PzM Summit. Euro Plaza Wien 29. & 30. November Expertenseminare und Best Practice Vorträge

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PzM Summit. Euro Plaza Wien 29. & 30. November 2010. Expertenseminare und Best Practice Vorträge"

Transkript

1 PzM Summit 2010 Euro Plaza Wien Expertenseminare und Best Practice Vorträge 29. & 30. November 2010

2 State of the Art Sehr geehrte KongressteilnehmerInnen: Prozessmanagement wird immer mehr zum pragmatischen Unterstützungs-Werkzeug der Unternehmensführung. Durch die vitale Verbindung der Prozesse mit der Strategie werden die Unternehmensergebnisse kontinuierlich gesteigert. Die daraus abgeleitete Konzentration auf die Kernaufgaben und die Umsetzung der Prozesse in IT-Strukturen sichern ein Kostenoptimum und einen effizienten Ressourceneinsatz. Der Mensch im Prozess ist dabei der entscheidende Erfolgsfaktor zur Erreichung der Performance Excellence. Zentrale harte und weiche Themen des Prozessmanagements stellen sicher, dass der PzM Summit seinem Ruf als PzM-Spitzenveranstaltung auch im 8. Jahr gerecht wird. Mit dem Programm zum PzM Summit 2010 ist es der GP wieder gelungen, ihren TeilnehmerInnen State of the Art -Prozessmanagement auf höchstem Niveau zu bieten. think process! DI Dr. Karl Wagner Geschäftsführender Vorstand 8. PzM Summit 2010 Die Gesellschaft für Prozessmanagement (GP) freut sich, Sie zum 8. Prozessmanagement Summit am 29. & 30. November im Euro Plaza Conference Center Wien einladen zu dürfen. Wir werden Ihnen ein attraktives Programm mit Top-Referenten zum Thema Prozessmanagement aus verschiedenen Branchen präsentieren. PROGRAMM-HIGHLIGHTS 29. November 2010 Ganztägige High-Level Expertenseminare (TeilnehmerInnenzahl beschränkt!) ABENDVORTRAG Raus aus dem Abteilungssilo Zusammenarbeit und Prozessorientierung statt Hierarchiedenken und Grabenkämpfe Referent: Dr. Reinhard K. Sprenger, Bestsellerautor (u.a. Mythos Motivation ), Referent und Berater für Führung und Organisation 30. November 2010 KEYNOTE Lean im Office - Schlanke Abläufe für nachhaltigen Unternehmenserfolg Referent: Univ.-Prof. Dr. Wilfried Sihn, Fraunhofer Austria Research GmbH / TU Wien 20 Best Practice Vorträge international renommierter Referenten Verleihung Process Award 2010 Erfahrungsaustausch und Networking Mit den führenden Unternehmen und ExpertInnen, die Prozessmanagement leben machen Sie den Summit 2010 zu Ihrem persönlichen PzM-Forum! ZIELGRUPPE Wir richten uns mit dieser Veranstaltung sowohl an das obere Management/Geschäftsführung, Prozessmanager, Controller, Process Owner, Prozessmitarbeiter, Qualitätsmanager, Auditoren, Abteilungsleiter, Personalentwickler, Berater, Professoren, Studenten, aber auch MitarbeiterInnen aus Non-Profit Organisationen. 2

3 PzM Summit 2010 Prozessmanagement Der Process Award ist die Auszeichnung der Gesellschaft für Prozessmanagement für den besten Prozess des Jahres richtet sich an Organisationen, die Prozessmanagement leben ist eine Auszeichnung für Unternehmen, ihre Prozesse sowie ihre Anstrengungen und Erfolge bei der Umsetzung von Prozessmanagement ist das Sinnbild für das Ausschöpfen von verborgenen Potenzialen durch die Anwendung von Prozessmanagement Der Process Award ist somit ein Bekenntnis zur Weiterentwicklung von Organisationen mit Hilfe von Prozessmanagement. Zur Teilnahme am Process Award zugelassen sind Prozesse aus folgenden Kategorien: Management-Prozesse Kernprozesse von Dienstleistungsunternehmen Kernprozesse von Produktionsunternehmen Unterstützende Prozesse Freuen Sie sich mit uns auf die Process Award Verleihung am 30. November 2010! Fotos: Lukas Dostal 3

4 Tag 1: Expertenseminare Foto: Lukas Dostal Der erste Kongresstag ist ausschließlich für ganztägige Expertenseminare reserviert. Es stehen Ihnen insgesamt 10 Seminare zur Auswahl (Parallelveranstaltungen). Diese Seminare sollen neue Impulse liefern, Benchmarking erlauben und als Workshop zum Erfahrungsaustausch mit Experten dienen. Daher ist die TeilnehmerInnenzahl pro Seminar beschränkt. Details zu den Seminaren finden Sie ab Seite 5. Programmablauf 08:00 Einlass & Registrierung SEMINAR 1 10 (jeweils Uhr) Die Seminare im Überblick Seminar 1 PzM State of the Art Expertenworkshop zum Prozessmanagement-BoK (Body of Knowledge) der Gesellschaft für Prozessmanagement (Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung zum Senior Process Manager) Gesellschaft für Prozessmanagement und procon Unternehmensberatung GmbH 09:00 10:30 10:30 11:00 11:00 12:30 12:30 13:30 13:30 15:00 15:00 15:30 15:30 17:00 1. Einheit Pause 2. Einheit Mittagessen 3. Einheit Pause 4. Einheit Seminar 2 Prozessmanagement baggerleicht erleben Einstiegserlebnis ins Prozessmanagement Gesellschaft für Prozessmanagement und Technische Universität Wien Seminar 3 Leading Change Veränderungen in Organisationen kulturell erfolgreich managen ARGO Personalentwicklung GmbH Seminar 4 Integration von Managementsystemen Auf dem Weg zum Integrierten Management procon Unternehmensberatung GmbH Seminar 5 Hype or Hope: Geschäftsservices im Spannungsfeld zwischen Prozessmanagement und Implementierung (Hands-On Workshop) Software AG Österreich & IDS Scheer Austria GmbH Seminar 6 Schlankes Auftragsmanagement Erfolgreiche Strategien zum schlanken und wettbewerbsfähigen Auftragsabwicklungsprozess Fraunhofer Austria Research GmbH 17:00 Pause Seminar 7 Process Maps Inputs für ein korrektes Design für echten Added Value Horváth & Partners Management Consulting GmbH 17:30 19:00 ABENDVORTRAG: Raus aus dem Abteilungssilo Zusammenarbeit und Prozessorientierung statt Hierarchiedenken und Grabenkämpfe Dr. Reinhard K. Sprenger 19:00 Abschlusscocktail Seminar 8 Vom Fachmodell zum ausführbaren Prozess: 20 Minuten vom Prozessdesign zur fertigen Business-Anwendung inubit AG Seminar 9 Prozessmanagement: Integration mit Internen Kontrollsystemen (IKS), Risiko- und Compliance Management BOC Unternehmensberatung GmbH Seminar 10 Prozesse bewerten, Kennzahlen ermitteln, ROI berechnen vom Grundsätzlichen zum Praktischen, vom Prozess zum Workflow SORECO International AG 4

5 Details zum Programm Seminar Abendvortrag 7 PzM Summit 2010 Raus aus dem Abteilungssilo Zusammenarbeit und Prozess orientierung statt Hierarchiedenken und Grabenkämpfe Dr. Reinhard K. Sprenger Bestsellerautor (u.a. Mythos Motivation ), Referent und Berater für Führung und Organisation Über den Referenten: Dr. Reinhard K. Sprenger gilt als der profilierteste Managementberater Deutschlands. Geboren 1953 in Essen wohnt er heute in Zürich und Santa Fe, New Mexico. Zu seinen Kunden gehören zahlreiche internationale Konzerne sowie nahezu alle Dax-100-Unternehmen. Sprengers Bücher wurden ausnahmslos Bestseller und liegen in etlichen Sprachen vor. In seinem Klassiker Mythos Motivation zeigte er schon früh Wege aus der Sackgasse jener Management-Modelle, die die gegenwärtige Wirtschaftskrise verursacht haben. Sprengers Denken sprengt Grenzen. Seine Thesen sind unbequem, provokativ und ungemein erfolgreich. So bekräftigt die Financial Times Deutschland: Reinhard K. Sprenger ist der einzige deutsche Management-Guru, der den Namen wirklich verdient. Prozessorientiert führen, Überwindung der hierarchischen Hemmnisse Abbau der Abteilungsbarrieren und Eliminierung der kulturellen Schnittstellen und horizontalen Grabenkämpfe Vertrauen in prozessorientierte Organisationen (Führung und Mitarbeiter) Horizontales, kundenausgerichtetes Denken versus Einbunkern in Abteilungssilos und Vernachlässigen des Organisationszwecks Motivation zum Querdenken der Führung und der Mitarbeiter Kulturelle Voraussetzungen und Erfordernisse für Prozessmanagement praktisches Management in prozessorientierten Organisationen Ziele, Zielvorgaben und Prozessziele Die Teilnahme an der Keynote kann auch einzeln gebucht werden! Konditionen siehe Seite 11. Seminar 1 PzM State of the Art Expertenworkshop zum Prozessmanagement-BoK (Body of Knowledge) der Gesellschaft für Prozessmanagement (Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung zum Senior Process Manager) GESELLSCHAFT FÜR PROZESSMANAGEMENT & PROCON UNTERNEHMENSBERATUNG GMBH DI Dr. Roman Käfer, Geschäftsführender Gesellschafter procon Unternehmensberatung GmbH Mag. Christian Spilauer, Senior Berater procon Unternehmensberatung GmbH Im Rahmen dieses Seminars werden die Inhalte des Prozessmanagement-BoK der GP vorgestellt und anhand von praktischen Übungen vertieft. Der BoK bildet die Grundlage der Zertifizierungsprogramme Process Manager (PcM) und Senior Process Manager (SPcM), die als zertifizierte Ausbildungen am WIFI in Kooperation mit der GP angeboten werden. Wie kann ein Unternehmen prozessorientiert geführt werden? Gründe und Nutzen von Prozessmanagementsystemen erkennen Den Process Lifecycle verstehen und anwenden Soft Facts im Prozessmanagement richtig integrieren Prozessmanagement in der Praxis Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung zum Senior Process Manager Die TeilnehmerInnen dieses Seminars... erlangen spezifisches Wissen über den Aufbau und Weiterentwicklung von Prozessmanagementsystemen lernen praxisbewährte Methoden kennen, um Prozesse erfassen, visualisieren, analysieren, gestalten, steuern und optimieren zu können erkennen den eigenen Wissensstand im Prozessmanagement in Hinblick auf die Prozessmanagement-Zertifizierungen Seminar 2 Prozessmanagement baggerleicht erleben Einstiegserlebnis ins Prozessmanagement GESELLSCHAFT FÜR PROZESSMANAGEMENT & TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN Ass.-Prof. DI Dr. Peter Kuhlang, Vorstand der Gesellschaft für Prozessmanagement / Assistenzprofessor TU Wien Schritt für Schritt Prozessmanagement erleben das Einsteiger-Seminar mit Business-Spiel! Was sind Prozesse? Was ist Prozessmanagement? Wie werden Prozesse analysiert und verbessert? Was steckt hinter den Begriffen Prozessverbesserung, Prozessverantwortlicher, Kernprozesse, Hauptprozesse, Prozesslandschaft, Aktivitäten, Prozessmanagement-Tools...? Die TeilnehmerInnen dieses Seminars... lernen einen methodischen Zugang zum Prozessmanagement kennen erleben in einem Planspiel (Bagger GmbH) praxisnah, was es bedeutet auf systematische Art und Weise Prozesse zu analysieren, Verbesserungspotenziale aufzudecken, Verbesserungsideen zu erarbeiten und diese umzusetzen! Seminar 3 Leading Change Veränderungen in Organisationen kulturell erfolgreich managen ARGO PERSONALENTWICKLUNG GMBH Barbara Thoma, Geschäftsführende Gesellschafterin ARGO Personalentwicklung GmbH Mag. Christian Rumpler, Berater und Coach ARGO Personalentwicklung GmbH Die emotionalen Phasen in Veränderungsprozessen und die erforderliche Führungsarbeit bei der Einführung von Prozessen bzw. Änderungen in Organisationen Die 8 Stufen des Changeprozesses nach J.P. Kotter ein strukturiertes Vorgehen um Veränderungen erfolgreich zu implementieren Die Entwicklungsphänomene in Bezug auf Veränderungsprozesse zwischen Organisationen und betroffenen Menschen Die 6 Einflussebenen in der Persönlichkeit von Mitarbeitern, die für die erfolgreiche Implementierung von Veränderungsprozessen zu berücksichtigen sind Formen des Widerstands in Veränderungsprozessen und Interventionsmöglichkeiten Die TeilnehmerInnen dieses Seminars... lernen die emotionalen Phasen/Reaktionen von Mitarbeitern im Rahmen von Veränderungsprozessen und wichtige Führungsaspekte im Umgang mit diesen Phasen kennen lernen die 8 Stufen eines erfolgreichen Changeprozesses, Phasen, Interventionen und Architekturelemente kennen lernen die 6 Ebenen der Beeinflussung zur Entwicklung von Menschen kennen und können diese entsprechend anwenden bekommen Hilfestellung um Widerstand, Rückschläge, Enttäuschungen und Niederlagen auszuhalten, zu verarbeiten und neu aufzustehen 5

6 Details zum Programm Seminar 4 Integration von Managementsystemen Auf dem Weg zum Integrierten Management PROCON UNTERNEHMENSBERATUNG GMBH DI Christian Haas, Leiter Qualitätsmanagement procon Unternehmensberatung GmbH In vielen Unternehmen existieren mehrere parallel laufende zertifizierte Managementsysteme. Synergien bleiben ungenutzt und Mitarbeiter sind verunsichert. In diesem Expertenseminar werden das Potenzial für die Weiterentwicklung von bestehenden Management systemen zu einem Integrierten Managementsystem aufgezeigt und Umsetzungswerkzeuge vorgestellt. Im ersten Teil erfahren die Teilnehmer mehr über die Definition und Konzeption des Integrierten Managementsystems (IMS). Im zweiten Teil wird die Methode Quick Scan IMS vorgestellt, die das Potenzial zur (weiteren) Integration von Managementsystemen sichtbar macht. Im dritten Teil folgt die Präsentation eines Vorgehensmodells, das die typischen Schritte zur Integration von Managementsystemen aufzeigt. Die TeilnehmerInnen dieses Seminars... lernen die Grundlagen und Werkzeuge zum Thema Integriertes Management kennen. Weiters lernen sie, das weitere Potenzial für IMS aufzuzeigen und die Umsetzungsschritte zu planen. Seminar 5 Hype or Hope: Geschäftsservices im Spannungsfeld zwischen Prozessmanagement und Implementierung (Hands-On Workshop) SOFTWARE AG ÖSTERREICH & IDS SCHEER AUSTRIA GMBH Univ.-Lektor Dipl.-Ing. Dr. Christoph F. Strnadl, CMS (UK), Chief IT Architect & Member SOA Competence Center, Software AG Mag. Gerald Hainbucher, Senior Consultant BPM, SOA & EA, IDS Scheer Austria GmbH Was sind überhaupt Geschäftsservices? Wie entstehen sie, was bringen sie und wie kann man sie umsetzen? Der Workshop richtet sich insbesondere an Mitarbeiter aus Fach- oder Organisationsabteilung, die erfahren wollen, welche Chancen Geschäftsservices für das eigene Unternehmen bieten (durch praktische Fallbeispiele). Definition von Geschäftsservices aus Ihren definierten (bzw. modellierten) Geschäftsprozessen Verhältnis zu IT Services bzw. Software Services Identifikation von Geschäftsservices (Top Down & Bottom Up) für das eigene Unternehmen Organisatorische und technische Möglichkeiten der Umsetzung (u.a. Workflow, SOA) Bestimmung des Nutzenpotenzials von Geschäftsservices für das eigene Unternehmen Priorisierung der Geschäftsservices Organisatorische Rahmenbedingungen für die Umsetzung Die Teilnehmer des Seminars werden verstehen, welche Rolle sie als Mitarbeiter der Fachabteilung, als Mitarbeiter der Organisationsabteilung oder der IT im Kontext der Serviceorientierung tragen sich im Begriffsfeld rund um Geschäftsservices zurecht finden erfahren, wo ihr eigenes Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen steht relevante Geschäftsservices für das eigene Unternehmen identifiziert haben eine Abschätzung über den Nutzen der gefundenen Geschäftsservices erhalten erste organisatorische oder technische Implementierungsansätze für die erkannten Geschäftsservices mitnehmen können Seminar 6 Schlankes Auftragsmanagement Erfolgreiche Strategien zum schlanken und wettbewerbsfähigen Auftragsabwicklungsprozess FRAUNHOFER AUSTRIA RESEARCH GMBH DI Felix Meizer, Leiter Geschäftsfeld Prozesse und Service der Fraunhofer Austria Research GmbH Das Prinzip von Lean Management führte zu herausragenden Verbesserungen in der Produktion, doch wie schlank sind die Prozesse in den indirekten Bereichen? Viele Unternehmen vermuten Verbesserungsmöglichkeiten in Ihrer Auftragsabwicklung oder Ihrer Administration. Bisher fehlt jedoch eine klare Strategie um Potenziale aufzudecken und zu realisieren. In diesem Seminar lernen Sie, die Methoden von Lean Management auch in indirekten Bereichen umzusetzen. In praktischen Übungen erfahren TeilnehmerInnen, wie bestehende Prozesse auf Effizienz, Durchlaufzeiten und notwendige Kapazitäten zu bewerten sind und in weiterer Folge optimiert werden. Kundenorientierung in der Auftragsabwicklung Schlanke Strukturen und Abläufe schaffen Verschwendung in unterstützenden Prozessen eliminieren Effektive Kapazitäts- und Ressourcenplanung durchführen Zielgruppe: Führungskräfte und Mitarbeiter aus Vertrieb, Produktion, Einkauf, Logistik, kaufmännischer Leitung, Mitglieder der Geschäftsführung und UnternehmerInnen Einsteiger, die Grundlagen kennen lernen möchten Anwender, die Kenntnisse vertiefen wollen Entscheider, die Anwendungsfelder und Potenziale der Methode kennenlernen und bewerten möchten Die TeilnehmerInnen dieses Seminars... lernen Wertströme zu sehen erkennen Verschwendung und Verbesserungsmöglichkeiten in indirekten Bereichen bekommen das Rüstzeug zur schnellen und nachhaltigen Analyse und Optimierung der Abläufe in Ihrem Unternehmen entwickeln eine Vision und mögliche Sollzustände für das schlanke Unternehmen diskutieren Fallbeispiele und Anwendungsmöglichkeiten aus Ihrem Unternehmen und der betrieblichen Praxis 6

7 Details zum Programm PzM Summit 2010 Seminar 7 Process Maps Inputs für ein korrektes Design für echten Added Value HORVÁTH & PARTNERS MANAGEMENT CONSULTING GMBH Dr. Stefan Bergsmann, Principal und Geschäftsführer Horváth & Partners Management Consulting GmbH Process Maps (Prozesslandkarten) sind der Ausgangs- und Angelpunkt von Prozessmodellen und aller darauf basierenden Aktivitäten des Prozessmanagements. Trotz dieser zentralen Bedeutung gehen viele Prozesslandkarten nicht über reine Gliederungsmodelle hinaus oder spiegeln vielfach die funktionale Struktur der Unternehmen wider. Ziel des Workshops ist es, anhand von Erfolgskriterien aus der Beratungspraxis sowie von Praxisbeispielen Inputs zu geben, wie man eine Process Map integrativer entwickeln und so einen echten Mehrwert für die Prozesssicht auf das Unternehmen schaffen kann. Falls Sie schon eine Prozesslandkarte haben, wird sie nach diesem Workshop anders aussehen. Process Maps als saubere Basis für effektives Prozessmanagement Process Map, Geschäftsmodell und Leistungsportfolio Einsatzzweck und Funktionen von Process Maps Diskussion von Beispielen Designprinzipien für korrekte Process Maps Unternehmensübergreifende Integration der Wertschöpfungskette Prozesse, Funktionen und Aufbauorganisation Added Value für Unternehmensverständnis und Steuerung Methode: Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit Seminar 8 Vom Fachmodell zum ausführbaren Prozess: 20 Minuten vom Prozessdesign zur fertigen Business-Anwendung INUBIT AG Tobias Weinert, Solution Architect inubit AG Geschäftsprozesse sind Kernbestandteil jedes Unternehmens. Diese auf einfachem Weg von der Idee zur Umsetzung zu bringen und dabei auch die Kontrolle über den Prozess zu behalten all das ermöglicht BPM. In einer Live-Präsentation bekommen die Teilnehmer einen praxisnahen Einblick in die wesentlichen Vorteile, die BPM by inubit bietet. Einfacher Start: Schnelle Modellierung eines Fachprozesses in BPMN 2.0 Abgleich Wunsch und Wirklichkeit: die Simulation erlaubt, Prozesse bereits vor der technischen Umsetzung zu testen und Bottlenecks herauszufinden Vom Modell zum ausführbaren Prozess: per Generierung schnell zur Realisierung Prozessdaten im Blick: Fachliches Reporting setzt Anwender und Management in Kenntnis Die Teilnehmer des Seminars... erhalten einen Einblick in die Vorgehensweise der Erfassung, Erstellung und Ausführung eines Prozesses lernen die flexible Anpassung von Prozessen mit der inubit BPM-Suite kennen erhalten einen Überblick über die weitereichenden Möglichkeiten von BPM by inubit Seminar 9 Prozessmanagement: Integration mit Internen Kontrollsystemen (IKS), Risikomanagement und Compliance Management BOC UNTERNEHMENSBERATUNG GMBH Mag. Robert Strobl, Geschäftsführer BOC Unternehmensberatung GmbH Mag. (FH) Thomas Müllner, Senior Consultant BOC Unternehmensberatung GmbH Prozessmanagement erfährt durch neue Regeln und Vorgaben in den Bereichen Risikomanagement, IKS und Compliance enormen Aufwind. Die Implementierung sowie der Betrieb dieser Disziplinen ist eng an den Erfolgsfaktor Prozessmanagement geknüpft. Das Seminar befasst sich mit der effektiven und effizienten Integration ins Prozessmanagement. Überblick der Ansätze im Bereich IKS, Risikomanagement und Compliance- Management Integration in eine Prozessmanagement-Methodik (Process Management Life Cycle - PMLC) Erweiterung des PMLC im Kontext von Internen Kontrollsystemen, Enterprise Risk Management und Compliance Management Relevante Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Zusammenspiel der Disziplinen Überblick zu Prozessmanagement-Toolfunktionalitäten: ADONIS und das ADONIS Prozessportal Die Teilnehmer des Seminars werden einen Überblick über IKS, Risikomanagement und Compliance-Management im Kontext des Prozessmanagements erhalten ein Praxisbeispiel im Bereich IKS erarbeiten ein Praxisbeispiel im Bereich Enterprise Risk Management erarbeiten ein Praxisbeispiel im Bereich Compliance Management erarbeiten Best-Practice Ansätze und Referenzmodelle für diese Disziplinen (z.b. Muster-Risikokataloge, Prozess-Risiko-Matrizen etc.) erhalten Seminar 10 Prozesse bewerten, Kennzahlen ermitteln, ROI berechnen vom Grundsätzlichen zum Praktischen, vom Prozess zum Workflow SORECO international AG Mag. Thomas Zehetner, Leiter Professional Services SORECO International AG Dr. Horst G. Schönecker, Leiter Niederlassung München SORECO International Ltd. Die Teilnehmer des Seminars erfahren eine praktikable Methode und ein pragmatisches Vorgehen zur Bewertung von Prozessen die Gewichtung und ROI-Bewertung eines Prozesses für eine Prozessumsetzung und -automatisierung (Workflow) Topics bei einer Toolauswahl Ablauf: Process, KPI, Prozessmodellierung, ROI, IT gestützte Automatisierung, Workflow, Rollout, KVP 7

8 Tag 2: Best Practice Am zweiten Kongresstag stehen Ihnen insgesamt 20 Best Practice Vorträge zur Auswahl (Parallelveranstaltungen). Aus 4 Sessions wählen Sie jeweils einen Vortrag. Sie können sich maximal für 4 Vorträge entscheiden (1 Vortrag pro Session). Details zu den Inhalten der Vorträge finden Sie auf unserer Website unter Das Programm im Überblick 08:00 Registrierung & Frühstücks Networking 09:00 Eröffnung durch die Präsidentin der GP, KommR Renate Römer, Vizepräsidentin der WKO und Obfrau der AUVA und Dr. Martin Endres, Head of Solutions der Siemens IT Soluactions and Services GmbH & Co KG 09:15 10:00 Keynote Lean im Office Schlanke Abläufe für nachhaltigen Unternehmenserfolg Univ.-Prof. Dr. Wilfried Sihn, Fraunhofer Austria Research GmbH /TU Wien 10:15 11:00 11:15 12:00 > Session 1 Parallelveranstaltung > Session 2 Parallelveranstaltung track 1 track 2 Vortrag 1 Business Excellence mit exzellenten Prozessen Goldenes Kreuz Privatklinik/ procon Unternehmensberatung GmbH Vortrag 6 Tool-gestütztes Prozessmanagement in der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien/ BOC Unternehmensberatung GmbH Vortrag 2 Prozessorientiertes Benchmarking Universität Kassel Vortrag 7 Change Management Veränderungsprozesse & die Illusion der Planbarkeit ARGO Personalentwicklung GmbH 12:00 13:00 Mittagessen 13:10 13:40 14:00 14:45 15:00 15:45 Pfade der Augenabteilung des Kranken- Nach dem Award: Wie ging s weiter? Bisherige Gewinner der GPard-Trophäe berichten > Session 3 haus Hietzing Parallelveranstaltung > Session 4 Parallelveranstaltung 16:00 Verleihung Process Award Process 16:45 Verlosung & Abschlusscocktail Vortrag 11 Prozessmanagement im KAV Klinische KAV - Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel /Krankenanstaltenverbund - IT Vortrag 16 Prozesse im Wandel: Außen modern Innen modern Bernhard Gottlieb Universitätszahnklinik GesmbH Magistratsabteilung 48 der Stadt Wien Böhler Edelstahl GmbH & Co KG Mondi Uncoated Fine & Kraft Paper GmbH Vortrag 12 Infrastrukturmanagement meets Wiener Linien Wiener Linien GmbH & Co KG Vortrag 17 Prozessorganisation Zwischen Mythos und Wirklichkeit Horváth & Partners Management Consulting GmbH Award

9 PzM Summit 2010 Vorträge Foto: Lukas Dostal track 3 track 4 track 5 Vortrag 3 easysap eine intelligente und benutzerfreundliche Oberfläche für SAP Vortrag 4 Wie man Prozessen das Laufen beibringt Vortrag 5 Integriertes Prozessmanagement Machen Sie es so einfach wie möglich, aber nicht einfacher! SORECO International AG Vortrag 8 Was nicht gemessen werden kann, kann nicht verbessert werden IDS Scheer Austria GmbH IBM Österreich GmbH/Impact AG Vortrag 9 Changing the Rules Process Innovation to Business: Im Spannungsfeld von strategischem Prozessmanagement, Informationsmanagement und dem Wirkungsgrad von Organisationen Mathera Consulting GmbH Rosenbauer International AG/IMS AG Vortrag 10 Qualitätsmanagement der AGES mit DOXiS4 als Informationscockpit Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH/ SER Solutions Österreich GmbH Vortrag 13 SPICE for Systems / ISO Teil 6 Das Referenz- und Assessment-Modell für die Industrie Nehfort IT-Consulting KG Vortrag 18 BPM everywhere Prozessmanagement erfolgreich umsetzen Vortrag 14 Risikomanagement in multinationalen Transportlieferketten unter Einbeziehung der Binnenschifffahrt Wirtschaftsuniversität Wien/ via donau Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbh Vortrag 19 Kein Prozess ohne Risiko kein Risikomanagement ohne Prozess Vortrag 15 Make your Work flow gezielte Unternehmensentwicklung durch ganzheitliches Prozessmanagement OeKB Business Services GmbH/ PROLOGICS IT GmbH Vortrag 20 Prozessmanagement in der Praxis Umsatzerlöse nachhaltig steigern inubit AG Manner & Comp. AG/ procon Unternehmensberatung GmbH voestalpine Bahnsysteme GmbH/ Ernst & Young Advisory Services GmbH 9

10 Konditionen & Anmeldung Anmeldungen können ausschließlich über unser Online-Formular unter vorgenommen werden. Die Anmeldung ist verbindlich. Die Rechnung ist vor Veranstaltungsbeginn 5 Tage nach Rechnungserhalt zu begleichen, andernfalls ist die Teilnahme nicht garantiert. Bei Stornierung 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kann ein/e Ersatzteilnehmer/in nominiert werden. Kontakt: Gesellschaft für Prozessmanagement Saarplatz 17, A-1190 Wien TEL FAX Konditionen: Mitglieder der GP Nicht-Mitglieder 1. & 2. Kongresstag (29. & ) Teilnahme Abendvortrag an Tag 1 inkludiert L 490, L 690, 2. Kongresstag ( ) Teilnahme Abendvortrag an Tag 1 inkludiert L 190, L 290, Nur Abendvortrag Tag 1 ( ) L 90, L 140, Die Preise enthalten Kongressunterlagen und Pausenverpflegungen, ausgenommen Einzelbuchung des Abendvortrages an Tag 1. Alle Preise verstehen sich zzgl. 20 % MwSt. Meidlinger Hauptstrasse Edelsinnstrasse Ruckergasse Fussgängerzone Shopping Breitenfurter Strasse EURO PLAZA PARKDECK Oswaldgasse PHILADELPHIA BRÜCKE EURO PLAZA BUSINESS CENTER Wittmayergasse P Anreise zum Euro Plaza Conference Center Wurmbstrasse U6250 Meter Pottendorfer Strasse Lehrbach gasse Wr. Gebietskrankenkasse Vienna Twin Tower BESUCHER- PARKGARAGE (1. UG) Wagenseilg. Eichenstrasse Buslinien 8 A, 9 A, 59 A Strassenbahnlinie 62 BAHNHOF MEIDLING Ausgang Schedifkaplatz Untermeidlinger Strasse G P Cothmannstr. Am Euro Platz E D C Liebenstrasse Buslinien 7 A, 15 A, N 62 B A strasse Technologie P F Eibesbrunnergasse BESUCHER- PARKPLATZ Wienerbergstraße ÖAMTC Merkur Schindler Adresse: Am Euro Platz 2 Gebäude G A-1120 Wien Öffentlich: U-Bahnlinie U6 (Station Philadelphiabrücke) und dann 5 Minuten Fußweg Auto: Über Wienerbergstraße, mehrere Parkmöglichkeiten am Gelände des Euro Plaza Conference Center gegen eine ermäßigte Gebühr von L 1,50 pro Stunde/KFZ (Normaltarif L 4,50 pro Stunde/KFZ, Ermäßigungskarte auf der Veranstaltung beim GP-Team erhältlich). Business Park Vienna PHILIPS Triester Strasse AnnA BlaU (3x) 10

11 Wir danken... PzM Summit 2010 Exklusive Veranstaltungskooperationspartner Kooperationspartner Partner soft Aussteller Medienpartner Besuchen Sie uns am PzM Summit 2010!

12 Saarplatz 17, 1190 Wien TEL +43 (0) , FAX +43 (0)

10. PzM Summit 19. & 20. Nov. 2012. der Gesellschaft für Prozessmanagement

10. PzM Summit 19. & 20. Nov. 2012. der Gesellschaft für Prozessmanagement 10. PzM Summit 19. & 20. Nov. 2012 der Gesellschaft für Prozessmanagement STate of the art prozessmanagement Expertenseminare & Best Practice Vorträge im EURO PLAZA Wien State of the Art Prozessmanagement

Mehr

PzM Summit 25. & 26. Nov. 2013

PzM Summit 25. & 26. Nov. 2013 11. der Gesellschaft für Prozessmanagement PzM Summit 25. & 26. Nov. 2013 STate of the art prozessmanagement Expertenseminare & Best Practice Vorträge im Tech Gate Vienna State of the Art Prozessmanagement

Mehr

PzM Summit 24. & 25. Nov. 2014

PzM Summit 24. & 25. Nov. 2014 12. der Gesellschaft für Prozessmanagement PzM Summit 24. & 25. Nov. 2014 STATE OF THE ART PROZESSMANAGEMENT Expertenseminare & Best Practice Vorträge im Austria Center Vienna STATE OF THE ART PROZESSMANAGEMENT

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

Verzeichnis der Folien

Verzeichnis der Folien Modul 1: Grundlagen Prozessmanagement Vorwort............................................. 1............................................... 3 1.2 Der Autor............................................ 5

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Business Excellence mit der conelo Management Akademie

Business Excellence mit der conelo Management Akademie Business Excellence mit der conelo Management Akademie Effizienz- und Six Sigma und Lean Management conelo Management Akademie powerd by Ausgewählte Seminare 2015 Tel +41 43 443 19 04 Fax + 41 43 443 19

Mehr

BPMT 2008 Eine aktuelle Marktstudie zu Geschäftsprozessmodellierungswerkzeugen

BPMT 2008 Eine aktuelle Marktstudie zu Geschäftsprozessmodellierungswerkzeugen Fraunhofer Forum CeBIT 2008 BPMT 2008 Eine aktuelle Marktstudie zu Geschäftsprozessmodellierungswerkzeugen Dipl.-Inf. Jens Drawehn Fraunhofer IAO MT Softwaretechnik jens.drawehn@iao.fraunhofer.de www.swm.iao.fraunhofer.de

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation OWL-Regional- Veranstaltung Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation Agenda Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung ab 18:00 Christoph Lücke, Mettenmeier GmbH als Gastgeber Kurzvorstellung

Mehr

Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich?

Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich? Österreichische Vereinigung für Organisation und Management www.oevo.at Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich? Innsbruck, 27. September 2013 Dr. Gerd Nanz Mitglied

Mehr

Prozess Projekt Produkt

Prozess Projekt Produkt Prozess Projekt Produkt Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Stefan Hagen, startup euregio Management GmbH Einleitung Kontinuierliches organisationales Lernen, Innovationsfähigkeit sowie

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Die Rolle von SOA in BPM

Die Rolle von SOA in BPM Die Rolle von SOA in BPM 5. Process Solutions Day Frankfurt a.m. 17. Mai 2010 Ivo Koehler, inubit AG Agenda Einleitung inubit AG Vorstellung BPM Von Aufbauorganisation zur Prozessorientierung SOA und BPM

Mehr

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen 1 Agenda Ausgangslage Prozessmanagement KSD Anforderungen / Ziele

Mehr

Von der Prozessoptimierung (GPO) zum Prozessmanagement. KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5

Von der Prozessoptimierung (GPO) zum Prozessmanagement. KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5 Von der Prozessoptimierung (GPO) KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5 KGSt -Seminarreihe Von der Prozessoptimierung (GPO) Seminarreihe GPO 1 bis 5 Durch eine Prozessoptimierung (GPO) sollen Arbeitsabläufe in

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Fachtagung Prozessmanagement

Fachtagung Prozessmanagement Wir nehmen Kurs auf Ihren Erfolg Fachtagung Prozessmanagement Process Alignment Dr. Gerd Nanz covalgo consulting GmbH 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Vorstellung Einführung und Motivation Vorgaben für

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Karl Werner Wagner (Hrsg.) PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO 9001:2000 Neu: Prozesse steuern mit der Balanced Scorecard 2., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Prozessmanagement als Schlüssel zur Verwaltungsmodernisierung

Prozessmanagement als Schlüssel zur Verwaltungsmodernisierung Prozessmanagement als Schlüssel zur Verwaltungsmodernisierung Integriertes Prozess- und Dokumentenmanagement zur Schaffung einer transparenten und steuerbaren Ablauf- und Aufbauorganisation Referent: Dipl.-Ing.

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS)

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) 1 Was ist eigentlich ein integriertes Management System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) Integriertes Managementsystem Das Integrierte Managementsystem (IMS) fasst Methoden und

Mehr

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Die Riometa GmbH stellt sich vor.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Die Riometa GmbH stellt sich vor. UNTERNEHMENSVORSTELLUNG Die Riometa GmbH stellt sich vor. Wir beraten unsere Kunden zu allen Aspekten im gesamten Lebenszyklus des Prozessmanagements. Unser Selbstverständnis Wir verstehen uns als Full-Service-Anbieter

Mehr

2.PQM Dialog FH Kufstein Tirol Lean Six Sigma ein neuer Hype?

2.PQM Dialog FH Kufstein Tirol Lean Six Sigma ein neuer Hype? 2.PQM Dialog FH Kufstein Tirol Lean Six Sigma ein neuer Hype? Entwicklungen im Qualitäts- und Prozessmanagement Gemeinsamkeiten und Unterschiede 11.11.2011 Dr. Roman Käfer Procon Blatt 2 1 Agenda Gemeinsamkeiten

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement« Projektvorstellung Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«Wedekind, Kai In Zusammenarbeit mit Projektmanager Versicherungsforen Leipzig GmbH 1 Die Idee Kundenwertmodelle werden in der Versicherungspraxis

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE Ihr Partner für prozessbasierte beratung... SAP GxP... LOGISTIK IT SERVICE COMPLIANCE in der Life Science Industrie Das zeichnet uns aus Exzellente Expertise in der Life Science Industrie: Erfahrung: Orientierung

Mehr

OPTIMIERTE UNTERNEHMEN. Best Practice Days 2015. Prozessmanagement Impulse Best Practice Projekte

OPTIMIERTE UNTERNEHMEN. Best Practice Days 2015. Prozessmanagement Impulse Best Practice Projekte OPTIMIERTE UNTERNEHMEN Best Practice Days 2015 Prozessmanagement Impulse Best Practice Projekte Über uns Beratungsschwerpunkte Prozess- und IT-Beratung Gründung: Mai 1990 Team: Kernteam: 9 Mitarbeiter

Mehr

Lehrgang Prozessmanagement. Prozesse effizient managen und ständig verbessern

Lehrgang Prozessmanagement. Prozesse effizient managen und ständig verbessern Lehrgang Prozessmanagement Prozesse effizient managen und ständig verbessern (1 Module à 3 Tage 3 Module à 2 Tage) Die Prozessorientierung gilt zu recht als einer der wichtigsten Ansätze zur Leistungsverbesserung

Mehr

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT Veränderungsfähig durch Geschäftsprozessmanagement (BPM) Beratung und Training BPM-Lösungen und Technologien Branchenfokus Energie und Versorgung Im Zeitalter stetigen Wandels

Mehr

Change Management for Consultants

Change Management for Consultants Beschreibung für die Teilnehmer Titel der Maßnahme Zielgruppe Seminarziele Vermittler mit abgeschlossener Erstqualifikation in der Versicherungswirtschaft, Consultants, die bereits Beratungserfahrung haben

Mehr

PROZESS PROJEKT PRODUKT

PROZESS PROJEKT PRODUKT PROZESS PROJEKT PRODUKT Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Gesamtmodul: Leistungsentwicklung und Life Cycle Management 1 Bachelor Studiengang Betriebswirtschaft 3. Semester Mag. (FH)

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Mit uns auf dem Weg zur Spitze. Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Karl Czerny - Gasse 2/2/32 A - 1200 Wien +43 1 92912 65 7 +43 1 92912 66 office@walter-abel.at www.walter-abel.at 1 Firmenprofil

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001 Karl Werner Wagner PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001 ISBN-10: 3-446-41341-3 ISBN-13: 978-3-446-41341-2 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO9001:2000 von Karl Werner Wagner 1. Auflage Hanser München 2001 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21229

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

Megatrend Process Apps. Mobile, intelligente Prozessanwendungen

Megatrend Process Apps. Mobile, intelligente Prozessanwendungen Megatrend Process Apps Mobile, intelligente Prozessanwendungen Agenda 1. Kurzprofil Scheer Management 2. Von der Strategie zur Umsetzung 3. What s App? 4. Erstellung von Process Apps im Rahmen der Scheer

Mehr

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozesse im Kontext Alter, Steven: Information Systems The Foundation of E-Business, 4. Auflage, Prentice Hall, New Jersey, 2002 2 Drei Gesichtspunkte auf das Unternehmen

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum CAMPUS STEYR Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014 Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum Donnerstag, 10. April 2014 Fakultät für Management, Campus

Mehr

DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT

DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT DER GRÜNDUNGSGEDANKE Das Konzept der BPM-Akademie ist das Ergebnis des Arbeitskreises HR des BPM-Club. Vertreter aus verschiedenen Branchen, für

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Change Management und Kommunikation

Change Management und Kommunikation Change Management und Kommunikation Veränderungen anstoßen und gestalten Um die Zukunft zu beeinflussen, muss man über die Gegenwart sprechen. Change Management ist 2 der bewusst vorgenommene Wandel mit

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

Business Process Management Introduction Seminar

Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Von der Strategie zur operativen Umsetzung Das Konzept der BPM-Akademie ist das Ergebnis des Arbeitskreises HR des BPM-Clubs.

Mehr

MTB-HR-Management-System

MTB-HR-Management-System MTB AG @ 2007 HR-Strategieberatung MTB-HR-Management-System Strategisches HR-Management für Entscheider im Personalbereich Methoden für Umsetzer Management Personaldiagnostik HR-Strategieberatung Gesundheitsmanagement

Mehr

BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen. Konstantin Gress

BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen. Konstantin Gress BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen Konstantin Gress Agenda 1 Worum geht s BPM, EA und SOA im Überblick 2 Link zwischen EA und BPM 3 Link zwischen SOA und BPM 4 Wie spielt das zusammen? 5 Q&A

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung herausgegeben von: Marcel Oertig mit Beiträgen von: Christoph Abplanalp, Jens Alder, Robert Ey,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung... Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 13 A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER 20. NOVEMBER 2014 PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE 15:00 BIS 18:00 UHR HOTEL COURTYARD MARRIOTT TRABRENNSTRASSE 4. 1020 WIEN Infos / Anmeldung www.callcentercircle.at é KEY NOTE Beziehungen ohne Medienbrüche:

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

4. PQM-Dialog: Qualitätszertifizierungen Vorgehen und Erfahrungen FH Kufstein Tirol 16. November 2012

4. PQM-Dialog: Qualitätszertifizierungen Vorgehen und Erfahrungen FH Kufstein Tirol 16. November 2012 ZUVERLÄSSIGE UND EFFIZIENTE ZERTIFIZIERUNGEN: TOOLUNTERSTÜTZES, INTEGRIERTES MANAGEMENTSYSTEM ZUR COMPLIANCE MIT REGULARIEN IM QUALITÄTS- UND RISIKOMANAGEMENT 4. PQM-Dialog: Qualitätszertifizierungen Vorgehen

Mehr

Alles richtig machen Prozessorientierung hilft Ziele zu erreichen und schafft Vertrauen

Alles richtig machen Prozessorientierung hilft Ziele zu erreichen und schafft Vertrauen Information zum Thema Prozess Der Erfolg eines Unternehmens die Durchsetzung seiner Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt, effiziente interne Abläufe, eine gesunde wirtschaftliche Situation hängt

Mehr

1. PMA Kongress 29.11.2012

1. PMA Kongress 29.11.2012 1. PMA Kongress 29.11.2012 «Prozess-Tools im Vergleich» Markus Fischer, Mitglied der GL Markus Fischer Mitglied der GL 46 Jahre Betriebsökonom HWV 3 Jahre Unternehmensberatung, Controlling 15 Jahre Business

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

Das Interne Kontrollsystem aus Prozessperspektive DI Martin von Malottke, MBA Wien, 15. April 2010

Das Interne Kontrollsystem aus Prozessperspektive DI Martin von Malottke, MBA Wien, 15. April 2010 Das Interne Kontrollsystem aus Prozessperspektive DI Martin von Malottke, MBA Wien, 15. April 2010 Agenda Zielsetzung Information zum IKS Unser Ansatz Ihr Nutzen Kontakt 2 1. Zielsetzung Zielsetzung Der

Mehr

Gründerwissen: Prozessmanagement für Gründer

Gründerwissen: Prozessmanagement für Gründer Gründerwissen: Prozessmanagement für Gründer Keine Disziplin nur für die Großen Bernd Ruffing, 28.03.2013 Agenda Kurzvorstellung Prozessmanagement Sichtweisen & Klischee s Aus der Theorie: Prozessmanagement

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt Mag. (FH) Christian SMODICS Adresse: Millergasse 19/32 A-1060 Wien Tel.: +43/676/9793959 e-mail: smodics@batcon.eu LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN:! Geburtsdatum: 29.01.1972! Geburtsort: Wien! Familienstand:

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Innovationen die Ihr Kapital bewegen

Innovationen die Ihr Kapital bewegen Innovationen die Ihr Kapital bewegen Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München Mission Das IPL Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Produktionsmanagement

Mehr

ibi Expertenworkshop

ibi Expertenworkshop ibi research Seite 1 ibi Expertenworkshop Business ProcessOptimization Kick off zur Workshop Reihe, Einführung Prof. Dr. Susanne Leist ibi research an der Universität Regensburg ggmbh Competence Center

Mehr

The Business IT Alignment Company

The Business IT Alignment Company Image The Business IT Alignment Company Die Serview ist das führende Beratungs- und Trainingsunternehmen im deutschsprachigen Raum für Business IT Alignment. Die Serview Anfang 2002 gegründet, betreuen

Mehr

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland Personalprofil Maximilian Bock Junior Consultant E-Mail: maximilian.bock@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität

Mehr

ISO IDMP VON COMPLIANCE ZU BUSINESS EXCELLENCE 2. - 3. März 2015 Frankfurt am Main

ISO IDMP VON COMPLIANCE ZU BUSINESS EXCELLENCE 2. - 3. März 2015 Frankfurt am Main ISO IDMP VON COMPLIANCE ZU BUSINESS EXCELLENCE 2. - 3. März 2015 Frankfurt am Main 01. JULI 2016 - FDA und EMA fordern ISO IDMP Compliance ISO - IDMP als Chance erkennen - von Compliance zu Business Excellence

Mehr

KRANKENHAUS- BERATUNG

KRANKENHAUS- BERATUNG Wir sind Mitglied in folgenden Organisationen Design by www.artofvision.de Juni 2014 Brücken bauen in die Zukunft KRANKENHAUS- BERATUNG Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e. V. Deutsche Gesellschaft

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis DI Helmut Mader Country Manager AT/DE Netconomy GmbH Graz Wien Zürich NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, A-8010 Graz

Mehr