Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,"

Transkript

1 Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wir freuen uns, Ihnen das neue interne Bildungsprogramm vorzustellen. Es bietet Ihnen auch in diesem Jahr wieder ein reichhaltiges Angebot für Ihre individuelle und an Ihrem Bedarf orientierte Weiterbildung. Wir hoffen, dass Sie die Gelegenheit nutzen möchten, Ihrer Arbeit neue Impulse zu geben, Arbeitsabläufe einmal aus einer neuen Perspektive zu betrachten oder die Sicht- und Herangehensweisen Ihrer Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen. Das Programm richtet sich ausdrücklich an alle Beschäftigten der Universität. Es umfasst ein breites Spektrum adressatenspezifischer Weiterbildungsangebote. Beispielsweise werden die Anliegen des wissenschaftlichen Nachwuchses mit Angeboten zu Führung oder Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie aufgegriffen. Kolleginnen und Kollegen in Leitungspositionen bitten wir, regelmäßig mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über künftige Aufgaben und Anforderungen und den daraus resultierenden Personalentwicklungsbedarf zu sprechen. Für Fragen oder Beratung rund um Personalentwicklung und Weiterbildungsmöglichkeiten steht Ihnen das Team der Abteilung Personalentwicklung und Dual Career Service gerne zur Verfügung. Unser Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen sowie Dozentinnen und Dozenten, die an der Entstehung, Weiterentwicklung und Umsetzung des Bildungsprogramms mitwirken. Schließlich danken wir Ihnen, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern: Mit Ihrem konstruktiven Feedback und vielen Ideen tragen Sie ebenfalls ganz entscheidend zur Qualität des Programms bei. Wir wünschen Ihnen anregende und weiterführende Lernerfahrungen, Spaß bei der Teilnahme an Seminaren und Workshops und den Erwerb der notwendigen Qualifikationen, um auch künftig Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Prof. Dr. Bernhard Eitel Rektor der Universität Heidelberg Dr. Angela Kalous Kanzlerin der Universität Heidelberg

2

3 3 Inhalt Inhalt 3 Abteilung Personalentwicklung und Dual Career Service 4 Angebote für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 6 Weiterbildungsangebote für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler 7 Management-Programm Auf dem Weg zur Professur 9 Teilnahmeinformationen 12 Kursübersicht Management und Führung Forschungsförderung und Drittmittelverwaltung Arbeitsprozesse und internes Know-how Kommunikation und Arbeitsmethoden E-Learning EDV und Informationskompetenz Sprachkurse Gender und Diversity Gesundheit und Ausgeglichenheit im Beruf TopLab Kompetenz im Labor Angebote für Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter Angebot für Auszubildende Bildungs- und Beratungsanbieter an der Universität Heidelberg 169 Referentenportraits 186 Anmeldeformular 195 ndefi nition 196

4 4 Abteilung Personalentwicklung und Dual Career Service Die Abteilung Personalentwicklung und Dual Career Service ist Teil des Dezernats Personal der Universität Heidelberg. Sie arbeitet im Netzwerk mit weiteren internen Bildungs- und Beratungsanbietern. Ihre Aufgabe ist, Bildungsangebote und Serviceleistungen zu entwickeln, die MitarbeiterInnen, WissenschaftlerInnen und Führungskräfte der Universität Heidelberg dabei unterstützen aktuellen und künftigen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. Dies resultiert nicht zuletzt in der bedarfs- und zielgruppenorientierten Weiterentwicklung des jährlichen internen Bildungsprogramms (www.uni-heidelberg.de/bildungsprogramm/). Dank der Förderung durch die Exzellenzinitiative können wir darüber hinaus mit einem maßgeschneiderten Personalentwicklungsprogramm PostdoktorandInnen, NachwuchsgruppenleiterInnen und junge ProfessorInnen unterstützen und den Dual Career Service nun auch für PostdoktorandInnen anbieten. Die MitarbeiterInnen der Abteilung beraten und unterstützen Sie gerne bei folgenden Themen: Fragen zu Kursen, Seminaren und Vorträgen des internen Bildungsprogramms Personal- bzw. bildungsbezogenen Fragestellungen in Projekten Fragen zu Weiterbildung, Personalentwicklung und Führung Der Planung von maßgeschneiderten Bildungsangeboten für wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Einrichtungen Der Konzeption von Maßnahmen zur Teambildung oder Workshops für Arbeitsgruppen Auswahl und Vermittlung von (externen) TrainerInnen/ModeratorInnen Vermittlung von Coaches für Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung Beratung und Unterstützung durch den Dual Career Service für WissenschaftlerInnen ab Postdoc- Level

5 5 Abteilung Personalentwicklung und Dual Career Service Auf Ihre Anfragen und Anregungen freuen sich: Matthias Rolle-Weidemann Abteilungsleiter Personalentwicklung und Dual Career Service: Projekte, Beratung und Grundsatzfragen, Gesundheitsmanagement Dr. Nele Awad-Poppendiek Dual Career Service für PostdoktorandInnen Katharina Bitter-Brückmann, Berufsausbildung, Praktika Mahmur Demirbas Teilnehmermanagement internes Bildungsprogramm Brigitte Knopp Weiterbildung bei externen Anbietern, Telearbeit, Gesundheitsmanagement Katrin Peerenboom Personalentwicklung für PostdoktorandInnen Bärbel Welsch Dual Career Service Tel.: 06221/ Fax: 06221/ Tel.: 06221/ Fax: 06221/ Tel.: 06221/ Fax: 06221/ Tel / Fax: 06221/ Tel.: 06221/ Fax: 06221/ Tel.: 06221/ Fax: 06221/ Tel.: 06221/ Fax: 06221/

6 6 Angebote für neue MitarbeiterInnen und QuereinsteigerInnen Speziell für neue MitarbeiterInnen und QuereinsteigerInnen haben wir Angebote entwickelt, um deren Einarbeitung zu unterstützen. Durch folgende Veranstaltungen erhalten Sie einen guten Überblick über die Strukturen und Arbeitsprozesse der Universität Heidelberg: Kurs Thema 2.03 Drittmittelabwicklung und Drittmittelabrechnung bei Projekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2.04 Drittmittelabwicklung und Drittmittelabrechnung bei Projekten des BMBF und anderer Ministerien 2.05 Drittmittelabwicklung und Drittmittelabrechnung bei Projekten in EU-Forschungsrahmenprogrammen 3.01 Neu an der Universität Einführungsveranstaltung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 3.02 Wie funktioniert die Universität Heidelberg? 3.03 Verwaltungswissen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Universitätsverwaltung 3.05 Budgetierung wissenschaftlicher Einrichtungen 3.06 Finanzbuchhaltung: Bearbeitung von Rechnungen und Zahlungsvorgängen 3.07 SAP-Wissen: Erste Schritte und Haushaltsüberwachung 3.09 Steuern 1: Umsatzsteuer-Grundlagen 3.11 Dienstreisen und Reisekostenabrechnung Darüber hinaus bieten die Abteilung Sicherheitswesen unter und die Universitätsbibliothek unter individuelle Beratung oder Informationsveranstaltungen an. Je nach Aufgabenstellung Ihres Arbeitsplatzes finden Sie unter folgenden Rubriken weitere Angebote, die Ihnen die Einarbeitung erleichtern: Forschungsförderung und Drittmittelverwaltung Arbeitsprozesse und internes Know-How TopLab Kompetenz im Labor Angebote für MitarbeiterInnen des Bibliothekssystems Für Vorgesetzte und MitarbeiterInnen, die neue KollegenInnen einarbeiten, haben wir Arbeitshilfen entwickelt, die Sie auf unserer Website finden:

7 7 Weiterbildungsangebote für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Das interne Bildungsprogramm bietet ein differenziertes Angebot an Weiterbildungen, die speziell auf den Bedarf und die Anforderungen von WissenschaftlerInnen zugeschnitten sind. Hier finden Sie eine Auswahl weitere Angebote finden Sie direkt im Bildungsprogramm: Management und Führung Kurs Thema 1.01 Neu: Schwierige Gespräche im wissenschaflichen Alltag konstruktiv führen 1.02 Neu: Supervising the Doctorate 1.09 Forschungsprojekte erfolgreich managen Weitere Angebote aus dem Themenbereich Management und Führung finden Sie ab Seite 21. Forschungsförderung und Drittmittelverwaltung Kurs Thema 2.01 Forschen mit Drittmitteln an der Universität Heidelberg - Tipps zur Einwerbung und Vorstellung des Serviceangebots 2.02 HORIZON 2020 Das neue Forschungsförderprogramm der EU 2.11 Neu: Förderprogramme für Wissenschaftlerinnen Weitere Angebote aus dem Themenbereich Forschungsförderung und Drittmittelverwaltung finden Sie ab Seite 33. Kommunikation und Arbeitsmethoden Kurs Thema 4.06 Neu: Erfolgsfaktor Stimme - stimmlich und sprecherisch überzeugen 4.08 Karriereplanung für NachwuchswissenschaftlerInnen 4.09 Bewerbungstraining I 4.10 Bewerbungstraining II Weitere Angebote aus dem Themenbereich Kommunikation und Arbeitsmethoden finden Sie ab Seite 61. E-Learning Kurse Thema 5.01 Moodle in der Lehre - Einstieg 5.04 Moodle-Aufbaukurs: Blended Learning in der Hochschullehre Weitere Angebote aus dem Themenbereich E-Learning finden Sie ab Seite 75.

8 8 Weiterbildungsangebote für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Sprachkurse Kurs Thema 7.07 Professional Presentations at Conferences and in the Academic World 7.08 Academic Writing in English. Publishing in English-Language Journals in the Humanities and Social Sciences Weitere Angebote aus dem Themenbereich Sprachkurse finden Sie ab Seite 99. TopLab - Kompetenz im Labor Kurs Thema Modul 1 Zellbiologische Techniken Homogenisation / Liquid-Handling / Proteinbestimmung Modul 2 - Zellkultur: Theorie Angebote aus dem Themenbereich TopLab Kompetenz im Labor finden Sie ab Seite 133. Online finden Sie das interne Bildungsprogramm unter: Ansprechpartnerin: Katrin Peerenboom Telefon: 06221/ Zusätzliche Weiterbildungsangebote für WissenschaftlerInnen: Weiterbildungsangebote für DoktorandInnen: Graduiertenakademie Weiterbildungsangebote für Lehrende: Abteilung Schlüsselkompetenzen und Hochschuldidaktik

9 9 Management-Programm Auf dem Weg zur Professur Das Management-Programm Auf dem Weg zur Professur wurde 2009 im Rahmen der Exzellenzinitiative entwickelt. Das Management-Programm bereitet junge WissenschaftlerInnen auf Führungs- und Managementaufgaben an der Universität vor, unterstützt sie bei ihrer persönlichen Karriereplanung und dient als Plattform für den Aufbau eines interdisziplinären Netzwerkes. Teilnehmen können Postdocs mit mindestens einjähriger wissenschaftlicher Berufspraxis, NachwuchsgruppenleiterInnen und JuniorprofessorInnen aus allen Fakultäten der Universität Heidelberg. Das Management-Programm Auf dem Weg zur Professur umfasst drei Seminarmodule von jeweils 2-3 Tagen. Themenschwerpunkte sind Gesprächsführung, Konfliktverständnis, Führungskompetenz, Arbeitsrecht sowie Berufungsverfahren. Als Zusatzangebote können Einzelcoaching und Kollegiale Beratung wahrgenommen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: Ansprechpartnerin: Katrin Peerenboom Telefon: 06221/

10 10 Teilnahmeinformationen Anmeldung Bitte verwenden Sie zur Anmeldung das Formular, das im Programmheft als Kopiervorlage bzw. auf unserer Web-Seite unter zum Ausdruck vorliegt. Damit Ihr/e Vorgesetzte/r rechtzeitig über Ihre Seminarteilnahme und Ihre Abwesenheit vom Arbeitsplatz informiert ist und Ihrer Teilnahme zustimmt, benötigen wir für eine verbindliche Anmeldung ihre/seine Unterschrift. Sollte Ihnen die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen verwehrt werden, die Sie nachweislich dringend zur Ausübung Ihrer Tätigkeit benötigen, stehen Ihnen die Personalabteilung und der Personalrat als Ansprechpartner zur Verfügung. Zu einigen Seminaren können Sie sich direkt, d. h. ohne Kenntnisnahme Ihrer/s Vorgesetzten, anmelden. Senden Sie uns Ihre Anmeldung bitte per Fax ( ), mit der Hauspost oder elektronisch als PDF-Datei zu. Nach deren Eingang erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und ca. zwei Wochen vor Kursbeginn detaillierte Informationen zur Veranstaltung. Bitte melden Sie sich frühzeitig an. Der Anmeldeschluss ist regulär immer 15 Arbeitstage vor Kursbeginn. Ihre Anmeldung betrachten wir als verbindlich. Bitte melden Sie sich daher nur in Ausnahmefällen ab und wenn, so früh wie möglich. Teilnahmevoraussetzungen Die Kurse und Seminare des internen Bildungsprogramms richten sich an die Beschäftigten der Universität Heidelberg und an geprüfte Wissenschaftliche Hilfskräfte mit einem Stundenumfang ab 80 Std./Monat. Um die Trainings und Seminare möglichst genau am Bedarf bzw. Arbeitsinhalt der TeilnehmerInnen auszurichten, sind sie überwiegend auf spezifische n zugeschnitten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir TeilnehmerInnen außerhalb der angegebenen nicht in das jeweilige Seminar aufnehmen können.

11 11 Teilnahmeinformationen Einige Kurse sind mit Teilnahmevoraussetzungen ausgeschrieben, um ein vergleichbares Wissens- bzw. Kompetenzniveau der TeilnehmerInnen sicher zu stellen und somit Lernerfolge für alle TeilnehmerInnen zu gewährleisten. Melden Sie sich zu diesen Kursen bitte nur an, wenn Sie die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen und nachweisen können. Fragen zur und zu den Teilnahmevoraussetzungen beantworten Ihnen Frau Bitter- Brückmann oder Frau Demirbas (Kontaktdaten siehe Seite 4) gern. Wir bitten Sie, sich mit den rechtlichen Grundlagen vertraut zu machen: siehe 5 TV-L bzw. 50 Landesbeamtengesetz. Links zu den einschlägigen Texten finden Sie unter bildungsprogramm/. Mindestteilnehmerzahl Unterschreitet die Zahl der Anmeldungen die angegebene Mindestteilnehmerzahl, kann die Veranstaltung nicht stattfinden. Selbstverständlich werden Sie in diesem Fall schriftlich benachrichtigt. Warteliste und Zusatztermine Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die maximale Teilnehmerzahl, werden diese nach Eingangsdatum auf einer Warteliste notiert und im Fall von Abmeldungen berücksichtigt. Bei einer entsprechend großen Anzahl von Anmeldungen auf der Warteliste bemühen wir uns um die Organisation von Zusatzterminen. Teilnahmebescheinigung TeilnehmerInnen, die mindestens 80 % eines Kurses besucht haben, erhalten nach dem Kurs eine Teilnahmebescheinigung per Post. Wir bitten um Ihre Rückmeldung und Anregungen! Damit wir unsere Angebote künftig noch stärker auf Ihre Bedürfnisse und die Anforderungen Ihres Arbeitsplatzes zuschneiden können, benötigen wir Ihre Unterstützung. Wir freuen uns daher auf Ihre Rückmeldungen und Anregungen.

12 12 Teilnahmeinformationen Stornierungsregelung Die Einführung der Stornierungsregelung im Jahr 2010 hat sich ausgesprochen positiv auf die Anzahl der kurzfristigen Stornierungen augewirkt, sodass Kosten minimiert und Anmeldungen verbindlich gestaltet werden konnten. Aus diesen Gründen bleibt die Regelung weiterhin bestehen und sieht im Einzelnen vor: Es fällt eine Stornogebühr in Höhe von 20,00 pro Person und Stornierung an, wenn die Absage der Teilnahme weniger als 15 Arbeitstage vor Kursbeginn erfolgt und keine Krankmeldung vorgelegt wird. Bei mehrtägigen Kursen müssen mindestens 80 % des Kursumfangs besucht worden sein, ansonsten fällt hier ebenfalls die Stornogebühr an. Sollten für die Teilnahme an der Veranstaltung Übernachtungskosten entstehen, wird bei Absage der Teilnahme weniger als 15 Arbeitstage vor Kursbeginn eine Stornogebühr in Höhe von insgesamt 40,00 pro Person und Nacht erhoben. Bei Vorlage einer Krankmeldung entfällt auch hier die Gebühr. Bei einer gemäß 2 Pflegezeitgesetz aufgetretenen Pflegesituation wird keine Stornogebühr erhoben. Wenn Sie ErsatzteilnehmerInnen benennen, die sich sofort anmelden, fallen keine Stornogebühren für Sie an. Die Rechnung wird an die MitarbeiterInnen gerichtet. Sind dienstliche Gründe Ursache der Absage, ist die Stornogebühr durch die Einrichtung, welche die Fortbildung genehmigt hat, zu tragen, andernfalls durch die MitarbeiterInnen. Bitte haben Sie Verständnis für diese Regelung.

13 13 Teilnahmeinformationen Kinderbetreuung Haben Sie vor, eine interne Weiterbildungsveranstaltung zu besuchen und möchten Sie währenddessen Ihr Kind betreuen lassen? Dann können Sie sich gerne an den Backup-Service der Universität Heidelberg wenden. Voraussetzungen Über den Backup-Service können Kinder bis zu acht Jahren im KidsClub INF 370 betreut werden. Ein Betreuungsplatz kann vormittags, nachmittags oder ganztags gebucht werden. Die Mindestdauer beträgt drei Stunden. Die Anmeldung für den Backup-Service erfolgt online unter kinderhaus/backup-service_anmeldung.html Da die Plätze elektronisch belegt werden, können Sie auch noch kurz vor Betreuungsbeginn einen Platz bekommen. Die Betreuungszeiten sind zwischen 8.30 Uhr und 16 Uhr. Elternbeitrag liegt bei: 5.- Euro pro Kind und Stunde für Angehörige der Universität 8.- Euro pro Kind und Stunde für Externe Der KidsClub liegt direkt beim Gästehaus der Universität Heidelberg. Einen Anfahrtsplan finden Sie unter: https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/anreise html

14 14 Kursübersicht 1. Management und Führung Neu: Schwierige Gespräche im wissenschaftlichen Alltag konstruktiv führen New: Supervising the doctorate Taking the Lead Team Building and Leadership Competencies in Science Teams und Projektgruppen leiten: Das Konzept der lateralen Führung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zielgerichtet auswählen Neu: Mehr Effizienz durch Führungsinstrumente Von der Einstellung bis zum Ausscheiden Typische Fragestellungen eines Beschäftigungsverhältnisses Grundlagen des Projektmanagements Forschungsprojekte erfolgreich managen: Handwerkszeug von der Planung bis zum Endbericht Konflikte: Erkennen, Vermeiden und Lösen Medientraining für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Forschungsförderung und Drittmittelverwaltung Forschen mit Drittmitteln an der Universität Heidelberg - Tipps zur Einwerbung und Vorstellung des Serviceangebots Horizon 2020 Das neue Forschungsförderprogramm der EU Drittmittelabwicklung und Drittmittelabrechnung bei Projekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) Drittmittelabwicklung und Drittmittelabrechnung bei Projekten des BMBF und anderer Bundesministerien Drittmittelabwicklung und Drittmittelabrechnung bei Projekten in EU-Forschungsrahmenprogrammen Forschen mit Drittmitteln an der Medizinischen Fakultät Mannheim Neu: Entrepreneur Ein alternativer Karrierepfad / Einführungsseminar Neu: Entrepreneur Ein alternativer Karrierepfad / Vertiefungsseminar Neu: Joint Master Degrees unter dem ERASMUS+Programm Neu: Strategische Partnerschaften unter dem ERASMUS+Programm Neu: Förderprogramme für Wissenschaftlerinnen Aktuelles Urheberrecht für Forschung und Lehre Neu: Elektronisches Publizieren und Urheberrecht All rights reserved or some rights reserved? 46

15 15 Kursübersicht 3. Arbeitsprozesse und internes Know-how Neu an der Universität Heidelberg - Einführungsveranstaltung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Wie funktioniert die Universität Heidelberg? Verwaltungswissen für QuereinsteigerInnen und neue MitarbeiterInnen in der Universitätsverwaltung Betreuung von internationalen WissenschaftlerInnen und MitarbeiterInnen Budgetierung wissenschaftlicher Einrichtungen Finanzbuchhaltung: Bearbeitung von Rechnungen und Zahlungsvorgängen SAP-Wissen: Erste Schritte und Haushaltsüberwachung SAP-Wissen: Hintergrundwissen zu Stammdaten Steuern 1: Umsatzsteuer-Grundlagen Steuern 2: Aktuelle Steuerrechtsänderungen Dienstreisen und Reisekostenabrechnung Neu: Honorarvertragswesen (HVW) Kommunikation und Arbeitsmethoden Effizienzsteigerung im Büro: Potenziale erkennen Strukturen schaffen Wirkungsvoll arbeiten Im Gespräch überzeugen: Ziele erreichen, selbstbewusst auftreten Neu: Konfliktklärungsgespräche konstruktiv führen Neu: Berufserfolg durch selbstsicheres und kompetentes Auftreten Stimmtraining Stimmlich fit für den Beruf Neu: Erfolgsfaktor Stimme Stimmlich und sprecherisch überzeugen Voice training Vocal gym for public speaking Karriereplanung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler Bewerbungstraining I Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen erstellen Bewerbungstraining II Vorstellungsgespräche souverän und überzeugend führen Neu: s professionell managen Neu: Workshop Verständlich und empfängerorientiert schreiben Zeitmanagement mit Outlook

16 16 Kursübersicht 5. E-Learning Moodle in der Lehre Einstieg Moodle-Aufbaukurs: Kollaborative Tools Moodle-Aufbaukurs: Selbsttests und Umfragen Moodle-Aufbaukurs: Blended Learning in der Hochschullehre Moodle-Workshops vor Ort für Institute und Fächer Weitere E-Learning-Themen EDV und Informationskompetenz Word 2010 Kompakt Teil Word 2010 Kompakt Teil Word 2010 Kompakt Teil Basis-Modul 1: Excel 2010 Der Schnelleinstieg Basis-Modul 2: Excel 2010 Formeln und Funktionen Aufbau-Modul 1: Excel 2010 Diagramme Aufbau-Modul 2: Excel 2010 Komplexe Listen Aufbau-Modul 3: Excel 2010 Listen und Datenbanken Aufbau-Modul 4: Excel 2010 Pivot-Tabellen, Interaktive Tabellen PowerPoint Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop 95 Videobearbeitung mit Adobe Premiere Elements und Adobe Premiere Pro CS Bearbeitung und Erstellung von WWW-Seiten mit dem Web-Content-Management-System Imperia 97 LSF-Schulungen Sprachkurse 99 Einteilung der Sprachkurse nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen English for you Wiedereinstieg leicht gemacht Let s Talk in English Let s Write in English! Telephoning and Small Talk Official Correspondence and s English Conversation in Your Lunch Break Professional Presentations at Conferences and in the Academic World 108

17 17 Kursübersicht Academic Writing in English. Publishing in English-Language Journals in the Humantities and Social Sciences Preparation for Cambridge Certificate in Advanced English (CAE) New: English in your everyday life Gender und Diversity Geschlechtergerechte Sprachverwendung Halbzeit! Umsetzung des Gleichstellungskonzeptes Kollegiales Coaching Peergroup-Treffen unter Anleitung einer Supervisorin Laufbahnberatung intensiv Individuelles Kurzcoaching Neu: Diversity im Dialog Neu: Partnerschaftliches Verhalten an der Universität Heidelberg 119 Angehörigenpflege Wie organisiere und finanziere ich Angehörigenpflege? Auch mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz Demenz als Herausforderung in meinem Alltag Wie kann ich mit Validation meinem Angehörigen helfen? In die Zukunft gedacht: Vorsorgen! Gesundheit und Ausgeglichenheit im Beruf Neu: Psychische Belastungen bei Beschäftigten Was kann ich tun? Neu: Hat mein Mitarbeiter ein Alkoholproblem? Wegschauen ist keine Lösung! Yoga für Anfänger und leicht Fortgeschrittene Aufbaukurs Yoga Qigong Yangsheng, Übungen zur Pflege des Lebens Aqua-Fitness TopLab - Kompetenz im Labor 133 TopLab - Kompetenz im Labor Modul 1 Zellbiologische Techniken: Homogenisation, Liquid-Handling, Proteinbestimmung Modul 1 Zellbiologische Techniken: Isolierung von Zellorganellen und Subfraktionen, Zentrifugationstechniken Modul 1 Zellbiologische Techniken: SDS-Gele, Westernblots, Antikörperinkubationen 138

18 18 Kursübersicht Modul 1 Zellbiologische Techniken: 2-Dimensionale Gelelektrophorese Blue-Native-Page (BNP-Technik) Modul 2 Zellkultur: Theorie Modul 2 Zellkultur: Praxis Modul 3 Nukleinsäuren: RNA-Isolierung / -Quantifizierung / -Qualifizierung Modul 3 Nukleinsäuren: Relative Quantifizierung der Genexpression mittels Real-Time-PCR (QRT-PCR) Modul 3 Nukleinsäuren: PCR Methoden zur SNP-Genotypisierung Modul 4 Statistik und Fachrechnen: Deskriptive Statistik Modul 4 Statistik und Fachrechnen: Einfache statistische Tests Modul 4 Statistik und Fachrechnen: Lineare Regressionsanalysen Modul 4 Statistik und Fachrechnen: Varianzanalysen Modul 4 Statistik und Fachrechnen: Logistische Regression Modul 4 Statistik und Fachrechnen: Fachrechnen im Labor Modul 5 Mikroskopie: Licht- und Phasenkontrastmikroskopie Einführung in die Durchflusszytometrie Grundkurs Durchflusszytometrie Klonierung Grundprinzipien der DNA-Vervielfältigung und -Weiterverarbeitung Angebote für Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter Aktuelles Urheberrecht für Bibliothekarinnen und Bibliothekare Neu: Unser Service für Sie! Standards in der Auskunft Workshop: Rechercheberatung Naturwissenschaftliche Fachdatenbanken Sicherheit im Umgang mit Bibliotheksnutzern Workshop: Bibliotheken von Anfang an Zukunft Anregungen, Ideen, Folgerungen zum Bibliothekartag Neu: OER Open Educational Resources Bildungsmaterialien für Auskunft und Schulungen nutzen Datenschutzrecht für Bibliothekarinnen und Bibliothekare Neu: Effektiv recherchieren im Internet für den bibliothekarischen Auskunftsdienst Schnell weg Zwischen Panik und Gewissen : Zivilcourage-Training für Bibliothekarinnen und Bibliothekare Social Media Tools für den bibliothekarischen Alltag Workshop: Rechercheberatung Sozialwissenschaftliche Themen 166

19 19 Kursübersicht 12. Angebot für Auszubildende Bewerbungstraining für Auszubildende: Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen erstellen Bildungs- und Beratungsanbieter an der Universität Heidelberg 169 Beauftragte für Chancengleichheit in Verwaltung, Labor und Technik 170 Career Service 171 E-Learning-Center 173 Gleichstellungsbüro der Universität Heidelberg 174 Graduiertenakademie 175 Abteilung Schlüsselkompetenzen und Hochschuldidaktik 177 Universitätsbibliothek (UB) 178 Universitätsrechenzentrum (URZ) Mit uns können Sie rechnen 180 Welcome Centre für internationale WissenschaftlerInnen 182 Wissenschaftliche Weiterbildung 184

20

21 21 Management und Führung 1. Management und Führung Neu: Schwierige Gespräche im wissenschaftlichen Alltag konstruktiv führen New: Supervising the doctorate Taking the Lead Team Building and Leadership Competencies in Science Teams und Projektgruppen leiten: Das Konzept der lateralen Führung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zielgerichtet auswählen Neu: Mehr Effizienz durch Führungsinstrumente Von der Einstellung bis zum Ausscheiden Typische Fragestellungen eines Beschäftigungsverhältnisses Grundlagen des Projektmanagements Forschungsprojekte erfolgreich managen: Handwerkszeug von der Planung bis zum Endbericht Konflikte: Erkennen, Vermeiden und Lösen Medientraining für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler 32

22 22 Management und Führung Neu: Schwierige Gespräche im wissenschaftlichen Alltag konstruktiv führen Referentin Stornoregelung Postdocs, NachwuchsgruppenleiterInnen, JuniorprofessorInnen, ProfessorInnen, Wissenschaftliche MitarbeiterInnen Lernen Sie Gespräche zu steuern und konstruktiv zu gestalten. Eignen Sie sich Strategien an, um sicher in schwierige Gespräche zu gehen. Analysieren Sie Ihren persönlichen Gesprächsstil. Erleben Sie Tools zur Deeskalation von schwierigen Gesprächen. Erfahren Sie, wie Sie Gespräche vorbereiten können, um Herausforderungen besser zu begegnen. Rolle der Beziehungsebene in Gesprächen Perspektivwechsel für eine konstruktive Gesprächsgestaltung Sinnvolle Planung und Vorbereitung von Gesprächen Zuhören als Wirkfaktor in der Gesprächsführung Umgang mit Machtsituationen Fadja Ehlail, Trainerin, Systemischer Coach in Wissenschaft und Wirtschaft Bitte beachten Sie, dass bei Absage Ihrer Teilnahme an diesem Kurs weniger als 15 Werktage vor Kursbeginn eine Stornogebühr in Höhe von 20,00 erhoben wird (siehe Seite 12). Termin Uhrzeit Ort Raum Teilnehmerzahl :00-17:00 Uhr Seminarzentrum, Wissenschaftliche Weiterbildung, Bergheimer Str. 58 a, Geb SR

23 Management und Führung New: Supervising the doctorate Requirement for participation Target group Aims of the course Course Content Course instructor Registration Teaching at a University in Baden-Württemberg, this course is part of the Certificate of Teaching and Learning at University from the HDZ Baden- Württemberg Professors or Postdocs who supervise doctoral students Establishing an ideal supervision cycle, starting with the recruitment interview, regular performance evaluation and communication with the PhD students. Troubleshooting for problems that have already arisen applying the concepts of course in collegial coaching. Supervising doctoral students is one of the most rewarding things that anyone in university education can do. However often supervisors face challenges when expectations or assumptions differ between supervisor and student. In order to prevent possible problems we will be looking at the ideal cycle (selecting the doctoral student, getting him/her started, designing and planning a project, keeping up the students motivation, supervising the writing of the thesis and preparing him/her to present the data). We will also be looking at remedial measures when problems have occurred by discussing cases you bring along from your own experiences. The aim of this workshop is to maximize the chances of your students being successful and foreshadow problems that might arise. Eggensperger, Petra; MA (Sussex), Abteilung Schlüsselkompetenzen und Hochschuldidaktik, Weiterbildung in Einzel-, Gruppen- und Organisationsberatung. Please register for this course via the homepage of the Hochschuldidaktikzentrum Baden-Württemberg (HDZ) with this link: https://tcmanager.scc.kit.edu/hdz/result.jsp Dates Time Location Room Participants :00-17:00 Uhr Seminarzentrum, Wissenschaftliche Weiterbildung, Bergheimer Str. 58 a, Geb SR 1 12

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler,

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, zufrieden und mit gewissem Stolz können wir alle auf die Entwicklung der Universität Heidelberg und ihrer wissenschaftlichen

Mehr

Personalentwicklung für Managementaufgaben

Personalentwicklung für Managementaufgaben Personalentwicklung für Managementaufgaben aus Sicht eines forschenden Pharma-Unternehmens Tilman Spellig Management Training & Corporate University Fokus auf Scherings Linien- und Projektmanagement für

Mehr

Vorwort. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Vorwort. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Vorwort Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wir freuen uns, Ihnen das interne Bildungsprogramm 2008 der Universität Heidelberg vorzustellen. Dank Ihrer positiven Resonanz und Ihrer Rückmeldungen konnte

Mehr

als systemischer Ansatz zur Nachwuchsförderung

als systemischer Ansatz zur Nachwuchsförderung als systemischer Ansatz zur Nachwuchsförderung Tagung des CHE April 2011, Köln OlWiN Oldenburger Wissenschaftliche Nachwuchsförderung Instrumente der akademischen bei OlWiN Interne und externe Vernetzung

Mehr

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Trainingsangebot Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter Straße 39/40 39108 Magdeburg Ansprechpartner Oliver Lilie Telefon:

Mehr

Kurs Nr Datum Uhrzeit Titel Anmeldungen Warteliste. II. Karriereförderung & Gleichstellung

Kurs Nr Datum Uhrzeit Titel Anmeldungen Warteliste. II. Karriereförderung & Gleichstellung II. Karriereförderung & Gleichstellung 26 06.0.2013 07.0.2013 13:00-17:00 09:00-17:00 27 10.06.2013 11.06.2013 10:00-18:00 09:00-17:00 28 03.06.2013 10:00-18:00 2.1. Career Support Training für Wissenschaftlerinnen

Mehr

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT We encourage and support development www.mdi-training.com FÜR NEUE FÜHRUNGSKRÄFTE Kompetent als neue Führungskraft Die wichtigsten Führungsinstrumente

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Professionelles Management im Hochschulsekretariat

Professionelles Management im Hochschulsekretariat Professionelles Management im Hochschulsekretariat Modulare Fortbildungsreihe für Hochschulsekretärinnen und -sekretäre Ausgezeichnet mit dem Frauenförderpreis 2010 der Universität Trier Gefördert durch

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

YIN-Zertifikat. Academic Leadership Führung in der Wissenschaft

YIN-Zertifikat. Academic Leadership Führung in der Wissenschaft YIN-Zertifikat Academic Leadership Führung in der Wissenschaft Stand 03.05.2011 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Diploma

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching Informationen zum Workshop Konfliktlösendes Coaching Hintergrund Ein zentrales und immer wiederkehrendes Thema in der Arbeit von Führungskräften ist das Konfliktmanagement. Wann macht es für eine Führungskraft

Mehr

Fragebogen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Fragebogen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fragebogen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Allgemeiner Teil 1. Wie qualifiziert fühlen Sie sich, um Ihre Aufgaben bei der BGW zu bewältigen? Überqualifiziert Qualifiziert Unterqualifiziert 2. Wie

Mehr

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Ziele Die Teilnehmenden (TN) erweitern ihre Kompetenz, um telefonische Gespräche sicher und professionell zu führen. Sie kennen die Grundlagen

Mehr

Berlin, 17. Februar 09. Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur

Berlin, 17. Februar 09. Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur Berlin, 17. Februar 09 Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur Ausgangslage Frauen sind in Führungspositionen in Wissenschaft und Forschung eklatant unterrepräsentiert.

Mehr

Führungskrä+e Programm

Führungskrä+e Programm Führungskrä+e Programm für Leitungskrä/e von Kindertageseinrichtungen In Kooperation mit dem Montessori Verein Konstanz Zeit für Führung... Viele Kindertageseinrichtungen haben sich in den letzten Jahren

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Weiterbildungsangebote für Schulen

Weiterbildungsangebote für Schulen Weiterbildungsangebote für Schulen Inhaltsverzeichnis Kursangebote Erweitertes Methodenrepertoire Kreative Methoden Beurteilung Vom Wissen zum Handeln Rund ums Lernen Lernbegleitung und Coaching von Lernenden

Mehr

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten In Kooperation mit mobbing-net Wir wenden uns an Sie als erfahrene Berater und Beraterinnen Diese Weiterbildung gibt Ihnen die Möglichkeit,

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs I: Team- und Konfliktmanagement 28. und 29. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs II Führungsinstrumente

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

Die systemische Changemanagement Qualifizierung

Die systemische Changemanagement Qualifizierung CQ Die systemische Changemanagement Qualifizierung Die praxisnahe Qualifizierung der S O Beratergruppe für Gestalter von Veränderungsprozessen CQ Know Change or no Change! Nutzen der CQ Veränderungsprojekte

Mehr

Universität für Bodenkultur Wien. Fit für BOKU. Trainingspass für neue und bestehende MitarbeiterInnen

Universität für Bodenkultur Wien. Fit für BOKU. Trainingspass für neue und bestehende MitarbeiterInnen Fit für BOKU Trainingspass für neue und bestehende MitarbeiterInnen 1 Idee Trainingspass Strategiepapier Befristete Arbeitsverhältnisse im Projektbereich Foliensatz Projekt Verwaltung neu Handbuch Qualitätsmanagement

Mehr

Der kleine Businesskoffer für Azubis

Der kleine Businesskoffer für Azubis Der kleine Businesskoffer für Azubis Effektiver Kommunizieren und den Start in das Berufsleben erleichtern Viele Auszubildende konnten vor Ihrer Ausbildung keine Erfahrungen in einem Unternehmen sammeln.

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung

PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung Entwicklung beschleunigen Menschen mit nehmen ausgehend von unserem Prinzip begleiten wir seit fast 20 Jahren Führungskräfte aus unterschiedlichen

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah NÄCHSTER TERMIN OKT./NOV. 2015 ERFOLGREICHES FÜHREN IST LERNBAR Führungskräfte fallen

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen!

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen! connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

Ihr firmentinternes Seminar mit der Steinbeis Business Academy

Ihr firmentinternes Seminar mit der Steinbeis Business Academy INHOUSE-SEMINARE Ihr firmentinternes Seminar mit der Steinbeis Business Academy Menschen für Bildung begeistern INHOUSE-SEMINARE Die Steinbeis Business Academy bietet Ihnen maßgeschneiderte Einzelseminare

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 In dieser Ausgabe 1. Engineering Management und IT Management erneut ausgebucht 2. Studienstarts im Februar 2014 3. Neu: Workshop

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

FÜHRUNG & MANAGEMENT PROGRAMM 2015

FÜHRUNG & MANAGEMENT PROGRAMM 2015 FÜHRUNG & MANAGEMENT PROGRAMM 2015 We encourage and support development www.mdi-training.com Gelerntes nachhaltig umsetzen garantiert JedeR TeilnehmerIn wird individuell bei der Umsetzung im Arbeitsalltag

Mehr

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung Bildung Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg Toolbox Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium QualitätSMAnagement der Lehre 203 9 Qualitätsmanagement der Lehre A. Konzeption

Mehr

Infotag Zentrale Services Personalabteilung

Infotag Zentrale Services Personalabteilung Infotag Zentrale Services Personalabteilung Personalabteilung Leiterin Frau Krella Servicegruppe Personal Leiterin Frau Bruns Servicegruppe Berufungen Leiterin Frau Demling Servicegruppe Lehraufträge /

Mehr

Modulare Coachausbildung

Modulare Coachausbildung 2 Ausbildung Kommunikationscoach IHK Modulare Coachausbildung Als Kommunikationscoach gestalten Sie in Zusammenarbeit mit dem Teammanager und der Personalentwicklung aktiv die Qualitätssicherung im Team.

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens.

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Designing Education Connecting People Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Weiterbildung? Studium? Beruf? Wir begleiten Ihre Karriere! Für Unternehmen Für Studierende Für Arbeitssuchende Unsere

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt BERGER + BARTHOLD PARTNERSCHAFT UNTERNEHMENS- UND PERSONALBERATER BÜRO HENSTEDT-ULZBURG: ALSTERWEG 11-24558 HENSTEDT-ULZBURG - TELEFON +49 4193 7 59 09 71 - FAX

Mehr

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation www.kuzinski-coaching.de/training Eine überzeugende Konzeption Nach dem Baukasten-Prinzip stehen Ihnen eine Reihe von Trainings- en zur Verfügung, die

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Zweckverband STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG SÜDSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts Aus-und Fortbildungsprogramm 2012 Bereich Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Ansprechpartnerin:

Mehr

Kriterien guter Lehre

Kriterien guter Lehre Kriterien guter Lehre Dozierende und Studierende im Gespräch Vorbereitung: Andrea E. Suter, Christoph Uehlinger Ruth Thomas-Fehr, Katharina Frank Marcia Bodenmann Programm 14:00 Begrüssung 14:10 Input-Referat

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere Karriere @ T-Mobile 1. Wie kann ich mich bewerben? 2. Warum bevorzugt T-Mobile Online-Bewerbungen? 3. Wie funktioniert die Online-Bewerbung? 4. Welcher Browser wird unterstützt? 5. Welche Unterlagen brauchen

Mehr

PMP Rezertifizierung: PMI ändert mit Wirkung zum 01.12.2015 sein Rezertifizierungs-System die wichtigsten Änderungen im Überblick

PMP Rezertifizierung: PMI ändert mit Wirkung zum 01.12.2015 sein Rezertifizierungs-System die wichtigsten Änderungen im Überblick PMP Rezertifizierung: PMI ändert mit Wirkung zum 01.12.2015 sein Rezertifizierungs-System die wichtigsten Änderungen im Überblick Das Project Management Institute (PMI ) ändert zum 01. Dezember 2015 sein

Mehr

Führen kann man lernen. Was ist jetzt zu tun? Uwe Ansorge Sächsisches Bildungsinstitut

Führen kann man lernen. Was ist jetzt zu tun? Uwe Ansorge Sächsisches Bildungsinstitut Führen kann man lernen. Was ist jetzt zu tun? Uwe Ansorge Sächsisches Bildungsinstitut Qualifizierungsphasen für schulische Führungskräfte 2 21.04.2012 Uwe Ansorge, Referent für Führungskräftefortbildung

Mehr

2006 2015 Konzeption und Erstellung eines Musik-Management- Systems in einer verteilten Serverarchitektur für eine lokale Tanzschule.

2006 2015 Konzeption und Erstellung eines Musik-Management- Systems in einer verteilten Serverarchitektur für eine lokale Tanzschule. Personalprofil Stefan Haberberg Consultant E-Mail: stefan.haberberg@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2012 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Duale Hochschule

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Viele Betriebe beklagen sich über mangelnde soziale und fachliche Kompetenzen ihrer Auszubildenden. Eine

Mehr

Seminar Nr. PMM-9-2012

Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Multi-Projektmanagement SEMINARZIELE Wer anspruchsvolle Unternehmensprojekte zu einem erfolgreichen Abschluss führen will, muss über professionelle Projektmanagement-Methoden

Mehr

The Language Focused Mini-MBA

The Language Focused Mini-MBA The Language Focused Mini-MBA Key Concepts in Business Mo. 27.08. - Do. 30.08.2012, LANGUAGE WORLD Fremdsprachentrainings, Starnberg The Language Focused Mini-MBA. Key Concepts in Business Themen (detaillierte

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet.

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet. Die Qualifizierung zum Sales Coach Vertriebliche Tätigkeiten erfordern viele Fähigkeiten, um erfolgreich und verantwortungsvoll handeln zu können. Neben dem reinen Produkt know-how ist strategisches Vorgehen,

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Talentförderung als Mittel der Karriereförderung und Organisationsentwicklung. Collage: Helmholtz

Talentförderung als Mittel der Karriereförderung und Organisationsentwicklung. Collage: Helmholtz Talentförderung als Mittel der Karriereförderung und Organisationsentwicklung 1 Collage: Helmholtz Fragen, Fragen. - Wie kann die PE strategisch in die Ziele und Prozesse der außeruniversitären Forschungsinstitute

Mehr

Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz?

Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz? Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz? Vortrag im Rahmen der Weiterbildung zum Thema Informationskompetenz Oberwolfach, 24.-28. Oktober 2005 Überblick 1. Die Ausgangssituation

Mehr

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» Leitbild ZUW

Mehr

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel:

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel: Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Das große 1 x 1 der Führung Grundlagen guter und gesunder Führung Souverän und authentisch in der Führungsposition Die

Mehr

Kommunikation und Konfliktmanagement

Kommunikation und Konfliktmanagement Kommunikation und Konfliktmanagement Grundlagen der Kommunikation Durch professionelle Kommunikation schneller ans Ziel Professionelle Kommunikation am Telefon Inbound-Gespräche selbstsicher meistern Erfolgreiche

Mehr

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV Coach sein ist nicht nur eine Aufgabe, es ist eine Art des eigenen Seins, die Menschen in ihr volles Potenzial bringt Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich www.pop-personalentwicklung.de Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich 1 Die Führungskraft im gewerblichen Bereich Die Führungskraft im gewerblichen

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

Personalentwicklung für f Frauen

Personalentwicklung für f Frauen Personalentwicklung für f Frauen Caritasverband Mannheim e.v. gefördert durch den Europäischen Sozialfond ESF Personalentwicklung Personalentwicklung soll mehr Plan und weniger Zufall in das Berufsleben

Mehr

Was ist die Düsseldorfer Sommer-Universität (DSU)?

Was ist die Düsseldorfer Sommer-Universität (DSU)? Weiterbildungs-Workshop Regionales Marketing für die Düsseldorfer Sommeruniversität am Beispiel der Vortragsreihe Psychosomatik aktuell 16.03.2005 Astrid von Oy, M.A. Institut für Internationale Kommunikation

Mehr

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Horizonte20xx Dr. Klein Wohnungswirtschaftstreffen 2007 26. und 27. November 2007 Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Prof. Dr. Annegret Reski & Dr. Stefan Goes communicare Inhalte 1 Prinzipien

Mehr

Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015

Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015 pixelio, Rainer Sturm Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015 2. Halbjahr Hessischer Verwaltungsschulverband Verwaltungsseminar Darmstadt Inhaltsverzeichnis 2 Interkommunale Zusammenarbeit 3 Entwickeln

Mehr

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht Jugend in Arbeit e.v. - Female Diversity - Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht 12. April 2008 -Kick-Off- Frau Buxbaum, Herr Schaar und unsere Trainerin (Kommunikationswissenschaftlerin

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter von märz bis november 2012 zielgruppe Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte, die in einem

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

SPEZIALSEMINARE SELBSTPRÄSENTATION

SPEZIALSEMINARE SELBSTPRÄSENTATION MODUL I Lassen Sie sich nicht stressen - Zeitmanagement im Berufsalltag Dieses Seminar vermittelt Methoden, die Ihnen helfen werden, Ihre Zeit erfolgreicher und zielorientierter zu planen. Erfolgreiches

Mehr

Wir haben für jedes Thema die Richtigen.

Wir haben für jedes Thema die Richtigen. Trendico Trainings & Seminare Referenzen Kont@kt MS Office Word MS Office Excel MS Office Powerpoint MS Office Access MS Office Outlook Projektmanagement Knowhow Qualitäts- Management Knowhow Verwaltungs-

Mehr

IHK Zertifikatslehrgang Business-Coach 2015/2016

IHK Zertifikatslehrgang Business-Coach 2015/2016 Nordwind Solution Elbgarten 8a 22605 Hamburg 0049 40 8550543 0049 1712611129 info@nordwind-solution.de www.nordwind-solution.de IHK Zertifikatslehrgang Business-Coach 2015/2016 Wir bilden nach den bundesweit

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

KRANKENHAUS- BERATUNG

KRANKENHAUS- BERATUNG Wir sind Mitglied in folgenden Organisationen Design by www.artofvision.de Juni 2014 Brücken bauen in die Zukunft KRANKENHAUS- BERATUNG Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e. V. Deutsche Gesellschaft

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Führung. in Balance. Mit regionalen Angeboten! www.m-r-n.com. Lebensphasenorientierte und familienbewusste Führung

Führung. in Balance. Mit regionalen Angeboten! www.m-r-n.com. Lebensphasenorientierte und familienbewusste Führung Führung in Balance. Mit regionalen Angeboten! www.m-r-n.com Lebensphasenorientierte und familienbewusste Führung Regionale Angebote für Führungskräfte Fachkräfte gewinnen, Mitarbeiter binden, die Arbeitgebermarke

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Vormittag Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Moodle als Projektplattform Holger Nauendorff MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

Mehr

Seminare für alte und neue Führungskräfte, Bereichsleiter/innen, Teamleiter/innen, und andere Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung

Seminare für alte und neue Führungskräfte, Bereichsleiter/innen, Teamleiter/innen, und andere Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung Seminare für alte und neue, Bereichsleiter/innen, Teamleiter/innen, und andere Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung Veranstaltungsorte: Köln und Gütersloh Preis: 175,00 pro Tag zzgl. gesetzl. MwSt.

Mehr