KONKURRENZ FÜR EXCEL. Björn Lorenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KONKURRENZ FÜR EXCEL. Björn Lorenz"

Transkript

1 KONKURRENZ FÜR EXCEL Microsoft Excel ist und bleibt das Lieblingsspielzeug der Controller. Wenn es aber um Unternehmensplanung und Unternehmenssteuerung geht, stößt die Tabellenkalkulation schnell an ihre Grenzen. Björn Lorenz 22 Business&IT 5/2008

2 CONTROLLING-SOFTWARE : BUSINESS-LÖSUNGEN Die Produktlebenszyklen werden immer kürzer, der Wettbewerb immer härter. In der globalisierten Welt ist die Unternehmensführung kein Zuckerschlecken. Firmenchefs sehen sich mit einer immer komplexer werdenden Datenflut konfrontiert. In vielen Unternehmen werden die Informationen in mühevoller Kleinarbeit aus unterschiedlichen Systemen extrahiert und mit der Tabellenkalkulation Microsoft Excel in Form gebracht. Was in bestimmten Situationen der einzig gangbare Weg ist etwa weil die Fragen, um die es geht, nur ein einziges Mal gestellt werden, ist beim regelmäßigen Reporting ein Desaster. Die Zeit, die das Controlling damit verschwendet, den Verschiebebahnhof zwischen den beteiligten Anwendungen zu bedienen, fehlt am Ende für die strategische Planung. Es zählt das kurzfristige operative Geschäft, während das Management bei Auch mit professioneller Controlling-Software bleibt Microsoft Excel unverzichtbar. langfristigen Planungen Gefahr läuft, Fehler zu machen. Der Einsatz spezieller Controlling- und Business-Intelligence-Lösungen, die als Zusatzmodule das vorhandene Software-Portfolio bereichern, ist deshalb grundsätzlich sinnvoll. Da derartige Anwendungen allein selten sinnvoll sind, ist ihre Technologie offen für die Einbindung in gewachsene Systemlandschaften. Eine Controlling-Software konsolidiert Daten aus den vorhandenen kaufmännischen Anwendungen und bereitet sie so auf, dass Entscheidungsträger damit etwas anfangen können. Auf diese Weise lässt sich das gesamte Berichts- und Informationswesen standardisieren, was den Arbeitsaufwand senkt und für ein höheres Sicherheitsniveau sorgt. Bei einigen Systemen läuft der Datenverkehr sogar in beiden Richtungen: Sie liefern nicht nur komprimierte Geschäftsberichte, das Management kann sich direkt aus dem Report bis auf die Ebene der einzelnen Belege in den angeschlossenen Systemen durchklicken. Doch nicht nur auf technischer Seite hat sich viel getan. Auch das Angebot spezieller Controlling-Lösungen ist inzwischen reichhaltig. Selbst kleine und mittelständische Unternehmen werden angesichts fallender Preise und neuer Einstiegslösungen fündig. Dabei sind es nicht allein die Spezialisten, die den Controlling-Markt dominieren. Auch immer mehr ERP-Hersteller können inzwischen mit eigenen Lösungen aufwarten. Actuate der Mittelstand ist gut aufgestellt Auch wenn dem deutschen Mittelstand in Sachen Controlling gern Rückständigkeit unterstellt wird, zeichnet Thomas Hohmann, Senior Sales Consultant bei der Actuate Deutschland GmbH, ein anderes Bild: Nach einer Studie des Marktforschungs-Instituts BARC setzt die Hälfte der befragten Unternehmen eine spezielle Software für die Unternehmenssteuerung ein. Die zentralen Einsatzgebiete sind dabei Reporting, Datenanalyse, Planung und Budgetierung. Bei den meisten anderen Betrieben sei hingegen Excel der Nabel der Controlling-Welt, weil sich die Anwender damit am besten auskennen. Unternehmen, die mit einer Standard-Software liebäugeln, sollten tunlichst darauf achten, dass diese dem Prinzip Excel folgt. Sonst gibt es am Ende Probleme mit der Benutzer-Akzeptanz, warnt Thomas Hohmann. Bei der Software-Auswahl sollten daher zwei Aspekte im Vordergrund stehen: die Bedienführung und die Performance. Berichte und Kennzahlen, die als Dashboards geliefert werden und sich leicht Thomas Hohmann, Senior Sales Consultant bei der Actuate Deutschland GmbH Unternehmen sollten tunlichst darauf achten, dass die Controlling-Software dem Prinzip Excel folgt. anpassen lassen, seien dabei ein guter Ansatzpunkt. Bei Actuate haben wir Customer Self Service Centers entwickelt, auf die Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten bequem via Internet zugreifen können, berichtet Thomas Hohmann. Actuate 9 basiert auf Open- Source-Technologie und umfasst mit Actuate BIRT und Actuate BusinessReports zwei Module für die Erstellung von Weboder Ad-hoc-Berichten. Zur Zielgruppe zählen in erster Linie große Unternehmen. BOARD für Konzerne und den gehobenen Mittelstand Bodo Herlyn, Geschäftsführer der BOARD Deutschland GmbH, mahnt Unternehmen, vor Einführung einer Business-Intelligence- Lösung die notwendigen Strukturen zu schaffen: Es geht vor allem um die weichen Faktoren: Eine entsprechend ausgerichtete Firmenkultur ist dabei die Grundvoraussetzung. Zudem sollte das Knowhow vorhanden sein, um das Controlling- System Gewinn bringend einzusetzen. Optimal ist es, wenn es für das Projekt einen einflussreichen Mentor aus dem Top- Management gibt. Aus technischer Sicht komme es hingegen auf eine einfache Bedienführung, eine gute Performance und eine saubere Integration in das vorhandene Systemumfeld an. Nur so könnten Anwen- Bodo Herlyn, Geschäftsführer der BOARD Deutschland GmbH Optimal ist es, wenn es für das Controlling- Projekt einen einflussreichen Mentor aus dem Top-Management gibt. Business&IT 5/

3 BUSINESS-LÖSUNGEN : CONTROLLING-SOFTWARE Professionelle Controlling-Lösungen helfen dem Management, die komplexen Vorgänge im Überblick zu behalten. (Quelle: Rudolf Haufe Verlag) der mit der Software gut umgehen und sich auf die wirklich relevanten Aufgaben konzentrieren. Für die Business-Intelligence-Lösung BOARD sprechen noch weitere Argumente: Hierzu gehört etwa der integrierte Werkzeugkasten, mit dem sich die Software exakt auf die jeweiligen betrieblichen Anforderungen zuschneiden lässt. Die Reports decken dabei sämtliche Unternehmensbereiche ab. Während andere Hersteller erst seit kurzer Zeit den Webbrowser als alternatives Benutzer-Interface anbieten, werden bei BOARD die Unternehmenszahlen seit jeher via Intranet abgerufen. In der aktuellen Version BOARD 6.0 neu hinzugekommen sind erweiterte Planungsfunktionen und eine überarbeitete grafische Bedienoberfläche. Dass sich Business-Intelligence-Lösungen weiter durchsetzen werden, davon ist Bodo Herlyn überzeugt: Immer mehr Unternehmensbereiche werden von Business Intelligence erreicht, und es kommen immer neue Funktionen hinzu. Im Moment arbeiten wir beispielsweise an einer integrierten Suchfunktion und der vektororientierten Datenvisualisierung. BOARD hat vor allem den gehobenen Mittelstand und Großbetriebe im Visier. Für einen Einstieg mit einem Einzelplatz sind rund Euro einzuplanen. Corporate Planning optimale Integration ins Systemumfeld Zu der Controlling-Software CORPORATE PLANNER 2.0 gibt es zahlreiche Zusatzmodule, beispielsweise zur strategischen Unternehmensplanung, zur Konzernkonsolidierung oder zum Risikomanagement. Kürzlich hinzugekommen ist das Analysewerkzeug CP-ANALYZER für mehrdimensionale Auswertungen. Peter Sinn, Vorstand der CP Corporate Planning AG Das System sollte den Begriff Controlling eher im Sinne von Steuerung anstatt Kontrolle interpretieren. Auch das Kredit- und Investitionsmanagement wurde in der aktuellen Programmversion deutlich erweitert. Interessant ist das Master/Client -Modell der Software: Damit lassen sich Kontenrahmen, Finanzstrukturen und Planungsvorgaben zentral für mehrere Unternehmen pflegen. Der CORPORATE PLANNER setzt auf die vorhandenen operativen Systeme aus Rechnungswesen, Warenwirtschaft oder Personalmanagement auf, wobei Standardanbindungen die Integration erleichtern. Schnittstellen bestehen unter anderem zu Lösungen von SAP, FibuNet, Varial oder Microsoft. Darüber hinaus versteht sich die Software mit Excel-Tabellen. Der CORPORATE PLANNER registriert strukturelle Veränderungen in den zuliefernden Systemen. Neue Konten werden beispielsweise automatisch in die Abrechnung eingegliedert, erklärt Peter Sinn, Vorstand der CP Corporate Planning AG. Zudem könne man direkt aus dem Controlling-System heraus zu Originalbelegen der Finanzbuchhaltung oder Warenwirtschaft wechseln. Der Trend gehe eindeutig zu integrierten Lösungen, die eine ganzheitliche Unternehmenssteuerung ermöglichen. Ergänzend hierzu liefert Corporate Planning einen Web-Client, der das Management unabhängig vom Standort mit Berichten und Analysen versorgt. Der Zugang zu den Zahlen wird über ein ausgefeiltes Benutzerkonzept gesteuert. Interessierten Betrieben rät Peter Sinn, auf die Intelligenz zu achten, die in jedem Controlling-System steckt: Wichtig ist, dass die Software genau die Informationen SYSKA SCHLIESST EINE EXCEL-LÜCKE Trotz des Booms bei den professionellen Controlling-Lösungen ist Excel aus den Unternehmen nicht wegzudenken. Kein Wunder, denn die Vorteile sprechen eine eindeutige Sprache: Excel ist ausgesprochen flexibel und nahezu für alle Szenarien geeignet. Zudem ist die Software in den meisten Betrieben vorhanden, und es gibt wohl keinen Betriebswirt, der damit nicht umgehen kann. Dementsprechend niedrig fallen die Gesamtkosten aus. Doch es gibt auch Schattenseiten: Dazu gehört vor allem der manuelle, für Fehler anfällige Import der Ausgangsdaten über die Zwischenablage oder mit Hilfe von kommagetrennten Textdateien. Genau diese Lücke schließt das Software-Haus syska mit einem Add-In, das die Tabellenkalkulation mit den beiden Paketen syska SQL REWE und syska EURO FIBU verbindet. Das Makro greift direkt auf den Datenbestand der beiden Rechnungswesen-Lösungen zu, was den manuellen Import erübrigt. Ändert sich die Datenbasis, werden die in Excel erstellten Berichte automatisch aktualisiert. Für die notwendige Sicherheit sorgen die gewohnten Benutzerrechte. Zur Zielgruppe zählen Controller in mittelständischen Betrieben und Firmenchefs von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Die Idee ist pfiffig, aber keinesfalls neu. Ein ähnliches Konzept verfolgt beispielsweise auch das Tool JetReports, das Microsoft Excel mit den Unternehmenslösungen Microsoft Dynamics NAV und Microsoft Dynamics AX verbindet. 24 Business&IT 5/2008

4 CONTROLLING-SOFTWARE Die Integration in das Systemumfeld gehört bei Controlling-Lösungen zum Pflichtprogramm. (Quelle: Cubeware GmbH) mel. Dementsprechend sei die Nachfrage nach leistungsstarken Frühwarnsystemen deutlich gestiegen. Interessierten Unternehmen rät er, einen Blick auf die Technologie zu richten, die hinter den Controlling-Funktionen steht. Das Konzept sollte einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Das heißt, alle erforderlichen Funktionen müssen aus einer Hand kommen. Zudem haben moderne Plattformen wie Java Vorteile, wenn es um Integration oder den späteren Systemausbau geht, sagt Friemel. liefert, die kaufmännische Führungskräfte benötigen. Das System sollte dabei den Begriff Controlling eher im Sinne von Steuerung anstatt Kontrolle interpretieren. Mindestens ebenso wichtig sei eine einfache Bedienung, um zu vermeiden, dass stundenlang Tabellen gepflegt oder Grafiken gebastelt werden. Michael Friemel, geschäftsführender Gesellschafter der CSS GmbH Ging es früher häufig um Kontrolle, ist heute eher die planerische Komponente gefragt. Cubeware das Wesentliche beim Visualisieren beachten Bedenken, dass sich die momentan gute Auftragslage für die Controlling-Branche kurzfristig ändern könnte, hat Hermann Hermann Hebben, Geschäftsführer der Cubeware GmbH Eine Controlling-Software soll Informationen vermitteln und nicht für Show-Effekte sorgen. CSS Controlling kooperiert mit Rechnungswesen Das Software-Haus CSS ist auf Lösungen für Personalmanagement, Lohnabrechnung und das betriebliche Rechnungswesen spezialisiert. Der Bereich Controlling wird über das Modul egecko Control abgedeckt. Alle Bereiche sind vollständig integriert. Das ist bei kaum einer anderen Lösung der Fall, unterstreicht Michael Friemel, geschäftsführender Gesellschafter der CSS GmbH. Mit Blick auf die Einbindung in bereits vorhandene ERP-Systeme kann egecko Control mit Standardschnittstellen zu PSIpenta, Delta Barth oder e.bootis aufwarten. Die Unternehmenszahlen werden in einem Business Cockpit aufbereitet, das wahlweise über den Standard-Client oder per Webbrowser aufgerufen wird. Berechtigungen sorgen dafür, dass die Mitarbeiter nur auf Zahlen aus jenen Unternehmensbereichen zugreifen können, für die sie zuständig sind. An neuen Funktionen sind Balanced Scorecards und ein Abschnitt zum Projektmanagement hinzugekommen. Die CSS GmbH adressiert in erster Linie mittelständische Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern. Das Aufgabenfeld des Controllers befindet sich im Wandel. Ging es früher häufig um Kontrolle, ist heute eher die planerische Komponente gefragt. Aus der reinen Vergangenheitsbewältigung wird ein zukunftsorientiertes, aussagekräftiges Steuerungsinstrument, erklärt Michael Frie- Hebben, Geschäftsführer der Cubeware GmbH, nicht: Der Bedarf an Speziallösungen, die Fachabteilungen und Management in die Lage versetzen, schnell Antworten auf individuelle Fragestellungen zu finden, steigt. Insbesondere der Mittelstand müsse rasch auf veränderte Marktsituationen reagieren, um im Wettbewerb zu bestehen. NEUKUNDEN Firmen- und Privatadressen ONLINE Neukunden-Adressen nach über 100 Merkmalen auswählen, sofort auf Ihren PC überspielen und neue Kunden gewinnen: schriftlich, telefonisch oder per . Gerne beraten wir Sie persönlich unter Telefon: (14 Ct./Min. dt. Festnetz, ggf. andere Preise Mobilfunk) Business&IT 5/

5 BUSINESS-LÖSUNGEN : CONTROLLING-SOFTWARE Nach Angaben des Software-Hauses kommen 80 Prozent der Unternehmen, die mit der Controlling-Software Cubeware arbeiten, aus dem Mittelstand. Die Voraussetzungen für den Einstieg in die Technologie sind nach Ansicht von Hermann Hebben relativ niedrig: Die organisatorischen Vorbereitungen sehen nicht anders aus als bei halbmanuellen Verfahren mit Excel. Neben dem freien Zugriff auf die Unternehmensdaten darf vor allem das Personal für die Datenanalyse nicht fehlen. Doch im Gegensatz zum Controlling by Excel verheddere sich der Controller beim Einsatz professioneller Controlling-Tools nicht in der Zeit raubenden Datenaufbereitung. Stattdessen werde der notwendige Zeitraum für strategische Aufgaben geschaffen. Cubeware ist einfach zu bedienen, basiert auf einer offenen Technologie und passt sich steigenden Unternehmensanforderungen an. Anbindungen bestehen zu gängigen betriebswirtschaftlichen Anwendungen und Datenbanken, etwa von SAP, Microsoft oder Applix. Großer Wert wird auf die entscheidungsorientierte Aufbereitung der Daten gelegt. So bereitet das Cubeware Cockpit V6 relevante Geschäftszahlen mit Hilfe von Ampeln, Tachos oder Charts auf. Zugleich finden Anwender alle notwendigen Funktionen für die Datenanalyse, das Reporting oder die Unternehmensplanung. Das Berechtigungskonzept beschränkt den Zugriff nicht nur auf bestimmte Datenbereiche, sondern schützt auch besonders sensible Berichte oder Berichtsmappen. Die Visualisierung der Unternehmensdaten hält der Cubeware-Chef für eine der wichtigsten Aufgaben des Controllings: Hier geht es vor allem darum, die vorhandenen Funktionen sinnvoll einzusetzen. Schließlich soll die Software Informationen vermitteln und nicht für Show-Effekte sorgen. Damit Cubeware möglichst schnell in Betrieb geht, befinden sich vorgefertigte Reporting-Templates für Vertrieb, Einkauf und Finanzen im Lieferumfang. Das Investitionsvolumen beziffert das Unternehmen mit durchschnittlich Euro. DATEV Erbsen zählen mit dem Steuerberater Die betriebswirtschaftlichen Anwendungen der DATEV e.g. sind nur über den Steuerberater zu bekommen. Das liegt vor allem daran, dass DATEV die Zusammenarbeit zwischen Berater und Unternehmen wichtig ist. Arbeiten beide Seiten mit der gleichen Software, vereinfacht das den Datenaustausch und die betriebswirtschaftliche Beratung. Mit Blick auf das Controlling verfügt DATEV über mehrere Stellschrauben: So gibt es für das DATEV Rechnungswesen das Zusatzmodul Controllingreport, das wichtige Unternehmenskennzahlen in Form eines Business Cockpits liefert. Pfeile und Ampelfarben zeigen, ob angesichts der aktuellen Entwicklung akuter Handlungsbedarf besteht oder alle Daten im grünen Bereich liegen, erklärt Dr. Birgitta Lindermeir, verantwortlich für Produktmarketing und Service der DATEV- Business Cockpits informieren das Management über die wichtigsten Kennzahlen. Dr. Birgitta Lindermeir, verantwortlich für Produktmarketing und Service der DATEV-Rechnungswesen- Software für den Unternehmensmarkt bei der DATEV e.g. Eine gute Controlling-Software sollte in der Lage sein, sich den unternehmensspezifischen Anforderungen anzupassen. Rechnungswesen-Software für den Unternehmensmarkt bei der DATEV e.g. In die gleiche Richtung zielen die DATEV Kostenrechnung, die ebenfalls auf dem Rechnungswesen aufsetzt, und die Weblösung DATEV Unternehmen online, die den Datenaustausch zwischen Steuerberater und Unternehmen organisiert und mit einem eigenen Auswertungsmodul aufwarten kann. Für einige Branchen, wie Vereine, Stiftungen, oder den Kfz-Handel, gibt es spezielle Branchenlösungen. Zur Software-Auswahl sagt Dr. Birgitta Lindermeir: Eine gute Controlling-Software sollte in der Lage sein, sich den unternehmensspezifischen Anforderungen anzupassen. Sie muss auf der anderen Seite aber leicht zu bedienen sein, was durch vordefinierte Analysen sichergestellt wird, die den Handlungsbedarf klar aufzeigen. Damit der Ausbau des Unternehmens-Controllings gelingt, rät sie zu einer gründlichen Projektvorbereitung. Die Finanzbuchhaltung muss stets auf dem aktuellen Stand sein. Schließlich ist sie die zentrale Quelle für das Controlling. Ebenso wichtig sind eine zeitnahe Rechnungsstellung und die unterjährige Buchung der Abschreibungen. Zudem sollten Einmalzahlungen periodisch abgegrenzt werden. Darüber hinaus sei eine detaillierte Abstimmung mit dem Steuerberater erforderlich, damit es nicht zu Doppelarbeiten kommt. Für DATEV-Lösungen ist ein monatlicher Mietpreis zu entrichten, dessen Höhe von der Zahl der angeschlossenen Arbeitsplätze abhängt. Diamant Software Arbeitsteilung mit Excel Diamant Software ist auf die Entwicklung von Lösungen für das betriebliche Rech- 26 Business&IT 5/2008

6 CONTROLLING-SOFTWARE Ralf Schlüter, Produktmanager bei der Diamant Software GmbH & Co. KG Die ERP-Szene übernimmt immer mehr Controlling-Funktionen, was die Controlling-Anbieter zu einer zunehmenden Spezialisierung zwingt. nungswesen mittelständischer Betriebe spezialisiert. Das Controlling-Modul Diamant Controlling CHIP ist als fester Bestandteil der Produktfamilie mit den übrigen Anwendungen verknüpft. In der Basisversion ist das Tool mit Modulen zum Finanz-, Bilanz-, Kosten- und Erfolgs-Controlling ausgestattet. Optional kann es um die Bereiche Personal, Vertrieb, Beschaffung und Produktion aufgestockt werden. Für die erforderliche Branchenausrichtung sorgen die Entwicklungs- und Vertriebspartner des Software-Hauses. Diamant Controlling CHIP ist mit vielen vordefinierten Kennzahlen ausgestattet, so dass Unternehmen schnell mit dem Controlling starten können. Eine gute Controlling-Software unterstützt die Unternehmensplanung, liefert Kennzahlen und verweist aktiv auf etwaige Abweichungen. Anhand von Simulationen sollte zudem die Wirkung künftiger Entscheidungen des Managements durchgespielt werden können, erklärt Ralf Schlüter, Produktmanager bei der Diamant Software GmbH & Co. KG. Viel Stoff, bei dem man leicht den Überblick verlieren kann. Dreh- und Angelpunkt von Diamant Controlling CHIP ist daher ein Business Cockpit, unter dessen Oberfläche alle Fäden zusammenlaufen. Das Cockpit steht Anwendern wahlweise innerhalb der Software oder via Webbrowser zur Verfügung. Die Informationen sind hoch verdichtet. Mit Hilfe von Analysepfaden können Anwender die Zusammensetzung untersuchen und die Zahlen per Drill down herunterbrechen, betont Ralf Schlüter. Angesprochen auf die aktuellen Markttrends, fällt ihm vor allem der wachsende Wettbewerb zwischen Spezial- und ERP- Anbietern ein: Die ERP-Szene übernimmt immer mehr Controlling-Funktionen, was die Controlling-Anbieter zu einer zunehmenden Spezialisierung zwingt. Der andere große Trend ist aus seiner Sicht Microsoft Excel. Die Tabellenkalkulation sei für Nebenrechnungen, die ohne operative Daten auskommen, unverzichtbar. Facton die Produktkosten im Auge behalten Das Steckenpferd des Software-Hauses Facton ist das Lifecycle Costing, sprich die Kalkulation und Verfolgung der Produktkosten über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Nach Herstellerangaben lassen sich damit rund acht Prozent der Produktionskosten sparen. Gleichzeitig soll die Zeit Thoralf Nehls, CEO der Facton GmbH Heute müssen Unternehmen neue Produkte immer schneller und kostengünstiger auf den Markt bringen. bis zur Markteinführung um etwa 20 bis 30 Prozent sinken. Facton setzt unter anderem Kostensimulationen ein, um Fehlentwicklungen rechtzeitig aufzudecken. Heute müssen Unternehmen neue Produkte immer schneller und kostengünstiger auf den Markt bringen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Um so wichtiger ist es, rechtzeitig zu erkennen, ob ein Produkt den anvisierten Marktpreis überhaupt erzielt und vernünftige Erträge erwirtschaftet werden, betont Thoralf Nehls, CEO der Facton GmbH. Mit Excel oder den gängigen ERP-Systemen sei dies bislang nicht möglich gewesen. Angesprochen dürfen sich vor allem mittelständische Unternehmen ab etwa 300 Mitarbeiter fühlen, sofern sie komplexe Produkte entwickeln. Dies gilt beispielsweise für die Automobil-Industrie, den Maschinenbau oder die Luftfahrt. Wenn die Produktkalkulation und die Unternehmensentwicklung nachhaltig erhellt werden sollen, rät CEO Nehls, die Software-Auswahl dem Controlling zu überlassen: Der Controller kennt die Anforderungen am besten. Abgesehen davon, sollten die Daten aus den vorgelagerten Systemen in Echtzeit übertragen werden und die Software auf die jeweiligen Branchen-Anforderungen ausgerichtet sein. Die Bedienführung sollte trotz der Komplexität möglichst simpel handhabbar sein. Zu den neuen Funktionen, die bei der aktuellen Version FACTON 5.3 hinzugekommen sind, gehört auch das Tool FACTON idea management, mit dem sich Maßnahmen zur Kostenoptimierung dokumentieren lassen. Hamburger Software Kauf oder Miete möglich Professionelle Controlling-Systeme sind nicht nur für Großunternehmen gedacht, meint Gunther Fricke, Leiter Produktmarketing bei der HS Hamburger Software GmbH & Co. KG. Das Software-Haus spricht mit den kaufmännischen Lösungen der HS-Produktfamilie in erster Linie kleine und mittelständische Unternehmen an. Notwendig ist lediglich eine klare Kostenstellen- und Kostenträgerstruktur, die konsequent beim Buchen aller Geschäftsvorfälle eingehalten wird. Zudem sollten die Unternehmen gewissenhaft Planzahlen erarbeiten, um etwaige Abweichungen erkennen zu können. Der Bereich Controlling ist Teil des HS-Finanzwesen. Das modular strukturierte Rechnungswesen lässt sich mit Zusatzkomponenten individuell auf die jeweiligen Unternehmensbedürfnisse zuschneiden. Die direkte Einbindung des Controllings in das Rechnungswesen erleichtert die Handhabung und erspart den Anwendern gleichzeitig manuelle Eingriffe oder gar Doppel- Gunther Fricke, Leiter Produktmarketing bei der HS Hamburger Software GmbH & Co. KG Notwendig ist eine klare Kostenstellen- und Kostenträgerstruktur, die konsequent eingehalten wird. Business&IT 5/

7 BUSINESS-LÖSUNGEN : CONTROLLING-SOFTWARE Buchtipps Praxiswissen Controlling Das Buch ist ein Grundlagenwerk für Pragmatiker. Es gibt einen schnellen Überblick über die wichtigsten Aufgaben, Verfahren und Möglichkeiten des Controllings. Allein die Tatsache, dass der Bereich Kostenrechnung in all seinen Facetten auf kaum 20 Seiten abgehandelt wird, unterstreicht, dass es hier nicht um theoretische Abhandlungen geht. Autor Andreas Preißner vermittelt den Lesern einen schnellen Überblick und erste Anstöße für den Aufbau des eigenen Unternehmens-Controllings. Es ist das ideale Werk für den Projekteinstieg. Andreas Preißner, Hanser Verlag (www.hanser.de), erschienen im November 2007, 34,90 Euro, 460 Seiten, ISBN Praxishandbuch Controlling Umfassender, dafür aber fast doppelt so teuer ist dieses Buch von Peter Baier. Hier schlägt sich der Praxisbezug vor allem in der großzügigen Ausstattung mit Checklisten, Fallbeispielen und nicht zuletzt der mitgelieferten CD-ROM nieder. Auf ihr befinden sich nützliche Tools und Musterlösungen, die Anwender beim Aufbau ihres Controlling-Systems verwenden können. Ebenso wie das Praxiswissen Controlling ist auch das Praxishandbuch Controlling ein Grundlagenwerk, das sich mit der strategischen, operativen und mittelfristigen Sicht beschäftigt. Peter Baier, Redline Wirtschaft (www.redline-wirtschaft.de), erschienen im März 2008, 79,90 Euro, 648 Seiten, ISBN Sascha Böhr, Vertriebsmanager bei der Konzeptum GmbH Immer mehr Betriebe suchen Lösungen für die Interpretation weicher Kennzahlen. erfassungen, erklärt Gunther Fricke. Auch die Berichte lassen sich im Detail auf die Bedürfnisse des Managements zuschneiden. So liefert das integrierte Business Cockpit relevante Kennzahlen und grafische Auswertungen zu den wichtigsten Unternehmensbereichen. Das Schöne dabei: Die Fakten können vom Standort unabhängig per Webbrowser abgerufen werden. An Funktionen sind in HS-Finanzwesen 1.5 die verbesserte Umbuchung von Kostenstellen und Kostenträgern sowie die Kennzahlen-Ermittlung für das Basel-II-Rating der Banken hinzugekommen. Das HS-Finanzwesen ist wahlweise als Kauf- oder Mietlösung zu haben. Während der Kaufpreis bei einem Einzelplatz bei rund 4000 Euro liegt, belaufen sich die monatlichen Mietkosten auf etwas mehr als 100 Euro. Hinzu kommt der Aufwand für individuelle Anpassungen und den Aufbau des Reportings. Beides liegt erfahrungsgemäß bei insgesamt fünf Manntagen, schätzt Gunther Fricke. Konzeptum Flexibilität ist bei Controlling-Systemen Trumpf Das Software-Haus Konzeptum ist auf Business-Intelligence-Lösungen mit den Schwerpunkten Informationstechnologie und Telekommunikation spezialisiert. Zur Zielgruppe gehören vor allem kleine und mittelständische Betriebe mit eigener Controlling-Abteilung. Voraussetzung für die Einführung eines Controlling-Systems ist zunächst einmal, dass man die eigenen Anforderungen genau kennt. Zudem sollten bereits im Vorfeld die Verantwortlichkeiten für die Analyse und Interpretation der Ergebnisse festgelegt werden, betont Sascha Böhr, Vertriebsmanager bei der Konzeptum GmbH. Ein Software-Partner, der das gesamte Projekt ganzheitlich betreut, liefere dabei die beste Unterstützung. Mit Blick auf die Technik kommt es aus seiner Sicht vor allem auf flexible Strukturen an. Das wird mit frei definierbaren Standardberichten, die sich zudem auf bestimmte Unternehmenssegmente eingrenzen lassen, am besten erreicht, erklärt Sascha Böhr. So gehört die Rechteverwaltung zu jenen Bereichen, die in der aktuellen Version der Business-Intelligence-Lösung YOUZEE deutlich ausgebaut wurden. Die Software kann inzwischen auch mit einem Rechtemanagement für gespeicherte Analysen aufwarten. Die Anbindung der vorhandenen kaufmännischen Lösungen läuft wahlweise über das Data Warehouse oder entsprechende Schnittstellen. Für die Einführung von YOU- ZEE ist nach Herstellerangaben mit einem Investitionsvolumen ab 5000 Euro aufwärts zu rechnen. Zu den aktuellen Trends zählt Vertriebsmanager Böhr vor allem die Zuwendung zu den weichen Faktoren der Unternehmenssteuerung: Immer mehr Betriebe suchen Lösungen für die Interpretation weicher Kennzahlen wie etwa der Kunden- oder Mitarbeiter-Zufriedenheit. PST Software flexibles Controlling-System Zu den Schwerpunkten des Controlling-Spezialisten PST Software gehören die Bereiche Kostenrechnung, Controlling, Unternehmensplanung und Konzernkonsolidierung. Zur Zielgruppe zählen vor allem mittelständische Unternehmen mit 150 bis 2000 Mitarbeitern. Spezielle technische Anforderungen muss die betriebliche IT-Landschaft nicht erfüllen. Business Intelligence ist kein technisches, sondern vielmehr ein organisatorisches Problem. Um Software effizient und Gewinn bringend einzusetzen, sollte ein Projektleiter aus dem Controlling mit entsprechender Durchsetzungskraft benannt werden, unterstreicht Andreas Finke, Vertriebsleiter bei der PST Software & Consulting GmbH. 28 Business&IT 5/2008

8 CONTROLLING-SOFTWARE Zu den wichtigsten Merkmalen, die eine gute Controlling-Software mitbringen sollte, zählt Andreas Finke die Flexibilität. Zudem sollte die Lösung vom Controlling allein, ohne Unterstützung der IT-Abteilung, verwaltet werden können. Das setze ein entsprechend einfach zu handhabendes Berechtigungskonzept voraus. Ebenso wichtig sei es, dass sich die Reports flexibel gestalten lassen und dass sie ohne großen Aufwand für unterschiedliche Analysen einsetzbar sind. Die Controlling-Software PST-BI fügt sich mühelos in das vorhandene betriebliche Elke Bretterbauer, Produktmanagerin für den Bereich Rechnungswesen bei der SBS Software GmbH Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen müssen mit einem längeren Auswahlprozess rechnen. Rechnungswesen ein. Die Aufgaben, die es im Controlling-Alltag zu erfüllen gilt, sind vielfältig, wie Vertriebsleiter Finke unterstreicht: In den meisten Unternehmen geht es darum, individuelle Kennzahlensysteme aufzubauen, Simulationen durchzuführen oder die verschiedenen internationalen Rechnungslegungen unter einen Hut zu bringen. In der aktuellen Version 3.0 sind unter anderem ein Business Cockpit, das sich auch via Webbrowser nutzen lässt, und mehrdimensionale Datenselektionen hinzugekommen. Die Implementierungszeit beziffert PST Software auf rund zehn bis15 Manntage, wobei die Kosten ca Euro betragen. SBS Software Lösungen gehen im Gesamtsystem auf Armin Hedwig, Produktmanager Business Intelligence bei der SoftM Software und Beratung AG Ein Controlling-Konzept sollte zum Projektstart bereits vorliegen. Elke Bretterbauer, Produktmanagerin für den Bereich Rechnungswesen bei der SBS Software GmbH, rät Unternehmen, viel Zeit für die Suche nach der passenden Controlling-Lösung einzuplanen: Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen müssen mit einem längeren Auswahlprozess rechnen. Schließlich stehen viele Hundert Produkte zur Disposition. Wichtig sei es, nicht nur auf das Produktdatenblatt zu schielen, sondern auch die Anbieter genau unter die Lupe zu nehmen. Die Liste der Referenzkunden, das Service- Angebot und der Marktanteil seien dabei aufschlussreiche Faktoren. SBS Software ist vor allem durch die kaufmännischen Lösungen zu Lohnbuchhaltung, Rechnungswesen und Warenwirtschaft bekannt, die sich zu einem Komplettpaket zusammenführen lassen. Ergänzend hierzu gibt es die Zusatzmodule SBS Analysis und SBS Reporting, die für Geschäftsanalysen und das qualifizierte Berichtswesen zustän- Anzeige dig sind. Weitere Module zur Kostenrechnung und zum Rating sowie ein Business Cockpit runden den Funktionsumfang ab. Entscheidend für die Qualität des Controlling-Systems sind vor allem drei Aspekte: die Integration aller Datenquellen, die Speicherung der Daten über lange Zeiträume und die Benutzerfreundlichkeit, stellt Elke Bretterbauer klar. Vor allem Letzteres habe einen entscheidenden Einfluss auf die langfristigen Betriebskosten. Ergänzt wurde kürzlich ein Modul zu Balanced Scorecards. Mehr Power für Analyse, Planung und Reporting. SoftM intellektuelle Vorarbeit ist entscheidend SoftM hat sich mit den Unternehmenslösungen SoftM-Suite, Semiramis und Greenax vor allem als ERP-Anbieter einen Namen gemacht. Mit dem BI-Cockpit hat das Software-Haus auch eine Controlling- Komponente im Produktportfolio, die als Stand-alone-Lösung mit allen erdenklichen kaufmännischen Anwendungen verknüpft werden kann. Standardschnittstellen bestehen unter anderem zu SoftM-Suite, dem Rechnungswesen Sharknex und seit kurzem auch zu Semiramis. Als Zielgruppe gelten mittelständische Unternehmen ab 100 Mitarbeiter, die mit Investitionskosten von rund Euro rechnen müssen. Als wichtigste Voraussetzung für die Arbeit mit einem modernen Controlling-System mahnt Armin Hedwig, Produktmanager Business Intelligence bei der SoftM Software und Beratung AG, betriebswirtschaft- Die Cubeware Produkte verkürzen unsere Controllingprozesse; Standardberichte liegen jetzt 2 Arbeitstage statt zuvor 8 Tage nach Buchungsschluss vor. Thorsten Lorenz, IT-Controller bei der Bertelsmann Stiftung Business&IT 5/ einfach schnell leistungsstark

9 BUSINESS-LÖSUNGEN : CONTROLLING-SOFTWARE liche Kompetenz an: Ein Controlling-Konzept sollte bereits vorliegen. Zudem müssen die operativen Systeme die notwendigen Zahlen liefern. Bei Controlling-Software komme es nach Meinung von Armin Hedwig vor allem auf die Flexibilität an. So müssten die Unternehmen grundsätzlich die Wahl zwischen verschiedenen Ansätzen wie Deckungsbeitragsrechnung, Grenzplankostenrechnung oder Prozesskostenrechnung haben. Das BI-Cockpit ist wahlweise per Webbrowser zugänglich und liefert zuverlässige Kennzahlen zu allen wichtigen Unternehmensbereichen. SOU Systemhaus Projekt-Controlling inklusive Das SOU Systemhaus ist für die Unternehmens-Software SOU.MatriXX bekannt. In Buchtipp Controlling-Berichte professionell gestalten Bei diesem Buch geht es in erster Linie um den Output, den das Controlling liefert. Interessierte Leser erfahren vom Autor Peter Rühm, wie Zahlen aufbereitet werden müssen, damit Außenstehende die Kernaussagen sofort verstehen. Das Thema des ersten Teils sind die verschiedenen Stilmittel, zu denen etwa Tabellen, Charts oder komprimierte Kennzahlen gehören. Im zweiten Teil fällt der Blick auf die Choreografie von Präsentationen und Unternehmensberichten. Auf der mitgelieferten CD-ROM befinden sich Vorlagen, Checklisten und was besonders hilfreich ist komplette Textbausteine, die in Unternehmensberichten eingefügt werden können. Peter Rühm, Rudolf Haufe Verlag, (www.haufe.de), erschienen im August 2007, 34,80 Euro, 254 Seiten, ISBN Sachen Controlling gibt es die beiden Komponenten SOU.MatriXX_Control und SOU.MatriXX_BI, die wahlweise einzeln oder als integrierter Bestandteil des ERP- Systems eingesetzt werden können. Sie liefern Controllern und Firmenchefs komprimierte Geschäftszahlen und Plandaten, je nach Bedarf als Tabelle oder auch in grafischer Form. Bei Mittelständlern wächst das Bewusstsein, dass Controlling ein wichtiger Baustein für die Unternehmenssteuerung ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund veränderter Rahmenbedingungen wie etwa Basel II, weiß Marco Mancuso, kaufmännischer Geschäftsführer der SOU Systemhaus GmbH & Co. KG. Entscheidend sei dabei, dass die Controlling-Software modular aufgebaut ist, alle notwendigen Schnittstellen an Bord hat und genau die Zahlen liefert, die benötigt werden. Das können etwa im Einkauf die aktuellen Lager- und Bestellbestände sein oder in der Fertigung die Auftragsund Rückmeldedaten, erklärt Marco Mancuso. Zu den aktuellen Trends zählt er Themen wie die Web-Integration, das mobile Controlling oder den Ausbau der Frühwarnsysteme. Zu den neuen Funktionen, die bei SOU.MatriXX kürzlich hinzugekommen sind, gehören unter anderem das Projekt- Controlling sowie Kalkulationen zum Termin- und Ressourcenmanagement. SWOT Controlling-Lösung nach dem Baukastenprinzip Marco Mancuso, kaufmännischer Geschäftsführer der SOU Systemhaus GmbH & Co. KG Bei Mittelständlern wächst das Bewusstsein, dass Controlling ein wichtiger Baustein für die Unternehmenssteuerung ist. Die Anforderungen für die Einführung eines professionellen Controlling-Systems sind nicht hoch, findet Daniela Lange, zuständig für den Vertrieb und die Leitung der SWOT Akademie bei der SWOT Controlling GmbH: Es geht darum, klare Ziele zu formulieren, diese zu planen und anschließend die Zielerreichung zu überprüfen. Nur so lassen sich Fehlentwicklungen rechtzeitig entdecken und beseitigen. Allerdings würden noch immer viele Unternehmen mit Excel-Tabellen arbeiten, die ausschließlich auf Personen bezogen funktionieren. Eine höhere Effizienz kann nach ihrer Meinung nur mit einem per Datenbank gestützten Controlling-System erreicht werden. Eine solche Lösung ist SWOT Controlling. Die Software basiert auf der Datenbank Microsoft SQL Server und lässt sich mit zahlreichen Zusatzmodulen, etwa zu Vertriebs-Controlling, Finanzanalyse oder Risikomanagement ergänzen. Zu den neuesten Programm-Erweiterungen zählt das Modul IFRS/Impairment, das eine schnelle Unternehmensbewertung nach internationalen Bilanzierungsvorschriften ermöglicht. Damit sprechen wir vor allem börsennotierte und Kapitalmarkt-orientierte Unternehmen an, unterstreicht Daniela Lange. Für die Anbindung des betrieblichen Rechnungswesens oder des ERP-Systems gibt es vorkonfigurierte Schnittstellen. Die Anwender wählen lediglich die Schnittstelle aus und können dann per Knopfdruck die Daten holen. Um angesichts des hohen Datenvolumens nicht den Überblick zu verlieren, liefert das SWOT Cockpit komprimierte Unternehmenszahlen bei Bedarf auch grafisch aufbereitet. Inhalt und Optik lassen sich frei anpassen. Zur Zielgruppe der SWOT Controlling GmbH gehören mittelständische Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 500 Millionen Euro. Spezielle Branchenlösungen gibt es unter anderem für Industrie, Handel, öffentliche Betriebe oder das Gesundheitswesen. Die Kosten für den Einstieg in das Daniela Lange, zuständig für den Vertrieb und die Leitung der SWOT Akademie bei der SWOT Controlling GmbH Beim Controlling geht es darum, klare Ziele zu formulieren, diese zu planen und anschließend zu analysieren. 30 Business&IT 5/2008

10 CONTROLLING-SOFTWARE Controlling beziffert das Unternehmen mit durchschnittlich Euro inklusive Implementierung. Topix AG integrierte Controlling-Funktionen Wolfgang Grasberger, Vorstand der TOPIX AG Immer mehr Unternehmen setzen auf integrierte Lösungen. Die Topix AG ist Hersteller der ERP-Software TOPIX:5, die sowohl für den PC als auch für Mac-Rechner zu haben ist. Angesprochen dürfen sich kleine und mittelständische Unternehmen fühlen. Handel, Dienstleistungsbetriebe und kreative Wirtschaftszweige sind besonders stark vertreten. Die einzelnen Komponenten der Unternehmens-Software lassen sich individuell zusammenstellen, wobei das Controlling nicht zu kurz kommt. Hier kann Topix mit drei Modulen aufwarten: Kosten- und Leistungsrechnung, Kostenstellen-Auswertungen und das im Herbst 2007 erschienene Zusatzmodul Analytik Report für bereichsübergreifende Auswertungen. Immer mehr Unternehmen setzen auf integrierte Lösungen. Sie vermeiden so Qualitäts- und Terminprobleme, die durch die sonst erforderliche Datenübergabe entstehen können, stellt Wolfgang Grasberger, Vorstand der Topix AG, klar. Entscheidend sei dabei vor allem die Flexibilität des Reportings. Bei TOPIX:5 gibt es laut Grasberger keine Einschränkungen: Die Daten lassen sich aus allen Programmbereichen beliebig miteinander kombinieren oder auf bestimmte Aspekte, wie etwa Kunden, Projekte oder Teilmengen, begrenzen. Wichtig ist nach seiner Meinung auch die Bedienfreundlichkeit, denn anderenfalls drohe ein zu hoher personeller und zeitlicher Aufwand für das Berichtswesen. Hier greift TOPIX:5 auf grafische Darstellungen und eine einfache Auswahl der Parameter über Einblendmenüs zurück. Auch Grasberger betont die Bedeutung organisatorischer Maßnahmen, auf die es bei der Einführung von Controlling-Modulen ankommt: Insbesondere die Planung ist bei Controlling-Projekten von zentraler Bedeutung. Hier gilt es vor allem, die entscheidenden Steuerungsgrößen zu identifizieren. Schließlich soll das Controlling möglichst konkrete Informationen liefern. Die Marktaussichten für Controlling-Systeme bewertet Grasberger optimistisch. Gerade mittelständische Unternehmen seien zunehmend gefordert, Transparenz in ihr Geschäft zu bringen. Der Druck komme zum einen von den Kreditgebern, zum anderen aber auch vom rasant wachsenden Datenvolumen. In den ersten Jahren nach Basel II haben die Unternehmen zunächst das Reporting der Finanzbuchhaltung optimiert, jetzt sind Bereiche wie Vertrieb, Marketing oder das Projektmanagement dran. Wilken Controlling als Management-Methode Jörn Struck, Leiter Produktmanagement bei der Wilken GmbH Die Software ist nur Mittel zum Zweck. Entscheidend ist, dass die Idee, die dahintersteckt, verinnerlicht wird. Controlling-Systeme sollten möglichst alle Bereiche des betrieblichen Rechnungswesens und der Unternehmenssteuerung umfassen. (Quelle: SWOT Controlling GmbH) Auch die Wilken GmbH gehört zu jenen ERP-Anbietern, die ihre Unternehmens- Software mit einer eigenen Controlling- Komponente ausgestattet haben. Das Wilken InformationsSystem arbeitet nahtlos mit der Wilken Suite zusammen und lässt sich mit Hilfe so genannter Flatfiles also einer Verknüpfung entsprechend formatierter Dateien mit anderen betriebswirtschaftlichen Anwendungen verknüpfen. Eine spezielle Zielgruppe gibt es bei der Wilken Suite nicht, doch sind nach Herstellerangaben Stadtwerke, Krankenkassen und Sparkassen überproportional in der Kundenkartei vertreten. Die Zusammenarbeit zwischen dem Wilken InformationsSystem und den vorgelagerten betriebswirtschaftlichen Anwendungen ist eng, unterstreicht Jörn Struck, Leiter Produktmanagement bei der Wilken GmbH: Das Wilken InformationsSystem arbeitet mit hierarchisch aggregierten Strukturen, die sich per Drill down Schritt für Schritt auflösen lassen. Eine gute Integration sei unverzichtbar, wenn man die Controlling-Abteilung von der Datenaufbereitung entlasten will. Eine Besonderheit gibt es beim Web-Client zu verzeichnen: Anstelle des sonst üblichen Webbrowsers kommt die Java-Webstart- Technologie zum Zuge. Es hat sich gezeigt, dass viele Unternehmen nicht immer mit den neuesten Webbrowsern arbeiten, Business&IT 5/

11 BUSINESS-LÖSUNGEN : CONTROLLING-SOFTWARE erklärt Jörn Struck. In der aktuellen Version des Controlling-Moduls wurde in erster Linie die Unternehmensplanung deutlich ausgebaut. Ausdrücklich unterstreicht der Leiter des Produktmanagements, dass eine Controlling-Software allein nicht ausreicht, um die Unternehmenssteuerung zu verbessern: Die Software ist nur Mittel zum Zweck. Entscheidend ist, dass die Idee die dahintersteckt, verinnerlicht wird. Man sollte daher zunächst kritisch hinterfragen, wie weit die Strecke ist, die man auf diesem Weg bereits zurückgelegt hat. Mindestens ebenso wichtig seien eindeutige Strukturen sowie Verantwortlichkeiten. Was bringt schließlich eine Kostenstellenrechnung, wenn es keinen gibt, der für die Kostenstellen verantwortlich ist?, hinterfragt Jörn Struck. Zu guter Letzt verweist er auf die Qualität der Datenbasis. Das Controlling könne schließlich nur so gut sein wie die Zahlen, die dabei verarbeitet werden. Mit Blick auf die aktuellen Trends fällt ihm das Schlagwort Information on Demand ein, mit dem das Management vor dem Informations-Overkill bewahrt werden soll. Schwellenwerte helfen, den Informationsfluss in den Griff zu bekommen. Die Verantwortlichen werden dabei nur dann informiert, wenn die Kennzahl eine kritische Grenze überschreitet, erläutert Jörn Struck. Winterheller es kommt auf die Kompetenz des Anbieters an Ohne eine professionelle Controlling-Software ist die Unternehmenssteuerung beinharte Knochenarbeit. (Quelle: Step Ahead AG) Thomas Haas, Director Consulting bei der Winterheller Software Gesellschaft mbh, ist davon überzeugt, dass Controlling-Projekte heute anders laufen als noch vor ein paar Jahren: Der Schwerpunkt verlagert sich von der Software-Wahl auf die Prozess-Optimierung. Oft treffen wir auf Strukturen, die über Jahre oder gar Jahrzehnte gewachsenen sind. Externe Berater helfen den Betrieben, über den eigenen Tellerrand zu blicken, um Lücken und Potenziale zu erkennen. Damit rücke der Anbieter bei der Software- Auswahl verstärkt ins Rampenlicht. Er sollte das notwendige Controlling-Wissen mitbringen, wobei spezielle Branchenkenntnisse Gold wert seien. Referenzen und die Zeit, die ein Software- Haus am Markt ist, sind mittlerweile wichtige Entscheidungsfaktoren, unterstreicht Thomas Haas. Mit Blick auf die technische Seite empfiehlt er, den Blick in die Zukunft zu richten und neben den kurzfristigen Anforderungen auch den langfristigen Bedarf zu berücksichtigen. Thomas Haas, Director Consulting bei der Winterheller Software GmbH Der Schwerpunkt verlagert sich von der Software-Wahl auf die Prozess-Optimierung. Ebenso wichtig seien die technischen Rahmenbedingungen. Wenn ein Unternehmen bei den übrigen kaufmännischen Lösungen zum Beispiel auf Datenbank-Technologie von Microsoft setzt, ist es kaum sinnvoll, eine Controlling-Software auf Basis einer Oracle-Datenbank einzuführen, erklärt Thomas Haas. Im Zusammenhang mit der Implementierung kommt es nach der Meinung von Thomas Haas auf schnelle Erfolge an. Es ist besser, den Nutzwert der Controlling-Software sofort zu erschließen, als an langfristigen Visionen zu basteln, die nach 100 Einzelschritten erreicht werden. Die unterschiedlichen Zielgruppen versorgt Winterheller mit verschiedenen Controlling-Lösungen: Während WINTERHELLER Professional für den Mittelstand gedacht ist, richtet sich WINTERHELLER Enterprise an Großunternehmen und Konzerne. Speziell für die Beratungsbranche gibt es die Einzelplatzversion WINTERHELLER Basic. Für die Integration in das Systemumfeld ist der Professional Modeller zuständig. Dabei geht es nicht allein um die Übernahme der operativen Zahlen. Bei Bedarf kann in umgekehrter Richtung auch auf Kontendetails und sogar einzelne Belege zugegriffen werden, erklärt Thomas Haas. Die komplexen Informationen werden in Business Cockpits grafisch aufbereitet, die wahlweise innerhalb der Controlling- Software oder per Webbrowser aufgerufen werden können. Zu den neuen Funktionen der aktuellen Programmversion gehören die Professional Planner Services für Microsoft Excel, mit deren Hilfe Zahlen aus dem Controlling an die Tabellenkalkulation übergeben werden. Fazit Angesichts des breiten Angebots dürfte nahezu jedes Unternehmen fündig werden. Sehr viel wichtiger ist es deshalb, den organisatorischen Grundstein für die Einführung der Controlling-Software zu legen und die vorhandene IT-Landschaft entsprechend vorzubereiten. Die Software selbst ist nur ausführende Instanz. Ein Werkzeug, das ohne die intellektuelle Vorleistung nicht allzu viel wert ist. Ein anderes Problem sind die Daten, die dem Controlling-Tool geliefert werden. Sie müssen nicht nur strukturiert aufbereitet sein, sondern zudem die notwendige Qualität mitbringen. So ist beispielsweise die Aussagekraft einer Vertriebsplanung eher gering, wenn der Außendienst die laufenden Verkaufschancen nur unregelmäßig pflegt oder nachlässig bewertet. Dies der Belegschaft zu verdeutlichen, ist für den langfristigen Erfolg eines Controlling-Projekts entscheidend und die eigentliche Herausforderung des Managements. tf 32 Business&IT 5/2008

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Sie haben Microsoft Excel*. Die bekannte Tabellenkalkulation

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Unternehmen effektiv steuern.

Unternehmen effektiv steuern. Unternehmen effektiv steuern. Immer und überall Dezentrale Planung, Analyse und Reporting im Web CP-Air ist ein Web-Client der Corporate Planning Suite. Neue Online-Plattform für Planung, Analyse und Reporting.

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. InDIvIDueLLe LIve DaShboarDS Individuelle Live Dashboards. In Form von Livedashboards werden alle

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph Agenda 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph 09.45 Uhr Dokumentenmanagement mit drink.3000 - EASY ENTERPRISE in der Praxis Joachim Roeling

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Ergebnisorientiertes Informationsmanagement als Basis für eine effektive Unternehmenssteuerung

Ergebnisorientiertes Informationsmanagement als Basis für eine effektive Unternehmenssteuerung Ergebnisorientiertes Informationsmanagement als Basis für eine effektive Unternehmenssteuerung Matthias Fellersmann / Geschäftsführer Mail: fellersmann@pst.de PST Software & Consulting GmbH Seit 1980 auf

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Freier Blick auf Kunden und Projekte

Freier Blick auf Kunden und Projekte Freier Blick auf Kunden und Projekte Referenzbericht zu prorm Weil sich die Projektverwaltung nicht mit angrenzenden kaufmännischen Anwendungen verstand, verbrachten die Mitarbeiter synalis GmbH & Co.

Mehr

Dynamics. So erhalten Unternehmen die Informationsbasis, die erforderlich ist, um richtige Entscheidungen zu treffen und die Zukunft sicher zu planen.

Dynamics. So erhalten Unternehmen die Informationsbasis, die erforderlich ist, um richtige Entscheidungen zu treffen und die Zukunft sicher zu planen. BIS Dynamics Unternehmen, die Microsoft Dynamics AX, NAV oder CRM einsetzen, können jetzt mehr aus ihrer Software herausholen. Mit BIS.Dynamics lassen sich diese Lösungen durch umfassende Business-Intelligence-Funktionen

Mehr

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer Das SWOT Controlling-System wurde als ganzheitliches und durchgängiges Datenbanksystem für Controlling im Unternehmen gemeinsam mit

Mehr

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Version 1.3 / JUL-2013 Seite 1 / 5 Wittenberger Weg 103 Fon: +49(0)211 / 580 508 28-0 Datenmanagement in Verkehrsunternehmen Die Anforderungen

Mehr

KuL-TOOL-LINKING VON BI-SOFTWAREPRODUKTEN IST BEI DER REAL I.S. AG SEIT 10 JAHREN ERFOLGREICH IM EINSATZ

KuL-TOOL-LINKING VON BI-SOFTWAREPRODUKTEN IST BEI DER REAL I.S. AG SEIT 10 JAHREN ERFOLGREICH IM EINSATZ Firma Real I.S. AG, Gesellschaft für Immobilien Assetmanagement Branche Gewerbliche Immobilien Unternehmenskennzahlen Mitarbeiter 2012: ca. 124 Umsatz 2012: 36,6 Mio. Investitionsvolumen über 8 Mrd. Über

Mehr

Funktionen im Überblick Projektmanagement proalpha Projektmanagement Das proalpha Projektmanagement-Modul ist ein Werkzeug, mit dem alle im Projektbereich anfallenden Aufgaben gelöst werden können. Die

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

aito for Abacus Excellente Dokumentation Juli 11

aito for Abacus Excellente Dokumentation Juli 11 aito for Abacus Excellente Dokumentation Juli 11 2 / 5 aito for Abacus ist eine, auf Microsoft Basis-Technologie aufgebaute, BI-Lösung welche die Vorteile einer Individuallösung mit dem hohem Vorfertigungsgrad

Mehr

BUSINESS SOFTWARE. There is no business like. SO: Business

BUSINESS SOFTWARE. There is no business like. SO: Business BUSINESS SOFTWARE There is no business like SO: Business SO:... DER MARKT ertraute Marktstrukturen brechen auf, verändern und erweitern sich. Von erfolgreichen Unternehmen wird verlangt, sich den Wandel

Mehr

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite.

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. Risikomanagement Risiken im griff CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. IdentIfIkatIon, BeweRtung, analyse und kontrolle von RIsIken Risikomanagement mit System. Zum Risikomanagement gehört

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web CP-Web ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Informationen - jederzeit an jedem Ort. Um zielgerichtet den Unternehmenskurs bestimmen zu können, werden

Mehr

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten 011001011010101010110101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101 > 01100101101010101011 0101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101

Mehr

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft Corporate Planning Suite CP-Suite Die Corporate Planning Suite bietet die technologische und fachspezifische Grundlage für maßgeschneiderte

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Corporate Performance Management SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Martin Krejci, Manager CPM Matthias Schmidt, BI Consultant Kristian Rümmelin, Senior BI Consultant Braincourt GmbH

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware

Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware DAS GANZE LEBEN HÖREN Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.com Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware Wir wollten nicht alles

Mehr

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects Besseres Investitionscontrolling mit Der Investitionsprozess Singuläres Projekt Idee, Planung Bewertung Genehmigung Realisierung Kontrolle 0 Zeit Monate, Jahre Perioden Der Investitionsprozess Singuläres

Mehr

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick CP-Cash ist ein Modul der Corporate Planning Suite. KUrZFriStigeS LiqUiDitätSMAnAgeMent Kurzfristiges Liquiditätsmanagement. Mit CP-Cash können

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

intelligenz kann man endlich kaufen

intelligenz kann man endlich kaufen intelligenz kann man endlich kaufen Flexibles Echtzeitreporting. Erweitertes Standardreporting. Ihre Zeit. Ihr Vorteil. bringen sie leben in ihre sap daten SAP-Daten zum Anfassen Holen Sie das Maximum

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr

Integrierte IT-Lösungen für die Sozialwirtschaft. care viva Damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt.

Integrierte IT-Lösungen für die Sozialwirtschaft. care viva Damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt. Integrierte IT-Lösungen für die Sozialwirtschaft care viva Damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt. IT-Rundumversorgung für die Sozialwirtschaft Dienstleister in der Sozialwirtschaft stehen vor großen

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Das Rechnungswesen in besten Händen Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Konzentration auf das Wesentliche Wer heute ein Unternehmen erfolgreich führen will, sieht sich vor wachsende Herausforderungen

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Boomende Geschäfte ganz ohne Stress? WaWi. GDILine Auftrag & Warenwirtschaft

Boomende Geschäfte ganz ohne Stress? WaWi. GDILine Auftrag & Warenwirtschaft Boomende Geschäfte ganz ohne Stress? WaWi GDILine Auftrag & Warenwirtschaft GDILine Auftrag & Warenwirtschaft Klar, alles voll im Griff! Grenzenlose Handlungsfreiheit: WaWi ALLES IST IN BEWEGUNG: Die Märkte

Mehr

Anwendertage WDV2012

Anwendertage WDV2012 Anwendertage WDV2012 28.02.-01.03.2013 in Pferdingsleben Thema: Business Intelligence mit Excel 2010 Referent: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant Alles ist möglich! 1 Torsten Kühn Dipl.

Mehr

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com SWOT für SAP E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment www.iso-gruppe.com SWOT für SAP Gesetze verpflichten Sie Ab 2013 müssen gem. 5b EStG Jahresabschlüsse verpflichtend in elektronischer Form an

Mehr

Optimale Zusammenarbeit von Steuerberater und Unternehmer

Optimale Zusammenarbeit von Steuerberater und Unternehmer Optimale Zusammenarbeit von Steuerberater und Unternehmer Neue Wege zum gemeinsamen Erfolg Start2grow Coachingabend 23.02.2015 Dipl. Betriebswirt Jürgen Offermann DATEV eg Leitung Niederlassung Dortmund

Mehr

Sage Aufgaben-Center Des Controllers Liebling

Sage Aufgaben-Center Des Controllers Liebling Sage Aufgaben-Center Systembedingt ist das Berichtswesen der meisten ERP-Systeme vor allem auf periodische Reports und stark standardisierte Dashboards ausgerichtet. Doch viele Unternehmen suchen nach

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Das Rechnungswesen in besten Händen Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Konzentration auf das Wesentliche Wer heute ein Unternehmen erfolgreich führen will, sieht sich vor wachsende Herausforderungen

Mehr

Ihre IT ist unser Business.

Ihre IT ist unser Business. Ihre IT ist unser Business. ACP Kostenrechnung ACP Business Solutions Kostenrechnung Die ACP Kostenrechnung bildet alle klassischen Modelle der Kostenstellen-, Kostenträger-und Ergebnisrechnung ab. Die

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ PRESSE-INFORMATION BI-22-08-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ Spezialisierte BI-Anbieter wachsen um 19,3 Prozent Datenintegration ist das Top-Thema Anbieter

Mehr

CRM gesucht, Unternehmenslösung gefunden.

CRM gesucht, Unternehmenslösung gefunden. Customer Relationship Managementsysteme für KMU 12. Mai 2011 14:30 bis 18:00 Uhr IHK Köln Die CRM-Einführung bei einem kleineren Unternehmen aus Köln: CRM gesucht, Unternehmenslösung gefunden. Qualitus

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Event und Veranstaltungsagenturen DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR. Business Solutions for Services Lösungen für Event Agenturen. Microsoft Dynamics NAV

Event und Veranstaltungsagenturen DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR. Business Solutions for Services Lösungen für Event Agenturen. Microsoft Dynamics NAV Business Solutions for Services Lösungen für Event Agenturen DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Event und Veranstaltungsagenturen Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen

Mehr

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports im Controlling

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports im Controlling SAP Business Analytics Kennzahlen, Analysen und Reports im Controlling Unser Angebot IHRE FRAGEN - DAS WOLLEN SIE WISSEN: Wie komme ich an Kennzahlen zur Beurteilung von Marktsegmenten? gegliedert nach

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert.

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Wettbewerb! Mit dem richtigen Partner ökonomisch wirtschaften Perspektiven

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette Pressemitteilung Hamburg, 05. September 2013 Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette accantec zeigt auf dem SAS Forum in Mannheim vom 11.- 12.09.2013, wie Unternehmen mit SAS Visual Analytics

Mehr

Wie aus Ihren Daten auf Knopfdruck Management-Informationen werden! Transparenz Effizienz Struktur Sicherheit im Fondsmanagement

Wie aus Ihren Daten auf Knopfdruck Management-Informationen werden! Transparenz Effizienz Struktur Sicherheit im Fondsmanagement Suite - Booklet Wie aus Ihren Daten auf Knopfdruck Management-Informationen werden! Transparenz Effizienz Struktur Sicherheit im Fondsmanagement Herausforderung AIFM 4 Herausforderungen bei der Umsetzung

Mehr

Inhalt. Eine Unternehmenssoftware soll meine Geschäftsprozesse steuern. Aber nicht mich! Editorial Was macht ein erfolgreiches Unternehmen aus?

Inhalt. Eine Unternehmenssoftware soll meine Geschäftsprozesse steuern. Aber nicht mich! Editorial Was macht ein erfolgreiches Unternehmen aus? Eine Unternehmenssoftware soll meine Geschäftsprozesse steuern. Aber nicht mich! Inhalt Editorial Was macht ein erfolgreiches Unternehmen aus? 4 1. Moderne ERP-Systeme bringen den Mittelstand voran Möchten

Mehr

Kreativ denken innovativ handeln

Kreativ denken innovativ handeln Kreativ denken innovativ handeln ERFOLG BRAUCHT EINE SOLIDE BASIS Liebe Kunden und Geschäftspartner, seit über dreißig Jahren entwickelt und liefert CPL IT-Lösungen für mittelständische Handels- und Industrieunternehmen.

Mehr

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT!

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! PRESSE-INFORMATION BI-14-04-14 UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! Organisationsstrukturen und Personalmangel behindern Umsetzung von modernem Management Reporting Rolle

Mehr

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS CP-Cons ist ein Modul der Corporate Planning Suite. MAnAGeMent- und LeGALkonSoLIdIeRunG Management- und Legalkonsolidierung CP-Cons bietet konzernartig

Mehr

MMC. Beratung auf Augenhöhe

MMC. Beratung auf Augenhöhe MMC Beratung auf Augenhöhe Erfolgreiches Unternehmertum braucht durchaus auch Entscheidungen aus dem Bauch - jedoch immer flankiert von robusten Steuerungsinstrumenten und umgesetzt in schlanken Prozessen.

Mehr

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Wir bringen Transparenz in das DRG-System Ist Ihr BW-System bereit für die Analyse diagnosebezogener Fallgruppen? Die Lösung Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Was verbirgt sich

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

Whitepaper von Michael Mühlena. Personalcontrolling. good. better. outperform. Mit Blick auf das Wesentliche.

Whitepaper von Michael Mühlena. Personalcontrolling. good. better. outperform. Mit Blick auf das Wesentliche. Whitepaper von Michael Mühlena Personalcontrolling good. better. outperform. Mit Blick auf das Wesentliche. Personalcontrolling mit cubus outperform Einen zentralen Erfolgsfaktor für Unternehmen stellen

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

MEHRWERK. Umsatzplanung

MEHRWERK. Umsatzplanung MEHRWERK Umsatzplanung Ihre Agenda A B C D Herausforderung Vorteile & Nutzen Konzept & Aufbau Leistungspaket & Version Seite 2 Typische Fragestellungen Sind meine Daten präzise & aktuell? Wie kann ich

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Sicheres Zahlenwerk für die Unternehmensführung und den M&A Prozess. 17.07.2014 - Business Breakfast

Sicheres Zahlenwerk für die Unternehmensführung und den M&A Prozess. 17.07.2014 - Business Breakfast Sicheres Zahlenwerk für die Unternehmensführung und den M&A Prozess 17.07.2014 - Business Breakfast Referent Dirk Freiherr von Pechmann CEO Seneca Business Software GmbH www.seneca-control.com 17.07.2014

Mehr

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen BOARD All in One Unternehmen Lösung Referenzen Unternehmen BOARD Führender Anbieter für BI & CPM mit Sitz in Lugano Gegründet 1994 eigene Software seit 19 Jahren Eigenfinanziert & profitabel Weltweite

Mehr

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Ganz gleich, ob Sie einen Betrieb neu gründen oder die Neuausrichtung Ihres Unternehmens planen, wir unterstützen Sie durch die

Mehr

Sauberer Systemwechsel

Sauberer Systemwechsel Sauberer Systemwechsel Seit die inge GmbH ihre Insellösungen durch ein integriertes ERP-System ersetzt hat, sparen sich die Mitarbeiter jede Menge Arbeit. Denn beim Spezialisten für Ultrafiltrationstechnologie

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Office Line Evolution Meine Geschäftsprozesse? Perfekt definiert und kontrolliert.

Office Line Evolution Meine Geschäftsprozesse? Perfekt definiert und kontrolliert. Office Line Evolution Meine Geschäftsprozesse? Perfekt definiert und kontrolliert. Office Line Evolution Services Wer seine Prozesse kontrolliert, kontrolliert seine Zukunft. Sie sehnen sich nach perfekten

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

VON DATEN ZU INFORMATIONEN. iview for ABACUS

VON DATEN ZU INFORMATIONEN. iview for ABACUS VON DATEN ZU INFORMATIONEN iview for ABACUS AD-HOC REPORTING EINBINDUNG IN JEDE SYSTEMLANDSCHAFT 1 ÜBER 150 VORDEFINIERTE KENNZAHLEN UND AUSWERTUNGEN FÜR ABACUS PLANUNGS- UND BUDGETIERUNGS- FUNKTIONEN

Mehr

Ganzheitliche Softwarelösungen für Stiftungen. Stiftungsmanagement. Finanz- und Rechnungswesen

Ganzheitliche Softwarelösungen für Stiftungen. Stiftungsmanagement. Finanz- und Rechnungswesen Ganzheitliche Softwarelösungen für Stiftungen Stiftungsmanagement Projektmanagement Termin- und Spendenverwaltung Dokumentenmanagement Finanz- und Rechnungswesen Buchhaltung Controlling Berichtswesen /

Mehr

Prozessorientierte Informationssysteme im Controlling

Prozessorientierte Informationssysteme im Controlling Themenschwerpunkt Controlling September 2004 Fraunhofer IML bietet Unterstützung bei Systemanalyse und -auswahl Prozessorientierte Informationssysteme im Controlling Das Controlling hat für die Erfolgskontrolle

Mehr

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor Yves-Deniz Obermeier Sales Manager Financial Services Ing. Thomas Heinzmann Division Management BI Mag. Martin Feith Senior Expert Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Mehr

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de Neue Produkte 2010 Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 Ploetz + Zeller GmbH. Symbio ist eine eingetragene Marke der Ploetz + Zeller GmbH. Alle anderen Marken

Mehr

NAVdiscovery. Der Qlik Connector für Microsoft Dynamics NAV. www.nav-discovery.de

NAVdiscovery. Der Qlik Connector für Microsoft Dynamics NAV. www.nav-discovery.de NAVdiscovery Der Qlik Connector für Microsoft Dynamics NAV www.nav-discovery.de PRISMA INFORMATIK HAT SPEZIELL FÜR AN- WENDER VON MICROSOFT DYNAMICS NAV, QLIKVIEW UND QLIK SENSE DIE NAVDISCO- VERY TOOLBOX

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it Unternehmenssoftware Zeitstrahl Von der Finanzbuchhaltung zu SaaS 2004 SAP Business Suite 2010

Mehr

Leistungen für. Adress- und Kontaktmanagement. Büroorganisation. Vertrieb und Service. Direktmarketing

Leistungen für. Adress- und Kontaktmanagement. Büroorganisation. Vertrieb und Service. Direktmarketing Leistungen für Adress- und Kontaktmanagement Büroorganisation Vertrieb und Service Direktmarketing Dieses Dokument beschreibt lediglich einen Auszug der Leistungen von cobra Adress PLUS. Für weitere Informationen

Mehr

KURZPRÄSENTATION EXTERNES CONTROLLING

KURZPRÄSENTATION EXTERNES CONTROLLING KURZPRÄSENTATION EXTERNES CONTROLLING INHALT Ausgangslage Externes Controlling: Definition, Leistungsumfang und Motivation Lösungsansatz, Vorgehensplanung und Kundenbeispiele 2 AUSGANGSLAGE (1/2) In vielen

Mehr

Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg

Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg Microsoft Branchenkompetenz: Handel Unser Profil business by integration. Unsere Unabhängigkeit. Ihr Mehrwert. Wir handeln für den Handel Die

Mehr

LeBit Industrial Solutions. Reisemanagement

LeBit Industrial Solutions. Reisemanagement LeBit Industrial Solutions www.lebit.net Reisemanagement Dienstreisen PLANEN UND ABRECHNEN Wenn in einem Unternehmen Vertrieb, Kundenservice und Dienstleistung mit einem hohen Anteil an Dienstreisetätigkeit

Mehr

Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren. Analytische CRM Lösungen im Vergleich

Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren. Analytische CRM Lösungen im Vergleich Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren Analytische CRM Lösungen im Vergleich Kernaussagen Analytische CRM Lösungen Analyse- und Reportmöglichkeiten bestehender CRM- Systeme können den Managementanforderungen

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

Services DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR

Services DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Microsoft Dynamics NAV Business Solutions for Services Lösungen für das Handwerk DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Handwerksbetriebe Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen

Mehr