Institut für Facility Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Institut für Facility Management"

Transkript

1 Institut für Facility Management Forschung und Beratung Research and Consulting Zürcher Fachhochschule

2 Anwendungsorientiert

3 Applied Forschung und Beratung Das Institut für Facility Management (IFM) an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist auf dem Gebiet des Facility Managements (FM) die führende Adresse in der Schweiz. Neben der Lehre (BSc in FM, MSc in FM) und der Weiterbildung in Facility Management ist die intensive Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und öffentlichen Institutionen in der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung sowie in der Beratung eine weitere Stärke des IFM. Das Institut entwickelt neue Lösungen und unterstützt die Optimierung von Facility Management-Prozessen, berät bei strategischen Entscheidungen und begleitet Veränderungsprozesse. Dabei arbeitet es wissenschaftsbasiert und anwendungsorientiert in der Forschung und Entwicklung neuer Geschäftsfelder, Strategien, Prozesse und Anwendungsgebiete. Drei mögliche Formen der Zusammenarbeit: Forschungsprojekte: Anwendungsorientierte, wissenschaftliche Forschungsvorhaben werden zusammen mit Praxispartnern realisiert und unter bestimmten Voraussetzungen durch staatliche Forschungsförderung unterstützt. So zum Beispiel durch die Förderagentur für Innovation KTI des Bundes oder die internationalen europäischen Forschungsprogramme. Dienstleistungsprojekte: Aufträge von Kunden aus Wirtschaft und öffentlichen Institutionen werden von Dozierenden, als erfahrene Projektleitende, zusammen mit wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Assistierenden gelöst. Studentische Arbeiten: Aufträge aus der Praxis werden als Projekt-, Bachelor- oder Masterarbeit bearbeitet. Die Studierenden bereichern durch ihren unverstellten Blickwinkel die Lösungsansätze und werden dabei von Dozierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitenden unterstützt. Research and Consulting The Institute of Facility Management (IFM) at the Zurich University of Applied Sciences is the leading name in Switzerland in the field of Facility Management (FM). In addition to its teaching activities (BSc in FM, MSc in FM) and continuing education courses, a further strength of the IFM is intensive cooperation with the private sector and public institutions in the areas of applied research and development and consultancy. The Institute develops new solutions, supports the optimisation of Facility Management processes, advises on strategic decisions and supports change processes. Its research and development work, involving new business areas, strategies, processes and fields of application, is scientifically based and application-oriented. Three possible forms of cooperation: Research projects: Application-oriented, scientific research projects are implemented together with partners and, under certain conditions, may be supported by government research funding, for example, by the Swiss Innovation Promotion Agency CTI or international European research programmes. Service projects: Assignments from clients in industry and public institutions are implemented by lecturers with extensive experience in project management, along with academic associates and assistants. Student theses: Assignments from the field are worked on in the form of Bachelor s, Master s or project theses. Students bring fresh perspectives to the search for solutions and are supported in the process by lecturers and academic associates. Die Bilder dieser Broschüre stammen aus dem neu bezogenen Facility Management Unterrichts- und Bürogebäude. Abgestützt auf Erkenntnisse aus eigenen Forschungsprojekten konnte das IFM für sich ein modernes flexibles Workplace Konzept entwickeln und umsetzen. The photographs in this brochure show the newly occupied Facility Management teaching and office building. Based on findings from its research projects, the IFM developed and implemented a modern, flexible workplace concept for its own use. 3

4 Innovation Methodische und fachliche Kompetenzen Das Institut für Facility Management (IFM) trägt durch seine Forschungsaktivitäten zur Entwicklung und Innovation von Prozessen, Organisationen, Methoden und Produkten des FM bei. Das IFM orientiert sich an wissenschaftlichen Standards und Praxisrelevanz und fördert ein theoretisches und methodisches Verständnis der untersuchten Aspekte, Themen und Aktivitäten. Durch aktuelle Forschung und aktiven Wissenstransfer in die Wirtschaft unterstützt es die Disziplin FM und ist ein unverzichtbarer Partner für die Branche. Aktuelle sowie zukünftige wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragen stehen im Fokus der anwendungsorientierten Forschung am IFM. Bei Bedarf betreibt das Institut auch Grundlagenforschung und bearbeitet gezielt Forschungsfelder, welche Bedürfnisse aus Markt oder Gesellschaft aufgreifen und sich auf die Kompetenzen des IFM beziehen. Dazu werden systematisch die methodischen und fachlichen Kompetenzen der verschiedenen FM-Teildisziplinen genutzt. Die Innovationskraft der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung stützt sich dabei auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb des Instituts. Die Tätigkeitsschwerpunkte des IFM betreffen folgende Forschungsfelder: Life cycle management Energy management Workplace management FM in health care Consumer science / Consumer FM Knowledge and behaviour Strategy, models, concepts Methodological and technical competences Prof. Thomas Wehrmüller Leiter Institut für Facility Management Director Institute of Facility Management Prof. Dr. Susanne Hofer Leiterin Kompetenzgruppe Hospitality Management Head of Hospitality Management group Prof. Dr.-Ing. Stefan Jäschke Brülhart Leiter Kompetenzgruppe Immobilienmanagement Head of Real Estate Management group Prof. Dr. Lukas Windlinger Leiter Kompetenzgruppe Betriebsökonomie & Human Resources in FM Head of Business Economics & Human Resources group Through its research activities the Institute of Facility Management (IFM) contributes to the development and innovation of processes, organisation, methods and products in the field of FM. The IFM aligns its work to scientific standards and practical relevance, and promotes a theoretical and methodological understanding of the aspects, issues and activities being examined. By means of up-to-date research and active transfer of knowledge to the world of work, it strengthens the discipline of FM and is an indispensable partner for the FM industry. Current and future economic and social issues are the focus of applied research at the IFM. If necessary, the Institute also conducts basic research, targeting research fields that address market and social needs as well as relating to the competencies of the IFM. The methodological and technical skills of the various FM subdisciplines are systematically brought to bear for this purpose. The innovative strength of the IFM s application-oriented research and development relies on interdisciplinary collaboration within the Institute. The IFM s main activities relate to the following areas of research: Life cycle management Energy management Workplace management FM in health care Consumer science / Consumer FM Knowledge and behaviour Strategy, models, concepts 4

5 Innovation

6 Kompetenzgruppe

7 Expert group Betriebsökonomie und Human Resources Im Fokus der wissenschaftsbasierten und anwendungsorientierten Forschungs- und Dienstleistungsprojekte stehen betriebswirtschaftliche und mitarbeiterbezogene Themen. Die Kompetenzgruppe entwickelt gemeinsam mit Kunden und Kooperationspartnern fundierte und praxistaugliche Lösungen. Forschung und Entwicklung Die Forschungstätigkeit richtet sich auf die qualitative und quantitative Analyse von räumlichen, menschlichen und organisationalen Faktoren, um ökonomisch sinnvolle und individuell wünschbare Ziele zu vereinen. Unter anderem werden durch die Analyse von Wirkungen der Arbeitsumgebung auf Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Zufriedenheit und Komfort im Workplace Management nutzer- und nutzungsorientierte Konzepte der Gestaltung, Bewirtschaftung und des Betriebs von Gebäuden und Gebäudetypen entwickelt. Vielfältige FMspezifische Personalfragen, wie zum Beispiel Führung gering qualifizierter Mitarbeitender, Interdisziplinarität und Multikulturalität, werden untersucht und bearbeitet. Im Service Value Management stehen Fragen im Vordergrund, wie mit dem Facility Management ein möglichst hoher interner und externer Service Value generiert werden kann. Dabei werden die Zusammenhänge zwischen internem Service Value, Mitarbeitenden, externem Service Value, Kunden und Gewinn analysiert, um das Management von Dienstleistungen und Beziehungen im FM zu gestalten. Beratungen und Dienstleistungen Die Beratungs- und Dienstleistungsprojekte richten sich sowohl an Anbieter wie an Nachfrager von FM-Dienstleistungen und beinhalten betriebswirtschaftliche, organisations- und mitarbeiterbezogene Themen. Die Erfahrungsschwerpunkte liegen im Workplace Management, in der Messung und Optimierung der Kundenzufriedenheit im FM sowie in der Entwicklung, Implementierung und Überprüfung von FM-Strategien. Referenzen Forschungsprojekt «Qualität von Nachhaltigen Bauten - Auswirkungen von Nachhaltigen Gebäuden auf Komfort, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Nutzer» Forschungsprojekt «Business Clubs Produktivitätssteigerung durch neue Arbeitsformen und aktivitätsorientierte Büros» Forschungsprojekt «Beschwerde- und Verbesserungsmanagement» Eine ausführliche Referenzliste zu Projekten der Kompetenzgruppe finden Sie auf Seite 19. Business administration and human resources The focus of the group s scientifically based and application-oriented research and service projects is on managerial and employee-related issues. The expert group develops sound and practical solutions in collaboration with clients and partners. Research and development The group s research focuses on the qualitative and quantitative analysis of spatial, human and organisational factors, in order to combine economically viable and individually desirable goals. Workplace management activities include user- and usage-based concepts for the design, management and operation of buildings and building types; these concepts are developed through analysis of effects of the environment on health, performance, satisfaction and comfort. A variety of FM-specific personnel issues such as management of low-skilled employees, interdisciplinarity and multiculturalism are analysed and processed. In service value management the focus is on how the highest possible internal and external service value can be generated through Facility Management. The relationships between internal service value, employees, external service value, customers and profits are analysed in order to design the most effective management of services and relationships in FM. Consulting and services The group s consulting and service projects are aimed at both providers and purchasers of FM services and include managerial, organisational and employee-related issues. The main areas of experience are in workplace management, the measurement and optimisation of customer satisfaction in FM, as well as in the development, implementation and review of FM strategies. Selected references Research project Quality of sustainable buildings the impact of sustainable buildings on the comfort, well-being and performance of users Research project Business Club Increased productivity through new forms of work and activity-based offices Research project Complaint and improvement management A detailed list of references on the expert group s projects can be found on page 19. 7

8 Hospitality Management Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte decken den gesamten Bereich Hospitality bzw. Service Management sowie Themen zu den infrastrukturellen Dienstleistungen und zum strategischen Facility Management ab. Die Kompetenzgruppe erarbeitet mit Kunden und Partnern aus der Privatwirtschaft, öffentlichen Verwaltungen und Institutionen aus dem Gesundheitswesen umsetzungsfähige Lösungen. Diese Lösungen tragen zur Verbesserung oder Weiterentwicklung der jeweiligen Institution bei. Forschung und Entwicklung Projekte mit praxisrelevanten Fragestellungen aus dem Bereich des Managements stehen im Vordergrund. Neu- oder Weiterentwicklungen praxistauglicher Prozesse und Methoden sowie der Miteinbezug von strategischen Überlegungen u.a. auch zum Zusatznutzen des Service- und Support-Bereichs ist ein Schwerpunkt in der Forschung und Entwicklungstätigkeit. Dabei sind vor allem die Auswirkungen der demographischen, ökonomischen und regulativen Entwicklungen sowie Trends in Bezug auf Service- und Supportleistungen jeder Art von Interesse. Beratung und Dienstleistungen Ausgewiesene Kompetenzen speziell auf dem Gebiet des Hospitality Managements (wie z.b. Verpflegungsorganisation, textile Versorgung, Reinigung, Hygiene, Sicherheit sowie Führungsund Leadership-Fragen und Prozessgestaltung) sind vorhanden. Zudem sind die Bearbeitung von Aufträgen zur Beurteilung von Prozessen und Methoden sowie strategische Fragen im Zusammenhang mit dem Hospitality Management Teil einer umfassenden Beratungs- und Dienstleistungspalette. Auszug Referenzen KTI Forschungsprojekt «Hospital Planning 4.0» KTI Forschungsprojekt «Entwicklung eines IT-gestützten Assessmenttools für relevante Facility Management-Prozess-Applikationen im Spital» Forschungsprojekt «DemenzCare» Eine ausführliche Referenzliste zu Projekten der Kompetenzgruppe finden Sie auf Seite 19. Hospitality management The group s research and development projects cover the entire range of hospitality and service management, and include topics related to infrastructure services and strategic Facility Management. The expert group develops viable solutions with clients and partners from the private sector, public administration bodies, and health sector institutions. These contribute to the improvement or further development of the organisation involved. Research and development Projects addressing practical issues in the field of management are the main focus of the research and development activities. There is also an emphasis on new or further development of practical processes and methods, including strategic considerations to provide added value to the service and support industry. Of particular interest is the impact of demographic, economic and regulatory developments and trends related to all kinds of service and support. Consulting and services Proven expertise is available, especially in the field of hospitality management (for example, catering provision, textile care, cleaning, hygiene, safety, management and leadership issues, and process design). In addition, work on assignments involving the evaluation of processes and methods, as well as on strategic issues related to hospitality management, is part of a comprehensive consulting and service portfolio. Selected references CTI research project Hospital Planning 4.0 CTI research project Development of an IT-supported assessment tool for relevant Facility Management process applications in hospitals Research project Dementia care A detailed list of references on the expert group s projects can be found on page 19. 8

9

10

11 Immobilienmanagement Durch die Erarbeitung, die Erforschung und den Transfer FM-relevanter Themen und Problemlösungen wird ein Ziel verfolgt: die Optimierung der Immobilie als Produktionsfaktor der Schweizer Wirtschaft. Intensiver Kontakt in die Schweizer Immobilienwirtschaft ermöglicht der Kompetenzgruppe, gemeinsam mit Wirtschaftspartnern im Rahmen von Forschungsvorhaben aktuelle Problemstellungen zu erkennen und zu lösen. Nachhaltige Immobilienprojekte, FM-relevante Leitlinien für die Immobilienwirtschaft und die Erarbeitung der volkswirtschaftlichen Bedeutung von Facility Management sind weitere aktive Engagements. Forschung und Entwicklung Der Forschungsbereich umfasst das Nutzen und das Betreiben von Immobilien mit den Themen Life-Cycle-Management, Energiemanagement, simulationsbasierte Gebäudeplanung/Nutzung und Kostenkennzahlen im Gebäudekontext und beschäftigt sich nur mit dem Hochbau. Im Zentrum stehen Themen an der Schnittstelle von Nutzer/Nutzung und Gebäude. Die Kompetenzgruppe konzentriert sich hauptsächlich auf Betriebsimmobilien des Corporate und Public Real Estate Management. Immobilien als reine Anlageobjekte stehen nicht im Vordergrund. Das Arbeitsgebiet der zu untersuchenden Objekte umfasst einzelne Gebäude, schliesst aber auch ganze Portfolios oder ganze Quartiere nicht aus. Beratung und Dienstleistungen Bilaterale besondere Problemstellungen und/ oder Beratungsprojekte werden in Form von Dienstleistungsaufträgen bearbeitet, wobei auf die breit gefächerten Kompetenzen des ganzen Instituts zurückgegriffen werden kann. Auszug Referenzen Mitinitiant des Kompetenznetzwerks «fmpro energy» Gebäudezertifizierungen hinsichtlich nachhaltigen Bauens nach dem DGNB-System durch die SGNI (Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft) Langzeitberatungsmandat «Energiemanagement Unispital Zürich» Eine ausführliche Referenzliste zu Projekten der Kompetenzgruppe finden Sie auf Seite 19. Real estate management expert group The main goal pursued through working on, researching and transferring FM-relevant topics and solutions is to optimise property as a production factor in the Swiss economy. Its intensive links with the Swiss real estate industry allow the expert group to identify current problems in collaboration with business partners, and find solutions for them in the context of research projects. Sustainable property projects, FM-relevant guidelines for the real estate industry, and the development of the economic importance of Facility Management are further areas of active engagement for the group. Research and development The group carries out research into the benefits and operation of real estate, concentrating on the issues of life cycle management, energy management, simulation-based building design/ usage and building cost indicators, and deals exclusively with building construction. The focus is on topics related to the interfaces between users/usage and buildings. The expert group mainly focuses on properties managed by corporate and public real estate institutions. Property simply as an investment is not in the foreground. The main research field is the operation of individual buildings, but does not exclude entire portfolios or neighbourhoods. Consulting and services Specific bilateral problems and/or consulting projects are dealt with in the form of service contracts, which allow the broad expertise of the entire Institute to be utilised. Selected references Co-initiator of the expert network fmpro energy Building certification for sustainable construction in accordance with the DGNB System by the SGNI (Swiss Association for Sustainable Real Estate) Long-term consulting mandate Energy Management for the University Hospital Zurich A detailed list of references on the expert group s projects can be found on page

12 Organigramm Institutsleitung Thomas Wehrmüller* Wissensmangement & Support Stv. Institutsleitung Barbara Keller Foletti* Leitung Kompetenzgruppe Betriebsökonomie und Human Resources im FM Lukas Windlinger* Assistenz Institutsleitung Marianne Kupferschmid Marketing & Kommunikation Kathrin Bartel Ass. Studiengangleitung BSc Kathrin Ashworth Ass. Studiengangleitung MSc Karin Williams Studiengangleitung Bachelor Irene Arnold* Studiengangleitung MSc Thomas Wehrmüller* Leitung Weiterbildung MAS, DAS, CAS Doris Oehninger Marketing und Services Management Christian Coenen Daniel von Felten Betriebswirtschaftslehre, Marketing und Projektmanagement Claudia Dimsteiner Accounting und Controlling Werner Merkle Angewandte Psychologie und Consumer Science Miriam Schirmer Personalführung Simone Sesboüé Leadership, Change Management Lukas Windlinger Workplacemanagement Personalführung René Wunderli Sekretariat Susan Clements Wiss. MA Mirjam Pfenninger Wiss. Ass Manuel Böhm Wiss. MA Ying Ying Cui Marcel Janser Jennifer Konkol Wiss. Ass Stefanie Lange Fabienne Schanné 12

13 Organizational chart Leitung Kompetenzgruppe Hospitality Management und Consumer FM Susanne Hofer* Leitung Kompetenzgruppe Immobilienmanagement Stefan Jäschke* Reinigungs- und Textilmanagement Koordination Praxissemester Hospitality Management Foodservices FM Chemie, Hygiene und Sicherheit AAL Research Methods Reinigungs- und Textilmanagement Bauplanung und CAFM Energiemanagement und Simulation Immobilieninformatik und Immobilienökonomie Strategisches Facility Management Energie- und Gebäudemanagement Energie- und Gebäudetechnik Immobilenmanagement Immobilenbetrieb und Projektmanagement Anja Fuchs Susanne Hofer Thomas Haller Thomas Hofmann Andrea Kofler Irina Pericin Heinz Bernegger Raffael Burgy Carsten Druhmann Rudolf Ernst Markus Hubbuch Stefan Jäschke Andreas Müller Frank Wadenpohl Wiss. MA Madeleine Betschart Nicole Gerber Franziska Honegger Thomas Leiblein Wiss. Ass. Beatrice Ammann Katrina Goba Arno Gohl Wiss. Ass. Viola Läuppi Gabriela Züger Wiss. MA Simon Ashworth Isabella Aurich Giovanni Binda Barbara Hinnen * Mitglied des Institutsleitungs-Teams 13

14 Team

15

16 Kontakt Contact Betschart-Prohaska, Madeleine Dipl. Betriebsökonomin FH in Facility Management MSc ZFH in Facility Management Wissenschaftliche Mitarbeiterin Binda, Giovanni Dipl. El. Ing. ETS Wissenschaftlicher Mitarbeiter Ammann, Beatrice BSc ZFH in Facility Management Wissenschaftliche Assistentin Böhm, Manuel BSc ZFH in Facility Management Wissenschaftlicher Assistent Arnold Moos, Irene Dipl. Betriebsökonomin FH in Facility Management MSc in Business Administration Executive Master of Facility Management Studiengangleiterin Bachelor Facility Management Burgy, Raffael Dipl. Phys. ETH MSc Environmental Engineering Dozent für Simulation und Gebäudetechnik Ashworth, Kathrin Assistentin Studiengangleitung Bachelor Facility Management Clements, Susan Sekretariat Weiterbildung Facility Management Ashworth, Simon B. Eng. in Civil Eng. M. Eng. in Eng. & Business MSc ZFH in Facility Management Wissenschaftlicher Mitarbeiter Coenen, Christian Prof. Dr. rer. pol., Dipl. Kfm. (Univ.), Hotelkaufmann Dozent für Marketing und Services Management Aurich, Isabella Dipl. Architektin ETH Wissenschaftliche Mitarbeiterin Cui, Ying Ying BSc Bauprojekt Management MSc ZFH in Facility Management Wissenschaftliche Mitarbeiterin Bartel, Kathrin Dipl. Sportwissenschaft, Sportökonomie und -management Beauftragte Marketing und Kommunikation IFM Dirnsteiner, Claudia Dipl. Geographin Betriebsökonomin (FH) Dozentin für Accounting und Controlling Bernegger, Heinz J. MSc in Architektur ETH Dozent für Life Cycle Management Immobilien Druhmann, Carsten K. Dr. phil. Dipl. Ing. (Univ.), Dipl. Kfm. (Univ.) Dozent für Immobilieninformatik und Immobilienökonomie 16

17 ERNST, Rudolf MSc ETH, Executive Master in Facility Management Dozent für Immobilienmanagement und Strategisches FM Honegger, Franziska Dipl. Betriebsökonomin FH in Facility Management MSc ZFH in Facility Management Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fuchs-Barbana, Anja Dipl. Betriebsökonomin FH in Facility Management MSc in Business Administration Dozentin für Werk- und Baustoffe sowie Reinigungstechnologie Hubbuch, Markus Prof., Dipl. Ing. ETH/SIA Dozent Energie- und Gebäudemanagement Gerber, Nicole MSc in Business Administration MAS in Wirtschaftsinformatik Wissenschaftliche Mitarbeiterin Jäschke Brülhart, Stefan Prof. Dr.-Ing., Dipl. Wirtschaftsingenieur NDS Dozent für Energie und Gebäudetechnik Leiter Kompetenzgruppe Immobilienmanagement Goba, Katrina BSc Political Science MA Public Management and Policy Wissenschaftliche Assistentin Janser, Marcel MSc in Psychologie Wissenschaftlicher Mitarbeiter Gohl, Arno BSc ZFH in Facility Management Wissenschaftlicher Assistent Keller Foletti, Barbara MSc in Organization Development Stv. Institutsleiterin Facility Management Dozentin für Change Management Haller, Thomas lic. oec. publ. Universität Zürich Dozent für Foodservice Management Kofler, Andrea Ch. Dr. rer. nat., Geographin Dozentin für Consumer FM, Active Assisted Living und Forschungsmethoden Hinnen, Barbara Dipl. Betriebsökonomin FH in Facility Management MSc ZFH in Facility Management Wissenschaftliche Mitarbeiterin Konkol, Jennifer BA in Facility Management MA in Wirtschaftspsychologie Wissenschaftliche Mitarbeiterin Hofer, Susanne Prof. Dr., MBA Dozentin für Hospitality Management Leiterin Kompetenzgruppe Hospitality Management Kupferschmid, Marianne Assistentin Institutsleitung Facility Management Hofmann, Thomas Dipl. Chemiker HTL MAS Arbeit & Gesundheit ETH / UNIL Dozent für Chemie, Hygiene, Risiko- und Sicherheitsmanagement Läuppi, Viola BSc ZFH in Facility Management Wissenschaftliche Assistentin 17

18 Lange, Stefanie Dipl. Ing. Lighting Design Wissenschaftliche Assistentin Sesboüé, Simone Dr. rer. oec., MBA Dozentin für Change Leadership Leiblein, Thomas Dipl. Ing. (FH) MSc ZFH in Life Sciences Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Felten, Daniel Dipl. Betriebsökonom HWV/FH Dozent für BWL & Marketing Koordinator internationale Beziehungen Müller, Andreas Dipl. Ing. ETH Dozent für Immobilienökonomie Wadenpohl, Frank Dr. sc. ETH, Dipl.-Ing. Dozent für Immobilienmanagement Oehninger, Doris lic. oec. publ. Leiterin Weiterbildung Facility Management Wehrmüller, Thomas Prof. Institutsleiter Facility Management Studiengangleiter MSc in FM Pericin Häfliger, Irina Dipl. Betriebsökonomin FH in Facility Management Executive Master of Facility Management Dozentin und Beraterin für Reinigungs- und Textilmanagement Williams, Karin Assistentin Studiengangleitung Master Facility Management Pfenninger, Mirjam Dipl. Betriebsökonomin FH in Facility Management Wissenschaftliche Mitarbeiterin Windlinger, Lukas Prof. Dr., Arbeits- und Organisationspsychologe Dozent für Workplace Management Leiter Kompetenzgruppe Betriebsökonomie und Human Resources in FM Schanné, Fabienne BSc ZFH Facility Management Wissenschaftliche Assistentin Wunderli, René Lic.phil. I, Dipl. Psych. IAP (FH) Dozent für Leadership Schirmer, Miriam Dr. phil., Arbeits- und Organisationspsychologin Dozentin für Leadership, Kommunikations- und Organisationspsychologie Züger, Gabriela BSc ZFH in Facility Management MSc ZFH in Facility Management Wissenschaftliche Assistentin 18

19 Referenzen References Kompetenzgruppe Betriebsökonomie und Human Resources Forschungsprojekt «Beschwerde- und Verbesserungsmanagement», Change Management bei Kundenbeschwerden im Bereich Alter und Pflege, Stadt Winterthur ( ) Forschungsprojekt «Qualität von Nachhaltigen Bauten Auswirkungen von Nachhaltigen Gebäuden auf Komfort, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Nutzer» (gemeinsam mit dem Lehrstuhl für nachhaltiges Bauen der ETH Zürich und mit Förderung durch die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes) ( ) Forschungsprojekt zum Branchenimage und -identität des Facility Managements in der Schweiz ( ) mit Förderung von fmpro Forschungsprojekt zum Branchensalär und Berufsbild des Facility Managements in der Schweiz ( ) mit Förderung von fmpro Forschungsprojekt «FM-Servicebarometer», Analyse der Zufriedenheitstreiber im FM aus Kundensicht, Inselspital Bern ( ) Forschungsprojekt «FM-Leadership», Analyse der Zufriedenheitstreiber in der FM-Führung aus Mitarbeitersicht, Inselspital Bern ( ) Forschungsprojekt «Service Excellence im FM», Change Management zur Kundenorientierung im FM der Roche Diagnostics, Rotkreuz ( ) Forschungsprojekt «Business Clubs Produktivitätssteigerung durch neue Arbeitsformen und aktivitätsorientierte Büros» (gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur der Hochschule Luzern und mit Förderung durch die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes) ( ) Forschungsprojekt «human building optimal performance» (gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur der Hochschule Luzern und Förderung durch die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes) ( ), Forschungsprojekt «Kosten- und Gesundheitseffektivität in zukunftsorientieren Bürokonzepten» (mit Förderung durch die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes) ( ) Kompetenzgruppe Hospitality Management Forschungsprojekt «Emergency Preparedness & Business Continuity Management after DBA Scenario», im Auftrag des Bundes VBS/BABS ( ) Forschungsprojekt «Hospital Planning 4.0», gemeinsam mit der ETH und Universität St. Gallen (mit Förderung durch die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes) ( ) Forschungsprojekt «Entwicklung eines IT-gestützten Assessmenttools und eines entsprechenden Einführungshandbuches für relevante Facility Management-Prozess- Applikationen im Spital auf Basis eines adaptiven Referenzmodells», gemeinsam mit dem IWI/ZHAW und dem WIG/ZHAW (mit Förderung durch die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes) ( ) Forschungsprojekt «DemenzCare» gemeinsam mit der Ebnet-Stiftung ( ) Dienstleistungsprojekte im Auftrag von Betrieben aus dem Gesundheitswesen: Entwicklung der künftigen textilen Versorgung und Reinigungsmanagement der Zukunft ( ) Entwicklungsprojekt «Life Cycle Costing und LCC Checker in und für den Spitalneubau» Entwicklungsprojekt im Auftrag eines Spitalbauherrn ( ) Entwicklungsprojekt «das moderne FM Konzept für den Spitalneubau», im Auftrag eines Spitals resp. dessen Bauherrn ( ) Entwicklungsprojekt Trilogie, Fusion dreier Spitäler, im Auftrag eines Kantons ( ) Forschungsprojekt «Value of Support x2», gemeinsam mit der Universität St. Gallen (mit KTI Förderung), Hotellerie Benchmark (2011 ff) Forschungsprojekt «Optimierung von Kostformen in Akutspitälern» (mit Förderung durch die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes) ( ) Kompetenzgruppe Immobilienmanagement Mitinitiant des Doktorandennetzwerks «dokwerk» Mitinitiant des Kompetenznetzwerks «fmpro energy» Erstellen eines Fachbuchs «Energiemanagement» im Auftrag des Bundesamts für Energie Gebäudezertifizierungen hinsichtlich nachhaltigen Bauens nach dem DGNB-System durch die SGNI (Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft) Forschungsprojekt «Optimierung von Erdwärmesonden», mit Unterstützung Bundesamt für Energie und Axpo Naturstromfonds Langzeitberatungsmandat «Energiemanagement Unispital Zürich» Forschungsprojekt «Tabea», unterstützt von der Stiftung Age EU-Forschungsprojekt «Mummy» Langzeitberatungsmandat «nachhaltiges Immobilienmanagement LIBAG» Analyse, Konzept-Entwicklung und Prozesse IT-Unterstützung Techn. Gebäudemanagement Kanton Basel-Stadt (in Zusammenarbeit mit Weisskopf Partner GmbH) 19

20 Kontakt / Contact ZHAW LSFM Institut für Facility Management Grüental, Postfach CH-8820 Wädenswil Kontakt für Dienstleistungsaufträge Contact for Service Assignments Irene Arnold Moos Tel ZHAW LSFM Institute of Facility Management Gruental, P.O. Box CH-8820 Waedenswil Tel Fax Kontakt für Forschungsaufträge Contact for Research Assignments Prof. Dr. Susanne Hofer Tel Prof. Dr. Stefan Jäschke Brülhart Tel Standort / Location ZHAW Institut für Facility Management Institute of Facility Management Campus Reidbach (RA) Seestrasse 55 CH 8820 Waedenswil Besuchen Sie uns Prof. Dr. Lukas Windlinger Tel Stand Januar 2015 Änderungen vorbehalten Gestaltung: idfx AG Werbeagentur ASW Druck CO 2 -neutral auf FSC-Papier: Theiler Druck AG Auflage 1000

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Leistungszuordnungsmodell für nicht-medizinische Supportleistungen in Spitälern (LemoS)

Leistungszuordnungsmodell für nicht-medizinische Supportleistungen in Spitälern (LemoS) Leistungszuordnungsmodell für nicht-medizinische Supportleistungen in Spitälern (LemoS) vom Definitionen-Wirrwarr zum Leistungszuordnungsmodell zum Leistungskatalog 1 Zürcher Hochschule für Angewandte

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015 Geschäftsmodell Corporate FM Frankfurt, 26.03.2015 Drees & Sommer Umfassende Markt, Kunden und Produktexpertise Drees & Sommer Referent Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting Drees & Sommer Studium

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester Wirtschaftingeneurwesen Industrial Engineering 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester 2. Praxissemester praktischer Teil 2nd Practical semester practical part Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Master of Science (MSc) International Food Business and Consumer Studies

Master of Science (MSc) International Food Business and Consumer Studies Master of Science (MSc) International Food Business and Consumer Studies kooperatives Masterprogramm der Fachhochschule Fulda und Universität Kassel Prof. Dr. Friedrich-Karl Lücke and Helga Keil, M.A.

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Februar 2011) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014 13. Österreichischer Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit 26. bis 27. Juni 2014 in Eisenstadt Prof.(FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 8 Bachelorstudiengänge

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Stephan Loretan stephan.loretan@zhaw.ch, 13.11.2014 Agenda Die ZHAW / SML im Überblick Facts & Figures und Kompetenzprofil

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Studieren probieren 2015

Studieren probieren 2015 Studieren probieren 2015 Programm Wirtschaft Mittwoch, 21.10.2015 BACHELOR WIRTSCHAFTSBERATUNG 8:30 10:00 Uhr Makroökonomik und Globalisierung Übung Mag. Alexander Hoffmann / Seminarraum 26 10:15 11:15

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule Service Science: Nutzenstiftende IT-Prozesse entwickeln ITC Service Engineering und Management im Spannungsfeld Effizienz vs. Nutzen/Wirkung auf das Unternehmen Prof. Gerold Baudinot Was erwartet Sie?

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Studienkompass 2015/16 Stundenplan Mensa-Menü Kontaktverzeichnis... und vielem mehr!

Studienkompass 2015/16 Stundenplan Mensa-Menü Kontaktverzeichnis... und vielem mehr! Stand August 2015 Änderungen vorbehalten Gestaltung: IFM Druck: Druck Sprint AG Auflage: 500 Bachelor in Facility Management haben beste Berufschancen - ob in der Wirtschaft oder im öffentlichen Bereich.

Mehr

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities Welcome Thoughts on Brands Strategy & Activities Why brands? Precondicions: - consistant unique look and branding - consistant product quality - standardized processes or product qualities - consistant

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

International Railway Technology

International Railway Technology International Railway Technology Service Technologie Consulting Innovation IRT International Railway Technology IRT International Railway Technology GmbH wurde 2007 in Graz/Österreich gegründet. IRT International

Mehr

Reinigung. Individualität. Standard. GV SIHP Reinigung. Präsentation visual FM - Senox AG - Loy & Hutz Schweiz Folie E 1

Reinigung. Individualität. Standard. GV SIHP Reinigung. Präsentation visual FM - Senox AG - Loy & Hutz Schweiz Folie E 1 Reinigung Individualität Standard Präsentation visual FM - Senox AG - Loy & Hutz Schweiz Folie E 1 Agenda 1. Einleitung 2. Aufbauorganisation 3. Reinigungsmanagement 4. Reinigungsstandards Reinigungsgruppen

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan Curriculum Grundstudium MBA und M.A. Wahlpflichtfach SHEM Stand: 10.01.2013 - Änderungen vorbehalten. Datum Uhrzeit Ort Seminarthema Modul LNW Dozent Tage Block

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

on Software Development Design

on Software Development Design Werner Mellis A Systematic on Software Development Design Folie 1 von 22 How to describe software development? dimensions of software development organizational division of labor coordination process formalization

Mehr

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level?

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Velocity 2013 Cycling Benefits Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Christian Gruber, Gerald Röschel ZIS+P Transportplanning,

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

150 years FM Strategien bei BASF

150 years FM Strategien bei BASF FM Strategien bei BASF Beatriz Soria León BASF SE Leiterin FM Contracting BASF weltweit: Standorte Freeport Antwerpen Ludwigshafen Florham Park Geismar Kuantan Singapur Nanjing Hongkong Regionale Zentren

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr