmern wir uns um jeden Einzelnen Ausgangssituation Angesichts anhaltender Wirtschaftsflauten oder notwendiger und gravierender

Mehr

Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz 1. Anschreiben 2. Lebenslauf 3. Bewerbungsfoto 4. Deckblatt 5. Unterlagen 6. Motivationsschreiben (Seite 3) 7. Bewerbungsmappe 8. Initiativ- Bewerbung Weitere

Mehr

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen Institut für Weiterbildung und Training präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen IWBT das Institut für Weiterbildung und Training ist ein privat geführtes Unternehmen,

Mehr

Bewerberportale und OnlineBewerbung

Bewerberportale und OnlineBewerbung Beratungsstelle für Aus- und Weiterbildung Bewerberportale und OnlineBewerbung Referent/innen: U. Mönke-Schmidt/ N. Klüppel Der LernLaden Pankow Allgemeines - das Team besteht aus 8 Personen - 3 Beratungsräume

Mehr

Sie haben keine Zeit für die Erstellung Ihrer Bewerbung? Lassen Sie uns die Arbeit machen.

Sie haben keine Zeit für die Erstellung Ihrer Bewerbung? Lassen Sie uns die Arbeit machen. > Bewerbungserstellung < Sie haben keine Zeit für die Erstellung Ihrer Bewerbung? Lassen Sie uns die Arbeit machen. Anschreiben erstellen Überzeugen Sie schon mit dem Anschreiben! Das Anschreiben soll

Mehr

Outplacement / Trennungsmanagement. Gedankenanstöße in Form einer Checkliste

Outplacement / Trennungsmanagement. Gedankenanstöße in Form einer Checkliste Outplacement / Trennungsmanagement Gedankenanstöße in Form einer Checkliste Entscheidend bei der Trennung von Mitarbeitern ist die Wirkung auf die Mitarbeiter - auf die Mitarbeiter, die gehen, und auf

Mehr

Bewerbungsunterlagen passend gestalten

Bewerbungsunterlagen passend gestalten Bewerbungsunterlagen passend gestalten Christiane Eiche, Mitarbeiterin Career Center, Universität Hamburg Verfasser/in Webadresse, E-Mail oder sonstige Referenz Was erwartet Sie in der kommenden Stunde?

Mehr

JOBAKTIV Bremerhaven-Wesermünde

JOBAKTIV Bremerhaven-Wesermünde 1 JOBAKTIV Bremerhaven-Wesermünde Werbung in eigener Sache Leitfaden für den Messebesuch Stadthalle Bremerhaven, 25. - 26. Juni 2015 2 Die JOBAKTIV Bremerhaven-Wesermünde bringt Sie in direkten Kontakt

Mehr

Starten Sie in Ihre berufliche Zukunft. Praktikum und Ausbildung

Starten Sie in Ihre berufliche Zukunft. Praktikum und Ausbildung Starten Sie in Ihre berufliche Zukunft Praktikum und Ausbildung AUSBILDUNG EINE INVESTITION IN UNSERE EIGENE ZUKUNFT! ELMATIC wurde 1957 gegründet und ist ein erfolgreiches Dienstleistungs unternehmen

Mehr

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Begrüßung und Vorstellung Die Art der Begrüßung kann variieren. Wichtig ist es, darauf zu achten, ob sich der / die

Mehr

Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk. In aller Kürze. Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten:

Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk. In aller Kürze. Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten: Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk In aller Kürze Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten: Für den Start in deinen neuen Lebensabschnitt Ausbildung brauchst

Mehr

Wir haben Erfolg das ist Ihre Chance!

Wir haben Erfolg das ist Ihre Chance! Wir haben Erfolg das ist Ihre Chance! Innovative Ideen, ergebnisorientierte Umsetzung und sehr hohe Servicequalität sind die Leitlinien unserer Arbeit. Mit diesen Prämissen sind wir erfolgreich. Von diesem

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Ausbildungsangebot der Flughafen Hamburg GmbH Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Wir über uns Hamburg Airport ist mit rund 13 Millionen Passagieren der

Mehr

INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT. 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon

INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT. 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon 2) Die optimale, von DBM empfohlene Vorgangsweise bei der Stellensuche 3) Aufbau und Ablauf

Mehr

Bewerbungsbogen für das internationale Freiwilligenprogramm Jesuit Volunteers

Bewerbungsbogen für das internationale Freiwilligenprogramm Jesuit Volunteers Bewerbungsbogen für das internationale Freiwilligenprogramm Jesuit Volunteers 1. Vorname, Name Passbild 2. Derzeitiger Wohnsitz (Adresse) 3. Heimat-Adresse Telefon: Telefon: Handy: Handy: E-Mail: E-Mail:

Mehr

Die JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de

Die JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Die JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de Einfach schnell eine Stelle finden Bundesagentur für Arbeit Neue Wege für Ihre Stellensuche Schneller die passende

Mehr

INTERVIEWFRAGEN. Für Bewerber im Bewerbungsgespräch (Interview) HEADHUNTER100 Interviewfragen Seite 1

INTERVIEWFRAGEN. Für Bewerber im Bewerbungsgespräch (Interview) HEADHUNTER100 Interviewfragen Seite 1 INTERVIEWFRAGEN Für Bewerber im Bewerbungsgespräch (Interview) HEADHUNTER100 Interviewfragen Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis...Fehler! Textmarke nicht definiert. VORWORT... 3 II. FRAGESAMMLUNG...

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Das Mitarbeitergespräch ist

Das Mitarbeitergespräch ist Das Mitarbeitergespräch ist ein Dialoggespräch ein Informationsaustausch zielorientiert min. einmal im Jahr zu führen keine Leistungsbeurteilung! kein Instrument der Entgeltpolitik! kein eigenständiges

Mehr

Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik!

Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik! Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik! Sei auf unserer Welle. Lehrlinge bei SHT. SHT ausgezeichnet für exzellente Personalarbeit! SHT Unser Service. Ihr Mehrwert. Das bietet DIR

Mehr

Marketingkonzept. Marketing für den KMU / J. Schoch

Marketingkonzept. Marketing für den KMU / J. Schoch Marketingkonzept 2. Unterrichtsblock Marketing für den KMU Marketing ist ein Kreislauf, der immer wieder durchlaufen wird. Die quantitativen und die qualitativen Ergebnisse aus der Auswertung müssen dabei

Mehr

Absolventenmesse together

Absolventenmesse together Absolventenmesse together Wie muss ich vorgehen, um die passende Einstiegsstelle zu finden? als Prozess Standortbestimmung Berufswelt / Arbeitsmarkt Bewerbung Vorstellungsgespräch I. Standortbestimmung

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Du entscheidest. Du gestaltest. Du löst Probleme. Du packst an. Du bewirbst Dich. Wir bilden Dich aus.

Du entscheidest. Du gestaltest. Du löst Probleme. Du packst an. Du bewirbst Dich. Wir bilden Dich aus. Es liegt in Deiner Hand. Du entscheidest. Du gestaltest. Du löst Probleme. Du packst an. Du bewirbst Dich. Wir bilden Dich aus. Willkommen im Team KNott Das wollen wir Als Weltmarktführer in dem Segment

Mehr

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Beauftragte für Chancengleichheit Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Zurück in den Beruf Motiviert zurückkehren erfolgreich durchstarten! Haben Sie in letzter Zeit schon einmal

Mehr