Starthilfe 17/14. Aktionstage Ausbildung > > > Vortragsabende im Landratsamt Uhr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Starthilfe 17/14. Aktionstage Ausbildung 2014. > > > Vortragsabende im Landratsamt 06.10.-09.10.2014 18.00 Uhr"

Transkript

1 Amtliche Nachrichten und aktuelle Informationen des Landkreises Ausgabe Nr September 2014 Jahrgang 20 des Landkreises Neustadt a.d.aisch-bad ad Windsheim 17/14 Aktionstage Ausbildung 2014 Starthilfe > > > Vortragsabende im Landratsamt Uhr > > > Ausbildungsplatzbörse in der Markgrafenhalle Neustadt Uhr

2 BAUIN N U N G LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 Vorteil durch Kompetenz und Erfahrung Bahnhofstraße Iphofen Individuell... oder von der Stange. Egal wie Ihr Wohn- oder Arbeits(t)raum aussehen soll, wir bieten Ihnen das passende Gebäude dazu! Auch wir haben unseren Arbeitstraum verwirklicht. Lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren und rufen Sie uns an. Wir erstellen ein individuelles Angebot für Sie. Neue Adresse: Ipsheimer Straße 6, Telefon Neustadt/Aisch Bad Windsheim Qualität Gemeinsam. Begeistert. Bauen. Bad Windsheim www. autohaus-lindacher.de Scheinfeld Nürnberger Straße 1 Tel. ( ) GmbH & Co.KG Anzeigenleitung: Stefan Hilpert Druck u. Media Unteidig GmbH Telefon: 09364/ Telefax: 09364/ Mobil: 0171/ Mail: 2

3 LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 Kostenfreiheit des Schulweges Erstattung der Fahrtkosten für das Schuljahr 2013/2014 Karpfenmuseum ist Entdeckung des Monats EntdeckerPass in der Metropolregion Nürnberg Das Karpfenmuseum in Neustadt a.d.aisch ist im Oktober 2014 die Entdeckung des Monats in der Metropolregion Nürnberg. In den Räumen des Alten Schlosses ist die mehr als 1250-jährige Geschichte und Tradition der Aischgründer Teichwirtschaft zu sehen. EntdeckerPass-Inhaber bekommen im Oktober nicht nur freien Eintritt, sondern erhalten ein Exemplar des Buches Frische Fische fischt der Fritz. Der EntdeckerPass ist die offizielle Freizeitcard der Metropolregion Nürnberg und wird von den Sparkassen in der Region unterstützt. Mit dem EntdeckerPass können über 130 Freizeit- und Kultureinrichtungen jeweils einmal kostenfrei oder deutlich ermäßigt besucht werden. Er schließt die VGN-Nutzung für einen Tag und verschiedene Verzehrgutscheine mit ein. Jeden Monat bietet eine andere Freizeit- und Kultureinrichtung Zusatzleistungen für EntdeckerPass- Inhaber an. Der Jahres- oder Teiljahrespass (Kosten zwischen 15,00 und 38,50 Euro) ist unter anderem bei der Tourist- Ehrenamt konkret Für Berufsschüler, Gymnasiasten, Berufsfachschüler ab der 11. Klasse, Fachoberschüler und Berufsoberschüler werden gemäß Art. 3 Abs. 2 des Gesetzes über die Kostenfreiheit des Schulweges nur die Kosten der Schülerbeförderung erstattet, die eine Familienbelastungsgrenze von 420,00 Euro pro Schuljahr übersteigen. Dieser Betrag wird pro Familie nur einmal angerechnet (wenn mehrere Kinder Fahrtkosten beantragen). Wird für mindestens drei Kinder Kindergeld bezogen, entfällt die Familienbelastungsgrenze von 420,00 Euro. Anträge zur Fahrtkostenerstattung sind bis spätestens Freitag, 31. Oktober 2014 für das Schuljahr 2013/2014 einzureichen. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden. Für das neue Schuljahr 2014/2015 sind die Erfassungsbögen - soweit noch nicht geschehen - einzureichen. Fehlt dieser Erfassungsbogen, können nur unter bestimmten Voraussetzungen die Fahrtkosten erstattet werden. Weitere Informationen über die Schülerbeförderung können Sie auf der Internetseite des Landkreises (www.kreis-nea.de) nachlesen. Die Anträge auf Fahrtkostenrückerstattung und die Erfassungsbögen können ebenfalls auf der Internetseite heruntergeladen oder über die Schulen bezogen werden. Für Fragen stehen Ihnen Evi Schmidt, Nadine Hirsch oder Armin Reuter zur Verfügung, Tel , -332 oder Information des Landkreises in Scheinfeld (Tel ), im Landratsamt in Neustadt a.d.aisch (Kreiskasse), im WZ-Ticket- Shop in Bad Windsheim sowie ab zwei Pässen online unter erhältlich. Gehören Sie zu den Menschen, die sich gerne gesellschaftlich engagieren möchten? Das Freiwilligenzentrum mach mit! arbeitet mit vielen Einrichtungen aus den verschiedensten Bereichen im Landkreis zusammen und vermittelt in kurz-, mittel- und auch längerfristige ehrenamtliche Aufgaben. So entsteht ein breites Spektrum an sinnvollen Möglichkeiten, über die das Freiwilligenzentrum bei der Informationsveranstaltung Ehrenamt konkret am Dienstag, 7. Oktober 2014 um 16:00 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses Neustadt a.d.aisch informiert. Beispielsweise werden Dolmetscher, Helfer für das monatlich geplante Asylcafé und Paten für die vielen Asylbewerber im Landkreis gesucht oder Schnelle Helfer für verschiedenste Hilfsdienste. Weitere Informationen sind auch unter Tel oder erhältlich. Hinweise zur Entrichtung der Müllgebühren Überweisung oder Einzug Falls Sie Ihre Müllgebühren per Einzelüberweisungen am Fälligkeitsdatum (1. April und 1. Oktober eines jeden Jahres) an die Kreiskasse überweisen, benutzen Sie bitte folgende Bankverbindung: IBAN: DE , BIC: BYLADEM1NEA Damit die Überweisung von den Mitarbeitern der Buchhaltung unmittelbar dem Forderungskonto gutgeschrieben werden kann, bitten wir Sie als Verwendungszweck ausschließlich die Finanzadresse (FAD) bzw. das Kundenkonto anzugeben. Weiterhin wäre es von Vorteil, wenn der zahlungspflichtige Grundstückseigentümer aus dem Verwendungszweck erkennbar wäre. Diese Daten können Sie dem Abfallgebührenbescheid entnehmen. Die Vergangenheit hat uns gezeigt, dass ansonsten eine richtige und vor allem zeitnahe Verbuchung Ihrer Überweisung nicht gewährleistet ist, mit der Gefahr, dass trotz Ihrer Überweisung möglicherweise eine unnötige Mahnung versandt wird. Zur Vermeidung dieses unnötigen Verwaltungsaufwandes dürfte eine richtige Überweisung auch in Ihrem Interesse liegen. Oder aber Sie entgehen dem allem und nützen das, für Sie komfortable, SEPA-Mandat (früher Einzugsermächtigung). Hierbei werden die Müllgebühren automatisch an uns übermittelt und Sie müssen sich in der Zukunft nicht mehr darum kümmern. Zu beachten ist hierbei, dass dieses SEPA-Mandat gemäß der Abfallwirtschaftssatzung nur durch den Grundstückseigentümer oder die Hausverwaltung erteilt werden kann. Bei Rückfragen, können Sie sich für den Bereich der Gebührenfestsetzung an unsere Mitarbeiter in der Abfallwirtschaft (Tel ) oder für den Bereich der Buchhaltung an unsere Mitarbeiter in der Kreiskasse (Tel ) wenden. Kreisbücherei Bad Windsheim Tag der offenen Tür Die Kreisbücherei lädt am Marktsonntag, 12. Oktober 2014 ganz herzlich in die Räumlichkeiten nach Bad Windsheim, Stellergasse 9, ein. Von 14:00 bis 17:00 Uhr können sich Besucher bei kleinen Snacks über das Angebot der Kreisbücherei informieren. Daneben gibt es eine Buchausstellung mit dem Thema Mach s einfach selbst! Do it yourself. 3

4 Anzeige Uffenheimer Handwerkermarkt Besuchen Sie uns am Handwerkermarkt! 3. Oktober verkaufsoffen von Uhr seit 25 Jahren in Uffenheim seit 2 Jahren in Neustadt/Aisch leistungsstark unabhängig am 3. Oktober 2014 Ihre unabhängigen Experten in Sachen Versicherungen & Finanzen: KFZ-Versicherung Rechtsschutz Unfall Krankenversicherung Rentenversicherung Uhr Ernte & Handwerk mit Tag der Regionen Ab einem Einkaufsgutschein von 50,- erhalten Sie von uns eine Flasche leckeren Rotling aus der Region - nur gültig am 3. Oktober - Ab einem Einkaufswert von 50,- erhalten Sie von uns eine Flasche leckeren Rotling aus der Region Für Hobbyschneider Musterstoffe und Nähzutaten nur gültig am 3.Oktober Herrenhemden Friedrich Schäffer Versicherungsmakler seit 1989 Isabell Schäffer Kauffrau für Versicherungen u. Finanzen (IHK) Büro Uffenheim Büro Neustadt a. d. Aisch Autoservice Autoreparaturen aller Marken Inh. Stefan Paul Zweiräder Unfall-Instandsetzung Lackierungen Tuning Reifendienst Neu- und Gebrauchtwagen Abschleppdienst Gartengeräte Buchenweg Uffenheim Telefon: / 8513 Fax / 8520 Handy: 0171/ Anzeigenleitung: Stefan Hilpert Druck u. Media Unteidig GmbH Telefon: 09364/ Telefax: 09364/ Mobil: 0171/ Horst Sprockhoff Kirchsteig 20 Eschenbach Markt Erlbach Tel / Fax / Mobil. 0173/ Dachfanggerüste Sonderkonstruktionen Fassadengerüste Arbeitsgerüste Raumgerüste Fanggerüste Michael Sprockhoff Kirchsteig 20 Eschenbach Markt Erlbach Tel / Fax / Mobil. 0151/ NIESYTsuchen ab sofort Elektromeister/-in Elektrotechniker/-in Elektroinstallateur/-in Rudolf N I E S Y T Leuchten GmbH zu Händen Herrn Markus Niesyt Höchstadt / Sterpersdorf Telefon / Telefax Burgambacher SCHREI NER Tel / Bauhofstr Scheinfeld Schausonntag >> am 5. Oktober << von Uhr kei ne Beratung, kein Verkauf Sie suchen für Ihr Kleinkind (bis 3 Jahre) eine erstklassige Ganztagsbetreuung in der Nähe von Neustadt? Ramona.de

5 LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 Ausbildung im Landratsamt Landrat Helmut Weiß konnte zusammen mit Ausbildungsleiterin Sandra Datz sechs neue Nachwuchskräfte im Landratsamt Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim begrüßen. Die Dauer der Ausbildung beträgt drei bzw. zwei Jahre. Die vier Auszubildenden (Verwaltungsfachangestellte) und zwei Beamtenanwärter (Verwaltungswirte) besuchen dabei im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung auch Kurse der Bayerischen Verwaltungsschule. Personalwechsel im Netzwerk Steigerwald Besonders erfreut zeigte sich Landrat Helmut Weiß, dass in den vergangen Jahren alle Nachwuchskräfte nach erfolgreicher Ablegung der Prüfungen vom Landkreis übernommen werden konnten. Die Förderung von Nachwuchskräften und somit die Sicherstellung des zukünftigen Personalbedarfs mit sehr gut ausgebildeten Fachkräften ist eines der Ziele der internen Personalentwicklung auf die die Amtsleitung großen Wert legt und besonders stolz ist. Landrat Helmut Weiß und die Ausbildungsleiterin Sandra Datz bei der Begrüßung der Nachwuchskräfte Andreas Geuder, Kerstin Heinlein, Anna Wilhelm, Rebecca Reich, Simon Friedrich und Marion Dornberger (von links) Philipp von Dobschütz und Julia Wagner sind nun für das Netzwerk Steigerwald zuständig, nachdem die bisherige Netzwerkmanagerin Andrea Fahrnholz und die Netzwerk-Assistenz Susanne Schwab neue Tätigkeitsfelder im Landratsamt Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim begleiten. Hauptaufgaben der beiden Angestellten sind der intensive Informationsaustausch in der Region, die Förderung der regionalen Identität und des Wir-Gefühls sowie die touristische und wirtschaftliche Inwertsetzung des Gebiets durch Vernetzung aller Akteure und Realisierung entsprechender Projekte. Die strategische Weiterentwicklung des Netzwerks hinsichtlich seiner potentiellen Fortführung und Ausgestaltung über den Projektzeitraum hinaus wird daneben ein weiterführendes Thema für das neue Management sein. Das Netzwerk lädt die gesamte Bevölkerung ein, bei der Vernetzung und Entwicklung des Steigerwalds aktiv mitzuwirken und sich intensiv zu beteiligen. Die beiden Netzwerk- Manager können über den Internetauftritt des Netzwerk Steigerwalds (www.netzwerksteigerwald.de), über die dort zu findenden Kontaktdaten sowie persönlich von Montag bis Freitag in ihrem Büro im Scheinfelder Rathaus erreicht werden. Das neue Netzwerkmanagement für den Steigerwald: Julia Wagner und Philipp von Dobschütz. Foto: Netzwerk Steigerwald Landkreis Neustadt a.d.aisch- Bad Windsheim Der Landkreis Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim bildet auch nächstes Jahr (ab September 2015) zum Beruf des/der Verwaltungsfachangestellten Fachrichtung allgemeine innere Verwaltung des Freistaates Bayern und Kommunalverwaltung aus. Bewerbungen (mit Bewerbungsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Nachweisen über Praktika sowie Zwischenund Jahreszeugnissen der letzten beiden Schuljahre) können bis 31. Oktober 2014 an das Landratsamt Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim, Konrad-Adenauer-Str. 1, Neustadt a.d.aisch gesandt werden. Nähere Auskünfte zu den Ausbildungsmöglichkeiten erteilt die zuständige Ausbildungsleitung Sandra Datz unter Tel Schloss Frankenberg in neuen Händen Das Schloss Frankenberg oberhalb der Weigenheimer Weinberge hat einen neuen Besitzer gefunden. Landrat Helmut Weiß und Weigenheims Bürgermeister Rainer Maier trafen sich mit dem Investor Professor Dr. Dr. Peter Löw der Livia Investmentgesellschaft und überzeugten sich vor Ort von dieser guten Nachricht. Der neue Eigentümer möchte in die Gebäude investieren, den Wirtschaftsbetrieb ausbauen und hat viele Ideen zur kulturellen wie touristischen Nutzung der Anlagen. Möbelbörse Neustadt a.d.aisch Die Möbelbörse holt gebrauchte Möbel und Elektrogeräte kostenlos ab. Tel , Adresse: Parkstraße 16, Neustadt a.d.aisch 5

6 Anzeige Herbstfest in Neustadt a.d.aisch Sonntag, 28. September 2014 von Uhr verkaufsoffener Sonntag zur Miete oder zum Kauf Entscheiden Sie sich schnell, es sind nur noch wenige Wohnungen frei! Service-Wohnen Markt Erlbach 1- bis 3-Zi.-Wohnungen 37 bis 85 m 2, EBK, Balkon, Terrasse oder Dachterrasse, 100 % barrierefrei nach DIN , hochwertige Ausstattung, Keller, Stellplatz, KfW 55 Standard, Kaltmiete ab 280,- e Ihr Ansprechpartner DIRK FRANCOVICH Mobil: +49 (0) Ihr IT-System-Partner für den Mittelstand! Wir bieten Ihnen umfassendes Technologiewissen, qualifizierte Mitarbeiter und höchste Qualitätsstandards zu Top-Konditionen. > Netzwerktechnik > Backup Lösungen > Systembetreuung > Hard- und Software > Vor-Ort-Service > Telefonanlagen > Security Konzepte > Videoüberwachung > Virtualisierung > Serversysteme Alles aus einer Hand! xenonet IT-Systemtechnik GmbH Bamberger Str Neustadt a. d. Aisch Telefon: ( ) Fax: ( ) Besuchen Sie uns im Internet: Fenster Rolladen Insektenschutz Markisen Garagentore Fuchsau Markt Bibart Tel Fax Ausstellung auch Sa 9.oo - 12.oo Uhr Zu Hause bleiben mit unserer Hilfe Brauchen Sie Unterstützung in ihrem Alltag? Wir bieten Lösungen! Nette, deutschsprachige Hilfen aus Osteuropa sind gerne rund um die Uhr an ihrer Seite. Vereinbaren Sie mit uns ein unverbindliches Beratungsgespräch, wir besuchen Sie gerne. Andrea Willner Krankenschwester, HWS Meisterin Dutendorf Vestenbergsgreuth Tel / Mail: Firmenneugründung NeubauSanierungenbarrierefreies Wohnen Wir machen Ihnen gerne ein Angebot! Die nächste Ausgabe erscheint am: 11. Oktober 2014 Anzeigenschluss: 1. Okt Ihre Anzeigenverwaltung: Druck & Media Unteidig GmbH Telefon: Telefax:

7

8

9 Vortrag Mittwoch, 1. Oktober 2014, 19:00 Uhr Dr. Gerald Wasmeier: Akuter Herzinfarkt Moderne Versorgung und Therapie Klinik Neustadt a.d.aisch, Parkcafe EG Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:00 Uhr Prof. Dr. Siegfried Walgenbach: Schilddrüsenerkrankungen Diagnostik und operative Therapie Klinik Neustadt a.d.aisch, Parkcafe EG Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir gratulieren den Jubilaren Am zum 90. Geburtstag Annelies Fröhlich Wimmelbach, Siedlung 12, Obernzenn Am zum 90. Geburtstag Georg Vogel Bergtheim, Obere Dorfstr. 24, Gutenstetten Am zum 90. Geburtstag Irene Nestler Eva-Sichermann-Str. 3, Markt Erlbach Am zur Diam. Hochzeit Grete und Hellmuth Binder Erkenbrechtallee 33, Bad Windsheim Am zur Diam. Hochzeit Maria und Leonhard Sichel Mörlbach, Gartenweg 7, Gallmersgarten Am zum 95. Geburtstag Dr. Erich Kunz Hirtenweg 21, Marktbergel Am zum 90. Geburtstag Margareta Pfeuffer Eschenbach, Kirchsteig 17, Markt Erlbach Am zum 90. Geburtstag Helmut Kraußer Peppenhöchstädt 31, Uehlfeld Am zur Diam. Hochzeit Irmgard und Otto Kutzner Welbhausen, Schnappgasse 5b, Uffenheim

10 LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 Aktionstage Ausbildung Vortragsabende Der Übergang Schule Berufsstart stellt Schüler vor viele Fragen. Es gilt die Weichen für die Zukunft rechtzeitig zu stellen. Nicht nur die richtige Berufswahl ist entscheidend für eine erfolgreiche Ausbildung, auch das passende Unternehmen muss gefunden werden. Nicht immer ist es möglich, den Traum vom Wunschberuf zu verwirklichen, manchmal ist es auch erforderlich, über eine Alternative nachzudenken. In dieser spannenden Lebensphase bietet die Wirtschaftsförderung des Landkreises Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim mit den Aktionstagen Ausbildung eine wichtige Starthilfe. Zum Auftakt werden im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Vortragsabende mit interessanten Tipps zum Thema Bewerbung angeboten. Die zukünftigen Berufsanfänger können zu allen Fragen, die eine professionelle Bewerbung ausmachen, sachkundige Informationen einholen. Die Referenten sind erfahrene Ausbildungsleiter in ihren Unternehmen und stehen im Anschluss an die Vorträge gerne für persönliche Fragen zur Verfügung. Die Einladung richtet sich an Schüler und Eltern gleichermaßen. Eine Unterstützung durch die Eltern wird bei den Unternehmern gerne gesehen, da man bei der Ausbildung gewissermaßen an einem Strang ziehen will, zudem sind die meisten Auszubildenden noch minderjährig. Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr. Die Vortragsabende sind kostenfrei, um eine Anmeldung unter Tel wird gebeten. Termine Montag, 6. Oktober 2014 Die schriftliche Bewerbung Mona Baußenwein, Knauf Gips KG Dienstag, 7. Oktober 2014 Bewerbungsmanagement - Wege zur erfolgreichen Ausbildungsplatzsuche Brunhilde Singenstreu, AOK Die Gesundheitskasse Mittwoch, 8. Oktober 2014 Das Vorstellungsgespräch Ortrud Bodenschatz, WEILER Werkzeugmaschinen GmbH Donnerstag, 9. Oktober 2014 Der Auswahltest Eva Beier, Martin Bauer GmbH & Co. KG Ausbildungsplatzbörse Die große Ausbildungsplatzbörse am Samstag, 11. Oktober 2014 bietet die Möglichkeit sich von ausbildenden Unternehmen, Institutionen und berufsbildenden Schulen direkt vor Ort beraten zu lassen. Jugendliche und deren Eltern können sich aus erster Hand über Berufsbilder, Ausbildungsstätten, spätere Übernahme- und Karrierechancen informieren. Zahlreiche Aussteller der unterschiedlichsten Fachrichtungen präsentieren ein breites Spektrum an Ausbildungsberufen. Zu rund 130 verschiedenen Berufen und Ausbildungswegen stehen Ansprechpartner zur Verfügung und geben Antwort auf alle Fragen. Besonders geschätzt bei den Jugendlichen sind die Gespräche mit den anwesenden Auszubildenden der Unternehmen. Gerne geben diese ihre bisherigen Erfahrungen in ihrem Ausbildungsbetrieb weiter. Die Gespräche unter Gleichaltrigen sind bei den Jugendlichen sehr beliebt, traut man sich doch auf Augenhöhe einige Fragen leichter zu stellen, die man an den erfahrenen Erwachsenen nicht richten möchte. Die Ausbilder schätzen die Chance sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und auch Kontakt zu den Eltern aufzunehmen, denn deren Unterstützung ist von den Unternehmen sehr geschätzt. Mit über 60 Ausstellern bietet die Ausbildungsplatzbörse für nahezu alle Interessensbereiche und Berufswünsche Ansprechpartner. Auch die begehrten Praktikumsplätze werden häufig direkt auf der Ausbildungsplatzbörse fest vergeben. Immer mehr Unternehmen nutzen diese einmalige Chance, hier ihre Fachkräfte von morgen zu finden. Kontaktadressen von Unternehmen, die nicht selbst auf der Börse anwesend sein können, aber Ausbildungsplätze anbieten, sind auf ausgelegten Listen zu finden. Dank der großzügigen Spenden unserer Sponsoren kann auch in diesem Jahr ein Preisrätsel mit attraktiven Preisen angeboten werden. Das Rätselformular findet man im Internet oder direkt auf der Börse, dort steht auch die Losbox zum Einwurf bereit. Die Ausbildungsplatzbörse findet in der Markgrafenhalle in Neustadt a.d.aisch statt. Sie beginnt um 10:00 Uhr und endet gegen 15:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen über Aussteller und Berufsangebote unter Die neu gegründete Genossenschaft Streuobst Mittelfranken-West eg kauft Äpfel und Birnen zu höheren Preisen an (Saftbirnen und Mischäpfel 12 Euro/dt, Mostbirnen, Boskoop und Bohnapfel 13 Euro/dt). Zur Abgabe von Obst stehen sechs Sammelstellen zur Verfügung: Burgbernheim, Ickelheim, Gollhofen, Burghaslach, Gutenstetten und Trautskirchen. Die spät reifenden Sorten Bos-koop, Bohnapfel und Mostbirne bitte getrennt von anderen Obstankauf Sorten abgeben. Sammeltermine (jeweils 10:00 bis 14:00 Uhr): Samstag, 4. Oktober 2014 Samstag, 11. Oktober 2014 Samstag, 18. Oktober 2014 (nicht in Ickelheim) Die jeweiligen Ansprechpartner, Hinweise und weitere Termine finden Sie auf www. kreis-nea.de Amt&Verwaltung Veröffentlichungen Aktuelles. Blutspendetermine! Das Rote Kreuz ruft die Bevölkerung im Alter von 18 bis 69 Jahren auf, sich an den Blutspendeterminen zu beteiligen. Bad Windsheim: Mo., 29. September 2014, 17:00 bis 21:00 Uhr, Staatl. Berufsschule Gollhofen: Di., 30. September 2014, 17:00 bis 21:00 Uhr, Gasthof Stern Uffenheim: Do., 2. Oktober 2014, 17:00 bis 20:00 Uhr, Grund- und Mittelschule Marktbergel: Do., 2. Oktober 2014, 17:00 bis 20:30 Uhr, Grundschule/Turnhalle Scheinfeld: Mi., 8. Oktober 2014, 16:30 bis 20:30 Uhr, Volksschule Emskirchen: Do., 9. Oktober 2014, 16:30 bis 20:30 Uhr, Hauptschule Weitere Informationen: 10

11 LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 Vereine stellen sich vor (49) Elops e. V. Angefangen hatte die ganze Sache mit Elops vor 45 Jahren: Eine Gruppe junger Menschen begann aus ihrem Glauben heraus sich für Mitmenschen in ihrer Umgebung zu engagieren. Es entstanden Hauskreise und vor 35 Jahren ein Gottesdienst speziell für Motorradfahrer ein Novum. Seit nunmehr 35 Jahren findet dieser jeweils von Mai bis Oktober am 1. Sonntag des Monats auf dem Trautenhof bei Jagsthausen statt. Je nach Wetter kommen da zwischen 500 und 1500 Motorradfahrer/-innen zusammen. Außerdem gibt es für die Motorradfahrer weitere Angebote wie Motorradurlaube. Aber die Elops hatten noch andere Bevölkerungsschichten im Blick. Eine Band wurde gegründet, Konzerte veranstaltet, Jugendarbeit gemacht und eine Teestube unterhalten. Viele der Elops engagieren sich in Kirchengemeinden, es gibt spezielle Gottesdienste wie die Christmette, die Osternacht oder das Feierabendmahl. Ski- und Familienfreizeiten werden angeboten. Auch Seminare zu Lebenshilfe und kreativen Themen führt Elops durch seit 2005 in der Tankstelle für Leib und Seele in Kaubenheim wurde dann ein weiterer Schritt gewagt: Elops/Offene-Hände wurde begonnen, die sozial-diakonische Arbeit der Elops. In Gollhofen wurde ein Bauernhof gekauft und umgebaut. Dort wurden Hilfsgüter gesammelt, sortiert und verpackt. Die meisten der Hilfsgüter gingen an Gemeinden, Stiftungen, Straßenkinder-Heime und andere Werke in Rumänien, zu denen man Kontakt aufgebaut hatte und bis heute erhält. Natürlich wurden auch andere Werke in anderen Ländern mit Hilfsgütern unterstützt, so man das Benötigte hatte. Mittlerweile gehen ca. 800 m³ Hilfsgüter pro Jahr in die Notgebiete. Geleistet wurde die Arbeit von einigen Hauptamtlichen und über die Jahre von unzähligen Menschen, die auf dem Elops-Hof arbeiteten und teilweise mitlebten: Langzeitarbeitslosen, (jungen) Menschen in der Orientierungsphase, FSJ- und BFD-lern, ehrenamtlichen Mitarbeitern. Die Zeit auf dem Elopshof prägte viele Menschen und half immer wieder Einzelnen über Krisensituationen ihres Lebens hinweg. Nach wie vor bietet Elops auch FSJ- und BFD-Plätze an. Um seine Arbeit zumindest teilweise zu finanzieren und weil manche Dinge als Hilfsgüter nicht geeignet sind, wurde 1991 ein Laden mit Gebrauchtwaren und einem Angebot an christlichen Medien in Bad Windsheim geöffnet. Auch dieser entwickelte sich, zog zwei Mal um und hat seit 2012 seinen Platz auf dem Elopshof am Südring 5 (beim Parkplatz des Freilandmuseums) gefunden. In diesem Laden engagieren sich größten Teils ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. Weil die gesamte Arbeit von Elops Offene- Einer der Verkaufsräume im Elopshof Hände in den letzten Jahren stark gewachsen ist, waren die Räume auf dem Offene- Hände-Hof in Gollhofen zu eng und nicht sinnvoll erweiterbar entschloss sich die Elops-Gemeinschaft das ehemalige Schmotzer/Hoffmann-Anwesen in Bad Windsheim zu erwerben und umzubauen, um die Aktivitäten in Bad Windsheim zu vereinen. Der Laden ist von Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Im Angebot sind neue christliche Medien (Bücher, CDs, Karten, Kalender, Geschenkartikel) und Gebrauchtwaren aller Art (u.a. Möbel, Haushalt, Textil). Am 10. und 11. Oktober 2014 ist dort außerdem der große Gebrauchtbücherverkauf mit ca Büchern, sortiert nach über 40 Gebieten. Elops e.v. hat ca. 65 Mitglieder, versteht sich innerhalb der Evangelischen Landeskirche und ist dem Diakonischen Werk angeschlossen. Der Verein ist gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. Für weitere Informationen: Secondhand- und Kinderbasare Markt der Genüsse Uehlfeld, Veit-vom-Berg-Halle Kinderbasar Alles für Baby, Kind und Jugend Sonntag, 5. Oktober 2014, 14:00 bis 17:00 Uhr Veranstalter: Kinderbasar-Team, Tel oder 8405 Neustadt a.d.aisch, Ansbacher Str. 6 Kleidertauschparty für Herbst- und Winterkleidung (keine Baby- und Kinderkleidung, Unterwäsche, Socken) Freitag, 10. Oktober 2014, Abgabe (max. 20 Teile) 14:00 bis 15:00 Uhr und Kleidertauschparty 15:00 bis 17:00 Uhr Veranstalter: Freiwilligenzentrum mach mit! Wilhelmsdorf, Hugenottenhalle Großer Herbst-Winter-Basar zu Gunsten des Kindergartens Freitag, 10. Oktober 2014, 17:00 bis 22:00 Uhr, Einlass für Schwangere 30 Minuten früher Veranstalter: Elternbeirat des Kindergartens, web.de Am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Oktober 2014 von 10:00 bis 17:00 Uhr findet im Freilandmuseum Bad Windsheim die bundesweite Hauptveranstaltung zum Tag der Regionen statt. Anbieter aus der Region präsentieren fränkische Köstlichkeiten. Es gibt frischen Most und Dämpfkartoffeln oder einen Hitzblootz und knuspriges Brot aus dem Backofen. Der Museumsweiher wird am Samstag ab 10:00 Uhr abgefischt. Um 13:30 Uhr ist die offizielle Eröffnung mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und Bezirkstagspräsident Richard Bartsch. Außerdem präsentieren sich an beiden Tagen Einrichtungen des Bezirks Mittelfranken, die Forschungsstelle für Fränkische Volksmusik, die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf, die Fachberatung für das Fischereiwesen und der Landschaftspflegeverband Mittelfranken. Wer sich über alte Obstsorten informieren möchte, ist auf dem Markt der Genüsse ebenfalls richtig. Kein Job? Kein Plan? Kein Geld? Die Beratungsstelle für berufsbezogene Jugendhilfe bietet Hilfe und Unterstützung für Jugendliche und junge Erwachsene (bis 25 Jahren) an, die keine Arbeit haben, einen Ausbildungsplatz suchen oder ratlos über ihre berufliche Zukunft sind. Landratsamt Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim, Konrad-Adenauer-Straße 1, Neustadt a.d.aisch Cornelia Pohli, Tel , Fax: , kreis-nea.de, Zimmer B 017 Sprechzeiten am Landratsamt: Montag 10:00 bis 12:00 Uhr Dienstag 14:00 bis 16:00 Uhr sowie nach vorheriger Absprache Um eine telefonische Terminvereinbarung wird gebeten. Es können auch Beratungstermine in Bad Windsheim und Uffenheim vereinbart werden. 11

12

13 LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 KULTUR IM LANDKREIS Kulturelles für die nächste 27. Oktober an Kulturelles für die nächste Ausgabe bis 29. September 2014 an vom Oktober Sept. bis November Okt AUSSTELLUNGEN September bis November 2014 Kunstausstellung von Rita Spengler-Rieß Foyer und 1. Stock im Landratsamt in Neustadt a.d.aisch Rita Spengler-Rieß entdeckte ihre Liebe zur Malerei bereits vor über 15 Jahren. In dieser Zeit belegte sie Kurse bei namhaften Künstlern der Region in Aquarell- und Acryltechnik. Die Ipsheimer Künstlerin fertigt auch Auftragsarbeiten an, zuletzt für Kunstinteressierte aus dem Raum Ipsheim und der Oberpfalz, in der sie geboren wurde. In ihren Bildern möchte sie die Harmonie der Farben im Einklang mit der Natur zum Ausdruck bringen. Der Bogen ihrer Werke reicht von Landschaftsmalerei über Figürlich, bis hin zum Abstrakten. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Landratsamts besichtigt werden. Freitag, 10. bis Freitag, 19. Oktober 2014, 10:00 bis 19:00 Uhr Kopfproblem absoluter Flächenbrand Bad Windsheim in der Galerie Akazie Der Münchner Künstler Zuckerbaby bietet die Gelegenheit einen Blick in seine Welt, einem Puzzle aus vielen Talenten, zu werfen. Zur Vernissage um 18:30 Uhr liest Zuckerbaby aus seinem Buch Kopfproblem und stellt sich den Fragen der Besucher. Die Ausstellung ändert sich fast täglich, neue Bilder kommen dazu. Wer will, kann sich eine persönliche Zeichnung anfertigen lassen oder einfach auf einen Kaffee vorbeikommen. Zudem gibt der Künstler Einblicke in zukünftige Projekte seiner Mission der Synthese zwischen individueller Freiheit und sozialer Verantwortung. KONZERTE Samstag, 4. Oktober 2014, 18:00 Uhr Vier machen Musik Musik-Cocktailabend Rathausehrenhalle in Neustadt a.d.aisch Die aus der Region stammenden Musikerinnen Barbara Kelber (Gesang), Britta Köstner (Klavier), Ina Masing (Gesang) und Sabine Rink (Gesang) interpretieren Werke von Schubert, Brahms, Mendelssohn-Bartholdy, Schumann, Mancini, MCBroom, Benatzky, Mackeben und vielen anderen. Karten für das Konzert sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Libretto erhältlich. Samstag, 11. Oktober 2014, 19:30 Uhr Bierprobe mit Nauswärts Kulturscheune Münchsteinach O Zapft wird heid ned derhamm, oder eine fränkisch-irische Bierverkostung der besonderen Art. Die Besucher können fränkische Biersorten und ein irisches Bier und dazu ein typisches fränkisches Essen in drei Gängen genießen. Begleitet werden die verschiedenen Biere und Gänge von der Musikgruppe Nauswärts, die es meisterlich versteht, fränkische Mundart mit allen Musikrichtungen, auch der irischen, zu kombinieren. Karten gibt es zu den bekannten Öffnungszeiten im Rathaus in Münchsteinach (Tel ) und Montag-, Dienstagund Freitagvormittag im Rathaus in Diespeck (Tel ). Sonntag, 12. Oktober 2014, 17:00 Uhr 100 Jahre Klangwelten von der Romantik bis zur Moderne Rathausehrenhalle in Neustadt a.d.aisch Der Förderkreis pro musica eröffnet die neue Konzertsaison mit einem anspruchsvollen Kammermusikabend. Der musikalische Klangbogen spannt sich über Werke der Romantik bis zur Moderne. Zu hören sind zwei Sonaten und ein Trio von George Enescu, Dmitri Schostakowitsch sowie Robert Schumann. Ausführende Künstler/innen sind das Klaviertrio mit der Pianistin Christine Lindermeier, Johannes Plewa (Violine) und Wolfgang Nüsslein (Violoncello) aus Regensburg. Um Engpässe an der Abendkasse zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Eintrittskarten im Vorverkauf bei den Neustädter Buchhandlungen Dorn, Libretto oder Schmidt zu erwerben. LESUNGEN Samstag, 4. und Sonntag 5. Oktober Uehlfelder Lesebänkla Uehlfeld Der Kulturverein Bänkla lädt zum Lesebänkla ein: Am Samstag ab 19:30 Uhr präsentieren Udo&Ferdinand Lang Erlebnisse von ihrem Abenteuertrip quer durch Kanada und ihre erste CD. Am Sonntag ab 15:00 Uhr bietet Johann Rüttinger in der Mühle Lesung und Spiele für Kinder an. Zwischen 15:30 und 16:30 Uhr liest Joshua Groß in der Torhausbühne aus seinem ersten Roman Der Trost von Telefonzellen. Weiter geht es von 17:00 bis 18:00 Uhr in der Brauerei Prechtel mit Bernd Flessner, der die Zuhörer auf Reisen zum Planeten Franconia mitnimmt. Den Abschluss bildet ab 18:00 Uhr ein Autorenstammtisch in der Brauerei Prechtel. Mütterrente wird nicht überall zur gleichen Zeit bezahlt Die Deutsche Rentenversicherung bittet um Verständnis Nicht alle Mütter und Väter, die rückwirkend ab dem 1. Juli 2014 einen Anspruch auf die sogenannte Mütterrente wegen ihrer vor 1992 geborenen Kinder haben, erhalten die Nachzahlung und die erhöhte laufende Rentenzahlung zur gleichen Zeit. Bei bundesweit 9,5 Millionen berechtigten Frauen und Männern, deren Rente sich erhöht, ist es weder der Deutschen Rentenversicherung noch dem für alle Rentenzahlungen zuständigen Postrentenservice möglich, die Nachzahlungen und die erhöhten laufenden Rentenzahlungen zum gleichen Zeitpunkt durchzuführen. Die Rentenversicherungsträger bitten deshalb um Verständnis, dass die Mütterrente nicht überall zur gleichen Zeit ausgezahlt werden kann. Allein die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern erteilen in diesen Wochen rund Bescheide. In Einzelfällen sind vor Versendung des Bescheids noch weitere Ermittlungen notwendig. Versicherte, die erstmals zum 1. Juli 2014 in Rente gegangen sind oder nach diesem Zeitpunkt in Rente gehen, erhalten die erhöhten Leistungen für die Kindererziehung schon von der ersten Zahlung an. Allgemeine Fragen zur Mütterrente beantwortet die Deutsche Rentenversicherung am kostenlosen Servicetelefon unter von Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 19:30 Uhr und Freitag von 7:30 bis 15:30 Uhr. 13

14 LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 KJR NEA-BW Neue FÖJ-lerin Hallöchen, ich bin Maria Wallwitz, 18 Jahre aus Gerhardshofen und für ein Jahr seit dem ersten September 2014 beim Kreisjugendring als FÖJ-lerin tätig. Dort kann ich mir nun ein Jahr über meine spätere Zukunft Gedanken machen und einen nützlichen Beitrag zur Umwelt leisten und gleichzeitig mit Kindern arbeiten, was mir sehr viel Spaß macht. So werden Gruppenstunden, die Osterfreizeit und das ökologische Ferienprogramm von mir geplant und durchgeführt. Aber es geht mir auch um die Umwelt, denn diese müssen wir und unsere nachfolgenden Generationen, in diesem Fall die Kinder, schützen, damit wir noch lange die Erde bevölkern können. Daher möchte ich das Thema Natur und die Themen Müll und Verwertung den Kindern näher bringen. Ich selbst werde auch in den Abteilungen Abfallwirtschaft und Unterer Naturschutz mitarbeiten und so einen kleinen Beitrag zum Schutze der Natur leisten. Ich freue mich sehr auf dieses Jahr, um meine Kenntnisse zu festigen und zu erweitern und einen Weg in meine Zukunft zu finden. Flyer und weitere Informationen zu meinen Angeboten gibt es bald auf der Homepage oder bei mir direkt unter Liebe Grüße, Maria Alkohol Präventionsworkshop für ehrenamtliche Jugendleiter/-innen, Mitarbeiter/-innen und Verantwortliche für den Jugendschutz in den Verbänden (ab 18 Jahren) am Samstag, 18. Oktober 2014 von 10:00 bis ca. 17:00 Uhr im Jugendtreff Lazarett in Neustadt a.d.aisch. Anmeldungen bitte per an johanna.scheumann(at)kreis-nea.de, oder telefonisch (Tel ). Anmeldeschluss: 6. Oktober Weitere Informationen auf Evangelische Landjugend ELJ Welbhausen ist Schlepperturnier-Sieger! Zum zweiten Mal richteten die Vorsitzenden des Kreisverbandes das Turnier am Mehrzweckplatz in Uffenheim aus. Durch die Hilfe zahlreicher Sponsoren (Firma Claas, Fahrschule Howorka, BayWa Uffenheim, Firma Sämann Landmaschinen, Firma Schilling (Dirk Gräf), Müthing, Autohaus Fuchs, Gillig + Keller, ABC Fahrschule) und zahlreicher privater Unterstützer und Helfer wurde das Turnier zu einem erfolgreichen Event. Für das leibliche Wohl sorgte die Evangelische Jugend und der Christliche Jugendbund Bayern Uffenheim. 14 Schlepperteams kämpften in insgesamt acht Disziplinen um die Krone des Geschicklichkeitskönigs. Zu Beginn standen dabei Theoriefragen an. Im vom ADAC Nordbayern zur Verfügung gestellten anschließenden Parcours erwies sich die Aufgabe Anfahrt zur Rampe als die größte Herausforderung für alle Mannschaften. Auffallend klar hatten hier die Landjugendlichen gegenüber den Städtern die Nase vorn. Die Mannschaft des christlichen Jugendbunds Bayern (CJB) mit Fahrer Peter Köhler konnte sich mit nur 50 Strafpunkten erstmals an die Spitze setzen, bis die ELJ Welbhausen mit Fahrer Felix Haag und das Team Adidas Originale ebenfalls mit nur 50 Strafpunkten gleichzogen. So mussten letztendlich die Minispiele die Entscheidung bringen. Dank der ELJ Buchheim kam dieses Jahr eine professionelle Maßkrug-Schiebebahn zum Einsatz, die nicht nur bei den Teilnehmern, sondern auch bei vielen jüngeren Besuchern regen Anklang fand. Ein Zuschauermagnet war das Lot, bei dem ein Eisengewicht mittels Frontlader in ein Rohr eingeführt werden musste, ohne zuvor aufgeblasene Luftballons zu zerplatzen. Erst nach Erfüllen des ersten Teils der Aufgabe, musste der Fahrer die vier Luftballone zum Zerplatzen bringen. Tel , Fax: Internet: Perlen der romanischen Baukunst in der westlichen Oberpfalz Tagesexkursion NZ2501 Sa., (1x) 7:30 ca. 18:00 Uhr mit Dieter Mäckl 35,00 Euro Krebs und dann? NG1559 Mo., (1x) 18:30 Uhr Neustadt, VHS im Gesundheitsamt Gesprächsabend mit Iris Stanke frei Wirbelsäulengymnastik für Männer UG3513 Mo., (10x) 18:00 19:00 Uhr Uffenheim, Berufsschule mit Sieglinde Veeh 27,80 Euro Rückentraining für Frauen UG3505 Mo., (10x) 8:30 9:30 Uhr Uffenheim, Stadthalle mit Brigitte Krapp 27,80 Euro Französisch f. Touristen A1, 1. Sem. SL2501 Mo., (10x) 18:30 20:00 Uhr Scheinfeld, Gymnasium mit Barbara Zimmermann 45,80 Euro Anis Heilpflanze d. J NG1553 Di., (1x) 19:00 Uhr Neustadt, Gewölbe im Alten Schloss Vortrag mit Dr. Lothar Kabelitz Heilungsmöglichkeiten bei Neurodermitis Di., (1x) 19:00 Uhr NG1555 Neustadt, VHS im Gesundheitsamt Vortrag mit Andreas Böhm 5,00 Euro Besuch mit Stadtführung Bamberg Tagesexkursion UZ2503 Do., (1x) 9:30 ca. 21:40 Uhr mit Beate Wiedenmann 23,00 Euro Winkelfehlsichtigkeit und Sehtraining Fr., (1x) 19:30 Uhr NG1558 Neustadt, VHS im Gesundheitsamt Vortrag mit Julia Schemm 5,00 Euro Alte Gemüsesorten neu entdeckt SC4501 Fr., (1x) 19:00 22:00 Uhr Scheinfeld, Grund- u. Mittelschule Kochkurs mit Christa Tröge 9,50 Euro Indische Küche NC4519 Sa., (1x) 15:30 18:30 Uhr Neustadt, Realschule, Küche mit Rita Bechtloff 12,00 Euro Wünschelruten-Seminar SC3505 Sa., (1x) 14:00 18:00 Uhr Scheinfeld, Gymnasium mit Franz Theo Jochims 15,00 Euro Tastschreiben am PC und Einführung in WORD 2010 WE1505 Mo., (12x) 18:00 19:00 Uhr Bad Windsheim, Wirtschaftsschule mit Christa Eckart 62,40 Euro Computerkurs für Senioren WE1507 Do., (5x) 17:00 18:30 Uhr Bad Windsheim, Wirtschaftsschule mit Christa Eckart 32,00 Euro Vegane Ernährung NC4501 Fr., (1x) 19:30 Uhr Neustadt, VHS im Gesundheitsamt Vortrag mit Jutta Backert-Isert 6,00 Euro Kochkurs für den emanzipierten Mann SAC4523 Fr., (1x) 19:00 22:00 Uhr Langenfeld, Rathaus mit Gertraud Rückert 8,30 Euro Zu Besuch in Asiens Küchen SAC4503 Fr., (1x) 19:30 22:00 Uhr Sugenheim, Schäferhaus Kochkurs mit Hans Ziener 7,50 Euro Waldarbeit mit der Motorsäge WC3507 Fr., , 16:00 20:00 Uhr Sa., , 9:30 15:00 Uhr Bad Windsheim, Wirtschaftsschule Lehrgang mit Daniel Redlingshöfer 70,00 Euro Kochkunst der 5-Elementen-Lehre NC4507 Sa., (1x) 10:00 14:00 Uhr Neustadt, Realschule, Küche mit Christine Dresel 15,00 Euro 14

15 LANDKREIS JOURNAL Nr. 17/2014 KIRCHWEIH Do Mo Appenfelden Do Di Obernzenn Sa Mo Herbolzheim Do Mo Gallmersgarten Steinach b. Rbg. Steinach/Ens Ziegenbach Fr So Unterfeldbrecht Fr Mo Beerbach Prühl Rennhofen Fr Di Brunn Fr Sa Oberndorf So Deutenheim Oberndorf MÄRKTE Kirchrimbach Fr Handwerkermarkt Uffenheim, Gewerbeverein Sa So Pflanzentauschbörse Herbolzheim, Obst- und Gartenbauverein, 14:00 ErnteMarktPlatz Neustadt a.d.aisch, Marktplatz So Herbstmarkt Bad Windsheim, KKT, 10:00-17:00 VERSCHIEDENES Sa So Mittelalter-Festwoche Bad Windsheim, Fränk. Freilandmuseum Do Weißbierfest Gülchsheim, Sportheim, SpVgg, 19:00 Fr So Oktoberfest Walkershofen, Campingplatz, Fam. Scherer Fr So Heckenwirtschaft geöffnet - Bullenheim, Weinstall Schmidt, 15:00 - Bullenheim, Weinherbst, Häckerscheune Volkamer, 11:30 - Bullenheim 73, Weinbau Dürr, 15:00 - Bullenheim, Wengertsstübla, Wein- bau Erich Schwemmer, 14:00 - Reusch, Taubenlochhütte, Weinbau Geuder, Tel oder 655, 13:30/16:00/13:30 Fr Heckenwirtschaft geöffnet - Bullenheim, Weingut Kistner, 14:00 - Ippesheim, Hauptstr. 29, Weinbau Karl Schmidt, 14:00 - Wüstphül 3, Fam. Felbinger, 15:00 Sa So Heckenwirtschaft geöffnet - Bullenheim, Paradiesstübchen, Winzerhof Soldner, 15:00/11:00 - Ippesheim, Schmiedsgasse 8, Alt s Schoppenstube, 17:00/15:00 - Ipsheim, Weinbergshaus, Tel , Weingut Hofmann/Weid, 13:00/11:00 - Ipsheim, Hauptstr. 9, Weingut Heindel, 15:00 - Weigenheim, In den Weinbergen, Familien Gref/Kistner, 15:30/11:00 Bremsertour Ingolstadt/Krassolzheim, Weinbauverein Oberer Ehegrund Sa Schokoladenfest Hochbach 5, Grand Cru, 11:00-17:00 Bremserfest mit Fußballturnieren Weigenheim, Sportplatz, SVV So Brunch Zurück zu den Wurzeln Auernhofen, Ökologischer Land & Weinbau Krämer, 10:00-14:00 Kabinettstückchen Führung Bullenheim, Rathaus, Tel , Weinparadies Franken, 14:00 Backofenfest Kleinsteinach, Dorfverein, 15:00 Heckenwirtschaft geöffnet - Bullenheim, Weingut Kistner, 14:00 - Ippesheim, Brunnengasse 3, Weinstube Ott, 15:00 - Ippesheim, Hauptstr. 29, Weinbau Karl Schmidt, 14:00 - Ipsheim, Weinbergshaus, Tel , Weingut Hofmann/Weid, 11:00 - Wüstphül 3, Fam. Felbinger, 15:00 Fr Oktoberfest Weigenheim, Sportheim, SVV Sa So Heckenwirtschaft geöffnet - Bullenheim, Weinstall Schmidt, 15:00 - Bullenheim, Weinherbst, Häckerscheune Volkamer, 11:30 - Bullenheim 73, Weinbau Dürr, 15:00 - Bullenheim, Paradiesstübchen, Winzerhof Soldner, 15:00/11:00 - Bullenheim, Wengertsstübla, Weinbau Erich Schwemmer, 14:00 - Ippesheim, Schmiedsgasse 8, Alt s Schoppenstube, 17:00/15:00 - Ipsheim, Weinbergshaus, Tel , Klaus Siebe, 13:00/11:00 - Ipsheim, Hauptstr. 9, Weingut Heindel, 15:00 - Reusch, Taubenlochhütte, Weinbau Geuder, Tel oder 655, 16:00/13:30 - Weigenheim, In den Weinbergen, Familien Gref/Kistner, 15:30/11:00 Sa Stauseelauf Obernzenn, Obernzenner See, TSV So Streuobsttag Burgbernheim, Kapellenberg, 10:00 Heckenwirtschaft geöffnet - Bullenheim, Weingut Kistner, 14:00 - Ippesheim, Brunnengasse 3, Weinstube Ott, 15:00 - Ippesheim, Hauptstr. 29, Weinbau Karl Schmidt, 14:00 - Wüstphül 3, Fam. Felbinger, 15:00 Wildkräuterhof geöffnet Oberickelsheim, Hofcafe Großmann, 14:00-18:00 VORTRÄGE Mi Akuttherapie des Schlaganfalls - jede Minute zählt Bad Windsheim, Cafeteria des Klinikums, BBV-Bildungswerk und Landfrauengruppe, 14:00 MUSIK Do Knöchle und Wirtshaussingen Bullenheim, Häckerscheune Volkamer, 18:00 Fr Promenadenkonzert (Blaskapelle Altmannshausen) Bad Windsheim, Kurpark, KKT, 15:00-16:30 Fränkischer Herbst mit der Eschenbacher Hausmusik Diespeck, Sportparkrestaurant, DTV und Heimatverein, 19:00 Sa Las Vegas - Die Show! Bad Windsheim, Kur & Kongress- Center, Present Record, 19:30 So Kurkonzert (Kurorchester) Bad Windsheim, Dr. Becker Kiliani- Klinik, KKT, 10:00-11:00 Sa Musikalisches Herbstfest Baudenbach, Gemeindehalle, Frauenchor, 19:30 Serenade Markt Erlbach, Rangauhalle, Gesangverein Liederkranz, 20:00 So Promenadenkonzert (Stadtkapelle Scheinfeld) Bad Windsheim, Kurpark, KKT, 15:00-16:30 Kurkonzert (Volks-Chor) Bad Windsheim, Dr. Becker Kiliani- Klinik, KKT, 10:00-11:00 KULTURELLES Do Kabarettist Michl Müller: Ausfahrt frei! Bad Windsheim, Kur & Kongress- Center, AXT, 20:00 Fr Kabarettist H. G. Butzko Neustadt a.d.aisch, NeuStadtHalle, Ax.T., 20:00 Sa Spitalkonfekt: 2. MKF-Poetry-Slam Bad Windsheim, Museum Kirche in Franken (Spitalkirche), Fränkisches Freilandmuseum, 19:00 Theatertage Stress im Champus- Express Marktbergel, Schulturnhalle, 20:00 Kabarettist Hennes Bender Klein/Laut Scheinfeld, Wolfgang-Graf-Halle, Musik&mehr, 19:30 Veranstaltungen: Mo bis So Ausgabe Nr. 18/2014 (Redaktionsschluss: ) IMPRESSUM ISSN Das Amtsblatt/Landkreisjournal erscheint alle 14 Tage. Kostenlose Verteilung an die Haushalte im Landkreis. Das Landkreisjournal und das Amtsblatt kann auch im Internet unter der Adresse abgerufen werden. Außerdem ist das Amtsblatt als Einzelausgabe (1,45 Euro) schriftlich über das Landratsamt Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim, Büro des Landrats, Konrad-Adenauer-Straße 1, Neustadt a.d.aisch erhältlich. Für evtl. Druckfehler wird keine Gewähr übernommen. Für Anzeigen gilt die Preisliste 21/14. Auflage ca Für die nächste Ausgabe: Redaktionsschluss (12:00 Uhr): Anzeigen-Annahmeschluss: Herausgeber und verantwortlich für das Amtsblatt und den redaktionellen Inhalt: Pressestelle des Landratsamtes Neustadt a.d.aisch Bad Windsheim Rainer Kahler, Tel Konrad-Adenauer-Str. 1, Neustadt a.d.aisch Anzeigenverwaltung, Satz und Layout, Druck und Verteilung: Druck & Media Unteidig GmbH Schweinfurter Str. 3, Grafenrheinfeld Tel / Alle Termine ohne Gewähr! 15

16 Fabrikverkauf vom 27. September - 4. Oktober 2014 Stark reduzierte Ausstellungsstücke Kinderzimmer Wickelkommode Kleiderschränke Hoch- und Etagenbetten viele Einzelstücke Unsere Öffnungszeiten können Sie unter 09846/238 abrufen. Zentrale: Bauhofstr Scheinfeld Laden: Paracelsusstr Neustadt a.d. Aisch Tel Onlineshop: Gesellschaft für Dienstleistung und Handel mit Medizin-, Reha- und Gesundheitsprodukten AKTION GESUND SCHLAFEN Testen Sie Ihre Gesundheitsmatratze und Kissen 4 Wochen kostenlos! Kontra Allergie ohne Chemie! Alle Matratzen und Kissen sind standardmäßig mit den milbendichten Anti-Allergie-Bezügen Balance, Wave oder Cinque ausgestattet.!jetzt NEU IM LANDKREIS! Haben Sie Interesse ein Immobilienobjekt zu kaufen, verkaufen, mieten oder vermieten? Wir unterstützen Sie gerne dabei! Bauhofstr Scheinfeld steigerwald-immo.de

Wohnraumberatung Wohnraumanpassung

Wohnraumberatung Wohnraumanpassung Wohnraumberatung Wohnraumanpassung Ratgeber für barrierefreies Bauen und Wohnen Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, Wohnen im Alter und das qualitätsvoll und seniorengerecht dies ist eine der Herausforderungen

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

14.12.2015 11:49 GIDASO-Software DASAKK 1.0 Seite 1. Ruhetag: Mo Di

14.12.2015 11:49 GIDASO-Software DASAKK 1.0 Seite 1. Ruhetag: Mo Di 14.12.2015 11:49 GIDASO-Software DASAKK 1.0 Seite 1 "Aischgründer Karpfenküchen" (nach Orten) geöffnet am Donnerstag Landhotel 3 Kronen Ruhetag: - Familie Schmitt und Pöllmann Mo - So Hauptstr. 8 11.30-14

Mehr

Unternehmer- Schule Kelheim

Unternehmer- Schule Kelheim Unternehmer- Schule Kelheim Landkreis Kelheim Eine kostenfreie Seminarreihe für Existenzgründer Betriebsnachfolger Jungunternehmer Unternehmer Schule Die Seminarreihe Auch Gründen will gelernt sein. Jeder

Mehr

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe AUSSTELLUNGEN bis 06. Februar 2016 Seelen zarte Wesen aus der Natur Figuren von Hans Wetzl Am

Mehr

Gründerschule 2013. Kostenfreie Seminarreihe für Existenzgründer & Jungunternehmer

Gründerschule 2013. Kostenfreie Seminarreihe für Existenzgründer & Jungunternehmer Gründerschule 2013 Kostenfreie Seminarreihe für Existenzgründer & Jungunternehmer Gründerschule Die Seminarreihe der Wirtschaftsförderung des Landkreises Neumarkt i.d.opf. Auch Gründen will gelernt sein.

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt?

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? Freiwillig helfen in Hamburg In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? 1 Das können Sie hier lesen: Seite Frau Senatorin Leonhard begrüßt

Mehr

Gemeinde Asbach-Bäumenheim

Gemeinde Asbach-Bäumenheim A m t s b l a t t Gemeinde Asbach-Bäumenheim Herausgeber : Gemeindeverwaltung, Rathausplatz 1, 86663 Asbach-Bäumenheim Telefon: (0906) 2969-19, Fax: (0906) 2969-40 Internet: www.asbach-baeumenheim.de Druck:

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Vortrags- und Gesprächsreihe 2012 Inhalt 1 Vorwort 2 Programm 4.05.2012 Wohnen mit Hilfe Wohnpartnerschaften für Jung und Alt 4 23.05.2012 Privat organisierte

Mehr

VON DER ALTEN BÖRSE OKT. 15

VON DER ALTEN BÖRSE OKT. 15 NEUES VON DER ALTEN BÖRSE OKT. 15 Hallo herbst! Prominenz vor Ort: der regierende Bürgermeister Michael Müller entdeckt die Alte Börse Marzahn. Danke für den Besuch! Und was gibt es im Herbst? Ab dem 26.9.

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 19. und 20. Oktober 2011 erneut

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

Konzept AzubiTALK. Einleitung Ziel Zielgruppe Finanzierung Verteilung Zeitlicher Rahmen

Konzept AzubiTALK. Einleitung Ziel Zielgruppe Finanzierung Verteilung Zeitlicher Rahmen Konzept AzubiTALK Einleitung Ziel Zielgruppe Finanzierung Verteilung Zeitlicher Rahmen AzubiTALK EXTRA P: Wie ist das Arbeitsklima im FLO- RALAND? M: Es war die vollkommen richtige Entscheidung meine Ausbildung

Mehr

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Inhaltsverzeichnis Grußwort des 1. Bürgermeisters Franz Winter Vorstellung des Marktgemeinderats Markt Dürrwangen Öffnungszeiten/Kontakt Entsorgung Einrichtungen Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen eine Menge anregender Ideen für die Durchführung und vor allem für die Werbung von EIN PÄCKCHEN

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Bezirkshauptmann Urfahr-Umgebung Mag. Helmut Ilk und Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Urfahr-Umgebung Johann Dumfarth

Mehr

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Termin (Anfang Juni 2016)und Ablauf werden rechtzeitig bekannt gegeben 1. Hilfe-Seminar Wir bieten Ihnen am Samstag,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren.

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Sehr geehrte Damen und Herren, auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Folgende Themen haben mich unter

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel 1. Halbjahr 2016 Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel Infoveranstaltungen für Schüler/innen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Zwei junge Menschen informieren sich in einem Informationsblatt

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Integration. Migrationsberatung Integrationskurse. im Landkreis Roth

Integration. Migrationsberatung Integrationskurse. im Landkreis Roth Migrationsberatung Integrationskurse Integration im Landkreis Roth Eine Information für ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger über Beratungsstellen und Kursträger Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Mehr

UnternehmerSchule Nordoberpfalz kostenfreie Seminarreihe Frühjahr 2015

UnternehmerSchule Nordoberpfalz kostenfreie Seminarreihe Frühjahr 2015 UnternehmerSchule Nordoberpfalz kostenfreie Seminarreihe Frühjahr 2015... helfen gründen wachsen UnternehmerSchule Die Seminarreihe Auch Gründen will gelernt sein. Jeder erfahrene Unternehmer kann diese

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN V O R W O R T Es ist eine schwierige, aber wichtige Aufgabe der Kommunalpolitik, Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Dieser

Mehr

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Informationen in leichter Sprache Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Damit Sie überall mitmachen können! Behindertenfahrdienst Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im

Mehr

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Informationen in leichter Sprache Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Damit Sie überall mitmachen können! Behindertenfahrdienst Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium Impulstag für Diakonie und Gemeinde Alles erlaubt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland am 13. September 2012, 10 Uhr

Mehr

Hauptstraße 1 74047 Heilbronn Telefon: 07131 12345 E-Mail: nadine.schlau@web.de

Hauptstraße 1 74047 Heilbronn Telefon: 07131 12345 E-Mail: nadine.schlau@web.de ,, 74074 Heilbronn Neckar-Bank Heilbronn eg Frau Dr. Angelika Flocke Europastraße 5 74074 Heilbronn Bewerbung um einen Praktikumsplatz als Bankkauffrau Sehr geehrte Frau Dr. Flocke, auf der Suche nach

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events Richtig gutes essen für kleine Feste und grosse Events einfach Auswählen www.vivaclara.de Genuss mit Full-Service Fair, Freundlich, Gut Erstklassiger Service, Kompetenz und Zuverlässigkeit, eine reichhaltige

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Informationen und Kontakte

Informationen und Kontakte Neue Nachbarn Flüchtlinge Informationen und Kontakte In Flensburg halten sich derzeit Transitreisende, Asylbewerber, Asylberechtigte und Geduldete auf. Der Einfachheit halber werden alle Personengruppen

Mehr

PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers

PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers Christlicher Verein Junger Menschen PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers CVJM - Was ist das überhaupt? Den CVJM gibt es in der ganzen Welt. Er ist der größte christlich-ökumenische

Mehr

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE!

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! FÜR IHRE ANLAGEN: UNSER KNOW-HOW. KOMPETENT, FAIR UND INDIVIDUELL: DIE CONSORSBANK BERATUNG. Jeder Anleger hat seine persönlichen Ansprüche und finanziellen Ziele.

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

UnternehmerSchule. Passau kostenfreie Seminarreihe Frühjahr 2016.... helfen gründen wachsen

UnternehmerSchule. Passau kostenfreie Seminarreihe Frühjahr 2016.... helfen gründen wachsen UnternehmerSchule Passau kostenfreie Seminarreihe Frühjahr 2016... helfen gründen wachsen UnternehmerSchule Die Seminarreihe Auch Gründen will gelernt sein. Jeder erfahrene Unternehmer kann diese Aussage

Mehr

GYMNASIUM GEROLZHOFEN

GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN REALSCHULE INTERNAT TAGESHEIM IMPRESSIONEN AUS DEM GYMNASIUM GEROLZHOFEN... DAS GYMNASIUM

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah.

Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Welche Möglichkeiten habe ich, um mich zu bewerben?» Bewerbung per E-Mail» Online-/Internetbewerbung» Telefonische

Mehr

Lust auf eine Ausbildung?

Lust auf eine Ausbildung? Lust auf eine Ausbildung? Starte mit WESTFA in die Zukunft Mehr Informationen unter: www.westfa-gas.de/ausbildung Machen Sie den ersten Schritt... denn bald ist es geschafft - Sie haben das Abschlusszeugnis

Mehr

Ich. will dort versichert sein. www.proberaum.pronovabkk.de. So kommt der Aufnahmeantrag zu uns: é telefonisch: 0221 56785-3636 é

Ich. will dort versichert sein. www.proberaum.pronovabkk.de. So kommt der Aufnahmeantrag zu uns: é telefonisch: 0221 56785-3636 é So kommt der Aufnahmeantrag zu uns: Im geschlossenen Umschlag einsenden an: pronova BKK, Brunkstraße 47, 67063 Ludwigshafen online auf: www.proberaum.pronovabkk.de/aufnahmeantrag (E-Mail: interessenten@pronovabkk.de)

Mehr

16/14. Landkreisweiter Obstankauf. Secondhand- und Kinderbasare. Aischgründer Karpfenschmeckerwochen

16/14. Landkreisweiter Obstankauf. Secondhand- und Kinderbasare. Aischgründer Karpfenschmeckerwochen Amtliche Nachrichten und aktuelle Informationen des Landkreises Ausgabe Nr. 16 13. September 2014 Jahrgang 20 des Landkreises Neustadt a.d.aisch-bad ad Windsheim 16/14 Der neue deutschlandweite Markenauftritt

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Abschlussbericht. zum 38. Freiburger Ferienpass 2015

Abschlussbericht. zum 38. Freiburger Ferienpass 2015 Abschlussbericht zum 38. Freiburger Ferienpass 2015 Impressum: Dezember 2015 STADT FREIBURG IM BREISGAU Dezernat für Umwelt, Jugend, Schule und Bildung Amt für Kinder, Jugend und Familie Abteilung Jugendanliegen

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Herbst 2015 Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Glonn, Herbst 2015 Liebe Eltern des Kinderhortes und Kindergartens, erst einmal heiße

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Andrea Kohlmeyer Jana George Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

Einladung. Abschluss und Aufbruch 3.1 Veranstaltung der Qualitätsinitiative Gemeinwesenorientierte Seniorenarbeit am 06. November 2013, Essen

Einladung. Abschluss und Aufbruch 3.1 Veranstaltung der Qualitätsinitiative Gemeinwesenorientierte Seniorenarbeit am 06. November 2013, Essen Einladung Abschluss und Aufbruch 3.1 Veranstaltung der Qualitätsinitiative Gemeinwesenorientierte Seniorenarbeit am 06. November 2013, Essen Sehr geehrte Damen und Herren, die dreijährige Projektphase

Mehr

Bildung und Teilhabe. Allgemeine Informationen

Bildung und Teilhabe. Allgemeine Informationen Bildung und Teilhabe Allgemeine Informationen Bildung und Teilhabe Zum Bildungs- und Teilhabepaket gehören: Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf Erforderliche Fahrtkosten der Schülerbeförderung Angemessene

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 NewCome 2006: ein Muss für Gründer und Nachfolger Beratungseinrichtungen aus der Oberrhein- Region zeigen starkes Engagement 5 Am 1. und 2. Dezember

Mehr

Wir schützen ehrenamtliches Engagement.

Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Herausgeber: Versicherer im Raum der Kirchen Doktorweg 2-4. 32756 Detmold www.vrk.de Galater 6,2 Vor über 80 Jahren haben unsere Gründer dieses Bibelzitat als Leitwort

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Der neue Secondhand-Führer für München und das Umland

Der neue Secondhand-Führer für München und das Umland Unternehmensentwicklung und Kommunikation - Pressestelle Telefon 089/233-31060, -31262 Telefax 089/233-31205 arnulf.grundler@muenchen.de elke.wildraut@muenchen.de 28. Mai 2009 Pressegespräch mit Kommunalreferentin

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wer kann ein Zimmer anbieten?... 2 Und wer zieht ein?... 2 Kostet die Vermittlung etwas?... 2 Meine Wohnung ist groß, aber

Mehr

Un(v)erhofft schwanger was nun?

Un(v)erhofft schwanger was nun? Un(v)erhofft schwanger was nun? 1. 2. 3. 4. 5. 6. ICH BIN SCHWANGER UND WEIß NICHT, WAS ICH TUN SOLL!............2 WO KANN MAN MICH BZW. UNS BERATEN?.................................3 ICH HABE MICH ENTSCHIEDEN,

Mehr

* Preise gelten pro Person. Buchbar nach Verfügbarkeit.

* Preise gelten pro Person. Buchbar nach Verfügbarkeit. E N TS ARRANGEM in Northeim Erlebnisreiche Tage. Entdeckerpauschale (Hotel Schere) Entdecken Sie Northeim und seine herrliche Mittelgebirgsregion mit den benachbarten Fachwerkstädten Einbeck, Osterode,

Mehr

RAUCHZEICHEN. Herzlich willkommen!

RAUCHZEICHEN. Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! RAUCHZEICHEN Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg - Diözese Passau Ausgabe 2/2007 Inhalt Inhalt/Impressum.................. 2 Vorstand.......................... 3 Diözesanunternehmen...............

Mehr

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg.

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Ein Landesprojekt der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg Für Frauen, die sich beruflich weiterentwickeln und aufsteigen wollen,

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Programm zum 14. Aktionstag Weiterbildung

Programm zum 14. Aktionstag Weiterbildung Programm zum 14. Aktionstag Weiterbildung Samstag, 21.03.2015 Hauptveranstaltung, IHK Saarland (Foyer und Saalbau) 10:00 Uhr: Herzlich Willkommen! Dr. Richard Weber, Präsident der IHK Saarland 10:10 Uhr:

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

hineinschauen dazukommen verweilen entspannen geniessen auftanken sich treffen

hineinschauen dazukommen verweilen entspannen geniessen auftanken sich treffen zum Sein Das bietet Raum für Generationen, Kulturen und Lebenswelten und lädt ein zu bereichernden Begegnungen. Es ist ein Ort der Gastfreundschaft zum Verweilen, zum Wohlfühlen und zum entspannten Sein.

Mehr

Termine Dez. 14 - Juni 15 Stand: 10.12.2014

Termine Dez. 14 - Juni 15 Stand: 10.12.2014 Termine Dez. 14 - Juni 15 Stand: 10.12.2014 19.12. 2014, 19.00h Inklusionsgala (48565 Steinfurt) Mein Auftrittsjahr endet famos. Das regionale Bildungsnetzwerk des Kreises Steinfurt veranstaltet eine außergewöhnliche

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

BürgerService. Einfach mehr Service!

BürgerService. Einfach mehr Service! BürgerService Einfach mehr Service! Stand September 2008 Einfach mehr Service Das Angebot des BürgerService Liebe Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher des BürgerService im, das

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) vom 31. August 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > Anmeldung: Verkürzte Öffnungszeiten im September

Mehr

Unsere Küchen sind perfekt.

Unsere Küchen sind perfekt. Unsere Küchen sind perfekt. *Kochen müssen Sie noch selbst! Ґ fast * Sehr verehrte Bauherrin, sehr verehrter Bauherr, bei einem Hausbau oder Umbau muss man viele Entscheidungen treffen unter anderem geht

Mehr

wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer

wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer Einladung zur Stuttgart, 14. August 2015 Sehr geehrte Clubkollegen-/innen des MVC-Schwaben, wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer von Freitag, den 02. bis Sonntag,

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt!

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! A rbeit durch Management PATENMODELL Bürgerschaftliches Engagem ent bewegt unsere Gesellschaft! Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! Eine In itiative Im Verbund der Diakonie» Die Gesellschaft bewegen

Mehr

Patmosweg 10 57078 Siegen Tel.: (0271) 8800-100 Fax: (0271) 8800-150 email: service@dzm.de http://www.dzm.de

Patmosweg 10 57078 Siegen Tel.: (0271) 8800-100 Fax: (0271) 8800-150 email: service@dzm.de http://www.dzm.de Patmosweg 10 57078 Siegen Tel.: (0271) 8800-100 Fax: (0271) 8800-150 email: service@dzm.de http://www.dzm.de in : 97215 Uffenheim Planungsgespräch am 19.01.2012 E r g e b n i s p r o t o k o l l Gesprächsteilnehmer:

Mehr