Kompetenzförderung. Sommersemester Für Studierende, Absolventen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kompetenzförderung. Sommersemester 2015. Für Studierende, Absolventen"

Transkript

1 Kompetenzförderung Für Studierende, Absolventen & wissenschaftliche Mitarbeiter Sommersemester 2015 Student Service Center allg. Studienberatung - Careers Service - Zentrum für entrepreneurship

2 SAVE THE DATE. Mittwoch Foyer Großer Hörsaal Maschinenbau. Albert-Einstein-Str Rostock Uhr WORKSHOPS. FIRMENPRÄSENTATIONEN. NETWORKING Anmelden für die Workshops der Arbeitgeber unter Mit großem Bewerbungsunterlagencheck

3 Editorial Sommersemester 2015 >> Glück muss entlang der Straße gefunden werden, nicht am Ende des Weges. << Liebe Studierende und AbsolventInnen, David Dunn wie möchte ich arbeiten? Wie möchte ich leben? Wie wichtig ist mir Geld? Spätestens am Ende des Studiums werden diese Fragen wichtig. Aber im Prinzip gilt für jedes Studium, dass man Ausschau halten sollte nach der Zukunft, nicht erst am Ende einer akademischen Laufbahn, sondern bereits von Beginn an. Spätestens aber im Verlauf des Studiums sollte die Berufs- und Lebensstilwahl ein Thema für jeden Studierenden werden. Denn nicht erst am Ende entscheidet sich, welche Perspektiven ein Studium öffnet, welche Wege es ebnet. Jede Entscheidung ab Studieneintritt und eigentlich sogar schon zuvor beeinflusst, wohin unser Weg nach dem Studium einmal führen wird in welchen Beschäftigungen wir uns sicher fühlen, von welchen wir uns eher distanzieren, weil wir sie uns ganz anders vorgestellt haben oder für welche Tätigkeitsfelder wir besondere Begabungen/Fertigkeiten mitbringen. Ob im Nebenjob, in Praktika oder Veranstaltungen neben dem Lehrplan und natürlich in den Vorlesungen und Übungen selbst überall, wo wir uns bewegen, sammeln wir Erfahrungen, die uns prägen. Wir entdecken Interessen, Leidenschaften, Talente und Fähigkeiten oft ganz nebenbei und daher nicht selten auch mal unbewusst. Wir, das Team des Careers Service der Universität Rostock, begleiten Studierende, Graduierte, aber auch Mitarbeiter der Universität auf diesem erfahrungsreichen Weg durch das Studium und darüber hinaus. Wir wollen helfen, gute Antworten zu finden und Unbewusstes bewusst zu machen. Allen Einrichtungen, die kompetenzfördernde Angebote machen, haben eines gemein: Es ist uns ein Anliegen, Sie mit einem breiten Angebot auf Ihrem individuellen Weg zu begleiten. Die Palette reicht von der individuellen Einzelberatung, über die Beratung in Gruppen, Coachings, Bewerbungsunterlagenchecks, Kompetenzprofilerstellung, Mentoring bis hin zu Kursen zur Kompetenzförderung. So finden Sie hoffentlich nicht nur Glück sondern vielleicht auch Bestimmung. Sie lernen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entdecken, diese zu schärfen sowie individuelle Perspektiven und Entscheidungswege zu eröffnen. Stop wishing. Start doing. Aktiv werden, schon auf dem Weg und herausfinden, was in einem steckt. Sowie nicht zuletzt, wo man damit ankommt. Auf Augenhöhe unterstützen Sie hierbei auch schon vor einem Gespräch mit uns unsere Career Scouts. Diese stellen sich Ihnen auf Seite 13 vor. Wir wünschen Jedem ein ganz persönliches Oben ankommen! Herzlichst Anja Klütsch Allgemeine Studienberatung & Careers Service der Universität Rostock 3

4 Beratung, Information & Kontakt Das vorliegende Programm wurde vom Team Allgemeine Studienberatung & Careers Service und dem Zentrum für Entrepreneurship für Sie im Rahmen der Kompetenzförderung geplant und zusammengestellt. Das Anliegen unserer Arbeit ist es, Ihnen bei nahezu allen Fragen rund um das Studium sowie der beruflichen Orientierung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Durch unsere zahlreichen Veranstaltungen sowie individuellen Beratungsgespräche möchten wir Sie mit dem nötigen Rüstzeug für einen optimalen Berufseinstieg ausstatten und Ihnen sowohl Informationen als auch handfeste Kompetenzen mit auf den Weg geben. Wir sind für Sie da: Anja Klütsch / Allgemeine Studienberatung & Careers Service Mandy Unger / Beraterin im Careers Service Irina Damköhler/Ulrike Ladendorf / /52 Allgemeine Studienberatung, Erstanliegen & Kurzinformationen Anne-Katrin Nörenberg / Allgemeine Studienberatung Individuelle Beratung Christian Birringer / Allgemeine Studienberatung Individuelle Beratung Erstberatung für Existenzgründung und Ideenverwertung durch das Zentrum für Entrepreneurship der Universität Rostock, Parkstraße 6, R.317, 3. OG. Sprechzeit nach Vereinbarung Dr. Martin Setzkorn 0381/ Ideenwettbewerbe & Beratung Sabine Holfeld 0381/ Ideenwettbewerbe & Beratung Wir bieten im Student Service Center in der Parkstr. 6 Informationen und individuelle Beratung zu allen Fragen des Studiums, der beruflichen Orientierung und Gründung Unterstützung im Bewerbungsprozess (Coaching, Unterlagencheck, Praktika, Firmenkontakte, Stellenbörse, täglich aktualisierte Links) Kompetenzförderung (mehr dazu in dieser Broschüre) einen Inforaum mit Infotheken, Bibliothek und Internetzugang zur Selbstinformation (Di, Do und Fr Uhr, Di und Do Uhr) 4

5 Übersicht Übersicht der Veranstaltungen im Sommersemester Berufsplanung Seite Ringvorlesung: Berufe in und mit Medien - Praktiker aus Rostock berichten 14 Tag der Promovierenden 15 Workshop: Der Einstieg in die Promotion. Den Kompass ausrichten 16 Workshop: Bewerbungszyklus für Doktorand/Innen und Postdocs 17 Lange Nacht der Wissenschaften 18 Sprechstunde: Bachelor / Master - was dann? 19 Sprechstunde: Vorzeitige Beendigung des Studiums als Chance zum Einstieg in die Wirtschaft Seminar: Alternative Berufsfelder nach dem Lehramtsstudium 21 Workshop: Traumberuf Journalist/in im Rahmen der Jobfactory - Messe 22 Seminar: Hallo Dok! Promovieren mit Plan 23 Messe: Jobaktiv Bewerbungs-Know-how Workshop: Bewerbungscoaching 1-4 / Erste Hilfe bei Jobsuche und Bewerbung Bewerbungsunterlagencheck 26 Podiumsdiskussion: Bewerbungs-Know-How aus erster Hand 27 Interview: Der richtige Weg ins Praktikum - Von der Recherche bis zum Vorstellungsgespräch Methodenkompetenz IDWB Modul Kompetenzen und Qualifikationen für Beruf und Studium: Publizieren in den Medien Workshop: Slidewriting - Optimize your own academic presentation 32 Workshop: Wissenschaftliches Schreiben 33 Workshop: Writing Scientific English 34 Seminarreihe: Didaktik in den Naturwissenschaften zur Berufsvorbereitung 35 Workshop: Disputation & Rigorosum: Gut vorbereitet auf die Zielgerade 36 Seminar: Wie steht es um Ihre Teamfähigkeit? 37 Workshop: Besprechungen moderieren und leiten 38 Workshop: Fertig werden - Zeitmanagement für Promovierende in der Abschlussphase Workshop: Move - Lead - Change

6 Übersicht Workshop: Patentrecherche im Internet 41 Workshop: Verkaufstraining - Die Kunst des Verkaufens 42 Workshop: Improved reading (besser und schneller lesen) 43 Workshop: Kausalanalyse für Fortgeschrittene 44 Seminar: Kundenzufriedenheit & Qualitätsmanagement 45 Workshop: Basiselemente der Rhetorik: Stimme, Sprechen und Körperhaltung Workshop: Verhandlungen im Grenzbereich - Schwierige Gespräche erfolgreich meistern! Workshop: Stimmbildung 48 Workshop: Introduction to Academic Writing and Presentation Skills 49 Workshops zu Lehre und Lernen: Hochschuldidaktik 50 Seite Gründung / Entre- und Intrapreneurship Seminarreihe: Erfolgreich Gründen 52 Seminar: Grundlagen für eine erfolgreiche Gründung 53 Workshop: IBC - Ideen Boot Camp I + II 56 Finanzierungssprechstunde 57 Workshop: Emotionales Marketing-Profil - Eine Frage der Unternehmerpersönlichkeit! Workshop: Gründungsalternative - Übernehmen, Beteiligen oder Gründen? 59 Seminar: Marktanalyse/Marktstudien Quellen und Vorgehensweisen 60 Seminar: Ideenschutz, Grundlagen zu Patent-, Marken- und Urheberrecht 61 Seminar: Denn der erste Eindruck zählt - Das Geheimnis erfolgreicher Marken Workshop: Unternehmensaufbau, Organisation und Führung, Recht und Steuern Seminar: Social Media 64 Workshop: Wie mache ich die Crowd auf mein Projekt aufmerksam? 65 MVpreneur Day Auslandserfahrung Workshop: Interkulturelles Training 66 Erasmus Placement - Sprechstunde des Akademischen Auslandsamtes 67 Tandem Programm des Rostock International House 67 Internationaler Tag / Workshop: Wie finde ich einen Praktikumsplatz im Ausland 6 68

7 Übersicht / Termine 6. Psychologie Seite Workshop: Semester-Motivation nachhaltig gestalten 70 Workshop: Ablenken und Aufschieben? 71 Workshop: Lebendig durch die Promotion - Coaching für Promovierende 72 Workshop: Prüfungen erfolgreich meistern Unternehmenskontakte Career Day Automotive Company on Campus - Liebherr: Einblicke in ein Familienunternehmen - 76 dem Innovationsführer für maritime Krane und Umschlaggeräte Company on Campus - Liebherr: Bewerbertraining 77 April 2015 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 1 - Strategie und Arbeitsmarktsegmentierung Seite 24 Do, Uhr Workshop: Slidewriting - Optimize your own academic presentation 32 Fr, Uhr Seminarreihe: Erfolgreich Gründen, Auftaktveranstaltung April 52 Fr, Uhr Auftaktveranstaltung IDWB-Modul: Publizieren in den Medien 30 Fr, Uhr Mo, Uhr Company on Campus: Liebherr - Innovationsführer für maritime Krane und Umschlaggeräte - Einblicke in ein Familienunternehmen Ringvorlesung: Berufe in und mit Medien - Praktiker aus Rostock berichten- Auftaktveranstaltung Di, Uhr Seminar: Grundlagen für eine erfolgreiche Gründung 53 Mi, Uhr Tag der Promovierenden 15 Do, Uhr Workshop: IBC - Ideen Boot Camp I 56 7

8 Termine Do, ab Uhr Auftaktveranstaltung: Tandem Programm des Rostock International House Seite 67 Sa, Uhr Workshop: Interkulturelles Training 66 Di, Uhr Finanzierungssprechstunde 57 Mi, Uhr Workshop: Der Einstieg in die Promotion. Den Kompass ausrichten 16 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 2 - Anschreiben und Lebenslauf 24 Do, Uhr Workshop: IBC - Ideen Boot Camp II 56 Fr, Uhr Workshop: Wissenschaftliches Schreiben 33 Sa, Uhr Workshop: Semester-Motivation nachhaltig gestalten 70 Mo, Uhr Workshop: Writing Scientific English 34 Mi, ab Uhr Internationaler Tag / Workshop: Wie finde ich einen Praktikumsplatz im Ausland 68 Mai 2015 Mo, Uhr Seminarreihe: Didaktik in den Naturwissenschaften zur Berufsvorbereitung Seite 35 Di, Uhr Workshop: Emotionales Marketing-Profil - Eine Frage der Unternehmerpersönlichkeit! 58 8

9 Termine Mi, Uhr Bewerbungscoaching 3 - Persönliches Vorstellen im Bewerbungsprozess Seite 24 Mi, Uhr Workshop: Gründungsalternative - Übernehmen, Beteiligen oder Gründen? 59 Do, Uhr Workshop: Bewerbungszyklus für Doktorand/Innen und Postdocs 17 Do, Uhr Lange Nacht der Wissenschaften 18 Fr, Uhr Seminarreihe: Erfolgreich Gründen, Auftaktveranstaltung Mai 52 Mo, Uhr Workshop: Disputation & Rigorosum: Gut vorbereitet auf die Zielgerade 36 Mo, Uhr Seminar: Wie steht es um Ihre Teamfähigkeit? 37 Di, Uhr Seminar: Marktanalyse/Marktstudien Quellen und Vorgehensweisen 60 Di, Uhr Seminar: Ideenschutz, Grundlagen zu Patent-, Marken- und Urheberrecht 61 Di, Uhr Finanzierungssprechstunde 57 Mi, Uhr Career Day Automotive 2 Mi, Uhr Bewerbungsunterlagencheck 26 Mi, Uhr Podiumsdiskussion: Bewerbungs-Know-How aus erster Hand 27 Mi, Uhr Workshop: Besprechungen moderieren und leiten 38 9

10 Termine Do, Uhr Seminar: Denn der erste Eindruck zählt - Das Geheimnis erfolgreicher Marken Seite 62 Do, Uhr Workshop: Fertig werden - Zeitmanagement für Promovierende in der Abschlussphase 39 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 1 - Strategie und Arbeitsmarktsegmentierung 24 Sa, Uhr Workshop: Ablenken und Aufschieben? 71 Juni 2015 Mo, Uhr Sprechstunde mit der Agentur für Arbeit: Bachelor / Master - was dann? Seite 19 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 2 - Anschreiben und Lebenslauf 24 Do, Uhr Workshop: Lebendig durch die Promotion - Coaching für Promovierende 72 Fr, Uhr Workshop: Move - Lead - Change 40 Mo, Uhr Sprechstunde: Vorzeitige Beendigung des Studiums als Chance zum Einstieg in die Wirtschaft 20 Mo, Uhr Workshop: Patentrecherche im Internet 41 Mi, Uhr MVpreneur Day Fr, Uhr Seminarreihe: Erfolgreich Gründen, Auftaktveranstaltung Juni 52 Sa, Uhr Workshop: Prüfungen erfolgreich meistern 73 10

11 Termine Seite Di, Uhr Finanzierungssprechstunde 57 Di, Uhr Workshop: Verkaufstraining - Die Kunst des Verkaufens 42 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 3 - Persönliches Vorstellen im Bewerbungsprozess 24 Do, Uhr Workshop: Improved reading (besser und schneller lesen) 43 Mo, Uhr Seminarreihe: Didaktik in den Naturwissenschaften zur Berufsvorbereitung 35 Di, Uhr Workshop: Unternehmensaufbau, Organisation und Führung, Recht und Steuern 63 Di, Uhr Company on Campus: Liebherr - Bewerbertraining 77 Do, Uhr Workshop: Kausalanalyse für Fortgeschrittene 44 Do, Uhr Seminar: Kundenzufriedenheit & Qualitätsmanagement 45 Mo, Uhr Seminarreihe: Didaktik in den Naturwissenschaften zur Berufsvorbereitung 35 Juli 2015 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 4 - Simulation eines Vorstellungsgesprächs Seite 25 Do, Uhr Workshop: Basiselemente der Rhetorik: Stimme, Sprechen und Körperhaltung 46 Di, Uhr Seminar: Social Media 64 11

12 Termine Do, Uhr Workshop: Wie mache ich die Crowd auf mein Projekt aufmerksam? Seite 65 Di, Uhr Workshop: Verhandlungen im Grenzbereich - Schwierige Gespräche erfolgreich meistern! 47 Fr, Uhr Seminar: Alternative Berufsfelder nach dem Lehramtsstudium 21 Fr, Uhr Workshop: Stimmbildung 48 September 2015 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 1 - Strategie und Arbeitsmarktsegmentierung Seite 24 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 2 - Anschreiben und Lebenslauf 24 Fr, ab Uhr Workshop: Traumberuf Journalist/in im Rahmen der Jobfactory - Messe 22 Mi, Uhr Seminar: Hallo Dok! Promovieren mit Plan 23 Mo, Uhr Workshop: Introduction to Academic Writing and Presentation Skills 49 Mi, Uhr Bewerbungscoaching 3 - Persönliches Vorstellen im Bewerbungsprozess 24 Oktober 2015 Mi, 07.-Do, Uhr Seite Messe: Jobaktiv

13 Wir sind die Career Scouts der Universität Rostock! Vorlesungen, Seminare, Hausarbeiten, Prüfungen Du versinkst im Unistress? Keine Sorge, Du bist nicht allein! Da wir selbst Studierende sind, kennen wir den Uni- Urwald nur zu gut. Wir beraten Dich und helfen Dir Dein Studium besser zu strukturieren. Egal, ob Du Angst vor dem nächsten Vortrag hast oder Du schon längst mit Deiner Hausarbeit hättest anfangen sollen. Wir helfen Dir! Du willst nach Deinem Studium so richtig durchstarten oder hast keine Ahnung, wie Du den Einstieg ins Berufsleben hinkriegst? Auch hier unterstützen wir Dich und schauen mit Dir zusammen, was die Zukunft bringen kann. Wir bieten Dir Perspektive und zeigen Dir, was Du brauchst um erfolgreich zu sein. Wenn Du Hilfe bei Bewerbungen benötigst oder Kontakte zu Arbeitgebern knüpfen willst, dann bist Du bei uns an der richtigen Adresse. Nebenbei organisieren wir für Dich noch interessante Veranstaltungen mit Arbeitgebern und geben Dir auf der Facebookseite des Careers Service ständig neue Impulse. Neugierig geworden? Dann melde Dich gern oder komm einfach vorbei: Tel.: 0381 / R 214, Parkstr. 6, Rostock (Grünes Ungeheuer) Wir haben immer ein offenes Ohr und unterstützen Dich auf Augenhöhe. Du findest uns auch auf allen Career Days und verschiedenen Veranstaltungen des Careers Service. Sprich uns einfach an! 13

14 Berufsplanung Ringvorlesung: Berufe in und mit Medien - Praktiker aus Rostock berichten Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Vielfalt der beruflichen Tätigkeiten in und mit Medien. Praktiker aus Rostock und Umgebung berichten aus ihrem konkreten beruflichen Alltag und über ihren Werdegang. Diese Vorlesung soll die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten aufzeigen. Eingeladen sind Vertreter von medienbezogenen Berufsfeldern, die mit der Planung und Konzeption von öffentlicher Kommunikation und Medienangeboten befasst sind. Dazu zählen insbesondere Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations (PR), Journalismus, Fernsehen, Hörfunk, Erwachsenenbildung, Medienforschung und Werbung, mit Berücksichtigung traditioneller aber auch digitaler Medien. Die endgültige Liste der Referenten wird im kommentierten Vorlesungsverzeichnis und der Instituts-Webseite kontinuierlich aktualisiert - unter Für Studierende der Universität Rostock kostenfrei B.A. (Erst- und Zweitfach), M.A. (fortgef. Zweitfach); Kommunikations- und Medienwissenschaft, offen für alle Studiengänge Termin: montags, Uhr; Schwaansche Str. 3, Rostock, Hörsaal 3 Leitung: Elizabeth Pommer, Philosophische Fakultät, Institut für Medienforschung (IMF), HS 218, Universitätsplatz 1, Universitäthauptgebäude Rostock 14

15 Tag der Promovierenden Mittwoch, 15. April 2015, Uhr Veranstaltung für Promovierende, Postdocs und interessierte Studierende Hörsaal II, Arno-Esch-Hörsaalgebäude, Campus Ulmenstraße Uhr Begrüßung und Eröffnung Prof. Dr. Birgit Piechulla, Prorektorin für Forschung und Forschungsausbildung Ulrike Bruhn, Sprecherin des Graduiertenrats, Promotionsstudentin Uhr Wie finanziere ich meine Promotion? Robert Liniek (Friedrich-Ebert-Stiftung), Marher Fakour (Heinrich-Böll-Stiftung), Studienstiftung Uhr Was kommt nach der Promotion? Persönliche Ziele und Karriereorientierungen Katja Wolter, Steinbeis-Forschungszentrum, Institut für Ressourcen-Entwicklung, Greifswald Uhr Zu rechtlichen Grundlagen von Arbeitsverhältnissen an Hochschulen: Arbeitsvertrag, Tarifvertrag, Wissenschaftszeitvertragsgesetz Marika Fleischer, Vorsitzende des Personalrats für wissenschaftlich Beschäftigte, Universität Rostock Uhr Infomarkt und Kaffeepause Bildungswandel und Forschungsethik: Potenziale und Grenzen Ein interdisziplinärer Dialog Uhr Kurzvorträge von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern Uhr Raumbildung eröffnet neue Horizonte. Reflektionen zum Verhältnis von Raumdeutungen und Religionspädagogik Franziska Ehlert, DFG Graduiertenkolleg Deutungsmacht, Theologische Fakultät Jungs machen Mathe, Mädchen machen Musik Stefanie Fentzahn, Institut für Volkswirtschaftslehre, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 28 Seiten zu viel... Die Wissenschaftsschranke: Segen oder Fluch? Anne-Marie Schmitt, Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Privatrecht, Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie, Juristische Fakultät Das Wunder des Welteises. Zur literarischen Rezeption der Welteislehre am Beispiel von Jens Sparschuhs Der Schneemensch Stefan Tuczek, Institut für Germanistik, Philosophische Fakultät Warum Lehrkräfte diagnostizieren können müssen Ulrike Bruhn, Institut für Pädagogische Psychologie Rosa und David Katz, Philosophische Fakultät Das Kleine im Großen: Bakterien und Klima Dr. Christian Stolle, Leibniz- Institut für Ostseeforschung Warnemünde Im Spannungsfeld zwischen Konfuzianismus und Autokratie: Akademische Kultur in China Robert Liniek, Historisches Institut, Philosophische Fakultät Neues ingenieurwissenschaftliches Verfahren zur Erhöhung der Sicherheit von Schiffen Anna Oksina, Lehrstuhl für schiffstechnische Konstruktionen, Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Foyer, Arno-Esch-Hörsaalgebäude, Campus Ulmenstraße Ab Uhr Infomarkt der zentralen Einrichtungen der Universität Rostock u. 15:45 Uhr Mentoring öffnet Türen! - Workshopangebot für Doktorandinnen (Haus 1, SR 020) GRADUIERTENAKADEMIE DER UNIVERSITÄT ROSTOCK Anmeldung unter: Kontakt: Dr. Uta Buttkewitz HQE Universitätsplatz 1 Raum Rostock Tel.: +49 (0)

16 Berufsplanung Workshop: Der Einstieg in die Promotion. Den Kompass ausrichten Eine Promotion ist ein komplexes, langfristig angelegtes Projekt. Wer dieses nicht von Beginn an sinnvoll strukturiert, verliert im Labyrinth der Möglichkeiten schnell den Überblick und damit letzten Endes nicht selten auch die Motivation. Voraussetzung für einen effizienten Arbeitsprozess ist es, Klarheit über die eigenen Ziele zu gewinnen für die Promotion wie für den anschließenden Berufseinstieg. Dies ermöglicht eine strategische und reflektierte Herangehensweise von der Wahl eines geeigneten Themas bis zur realistischen Konzeption der Arbeitsphasen. Im Workshop erarbeitet ein kleiner Kreis von Teilnehmern jeweils persönliche Zieldefinitionen und setzt diese in einen individuellen Leitfaden für die Doktorarbeit um. Die Promovenden identifizieren die zentralen Phasen im Promotionsverlauf ebenso wie mögliche Stolpersteine und noch benötigte Kompetenzen. Nicht zuletzt werden auch die Rahmenbedingungen einer Promotion und der Umgang mit dem Doktorvater thematisiert. Folgende Punkte stehen im Zentrum des Workshops: Basics des Promovierens: Konstruktive Zielsetzungen entwickeln Die Weichen stellen: Das maßgeschneiderte Promotionsthema Die Promotion als Prozess: Prioritäten setzen, Meilensteine definieren Den Überblick behalten: Selbstevaluation und Zielkontrolle Mein Kompetenzprofil: Welche Zusatzqualifikationen benötige ich jetzt und später? Das eigene Projekt im Kontext: Zielvereinbarungen mit dem Doktorvater bzw. der Doktormutter Die Promotion: Meine nächsten Schritte Termin: 22. April 2015, Uhr und , Uhr Ort: Raum 223 (Global Café), Parkstraße 6 Referent: Dr. Simon Golin, Golin Wissenschaftsmanagement, Hamburg Teilnehmer: 15 Teilnahmegebühr: 130 Verbindliche Anmeldung: bis zum unter Dies ist ein Angebot aus dem Qualifizierungsprogramm der Graduiertenakademie der Universität Rostock 16

17 Berufsplanung Workshop: Bewerbungszyklus für Doktorand/innen und Postdocs Sie lernen den gesamten Bewerbungsprozess kennen und erwerben Praxiskompetenz durch individuelle Übungen. Im Workshop werden für den Bewerbungsprozess konkret verwendbare Unterlagen erarbeitet. Es wird auch auf die Unterschiede im Bewerbungskontext Wissenschaft und Wirtschaft eingegangen. Im Vorfeld erfolgt eine Bedarfsabfrage, um zu klären, in welchem Bereich Sie sich bewerben möchten. Die einzelnen Schritte im Workshop sind: Schritt 1: Profilklärung und Profilschärfung Schritt 2: Recherchestrategien Schritt 3: Stellenanalyse/Anschreiben und Lebenslauf Schritt 4: Vorstellungsgespräche/Vorstellungssituationen Die Gewichtung der einzelnen Schritte kann im Workshop nach Bedarf angepasst werden. Persönliches Plus: Innerhalb von 3 Monaten nach Workshopende haben Sie die Möglichkeit, ein kostenloses halbstündiges Telefoncoaching oder coaching zum Thema in Anspruch zu nehmen. Termin: 07. Mai 2015, Uhr; , Uhr Ort: IBZ, Bergstraße 7a Referentin: Bianca Sievert, beruf & leben Ganzheitliche Laufbahnberatung, Bielefeld Teilnehmer: 15 Teilnahmegebühr: 140 Verbindliche Anmeldung: bis zum unter Dies ist ein Angebot aus dem Qualifizierungsprogramm der Graduiertenakademie der Universität Rostock. careers.service Ab sofort findet Ihr den Veranstaltungskalender der Kompetenzförderung und alle wichtigen News aus dem Careers- Orbit auf facebook. 17

18 Präsentiert von: Mit freundlicher Unterstützung von: KNG Kraftwerks- und Netzgesellschaft mbh Kraftwerk Rostock

19 Berufsplanung Beratung: Bachelor / Master was dann? Einzel- oder Gruppenberatungen für Studierende aller Fachsemester Studium vorbei und Sie haben noch keine Antworten auf Ihre Zukunftsfragen gefunden? Das Beraterteam des Careers Service bietet Ihnen hierfür eine offene Sprechstunde an, die als erstes Orientierungsgespräch dienen soll. Gerne können Sie die Sprechstunde auch mit Freunden und Kommilitonen gemeinsam wahrnehmen. Machen Sie einfach einen entsprechenden Vermerk bei Ihrer Anmeldung. Schreiben Sie uns eine an: oder rufen Sie uns einfach an unter: Tel oder Weitere Beratungstermine sind jederzeit möglich. Sprechstunde im Careers Service gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit: Dieses Semester bieten wir Ihnen zusätzlich eine gemeinsame Sprechstunde mit dem Hochschulteam der Agentur für Arbeit Rostock. Hier haben Sie die Möglichkeit, besonders Fragen zur sozialen Absicherung und den formellen Folgeschritten eines Studienabschlusses zu klären. Termin: Beratung: Montag, 01. Juni 2015, Uhr Sylke Martens-Zschischang, Agentur für Arbeit und Anja Klütsch, Careers Service Ort: Careers Service, Parkstr. 6, Rostock, Raum 227 Anmeldung: Verbindliche Anmeldung unter: Bitte vereinbaren Sie vorab mit uns den genauen Termin, z.b , 14.00, Uhr. 19

20 Berufsplanung Sprechstunde für Plan B: Vorzeitige Beendigung des Studiums als Chance zum Einstieg in die Wirtschaft Es war alles super, doch jetzt passt das Studium irgendwie nicht mehr. Eine vorzeitige Beendigung des Studiums bzw. ein Studienabbruch ist für viele oftmals eine schwierige Entscheidung. Vor allem die Frage nach der Zukunft spielt hierbei eine große Rolle. Wie soll es weitergehen? Was kann ich ohne einen Studienabschluss erreichen? Gibt es überhaupt Chancen in das Berufsleben einzusteigen? Diese Fragen und weitere werden Ihnen in dieser Sprechstunde im vertraulichen Rahmen beantwortet. Vor allem die Möglichkeit eine duale Berufsausbildung aufzunehmen wird erläutert. Welche Chancen sich somit für Sie ergeben, steht hierbei ebenso im Vordergrund, wie der Weg in eine Ausbildung. Die zweistündige Spechstunde ist gut für ganz individuelle Fragestellungen geeignet und gibt zudem eine kurzen Überblick über die allgemeine Situation auf dem Ausbildungsmarkt und den vorhandenen Ausbildungsmöglichkeiten. Wie Ihnen bei der Vermittlung in Ausbildung geholfen werden kann und welche Vorteile eine duale Ausbildung bietet, erfahren Sie aus erster Hand. Damit Plan B gegebenenfalls Hand und Fuß hat. Für Studierende der Universität Rostock kostenfrei Termin: Montag, 08. Juni 2015, Uhr Ort: Parkstr. 6, Rostock, R. 24 (Inforaum), EG rechts Berater: Herr Sidney Berlin, Berater und passgenauer Vermittler der Industrie und Handelskammer zu Rostock und Anja Klütsch, Careers Service der Universität Rostock Anmeldung: bis 2 Werktage vor Veranstaltungstermin unter Ich möchte mich noch einmal recht herzlich bei Ihnen für die Unterlagen und das vielversprechende Coaching bedanken. Vielen Dank Student Master Biomedizinische Technik Januar 2015 Teilen auch Sie Ihre Meinung mit uns unter: 20

21 Berufsplanung Vortrag: Alternative Berufsfelder nach dem Lehramtsstudium Die Veranstaltung ist auch für Geistes- und Sozialwissenschaftler geeignet, die nicht im Lehramtsstudium immatrikuliert sind. Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. Wie wahr. Auch für das Lehramtsstudium gilt diese auf Seneca zurückgehende Weisheit; denn der Abschluss des ersten Staatsexamens muss nicht zwangsläufig in die Schule führen, sondern bildet hervorragend für das Leben außerhalb aus. Vielfältige Berufsfelder erschließen sich dem Pädagogen nach seiner wissenschaftlichen Ausbildung. Welche das sind und wie der Einstieg in die vielfältigen Berufsfelder gelingen kann, vermittelt Ihnen Anja Klütsch, Leiterin des Careers Service der Universität Rostock, in ihrem Vortrag. Die Berufsplanung setzt zunächst bei jedem individuell an und kann dann in Kombination mit dem individuellen Kompetenzprofil im optimalen Fall zum Traumberuf führen. Für Studierende der Universität Rostock kostenfrei Termin: Freitag, 17. Juli 2014, Uhr Ort: Arno-Esch-Hörsaal 2, Ulmenstr. 69, Rostock Veranstalter: Zentrum für Lehrerbildung & Careers Service Referentin: Anja Klütsch, Leiterin des Careers Service der Universität Rostock ohne Anmeldung 21

22 Berufsplanung Workshop: Traumberuf Journalist/in - Einstieg und Anforderungen Rasende/r Reporter/in, Chefredakteur/in oder Auslandskorrespondent/in. Wie wird man was? Die Universität Rostock bereichert zusammen mit dem Konsortiumsmitglied Ostsee-Zeitung in diesem Jahr das Rahmenprogramm der JOBFACTORY 2015 am 18. September 2015 auf besondere Weise. Der Careers Service der Universität Rostock hat unter anderem die Aufgabe, die Studierenden und Absolventen in das Berufsleben zu begleiten. In diesem Jahr nimmt der Careers Service das Berufsfeld Journalismus in den Fokus und bietet interessierten Besuchern auf der Jobfactory Einblicke in das Leben und Werden eines Journalisten. Anja Klütsch, Leiterin des Careers Service der Uni Rostock und Thomas Luczak, Redakteur der OZ, werden in dem Workshop Traumberuf Journalist/in zusammen mit den Teilnehmern erarbeiten, auf welchen vielfältigen Wegen man den Traum, Journalist zu werden, verwirklichen kann. Auch Einblicke in den Berufsalltag gibt es von den erfahrenen Journalisten der OZ aus erster Hand. für Schüler, Studierende und Absolventen kostenfrei Termin: Samstag, 18. September 2015, ab Uhr Leitung: Thomas Luczak, Redakteur, Ostsee-Zeitung und Anja Klütsch, Careers Service, Universität Rostock Ort: Messegelände Jobfactory, Eintritt frei Weitere Informationen zum Workshop online unter JOBFACTORY Freitag, , Uhr und Samstag, , Uhr [ ] wie witzig, gerade heute als ich dich traf, habe ich die Zusage für das Praktikum bekommen. [ ] Die Vorbereitungen haben sich also gelohnt. Außerdem sind sie daran interessiert, dass aus dem Praktikum später etwas Langfristiges wird. Hört sich soweit alles gut an. Vielen Dank noch einmal, dass du dir Zeit genommen hast! Absolventin Magister Anglistik im Hauptfach, Germanistik und Soziologie im Nebenfach Dezember 2014 Teilen auch Sie Ihre Meinung mit uns unter: 22

Kompetenzförderung. Wintersemester 2015/16. Für Studierende, Absolventen

Kompetenzförderung. Wintersemester 2015/16. Für Studierende, Absolventen Kompetenzförderung Für Studierende, Absolventen & wissenschaftliche Mitarbeiter Wintersemester 2015/16 Student Service Center allg. Studienberatung - Careers Service - Zentrum für entrepreneurship Editorial

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 Bitte melden Sie sich zu unseren Veranstaltungen im SB-Portal an! (Termine und Räume aktuell im SB-Portal! - Anmeldezeitraum: 13.03. 07.04.2015) Sie finden uns

Mehr

Überfachliches Qualifizierungsprogramm für die Graduierten-Akademie der Universität Stuttgart

Überfachliches Qualifizierungsprogramm für die Graduierten-Akademie der Universität Stuttgart Überfachliches Qualifizierungsprogramm für die Graduierten-Akademie der Universität Stuttgart Graduierten-Akademie der Universität Stuttgart (GRADUS) Die Graduierten-Akademie der Universität Stuttgart

Mehr

innen des Newsletters,

innen des Newsletters, NEWSLETTER 9 / 2014 Nicola Furkert/pixelio.de Liebe Abonnent_inn innen des Newsletters, Um Sie als Studierende und Absolvent_innen der Universität Hildesheim bei der beruflichen Entscheidungsfindung und

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom Ausbildung und Duales Studium. Ihre Prozesse. Ihre Sprache. »Schnelle, vollwertige Einbindung ins Team, aktive Förderung und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Mehr

Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar. Die Studierenden sollen folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben:

Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar. Die Studierenden sollen folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben: Modulbeschreibung Code V Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden sollen folgende

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

ausländische Promovierende und Postdocs

ausländische Promovierende und Postdocs Inhalt: 1. Aktuelle Broschüre Veranstaltungsangebote für Promovierende 2. ZGS Kursprogramm im Sommersemester 2010 3. für wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigte und Promovierende der BUW 4. ZGS

Mehr

Late Summer School 2011 Einstieg in die Medien // Einstieg in die Medienstudiengänge

Late Summer School 2011 Einstieg in die Medien // Einstieg in die Medienstudiengänge Late Summer School 2011 Einstieg in die Medien // Einstieg in die Medienstudiengänge 19.09. 01.10.2011 Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) // University of Applied Sciences Worum geht s? Die Hochschule Magdeburg-Stendal

Mehr

Kompetenzförderung. Wintersemester 2013/14. Für Studierende, Absolventen

Kompetenzförderung. Wintersemester 2013/14. Für Studierende, Absolventen Kompetenzförderung Für Studierende, Absolventen & wissenschaftliche Mitarbeiter Wintersemester 2013/14 Student Service Center allg. Studienberatung - Careers Service - Zentrum für entrepreneurship Editorial

Mehr

Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ]

Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ] Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ] 2 So viele Möglichkeiten, die Zukunft erfolgreich zu gestalten! sinnvoll Inhalt [ Young Generation ] 3 Der Schlüssel zu deiner Zukunft bist du selbst!

Mehr

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management 1 Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management Veranstaltungsnummer / 82-021-PS08-S-PS-0507.20151.001 Abschluss des Studiengangs / Bachelor Semester

Mehr

Hochschulkooperation Maßnahmen Umsetzung Ansprechpartner

Hochschulkooperation Maßnahmen Umsetzung Ansprechpartner BIHK-Fachkräfteberatung Hochschulkooperation Maßnahmen Umsetzung Ansprechpartner 19.12.2013 Hochschulkooperation Seite 1 Was bringt es mir? Nutzen von Hochschulkooperationen Vorteile einer Hochschulkooperation

Mehr

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät ALLGEMEINE STUDIENBERATUNG & CAREERS SERVICE Stand: Juni 2012 2 Universität Rostock Bachelor of Arts und Master of Arts an der Philosophischen

Mehr

PR in eigener Sache: Erfolgreich bewerben (Vortrag)

PR in eigener Sache: Erfolgreich bewerben (Vortrag) PR in eigener Sache: Erfolgreich bewerben Vor der ersten Versendung Ihrer Bewerbungsunterlagen bzw. einer Kontaktaufnahme zu einem potentiellen Arbeitgeber steht eine grundlegende Analyse der eigenen Person

Mehr

Career Service. Qualifizierung. Karriereplanung. Career Events. Service für Unternehmen. Unternehmensgründung. Online-Stellenmarkt

Career Service. Qualifizierung. Karriereplanung. Career Events. Service für Unternehmen. Unternehmensgründung. Online-Stellenmarkt Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Career Service der HWR Berlin Career Service Qualifizierung Karriereplanung Career Events Service für Unternehmen Unternehmensgründung

Mehr

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Franz-Jacob-Str. 8 10369 Berlin-Lichtenberg Tel.: (030) 9760 9567 Fax: (030) 9760 9569 Email: jgherder.sek@versanet.de Homepage : www.jgherder.de Konzept zur Studien-

Mehr

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r Informationen für Jugendliche Mit Praktika Weitblick zeigen Freiwilliges Schülerpraktikum Freiwilliges Schülerpraktikum: "Dein erstes Spähen

Mehr

Berufseinstieg meistern. Networking. Basiswissen: Arbeitsrecht. Campus Gengenbach Klosterstraße 14, 77723. Campus Offenburg Badstraße 24, 77652

Berufseinstieg meistern. Networking. Basiswissen: Arbeitsrecht. Campus Gengenbach Klosterstraße 14, 77723. Campus Offenburg Badstraße 24, 77652 Berufseinstieg meistern Von der Berufsorientierung über den Bewerbungsmappencheck bis zur Gehaltsverhandlung unterstützen wir Sie dabei, erfolgreich in den Beruf einzusteigen: Networking Networking Bild:

Mehr

Ablauf Vorstellungsgespräch

Ablauf Vorstellungsgespräch Leitfaden für Vorstellungsgespräche Ablauf Vorstellungsgespräch Bewerber: Bewerbung als: Interviewer: Datum: ERGEBNIS DES VORSTELLUNGSGESPRÄCHS Gesamtpunktzahl 14-16 Hervorragend 9 13 Kompetent 6-8 Entwicklungsbedarf

Mehr

Bewerbungsunterlagen passend gestalten

Bewerbungsunterlagen passend gestalten Bewerbungsunterlagen passend gestalten Christiane Eiche, Mitarbeiterin Career Center, Universität Hamburg Verfasser/in Webadresse, E-Mail oder sonstige Referenz Was erwartet Sie in der kommenden Stunde?

Mehr

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechologie z. Hd. Herrn Dr. Volker Heinrich Rheinstraße 75 64295 Darmstadt

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechologie z. Hd. Herrn Dr. Volker Heinrich Rheinstraße 75 64295 Darmstadt Interessiert? Aktuelle Stellenangebote des Fraunhofer SIT finden Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik»Jobs und Karriere«. Bewerben können Sie sich online über unser Karriereportal auf unserer

Mehr

Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten

Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten 4 Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten von Barbara Foitzik und Marie-Luise Retzmann Nicht nur im Fach- und Führungskräfte-Kontext gewinnt Coaching

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN Günter Wörl Leiter CareerCenter Hohenheim Was erwartet Sie? A. Sinn und Zweck von Firmenkontaktmessen B. Vorbereitung auf eine Firmenkontaktmesse 1. Inhaltliche

Mehr

Career Service. der Universität des Saarlandes. Veranstaltungen für Studierende Zentrum für Schlüsselkompetenzen der Universität des Saarlandes

Career Service. der Universität des Saarlandes. Veranstaltungen für Studierende Zentrum für Schlüsselkompetenzen der Universität des Saarlandes Veranstaltungen für Studierende Zentrum für Schlüsselkompetenzen der Universität des Saarlandes Sommersemester 2014 Career Service der Universität des Saarlandes - für Studierende - Career Service Zentrum

Mehr

Career Center der Humboldt-Universität zu Berlin

Career Center der Humboldt-Universität zu Berlin Career Center der Humboldt-Universität zu Berlin H U M B O L D T U N I V E R S I T Ä T Z U B E R L I N Referentin: Patricia Wohner patricia.wohner.1@uv.hu-berlin.de Tel.: 2093-1576 Gliederung 1. Entwicklung

Mehr

Seminare für Studierende

Seminare für Studierende Seminare für Studierende Sommersemester 2012 Studentenwerk Gießen Außenstelle Fulda Daimler-Benz-Str. 5a Tel: 0661-96210486 Fax: 0661-607826 E-Mail: sozialberatung.fulda@studwerk.uni-giessen.de www.studentenwerk-giessen.de

Mehr

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie Evangelische Theologie Baccalaureus Artium (Kombinationsfach) Das Bachelorstudium der Evangelischen Theologie soll Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Teil disziplinen der Theologie (Bibelwissenschaften

Mehr

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen Institut für Weiterbildung und Training präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen IWBT das Institut für Weiterbildung und Training ist ein privat geführtes Unternehmen,

Mehr

ERFOLGREICH VORWÄRTS KOMMEN. Gruppen und Workshops Studienunterstützende Angebote Sommersemester 2015

ERFOLGREICH VORWÄRTS KOMMEN. Gruppen und Workshops Studienunterstützende Angebote Sommersemester 2015 ERFOLGREICH VORWÄRTS KOMMEN Gruppen und Workshops Studienunterstützende Angebote Sommersemester 2015 INFORMATIONEN Studierendenservice ab Mai im neuen SSC Gebäude 21.02 Dipl.-Päd. Brigitte Albrecht Telefon

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum Thema Schule und was dann? geht das Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg ganz zeitgemäße und innovative Wege, um seine

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Lehramt Was dann? Alternative Berufsfelder für Lehramts-Absolventen. Anja Klütsch, MBA Careers Service der Universität Rostock

Lehramt Was dann? Alternative Berufsfelder für Lehramts-Absolventen. Anja Klütsch, MBA Careers Service der Universität Rostock Lehramt Was dann? Alternative Berufsfelder für Lehramts-Absolventen Anja Klütsch, MBA Careers Service der Universität Rostock VIA: 1. und 2. Staatsexamen DESTINATION:??? Wo geht Ihre Reise hin? Welche

Mehr

Fit for Job! Start im So.Se. 2010

Fit for Job! Start im So.Se. 2010 1 Fit for Job! Start im So.Se. 2010 Modellprojekt : Begleitung des Übergangs von der Hochschule in den Beruf Übergang Studium Beruf?????...und wie geht s nach dem Studium weiter?????? Welcher Job passt

Mehr

Betreuung der internationalen DoktorandInnen an der Universität zu Köln

Betreuung der internationalen DoktorandInnen an der Universität zu Köln Betreuung der internationalen DoktorandInnen an der Universität zu Köln Daniela Simut-Perent Folie: 1 Übersicht Universität/ Betreuung der DoktorandInnen im IO Kooperationen/ Netzwerke Austausch und Diskussion

Mehr

Workshops und interaktive Referate 2015. Career Center und Beratung

Workshops und interaktive Referate 2015. Career Center und Beratung Seite 1 von 6 Workshops und interaktive Referate 2015 Career Center und Beratung Kontakt: Maria Simmen, Leiterin Career Center und Beratung Tel.: 081 286 39 75 Mail: maria.simmen@htwchur.ch Büro: Comercialstrasse

Mehr

Steht Deine Zukunft auch noch in den Sternen?

Steht Deine Zukunft auch noch in den Sternen? Steht Deine Zukunft auch noch in den Sternen? Ab zur Ein Unterrichtskonzept für Lehrer und Schüler zur Vorbereitung eines erfolgreichen Besuches der ZAB - Messe. Erarbeitet von Schülern mit Lehrern des

Mehr

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft Hinweise zum Studium wissenschaft bzw. - Kommunikation-Gesellschaft Wintersemester 2009/2010 Allgemeine Hinweise für alle Studierende Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Master Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Master-Studienganges

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

www.uni-bremen.de/studierwerkstatt

www.uni-bremen.de/studierwerkstatt Ausführlichere Informationen und Termine zu allen Workshops finden Sie auf unserer Webseite: www.uni-bremen.de/studierwerkstatt Studienmethoden Rhetorik Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben Anleiten

Mehr

Intelligent Märkte erschließen

Intelligent Märkte erschließen TECHNISCHES MANAGEMENT UND MARKETING Intelligent Märkte erschließen In einer globalisierten Wirtschaft stehen Unternehmen, Konzerne wie auch Mittelständler vor ständig neuen Herausforderungen. Neu aufkommende

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

Wir bringen Sie weiter! Warum Karriereberatung?

Wir bringen Sie weiter! Warum Karriereberatung? Wir bringen Sie weiter! Warum Karriereberatung? Sie möchten Ihre Karriere erfolgreich fortsetzen und suchen einen Partner, der Sie dabei kompetent unterstützt? Hier können wir helfen! Adäquaten Anschluss

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Studenten aus verschiedenen Ländern. Kommunikationstraining - Bewerbertraining (evtl. Präsentation & Rhetorik)

Studenten aus verschiedenen Ländern. Kommunikationstraining - Bewerbertraining (evtl. Präsentation & Rhetorik) T R A I N I N G D E S I G N Firma: Zielgruppe: Andrássy Universität Budapest Studenten aus verschiedenen Ländern Training: Kommunikationstraining - Bewerbertraining (evtl. Präsentation & Rhetorik) Datum:.

Mehr

Das Praktikum. the right direction. Claus Caspers www.coaching-careers.com. coaching careers

Das Praktikum. the right direction. Claus Caspers www.coaching-careers.com. coaching careers Das Praktikum Claus Caspers www.coaching-careers.com Suitbertus unterstützt... 2014 2015 2016 Stufe 10 Assessmentcenter BEK 24.3.- 4.4. 2014 Schulpraktikum Praktikum 9.4. und 10.4. 2014 Workshop- Nachbereitung

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Erweiterung der Liste: Stand Juli 2008 Grundständige Bachelor- und Master-Studiengänge an den Juristischen Fakultäten/Fachbereichen Derzeit bieten 13 juristische Fakultäten/Fachbereiche

Mehr

Coachings Workshops bundesweit. Einstieg. Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung

Coachings Workshops bundesweit. Einstieg. Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung Coachings Workshops bundesweit Einstieg Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung Nur-für-mich - Beratung Seit über zehn Jahren ist Einstieg in der Berufs- und Studienorientierung tätig. Wir

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur Aus: LSF_Vorlesungsverzeichnis_SS 2015_DuE_Sonstige Lehrveranstaltungen Stand: 27.02.2015 1 Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence

Mehr

FAQs zum Praktikum bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zum Praktikum bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zum Praktikum bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Für welche Studienfächer bietet Dräger Praktikumsstellen? Was muss ich für ein Praktikum bei Dräger mitbringen? Wie

Mehr

Online-Studienfachwahl-Assistent (OSA)

Online-Studienfachwahl-Assistent (OSA) Online-Studienfachwahl-Assistent (OSA) Eine Übersicht 31.12.2011 Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung Worum geht es in einem OSA? Studieninteressenten sollten in die Lage versetzt

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Jobsuche und Bewerbung. Zusammenfassung:

Jobsuche und Bewerbung. Zusammenfassung: Zusammenfassung: Fabian hat vor kurzem sein Studium abgeschlossen und möchte nun ins Berufsleben einsteigen. Er ist jedoch durch die vielen Stellengesuche im Internet überfordert und ist ratlos wie man

Mehr

Jung, Kreativ, Dynamisch

Jung, Kreativ, Dynamisch -h Jung, Kreativ, Dynamisch Die Studentische Unternehmensberatung Osnabrück Vorwort Liebe Studentinnen und Studenten, ich begrüße euch recht herzlich im Namen von StudenTop e.v., der studentischen Unternehmensberatung

Mehr

Selbst Coaching Programm. Von der Einreichung der Dissertation bis zur erfolgreichen Disputation

Selbst Coaching Programm. Von der Einreichung der Dissertation bis zur erfolgreichen Disputation Dr. Jutta Wergen Selbst Coaching Programm Die Abschlussphase gestalten die Promotionsprüfung bestehen Von der Einreichung der Dissertation bis zur erfolgreichen Disputation 1 Inhaltsverzeichnis 1. Die

Mehr

KARRIEREMÜTTER Coaching und Karriereberatung für Schwangere, Mütter und Väter

KARRIEREMÜTTER Coaching und Karriereberatung für Schwangere, Mütter und Väter KARRIEREMÜTTER Coaching und Karriereberatung für Schwangere, Mütter und Väter I R I S S E L I G E R geb. 1977 in Hamburg, verheiratet, zwei Kinder (geb. 2007 und 2009) Qualifikation Diplom-Kulturwissenschaftlerin

Mehr

Kommunikation. Schulungsflyer

Kommunikation. Schulungsflyer Kommunikation Schulungsflyer Praxisorientiertes Kommunikationstraining für Führungskräfte Das praxisorientierte Kommunikationstraining für Führungskräfte basiert auf den Anwendungsmöglichkeiten und Prinzipien

Mehr

Seminar Führung von Familienunternehmen (Bachelor)

Seminar Führung von Familienunternehmen (Bachelor) Seminar Führung von Familienunternehmen (Bachelor) Herbstsemester 2013 3 ECTS Katharina Dittrich und Violetta Splitter Inhalt und Zielsetzung des Seminars Familienunternehmen weisen eine Reihe von Besonderheiten

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Sprach- und Literaturwissenschaftler im Beruf - Berufseinstieg, Anforderungen und Trends

Sprach- und Literaturwissenschaftler im Beruf - Berufseinstieg, Anforderungen und Trends Sprach- und Literaturwissenschaftler im Beruf - Berufseinstieg, Anforderungen und Trends Dr. Susanne Falk Ludwig-Maximilians Universität München, 30.6.2015 Relevante Fragen Welche Stärken und Schwächen

Mehr

Bühnenc. Präsent. trainin

Bühnenc. Präsent. trainin Öffentliche Auftritte sind erfolgskritische Momente. Nur wenige Minuten im Rampenlicht entscheiden darüber, ob eine Botschaft ankommt oder nicht. Gute Präsentationen sind dabei nicht nur eine Frage des

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler!

Liebe Schülerin, lieber Schüler! Liebe Schülerin, lieber Schüler! Schule- und was dann? Was soll ich nur werden? Wenn Dir solche Fragen durch den Kopf gehen, können die nachfolgenden Seiten zumindest nicht schädlich sein. Viel Erfolg

Mehr

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen Simone Jawor-Jussen Heinrich-Heine-Universität Jelena Schindler Fachhochschule Düsseldorf SPOTLIGHT Übergangsgestaltung Die Studienwahlentscheidung Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Angebote der Arbeitsstelle WAS im WiSe 2015/16

Angebote der Arbeitsstelle WAS im WiSe 2015/16 Angebote der Arbeitsstelle WAS im WiSe 2015/2016 Angebote der Arbeitsstelle WAS im WiSe 2015/16 Regelmäßiges Angebot Schreibberatung jeden Dienstag von 13.00 14.00 Uhr in Raum 1.62 und nach Absprache Workshops

Mehr

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen 02 03 Wie wir die besten Mitarbeiter gewinnen und halten? Ganz einfach: indem wir sie fordern, fördern und ihnen ein

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER ECE

HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER ECE Dein Einstieg als: Trainee Praktikant Dualer Student Azubi HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER ECE Einstiegsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen und Studenten: Traineeprogramme & Praktika WIR STELLEN UNS VOR.

Mehr

Bewerbertraining. Herzlich Willkommen! Referenten: Susanna Obermaier. Andreas Niebergall. Raiffeisenbank Westallgäu eg. Marketing der RB Westallgäu eg

Bewerbertraining. Herzlich Willkommen! Referenten: Susanna Obermaier. Andreas Niebergall. Raiffeisenbank Westallgäu eg. Marketing der RB Westallgäu eg Bewerbertraining Referenten: Susanna Obermaier Marketing der RB Westallgäu eg Andreas Niebergall Leiter Organisation und Personalentwicklung der RB Westallgäu eg Herzlich Willkommen! TELEFONBEWERBUNG oder:

Mehr

Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen?

Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen? Hochschul-Absolventen-Suche: Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen? weil übliche Recruitingmaßnahmen bei Hochschulabsolventen nicht mehr so gute Resultate erzielen wie früher. Thesen 2012*:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Programm Career Service Sommersemester 2014

Programm Career Service Sommersemester 2014 Programm Career Service Sommersemester 2014 Kurs Datum Uhrzeit Pers. (max.) Mut zur Messe Vorbereitung auf die SKB; im Anschluss Bewerbungsmappen- Check Karriere Brunch ENGINEERING In die Zukunft denken

Mehr

Sommersemester 2014 Studierende Absolventen und Akademiker

Sommersemester 2014 Studierende Absolventen und Akademiker Frau auf der Suche nach einem Taxi Berater für akademische Berufe Informationen und Veranstaltungen im Brosch_Dinlang_viel Sommersemester 2014 Studierende Absolventen und Akademiker Logo Liebe Leser des

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem KOpEE Newsletter werden aktuelle Informationen zu den Aktivitäten des Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE) bereitgestellt. Wir informieren

Mehr

Schulungsangebote. Katja Fleck Consulting

Schulungsangebote. Katja Fleck Consulting Schulungsangebote Katja Fleck Consulting Schulungen aus der Praxis für die Praxis Ich biete Ihnen zielgruppengerechte und praxisorientierte Schulungen für Beschwerde-, Event-, Ideen- und Zeitmanagement!

Mehr

Marketing? Psychologie? Informatik? Studierende haben bei der GfK beste Perspektiven

Marketing? Psychologie? Informatik? Studierende haben bei der GfK beste Perspektiven GfK Gruppe Marketing? Psychologie? Informatik? Studierende haben bei der GfK beste Perspektiven GfK. Growth from Knowledge 1 Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit nutzen wir in den Texten dieser Broschüre

Mehr

Karriereförderung für Frauen in der Wissenschaft. Projekt der Frauenbeauftragten der Technischen und Naturwissenschaftlichen

Karriereförderung für Frauen in der Wissenschaft. Projekt der Frauenbeauftragten der Technischen und Naturwissenschaftlichen ARIADNETechNat- Mentoringprogramm 2010/2011 Karriereförderung für Frauen in der Wissenschaft Projekt der Frauenbeauftragten der Technischen und Naturwissenschaftlichen Fakultät, finanziert im Rahmen der

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Chance und Verantwortung Endlich Abi! Und dann? Ob Uni, Ausbildung oder duales Studium: Das Abitur öffnet

Mehr

ENGLISCH NEUN THEMEN NEUN SHORTCUTS

ENGLISCH NEUN THEMEN NEUN SHORTCUTS 185 ENGLISCH NEUN THEMEN NEUN SHORTCUTS ZIELGRUPPE: Mitarbeiter/innen aus Wissenschaft, Technik und Verwaltung, die ihre Englischkenntnisse themenspezifisch auffrischen wollen INHALT: Dieses Angebot besteht

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Universität Passau Studiengang und -fach: Master European Studies In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

Jobrecherche im Internet. Referent: Jacqueline Miehling Zentralbibliothek

Jobrecherche im Internet. Referent: Jacqueline Miehling Zentralbibliothek Jobrecherche im Internet Referent: Jacqueline Miehling Zentralbibliothek Vorbereitung der Jobrecherche Vor Beginn der Recherche mögliche, sinnvolle Suchbegriffe ermitteln (Oberbegriffe die die Tätigkeit

Mehr

Ziel des Career Service

Ziel des Career Service Ziel des Career Service Studierende auf die Berufswelt optimal vorbereiten und vernetzen: Welcher Berufsoptionen stehen mir offen und welches Berufsfeld bzw. Unternehmen passt zu mir? Welche Zusatzqualifikationen

Mehr

Wie sammele ich Softskills (freie Lehrveranstaltungen)?

Wie sammele ich Softskills (freie Lehrveranstaltungen)? Wie sammele ich Softskills (freie Lehrveranstaltungen)? Auszug aus der PO Biologie 11(4) Zusätzlich zu den Modulprüfungen werden eigenverantwortlich durchgeführte berufsqualifizierende und nicht-fachspezifische

Mehr

Top 0. Hanna eröffnet die Sitzung um 17.09 Uhr und stellt Beschlussfähigkeit fest

Top 0. Hanna eröffnet die Sitzung um 17.09 Uhr und stellt Beschlussfähigkeit fest Protokoll 21.06.2011 Anwesend: Hanna (Sitzungsleiter) Felix (Protokoll) Ulrike Henrik Steve Benjamin Gäste: Martin Beyer Hermann Frau Sonntag Top 0. Hanna eröffnet die Sitzung um 17.09 Uhr und stellt Beschlussfähigkeit

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

Im Anhang und unter dem Link: Leitfaden BW finden Sie den Leitfaden mit allen wichtigen Informationen und Terminen.

Im Anhang und unter dem Link: Leitfaden BW finden Sie den Leitfaden mit allen wichtigen Informationen und Terminen. Sehr geehrte Studierende, für das kommende Wintersemester gibt es Änderungen im praktischen Studiensemester im Studiengang Betriebswirtschaft. Wesentliche Änderungen sind, dass das Begleitseminar zum praktischen

Mehr

Wie finde ich das richtige Praktikum für mich?

Wie finde ich das richtige Praktikum für mich? Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Wie finde ich das richtige Praktikum für mich? Teil 1: Was suche ich überhaupt? Bevor Sie sich auf die konkrete Suche nach einem Praktikumsplatz begeben, sollten Sie

Mehr

BerufsPraktische Studien (BPS) Universität Kassel. Mai 2012

BerufsPraktische Studien (BPS) Universität Kassel. Mai 2012 BerufsPraktische Studien (BPS) Universität Kassel Mai 2012 Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement Universität Kassel Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Univ.-Prof. Dr. habil.

Mehr

Lösungsorientierte Gesprächsführung

Lösungsorientierte Gesprächsführung Lösungsorientierte Gesprächsführung Kurs-Nr. 100 Das Führen professioneller Gespräche ist wichtiger Bestandteil Ihrer täglichen Arbeit. Der lösungsorientierte Ansatz geht davon aus, dass es Lösungen gibt

Mehr

Probestudium, 25. bis 29. Januar 2016 Programm

Probestudium, 25. bis 29. Januar 2016 Programm Uhrzeit Mo, 25.1.2016 10.30 Uhr 10.30 11.15 Uhr 11.30 12.30 Uhr 12.30 13.15 Uhr 13.15 15.00 Uhr Anmeldung und Frühstück Das Team der Studienberatung und Studierende begrüßen Sie bei Kaffee und Croissants

Mehr