Process & Performanceforum 5./6. Juli 2012, Starnberg Hotel Vier Jahreszeiten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Process & Performanceforum 5./6. Juli 2012, Starnberg Hotel Vier Jahreszeiten"

Transkript

1 Process & Performanceforum 5./6. Juli 2012, Starnberg Hotel Vier Jahreszeiten Das Jahres forum für Prozess- und Per formancemanagement State of the Art & Trends Leistung und Profitabilität nachhaltig steigern! Prof. Dr. Klaus Möller, Universität St. Gallen Megatrend SIMPLICITY Jean-Philippe Hagmann, Denkmotor Next Level Prozessmanagement K. Möller J.-P. Hagnmann C. Legner C. Bendl-Tschiedel V. Süßmeyer N. Berger Prof. Dr. Christine Legner, Universität Lausanne / EBS European Business School Aus der Unternehmenspraxis EBV Elektronik E&K Automation Energie Südbayern Dow Corning Heraeus REWE Touristik Raiffeisen Bank International Optionales Praxisseminar, 4. Juli 2012 Prozessorientierung in der Praxis in Kooperation mit: Lead-Partner: Medien-Partner: ReferentInnen I Carola Bendl-Tschiedel, Raiffeisen Bank International AG; Nils Berger, E&K Automation GmbH; Dr. Stefan Bergsmann, Horváth & Partner GmbH; Karl Heinz Döppler, LEANmagazin; Alexander Fischer, Dow Corning; Andreas Fleissner, EBV Elektronik GmbH & Co. KG; Jean-Philippe Hagmann, Denkmotor GmbH; Tom Haug, tomkat training gmbh; Dr. Felix Isbruch, PMC - The Performance Management Company; Andreas Koch, REWE Touristik GmbH; Prof. Dr. Christine Legner, Universität Lausanne; Prof. Dr. Klaus Möller, Universität St. Gallen; John Uwe Scherberich, Energie Südbayern GmbH; Bettina Schorsten, Energie Südbayern GmbH; Volker Süßmeyer, Heraeus Materials TechnologyGmbH & Co. KG; Armin Trautner, igrafx GmbH

2 Process & Performanceforum, 5./6. Juli 2012 Willkommen! Bessere Prozesse bieten nicht nur die Möglichkeit zur Kostensenkung, sondern auch die Chance zur Steigerung der Performance. Ziel ist die Steigerung der Leistung und damit der Profitabilität. Das Forum thematisiert innovative Konzepte und erfolgreiche Umsetzungen. Hochkarätige Referenten aus bekannten Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen berichten über ihre Praxiserfahrungen und neue Erkenntnisse. Das Forum beleuchtet Prozessmanagement als strategische und ganzheitliche Ausrichtung des Unternehmens. Dazu gehören die strategischen Aspekte ebenso, wie eine prozessorientierte Führung und Kultur, die Organisation und das Controlling. Aktuelle und zugleich herausfordernde Themen sind die abteilungs- und unternehmensübergreifende Integration von Prozessen sowie neue Ansätze und Möglichkeiten zur Optimierung, Messung und Steuerung. Das PROCESS & PERFORMANCE FORUM bietet Ihnen Know-how und erprobte Erfolgsstrategien. Moderierte Fragerunden und Diskussionen eröffnen Raum für Interaktion und Erfahrungsaustausch. Es erwarten Sie inspirierende Keynote- Sprecher, wertvolle Erfahrungsberichte und zahlreiche praktische Beispiele. Wir freuen uns auf Sie, beim PROCESS & PERFORMANCE FORUM! Herzliche Grüße Helmut Blocher Zielgruppe I Geschäftsführer und Unternehmer, Leiter BPM, Controlling, Finanzen, CRM, Vertrieb, Unternehmensentwicklung und Prozessverantwortliche Ihre Ansprechpartner: Telefon +49 (8151) Helmut Blocher, Leiter, Programm-Hotline: +49 (176) Katrin Stadler, Manager Ausstellung Sponsoring, Partner-Hotline: +49 (8151) Esther Mark, Marketing, Sabrina Wirtz, Konferenz-Koordination, H. Blocher K. Stadler E. Mark S. Wirtz

3 Prozessorientierte Unternehmensführung Prozessorientierung in der Praxis I 4. Juli 2012 Praxisseminar, getrennt buchbar, Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg Die Bestandteile des Prozessmanagement nachhaltig im Unternehmen verankern Praxiserprobte Ansätze, wie Unternehmen BPM erfolgreich anwenden können Ihr Nutzen Das Praxisseminar zeigt Ihnen Ansätze und Methoden auf, wie Sie Prozessmanagement in Ihrem Unternehmen erfolgreich verankern. Es wird insbesondere auf die möglichen Organisationsformen für die Prozessorientierung eingegangen. Dazu werden neben den methodischen und organisationsbezogenen Anforderungen zahlreiche Beispiele aus der Praxis aufgezeigt. Anhand eines Business Case werden zentrale Elemente der prozessorientierten Unternehmensführung eingeübt und damit ein effizienter Transfer in die Umsetzung sichergestellt. Abgerundet wird dieses durch ein persönliches Tagebuch, in dem konkrete Ideen für die eigene Umsetzung mitgeführt werden. Zielgruppe Das Seminar richtet sich unabhängig von Funktion und Branche an alle, die mit Prozessmanagement zu tun haben: Geschäfts- und Unternehmensleitung Leiter BPM, Leiter Organisation, Leiter Unternehmensentwicklung Prozessverantwortliche Ihr Trainer Thilo Knuppertz ist Gesellschafter und Geschäftsführer der BPM&O GmbH und der BPM Akademie GmbH. Inhaltliche Schwerpunkte des Zentrums liegen im Aufbau von prozessorientierten Managementsystemen in Unternehmen, im Controlling und Risikomanagement. Thilo Knuppertz war u. a. Prokurist und Unternehmensberater bei der Ernst & Young AG und Leiter Projektcontrolling bei der Sema Group GmbH (heute Atos). Er ist Buchautor von Prozessorientierte Unternehmensführung, Controlling von Geschäftsprozessen und Prozessmanagement für Dummies. >> Inhalte Prozessorientierung ganzheitlicher Ansatz zur Führung Führungsinstrumente für die Prozessorientierung Prozessmanagement als integrative Methode (z.b. für Lean Management) Die Organisation prozessorientiert ausrichten Formen der prozessorientierten Organisation Prozessleistungen in der Organisation steuern und koordinieren Führungsaufgaben prozessorientiert ausüben Prozessziele und indikatoren festlegen SOLL-Prozesse entwickeln Prozesse planen Prozesse erfolgreich einführen Vorgehen zur Verankerung der Prozessorientierung 5-Phasen Konzept der BPM&O Reifegrad prüfen und Fortschritt messen Unternehmensspezifische Rahmenbedingungen berücksichtigen Das Buch: Prozessorientierte Unternehmensführung Prozessmanagement ganzheitlich einführen und verankern Knuppertz/Feddern, Schäffer-Poeschel Verlag (http://www.schaeffer-poeschel.de) Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar!

4 Process & Performanceforum Erster Konferenztag I Donnerstag, 5. Juli 2012 Tagungsleiter: Prof. Dr. Klaus Möller, Lehrstuhl für Controlling und Performance Management, Universität St. Gallen Keynote Prozessmanagement State of the Art in Theorie und Praxis Aktuelle Trends und Entwicklungen im Prozessmanagement - Einsatz von Prozessmodellen - Ganzheitliches Prozesscontrolling - Prozesse und Analytik Prof. Dr. Klaus Möller, Universität St. Gallen Prozessleistungsmanagement und analytische Prozessoptimierung - Potenziale wertschaffender Prozesse - Referenzprozessmodelle zur Steuerung von Rechnungswesen und Controlling - Effizienzsteigerung durch Harmonisierung und Standardisierung - Analytische Prozess-Leistungsmessung zur Prozess-Steuerung und Prozess-Optimierung Pause Dr. Felix Isbruch, Partner, PMC The Performance Management Company, München Best Practice Erfolgreiches Prozessmanagement in der Praxis Methoden und Ansätze aus Sicht der praktischen Anwendung - Prozessmanagement - Methoden und Ansätze - die Kernelemente eines erfolgreichen Prozessmanagements - Integration von Prozessen, Systemen und Controlling Volker Süßmeyer, Leiter Operations Management, Heraeus Materials Technology GmbH & Co. KG, Hanau Prozessorientierte Unternehmensführung bei Dow Corning - Prozessorientierte Unternehmensführung - Organisationsschnittstellen, Project Portfolio Management und Entscheidungsgremien - Lessions Learned und Herausforderungen Alexander Fischer, Global Business Process Leader Finance, Dow Corning, Wiesbaden Mittagspause Best Practice Risikoanalyse zur Optimierung des Vertriebsportfolios Strukturierte Bewertung der Auftragskomplexität von entwicklungsintensiven Automationssystemen - Ausgangssituation im Vertriebsprozess - Gestaltung des Angebotsprozesses - Rahmenbedingungen für die Prozessgestaltung - Risiko-/ Komplexitätsmatrix als Kernelement - Umgesetzte Maßnahmen und erste Erfolge Nils Berger, Geschäftsführender Gesellschafter, E&K Automation GmbH, Rosengarten Best Practice Prozessinnovationen bei der EBV Elektronik Pause Das Primat des Anwender-Nutzens - Ausgangslage im Unternehmen - Projektauftrag EBV4U - Dokumentation: Vorgehen, Werkzeuge, Nutzen Andreas Fleissner, Manager Software Training, EBV Elektronik GmbH & Co. KG, Poing Integrierte Wertketten statt hunderter funktionaler Teilprozesse Abteilungsübergreifende Prozessintegration durch echtes End-to-end Prozessmanagement - Schwächen funktionaler Teilprozesssicht - Echtes End-to-end Prozessverständnis - Prozessmanagement als Integrationsinstrument - Der Mythos von der Prozessorganisation Dr. Stefan Bergsmann, Geschäftsführer, Horváth & Partner Management Consulting, Wien Podiumsdiskussion Abteilungsübergreifende Prozessintegration Anspruch und Wirklichkeit Carola Bendl-Tschiedel, Raiffeisen Bank International AG Dr. Stefan Bergsmann, Horváth & Partner Karl Heinz Döppler, LEANmagazin; Armin Trautner, igrafx Moderation: Prof. Dr. Klaus Möller Kurze Erfrischungspause

5 17.45 KEYNOTE SIMPLICITY Prinzipien der Einfachheit Strategien für einfache Prozesse - Das Know-how und das Do-how - Fünf Prinzipien (Restrukturieren, Weglassen, Ergänzen, Ersetzen, Wahrnehmen) - Der Simplicity-Workshop Jean-Philippe Hagmann, Partner, Denkmotor GmbH, Zürich GET-TOGETHER am Starnberger See Zeit zum entspannten Meinungs- und Erfahrungsaustausch in angenehmer Atmosphäre. Zweiter Konferenztag I Freitag, 6. Juli 2012 T. Haug A. Koch C. Legner N. Berger S. Bergsmann K. H. Döppler A. Fischer J.-Ph. Hagmann J.-Ph. Hagmann F. Isbruch K. Möller C. Bendl-Tschiedel A. Fleissner V. Süßmeyer A. Trautner 9.00 Keynote - Next Generation Prozessmanagement Aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen - Steigende Komplexität durch externe Prozessintegration - Unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse - Standardisierte vs. flexible Geschäftsprozesse - Innovative IT-Lösungen für semi-strukturierte Geschäftsprozesse - Prozessmanagement in der Cloud Prof. Dr. Christine Legner, Hautes Etudes Commerciales (HEC), Universität Lausanne Best Practice Erfahrungsbericht der ESB Erfolgsfaktoren im Geschäftsprozessmanagement - Anforderungen eines mittelständischen Energieversorgers - Lessons learned und Ausblick Pause J. U. Scherberich, Leiter Organiationsentwicklung; B. Schorsten, Organisationsentwicklung, Energie Südbayern, München Best Practice Mehrwerte schaffen und Menschen überzeugen Unser Weg zur prozessorientierten Steuerung - Prozesse optimieren - Prozessverantwortung etablieren - Prozesse managen Andreas Koch, Leiter Prozesse & Qualitätsmanagement, REWE Touristik GmbH, Köln Best Practice Wo steuert die Herde hin? Prozesse im internen Kontrollsystem - Haben wir unser Unternehmen im Griff? - Wer ist für die Prozesse verantwortlich? - Process Owner, Revision, Risikomanagement alles schon da? - Der RBI-Zugang zum Internen Kontrollsystem -... und wo bleibt die Effizienz? Carola Bendl-Tschiedel, Director Organisation & Internal Control System, Raiffeisen Bank International AG, Wien Gemeinsames Mittagessen Komplexität und Dynamik Analogien zwischen Jet-Piloten und Prozessverantwortlichen - Prozesse in der Vorbereitung und Planung - Lernen im Fokus - Komplexitätsreduktion über Prozesse - Denken und Arbeiten in Szenarien Tom Haug, Maj.a.D., Geschäftsführer, tomkat training gmbh, Memmingen Ende des PROCESS & PERFORMANCE FORUM J. U. Scherberich B. Schorsten

6 Process & Performanceforum ReferentInnen Carola Bendl-Tschiedel ist Director Organisation & Internal Control System bei der Raiffeisen Bank International AG. Sie ist seit 2005 bei Raiffeisen International, später Raiffeisen Bank International, im Bereich Organisation und Prozessmanagement tätig. Davor war Frau Bendl-Tschiedel Universitätsassistentin für Organisation und Supply Management an der Wirtschaftsuniversität Wien. >> Nils Berger ist geschäftsführender Gesellschafter der E&K Automation GmbH, einem weltweiten Marktführer für fahrerlose Transportsysteme. Darüber hinaus ist er Gründer und Managing Partner der EQ. on Consulting AG. Er blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Managementberatung und im Innovationsmanagement zurück. >> Dr. Stefan Bergsmann ist bei Horváth & Partners in Österreich für das Competence Center Prozessmanagement & Organisation verantwortlich. Außerdem ist er Vortragender der Horváth & Partners Academy sowie Gastvortragender an Universitäten und Fachhochschulen. >> Karl Heinz Döppler ist geschäftsführender Gesellschafter der Döppler.Team GmbH, welche sich auf die Optimierung von administrativen Prozessen in Entwicklungs- und Engineeringbereichen spezialisiert hat. Karl Heinz Döppler gründete 2009 das Onlinefachportal LEANmagazin heute das führende Fachmagazin für Lean- und Prozessmanagement im D-A-CH-Raum. >> http//www.leanmagazin.de Alexander Fischer ist der Global Business Process Leader Finance bei Dow Corning und berichtet direkt an den CIO und CFO des Konzerns. Zuvor leitete er über mehrere Jahre im Hause Dow Corning den Bereich Finanzen für Deutschland, Mittel- und Osteuropa, den Mittleren Osten, Südasien und Afrika. >> Andreas Fleissner ist Manager Software Training in EMEA bei der EBV Elektronik GmbH & Co.KG, einem Unternehmen von AVNET, dem globalen Distributor für Halbleiter. Studien an der Universität Oldenburg und der University of Lancaster. Herr Fleissner ist Doktorand an der Universität Koblenz zum Thema Unternehmenskultur und Werte. >> Jean-Philippe Hagmann ist Partner der Denkmotor GmbH. Er erarbeitet mit Kunden in Kreativworkshops neue Produkte und innovative Dienstleistungen. Er hält regelmäßig Referate zum Thema Vereinfachungsstrategien und Kreativitätstechniken. Mit seinen innovativen Produkten hat er schon mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem den IKEA Förderpreis für kreatives Schaffen. >> Tom Haug, Maj.a.D., zspm, ist Geschäftsführer der tomkat training gmbh. Das Unternehmen führt Beratung, Coaching und Training im Projektund Prozessmanagement, in der Führungsausbildung und im Selbstmanagement durch. Tom Haug ist erfahrener Trainer und Coach sowie Jetpilot und Fluglehrer. Früher war er Jetpilot bei der Luftwaffe und in der Führungsakademie der Bundeswehr tätig. >> Dr. Felix Isbruch ist Geschäftsführer und Partner der Unternehmensberatung PMC - The Performance Management Company, München. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich Prozessleistungsmanagement und der Integration von Zulieferern in das Kostenmanagement. Zudem ist er Lehrbeauftragter der Universitäten Göttingen und St. Gallen. Andreas Koch ist Leiter Prozesse & Qualitätsmanagement bei der REWE Touristik GmbH in Köln. Zuvor war er bei REWE Touristik u. a. Leiter Architektur & Qualität sowie Leiter Projekt- und Prozessmanagement. Davor war er als Projektleiter und Führungskraft in der Telekommunikationsbranche tätig. Herr Koch ist ausgebildeter Projektleiter und Prozessmanager. Prof. Dr. Christine Legner ist ordentliche Professorin an der Universität Lausanne und Gastprofessorin an der EBS Universität. Davor war sie u.a. Vorstandsassistentin bei der SAP AG ( ) und Projektleiterin an der Universität St.Gallen ( ). Frau Legner ist Autorin einer Vielzahl von Fachpublikationen und Herausgeberin des Buchs Strategic Enterprise Architecture Management. >> Prof. Dr. Klaus Möller ist Direktor des Instituts für Accounting, Controlling und Auditing an der Universität St. Gallen sowie Inhaber des Lehrstuhls für Controlling / Performance Management. Zudem ist er Mitherausgeber der Zeitschriften Controlling und Board, wissenschaftlicher Leiter des CEPRA - Center for Performance Research & Analytics. >> John Uwe Scherberich ist Leiter der Organisationsentwicklung für die Energie Südbayern GmbH. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehören die Weiterentwicklung der internen Prozesse und Methoden im Prozessmanagement. Als Dozent vermittelt er bei verschiedenen Bildungsträgern die Themen moderne Organisationsentwicklung, Vertrieb und Marketing. >> Bettina Schorsten ist in der Organisationsentwicklung bei der Energie Südbayern GmbH tätig. Zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit gehören die Bereitstellung und Entwicklung des internen Geschäftsprozessmanagementsystems sowie die Verbesserung der Prozesse. Abschluss als Diplom Kauffrau, danach absolvierte sie einen Master der Internationalen Beziehungen in Neuseeland. >> Volker Süßmeyer ist Dipl.-Wirtschaftsingenieur und Leiter Operations Management bei der Heraeus Materials Technology GmbH & Co. KG in Hanau. Zuvor u.a. Tätigkeit bei der ZF Sachs AG und in der Unternehmensberatung. Volker Süßmeyer ist Autor diverser Fachbeiträge zu den Themenbereichen Logistik und Mineralölwirtschaft und betreibt die Internetseite >> Armin Trautner ist Geschäftsführer der igrafx GmbH und leitet die Geschäfte in der EMEARegion. Die Stationen seiner beruflichen Laufbahn reichen von Siemens-Nixdorf und Informix über die evosoft Kommunikationstechnik GmbH bis hin zu Micrografx, wo er von 1999 bis 2002 als Geschäftsführer bereits mit dem Vertrieb der igrafx-produktlinie betraut war.

7 Partner Lead-Partner Partner igrafx bietet ein konkurrenzlos umfassendes BPA-Lösungspaket. Mit diesem können Unternehmen die Investitionsrentabilität (ROI) ihrer Initiativen zur Optimierung der Geschäftsprozesse steigern, denn sie erhalten im Gegenzug ein hochwertiges Produkt, die Möglichkeit zur mühelosen systemweiten Implementierung und zur nahtlosen Produktaktualisierung und können über ein zentrales Repository prozessrelevantes Wissen austauschen und weitergeben. Damit senken sie ihre Kosten. igrafx ist exakt auf die Erfordernisse der Hauptakteure in der Prozessabbildung zugeschnitten und stellt zugleich sicher, dass eine intensive Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den prozessverantwortlichen Gruppen stattfinden kann. Mit Hilfe von igrafx Performance Central (ipc) lassen sich Messwerte, welche das gegenwärtige Prozessverhalten sowie Strategien, die innerhalb des Enterprise Modeler Repositories abgebildet sind, visuell darstellen. Unter der Leitung eines erfahrenen Management-Teams richtet das Unternehmen seinen Fokus darauf, umfassende und zugleich benutzerfreundliche Werkzeuge für Einzelpersonen und für Unternehmen bereitzustellen, die auf prozessorientierte Lösungen setzen, um im weltweiten Wettbewerb ihre Spitzenposition zu verteidigen. >> Die EQ. on Consulting Deutschland GmbH ist eine umsetzungsorientierte Unternehmensberatung für das produzierende Gewerbe. >> Dabei ist der Name Programm: Beratung mit EQ heißt, den bewussten Umgang mit Kommunikation als elementaren Bestandteil unserer Projektarbeit zu pflegen. Sie ist für die Qualität und Akzeptanz unserer Arbeit ein unerlässliches Muss. Die Leistungsebenen reichen von der strategischen Beratung über Mehrwertdienstleistungen bis hin zur operativen Umsetzung kompletter Projekte. EQ. on berät seine internationalen Kunden branchenübergreifend in einem breiten Feld entlang der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette. >> Wir arbeiten in gemischten Teams aus Kollegen mit langjähriger Erfahrung im Linienmanagement und umsetzungsorientierter Beratung. Diese Zusammensetzung verbindet reichhaltige Praxiserfahrung mit exzellenten analytischen Fähigkeiten und herausragender Methodenkompetenz, nachhaltig belegt durch unsere Referenzen. >>http://www.eq-on.de/ Die intellior AG ist ein umfassender BPM-Lösungsanbieter für die gesamte Bandbreite an Aufgabenstellungen rund um das Thema Geschäftsprozessmanagement. Mit Aeneis, der vielfach ausgezeichneten BPM-Profi Software (20 Jahre, über Kunden) und Brainware, dem partnerschaftlich-lösungsorientierten BPM-Consulting (Modulares Beratungskonzept, Pragmatisches Vorgehensmodell) ermöglichen wir es, die Vorteile konsequenten Geschäftsprozessmanagements optimal zu erschließen um mit BPM zielorientiert noch erfolgreicher zu werden. Unsere Lösungen erhalten Sie dabei immer maßgeschneidert für Ihre aktuellen und zukünftigen BPM- Anforderungen. Mit Intellior werden Ihre Prozesse einfach besser. Get it Done! >> Die Signavio GmbH bietet eine vollständig webbasierte Lösung für die Modellierung von Prozessen und ist Technologieführer im Bereich kollaborativer Prozessgestaltung. Erstmalig können alle Beteiligten in die Prozessgestaltung eingebunden werden. Mit seiner intuitiv nutzbaren Oberfläche bietet der Signavio Process Editor eine ideale Plattform für die einheitliche Prozessmodellierung in kleinen und großen Unternehmen. Die Software as a Service Edition ermöglicht die Nutzung eines professionellen Modellierungswerkzeuges ohne Installationsaufwand im eigenen Haus. >> Medienpartner

8 Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft Informationen I Zielgruppe Management Forum Starnberg DAS PROCESS & PERFORMANCE FORUM richtet sich an alle, die als Entscheider und Führungskräfte mit Prozess- und Performancemanagement zu tun haben: >> Geschäfts- und Unternehmensleitung >> Prozessverantwortliche >> Leiter Prozessmanagement >> Leiter Controlling, Finanzen, CRM, Vertrieb u. Unternehmensentwicklung Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für >> professionelle Planung, Organisation und Durchführung >> Zusammenarbeit mit namhaften Referenten >> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte >> viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte. Management Forum Starnberg GmbH, Maximilianstraße 2b, D Starnberg So melden Sie sich an Teilnahmegebühr Termin und Ort Registrierung Anreise Datenschutzhinweis Partner >> per Telefon: +49 (8151) >> per Telefax: +49 (8151) >> per >> per Internet: >> per Post: Management Forum Starnberg GmbH Maximilianstraße 2b D Starnberg PROCESS & PERFORMANCE FORUM: 5./6. Juli 2012 zum Preis von 1.495,- zzgl. 19% MwSt. Seminar Prozessorientierung in der Praxis : 4. Juli 2012 zum Preis von 890,- zzgl. 19% MwSt. PROCESS & PERFORMANCE FORUM und Seminar Prozessorientierung in der Praxis (4./5./6. Juli 2012) zum Preis von 1.985,- zzgl. 19 % MwSt. (Sie sparen 400,-!) Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. In der Teilnahmegebühr sind Mittagessen, Tagungsgetränke und Unterlagen enthalten. Wenn mehrere Teilnehmer aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir ab dem dritten Teilnehmer 15% Preisnachlass. Die Teilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor. Mit der Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. PROCESS & PERFORMANCE FORUM (5. / ), Praxisseminar ( ) Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg, Münchner Str. 17, Starnberg, Zimmerreservierung mit Stichwort PROCESS & PERFORMANCE FORUM Telefon: +49 (8151) , Der Veranstaltungs-Counter ist ab 8.30 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Teilnahmeausweis gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden. Mit der Deutschen Bahn ab 99,- zur Veranstaltung und zurück. Infos unter: Die Management Forum Starnberg GmbH verwendet die im Rahmen der Anmeldung erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen per Post Informationen über weitere Angebote zu schicken. Wir informieren unsere Kunden außerdem telefonisch, per oder Fax über für Sie interessante Weiterbildungsangebote, die den von Ihnen genutzten ähnlich sind. Sie können der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke selbstverständlich jederzeit gegenüber Management Forum Starnberg, Maximilianstraße 2b, Starnberg, unter oder telefonisch unter +49 (8151) widersprechen oder eine erteilte Einwilligung widerrufen. Sie sind interessiert, als Partner dabei zu sein? Nutzen Sie die Chance, Ihre Produkte und Dienstleistungen einem Fachpublikum zu präsentieren. Gerne senden wir Ihnen unverbindlich weitere Informationen zur Ausstellung. Bitte wenden Sie sich an Frau Katrin Stadler: Anmeldung I per Fax +49 (81 51) oder Bitte Coupon fotokopieren oder ausschneiden und im Briefumschlag oder per Fax an: Management Forum Starnberg GmbH, Maximilianstraße 2b, Starnberg Ja, hiermit melde ich mich für folgende/n Termin/e an: PROCESS & PERFORMANCE FORUM (5./ ) SEMINAR Prozessorientierung in der Praxis ( ) 1. Name Vorname Position Abteilung 2. Name Vorname Position Abteilung Ich bin interessiert an Ausstellungsmöglichkeiten. Bitte senden Sie mir unverbindlich Informationsmaterial zu. UP X5814/5881 Management Forum Starnberg GmbH Firma Straße/PF Telefon * PLZ/ Ort Telefax* Branche Beschäftigtenzahl ca. Anmeldecode (bitte angeben falls vorhanden) Datum Unterschrift Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr von 65,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis spät. 2 Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin schriftlich bei Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen bzw. einer verspäteten Absage wird die gesamte Teilnahmegebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.* Mit der Nennung Ihrer adresse und/oder Faxnr. erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Sie auch per und/oder Fax über unser aktuelles Angebot informieren dürfen.

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 3. und 4. Februar 2010 in München 8. und 9. März 2010 in Frankfurt/Main Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

Schachmatt dem Wettbewerb!

Schachmatt dem Wettbewerb! Praxisseminar für Führungskräfte aus dem Bereich Vertrieb am 26. November 2015 in Wiesbaden oder am 2. Februar 2016 in München Schachmatt dem Wettbewerb! Mehr Erfolg im Vertrieb durch neue Strategien >

Mehr

Kennzahlen und Kennzahlensysteme

Kennzahlen und Kennzahlensysteme Intensivseminar für Geschäftsleitung und Entscheidungsträger aus dem Finanzwesen 3. und 4. April in 2014 in Starnberg oder 13. und 14. Mai 2014 in Wiesbaden Kennzahlen und Kennzahlensysteme Sicher entscheiden

Mehr

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen Intensivseminar für Führungskräfte aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Revision, Steuern und IT am 25. November 2015 in Wiesbaden oder am 3. März 2016 in München Elektronische Archivierung unter

Mehr

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de Top-Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. September 2015 in Düsseldorf oder 19. November 2015 in Starnberg Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft Wie entwickelt sich der Finanzbereich

Mehr

Das neue IT-Governance und IT-Management Framework. Ihr Seminarleiter: Ulf Bernhardt Freiberuflicher Berater (Process, Audit + Training)

Das neue IT-Governance und IT-Management Framework. Ihr Seminarleiter: Ulf Bernhardt Freiberuflicher Berater (Process, Audit + Training) Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 26. Juni 2013 in Starnberg 20. August 2013 in Hamburg Das neue IT-Governance und IT-Management Framework Praxis- Workshop Getrennt buchbarer eintägiger Praxis-Workshop

Mehr

Kostenoptimierung im Facility Management

Kostenoptimierung im Facility Management Eintägiges Intensivseminar am 21. April 2015 in Starnberg (bei München) am 30. Juni 2015 in Frankfurt/M. Kostenoptimierung im Facility Management Erfahren Sie kompakt an nur einem Tag, wie Sie einfach,

Mehr

Konfliktmanagement im Change-Prozess

Konfliktmanagement im Change-Prozess Intensivseminar 4. und 5. Juni 2014 in Wiesbaden Konfliktmanagement im Change-Prozess Veränderungen zielführend begleiten Erfolgversprechende Vorgehensweisen bei Konflikten im Change-Prozess Erwerben Sie

Mehr

Disposition unter SAP

Disposition unter SAP Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 8. und 9. Oktober in Frankfurt/M. 30. November und 1. Dezember in München Disposition unter SAP Vom Disponenten zum Supply Chain Manager unter SAP/R3 Machen Sie Ihre

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal!

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal! So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre steueroptimal! Getrennt buchbar! Verrechnungspreise besteuerung 28. April 2009 in Frankfurt/M. Entwicklungen und Praxiserfahrungen Verrechnungspreisvorschriften

Mehr

Bilanzen verstehen mit Kennzahlen

Bilanzen verstehen mit Kennzahlen Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. und 11. Juni 2013 in Wiesbaden 7. und 8. November 2013 in München Bilanzen verstehen mit Kennzahlen Erstellen Sie sich in EXCEL Ihr eigenes Auswertungsprogramm

Mehr

Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge

Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Eintägiger Crashkurs 10. Februar 2015 in Wiesbaden 19. März 2015 in München Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Neuerungen und deren Auswirkungen in der Praxis! Bis 30.4.2015 müssen alle Themen: Verträge

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Mitarbeiter gesund führen

Mitarbeiter gesund führen Intensivseminar für Führungskräfte 8. und 9. Dezember 2014 in München 19. und 20. März 2015 in Frankfurt/M. Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz Maßnahmen zur Prävention und betrieblichen

Mehr

Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Top-Seminar für Facility Manager und Gebäudemanager/-verwalter Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management 20. und 21. November 2008 in München 11. und 12. Dezember 2008 in

Mehr

Rede und Führung. Für jede Situation die richtige Kommunikation!

Rede und Führung. Für jede Situation die richtige Kommunikation! Intensivseminar für Top-Manager mit Führungsverantwortung 25. und 26. August 2015 in Köln 22. und 23. Oktober 2015 in Starnberg Für jede Situation die richtige Kommunikation! > Kommunikation ist Ihr wichtigstes

Mehr

Technisches Controlling Herausforderungen durch Industrie 4.0

Technisches Controlling Herausforderungen durch Industrie 4.0 Intensivseminar mit hohem Praxisbezug 22. und 23. Januar 2015 in Frankfurt/M. 19. und 20. März 2015 in München/Unterhaching Herausforderungen durch Industrie 4.0 Ziele, Anforderungen, Methoden, Erfahrungen

Mehr

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. und 11. Juni 2015 in Düsseldorf 14. und 15. Oktober 2015 in Hamburg 25. und 26. November 2015 in München Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte

Mehr

Psychologie für Führungskräfte

Psychologie für Führungskräfte Stärken Sie Ihre Führungs- und Verhandlungskompetenz! Psychologie für Führungskräfte Neue Temine wegen großer Nachfrage! Bitte wählen Sie Ihren Termin: 11. und 12. Dezember 2006 in München 23. und 24.

Mehr

Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitnehmerüberlassung Eintägiges Kompaktseminar für Entscheider aus den Bereichen Personal, Einkauf und Recht 16. Oktober 2014 in München 2. Dezember 2014 in Wiesbaden Rechtssicherheit beim Einsatz von Fremdpersonal Diskutieren

Mehr

Der Social Media Marketing Manager

Der Social Media Marketing Manager Zertifiziertes Intensivseminar mit aktuellen Praxisbeispielen 18. und 19. Februar 2013 in München 15. und 16. April 2013 in Frankfurt/M. Der Social Media Marketing Manager Ihr Weg zum Erfolg im Social

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Managementorientierte Gestaltung von Entscheidungsvorlagen

Managementorientierte Gestaltung von Entscheidungsvorlagen Fachseminar 20. und 21. Oktober 2014 in München Managementorientierte Gestaltung von > Managementorientierung Führungskräfte durch perfekte überzeugen > Die optimale Argumentation Entscheidungen durch

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Effektives Zeitmanagement

Effektives Zeitmanagement Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte 6. und 7. Oktober 2015 in Wiesbaden 26. und 27. November 2015 in Starnberg Effektives Zeitmanagement Arbeits- und Planungstools für die Praxis Klar strukturiert

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle Eintägiges Kompaktseminar für Fach- und Führungskräfte 27. Mai 2015 in Frankfurt/M. 21. Juli 2015 in München Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle arbeitsrechtlich sicher gestalten Diskutieren Sie die

Mehr

Umsatzsteuer und Immobilien

Umsatzsteuer und Immobilien Eintägiges Intensivseminar 28. Juni 2013 in Starnberg 6. September 2013 in Mainz Umsatzsteuer und Risiken managen Chancen nutzen Themenschwerpunkte: > Die umsatzsteuerrechtlichen Risiken und Chancen bei

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Kartellrecht für Geschäftsführer

Kartellrecht für Geschäftsführer Risiken bei Innovationsentwicklung, Vermarktungskooperationen, Produktionsvereinbarungen, Vertriebsverträgen erkennen und abwehren Kartellrecht für Geschäftsführer Drastische Verschärfung der persönlichen

Mehr

Selbstmanagement für Führungskräfte

Selbstmanagement für Führungskräfte Toptraining für Führungskräfte 4. und 5. Juni 2012 in Frankfurt/M. 10. und 11. Juli 2012 in München für Führungskräfte Eigenorganisation und Zeitmanagement Das eigene Persönlichkeitsprofil Eigene Persönlichkeitsausprägungen

Mehr

Projektsimulation. Projektmanagement erlernen und optimieren ganz nah an der Realität!

Projektsimulation. Projektmanagement erlernen und optimieren ganz nah an der Realität! Praxis-Seminar nach den international anerkannten PMI -Standards für Projektmanagement 29. bis 31. Juli 2009 in Berg am Starnberger See Projektsimulation Projektmanagement erlernen und optimieren ganz

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV Praxisseminare für Geschäftsführer, Vorstände und Fach- und Führungskräfte Lesen, verstehen, bewerten 16. März 2015 in München 28. September 2015 in Wiesbaden > Bilanzpositionen Anlage- und Umlaufvermögen,

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen durch das BilMoG

Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen durch das BilMoG Erarbeiten Sie Schritt für Schritt die Aufstellung eines Konzernabschlusses! Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Argumentationstraining

Argumentationstraining Top-Training für Fach- und Führungskräfte 2. und 3. November 2015 in Frankfurt/M. 1. und 2. Dezember 2015 in München Richtige Sprache für überzeugende Argumente > Die Macht der Worte: Konkurrenten oder

Mehr

Grafik-Design. für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte

Grafik-Design. für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Intensivseminar 25. und 26. November 2009 in Düsseldorf 3. und 4. Februar 2010 in München Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Anschauliche Erläuterungen anhand

Mehr

Crashkurs Projektmanagement

Crashkurs Projektmanagement Hard Facts und Soft Skills für Ihren Projekterfolg! Crashkurs Projektmanagement 4. und 5. April 2006 in Frankfurt/M. 18. und 19. Mai 2006 in München-Freising Die Trainer: Die Toolbox für effektive Projektarbeit:

Mehr

Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen

Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen Eintägiges Intensivseminar 27. Juni 2013 in Starnberg 5. September 2013 in Mainz Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen Ertragsteuern, Grunderwerb- und Umsatzsteuer Themenschwerpunkte: > Haftungsrisiken

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Schlanke Logistik nach den Toyota -Prinzipien

Schlanke Logistik nach den Toyota -Prinzipien Intensivseminar Schlanke Logistik nach den Toyota -Prinzipien Optimieren Sie Ihre Logistik ganzheitlich Bitte wählen Sie Ihren Termin: 9. und 10. April 2008 in Stuttgart/Sindelfingen 7. und 8. Mai 2008

Mehr

Non-territoriale Bürokonzepte

Non-territoriale Bürokonzepte Machen Sie das Beste aus Ihren Büroflächen! Non-territoriale Bürokonzepte Durch Flächenoptimierung zu geringeren Arbeitsplatzkosten und höherer Mitarbeitermotivation 23. und 24. Mai 2007 Le Meridien München

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools München, 20. 22.01.2016 Ziele Customer Experience Management ist eine neue Disziplin, die das Konzept der Dienstleistungsqualität,

Mehr

Im Auge des Shitstorms

Im Auge des Shitstorms Intensivseminar 19. November 2015 in Starnberg 17. Februar 2016 in Mainz Im Auge des Shitstorms Krisenkommunikation im Social Web Social Media Krisen frühzeitig erkennen, richtig einschätzen und effektiv

Mehr

Die erfolgreiche Präsentation

Die erfolgreiche Präsentation Stehen, bestehen und überzeugen vor Publikum! Die erfolgreiche Präsentation Termine: 16. und 17. Oktober 2007 in München 5. und 6. März 2008 in Frankfurt/M. Ihr Trainer: Peter Mohr Diplom-Pädagoge, Fachtrainer

Mehr

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 24. und 25. Februar 2010 in München 16. und 17. März 2010 in Frankfurt/M. Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Schaffen Sie Kostentransparenz

Mehr

+++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus. Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Kundenbeziehungs-Management!

+++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus. Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Kundenbeziehungs-Management! +++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Mit vier Modulen zum Erfolg so spielt das Erfolgs-Quartett: Dabei profitieren Sie

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange 1 Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Motivation Lagerbestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie unfertigen

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen V.I.E.L Coaching + Training präsentiert: Exklusiver Tagesworkshop mit Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen am 1. November 2012 in Hamburg Begleitung: Eckart Fiolka

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Intensivseminar für Marketing Kommunikation PR Corporate Identity 5. und 6. November 2013 in Wiesbaden 2. und 3. Dezember 2013 in Starnberg Grafik-Design für Nicht-Grafiker Kommunikationsmittel professionell

Mehr

Professionelles Trennungs-Management

Professionelles Trennungs-Management Top-Intensivtraining mit begrenzter Teilnehmerzahl 24. und 25. Februar 2014 in Wiesbaden 1. und 2. April 2014 in Starnberg Professionelles Trennungs-Management Kündigung als Führungsaufgabe und Ausdruck

Mehr

Pensionszusagen für Geschäftsführer

Pensionszusagen für Geschäftsführer Intensivseminar für, Leiter Finanz- und Rechnungswesen und Steuerberater 1. Juli 2011 in München 6. September 2011 in Frankfurt/M. Risiken und Handlungsoptionen bei Durch die aktuellen Vorgaben des BilMoG,

Mehr

Controlling der Dienstleister im Facility Management

Controlling der Dienstleister im Facility Management 13. und 14. November 2014 in Frankfurt/M. 9. und 10. Februar 2015 in München Controlling der Dienstleister im Facility Management Steigern Sie Kostentransparenz und Qualität Ihrer FM-Dienstleistungen!

Mehr

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 7. und 8. Mai 2014 in Frankfurt/M. 11. und 12. September 2014 in Frankfurt/M. 27. und 28. November 2014 in München Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien

Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien Expertenwissen kompakt für Mieter, Vermieter, Asset Manager und Property Manager 25. März 2015 in Frankfurt/M. 21. Mai 2015 in München Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien Die Kosten der Bewirtschaftung

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Seminar am 19. und 20. Februar 2009 in Frankfurt/M. Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Überlassen Sie Ihren Know-how-Schutz nicht dem Zufall! 3 Marke, Design & Co. 3 Lizenz-, Marken-

Mehr

So steigern Sie den Verkauf erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen

So steigern Sie den Verkauf erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen Praxisseminar für Sales Professionals 27. und 28. Januar 2014 in Wiesbaden oder 7. und 8. April 2014 in München So steigern Sie den Verkauf erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen Mehrwerte

Mehr

Digitale Betriebsprüfung in SAP

Digitale Betriebsprüfung in SAP So realisieren Sie Ihr GDPdU-Projekt effizient im SAP-Umfeld! Digitale Betriebsprüfung in SAP Intensivseminar mit Live-Präsentation IDEA und am SAP-System Live-Demo SAP und IDEA 22. und 23. Januar 2009

Mehr

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion Praxisseminar Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion am 09. März 2016 im Signal Iduna Park in Dortmund am 07. April 2016 in der Allianz Arena in München Das Praxisseminar für mehr Transparenz

Mehr

Business Process Management Introduction Seminar

Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Von der Strategie zur operativen Umsetzung Das Konzept der BPM-Akademie ist das Ergebnis des Arbeitskreises HR des BPM-Clubs.

Mehr

Finanzen und Controlling

Finanzen und Controlling Zertifikatslehrgang in nur 6 Tagen Zertifikatslehrgang Finanzen und Controlling Mit drei von vier Seminaren zum Zertifikat bitte wählen Sie: Lernen Sie die entscheidenden Stellschrauben im Finanzbereich

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Intensivseminar am 3. und 4. November 2008 in Köln am 8. und 9. Dezember 2008 in München Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Anschauliche Erläuterungen anhand

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz.

Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz. Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz. - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars Das Outsourcing von Services

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Controlling der Einkaufsperformance

Controlling der Einkaufsperformance Top-Seminar für Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Einkauf, Materialwirtschaft, Logistik und Qualität 7. und 8. September 2011 in Frankfurt/M. Controlling der Einkaufsperformance Lernen Sie von

Mehr

Unternehmensbewertung Instrumente und Methoden für Ihre M&A-Praxis

Unternehmensbewertung Instrumente und Methoden für Ihre M&A-Praxis Unternehmenstransaktionen richtig vorbereiten: Instrumente und Methoden für Ihre M&A-Praxis Intensivseminar mit zahlreichen Fallstudien und Rechenbeispielen! 15. und 16. April 2008 in München Ihr Expertenteam:

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte

Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 23./24. Juni 2015 in Wiesbaden 19./20. November 2015 in München Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte Methoden wirksamer Führung 7 grundlegende Führungslogiken

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Der Vorstand der AG. Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern

Der Vorstand der AG. Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern Top-Seminar: Kompaktes Rechtswissen für Vorstände 27. April 2010 in Düsseldorf 10. Juni 2010 in München Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Innovations @BPM&O. Call for Paper. Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln

Innovations @BPM&O. Call for Paper. Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln Innovations @BPM&O Call for Paper Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln Call for Paper Innovations@BPM&O Call for Paper Jahrestagung CPO s@bpm&o Als Spezialisten für

Mehr

SAP -Security. Intensivseminar. mit Live-Demo am System. Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit

SAP -Security. Intensivseminar. mit Live-Demo am System. Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit Intensivseminar SAP -Security mit Live-Demo am System 27. und 28. Januar 2009 in Frankfurt/M. Ihr Referent: Geschäftsführer

Mehr

Das Mitarbeiter- Jahresgespräch

Das Mitarbeiter- Jahresgespräch Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 23. Februar 2010 in München 17. März 2010 in Frankfurt/M. Das Mitarbeiter- Jahresgespräch effektiv gezielt wirksam Mitarbeiterentwicklung ist oberste Führungsaufgabe

Mehr

SAP meets Lean. Effizientes Lean Manufacturing & schlanke SAP -Lösungen für die Lieferantenintegration! Praxis-Workshop mit Anwenderbeispielen

SAP meets Lean. Effizientes Lean Manufacturing & schlanke SAP -Lösungen für die Lieferantenintegration! Praxis-Workshop mit Anwenderbeispielen Praxis-Workshop mit Anwenderbeispielen SAP meets Lean Effizientes Lean Manufacturing & schlanke SAP -Lösungen für die Lieferantenintegration! Termine: 23.-24. September 2008 in Stuttgart 19.-20. November

Mehr

Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten -

Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten - Mehr Respekt und Anerkennung von Vorgesetzten - Mitarbeitern - Geschäftspartnern durch Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten - Für Fach- und Führungskräfte, die wirklich weiterkommen

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Intensiv-Seminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 26. und 27. Juni 2014 in Wiesbaden 23. und 24. Juli 2014 in München 29. und 30. September 2014 in Starnberg Grafik-Design für Nicht-Grafiker Gestaltungsstrategien

Mehr

Benchmarking im Forderungsmanagement

Benchmarking im Forderungsmanagement neues SemInAR Benchmarking im 12. November 2015 in Berlin 3. Dezember 2015 in Düsseldorf Steuern Sie Ihr Forderungs- und Inkassomanagement effizienter und erfolgreicher durch Benchmarking im! Themen B2C-

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Kundenloyalität. Herausforderung und Erfolgsgarant! Das Erfolgstraining mit Anne M. Schüller

Kundenloyalität. Herausforderung und Erfolgsgarant! Das Erfolgstraining mit Anne M. Schüller Das Erfolgstraining mit Herausforderung und Erfolgsgarant! geht jeden im Unternehmen an! Top-Seminar für Führungskräfte: 27. Februar 2008 in Frankfurt/M. Profitieren Sie vom Experten Know-How einer der

Mehr

1. Sie wurden kürzlich als Top-Consultant für den Mittelstand ausgezeichnet? Warum liegt Ihnen der Mittelstand so am Herzen?

1. Sie wurden kürzlich als Top-Consultant für den Mittelstand ausgezeichnet? Warum liegt Ihnen der Mittelstand so am Herzen? Prozessmanagement ist für den Mittelstand von essentieller Bedeutung Prozessmanagement stärkt den Mittelstand Prozessmanagement bringt den Mittelstand groß raus Die Kölner Managementberatung BPM&O GmbH

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Certified Service Management Kompakt (ISS)

Certified Service Management Kompakt (ISS) Certified Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität!

Mehr