Fahrzeuginsassen richtig sichern. Verkehrsexperten informieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fahrzeuginsassen richtig sichern. Verkehrsexperten informieren"

Transkript

1 Verkehrsexperten informieren Fahrzeuginsassen richtig sichern Sicherheitsgurt als Lebensretter Umgang mit Airbags Richtige Einstellung von Sitzen und Kopfstützen Sicherung von Schwangeren

2 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Sicherheitsgurt als Lebensretter Richtiges Angurten Airbags als Sicherheitsergänzung Umgang mit Airbags Richtiges Sitzen im Auto Schwangerschaft und Rückhaltesysteme Wichtige Fakten ADAC-Forderungen ADAC-Empfehlungen und Tipps Herausgeber ADAC e.v., Ressort Verkehr, Am Westpark 8, München Redaktion Dr. Wolfram Hell, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Rechtsmedizin, Medizinisch-Biomechanische Unfallanalyse Die Broschüre kann direkt bezogen werden: ADAC e.v., Ressort Verkehr, Am Westpark 8, München Fax (0 89) , Preise und Mengenrabatte auf Anfrage. Telefon (0 89) VORWORT Für die Sicherheit beim Autofahren ist das Anlegen des Sicherheitsgurtes ein grundlegender Vorgang. Obwohl die Getötetenzahlen trotz gestiegener Fahrleistung seit den 70er Jahren erfreulicherweise stark gesunken sind, gibt es immer noch Verbesserungspotenzial bei der Pkw-Sicherheit. Besonders der richtige Umgang mit den immer zahlreicher in Pkws verbauten Airbags erfordert entsprechendes Wissen und besondere Vorsichtsmaßnahmen, die noch nicht allen Autofahrern bekannt sind. Insbesondere Kinder und Hochschwangere, aber auch falsch sitzende Pkw-Insassen sind gefährdet. Neu artige sogenannte Schleudertrauma-Schutzsysteme erfordern zur optimalen Wirkung die korrekte Einstellung von Sitz und Kopfstütze. Diese Broschüre soll Empfehlungen zur Nutzung moderner Sicherheitstechnologien geben. Dabei soll Autofahrern ein Grundverständnis vermittelt werden, wie sie schwerwiegende Fehler im Umgang mit diesen fortschrittlichen Systemen vermeiden, damit diese ihre Sicherheitsfunktionen auch erfüllen können. Ulrich Klaus Becker ADAC-Vizepräsident für Verkehr Artikelnummer: ADAC e.v., München Nachdruck und photomechanische Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs e.v. 2 3

3 SICHERHEITSGURT ALS LEBENSRETTER Leben bewahren Der Dreipunktgurt, eine Erfindung des schwedischen Ingenieurs Nils Bohlin, wurde 1985 vom Deutschen Patentamt als eine der acht Erfindungen ausgewählt, die der Menschheit in den letzten 100 Jahren den größten Nutzen brachten. Bislang hat der Gurt ca. einer Million Menschen das Leben gerettet. Unzureichende Gurtanlegequote In Deutschland gurten sich immer noch mindestens fünf Prozent der Autoinsassen auf den Vordersitzen nicht an. Auf den Rücksitzen ist die Quote noch schlechter. Insgesamt gehen die Angurtquoten wieder etwas zurück, da sich manche Fahrzeuginsassen auf die Airbags und elektronischen Sicherheitssysteme (ABS und ESP) verlassen. Das ist aber falsch. Gerade innerorts sind deutlich rückläufige Quoten auszumachen, obwohl gerade hier die Effizienz des Gurtes am größten ist. Unzureichende Anschnallquote besonders auf dem Rücksitz (in Deutschland) Anschnallquote in % Fahrer Beifahrer Rücksitz Frontalaufprall mit und ohne Gurt Kollision mit 50 km/h mit Gurt angeschnallt nicht angeschnallt Mit dem Sicherheitsgurt wird der Fahrzeuginsasse an die Fahrzeug struktur gekoppelt und zurückgehalten. Damit können schwere Verletzungen im Kopf-, Hals- und Rumpfbereich vermieden werden. Hingegen wird ein nicht angegurteter Insasse mit voller Wucht nach vorn geschleudert. Dabei treten extreme Belastungen auf. Hier drohen schwerste Kopf-, Hals- und Rumpfverletzungen, oft mit tödlichem Ausgang. (www.adac.de/tests/crash Tests) Rückhaltesysteme verfolgen zwei Ziele: 1. Schutz der Fahrzeuginsassen vor zu großen Beschleunigungen und Körperanprall 2. Schutz vor dem Herausschleudern aus der Fahrgastzelle Wirkung des Sicherheitsgurtes Nur in Verbindung mit einem Gurt kann die Wahrscheinlichkeit einer tödlichen Verletzung um das 10-Fache reduziert werden, und auch das Risiko einer schweren Verletzung kann beträchtlich gemindert werden. Der Begriff Rückhaltesystem beschreibt die Gesamtheit der Vorrichtungen der passiven Sicherheit, die dazu geeignet sind, Fahrzeuginsassen auf ihrem Sitz zu fixieren und bei einem Unfall mit der Fahrzeugstruktur zu koppeln (Gurt, Gurtstraffer, Gurtkraftbegrenzer, Airbag). Diese Systeme sind aufeinander abgestimmt. Nicht angegurtete Rücksitzinsassen können beim Aufprall die Kraft eines Elefanten entwickeln. 4 5

4 Nicht angegurtete Rücksitzpassagiere werden zum Geschoss Wie Crashtests zeigen, gefährden nicht angeschnallte Insassen auf dem Rücksitz nicht nur sich selbst, sondern auch andere Passagiere, z.b. angegurtete Vordersitzinsassen. Der Rücksitzinsasse wird mit dem 30- bis 50- Fachen seiner Gewichtskraft auf den Vordersitzinsassen geschleudert. Ein z.b. 30 kg schweres, ungesichertes Kind auf dem Rücksitz entwickelt bei einem Aufprall von 50 km/h eine Belastung von 1,2 Tonnen, ein Erwachsener mit 70 kg sogar eine Kraft von ca. 3 Tonnen, was dem Gewicht eines Elefanten entspricht. Hieraus resultieren dann deutlich schwerere Verletzungen bei den Frontinsassen, auch Todesfälle, hervorgerufen durch die Nachlässigkeit des Rücksitz passagiers. RICHTIGES ANGURTEN Optimale Gurtführung Der Dreipunktsicherheitsgurt bietet insgesamt guten Schutz, daher sollte nie nur der Beckengurt oder nur der Schultergurt verwendet werden, da dies zu erheblichen inneren Verletzungen führen kann. Der Sicherheitsgurt sollte so angelegt werden, dass der Beckengurt möglichst tief unten auf den Hüftknochen sitzt, nicht jedoch über dem Bauch. Beim Schultergurt ist darauf zu achten, dass er nicht am Hals anliegt, sondern auf der Brust. In Richtiges Angurten Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer als wichtige Ergänzungen zum Gurt Die Aufgabe des Gurtstraffers ist es, den Gurt beim Crash stramm an den Insassen zu ziehen. Der Straffer spricht übrigens schon bei leichteren Crashs an als die Airbags. Innerhalb von Sekundenbruchteilen wird der Gurt um bis zu 15 cm angezogen. Der Gurtkraftbegrenzer reduziert bei einer Kollision die maximale Kraft des Sicherheitsgurtes auf den Insassen. Ziel ist es, durch verringerte Rückhaltekräfte die Belastungen im Kopf- und Brustbereich zu minimieren. bei Pkw-Insassen 5 Gurtbenutzung bei schwerverletzten Pkw-Insassen 12 bei getöteten Pkw-Insassen 25 Falsches Angurten Angaben in Prozent nicht gegurtet gegurtet Gurtmuffel gefährden sich und andere Obwohl sich bei uns ca. 95 % der Vordersitzinsassen angurten, sind bei Unfällen mit Todesfolge über 25 % nicht angegurtet. Ein nicht angegurteter Rücksitzinsasse entwickelt für die Vordersitzinsassen die Gewichtskraft eines Elefanten und kann so tödliche Verletzungen verursachen. Der Verzicht auf den Schultergurt führt zu einem Klappmessereffekt (= Nach-vorne-Schnellen des Ober körpers). Die Führung des Schultergurtes unterhalb des Oberarms sowie ein zu hoher Beckengurt können zu schwersten inneren und äußeren Verletzungen führen. 6 7

5 vielen Pkw kann man die Höhe des Sicherheitsgurtes einstellen, um den Gurt optimal anlegen zu können. Genauso wichtig ist es, darauf zu achten, dass der Sicherheitsgurt nicht verdreht ist und möglichst straff anliegt. In einigen älteren Pkw sind die mittleren Sitze im Fond nur mit einem Beckengurt ausgestattet, der oft manuell angepasst werden muss. Er stellt nur eine Notsicherung dar. Kindersitze, die für eine Beckengurtbefestigung zugelassen sind, können aber hierdurch gut gesichert werden. Auf keinen Fall sollte man zwei Personen (Erwachsene oder Kinder) mit nur einem Gurt sichern. Hier drohen tödliche Verletzungen für beide. AIRBAGS ALS SICHERHEITSERGÄNZUNG Entwicklungsgeschichte Die eigentliche Entwicklung der heute üblichen pyrotechnischen Gasgeneratoren begann 1968, als die ersten Lenkradairbags entwickelt und ab 1982 in Fahrzeugen verbaut wurden, 1988 kam der Beifahrerairbag, 1995 der Seitenairbag, 1997 der Vorhangairbag, 2001 der Knieairbag, 2002 der Sitzpolsterairbag und 2009 der Heckairbag. Neue Entwicklungen wie der Gurtbag sollen in Zukunft eingesetzt werden. Richtiges Anlegen des Sicherheitsgurts: Der Gurt muss stets stramm anliegen. Der Gurt darf nicht verdreht sein. Der Beckengurt sollte unterhalb der Gürtelschnalle liegen und fest angezogen sein. Der Beckengurt muss ganz unten um den Bauch und am Rand über die Hüftknochen geführt werden. Der Schultergurt sollte nicht verdreht sein und nicht am Hals schneiden viele Gurte lassen sich in der Höhe verstellen. Voluminöse Kleidung wie z.b. Wintermäntel oder wattierte Anoraks sollten vor Fahrtantritt abgelegt werden, da sonst die Funktion des Gurts (insbesondere des Gurtstraffers) eingeschränkt ist. Handys oder Kugelschreiber zwischen Gurt und Körper vermeiden. Es ist darauf zu achten, dass der Sitz und umklappbare Rückbänke fest eingerastet sind. Knieairbag Seitenairbag vorn Arten von Airbags Lenkradairbag Beifahrerairbag Vorhangairbag Seitenairbag hinten Funktion Die Hauptaufgabe des Airbags ist eine flächige Insassenabstützung und eine gezielte Energieaufnahme. Airbags bilden im Zusammenhang mit dem Sicherheitsgurt einen elementaren Anteil der modernen Sicherheitskonzepte. Ab einer Wandaufprallgeschwindigkeit von ca km/h (= Auslöseschwelle von Frontairbags) reduziert der Airbag maßgeblich die Insassenbelastung. Unterhalb dieser Auslöseschwelle bieten die herkömmli chen Sicherheitsgurte mit Gurt - straffern einen ausreichenden Insassenschutz. 8 9

6 Mehrstufige Auslösung bei Frontalaufprall Leichter Frontalaufprall Gurtstraffer lösen aus Airbags lösen nicht aus Mittelschwerer Frontalaufprall Gurtstraffer lösen aus 1. Airbagstufe (70 %) löst aus Ihre optimale Wirkung erzielen sie bei höheren Kollisionsgeschwindig keiten nur in Kombination mit dem Gurtsystem, denn im Gegensatz zum Gurt, der nur Becken und Oberkörper fixiert, kann der Airbag auch Kopf, Knie und Extremitäten abstützen. Der Luftsack eines Airbags entfaltet sich innerhalb von Millisekunden noch während der Kollision. Airbags wirken im Gegensatz zum Gurt nur einmal. Der Airbag ist nur für die normale, aufrechte Haltung des Fahrers und Beifahrers während des Sitzens konzipiert und kann nur in diesem Fall ein Optimum an Sicherheit bereitstellen. Öffnet sich bei einer ungewöhnlichen Sitzposition plötzlich der Airbag, kann es durch die Wucht des sich entfaltenden Luftsacks (bis zu 300 km/h und mit Leistungen bis zu 70 PS) zu schweren oder sogar tödlichen Verletzungen kommen. Solche ungewöhnlichen Sitzpositionen entstehen z.b., wenn sich der Beifahrer zum Handschuhfach bückt oder die Füße auf das Armaturenbrett legt. Lenkradairbag Von Beginn an sollte der Lenkradairbag, als Ergänzung zum Dreipunktgurt konzipiert, zusätzlichen Schutz beim Frontal-Crash bieten. Die Schutzwirkung dieses Airbags hat sich in den bisherigen Untersuchungen eindeutig bestätigt. Durch Gurt und Lenk radairbag werden schwere Kopfverletzungen bei Frontalkollisionen um rund 45 Prozent reduziert, schwere Gesichtsverletzungen werden fast vollständig vermieden. Schwerer Frontalaufprall Gurtstraffer lösen aus 2. Airbagstufe (100 %) löst aus Seitenairbag Seitenairbags sollen die Pkw-Insassen im Falle eines Seitenaufpralles vor dem Kontakt mit der Karosserie schützen. Seitenairbags entfalten sich im Rumpfbereich und sind im Sitz oder in der Tür integriert. Die Unterbringung des Airbags im Sitz hat den Vorteil, dass dessen Wirkung unabhängig von der Sitzposition ist. Viele Fahrzeuge haben heute auch Seitenairbags im Fond (meist gegen Aufpreis). Bei Seitenairbags ist die zur Verfügung stehende Zeit für die Auslösung extrem kurz, da keine Energie aufnehmende Knautschzone im Seitenbereich vorhanden ist. Moderne Fahrzeuge verfügen über eine intelligente Steuerung. Erkennt der Crash- Sensor eine leichte Kollision (z.b. Wandaufprallgeschwindigkeit [delta v] bis 25 km/h), werden nur die Gurtstraffer gezündet, bei einer mittelschweren Kollision (z.b. delta v km/h) die erste Airbagstufe, bei einer schweren Kollision (z.b. delta v 64 km/h) die zweite Airbagstufe

7 Der Seitenairbag bietet mit seinem geringen Volumen sehr oft nur be - grenzten Schutz. Gegen unkontrollierte, aber gefährliche Pendelschläge des Kopfes an Türholm oder Fenster ist das System häufig wirkungslos. Hier können nur Vorhangairbags (s.u.) die Verletzungen bei schweren Seitenkollisionen wirksam reduzieren. Vorhangairbag Ein in den Dachrahmen integriertes Schlauchsystem ergänzt die Wirkung des Seitenairbags. Es spannt sich bei Seitenkollisionen über die Seitenfenster. Dieses Luftpolster kann von der Windschutzscheibe bis zur C-Säule reichen und bietet auch Fondpassagieren Aufprallschutz in Kopf höhe. Dadurch werden der Kopf, die Schulter und die Wirbelsäule vor Anprallverletzungen und Überlastung geschützt. Vorhangairbags haben bei Seitenkollisionen ein hohes Schutzpotenzial und sollten in möglichst allen Fahrzeugen vor handen sein. Der Crash-Sensor zündet Vorhangairbags üblicherweise nur bei Seitenkollisionen. Leider haben bislang nur wenige Fahrzeuge sogenannte Überschlagsensoren, die einen Vorhangairbag auch bei einem Überschlag (zusammen mit den Gurtstraffern) zünden. Hier ist dringend eine höhere Ausstattungsquote zu fordern. UMGANG MIT AIRBAGS Korrekte Sitzposition und gefährliche Fehler der Insassen Für die Verkehrssicherheit ist wichtig, dass die Angurtbereitschaft noch steigen muss. Der Sicherheitsgurt ist das Sicherheitssystem Nummer 1! Ohne Gurt ist der Airbag nur begrenzt wirksam. Airbags sind für eine normale Sitzposition ausgelegt, bei unnatürlichen Sitzhaltungen droht Gefahr. Bei nach vorne gebeugter Sitzhaltung ist z.b. der Abstand zwischen Kopf und Airbag viel zu klein, dafür die Entfernung zur Kopfstütze zu groß. Auch muss dem Insassen bewusst werden, dass eine korrekte Sitzposition, das heißt ein Abstand zwischen Oberkörper und Lenkradairbag von mindestens Zentimetern, nötig ist. Das Lenkrad und der Sitz sollten entsprechend eingestellt werden. Abstand zwischen Oberkörper und Lenkrad: Zentimeter! Unbedingt auf Vorhangairbags achten Leider verfügen insbesondere Kleinfahrzeuge noch nicht serienmäßig über Vorhang airbags. Beim nächsten Fahrzeugkauf unbedingt darauf achten! Airbags sind für eine normale Sitzposition konstruiert. Zu weites Vorbeugen oder zu lässiges Nachhintenlehnen bedeuten eine verminderte Schutzwirkung. Sonderfälle mit Deaktivierung der Frontairbags Nur in außergewöhnlich seltenen Fällen kann bei Unterschreiten dieser Distanz nach Rücksprache mit dem Fahrzeughersteller der Lenkradairbag abgeschaltet werden (sehr kleine Fahrer, Menschen mit starken Behinderungen, z.b. zu kurze Arme). Es ist aber immer das hohe Verletzungsrisiko ohne Airbag zu berücksichtigen. Ein rückwärts gerichteter Kindersitz (z.b. für Babys der ECE-Gruppe 0 und 0+) darf nur dann auf dem Beifahrersitz mit Beifahrerairbag befestigt werden, wenn der Beifahrerairbag deaktiviert ist (je nach Hersteller, siehe Bedienungsanleitung). Vorsicht: Es droht sonst ein hohes Verletzungsrisiko für das Kind! 12 13

8 Falsche Sitzhaltungen bedeuten Lebensgefahr! Sitzlehne zu flach! Abstand zu klein! Erhöhte Verletzungsgefahr bzw. Lebensgefahr Leider kommt es bei einigen Unfällen zu schweren oder tödlichen Verletzungen durch extrem falsche Sitzpositionen, da die hochenergetischen Airbag- Systeme zum optimalen Schutz für einen normal positionierten Insassen konzipiert sind. Bei falscher Sitzposition (zu lässig oder nach vorne geneigt) kann der Airbag seinen Schutz nicht optimal entfalten. Es droht sogar erhebliche Gefahr durch eine starke zusätzliche Belastung einzelner Körperregionen. Ist z.b. der Kopf zu nah am Lenkrad, können im Extremfall schwere Kopf- oder Wirbelsäulenverletzungen auftreten. Ein Beifahrer, der lässig die Füße auf das Armaturenbrett mit Beifahrerairbag legt, ist in akuter Lebensgefahr, da seine Füße durch den Airbag mit großer Wucht gegen den eigenen Körper zurückgeschleudert werden können. Auch Einkaufstüten oder sogar Blumentöpfe auf dem Schoß des Beifahrers können sich so zu einem extrem gefährlichen Geschoss entwickeln. Auch ein Hund oder ein Kind auf dem Schoß bedeuten eine extreme Gefahr. Eine zu flache Lehnenneigung bewirkt, dass das Becken unter den Gurt rutscht und dadurch lebensgefährliche innere Verletzungen entstehen können. Niemals Füße auf das Armaturenbrett! Zigaretten, Pfeifen und Brillen Häufig fliegen Brillen und Zigaretten bereits durch die Unfalldynamik noch vor der Entfaltung des Airbags weg. In Einzelfällen ist es aber vorgekommen, dass Pfeifen, die Glut von Zigaretten oder spezielle Brillenkonstruktionen auch schwere Verletzungen ausgelöst haben. In jedem Fall überwiegt aber die Schutzwirkung des Airbags. Airbag als Lebensretter Bei richtiger Sitzposition und angelegtem Gurt bieten Airbags entscheidende Vorteile mit deutlich geringeren Verletzungen bei schweren Verkehrsunfällen. Wichtig ist nur der korrekte Umgang mit dem modernen Sicherungssystem. Niemals Gegenstände oder Kinder, Tiere auf den Schoß! Bei rückwärts gerichtetem Kindersitz unbedingt Beifahrerairbag deaktivieren! Airbags sind keine Schmusekissen Da Airbags mit km/h herausgesprengt werden, müssen Pkw- Fahrer dringend die nötigen Sicherheitsregeln beachten. Keine zu nahe Sitzposition (25 30 cm zum Lenkrad). Keine Gegenstände zwischen Aufblasbereich und Körper. Weitere Informationen und Videos unter: Leichtsinn Nicht angegurtet? 14 15

9 RICHTIGES SITZEN IM AUTO Sitz und Kopfstütze Der Sitz und die Kopfstütze sind wesentliche Komponenten des gesamten Rückhaltesystems. Alles sollte aufeinander abgestimmt sein, um einen optimalen Insassenschutz zu gewähren. Richtige Sitzposition Die Höhe des Sitzes sollte so gewählt werden, dass man gut rundum sehen kann. Die Rückenlehne sollte möglichst aufrecht eingestellt werden, da dies auch den Abstand Kopf-Kopfstütze minimiert. Mit dem Gesäß sollte man so weit wie möglich an die Lehne heranrutschen. Fahren Sie die Sitzfläche nur so weit nach hinten, dass die Knie beim Durchdrücken der Pedale (Kupplung) nicht durchgestreckt sind. Schleudertrauma-Schutzsysteme Das Schleudertrauma zählt zu den häufigsten Verletzungen, die Autofahrer bei Auffahrunfällen davontragen. Neue optimierte Sitzsysteme sowie aktive Kopfstützen sind so konstruiert, dass sie bei einem Heckaufprall die Halswirbelsäulenbelastung deutlich reduzieren. So wird die Gefahr des Schleudertraumas klar gemindert und die Schutzfunktion des Sitzes und der Kopfstütze erweitert. Richtiges Positionieren der Kopfstütze Die Kopfstütze sollte so eingestellt werden, dass zwischen Hinterkopf und Auflagefläche höchstens eine flache Hand passt. Dies kann auch erreicht werden, indem die Rückenlehne steiler gestellt wird. Je weiter man den Sitz nach hinten neigt, desto größer wird der Abstand Kopf-Kopfstütze. Richtig sitzen zu niedrig zu weit mindestens cm wegen Airbag 1 Mindestabstand zum Lenkradairbag cm 2 möglichst geringer Abstand Kopf-Kopfstütze 3 passende Lehnenneigung (möglichst aufrecht) Gute Einstellung Schlechte Einstellung Zu niedrig eingestellte Kopfstützen sowie ein zu großer Abstand zwischen Kopf und Kopfstütze erhöhen die Verletzungsgefahr der Halswirbelsäule durch starke Überdehnung des Halsbereichs

10 Damit der Schwerpunkt des Kopfes beim Zurückschlagen noch auf die Kopfstütze trifft, sollte die Oberkante der Kopfstütze möglichst etwas über oder zumindest auf gleicher Höhe mit der Kopfoberkante eingestellt sein. Ist die Kopfstütze zu niedrig positioniert, kann durch die Wucht des Aufpralls der Kopf über die Stütze nach hinten knicken. Schutz vor dem Schleudertrauma Achten Sie auf die richtige Kopfstützeneinstellung für alle Fahrzeuginsassen und beim Fahrzeugkauf auf ein wirksames Schleudertrauma-Schutzsystem (siehe ADAC-Sitztest: Schwangerschaft und Rückhaltesysteme Gurt in der Schwangerschaft Ganz wichtig: Auch während der Schwangerschaft sollte die werdende Mutter keinesfalls auf den schützenden Sicherheitsgurt verzichten. Nicht angeschnallt, können Mutter und ungeborenes Kind bei einem Verkehrsunfall extrem verletzt werden. Korrekter Gurtverlauf bei Schwangeren Der reguläre Dreipunktsicherheitsgurt bietet prinzipiell auch guten Schutz für die werdende Mutter und ihr Kind. Einige Regeln zur richtigen Handhabung während der Schwangerschaft sind allerdings wichtig: Der Gurt muss straff anliegen. Der Beckengurt sollte so weit wie möglich unterhalb des Bauches entlanggeführt werden, keinesfalls über den Bauch. Als Beifahrerin sind werdende Mutter und Kind noch besser geschützt, da ein Aufprall gegen das Lenkrad nicht möglich ist

11 In der richtigen Sitzposition stellt die Airbagauslösung kein Problem für die Schwangere und ihr ungeborenes Kind dar. Es gibt im Zubehörfachhandel auch spezielle Gurtführungssysteme für Schwangere. Diese Systeme bestehen aus einer Sitzauflage und einem Gurtführungsband mit Klettverschluss. Mit Hilfe des Gurtführungsbandes soll der Beckengurt durch einen Klettverschluss in einer tieferen Position gehalten werden, so dass die Fruchtblase möglichst wenig belastet wird. Ideale Sitzposition für Schwangere Insbesondere in den letzten Schwangerschaftsmonaten sollte dringend auf den korrekten Abstand von mindestens 30 cm zum Lenkradairbag geachtet werden. Auch sollte die werdende Mutter als Beifahrerin den Sitz möglichst weit nach hinten einstellen, um einen großen Abstand zum Beifahrerairbag zu haben. Eine besonders umsichtige und defensive Fahrweise ist in dieser Zeit umso wichtiger. Grundsätzlich gilt, dass in den letzten Schwangerschaftsmonaten möglichst wenig mit dem Auto gefahren und lange Strecken vermieden werden sollten. Wenn es so weit ist: Auch auf dem Weg ins Krankenhaus geht die Sicherheit vor. Wenn der Partner oder Angehörige nicht selbst fahren kann, weil die Aufregung oder die Sorge um die werdende Mutter überwiegen, sind Rettungswagen oder Taxi die bessere Alternative. Schutz für Mutter und Kind Niemals ohne Gurt in der Schwangerschaft. Den Beckengurt so tief wie möglich führen! Am besten unnötige Fahrten im letzten Schwangerschaftsdrittel vermeiden. WICHTIGE FAKTEN Bei einem Unfall hat ein nicht angegurteter Insasse ein vielfach höheres Risiko zu sterben als ein angegurteter Insasse. Seit den 60er Jahren hat das Anlegen des Sicherheitsgurtes unzählige leichte Verletzungen, schwere Verletzungen und weltweit ca. eine Million Todesfälle verhindert. Schon bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h können bei nicht angegurteten Personen schwere oder tödliche Verletzungen auftreten. Ohne einen Sicherheitsgurt treten bei Insassen bei einem Unfall mit 50 km/h Belastungen auf, die dem 30- bis 50-Fachen des Körper gewichts entsprechen. Nicht angeschnallte Rücksitzinsassen gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch andere Passagiere. Beim Angurten sollte man einen Gurtzwischenraum vermeiden, d.h. unnötige Kleidungsstücke vor dem Angurten ablegen. Der Gurt sollte tief über das Becken und mittig über die Brust, nicht aber über Bauch und Hals verlaufen. Mit der Gurthöhenverstellung kann ein korrekter Gurtverlauf bei unterschiedlich großen Personen angepasst werden. Airbags gehören mittlerweile zur Standardausstattung der Fahrzeuge, sie sind so abgestimmt und entwickelt, dass sie die optimale Wirkung im Zusammenspiel nur mit dem Gurt erzielen nicht anstatt des Gurtes. Airbags wirken nur einmal und nur bei schweren Kollisionen, bei leichten Unfällen und Mehrfachkollisionen ist der Gurt der einzige Schutz. Für die optimale Wirkung des Airbags ist eine korrekte Sitzposition notwendig, das heißt, der Abstand zwischen Oberkörper und Lenkradairbag sollte mindestens Zentimeter betragen. Da ein Airbag mit bis zu 300 km/h herausgesprengt wird und nur für korrekte Sitzpositionen entwickelt ist, besteht für folgende Sitzpositionen ein hohes Verletzungsrisiko: Füße auf dem Armaturenbrett, stark nach vorne gebeugt, Gegenstände bzw. Kinder auf dem Schoß

12 Auf den Airbagabdeckungen dürfen keine Gegenstände befestigt werden, da sie sonst zum Geschoss werden können. Gurte sind für Erwachsene gestaltet, Kinder müssen zusätzlich mit altersentsprechenden Kindersitzen geschützt werden. Rückwärtsgerichtete Kindersitze dürfen nicht auf dem Beifahrersitz mit aktivem Airbag verwendet werden, da bei einem Unfall das Kind durch den Airbag verletzt oder getötet werden könnte. Die Kopfstütze sollte so eingestellt sein, dass zwischen Hinterkopf und Auflagefläche höchstens eine flache Hand passt. Die Oberkante der Kopfstütze sollte möglichst etwas über oder zumindest auf gleicher Höhe mit der Kopfoberkante eingestellt sein. Auch Schwangere sind angegurtet am sichersten. Der Gurt sollte aber unbedingt straff und der Beckengurt möglichst tief über das Becken verlaufen. Die Position sollte möglichst weit vom Lenkrad gewählt werden (Abstand mindestens 30 cm). ADAC-FORDERUNGEN Seit den 80er Jahren hat sich die Technik und das Design der Gurte weiterentwickelt, und die Gurte sind mittlerweile Bestandteil eines Gesamtsicherheitskonzepts mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. Diese modernen Gurtsysteme sollten auch auf den Rücksitzen montiert sein, was leider noch immer nicht Standard ist. Nur wenige Fahrzeuge sind mit einem Gurtwarner für die hinteren Sitze ausgestattet. Die Industrie sollte hier dringend nachbessern, damit z.b. ein Abgurten erkannt wird und somit schwere Verletzungen durch nicht angegurtete Rücksitzinsassen vermieden werden. Auch die Gurtgeometrie auf den Rücksitzen ist bei manchen Fahrzeugen noch verbesserungsbedürftig. Sogenannte mehrstufige Airbags, die die Schutzwirkung an die Unfallschwere anpassen, sind bislang noch zu selten. Hier fordert der ADAC eine höhere Ausstattungsquote. Der Kunde sollte transparent über deren Vorhandensein informiert werden. Bislang haben nur wenige Fahrzeuge sogenannte Überschlagsensoren, die einen Kopfairbag zusammen mit den Gurtstraffern auch bei einem Überschlagsunfall zünden. Hier fordert der ADAC dringend eine höhere Ausstattungsquote und bessere Informationen für den Kunden. Zukünftig sind Rückhaltesysteme gefordert, die sich automatisch an die jeweilige Person (z.b. Größe, Gewicht, Sitzposition) anpassen, da hier unterschiedliche biomechanische Belastungsgrenzen vorliegen und der Insasse nur bei Anpassung noch besser geschützt werden kann. Moderne vorausschauende Sicherheitssysteme (z.b. PRE-SAFE) und die Vernetzung mit aktiven Sicherheitssystemen sollten zukünftig in das Sicherheitskonzept integriert werden

13 ADAC-EMPFEHLUNGEN UND TIPPS 1. Richtige Sicherheitsausstattung Informieren Sie sich vor jedem Autokauf, ob für Ihr Wunschauto auch Seitenund Vorhangairbags, Gurtstraffer hinten, wirksame Schleudertrauma-Schutzsysteme und ein Überschlagsensor angeboten werden. Das Fahrzeug sollte natürlich auch über ESP verfügen. 2. Gute Sitzposition Checken Sie Sitzposition, Kopfstützeneinstellung, Airbag und Gurtverlauf für sich und Ihre Mitfahrer. 3. Gurtmuffel gefährden andere Falls sich ein Rücksitzinsasse weigert, den Gurt zu benutzen, weisen Sie ihn höflich, aber bestimmt auf eine extreme Belastung der Frontinsassen bei einem Unfall hin /03.10/40

Sicherheit Lehrerinformation

Sicherheit Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag srelevante Bestandteile des Autos werden gemeinsam besprochen: Airbag, sgurte und Kindersitze werden angeschaut. Ziel Die SuS kennen die svorschriften in und zu einem

Mehr

Mehr Schutz für Fahrzeuginsassen. Erfolge der passiven Sicherheitstechnik. neue Funktionen auf der Basis von CAPS. Dr.

Mehr Schutz für Fahrzeuginsassen. Erfolge der passiven Sicherheitstechnik. neue Funktionen auf der Basis von CAPS. Dr. Juni 2007 RF 70409-d Kl Mehr Schutz für Fahrzeuginsassen Erfolge der passiven Sicherheitstechnik neue Funktionen auf der Basis von CAPS Dr. Michael Strugala Entwicklungsleiter des Produktbereichs Insassenschutz

Mehr

Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen

Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen Der Bundesminister für Verkehr -Strassenverkehrsordnung - Auszug- 21 Personenbeförderung (1a) "Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als

Mehr

Ein Programm des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e.v. und seiner Mitglieder. Geschnallt?! Kinder als Mitfahrer im Auto

Ein Programm des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e.v. und seiner Mitglieder. Geschnallt?! Kinder als Mitfahrer im Auto Ein Programm des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e.v. und seiner Mitglieder Geschnallt?! Kinder als Mitfahrer im Auto Hätten Sie gewusst, dass......ungesicherte Kinder ein 7-mal größeres Risiko haben,

Mehr

Bei der Anschaffung eines Autos spielen

Bei der Anschaffung eines Autos spielen 16 VERKEHR BEOBACHTER KOMPAKT 18/2007 FAHRZEUGKONSTRUKTION Sicherheit hat System Gurt, Airbag, ABS & Co.: Sicherheitsvorrichtungen im Auto schützen im Fall der Fälle vor schweren Verletzungen. Neuere Produkte

Mehr

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Und so wird s gemacht: Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Die Hände entspannt auf die Oberschenkel legen: Kopf nach rechts drehen und das

Mehr

viavisionmai 2014 Umfassend geschützt Sicherheit im Auto nachrichten aus der Mobilen Zukunft

viavisionmai 2014 Umfassend geschützt Sicherheit im Auto nachrichten aus der Mobilen Zukunft viavisionmai 2014 Volkswagen nachrichten aus der Mobilen Zukunft Umfassend geschützt Sicherheit im Auto Umfassend geschützt viavision Inhalt Interview mit 2 Dr. Heinz-Jakob Neußer Höher sitzt sicherer

Mehr

Verkehrstechnisches Institut der Deutschen Versicherer. Kinder sichern im Auto. Ratschläge Tipps ISOFIX

Verkehrstechnisches Institut der Deutschen Versicherer. Kinder sichern im Auto. Ratschläge Tipps ISOFIX Verkehrstechnisches Institut der Deutschen Versicherer Kinder sichern im Auto Ratschläge Tipps ISOFIX )) Inhalt Impressum Inhaltsverzeichnis Impressum Herausgeber: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

MENSCH. Sicherheit ist Einstellungssache. Tipps für ältere Autofahrer

MENSCH. Sicherheit ist Einstellungssache. Tipps für ältere Autofahrer MENSCH &AUTO Sicherheit ist Einstellungssache Tipps für ältere Autofahrer Vorwort Professor Dr. Giso Deussen Vorsitzender der Deutschen Seniorenliga e.v. Liebe Leserin, lieber Leser, Mobilität ist eine

Mehr

DEUTSCHE ANLEITUNG 1

DEUTSCHE ANLEITUNG 1 DEUTSCHE ANLEITUNG 1 Willkommen in der ERGOBABY Familie Vom Moment der Geburt an wird es für Sie nichts schöneres geben als Ihr Baby ganz nah bei sich zu tragen. Und Ihr Baby wird es lieben, Ihren vertrauten

Mehr

Sichere Beförderung in und mit dem Rollstuhl

Sichere Beförderung in und mit dem Rollstuhl Rollstühle - gut und sicher versorgt Sichere Beförderung in und mit dem Rollstuhl Seminar des Bundesverbands Selbsthilfe Körperbehinderter e.v. Altötting 17.05.2014 Dipl.-Ing. Susanne Stabel, Berufsgenossenschaft

Mehr

senkrecht Drehung Geradeausflug Rückwärts

senkrecht Drehung Geradeausflug Rückwärts Die Rückenschutzsysteme bei neu mustergeprüften Gleitschirmgurtzeugen werden zusehends dünner, kleiner und leichter konstruiert. Teilweise ist es offensichtlich, dass die Rückenprotektoren in erster Linie

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

Sicher unterwegs. Kindersicherheit im Auto

Sicher unterwegs. Kindersicherheit im Auto Sicher unterwegs Kindersicherheit im Auto Liebe Eltern Der Schutz von Kindern im Straßenverkehr ist rein rechtlich gesehen in Österreich vorbildhaft für ganz Europa. Aber in der Praxis schaut es leider

Mehr

WS 301 Gladiator Workout-Best of!

WS 301 Gladiator Workout-Best of! WS 301 Gladiator Workout-Best of! Gladiator Workout - Die 5 motorischen Eigenschaften (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination) werden hier fürs Gruppentraining neu definiert. Lass

Mehr

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT Wie man die Übungen während der Schwangerschaft abändern kann... Bitte vergewissere dich, dass du all diese Abänderungen verstehst und dass du weißt, wie du sie in der

Mehr

VOLVO V60. Betriebsanleitung. Web Edition

VOLVO V60. Betriebsanleitung. Web Edition VOLVO V60 Betriebsanleitung Web Edition SEHR GEEHRTER VOLVO-BESITZER! VIELEN DANK, DASS SIE SICH FÜR VOLVO ENTSCHIEDEN HABEN! Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben. Das

Mehr

Aguti - Der Kundenversteher

Aguti - Der Kundenversteher Aguti - Der Kundenversteher Bei Aguti arbeiten Menschen, die zuhören und sich für Ihre Kunden überdurchschnittlich engagieren. Dieses partnerschaftliche Verhalten ermöglicht eine einzigartige Zusammenarbeit

Mehr

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt.

Mehr

Entspannung von Hals und Nacken

Entspannung von Hals und Nacken Entspannung von Hals und Nacken Entlastung von Hals- und Nackenmuskulatur Halten Sie sich mit beiden Händen am Stuhlsitz fest. Neigen Sie dann den Kopf langsam zur Seite, so dass sich das Ohr in Richtung

Mehr

Prävention. Fit auf langen Fahrten

Prävention. Fit auf langen Fahrten Prävention Fit auf langen Fahrten Treib Sport oder bleib gesund? Das geflügelte Wort hat im heutigen Arbeitsleben keinen Platz mehr. Denn der Beruf hat uns zunehmend sesshaft gemacht. Ob im Büro oder auf

Mehr

Auto-Kindersitze 2015

Auto-Kindersitze 2015 Auto-Kindersitze 2015 Gute Kindersitze schützen Leben Herausgeber Touring Club Schweiz (TCS) Verfasser Mobilitätsberatung, Technik und Wirtschaft, Emmen Koordination Daniel Ballmann Gestaltung Rocket GmbH,

Mehr

Meilensteine der Fahrzeugsicherheit. Die Vision vom unfallfreien Fahren.

Meilensteine der Fahrzeugsicherheit. Die Vision vom unfallfreien Fahren. Daimler AG Communications Stuttgart, Germany www.daimler.com Daimler AG, COM/M 5836/1622/00/0609 Meilensteine der Fahrzeugsicherheit. Die Vision vom unfallfreien Fahren. Meilensteine der Fahrzeugsicherheit.

Mehr

Ergonomie im Büro. Ihrer Gesundheit zuliebe

Ergonomie im Büro. Ihrer Gesundheit zuliebe Ergonomie im Büro Ihrer Gesundheit zuliebe Jeder Mensch ist individuell, auch bezüglich seiner Körpermasse. Ein ergonomisch eingerichteter Büroarbeitsplatz passt sich dieser Individualität an. Dadurch

Mehr

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Inhalt Seite Allgemeine Informationen 3 DIN EN 716 "Reisekinderbetten" 4 DIN EN 747 "Etagen- und Hochbetten" 5 DIN EN 12221 "Wickeleinrichtungen" 6 DIN EN 12227 "Kinderlaufställe"

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Brennen Ihnen beim Autofahren die Augen oder gähnen Sie dauernd? Halten Sie an und machen Sie einen Turboschlaf von 15 Minuten.

Mehr

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA www.infuu.de Die perfekte Lösung für die Installation von Notebooks und Tablet-PCs in Fahrzeugen Verwandeln Sie Ihr Auto in Sekunden in ein mobiles Büro, Entertainment-Center oder Arbeitsplatz Durch die

Mehr

VOLVO S80. Betriebsanleitung. Web Edition

VOLVO S80. Betriebsanleitung. Web Edition VOLVO S80 Betriebsanleitung Web Edition SEHR GEEHRTER VOLVO-BESITZER! VIELEN DANK, DASS SIE SICH FÜR VOLVO ENTSCHIEDEN HABEN! Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben. Das

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Einführung Liebe Leserinnen und liebe Leser Einseitige Körperhaltungen wie langes Sitzen oder Stehen führen zu Bewegungsmangel

Mehr

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15 Hebel vertikal stellen und auf Sitz setzen. Sitzhöhe justieren, dass Oberarme waagerecht bewegt werden können. Ellenbogen hinter Armpolster legen. Unterarme zeigen nach

Mehr

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme Du Deinen Bizeps. NetMoms Training Gezieltes Training für Bauch, Beine und Po hilft gegen hartnäckige Kilos nach der Babyzeit. Net- Moms zeigt Dir Übungen, die helfen und Spaß machen. Arm-Übung 1 Schlanke

Mehr

Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung

Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung Übersicht: * Die korrekte Einstellung von Arbeitsstuhl und -tisch. * Fußstützen für kleine Personen an nichtverstellbaren Arbeitstischen. * Die richtige

Mehr

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Beweglich bleiben mit der KKH Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Inhalt Allgemeine Übungsanleitung 4 Armbeuger (Bizeps) 5 Armstrecker (Trizeps) 5 Nackenmuskulatur 6 Rückenmuskeln 6 Bauchmuskeln

Mehr

E-Paper: Fahrzeugsicherheit in China

E-Paper: Fahrzeugsicherheit in China E-Paper: Fahrzeugsicherheit in China Änderungen im chinesischen NCAP-Rating und neue gesetzliche Vorgaben werden eingeführt, um die Sicherheitsausstattung der Fahrzeuge weiter zu steigern. TRW Automotive

Mehr

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger sübungen mit Christoph Reisinger Christoph Reisinger Fitnessexperte,Personaltrainer und Konditionstrainer des SKNV St.Pölten stellt Ihnen Übungen für Hobbysportler vor. Ich habe das Vergnügen euch in den

Mehr

Bewegungsübungen und Alltagsbewegungen

Bewegungsübungen und Alltagsbewegungen Bewegungsübungen und Alltagsbewegungen Bewegungsübungen Übung 1: Ausgleichsübung für die Halswirbelsäule. Hinweis: Wiederholen Sie diese Übung fünfmal. Legen Sie die Hände entspannt auf Ihre Oberschenkel,

Mehr

Kindertransport mit dem Fahrrad

Kindertransport mit dem Fahrrad Kindertransport mit dem Fahrrad Sicher unterwegs mit kleinen Passagieren bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Mit den Kindern ausfliegen, einkaufen gehen, Freunde treffen neben dem betriebstüchtigen

Mehr

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur speziell für das Pistolenschießen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. Kraftausdauer-Untersuchung einiger Muskelgruppen 4 3. Konditionstest-Kraft,

Mehr

VOLVO BETRIEBSANLEITUNG V70, V70R & XC70

VOLVO BETRIEBSANLEITUNG V70, V70R & XC70 VOLVO BETRIEBSANLEITUNG V70, V70R & XC70 WEB EDITION 2006 Sehr geehrter Volvo-Besitzer! Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben. Das Fahrzeug zeichnet sich durch Sicherheit

Mehr

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Was ist Yoga? Yoga ist vor ca. 3500 Jahren in Indien entstanden. Es ist eine Methode, die den Körper, den Atem und den Geist miteinander im Einklang bringen kann. Dadurch

Mehr

DER GEBRAUCH VON BIOMECHANISCHEN GUTACHTEN ZU BEWEISZWECKEN UND DAS PROBLEM DER UNFALLBEDINGTEN KAUSALITÄT

DER GEBRAUCH VON BIOMECHANISCHEN GUTACHTEN ZU BEWEISZWECKEN UND DAS PROBLEM DER UNFALLBEDINGTEN KAUSALITÄT DER GEBRAUCH VON BIOMECHANISCHEN GUTACHTEN ZU BEWEISZWECKEN UND DAS PROBLEM DER UNFALLBEDINGTEN KAUSALITÄT Rechtsanwältin Sabine Feller, München Mitglied der europäischen Austauschgruppe von PEOPIL Whiplash

Mehr

Die Rückenschule fürs Büro

Die Rückenschule fürs Büro Die Rückenschule fürs Büro Seite 1 von 5 Wenn möglich halten Sie Meetings und Besprechungen im Stehen ab und nutzen Sie für den Weg zum Mittagessen die Treppe und nicht den Fahrstuhl. Die Rückenschule

Mehr

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Wadenmuskulatur Move: Mit leichtem Ausfallschritt gerade hinstellen, das hintere Bein leicht beugen. Die Fußspitzen zeigen nach vorne und

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule UniversitätsKlinikum Heidelberg Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule 3 Neurochirurgie Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, jedes Jahr

Mehr

VOLVO XC90 BETRIEBSANLEITUNG WEB EDITION

VOLVO XC90 BETRIEBSANLEITUNG WEB EDITION VOLVO XC90 BETRIEBSANLEITUNG WEB EDITION SEHR GEEHRTER VOLVO-BESITZER! VIELEN DANK, DASS SIE SICH FÜR VOLVO ENTSCHIEDEN HABEN! Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben. Das

Mehr

Widerstandsband Übungen

Widerstandsband Übungen Widerstandsband-Übungen für Anfänger bis Fortgeschrittene Widerstandsband Übungen HERUNTERLADBARES ÜBUNGSBUCH Inhalt Disclaimer Produktpflege Sicherheit Körperzonen Bilder der Übungen Übungsguide Türverankerung

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

Die ADAC-Rettungskarte Hilfe für die Retter

Die ADAC-Rettungskarte Hilfe für die Retter Die ADAC-Rettungskarte Hilfe für die Retter Thomas Burkhardt, ADAC-Vizepräsident für Technik Sind Menschenleben in Gefahr, zählt jede Sekunde. Doch gerade nach schweren Verkehrsunfällen vergeht oft wertvolle

Mehr

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Die dargestellten Ausgleichsübungen können Sie regelmäßig zwischendurch am Arbeitsplatz durchführen. Nehmen Sie die jeweils beschriebene

Mehr

VOLVO V50 BETRIEBSANLEITUNG WEB EDITION

VOLVO V50 BETRIEBSANLEITUNG WEB EDITION VOLVO V50 BETRIEBSANLEITUNG WEB EDITION Sehr geehrter Volvo-Besitzer! VIELEN DANK, DASS SIE SICH FÜR VOLVO ENTSCHIEDEN HABEN! Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben. Das

Mehr

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen 1. Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur im Liegen Rückenlage, beide Hände umfassen den Oberschenkel eines Beines. Knie langsam strecken,

Mehr

Ing.-Büro für Kraftfahrzeugtechnik Dipl.-Ing. Manfred Kaiser

Ing.-Büro für Kraftfahrzeugtechnik Dipl.-Ing. Manfred Kaiser Technischer Sachverständiger für das Kraftfahrzeug- wesen AUFTRAGS-NR: 115/B762705 SCHLÜSSEL-NR: 10481135 F A H R Z E U G B E W E R T U N G SCHADENNUMMER: FZ-HALTER / AUFTRAGGEBER: NICHT BEKANNT BESICHTIGUNGSDATUM

Mehr

Jeden Moment. wohlfühlen. Mit NUK Schwangerschafts- und Stillwäsche.

Jeden Moment. wohlfühlen. Mit NUK Schwangerschafts- und Stillwäsche. Jeden Moment wohlfühlen. Mit NUK Schwangerschafts- und Stillwäsche. Einfach umwerfend schön Intelligent, attraktiv und anschmiegsam wie eine zweite Haut. In der Schwangerschaft und Stillzeit verändert

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

icher nterwegs Auto Kinder Sitz Liebe Eltern!

icher nterwegs Auto Kinder Sitz Liebe Eltern! ÖSTERREICHISCHER VERKEHRSSICHERHEITSFONDS Liebe Eltern! Die Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr ist mir ein wichtiges Anliegen. In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit streben

Mehr

Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro

Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro Der Rückenaktivator Der gesamte obere Rücken profitiert von dieser Bewegungsidee, die auch im Sitzen ausgeführt werden kann. Wir empfehlen bei überwiegend sitzender

Mehr

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Kreiskliniken Traunstein - Trostberg GmbH Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Geriatrische Rehabilitation Kreisklinik Trostberg Standfest und sicher im Alter Liebe Senioren, im

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11».

Das Trainingsprogramm «Die 11». Das Trainingsprogramm «Die 11». Suva Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Telefon 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Fachträgerschaft: Prof. Dr. J. Dvorak, FIFA-Medical

Mehr

Schriftenreihe Verkehrssicherheit

Schriftenreihe Verkehrssicherheit 15 Schriftenreihe Verkehrssicherheit Der Sicherheitsgurt Lebensretter Nr. 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 1. Der Sicherheitsgurt im Pkw... 4 1.1 Die Anfänge... 4 1.2 Jahre des Zögerns: der Gurt und die

Mehr

Preisliste. gültig ab 01.09. 2004

Preisliste. gültig ab 01.09. 2004 Preisliste gültig ab 01.09. 2004 G3X Justy1.3 AWD Technische Daten 4-Zylinder-Reihenmotor, 1328 cm 3, 69 kw (92 DIN-PS), microprozessorgesteuertes Motormanagement, Multipoint-Benzineinspritzung (MPFI),

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

Handy- Empfehlungen. Informationen zur Vermeidung unnötiger Belastungen mit elektromagnetischen Feldern bei Mobiltelefonen

Handy- Empfehlungen. Informationen zur Vermeidung unnötiger Belastungen mit elektromagnetischen Feldern bei Mobiltelefonen Handy- Empfehlungen Informationen zur Vermeidung unnötiger Belastungen mit elektromagnetischen Feldern bei Mobiltelefonen Vorwort Liebe Handy- NutzerInnen! Inwieweit die durch Mobiltelefone erzeugten elektromagnetischen

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

OPEL MOKKA. Betriebsanleitung

OPEL MOKKA. Betriebsanleitung OPEL MOKKA Betriebsanleitung Inhalt Einführung... 2 Kurz und bündig... 6 Schlüssel, Türen, Fenster... 19 Sitze, Rückhaltesysteme... 34 Stauraum... 52 Instrumente, Bedienelemente... 71 Beleuchtung... 102

Mehr

Die Auswirkungen von Unfällen mit dem Auto auf Menschen und Fahrzeug

Die Auswirkungen von Unfällen mit dem Auto auf Menschen und Fahrzeug Die Auswirkungen von Unfällen mit dem Auto auf Menschen und Fahrzeug - ein Unterrichtsversuch im Rahmen der Mechanik - Jürgen Lehmann, SII - Zentrum Kurt-Schumacher-Allee Inhalt: 1. Vorbemerkungen S.1

Mehr

www.fahrerlebnis-bayern.de

www.fahrerlebnis-bayern.de Teilnehmerinformationen zum Fahrsicherheitstraining Wichtige Teilnehmer-Informationen (PKW / Motorrad) Wir möchten, dass Sie einen erlebnisreichen Tag bei uns im ADAC Fahrsicherheitszentrum Nordbayern

Mehr

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Gebrauchsanweisung Deutsch 7DE160188-02 Liko GleitMatte Fix Lang Liko GleitMatte Fix Kurz Liko GleitMatte Fix Breit Produktübersicht Produkt Modell Art.-Nr. Größe

Mehr

Bild in der Größe 202x31 mm einfügen

Bild in der Größe 202x31 mm einfügen Sommer\ Corporate\ Media\ AG 4 5 1 5 8 4 8 0 7 1 Ausgabe RE2007 / 06a DE Bestell-Nr. 6522 0008 00 Teile-Nr. 451 584 80 71 www.smart.com smart - eine Marke von DaimlerChrysler smart fortwo coupé und smart

Mehr

Freie Fahrt aber nur für klare Köpfe!

Freie Fahrt aber nur für klare Köpfe! Immer da, immer nah. Freie Fahrt aber nur für klare Köpfe! Schadenverhütung Information Auto & Gesundheit Halten Sie, wenn Ihr eigener Motor stottert. Trotz Airbag, Gurtpflicht, ABS oder ESP noch immer

Mehr

Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz

Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz (1) Brainstorming Sie fangen in einem neuen Unternehmen zum arbeiten an. Es wurde ihnen gesagt, dass Sie ein eigenes kleines Büro mit PC bekommen. Wie stellen Sie sich

Mehr

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Die erfolgreiche Leichtathletin und Gesundheitsexpertin der BARMER GEK hat für Sie elf einfache Übungen für zu Hause zusammengestellt. Ein paar Minuten Gymnastik

Mehr

Fit und aktiv durch Bewegung und mit den richtigen Hilfsmitteln. Sturzprophylaxe. im Seniorenwohnen Kieferngarten

Fit und aktiv durch Bewegung und mit den richtigen Hilfsmitteln. Sturzprophylaxe. im Seniorenwohnen Kieferngarten Fit und aktiv durch Bewegung und mit den richtigen Hilfsmitteln Sturzprophylaxe im Seniorenwohnen Kieferngarten Bewegung löst. Bewegung befreit. Bewegung beglückt. Liebe Bewohnerin, lieber Bewohner, verehrte

Mehr

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd Vorwort: Werner Eisele Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd In Deutschland und den anderen Industriestaaten stehen Rückenschmerzen an der Spitze der Beschwerden. Die Sozialmedizin hat hierfür eine biopsychosoziale

Mehr

Ergonomie am Arbeitsplatz Andreas Stübler, MAS

Ergonomie am Arbeitsplatz Andreas Stübler, MAS Ergonomie am Arbeitsplatz Andreas Stübler, MAS Sobald im Zusammenhang mit betrieblicher Gesundheitsförderung das Schlagwort Ergonomie fällt, denken die meisten MitarbeiterInnen an aufrechtes Sitzen oder

Mehr

OPEL VIVARO. Betriebsanleitung

OPEL VIVARO. Betriebsanleitung OPEL VIVARO Betriebsanleitung Inhalt Einführung... 2 Kurz und bündig... 6 Schlüssel, Türen, Fenster... 18 Sitze, Rückhaltesysteme... 33 Stauraum... 54 Instrumente, Bedienelemente... 59 Beleuchtung...

Mehr

Rettungsleitfaden. Hinweise zur Unfallrettung aus verunfallten Audi Fahrzeugen

Rettungsleitfaden. Hinweise zur Unfallrettung aus verunfallten Audi Fahrzeugen Rettungsleitfaden Hinweise zur Unfallrettung aus verunfallten Audi Fahrzeugen Rechtlicher Hinweis: Dieser Leitfaden wurde ausschließlich für Rettungskräfte erstellt, die über eine spezielle Ausbildung

Mehr

Denk. das LEBEN. selber. lenken. Versicherungsschutz rund ums Auto. Auto & Frei

Denk. das LEBEN. selber. lenken. Versicherungsschutz rund ums Auto. Auto & Frei Denk das LEBEN selber lenken. Auto & Frei Versicherungsschutz rund ums Auto Ein Leben ohne Auto? Für die meisten von uns undenkbar. Denn schließlich steht das eigene Fahrzeug für Unabhängigkeit und Freiheit.

Mehr

new york Bedienungsanleitung

new york Bedienungsanleitung new york Bedienungsanleitung ❿ Sitzfläche ganz ausnutzen Die anatomisch geformte Sitzfläche soll vollständig besessen werden. Nur so ist der Kontakt zur stützenden Rückenlehne gewährleistet. new york ist

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Inhalt Schwerpunkt Nr Bizeps Bizeps 1 Ruderübung Rücken / Schulter 2 Klimmzüge Oberarm / Brust / Rücken 3 Liegestützen Brust / Oberarm 4 Mini-Kreuzhang Rücken

Mehr

Analyse, Mechanismen und Reduktion gurtinduzierter Thoraxbelastungen im Frontalcrash

Analyse, Mechanismen und Reduktion gurtinduzierter Thoraxbelastungen im Frontalcrash Analyse, Mechanismen und Reduktion gurtinduzierter Thoraxbelastungen im Frontalcrash Von der Fakultät für Maschinenbau der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg zur Erlangung

Mehr

Aktive Pause am Arbeitsplatz

Aktive Pause am Arbeitsplatz Aktive Pause am Arbeitsplatz Inhaltsübersicht Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Mobilisation Wirbelsäule/ Schulter-Nacken-Bereich Kräftigung Rumpfmuskulatur Übungen für die Augen ein bewegter Arbeitstag Richtig

Mehr

Darf ich schon rauchen?

Darf ich schon rauchen? Darf ich schon rauchen? www.rauchfrei-dabei.at RAUCHFREI D BEI Ich zieh mit! Leo Ich darf schon rauchen. In unserem Auto gibt es täglich Feinstaubalarm. In einem verrauchten Raum inhalieren Kinder in einer

Mehr

Tipps für den Schadenfall

Tipps für den Schadenfall Willkommen bei AdmiralDirekt.de Tipps für den Schadenfall Servicenummer 0221 80 159 160 1 Die Werkstattbindung Ihre Wahl bei Vertragsschluss Sie haben sich bei Vertragsschluss für unsere Werkstattbindung

Mehr

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014 Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer VAV Versicherungs-AG erhebt das Nutzungsverhalten der Österreicher von mobilen Endgeräten während des Autofahrens

Mehr

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Fahrer-Assistenz-Systeme Fahrer-Assistenz-Systeme bieten Ihnen viele Vorteile. Elektronisch gesteuerte

Mehr

GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN

GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN Autoren: Dominik Wagner 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einführung o Die Gummibänder o Einsatzgebiete o Das Prinzip Sicherheitshinweise Arbeitsmaterial o Beine: Powerwalk

Mehr

Rettungsleitfaden BMW. Information für Einsatzkräfte Januar 2015

Rettungsleitfaden BMW. Information für Einsatzkräfte Januar 2015 file://c:\users\qx54891\appdata\local\temp\14\dw_temp_qx54891\vul-rel-bm Page 1 of 67 BMW Rettungsleitfaden Information für Einsatzkräfte Januar 2015 Vorwort Grundlegendes Medizinische Aspekte Technische

Mehr

Sicher zu Fuss dank Ihnen A pied, c est sûr grâce à vous Sicuri a piedi grazie a Lei

Sicher zu Fuss dank Ihnen A pied, c est sûr grâce à vous Sicuri a piedi grazie a Lei ATE Association transports et environnement ATA Associazione traffico e ambiente Sicher zu Fuss dank Ihnen A pied, c est sûr grâce à vous Sicuri a piedi grazie a Lei Ausgestellt durch Etabli par Rilasciato

Mehr

Verschiedene Trainingsmöglichkeiten zu SP 10

Verschiedene Trainingsmöglichkeiten zu SP 10 Verschiedene Trainingsmöglichkeiten zu SP 10 Übersicht der Muskeln: Vor dem Training sollten Sie den Körper durch gezielte leichte Übungen mit Gewichten aufwärmen. Dehnübungen sowie gymnastische Übungen

Mehr

Position. Tramhaltestellen mit Ausstieg auf die Fahrbahn 2011/03

Position. Tramhaltestellen mit Ausstieg auf die Fahrbahn 2011/03 Klosbachstrasse 48 8032 Zürich Telefon 043 488 40 30 Telefax 043 488 40 39 info@fussverkehr.ch www.fussverkehr.ch www.mobilitepietonne.ch www.mobilitapedonale.ch Position 2011/03 Tramhaltestellen mit Ausstieg

Mehr

10. Technische Daten. Die neue BMW 3er Limousine. BMW 320d EfficientDynamics Edition, BMW 320d.

10. Technische Daten. Die neue BMW 3er Limousine. BMW 320d EfficientDynamics Edition, BMW 320d. Seite 63 10. Technische Daten. Die neue BMW 3er. BMW 320d EfficientDynamics Edition, BMW 320d. BMW 320d EfficientDynamics Edition BMW 320d Karosserie Anzahl Türen/Sitzplätze 4 / 5 4 / 5 Länge/Breite/Höhe

Mehr

Was tun beim Autounfall?

Was tun beim Autounfall? Was tun beim Autounfall? Tipps und Checkliste für den Ernstfall Was tun beim Autounfall? Die wichtigsten Regeln für den Ernstfall Wer mit seinem Kfz einen Unfall hat, verursacht dabei schnell hohe Kosten.

Mehr

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach)

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Kräftigung der Brustmuskulatur Nebenziele: Kräftigung der Schulter- und Armmuskulatur Schulter-Horizontal-Adduktoren, Schultergürtel-Protraktoren, Ellbogen-Extensoren

Mehr

Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch

Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch - und sorgen Sie für mehr Gesundheit, Schwung und Wohlbefinden in Ihrem Arbeitsalltag... www.linak.de/deskline www.deskfit.de In einer modernen Arbeitsumgebung ist das

Mehr

Begleitetes Fahren ab 17. Einweisung

Begleitetes Fahren ab 17. Einweisung Begleitetes Fahren ab 17 In Hessen ab dem 1.Oktober 2006 Einweisung Informationen für Begleiter und Teilnehmer am Modellversuch in Hessen. Ursachen und Gründe für das Begleitete Fahren in Europa - Deutschland

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Radfahrerunfall Ha-ung und Versicherung. Inhalt AUSGANGSLAGE. Prof. Dr. iur. Hardy Landolt LL.M.

Radfahrerunfall Ha-ung und Versicherung. Inhalt AUSGANGSLAGE. Prof. Dr. iur. Hardy Landolt LL.M. Radfahrerunfall Ha-ung und Versicherung Prof. Dr. iur. Hardy Landolt LL.M. Inhalt Ausgangslage Ha-ung des Radfahrers Versicherungspflicht Koordina@on 2 AUSGANGSLAGE 3 Fahrradunfall 4 Fahrradunfall Motorrad

Mehr