Management Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement. Agatha Kwasniewski Telekom Austria. Alfred Reznik Antalis Austria

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Management 2010 5. Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement. Agatha Kwasniewski Telekom Austria. Alfred Reznik Antalis Austria"

Transkript

1 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Prozess Management Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement Business Circle Praxis-Forum 10./11. Juni 2010 Holiday Inn Vienna South Konzentriert an zwei Tagen alle aktuellen Entwicklungen & relevantes Praxis-Know-how für CPOs, Geschäftsführer und Entscheidungsträger aus Fachabteilungen Intensiver Erfahrungsaustausch mit führenden ExpertInnen aus Österreich und Deutschland Mit 9 Erfahrungsberichten aus der Unternehmenspraxis Antalis Austria Raiffeisen Telekom Austria Haberkorn Ulmer SIEGENIA-AUBI Volksbanken-AG HOERBIGER T-Mobile Austria Wiener KAV fachlicher leiter & KEY-Note Speaker Sven Schnägelberger BPM&O GmbH Thomas Allweyer Fachhochschule Kaiserslautern Referenten Marion Baumann Österreichische Volksbanken Stefan Bergsmann Horváth & Partners Markus Drissner Haberkorn Ulmer Sonja Dvorak T-Mobile Austria Eckhard Gatawis HOERBIGER Kompressortechnik Wolfgang Göbl Raiffeisen Software Solution und Service Robert Hutter PROLOGICS IT Peter Kukla Wr. Krankenanstaltenverbund IT Agatha Kwasniewski Telekom Austria Alfred Reznik Antalis Austria Christian Rosenthal SIEGENIA-AUBI Christoph Strnadl Software AG Heinz Wachmann OeKB Business Services Praxis-Workshops Workshop 1, 8. JUNI 2010 Basiswissen Sven Schnägelberger, BPM&O GmbH Workshop 2, 9. JUNI 2010 erfolgreich verankern Sven Schnägelberger, BPM&O GmbH WORKSHOP 3, 15. JUNI 2010 im Gesundheitswesen Heinz Neumann, Fachhochschule OÖ powered by

2 Prozess Management 2010 / 5. Praxis-forum für Geschäftsprozessmanagement Einladung zur Prozess Management 2010 Sehr geehrte Damen und Herren! Das Praxis-Forum Prozess Management 2010 bietet Ihnen Erfahrungsaustausch, Erfolgsstrategien und Handlungsanleitungen zu zentralen Themen wie Strategisches Change Management und Kundenorientierung durch Prozess-Controlling: Messen, Steuern, Optimieren Erfolgreich durch Innovationsmanagementprozesse Best Practice für Kernprozesse und relevante Unterstützungsprozesse Bei der Programmgestaltung haben wir drei grundsätzliche Überlegungen befolgt: Mehr Business-Sicht (weniger IT) Umfassendes Change Management statt nur Modellierung Best Practice - insbesondere auch aus erfolgreichen Dienstleistungsunternehmen ExpertInnen aus dem deutschsprachigen Raum und Prozess-Veranwortliche aus führenden Unternehmen werden ihr Know-how und wertvolle Erfahrungen aus erster Hand weitergeben. Für die Best Practice-Beispiele wurden im Business Process Management (BPM) besonders erfolgreiche Unternehmen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum ausgewählt, deren Erfolgsstrategien in adaptierter Form auch auf andere Unternehmen umgelegt werden können. Ziel ist es, den Teilnehmern neue Ansätze mitzugeben und gleichzeitig auf die Herausforderungen bei der Umsetzung hinzuweisen. Es erwarten Sie bekannte Key-Note Speaker, Praxisbeispiele, strategische und innovative Anregungen sowie KollegInnen und ExpertInnen im BPM. Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, Sie beim Praxis-Forum Prozess Management 2010 zu begrüßen. Herzliche Grüße Mag. Verena Hübner Projektleiterin Business Circle Sven Schnägelberger BPM&O GmbH, Köln Zielgruppe Das Praxis-Forum Prozess Management 2010 richtet sich an Prozessmanager, Projektmanager, Qualitätsmanager, Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsführung, sowie an Führungskräfte aus den Bereichen Organisation, Personalentwicklung, IKT, Logistik, Marketing/Vertrieb, Controlling und Rechnungswesen und ist branchenübergreifend konzipiert. Prozess Management konferenztag - donnerstag, 10. Juni Begrüßung durch Mag. Verena Hübner, Business Circle und den fachlichen Leiter Sven Schnägelberger Key-Note: Change Management im 9.05 einführen heißt Veränderungen in der Organisation zulassen Linienverantwortung versus Prozessverantwortung Das Top Management als Treiber im Lässt sich Veränderungsbereitschaft messen? Sven Schnägelberger, Geschäftsführer, BPM&O GmbH Schlüsselkriterien für das Gelingen eines -Projekts 9.45 Eine kritische Auseinandersetzung mit Erfolgsfaktoren und Stolpersteinen Schlüsselkriterien für die Akzeptanz Einfachheit in der Komplexität ein Widerspruch? Einbindung von Führungskräften und Mitarbeitern Prozess am Leben erhalten Christian Rosenthal, Leiter Konstruktion & Zentrale Dienste, SIEGENIA-AUBI Kommunikationspause mit Kaffe und Tee Key-note: Performancesteuerung mit Prozesskennzahlen Prozesskennzahlen als Teil der Unternehmenssteuerung Welche Prozesse soll man messen Welche Kennzahlen sind die richtigen: Steuerungsanspruch versus Datenverfügbarkeit Kennzahlenanalyse und Benchmarks Häufigste Fallstricke & Erfolgsfaktoren Dr. Stefan Bergsmann, Leiter Competence Center, Horváth & Partners Case study: Prozesskostenrechnung Prozesskostenrechnung als wichtiges Instrument der Unternehmenssteuerung am Beispiel Antalis Austria Zielsetzung: Profitabilitätsbewertung von Kunden und Produkten Erstellung eines Prozesskostenmodells mit Hilfe von Aeneis Herausforderungen einer operativen Umsetzung in einem SAP-Umfeld Alfred Reznik, Financial Manager, Antalis Austria GmbH Gemeinsames Mittagessen und Gelegenheit zum Besuch der Fachausstellung Case Study: Fokussierung auf die Wertschöpfung Operative Ziele in Einklang mit der Unternehmenstrategie Design des (Produktions-)Systems Integrative Kommunikation Veränderung durch Implementierung DI Eckhard Gatawis, Head of Division Global Production, HOERBIGER Kompressortechnik Holding Case Study: Verankerung von ProzessManagement ausgerichtet an der Unternehmensstrategie Lessons Learned und Empfehlungen der Telekom Austria TA AG Abbildung von Prozessen in der Balanced Scorecard (BSC) Umsetzung der Strategie mittels End2End Key Performance Indicators Implementierung einer geeigneten Prozess-Organisation - Anforderungen an Project-Management-Skills Einführung einer Prozess-Map: Fokus Kunden- & Service-Orientierung Beschwerde-Management als Chance für eine nachhaltige Optimierung der Prozess-Performance Mag. Agatha Kwasniewski, MBA, Group Management Projects & Processes, Telekom Austria Kommunikationspause mit Kaffe und Tee Prozess Management konferenztag - freitag, 11. juni 2010 Case Study: Prozesse mit System 9.00 Vom Prozessmodellieren zum System und Elemente Standards und Vorgehensweisen Assessments und Zertifizierungen Strategien und Peter Kukla, zspcm, Leiter, KAV-IT ProzessmanAGement einer neuen Generation 9.45 Von der strategischen Prozessplanung zur operativen Unternehmenssteuerung Vorstellung Konzept der BPM Suite FireStart Microsoft Office und SharePoint Integration Das Single Executable Process Model in der Praxis Gelebte Organisationsentwicklung auf Basis der Geschäftsprozesse Risiko- und Compliance Management bei Rail Cargo Austria DI (FH) Robert Hutter, Geschäftsführung, PROLOGICS IT Heinz Wachmann, MSc, MAS, IT-Projektleiter, OeKB Kommunikationspause mit Kaffee und Tee Business Process Excellence Nachhaltige Strategieumsetzung ohne Medienbrüche: Utopie versus Entropie Umsetzungsmodelle von Geschäftsstrategien & die Rolle der Prozesse Praktische Elemente und Methoden zw Hand (bzw. Kopf-) Arbeit und (völliger) Automatisierung Die 4 Integrationspunkte zum vollen 360 Roundtrip: Widerstände und Transformationsmöglichkeiten Univ.-Lektor DI. Dr. Christoph F. Strnadl, Chief IT Architect, Software AG Österreich optimale Zusammenarbeit mit externen Partnern Einsatz von Six Sigma beim T-Mobile Netzswap Modell bei T-Mobile Mit externen Partnern als ein Team zum Erfolg Erfolgsfaktoren in der Umsetzung Sonja Dvorak, Senior Manager RAN Engineering & Access Planning, T-Mobile Austria Mit Begeisterung durch den Prozesslebenszyklus Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht Kulturen im Unternehmen - Funktions- versus Prozesskultur Begeisterung längerfristiger Erfolgsfaktor durch alle Prozessphasen Kulturveränderung als Sprungbrett für Begeisterung Prozesscoach aktiviert den persönlichen KVP seiner Teammitglieder bündelt Talente Motivation und Begeisterung als Schlüssel für gelebtes PzM Marion Baumann, PcE (TÜV A), Planung, Prozess & Qualitätsmanagement, Österreichische Volksbanken Key-Note Surprise Ein Vortrag der besonderen Art aus einem anderen Blickwinkel Lassen Sie sich inspirieren Networking und Entspannung beim Abendprogramm Lean ManAGement und Einsatz von Lean Management zum Aufbau eines systems Festlegen der Rahmenbedingungen mit Hilfe eines handbuchs Planung und Durchführung von Prozessanalysen im operativen Umfeld Lean Management in Administrations- und Logistikprozessen Bedeutsame Erfolgsfaktoren - Zusammenspiel organisatorischer und technischer Veränderungen - Kommunikation Chancen und Risiken - Einbindung regionaler Niederlassungen Mag. Markus Drissner, Prozessmanager, Haberkorn Ulmer Kurze Erfrischungspause Erfolgsfaktor Business Process Management Praxisbericht Raiffeisen Gruppe: Einführung eines Business Process Management Systems (BPMS) Einführung eines BPM (Workflow) Systems: Ein wichtiger Beitrag in der Standardisierung und Optimierung der wesentlichsten Kernprozesse in Raiffeisen Lessons learned mit Gültigkeit auch für andere Branchen Dr. Wolfgang Göbl, Prozessarchitektur, Raiffeisen Software Solution und Service ProzeSS MAlen war gestern Was Business Process Analysis-Tools heute leisten Von der Modellierung zur Analyse und Implementierung Kategorien von Tools Integrierte Modellierung im Rahmen eines durchgängigen s Wunsch oder Wirklichkeit? Die Rolle der neuen BPMN 2.0 (Business Process Model and Notation) Marktüberblick und Auswahlkriterien / Praktische Beispiele Prof. Dr. Thomas Allweyer, Professor für Unternehmensmodellierung, FH Kaiserslautern Gemeinsamer Business Lunch Ende des Praxis-Forums Anmeldungen per Fax: +43/(0)1/ / per

3 Prozess Management 2010 / WORKSHOPS Basiswissen Grundlagenwissen für das erfolgreiche Arbeiten und Denken in Prozessen erfolgreich verankern Methoden, Werkzeuge und organisatorische Rahmenbedingungen Ihr fundierter Einstieg in das! Workshop 1 am 8. Juni 2010 / 9-17 Uhr Das erfolgreiche Arbeiten und Denken in Prozessen ist in fast allen Unternehmen mittlerweile als Kernsicht auf die Arbeitsaufgaben angekommen. Daher ist es erforderlich, dass nicht nur wenige Spezialisten verstehen, wie man mit Prozessen umgeht, sondern alle Führungskräfte und Mitarbeiter in der Lage sind, Prozesse zu beschreiben und aktiv und erfolgreich ausführen zu können. Themenschwerpunkte: Bestandteile und Begriffe Prozesse identifizieren und modellieren Prozesse grafisch darstellen Prozesse dokumentieren Prozesse analysieren und optimieren Prozesslandkarten und Prozessketten aufbauen Ihr fundierter einstieg in das PRozessmanagement In diesem Workshop werden die grundlegenden Bestandteile von Prozessen vorgestellt und in Arbeitsphasen vertiefend vermittelt. Dadurch werden Sie befähigt, ein modernes und umsetzungstaugliches Bild von Prozessen zu gewinnen um bei allen Aktivitäten in Ihrem Unternehmen - von der Prozessmodellierung bis zur Steuerung - positiv mitwirken zu können. Der Workshop ist konzipiert für Leiter und Mitarbeiter im Bereich Prozessmanager, verantwortliche (Process Owner) Führungs- und Fachkräfte mit Prozessaufgaben Mitarbeiter im Organisationsbereich Mitarbeiter Unternehmens- und Personalentwicklung Mitarbeiter IT- und Informationstechnologie, Mitarbeiter Qualitätsmanagement, -Berater und -Coaches Workshop 2 am 9. juni 2010 / 9-17 Uhr Ziel dieses Workshops ist es, Ihnen die wesentlichen Methoden und Werkzeuge des strategischen und operativen s im Überblick vorzustellen. Es wird u.a. aufgezeigt, wie durch den Einsatz weiterer Methoden wie z.b. der Balanced Scorecard - die Zielorientierung auf allen Ebenen des Prozessmodells bis hin zur operativen Planung effizient erreicht wird. Auf der operativen Ebene des s wird u.a. aufgezeigt wie eine Prozessleistung systematisch unter Einbezug der Prozesskostenrechnung geplant und gesteuert wird. Zusätzlich werden wesentliche Erfolgshebel der organisatorischen Rahmenbedingungen von einem prozessorientierten Controlling, dem Einsatz geeigneter Software-Tools als auch konkreter Anforderungen (z.b. Anreizsysteme neu ausrichten) vorgestellt. In Arbeitsgruppen werden alle genannten Themen vertieft und gemeinsame Ansätze zur erfolgreichen Anwendung in Ihrem Unternehmen erarbeitet. Welche Themen erwarten Sie: als ganzheitliche Managementmethode einführen Rollenkonzept entwickeln Strategisches Managen von Prozessen etablieren Prozessziele aus der Strategie ableiten Prozesse operativ steuern Prozesscontrolling aufbauen Software-Tools zur Unterstützung einsetzen Organisatorische Voraussetzungen schaffen für praktiker Vorstände und Geschäftsführer Leiter und Organisation Leiter Unternehmens- und Personalentwicklung Prozessmanager, Prozessanalysten, Prozesskoordinatoren Leiter Qualitätsmanagement, Informationstechnologie Führungskräfte mit Prozessverantwortung Business Circle Workshops WS 1: 8. Juni 2010 und WS 2: 9. Juni 2010 Holiday Inn Vienna South, Wien Workshopleiter Sven Schnägelberger ist Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer der BPM&O GmbH. Von war er Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für. Er verfügt aufgrund seiner Aktivitäten über einen profunden Marktüberblick im Bereich BPM. Als Gründer und Organisator des BPM-Club betreibt er aktiv die Förderung von Business Process Management in deutschen Unternehmen. Er ist Mitbegründer und Dozent an der BPM-Akademie GmbH und 1. Vorsitzender des BPM Maturitymodel EDEN e.v. im Gesundheitswesen Vorgehensweise - Werkzeuge - Erfahrungen Mit Praktischen Fallbeispielen und bewährten Erfolgsmodellen Workshop 3 am 15. Juni 2010 / 9-17 Uhr Quo vadis Gesundheitseinrichtung Wege von der verwalteten Improvisation zum kundenorientierten Management Problembestimmung Ineffektivität, Ineffizienz und fehlende Kundenorientierung: Fallbeispiele aus dem Alltag von Gesundheitseinrichtungen Komplexität, zunehmende Dynamik und Unsicherheit: Die Kennzeichen sich verändernder Rahmenbedingungen Die scheinbar vergessenen Kern-Fragen einer jeden Gesundheitseinrichtung: Die Existenz-, die Kunden- und die Organisationsfrage Die falsche Antwort darauf: Traditionelle starre Organisations- und Führungsstrukturen Prozessorientierung und als kundenorientierter Weg zur Zusammenführung von Effektivität und Effizienz Prozess, Prozess Management - Was verstehen innovative Gesundheitseinrichtungen darunter? Der Prozessgedanke Ein Fallbeispiel Aufbau- und Prozessorganisation Die siamesischen Zwillinge Prozess Die entscheidenden Komponenten für die Praxis Prozesseinbindung Die Abstimmung von Neuem mit Bestehendem Der Managementansatz Prozessorientierte Umgestaltung Die Frage nach dem Wie Prozessorientierte Organisationsgestaltung Vorgehen, Werkzeuge, Erfahrungen und Stolpersteine Die wesentlichen Schritte: Vom Ist über die zielgerichtete Analyse, Sollkonzeption zur Soll-Umsetzung und Optimierung Werkzeuge (Standards, Checklisten) - Das Einmaleins des Doings Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren: Erfahrungen aus der Praxis Lernen von den Vorreitern - Zukunftsweisende Organisations-Konzepte für Krankenhäuser Prozessorientierte Gesundheitseinrichtungen - Innovative Modelle in der Praxis Zielgruppe Der Workshop ist für Führungskräfte und Mitarbeiter aus Gesundheits- und Krankeneinrichtungen, Krankenhausträgern und Sozialversicherungsträgern konzipiert. Angesprochen sind außerdem Vertreter von Pharma-, IT- und Medizintechnikunternehmen sowie Unternehmensberater. Business Circle Workshop WS 3: 15. Juni 2010, 9.00 bis Uhr Rainer s Hotel, Wien Workshopleiter Mag. PhDr. Heinz Neumann ist FH-Professor für Gesundheitsökonomie und an der Fakultät für Management der FH OÖ Studienbetriebs GmbH und selbstständiger Unternehmensberater mit Spezialisierung auf System- und Prozessoptimierung im Gesundheitswesen. Davor war er in der Forschung und Entwicklung mit Schwerpunkt System- und Organisationsforschung tätig. Teilnehmerstimme In diesem Seminar wird ein innovatives Thema, das unausweichliche Entwicklungen im österreichischen Gesundheitswesen vorwegnimmt, aufgegriffen und exzellent aufbereitet. Wolfgang Hießl, gespag Anmeldungen per per Fax: Fax: +43/(0)1/ / per / per

4 Prozess Management 2010 / Partner Partner Software AG und IDS Scheer Software AG ist weltweit führend im Bereich Business Process Excellence. Seit über 40 Jahren steht unser Name für Innovation: Adabas, die erste transaktionale Hochleistungsdatenbank, ARIS, die erste Plattform zur Analyse von Geschäftsprozessen, und webmethods, der erste B2B-Server und die erste SOA-basierte Integrationsplattform. Wir liefern unseren Kunden Produkte, Lösungen und Services für das Management von Geschäftsprozessen (BPM), die sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit bei niedriger Total-Cost-of-Ownership auszeichnen und die vollständige Lieferkette abdecken. Unsere branchenführenden Marken ARIS, webmethods, Adabas, Natural und IDS Scheer Consulting fügen sich zu einem einzigartigen Portfolio zusammen. Wir bieten Software und Services für den Entwurf von Prozess-Strategien sowie das Design, die Implementierung und die Überwachung von Prozessen; SOA-basierte Integration und Datenmanagement; prozessgesteuerte SAP-Implementierung sowie strategische Prozessberatung und Dienstleistungen erzielte die Software AG einen Umsatz von 847 Millionen Euro (IFRS, ungeprüft). Mit unseren Mitarbeitern beliefern wir über Kunden in 70 Ländern weltweit. Unser umfangreiches Angebot an Software und Services ermöglicht unseren Kunden, ihre Geschäftsergebnisse schneller zu erreichen. Die Software AG hat ihren Hauptsitz in Deutschland und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE / SOW). Die Software AG in Österreich wurde 1985 als hundertprozentige Tochter der Software AG, Darmstadt, mit Sitz in Wien gegründet. Sie firmiert unter dem Namen Software GmbH Österreich. Kontakt Österreich: Walter Weihs, Geschäftsführer, Software GmbH Österreich, Guglgasse 7-9, 1030 Wien, Tel: +43/(0)1/ , Fax: PROLOGICS IT GmbH Die PROLOGICS IT GmbH ist ein innovatives Softwareunternehmen aus Linz, welches mit der Business Collaboration Suite eine Gesamtlösung für die Bereiche (FireStart), zentralisierte Datenhaltung (CenterGate) und service-orientierte IT-Systemintegration (PowerSync) bietet. PROLOGICS verfolgt dabei einen ganzheitlichen organisatorischen Ansatz, um eine kontinuierliche Unternehmensentwicklung zu ermöglichen. Die Produkte von PROLOGICS zeichnen sich vor allem durch erstklassige Benutzerführung und vielseitige Integrationsmöglichkeiten in Microsoft SharePoint und Microsoft Office aus. PROLOGICS bietet zusätzlich professionelle Dienstleistungen und ein spezialisiertes Partnernetzwerk, damit Kunden optimal von den Lösungen profitieren. Kontakt: DI (FH) Robert Hutter, Geschäftsführung / CEO, PROLOGICS IT GmbH, techcenter Linz, Hafenstraße 47-51, 4020 Linz, Tel: +43/(0)732 / , E- Mail: Horváth & Partners The Performance Architects Horváth & Partners ist eine unabhängige, international tätige Managementberatung mit mehr als 430 hochqualifizierten Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von über 80 Mio. Euro. Das Unternehmen unterstützt Großunternehmen und große Mittelstandsunternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Handel sowie öffentliche Organisationen dabei, Ihre Leistung (Performance) nachhaltig zu verbessern. Mit dem Performance Architects Ansatz gewährleistet Horváth & Partners dabei, dass sich Lösungen aus den Feldern Strategisches Management und Innovation, und Organisation sowie Controlling zur Steigerung der Gesamtperformance ineinander fügen. Insbesondere im Bereich Controlling und Unternehmenssteuerung gilt das Unternehmen als hidden champion in der Beratungsbranche. Dabei begleitet das Unternehmen seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis hin zu Umsetzung und maßgeschneidertem Training. Insbesondere die Umsetzungskompetenz ist dabei eine der besonderen Stärken von Horváth & Partners. Geographisch ist Horváth & Partners mit Büros in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Rumänien, Ungarn, Spanien, Dubai und USA vor Ort präsent. Darüber hinaus begleitet das Unternehmen seine Kunden weltweit in ihrer Expansion. Kontakt: Dr. Stefan Bergsmann, Geschäftsführer, Horváth & Partner Management Consulting GmbH, Biberstraße 15, 1010 Wien, Tel.: +43/(0)1/ , Fax: +43/(0)1/ , Geschäftsprozessmanagement-/ BPM-Lösungen für Ihren Erfolg Die intellior AG ist ein umfassender BPM-Lösungsanbieter für die verschiedensten Aufgabenstellungen rund um das Thema Geschäftsprozessmanagement. Seit fast 20 Jahren ist Aeneis, die universelle, vielfach ausgezeichnete Profi-BPM-Software, bei mehr als Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen erfolgreich im Einsatz vom Dax-Konzern über Mittelstandsunternehmen bis zum Kleinstbetrieb. Auf Wunsch flankiert Intellior den Software-Einsatz mit Brainware, dem erfolgsorientierten BPM-Consulting. Wir ermöglichen unseren Kunden die Vorteile konsequenten Geschäftsprozessmanagements optimal zu erschließen, dessen Nutzen dauerhaft zu entfalten und die erfolgreiche Unternehmenszukunft nachhaltig zu sichern. Mit Intellior werden Prozesse einfach besser. Kontakt: Martin Mayer-Abt, Vorstand, intellior AG, Zettachring 12, D Stuttgart, Tel.: +49/(0)711/ , Fax: +49/(0)711/ , ARBOR Management Consulting GmbH Die ARBOR Management Consulting GmbH steht seit fast 10 Jahren für Beratungskompetenz in den Bereichen Logistik und Organisation. Unsere Beratungsprojekte sind auf Nachhaltigkeit der erarbeiteten Lösungen ausgerichtet: Projekte sind erfolgreich, wenn ihre Ergebnisse in die Organisation integriert werden daher steht ARBOR seinen Kunden auf Wunsch auch bei der Realisierung zur Verfügung. Schwerpunkte der Beratungstätigkeiten bilden Prozessberatung, Supply Chain Management-Consulting, Entwicklung von Prozesskostenrechungsmodellen sowie Projektmanagement von komplexen IT-Implementierungen. ARBOR ist branchenübergreifend aufgestellt und kann auf eine Vielzahl zufriedener Kunden aus den verschiedensten Bereichen von Handel, Industrie, Gesundheitswesen und öffentlichen Sektor verweisen. ARBOR und intellior verbindet eine langjährige, erfolgreiche Partnerschaft. Kontakt: MMag. Wolfgang Minarik, Geschäftsführer, ARBOR Management Consulting GmbH, Wienerbergstraße 7/12, 1100 Wien, Tel.: +43/(1) , Fax: +43/(1) , Netzwerkpartner Werden Sie Partner beim Praxis-Forum Prozess Management Das Praxis-Forum Prozess Management 2010 bietet Beratern, Systemintegratoren und Softwareanbietern das optimale Umfeld zur Präsentation ihrer Leistungen. Darüber hinaus hat sich das Forum als optimale Netzwerk-Plattform im deutschsprachigen Raum etabliert. Weitere Informationen: Dkfm. Heiko Hofmann, Tel: +43/(0)1/ Teilnehmerstimmen Der klare Ablauf, die gute Moderation, das Eingehen auf Fragen und die ausreichende Möglichkeit sich auszutauschen haben mir an diesem Forum besonders gut gefallen. Hier gibt es keinen Frontal-Vortrag- Marathon! Mag. Ralf Uwe Berger, Prozesskoordination, Casinos Austria Sehr interessant und praxisrelevant! Das Forum zeigt die Vielfalt der Facetten von BPM (operativ, strategisch, Management/ Fach/IT Seite, verschiedene Branchen). Die Abendveranstaltung hat mir besonders gut gefallen. Frank Bigge, Director, Commerzbank Interessante Vorträge und wichtiger Erfahrungsaustausch. Ich habe von den unterschiedlichen Zugängen und Betrachtungsweisen zum Thema BPM profitiert. Durch die verschiedenen Ansätze der Unternehmen erweitert sich der eigene Horizont. Mag. Alexander Brand, Projekt- &, Wüstenrot Ein guter Querschnitt über den aktuellen Stand von! DI Reinhard Summerer, Bereichsleiter Services, Österr. Lotterien Weiter so, bitte missioniert das Thema im Management gerade bei Großunternehmen. Dipl.-Wi.-Ing. Karen Bartz, Solution Manager, Telekom Austria Viele Themen, breite Basis, guter Überblick. Dipl.Ing.Mag. Kurt Warmuth, Qualitätsmanager, AMS Gut wie auch letztes Jahr, danke! Ich nutze jedes Jahr gerne die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Hubert Weiser, Leiter BPE Process Coaching, Boehringer Ingelheim Gute Zusammenstellung der Vorträge, ausreichend Pausen für Kommunikation. Dr. Jörg Eckardt, Facharzt, Institut für angewandte Simulation Anmeldungen per Fax: +43/(0)1/ / per

5 Prozess Management 2010 / 5. Praxis-forum für Geschäftsprozessmanagement Referententeam Prozess Management 2010 Jahrestagung Prof. Dr. Thomas Allweyer begann seine berufliche Laufbahn mit Forschungsprojekten am Stuttgarter Fraunhofer-(IAO) und der Universität des Saarlandes. Anschließend war er als Berater und Produktmanager bei IDS Scheer tätig, gefolgt von einem Engagement bei emaro, einem Joint Venture von Deutsche Bank und SAP. Heute ist er Professor für Unternehmensmodellierung und Geschäftsprozessmanagement an der Fachhochschule Kaiserslautern. Marion Baumann ist zertifizierte Prozessexpertin (PcE TÜV A) und im Bereich Financial Markets der Österreichischen Volksbanken AG für Planung, Prozessund Qualitätsmanagement verantwortlich. Sie ist u.a. für das Prozessmarketing zuständig und organisiert in diesem Kontext Mitarbeiterveranstaltungen zum Thema Nutzen und Begeisterung im sowie Trainings für Prozessmethoden und tools. Als Prozesscoach/ -manager sorgt sie für die Bereitstellung von Expertenwissen für das strategische und operative. Dr. Stefan Bergsmann ist bei Horváth & Partners in Österreich für das Competence Center & Organisation verantwortlich. Sein Schwerpunkt liegt insbesondere im Bereich und in der Verknüpfung von klassischem und Prozessmodellierung mit Ansätzen zur Unternehmenssteuerung. Außerdem ist Dr. Bergsmann Vortragender der Horváth & Partners Academy sowie Gastvortragender an Universitäten und Fachhochschulen. Mag. Markus Drissner arbeitet seit Februar 2009 für die Haberkorn Ulmer GmbH, Österreichs größten technischen Händler. In seiner Funktion als Prozessmanager zeichnet er verantwortlich für den Aufbau und die weitere Entwicklung des systems. Davor war Herr Drissner 6 Jahre als Qualitäts- und Prozessmanager in der Lebensmittelindustrie tätig. Sonja Dvorak ist bei T-Mobile Austria als Senior Manager RAN Engineering & Access Planning für die Einführung neuer HW/SW - sowie deren Anbindungsplanung verantwortlich. In Zusammenarbeit mit dem Deutsche Telekom Konzern liegt der Schwerpunkt auf der länderübergreifenden Projektabwicklung. Davor war sie bei Siemens im internationalen Support für Mobilfunk tätig. Sie ist ausgebildeter Six Sigma Black Belt und Systemischer Coach. DI Eckhard Gatawis ist seit Juni 2007 Executive Vice President und Head of Division Global Production bei der HOERBIGER Kompressortechnik Holding GmbH. In dieser Funktion verantwortet er die Bereiche Produktion, Einkauf und Logistik für weltweit 12 Werke. Davor leitete er das Werk Bayern der Kautex Textron GmbH & Co. KG und erhielt in dieser Funktion zahlreiche Auszeichnungen, u. a. in den Wettbewerben Fabrik des Jahres, International Best Factory, Textron Six Sigma Champion Award, Lean Accelerator Champion Award und Best Practice Award. Dr. Wolfgang Göbl ist Prozessarchitekt bei Raiffeisen Solution. Er hat als Projektleiter die Auswahl und Einführung eines BPMS in Raiffeisen geleitet und als Prozessanalytiker die Kernprozesse im Bereich Giro und Wertpapier modelliert. Seine Themen sind Prozessmodellierung, Bankprozessmodelle, Requirements Engineering (Optimierung Schnittstelle Fachbereich-Technik). Zuvor war er u.a. als Projektleiter und Prozessmodellierer für das Aufsetzen der Workflow Lösung der Generali Bank verantwortlich und im Consulting im Bereich Requirements Engineering tätig. Nach einem Studium der Informatik und Promotion (Software Technik) an der TU Wien vertiefte er sein Wissen durch den Certified Project Manager Lehrgang der Donauuniversität Krems und durch den Certified Requirements Engineer des International Requirements Engineering Board. Peter Kukla ist zertifizierter Senior Prozessmanager und Leiter in der Wiener Krankenanstaltenverbund Informationstechnologie (KAV-IT). Er ist seit 1989 in der IT / Gesundheitsbereich tätig, seit 2002 beschäftigt er sich mit. In der KAV-IT ist er verantwortlich für den Aufbau und die Etablierung von systemen, sowie für die Weiterentwicklung der -Methodik. In seiner Rolle als Chief Process Officer (CPO) unterstützt er die Standardisierung der Prozesse im Gesundheitsbereich und in der IT. Mag. Agatha Kwasniewski, MBA ist seit 2001 bei der Telekom Austria TA AG, seit 2006 als Bereichsleiterin der Group Management Projects & Processes. In dieser Funktion ist sie verantwortlich für den Aufbau des Corporate Processmanagements (CPM) in der gesamten Telekom Austria. Sie leitet außerdem das Strategieprogramm ENERGY Processes, ist Auftraggeber und sitzt im Lenkungsausschuss für bereichsübergreifende Optimierungsprojekte. Sie stellt das strategische Qualitätsmanagement in den End-to-End Prozessen sicher und im Strategic Evaluation Committee (SEC) verantwortet sie das strategische Prozessziel. Alfred Reznik verfügt über rund 30 Jahre Berufserfahrung als Finance Manager für verschiedene Internationale Konzerne in Österreich. Aktuell ist er als kfm. Leiter (Financial Director) der Antalis Austria GmbH auch für die IT und die Implementierung der Prozesskostenrechnung (PKR) zuständig. Die Antalis Austria GmbH betreibt seit 2007 eine PKR auf basis SAP und Cubeware BI. Die Kunden- und Artikelergebnisrechnung liefert wichtige Informationen für die Marketing- und Verkaufsstrategie des Unternehmens. Christian Rosenthal ist Leiter Konstruktion und Zentrale Dienste bei der SIEGENIA-AUBI KG und verantwortlich für die Entwicklung und Einhaltung des Entwicklungsprozesses an allen Standorten des Unternehmens. Er war Projektleiter des Projektes zur Einführung des s bei der SIEGENIA-AUBI KG und deren verbundenen Unternehmen im europäischen und asiatischen Ausland. Zuvor war er Verantwortlich für Qualitätsplanung in mehreren Werken des Weltmarktführers für Schaltschranktechnik. Sven Schnägelberger ist Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer der BPM&O GmbH. Von war er Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für. Herr Schnägelberger verfügt aufgrund seiner Aktivitäten über einen profunden Marktüberblick im Bereich BPM. Als Gründer und Organisator des BPM-Club betreibt er aktiv die Förderung von Business Process Management in deutschen Unternehmen. Er ist Mitbegründer und Dozent an der BPM- Akademie GmbH und 1. Vorsitzender des BPM Maturitymodel EDEN e.v. Univ.-Lektor DI Dr. Christoph F. Strnadl ist als Chief IT Architect bei der Software AG Österreich - jetzt auch gemeinsam mit der IDS Scheer AG - verantwortlich für die strategischen Lösungen im Bereich Business Process Management (BPM), serviceorientierte Architektur (SOA) und Information Management. Ausbildung als Universitätsassistent für Theoretische Physik (TU Wien); danach mehr als 20 Jahre breit gefächerte Erfahrung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien und deren Integration in Unternehmen. Er ist Mitglied des konzernweiten BPM Competence Centers und berät zahlreiche Organisationen der Top 200 beim Konzipieren und Umsetzen ihrer geschäftsprozessorientierten IT Strategie. Heinz Wachmann, MSc, MAS ist seit April 2004 bei der OeKB Business Services GmbH als IT-Projektleiter tätig. In dieser Funktion leitet und koordiniert er Softwareentwicklungs- und IT-Serviceprojekte. Zusätzlich ist er auch für die Kundenbetreuung, das Projektcontrolling sowie Partnermanagement Marketing bei der OeKB BS verantwortlich. Erfolg steckt an! Mit über 600 Fachveranstaltungen pro Jahr ist Business Circle Österreichs größtes Konferenzunternehmen. Mehr als Experten aus führenden Unternehmen und Organisationen stellen als Referenten ihr top-aktuelles Praxiswissen zur Verfügung und veranschaulichen ihre Erfolgsstrategien. Davon haben im letzten Jahr über Teilnehmer profitiert Entscheidungsträger und Spezialisten aus allen Bereichen der Wirtschaft. Und jährlich werden es mehr, denn seit der Gründung durch Romy Faisst im Jahr 1994 wächst unser Unternehmen weit über dem Branchenschnitt. Profitieren auch Sie von dieser Stärke. Lassen Sie sich anstecken von unserem Erfolg! Ihre Gastgeber Jeder Themenbereich wird von einem unserer langjährigen Partner verantwortet. Diese Kompetenzverteilung garantiert Ihnen Kontinuität und optimale Qualität der Veranstaltungen. Mag. Verena Hübner Projektleiterin Motto: Als Marktführer sind wir verpflichtet, neue Maßstäbe zu setzen. Damit Sie schon heute wissen, was morgen zählt. 01/ Julia Lechner Organisation 01/ Dkfm. Heiko Hofmann Marketing & Sales 01/ DI (FH) Robert Hutter ist Geschäftsführer und Mitbegründer der Firma PROLOGICS IT GmbH. Er hat an der FH- Hagenberg Software Engineering für Business und Finanz studiert und beschäftigt sich seit Gründung des Unternehmens schwerpunktmäßig mit der Entwicklung von Prozess- und Workflowmanagementsystemen aus technischer und konzeptioneller Sicht. Anmeldungen per Fax: +43/(0)1/ / per

Management 2010 5. Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement. Agatha Kwasniewski Telekom Austria. Alfred Reznik Antalis Austria

Management 2010 5. Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement. Agatha Kwasniewski Telekom Austria. Alfred Reznik Antalis Austria Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Prozess Management 2010 5. Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Business Process Management Introduction Seminar

Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Von der Strategie zur operativen Umsetzung Das Konzept der BPM-Akademie ist das Ergebnis des Arbeitskreises HR des BPM-Clubs.

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Praxisrelevantes Fachwissen für Führungskräfte außerhalb des Finanzbereichs Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Business

Mehr

Führen in Achtsamkeit -

Führen in Achtsamkeit - Führen in Achtsamkeit - mit benediktinischen und systemischen Impulsen Business Circle Seminar 21./22. Oktober 2014 Schlosspark Mauerbach Einkehr-Tage mit Anselm Bilgri und Nikolaus Birkl Die innere Haltung

Mehr

Fachtagung Prozessmanagement

Fachtagung Prozessmanagement Wir nehmen Kurs auf Ihren Erfolg Fachtagung Prozessmanagement Process Alignment Dr. Gerd Nanz covalgo consulting GmbH 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Vorstellung Einführung und Motivation Vorgaben für

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Maturity Model for Business Process Management

Maturity Model for Business Process Management Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar Januar 2013 Copyright BPM Maturity Model eden e.v. 1 Zielsetzungen für eden Das Reifegradmodell eden wird seit 2006

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Business Process Management und Six Sigma

Business Process Management und Six Sigma GFT Academy Business Process Management und Six Sigma 09.06.2006, Hamburg GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F +49 40 35550-270 solutions@gft.com www.gft.com/solutions

Mehr

Innovations @BPM&O. Call for Paper. Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln

Innovations @BPM&O. Call for Paper. Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln Innovations @BPM&O Call for Paper Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln Call for Paper Innovations@BPM&O Call for Paper Jahrestagung CPO s@bpm&o Als Spezialisten für

Mehr

1. Sie wurden kürzlich als Top-Consultant für den Mittelstand ausgezeichnet? Warum liegt Ihnen der Mittelstand so am Herzen?

1. Sie wurden kürzlich als Top-Consultant für den Mittelstand ausgezeichnet? Warum liegt Ihnen der Mittelstand so am Herzen? Prozessmanagement ist für den Mittelstand von essentieller Bedeutung Prozessmanagement stärkt den Mittelstand Prozessmanagement bringt den Mittelstand groß raus Die Kölner Managementberatung BPM&O GmbH

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

OLBRICH CONSULTING - Unternehmensprofil -

OLBRICH CONSULTING - Unternehmensprofil - OLBRICH CONSULTING - Unternehmensprofil - Stand Oktober 2005 OLBRICH CONSULTING Pfaffenkopfstrasse 21m D-66125 Saarbrücken OLBRICH CONSULTING OLBRICH CONSULTING ist eine vor allem auf Fragen des Prozessmanagements

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Bernhard Psonder, Director Global Procurement and Supply Chain Management, Knapp AG Drasko Jelavic, CEO & Owner, Cirtuo

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung

EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung Profitieren Sie von praxiserfahrenen Referenten! EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung Ihre Termine: 1. Dezember 2015 in Hannover 19. Januar 2016

Mehr

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 Einleitung IT Service Management (ITSM) bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

Business Excellence mit der conelo Management Akademie

Business Excellence mit der conelo Management Akademie Business Excellence mit der conelo Management Akademie Effizienz- und Six Sigma und Lean Management conelo Management Akademie powerd by Ausgewählte Seminare 2015 Tel +41 43 443 19 04 Fax + 41 43 443 19

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft.

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Der Weg zur Wertschöpfung. Mit FINCON. Eine effiziente und zukunftsfähige

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma

Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma Dirk Dose PPI AG 9. März 2008 Cebit Finance Solutions Forum Inhalte Vorstellungen Dirk Dose PPI AG Berufsbild Consultant

Mehr

Prozessorientierte Unternehmensführung

Prozessorientierte Unternehmensführung Thilo Knuppertz/Uwe Feddern Prozessorientierte Unternehmensführung Prozessmanagement ganzheitlich einführen und verankern 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Vorwort Download-Bereich Abbildungsverzeichnis

Mehr

UNTERNEHMENSARCHITEKTUR

UNTERNEHMENSARCHITEKTUR UNTERNEHMENSARCHITEKTUR 21c ng und die nächste Generation des Prozessmanagements. 1 AGENDA icraft Effektive Unternehmensarchitektur 21c ng - der Enabler! Drei Partner - eine Lösung! 2 Die icraft GmbH ist

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Erfolg lässt sich planen

Erfolg lässt sich planen Erfolg lässt sich planen Geschäftsprozessmanagement mit ADONIS und dem ADONIS Prozessportal ADONIS make processes work Prozesse machen den Unterschied Mit idealer Werkzeugunterstützung durch ADONIS und

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Maturity Model for Business Process Management

Maturity Model for Business Process Management Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar Januar 2011 Copyright BPM Maturity Model eden e.v. 1 Entwicklungspartner und Mitglieder Entwickelt aus der Praxis

Mehr

Verzeichnis der Folien

Verzeichnis der Folien Modul 1: Grundlagen Prozessmanagement Vorwort............................................. 1............................................... 3 1.2 Der Autor............................................ 5

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

Weiterbildungsmanagement

Weiterbildungsmanagement Premiumseminar Weiterbildungsmanagement Systematische betriebliche Weiterbildung von der Bedarfsermittlung bis zur Erfolgskontrolle Datum: 19 21 November 2009 Veranstaltungsort: Günzburg Betriebliche Weiterbildung

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE Ihr Partner für prozessbasierte beratung... SAP GxP... LOGISTIK IT SERVICE COMPLIANCE in der Life Science Industrie Das zeichnet uns aus Exzellente Expertise in der Life Science Industrie: Erfahrung: Orientierung

Mehr

DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT

DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT DER GRÜNDUNGSGEDANKE Das Konzept der BPM-Akademie ist das Ergebnis des Arbeitskreises HR des BPM-Club. Vertreter aus verschiedenen Branchen, für

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für Seminarangebot KAIZEN Service Management KAIZEN Office live KAIZEN Service Management - Basics KAIZEN Service Management - Aufbau KAIZEN Service Management - Coach Führung in einer KAIZEN Service Kultur

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar

Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar März 2010 Copyright BPM Maturity Model EDEN e.v. Vorgestellt durch: EDEN Reifegradmodell - Entwicklungspartner BASF

Mehr

Business Process Management-Studie

Business Process Management-Studie Business Process Management-Studie Interessieren Sie sich für die Unternehmens- 2015 führung der Messbare Verbesserung der Zukunft? Leistungsfähigkeit durch Prozessmanagement Mit freundlicher Unterstützung

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

Chancen und Nutzen von Geschäftsprozessmanagement

Chancen und Nutzen von Geschäftsprozessmanagement Chancen und Nutzen von Geschäftsprozessmanagement egovernment Day Schaffhausen, 4. Dezember 2013 Building Competence. Crossing Borders. elke.brucker-kley@zhaw.ch, Leitung @ Institut für Wirtschaftsinformatik

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Management 2012. 7. Praxis-Forum für erfolgreiches Geschäftsprozessmanagement. Referenten

Management 2012. 7. Praxis-Forum für erfolgreiches Geschäftsprozessmanagement. Referenten Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 2. Druck Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Prozess Management 2012 7. Praxis-Forum für erfolgreiches

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Qualifizierungsprogramm ZERTIFIZIERTER LEAN-MANAGER ADG

Qualifizierungsprogramm ZERTIFIZIERTER LEAN-MANAGER ADG Qualifizierungsprogramm ZERTIFIZIERTER LEAN-MANAGER ADG 2 3 ZERTIFIZIERTER LEAN-MANAGER ADG INHALT Zertifizierter Lean-Manager ADG... 4 Ihr Nutzen.... 7 Die Inhaltsschwerpunkte... 8 Begleitende Medien

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

! " # $ %&''()&''*+ !" #$"!$!

!  # $ %&''()&''*+ ! #$!$! ! " # $ %&''()&''*+!" #$"!$! $!$% !" #$%#% & '()*+!!*,-.#,!+ /(0 '1 2 3 4 5 6$% #$$*$ & '()*+!!-!-+$.$- /( 0 2 4 78 1 229 82 : 2$ #,".+1; & '()*+!!,."-##!+ /(0 24 29($+$-,.+"." 7(!" #$%#% & '()*+?!!*,?-.#?,",

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation M A N A G E M E N T T A L K Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation Leistung Kosten Kapital Nachhaltigkeit Datum I Ort 15. MÄRZ 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten

Mehr

Volkswagen Wissensmanagement. Die Wissensstafette von Volkswagen Wenn das Wissen geht

Volkswagen Wissensmanagement. Die Wissensstafette von Volkswagen Wenn das Wissen geht Volkswagen Wissensmanagement Die Wissensstafette von Volkswagen Wenn das Wissen geht Die Wissensstafette von Volkswagen Inhalt: Wissensmanagement bei Volkswagen Die Wissensstafette von Volkswagen Formen

Mehr

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE)

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) C E N T R A L & E A S T E R N E U R O P E C O N F E R E N C E Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) Datum I Ort 8. SEPTEMBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools München, 20. 22.01.2016 Ziele Customer Experience Management ist eine neue Disziplin, die das Konzept der Dienstleistungsqualität,

Mehr

Komplementärberatung für Prozessmanagement

Komplementärberatung für Prozessmanagement Komplementärberatung für Prozessmanagement Über das Zusammenspiel des was und des wie bei der Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen Uwe Feddern, Vortrag auf der Improve!2008 Soziale Dynamik

Mehr

Management 2011. 6. Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement. Tatjana Lackner Die Schule des Sprechens. Michael Maiss Alstom Schweiz

Management 2011. 6. Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement. Tatjana Lackner Die Schule des Sprechens. Michael Maiss Alstom Schweiz Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 2. Druck Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Prozess Management 2011 6. Praxis-Forum für Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS)

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) 1 Was ist eigentlich ein integriertes Management System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) Integriertes Managementsystem Das Integrierte Managementsystem (IMS) fasst Methoden und

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft Corporate Planning Suite CP-Suite Die Corporate Planning Suite bietet die technologische und fachspezifische Grundlage für maßgeschneiderte

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

lounge Persönliche Einladung Vorreiter statt Mitläufer Wie gestalten wir als Unternehmen den digitalen Wandel?

lounge Persönliche Einladung Vorreiter statt Mitläufer Wie gestalten wir als Unternehmen den digitalen Wandel? Persönliche Einladung Vorreiter statt Mitläufer Wie gestalten wir als Unternehmen den digitalen Wandel? 4. März 2016 ab 14:30 Uhr Mercedes-Benz Niederlassung München Arnulfstraße 61 80636 München lounge

Mehr

3DSE Management Summit 2012

3DSE Management Summit 2012 3DSE Management Summit 2012 Profitable Innovation Wachstum durch Innovation Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Wo: Kaufmanns Casino, Odeonsplatz 6, Eingang Galeriestraße, 80539 München Freitag, 22. Juni 2012

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management unseres Bereichs Financial Management suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management Mitarbeit an Beratungsprojekten bei unseren

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

+++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus. Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Kundenbeziehungs-Management!

+++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus. Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Kundenbeziehungs-Management! +++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Mit vier Modulen zum Erfolg so spielt das Erfolgs-Quartett: Dabei profitieren Sie

Mehr

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme Full Speed Systems Kompetent, Zuverlässig und Professionell Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme by Full Speed Systems AG 2010 Dafür stehen wir Transparenz, Effizienz

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr