Themen der Master-Abschlussarbeiten M.A. Management in Nonprofit-Organisationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Themen der Master-Abschlussarbeiten M.A. Management in Nonprofit-Organisationen"

Transkript

1 HOCHSCHULE OSNABRÜCK Stand: Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften SS 2014 Themen der Master-Abschlussarbeiten M.A. Management in Nonprofit-Organisationen 1 Prof. Dr. Kuhnke, Klaus 2 Prof. Dr. Herbert Edling Prof. Dr. Stephan Maykus Prof. Dr. Silvia Wiedebusch- Quante Prof. Dr. Schinnenburg Prof. Dr. Andrea Riecken 11 Prof. Dr. Winfried Zapp Prof. Dr. Haubrock 12 Prof. Dr. Wesselmann Prof. Dr. Ulrich Kuhnke 19 Prof. Dr. Kleine Qualitätsmanagementsysteme - Über Aufbau und Umsetzung in Nonprofit- Organisationen Decentralising development aid: An analysis of Belgium Technical Cooperation (BTC) supported projects in Kasese district local government in Uganda Ehrenamtliches Freiwilligenmanagement in Non-Profit-Organisationen - Notwendigkeiten, Herausforderungen und Problematiken Employer Branding in Stiftungen - Eine Analyse des Status Quo von Employer Branding und dessen Notwendigkeit im Stiftungswesen Skalierung sozialer Wirkung - Wege der Verbreitung sozialer Ideen und Projekte am Beispiel der Diehl-Zesewitz-Stiftung Inklusive Schule in Niedersachsen: Möglichkeiten und Grenzen im Kontext von Elternentscheidungen Zivilgesellschaft und Transformation am Beispiel Tunesiens Freiwilligendienste bei kleinen Trägerorganisationen unter der Berücksichtigung von Qualitätsstandards Synergiepotenziale und - determinanten lokaler NPO-Netzwerke Erfolgsfaktoren für Inklusion im Arbeitsleben. Ist-Situation, Herausforderungen, Potenziale und Handlungsempfehlungen Berücksichtigung von Kindern in DRG-System: Kalkulation und Vergleich zu den Erwachsenen-DRGs mit anschließender Evaluation - dargestellt am Beispiel von gastroenterologischen Fällen Möglichkeiten des freiwilligen Engagements für Jugendliche Entwicklungszusammenarbeit mit fragilen Staaen dargestellt am Beispiel Südsudan Existenzgründung mit sozialen Zielen im Spannungsfeld zwischen Nonprofit und Forprofit Subsidiarität im Wandel. Die Rolle der NPOs in Kamerun unter besonderer Berücksichtigung der Beschäftigungspotenziale Aktuelle Entwicklungen in den Partnerschaften zwischen NPOs und Unternehmen am Beispiel der Welthungerhilfe Women s access to land in the Atacora region: analysis of possible impacts and benefits from formalization Legitimationsprobleme von NGOs in Global Governance-Prozessen Prozessorientierte Effizienz- und Qualitätsverbesserungen in einer NPO - eine kritische Analyse der Mölichkeiten und Grenzen von Verwaltungsprozessoptimierungen am Beispiel der Diakonie Gütersloh A rating system for grassroots NGOs in developing countries Ansätze zur Stärkung personeller Vorstands- und Leitungsstrukturen im Spannungsfeld von Ehrenamt und Professionalisierung am Beispiel Osnabrücker Sportvereine und -Verbände Sustainability challenges for local CSOs in Indonesia in partnership with donor organisations Good Governance als Instrument gegen die Korruption in Megaprojekten der thailändischen Regierung Role and Impacts of NGOs in Basic Education in Togo 1

2 WS 2013/ Prof. Dr. Meyer, Peter 2 Internationalization of Higher Education, National Interests, and Political Context: A Comparison Between the United States, Canada, Germany, and the Netherlands Entwicklungspolitische Akzente. Internationale Gemeindepartnerschaften der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck SS Prof. Dr. Kleine, Dirk 2 3 Matthäus, Fritz 4 5 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike Prof. Dr. Kleine, Dirk 11 Matthäus, Fritz Prof. Dr. Kleine, Dirk 15 Prof. Dr. Skala, Martin Prof. Dr. Kleine, Dirk 18 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike 19 Prof. Dr. Kleine, Dirk International standardisierte Konzepte des Wirkungsmonitorings - eine kritische Analyse regional übergreifender Einsatzmöglichkeiten am Fallbeispiel der Projektarbeit von terre des hommes Deutschland. Upgrading Strategy and Assessing Risk as Crucial Elements of Successful and Sustainable Value Chain Promotion in Developing and Newly Industrialised Countries. Zivilgesellschaft als wohlfahrtsstaatliche Akteure in der Mongolei : Perspektive und Probleme Analyse der Machbarkeit einer ethischen Kulturstätte Systematische Personalentwicklung im Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. - Ist-Analyse und Konzeptionsvorschlag Good Financial Governance in der Mongolei. Eine kritische Bestandsaufnahme der Selbstfinanzierungskapazität im Bergbausektor Demografieorientertes Personalmanagement am Beispiel der Martha-Stiftung in Hamburg Strategisches Fundraising als ergänzender Teil der Finanzierung im Rettungsdienst - Chancen und Grenzen dargestellt anhand des Beispiels der ADAC Luftrettung ggmbh The Civil Society as a Vehicle for Democracy: Challenges and Prospects in Zimbabwe, 1980 to Present Qualitätsmanagement in Kindertagesstätten Die Hochschule als Mittler ehrenamtlichen Engagements Lobbyismus von Interessenverbänden im Profit- und Nonprofit-Bereich: Eine vergleichende Analyse Promotion of Good Governance in Ethnic Minority Communities in Central Highlands of Vietnam through Developing and Consolidating Strategic Partnerships among Government and Civil Society- A comprehensive Analysis Konzeption und Implementierungsansätze der Balanced Scorecard zur Strategischen Steuerung von Nonprofit Einrichtungen - eine kritische Analyse am Beispiel der Welthungerhilfe. Assessing Success Factors of Private-Public Partnerships in the International Development Cooperation: The Case of the International Coffee Partners in Central America Erbschaftsfundraising als Perspektive für kleine Nonprofit-Organisationen am Beispiel des NABU Landesverbands Berlin Wirksamkeitsmessung in Nonprofit-Organisationen Personalentwicklung bei der Einführung von Inklusionskonzepten in Niedersachsen - eine vergleichende Fallstudienanalyse Prozessoptimierung in der Bildungsförderung - eine Analyse am Beispiel des Postdoc- Programms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes e. V. (DAAD) 2

3 WS 2012/ Küppers, Harald Die Arbeitsmarktsituation und der Fachkräftebedarf im Oldenburger Münsterland vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung. Ansätze zur Behebung des Fachkräftemangels am Beipsiel des Oldenburger Münsterlandes im Vergleich zu anderen Regionen. Assessing Good Financial Governance: The Role of the Civil Society in the Context of the Extractive Industry Transparency Initiative in Ghana SS Prof. Dr. Hirata, Johannes 3 Prof. Dr. Kleine, Dirk Prof. Dr. Kleine, Dirk Prof. Dr. Kleine, Dirk Prof. Dr. Kleine, Dirk The effectiveness of monitoring and evaluation as a management tool: Casestudies of four organizations. Community Engagement towards Southeast Asian Integration: Analysis on ASEAN Socio-Cultural Community Blueprint's Engagement with the Community. Machbarkeitsanalyse des Formats "Blüten(t)räume" der AWO Wohnen und Pflegen ggmbh unter besonderer Berücksichtigung möglicher Finanzierungsmodelle. Sustainable Life Development in Yogyakarta after natural disaster, a Local Wisdom Perspective. The Relation between International Aid, Local Work Structure, Security and trust of Local NGOs in Pakistan. An Analysis of Efforts of the Education Department FATA and GIZ in Implementing National Education Policy-NEP ( ) in Central FATA Pakistan Community Based Organisationen (CBOs) und ihre Rolle in der Zivilgesellschaft im Puok Bezirk, Siem Reap Provinz, Kambodscha im Bezug auf Community Development The role of Egyptian Business women in the society. Aufbau einer entscheidungsorientierten Kosten-und Leistungsrechnung für den Lernstandort Noller Schlucht ggmbh - eine kriteriengestütze Analyse und Konzeption einer Kostenarten-,Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung The participation of the local community in development cooperation programs in postconflict areas; a case of Northern Uganda: A comparative study of GIZ, DFID and JICA Transparenz in der Entwicklungszusammenarbeit am Beispiel deutscher Nichtregierungsorganisationen - eine kritische Analyse Sustainability - The contribution of Indian philosophy to a Global Ethic Employer Branding in Nonprofit-Organisationen und öffentlichen Verwaltungen Seite Bürgerschaftliches Engagement im Spiegel der deutschen Presse - Eine Medienanalyse zur Präsenz in der Öffentlichkeit. Freiwilliges Engagement im Alter als Chance für den Sozialstaat Deutschland - Handlungsempfehlungen zur Gewinnung und Bindung von Senioren am Beispiel des Pilotprojekts "Lebens- und Glaubenswelten teilen" der FABI Osnabrück. Ein Ansatz zur Eindämmung illegaler Proliferation von militärischen Kleinwaffen mit Hilfe von Naturstein-Bewirtschaftung und automatischen Identifikationssystemen am Beispiel des westafrikanischen Staates Mali. Restrukturierung von Nonprofit-Organisationen Anforderungen an ein nachhaltiges Handeln lokaler NPOs. Eine vergleichende Analyse im Landkreis Steinfurt (NRW). Die Kultur der Palenqueros: Ein Ansatz für Ethnoentwicklung Change Management in Nonprofit-Organisationen: Kritische Analyse der Chancen und Risiken von geplanten Change-Management Prozessen sowie Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Mitarbeiterakzeptanz für zukünftige Change-Projekte am Beispiel der Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf 3

4 WS 2011/ Prof. Dr. Kuhnke, Klaus Die Besonderheiten der strategischen Planung von Nonprofit-Organisationen: Eine theoretische Analyse, Methoden und zukünftige Perspektiven SS Prof. Dr. Kleine, Dirk Prof. Dr. Braun von Reinersdorff, Andrea Prof. Dr. Kleine, Dirk Prof. Dr. Kleine, Dirk Prof. Dr. Wortmann Prof. Dr. Hirata, Johannes Prof. Dr. Kleine, Dirk Linking Relief, Rehabilitation and Development" aus der Sicht der Entwicklungszusammenarbeit. Welche spezifischen Beiträge leisten EZ- Organisationen in Katastrophenfällen am Beispiel von Misereor? Zielgruppengerechte Kommunikation bei Nonprofit-Organisationen. Eine Schwachstellenanalyse am Beispiel der Drogen- und Suchtberatung des Diakonischen Werks Oldenburg Von Schützlingen zu Mitwirkenden. Die Außenkommunikation der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück von der Gründung bis heute Förderung der politischen Teilhabe und des Demokratieverständnisses zur Stärkung der Zivilgesellschaft und der Demokratie in den palästinensischen Autonomiegebieten am Beispiel einer Fördermaßnahme der GIZ Die Balanced-Scorecard als Instrument der strategischen Unternehmensführung in Nonprofit-Organisationen - eine kritische Analyse der Möglichkeiten und Grenzen Optimierung eines Online-Fundraising-Konzeptes und der Einsatz von Social Media- Untersuchung für den Caritasverband der Diözese Osnabrück Die Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes - Mögliche Konsequenzen für Nonprofit-Organisationen Optimierungsansätze im Bereich der Ambulanten Pflege der Diakonie Ruhr-Hellweg - eine kritische Analyse der Optimierungspotenziale unter Einsatz des Qualitäts- und Prozeßmanagements Organisationsethik für eine christlich-werteorientierte Non-Profit-Organisation, unter besonderer Berücksichtigung des Personalmanagements verdeutlicht am Diözesancaritasverband Osnabrück Stärkung der lokalen Zivilgesellschaft durch Capacity Building im Ansatz der GIZ in den Palästinensischen Gebieten Entwicklung eine Business Plans am Beispiel eines Existenzgründungsvorhabens in der Mongolei - eine Untersuchung unter Berücksichtigung von Chancen- und Risikopotentialen New perspectives in the social-educational service for young offenders: a study on Fundacao CASA (Franca/SP - Brazil) and Pastoral do Menor NGO shared management Erbschaftsfundraising als Teil des strategischen Fundraisings von Stiftungen am Beispiel der Förderstiftung Heilpädagogische Hilfe Osnabrück The Role of Community Based Organization (CBOs) in the Civil Society in the Context of Good Governance in Kenya. A Case Study of Kisumu. Donor coordination, an approach to good gevernance within the donor community and more effective aid. The case of Palestina Stärkung der lokalen Zivilgesellschaft durch Capacity Building im Ansatz der GIZ in den Palästinensischen Gebieten Creative Industries Policy and Implementation in Local Government - A Comparative Study between The City of Pforzheim (Germany) and The City of Surakarta (Indonesia) CRS-made in Germany: Institutionalisierung durch Politik? Zur Rolle von Politik für die Verbreitung von Corporate Social Responsibility (CSR) in Deutschland. Corruption prevention through social engagement - the example of the Observatório Social de Maringá (Brasil) Neue Elemente integrierter Marketingkommunikation. Eine Vergleichsstudie zu Web 2.0 und online-fundraising der Berliner Tafel, des City Harvest New York und der der Banco de Alimentos Sao Paulo Corporate Social Responsibility: A fruitful model of cooperation for both sides? A Case Study from Indonesia. Prozessanalyse und -optimierung sowie Ableitung von Steuerungs- und Implementierungsansätzen - eine kritische Analyse am Beispiel der Initiative Studienkompass der Stiftung der deutschen Wirtschaft e. V. 4

5 WS 2010/ Performance Measurement in NPO-Leistungs- und Wirkungsorientierung am Beispiel 2 Leitbilderstellung und Fundraisingkonzeption unter der Berücksichtigung schulischer Besonderheiten - am Beispiel der Elisabeth-von-Rantzau-Schule. 3 Neue Ansätze zur Gestaltung des Zielgruppenmarketings am Beispiel des Tierschutzvereins München e. V. SS Prof. Dr. Böhmer, Nicole Niekamp, Carsten 3 Prof. Dr. Kleine, Dirk 4 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike Prof. Dr. Böhmer, Nicole 5 Prof. Dr. Kröger, Christian Prof. Dr. Lasar, Andreas 6 7 Prof. Dr. Hohn, Stefanie Prof. Valjak, Günter Nötzel, Rötger 11 Prof. Dr. Mayer, Peter Prof. Dr. Hohn, Stefanie Prof. Valjak, Günter Die Wahrnehmung der Würde alter Menschen in Entwicklungsländern. Ethische Herausforderungen für NGOs vor dem Hintergrund des demographischen Wandels E-Recruitment - Möglichkeiten und Grenzen von Online-Recruiting am Beispiel der Stadtwerke Osnabrück AG Business Intelligence für Kommunen am Beispiel eines Analyse- und Steuerungssystems Auswirkungen von Personalentwicklung auf die Motivation junger Ehrenamtlicher - Ist-Analyse und Empfehlungen für Nonprofit-Organisationen Konzeption eines Business Plans für ein Non-Profit-Unternehmen - Erstellung eines Business Plans am Beispiel des Konzepts der Penny Harvest in Deutschland Social Media als Instrument des Stakeholder-Managements in Nonprofit-Organisationen Die Bedeutung der Netzwerkarbeit für Bildungsstiftungen, untersucht am Beispiel der Stiftung der Deutschen Wirtschaft - Studienkompass Die kulturelle Filmförderung in NRW am Beispiel des "Filmbüro NW e. V." - Eine Evaluation für den Zeitraum von 2004 bis 2006 Die Situation der tibetischen Flüchtlinge in Nepal: Eine kritische Analyse unter Einbezug der chinesisch-nepalesischen Beziehungen Perspektiven des Geschäftsmodells Künstlervermittlung Vom Geben und Nehmen. Potentiale des Unternehmensfundraisings am Beispiel der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung Urbaner Kulturraum Friedhof - eine vergleichende Analyse von Umnutzungskonzepten für Friedhofsflächen. Handlungsempfehlungen für das Berliner Friedhofswesen Optimierung eines Fundraising-Konzeptes am Beispiel des Afghanischen Frauenvereins e. V. WS 2009/ () () 2 () () Die Rolle der Wirtschaftsverbände für die Wirtschaftsentwicklung in Kasachstan NGOs in Litauen - Eine Analyse ihrer Entwicklung und Perspektiven SS Prof. Dr. Mayer, Peter 2 3 Prof. Dr. Mayer, Peter 4 Prof. Dr. Kleine, Dirk Prof. Dr. Thye, Iris Critical Success Factors (CSFs) for (International) NGO Management in Nepal NGOs in Litauen - Eine Analyse ihrer Entwicklung und Perspektiven Information and Communication Technologies for Development (ICT4D) in South Africa - The Development and Application of an Impact Monitoring an Assessment Concept for the Rural Living Lab Sekhukhune Strategische Planung in NPOs - Eine vergleichende Analyse von Ansätzen, Methoden und Erfolgsfaktoren der Strategischen Planung in privatwirtschaftlichen Unternehmen und NPOs 5

6 5 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike Prof. Dr. Steinert, Carsten 6 Prof. Dr. Hohn, Stefanie 7 8 Prof. Dr. Hohn, Stefanie 9 10 Prof. Dr. Mayer, Peter Prof. Dr. Thye, Iris 13 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike 14 Prof. Dr. Hohn, Stefanie 15 Prof. Dr. Braun von Reinersdorff, Andrea Prof. Dr. Hotze, Elke 16 Stärkeorientierte Personalentwicklung im Rahmen eines Performance Management Systems für die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) - Ist-Anlayse und Handlungsempfehlungen Zwischen Kodizes, Selbstverpflichtung und Spenderansprüchen. Ethik im Fundraising von Nonprofit-Organisationen Internationaler Vergleich der Nonprofit Management Education am Beispiel USA und Deutschland sowie der Versuch einer Übertragung auf China Zielgruppenorientiertes Nonprofit-Marketing: Analyse des Anwendungspotenzials am Beispiel des Segmentierungsansatzes der Sinus-Milieus Die ökonomische Bedeutung sozialwirtschaftlicher Nonprofit-Organisationen für den umliegenden Wirtschaftsraum dargestellt am Beispiel der Stiftung Liebenau Service Learning in Higher Education. Eine Analyse des pädagogischen Konzepts und Diskussion der möglichen Anwendung an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der FH Osnabrück Nonprofit-Organisationen im System der Humanitären Hilfe: Ein konzeptioneller Ansatz für die Arbeit von terre des hommes Deutschland e. V. Strukturelle Besonderheiten der Personalressourcen von NPO: Haupt- und ehrenamtliche Arbeit als besondere Anforderungen an das Personalmanagement Employees in Nonprofit Organizations - Influencing Factors for Disoppointment and Recommendations for Human Resouce Policies Online-Marketing in der Erwachsenenbildung untersucht am Beispiel der Volkshochschulen - Neue Perspektiven und Best-Practise-Beispiele Eine qualitative Bedarfsanalyse als Grundlage für eine Optimierung der Personalentwicklung am Beispiel des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e. V. Die Rolle von Nonprofit-Organisationen (NPOs) im Bereich der Wirtschaftsförderung in Transformationsländern - Erfahrungen und Schlussfolgerungen am Beispiel Bulgariens und Serbiens WS 2008/ Prof. Dr. Zapp, Winfried Prof. Dr. Thye, Iris 2 Prof. Dr. Hohn, Stefanie 3 Prof. Dr. Hohn, Stefanie 4 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike 5 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike Prof. Dr. Hohn, Stefanie 6 Prof. Dr. Müller-Bromley, Nicolai Dittrich, Michael 7 Prof. Dr. Kröger, Christian Prof. Dr. Frey, Andreas Übertragung von ärztlichen Tätigkeiten im Krankenhaus - Theoretischen Grundlagen, Konzeptionelle Darstellung und Kritische Würdigung Zum Management von Ideologien und Werten in Nonprofit-Organisationen: Das Beispiel des "Partner-Dialogs" bei terre des hommes Deutschland e. V. Vermögensmanagement von Bürgerstiftungen - Eine kritische Analyse von Anlagenmöglichkeiten und des Anlageverhaltens The Professionalisation of Microfinance Associations Recommendations to the GTZ Externe PR-Beratung für Nonprofit-Organisationen - Erfolgsfaktoren und -bedingungen Der Europäische Sozialfonds als Finanzierungsinstrument der Arbeit der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen - Möglichkeiten und Grenzen Möglichkeiten und Grenzen des strategischen Managements bzw. strategischer Analysen in Nonprofit-Organisationen - Eine quantitative Studie 6

7 SS Prof. Dr. Hohn, Stefanie 3 Prof. Dr. Hohn, Stefanie 4 Prof. Dr. Hohn, Stefanie 5 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike 6 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike 7 Schulze, Heiko 8 Prof. Dr. Schinnenburg, Heike Prof. Dr. Hohn, Stefanie 9 Prof. Dr. Kröger, Christian Prof. Dr. Frey, Andreas Kooperation und Fusion von Kirchenkreisen. Zum Beitrag des Change Managements in kirchlichen Veränderungsprozessen Entwicklung eines Marketing-Konzepts für das Centrum für internationale Migration und Entwicklung - untersucht am Beispiel des Programms "Rückkehrende Fachkräfte" Handlungsempfehlungen für die Gründung einer Jugendabteilung innerhalb der Bürgerstiftung Osnabrück Analyse des Internet-Marketings von Non-Profit-Organisationen - Status quo und Entwicklungstrends Fair Trade: Zukunft einer Bewegung zwischen Idealisierung und Kommerzialisierung The Professionalisation of Microfinance Associations Recommendations to the GTZ Lobbying von Nonprofit Organisationen auf der kommunalen Ebene Externe PR-Beratung für Nonprofit-Organisationen - Erfolgsfaktoren und -bedingungen Möglichkeiten und Grenzen des strategischen Managements bzw. strategischer Analysen in Nonprofit-Organisationen - Eine quantitative Studie 7

Themen der Master-Abschlussarbeiten M.A. Management in Nonprofit-Organisationen

Themen der Master-Abschlussarbeiten M.A. Management in Nonprofit-Organisationen HOCHSCHULE OSNABRÜCK Stand: Oktober 2015 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften SS 2015 1 Dittrich, Michael 2 3 Frodl, Kerstin 4 5 Prof. Dr. Wesselmann, Stefanie Themen der Master-Abschlussarbeiten

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011

Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011 PRODUCTIVE USE OF ELECTRICITY (PRODUSE) A Manual for Practitioners Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011 Benjamin Attigah GIZ - Energy for Sustainable

Mehr

Studierende des Master of Public Policy, 2010-2012

Studierende des Master of Public Policy, 2010-2012 Studierende des Master of Public Policy, 2010-2012 Nike Arnold "Kunst, Künstler und Gesellschaft" Ziel ist es, engagierte Künstler mit anderen gesellschaftlichen Akteueren zusammen zu bringen und ein Netzwerk

Mehr

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Building Competence. Crossing Borders. Herbert Winistörfer winh@zhaw.ch Agenda Corporate Responsibility

Mehr

Annette Zimmer. Thorsten Hallmann (Hrsg.) Nonprofit- Organisationen. vor neuen. Herausforderungen. < ) Springer VS

Annette Zimmer. Thorsten Hallmann (Hrsg.) Nonprofit- Organisationen. vor neuen. Herausforderungen. < ) Springer VS Annette Zimmer Thorsten Hallmann (Hrsg.) Nonprofit- Organisationen vor neuen Herausforderungen < ) Springer VS Inhalt Vorwort XI Einführung: Historische, empirische und theoretische Perspektiven 1 Thorsten

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Die Zukunft von Führung ist kollektiv - Was zukunftsorientierte Unternehmen von Multi-Akteurs-Initiativen lernen können

Die Zukunft von Führung ist kollektiv - Was zukunftsorientierte Unternehmen von Multi-Akteurs-Initiativen lernen können IÖW Jubiläumstagung: Workshop 3 - Partnerschaften für den Wandel Die Zukunft von Führung ist kollektiv - Was zukunftsorientierte Unternehmen von Multi-Akteurs-Initiativen lernen können PETRA KUENKEL Mitglied

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M.

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M. Consultant Profile Prof. Dr. Klaus P. Stulle (formerly Hering) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299

Mehr

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Dr. Thomas Osburg Director Europe Corporate Affairs Intel Corp. Member, ABIS Board of Directors Board Member of Directors - CSR Europe Sprecher Unternehmensnetzwerk

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

RA Konstanze Ricken Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 21.10.2014

RA Konstanze Ricken Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 21.10.2014 RA Konstanze Ricken Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 21.10.2014 Der Kampf gegen Korruption kann nur erfolgreich sein, wenn sich alle, d.h. Staaten, internationale Organisationen,

Mehr

Philias Humagora 2010. Boston Geneva San Francisco Seattle. März, 2010. www.fsg-impact.org

Philias Humagora 2010. Boston Geneva San Francisco Seattle. März, 2010. www.fsg-impact.org Wie und warum gehen Nonprofit Organisationen und Unternehmen Partnerschaften ein? Theoretische Erkenntnisse aus der Schweiz und dem internationalen Umfeld Philias Humagora 2010 März, 2010 www.fsg-impact.org

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

connecting the world and Switzerland in science, education, art, and innovation

connecting the world and Switzerland in science, education, art, and innovation connecting the world and Switzerland in science, education, art, and innovation 23 Januar 2014 Internationales Forschungsmarketing Best Practice Workshop Bonn 2 3 Übersicht 1. swissnex: Die Organisation

Mehr

Freiwilligenarbeit 2.0. Selbstverständliche Zukunft: Freiwilligenmanagement. Fortbildung für Führungskräfte und Fachkräfte

Freiwilligenarbeit 2.0. Selbstverständliche Zukunft: Freiwilligenmanagement. Fortbildung für Führungskräfte und Fachkräfte Selbstverständliche Zukunft: Freiwilligenmanagement Fortbildung für Führungskräfte und Fachkräfte Selbstverständliche Zukunft: Freiwilligenmanagement Das Projekt Selbstverständliche Zukunft: Freiwilligenmanagement

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Freie Wohlfahrtspflege in Deutschland

Freie Wohlfahrtspflege in Deutschland Stefanie Lingenfelser Freie Wohlfahrtspflege in Deutschland Sozialwirtschaftliches Handeln zwischen ethischen und ökonomischen Anforderungen Metropolis-Verlag Marburg 2011 Bibliografische Information Der

Mehr

Integre Unternehmensführung

Integre Unternehmensführung Integre Unternehmensführung Ethisches Orientierungswissen für die Wirtschaftspraxis von Thomas Maak, Peter Ulrich 1. Auflage Schäffer-Poeschel 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

2. Änderung der Studienordnung für den Masterstudiengang

2. Änderung der Studienordnung für den Masterstudiengang 2. Änderung der Studienordnung für den Masterstudiengang Management in Nonprofit-Organisationen Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am 14.05.2014, genehmigt

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain Monika Kraus-Wildegger 04.04.2008 1 CSR in der Supply Chain. Unternehmensrisiken der Zukunft Regulatorische Vorgaben und

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Masterstudium Wirtschaftspädagogik Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten

Mehr

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR Hochschullehrer für den Bereich General Management PROFESSELLE LAUFBAHN LEHRTÄTIGKEIT, WISSENSCHAFTLICHE ARBEIT AB 2016 HOCHSCHULLEHRER AMD AKAMIE MO & (FACHBEREICH R HOCHSCHULE FRESENIUS), DÜSSELDORF

Mehr

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der Strategische Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Klein- und Mittelständigen Unternehmen in Bayern unter besonderer Berücksichtigung der Herausforderungen der Internationalisierung Erik Lindner

Mehr

Soziale Sicherung als Aufgabe der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Soziale Sicherung als Aufgabe der deutschen Entwicklungszusammenarbeit Soziale Sicherung als Aufgabe der deutschen Entwicklungszusammenarbeit Johanna Knoess, Leiterin GIZ Sektorvorhaben Aufbau und Integration von Systemen der Sozialen Sicherheit Seite 1 Inhalte des Vortrags

Mehr

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation Einführung Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation International COP 16: Anerkennung der Bedeutung von Kommunen als staatliche Akteure im Klimaschutz und Umgang mit den Folgen des Klimawandels

Mehr

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX VII Inhaltsverzeichnis Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX 1. Einleitung 1 1.1 Ausgangslage: Veränderte Rahmenbedingungen für

Mehr

Martin Müller, Stefan Schaltegger Meeting the Future -Zehnjahrestagung des Doktoranden-Netzwerks Nachhaltiges Wirtschaften 13

Martin Müller, Stefan Schaltegger Meeting the Future -Zehnjahrestagung des Doktoranden-Netzwerks Nachhaltiges Wirtschaften 13 Martin Müller, Stefan Schaltegger Meeting the Future -Zehnjahrestagung des Doktoranden-Netzwerks Nachhaltiges Wirtschaften 13 Stefan Schaltegger, Martin Müller 1 CSR zwischen unternehmerischer Vergangenheitsbewältigung

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus Nachhaltiger Tourismus Das DestiNet Portal zur Stärkung und Profilierung der eigenen Destination www.destinet.eu Herbert Hamele ECOTRANS, Saarbrücken Hinterstoder, 16 Oktober 2012 European Network for

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Prof. Dr. Isabella Proeller Universität Potsdam Workshop der WK ÖBWL Uni Mannheim, 9.10.2009 1 Strategisches

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

One Laptop per Child in Lateinamerika und was man davon lernen kann. [Goldau, 2011-02-11]

One Laptop per Child in Lateinamerika und was man davon lernen kann. [Goldau, 2011-02-11] One Laptop per Child in Lateinamerika und was man davon lernen kann [Goldau, 2011-02-11] Christoph Derndorfer christoph@olpcnews.com @random_musings One Laptop per Child Vision & Kontext $100 Laptop Source:

Mehr

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit?

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit? Corporate Citizenship Fachtagung: Unternehmen, soziale Organisationen und bürgerschaftliches Engagement, 22.04.2004 in Heidelberg Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Keynote II: Personalpolitik und Unternehmenskultur im Wandel

Keynote II: Personalpolitik und Unternehmenskultur im Wandel Keynote II: Personalpolitik und Unternehmenskultur im Wandel Advokatus Diaboli Personalpolitik im Wandel These 1: Unternehmenskultur darf kein Schönwetterthema sein. Kultur existiert immer! Kultur dient

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147.

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147. Abhandlungen in Fachzeitschriften 1. Fritz, W.: Der vergleichende Warentest als Herausforderung für das strategische Marketing, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 37, 1985,

Mehr

Social Media in KMU: Wertschöpfung ohne Kontrollverlust

Social Media in KMU: Wertschöpfung ohne Kontrollverlust Social Media in KMU: Wertschöpfung ohne Kontrollverlust Finanzdienstleistungsworkshop, 5.12.2012 Dr. iur. Susanne Braun Agenda 1. Geschäftsmodell Social Media 2. Ökonomische Aspekte des Social Media Einsatzes

Mehr

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam Jürgen Kretschmann University of Applied Sciences Georg Agricola in Bochum, Germany Nguyen

Mehr

Alptekin Erkollar Birgit Oberer. Balanced Scorecarding

Alptekin Erkollar Birgit Oberer. Balanced Scorecarding Alptekin Erkollar Birgit Oberer Balanced Scorecarding Alptekin Erkollar Birgit Oberer Balanced Scorecarding Strategische Unternehmenssteuerung und Leistungsmessung Tectum Verlag Alptekin Erkollar Birgit

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Checkpoint Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Bonn, 28.09. 2015

Checkpoint Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Bonn, 28.09. 2015 Checkpoint Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Bonn, 28.09. 2015 Fachkräftemobilität 2 Typen von Mobilitätsmaßnahmen für Fachkräfte der Jugendarbeit im Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION: Aktivitäten zur Unterstützung

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Vorstellung, persönlich Jhrg, 74, verh., ein Kind Riccardo Wagner Berater, Autor

Mehr

Gesundheitssystem Österreich FINANZIERUNG

Gesundheitssystem Österreich FINANZIERUNG Gesundheitssystem Österreich FINANZIERUNG Ausgaben Entwicklung der Gesundheitsausgaben in Österreich in % des Bruttosozialproduktes 10 8 6 4 2 0 1971 1973 1975 1977 1979 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987

Mehr

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: Veranstaltung: Referent/in: Ort: 27.05.2005; 15:00 Uhr Themenbereich 3: Wie sollen wir handeln? Themenhalle Globalisierung: Mikro-Kredite Jimenez, Guillermo Salcedo

Mehr

> Willkommenskultur in Deutschland

> Willkommenskultur in Deutschland > Willkommenskultur in Deutschland Working and Living in intercultural context interkultutelles Lernen als Basis für erfolgreiche Zusammenarbeit multikultureller Teams Claus-Bernhard Pakleppa > Wer wir

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Public Management

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Public Management Abschlussarbeiten am Fachgebiet Public Management Laufende Abschlussarbeiten Wintersemester 2015/2016 Dipl.-Soz. Simon Scholz Dipl.-Soz. Simon Scholz Dipl.-Soz. Simon Scholz Wandel gestalten: Erfolgsfaktoren

Mehr

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD)

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) Das internationale Umsetzungsmodell der UNESCO (International Implementation Scheme, IIS, in: 172EX/11) Mag. Gabriele Eschig Generalsekretärin

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Migration und Entwicklung : Erfolgsfaktoren und Empfehlungen für kommunale Handlungsschritte

Migration und Entwicklung : Erfolgsfaktoren und Empfehlungen für kommunale Handlungsschritte Migration und Entwicklung : Erfolgsfaktoren und Empfehlungen für kommunale Handlungsschritte Kevin Borchers, Projektleiter 4. Stuttgarter Forum für Entwicklung, 17.10.2014 Gliederung des Vortrags: Vorstellung

Mehr

PRÜFUNGSRASTER JOINT MASTER PROGRAM GLOBAL BUSINESS KANADA / TAIWAN (ab )

PRÜFUNGSRASTER JOINT MASTER PROGRAM GLOBAL BUSINESS KANADA / TAIWAN (ab ) Matrikelnummer Studienkennzahl K 066 978 PRÜFUNGSRASTER JOINT MASTER PROGRAM GLOBAL BUSINESS KANADA / TAIWAN (ab 1.10.2015) Daten der/des Studierenden Vor- und Familienname Telefonnummer E-Mail Pflichtfächer/-module

Mehr

Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice

Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice DGS-Sektion Soziologie und Ökologie 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

Performance Management in NPOs

Performance Management in NPOs Edition Sozialwirtschaft Maria Laura Bono Performance Management in NPOs Steuerung im Dienste sozialer Ziele Nomos Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 13 1 Einführung 15 1.1 Wirkungsorientierung im

Mehr

CSR als Innovationstreiber CSR und Innovation Fokus social innovation

CSR als Innovationstreiber CSR und Innovation Fokus social innovation CSR als Innovationstreiber CSR und Innovation Fokus social innovation Welche Fragen sollen geklärt werden Was verstehen wir unter CSR - Corporate Social Responsibility Warum sollen wir uns mit diesem Thema

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Netzwerke analysieren, Netzwerke optimieren in Organisationen. Ruth Pfosser (Network Analyst) Harald Katzmair (CEO and Founder)

Netzwerke analysieren, Netzwerke optimieren in Organisationen. Ruth Pfosser (Network Analyst) Harald Katzmair (CEO and Founder) Netzwerke analysieren, Netzwerke optimieren in Organisationen Ruth Pfosser (Network Analyst) Harald Katzmair (CEO and Founder) Die öffentliche Verwaltung besteht aus unterschiedlichen Akteuren mit spezifischer

Mehr

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements)

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Folgende Kurse ausländischer Hochschulen werden vom Lehrstuhl für Corporate Sustainability anerkannt: Bachelor: Einführung in das Nachhaltigkeitsmanagement:

Mehr

DISSERTATION. zur Erlangung des akademischen Grades Dr. phil. am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin

DISSERTATION. zur Erlangung des akademischen Grades Dr. phil. am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin Die Stiftungen in der zivilgesellschaftlichen Entwicklung und demokratischen Konsolidierung Tschechiens: Von der Samtenen Revolution bis zum EU-Beitritt DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

Werte-Management und soziale Verantwortung neue Herausforderungen für Organisationen in der Zivilgesellschaft

Werte-Management und soziale Verantwortung neue Herausforderungen für Organisationen in der Zivilgesellschaft Werte-Management und soziale Verantwortung neue Herausforderungen für Organisationen in der Zivilgesellschaft Wolfgang Stark Labor für Organisationsentwicklung Universität Duisburg-Essen Schlüsselbegriff

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland zwischen Tradition und Innovation

Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland zwischen Tradition und Innovation Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland zwischen Tradition und Innovation Prämierung der Sieger des Wettbewerbs aktiv & engagiert 2014 Saarbrücken, 13. November 2014 Univ.-Prof. Dr.

Mehr

Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement

Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement Workshop von Katrin Kiefer, M.A. engagiert mit k(l)ick Fachtagung für Engagementförderung im Internet

Mehr

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Einführung, Strategie und Glossar Bearbeitet von Jan Jonker, Wolfgang Stark, Stefan Tewes 1st Edition. 2010. Buch. xiv, 250 S. Hardcover ISBN

Mehr

CSR im deutschen Mittelstand:

CSR im deutschen Mittelstand: CSR im deutschen Mittelstand: Von Philanthropie zu Innovation Impuls-Vortrag zur Veranstaltung CSR Erfolgsfaktor für den Mittelstand Welthungerhilfe, Frankfurt, Commerzbank, 17.10. 2013 Dr. Erik Hansen

Mehr

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention HLCA-Verbund / HLCA-Consortium Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention [Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA) A Target for Health

Mehr

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 Christine Leitner Head of eeurope Awards Secretariat European Institute of Public Administration

Mehr

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Beraterprofil Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telefon: (+49) 21 96 / 70 68 299 Telefax: (+49) 21 96 / 70

Mehr

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant profile Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Pressemitteilung & Einladung

Pressemitteilung & Einladung Pressemitteilung & Einladung 27. September 2011 Anne Nörthemann noerthemann@ph-ludwigsburg.de Tel.: (07141)140-780 Feierlicher Auftakt des neuen deutsch-arabischen Studiengangs International Education

Mehr

Fragen und Thesen zum Einstieg in den Diskurs über neue entwicklungspolitische Leitlinien des Landes NRW (Staatskanzlei Düsseldorf 25.5.

Fragen und Thesen zum Einstieg in den Diskurs über neue entwicklungspolitische Leitlinien des Landes NRW (Staatskanzlei Düsseldorf 25.5. Prof. Dr. Hartmut Ihne, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Fragen und Thesen zum Einstieg in den Diskurs über neue entwicklungspolitische Leitlinien des Landes NRW (Staatskanzlei Düsseldorf 25.5.2011) Sehr geehrte

Mehr

Nonprofit-Organisation?

Nonprofit-Organisation? II. Themenblock Governance und Transparenz von Nonprofit Organisationen Wie viel Markt braucht eine Nonprofit-Organisation? Betriebswirtschaftliche Orientierung von gemeinnützigen Stiftungen und Vereinen

Mehr

Developing clusters to promote S³ innovation

Developing clusters to promote S³ innovation Developing clusters to promote S³ innovation Developing triple helix clusters and finance models from structured Fds. Promoting (cluster) innovation following smart specialization strategy International

Mehr

Anerkannte Vorlesungen im Bereich Unternehmensführung im Zeitraum 2009-2011

Anerkannte Vorlesungen im Bereich Unternehmensführung im Zeitraum 2009-2011 UHH Fachbereich BWL Schwerpunkt Unternehmensführung (Professorinnen Alewell, Berg, Boenigk, Frost, Sjurts) Anerkannte Vorlesungen im Bereich Unternehmensführung im Zeitraum 2009-2011 Afrika Cape Town University

Mehr

Basiswissen Wohlfahrtsverbände

Basiswissen Wohlfahrtsverbände Gabriele Moos, Wolfgang Klug Basiswissen Wohlfahrtsverbände Mit 4 Abbildungen und 4 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Gabriele Moos lehrt Sozialmanagement an der FH Koblenz, RheinAhrCampus

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

Partners in Leadership Schweiz Kooperationsprojekt in mehrerlei Hinsicht Dr. Barbara Kohlstock, Silke Ramelow

Partners in Leadership Schweiz Kooperationsprojekt in mehrerlei Hinsicht Dr. Barbara Kohlstock, Silke Ramelow Partners in Leadership Schweiz Kooperationsprojekt in mehrerlei Hinsicht Dr. Barbara Kohlstock, Silke Ramelow DGWF-Jahrestagung 2014, 24.-26.9.2014, Hamburg Agenda Schulleitende im Kanton Zürich Angebote

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr