Straumann CARES Visual 7.0 Kurzanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Straumann CARES Visual 7.0 Kurzanleitung"

Transkript

1 Straumann CARES Visual 7.0 Kurzanleitung

2

3 Inhalt 1. Einführung Vorwort Über diese Kurzanleitung Straumann CARES Visual 7.0 Validated Workflow Straumann CARES Visual 7.0 External Workflow 3 2. Allgemeiner Überblick Starten des Straumann CARES Systems my.straumann CARES Desktop auftragsidentifikation und -bearbeitung: Scan, CAD, Produktion grundprinzipien der Benutzeroberfläche allgemeines Softwarekonzept Maus-Handhabung und Ansichtsmanipulation Display-Management Ansichtstyp, Ebene beschneiden, Schnittansichten Schaltfläche Display Schaltfläche Transparenz Kontextmenüs assistent einheiten Parametereinstellungen lokale Anpassung allgemeine Anpassung individualisierte Parameter Beenden der Straumann CARES Visual 7.0 Software und Herunterfahren Auftragsverwaltung Verwaltung von Zahnarzt, Patient und Auftrag: Erstellen, Löschen, Bearbeiten anlegen eines neuen Auftrags Bearbeiten und/oder Löschen von Zahnarzt und/oder Patient Weiter- und Zurückleiten, Scan und CAD-Anwendungen starten Schicken mit administrativer Anwendung individualisierung Laborinformationen Scannen Scannen im Einzelnen mit Straumann CARES Scan CS anforderungen an das Sägemodell regeln für das Scannen von Modellen regeln für das Scannen mit dem Scanzylinder Starten der Scan-Anwendung 28

4 5. CAD-Krone und -Brücke CAD-Prinzipien CAD-Berechnung und Entwurf bearbeiten unterschiede zwischen Anatomie und Überlagerung Definitionen klinische Parameter Administrative Anwendungen administrative Anwendung angehängte Dokumente Daten neu vom Server laden auftrag von Drittpartei importieren Zusätzliche Funktionen Materialverwaltung Verfügbare Elemente Virtuelle Passungsparameter Fertigungsparameter Parameter Mindestdicke teleskop-parameter Parameter Inlay/Onlay Parameter Girlande anpassungsparameter Parameter individuelles Sekundärteil Parameter Materialanzeige reduktionsparameter Verbinder-Parameter Materialien exportieren, importieren und aktualisieren zahnarzt-verwaltung zahnarzt-präferenzen Benutzer verwalten Glossar Haftungsausschluss 51

5 1. Einführung 1.1 Vorwort Die Straumann CARES Visual Software ist ein CADCAM-System zur Verwendung in Dentallaboren. Das System unterstützt den Zahntechniker bei der Erfassung sehr genauer digitaler Daten von Kiefer und Stumpf, der Modellation entsprechender Gerüste und der Übertragung automatisch erzeugter Fräsinformationen in einen kontrollierten digitalen Arbeitsablauf an ein Straumann CADCAM Fräszentrum. Ausserdem ermöglicht das System auch den Versand automatisch erstellter Fräsinformationen über eine Open-STL-Datei an fremde Fräszentren. 1.2 Über diese Kurzanleitung Die Kurzanleitung soll ein grundlegendes Verständnis und einen Überblick über die Straumann CARES Visual 7.0 Software vermitteln, die auf der Architektur der Dental Wings Open Software (DWOS) basiert. 1.3 Straumann CARES Visual 7.0 Validated Workflow Straumann ist bestrebt, seinen Kunden qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen zu liefern. Der Straumann CARES Visual 7.0 Validated Workflow wurde entwickelt, um Kunden Zugang zu den Straumann Fräszentren zu verschaffen und ein kontrolliertes, zuverlässiges und vorhersagbares Endprodukt zu bieten. Die Parameter im Straumann CARES Visual 7.0 Validated Workflow sind voreingestellt sowie validiert und garantieren den Kunden gefräste Produktergebnisse in hoher Qualität. 1.4 Straumann CARES Visual 7.0 External Workflow Die Straumann CARES Visual 7.0 Software ist auf der Architektur der Dental Wings Open Software aufgebaut. Neben dem unterstützten Straumann CARES Visual 7.0 Validated Workflow bietet Straumann seinen Kunden mit dem Straumann CARES Visual 7.0 External Workflow die Möglich keit, durch Verwendung des Open-STL-Formats Zugang zu Fräszentren von Drittparteien zu erhalten. 3

6 2. Allgemeiner Überblick 2.1 Starten des Straumann CARES Systems 7.0 Zu Beginn schalten Sie den Computer und den zugehörigen Scanner mit dem Netzschalter ein. 2.2 my.straumann CARES Desktop Der my.straumann CARES Desktop basiert auf der dentalen Fachkompetenz von Straumann und navigiert Sie durch die Vielzahl von Optionen im Straumann CARES System 7.0 er startet, wenn Sie den Computer und den Scanner einschalten. Sie können zwischen den Funktionen wechseln, in dem Sie den Mauscursor bewegen und eine APP oder ein ICON durch Anklicken des jeweiligen Symbols wählen. 2.3 Auftragsidentifikation und -bearbeitung: Scan, CAD, Produktion Bei der Anwendung der Straumann CARES Visual 7.0 Software ist alles mit einer eindeutigen Auftragsnummer verbunden. Die Erzeugung dieser Auftragsnummer ist der erste der vier am häufigsten im System verwendeten Schritte. Diese vier Hauptschritte sind: 1. Anlegen eines Auftrags 2. Scan eines physikalischen Modells zur Erstellung eines 3D-digitalen Modells 3. Erstellen der Konstruktion mit der Straumann CARES Visual 7.0 Software 4. Einleiten eines gewünschten Produktionsverfahrens: pp Validated Workflow mit Zugang zu einem Straumann Fräszentrum pp External Workflow mit Open-STL für Fräsen durch Drittpartei Die erzeugte Auftragsnummer wird von den Modulen von Straumann CARES Visual 7.0 zur Verwaltung des Falles durch den gesamten Prozess hindurch verwendet. Die Nummer kann vom Kunden manuell geändert werden. Beim abschliessenden Schritt der Produktionsverwaltung wird der Auftragsnummer jedoch automatisch eine zusätzliche Straumann CARES Visual Auftragsnummer für die Auftragsverifizierung im Straumann Fräszentrum hinzugefügt. 4

7 2.4 Grundprinzipien der Benutzeroberfläche Allgemeines Softwarekonzept Die Straumann CARES Visual 7.0 Software ist überwiegend symbolgesteuert. Die horizontale Haupt-Symbolleiste wird immer angezeigt und ermöglicht Ihnen das Arbeiten mit den Hauptanwendungen der Straumann CARES Visual 7.0 Software, wie etwa: Auftragserstellung, Scannen des Zahnbogens, CAD etc. 1. Order receiving application (Auftragseingang) 2. Scan Application (Modellscan-Anwendung) 3. MultiDie Application (Zylinderscan) 4. Scan Import Application (Scan-Import-Anwendung) 5. CAD Engine (CAD-Berechnung) 6. CAD Application (CAD-Modellation) 7. Production Management (Fertigung) 8. Applications (Anwendungen) 9. Refresh data from server (Daten neu vom Server laden) 10. Default Browser Application (Standard-Browser öffnen) 11. Quit the Application/Program (Anwendung/Programm beenden) Das Hauptfenster der Straumann CARES Visual 7.0 Software ist immer in drei Hauptbereiche unterteilt: 1. Eine Auftragsliste links unter der horizontalen haupt-symbolleiste 2. Eine für die CAD-Konstruktion verwendete haupt anwendung in der Mitte/rechten Hälfte, unter der horizontalen Haupt-Symbolleiste 3. Eine Auftragszusammenfassung links, unter der auftragsliste und links neben der Hauptanwendung Sie können die Grösse der einzelnen Bereiche oder Fenster durch Verschieben der Trennbalken ändern. 5

8 Die Organisation von Spalten kann durch einen Rechtsklick in die Spaltenüberschrift geändert werden. Sie können Spalten entfernen. Sie können die Spaltenreihenfolge durch Ziehen der Spalten ändern. Die neue Organisation kann gespeichert werden, indem Sie zu Columns (Spalten) gehen und auf das Symbol System save (System speichern) klicken Maus-Handhabung und Ansichtsmanipulation Für die Straumann CARES Visual 7.0 Software wird eine Maus mit zwei Tasten und einem Mausrad benötigt. Die Mauselemente funktionieren wie folgt: pplinksklick: Menü, Symbolauswahl, Punktdefinition pprechtsklick: Definition Validierung, Zugang zu lokalem Menü ppdrehen des Rads: Ein-/Auszoomen ppdrücken und Halten des Rads, während die Maus gezogen wird: Verschieben der Ansicht ppdrücken und Halten der rechten Taste, während die Maus gezogen wird: Rotieren der Ansicht ppdrücken und Halten der STRG-Taste, während das Rad gedreht wird: Erzeugen eines Querschnitts der Ansicht ppdoppelklicken der linken Taste: Zentrierung und Grössenänderung der Ansicht ppdoppelklicken der rechten Taste: Umschalten zwischen der perspektivischen und parallelen Projektion 6

9 2.4.3 Display-Management Ansichtstyp, Ebene beschneiden, Schnittansichten Die Straumann CARES Visual 7.0 Software bietet eine vollständig dreidimensionale Ansicht der klinischen Situation und des gerade konstruierten Zahnersatzes. Sie können das Menü View Type (Ansichtstyp) in der Ansicht-Werkzeugleiste am unteren Bildschirmrand rechts verwenden, um zwischen den vordefinierten Ansichtsorientierungen umzuschalten. Sie können Clip Planes (Ebenen beschneiden) in der Ansicht-Werkzeugleiste verwenden, um eine Querschnittansicht senkrecht zur gewählten Achse zu erzeugen. Als Beispiel ist ein Querschnitt in der mesialen Achse dargestellt. Sie können den Querschnitt mit dem Mausrad bewegen. 7

10 Bei der Verwendung von Clip Planes (Ebenen beschneiden) können Sie ein Messgitter anzeigen lassen, wenn Sie Clip Grid (Schnittraster) in der Ansicht-Werkzeugleiste wählen. Das Gitter bietet dem Benutzer ein von ihm definierbares Referenzraster (Standardweite 0,5 mm). Zur Änderung der Rastergrösse den Zahlenwert überschreiben (z. B. von 0,5 mm zu 1,0 mm) oder einfach den Schiebebalken ziehen, um die Grösse der Rasterfelder einzustellen. Bei der Verwendung von Clip Planes (Ebenen beschneiden) können Sie auch ein anderes Messinstrument anzeigen, in dem Sie die Schaltfläche Measure (Messen) in der Ansicht- Werkzeugleiste wählen. Dann klicken und halten Sie die linke Maustaste, um den Anfangspunkt der Messung zu definieren, und ziehen dann die Maus zum gewünschten Endpunkt. Die Messung wird dynamisch angezeigt, während die Maus gezogen wird. Die Messung erfolgt in der für das Beschneiden ausgewählten Ebene. Um Clip Planes (Ebenen beschneiden) zu verlassen, wählen Sie Unclip (Normalansicht) im Menü Clip Planes (Ebenen beschneiden). 8

11 Schaltfläche Anzeigen Mit den Schaltflächen Display (Anzeigen) oben in der Mitte des Haupt-Anwendungsfensters können Sie Teile der klinischen Situation und/oder des Zahnersatzes anzeigen oder verbergen. Die Liste der Schaltflächen Display (Anzeigen) ändert sich je nach Straumann CARES Visual 7.0 Anwendung und klinischer Situation. Jede Schaltfläche Display (Anzeigen) ändert sich beim Umschalten wie folgt: Bei blauem Pfeil nach oben wird das Teil angezeigt und bei rotem Pfeil nach unten verborgen. Symbol Funktion Klinische Situation anzeigen/ verbergen Unterschnitt anzeigen/verbergen (Scan-Anwendung) Friktion anzeigen/verbergen (Scan-Anwendung) Antagonisten anzeigen/ verbergen Anatomien anzeigen/verbergen Zahnersatz anzeigen/verbergen (einschliesslich Verbindern) Verbinder anzeigen/verbergen Wachsmodellation anzeigen/ verbergen 9

12 Schaltfläche Transparenz Mit der Schaltfläche Transparency (Transparenz) oben im Hauptfenster können Sie den Transparenzgrad der Komponenten der klinischen Situation und/oder des Zahnersatzes anpassen. Verwenden Sie dazu wie dargestellt die Schieberegler Kontextmenüs Während des Scan- und Konstruktionsprozesses müssen Sie spezielle Aufgaben (z. B. Bearbeiten der Randlinie, An - passen der Kontaktpunkte etc.) an bestimmten klinischen Elementen durchführen. Diese Aufgaben werden mit spezifischen Kontextmenüs erledigt. Zum Beispiel ermöglicht das Kontextmenü eines Stumpfs die Bearbeitung seines Rands, wogegen das Kontextmenü für Zahnersatz die Anpassung seiner Kontaktpunkte erlaubt. Um zu diesen Menüs zu gelangen, platzieren Sie den Cursor der Maus über dem jeweiligen klinischen Element und drücken die rechte Maustaste. Die Kopfzeile des Kontextmenüs zeigt die Zahnnummer an Assistent Zur Straumann CARES Visual 7.0 Software gehören Software-Assistenten, die Sie durch ein Verfahren führen. So werden Sie zum Beispiel während des Scanprozesses von Assistenten mit Bildschirmaufforderungen geführt. 10

13 2.5 Einheiten Alle Abmessungen wie etwa Grösse, Dicke, Abstände etc. werden standardmässig in Millimetern angegeben. Alle gemessenen Winkel sind in Grad angegeben. 2.6 Parametereinstellungen Die Straumann CARES Visual 7.0 Software ermöglicht Ihnen die Einstellung der klinischen Parameter für die vorgesehenen Zahnersatzkonstruktionen wie etwa Material, Art des Zahnersatzes, Dicke der Kappe etc. Diese Parameter sind über Assistenten zugänglich. Die Parameter können auf unterschiedliche Werte eingestellt werden. 11

14 2.6.1 Lokale Anpassung Alle Parameter können während der Konstruktion eines vorgegebenen Zahnersatzes angepasst werden. Sie können entscheiden, ob die Anpassung nur für die aktuelle Konstruktion oder für alle Konstruktionen während Ihrer aktuellen CAD-Sitzung angewandt wird, wenn Sie die Schaltfläche Set As Default (Als Standard einstellen) verwenden Allgemeine Anpassung Die Standardparameter können auch für alle in Ihrem Labor produzierten Fälle angepasst werden. Zur Änderung der Standardeinstellungen gehen Sie bitte zum Modul Material Management (Materialverwaltung) Individualisierte Parameter Die Parameter können wie gezeigt auch für jeden einzelnen Zahnarzt mit dem Modul Dentist Preferences (Zahnarzt- Präferenzen) eingestellt werden. 2.7 Beenden der Straumann CARES Visual 7.0 Software und Herunterfahren Es gibt zwei Methoden, um die Straumann CARES Visual 7.0 Software zu beenden. Sie können zum einen auf das rote Symbol Quit (Beenden) in der Haupt-Werkzeugleiste klicken, wie unten dargestellt. 12

15 Die zweite Methode ist die Verwendung der Schaltfläche Close (Schliessen, x ) in der rechten oberen Ecke des Hauptbildschirmfensters: Bei beiden Methoden ist eine Bestätigung erforderlich, dass Sie die Sitzung beenden möchten. Wählen Sie zur Bestätigung die Schaltfläche Yes (Ja). Nach Bestätigung wird die Straumann CARES Visual 7.0 Software- Anwendung auf dem aktuellen Computer beendet. Wenn Sie mit einem Mehrplatzsystem arbeiten, wiederholen Sie das Verfahren zum Beenden an allen PCs, um die Dental Wings-Anwendung vollständig herunterzufahren. 13

16 3. Auftragsverwaltung 3.1 Verwaltung von Zahnarzt, Patient und Auftrag: Erstellen, Löschen, Bearbeiten Die Straumann CARES Visual 7.0 Software bietet zu Ihrer Arbeitserleichterung ein voreingestelltes Labor sowie einen Standard-Zahnarzt und -Patienten. Bei der ersten Verwendung des Systems wird empfohlen, dass Sie mindestens einen neuen Zahnarzt definieren, und wenn ein neuer Auftrag geöffnet wird, kann bequem ein Patient für einen festgelegten Zahnarzt eingegeben werden. Der folgende Abschnitt beschreibt die Verfahren für die Eingabe eines neuen Zahnarztes und Patienten sowie das Öffnen eines neuen Auftrags. Doch zuerst gibt es einen kurzen Überblick über die Beziehungen zwischen diesen drei Komponenten. Die Straumann CARES Visual 7.0 Software verwaltet Daten anhand einer dreistufigen Architektur, die einfach anzuwenden und automatisch verknüpft ist (Zahnarzt, Patient und Auftrag). Ein Patient ist mit einem Zahnarzt und ein Auftrag mit einem Patienten verknüpft. Ein Patient und ein Auftrag können ohne diese Verknüpfungen nicht existieren. Ein Zahnarzt kann nach Land und Klinik bzw. Praxis organisiert werden. Ein Auftrag kann mehrere Zahnersatzkonstruktionen enthalten. Sie können beispielsweise innerhalb des gleichen Modells eine Einzelkonstruktion auf Zahn 12 und eine dreigliedrige Brückenkonstruktion mit den Zähnen 15, 16 und 17 produzieren, alles im gleichen Aufrag Anlegen eines neuen Auftrags Um einen neuen Auftrag zu erstellen, wählen Sie das Anwendungssymbol Order receiving (Auftragseingang) in der Hauptwerkzeugleiste, wie unten dargestellt. Nun erscheint das Hauptfenster der Anwendung Order receiving (Auftragseingang). Klicken Sie als nächstes auf das Symbol New sale order (Neuer Auftrag). 14

17 Das Fenster Select dental customer (Auftragsformular) erscheint. Beachten Sie, dass eine automatische Auftragsnummer mit folgendem Format erzeugt wird: COM-yymmdd-Auftragsnummer des Tages. Dabei ist yy das Jahr, mm der Monat und dd der Tag, gefolgt von einer ansteigenden Nummer für jeden Fall, der an diesem Tag geöffnet wird, damit die Auftragsnummer einmalig bleibt. Optional: Die Auftragsnummer kann durch Überschreiben im dargestellten Feld geändert werden. Als nächstes wählen Sie den Zahnarzt und Patienten in den Listen und klicken auf OK. Wenn es ein neuer Patient ist, klicken sie auf die Schaltfläche New (Neu) in der Patient List (Patientenliste) (oder wählen Sie, wenn verfügbar, aus der Liste der vorhandenen Patienten). Das Fenster New patient (Neuer Patient) erscheint. Geben Sie den Vor- und Nachnamen des Patienten ein und klicken auf OK. 15

18 Um einen neuen Zahnarzt zu definieren, drücken Sie die rechte Maustaste in der Ebene Customers (Kunden), Country (Land) oder Clinic (Klinik), um das lokale Menü zu öffnen. Dann wählen Sie New Dentist (Neuer Zahnarzt). Das Fenster Dentist creation (Zahnarzt erstellen) erscheint. Geben Sie alle notwendigen Daten ein und klicken Sie auf OK. Wenn Zahnarzt und Patient definiert sind, können Sie einen neuen Auftrag erstellen, und das entsprechende Fenster erscheint. Die Straumann CARES Visual 7.0 Software benötigt die folgenden vier Definitionen: ppzahnnummer ppmaterial ppart des Zahnersatzes ppeinzelzahn oder Brückeneinheit Definieren sie den Zahn durch einen Linksklick. Der Zahn wird dann als Repräsentation der gewählten Zahnersatzart dargestellt. Bei nochmaligem Anklicken mit der rechten Maustaste wird die Zahnauswahl abgebrochen. Die definierten, ausgewählten Zähne werden als der gegenwärtig aktive Zahnersatztyp angezeigt. Um einen anderen Zahnersatztyp zu definieren, ändern Sie zuerst den aktiven, angezeigten Typ nach Wunsch und wählen dann den oder die gewünschten Zähne aus. Hinweis Das amerikanische Nummerierungssystem kann im Pull- Down-Menü Manage Users (Benutzer verwalten) innerhalb des Symbols Application (Anwendung) eingestellt werden. 16

19 Die verwendete Indikation kann auch während der CAD- Konstruktion geändert werden. Einzelheiten zu jeder Zahndefinition werden rechts innerhalb der Registerkarte Framework Layer (Gerüstdefinition) und als Liste angezeigt. Um eine Brücke zu erstellen, wählen Sie alle gewünschten Zähne mit einem einzelnen Linksklick auf jeden Zahn aus. Eine grüne Umrandung wird erstellt, die alle aktiven Zähne umfasst, die für die Brücke vorgesehen sind. Wählen Sie dann Create Bridge (Brücke erstellen). Die geplante Brücke wird von einer grauen Umrandung umgeben. Klicken Sie auf Route Order (Auftrag weiterleiten), um den Auftrag abzuschliessen. Klicken Sie in der Aufforderung zum Schicken des Auftrags auf Yes (Ja). Das Verfahren zur Erstellung des neuen Auftrags ist damit beendet. Hinweis Wenn Ihr Auftrag mehrere Indikationen enthält, die im gleichen Auftrag definiert sind, verwenden Sie das gleiche Verfahren. 17

20 3.1.2 Bearbeiten und/oder Löschen von Zahnarzt und/oder Patient Sie können mit einem Zahnarzt oder Patienten verbundene Daten mit dem folgenden Verfahren ändern oder löschen. Beachten Sie, dass bestehende Aufträge für Zahnärzte und Patienten nicht gelöscht werden. Um einen Zahnarzt im Fenster Order receiving (Auftragseingang) zu bearbeiten oder zu löschen, drücken Sie in der Ebene Kundenliste, Land oder Klinik die rechte Maustaste, um zum lokalen Menü zu gelangen. Dann wählen Sie Edit (Bearbeiten) oder Delete (Löschen). Im Zahnarztfenster können Modifikationen der Felder in allen vier Registerkarten vorgenommen werden: ppidentification (Identifikation) ppbilling (Abrechnung) ppshipping (Versand) pppreferences (Präferenzen) Die Registerkarte wird durch Anklicken aktiviert. Nach Abschluss der Änderungen klicken Sie auf OK, um sie zu speichern. Um einen Patienten im Fenster Order receiving (Auftragseingang) zu bearbeiten oder zu löschen, klicken Sie auf Edit (Bearbeiten) oder Delete (Löschen). 18

21 Beim Bearbeiten machen Sie die gewünschten Änderungen und klicken dann auf OK, um sie zu speichern. Zum Löschen eines Zahnarztes heben Sie den zu löschenden Eintrag hervor und das System fordert Sie mit einer Meldung auf, Ihre Absicht zu bestätigen. Klicken Sie zum Löschen auf Yes (Ja), und die Liste zeigt durch ein rotes x auf dem Eintrag an, dass der Zahnarzt gelöscht wurde. Dann klicken Sie auf OK im Fenster Select dental customer (Dentalkunden wählen), um das Fenster zu schliessen, und der Zahnarzteintrag wird von der Liste Customers (Kunden) der definierten Zahnärzte entfernt. 19

22 3.2 Weiter- und Zurückleiten, Scan und CAD- Anwendungen starten Die Straumann CARES Visual 7.0 Software bietet Werkzeuge zur Verwaltung des Auftragsfortschritts durch den gesamten CADCAM-Prozess hindurch. Die Software verwaltet mehrere Arbeitsschritte, nachdem ein Auftrag erstellt wurde. ppscan: Auftrag ist nach der Erstellung automatisch bereit zum Scannen ppcad-berechnung: Nachdem ein Auftrag gescannt wurde, sind die Daten bereit für die Verarbeitung durch die CAD-Berechnung zur automatischen Erstellung eines vorgeschlagenen Zahnersatzes ppcad-modellation: Vorgeschlagener Zahnersatz ist bereit für Überprüfung und Individualisierung ppproduktion: Fertige Zahnersatzkonstruktion ist validiert und bereit für die Fertigung entweder intern oder nach elektronischer Weiterleitung an Drittpartei Die Änderung von einem Arbeitsschritt zu einem anderen wird als Route (Weiterleiten) bezeichnet. Das Weiterleiten eines Falles ist in zwei Richtungen möglich: ppweiterleiten: Normaler Produktionsprozess von einem Schritt zum nächsten (z. B. vom Scan zu CAD) ppzurückleiten: Vom aktuellen Schritt zum vorherigen. Dies wird meist zur Überprüfung auf mögliche Konstruktionsanpassungen verwendet (z. B. Zurückleiten von Produktion zur CAD-Fertigstellung, um eventuell die Anatomie zu modifizieren) Die Straumann CARES Visual 7.0 Software verwaltet Arbeitsschritte automatisch und leitet sie weiter. Sie können einen Auftrag manuell weiter- oder zurückleiten. Um eine Anwendung Scan, Zylinderscan, Scan-Import, CAD-Berechnung oder CAD-Modellation zu starten, klicken Sie auf das entsprechende Symbol in der Hauptwerkzeugleiste, wie unten dargestellt: 1. Arch scan application (Modellscan) 2. MultiDie Application (Zylinderscan) 3. Scan Import Application (Scan-Import-Anwendung) 4. CAD Engine (CAD-Berechnung) 5. CAD Application (CAD-Modellation)

23 Die Straumann CARES Visual 7.0 Software startet automatisch die gewählte Anwendung und zeigt das Hauptfenster dieser Anwendung an. Zur Arbeitserleichterung folgen die Anwendungen alle dem gleichen Format. 1. Liste der Aufträge, die von der Anwendung verarbeitet werden können. 2. Informationsbereich eines ausgewählten Auftrags. 3. Es können gleichzeitig mehrere Anwendungen offen sein. Um zwischen Anwendungen zu wechseln, wählen Sie die entsprechende Registerkarte. 4. Um eine Anwendung zu verlassen oder zu beenden, klicken Sie auf das Symbol Exit (Beenden) ganz rechts in der Registerkarte. p p um einen Auftrag zu verwenden, klicken Sie ihn mit der linken Maustaste zwei Mal an oder verschieben ihn mit Drag and Drop in die hauptansicht Schicken mit administrativer Anwendung Die Straumann CARES Visual 7.0 Software enthält eine Administrative Application (Administrative Anwendung), die globalen Zugang zu ihren Straumann-Systemen bietet. Die Administrative Application (Administrative Anwendung) ermöglicht: ppansicht aller Aufträge ppverwaltung der Arbeitsschritte eines Auftrags ppverwaltung der Produktion ppzusätzliche erweiterte Funktionen wie etwa Auftrag löschen, archivieren, exportieren und importieren 21

24 Um die Administrative Application (Administrative Anwendung) zu starten, auf das Symbol Gear (Zahnräder) in der Hauptwerkzeugleiste klicken und dann wählen. Das Fenster Administrative Application (Administrative Anwendung) erscheint. Es zeigt für jeden Auftrag folgende Punkte an: ppzahnarzt und Patient ppliste Auftragsgegenstände ppfür alle: Zahnnummer und Material, Arbeitsschritt ppauftragsnummer ppnummer Auftragsgegenstand Vorsicht Auftrag und Auftragsgegenstand für einen vorgegebenen Auftrag nicht verwechseln. Ein Rechtsklick auf einen Auftrag öffnet ein lokales Menü, in dem Sie zwischen Verfahrensschritten manuell weiterleiten (Route Forward) oder zurückleiten (Route Back) können. 22

25 3.4 Individualisierung Laborinformationen Sie können die zu Ihrem Labor gehörigen Informationen durch Rechtsklicken auf My Laboratory (Mein Labor) im Auftragsmanager individualisieren. Ein Fenster erscheint, in dem Sie den Namen Ihres Labors modifizieren können. Dieser Name wird zur Erzeugung automatischer Dateinamen für die von Ihnen erstellten Produktions-Konstruktionsdateien verwendet. Der Laborname wird dann wie dargestellt aktualisiert. 23

26 4. Scannen 4.1 Scannen im Einzelnen mit Straumann CARES Scan CS2 Mit der Straumann CARES Visual 7.0 Software kann Folgendes gescannt werden: ppganzes Modell ppbis zu sechs Stümpfe gleichzeitig (wenn mehr als sechs Stümpfe gescannt werden müssen, wird der Scan automatisch in mehrere Scans unterteilt) ppnachbarzähne ppbissregistrate ppwachsmodellationen ppstümpfe mit Tangential-, Schulter-, Hohlkehl- und Inlaypräparation, gemäss Indikationen ppwachsaufstellungen ppsekundärteile Für Kappen müssen Sie nur die zugehörigen Stümpfe scannen. Für das Modellieren von Brücken müssen Sie Folgendes scannen: 1. Das Modell 2. Die zugehörigen Stümpfe und, falls erforderlich, die benachbarten Zähne 3. Falls notwendig, ein zugehöriges Bissregistrat oder eine Wachsaufstellung Anforderungen an das Sägemodell Die folgenden Bedingungen müssen erfüllt und die Präparationsarten zugelassen sein: pptangentialpräparation ppschulterpräparation pphohlkehlpräparation ppinlaypräparation 24

27 Die Präparationsränder müssen vollständig sichtbar sein. Hinweis Zur automatischen Erkennung der Präparationslinie muss der Stumpf unterhalb der Präparationslinie eine klare Hohl kehle besitzen. Beachten Sie, dass zur manuellen Erkennung kein Unterschnitt unter der Präparationslinie vorhanden sein darf. Jeder Stumpf muss für ein Sägemodell herausnehmbar sein. Die Oberfläche der Stümpfe sollte folgende Merkmale aufweisen: ppmatte, nicht reflektierende Oberfläche pphomogener Farbverlauf Unbehandelter Gips hat sich als geeignet erwiesen. Die Modellierungshöhe darf die materialspezifische Rohlingshöhe nicht überschreiten. Hinweis Die Modellierungshöhe kann jederzeit durch Anklicken des Symbols Construction dimension (Konstruktionsmass) überprüft und mit der Rohlingshöhe verglichen werden. 25

28 4.1.2 Regeln für das Scannen von Modellen Bitte führen Sie vor dem Starten von Scanprozessen die folgenden Schritte durch: Schritt 1 Verwenden Sie die Einrichtungshilfe zur Ausrichtung des Modells. Alle Präparationslinien müssen in einer Ebene mit dem Metallstab liegen. In komplizierteren Situationen stellen Sie sicher, dass der vestibuläre Anteil der Präparationslinien für alle Stümpfe im Bereich zwischen der roten und blauen Linie liegt. Überprüfen Sie dies mit Hilfe des Metallstabs an der Einrichtungshilfe. Achten Sie darauf, dass sich die Markierungen der Scanbasis und Einrichtungshilfe in der richtigen Position befinden. Schritt 2 Verwenden Sie die Acrylschablone, um die optimale Position für das Modell zu finden. Das Modell sollte entsprechend den folgenden Kriterien ausgerichtet werden: ppwenn die Präparationslinien nach der roten Markierung ausgerichtet wurden, müssen die vestibulären Höckerspitzen oder Schneidekanten im Bereich der roten Linie liegen. ppwenn die Präparationslinien nach dem Metallstab ausgerichtet wurden, müssen die vestibulären Höckerspitzen oder Schneidekanten im Bereich der grünen Linie liegen. ppwenn die Präparationslinien nach der blauen Markierung ausgerichtet wurden, müssen die vestibulären Höckerspitzen oder Schneidekanten im Bereich der blauen Linie liegen. Schritt 3 Öffnen Sie den Scannerdeckel und setzen Sie das Modell auf die kleine Platte im Scanner. Schliessen Sie den Deckel und starten Sie die Scan-Anwendung. 26

29 4.1.3 Regeln für das Scannen mit dem Scanzylinder Jeder Stumpf sollte zentral positioniert sein. Die Präparationslinie muss mindestens 1 mm über dem Rand des Scanzylinders liegen. Die vestibuläre Seite muss nach der weissen Markierung am Scanzylinder ausgerichtet sein. 27

30 4.1.4 Starten der Scan-Anwendung Starten Sie die Scan Application (Modellscan-Anwendung) und wählen Sie den gewünschten Auftrag gemäss Auftragsverwaltungsprozess. Wählen Sie den Standardhalter in der Liste Scan type (Scantyp). 28

31 5. CAD-Krone und -Brücke 5.1 CAD-Prinzipien CAD-Berechnung und Entwurf bearbeiten Die Funktion CAD-Zahnersatzkonstruktion ist in zwei Schritte unterteilt: ppcad-berechnung, die gescannte Daten automatisch für die Weiterleitung an die CAD-Modellation für die Zahnersatzkonstruktion umwandelt ppcad-modellation, die Bearbeitungstools zur Individualisierung des automatisch erzeugten Entwurfs liefert Sowohl die CAD-Berechnung als auch die CAD-Modellation sind über die Hauptwerkzeugleiste zugänglich. Zugang zur CAD-Berechnung Zugang zur CAD-Modellation Bei Auswahl der Funktion CAD Engine (CAD-Berechnung) beginnt die Computerberechnung aller gescannten Fälle automatisch, mit Anzeige des Fortschritts. Der Status Prosthesis Done (Zahnersatz fertig) bedeutet, dass die Berechnung eines bestimmten Objektes aus einem Auftrag abgeschlossen wurde. Der Status All Prostheses Done (Gesamter Zahnersatz fertig) wird angezeigt, wenn die Berechnung eines gesamten Auftrags abgeschlossen ist. Diese Berechnung muss bei jedem Auftrag abgeschlossen sein, bevor mit der CAD-Modellation fortgefahren werden kann. 29

32 Um einen Auftrag in der CAD-Modellation auszuwählen, ziehen Sie ihn nach Anklicken in das Hauptfenster oder doppelklicken auf die Auftragsnummer. Der Konstruktionsvorschlag wird dann im Fenster CAD Design View (Ansicht CAD-Konstruktion) angezeigt Unterschiede zwischen Anatomie und Überlagerung Die Straumann CARES Visual 7.0 Software arbeitet mit einer Konstruktionsstrategie von aussen nach innen. Mit diesem Ansatz können Vollkontur-Kronen konstruiert werden, in dem die gesamte klinische Situation bei einem Konstruktionsschritt berücksichtigt wird. Wenn die Krone konstruiert ist, wird die Gerüstform automatisch aus der Morphologie des ganzen Zahnersatzes berechnet, falls erforderlich. Um dies zu erreichen, arbeitet die Straumann CARES Visual 7.0 Software mit zwei verschiedenen Elementen. Overlay (Gerüst): Gerüstform Anatomy (Anatomie): Konstruktion der Vollkontur-Morphologie 30

Lab On Line Gebrauchsanweisung

Lab On Line Gebrauchsanweisung Lab On Line Gebrauchsanweisung 1. Installieren Sie die Software. 2. Loggen Sie sich mit der E-Mail-Adresse, die Sie bei uns angegeben haben, ein und erstellen Sie ein Passwort (Laborname). (Abb. 1) 3.

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Straumann CARES Visual 8.8

Straumann CARES Visual 8.8 Straumann CARES Visual 8.8 Software Update What s New Software Version 8.8.0. Erscheinungsdatum 5. Mai 2014 1. Neue Funktionen und Produkte der Straumann CARES Visual... 2 1.1 Individuell gefräste Stege

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Straumann. Für itero INTRA-ORAL SCANNER

Straumann. Für itero INTRA-ORAL SCANNER Straumann DIGITAL IMPLANT WORKFLOW Für itero INTRA-ORAL SCANNER STrAUMANN DIGITAL IMPLANT WOrKFLOW Für itero INTrA-OrAL SCANNEr: überblick Der Straumann Implant Workflow für itero INTRA-ORAL SCANNER besteht

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben.

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben. QUICK REFERENCE-GUIDE HSH NORDBANK TRADER Start des Traders Den Internet-Browser öffnen und https://hsh-nordbank-trader.com/client.html eingeben Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

3D-Konstruktion mit SolidWorks

3D-Konstruktion mit SolidWorks 3D-Konstruktion mit SolidWorks von Gerhard Engelken 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41174 6 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei

Mehr

Benutzerhandbuch. Thorsten J. Krause Arno Mittelbach. 2012 datenwerke http://reportserver.datenwerke.net/

Benutzerhandbuch. Thorsten J. Krause Arno Mittelbach. 2012 datenwerke http://reportserver.datenwerke.net/ Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Thorsten J. Krause Arno Mittelbach 2012 datenwerke http://reportserver.datenwerke.net/ Version 1.2 vom 20.09.2012 zu ReportServer 2.0 4 Inhalt Einleitung...7 Erste Schritte...11

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern PatXML - Version 1.3.8 Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern Inhalt 1 Mit dem PatXML-Assistenten Patentdokumente erstellen 2 Dokumente vervollständigen 3 Dokumentenabschnitte

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Installation und Start des FAPLIS Webclient Support Tools... 3 3 Einstellungen... 4 3.1 Allgemeine Einstellungen... 4 3.2

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Zugriff auf Cloud Object Storage mit Cyberduck...Seite 04 3. Neuen Container

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Anleitung für den Euroweb-Newsletter

Anleitung für den Euroweb-Newsletter 1. Die Anmeldung Begeben Sie sich auf der Euroweb Homepage (www.euroweb.de) in den Support-Bereich und wählen dort den Punkt Newsletter aus. Im Folgenden öffnet sich in dem Browserfenster die Seite, auf

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE Dezernat 6 Abteilung 4 Stand: 27.06.2014 1. EINLEITUNG Das SMART Podium unterstützt Sie bei der Durchführung Ihrer Lehrveranstaltungen. Mit Hilfe des SMART Podiums

Mehr

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools Inhalt Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools 1. Vorbereitung der Partnerdatenbank SEPA im BFS-Online.PRO (optional) 2 2. Ausgabe der Empfängerdaten...3 3. Datenkonvertierung

Mehr

CloudMatic V1.0. Inhalt

CloudMatic V1.0. Inhalt CloudMatic V1.0 Inhalt Einleitung... 2 CCUs hinzufügen... 3 meine-homematic.de... 4 Eigenes VPN... 4 View Editor... 5 Übersicht... 5 Allgemeine Einstellungen... 6 Kanäle hinzufügen... 6 Spezielle Kanäle...

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Outlook 2007 Einführung Nachrichten bearbeiten 3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Ziele diese Kapitels! Sie lernen, wie Sie Nachrichten gruppieren und sortieren, um Mails schneller wieder zu finden!

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Novell GroupWise Webaccess

Novell GroupWise Webaccess Novell GroupWise Webaccess Erste Schritte mit Novell GroupWise Webaccess zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 13 Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung,

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

How to: Import & Export Material-Parameter in die Material-Datenbank von JobControl X

How to: Import & Export Material-Parameter in die Material-Datenbank von JobControl X How to: Import & Export Material-Parameter in die Material-Datenbank von JobControl X Allgemein Geeignet für: Trotec Laser Software: Speedy 100, Speedy 300, Speedy 400, Speedy 500, SP1500 JobControl X

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Anleitung zum Erstellen einer Library (Altium)

Anleitung zum Erstellen einer Library (Altium) Anleitung zum Erstellen einer Library (Altium) 1, Neue Library erstellen: File -> New -> Library -> Schematic Library Danach öffnet sich eine Zeichenfläche und am Rand eine Library Leiste. 1,1 Umbenennen

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Fachhochschule Kaiserslautern Labor Datenbanken mit MySQL SS2006 Versuch 1

Fachhochschule Kaiserslautern Labor Datenbanken mit MySQL SS2006 Versuch 1 Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereiche Elektrotechnik/Informationstechnik und Maschinenbau Labor Datenbanken Versuch 1 : Die Grundlagen von MySQL ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Webmail Portal der DHBW-Mosbach

Webmail Portal der DHBW-Mosbach Webmail Portal der DHBW-Mosbach Kurzanleitung Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach, Tel. : + 49 6261 939-0 www.dhbw-mosbach.de DHBW-Mosbach Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige Im Folgenden werden wichtige Funktionen für den Einsatz von BlueJ im Unterricht beschrieben. Hierbei wird auf den Umgang mit Projekten, Klassen und Objekten eingegangen. Abgeschlossen wird dieses Dokument

Mehr

Verwendung der Report-Funktion in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0)

Verwendung der Report-Funktion in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0) Verwendung der (ab Version 5.0) In der ArtemiS SUITE steht eine neue, sehr flexible Reporting-Funktion zur Verfügung, die mit der Version 5.0 noch einmal verbessert wurde. Die vorliegende beschreibt den

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr