Reizdarm.net.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reizdarm.net."

Transkript

1 Morbus Crohn Was ist Morbus Crohn? Morbus Crohn auch Crohn-Krankheit, Ileitis terminalis oder Enteritis regionalis genannt ist eine chronische Darmerkrankung, bei der die Darmwand entzündet ist. Im Gegensatz zu anderen chronisch entzündlichen Darmkrankheiten wie der Colitis ulcerosa, sind bei Morbus Crohn alle Schichten der Darmwand von der Entzündung betroffen. Wie es zu dieser Entzündung kommt, ist noch nicht genau geklärt. Wie auch bei anderen Darmproblemen, scheinen aber die Darmbarriere und die Darmflora sowie eine erbliche Veranlagung eine Rolle zu spielen. In Deutschland sind etwa 100 bis 200 von Einwohnern an Morbus Crohn erkrankt. Die Erkrankung kommt bei Frauen und Männern etwa gleich häufig vor. Bei den meisten Patienten tritt die Crohn-Krankheit zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr erstmalig auf. Aber auch schon Kinder können von der Darmentzündung betroffen sein. Morbus Crohn bei Kindern äußert sich anders als bei Erwachsenen und ist häufig mit erheblichen Entwicklungsverzögerungen verbunden. Bei Morbus Crohn kann der gesamte Verdauungstrakt von der Mundhöhle bis zum After entzündet sein meist sind jedoch der letzte Abschnitt des Dünndarms (terminales Ileum) und der Übergang zum Dickdarm (Colon) betroffen. Gesunde und erkrankte Darmbereiche können sich abwechseln. Die Erkrankung verläuft in Schüben das bedeutet, dass Betroffene mit Morbus Crohn nicht ständig unter Beschwerden leiden, sondern sich Phasen mit Symptomen und beschwerdefreie Zeiten abwechseln. Durch die Entzündung wird der Darm im Krankheitsverlauf immer weiter geschädigt. Zum typischen Beschwerdebild bei Morbus Crohn gehören hauptsächlich breiige bis flüssige Durchfälle, Bauchschmerzen und Bauchkrämpfe. In der Folge kann eine Mangelernährung auftreten. Morbus Crohn schränkt die Lebensqualität stark ein. Problematisch sind schwere Komplikationen wie Darmverengungen (Stenosen), eitergefüllte Hohlräume (Abszesse) oder entzündungsbedingte Löcher in der Darmwand. 1 / 6

2 Ist der Darm über einen langen Zeitraum stark entzündet, begünstigt dies, dass sich Darmkrebs entwickelt. Morbus Crohn-Ursachen Mix aus Einflussfaktoren Die Morbus Crohn-Ursachen sind noch nicht vollständig erforscht. Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass die Darmbarriere und die Darmflora eine entscheidende Rolle spielen. Normalerweise bildet der Darm körpereigene Antibiotika, die in der Schleimschicht gebunden sind, welche die Darmschleimhaut bedeckt. Diese sogenannten Defensine verhindern, dass Darmbakterien in die Darmwand eindringen können. Bei Betroffenen mit Morbus Crohn ist die Darmbarriere gestört sie produzieren nicht ausreichend Defensine. Die Folge: Den Bakterien gelingt es leichter, in die Darmwand einzudringen und Entzündungen hervorzurufen. Veränderungen in der Erbinformation scheinen ebenfalls zu den Morbus Crohn-Ursachen zu gehören: Bei etwa jedem fünften untersuchten Betroffenen fanden Forscher Veränderungen in einem Gen, das für das Erkennen und Abwehren von Bakterien wichtig ist. Bislang wurde aber kein Abschnitt im Erbgut entdeckt, der bei Morbus Crohn allein für die Vererbung zuständig ist. Ärzte gehen deshalb davon aus, dass vielmehr das Zusammenspiel verschiedener Faktoren zu der Darmentzündung führt, als einzelne Ursachen des Morbus Crohn. Folgende Umwelt- und Lebensstilfaktoren bringen Forscher neben der gestörten Darmbarriere und der erblichen Veranlagung mit dem Auftreten von Morbus Crohn in Verbindung: Darm-Infekte bestimmte Medikamente, v.a. Antibiotika-Behandlungen hoher Hygienestandard Rauchen Stress Entfernung des Blinddarms Morbus Crohn-Symptome betreffen nicht nur den Darm Typische Morbus Crohn-Symptome sind breiige bis flüssige Durchfälle und Bauchschmerzen bis hin zu Bauchkrämpfen. Dadurch entstehen sehr häufig Untergewicht und ein Nährstoffmangel. Darüber hinaus kann Morbus Crohn Symptome außerhalb des Darms verursachen, die zum Teil sogar noch vor den typischen Bauchbeschwerden auftreten. Dazu gehören zum Beispiel: Entzündungen der Mundschleimhaut Entzündungen der Regenbogenhaut des Auges schmerzhafte, rötliche Hautveränderungen an den Unterschenkeln (Erythema nodosum) Gelenkschmerzen und Gelenkentzündungen (Arthritis) Es gibt weitere Morbus Crohn-Symptome, die nichts mit dem Darm zu tun haben, zum Beispiel: Appetitlosigkeit Müdigkeit Abgeschlagenheit Fieber Die Entzündung der Darmwand bei Morbus Crohn kann schwere Komplikationen hervorrufen: Verengung des Darms bis hin zum Darmverschluss häufige Blutverluste über den Darm (Blut im Stuhl), die zu einer Blutarmut führen können eitergefüllte Hohlräume im Gewebe (Abszesse) Verbindungsgänge zwischen verschiedenen Darmschlingen, dem Darm und der Bauchdecke oder anderen Organen wie der Harnblase (Fisteln) 2 / 6

3 entzündungsbedingte Löcher in der Darmwand (Perforationen), durch die Stuhl in den Bauchraum gelangen und eine Infektion verursachen kann Osteoporose (Knochenschwund) durch den anhaltenden Nährstoffmangel Eine langfristige schwere Entzündung des Darms, vor allem des Dickdarms, erhöht das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Der Krankheitsverlauf ist sehr unterschiedlich bei Morbus Crohn: Schub für Schub können immer mehr Bereiche des Darms betroffen sein. Bei den meisten Betroffenen sind die Symptome des Morbus Crohn zu Beginn besonders schwer ausgeprägt und klingen im weiteren Verlauf ab. Etwa jeder vierte Patient hat kontinuierlich mehr oder weniger starke Beschwerden. Morbus Crohn umfangreiche Diagnose Die typischen Symptome breiiger bis flüssiger Durchfall und Bauchschmerzen bzw. -krämpfe und deren Verlauf geben einen ersten Hinweis auf die Diagnose Morbus Crohn. Diesen Verdacht kann der Arzt durch verschiedene Untersuchungen bestätigen. Morbus Crohn zeigt sich durch typische Veränderungen im Darm. Dennoch gibt es keinen einfachen Morbus Crohn-Test, um die Diagnose zu stellen eine Kombination von Untersuchungsmethoden ist notwendig, um ein genaues Bild der Darmerkrankung zu erhalten: Blutuntersuchungen (u.a. Blutbild, Entzündungswerte, Eisenhaushalt) Stuhluntersuchungen (z.b. auf krankheitserregende Darmbakterien, Entzündungsmarker) hochauflösende Ultraschalluntersuchung des Darms Magnetresonanztomographie (MRT) des Dünndarms mit und ohne Kontrastmittel Spiegelung (Endoskopie) des Verdauungstrakts mit Entnahme mehrerer Gewebeproben aus verschiedenen Abschnitten, u.a. Magen- und Darmspiegelung Auch wenn die Morbus Crohn-Diagnose bereits feststeht, sind regelmäßige Kontrollen mit Blut-, Stuhl- und Ultraschalluntersuchungen wichtig, um zu sehen, wie stark welche Darmbereiche entzündet sind und ob die Möglichkeit besteht, dass Komplikationen auftreten. Ist der Dickdarm schwer entzündet, steigt die Wahrscheinlichkeit, Darmkrebs zu entwickeln. Deshalb sind regelmäßige Darmspiegelungen zur Darmkrebs- Vorsorge empfehlenswert. Bis bei Morbus Crohn die Diagnose gestellt wird, kann einige Zeit vergehen nicht selten sogar mehr als fünf Jahre. Das ist ungünstig, weil sich dadurch die Behandlung verzögert und das Risiko für Komplikationen steigt. Morbus Crohn Therapie möglich, Heilung nicht Morbus Crohn ist nicht heilbar eine Therapie, welche die Ursachen der Erkrankung bekämpft, gibt es bisher nicht. Die Behandlung ermöglicht vielen Betroffenen aber Zeiträume, in denen sie trotz Morbus Crohn ohne Durchfälle oder Schmerzen sind. Die Morbus Crohn-Therapie hat das Ziel die Symptome zu lindern. den beschwerdefreien Zeitraum möglichst lange aufrecht zu halten. der Darmschleimhaut die Möglichkeit zu geben, sich zu erholen. Komplikationen zu vermeiden. Die Morbus Crohn-Behandlung basiert auf einer individuellen Kombination aus Medikamenten, operativen Eingriffen und weiteren Maßnahmen, etwa einer Ernährungsumstellung. Damit die Morbus Crohn-Therapie richtig wirkt, sollten Betroffene das Rauchen aufgeben: Die Medikamente wirken in Kombination mit Nikotin weniger gut. 3 / 6

4 Operationen gehören für viele Betroffene zur Morbus Crohn-Therapie. Sie sind vor allem dann notwendig, wenn es zu Komplikationen wie Verengungen oder einem Darmverschluss kommt oder wenn die Medikamente nicht ausreichend wirken. Für Patienten, bei denen nur der Übergang zwischen dem Dünn- und dem Dickdarm entzündet ist, kann eine Operation auch eine Alternative zur medikamentösen Morbus Crohn-Behandlung sein. Je nach Anlass, kann die Operation offen mit einem großen Bauchschnitt erfolgen oder mit einer Schlüsselloch-Methode, bei welcher der Operateur die Instrumente über kleine Einschnitte einführt (Laparoskopie). Symptome außerhalb des Verdauungstrakts werden vorwiegend über eine Intensivierung der Morbus Crohn- Therapie behandelt und gegebenenfalls durch Maßnahmen, welche die Beschwerden lindern, zum Beispiel: Eisen-Präparate bei einer Blutarmut infolge eines Eisenmangels bei schwerem Mangel als Infusion Infusionen mit Vitamin B 12 bei einer Blutarmut infolge eines Vitamin B 12 -Mangels Schmerzmittel, ggf. in Kombination mit physikalischen Maßnahmen (z.b. Kühlen), bei Gelenkschmerzen Vitamin D- und Calcium-Präparate und ggf. Medikamente gegen den Knochenabbau bei Osteoporose Morbus Crohn-Medikamente gegen die Entzündung Bei Morbus Crohn hemmen Medikamente die Entzündung und lindern die Schmerzen und andere Symptome. Welche Medikamente bei Morbus Crohn am besten helfen, hängt davon ab, wie schwer die Entzündung ist und welche Bereiche des Verdauungstrakts betroffen sind. Bei einem akuten Schub verschreibt der behandelnde Arzt in der Regel Cortison. Verursacht eine leichte Entzündung den aktuellen Schub, reichen Cortison-Tabletten aus, die direkt im Darm wirken. Bei schwereren Entzündungen sind spezielle Cortison-Tabletten oder Infusionen notwendig, die auf den gesamten Körper wirken. Cortison-Präparate vor allem systemisch wirkende können schwerwiegende Nebenwirkungen haben und dürfen deshalb nicht dauerhaft eingenommen werden. Ist hauptsächlich der Dickdarm betroffen, eignen sich bei leichten bis mittleren Schüben auch die Wirkstoffe Mesalazin und Sulfasalazin. Eine andere Gruppe der Morbus Crohn-Medikamente soll verhindern, dass immer wieder Krankheitsschübe auftreten: Die sogenannten Immunmodulatoren (Immunsuppressiva und Biologika) unterdrücken das Immunsystem und verhindern dadurch die Entzündungsreaktion. Sie können das beschwerdefreie Intervall verlängern. Schmerzmittel und entkrampfende Medikamente (Spasmolytika) bekämpfen Symptome wie Bauchschmerzen und -krämpfe. Bei Abszessen und Fisteln als Komplikationen des Morbus Crohn sind Antibiotika geeignet. Probiotika, Akupunktur und pflanzliche Wirkstoffe können die medikamentöse Therapie bei Morbus Crohn unterstützen. Einige Betroffene mit Morbus Crohn glauben, dass ihnen Cannabis hilft. Es gibt aber nur wenige wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit untersucht haben. In Deutschland gibt es bislang keine zugelassenen Morbus Crohn-Medikamente, die Cannabis enthalten. Was hilft bei Morbus Crohn? Hausmittel nur begrenzt! Was tun bei Morbus Crohn? Hausmittel leisten nur eine begrenzte Hilfe bei Morbus Crohn. Es ist keine Anwendung bekannt, die die Ursachen wirksam bekämpft zumal diese noch nicht endgültig geklärt sind. Betroffene können jedoch auf Hausmittel zurückgreifen, welche die Symptome lindern: Hausmittel gegen Durchfall Hausmittel gegen Bauchschmerzen Tatsächlich von großer Hilfe bei Morbus Crohn ist es, das Rauchen aufzugeben. Rauchen hat einen erheblichen Einfluss auf den Verlauf von Morbus Crohn. Raucher 4 / 6

5 erleiden deutlich mehr Schübe. haben ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. benötigen häufiger eine Therapie mit Immunmodulatoren. müssen häufiger operiert werden. leiden häufiger unter Komplikationen außerhalb des Verdauungstrakts, z.b. Osteoporose. haben eine geringere Lebensqualität. Morbus Crohn Ernährung ein zentrales Thema Bei Morbus Crohn ist die Ernährung ein wichtiges Thema: Viele Betroffene haben keinen Appetit oder essen nicht ausreichend, weil sie ihren Darm nicht weiter belasten wollen. Dies führt in Kombination mit häufigen Durchfällen oft zu einer Mangelernährung und Untergewicht, was mit einer ungünstigen Verlaufsprognose verbunden ist. Je nachdem, welche Darmabschnitte entzündet sind, können bestimmte Nährstoffe nicht richtig aufgenommen werden. Vitamin B 12 wird zum Beispiel normalerweise im letzten Dünndarmabschnitt aufgenommen. Dieser ist besonders oft von der chronischen Entzündung betroffen. Ein Vitamin B 12 -Mangel ist häufig die Folge. Einige Betroffene verlieren zudem Blut über den Stuhl daraus kann ein Eisenmangel entstehen. Eine auf Morbus Crohn angepasste Ernährung kann dazu beitragen, Mangelzuständen und damit verbundenen Folgekrankheiten wie Osteoporose oder Blutarmut (Anämie) vorzubeugen. Wird Morbus Crohn festgestellt, sollten Betroffene deshalb eine Ernährungsberatung bei einer qualifizierten Fachkraft in Anspruch nehmen und diese mindestens jährlich wiederholen. Fehlen einzelne Nährstoffe, können diese durch ein geeignetes Präparat ergänzt werden. Essen was schmeckt in der symptomfreien Zeit Allgemeingültige Regeln zur richtigen Ernährung bei Morbus Crohn gibt es nicht. Während der beschwerdefreien Zeit können Betroffene essen, was ihnen schmeckt und gut tut. Ein Ernährungstagebuch kann dabei helfen herauszufinden, was das ist. Experten raten zu einer ballaststoffreichen Ernährung mit viel Gemüse und Obst. Etwa die mediterrane Vollwertkost enthält wichtige Vitamine, Mineralstoffe und entzündungshemmende Stoffe. Bei Morbus Crohn geeignete Rezepte enthalten daher zum Beispiel: Gemüse und frische Salate Obst Fisch und Meeresfrüchte kaltgepresstes Olivenöl frische Kräuter Reis, Nudeln oder Hülsenfrüchte als Beilagen wenig Fleisch Es gibt Hinweise darauf, dass Omega-3-Fettsäuren die Entzündung verringern und sich günstig auf die Darmschleimhaut auswirken. Deshalb sollten Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, regelmäßig auf den Teller kommen: bei guter Verträglichkeit 1-2 Mal pro Woche Seefisch (z.b. Lachs, Makrele, Sardine, Hering) Verwendung von Omega-3-reichen Pflanzenölen jeweils angepasst auf das Gericht: Rapsöl ist ein gutes, geschmacksneutrales Öl, das sich auch gut erhitzen lässt, Walnuss- und Leinöl eignen sich hervorragend für die kalte Küche und haben einen angenehmen Eigengeschmack Eine andere Fettsäure sollten Betroffene mit Morbus Crohn dagegen weitgehend aus ihrer Ernährung streichen: die Arachidonsäure. Sie wirkt entzündungsfördernd und steckt in Fleisch und Wurst. 5 / 6

6 Powered by TCPDF ( Reizdarm.net Im Schub kein zusätzlicher Ballast Während eines akuten Schubs sollte die Ernährung ballaststoffarm und leicht verdaulich sein. Manchen Betroffenen hilft eine fettreduzierte Kost. Können Menschen mit Morbus Crohn mit dieser Ernährung ihr Gewicht nicht halten oder sind sie stark untergewichtig, können sie auf eine nährstoffreiche, hochkalorische Trinknahrung ( Astronautennahrung ) zurückgreifen. Eine andere Möglichkeit ist eine Ernährungssonde meist eine Nasensonde. In Ausnahmefällen kann es während eines Krankheitsschubs sinnvoll sein, komplett auf Nahrung, die den entzündeten Darm passiert, zu verzichten. Stattdessen erhalten Morbus Crohn-Patienten dann eine Nährstofflösung als Infusion. Tipps zur Ernährung bei Morbus Crohn: Lassen Sie sich Zeit beim Essen und kauen Sie gut. Wählen Sie schonende Zubereitungsarten wie kochen, dünsten, dämpfen oder garen. Stark gewürzte oder gebratene Speisen sind individuell unterschiedlich verträglich wer empfindlich reagiert, sollte darauf eher verzichten. Mehrere kleinere Mahlzeiten sind oft besser als drei Hauptmahlzeiten. Bei vielen Betroffenen mit Morbus Crohn führt Alkohol zu Problemen. Das könnte Sie auch interessieren: Reizdarm Morbus Crohn - 10 Fakten Mysterium Reizdarm - 6 Irrtümer Quellen Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin et al. Klinische Ernährung in der Gastroenterologie (Teil 4) Chronischentzündliche Darmerkrankungen. AWMF-Leitlinien-Register-Nr. 073/027 (Stand: 07/2014) Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten et al. Diagnostik und Therapie des M. Crohn AWMF-Leitlinien-Register-Nr. 021/004 (Stand: 01/2014) Gastro Liga e.v. Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Ratgeber für Patienten Gastro Liga e.v. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Wie geht es weiter? Vortrag anlässlich des Aktionstags Chronisch entzündliche Darmerkrankungen 2014 Kompetenznetz chronisch entzündliche Darmerkrankungen e.v. Die Rolle der Ernährung bei CED. Crohn-Colitis-Tag 2014 Kompetenznetz chronisch entzündliche Darmerkrankungen e.v. Ernährung bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Crohn-Colitis- Tag 2014 Kompetenznetz chronisch entzündliche Darmerkrankungen e.v. Ernährung ist ein Bestandteil der Lebensqualität. Cohn-Colitis-Tag 2014 PD Dr. Winfried Häuser. Tabakrauchen und CED. Bauchredner (Magazin der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung e.v.) 4/ / 6

Essen ohne Nebenwirkung: Gesunde und natürliche Ernährung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Essen ohne Nebenwirkung: Gesunde und natürliche Ernährung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Essen ohne Nebenwirkung: Gesunde und natürliche Ernährung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Autoren: Gabriele Grünebaum Sven-David Müller Inhaltsverzeichnis Vorwort.......................................................

Mehr

Morbus Crohn. Patienteninformation. 1. Entstehung

Morbus Crohn. Patienteninformation. 1. Entstehung Morbus Crohn Patienteninformation 1. Entstehung Die genaue Ursache des M. Crohn ist bis heute nicht geklärt. Es wird vermutet, dass gleichzeitig mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Da M. Crohn vermehrt

Mehr

Herzlich Willkommen zum

Herzlich Willkommen zum Herzlich Willkommen zum 1 Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Medikamentöse Therapie Dr. M. Geppert SHG MC-CU 17.05.2013 Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sind: Morbus Crohn Colitis

Mehr

Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa von Prof. Dr. Julia Seiderer-Nack 1. Auflage Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Seiderer-Nack schnell und portofrei

Mehr

Schlüsselloch-Operationen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Schlüsselloch-Operationen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Schlüsselloch-Operationen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Robert Rosenberg Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie Kantonsspital Baselland Liestal Verdacht auf chronisch-entzündliche

Mehr

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa Die 2 häufigsten Krankheitsbilder Inhaltsverzeichnis Epidemielogie Anatomie Ätiologie Symptome Diagnostik Therapie Prognose

Mehr

Biller-Nagel/ Schäfer Gesund essen bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Biller-Nagel/ Schäfer Gesund essen bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Biller-Nagel/ Schäfer Gesund essen bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Gudrun Biller-Nagel Christiane Schäfer Gesund essen bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Über 100 Rezepte bei chronisch entzündlichen

Mehr

Bürgerforum Guter Darm; schlechter Darm Wie sieht s aus?! Dr. med. Max Kaplan Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)

Bürgerforum Guter Darm; schlechter Darm Wie sieht s aus?! Dr. med. Max Kaplan Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) Grußwort Bürgerforum Guter Darm; schlechter Darm Wie sieht s aus?! Dr. med. Max Kaplan Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) am 15. Juli 2011 im PresseClub Nürnberg Es gilt das gesprochene

Mehr

Wissenswertes über die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Wissenswertes über die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Wissenswertes über die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Herausgeber der Broschüre (06/2014): Würzburger Selbsthilfegruppe Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Internet:

Mehr

Therapie der Wahl ist das operative Entfernen des entzündeten Wurmfortsatzes.

Therapie der Wahl ist das operative Entfernen des entzündeten Wurmfortsatzes. Blinddarmentzündung (Appendizitis) Der Blinddarm ist Teil des menschlichen Dickdarms und endet als sogenannter Wurmfortsatz (Appendix) in der Bauchhöhle. Dieser Wurmfortsatz kann sich entzünden und eine

Mehr

Als Durchfall bezeichnet man eine Veränderung der Kotkonsistenz, der Absatzhäufigkeit sowie der Kotmenge.

Als Durchfall bezeichnet man eine Veränderung der Kotkonsistenz, der Absatzhäufigkeit sowie der Kotmenge. Durchfall (Diarrhoe) Als Durchfall bezeichnet man eine Veränderung der Kotkonsistenz, der Absatzhäufigkeit sowie der Kotmenge. Man unterscheidet zwischen akutem Durchfall, der meist spontan (innerhalb

Mehr

Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e. V. (Hrsg.) Morbus Crohn & Colitis ulcerosa

Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e. V. (Hrsg.) Morbus Crohn & Colitis ulcerosa Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e. V. (Hrsg.) Morbus Crohn & Colitis ulcerosa Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e. V. (Hrsg.) Morbus Crohn & Colitis ulcerosa

Mehr

4. Interne Abteilung und Chirurgische Abteilung. Darmkrebs- Vorsorge

4. Interne Abteilung und Chirurgische Abteilung. Darmkrebs- Vorsorge 4. Interne Abteilung und Chirurgische Abteilung Darmkrebs- Vorsorge Was ist Darmkrebs? Darmkrebs ist einer der häufigsten bösartigen Tumore in der westlichen Welt. Er ensteht aus gutartigen Vorstufen,

Mehr

Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie einen Mittelweg finden.

Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie einen Mittelweg finden. Liebe Leserin, lieber Leser, ich freue mich, dass Sie sich für eine Darmsanierung interessieren und möchte Sie gerne dabei unterstützen, Ihre Gesundheit zu verbessern und Ihr Wohlbefinden zu steigern.

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

Gewichtsverlust bei einer Krebserkrankung Wie kann ich gegensteuern? Stefanie Neitzel, Diätassistentin, Ernährungsberaterin/DGE

Gewichtsverlust bei einer Krebserkrankung Wie kann ich gegensteuern? Stefanie Neitzel, Diätassistentin, Ernährungsberaterin/DGE Gewichtsverlust bei einer Krebserkrankung Wie kann ich gegensteuern? Stefanie Neitzel, Diätassistentin, Ernährungsberaterin/DGE Fallbeispiel Welches Gewicht ist normal? Body Mass Index (BMI) BMI = Körpergewicht

Mehr

Reizdarmsyndrom...was ist das? 1

Reizdarmsyndrom...was ist das? 1 Inhalt VII Inhalt...was ist das? 1 Was ist das? 2 Ist das eine Erkrankung? 3 Wie häufig ist das? 4 Wen betrifft das? 5 Gibt es begleitende Magen-Darm-Erkrankungen? 5 Gibt es noch andere begleitende Erkrankungen?

Mehr

2. Verschiedene Erscheinungsformen des Morbus Crohn

2. Verschiedene Erscheinungsformen des Morbus Crohn Morbus Crohn Patienteninformation 1. Entstehung Die genaue Ursache des Morbus Crohn ist bis heute nicht geklärt. Es wird vermutet, dass gleichzeitig mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Da Morbus Crohn

Mehr

Dr. med. Ioannis Pilavas, Patientenuniversität Essen, 7. April Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse Stent oder Operation?

Dr. med. Ioannis Pilavas, Patientenuniversität Essen, 7. April Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse Stent oder Operation? Dr. med. Ioannis Pilavas, Patientenuniversität Essen, 7. April 2015 Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse Stent oder Operation? Häufigkeit der chronischen Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Mehr

Therapeutische Endoskopie

Therapeutische Endoskopie Therapeutische Endoskopie Priv-Doz. Dr. med. Jonas Mudter Endoskopische Untersuchungen sind nicht nur bei der Diagnostik und Therapiekontrolle der CED von Bedeutung. Sie bieten neben chirurgischen Eingriffen

Mehr

Begleiterkrankungen. erkennen vorbeugen behandeln. Chronisch-entzündliche Erkrankungen: Was Sie wissen sollten.

Begleiterkrankungen. erkennen vorbeugen behandeln. Chronisch-entzündliche Erkrankungen: Was Sie wissen sollten. Begleiterkrankungen erkennen vorbeugen behandeln Chronisch-entzündliche Erkrankungen: Was Sie wissen sollten www.abbvie-care.de Was sind Begleiterkrankungen? Es gibt eine Reihe von chronisch-entzündlichen

Mehr

Periodisches Fieber mit Aphthöser Stomatitis, Pharyngitis und Adenitis (PFAPA)

Periodisches Fieber mit Aphthöser Stomatitis, Pharyngitis und Adenitis (PFAPA) www.printo.it/pediatric-rheumatology/de/intro Periodisches Fieber mit Aphthöser Stomatitis, Pharyngitis und Adenitis (PFAPA) Version von 2016 1. ÜBER PFAPA 1.1 Was ist das? PFAPA steht für periodisches

Mehr

Begleiterkrankungen. erkennen, vorbeugen und behandeln. Was Sie über chronisch-entzündliche Erkrankungen wissen sollten

Begleiterkrankungen. erkennen, vorbeugen und behandeln. Was Sie über chronisch-entzündliche Erkrankungen wissen sollten Begleiterkrankungen erkennen, vorbeugen und behandeln Was Sie über chronisch-entzündliche Erkrankungen wissen sollten Was sind Begleiterkrankungen? Es gibt eine Reihe von chronisch-entzündlichen Erkrankungen,

Mehr

Erkrankungen des Kolon

Erkrankungen des Kolon Erkrankungen des Kolon (Beispiele) Die wichtigsten Erkrankungen Tumore Hier unterscheiden wir zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren. Zu den gutartigen Tumoren zählen wir: Polypen (falls ohne histologischem

Mehr

Richtige Ernährung bei Osteoporose

Richtige Ernährung bei Osteoporose Richtige Ernährung bei Osteoporose Informationen für Patienten 2010 HEXAL AG Inhalt Einführung Calcium Calciumräuber Lactoseintoleranz Vitamin D Obst und Gemüse Magnesium Tipps zur gesunden Ernährung Fazit

Mehr

Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa von Prof. Dr. Julia Seiderer-Nack 1. Auflage Der große Patientenratgeber Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Seiderer-Nack schnell und portofrei

Mehr

Update MC-Leitlinie. Was hat sich geändert? Diagnostik. Dr. med. Jan Preiß

Update MC-Leitlinie. Was hat sich geändert? Diagnostik. Dr. med. Jan Preiß Was hat sich geändert? Update MC-Leitlinie Dr. med. Jan Preiß In diesem Jahr hat die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) zusammen mit anderen wissenschaftlichen

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

Inhalt. 8 Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, was ist das? 53 Rezepte reichhaltig kochen. 134 Gut zu wissen Adressen, die weiterhelfen

Inhalt. 8 Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, was ist das? 53 Rezepte reichhaltig kochen. 134 Gut zu wissen Adressen, die weiterhelfen Inhalt 7 Liebe Leserinnen und Leser 8 Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, was ist das? 12 Richtig essen bei chronischentzündlichen Darmerkrankungen 26 Wichtige Nährstoffe kurz vorgestellt 32 Erste

Mehr

Einzigartige Hilfe bei Durchfall. Kindgerecht auf natürlicher Basis

Einzigartige Hilfe bei Durchfall. Kindgerecht auf natürlicher Basis Einzigartige Hilfe bei Durchfall Kindgerecht auf natürlicher Basis diarrhœsan für ein glückliches Bäuchlein Apfelpektin & Kamillenextrakt akt Eine hochwirksame Kombination Bindet schädliche Toxine und

Mehr

Helicopylori. Die. bacter- Infektion. 1. Präparat: 2. Präparat: 3. Präparat: Ärztlicher Ratgeber für Patienten

Helicopylori. Die. bacter- Infektion. 1. Präparat: 2. Präparat: 3. Präparat: Ärztlicher Ratgeber für Patienten Bitte nehmen Sie die Medikamente wie folgt ein: 1. Präparat: 2. Präparat: 3. Präparat: morgens mittags abends morgens mittags abends Die Helicopylori bacter- Infektion Therapiedauer morgens mittags abends

Mehr

Mehr Energie bei der Krebstherapie

Mehr Energie bei der Krebstherapie Mehr Energie bei der Krebstherapie Ein Ernährungsratgeber für Krebspatienten und ihre Angehörigen Welche Rolle spielt eine ausreichende Ernährung bei der Krebstherapie? Unsere Nahrung, die wir täglich

Mehr

6 Liebe Leserin, lieber Leser

6 Liebe Leserin, lieber Leser 4 6 Liebe Leserin, lieber Leser 9 Ab jetzt glutenfrei 10 Diagnose Zöliakie 10 Was genau ist Zöliakie? 12 Krankheitszeichen 13 Erst die Diagnose sichern lassen! 14 Wie stellt der Arzt eine Zöliakie fest?

Mehr

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp Die Refluxkrankheit Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken Die Speiseröhre Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein ca. 20-30 cm langer Muskelschlauch, der Mundund Rachenraum mit dem Magen verbindet.

Mehr

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Leben mit chronischentzündlichen Erkrankungen Informationen für Eltern von Kindern mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Inhalt Aufruhr im Darm: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Immunstoff außer Kontrolle:

Mehr

Darm-Check Jetzt fällig: Informationsveranstaltung zum Thema Darmkrebsvorsorge

Darm-Check Jetzt fällig: Informationsveranstaltung zum Thema Darmkrebsvorsorge Darm-Check 2016 - Jetzt fällig: Informationsveranstaltung zum Thema Darmkrebsvorsorge Vorsorge ist doch nur ein Trick der Ärzte, um auch gesunde Menschen zu Patienten zu machen Wolf Schneider Buchautor

Mehr

Aus dem Schatz der Natur- Pflanzliche Hilfe bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Aus dem Schatz der Natur- Pflanzliche Hilfe bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Aus dem Schatz der Natur- Pflanzliche Hilfe bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, bei der Therapie vieler Darmerkrankungen so auch bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Mehr

Aktiv gegen den Zuckerfuß. Der diabetischen Neuropathie entgegenwirken

Aktiv gegen den Zuckerfuß. Der diabetischen Neuropathie entgegenwirken Aktiv gegen den Zuckerfuß Der diabetischen Neuropathie entgegenwirken Was ist der Zuckerfuß? Wer kann betroffen sein? Ein Drittel aller Menschen mit Diabetes leidet früher oder später an Empfindungsstörungen

Mehr

Fragebogen zur Darmspiegelung (Koloskopie)

Fragebogen zur Darmspiegelung (Koloskopie) Fragebogen zur Darmspiegelung (Koloskopie) Lieber Patient, zur Abklärung Ihrer Beschwerden bzw. als Vorsorgeuntersuchung ist eine Darmspiegelung (Koloskopie) vorgesehen. Zuvor bitten wir Sie um einige

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN. denen STELARA zur Behandlung des mittelschweren bis schweren aktiven Morbus Crohn verschrieben wurde

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN. denen STELARA zur Behandlung des mittelschweren bis schweren aktiven Morbus Crohn verschrieben wurde WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN denen STELARA zur Behandlung des mittelschweren bis schweren aktiven Morbus Crohn verschrieben wurde 2 Version 2 (Stand: Februar 2017) Erstellt in Abstimmung mit dem

Mehr

kompakt Nahrungsmittelunverträglichkeiten Ratgeber Gesundheit Tipps für ein gesundes Leben natürlich gesund ernähren

kompakt Nahrungsmittelunverträglichkeiten Ratgeber Gesundheit Tipps für ein gesundes Leben natürlich gesund ernähren kompakt Ratgeber Gesundheit Tipps für ein gesundes Leben Nahrungsmittelunverträglichkeiten Laktose Wertvolles Wissen aktuell, kompetent, praktisch. natürlich gesund ernähren Was tun bei Laktoseunverträglichkeit?

Mehr

MORBUS CROHN ERKLÄREN ERKENNEN BEHANDELN INFORMIEREN

MORBUS CROHN ERKLÄREN ERKENNEN BEHANDELN INFORMIEREN MORBUS CROHN ERKLÄREN ERKENNEN BEHANDELN INFORMIEREN INHALT Vorwort....03 Erklären....04 Eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung...04 Jeder kann betroffen sein...06 Ursache unbekannt...06 Irrtum des

Mehr

NRLP12-Assoziiertes Periodisches Fieber

NRLP12-Assoziiertes Periodisches Fieber www.printo.it/pediatric-rheumatology/at/intro NRLP12-Assoziiertes Periodisches Fieber Version von 2016 1. ÜBER NRLP12-ASSOZIIERTES PERIODISCHES FIEBER 1.1 Was ist das? Das NRLP12-assoziierte periodische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Verfassers... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Verfassers... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort des Verfassers... 13 Die Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege... 15 Ursachen, Diagnostik und Krankheitserscheinungen - Erkrankungen der Leber, Gallenblase

Mehr

Frau Doktor, mir tut der Bauch so weh. Ein Überblick über häufige Erkrankungen des Magen-Darm- Traktes

Frau Doktor, mir tut der Bauch so weh. Ein Überblick über häufige Erkrankungen des Magen-Darm- Traktes Frau Doktor, mir tut der Bauch so weh Ein Überblick über häufige Erkrankungen des Magen-Darm- Traktes Zur Person Dr Marion Kara Internistin, Gastroenterologin Hanusch KH Wien Wahlarztordination Ernstbrunn

Mehr

Prävalenz und Inzidenz

Prävalenz und Inzidenz Hintergrundinformation: Colitis ulcerosa Definition München (24. Januar 2008) - Die Colitis ulcerosa (CU) ist eine im Rektum (Mastdarm) beginnende Entzündung der Mukosa und Submukosa, die sich auf das

Mehr

Zu den pathologischen Ursachen eines Eisenmangels gehören Blutungen sowie Aufnahmestörungen.

Zu den pathologischen Ursachen eines Eisenmangels gehören Blutungen sowie Aufnahmestörungen. Pathologische Ursachen Zu den pathologischen Ursachen eines Eisenmangels gehören Blutungen sowie Aufnahmestörungen. Blutungen Während Regelblutungen zu den natürlichen Ursachen gehören, ist jegliche sonstige

Mehr

Das größte Organ des Menschen

Das größte Organ des Menschen 2 Das größte Organ des Menschen Mit etwa acht Metern Länge ist unser Darm das größte Organ des Menschen und wichtigster Teil des Verdauungssystems. Im Darm wird täglich Höchstleistung erbracht im Laufe

Mehr

Hofele Richtig einkaufen bei Magen-Darm-Beschwerden

Hofele Richtig einkaufen bei Magen-Darm-Beschwerden Hofele Richtig einkaufen bei Magen-Darm-Beschwerden Die Autorin Karin Hofele ist Diplom-Ökotrophologin und Autorin zahlreicher Bücher zu den Themen Ernährung und Gesundheit. Für die TRIAS- Reihe»Richtig

Mehr

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 Männer (200 018) Prostata Dickdarm, Mastdarm Lunge Harnblase Magen

Mehr

Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)

Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) Worterklärung enteron = Darm (i.s. Dünndarm) häm = Blut rhagie = fließend, strömend Escherichia coli = Bakterium (s.u.) Bei EHEC handelt es sich um eine Gastroenteritis,

Mehr

Antibiotika schützen Ihre Gesundheit. Schützen Sie Ihren Darm!

Antibiotika schützen Ihre Gesundheit. Schützen Sie Ihren Darm! Antibiotika schützen Ihre Gesundheit. Schützen Sie Ihren Darm! Manchmal sind Antibiotika unvermeidlich Bakterien sind überall. Viele sind gut für uns; so zum Beispiel diejenigen, die unseren Darm besiedeln

Mehr

Einsatz nur bei bestimmten Erkrankungen sinnvoll individuelle Therapie und Dosierung notwendig

Einsatz nur bei bestimmten Erkrankungen sinnvoll individuelle Therapie und Dosierung notwendig Probiotika: Wundermittel oder Monster? Einsatz nur bei bestimmten Erkrankungen sinnvoll individuelle Therapie und Dosierung notwendig Irsee (5. November 2009) - Die Bedeutung der Darmflora bei bestimmten

Mehr

Magen-Darm-Erkrankungen

Magen-Darm-Erkrankungen Informationen für Patienten Seite 1 Inhalt Formen von Wann zum Arzt? Beim Arzt: Diagnose Beim Arzt: wichtige Fragen Richtiges Verhalten Ernährungstipps Kontaktadressen Seite 2 Formen von Erkrankungen (1)

Mehr

Patienteninformation. Was Sie über die Refluxkrankheit wissen sollten. Die mit dem Regenbogen

Patienteninformation. Was Sie über die Refluxkrankheit wissen sollten. Die mit dem Regenbogen Patienteninformation Was Sie über die Refluxkrankheit wissen sollten Die mit dem Regenbogen «Refluxkrankheit» Refluxkrankheit Magensäure am falschen Ort Beim Reflux fliesst Mageninhalt in die Speiseröhre

Mehr

Gut essen macht gesund

Gut essen macht gesund Quelle: http://www.gastro-liga.de/index.php?id=5&fs=1 Gut essen macht gesund Präsentation erschienen zum 1. Deutschen Ernährungstag, 17.11.2001 erstellt von: Prof. Dr. med. Herbert Lochs, IV. Medizinische

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

Hilfe, mein Darm schlägt schon wieder Alarm! Spielt Ihr Darm auch immer wieder verrückt? Reagiert er besonders auf Stress, emotionale Belastung oder b

Hilfe, mein Darm schlägt schon wieder Alarm! Spielt Ihr Darm auch immer wieder verrückt? Reagiert er besonders auf Stress, emotionale Belastung oder b Blähungen? Bauchkrämpfe? Reizdarm-Syndrom? Wenn der Darm zum Quälgeist wird! Sirup Pflanzenkraft, die Ruhe schafft! wirkt entkrampfend und beruhigend mindert Blähungen unterstützt natürlich die Verdauungsfunktion

Mehr

Fettsäuren. Gute Fette, schlechte Fette

Fettsäuren. Gute Fette, schlechte Fette 2 Fettsäuren Gute Fette, schlechte Fette Was sind Fette? Unter dem umgangssprachlichen Begriff»Fett«versteht man Triglyceride, die verschiedenste Arten von Fettsäuren enthalten gute wie schlechte. Fette

Mehr

Was für Sie gilt, ist auch für Ihre Familie wichtig!

Was für Sie gilt, ist auch für Ihre Familie wichtig! Gesundheits-Check 2 Was für Sie gilt, ist auch für Ihre Familie wichtig! Wie steht es mit Ihrer Gesundheit Eine Frage, die in unserer heutigen Berufswelt oft dem nächsten wichtigen Termin geopfert wird.

Mehr

OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt

OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt Liebe Patientin, lieber Patient! Fühlen Sie sich häufig schlapp, müde, erschöpft, deprimiert? Frieren Sie leicht? Neigen

Mehr

Prof. Dr. med. Norbert Wrobel Demographie und Epidemiologie von Krankheiten Darmkrebs. Darmkrebs

Prof. Dr. med. Norbert Wrobel Demographie und Epidemiologie von Krankheiten Darmkrebs. Darmkrebs Darmkrebs Medizinisch-biologische Krankheitslehre MA Public Health WS 2007/8 Universität Bremen Prof Dr med Norbert Wrobel 1. Definition Gliederung 2. Klassifikation nach ICD-10 3. Epidemiologie 4. Häufigkeit

Mehr

Prof. Dr. med. Jörn P. Sieb. Restless Legs: Endlich wieder ruhige Beine. I Mit Selbsttests zur sicheren Diagnose. I Wieder erholsam schlafen TRIAS

Prof. Dr. med. Jörn P. Sieb. Restless Legs: Endlich wieder ruhige Beine. I Mit Selbsttests zur sicheren Diagnose. I Wieder erholsam schlafen TRIAS Prof. Dr. med. Jörn P. Sieb Restless Legs: Endlich wieder ruhige Beine I Mit Selbsttests zur sicheren Diagnose I Wieder erholsam schlafen TRIAS Geleitworte Vorwort 8 10 Was bedeutet RLS? 14 - Die medizinische

Mehr

VMZ Viszeralmedizinisches Zentrum

VMZ Viszeralmedizinisches Zentrum Die starke Gemeinschaft für Ihre Gesundheit Informationen für unsere Patienten VMZ Viszeralmedizinisches Zentrum Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht bestmögliche Erfolge in Prävention,

Mehr

Vorsorge, Frühdiagnostik und moderne Krebsbehandlung - eine Standortbestimmung

Vorsorge, Frühdiagnostik und moderne Krebsbehandlung - eine Standortbestimmung Vorsorge, Frühdiagnostik und moderne Krebsbehandlung - eine Standortbestimmung 1 2 3 Erbliche Risikofaktoren Auch bei völliger Beschwerdefreiheit sollten vor allem die Menschen zur Darmkrebsfrüherkennung

Mehr

Der informierte Patient. Immunsuppressive Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Der informierte Patient. Immunsuppressive Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Der informierte Patient Immunsuppressive Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Herausgeber Fax: 0761/1514-321 E-Mail: literaturservice@falkfoundation.de www.falkfoundation.de 2008 Falk

Mehr

Juvenile Spondyloarthritis/Enthesitis-Assoziierte Arthritis (SpA-ERA)

Juvenile Spondyloarthritis/Enthesitis-Assoziierte Arthritis (SpA-ERA) www.printo.it/pediatric-rheumatology/de/intro Juvenile Spondyloarthritis/Enthesitis-Assoziierte Arthritis (SpA-ERA) Version von 2016 1. ÜBER DIE JUVENILE SPONDYLOARTHRITIS/ENTHESITIS- ASSOZIIERTE ARTHRITIS

Mehr

Reisen in bester Begleitung

Reisen in bester Begleitung Gratis Reisen in bester Begleitung Tipps für einen Urlaub ohne Reisedurchfall Johnson & Johnson GmbH Vorgartenstraße 206 B 1020 Wien Austria www.imodium.at Tel. 00800 260 260 00 (kostenfrei) Imodium akut

Mehr

fokus SMCCV Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Crohn / Colitis Ein kleiner Ratgeber für Betroffene.

fokus SMCCV Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Crohn / Colitis Ein kleiner Ratgeber für Betroffene. fokus Crohn / Colitis SMCCV SCHWEIZERISCHE MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA VEREINIGUNG CH-5000 AARAU WWW.SMCCV.CH SMCCV Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Ein

Mehr

GABRIELA SCHWARZ. Diagnose. Darmkrebs. Das ist jetzt wichtig. Wie geht es weiter? Alle Chancen nutzen.

GABRIELA SCHWARZ. Diagnose. Darmkrebs. Das ist jetzt wichtig. Wie geht es weiter? Alle Chancen nutzen. GABRIELA SCHWARZ Diagnose Darmkrebs Das ist jetzt wichtig. Wie geht es weiter? Alle Chancen nutzen. 2 Inhalt 4 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER 5 VORWORT 6 WAS SIE ÜBER DARMKREBS WISSEN MÜSSEN 8 Darmkrebs Zahlen

Mehr

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards Dr. Michael Weidenhiller Gastroenterologie im Facharztzentrum, 93053 Regensburg www.gastroenterologie-regensburg.de Info@gifr.de Was ist ein

Mehr

- Kolorektalkarzinom -

- Kolorektalkarzinom - - Kolorektalkarzinom - - Darmkrebs, Lokalisation - Dickdarmkrebs (kolorektales Karzinom) ICD 0 C18-20 Tumor im Dickdarm (Colon)=Kolonkarzinom Lokalisationsspezifische Häufigkeiten kolorektaler Tumore Tumor

Mehr

Kapitel 14 Der Magen-Darm-Trakt bei Fanconi-Anämie

Kapitel 14 Der Magen-Darm-Trakt bei Fanconi-Anämie 149 Kapitel 14 Der Magen-Darm-Trakt bei Fanconi-Anämie Priv. Doz. Dr. med. Sarah Jane Schwarzenberg Universität von Minnesota, Kinderklinik, Minneapolis, USA Bei der Fanconi-Anämie können sowohl anatomische

Mehr

Patienteninformation. Was Sie über Magen- und Zwölffingerdarm- Geschwüre wissen sollten

Patienteninformation. Was Sie über Magen- und Zwölffingerdarm- Geschwüre wissen sollten Was Sie über Magen- und Zwölffingerdarm- Geschwüre wissen sollten Wichtige Aspekte zusammengefasst diese Seite bitte herausklappen. Patienteninformation Wichtig Was ist ein Ulkus? Wie können Sie die Therapie

Mehr

Dr. med. H.-G. Hörster D. Asdonk Dr. med. U. Heinen ENDOSKOPIE PROKTOLOGIE HEPATOLOGIE CHRONISCH ENTZÜNDLICHE DARMERKRANKUNGEN

Dr. med. H.-G. Hörster D. Asdonk Dr. med. U. Heinen ENDOSKOPIE PROKTOLOGIE HEPATOLOGIE CHRONISCH ENTZÜNDLICHE DARMERKRANKUNGEN Dr. med. H.-G. Hörster D. Asdonk Dr. med. U. Heinen ENDOSKOPIE PROKTOLOGIE HEPATOLOGIE CHRONISCH ENTZÜNDLICHE DARMERKRANKUNGEN Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, Sie benötigen fachärztliche Hilfe

Mehr

REIZDARM - WENN DER DARM ZUM FEIND WIRD -

REIZDARM - WENN DER DARM ZUM FEIND WIRD - REIZDARM - WENN DER DARM ZUM FEIND WIRD - Dr. med. Ralf Kurz FMH Gastroenterologie FMH Innere Medizin REIZDARM ich habe soviel Angst vor Durchfall, dass ich mich kaum mehr aus dem Haus traue..!..hoffentlich

Mehr

fokus SMCCV Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Crohn / Colitis Ein kleiner Ratgeber für Betroffene.

fokus SMCCV Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Crohn / Colitis Ein kleiner Ratgeber für Betroffene. fokus Crohn / Colitis SMCCV SCHWEIZERISCHE MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA VEREINIGUNG CH-5000 AARAU WWW.SMCCV.CH SMCCV Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Ein

Mehr

Gastroenterologie Spital Netz Bern Angebotsübersicht

Gastroenterologie Spital Netz Bern Angebotsübersicht Gastroenterologie Spital Netz Bern Angebotsübersicht Einleitung Die Gastroenterologie Spital Netz Bern bietet Ihnen in der Abklärung und Behandlung von Speiseröhren-, Magen-, Darm-, Leber-, Gallen- und

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

Die Daten des Vortrages zeigten einen bewiesenen Nutzen der Vorsorgekoloskopie aber nur eine geringe Inanspruchnahme dieser Maßnahme.

Die Daten des Vortrages zeigten einen bewiesenen Nutzen der Vorsorgekoloskopie aber nur eine geringe Inanspruchnahme dieser Maßnahme. Krankheiten der Verdauungsorgane Um vom Körper aufgenommen zu werden, muss die Nahrung in ihre Bestandteile zerlegt werden. Das geschieht sowohl mechanisch durch Zerkleinerung, als auch chemisch u.a. durch

Mehr

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Die Behandlung der Parkinson-Erkrankung setzt sich aus mehreren Elementen zusammen. Dazu gehört zunächst eine Aufklärung

Mehr

Was Sie über Gicht wissen sollten

Was Sie über Gicht wissen sollten Was Sie über Gicht wissen sollten Wichtige Aspekte zusammengefasst diese Seite bitte herausklappen. Die mit dem Regenbogen Patienteninformation Wichtig Was ist Gicht? Vieles können Sie selber tun, um Komplikationen

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Die Ernährung dem Verlauf der Krebstherapie anpassen

Die Ernährung dem Verlauf der Krebstherapie anpassen Die Ernährung dem Verlauf der Krebstherapie anpassen Veronika Flöter, M.Sc. Ernährungswissenschaft Beratungsstelle für Ernährung am Tumorzentrum München (TZM) 14.11.2016 Ernährung und Krebs Zu unterscheiden

Mehr

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern.

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben diese Broschüre aufgeschlagen vielleicht weil Ihr Arzt bei Ihnen

Mehr

Was ist die FODMAP-Diät?

Was ist die FODMAP-Diät? 4 Was ist die FODMAP-Diät? Die FODMAP-Diät, oder besser gesagt, die FODMAP-reduzierte Diät, basiert auf einem neuen Diätprinzip, das speziell zur Vermeidung und Behandlung von Verdauungsbeschwerden entwickelt

Mehr

PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Therapie mit Cyclophosphamid

PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Therapie mit Cyclophosphamid PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Therapie mit Cyclophosphamid Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Sie leiden unter einer schwerwiegenden entzündlichen Erkrankung des rheumatischen

Mehr

Operative Techniken bei entzündlichen Darmerkrankungen

Operative Techniken bei entzündlichen Darmerkrankungen Operative Techniken bei entzündlichen Darmerkrankungen Patientenseminar DCCV Freudenstadt 03.07.2010 Dr. med. Thorsten Maxeiner Chefarzt der Allgemein- Viszeral- und Gefäßchirurgie Krankenhaus Freudenstadt

Mehr

Morbus Parkinson Ratgeber

Morbus Parkinson Ratgeber Morbus Parkinson Ratgeber Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Buch, einschließlich seiner einzelnen Teile ist urheberrechtlich

Mehr

Morbus Crohn (MC) Chronisch entzündliche Darmerkrankung Diskontinuierlicher Befall Gesamter GI-Trakt Befall sämtlicher Wandschichten

Morbus Crohn (MC) Chronisch entzündliche Darmerkrankung Diskontinuierlicher Befall Gesamter GI-Trakt Befall sämtlicher Wandschichten Morbus Crohn (MC) Chronisch entzündliche Darmerkrankung Diskontinuierlicher Befall Gesamter GI-Trakt Befall sämtlicher Wandschichten Luminal entzündliche Form Abszedierend/fistulierende Form Stenosierende

Mehr

Wenn der Darm zum Quälgeist wird!

Wenn der Darm zum Quälgeist wird! Blähungen? Bauchkrämpfe? Reizdarm-Syndrom? Wenn der Darm zum Quälgeist wird! Pflanzenkraft, die Ruhe schafft! Sirup wirkt entkrampfend und beruhigend mindert Blähungen unterstützt natürlich die Verdauungsfunktion

Mehr

Mein Kind hat Krupp. Eltern-Ratgeber. Wie Sie und Ihr Arzt Ihrem Kind gemeinsam helfen können.

Mein Kind hat Krupp. Eltern-Ratgeber. Wie Sie und Ihr Arzt Ihrem Kind gemeinsam helfen können. Eltern-Ratgeber Mein Kind hat Krupp Wie Sie und Ihr Arzt Ihrem Kind gemeinsam helfen können. Für Patienten wichtig zu wissen: Was tun bei einem Krupp-Anfall? Welche Mittel gibt es gegen Krupp? Wie kann

Mehr

EMPFEHLUNGEN ZUR ERNÄHRUNG BEI RADIOTHERAPIE IM MAGEN-DARM-BEREICH

EMPFEHLUNGEN ZUR ERNÄHRUNG BEI RADIOTHERAPIE IM MAGEN-DARM-BEREICH EMPFEHLUNGEN ZUR ERNÄHRUNG BEI RADIOTHERAPIE IM MAGEN-DARM-BEREICH PATIENTEN, DIE SICH EINER RADIOTHERAPIE IM MAGEN-DARM-BEREICH UNTERZIEHEN MÜSSEN, FINDEN HIER WERTVOLLE EMPFEHLUNGEN UND INFORMATIONEN

Mehr

Darmkrebs entwickelt sich in den meisten Fällen über Dickdarmpolypen, zunächst gutartige Vorstufen der Krebsentstehung.

Darmkrebs entwickelt sich in den meisten Fällen über Dickdarmpolypen, zunächst gutartige Vorstufen der Krebsentstehung. Jährlich erkranken in der Bundesrepublik etwa 73.000 Menschen an Darmkrebs. Somit ist Darmkrebs bei Männern und Frauen in Deutschland die häufigste Krebsneuerkrankung. Mit rund 28.000 Sterbefällen pro

Mehr

Chronische Verstopfung. Eltern-Ratgeber. Tipps für eine nachhaltige Erleichterung

Chronische Verstopfung. Eltern-Ratgeber. Tipps für eine nachhaltige Erleichterung Eltern-Ratgeber Chronische Verstopfung Tipps für eine nachhaltige Erleichterung Was ist eine Verstopfung? Welche Ursachen gibt es? Wie kann ich meinem Kind helfen? Inhalt Was ist eine Verstopfung? Was

Mehr

Reizdarmsyndrom. (Quelle: natural home remedies)

Reizdarmsyndrom. (Quelle: natural home remedies) Reizdarmsyndrom Mit einer weltweiten Prävalenz von 10 15% ist das Reizdarmsyndrom eine der häufigsten gastrointestinalen Störungen (1). IBS wird als Funktionsstörung eingestuft, da nachweisbare organische

Mehr

Welchen Einfluss hat die Ernährung auf die Vermeidung von Darmkrebs?

Welchen Einfluss hat die Ernährung auf die Vermeidung von Darmkrebs? Welchen Einfluss hat die Ernährung auf die Vermeidung von Darmkrebs? Ellen Aberger, Diätassistentin Gesunde Ernährung für den Darm I. Der Verdauungskanal II. Prävention III. Vollwertig und abwechslungsreich

Mehr

Gesundheit vor Augen!

Gesundheit vor Augen! Gesundheit vor Augen! Über gesunde Ernährung für die Augen! Ratgeber für Patienten mit Uveitis + So viele gute Gründe für etwas Neues Vorwort Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen,

Mehr

Ernährung Mediterrane Vollwerternährung & Nahrungsergänzung, Antioxidantien (Vitamin C,E; spezielle Fettsäuren)

Ernährung Mediterrane Vollwerternährung & Nahrungsergänzung, Antioxidantien (Vitamin C,E; spezielle Fettsäuren) Ernährung Mediterrane Vollwerternährung & Nahrungsergänzung, Antioxidantien (Vitamin C,E; spezielle Fettsäuren) Förderung von Knorpelwachstum und Reparationsprozessen Verminderte Spiegel von Antioxidantien,

Mehr

Gingivitis / Stomatitis

Gingivitis / Stomatitis Gingivitis / Stomatitis Informationen für den Katzenhalter Entzündungen im Maulbereich bei Katzen Ursachen der Zahnfleischentzündung Was bedeutet eigentlich Gingivitis / Stomatitis? Katzen leiden häufig

Mehr