2011 JG BC Projekt & Service GmbH. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2011 JG BC Projekt & Service GmbH. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation"

Transkript

1 JG BC Projekt & Service GmbH Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation

2 Agenda 1. Über uns: Die JGBC-Unternehmensgruppe 2. Was können wir für Sie tun: Unser Leistungsportfolio 3. Ihr Kontakt 4. Anhang: Ausgewählte Projektreferenzen 2

3 Wer wir sind Branchen Beratungsfelder für Banken & Financial Industrie Gesamtbanksteuerung Enterprise Risk Management Financial Advisory Service Internes & externes Meldewesen Organisation Prozesse Integrierte Finanzarchitektur Transformation regulatorischer Themen Fachthemen Banken Industrie Handel Sonstige ca. 50 Berater decken Ihren Beratungsbedarf in nahezu allen Themenfeldern professionell ab. Unser breites Fach- und Branchen-Knowhow bedeutet für unsere Mandanten Praxiserfahrung, ganzheitliches Arbeiten sowie Professionalität. praxiserfahren interdisziplinär professionell 3

4 Wofür steht JGBC? JGBC ist eine Beratungsgruppe u.a. mit Partnern und selbstständigen Beratern mit teilweise über 20 Jahren Management- und Beratungserfahrung Zielgruppen Banken und Finanzdienstleister mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung Mission Statement JGBC berät und begleitet seine Klienten mit der zentralen Zielsetzung messbar mehr Erfolg im Markt unser Anspruch sind Topleistungen für unsere Mandanten Was uns unterscheidet langjährig erfahrene Manager und Berater die interdisziplinäre Kompetenz von JGBC Umsetzungsbegleitung und -verantwortung Neue Anforderungen müssen effizient und nachhaltig in Organisation, Geschäftsprozessen und IT-Landschaft integriert werden Fachliche und methodische Kompetenz, Unabhängigkeit, Objektivität und Erfahrung bilden die Basis für unsere Beratung Wir sind in der Lage, effiziente Strategien und ganzheitliche Lösungen zu konzipieren und zu realisieren: 4

5 Die JGBC-Unternehmensgruppe JGBC - Unternehmensgruppe JGBC Projekt & Service GmbH conlab Unternehmerverbund JGBC Banken & Finanzdienstleister JGBC Mittelständische Unternehmen JGBC Realisierungspartner JGBC Servicecenter Management Consulting Partner für den Mittelstand Regulatorische Transformation Meldewesen Sanierung/ Restrukturierung Serviceson-demand Standardsoftware Unternehmenssteuerung Strategie & Business Consulting Software- Entwicklung Trainingon-demand Finanzen & Controlling Unternehmenssteuerung Financial Advisory Service & Enterprise Risk Management Betrieb/ Outsourcing PMO-as-a-Service Marketing/ Vertrieb Projektmanagement HR-Management Geschäftsprozessmanagement Produktion & Einkauf Funktionale Architekturen und Anforderungsmanagement 5

6 Unser Netzwerk mit starken Partnern Staffing-Partner JGBC- Gruppe Mitgliedschaften Technologie- Partner Über unsere Kontakte zu prüfungsnahen Beratungen, Publikationen der Aufsichtsbehörden, Teilnahme an Arbeitskreisen und Informationsveranstaltungen, regelmäßige Fortbildungsmaßnahmen und die laufende Kommunikation mit unseren Klienten kennen wir die aktuellen Themen und Herausforderungen am Markt. 6

7 Standorte in Deutschland Kiel Hauptsitz der JGBC-Gruppe Lachenweg 65 D Trebur Hamburg Bremen Hannover Berlin Regionalbüro Süd Hölderlinstraße 4-6 D Filderstadt Düsseldorf Köln Frankfurt Conlab Management Consultants Graf-Adolf-Platz 15 D Düsseldorf Karlsruhe Stuttgart Nürnberg Projektbüro Hannover München 7

8 Ausgewählte Referenzen aus der Finanzindustrie Commerzbank M.M. Warburg VR Equity Partner Dresdner Bank L-Bank National Bank Dresdner Kleinwort Wasserstein MCE Bank Oldenburgische Landesbank Postbank Mercedes-Benz Bank ING-Konzern, NL NORDLB SEB ABN-AMRO, NL Deutsche Hypo Honda Bank Rabobank, NL Deutsche Bank Gruppe Deutsche Börse 8

9 Agenda 1. Über uns: Die JGBC-Unternehmensgruppe 2. Was können wir für Sie tun: Unser Leistungsportfolio 3. Ihr Kontakt 4. Anhang: Ausgewählte Projektreferenzen 9

10 Lernen Sie unsere Leistungen und Kompetenzen in unserem Business Consulting näher kennen Fachliche Beratungsleistungen von JGBC Projektmanagement und PMO von JGBC 10

11 Wir beraten nicht nur, sondern setzen Ihre Lösung auch effizient und erfolgreich um IT- und Serviceleistungen von JGBC Methoden-Kompetenz Informationssystem-Design BPM CMMI Datenmodellierung Projektmanagement ITIL Technologie-Kompetenz Datenqualität/ -integration EAI Interfaces SOA GUI Web Produkt-Kompetenz z.b. SAP SQL/ My SQL Oracle SAS QlikView Cognos Entwicklungs-Kompetenz Wasserfallmodell iteratives Vorgehen Prototyping 11

12 Unser Vorgehen in der Beratung Projektdefinition Projektplanung Projektsteuerung Projektumsetzung Ist-Analyse / Betriebsanalyse Grobplanung Informationsaustausch /Meetings / Auftragsvergabe Projektabnahme / Abschluss-Meeting Zielfindung / Zieldefinition Aktionsplan / Aktivitätenliste / Meilensteine Steuerung / Projektcontrolling Touchdown / Rollout Handlungsbereiche / Auftragsklärung Projektorganisation / Team / Verantwortungsbereiche Dokumentationen / Berichterstattung Abweichungsanalyse Machbarkeitsanalyse / Risiken Aktionsplanung / Zeitplanung Identifikation von Planabweichungen Erfahrungssicherung /Berichterstattung Zeitrahmen und Ressourcenbedarf Wirtschaftlichkeitsanalyse / Risikoanalyse Mitarbeitersteuerung / Teamentwicklung Abschluss-Dokumentation Projektreporting / Berichtswesen Feinplanung Mitarbeitermotivation / -kontrolle Projektauftrag / Kick-off Konfliktmanagement 12

13 Vorteile für unsere Kunden Durch unser umfassendes fachliches und technisches Leistungsportfolio und unser Vorgehensmodells ergeben sich für Sie gleich mehrere Vorteile: Wir bieten einen unverbindlichen Erstberatungs-Workshop zur Bestimmung Ihrer Anforderungen und Festlegung der Rahmenbedingungen. Sie erhalten ein auf Ihre Anforderungen abgestimmtes Dienstleistungspaket zu fairen Konditionen: Von der Konzeption Realisierung Betrieb Wir übernehmen die Umsetzungsverantwortung! Sie nutzen externe neutrale Spezialisten als Gesprächspartner. Bei Bedarf erhalten Sie Unterstützung durch weitere technische und/ oder Experten unserer Unternehmensgruppe und unserem Netzwerk. 13

14 Agenda 1. Über uns: Die JGBC-Unternehmensgruppe 2. Was können wir für Sie tun: Unser Leistungsportfolio 3. Ihr Kontakt 4. Anhang: Ausgewählte Projektreferenzen 14

15 Ihr Kontakt Jörg Gogarn Geschäftsführer Lachenweg 65 D Trebur Telefon & Fax: Mobil:

16 Agenda 1. Über uns: Die JGBC-Unternehmensgruppe 2. Was können wir für Sie tun: Unser Leistungsportfolio 3. Ihr Kontakt 4. Anhang: Ausgewählte Projektreferenzen 16

17 Ausgewählte Referenzen Strategieberatung Vorstudie BCBS 239 Landesbank Durchführung Self-Assessment Identifikation und Planung von Maßnahmen Strategieberatung Vorstudie Bankgründung Bank in Gründung Entwicklung Businessplan Strategieentwicklung, Design Produktportfolio, Multikanal-Strategie Konzeption Aufbau- und Ablauforganisation, IT Banksteuerung, Bilanzierung, regulatorisches Meldewesen, MaRisk Design der IT-Infrastruktur Abstimmungsgespräche mit den Aufsichtsbehörden Meldewesen/ Financial Advisory Service Cross Process Quality Review Internationale Universalbank Aufbau eines Prozesses zur Validierung von Bilanz (HGB/ IFRS) vs. Transaktionen vs. FinRep Entwicklung der Reportinginhalte Ableitung von Steuerungsmaßnahmen Business Process Management Prozessoptimierung zur Abschlusserstellung HGB/ IFRS Landesbank Konzeption Frameworks zur Prozessdokumentation Aufnahme von Prozessen rund um die HGB bzw. IFRS-Abschlüsse Identifizierung Kritischer Pfad Identifizierung und Detaillierung von Optimierungspotentialen Einbindung in die interne Prozesssteuerung und das Interne Kontrollsystem Unterstützung des Anforderungs-management bzgl. Prozessthemen Informationslogistik: Optimierung der Lieferstrecke und Datenqualität Identifikation und Konzeption von Checks auf der Lieferstrecke (Datenqualität) Transformation der Anforderungen aus IFRS 9 in die Prozesslandschaft, Entwicklung eines Einführungskonzeptes Entwicklung von Optimierungsansätzen für (Prozess)- Schnittstellen Analyse und Bewertung von Änderungen aufgrund der Einführung FINREP Modellierung von Sollprozessen in ADONIS 17

18 Ausgewählte Referenzen Gesamtbanksteuerung Zusammenführung von Bilanzierung, Externem Meldewesen und Risikocontrolling Internationales Softwarehaus verschiedene Privat- und Regionalbanken als Endkunden Projektbündel Basel III Bilanzierung: multi-ledgerfähiges Hauptbuch, Buchungs-engine, Bewertungen nach IFRS, Hedge Accounting nach IAS 39, Effektivzins-konstante Abgrenzung, Risikovorsorge nach IAS 39, Reporting (Bilanz, GuV), barwertbasierte Zinsbindungsbilanz, Verlustfreie Bewertung im Zinsbuch Risikomanagement Liquiditätssteuerung (LCR/ NSFR, Liquiditätsablaufbilanz), Einführung neuer EK- Kalkulator, zentrale Cashflow-Architektur, iopc Aufsichtliches Meldewesen Konzeption für Modernisierung Meldewesen und neue Anforderung der EBA (FINREP/ FINAV/ COREP) Funktionale Weiterentwicklung der bestehenden Meldewesenlösung für statistische und aufsichtliche Meldungen Ablösekonzeption für die bestehende Berichtsplattform Nachweisbarkeit für Vollständigkeit und Methodik Meldewesen Umwandlung einer Luxemburger Tochter in eine Niederlassung Internationaler Bankkonzern Anpassung der Prozesse und Datenverarbeitungen für alle regulatorischen Meldeanforderungen (GroMiKV, SolvV, BiSta, LiqV, Floor GS I, FSA-Reporting) unter Berücksichtigung von CRD IV/ CRR Schwachstellenanalyse im Bezug auf IKS/ MaRisk Neuer Produkte-Prozess: Schließung Handelsbuch und Umwidmung der Produkte ins Anlagebuch Anbindung Meldung an den Einlagensicherungsfonds Schnittstelle Risikomanagement und Rechnungswesen Meldewesen Implementierung Basel III Internationales Softwarehaus Projektleitung Implementierung Basel III Analyse der Schnittstellen Erweiterungen Datenhaushalt Kernbankensysteme Weiterentwicklung der Vorverarbeitungsfunktionen Anbindung der Schnittstellen ABACUS/DaVinci Konzeption und Durchführung Testmanagement 18

19 Ausgewählte Referenzen Meldewesen/ Financial Advisory Service Unternehmenssteuerung und externes Meldewesen Tochter in einem Bankkonzern Facharchitekt und Erstellung der Fachkonzepte Analyse und Redesign der Prozesse und Verfahren im Externen Meldewesen (Schwerpunkte: SolvV, FINREP, COREP) Unterstützung bei der operativen Meldeerstellung Facharchitektur und Konzeption einer neuen Lösung zur internen Unternehmenssteuerung, externes Meldewesen und Bilanzierung (HGB und IFRS) Analyse der bestehenden Prozesse und Verfahren zum Risikomanagement, IFRS-Überleitungsrechnung, Planung und Unternehmenssteuerung Aufsetzen eines Prozessmodells Konzeption Organisationshandbuch Review und Neuaufsetzen des IT- Umsetzungsprojektes Financial Advisory Service Vorstudie Umsetzung IFRS 39 Risikovorsorge Internationale Universalbank Entwicklung von Lösungsszenarien für den Gesamt- Konzern Prüfung der Abbildbarkeit in der vorhandenen IT- Infrastruktur der Bank Business Transformation und Durchführung der Aufwandsschätzung Enterprise Risk Management Validierung von Ratingverfahren Internationale Universalbank Projektleitung Funktionale und technische Architektur Entwicklung eines Prototypen RatingViewer Konsolidierung und Analyse verschiedener Ratingverfahren, Management-Reporting (Standard- und ad-hoc- Reporting), Anbdingung an des zentrale Risk DWH Grundlage für die Validierung aller Ratingverfahren im Unternehmen Konzeption und Durchführung Test- und Qualitätsmanagement 19

20 Ausgewählte Referenzen Meldewesen Studie Basel III Internationales Softwarehaus Teilprojektleitung für den Bereich Kernbankensysteme und Meldewesenvorverarbeitung Analyse Auswirkung auf die Datenhaltung im Bestandssystem, in der Meldewesenvorverarbeitung und im Hinblick auf die Meldewesensoftware ABACUS/DaVinci Planung des Vorgehens zur fachlichen Klärung der Daten-Anforderungen Veränderung der Datenversorgung der Reporting- u. Controlling Datenhaltung IST-Aufnahme und Analyse der Datenfeld- Anforderungen seitens des Reporting- u. Controlling Datenhaushaltes mit Ergänzung der betriebswirtschaftlichen Feldbeschreibungen Abgleich der Feldanforderungen mit den Lieferfähigkeiten der Bestandssysteme Beschreibung von Lösungsszenarien zur Datenversorgung der Reporting- u. Controlling Datenhaltung Meldewesen Implementierung Europäisierung Meldewesen Internationales Softwarehaus Projektleitung für Finanzinformationsverordnung (ehemals Modul A), Modul B (Millionenkreditverordnung) und Large Exposure Schulung der Fachbereiche Analyse der Schnittstellen Fachliche Konzeption neuer Vorverarbeitungsfunktionen für die FinaV Fachliche Konzeption der Erweiterungen in unterschiedlichen Kernbankensystemen Fachliche Konzeption der Anbindung an ABACUS/DaVinci Konzeption und Durchführung Testmanagement Financial Advisory Service Implementierung ABACUS/ davinci für GroMiKV Regionalbank Analyse der Schnittstellen Weiterentwicklung der Vorverarbeitungsfunktionen Fachliche Weiterentwicklung der Bereiche GroMiKV, SolvV, Bestandsmeldewesen und HGB-Bilanzierung Konzeption und Durchführung Testmanagement 20

21 Ausgewählte Referenzen Financial Advisory Service Bilanzumstellung: Erweiterung Pfandbriefgeschäft Regionalbank Aufnahme von Ist-Prozessen HGB-Abschluss Identifizierung und Detaillierung von Handlungsfeldern Anpassung Formblätter RechKredV und interne Reporting Erweiterung Datenmodell Anbindung Zusatzinformationen an die Bilanzierungsschnittstelle Unterstützung des Anforderungsmanagement bzgl. Querschnittsthemen (Herauslösung IAS- Disagioabgrenzung, Trennung Agio u. Disagio) Fachliches Review Support Fachbereich Meldewesen Implementierung neuer Meldewesenvorverarbeitung Internationale Universalbank Teilprojektleitung für den Bereich GroMiKV Schulung der Fachbereiche Analyse der Schnittstellen Weiterentwicklung der Vorverarbeitungsfunktionen Konzeption und Durchführung Testmanagement Meldewesen Studie Europäisierung Meldewesen Internationales Softwarehaus Konzeption für Modernisierung Meldewesen und neue Anforderung der EBA Analyse Auswirkung auf die Datenhaltung im Bestandssystem, in der Meldewesenvorverarbeitung und im Hinblick auf die Meldewesensoftware ABACUS/DaVinci Planung des Vorgehens zur fachlichen Klärung der Daten-Anforderungen Veränderung der Datenversorgung der Reporting- und Controlling-Datenhaltung Planung des Vorgehens zur fachlichen Klärung der Daten-Anforderungen IST-Aufnahme und Analyse der Datenfeld- Anforderungen seitens des Reporting- u. Controlling Datenhaushaltes mit Ergänzung der betriebswirtschaftlichen Feldbeschreibungen Abgleich der Feldanforderungen mit den Lieferfähigkeiten der Bestandssysteme Beschreibung und Umsetzung von Lösungsszenarien zur Datenversorgung der Reporting- u. Controlling Datenhaltung 21

22 Ausgewählte Referenzen Financial Advisory Service Konzernweite Umsetzung IFRS 39 - Risikovorsorge Internationale Universalbank Projektleitung IT, PMO, Schnittstelle FB Entwicklung der fachlichen (funktional und prozessual) und IT-Architektur Entwicklung eines Portfolio-Rechners für Risikovorsorge-, Simulationsrechnungen und Ergebnisanalyse Konzeption und Realisierung SLLP-Tools Konzeption und Umsetzung Unwinding-, Adjustment-, Reporting- und Analysefunktionen Konzeption und Umsetzung Framework (Rollen, Verantwortlichkeiten, Prozesse, Berechtigungskonzept und Sicherheit) Aufsetzen der konzernweiten Datenbewirtschaftung, Anbindung an DWH Schnittstelle zum Financial Accounting Identifikation der Umsysteme, Konzeption und Umsetzung entsprechender Lösungs- und Ablösungsszenarien Redesign LGD-Service Koordination konzernweite Umsetzung Konzeption und Durchführung Test- und Qualitätsmanagement Liquiditätsrisiko Umsetzung Liq4UK Bank Unterstützung bei der Erst-Erstellung der FSA- Reports 047 und 048 zur Beantragung der Whole-firm liquidity Zusammenführen der Datenzulieferungen aus dem Date Warehouse Qualitätssicherung und Plausibilisierung der Datenlieferungen Abgleich mit der deutsche LiqV Financial Advisory Service Vorstudie zur Optimierung der monatliche Zwischenabschlüsse nach HGB und IFRS Finanzkonzern (Bank, Bausparkasse, Asset Mgmt.) Umsetzung eines neuen Verfahrens zur monatlichen Zwischenbilanzerstellung nach HGB und IFRS Aufnahme der Ist-Prozesse und Verfahren Identifizierung von Schnittstellen und Datenzulieferungen, Anbindung an das Datewarehouse Konzeption der funktionalen Zielarchitektur Optimierung der Prozesse und Verfahren 22

www.partner-fuer-den-mittelstand.com Ihr Partner für den Mittelstand Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation 2013 JG BC Projekt & Service GmbH

www.partner-fuer-den-mittelstand.com Ihr Partner für den Mittelstand Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation 2013 JG BC Projekt & Service GmbH JG BC Projekt & Service GmbH www.partner-fuer-den-mittelstand.com Ihr Partner für den Mittelstand Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation Agenda 1. Über uns: Die JGBC-Unternehmensgruppe 2. Was können

Mehr

Modernes Design einer agilen und integrierten Finanz- und Risikoarchitektur

Modernes Design einer agilen und integrierten Finanz- und Risikoarchitektur Modernes Design einer agilen und integrierten Finanz- und Risikoarchitektur ifb group, 07.07.2014 Neue regulatorische Anforderungen für Finanzdienstleister Zusätzliche Einflüsse durch das Basel Committee

Mehr

conlab über uns conlab Management Consultants Graf-Adolf-Platz 15 * 40213 Düsseldorf www.conlab.de

conlab über uns conlab Management Consultants Graf-Adolf-Platz 15 * 40213 Düsseldorf www.conlab.de conlab conlab Management Consultants Graf-Adolf-Platz 15 * 40213 Düsseldorf www.conlab.de Übersicht 1 conlab über uns Wer wir sind Branchenschwerpunkte und Projektbereiche Was wir für Sie tun können 2

Mehr

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 Agenda Kurzdarstellung fabit GmbH Unsere Dienstleistung Leistungsumfang Projektarbeit Technische und fachliche Beratung Anwendungsentwicklung und Implementierung

Mehr

Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 1

Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 1 Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 1 Ihr Referent Jörg Ramser Senior Expert Consultant Mobil +49 (0) 160 58 58 466 Mail joerg.ramser@coinor.de COINOR AG Windmühlstraße

Mehr

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG Goran Jovanovic, Consultant ECM, Stuttgart, 9. Juni 2015 Agenda Auslöser und Motivation Herausforderungen

Mehr

MARKUS SÖLLNER CONSULTING BUSINESS ANALYTICS DEVELOPMENT. Vita und Leistungen

MARKUS SÖLLNER CONSULTING BUSINESS ANALYTICS DEVELOPMENT. Vita und Leistungen MARKUS SÖLLNER CONSULTING BUSINESS ANALYTICS DEVELOPMENT Vita und Leistungen Vita Nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (1999 bis 2004) begann meine Berater-

Mehr

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten:

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten: Projektmanagement und -controlling - Koordination des Projektablaufes sowie der eingebundenen internen und externen Partner - Planung aller Projektaktivitäten (Ressourcen, Termine, Budget, Change Requests)

Mehr

viadee Leistungsspektrum Komplexität begreifen. Lösungen schaffen. Individuelle IT-Lösungen durch ganzheitliche IT-Beratung

viadee Leistungsspektrum Komplexität begreifen. Lösungen schaffen. Individuelle IT-Lösungen durch ganzheitliche IT-Beratung viadee Leistungsspektrum Komplexität begreifen. Lösungen schaffen. Individuelle IT-Lösungen durch ganzheitliche IT-Beratung Komplexität begreifen. Lösungen schaffen. Exzellente Beratung, Herstellerunabhängigkeit,

Mehr

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH FHH meets economy BI Projektmanagement bei QlikView Projekten Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover Hannover, 21. Januar 2010 21. Januar 2010 Agenda Über die bit GmbH Über QlikTech und

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Outcome Unternehmensberatung GmbH Die Outcome Unternehmensberatung Gründung im April 2001 IT-Beratungshaus mit Standort Köln Umsatz 2013: 6,9 Mio. Aktuell 43 festangestellte Mitarbeiter

Mehr

Spezialserviceleistungen im Meldewesen. Banking and Business Consulting GmbH 1

Spezialserviceleistungen im Meldewesen. Banking and Business Consulting GmbH 1 Spezialserviceleistungen im Meldewesen Banking and Business Consulting GmbH 1 I. Rahmenbedingungen II. Spezialservice Meldewesen III. Organisation der Zusammenarbeit mit der Bank Herausforderungen im Meldewesen

Mehr

maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion

maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion Agenda maihiro process Projektvorgehen Nächste Schritte Projektvorgehen Projektvorgehen Übersicht Prozessanalyse Abhängig von der Mitarbeiter-Verfügbarkeit

Mehr

Celonis Process Mining

Celonis Process Mining REALISIEREN BERATEN OPTIMIEREN COCUS AG - COMPANY FOR CUSTOMERS Celonis Process Mining 25.März 2014 AXAS AG / COCUS AG AXAS AG Nicolas Pantos Mitglied der Direktion Hirschgässlein 19 CH-4051 Basel Direct

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Unternehmen Kompetenzfelder Kunden / Referenzen Projekte Kontakt 2001-2008 Seite 2 Acrys Consult Spin-off aus einer deutschen Großbank Acrys Consult GmbH & Co. KG Markteintritt

Mehr

rbe Projektmanagement Beraterprofil Roland Bensmann

rbe Projektmanagement Beraterprofil Roland Bensmann Ihr Projekt ist meine Passion. Position: Senior Projektmanager Jahrgang: 1965 Ausbildung: Qualifikationen: Zertifizierungen: Werkzeuge: Sprachen: Fachabitur, Diplom-Ingenieur Elektrotechnik IT sehr gute

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken. Nürnberg, den 08.09.2009

Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken. Nürnberg, den 08.09.2009 Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken Nürnberg, den 08.09.2009 Zur Person Hubert Weber Funktion: Leiter Marketing Bereich Geschäftskunden der Postbank

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

Nagler & Company Erfahrungsschatz Marktdatenprojekte

Nagler & Company Erfahrungsschatz Marktdatenprojekte Nagler & Company Marktdatenmanagement Neue Herausforderungen bei der Marktdatenversorgung Die Anforderungen an das Marktdatenmanagement werden zunehmend komplexer: Providermanagement Sinkende Margen Aufsichtsrechtliche

Mehr

WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN. Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen

WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN. Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen Manfred Beckers über FACT» Die FACT stellt als Consulting- und Softwareanbieter seit

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Seminar-Termine 2015. Strategie & Management

Seminar-Termine 2015. Strategie & Management Strategie & Management Geschäftsführung kompakt Leipzig 24.02.-26.02.2015 Stuttgart 14.04.-16.04.2015 Berlin 02.06.-04.06.2015 Hamburg 04.08.-06.08.2015 Frankfurt am Main 29.09.-01.10.2015 Führen mit System

Mehr

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management unseres Bereichs Financial Management suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management Mitarbeit an Beratungsprojekten bei unseren

Mehr

Solvency II. Komplexität bewältigen

Solvency II. Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement. Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren einen

Mehr

JG BC Projekt & Service GmbH

JG BC Projekt & Service GmbH - JG BC Projekt & Service GmbH Solutions behind the obvious! Erweiterungen des Meldewesens um FINREP EZB Impressum Herausgeber JG BC Projekt & Service GmbH Lachenweg 65 D-65468 Trebur Kontakt Telefon E-Mail

Mehr

Dr. Jürgen Oßwald. (Dr.rer.pol., Dipl.-Kaufm.) Management Consultant Geschäftsführer C-BOSS GmbH

Dr. Jürgen Oßwald. (Dr.rer.pol., Dipl.-Kaufm.) Management Consultant Geschäftsführer C-BOSS GmbH PROJEKTE SEITE 1/6 Vorname: Position: Dr. Oßwald Jürgen (Dr.rer.pol., Dipl.-Kaufm.) Management Consultant Geschäftsführer C-BOSS GmbH Auszug Projekterfahrung Branche/Firma Fertigungsunternehmen, Handel,

Mehr

AML mit SAP Fraud Management

AML mit SAP Fraud Management AML mit SAP Fraud Management am Beispiel unüblicher Transaktionen 2015 Cellent Finance Solutions GmbH Agenda Unternehmen AML V0.3 SAP Fraud Management SMARAGD Suite Demo 2015 Cellent Finance Solutions

Mehr

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA)

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA) P E R S Ö N L I C H E D A T E N Ausbildung Dipl.- Betriebswirt Informatik (VWA) EDV-Organisator (HWK) Industriekaufmann (IHK) Programmierer (HWK) Jahrgang 1962 Nationalität Sprachen Deutsch Deutsch (Muttersprache),

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

System-Tool MaRisk Light

System-Tool MaRisk Light Unser Angebot System-Tool MaRisk Light Von der Strategie bis zum Risikolimitsystem! Das System-Tool MaRisk Light umfasst die Module Risikoreport, Adressen- Risikomanagement, Interne Revision und IKS, Marktpreisrisikomanagement,

Mehr

Firmenprofil. Kernkompetenzen: Unsere Berater: Tätigkeitsschwerpunkte: Wir bieten innovative, praxisorientierte Lösungen.

Firmenprofil. Kernkompetenzen: Unsere Berater: Tätigkeitsschwerpunkte: Wir bieten innovative, praxisorientierte Lösungen. Firmenprofil Tätigkeitsschwerpunkte: Wir bieten innovative, praxisorientierte Lösungen. Prozessmanagement Projekt- / Konfliktmanagement Strategisches Unternehmens Reporting in Verbindung mit ERP-Systemen

Mehr

Jetzt Handeln - Passgenaue ECM

Jetzt Handeln - Passgenaue ECM Jetzt Handeln - Passgenaue ECM Im SAP-Umfeld bieten wir Komplett-Lösungen auf Basis von Folders Management, Business Workflow und Add-on Produkten an. BeGlobal Unübersichtlicher Markt Über 300 mittelständische

Mehr

IT Manager und Consultant

IT Manager und Consultant Profil IT Manager und Consultant Allgemeine Daten Name: Anschrift: novamod GmbH Goethestr.31 34225 Baunatal Mobiltelefon: +49 170 4439442 Telefax: +49 561 4915177 Email: juergen.haefner@novamod.com Geburtsdatum:

Mehr

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence 360 degrees Outstanding Consulting Competence Brightcon auf einen Blick Erfahrung, professionell und glaubwürdig Brightcon entstand aus der gemeinsamen

Mehr

SPoT Agenda. Begrüßung und Vorstellung CAS AG. Markttrends aus Analystensicht. Big Data Trusted Information

SPoT Agenda. Begrüßung und Vorstellung CAS AG. Markttrends aus Analystensicht. Big Data Trusted Information SPoT Agenda Begrüßung und Vorstellung CAS AG Markttrends aus Analystensicht Big Data Trusted Information Lars Iffert, BARC GmbH Dr. Oliver Adamczak, IBM Deutschland GmbH Factory Ansatz für ETL-Prozesse

Mehr

Solvency II Komplexität bewältigen

Solvency II Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement Motivation Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren

Mehr

confero Unternehmenspräsentation Düsseldorf März 2015

confero Unternehmenspräsentation Düsseldorf März 2015 Unternehmenspräsentation Düsseldorf März 2015 Sehr spezialisiert. Sehr innovativ. Sehr empfehlenswert. engagiert sich für qualitativ hochwertige Beratungsleistung für die Industrialisierung der europäischen

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Inhalt. mit einem kompetenten Partner. Profil 4. Leistungsspektrum 5. Team 6. Projektansatz 7. Kunden 8. Referenzprojekte 10.

Inhalt. mit einem kompetenten Partner. Profil 4. Leistungsspektrum 5. Team 6. Projektansatz 7. Kunden 8. Referenzprojekte 10. Erfolgreich sein Inhalt Profil 4 Leistungsspektrum 5 Team 6 Projektansatz 7 Kunden 8 Referenzprojekte 10 mit einem kompetenten Partner Seminarangebot 12 Publikationen 13 Kooperationen 14 Informationsservice

Mehr

2003/2004 Diplom-Informatikerin, Fachrichtung Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen

2003/2004 Diplom-Informatikerin, Fachrichtung Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen Personalprofil Andrea Kreim Managing Director / Senior Manager E-Mail: andrea.kreim@arcondis.com AUSBILDUNG 1999 Wirtschaftsgymnasium in Bad Säckingen 2003/2004 Diplom-Informatikerin, Fachrichtung Wirtschaftsinformatik

Mehr

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement« Projektvorstellung Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«Wedekind, Kai In Zusammenarbeit mit Projektmanager Versicherungsforen Leipzig GmbH 1 Die Idee Kundenwertmodelle werden in der Versicherungspraxis

Mehr

Performance Modelling Strukturen Portfolio Calculation Benchmark und Funddecomposition Risikokennzahlen Transaktionen

Performance Modelling Strukturen Portfolio Calculation Benchmark und Funddecomposition Risikokennzahlen Transaktionen Zeitraum Februar 2008 bis Januar 2009 Anforderungen Bank in Zürich Erweiterung des bestehenden Client Reporting Systems für institutionelle Kunden. Erstellung von Konzepten zur fachlichen und technischen

Mehr

Matthias Wagner Dip.-Inf. (FH), MBA

Matthias Wagner Dip.-Inf. (FH), MBA Referenzen Interims Manager (Handelsunternehmen) Projektlaufzeit seit 04/2013, Projektteam 10 Personen Internationalisierung der ITSM Service Management Lösung Erstellung der funktionalen Anforderungsspezifikation

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Collaboration Ein wesentlicher Baustein Ihrer EIM/ECM Strategie

Collaboration Ein wesentlicher Baustein Ihrer EIM/ECM Strategie CENIT EIM Innovations-Tag 3.Juli 2014 Mit Analyse und Strategie zum Erfolg! Collaboration Ein wesentlicher Baustein Ihrer EIM/ECM Strategie Steffen Lörcher Leiter Collaboration Management Agenda Collaboration

Mehr

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen Personalprofil Christian Unger, PMP Stellvertretender Geschäftsführer Senior Manager E-Mail: christian.unger@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Diplom in Intensivstudium KMU (60 Tage), Universität St. Gallen

Mehr

SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand

SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand Ihr Partner für SAP-Insurancelösungen OctaVIA-Präsentation Kassel, 05.07.2013 A. Dortants 1 2 Inhalt 1. OctaVIA AG wer wir sind 2. Competence Center Insurance

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

Schule 1960 1973 Schulausbildung (Grundschule / Gymnasium), Berlin Abschluss: Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Schule 1960 1973 Schulausbildung (Grundschule / Gymnasium), Berlin Abschluss: Allgemeine Hochschulreife (Abitur) Personalprofil Persönliche Daten Name: Peter Kinzel Geburtstag: 17. August 1953 Geburtsort: Berlin Familienstand: verheiratet E-Mail: pkinzel@pkit-consulting.de Web: www.pkit-consulting.de Schwerpunkte

Mehr

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Pharma & Chemie Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Karl Werner Wagner (Hrsg.) PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO 9001:2000 Neu: Prozesse steuern mit der Balanced Scorecard 2., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Data Warehousing in der Lehre

Data Warehousing in der Lehre Data Warehousing in der Lehre Prof. Dr.-Ing. Tomas Benz Dipl.-Inform. Med. Alexander Roth Agenda Vorstellung Fachhochschule Heilbronn Vorstellung i3g Vorlesungen im DWH-Bereich Seminare Projekte Studien-

Mehr

Rolf Leder Beraterprofil

Rolf Leder Beraterprofil Persönlichkeit Analytisch und lösungsorientiert. Strukturiert und zielgerichtet. Kommunikativ und teamfähig. Führungserfahren und durchsetzungsstark. Branchenerfahrung Handel Airline Telekommunikation

Mehr

Aktuelle Lösungen zum Umgang mit regulatorischen Anforderungen. ifb group 27. November 2013

Aktuelle Lösungen zum Umgang mit regulatorischen Anforderungen. ifb group 27. November 2013 Aktuelle Lösungen zum Umgang mit regulatorischen Anforderungen ifb group 27. November 2013 Vorstellung Johannes Balling Johannes.Balling@ifb-group.com Tel +41 44 318 70 00 Fax +41 44 318 70 10 Mobile +41

Mehr

Internes Kontrollsystem in der IT

Internes Kontrollsystem in der IT Internes Kontrollsystem in der IT SOA 404 und SAS 70 stellen neue Anforderungen an Qualität und Sicherheit der IT 2007 by Siemens AG. All rights reserved. Neue Sicherheitsanforderungen durch SOX ENRON,

Mehr

Jochen Cantz. Sieglarer Str. 20 D-51147 Köln

Jochen Cantz. Sieglarer Str. 20 D-51147 Köln Jochen Cantz Sieglarer Str. 20 D-51147 Köln Mobil +49 (0) 173 / 5 30 40 27 Telefon +49 (0) 2203 / 96 10 51 email Web j.cantz@jc-beratung.de http://www.jc-beratung.de/ CV Jochen Cantz Seite 1 / 8 P e r

Mehr

Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen)

Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen) Persönliche Daten Name Philipp Müller Geburtsdatum 21.11.1982 Berufsausbildung Studium Industriekaufmann Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen) Kompetenzen Methodisch Datenmodellierung Fachlich Allgemeines

Mehr

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2)

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2) Profil Diplom-Wirtschaftsinformatiker Axel Moschüring mobil: +49 (0) 171 / 426 9936 e-mail: info@moschuering.eu STUDIUM 10/91-11/97 Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln Vertiefungsgebiete:

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Basel Committee on Banking Supervision: Principles for effective risk data aggregation and risk reporting (BCBS 239)

Basel Committee on Banking Supervision: Principles for effective risk data aggregation and risk reporting (BCBS 239) Basel Committee on Banking Supervision: Principles for effective risk data aggregation and risk reporting (BCBS 239) Neue Anforderungen an IT Architektur und Data Governance im Risikobereich von Banken

Mehr

Business Intelligence Herausforderungen bei der Implementierung

Business Intelligence Herausforderungen bei der Implementierung Business Intelligence Herausforderungen bei der Implementierung 28.03.2012 Agenda Kapitel 1 Kurzvorstellung SALT Solutions GmbH 2 Business Intelligence (BI) 3 Problemstellungen und Lösungen in Projekten

Mehr

Aktuelle bankaufsichtliche Entwicklungen in der IT 13. FI-TS Management-Forum 2014

Aktuelle bankaufsichtliche Entwicklungen in der IT 13. FI-TS Management-Forum 2014 www.pwc.de Aktuelle bankaufsichtliche Entwicklungen in der IT 13. FI-TS Management-Forum 2014 WP StB Marc Billeb Partner Financial Services Technology & Processes Agenda 1 Regulatorische Anforderungen

Mehr

GRC-Suite i RIS Eine intelligente Lösung

GRC-Suite i RIS Eine intelligente Lösung GRC-Suite i RIS GRC-Suite i RIS Eine intelligente Lösung Die Software GRC-Suite i RIS (intelligent Reports, Informations and Solutions) unterstützt Sie effektiv und effizient in Ihrem Governance-, Risk-

Mehr

Berater-Profil 3327. SAP BW / BI Berater

Berater-Profil 3327. SAP BW / BI Berater Berater-Profil 3327 SAP BW / BI Berater Consulting, Coaching und Projektleitung im Zusammenhang mit dem Thema Business Intelligence, speziell SAP BW / BI Ausbildung Studium der Physik mit Schwerpunkt Kernphysik

Mehr

Datenintegration mit Informatica PowerCenter

Datenintegration mit Informatica PowerCenter Datenintegration mit Informatica PowerCenter Mein Weg vom Studenten zum Consultant Christoph Arnold 03.07.2013 1 Agenda Von der THM zu Infomotion Datenschieberei oder doch mehr? Die weite Welt von Informatica

Mehr

Letʻs do IT together!

Letʻs do IT together! Letʻs do IT together! 1 Vortrag IT-Messe 2012, Heiko Ulbrich IT-Haus Teamleiter Sage- & Software-Entwicklung Tel.: +49 6502 9208 452 Fax: +49 6502 9208 851 E-Mail: hulbrich@it-haus.com 2 Was macht ein

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

16 Dezember 2014. PwC und Runbook Partner für erfolgreiche Finanzprozesse

16 Dezember 2014. PwC und Runbook Partner für erfolgreiche Finanzprozesse Partner für erfolgreiche Finanzprozesse Agenda Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse Runbook Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse 3 Runbook 10 16 2 Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse Ihr

Mehr

GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1

GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1 GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1 Das Unternehmen GI FG 5.7-22.02.2002-2 Wertschöpfungskette im Fokus Partner Produktentstehung Lieferanten SCM Unternehmen

Mehr

Survival Guide für Ihr Business Intelligence-Projekt

Survival Guide für Ihr Business Intelligence-Projekt Survival Guide für Ihr Business Intelligence-Projekt Sven Bosinger Solution Architect BI Survival Guide für Ihr BI-Projekt 1 Agenda Was ist Business Intelligence? Leistungsumfang Prozesse Erfolgsfaktoren

Mehr

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH. 28. November 2014

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH. 28. November 2014 Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH 28. November 2014 Inhalt Unternehmen Kunden Historie Portfolio Kompetenzen Zertifizierung Referenzen Partner Trainer Kontakte 2 28.11.2014 Unternehmen

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Bereich Versicherungen

Bereich Versicherungen Der Versicherungsspezialist mit dem Blick für das Ganze Bereich Versicherungen Das sollten Sie über uns wissen. Geschäftsfelder Consulting Software Factory Produkte Banken Versicherungen Von der Strategie

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Automotive Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Einführung eines operativen IKS-Verfahren mit ARIS für die Wüstenrot & Württembergische

Einführung eines operativen IKS-Verfahren mit ARIS für die Wüstenrot & Württembergische Einführung eines operativen IKS-Verfahren mit ARIS für die Wüstenrot & Württembergische Josef Kirschbaum, selbstständiger Projektleiter IKS, Wüstenrot & Württembergische 06. Oktober 2010 Inhalt Das Unternehmen

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: STEG Jahrgang 1974 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Datenverarbeitungskaufmann Technische Kenntnisse: D B S C R u b a n G m b H D - 7 1 0 3 4 B ö b l i n g e

Mehr

CSC ITW. Customer Service Center Informationstechnologie Wichert. Persönlich Daten Name : Frank Wichert. www.csc-itw.de / www.pmo-cscitw.

CSC ITW. Customer Service Center Informationstechnologie Wichert. Persönlich Daten Name : Frank Wichert. www.csc-itw.de / www.pmo-cscitw. CSC ITW Customer Service Center Informationstechnologie Wichert Persönlich Daten Name : Frank Wichert 2 0 1 4 www.csc-itw.de / www.pmo-cscitw.de 1 Profil Schwerpunkte : Projektmanagement, Multiprojektmanagement

Mehr

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 Das Unternehmen DV-RATIO im Profil Qualität und Innovation seit 20 Jahren Beratungsteam

Mehr

Microsoft Consulting Services. Strategische Beratung Projektmanagement Technologieberatung

Microsoft Consulting Services. Strategische Beratung Projektmanagement Technologieberatung Microsoft Consulting Services Strategische Beratung Projektmanagement Technologieberatung M Strategische Beratung Projektmanagement Technologieberatung Fähigkeiten entwickeln, um den Wandel zu meistern

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung www.pikon.com 1 Was ist SAP? Weltweiter Marktführer bei Unternehmenssoftware Umfangreiche Standardsoftware mit zahlreichen Funktionen Software

Mehr

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten.

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. networker, projektberatung GmbH Unternehmenspräsentation 2014 0 Über uns Die networker, projektberatung GmbH ist ein mittelständischer, im Rhein/Main-Gebiet

Mehr

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Finance & Banking Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Firmenprofil. www.syntegris.de

Firmenprofil. www.syntegris.de Firmenprofil www.syntegris.de Überblick GESCHÄFTSFÜHRUNG Andreas Baumgart, Business Processes and Service Gunar Hofmann, IT Solutions Sven-Uwe Weller, Design und Development Jens Wiemer, Finance & Administration

Mehr

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG Personalprofil Sven Kuschke Consultant E-Mail: sven.kuschke@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2011 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

Branchen Fachkenntnisse Methoden. Fondsbuchhaltung Investmentdepotverwaltung Wertpapierabwicklung Derivate. Persönliches Ausbildung Sprachen

Branchen Fachkenntnisse Methoden. Fondsbuchhaltung Investmentdepotverwaltung Wertpapierabwicklung Derivate. Persönliches Ausbildung Sprachen Dipl.-Math. Michael Mummel Systemanalyse Systementwicklung Softwareentwicklung Schwerpunkte > Erstellen von kundenspezifischen Softwarelösungen in Zusammenarbeit mit Fachabteilungen und IT des Kunden und

Mehr

Internationaler Controller Verein. Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006

Internationaler Controller Verein. Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006 Internationaler Controller Verein Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006 Agenda 10.00 Begrüßung 10.00 Rolle des Controllers im Umfeld Business Intelligence (A. Seufert)

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

GEBURTSJAHR: 1973 NATIONALITÄT: DEUTSCH STUDIUM: DIPLOM-BETRIEBSWIRTIN (FH) FACHRICHTUNG:

GEBURTSJAHR: 1973 NATIONALITÄT: DEUTSCH STUDIUM: DIPLOM-BETRIEBSWIRTIN (FH) FACHRICHTUNG: CURRICULUM VITAE SYLWIA OBERNEDER GEBURTSJAHR: 1973 NATIONALITÄT: DEUTSCH STUDIUM: DIPLOM-BETRIEBSWIRTIN (FH) FACHRICHTUNG: POSITION: RECHNUNGSWESEN / CONTROLLING INVESTITION / FINANZIERUNG FREIBERUFLERIN

Mehr

Leibniz Universität Hannover Services Juni 2009. PwC

Leibniz Universität Hannover Services Juni 2009. PwC Leibniz Universität Hannover Services Juni 2009 PwC Agenda PwC Das interne Kontrollsystem Unser Prüfungsansatz Diskussion und Fragen PricewaterhouseCoopers PwC Daten und Fakten PricewaterhouseCoopers International

Mehr

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung Welche Kenntnisse und Fähigkeiten sich Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen wünschen

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung Welche Kenntnisse und Fähigkeiten sich Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen wünschen Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung Welche Kenntnisse und Fähigkeiten sich Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen wünschen Statement Version 0.9 Bad Homburg, im Februar 2010 Agenda

Mehr

Senior SAP Human Capital Management Consultant PT, PA, PY

Senior SAP Human Capital Management Consultant PT, PA, PY THORSTEN FREY CONSULTING Projekterfahrungen 2014.10 heute Branche: Chemie, Metall, Banken u.a. Hewlett Packard, Bad Homburg Teilprojektleiter Zeitwirtschaft Tätigkeit: Payroll & Time Management Expert

Mehr

Legal Process Managment (LPM)

Legal Process Managment (LPM) Vom Mandat über Verträge bis hin zum Reporting mit Legal Process Managment (LPM) sicher für die Zukunft aufgestellt Ganz klar persönlich. rechtliche Gestaltung von Verträgen Beratung der Geschäftsleitung

Mehr