Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg"

Transkript

1 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht Kurzfassung, Mai 201 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg 1

2 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht auf die Qualität ihrer Bildungsarbeit. liefert der Schule systematisch erhobene und breit abgestützte Fakten über die Wirkungen ihrer Schul- und Unterrichtspraxis. dient der Schulpflege und der Schulleitung als Steuerungswissen und Grundlage für strategische und operative Führungsentscheide. erleichtert der Schule die Rechenschaftslegung gegenüber den politischen Behörden und der Öffentlichkeit. gibt der Schule Impulse für gezielte Massnahmen zur Weiterentwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität.

3 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Vorwort Wir freuen uns, Ihnen die Kurzfassung des Evaluationsberichts für die Schule Balgrist Kartaus vorzulegen. Die Evaluation beruht auf der Analyse von Dokumenten der Schule und einer schriftlichen Befragung aller Eltern, der Schülerinnen und Schüler ab der. Klasse und der Lehrpersonen. Sie umfasste zudem einen dreitägigen Schulbesuch vom Februar 201 mit Unterrichtsbeobachtungen sowie Interviews mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrpersonen, weiteren Mitarbeitenden sowie mit der Schulleitung und der Schulpflege. Als Beurteilungskriterien dienen neun Qualitätsansprüche, welche durch mehrere Indikatoren näher definiert sind. Sie sind aus dem Handbuch Schulqualität des Kantons Zürich abgeleitet. Der Einbezug mehrerer Datenquellen und verschiedener Personengruppen garantiert ein breit abgestütztes Bild der Schule. Die Abstimmung der Ergebnisse im Team der Evaluationsfachleute sichert eine ausgewogene Beurteilung der Schule. Nähere Informationen zu den Qualitätskriterien und der Methodik der Schulbeurteilung finden sich auf Die Kurzfassung wurde von der Fachstelle für Schulbeurteilung auf Wunsch der Schule erstellt. Sie dient vor allem der raschen Information der Elternschaft und der interessierten Öffentlichkeit in der Schulgemeinde. Sie beschränkt sich auf die wichtigsten Aussagen des Berichts, enthält im Text aber keine weiteren Belege. Im Anhang findet sich die Auswertung der schriftlichen Befragung der Schülerinnen und Schüler und der Eltern. Sie enthalten auch Vergleiche mit den Schulen des Kantons Zürich und zeigen Tendenzen seit der letzten Evaluation auf. Die Schulleitung und die Schulbehörde verfügen über die integrale Fassung des Evaluationsberichts. Interessierte Personen können den ganzen Bericht auf Verlangen einsehen. In der Hoffnung, dass die Rückmeldungen und Empfehlungen zur Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Schule beitragen, wünscht die Fachstelle der Schule viel Erfolg! Zürich, Mai 201

4 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Kurzportrait der Primarschule Balgrist Kartaus Zur Schule Balgrist Kartaus gehören zwei Schulhäuser und vier Kindergartenstandorte mit insgesamt 1 Primarschul- und sechs Kindergartenklassen. Die Schulhäuser liegen in den Quartieren Hirslanden und Riesbach in einer Distanz von ca. zwei Kilometern und bilden seit 2006 eine Schuleinheit. Eine Annäherung der beiden Schulhausteams hat stattgefunden, jedoch präsentieren sich die beiden Schulhäuser noch immer mit einer eigenen Homepage. Das Schulhaus Balgrist liegt an der Stadtgrenze, am Wehrenbachtobel. Die Räumlichkeiten sind knapp, die Klassenzimmer eher klein und ein Teil des Unterrichts wird in Pavillons abgehalten. Im Sommer 201 wird das Schulhaus umgebaut und an die neuen Raumanforderungen angepasst. Die Kinder werden in sieben Jahrgangsklassen unterrichtet. Eine Kindergartenklasse befindet sich im Schulhaus, zwei weitere (Lengg und Walder) liegen in ca. fünf bis fünfzehn Gehminuten Entfernung. Das Schulhaus Kartaus liegt in der Nähe des Botanischen Gartens. Die Kinder werden in sechs Jahrgangsklassen unterrichtet. Ein Kindergarten befindet sich im Schulhaus, die beiden Kindergärten Tiefenbrunnen und Münchhalde sind etwa fünf Gehminuten entfernt. Die Schule Balgrist Kartaus wird seit 2011 von zwei Personen in Co-Leitung geführt. Eine Person ist für das Schulhaus Balgrist und die Betreuung zuständig, die andere für das Schulhaus Kartaus und die gesamtschulische Unterrichtsentwicklung. Die Schulleitenden der verschiedenen Schulen von Zürich-Zürichberg treffen sich ca. achtmal pro Jahr zu einer halbtägigen Sitzung, die jeweils von der Kreisschulpräsidentin geleitet wird. Dort diskutiert man schulkreisrelevante Aspekte. Momentan werden zwei schulhausübergreifende Projekte angegangen das eine zu Unterrichtsentwicklung und Beurteilungspraxis, das andere zu.sek-zentrum Neumünster. Insgesamt unterrichten 26 Lehr-, zehn Fachlehr- und acht Förderlehrpersonen (Schulische Heilpädagoginnen und -pädagogen, Lehrpersonen für Deutsch als Zweitsprache, Lehrpersonen für Integrierte Förderung) sowie zwei Therapeutinnen die Kinder an den verschiedenen Schulstandorten. Die meisten von ihnen arbeiten in einem Pensum zwischen 0% und 100%. Die Schule fördert ausgewählte Klassen und Lernende mit musischen Projekten. Zwei Klassen im Schulhaus Balgrist beteiligen sich am Projekt Mus-E (multikulturelle und soziale Förderung für Europa); in den./6. Klassen musiziert ein Schülerorchester mit interessierten Kindern unter Leitung der Musikschule der Stadt Zürich. Zu den verschiedenen Standorten gehört ein umfassendes schulergänzendes Betreuungsangebot: Morgentisch, Mittag-Abendhorte, Mittaghort und Mittagstisch des Elternrats Kartaus. Die Schülerinnen und Schüler werden dort von 1 Hortleitungen und 1 Betreuungsassistentinnen und -assistenten betreut. Eine Fachperson für Schulsozialarbeit ist der Schule zugeteilt und kann bei Bedarf angefordert werden. Zum Schulteam gehören mehrere Mitarbeitende des Hausdienstes, welche an einem der beiden Schulstandorte tätig sind.

5 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Qualitätsprofil Wertschätzende Gemeinschaft Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich an der Schule Balgrist Kartaus wohl. Die Schülerpartizipation, gemeinsame Schulhausaktivitäten und das schulergänzende Betreuungsangebot tragen massgeblich zu einem guten Zusammenleben an der Schule bei. Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich an der Schule wohl. Der Umgang miteinander wird an einem der beiden Schulstandorte an der Unterstufe präventiv mit dem Programm PFADE gefördert und die Konfliktlotsen an der Mittelstufe helfen bei der Konfliktlösung zwischen einzelnen Kindern, Gruppen oder Klassen. Der Hausdienst ist während der Pausen auf dem Schulgelände anwesend und pflegt dabei den Kontakt mit den Kindern. In beiden Schulhäusern erhalten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, Mitverantwortung im Schulalltag zu übernehmen. Der jeweilige Schülerrat trifft sich regelmässig zu Besprechungen. Dort werden Anliegen aus den Klassen vorgebracht, gemeinsame Aktivitäten geplant und Abstimmungen vorbereitet. Die Schule fördert die Gemeinschaft durch jährlich wiederkehrende Anlässe und Rituale. Es gibt mehrere, über das Schuljahr verteilte Schulanlässe. Das Gotte/Götti- System begünstigt in beiden Schulhäusern das gegenseitige Kennenlernen der Kinder nachhaltig. Das schulergänzende Betreuungsangebot trägt entscheidend zum guten Zusammenleben der Kinder untereinander bei. Die Schule verfügt über eine ausführliche Schulhausordnung und über Zimmerregeln mit einer vorgeschriebenen Abfallentsorgung. Die Stopp-Regel gilt im täglichen Umgang miteinander. Seit dem Schuljahr 20/1 hat die Schule einen Massnahmenablauf festgelegt, der nach wiederholtem Fehlverhalten einzelner oder von Gruppen zur Anwendung kommt. Die Regeln werden durch die Lehrpersonen unterschiedlich umgesetzt. Ein konsequentes Umsetzten der Regeln oder ein einheitliches Vorgehen ist nicht gewährleistet.

6 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Klare Unterrichtsstruktur Die Lehrpersonen strukturieren ihre Lektionen gut und gestalten sie mehrheitlich anregend. Eine Orientierung der Schülerinnen und Schüler über das Unterrichtsgeschehen ist gewährleistet. Die Lehrpersonen strukturieren ihre Lektionen gut. Der Unterricht ist fast überall sachlogisch aufgebaut und die einzelnen Sequenzen nachvollziehbar verknüpft. Die Übergänge von einer Arbeitsform in die andere erfolgen eingespielt und ohne Zeitverlust. Die Schülerinnen und Schüler nutzen die zur Verfügung stehende Lernzeit gut. Die Lehrpersonen gestalten mehrheitlich einen anregenden Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler werden durch verschiedene Lehr- und Lernformen, spannende Fragestellungen, ansprechende Unterrichtsmaterialien und die Aktivierung verschiedener Sinne altersgerecht angesprochen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten auf verschiedene Arten eine Orientierung über das Unterrichtsgeschehen. Viele Abläufe sind ritualisiert und gut eingespielt. Der Einsatz von Methoden und Lernformen ist nicht überall ausgewogen. Individuelle Lernbegleitung Die meisten Lehrpersonen und sonderpädagogischen Fachpersonen schaffen regelmässig Lernsequenzen, in denen die Schulkinder auf unterschiedlichen Anspruchsniveaus arbeiten und individuell unterstützt werden können. Die Praxis der individuellen Lernbegleitung ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Die meisten Lehrpersonen richten die Lernangebote phasenweise auf unterschiedliche Anspruchsniveaus aus. Die Förderung der einzelnen Schülerinnen und Schüler wird mit speziellen Gefässen zusätzlich begünstigt. An einem Standort werden im Lernatelier in klassengemischten Gruppen Lernende von einer Förderlehrperson begleitet und unterstützt, am anderen Standort arbeiten die Mittelstufenkinder wöchentlich während zwei Lektionen in altersgemischten Gruppen zu Mensch-und-Umwelt-Themen. An beiden Standorten gibt es eine Begabtenförderung und in der unterrichtsfreien Zeit Hausaufgabenstunden sowie ein breites Angebot von Sportmöglichkeiten. 6

7 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Die meisten Lehrpersonen und sonderpädagogischen Fachpersonen begleiten die Schülerinnen und Schüler gezielt. Mehrere Lehrpersonen setzen Schülerinnen und Schüler als Experten ein. Die Förderlehrpersonen arbeiten teilweise in einem separativen Setting, daneben auch im Klassenunterricht mit einzelnen Kindern oder Kleingruppen. Sie begleiten die ihnen zugeteilten Lernenden eng, berücksichtigen deren Bedürfnisse und Fähigkeiten gut. Die Praxis der individuellen Lernbegleitung ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Obwohl sich das Schulteam wiederholt mit dem Umgang mit Heterogenität oder Unterrichtsqualität auseinander gesetzt hat, zeigt die Praxis keine gemeinsamen Schwerpunkte, welche bei der Lernbegleitung im Klassenunterricht verfolgt werden. Die Förderung und Begleitung der Lernenden wird vorwiegend an die Förderlehrpersonen delegiert, respektive in speziellen Unterrichtsgefässen gewährleistet. Lernförderliches Klassenklima Mit einem wertschätzenden Umgang tragen die Lehrpersonen massgeblich zum Wohlbefinden der Kinder bei. Die Lehrpersonen stärken die Klassengemeinschaft durch verschiedene Formen der Zusammenarbeit. Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich wohl in der Klasse. Der Umgang zwischen Lehrpersonen und Kindern ist fast überall entspannt, respektvoll und freundlich oder gar herzlich. Der Umgang unter den Schülerinnen und Schülern ist friedlich und entspannt. Die Lehrpersonen besprechen mit ihren Schülerinnen und Schülern regelmässig Fragen des Zusammenlebens. An der Unter- und Mittelstufe ist der Klassenrat eingerichtet, der mehrheitlich wöchentlich durchgeführt wird. Die Schule hat kürzlich den Klassenrat evaluiert und die Kinder der Unter- und Mittelstufe schriftlich dazu befragt. Die Auswertung zeigt auf, dass er mehrheitlich gut genutzt wird. Die Lehrpersonen achten darauf, dass die Schülerinnen und Schüler lernen, mit allen Kindern der Klasse zusammenzuarbeiten. Dafür steuern sie die Gruppenbildung gezielt. Es gibt Ansätze zum nachhaltigen Aufbau des sozialen Lernens. An den unteren Stufen eines Standortes werden seit diesem Schuljahr die Grundlagen des Programms PFADE umgesetzt. An der Mittelstufe werden jeweils zwei Kinder einer Klasse zu Konfliktlotsen ausgebildet. 7

8 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Die Lehrpersonen fördern die Klassengemeinschaft durch verschiedene Aktivitäten. Sie unternehmen mit der Klasse beispielsweise Exkursionen mit Workshops, besuchen die Waldschule oder führen Präsentationen durch, an die auch die Eltern eingeladen sind. Die Aktivitäten zur gezielten Gemeinschaftsförderung sind stark abhängig von der einzelnen Lehrperson, der Stufe oder dem Standort. Gesamtschulisch sind kaum gemeinsame Absprachen zur Förderung der Klassengemeinschaft vorhanden. Obwohl sich die Schülerinnen und Schüler grundsätzlich wohl fühlen in der Klasse, gab es in der schriftlichen Befragung und in Interviews mehrere kritische Hinweise zum Klassenklima. Vergleichbare Beurteilung Die Beurteilung ist für die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern mehrheitlich nachvollziehbar. Die Beurteilungspraxis beruht zu wenig auf vergleichbaren und transparenten Kriterien. Die Beurteilung ist für die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern nachvollziehbar. Mehrere Klassenlehrpersonen vergleichen im Zeugnisgespräch die Selbsteinschätzung der Schülerinnen und Schüler mit den von der Lehrperson gesetzten Zeugnisnoten. In einzelnen Bereichen nutzen die Lehr- und Förderlehrpersonen transparente Instrumente, um die Leistungen der Schülerinnen und Schüler zu messen. Die sonderpädagogischen Fachpersonen führen flächendeckend Lernstandserfassungen der Kindergartenkinder im Hinblick auf den Übertritt in die Primarstufe und bei Bedarf Screenings in einzelnen Klassen durch. Ein Austausch zur Beurteilung von einzelnen Schülerinnen oder Schülern findet bilateral und meist informell statt. Für die Einschätzung des Arbeits-, Lern- und Sozialverhaltens werden die Fach- und Förderlehrpersonen teilweise einbezogen. Transparente Leistungserwartungen oder eine Vergleichbarkeit der Beurteilung sind kein gemeinsames Thema im Schulteam. Es werden keine Bestrebungen für einen gemeinsamen Austausch in Bezug auf Lernziele, Beurteilungsformen oder -kriterien unternommen. Die von der Stadt vorgeschriebenen vergleichenden Leistungstests werden zwar durchgeführt, aber nur teilweise für eine Überprüfung der eigenen Einschätzung verwendet. 8

9 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Wirkungsvolle Führung Die Schulleitung stellt das Funktionieren der Schule insgesamt sicher. Die Personalführung wird unterstützend gestaltet. Die Schwerpunktsetzung im pädagogischen Bereich ist nicht deutlich. Die Organisation und Administration der Schule mit ihren unterschiedlichen Standorten ist zweckmässig. Die Zuständigkeiten, Kompetenzen und Stellenbeschreibungen sind im Betriebskonzept geregelt. Die Einführung der Co-Schulleitung auf das Schuljahr 2011/ ermöglicht eine grössere Präsenz der Schulleitung in den jeweiligen Schulhäusern. Die Personalführung wird unterstützend und wertschätzend gestaltet. Die Schulleitung nutzt geeignete Vorlagen zu den Mitarbeitergesprächen (MAG) und führt bei allen Lehrpersonen vorgängig Unterrichtsbesuche durch. Die Zielvereinbarungen werden im nächsten MAG überprüft. Neue Teammitglieder erhalten alle wichtigen Informationen im Leitfaden für neue Mitarbeitende. Die beiden Schulleitungen sind offen für Anliegen, unterstützen die Lehrpersonen in schwierigen Situationen und springen im Unterricht bei Bedarf ein. Die Schwerpunktsetzung ist im pädagogischen Bereich nicht deutlich. Die Schulleitung gewichtet zu wenig klar im breiten Feld der Unterrichtsentwicklung. Diese ist für mehrere Mitarbeitende wenig konkret fassbar. Es werden viele Themen angeboten, die nicht miteinander verknüpft sind. Gezielte Schul- und Unterrichtsentwicklung Die Schule setzt sich Entwicklungsziele, verfolgt diese in Projektgruppen und überprüft deren Arbeit jährlich. Die Entwicklungsarbeit wird nicht priorisiert und nachhaltig verfolgt. Die im Herbst 2011 erarbeiteten Visionen sind mit den bestehenden Leitbildsätzen verbunden und weisen der Schulleitung in der Entwicklungsarbeit die Richtung. Die Schule plant ihre Arbeit mit dem Schulprogramm 2010 bis 201 gemäss den Vorgaben der Stadt Zürich zu den Bereichen Lebensraum Schule, Lehren und Lernen, Kooperation, Schulmanagement und Betrieb und Infrastruktur. Die neueste Version des Schulprogramms hält den Stand im Herbst 2011 fest und terminiert dann die Weiterarbeit für die folgenden Jahre in groben Zügen. 9

10 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Die Schule überprüft regelmässig ihre Arbeit und evaluiert ausgewählte Bereiche. An Schulkonferenzen oder Q-Tagen berichten die Q-Gruppen von ihrer jährlichen Arbeit und verfassen einen schriftlichen Bericht darüber. Die Schulleitung fasst jährlich in einem detaillierten und aussagekräftigen Bericht die Jahresarbeit der Schule zusammen. Die Weiterentwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität wird nicht priorisiert und nachhaltig verfolgt. Die Qualitätssicherung ist noch nicht optimal gestaltet. Aus dem Schulprogramm sind keine detaillierten Sicherungs- und Entwicklungsziele ersichtlich, die Q-Projekte sind zu breit gefasst und die Ergebnisse der Projektarbeit finden im Team nur teilweise einen Niederschlag. Das Jahresprogramm wiederspiegelt keine inhaltliche Planung. Verbindliche Kooperation Die Teammitglieder arbeiten im Schulalltag gut zusammen. Die gemeinsame Entwicklungsarbeit wird nur zögerlich unterstützt und Abmachungen wenig verbindlich umgesetzt. Die Teammitglieder arbeiten im Schulalltag gut zusammen. Die Kooperation im Unterricht ist angemessen organisiert; die Teammitglieder tauschen sich häufig informell zu Geschehnissen im Unterricht aus und geben einander Materialien weiter. Jedes Klassenteam hält jährlich die Grundlagen seiner Zusammenarbeit fest. Die Teamarbeit ist an der Schule klar geregelt. Im Dokument Organisation Austauschgremien / Sitzungsgefässe 20 sind der Sitzungstag, die Teilnahme und die Protokollierung festgehalten. Die Sitzungsgefässe sind geeignet aufgebaut, um sowohl die Zusammenarbeit im Gesamtteam als auch in den Schulhausteams zu unterstützen. Die Entwicklung von Schule und Unterricht wird nicht von allen Schulmitarbeitenden mitgetragen. Der Einbezug der Betreuung in die Schule gelingt erst vereinzelt, die Betreuung wird nicht als Teil der Schule wahrgenommen. 10

11 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Zusammenarbeit mit den Eltern Die Schule informiert die Eltern sowohl über allgemeine Belange als auch über das Klassengeschehen ausführlich. Der Kontakt zwischen Schulteam und Eltern ist unkompliziert möglich, die Elternmitwirkung ist gut verankert. Die Schule informiert die Eltern ausführlich über das Schulgeschehen. Die Schulleitung versendet jeweils vor den Ferien einen Quintalsbrief, in welchem allgemeine Informationen und anstehende Termine, aber auch Themen und Erlebnisse aus den Klassen kommuniziert werden. Die Schulleitung ist für die Eltern gut erreichbar und offen für Elternanliegen. Die Lehrpersonen informieren die Eltern gut über die Aktivitäten der Klassen und sind leicht erreichbar. In allen Klassen findet jährlich ein Elternabend statt. Die Besuchstage bieten jeweils einen Einblick ins Klassenleben. Einzelne Lehrpersonen verwenden ein Kontaktheft, welches einen niederschwelligen Austausch mit den Eltern ermöglicht. Die Eltern haben gute Mitwirkungsmöglichkeiten, sei dies mit dem institutionellen Elternrat, sei es in den Klassen. Die Elternräte des Schulhauses Balgrist und des Schulhauses Kartaus sind aktive Mitspieler der Schule. Die institutionelle Elternmitwirkung ist in der Geschäftsordnung Elternrat für beide Schulstandorte geregelt. Die beiden Elternräte stehen in einem konstruktiven Austausch mit der Schule. Sie unterstützen Schulanlässe. 11

12 Schule Balgrist Kartaus, Zürich - Zürichberg, Kurzfassung, Evaluation 20/201 Auswertung Fragebogen Lesebeispiel Zeichenerklärung für weitere Angaben in der Auswertung: n.s. Abweichung ist nicht signifikant + Abweichung ist signifikant positiv - Abweichung ist signifikant negativ k.a. keine Angaben Einschätzung weicht nicht signifikant ab von der Einschätzung bei der letzten Evaluation dieser Schule* Einschätzung signifikant höher als bei der letzten Evaluation dieser Schule* Einschätzung signifikant tiefer als bei der letzten Evaluation dieser Schule* *Bei diesen Tendenzen ist zu beachten, dass es sich nicht mehr um die gleichen Befragten handelt. Bei der Auswertung der Lehrpersonenbefragung fällt der Vergleich mit dem Kanton weg. Für weitere Informationen zur Methodik siehe Schulbeurteilung! Informationen zum Herunterladen

13 Auswertung Zürich - Zürichberg Balgrist-Kartaus, Schülerinnen und Schüler Anzahl Schülerinnen und Schüler, die den Fragebogen ausgefüllt oder teilweise ausgefüllt haben. N = 101 Lebenswelt Schule Nr. Wie gut sind deiner Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 7% SCH P Ich fühle mich wohl an dieser Schule % 1 89%.2 n.s % SCH P Es gibt an unserer Schule oft Anlässe, an welchen ich die Schülerinnen und Schüler anderer Klassen kennen lerne % 1 2 7% 1 6%.77 n.s % 8% SCH P Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule gehen freundlich miteinander um. 1 % 7% % 1 %.9 n.s % % SCH P Ich werde von den Lehrpersonen an unserer Schule ernst genommen n.s SCH P Wenn Schülerinnen und Schüler andere schlagen, bedrohen oder beschimpfen, greifen die Lehrpersonen ein. 0 26% 1 % % 1 6% SCH P 0.01 Konflikte zwischen Lehrpersonen und Schülerinnen oder Schülern lösen wir auf eine faire Art % 6% % 29% % k.a. k.a. k.a.

14 Nr. Wie gut sind deiner Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen SCH P Bei Entscheidungen, die uns Schülerinnen und Schüler betreffen (z.b. Gestaltung von Projektwochen, Festen, Pausenplatz), können wir mitreden. 0 1 % 6% 1 7%.08 n.s SCH P Die Schulregeln sind sinnvoll. 0 % 1 6% % % 1 78%.19 n.s % SCH P Die Regeln, die an dieser Schule gelten, werden von allen Lehrpersonen einheitlich durchgesetzt. 1 % % SCH P Wenn an unserer Schule jemand bestraft wird, ist die Strafe gerechtfertigt % 8% % 8% % 1 69%.0 n.s SCH P Die Lehrpersonen halten sich selber an die Regeln, die an unserer Schule gelten % % % 1 78%.0 n.s

15 Lehren und Lernen Nr. Wie gut sind deiner Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen SCH P Meine Klassenlehrperson sagt mir im Voraus, was ich können muss, wenn wir mit einem Thema fertig sind. (Lernziele) 0 16% 1 % % % 1 78%.2 n.s SCH P Wenn ich etwas nicht verstehe, kann ich meine Klassenlehrperson bitten, es mir zu erklären % 8% SCH P Meine Klassenlehrperson versteht es gut, bei mir Interesse und Neugier zu wecken % 28% 7% 1 70%.09 n.s % 0 SCH P Ich finde den Unterricht bei meiner Klassenlehrperson meistens abwechslungsreich. 1 % 7% 1 86%. n.s % % 0 SCH P Meine Klassenlehrperson gibt den schnellen Schülerinnen und Schülern oft schwierigere Aufgaben. 1 8% % 6% SCH P Meine Klassenlehrperson nimmt sich oft speziell Zeit, um mit langsamen Schülerinnen und Schülern zu arbeiten % % % % 8% n.s % SCH P Meine Klassenlehrperson gibt den Schülerinnen und Schülern unserer Klasse oft unterschiedliche Aufgaben, je nach ihrem Können % % % 2 9%.76 n.s

16 Nr. Wie gut sind deiner Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen SCH P Nach einer Prüfung / Lernkontrolle erklärt mir meine Klassenlehrperson, was ich das nächste Mal besser machen kann % % 2 % 1 6%.98 k.a. k.a. k.a. 1 2 SCH P 0.00 Meine Klassenlehrperson sagt mir persönlich, was ich in der Schule gut kann und worin ich besser sein könnte. 0 16% 1 % % 1 7% % 0% 0 SCH P Meine Klassenlehrperson zeigt mir, wo ich Fortschritte gemacht habe % 1 79%.2 n.s % % 0 SCH P Wenn ich gut arbeite, werde ich von meiner Klassenlehrperson gelobt % n.s SCH P Ich fühle mich wohl in der Klasse % % 1 8%. n.s SCH P Meine Klassenlehrperson macht keine abschätzigen Bemerkungen über einzelne Schülerinnen und Schüler % 10 % 2 6% SCH P Meine Klassenlehrperson achtet darauf, dass keine Schülerinnen und Schüler blossgestellt oder ausgelacht werden. 0 18% 1 % 20%

17 Nr. Wie gut sind deiner Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen % SCH P Meine Klassenlehrperson achtet darauf, dass wir einander ausreden lassen, auch wenn wir unterschiedliche Meinungen haben % % 2 87%. n.s SCH P 0.00 Wenn wir Streit haben unter Schülerinnen und Schülern, hilft uns die Klassenlehrperson, faire Lösungen zu suchen. 0 1 % % % % 2 78%.29 n.s % % % SCH P Wir können unsere Meinung auch dann sagen, wenn unsere Klassenlehrperson eine andere Meinung hat. 10 % n.s % 0 SCH P Wir besprechen die Klassenregeln mit unserer Klassenlehrperson. 1 7% % 2 86%. n.s SCH P Die Klassenlehrperson sagt uns im Voraus, wie sie eine Prüfung / Lernkontrolle bewertet % 10% % 1 2 % 0% % 2 66%.96 n.s % 8% 0 SCH P Ich verstehe, wie meine Zeugnisnoten zustande kommen. 1 8% % 2 8% % SCH P Ich werde von meiner Klassenlehrperson fair beurteilt. 0 1 % 2 79%.2 n.s

18 Nr. Wie gut sind deiner Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 6% SCH P 0.00 Ich weiss, was ich in einer Prüfung / Lernkontrolle können muss % % % 2 8. n.s SCH P Ich lerne in der Schule, meine Leistungen selbst einzuschätzen % % % 2 80%.20 n.s

19 Auswertung Zürich - Zürichberg Balgrist-Kartaus, Eltern Anzahl Eltern, die den Fragebogen ausgefüllt oder teilweise ausgefüllt haben. N = 1 Lebenswelt Schule Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 1 0 9% 80 ELT P Meine Tochter / mein Sohn fühlt sich wohl an dieser Schule. 0 8% n.s % ELT P Meine Tochter / mein Sohn fühlt sich sicher auf dem Schul- oder Kindergartenareal % % 0 ELT P Die Schule geht mit Problemen und Konflikten unter der Schülerschaft (z.b. Gewalt, Sucht, Mobbing) kompetent um % 0 % 16% n.s ELT P Unter den Schülerinnen und Schülern herrscht ein gutes Klima % % 2 16% 76%.9 n.s % 10 ELT P Der Schule gelingt es, Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher kultureller und sozialer Herkunft in die Schulgemeinschaft zu integrieren % 2 19% % % 10 ELT P An dieser Schule gehen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler respektvoll und freundlich miteinander um % 8%. n.s

20 Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 180 9% ELT P Die Schulregeln sind sinnvoll % 7% % 8% 90 ELT P Die Regeln, die an dieser Schule gelten, werden von allen Lehrpersonen einheitlich durchgesetzt. 1 0 % 7% 1 7% % % ELT P Wenn an dieser Schule jemand bestraft wird, ist die Strafe gerechtfertigt % 16 0% % 10 ELT P Die Schule achtet darauf, dass gemeinsame Regeln (z.b. zu Disziplin, Ordnung) eingehalten werden % 2 17% 1 77%.10 n.s Lehren und Lernen Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen % % ELT P Die Klassenlehrperson versteht es gut, bei meinem Kind Interesse und Neugier zu wecken % % 1 76%.1 n.s

21 Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen ELT P Die Klassenlehrperson gibt den leistungsstarken Schülerinnen und Schülern oft schwierigere Aufgaben % % 16% 1 0%.96 n.s % ELT P Die Klassenlehrperson meines Kindes nimmt sich oft speziell Zeit, um mit leistungsschwächeren Schülerinnen und Schülern zu arbeiten % 26% % 16 8% ELT P Die Klassenlehrperson gibt meinem Kind oft Aufgaben, welche auf seinen individuellen Lernstand abgestimmt sind % % % 1 7% % ELT P 0.00 Die Klassenlehrperson bespricht mit meinem Kind, was es gut kann in der Schule und worin es besser sein könnte % % 18% 2 1 6% ELT P 0.00 Von meinem Kind werden in der Schule angemessen hohe Leistungen gefordert % 0 % 18% 7% 1 70%.9 n.s % ELT P Wenn mein Kind gut arbeitet, wird es von seiner Klassenlehrperson gelobt % 10% 16 7% % 80 ELT P Mein Kind fühlt sich wohl in der Klasse. 0 8% 16 90%.6 n.s

22 Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen ELT P Die Klassenlehrperson macht keine abschätzigen Bemerkungen über einzelne Schülerinnen und Schüler % 0 % %. n.s % ELT P 0.00 Der Unterricht in der Klasse meines Kindes verläuft störungsarm % % 17% 19 7%.8 n.s % ELT P 0.00 Wenn die Schülerinnen und Schüler Streit haben, hilft ihnen die Klassenlehrperson, faire Lösungen zu suchen % % 1 67%.09 n.s % ELT P 0.00 Ich habe den Eindruck, es gelingt allen Lehrpersonen gut, mein Kind zu fördern. 0 % % 1 69%.91 n.s % ELT P Ich verstehe, wie die Zeugnisnoten meines Kindes zustande kommen % 2 20% 98 66%.0 n.s % ELT P Die Klassenlehrperson beurteilt mein Kind fair % 2 7%.18 n.s % ELT P Die Schule bereitet mein Kind gut auf die nächste Klasse oder Stufe (bzw. auf weiterführende Schulen oder den Beruf) vor % 17% 19 6%.0 n.s

23 Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 1 8% 0 ELT P Mein Kind lernt in der Schule, seine Leistungen selber einzuschätzen % 0 18% n.s Schulführung und Zusammenarbeit Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 1 7% 0 ELT P Die Schule reagiert bei Problemen umgehend und lösungsorientiert % 6% 10% 16% 7%.76 k.a % 1 ELT P Die Schule setzt sich dafür ein, die Qualität zu verbessern % % 10 68% % ELT P Die Klassenlehrperson informiert mich über die Fortschritte und Lernschwierigkeiten meines Kindes % % 6% % 9 69%.96 n.s % ELT P Die Klassenlehrperson informiert mich über die Ziele ihres Unterrichts % 20% % 8 6%.88 n.s

24 Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 200 % ELT P Ich werde über wichtige Belange der Schule informiert. 0 10% 9 8%.1 n.s % ELT P Ich kann mich mit Anliegen und Fragen, die mein Kind betreffen, jederzeit an die Klassenlehrperson wenden. 90 8% % 8 88%.7 n.s % 10 29% 70 18% ELT P Ich fühle mich mit meinen Anliegen von der Schule ernst genommen. % % % n.s % 10 ELT P Ich habe genügend Möglichkeiten, mit den Lehrpersonen in Kontakt zu kommen (z.b. Elternabende, Sprechstunden usw.) % 7 8%.1 n.s % % ELT P Wir Eltern werden bei geeigneten Gelegenheiten (z.b. Schulprojekte, Exkursionen, Veranstaltungen) miteinbezogen % % 8% % ELT P Wir Eltern haben genügend Mitwirkungsmöglichkeiten an der Schule. 70 % 8% 9 77% % 0% 80 ELT P Ich weiss, an wen ich mich mit Fragen zur Schule, mit Anregungen oder Kritik wenden kann. 0 8% 7 89%

25 Nr. Wie gut sind Ihrer Meinung nach die folgenden = sehr gut = gut = genügend der % Primarschulen 10 % 10 ELT P Es ist an dieser Schule gut möglich, Anregungen zu machen oder etwas zu kritisieren % % % 17% n.s % 10 ELT P Die Schule fragt uns von Zeit zu Zeit nach unserer Meinung über Anlässe, Projekte, Neuerungen etc. 70 % 7% % 1 1 % Zufriedenheit Nr. = sehr zufrieden = zufrieden = teilweise zufrieden 2 = unzufrieden 1 = sehr unzufrieden Anteil zufrieden und sehr zufrieden der % Primarschulen % ELT P Mit dem Klima an dieser Schule bin ich % 6 89% % 1 ELT P Mit der Führung dieser Schule bin ich % 2 % 7 78%.0 n.s. k.a ELT P Mit der Art, wie die Schule uns Eltern teilhaben lässt, bin ich n.s

26 Nr. = sehr zufrieden = zufrieden = teilweise zufrieden 2 = unzufrieden 1 = sehr unzufrieden Anteil zufrieden und sehr zufrieden der % Primarschulen % 6% ELT P 1.00 Mit dem Unterricht, den mein Kind bei seiner Klassenlehrperson erhält, bin ich %.22 n.s

27 Bildungsdirektion des Kantons Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Josefstrasse 9, Postfach CH-8090 Zürich Tel. +1 (0)

Schriftliche Befragung: Häufigkeitsverteilungen. Lehrpersonen Primar- und Kindergartenstufe. Lebenswelt Schule

Schriftliche Befragung: Häufigkeitsverteilungen. Lehrpersonen Primar- und Kindergartenstufe. Lebenswelt Schule Fachstelle für Schulbeurteilung Schriftliche Befragung: Häufigkeitsverteilungen Datenbasis: Alle Volksschulen des Kantons, Stand Juni 2016 Lehrpersonen Primar- und Kindergartenstufe Anzahl Lehrpersonen,

Mehr

Schule Rotweg, Horgen

Schule Rotweg, Horgen Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, Juni 2011 Schule Rotweg, Horgen 1 Vorwort Wir freuen uns, Ihnen den Evaluationsbericht für die Primarschule Rotweg vorzulegen.

Mehr

Ein Teil der Eltern und der Lehrpersonen bemängelt Klima an Schule

Ein Teil der Eltern und der Lehrpersonen bemängelt Klima an Schule Wertschätzende Gemeinschaft Die Lehrpersonen stärken die Gemeinschaft mit stufenübergreifenden Anlässen und einer erfolgreich eingeführten Schülerpartizipation. Die Kinder fühlen sich wohl an der Schule.

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2014

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2014 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 1 Schule Oberdorf Hinwil 1 Schule Oberdorf, Hinwil, Kurzfassung, Evaluation 1/1 Die externe Evaluation

Mehr

Schule Zentral, Dietikon

Schule Zentral, Dietikon Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht Kurzfassung, Februar 1 Schule Zentral, Dietikon 1 Schule Zentral, Dietikon, Kurzfassung, Evaluation /1 Die externe Evaluation

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht November 2014

Kurzfassung Evaluationsbericht November 2014 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht November 201 Primarschule Wolfhausen Bubikon 1 Primarschule Wolfhausen, Bubikon, Kurzfassung, Evaluation 201/201

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2016

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2016 Kanton Zürich Bildungsdirektion Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 16 Schule Waldegg Horgen 1 Schule Waldegg, Horgen, Kurzfassung, Evaluation 1/16 Die externe Evaluation

Mehr

Kunst- und Sportschule Zürich, Zürich - Zürichberg

Kunst- und Sportschule Zürich, Zürich - Zürichberg Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht Kurzfassung, September 1 Kunst- und Sportschule Zürich, Zürich - Zürichberg 1 Kunst- und Sportschule, Zürich-Zürichberg,

Mehr

Primarschule Esslingen Schulprogramm 2008/ /2012

Primarschule Esslingen Schulprogramm 2008/ /2012 Primarschule Esslingen Schulprogramm 2008/2009 2011/2012 Entwicklungsziel: Entwicklung eines eigenen pädagogischen Profils Gesundheitsfördernde Schule Förderung der überfachlichen Kompetenzen Thema: Entwickeln

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht November 2015

Kurzfassung Evaluationsbericht November 2015 Kanton Zürich Bildungsdirektion Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht November 1 Schule Hirschengraben- Schanzengraben Zürich - Zürichberg 1 Schule Hirschengraben-Schanzengraben,

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2014

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2014 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 201 Primarschule Oberseen Winterthur - Seen 1 Primarschule Oberseen, Winterthur - Seen, Kurzfassung,

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht Februar 2014

Kurzfassung Evaluationsbericht Februar 2014 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht Februar 2014 Schule Grüningen vereint 1 Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche

Mehr

Externe Evaluation Schule Roggliswil

Externe Evaluation Schule Roggliswil Externe Evaluation Schule Roggliswil Januar 2016 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I / II

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I / II Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I / II Wie sehr stimmst du den folgenden Aussagen über deine Schule zu? 1 Ich fühle mich in unserer Schule wohl. 2 An unserer Schule gibt es klare

Mehr

Externe Evaluation Schule Würzenbach/Büttenen Luzern. Oktober 2013

Externe Evaluation Schule Würzenbach/Büttenen Luzern. Oktober 2013 Externe Evaluation Schule Würzenbach/Büttenen Luzern Oktober 2013 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul-

Mehr

Externe Evaluation Schule Schwarzenbach Beromünster. Januar 2015

Externe Evaluation Schule Schwarzenbach Beromünster. Januar 2015 Externe Evaluation Schule Schwarzenbach Beromünster Januar 2015 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und

Mehr

Externe Evaluation Primarschule Beromünster. Februar 2015

Externe Evaluation Primarschule Beromünster. Februar 2015 Externe Evaluation Primarschule Beromünster Februar 2015 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Befragung der Lehrpersonen (SCHULE, ORT)

Befragung der Lehrpersonen (SCHULE, ORT) Befragung der Lehrpersonen (SCHULE, ORT) Sehr geehrte Lehrerin Sehr geehrter Lehrer Das Amt für gemeindliche Schulen des Kantons Zug überprüft die Qualität der Schulen durch Fachleute der externen Schulevaluation

Mehr

Schülerpartizipation. Leitfaden. 1. Leitideen. 2. Formen. 2.1 Institutionalisierte Partizipation. 2.2 Partizipation im Schul- und Unterrichtsalltag

Schülerpartizipation. Leitfaden. 1. Leitideen. 2. Formen. 2.1 Institutionalisierte Partizipation. 2.2 Partizipation im Schul- und Unterrichtsalltag Leitfaden Schülerpartizipation 1. Leitideen Die Primarschule Greifensee nimmt alle Schülerinnen und Schüler ernst und stärkt sie. Die Schülerinnen und Schüler werden miteinbezogen, wo sie betroffen sind

Mehr

Externe Evaluation Schule Spitz Horw. Oktober 2014

Externe Evaluation Schule Spitz Horw. Oktober 2014 Externe Evaluation Schule Spitz Horw Oktober 2014 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht März 2015

Kurzfassung Evaluationsbericht März 2015 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht März 201 Schule Winterthur-Töss Winterthur 1 Primarschule Winterthur - Töss, Winterthur, Kurzfassung, Evaluation

Mehr

Eltern gesamte Schule und Kindergarten

Eltern gesamte Schule und Kindergarten Ergebnisbericht Schule Habkern Eltern gesamte Schule und Kindergarten Instrument: Elternbefragung zur Schulqualität Anzahl verschickter/verteilter Papierfragebogen: 45 Ganz beantwortete Fragebogen: 33

Mehr

Elternbefragung Sekundarschule Hatzenbühl

Elternbefragung Sekundarschule Hatzenbühl Elternbefragung Sekundarschule Hatzenbühl April 2012 Meine Tochter/mein Sohn besucht die folgende Klasse: A1a, A1b, B1, A2a, A2b, B2, A3a, A3b, B3 (treffendes ankreuzen) trifft voll trifft nicht Startfrage

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht Oktober 2016

Kurzfassung Evaluationsbericht Oktober 2016 Kanton Zürich Bildungsdirektion Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht Oktober 2016 Primarschule Marthalen 1 Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche

Mehr

Pädagogisches Konzept Tagesstruktur

Pädagogisches Konzept Tagesstruktur Pädagogisches Konzept Tagesstruktur Kerzers 1. Grundlage Grundlagen für das pädagogische Konzept bilden das Reglement Tagesstruktur und die Rahmenbedingungen der Gemeinde Kerzers. 2. Leitgedanken und Ziele

Mehr

Elternfragebogen zur Qualität von Unterricht und Schule

Elternfragebogen zur Qualität von Unterricht und Schule Elternfragebogen zur Qualität von Unterricht und Schule Dieser Fragebogen wurde an der Katholischen Hauptschule Husen von Lehrerinnen und Lehrern für Eltern entwickelt, um herauszufinden, wo die Stärken

Mehr

Externe Evaluation Schule Schlierbach

Externe Evaluation Schule Schlierbach Externe Evaluation Schule Schlierbach Oktober 2015 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Externe Evaluation Schule Ermensee

Externe Evaluation Schule Ermensee Externe Evaluation Schule Ermensee Dezember 2015 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Leitsätze der Stadtentwicklung; Schüler-, Eltern-, Lehrkräftezufriedenheit, Umfrage 2003

Leitsätze der Stadtentwicklung; Schüler-, Eltern-, Lehrkräftezufriedenheit, Umfrage 2003 Leitsätze der Stadtentwicklung; Schüler-, Eltern-, Lehrkräftezufriedenheit, Umfrage 2003 Schülerzufriedenheit 2105 Gesamtschülerzahl 1327 Schüler befragt; 3. 9. Klassen, 63% 724 Knaben, 603 Mädchen 1251

Mehr

Qualitäts-Leitbild der Kreisschule Lotten (eingesetzt am 13. Februar 2006; überarbeitet Februar 2015)

Qualitäts-Leitbild der Kreisschule Lotten (eingesetzt am 13. Februar 2006; überarbeitet Februar 2015) SCHULLEITUNG Qualitäts-Leitbild der Kreisschule Lotten (eingesetzt am 13. Februar 2006; überarbeitet Februar 2015) Inhaltsverzeichnis 1. Gemeinsame pädagogische Haltung 2. Identifikation mit der Schule

Mehr

Externe Evaluation Schule Altwis

Externe Evaluation Schule Altwis Externe Evaluation Schule Altwis Mai 2016 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht Mai 2015

Kurzfassung Evaluationsbericht Mai 2015 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht Mai 2015 Primarschule Oberembrach 1 Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht

Mehr

Grundschule Fleestedt

Grundschule Fleestedt Evaluationsbericht der Grundschule Fleestedt, Seevetal Juni 2015 - Seite 1 Evaluationsbericht Juni 2015: LÜNEBURGER FRAGEBOGEN Grundschule Fleestedt Befragte Anzahl Rückläufer Rücklaufquote Aussagekraft

Mehr

Hinweise zur Durchführung einer Befragung bei Lehrund Betreuungspersonen, SchülerInnen sowie Eltern

Hinweise zur Durchführung einer Befragung bei Lehrund Betreuungspersonen, SchülerInnen sowie Eltern Quims Evaluationsinstrumente Hinweise r Durchführung einer Befragung bei Lehrund Betreuungspersonen, SchülerInnen sowie Eltern Handlungsfeld: Förderung des Schulerfolgs: Stufenübergang Qualitätsmerkmal:

Mehr

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe Antwortskala: stimme zu stimme eher zu stimme eher nicht zu stimme nicht zu kann ich nicht beantworten Wie sehr stimmst du den folgenden Aussagen

Mehr

Beurteilungspraxis. N. Bussmann

Beurteilungspraxis. N. Bussmann Beurteilungspraxis N. Bussmann Inhaltsverzeichnis: 1. Beurteilungen Seite 3 2. Kompetenzraster Orientieren und Referenzieren Seite 4 - Kompetenzraster Beispiel Seite 5 3. Selbsteinschätzung / Selbstbeurteilung

Mehr

Fragebogen für Lehrkräfte (07/01) (OSZ Verkehr, Wohnungswirtschaft, Steuern)

Fragebogen für Lehrkräfte (07/01) (OSZ Verkehr, Wohnungswirtschaft, Steuern) Fragebogen für Lehrkräfte (07/01) (OSZ Verkehr, Wohnungswirtschaft, Steuern) Teilnehmer Es haben 111 Personen an der Befragung teilgenommen. Bei 170 ausgegebenen Fragebögen entspricht dies einer Rückmeldequote

Mehr

SCHUL PROGRAMM. / bis /

SCHUL PROGRAMM. / bis / SCHUL PROGRAMM / bis / Schulprogramm der Primarschule Wettswil 2012/13 bis 2016/17 Bewährtes erhalten Neues wagen Sorgfältige, qualitätsorientierte und auf lokale Bedürfnisse abgestimmte Weiterentwicklung

Mehr

Präsentation der Ergebnisse der Elternumfrage der

Präsentation der Ergebnisse der Elternumfrage der Präsentation der Ergebnisse der Elternumfrage der Pi Primarschule Schlatt Shl 8. Mai 2014 Herzlich willkommen Ziele des heutigen Abends Die Teilnehmenden kennen die Ergebnisse der Umfrage über die PS Schlatt.

Mehr

Abteilung für Externe Evaluation an der AHS. Materialpaket für schulische Gruppen zur Vorbereitung auf das Abstimmungsgespräch

Abteilung für Externe Evaluation an der AHS. Materialpaket für schulische Gruppen zur Vorbereitung auf das Abstimmungsgespräch Abteilung für Externe Evaluation an der AHS Materialpaket für schulische Gruppen zur Vorbereitung auf das Abstimmungsgespräch Seite 2 von 19 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 3 2 Mögliche Verfahren

Mehr

Schüler/innen-Partizipation

Schüler/innen-Partizipation Schüler/innen-Partizipation Schule 26.09.2013 1 SchülerInnen-Partizipation: Verbindliche Grundlagen UN-Kinderrechtskovention (1989; CH 1997; Art. 12, 13, 14, 15, 30), mehr www.stadt-zuerich.ch/kinderrechte

Mehr

Schule Riedtli, Zürich-Waidberg

Schule Riedtli, Zürich-Waidberg Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, März Schule Riedtli, Zürich-Waidberg Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht

Mehr

Schüler/-innen Feedback Oberstufe

Schüler/-innen Feedback Oberstufe Schüler/-innen Feedback Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler Dieser Fragebogen enthält Aussagen zum Unterricht bei deiner Lehrperson. Es geht bei der Befragung um deine persönliche Meinung. Lies dazu

Mehr

Schule Gutschick, Winterthur-Mattenbach

Schule Gutschick, Winterthur-Mattenbach Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, Dezember Schule Gutschick, Winterthur-Mattenbach Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche

Mehr

Externe Evaluation Schule Wartegg Luzern. Februar 2014

Externe Evaluation Schule Wartegg Luzern. Februar 2014 Externe Evaluation Schule Wartegg Luzern Februar 2014 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Externe Evaluation Sekundarschule Wydenhof Ebikon. Mai 2015

Externe Evaluation Sekundarschule Wydenhof Ebikon. Mai 2015 Externe Evaluation Sekundarschule Wydenhof Ebikon Mai 2015 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Zielsetzung Das wollen wir erreichen

Zielsetzung Das wollen wir erreichen Schulprogramm 2014/15 bis 2017/18 Vierjahresprogramm genehmigt an der Schulpflegesitzung vom 26. Juni 2014 Unsere Projekte WERTE Umgang mit Schulmaterial und Kleidern Viele Kinder gehen mit dem Schulmaterial

Mehr

Externe Evaluation Schule Greppen. September 2013

Externe Evaluation Schule Greppen. September 2013 Externe Evaluation Schule Greppen September 2013 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Schulprogramm Schule Feldhof 2012 / 2016 Entwicklungsziele

Schulprogramm Schule Feldhof 2012 / 2016 Entwicklungsziele Schulprogramm Schule 2012 / 2016 Entwicklungsziele Thema und Ziele Bezug Ist-Zustand Das machen wir bereits Zielsetzung Das wollen wir erreichen Planung/Massnahmen So gehen wir es an Überprüfung Daran

Mehr

Elternbefragung. Liebe Eltern,

Elternbefragung. Liebe Eltern, Elternbefragung Liebe Eltern, Sie erhalten heute die jährlich durchzuführende Umfrage. Erschrecken Sie nicht über die große Anzahl an Seiten. Jeder Punkt ist uns wichtig, denn wir wünschen uns zufriedene

Mehr

Schulprogramm Sj 2015/16 Sj 2018/19 Schule RFT

Schulprogramm Sj 2015/16 Sj 2018/19 Schule RFT Schulprogramm Sj 2015/16 Sj 2018/19 Schule RFT Legislaturperiode 2014-2018 Grundlagen: Beschluss der Schulkonferenz KG / UST (04.06.2015) Beschluss der Schulkonferenz MST (01.06.2015) Beschluss der Schulkonferenz

Mehr

Leitbild 2007 Schule Gretzenbach

Leitbild 2007 Schule Gretzenbach Leitbild 2007 Schule Gretzenbach In diesem Leitbild halten wir unsere gemeinsamen Visionen, Absichten und Ziele für eine gute Schule fest. Unser tägliches Wirken zielt auf eine Schule hin, in welcher es

Mehr

Externe Evaluation Schule Mauensee. Mai 2015

Externe Evaluation Schule Mauensee. Mai 2015 Externe Evaluation Schule Mauensee Mai 2015 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Externe Evaluation Schule Säli Luzern. November 2013

Externe Evaluation Schule Säli Luzern. November 2013 Externe Evaluation Schule Säli Luzern November 2013 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

gestützt auf 22, 55 Abs. 2, 63 und 65 der Verordnung über die Volksschule vom 19. Oktober 2005, 2

gestützt auf 22, 55 Abs. 2, 63 und 65 der Verordnung über die Volksschule vom 19. Oktober 2005, 2 Weisungen für geleitete Volksschulen 6. (Vom 7. März 006) Der Erziehungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf, 55 Abs., 6 und 65 der Verordnung über die Volksschule vom 9. Oktober 005, beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

Leitfaden Elternrat für die Kindergärten und Primarschulen Bettingen und Riehen

Leitfaden Elternrat für die Kindergärten und Primarschulen Bettingen und Riehen für die Kindergärten und Primarschulen Bettingen und Riehen Verabschiedet durch die Schulleitenden: Riehen, 5. Mai 2011 Der Leitfaden des Elternrates der der Gemeinden Bettingen und Riehen basiert auf

Mehr

Hinweise zur Durchführung einer Befragung bei Lehrpersonen, SchülerInnen und Eltern

Hinweise zur Durchführung einer Befragung bei Lehrpersonen, SchülerInnen und Eltern QUIMS-Evaluationsinstrumente Hinweise r Durchführung einer Befragung bei Lehrpersonen, SchülerInnen und Eltern Handlungsfeld: Förderung des Schulerfolgs Qualitätsmerkmal: Die Lehrpersonen beurteilen das

Mehr

Fragebogen zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen Schülerinnen und Schüler, Sekundarstufe. Stimme gar nicht zu. Stimme gar nicht zu

Fragebogen zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen Schülerinnen und Schüler, Sekundarstufe. Stimme gar nicht zu. Stimme gar nicht zu Markierung: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder einen starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung die

Mehr

Schulprogramm des Kindergartens und der Primarschule Degersheim, Schuljahr 12/13

Schulprogramm des Kindergartens und der Primarschule Degersheim, Schuljahr 12/13 Schulprogramm des Kindergartens und der Primarschule Degersheim, Schuljahr 12/13 Kindergarten/Schulhaus Sennrüti: Bereich: Qualitätsentwicklung Umsetzung des lokalen QE- Konzeptes Leitbild umsetzen Die

Mehr

Elternbefragung zur Schulqualität

Elternbefragung zur Schulqualität Elternbefragung r Schulqualität Gesamtbericht Allgemeine Angaben dieser Befragung Abschlussdatum der Befragung: 19.05.2014 Verwendeter Fragebogen: Elternbefragung r Schulqualität Per Zugangscode eingeladene

Mehr

Externe Evaluation Schule Emmen Dorf

Externe Evaluation Schule Emmen Dorf Externe Evaluation Schule Emmen Dorf Januar 2016 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

REGLEMENT FÜR DIE ELTERNMITWIRKUNG SCHULHAUS GOCKHAUSEN

REGLEMENT FÜR DIE ELTERNMITWIRKUNG SCHULHAUS GOCKHAUSEN REGLEMENT FÜR DIE ELTERNMITWIRKUNG SCHULHAUS GOCKHAUSEN ERSTELLT DURCH DIE SPURGRUPPE ELTERNMITWIRKUNG Inhaltsverzeichnis Grundlagen 2 Geltungsbereich 2 Zweck 2 Abgrenzung 2 Aufgaben 3 Organisation 3 Öffentlichkeitsarbeiten

Mehr

VERORDNUNG FÜR DIE SCHUL- LEITUNG SCHULEN VON 6215 BEROMÜNSTER VOM 1. AUGUST 2009 FO Verordnung für die Schulleitung.

VERORDNUNG FÜR DIE SCHUL- LEITUNG SCHULEN VON 6215 BEROMÜNSTER VOM 1. AUGUST 2009 FO Verordnung für die Schulleitung. Seite 1 / 6 VERORDNUNG FÜR DIE SCHUL- LEITUNG VOM 1. AUGUST 2009 SCHULEN VON 6215 BEROMÜNSTER Postfach 79 E-Mail: sladmin@beromuenster.ch /schulen/volksschule Seite 2 / 6 Die Schulpflege von Beromünster

Mehr

Leitbild Schule Meilen

Leitbild Schule Meilen Leitbild Schule Meilen Führung Die Schule Meilen handelt und wirkt nach dem Leitbild und dem Qualitätsleitbild. Sie regelt die Aufgabenteilung, Kompetenzen und Verantwortungen. Kultur Die Schule Meilen

Mehr

Schule Hegi, Winterthur-Oberwinterthur

Schule Hegi, Winterthur-Oberwinterthur Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, April Schule Hegi, Winterthur-Oberwinterthur Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht

Mehr

Schule Falletsche-Leimbach, Zürich-Uto

Schule Falletsche-Leimbach, Zürich-Uto Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, März 2011 Schule Falletsche-Leimbach, Zürich-Uto Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche

Mehr

Externe Evaluation Schule St. Urban Pfaffnau. August 2014

Externe Evaluation Schule St. Urban Pfaffnau. August 2014 Externe Evaluation Schule St. Urban Pfaffnau August 2014 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Themenreihe. Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen

Themenreihe. Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen Themenreihe Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen Gute Beispiele können ansteckend wirken. Dies gilt auch für die Erfahrungen von Schulen

Mehr

Stadt Luzern. Volksschule

Stadt Luzern. Volksschule Stadt Luzern Volksschule NAU-Klasse Internes Unterrichtsangebot der Notaufnahme Utenberg Unterrichtskonzept 1. Vorwort... 2 2. Ziele des Unterrichtsangebots... 2 3. Zielgruppe... 2 4. Platzangebot... 3

Mehr

Schulprogramm Zentralschulhaus Entwicklungsplan Jahre

Schulprogramm Zentralschulhaus Entwicklungsplan Jahre 1. Lehren und Lernen 1.1 Projekt Begabungs- und Begabtenförderung Ziel: Die Schülerinnen und Schülern (SuS) werden ihren Fähigkeiten und Begabungen entsprechend gefördert. Die Lehrpersonen verfügen über

Mehr

Kanton Basel-Stadt Elternrat Primarstufe Bläsi

Kanton Basel-Stadt Elternrat Primarstufe Bläsi Kanton Basel-Stadt Elternrat Primarstufe Bläsi Geschäftsordnung Version vom 24.2.2011 Grundsatz Miteinander für die Kinder, die Klasse und die Schule! Im Zentrum steht das Kind. Elternhaus und Schule tragen

Mehr

Grundsätze zum Bewerten & Beurteilen der Leistungen unserer Schülerinnen & Schüler

Grundsätze zum Bewerten & Beurteilen der Leistungen unserer Schülerinnen & Schüler Schule Rüterwis Grundsätze zum Bewerten & Beurteilen der Leistungen unserer Schülerinnen & Schüler erarbeitet durch die Schul- und Stufenkonferenzen der Schule Rüterwis, als Schwerpunktthema im Schulprogramm

Mehr

Elternbefragung zur Schulqualität

Elternbefragung zur Schulqualität Elternbefragung r Schulqualität Gesamtbericht Allgemeine Angaben dieser Befragung Abschlussdatum der Befragung: 25.01.2016 Verwendeter Fragebogen: Elternbefragung r Schulqualität Per E-Mail eingeladene

Mehr

Externe Evaluation Schule Sempach Station Neuenkirch. März 2014

Externe Evaluation Schule Sempach Station Neuenkirch. März 2014 Externe Evaluation Schule Sempach Station Neuenkirch März 2014 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und

Mehr

Externe Evaluation Schule Meierskappel. März 2014

Externe Evaluation Schule Meierskappel. März 2014 Externe Evaluation Schule Meierskappel März 2014 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Elternarbeit an der Primarschule Altendorf

Elternarbeit an der Primarschule Altendorf Elternarbeit an der Primarschule Altendorf Inhalt 1. Einleitung... Teil 1 2. Elternarbeit an der PS Altendorf... Teil 2 3. Aufgabenfelder... Teil 3 a. Eltern b. Lehrpersonen c. Begegnungszone Dossier Elternarbeit

Mehr

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse)

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse) Konzept Elternarbeit Inhalt 1. Einleitende Bemerkungen 2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 2.1. Kontakt / Informationen allgemein 2.2. Partizipation der Eltern 3. Zusammenarbeit

Mehr

Elternbefragung 2014 zur Schulqualität am OSZ Orpund Gesamtbericht

Elternbefragung 2014 zur Schulqualität am OSZ Orpund Gesamtbericht Elternbefragung 2014 r Schulqualität am OSZ Orpund Gesamtbericht Allgemeine Angaben dieser Befragung Abschlussdatum der Befragung: 28.04.2014 Verwendeter Fragebogen: Elternbefragung r Schulqualität Per

Mehr

Eigenverantwortliche Schule. Externe Evaluation Thüringer Schulen

Eigenverantwortliche Schule. Externe Evaluation Thüringer Schulen Eigenverantwortliche Schule Externe Evaluation Thüringer Schulen Inhaltsangabe Seite 1. Ziele 2 2. Hinweise zum Verfahren 2 2.1 Ausfüllen des Eckdatenblattes und Erstellung eines Selbstbildes 2.2 Übersendung

Mehr

Rahmenbedingungen des Elternrats Kindergärten Langenthal

Rahmenbedingungen des Elternrats Kindergärten Langenthal Rahmenbedingungen des Elternrats Kindergärten Langenthal Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen und Zielsetzungen 3 1.1 Geltungsbereich 3 1.2 Allgemeines 3 1.3 Ziel und Zweck 3 1.4 Abgrenzung 3 2 Organisation

Mehr

Funktionsbeschrieb Elternrat Lindenhof

Funktionsbeschrieb Elternrat Lindenhof Funktionsbeschrieb Elternrat Lindenhof 1. Ziele Der Elternrat ist Ansprechperson für die Schule und setzt sich für eine konstruktive und offene Zusammenarbeit zwischen den Erziehungsberechtigten und den

Mehr

Strategische Ziele Schulrat

Strategische Ziele Schulrat Strategische Ziele Schulrat 2012 2016 Strategische Ziele Schulrat Dez 2012 1 1. Lehren und Lernen Die Schulen Einsiedeln geniessen über die Bezirksgrenzen hinaus einen guten Ruf. Aufgaben für die Schule:

Mehr

Externe Evaluation Primarschule Ebikon West. März 2015

Externe Evaluation Primarschule Ebikon West. März 2015 Externe Evaluation Primarschule Ebikon West März 2015 Externe Schulevaluation Die externe Schulevaluation stellt in den teilautonomen Schulen im Kanton Luzern eine vergleichbar gute Schul- und Unterrichtsqualität

Mehr

Fokus Starke Lernbeziehungen. Lernbeziehungen stärken Schulorganisation vereinfachen

Fokus Starke Lernbeziehungen. Lernbeziehungen stärken Schulorganisation vereinfachen Fokus Starke Lernbeziehungen Lernbeziehungen stärken Schulorganisation vereinfachen 1 Der Schulversuch «Fokus Starke Lernbeziehungen» ermöglicht den Schulen, sich so zu organisieren, dass weniger Lehrpersonen

Mehr

Konzept Sexualerziehung

Konzept Sexualerziehung Konzept Sexualerziehung 1. Definition Sexualerziehung umfasst alles, was mit dem Ausdruck und der Entfaltung des weiblichen und des männlichen Wesens zu tun hat. Sie gehört zur Erziehung, so wie die Sexualität

Mehr

ABSTRACT QUALITÄTSKONZEPT INKLUSIVE SCHULE

ABSTRACT QUALITÄTSKONZEPT INKLUSIVE SCHULE ABSTRACT QUALITÄTSKONZEPT INKLUSIVE SCHULE MITEINANDER ERFOLGREICH LERNEN AN DER SCHULE RG-TFO MERAN Die SchülerInnen, die sich anstrengen und lernen, erreichen das Klassenziel. Die Schulgemeinschaft setzt

Mehr

Pädagogisches Leitbild der Schule Trogen

Pädagogisches Leitbild der Schule Trogen Pädagogisches Leitbild der Schule Trogen Die Kugel rollt... Die Schule Trogen versteht sich als integrative, geleitete Schule, deren Wertvorstellungen auf ethischem Handeln basieren. Die Schule ist Teil

Mehr

Tagesschule Matten Pädagogisches Konzept

Tagesschule Matten Pädagogisches Konzept Tagesschule Matten Pädagogisches Konzept Zusammen spielen Zusammen lernen Zusammen lachen Zusammen träumen Zusammen man selbst sein Alexandra Fellhauer Inhaltsverzeichnis 1. Leitgedanken 2. Mahlzeiten

Mehr

Schule Mösli, Bassersdorf

Schule Mösli, Bassersdorf Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, November Schule Mösli, Bassersdorf Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht auf

Mehr

Externe Evaluation in Mecklenburg-Vorpommern

Externe Evaluation in Mecklenburg-Vorpommern Externe Evaluation in Mecklenburg-Vorpommern Schulamtsbereiche: Rostock Greifswald Neubrandenburg Schwerin Begriffsdefinition Externe Evaluation bedeutet allgemein die von außen gesteuerte Beschreibung,

Mehr

Lehrpersonenbefragung zur Schulsozialarbeit

Lehrpersonenbefragung zur Schulsozialarbeit Instrument S128 Lehrpersonenbefragung r Schulsozialarbeit Dieser Fragebogen kann als Item-Pool für die Erstellung eines eigenen bedürfnisgerechten Fragebogens r Befragung von Lehrpersonen eingesetzt werden.

Mehr

Qualitätsanalyse in NRW

Qualitätsanalyse in NRW Qualitätsanalyse in NRW An allen Bezirksregierungen wurden 2006 eigenständige Dezernate 4Q eingerichtet Diese haben am 01. August 2006 angefangen, als Verfahren der externen Evaluation Schulen datengestützt

Mehr

Schulprogramm der Primarschule Walenbach Wir machen Schule. Exzellent. Für Alle.

Schulprogramm der Primarschule Walenbach Wir machen Schule. Exzellent. Für Alle. Schulprogramm der Primarschule Walenbach Wir machen Schule. Exzellent. Für Alle. erhalten / Sicherung: Unterricht gestalten Dar erkennen Dn führen wir Aufbau fachlicher Kompetenzen Lehrpl Der Unterricht

Mehr

PRÄSENTATION KONZEPT UND ENTWURF LEITBILD SCHULE ENTFELDEN

PRÄSENTATION KONZEPT UND ENTWURF LEITBILD SCHULE ENTFELDEN PRÄSENTATION KONZEPT UND ENTWURF LEITBILD SCHULE ENTFELDEN GRUNDSATZ Schule ist etwas dynamisches, ist in Bewegung, verändert sich, ist nichts Erratisches. GRUNDGEDANKEN Das Leitbild soll sich wohltuend

Mehr

Schule Apfelbaum, Zürich - Glattal

Schule Apfelbaum, Zürich - Glattal Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, April Schule Apfelbaum, Zürich - Glattal Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht

Mehr

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2016

Kurzfassung Evaluationsbericht Januar 2016 Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Kurzfassung Evaluationsbericht Januar Maurerschule Schule für cerebral gelähmte Kinder (cps) Winterthur / Die externe Evaluation bietet der

Mehr

Schule Milchbuck, Zürich-Waidberg

Schule Milchbuck, Zürich-Waidberg Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, März Schule Milchbuck, Zürich-Waidberg Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht

Mehr

Onlinebefragung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Fremdevaluation an beruflichen Schulen (Erprobungsphase Schuljahr 2016/17)

Onlinebefragung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Fremdevaluation an beruflichen Schulen (Erprobungsphase Schuljahr 2016/17) Onlinebefragung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Fremdevaluation an beruflichen Schulen (Erprobungsphase Schuljahr 2016/17) Onlinebefragung ist eine Datenquelle der Fremdevaluation Die Onlinebefragung

Mehr

Kollegiale Unterrichtsentwicklung Von- und miteinander lernen

Kollegiale Unterrichtsentwicklung Von- und miteinander lernen KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Kollegiale Unterrichtsentwicklung Von- und miteinander lernen Kollegiale Unterrichtsentwicklung im Rahmen des Konzepts Qualitätsentwicklung Sek II des

Mehr

Schule In der Höh, Volketswil

Schule In der Höh, Volketswil Bildungsdirektion Kanton Zürich Fachstelle für Schulbeurteilung Evaluationsbericht, Mai Schule In der Höh, Volketswil Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht auf

Mehr