Schwangerenbetreuung in der Praxis für Frauenheilkunde Dr. Annegret Gutzmann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schwangerenbetreuung in der Praxis für Frauenheilkunde Dr. Annegret Gutzmann"

Transkript

1 Schwangerenbetreuung in der Praxis für Frauenheilkunde Dr. Annegret Gutzmann Liebe werdende Mutter, liebe werdende Eltern! Wir freuen uns darauf, Sie in Ihrer Schwangerschaft zu betreuen und zu begleiten. Unser Team, - das sind als Ärztinnen Frau Dr. Annegret Gutzmann, Frau Dr. Andrea Friedfeldt und als medizinische Fachangestellte Frau Ursula Mucha, Frau Karin Marx und Frau Monika Döpper - arbeitet schon seit vielen Jahren zusammen. In dieser Zeit haben wir mehr als 500 werdende Mütter bis zur Geburt begleitet. Wir kooperieren mit niedergelassenen Hebammen, insbesondere mit den Hebammen des Kölner Geburtshauses, aber auch mit allen Hebammen Ihrer Wahl. Wir begrüßen die Kooperation mit den Hebammen sehr so können Sie vom Wissen und der Erfahrung beider Berufsgruppen profitieren. Diese Zusammenarbeit könnte für Sie so aussehen, dass Sie im Wechsel die Vorsorgeuntersuchungen einmal bei der Hebamme und einmal bei uns in der Praxis in Anspruch nehmen. Sie können sich aber auch selbstverständlich dafür entscheiden, die gesamte Schwangerschaft hier in unserer Praxis betreut und begleitet zu werden. Was können Sie von uns erwarten? Empathie, Fachkompetenz und Fürsorge! Jede Schwangerschaft ist anders die für Sie richtige Betreuung hängt neben der medizinischen Situation auch von Ihren Bedürfnissen ab. Wir möchten Ihnen ausreichend Zeit und Gelegenheit anbieten, Unklarheiten, Probleme oder Beschwerden zu besprechen und auszuräumen. Wir werden uns immer bemühen, Ihnen zu helfen. Die folgenden Informationen erläutern die für die Schwangeren-Vorsorge gültigen Mutterschaftsrichtlinien und wie wir sie in unserer Praxis umsetzen. Was erwartet Sie in unserer Praxis nach Feststellung einer Schwangerschaft? Gerne können Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin zu jeder Untersuchung mitbringen. Die Untersuchungen finden bis zur 32. Schwangerschaftswoche (SSW) im Abstand von ca. 4 Wochen statt, danach alle 2 Wochen; und in den 2 Wochen vor dem Geburtstermin wöchentlich. Ist der errechnete Geburtstermin überschritten, so werden alle 2 Tage die kindlichen Herztöne kontrolliert (CTG). Bei Beschwerden oder Erkrankungen kann der

2 Termin auch häufiger sein. Bei jedem Vorsorgetermin wird ausreichend Zeit für Ihre Fragen und Ihre Beobachtungen sein, denn Sie sind die erste Expertin für Ihre Schwangerschaft. Die Untersuchungsergebnisse werden in den Mutterpass eingetragen ein wichtiges Dokument also, das Sie zu jedem Besuch mitbringen sollten. So können sich alle, die Ihre Schwangerschaft mitbetreuen schnell und ausführlich über den Verlauf informieren. Welche Untersuchungen werden gemacht? Laboruntersuchungen: Blutdruck-, Urin- und Gewichtskontrollen erfolgen jedes Mal. Im Abstand von einigen Wochen oder bei Auffälligkeiten wird der Eisengehalt des Blutes überprüft, um einem Eisenmangel vorzubeugen. Zu Beginn der Schwangerschaft sind laut Mutterschaftsrichtlinien noch weitere Blutuntersuchungen vorgeschrieben wie die Bestimmung der Blutgruppe, des Rötelnschutzes, der Antikörper, des HIV-Testes (nur mit Ihrem Einverständnis), des Ausschlusses einer früheren Syphilis-Infektion und des Ausschlusses einer Hepatitisinfektion (erst ab der 32. SSW). Eine Untersuchung auf eine Chlamydieninfektion im Urin erfolgt ebenfalls regulär zu Beginn der Schwangerschaft. Alle weiteren Blutuntersuchungen werden bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet. Die möglichen und sinnvollen ergänzenden Untersuchungen in der Schwangerschaft entnehmen Sie bitte dem gesonderten Blatt Wahlleistungen in der Schwangerschaft. Körperliche Untersuchungen: Dazu gehört das Abtasten des wachsenden Bauches, um die Größenentwicklung und die Lage des Kindes zu überprüfen. Ebenso gehört in größeren Abstanden die Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl zur Schwangerenvorsorge; hierbei wird festgestellt, ob Bakterien in der Scheide sind, welche unbehandelt eine vorzeitige Öffnung des Muttermundes hervorrufen können. Der Gebärmutterhalses wird auf ausreichende Länge untersucht, zum Teil mittels Ultraschall durch die Scheide. Die Tastuntersuchung der Brust zu Beginn und in etwa zur Mitte der Schwangerschaft ist ebenfalls vorgesehen. Ultraschall:

3 Laut Mutterschaftsrichtlinien sind drei Ultraschalluntersuchungen zu genau definierten Zeiten im Verlauf der Schwangerschaft sinnvoll und werden von der Krankenkasse übernommen. In der SSW: Das Alter der Schwangerschaft und der mutmaßliche Geburtstermin wird dabei festgelegt; auch erfolgt die sichere Klärung, ob eine Mehrlingsschwangerschaft vorliegt und ob die kindliche Herzaktion zu sehen ist als Nachweis der intakten Schwangerschaft. In der SSW: Der ausführliche Ultraschall mit sog. Organdiagnostik überprüft, ob alle erkennbaren Organe richtig angelegt sind und wo der versorgende Mutterkuchen sitzt. Es wird zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft speziell auf Fehlbildungen geachtet, die evtl. eine besondere Geburtsklinik erforderlich machen, um dem Kind bessere Startbedingungen ins Leben zu ermöglichen. In der SSW: Die Lage und das Wachstum des Kindes sowie die Menge des Fruchtwassers wird überprüft. Häufigere Ultraschalluntersuchungen oder evtl. die Überweisung zu einer Spezial- Untersuchung sind nur bei Auffälligkeiten, Fehlentwicklungen oder Entwicklungsverzögerungen in der Schwangerschaft erforderlich und werden auch nur dann von den Krankenkassen übernommen. Die Ultraschalluntersuchung ist für viele ein besonderes, tief berührendes Erlebnis. Es ist aber eine medizinische Untersuchung, die der Beurteilung eines Schwangerschaftsverlaufs dient. Wenn keine medizinische Notwendigkeit vorliegt und allein der Wunsch nach Betrachtung des Kindes besteht, müssen die Kosten dieser Untersuchung von Ihnen als sog. Wahlleistung getragen werden. Dem häufigen Wunsch vieler werdender Mütter und Väter nach mehren Ultraschalluntersuchungen kommen wir selbstverständlich entgegen. In dem beiliegenden Blatt Ultraschall Wahlleistung haben wir für Sie einige Möglichkeiten zusammengestellt. CTG (Cardiotokogramm): Das ist die Aufzeichnung der kindlichen Herztöne und eventueller vorzeitiger Wehentätigkeit ab der 32. SSW. Dabei kann die aktuelle Befindlichkeit Ihres Kindes erkannt werden. Diese Untersuchung dauert ca. 30 Minuten. Nach der Geburt: Die Zeit zu Dritt ist immer anders als vorher gedacht. In der neuen Familiensituation stehen sich manchmal schwer vereinbare Gefühle und Situationen gegenüber: das Glück über das Neugeborene einerseits und andererseits die Erschöpfung durch mangelnden

4 Schlaf und die Sorge, ob und wie frau /man es richtig macht mit dem Kind und dem Stillen. Sehr hilfreich in dieser ungekannten Lage ist eine Hebamme, die zu Ihnen nach Hause kommt. In allen Fragen, natürlich besonders falls es medizinische Probleme geben sollte, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Eine abschließende Untersuchung nach Ende des Wochenbettes erfolgt 6-8 Wochen nach der Geburt. Zusätzliche Untersuchungen zur vorgeburtlichen Diagnostik genetischer Störungen: Die speziellen Untersuchungen zur vorgeburtlichen Diagnostik (PND) in der Frühschwangerschaft werden dann von den Krankenkassen übernommen, wenn für Sie individuell ein erhöhtes Risiko für eine kindliche Fehlbildung besteht, z.b. aufgrund einer familiären Belastung, bei versehentlicher Einnahme schädigender Substanzen in der Frühschwangerschaft oder aus Altersgründen. Gehören Sie keiner Risikogruppe an, wünschen aber dennoch eine Frühdiagnostik genetischer Fehlbildungen, tragen Sie die Kosten dieser Untersuchung selbst. Mit diesen Untersuchungen sollen besonders schwere angeborene Erkrankungen des Kindes erkannt bzw. ausgeschlossen werden. Sie sollten nur nach ausführlicher Beratung und Überlegung erfolgen, denn falls dabei tatsächlich eine schwere Behinderung des Kindes festgestellt werden sollte, ist im Normalfall eine Behandlung oder Heilung nicht möglich. In der Folge könnte sich die Frage des Schwangerschaftsabbruchs für Sie stellen. Sie könnten dadurch vor eine Entscheidung gestellt werden, die vielleicht Ihre Kräfte übersteigt. Deshalb steht am Beginn der vorgeburtlichen Diagnostik die Frage Was will ich von meinem Kind wissen und was würde ich tun?. Weitere Informationen, insbesondere über die Sicherheit der Diagnose, entnehmen Sie bitte den beiliegenden Broschüre der BZgA und von Pro familia.. Zusatzleistungen in der Schwangerschaft Folgende Zusatzleistungen werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Sie können auf Ihren Wunsch teilweise bei uns durchgeführt werden, allerdings müssen Sie die Kosten dafür selbst tragen. Die Kosten richten sich nach der privatärztlichen Gebührenordnung (GOÄ). Im Folgenden finden Sie eine kurze Erklärung und Bewertung nach dem aktuellen Stand des medizinischen Wissens. Bluttest auf Toxoplasmose: außerhalb der Schwangerschaft ist die Toxoplasmose eine harmlose Erkrankung. Bei einer Erstinfektion in der Schwangerschaft ist Ihr Kind jedoch gefährdet. Frauen, die wissen, dass Sie keinen Schutz vor Toxoplasmose haben, sollten sich entsprechend verhalten (z.b. Vermeidung von Rohmilchprodukten, von Kontakt mit Katzenkot, von

5 rohem Fleisch). Wenn in der Schwangerschaft neu aufgetretene Antikörper nachgewiesen werden, kann medikamentös behandelt werden. Eine Titer-Untersuchung ist daher sinnvoll. Bluttest auf Ringel-Röteln: Eine Erstinfektion mit Ringelröteln kann, muss aber nicht zu einer Infektion des Ungeborenen führen. Anders als die Rötelninfektion kann das Ungeborene Kind aber behandelt werden. Ringelröteln werden vor allem durch kleine Kinder übertragen. Bei Schwangeren mit häufigem Kontakt mit kleinen Kinder ist eine Titerkontrolle sinnvoll. Bluttest auf Windpocken: Eine Windpockeninfektion der Schwangeren führt selten auch zu einer Infektion des Kindes. Allerdings ist ein neugeborenes Kind sehr gefährdet und muss vor infizierten Personen geschützt werden. Eine Titerkontrolle gibt eine sichere Aussage über ein potenzielles Infektionsrisiko. Abstrich auf ß-Streptokokken: Hierbei kann nachgewiesen werden, ob in der Scheide ß-Streptokokken vorhanden sind. Das ist häufig der Fall und außerhalb der Schwangerschaft harmlos. In seltenen Fällen steckt sich das Kind jedoch unter der Geburt an, was für das Neugeborene sehr bedrohlich werden kann. Sollten ß-Streptokokken nachgewiesen werden, bekommen Sie während der Geburt ein Antibiotikum. Abstrich auf Gonokokken: Hierbei wird getestet, ob Tripperbakterien bei Ihnen vorliegen. Ohne den fehlenden Nachweis bekommen die Neugeborenen Silbernitrat in die Augen getropft, um prophylaktisch eine Infektion mit möglichen Tripperbakterien zu vermeiden. Zuckerbelastungstest: Dieser Test ( Blutzuckerbestimmung nach Trinken einer definierten Zuckerlösung) kann einen möglichen Schwangerschaftsdiabetes erkenne. Ein unbehandelter Diabetes kann für Mutter und Kind erhebliche Gefährdung mit sich bringen( Über,- Untergewicht, fehlende Lungenreife; Geburtskomplikation durch zu große Kinder). Die rechtzeitige diätetische oder auch medikamentöse Therapie aber kann eine Schädigung von Mutter und Kind verhindern. Der Zuckerbelastungstest ist daher sinnvoll. Mittlerweile werden die Kosten des Zuckerbelastungstests von den Krankenkassen im Erstattungsverfahren übernommen.

6 .

Liebe Patientin, Dr.med. Antje Leonhard

Liebe Patientin, Dr.med. Antje Leonhard Liebe Patientin, die Zeit der Schwangerschaft ist eine spannende und erwartungsvolle Zeit für Sie. Es ist ein ganz besonderes Ereignis in Ihrem Leben. Die gesetzlich vorgegebenen Mutterschaftsrichtlinien

Mehr

Dr. med. Saskia Ost-Zeyer Alexandra Rettig-Becker Fachärztinnen für Gynäkologie und Geburtshilfe

Dr. med. Saskia Ost-Zeyer Alexandra Rettig-Becker Fachärztinnen für Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. med. Saskia Ost-Zeyer Alexandra Rettig-Becker Fachärztinnen für Gynäkologie und Geburtshilfe Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Schwangerschaft! Mit der Schwangerschaft beginnt ein ganz besonderer Lebensabschnitt.

Mehr

Nicht-invasive Untersuchung auf Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind

Nicht-invasive Untersuchung auf Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind Nicht-invasive Untersuchung auf Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind Information und Aufklärung für Schwangere Qualität aus Deutschland Liebe Schwangere, Vorgeburtliche Untersuchungsmethoden im Vergleich

Mehr

Sie werden von Patientinnen gewünscht, sind medizinisch sinnvoll, dürfen aber nicht von der GKV auch nicht aus Kulanz- gezahlt werden.

Sie werden von Patientinnen gewünscht, sind medizinisch sinnvoll, dürfen aber nicht von der GKV auch nicht aus Kulanz- gezahlt werden. Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Gynäkologen und Gynäkologinnen Dortmund Dr. med. H.-A. Lohmann Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtenhilfe Hansastraße 14-16 44137 Dortmund Tel. : (0231) 571907

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum werden allen schwangeren Frauen drei Basis-Ultraschalluntersuchungen. angeboten?

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum werden allen schwangeren Frauen drei Basis-Ultraschalluntersuchungen. angeboten? Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum werden allen schwangeren Frauen drei Basis-Ultraschalluntersuchungen angeboten? Liebe Leserin, viele Frauen und ihre Partner freuen sich bei einer Schwangerschaft

Mehr

RATGEBER 40 WOCHEN IHREM BABY GANZ NAH KOSTENLOS SCHWANGERSCHAFT. Mitnehmen. zum

RATGEBER 40 WOCHEN IHREM BABY GANZ NAH KOSTENLOS SCHWANGERSCHAFT. Mitnehmen. zum SCHWANGERSCHAFT Warum regelmäßige Arztbesuche wichtig sind Was werdende Mütter wissen sollten RATGEBER In Zusammenarbeit mit den Betriebskrankenkassen 40 WOCHEN IHREM BABY GANZ NAH KOSTENLOS zum Mitnehmen

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes angeboten? Liebe Leserin, dieses Merkblatt erläutert, warum allen Schwangeren ein Test

Mehr

nachdem nun feststeht, dass Sie schwanger sind, ist beim nächsten Termin die erste Mutterschafts- Vorsorgeuntersuchung vorgesehen.

nachdem nun feststeht, dass Sie schwanger sind, ist beim nächsten Termin die erste Mutterschafts- Vorsorgeuntersuchung vorgesehen. Liebe werdende Mütter, nachdem nun feststeht, dass Sie schwanger sind, ist beim nächsten Termin die erste Mutterschafts- Vorsorgeuntersuchung vorgesehen. Gleichzeitig soll dabei der Mutterpass angelegt

Mehr

Leistungen für Schwangere und Mütter

Leistungen für Schwangere und Mütter IKK-INFORMATIV Leistungen für Schwangere und Mütter LEISTUNGEN FÜR SCHWANGERE UND MÜTTER Vorwort In froher Erwartung der Geburt Ihres Babys werden Sie viele neue Erfahrungen machen und Ihr Gefühlsleben

Mehr

Schwangerschaft. Leistungen im Überblick

Schwangerschaft. Leistungen im Überblick L e i s t u n g e n r u n d u m Schwangerschaft u n d G e b u r t Leistungen im Überblick Juhuuuuuuuuuuu!!! w i r w e r d e n e lt e r n E lt e r n w e r d e n Seite 3 V o r s o r g e u n t e r s u c h

Mehr

Was heisst denn schwanger? Ein kleiner Ratgeber für werdende Mütter.

Was heisst denn schwanger? Ein kleiner Ratgeber für werdende Mütter. Was heisst denn schwanger? Ein kleiner Ratgeber für werdende Mütter. Sie sind schwanger! Wir wünschen alles Gute und eine schöne Zeit. Schön, Sie während Ihrer Schwangerschaft begleiten zu dürfen. Gerne

Mehr

Personal im Kindergarten - Biostoffverordnung -

Personal im Kindergarten - Biostoffverordnung - Personal im Kindergarten - Biostoffverordnung - Regensburg TÜV Life Service GmbH TÜV SÜD Gruppe Rechtsgrundlage Biostoffverordnung in der Neufassung ab 1.1.2005: 15 und Anlage IV, Personal in Einrichtungen

Mehr

Informationen für werdende Eltern Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft Pränatale Diagnostik

Informationen für werdende Eltern Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft Pränatale Diagnostik Informationen für werdende Eltern Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft Pränatale Diagnostik Frauenklinik Inhaltsverzeichnis Ultraschall-Screening 4 Weitere nicht-invasive Untersuchungsmethoden

Mehr

LABORDIAGNOSTIK Labortests helfen Krankheitsrisiken rechtzeitig zu erkennen. Infektionen in der Schwangerschaft

LABORDIAGNOSTIK Labortests helfen Krankheitsrisiken rechtzeitig zu erkennen. Infektionen in der Schwangerschaft LABORDIAGNOSTIK Labortests helfen Krankheitsrisiken rechtzeitig zu erkennen. Infektionen in der Schwangerschaft 2 Vorwort Schwangeren wird eine umfassende Betreuung durch Frauen - ärzte angeboten und von

Mehr

150 Euro. 150 Euro. 150 Euro. Unbeschwert durch die Schwangerschaft. 150 Euro

150 Euro. 150 Euro. 150 Euro. Unbeschwert durch die Schwangerschaft. 150 Euro s BabyBonus o nus BabyBonus uro onus Euro BabyBonus Unbeschwert durch die Schwangerschaft Baby-Bonus Wir begleiten Sie beim Eltern werden, von Anfang an Mein Kinderwunsch wird möglich durch künstliche

Mehr

DU BIST WILLKOMMEN. Ein Wegbegleiter rund um Schwangerschaft und Geburt

DU BIST WILLKOMMEN. Ein Wegbegleiter rund um Schwangerschaft und Geburt DU BIST WILLKOMMEN Ein Wegbegleiter rund um Schwangerschaft und Geburt INHALT VORWORT 3 IN GUTER HOFFNUNG SEIN 5 1. BIS 12. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE Wohin zur Schwangerenvorsorge? 6 Schwangerenvorsorge: der

Mehr

DU BIST WILLKOMMEN. Ein Wegbegleiter rund um Schwangerschaft und Geburt

DU BIST WILLKOMMEN. Ein Wegbegleiter rund um Schwangerschaft und Geburt DU BIST WILLKOMMEN Ein Wegbegleiter rund um Schwangerschaft und Geburt INHALT VORWORT 3 IN GUTER HOFFNUNG SEIN 5 1. BIS 12. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE Wohin zur Schwangerenvorsorge? 6 Schwangerenvorsorge: der

Mehr

SCHWANGERSCHAFTSVORSORGE. Gesetzliche Vorsorge und private Zusatzleistungen

SCHWANGERSCHAFTSVORSORGE. Gesetzliche Vorsorge und private Zusatzleistungen SCHWANGERSCHAFTSVORSORGE Gesetzliche Vorsorge und private Zusatzleistungen INHALTSVERZEICHNIS 3 I. VORWORT Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft 6 II. UNTERSUCHUNGEN DER MÜTTERLICHEN GESUNDHEIT

Mehr

Teil 2 Jetzt noch kein Kind

Teil 2 Jetzt noch kein Kind Teil 2 Jetzt noch kein Kind pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Wann darf ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de

Mehr

VORGEBURTLICHE UNTER SUCHUNGEN KÖRPER UND SEXUALITÄT

VORGEBURTLICHE UNTER SUCHUNGEN KÖRPER UND SEXUALITÄT VORGEBURTLICHE UNTER SUCHUNGEN KÖRPER UND SEXUALITÄT Impressum: 2012, pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.v., Bundesverband, Stresemannallee 3, 60596

Mehr

Welche Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen sind empfohlen und werden von den gesetzlichen Kassen getragen?

Welche Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen sind empfohlen und werden von den gesetzlichen Kassen getragen? Welche Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen sind empfohlen und werden von den gesetzlichen Kassen getragen? Früherkennung von Krebs Genitaluntersuchung von 20 Prostatauntersuchung Genitaluntersuchung

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

Kapitel 19 Pränataldiagnostik bei Fanconi-Anämie

Kapitel 19 Pränataldiagnostik bei Fanconi-Anämie 183 Kapitel 19 Pränataldiagnostik bei Fanconi-Anämie Prof. Dr. rer. nat. Susan Olson Oregon Health Sciences University, Portland OR, USA Pränatale Diagnose Mit Hilfe der pränatalen Diagnose kann man feststellen,

Mehr

Ergebnisse alter Studien nicht auf heutige Situation übertragbar: Bakteriurie-Screening bei Schwangeren:

Ergebnisse alter Studien nicht auf heutige Situation übertragbar: Bakteriurie-Screening bei Schwangeren: Ergebnisse alter Studien nicht auf heutige Situation übertragbar Bakteriurie-Screening bei Schwangeren: Nutzen unklar Köln (23. April 2015) - Über den patientenrelevanten Nutzen oder Schaden eines Screenings

Mehr

Erlebnis Schwangerschaft und Geburt Der Elternratgeber des Klinikums Kulmbach Kulmbacher Klapperstorch Band 1

Erlebnis Schwangerschaft und Geburt Der Elternratgeber des Klinikums Kulmbach Kulmbacher Klapperstorch Band 1 Erlebnis Schwangerschaft und Geburt Der Elternratgeber des Klinikums Kulmbach Kulmbacher Klapperstorch Band 1 Erlebnis Schwangerschaft und Geburt Der Elternratgeber des Klinikums Kulmbach Kulmbacher Klapperstorch

Mehr

Schwangerschaft und Geburt

Schwangerschaft und Geburt Schwangerschaft und Geburt Willkommen! Wir sind ein Verein. Unser Name ist: donum vitae Das heißt auf deutsch: Für uns ist jedes Leben ein Geschenk. Wir beraten Frauen und Männer. Zum Beispiel zu: Liebe

Mehr

Schwangerschaftsdiagnostik ausreichend oder lückenhaft?

Schwangerschaftsdiagnostik ausreichend oder lückenhaft? Schwangerschaftsdiagnostik ausreichend oder lückenhaft? Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Leistungskatalogs der Gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Bluttest und Praxis der Pränataldiagnostik fördern Diskriminierung und untergraben Bemühungen zur Inklusion

Bluttest und Praxis der Pränataldiagnostik fördern Diskriminierung und untergraben Bemühungen zur Inklusion Pressemitteilung Bluttest und Praxis der Pränataldiagnostik fördern Diskriminierung und untergraben Bemühungen zur Inklusion Stellungnahme zum 5. Jahrestag der Unterzeichnung der UN- Behindertenrechtskonvention

Mehr

Neuapostolische Kirche International

Neuapostolische Kirche International Verlautbarung zum Thema PRÄNATALDIGANOSTIK UND PRÄIMPLANTATIONSDIAGNOSTIK 1. Einleitung Die moderne Medizin bietet verschiedene vorgeburtliche Untersuchungen an, mittels derer festgestellt werden soll,

Mehr

Der neue PraenaTest - die vorgeburtliche Bestimmung der Trisomie 21 aus mütterlichem Blut

Der neue PraenaTest - die vorgeburtliche Bestimmung der Trisomie 21 aus mütterlichem Blut Der neue PraenaTest - die vorgeburtliche Bestimmung der Trisomie 21 aus mütterlichem Blut Stellungnahme Juni 2012 Erarbeitet durch den medizinischen Arbeitskreis von pro familia NRW Ab Mitte Juli 2012

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

Klinikum Mittelbaden Bühl Sanft und sicher entbinden

Klinikum Mittelbaden Bühl Sanft und sicher entbinden Schön ist alles, was Himmel und Erde verbindet: Der Regenbogen, die Sternschnuppe, der Tau, die Schneeflocke, doch am schönsten ist das Lächeln eines Kindes. Frauenklinik Baden-Baden Bühl Geburtszentrum

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

KURSPROGRAMM. Hebammen

KURSPROGRAMM. Hebammen KURSPROGRAMM Hebammen Sie bekommen Familienzuwachs Liebe werdende Eltern, um Sie auf die Geburt und auf das Leben mit Ihrem Kind vorzubereiten, bieten wir Ihnen in dieser Broschüre eine Vielzahl von Kursangeboten

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie

Mehr

Pro0247cu, Vers. 2.0. Schwangerschaftsdiabetes. Ein Ratgeber für alle Schwangeren

Pro0247cu, Vers. 2.0. Schwangerschaftsdiabetes. Ein Ratgeber für alle Schwangeren Pro0247cu, Vers. 2.0 Schwangerschaftsdiabetes Ein Ratgeber für alle Schwangeren 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 1. Was bedeutet eine Schwangerschaft für den Stoffwechsel? 5 2. Zucker im Urin - die Schwangerschaftsglukosurie

Mehr

Fragebogen. Geb.: Grösse: Gewicht: Krankenkasse. Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange?

Fragebogen. Geb.: Grösse: Gewicht: Krankenkasse. Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange? Fragebogen Name: Vorname: Geb.: Grösse: Gewicht: Adresse: Tel: PLZ/Ort Email: Krankenkasse Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange? Essen Sie rohe Sachen? ja nein (Salat, Früchte) Wenn

Mehr

Positionspapier zur eugenischen Indikation (StGB 97 Abs1 Z2 Fall2)

Positionspapier zur eugenischen Indikation (StGB 97 Abs1 Z2 Fall2) Netzwerk für kritische Auseinandersetzung mit Pränataldiagnostik Positionspapier zur eugenischen Indikation (StGB 97 Abs1 Z2 Fall2) Prenet, das Netzwerk für eine kritische Auseinandersetzung mit Pränataldiagnostik,

Mehr

und Büro Bremerhaven Schifferstr. 48 27568 Bremerhaven Tel 0471/596-138 23 E-mail office-brhv@frauen.bremen.de www.frauen.bremen.

und Büro Bremerhaven Schifferstr. 48 27568 Bremerhaven Tel 0471/596-138 23 E-mail office-brhv@frauen.bremen.de www.frauen.bremen. Wir danken für ihre finanzielle Unterstützung: Ev. Diakonie-Krankenhaus Krankenhaus St. Joseph Stift Bremen Zentralkrankenhaus Bremen-Nord Zentralkrankenhaus Links der Weser Zentralkrankenhaus St.-Jürgen-Straße

Mehr

Untersuchungen vor und in der Schwangerschaft

Untersuchungen vor und in der Schwangerschaft Unsere Patienten-Information Labor Enders 1 Untersuchungen vor und in der Schwangerschaft Eine Aufklärungsbroschüre für werdende Mütter und Väter 2 Unsere Patienten-Information Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

SAFE AUSBILDUNG. Modellprojekt zur Förderung F Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting. Januar 2008 bis Januar 2009

SAFE AUSBILDUNG. Modellprojekt zur Förderung F Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting. Januar 2008 bis Januar 2009 SAFE SICHERE AUSBILDUNG FÜR ELTERN Modellprojekt zur Förderung F einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting tting Januar 2008 bis Januar 2009 Für r Eltern und Alleinerziehende,

Mehr

Laboranalysen. Angebot

Laboranalysen. Angebot Laboranalysen Angebot Was bietet Ihnen das Walk-in Labor? Im Walk-in Labor können Sie gegen Barbezahlung kostengünstige Blut- und Urinuntersuchungen aus unserem Analysenkatalog machen lassen. > Unkompliziert

Mehr

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Ihr Arzt für Urologie Bewusst beraten werden und danach handeln. Eine gute Investition in Ihre Gesundheit. Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Eine individuelle Gesundheitsleistung DR. MED A. GANAMA

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Baby

schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Baby Schwangerschaft, und die erste Zeit mit Schwangerschaftsvorsorge Pränataldiagnostik svorbereitung und surkunde und Namensgebung Vaterschaftsanerkennung Krankenversicherung des Kindes Umstandsmode, Babyausstattung

Mehr

Inhalt. Vorbereitung auf die Geburt 22 25 Ambulante Geburt, Hausgeburt, Geburtshaus oder Kaiserschnitt? Ein paar Hintergründe rund um die Geburt.

Inhalt. Vorbereitung auf die Geburt 22 25 Ambulante Geburt, Hausgeburt, Geburtshaus oder Kaiserschnitt? Ein paar Hintergründe rund um die Geburt. Die Familie wächst Inhalt Sorgenfrei durch die Schwangerschaft 6 11 Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch. Wir werden Sie während Ihrer Schwangerschaft kostenlos betreuen und Ihnen wertvolle Tipps

Mehr

Gesundheitsvorsorge, Früherkennung und Verhütung von Krankheiten. Bosch BKK. Gesetzliche Krankenund Pflegeversicherung

Gesundheitsvorsorge, Früherkennung und Verhütung von Krankheiten. Bosch BKK. Gesetzliche Krankenund Pflegeversicherung Gesundheitsvorsorge, Früherkennung und Verhütung von Krankheiten Bosch BKK Gesetzliche Krankenund Pflegeversicherung Gesundheitsvorsorge, Früherkennung und Verhütung von Krankheiten Nirgendwo bewahrheitet

Mehr

Kindliche Nackentransparenz (NT) und Down Syndrom; frühe Organdiagnostik

Kindliche Nackentransparenz (NT) und Down Syndrom; frühe Organdiagnostik Kindliche Nackentransparenz (NT) und Down Syndrom; frühe Organdiagnostik Seit Anfang der siebziger Jahre beschäftigen sich Geburtshelfer mit der Frage, welche Mütter mehr als andere gefährdet sind, ein

Mehr

Früherkennung und Vorsorge bei der SECURVITA Krankenkasse

Früherkennung und Vorsorge bei der SECURVITA Krankenkasse SECURVITA INFORMIERT 03.07.2013 Infoblatt: 88 Früherkennung und Vorsorge bei der SECURVITA Krankenkasse Die SECURVITA Krankenkasse setzt sich seit ihrer Gründung für Vorsorge und Früherkennung ein: Wir

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft Stiftung für das behinderte Kind Förderung von Vorsorge und Früherkennung Alkohol in der Schwangerschaft Der Schadstoff Nr. 1 für das Kind Wie schädigt Alkohol mein Kind während der Schwangerschaft? Alkohol

Mehr

Fruchtbarkeit ist messbar!

Fruchtbarkeit ist messbar! Fruchtbarkeit ist messbar! I n d i v i d u e l l & a u s s a g e k r ä f t i g Bestimmung der individuellen Fruchtbarkeitsreserve Hätten Sie s so genau gewusst? Weibliche Fruchtbarkeit und Lebensalter

Mehr

Hebammen-Vergütungsvereinbarung

Hebammen-Vergütungsvereinbarung Hebammen-Vergütungsvereinbarung (Anlage 1 zum Vertrag nach 134a SGB V) 1 Anwendungsbereich (1) Die Vergütungen für die Leistungen der freiberuflichen Hebammen im Rahmen der Hebammenhilfe in der gesetzlichen

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Mutter und Kind Eine Information der Knappschaft

kranken- und pflegeversicherung Mutter und Kind Eine Information der Knappschaft kranken- und pflegeversicherung Mutter und Kind Eine Information der Knappschaft Mutter und Kind 3 Mit dem Neugeborenen verändert sich Ihr Leben. Nach der Geburt wird Ihr Baby Ihren gewohnten Tagesablauf

Mehr

SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT. Unser Kursangebot

SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT. Unser Kursangebot SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT Unser Kursangebot Liebe werdende Eltern An allen drei Standorten Liestal, Bruderholz und Laufen bieten wir Ihnen vor und nach der Geburt ein umfangreiches Kursspektrum an. In

Mehr

Infektionen mit HIV, Hepatitis B und Hepatitis C sind nicht nur für Ihre Gesundheit gefährlich,

Infektionen mit HIV, Hepatitis B und Hepatitis C sind nicht nur für Ihre Gesundheit gefährlich, Akkreditierung ISO 17025 Prüfstelle für Andrologie, Reproduktionsmedizin und reproduktionsmedizinische Ultraschaldiagnostik Zertifizierung ISO 9001:2000 Kinderwunsch- und Hormonsprechstunde Gyn. Endokrinologie

Mehr

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Vom 15. April 1997 (BArbBl. I 1997 S. 782) Die Verordnung dient der Umsetzung der Artikel

Mehr

I. Gezielte Vorsorgeuntersuchungen nach gesetzlich eingeführten Programmen sind:

I. Gezielte Vorsorgeuntersuchungen nach gesetzlich eingeführten Programmen sind: Übersicht der versicherten Vorsorgeuntersuchungen BestMed Komfort Tarif BM4 / 0-3 und BestMed Premium Tarif BM5 / 0-3 Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, gern informieren wir Sie über

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Informationsbroschüre für unsere Schwangeren

Informationsbroschüre für unsere Schwangeren Informationsbroschüre für unsere Schwangeren Frauenarztpraxis Dr. H. R. Albers Peterstr. 5, 26160 Bad Zwischenahn Telefon: 04403/59290; Fax: 04403/63397 Mobil: 0173/1984018 Internet: www.rainer-albers.de

Mehr

Merkblatt zum Mutterschutz beim beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen

Merkblatt zum Mutterschutz beim beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen Merkblatt zum Mutterschutz beim beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen Gesetzliche Grundlagen: Handlungsanleitung für den Arbeitgeber 1. Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz

Mehr

Sinnvolle Abklärungen und Therapien vor und während der Schwangerschaft

Sinnvolle Abklärungen und Therapien vor und während der Schwangerschaft Sinnvolle Abklärungen und Therapien vor und während der Schwangerschaft Vortrag am 9.11.2005 Dres med. Ammann, Deplazes, Ehm Frau Brandt und Baumgartner, Hebammen DIE SCHWANGERSCHAFTSDAUER Eine Schwangerschaft

Mehr

Vom Kind zur Diagnose und zurück

Vom Kind zur Diagnose und zurück Vom Kind zur Diagnose und zurück Betreuung von Frauen und Paare bei einer ungünstigen pränatalen Diagnose an der Abteilung für r im AKH Wien Mag. Anita Weichberger Klinische Psychologin PND an der Abteilung

Mehr

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen?

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? Geburt des Kindes Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? RUND UM DIE GEBURT ANGEBOT Es ist uns ein Anliegen, Ihre Fragen rund um die Geburt Ihres Babys zu beantworten. In diesem Folder finden

Mehr

Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern

Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern Liebe werdende Eltern In nächster Zeit soll Ihr Kind zur Welt kommen. Wir möchten Sie daher auf die Möglichkeit der öffentlichen Nabelschnurblutspende

Mehr

Regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung.

Regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung. Regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung. Sie haben Fragen. Wir die Antworten. 24 Stunden an 365 Tagen. DAK-Versicherungsexperten informieren und beraten Sie über Leistungen, Beiträge und Mitgliedschaft. DAKdirekt

Mehr

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. MDS_503041_Depl-ALL.indd 1-2 30/03/07 15:47:11 Der Prostatakrebs Veränderungen der Prostata gehören zu den häufigsten Männerkrankheiten. Ab dem 50. Lebensjahr

Mehr

Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft

Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung ( Mutterschafts-Richtlinien ) in der Fassung vom 10. Dezember 1985 (veröffentlicht

Mehr

Wunsch nach einem perfekten Kind und Angstspirale Perspektiven auf Pränataldiagnostik und Spätabbruch in der klinischen Praxis

Wunsch nach einem perfekten Kind und Angstspirale Perspektiven auf Pränataldiagnostik und Spätabbruch in der klinischen Praxis 99 Reihe Soziologie Sociological Series Wunsch nach einem perfekten Kind und Angstspirale Perspektiven auf Pränataldiagnostik und Spätabbruch in der klinischen Praxis Mariella Hager, Erich Grießler 99

Mehr

Präventionstagung 2015 Friedrich-Ebert-Stiftung

Präventionstagung 2015 Friedrich-Ebert-Stiftung Präventionstagung 2015 Friedrich-Ebert-Stiftung Kurzkommentare aus unterschiedlichen Richtungen Präventionsgesetz aus medizinischer Sicht Berlin 22.1.2015 Christian Albring Berufsverband der Frauenärzte

Mehr

Schwangerschaft und Brustkrebs

Schwangerschaft und Brustkrebs Schwangerschaft und Brustkrebs Christian Marth Innsbruck Krebs und Schwangerschaft Krebs ist während der Schwangerschaft selten ungefähr 1 auf 1000 Geburten. Mehr als die Hälfte betreffen: Gebärmutterhalskrebs

Mehr

Down Syndrom Trisomie 21

Down Syndrom Trisomie 21 Patienteninformation Down Syndrom Trisomie 21 Dr. med. Gabriele Schlüter Dr. rer. nat. Peter Schranz Prof. Dr. med. H.-P. Seelig Menschlicher Chromosomensatz mit Trisomie 21 Normaler Zellkern Zellkern

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

«Ihre Gesundheit steht im Mittelpunkt»

«Ihre Gesundheit steht im Mittelpunkt» Universitätsklinik und Poliklinik für Allgemeine Innere Medizin Die universitäre, evidenzbasierte Check-upUntersuchung Vorbeugen ist besser als Heilen! «Ihre Gesundheit steht im Mittelpunkt» Sehr geehrte

Mehr

Leistungen für Vorsorgeuntersuchungen in den Tarifen

Leistungen für Vorsorgeuntersuchungen in den Tarifen Leistungen für Vorsorgeuntersuchungen in den Tarifen 3 Blick + Check (BC1U bis BC3U) 3 plus (P1U bis P3U) 3 Mitglieder (M1U bis M3U) der R+V Krankenversicherung AG Die R+V Krankenversicherung AG leistet

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis Krebsvorsorge Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45 Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth

Mehr

Früherkennung von Krebs

Früherkennung von Krebs Früherkennung von Krebs Untersuchung Alter Geschlecht Häufig -keit Genitaluntersuchung von 20 von Gebärmutterhalskrebs) Anmerkungen Inspektion des Muttermes Krebsabstrich zytologische Untersuchung (Pap-Test)

Mehr

Jeden Moment. wohlfühlen. Mit NUK Schwangerschafts- und Stillwäsche.

Jeden Moment. wohlfühlen. Mit NUK Schwangerschafts- und Stillwäsche. Jeden Moment wohlfühlen. Mit NUK Schwangerschafts- und Stillwäsche. Einfach umwerfend schön Intelligent, attraktiv und anschmiegsam wie eine zweite Haut. In der Schwangerschaft und Stillzeit verändert

Mehr

Kärntner Elterndiplom 2015/16

Kärntner Elterndiplom 2015/16 Das Karntner : Abt. 4 Kompetenzzentrum Soziales Kärntner Elterndiplom 2015/16 Kompetente und starke Eltern haben es leicht(er)" " - mitmachen, mitgestalten, voneinander profitieren - Arbeitsvereinigung

Mehr

geburt in privater atmosphäre

geburt in privater atmosphäre geburt in privater atmosphäre herzlich willkommen zur geburt an der privatklinik lindberg INHALTSVERZEICHNIS Die richtige Adresse für die Geburt 2 3 Persönliche Betreuung nach Ihren Wünschen 4 5 Ein unvergesslicher

Mehr

Fragenkatalog zum Cytomegalievirus Teil 1 Fragen zur Schwangerschaft

Fragenkatalog zum Cytomegalievirus Teil 1 Fragen zur Schwangerschaft Fragenkatalog zum Cytomegalievirus Teil 1 Fragen zur Schwangerschaft Sabine Leitner Erste deutsche Selbsthilfegruppe für Eltern deren Kinder an CMV erkrankt sind Kontakt: cmv-selbsthilfegruppe.de cmvselbsthilfe@aol.com

Mehr

Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie

Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie Informieren Sie sich über Ihr Risiko, an erblich bedingtem Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken und erfahren Sie, wie Sie das Risiko reduzieren können. Gibt

Mehr

spitäler schaffhausen Schwangerschaft und Geburt Informationen für werdende Eltern

spitäler schaffhausen Schwangerschaft und Geburt Informationen für werdende Eltern spitäler schaffhausen Schwangerschaft und Geburt Informationen für werdende Eltern 2 Herausgeber: Spitäler Schaffhausen, Geissbergstrasse 81, 8208 Schaffhausen Redaktor/innen: Eva-Maria Bauder, Spitäler

Mehr

Richtlinien. Dr. Klaus Janitschke. ehem. Leiter des Fachgebietes Klinische Parasitologie am RKI / BGA

Richtlinien. Dr. Klaus Janitschke. ehem. Leiter des Fachgebietes Klinische Parasitologie am RKI / BGA Toxoplasmose-Kommission und RKI-Richtlinien Richtlinien Dr. Klaus Janitschke ehem. Leiter des Fachgebietes Klinische Parasitologie am RKI / BGA Toxoplasmose-Kommissionen RKI: Bundesoberbehörde. Beratung

Mehr

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro Die besten GKV-Zusatzversicherungen Leistungen ambulant, stationär und Zahn R+V Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium (K1U), Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S ohne R R+V

Mehr

Alles im Blick. Was Sie über Früherkennung wissen sollten. Tipps & Informationen

Alles im Blick. Was Sie über Früherkennung wissen sollten. Tipps & Informationen Alles im Blick Was Sie über Früherkennung wissen sollten Tipps & Informationen Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, im Alter so gesund zu sein, dass wir die uns geschenkten Jahre nutzen und genießen können

Mehr

Vorsorge-Pass. Persönlicher. Petra Türk (Privatpraxis) für. Bitte sorgfältig aufbewahren! Facharzt für Allgemeinmedizin Akupunktur, Chirotherapie

Vorsorge-Pass. Persönlicher. Petra Türk (Privatpraxis) für. Bitte sorgfältig aufbewahren! Facharzt für Allgemeinmedizin Akupunktur, Chirotherapie Facharzt für Allgemeinmedizin Akupunktur, Chirotherapie Petra Türk (Privatpraxis) Fachärztin für Allgemeinmedizin Klassische Homöopathie, Naturheilverfahren Persönlicher Vorsorge-Pass für Bitte sorgfältig

Mehr

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung Gruppenarbeit: Gentests am Embryo Anleitung Diese Übung eignet sich gut als Gruppenarbeit. Jede Gruppe wählt einen Text, den sie bearbeitet, und präsentiert ihre Ergebnisse anschliessend der ganzen Klasse.

Mehr

Prof. Jael Backe, im Sommer 2012. Schwangerschaft ist keine Krankheit

Prof. Jael Backe, im Sommer 2012. Schwangerschaft ist keine Krankheit Vorwort In fast allen Bereichen der heutigen Medizin kümmern sich Ärzte um kranke Menschen. Sie bemühen sich darum, Krankheiten zu heilen, zu helfen oder zumindest bestehende Symptome zu lindern. Das ärztliche

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company Veranstaltungen rund um die Geburt 2015 Hirslanden A mediclinic international company Infoabend für werdende Eltern Die Geburt Ihres Kindes ist wahrlich ein Ereignis fürs Leben. Eines, für das nur die

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Phase 1. Schwangerschaft. Schwangerschaft. Herzlichen Glückwunsch!

Phase 1. Schwangerschaft. Schwangerschaft. Herzlichen Glückwunsch! Phase 1 Herzlichen Glückwunsch! Vor Ihnen liegt ein neuer und spannender Lebensabschnitt und mit Sicherheit gehen Ihnen viele Fragen durch den Kopf. Sie freuen sich auf Ihr Baby, wollen aber auch alles

Mehr

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h. c. S.-D. Costa Grundlage Weiterbildungsordnung Sachsen-Anhalt

Mehr

Mensch. Gesundheit. Medizin.

Mensch. Gesundheit. Medizin. Elternschule Vorwort Liebe Eltern, die Schwangerschaft, die Geburt und die erste Zeit mit dem Neugeborenen sind tief berührende Ereignisse. Sie sind für Mutter, Vater und Kind eine starke körperliche und

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Thema des Monats Juni 2010. Vorsorgeuntersuchungen

Thema des Monats Juni 2010. Vorsorgeuntersuchungen Thema des Monats Juni 2010 Vorsorgeuntersuchungen Impressum: Inhalte und Gestaltung: Marlen Holnick Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz e. V., Kaiserstraße 62, 55116 Mainz E-Mail: rheinland-pfalz@vdk.de

Mehr