Skript. Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, Datum: Zeit: Therapeut: Dr. A. Schlesinger

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Skript. Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, Datum: Zeit: Therapeut: Dr. A. Schlesinger"

Transkript

1 1 von 8 Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, sie haben sich verbindlich zu unserer angemeldet. Datum: Zeit: Therapeut: Dr. A. Schlesinger Um das Gespräch möglichst konstruktiv zu verbringen, sollten Sie folgende n und Fragebögen bereits alleine bearbeitet haben.

2 2 von 8 Inhaltsangabe 1. Information über Tabakabhängigkeit 2. Möglichkeiten der Behandlung 3. Nikotinabhängigkeit - Heidelberger-Fragebogen 4. Fagerström-Kriterien 5. Risikosituationen 6. Kosten-Nutzen Analyse

3 3 von 8 1. Information über die Tabakabhängigkeit Die Tabakabhängigkeit ist ein globales Problem. Die Zahl der Todesfälle durch tabakassoziierte Erkrankungen wird weltweit auf 4 Millionen pro hr geschätzt. Allein in Deutschland sterben jedes hr etwa Menschen an den Folgen des inhalativen Tabakrauchens. Dies sind etwa 320 Tote täglich. Tabakabhängigkeit = Nikotinabhängigkeit Nikotin ist ein in der Tabakpflanze enthaltenes Gift (Alkaloid), das durch seine besonderen biochemischen Eigenschaften in der Lage ist, aus der Lunge über das Blut sehr schnell ins Gehirn zu gelangen. Im Gehirn werden anschließend Glückshormone ausgeschüttet. Dieser Mechanismus setzt die Abhängigkeit in Gang. Warum ist Rauchen so gefährlich? Um die Nikotinabhängigkeit zu befriedigen inhalieren Raucher mit jedem Zug aus der Zigarette zusätzlich mehr als weitere Stoffe. Dieser Cocktail ist extrem giftig: Die im Tabakrauch enthaltenen Stoffe führen zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Arterienverkalkung und vor allem zu gravierenden Lungenerkrankungen: Lungenkrebs und COPD. Die meisten Raucher wollen aufhören Etwa ein Drittel aller Raucher beschäftigten sich mit dem Gedanken, das Rauchen aufzugeben. Etwa ein Viertel aller Raucher hat bereits einen gescheiterten Ausstieg aus der Abhängigkeit unternommen. Dies zeigt, dass die meisten Raucher um ihre Sucht und die damit verbundenen gesundheitlichen Probleme wissen. Insbesondere beim Auftreten erster Folgekrankheiten wird die Bereitschaft größer, sich dem Problem zu stellen und durch aktive Suche nach Hilfe Rauchfreiheit zu erreichen.

4 4 von 8 2. Möglichkeiten der Behandlung Die Nikotinabhängigkeit ist eine Sucht. Der Entschluß zur Entwöhnung muss von Ihnen bewusst gewählt werden. Verschiedene Entwöhnungsmethoden haben Sie wahrscheinlich kennengelernt: Zunächst gibt es die langsame Entwöhnung ( Step-down Methode), die in Ihrem Erfolg sehr gering ist. Hypnose und Akupunktur haben keinen gesicherten Effekt in der Raucherentwöhnung Auf Grund der klaren Zusammenhänge beinhaltet nahezu jedes seriöse Angebot zur Raucherentwöhnung als Basis eine Nikotinersatztherapie. Die besten Aussichten auf einen stabilen und langfristigen Erfolg hat die Nikotinersatztherapie in Verbindung mit verhaltenstherapeutischen Maßnahmen zur Änderung eingefahrener Gewohnheiten.

5 5 von 8 3. Nikotinabhängigkeit - Heidelberger Fragebogen Wie lange rauchen Sie schon? In welchem Alter haben Sie das Rauchen angefangen? hre hre Hat in der letzten Zeit ein Raucher aus Ihrer näheren Umgebung aufgehört? Ist in letzter Zeit ein Raucher aus Ihrer näheren Umgebung schwer erkrankt? Raucht Ihr Partner/ Ihre Partnerin Kein Partner Planen Sie ernsthaft, bald mit dem Rauchen aufzuhören Haben sie in der letzten Zeit ernsthaft versucht, mit dem Rauchen aufzuhören? Waren Sie in den letzten 4 Wochen >24Std. vollkommen rauchfrei? Haben Sie in den letzten 12 Monaten einen Ausstiegsversuch unternommen und dabei mindestens 24 Stunden nicht geraucht? Welche Hilfsmittel haben Sie bei vergangenen Aufhörversuchen benutzt? Kein Hilfsmittel Nikotinkaugummi Bupropion Hypnose Buch Sonstiges Nikotinpflaster Nikotin-Nasalspray Akupunktur Gruppenprogramm Broschüre

6 6 von 8 4. Nikotinabhängigkeit - Fagerström-Kriterien Bitte beantworten Sie folgende Fragen und addieren Sie die Punktzahl Wie schnell nach dem Aufwachen rauchen Sie Ihre erste Zigarette? Innerhalb von 5 Minuten Minuten Minuten 1 nach 60 Minuten 0 Finden Sie es schwierig, auf das Rauchen zu verzichten, wenn es verboten ist? (z. B. im Kino, in Versammlungen usw.) 1 0 Auf welche Zigarette fällt es Ihnen besonders schwer zu verzichten? Die 1. Zigarette morgens 1 Jede Andere 0 Wie viele Zigaretten rauchen Sie am Tag? und mehr 3 Rauchen Sie stärker in den ersten Stunden nach dem Aufstehen als während des übrigen Tages? 1 0 Rauchen Sie auch, wenn Sie so krank sind, dass Sie im Bett liegen müssen? 1 0 Gesamtpunktzahl: [ ]

7 7 von 8 5. Risikosituationen Nachfolgend sind einige Situationen beschrieben, die das Rauchverlangen steigern. Wenn diese Auslöser erkannt werden, lassen sich bessere Alternativen finden, die statt des Rauchens ausgeführt werden können. Ich rauche fast nie selten häufig fast immer Wenn ich mit Rauchern zusammen bin wenn ich mich über jemanden ärgere wenn ich mich ängstlich fühle nach dem Essen sofort nach dem Aufwachen auf dem Weg zur Arbeit den ganzen Tag über gleichviel kurz vor dem Einschlafen auf der Strasse bei Gesprächen mehr als sonst wenn ich jemanden rauchen sehe bei jeder sich bietenden Gelegenheit wenn ich Verlangen nach Zigaretten habe zum Kaffee wenn ich Wein oder Bier trinke wenn ich nervös bin wenn ich etwas tolles geleistet habe wenn ich mich mit einem schwierigen Problem beschäftige

8 8 von 8 6. Kosten-Nutzen-Analyse Unten finden sie fünf Äußerungen, die sich auf den Nutzen des Rauchens beziehen; geben sie bei jeder Äußerung an, wie stark Sie dieser Äußerung zustimmen stimme gar nicht zu mittel voll und ganz 1. Mir schmeckt jede einzelne Zigarette so richtig gut 2. In einer schwierigen Situation greife ich nach einer Zigarette 3. Durch das Rauchen kann ich mich gut entspannen 4. Rauchen ist einfach angenehm und gemütlich 5. Für mich ist Rauchen wie eine Belohnung Zählen Sie die Punkte zusammen Jetzt kommen 5 Äußerungen, wo die Kosten des Rauchens im Vordergrund stehen; geben Sie jeweils an, wie stark die einzelnen Kostenfaktoren bei Ihnen eine Rolle spielen stimme gar nicht zu mittel voll und ganz 1. Ich fühle mich abhängig und das macht mir zu schaffen 2. Rauche kann ganz schön lästig sein 3. Das Rauchen kostet mich eine Menge Geld 4. Ich fühle mich körperlich nicht mehr wohl 5. ich mache mir manchmal Sorgen wegen des Rauchens Zählen Sie die Punkte zusammen Soviel kostet das Rauchen.

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme! Liebe Teilnehmerin, vielen Dank, dass Sie bereit sind, an unserer Befragung teilzunehmen. Ihre Antworten werden anonymisiert und nur von den wissenschaftlichen Institutsmitarbeiterinnen der Charité ausgewertet.

Mehr

Besser informiert über unterstützende Raucher entwöhnung mit Nicostop-Mepha

Besser informiert über unterstützende Raucher entwöhnung mit Nicostop-Mepha Patienteninformation Besser informiert über unterstützende Raucher entwöhnung mit Nicostop-Mepha Die mit dem Regenbogen Informationen rund ums Rauchen Die traurige Bilanz, jährlich sterben in der Schweiz

Mehr

Rauchstopp-Informationen

Rauchstopp-Informationen Rauchstopp-Informationen www.kepleruniklinikum.at Sehr geehrte Damen und Herren! Rauchen verkürzt die Lebenserwartung um durchschnittlich 10 bis 15 Jahre, ist Hauptrisikofaktor für Herzinfarkt, Schlaganfall,

Mehr

Rauchen ist riskant. Ein Heft in Leichter Sprache

Rauchen ist riskant. Ein Heft in Leichter Sprache Rauchen ist riskant Ein Heft in Leichter Sprache Bitte beachten Sie: Im Heft schreiben wir immer: Raucher. Wir meinen immer Frauen und Männer. Inhalt Raucher und Nicht-Raucher Sie rauchen nicht? Rauch

Mehr

Strukturierte Tabakentwöhnung

Strukturierte Tabakentwöhnung Strukturierte Tabakentwöhnung 11. Dresdner Gefäßtagung, 4. April 2014 Gerhard Bühringer Sören Paul 1. Epidemiologie (1) Prävalenz des Rauchens Gesamt % Männer % Frauen % Nichtraucher 1 43,4 37,6 49,5 Ehemalige

Mehr

Eine Informationsbroschüre für Patienten. Endlich rauchfrei

Eine Informationsbroschüre für Patienten. Endlich rauchfrei Eine Informationsbroschüre für Patienten Endlich rauchfrei Verlust und Gewinn Sie möchten das Rauchen aufhören oder Ihr Arzt hat Ihnen dringend empfohlen, nicht mehr zu rauchen? Was sind Ihre Gedanken

Mehr

Endlich. rauchfrei. Patienten Informationsbroschüre.

Endlich. rauchfrei. Patienten Informationsbroschüre. Endlich rauchfrei Patienten Informationsbroschüre www.hexal.de Verlust und Gewinn Sie möchten das Rauchen aufhören oder Ihr Arzt hat Ihnen dringend empfohlen, nicht mehr zu rauchen? Was sind Ihre Gedanken

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7. 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?... 9

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7. 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?... 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................ 7 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?......... 9 2 Frau Schmitt und die Zigaretten und Sie?......... 23 2.1 Erste Phase:

Mehr

Ihr Rauchstopp. Ihre Gesundheit.

Ihr Rauchstopp. Ihre Gesundheit. Ihr Rauchstopp. Ihre Gesundheit. www.nicorette.de GRATIS für Sie zum Mitnehmen! Vorwort Sie haben sich für eine rauchfreie Zukunft entschieden? Zu diesem Entschluss gratulieren wir Ihnen herzlich! Nun

Mehr

Strukturierte Raucherberatung und Tabakentwöhnung

Strukturierte Raucherberatung und Tabakentwöhnung Tabakentwöhnung Voraussetzungen, Gründe, Möglichkeiten Strukturierte Raucherberatung und Tabakentwöhnung Konzept der Gemeinschaftspraxis Dr`s Barczok,Ketterl,Sauer-Ulm,Olgastr83 Rauchen: Genuss und Gewohnheit

Mehr

Planer. nicorette RAUCHFREI. Rundum gut beraten. Die nicorette Beratungshotline.

Planer. nicorette RAUCHFREI. Rundum gut beraten. Die nicorette Beratungshotline. Rundum gut beraten Die nicorette Beratungshotline Bei Fragen zu NICORETTE Produkten, Kombinationsmöglichkeiten oder den unterschiedlichen Therapieformen beraten wir Sie gerne auch persönlich unter: 00800

Mehr

LEGEN SIE IHR RAUCHVERLANGEN AN DIE KETTE... GANZ, WIE ES IHNEN GEFÄLLT.

LEGEN SIE IHR RAUCHVERLANGEN AN DIE KETTE... GANZ, WIE ES IHNEN GEFÄLLT. LEGEN SIE IHR RAUCHVERLANGEN AN DIE KETTE... GANZ, WIE ES IHNEN GEFÄLLT. MIT DEM RAUCHEN AUFZUHÖREN IST DOCH GANZ EINFACH...... wenn es nur nicht manchmal so schwerfiele. Das Verlangen nach Nikotin kommt

Mehr

Präsentationsseite 1 Tabakfeld

Präsentationsseite 1 Tabakfeld Präsentationsseite 1 Tabakfeld 1 Kurze Geschichte des Tabaks Die Tabakpflanze stammt aus Amerika. Dort wurde der Tabak schon vor über 2500 Jahren von den Indianern bei rituellen Handlungen geraucht. Der

Mehr

Planer. nicorette RAUCHFREI. Rundum gut beraten. Die nicorette Beratungshotline

Planer. nicorette RAUCHFREI. Rundum gut beraten. Die nicorette Beratungshotline Rundum gut beraten Die nicorette Beratungshotline Bei Fragen zu NICORETTE Produkten, Kombinationsmöglichkeiten oder den unterschiedlichen Therapieformen beraten wir Sie gerne auch persönlich unter: 00800

Mehr

Über den Autor 7. Vorwort 17. Einführung 19

Über den Autor 7. Vorwort 17. Einführung 19 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Vorwort 17 Einführung 19 Über dieses Buch 20 Konventionen in diesem Buch 21 Törichte Annahmen über den Leser 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist 22 Teil

Mehr

Betriebliche Suchtberatung und Suchtprävention

Betriebliche Suchtberatung und Suchtprävention Betriebliche Suchtberatung und Suchtprävention v ILKA STERNER, ILKA.STERNER@VERW.UNI-HAMBURG.DE Möglichkeiten der Tabakentwöhnung Mit dem Rauchen aufzuhören ist gar nicht so schwer- Ich habe es über 100

Mehr

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten.

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Daher können Sie die Gründe für und wider das Rauchen auf der Tabelle auf der nächsten Seite niederschreiben.

Mehr

Wie werde ich Nicht-Raucher? Eine Anleitung zum Nicht-Rauchen

Wie werde ich Nicht-Raucher? Eine Anleitung zum Nicht-Rauchen Wie werde ich Nicht-Raucher? Eine Anleitung zum Nicht-Rauchen Richard Leopold und Robert Sorge haben diesen Text geschrieben. Wir danken dem Büro für Leichte Sprache vom CJD Erfurt für die Unterstützung.

Mehr

Vorwort zur 1. Auflage

Vorwort zur 1. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. (Arthur Schopenhauer) Liebe Leserin, lieber Leser, herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Vorhaben, das Rauchen aufzugeben!

Mehr

Schulung der Peers. Zürich, 5./6. November 2013 und 11./12. November 2013

Schulung der Peers. Zürich, 5./6. November 2013 und 11./12. November 2013 1 Schulung der Peers Zürich, 5./6. November 2013 und 11./12. November 2013 2 Fachliche Informationen zu Rauchen und Passivrauchen Nikotinabhängigkeit 3 Todbringender Rauch http://www.lungenliga.ch/de/themenschwerpunkte/rauchentabak/filmeund-kinospots.html

Mehr

Apotheker Sehr geehrter Kunde,

Apotheker Sehr geehrter Kunde, Ihr Gesundheitsbrief im Februar aus der Aesculap-Apotheke Aue Apotheker Sehr geehrter Kunde, Steffen Quellmalz Februar 2008 seit 1.Februar 2008 ist es in Sachsen nun Realität: Mit großer Mehrheit ist das

Mehr

Rauchfrei im Kreis Höxter Rauchen & Gesundheit

Rauchfrei im Kreis Höxter Rauchen & Gesundheit Rauchfrei im Kreis Höxter Rauchen & Gesundheit Gesundheitsnetz im Kreis Höxter GbR Raucher sind stark abhängig von Nikotin (etwa die Hälfte aller regelmäßigen Raucher/-innen stirbt an den Folgen des Zigarettenkonsums)

Mehr

Gesund ohne Rauch. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Gesund ohne Rauch. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Gesund ohne Rauch Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Gesund ohne Rauch Eine der besten Entscheidungen Ihres Lebens Es ist Zeit aufzuhören Das sollten Sie wissen Ohne Frage, es ist nicht

Mehr

Potentiale der Verhaltenstherapie für eine individualisierte Raucherbehandlung

Potentiale der Verhaltenstherapie für eine individualisierte Raucherbehandlung Potentiale der Verhaltenstherapie für eine individualisierte Raucherbehandlung Martina Schröter Arbeitskreis Raucherentwöhnung, Tübingen akr@med.uni-tuebingen.de Tabakentwöhnung im Kontext Gruppenbehandlung

Mehr

Würzburger Programm zur ambulanten Raucherentwöhnung

Würzburger Programm zur ambulanten Raucherentwöhnung Rauchen gesundheitspolitische, klinische und therapeutische Aspekte Würzburger Programm zur ambulanten Raucherentwöhnung Prof. Dr. H.-G. Weijers PD Dr. G. Wiesbeck Dipl.-Psych. K. Beck-Doßler 8. Arbeitstagung

Mehr

Denken Sie sich manchmal, dass Sie das Rauchen endgültig aufhören sollten?

Denken Sie sich manchmal, dass Sie das Rauchen endgültig aufhören sollten? Denken Sie sich manchmal, dass Sie das Rauchen endgültig aufhören sollten? Dann haben wir das perfekte Hilfsmittel für Sie: FUMITO Aus mit Rauch! Nichtraucher werden und Spaß dabei haben! Hier lernen Sie,

Mehr

Rauchfrei. Für immer. In sechs Wochen. LungenZentrum Hirslanden Zürich Gemeinsam für unsere Patienten

Rauchfrei. Für immer. In sechs Wochen. LungenZentrum Hirslanden Zürich Gemeinsam für unsere Patienten Rauchfrei. Für immer. In sechs Wochen. LungenZentrum Hirslanden Zürich Gemeinsam für unsere Patienten Rauchfrei. Für immer. Auch Sie können Ihre Abhängigkeit beenden. Mit unserer Hilfe werden Sie Ihr Ziel

Mehr

Tabakrauch unter dem Mikroskop

Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch: die Fakten Der Rauch einer Zigarette enthält mehr als 7000 Chemikalien. Davon sind Hunderte giftig und mindestens 70 verursachen direkt Krebs. Die Zigarette ist

Mehr

Planer. nicorette. rauchfrei. Rundum gut beraten. Die nicorette Beratungshotline.

Planer. nicorette. rauchfrei. Rundum gut beraten. Die nicorette Beratungshotline. Rundum gut beraten Die nicorette Beratungshotline Bei Fragen zu nicorette Produkten, Kombinationsmöglichkeiten oder den unterschiedlichen Therapieformen beraten wir Sie gerne auch persönlich unter: 00800

Mehr

Rauchen schädigt die Gesundheit, verursacht Herz- und Gefässerkrankungen, löst

Rauchen schädigt die Gesundheit, verursacht Herz- und Gefässerkrankungen, löst Nikotinsucht Rauchen schädigt die Gesundheit, verursacht Herz- und Gefässerkrankungen, löst Krebs aus: Jede und jeder weiss es, auf jeder Zigarettenpackung steht es. Dennoch: Mehr als ein Viertel aller

Mehr

Nichtrauchen Tabakentwöhnungsseminar. Seminarleiter. Smokerlyzer CO-Messung Erfolgreich aussteigen in 6 Schritten

Nichtrauchen Tabakentwöhnungsseminar. Seminarleiter. Smokerlyzer CO-Messung Erfolgreich aussteigen in 6 Schritten Nichtrauchen Tabakentwöhnungsseminar Erfolgreich aussteigen in 6 Schritten In nur 6 Wochen rauchfrei! Seminarleiter Dr. Helmut Pailer Ärztlicher Dienst der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse Smokerlyzer

Mehr

Aufhören. Sie haben sich dem Rauchen aufzuhören? Verfügung

Aufhören. Sie haben sich dem Rauchen aufzuhören? Verfügung Wenden Sie sich, um Hilfe und einen Plan zum Aufgeben des Rauchens zu erhalten, an Ihren Hausarzt. Sie haben sich entschlossen mit dem Rauchen aufzuhören? Es steht Hilfe zur Verfügung Die meisten Menschen,

Mehr

Stilwechsel. Warum es sich lohnt, mit dem Rauchen aufzuhören

Stilwechsel. Warum es sich lohnt, mit dem Rauchen aufzuhören Stilwechsel Warum es sich lohnt, mit dem Rauchen aufzuhören Warum es sich lohnt mit dem Rauchen aufzuhören Weltweit sterben jährlich rund 5 Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Von den heute

Mehr

CoRolAR SPLIT B FRAGEBOGEN DEUTSCHE VERSION WELLE (W10.1+W10.2) CoRolAR SPLIT B. Juli Dezember 2015

CoRolAR SPLIT B FRAGEBOGEN DEUTSCHE VERSION WELLE (W10.1+W10.2) CoRolAR SPLIT B. Juli Dezember 2015 FRAGEBOGEN CoRolAR SPLIT B DEUTSCHE VERSION WELLE 10 2015 (W10.1+W10.2) Juli Dezember 2015 CoRolAR, part of module 3 ( SPLIT B - Tabac ) of the AMIS project Continous Rolling survey of Addictive behaviours

Mehr

Rauchen kein Lifestyle, sondern Tabakabhängigkeit: Wunsch und Wirklichkeit des Rauchstopps bei älteren Rauchern

Rauchen kein Lifestyle, sondern Tabakabhängigkeit: Wunsch und Wirklichkeit des Rauchstopps bei älteren Rauchern Rauchen kein Lifestyle, sondern Tabakabhängigkeit: Wunsch und Wirklichkeit des Rauchstopps bei älteren Rauchern 7. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle Lutz Philipp Breitling, email: L.Breitling@dkfz.de

Mehr

Ihr Weg zum Nichtraucher

Ihr Weg zum Nichtraucher Ihr Weg zum Nichtraucher Rauchfrei wenn Sie W O L L E N Die Laser-Vitalfeld-Therapie - in nur einer Sitzung Treffpunkt Gesundheit... auch in Ihrer Nähe! Erläuterungen zur Kombinationstherapie: Die Lasertherapie

Mehr

EUROPREVIEW - Fragebogen

EUROPREVIEW - Fragebogen EUROPEAN NETWORK FOR PREVENTION AND HEALTH PROMOTION www.europrev.org EUROPREVIEW - Fragebogen Eine Befragung von Patientinnen und Patienten zu Gesundheitsvorsorge und Prävention in 23 europäischen Ländern

Mehr

Mit dem Rauchen aufhören?!

Mit dem Rauchen aufhören?! 1 Mit dem Rauchen aufhören?! gesünder leben 2 Inhalt Das sagen Raucher 5 Warum rauchen Menschen? 7 Der blaue Dunst 9 Lang ist die Liste... 10 Passivrauchen 12 Ja, ich will! 13 So geht s leichter: entspannen!

Mehr

9) Nervenzelle heißt in der Fachsprache

9) Nervenzelle heißt in der Fachsprache 1 Das Rennen : Nervensystem Fragebogen für die Spielleiterin/den Spielleiter. Das Spiel wird in Gruppen gespielt (vier bis fünf Schülerinnen und Schüler). Benennt in eurer Gruppe eine Spielleiterin oder

Mehr

Rauchstopp. A. Deman/Medizinische Poliklinik M. Liechti/Klinische Pharmakologie

Rauchstopp. A. Deman/Medizinische Poliklinik M. Liechti/Klinische Pharmakologie Rauchstopp A. Deman/Medizinische Poliklinik M. Liechti/Klinische Pharmakologie Tabakkonsum in Europa In den meisten europäischen Ländern konsumieren > 25 % der Einwohner Tabakprodukte Kartenlegende 40

Mehr

CoRolAR SPLIT B DEUTSCHE VERSION WELLE (W02.1+W02.2) FRAGEBOGEN. CoRolAR SPLIT B. Juli Dez CoRolAR, part of module 3 of the AMIS project

CoRolAR SPLIT B DEUTSCHE VERSION WELLE (W02.1+W02.2) FRAGEBOGEN. CoRolAR SPLIT B. Juli Dez CoRolAR, part of module 3 of the AMIS project FRAGEBOGEN CoRolAR SPLIT B DEUTSCHE VERSION WELLE 2 2011 (W02.1+W02.2) Juli Dez 2011 CoRolAR, part of module 3 of the AMIS project Continous Rolling Survey of Addictive Behaviours and Related Risks 02.08.2011

Mehr

Kurzintervention Tabak in der Schwangerschaft

Kurzintervention Tabak in der Schwangerschaft Kurzintervention Tabak in der Schwangerschaft Dr. med. Monika Johann Universität Regensburg Bezirksklinikum Inhalt Die Situation der Raucher Warum es sinnvoll ist, eine Kurzintervention bei Tabakabhängigen

Mehr

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Rauchen

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Rauchen Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund Vortrag zum Thema: Rauchen Allgemeines zum Rauchen und zur Raucherentwöhnung Prognose In den kommenden Jahrzehnten werden

Mehr

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft Nichtrauchen. Tief durchatmen In der Schwangerschaft Eine Schwangerschaft bietet die große Chance, mit dem Rauchen aufzuhören. Viele Frauen schaffen es, in der Schwangerschaft das Rauchen zu beenden. Sie

Mehr

Jetzt werde ich rauchfrei durchstarten.

Jetzt werde ich rauchfrei durchstarten. Jetzt werde ich rauchfrei durchstarten. Die Raucherentwöhnung ist eine Ihrer wichtigsten Entscheidungen: Erfüllen Sie sich jetzt den Wunsch nach einem neuen Leben! Sie wünschen sich schon lange, mit dem

Mehr

www.coolandclean.ch Respect your Future Tobacco Kills

www.coolandclean.ch Respect your Future Tobacco Kills www.coolandclean.ch Respect your Future Tobacco Kills Bild: Keystone 1 Tabak ist giftig richtig Tabak enthält Nikotin, eine Substanz, die vorwiegend in der Tabakpflanze und in geringerer Konzentration

Mehr

Beim Zubettgehen drängt sich eine Fülle von Gedanken in meinem Kopf F006

Beim Zubettgehen drängt sich eine Fülle von Gedanken in meinem Kopf F006 Douglass-Fragebogen Die folgenden Fragen beziehen sich auf die vergangenen sechs Monate Falls Die in Tag-und Nacht-Schichten oder in wechselnden Schichten arbeiten, beziehen sich die Fragen, die nach dem

Mehr

DOWNLOAD. Rauchen auf dem Schulgelände. Zusatzaufgaben bei Fehlverhalten für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

DOWNLOAD. Rauchen auf dem Schulgelände. Zusatzaufgaben bei Fehlverhalten für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf DOWNLOAD Kristine Schmidt Rauchen auf dem Schulgelände Zusatzaufgaben bei Fehlverhalten für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Kristine Schmidt Bergedorfer Grundsteine Schulalltag Downloadauszug

Mehr

Endlich rauchfrei mit Hypno+!

Endlich rauchfrei mit Hypno+! Endlich rauchfrei mit Hypno+! Vorteile: Hohe Effektivität Geringer Zeit- und Kostenaufwand Dazu gewinnen statt verzichten Minimale Entzugserscheinungen Vorbeugung gegen Gewichtszunahme Berücksichtigung

Mehr

Warum ist ein Rauchstopp so schwer, wenn doch sein gesundheitlicher Nutzen so groß ist? Weltnichtrauchertag 2016 in der StädteRegion Aachen

Warum ist ein Rauchstopp so schwer, wenn doch sein gesundheitlicher Nutzen so groß ist? Weltnichtrauchertag 2016 in der StädteRegion Aachen Warum ist ein Rauchstopp so schwer, wenn doch sein gesundheitlicher Nutzen so groß ist? Weltnichtrauchertag 2016 in der StädteRegion Aachen Dr. Christof Prugger Institut für Public Health Charité Universitätsmedizin

Mehr

Das Rauchen ist schädlich

Das Rauchen ist schädlich Das Rauchen ist schädlich Підготувала: вчитель методист НВК 12 Олексина Валентина Володимирівна Рівне 2009 Rauchen ist schädlich Wer weiß nicht, dass Rauchen schädlich ist? Das Wissen um die Fakten macht

Mehr

Healthy Athletes Gesunde Lebensweise. Selbstbestimmt gesünder

Healthy Athletes Gesunde Lebensweise. Selbstbestimmt gesünder Healthy Athletes Gesunde Lebensweise Selbstbestimmt gesünder SOD ist mehr als Sport 6 Gesundheits-Programme: Gesund im Mund Besser Sehen Besser Hören Fitte Füße Bewegung mit Spaß Gesunde Lebens-Weise SOD

Mehr

Das Tabakentwöhnungsprogramm Nichtraucher in 6 Wochen Dipl.-Psych. Iris Torchalla Arbeitskreis Raucherentwöhnung

Das Tabakentwöhnungsprogramm Nichtraucher in 6 Wochen Dipl.-Psych. Iris Torchalla Arbeitskreis Raucherentwöhnung Herrenberger Straße 23, 72070 Tübingen 07071 / 29-8 73 46 akr@med.uni-tuebingen.de www.medizin.uni-tuebingen.de/ukpp/akr Das Tabakentwöhnungsprogramm Nichtraucher in 6 Wochen Dipl.-Psych. Iris Torchalla

Mehr

Schlafhygiene günstige Voraussetzungen für guten Schlaf!

Schlafhygiene günstige Voraussetzungen für guten Schlaf! 1 Schaffen Sie zwischen Ihrem Alltag und dem Zubettgehen eine Zeit zum Entschleunigen. Wenn sich der Schlaf unmittelbar an den normalen Alltag (z. B. die Planung für den kommenden Tag, Arbeit, anstrengende

Mehr

Motivationsliste für zukünftige Nichtraucher. Durch Nichtrauchen verbessert sich Ihre Gesundheit:

Motivationsliste für zukünftige Nichtraucher. Durch Nichtrauchen verbessert sich Ihre Gesundheit: Motivationsliste für zukünftige Nichtraucher Aber: Durch Nichtrauchen verbessert sich Ihre Gesundheit: Minuten nach der letzten Zigarette gleicht sich die Herzfrequenz und die Körpertemperatur der eines

Mehr

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Datum: 16. Februar 2005 ungültig: 17 Mittleres Geburtsjahr: 1984 weiblich:

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS Die Rauchentwöhnung hat einen positiven Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche. Durch die Befreiung aus der Sucht können Raucher neue Unabhängigkeit

Mehr

Rauchfreies Krankenhaus Ein Gewinn für alle.

Rauchfreies Krankenhaus Ein Gewinn für alle. Rauchfreies Krankenhaus Ein Gewinn für alle. Informationen für Patienten, Beschäftigte im Krankenhaus und auch für Besucher Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Was bedeutet rauchfreies Krankenhaus?

Mehr

Broschüre 2: Ziel Nichtrauchen Aufhören wäre schon gut

Broschüre 2: Ziel Nichtrauchen Aufhören wäre schon gut Broschüre 2: Ziel Nichtrauchen Aufhören wäre schon gut Ein Weg in fünf Etappen, um das Rauchen aufzugeben. Liebe Leserin, lieber Leser Mit einer Serie von sechs Informationseinheiten möchten wir Ihnen

Mehr

RAUCHEN IN DER SCHWANGER SCHAFT

RAUCHEN IN DER SCHWANGER SCHAFT LOADING: GO! RAUCHEN IN DER SCHWANGER SCHAFT 1.0 Einleitung 2.0 Folgen des Konsums 2.1 Folgen für das Kind 2.2 Folgen für die Familie 3.0 Und die Väter 4.0 Entwöhnung 5.0 Wenn es mit dem Aufhören nicht

Mehr

AUFHÖREN IN SCHRITTEN

AUFHÖREN IN SCHRITTEN AUFHÖREN IN SCHRITTEN INHALT Vorwort... 3 1. Willst du rauchfrei werden?... 7 2. Test: Nikotinabhängigkeitsgrad... 11 3. Entscheide dich... 13 4. Lass dir helfen... 15 5. Wähle einen Stichtag... 17 6.

Mehr

Ich rauche doch nur in meinem Zimmer!

Ich rauche doch nur in meinem Zimmer! Ich rauche doch nur in meinem Zimmer! (Mit-)Rauchen und Arbeitsschutz Dipl.-Soz. Hans Günter Abt Diskussion: Was hat Vorrang? Raucher: Recht auf Selbstbestimmung Nichtraucher: Recht auf Schutz der Gesundheit

Mehr

Wege der Tabakentwöhnung professionelle Unterstützung für den aufhörwilligen Raucher

Wege der Tabakentwöhnung professionelle Unterstützung für den aufhörwilligen Raucher Wege der Tabakentwöhnung professionelle Unterstützung für den aufhörwilligen Raucher Seminar Tabakentwöhnung eine ärztliche Aufgabe, Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde, Dresden, 10. Juli 2013 Gerhard

Mehr

Rauchfrei werden und bleiben

Rauchfrei werden und bleiben Rauchfrei werden und bleiben mit dem Rauchfrei Telefon Informationen für Expertinnen und Experten im Gesundheitswesen www.rauchfrei.at Nikotinabhängigkeit und Rauchen ist der wichtigste vermeidbare Risikofaktor

Mehr

Welche vier der folgenden Stoffe stecken unter anderem im Tabakrauch?

Welche vier der folgenden Stoffe stecken unter anderem im Tabakrauch? Welche vier der folgenden Stoffe stecken unter anderem im Tabakrauch? Nikotin! Öl? Teer! Nickel? Koffein Arsen! Ascorbin Gelatine Im Rauch von Zigaretten befinden sich nicht nur eine Handvoll, sondern

Mehr

Rat & Hilfe. Nichtrauchen! Erfolgreich aussteigen in sechs Schritten. Bearbeitet von Prof. Dr. Anil Batra, Prof. Dr. Gerhard Buchkremer

Rat & Hilfe. Nichtrauchen! Erfolgreich aussteigen in sechs Schritten. Bearbeitet von Prof. Dr. Anil Batra, Prof. Dr. Gerhard Buchkremer Rat & Hilfe Nichtrauchen! Erfolgreich aussteigen in sechs Schritten Bearbeitet von Prof. Dr. Anil Batra, Prof. Dr. Gerhard Buchkremer 3., aktual. Aufl. 2011. Taschenbuch. 128 S. Paperback ISBN 978 3 17

Mehr

Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit - Zahlen und Fakten

Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit - Zahlen und Fakten Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit Zahlen und Fakten Walramstraße 3 53175 Bonn Tel.: 0228/261555 Fax: 0228/215885 sucht@sucht.de www.sucht.de 2. Tabakkonsum Zigarettenkonsum (in Stück) 4), in Klammern

Mehr

Alkoholsucht Ratgeber

Alkoholsucht Ratgeber 1 Alkoholsucht Ratgeber 2 Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Buch, einschließlich seiner einzelnen Teile ist urheberrechtlich

Mehr

Eine Informationsbroschüre für Patienten. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD

Eine Informationsbroschüre für Patienten. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD Eine Informationsbroschüre für Patienten Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD Was ist COPD Die Abkürzung COPD bedeutet chronisch obstruktive Lungenerkrankung (englisch: Chronic Obstructive Pulmonary

Mehr

Lungenerkrankung COPD

Lungenerkrankung COPD Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD www.hexal.de Was ist COPD? Die Abkürzung COPD bedeutet chronisch obstruktive Lungenerkrankung (englisch: Chronic Obstructive Pulmonary Disease). Damit gemeint

Mehr

Fragenkatalog mit Kernfragen des Tabakmonitoring Schweiz: Ärztliche Minimalintervention. Tabakmonitoring Schweizerische Umfrage zum Tabakkonsum

Fragenkatalog mit Kernfragen des Tabakmonitoring Schweiz: Ärztliche Minimalintervention. Tabakmonitoring Schweizerische Umfrage zum Tabakkonsum Hans Krebs Kommunikation und Publikumsforschung Fragenkatalog mit Kernfragen des Tabakmonitoring Schweiz: Ärztliche Minimalintervention Tabakmonitoring Schweizerische Umfrage zum Tabakkonsum Finanziert

Mehr

Internationale Evidenz der Tabakentwöhnung

Internationale Evidenz der Tabakentwöhnung Internationale Evidenz der Tabakentwöhnung Stephan Mühlig Professur für Klinische Psychologie Epidemiologische Studien (z.b. Suchtbericht): Ein Viertel bis ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland raucht

Mehr

E-Zigarette in der Kritik: Raucher- Lobby und ihre Gegner streiten über den Hype und die Gefahren des elektronischen Glimmstängels

E-Zigarette in der Kritik: Raucher- Lobby und ihre Gegner streiten über den Hype und die Gefahren des elektronischen Glimmstängels E-Zigarette in der Kritik: Raucher- Lobby und ihre Gegner streiten über den Hype und die Gefahren des elektronischen Glimmstängels Huffington Post von Marcel Bohnensteffen Veröffentlicht: 06/06/2014 22:12

Mehr

Rauchfrei nach Hause Erfahrungen mit der Klinikversion des Rauchfrei Programms in Roderbirken Dipl. Psych. Peter Thönes 8.

Rauchfrei nach Hause Erfahrungen mit der Klinikversion des Rauchfrei Programms in Roderbirken Dipl. Psych. Peter Thönes 8. Rauchfrei nach Hause Erfahrungen mit der Klinikversion des Rauchfrei Programms in Roderbirken Dipl. Psych. Peter Thönes 8.Juni 2010 1 Klinik Roderbirken Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Mehr

Lichttherapie, Schlafrestriktion und mehr.. Wie finde ich zu meinem Schlaf? ICC, Berlin

Lichttherapie, Schlafrestriktion und mehr.. Wie finde ich zu meinem Schlaf? ICC, Berlin Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Lichttherapie, Schlafrestriktion und mehr.. Wie finde ich zu meinem Schlaf? ICC, Berlin 16.06.2007 Priv.-Doz. Dr. Magdolna Hornyak Oberärztin Schlafmedizinisches

Mehr

Anamnese- Fragebogen zur Raucherentwöhnung

Anamnese- Fragebogen zur Raucherentwöhnung Anamnese- Fragebogen zur Raucherentwöhnung Vorname, Name Geburtsdatum Anschrift Telefon E-Mail Alle Angaben dienen einer individuell auf Sie abgestimmten Behandlungs- und Beratungsplanung und werden selbstverständlich

Mehr

Tabakrauch unter dem Mikroskop

Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch: die Fakten Der Rauch einer Zigarette enthält mehr als 7000 Chemikalien. Davon sind Hunderte giftig und mindestens 70 verursachen direkt Krebs. Die Zigarette ist

Mehr

Der blaue Dunst und seine Folgen- Möglichkeiten der Raucherentwöhnung

Der blaue Dunst und seine Folgen- Möglichkeiten der Raucherentwöhnung Der blaue Dunst und seine Folgen- Möglichkeiten der Raucherentwöhnung Diana Momčilović Medizinische Klinik II Kardiologie/Pneumologie Universität Bonn Raucher - Nichtraucher Rauchen in Deutschland Rauchen

Mehr

Leben ohne Qualm. Information für Eltern

Leben ohne Qualm. Information für Eltern Leben ohne Qualm Information für Eltern Liebe Eltern Wussten Sie, dass... Ihr Kind ist im Alltag immer wieder Gefahren ausgesetzt. Vor manchen Gefährdungen und Unsicherheiten, die das Leben so mit sich

Mehr

Michael Pfeifer Regensburg Donaustauf

Michael Pfeifer Regensburg Donaustauf Michael Pfeifer Regensburg Donaustauf Die Filterwirkung des Wassers ist aber nachweislich gering. Das Wasser in der Shisha kühlt den Rauch ab, so dass dieser im Hals nicht so unangenehm und kratzend erlebt

Mehr

Gefahren des Tabakrauches. Gefahren des Tabakrauches. Rauchinhaltsstoffe Impotenz/Unfruchtbar keit Faltenbildung der Haut

Gefahren des Tabakrauches. Gefahren des Tabakrauches. Rauchinhaltsstoffe Impotenz/Unfruchtbar keit Faltenbildung der Haut Gefahren des Tabakrauches Gefahren des Tabakrauches Impotenz/Unfruchtbar keit Faltenbildung der Haut Angst Depressionen Sportliche Fitness lässt nach Erhöhte Infekt Anfälligkeit Rauchinhaltsstoffe Kohlenmonoxid:

Mehr

o o o o o o o o o o 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100 %

o o o o o o o o o o 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100 % Gesund leben Fragebogen Sie und Ihr Anliegen stehen in der Villavita im Mittelpunkt. Wir möchten Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen und Ihnen die bestmögliche Therapie zukommen lassen. Die folgenden

Mehr

Anamnesebogen (Psychotherapie)

Anamnesebogen (Psychotherapie) D E N N I S R A P P P S Y C H O T H E R A P I E C O A C H I N G Anamnesebogen (Psychotherapie) Datum: Ihre Angaben fallen unter die Schweigepflicht und werden streng vertraulich behandelt! Bitte bemühen

Mehr

Fragebogen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung. Borderline Personality Questionnaire (BPQ)

Fragebogen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung. Borderline Personality Questionnaire (BPQ) Fragebogen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung Borderline Personality Questionnaire (BPQ) Anleitung: Bitte kreuzen Sie in Bezug auf jede Aussage jeweils die Antwort an, die Ihrem Gefühl nach Ihre Person

Mehr

Informationsbroschüre des Rauchfrei Telefon. Rauchfrei Telefon Mehr unter oder unter

Informationsbroschüre des Rauchfrei Telefon. Rauchfrei Telefon Mehr unter oder unter Rauchfrei Telefon Informationsbroschüre des Rauchfrei Telefon Mehr unter oder unter www.rauchfrei.at Eine Initiative der Sozialversicherungsträger, der Länder und des Bundesministeriums für Gesundheit

Mehr

Dein Entschluss endlich rauchfrei.

Dein Entschluss endlich rauchfrei. Dein Entschluss endlich rauchfrei. www.nicorette.de GRATIS für Sie zum Mitnehmen! Vorwort Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt Sie haben sich für eine rauchfreie Zukunft entschieden? Zu diesem Entschluss

Mehr

Rauchen & Diabetes. «Rauchfrei werden - besser leben!»

Rauchen & Diabetes. «Rauchfrei werden - besser leben!» Rauchen & Diabetes «Rauchfrei werden - besser leben!» www.diabetesuisse.ch Spendenkonto: PC-80-9730-7 Schweizerische Diabetes-Gesellschaft Association Suisse du Diabète Associazione Svizzera per il Diabete

Mehr

Kampf dem Rauch Schutz der Kinder Sie wollen mit dem Rauchen aufhören? Werden Sie doch schwanger! HNO-Ärzte und Gynäkologen gemeinsam gegen Krebs

Kampf dem Rauch Schutz der Kinder Sie wollen mit dem Rauchen aufhören? Werden Sie doch schwanger! HNO-Ärzte und Gynäkologen gemeinsam gegen Krebs 5 10 15 20 25 30 Kampf dem Rauch Schutz der Kinder Sie wollen mit dem Rauchen aufhören? Werden Sie doch schwanger! HNO-Ärzte und Gynäkologen gemeinsam gegen Krebs Mannheim Jede zweite Frau schafft es,

Mehr

Schritt 12 Evaluation

Schritt 12 Evaluation Schritt 12 Evaluation Evaluationsbogen zum 12+Programm Rückblick, Bilanz und Ausblick Rückblick 1 Heutiges Datum Wann haben Sie mit der Bearbeitung des 12+Programms begonnen Tag Monat Jahr Tag Monat Jahr

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION NIKOTIN- UND TABAKABHÄNGIGKEIT

HINTERGRUNDINFORMATION NIKOTIN- UND TABAKABHÄNGIGKEIT HINTERGRUNDINFORMATION NIKOTIN- UND TABAKABHÄNGIGKEIT Was ist Nikotin? Nikotin ist ein Nervengift, das in der Wurzel der Tabakpflanze (Nicotiana tabacum L., Abb. 1) gebildet und in deren Blättern gespeichert

Mehr

Schritt für Schritt Endgültig raus aus der Sucht

Schritt für Schritt Endgültig raus aus der Sucht ... bringt es auf den Punkt. Wie wäre es, gar kein Bedürfnis mehr nach Zigaretten zu haben einfach entschiedener Nichtraucher zu sein? Aufhören zu rauchen ist ein innerer Prozess. Sie können sofort glücklicher

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

Die E-Zigarette in der Entwöhnung

Die E-Zigarette in der Entwöhnung Die E-Zigarette in der Entwöhnung 13. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle Heidelberg, 2./3. Dezember 2015 Christoph Kröger -, e-mail: kroeger@ift-gesundheit.de Industriekontakte, Förderhinweis, Interessenskonflikte

Mehr

What s up in luxembourg?

What s up in luxembourg? What s up in luxembourg? Dezember 2010 N44 FONDATION LUXEMBOURGEOISE CONTRE LE CANCER FRAGEN ÜBER FRAGEN... Welcher Freizeitbeschäftigung gehst Du täglich nach? Wie wichtig sind Facebook, Twitter & Co

Mehr

Biographiebogen Haus Elisabeth

Biographiebogen Haus Elisabeth 1 Biographiebogen Haus Elisabeth 46 Fragen, die uns helfen, Sie besser kennen zu lernen. Die Antworten werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und sind nur den Sie betreuenden Pflegekräften

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Wie kam alles an? Was haben wir erreicht? Ergebnisse der internen Projektevaluation

Wie kam alles an? Was haben wir erreicht? Ergebnisse der internen Projektevaluation Wie kam alles an? Was haben wir erreicht? Ergebnisse der internen Projektevaluation Seminarstandorte 2012 2013 2014 Hannover Hamburg Hannover Würzburg Karlsruhe Mühlheim Hannover Potsdam Berlin Dresden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Part I: Alkohol. Kapitel 1. Grundlagen... 3 M. Reker, G. Kremer

Inhaltsverzeichnis. Part I: Alkohol. Kapitel 1. Grundlagen... 3 M. Reker, G. Kremer Inhaltsverzeichnis Part I: Alkohol Kapitel 1 Grundlagen............................................ 3 M. Reker, G. Kremer Einleitung............................................. 3 Alkohol als Substanz....................................

Mehr

Assessment: Gemeinsame Einschätzung

Assessment: Gemeinsame Einschätzung 1 Assessment: Gemeinsame Einschätzung Name des Patienten, der Patientin: Name des Mitarbeiters, der Mitarbeiterin: Datum: Die folgenden Fragen dienen als Vorlage für die Einschätzung des Patienten bezüglich

Mehr

Fragebogen zu Beschwerden bei der Behandlung mit Harnleiterschienen

Fragebogen zu Beschwerden bei der Behandlung mit Harnleiterschienen Klinik für Urologie Lehrstuhl für Urologie der Universität Regensburg Direktor und Ordinarius: Univ.-Prof. Dr. med. Maximilian Burger; FEBU Patientenaufkleber Fragebogen zu Beschwerden bei der Behandlung

Mehr