Wandel im Kapazitätsmanagement -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wandel im Kapazitätsmanagement -"

Transkript

1

2 Eduard Schmitke Kapazitätsmanagement Koordinator Vertragsdispatching Wandel im Kapazitätsmanagement - Konsequenzen und Umsetzung

3 Kapazitätsmanagement im Wandel der Zeit Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) KOV I KOV II KOV III und GabiGas Markgebietkooperationen:» Gaspool,» NetConnect Germany Gasnetzzugangsverordnung (GasNZV) Festlegung in Sachen Kapazitätsregelungen und Auktionsverfahren im Gassektor (KARLA):» Kapazitätsprodukte, Gebündelte Buchungspunkte» Voraussetzung für Nutzung des Kapazitätsvertrages» Rückgabe von Kapazität» Nominierungs- und Renominierungseinschränkungen» Primärkapazitätsplattform (Start: )

4 Ziele der Festlegung Bessere Ausnutzung der physikalischen Möglichkeiten, Kapazität max. technische Kapazität Kapazitäts-buchungen ungenutzte Kapazität tatsächlicher, physikalischer Lastfluss vertraglicher Engpass t Vereinfachung der Abwicklung durch Zonung sowie Bündelung, B diskriminierungsfreier Zugang zum deutschen Gasmarkt, Verhinderung von langfristigen Überbuchungen begrenzter Kapazitäten. ten.

5 Kapazitätsprodukte Jahres-, Quartals-, Monats- und Tages - Kapazität Beschränkung von vermarktbaren Kapazitäten eines Ein-/Ausspeisepunktes (-zonen) für zukünftige Vertragslaufzeiten Versteigerung der Kapazitätsprodukte auf einer Primär- und einer Sekundärkapazitätsplattform *Gilt nicht für Altverträge

6 Kapazitätsbündelung und Zonung Zonung - Zusammenfassung von physisch getrennten Netzpunkten zu einem Netzpunkt in einem Marktgebiet Zonung Bündelung Marktgebiet 1 Marktgebiet 2 Bündelung - Zusammenfassung von getrennten Entry/Exit Buchungspunkten zu einem einzigen Entry/Exit Buchungspunkt zwischen zwei benachbarten Netzbetreibern

7 Rückgabe von Kapazität Nach 16 Abs. 1 GasNZV haben TK bereits jetzt die Möglichkeit, Kapazität zurückzugeben, ab auch über PKP Rückgabeprozess: TK 1) Rückgabe von ungenutzten Kapazitäten über die PKP-Plattform an den TSO bis 14 Uhr Vortag TSO 2) Prüfung und Erfassung im System 3) Übermittlung Kapazitätsdaten an die PKP PKP 4) Durchführung Auktionen für unterschiedliche Kapazitätsarten 5) Übermittlung Auktionsergebnisse TSO TK 6) Berechnung von Rück-Rückgabe- Kapazitäten 7) Übermittlung von Rück-Rückgaben, Verarbeitung der Ergebnisse Rest-Rückgaben bis 20 Uhr

8 Nominierungs- und Renominierungseinschränkungen Initiale Nominierung Day Ahead Nominierung Renominierung :00 20:00 04:00 06:00 Gastag (D) Gastag (D+1) t

9 Nominierungs- und Renominierungseinschränkungen nach der initialen Nominierung gibt es nur noch eingeschränkte Renominierungsrechte in Abhängigkeit von der Höhe der gebuchten Kapazität und initialen Nominierung: maximal 90% und mindestens 10% der gebuchten Kapazität bei initialen Nominierungen von mindestens 80% der gebuchten Kapazität wird die Hälfte des nicht nominierten Bereiches für die Renominierung nach oben zugelassen bei initialen Nominierungen von höchstens 20% der gebuchten Kapazität wird die Hälfte des nominierten Bereiches für die Renominierung nach unten zugelassen keine Renominierungsbeschränkung für Transportkunden, die weniger als 10% der ausgewiesenen technischen Jahreskapazität am Buchungspunkt fest gebucht haben Day Ahead-Kapazitäten werden bis 20:00 Uhr nominiert. Eine Renominierung von Day Ahead-Kapazitäten ist ausgeschlossen Bei Day Ahead-Kapazitäten findet keine Berücksichtigung des Renominierungsbereiches statt.

10 Fazit Vermarktung Kapazitätsmanagement Vertragsabwicklung Netzsteuerung Energieermittlung Rechnungslegung Kerntätigkeiten, Prozessverantwortung Vertragsabschlüsse, Vertragsbetreuung, Produktentwicklung und Optimierungsvorgaben, Kundenbetreuung Vertragsbewirtschaftung, -stammdatenpflege, Datenkommunikation mit Vertragspartner Steuerung und Überwachung des Transportnetzes, Netzstabilität, Datenkommunikation mit TSO Ziel: schlanke, in sich geschlossene, standardisierte Prozesse

11 Eduard Schmitke Kapazitätsmanagement Koordinator Vertragsdispatching Capacity Management Coordinator Contract Dispatching WINGAS TRANSPORT GmbH Baumbachstraße Kassel, Deutschland Tel Fax mailto: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Verordnung über den Zugang zu Gasversorgungsnetzen (Gasnetzzugangsverordnung - GasNZV)

Verordnung über den Zugang zu Gasversorgungsnetzen (Gasnetzzugangsverordnung - GasNZV) Verordnung über den Zugang zu Gasversorgungsnetzen (Gasnetzzugangsverordnung - GasNZV) GasNZV Ausfertigungsdatum: 03.09.2010 Vollzitat: "Gasnetzzugangsverordnung vom 3. September 2010 (BGBl. I S. 1261),

Mehr

Von KARLA zu BEATE: Sachgerechte Entgeltfindung zur verbesserten Kapazitätsnutzung

Von KARLA zu BEATE: Sachgerechte Entgeltfindung zur verbesserten Kapazitätsnutzung Von KARLA zu BEATE: Sachgerechte Entgeltfindung zur verbesserten Kapazitätsnutzung Workshop zum Energierecht Versorgungssicherheit und erneuerbare Energien Berlin, 8. Mai 2015 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner

Mehr

Speicher. it-people it-solutions

Speicher. it-people it-solutions it-people it-solutions Überblick I Stammdaten- und Vertragsmanagement I Speicherprodukt- und Kapazitätsmanagement I Nominierungsmanagement I Stations- und Speicherfahrplan I Matching I Online-Portal mit

Mehr

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG, Leipzig D/A/CH 2004, München, 15. Juni 2004 1 Agenda

Mehr

Vertragsabwicklungsbedingungen. Jemgum 19.06.2015. astora GmbH & Co. KG Kleine Rosenstraße 1 34117 Kassel. (nachfolgend astora genannt)

Vertragsabwicklungsbedingungen. Jemgum 19.06.2015. astora GmbH & Co. KG Kleine Rosenstraße 1 34117 Kassel. (nachfolgend astora genannt) Vertragsabwicklungsbedingungen Jemgum 19.06.2015 astora GmbH & Co. KG Kleine Rosenstraße 1 34117 Kassel (nachfolgend astora genannt) 1/8 Vertragsabwicklungsbedingungen Jemgum 19.06.2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG Der Gashandel an der European Energy Exchange Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG 1 Agenda European Energy Exchange Gasmarkt Deutschland Gashandel an der EEX Ausblick 2 European Energy Exchange

Mehr

Rahmenvertrag positive Lastflusszusage L-Gas im Marktgebiet NetConnect Germany (NCG)

Rahmenvertrag positive Lastflusszusage L-Gas im Marktgebiet NetConnect Germany (NCG) Rahmenvertrag positive Lastflusszusage L-Gas im Marktgebiet NetConnect Germany (NCG) Thyssengas GmbH Kampstraße 49 44137 Dortmund - nachstehend Thyssengas genannt zwischen Name Anbieter Straße, Haus-Nr.

Mehr

Preisblatt der terranets bw GmbH

Preisblatt der terranets bw GmbH Preisblatt der terranets bw - nachstehend terranets bw - Gültig ab: 1. Januar 2013 Stuttgart, 21. Dezember 2012 Einleitung Das vorliegende Preisblatt ist Bestandteil der Geschäftsbedingungen für den Ein-

Mehr

2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation. Alexander Lück Berlin, 12. August 2010

2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation. Alexander Lück Berlin, 12. August 2010 2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation Alexander Lück Berlin, 12. August 2010 Agenda Statistik der ersten 10 Monate im Nachrichtenverkehr Weiterentwicklung des GASPOOL

Mehr

Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages. Stand: Januar 2015

Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages. Stand: Januar 2015 Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages Stand: Agenda 1. Zielsetzung dieser Umsetzungshilfe 2. an den Handel von gasqualitätsspezifischen

Mehr

Realtime Datenmonitoring in der Gaswirtschaft BI vision 2014. Holger Wohlan, Open Grid Europe GmbH Tobias Voth, Windhoff Software Services GmbH

Realtime Datenmonitoring in der Gaswirtschaft BI vision 2014. Holger Wohlan, Open Grid Europe GmbH Tobias Voth, Windhoff Software Services GmbH Realtime Datenmonitoring in der Gaswirtschaft BI vision 2014 Holger Wohlan, Open Grid Europe GmbH Tobias Voth, Windhoff Software Services GmbH 2 Inhalt Open Grid Europe in Kürze Keyfigures Die Wertschöpfungskette

Mehr

GVS Compliance Bericht 2010

GVS Compliance Bericht 2010 Der Gleichbehandlungsbericht der Unternehmensgruppe GVS nach 8 Abs. 5 EnWG für die GasVersorgung Süddeutschland GmbH und für die GVS Netz GmbH Seite 1 von 9 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht...2 Vorwort...3

Mehr

1x1der. Gaswirtschaft. Für Ihren erfolgreichen Einstieg in den Gasmarkt! Hier erhalten Sie Antworten auf Fragen wie z. B.:

1x1der. Gaswirtschaft. Für Ihren erfolgreichen Einstieg in den Gasmarkt! Hier erhalten Sie Antworten auf Fragen wie z. B.: s e m i n a r 4. bis 6. Februar 2014, Köln 17. bis 19. März 2014, Berlin 1x1der Neu im Programm: Gasmarkt Österreich/Schweiz Basiswissen Gastechnik Rollenspiel zum Gaseinkauf Plus: digitale Lern-Plattform!

Mehr

Markttest der EU-Kommission zum Zusagenangebot von E.ON COMP/B-1/39.317 E.ON Gas

Markttest der EU-Kommission zum Zusagenangebot von E.ON COMP/B-1/39.317 E.ON Gas bne-stellungnahme zum Markttest der EU-Kommission zum Zusagenangebot von E.ON COMP/B-1/39.317 E.ON Gas Ausgebuchte Kapazitäten durch langfristige Kapazitätsbuchungen einzelner Transportkunden stellen eine

Mehr

Öffentlichen Konsultation der Bundesnetzagentur zur Bildung qualitätsübergreifender Marktgebiete

Öffentlichen Konsultation der Bundesnetzagentur zur Bildung qualitätsübergreifender Marktgebiete bne-stellungnahme zur: Öffentlichen Konsultation der Bundesnetzagentur zur Bildung qualitätsübergreifender Marktgebiete Grenzübergangspunkte, Einreiseverbote und -beschränkungen sind 20 Jahre nach dem

Mehr

Sektoruntersuchung Kapazitätssituation in den deutschen Gasfernleitungsnetzen

Sektoruntersuchung Kapazitätssituation in den deutschen Gasfernleitungsnetzen Sektoruntersuchung Kapazitätssituation in den deutschen Gasfernleitungsnetzen Abschlussbericht gemäß 32e GWB Dezember 2009 ZUSAMMENFASSUNG 3 1 EINLEITUNG 5 2 AUSGEWÄHLTE UNTERSUCHUNGSERGEBNISSE 7 2.1 Befragung

Mehr

e-journal of Practical Business Research

e-journal of Practical Business Research e-journal of Practical Business Research Die Gasbeschaffung im Wandel Hendrik Rowe Erschienen im e-journal of Practical Business Research unter: http://www.e-journal-of-pbr.de Der Artikel beschreibt Einflußgrößen

Mehr

1x1. Gaswirtschaft. der. Für Ihren erfolgreichen Einstieg in den Gasmarkt! Plus:

1x1. Gaswirtschaft. der. Für Ihren erfolgreichen Einstieg in den Gasmarkt! Plus: 1x1 SEMINAR 20. bis 22. Mai 2014, Stuttgart 23. bis 25. Juni 2014, München Plus: Jetzt auch mit eigener, digitaler Lern-Plattform Online-Austausch mit Referenten und Teilnehmern! der Gaswirtschaft Für

Mehr

Bilanzkreismanagement Gas für Bilanzkreisverantwortliche. EW Medien - Seminar Bilanzkreismanagement Gas 22. April 2015, Düsseldorf

Bilanzkreismanagement Gas für Bilanzkreisverantwortliche. EW Medien - Seminar Bilanzkreismanagement Gas 22. April 2015, Düsseldorf Bilanzkreismanagement Gas für Bilanzkreisverantwortliche EW Medien - Seminar Bilanzkreismanagement Gas 22. April 2015, Düsseldorf E-Bridge Consulting E-Bridge Consulting ist eine auf die Energieversorgung

Mehr

EFET Deutschland Pressekonferenz. Pressemitteilungen

EFET Deutschland Pressekonferenz. Pressemitteilungen EFET Deutschland Pressekonferenz auf der E-World 2012 Pressemitteilungen Essen - 8.2.2012 Themenblock 1 STROMHANDEL S. 2: BNetzA-Vorschlag zur Vergütung von Redispatch unter Kostenniveau inakzeptabel S.

Mehr

Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger. Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014

Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger. Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014 1 Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014 Österreichs Gasmarkt im Überblick rund 1,35 Mio. Gaskunden 3 Marktgebiete Gas Connect Austria GmbH (GCA) Trans

Mehr

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel VDEW Workshop Regionale Märkte 28. September 2006, Berlin Dr. Thomas Niedrig, RWE Trading GmbH 1 Der europäische Binnenmarkt für Energie Vision oder

Mehr

Der Regel- und Ausgleichsenergiemarkt im Netzzugangsmodell der deutschen Gaswirtschaft

Der Regel- und Ausgleichsenergiemarkt im Netzzugangsmodell der deutschen Gaswirtschaft European Federation of Energy Traders Der Regel- und Ausgleichsenergiemarkt im Netzzugangsmodell der deutschen Gaswirtschaft Münster, den 5. November 2008 Dirk-Christof Stüdemann M.A. EnBW Trading GmbH

Mehr

7. Die Gaswirtschaft. Unterschiede Gas- Strom Gas ist kein homogenes Gut Gas ist speicherbar. Energierecht und Energiewirtschaft 7-1

7. Die Gaswirtschaft. Unterschiede Gas- Strom Gas ist kein homogenes Gut Gas ist speicherbar. Energierecht und Energiewirtschaft 7-1 7. Die Gaswirtschaft 2 Qualitäten von Erdgas H-Gas (high), hoher Energieinhalt kommt meistens aus den GUS-Staaten und aus der Nordsee der Erdgasfelder von Norwegen, Niederlande und Dänemark L-Gas (low),

Mehr

- Beschlusskammer 7 -

- Beschlusskammer 7 - * I 8undesnetzagentur I - Beschlusskammer 7 - Beschluss Az.: BK7-11-003 In dem Verwaltungsverfahren wegen der Festlegung zur Erhebung von Entgelten zur Nutzung des Virtuellen Handelspunktes (VHP-Enlgelle)

Mehr

Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes. Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG

Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes. Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG 1 Agenda Einführung des standardisierten Within-Day an der EEX

Mehr

Der Europäische Grid Code Gas

Der Europäische Grid Code Gas Der Europäische Grid Code Gas Institut für Energie- und Regulierungsrecht Berlin enreg. Berlin, 2. April 2012 Rechtsanwalt Christian Thole w w w. b b h o n l i n e. d e Gegründet 1970 Über uns Büros in

Mehr

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Goldene Zeiten des deutschen Gashandels? Relevante Märkte für Deutschland Marktteilnehmer und Produkte Status Quo und Entwicklung in Deutschland

Mehr

Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein

Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein Leitlinien zur Anpassung der Aufbauorganisation 1. Aufbau

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

Das dritte Energiepaket aus Händlersicht

Das dritte Energiepaket aus Händlersicht European Federation of Energy Traders Das dritte Energiepaket aus Händlersicht ic-day AGGM 3. November 2011 Dr. Jesco von Kistowski EFET Deutschland ic-day AGGM Wien, 3. November 2011 1 WOFÜR STEHT DIE

Mehr

Neues vom Gas Überblick über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Stand: 1. Oktober 2010

Neues vom Gas Überblick über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Stand: 1. Oktober 2010 Wir freuen uns, Ihnen zum neuen Gaswirtschaftsjahr unsere aktuellen Gas-News zur Verfügung stellen zu können. Die neue Gasnetzzugangsverordnung ist bereits in Kraft getreten und bringt bedeutsame Neuerungen,

Mehr

Kundenveranstaltung der RWE TSO Gas "Anforderungen gemäß KoV III ab 1.10.2008"

Kundenveranstaltung der RWE TSO Gas Anforderungen gemäß KoV III ab 1.10.2008 Kundenveranstaltung der RWE TSO Gas "Anforderungen gemäß KoV III ab 1.10.2008" Datenaustausch / Kommunikationswege im Marktgebiet RWE Transportnetz H- und L-Gas Düren, 04.09.2008 RWE Transportnetz Gas

Mehr

09.09.2014 Oktober 2014 Kooperationsvereinbarung (KoV) VII wirft. ihre Schatten voraus

09.09.2014 Oktober 2014 Kooperationsvereinbarung (KoV) VII wirft. ihre Schatten voraus 09.09.2014 Oktober 2014 Kooperationsvereinbarung (KoV) VII wirft ihre Schatten voraus Neues Anreizsystem für Netzbetreiber zur fristgerechten Durchführung der Mehr- und Mindermengenabrechnung Was sich

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Bilanzkreisvertrag

Geschäftsbedingungen für den Bilanzkreisvertrag Geschäftsbedingungen für den Bilanzkreisvertrag 1 Gegenstand des Vertrages 1. Gegenstand des Vertrages ist der Ausgleich und die Abrechnung von Differenzen zwischen den ein- und ausgespeisten Gasmengen,

Mehr

Gleichbehandlungsprogramm. der LINZ STROM Netz GmbH

Gleichbehandlungsprogramm. der LINZ STROM Netz GmbH Gleichbehandlungsprogramm der LINZ STROM Netz GmbH Copyright Alle Rechte vorbehalten. Personen die dieses Dokument erhalten, verpflichten sich, diese Informationen streng vertraulich zu verwenden. Vervielfältigungen

Mehr

Erdgasmarkt Schweiz Gesetzliche Grundlagen, aktueller Stand der Marktöffnung, industrielle Erwartungen, Entwicklungen

Erdgasmarkt Schweiz Gesetzliche Grundlagen, aktueller Stand der Marktöffnung, industrielle Erwartungen, Entwicklungen Erdgas im Umbruch Erdgasmarkt Schweiz Gesetzliche Grundlagen, aktueller Stand der Marktöffnung, industrielle Erwartungen, Entwicklungen Freitag, 27. Mai 2011 Dr. Michael Merker Binder Rechtsanwälte, Baden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der OPAL Gastransport GmbH & Co. KG für nicht regulierte OGT OPAL Transit-Kapazitäten gültig ab 1.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der OPAL Gastransport GmbH & Co. KG für nicht regulierte OGT OPAL Transit-Kapazitäten gültig ab 1. Allgemeine Geschäftsbedingungen der OPAL Gastransport GmbH & Co. KG für nicht regulierte OGT OPAL Transit-Kapazitäten gültig ab 1. September 2015 1 INHALT 1 BEGRIFFSBESTIMMUNGEN... 3 2 VORQUALIFIKATIONSVORAUSSETZUNGEN...

Mehr

GVS Compliance Bericht 2008

GVS Compliance Bericht 2008 Der Gleichbehandlungsbericht der Unternehmensgruppe GVS nach 8 Abs. 5 EnWG für die GasVersorgung Süddeutschland GmbH und für die GVS Netz GmbH Seite 1 von 11 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht...2 Vorwort...3

Mehr

(AB VGM-BGV Tirol und Vorarlberg)

(AB VGM-BGV Tirol und Vorarlberg) Allgemeine Bedingungen des Verteilergebietsmanagers für die Vertragsbeziehung zu Bilanzgruppenverantwortlichen in den Marktgebieten Tirol und Vorarlberg (AB VGM-BGV Tirol und Vorarlberg) Version: 01 V01

Mehr

EINFÜHRUNG IN DIE TRANSPORTNACHRICHTEN

EINFÜHRUNG IN DIE TRANSPORTNACHRICHTEN EINFÜHRUNG IN DIE TRANSPORTNACHRICHTEN 1. EINFÜHRUNG Teil II umfasst die Beschreibung der transportbezogenen Nachrichten, die von der Edig@s Arbeitsgruppe definiert worden sind und die im Electronic Data

Mehr

Beschreibung der Änderungen der Unternehmensorganisation

Beschreibung der Änderungen der Unternehmensorganisation Bericht über die Maßnahmen der Umsetzung und Überwachung des Gleichbehandlungsprogramms gemäß 7a Abs. 5 EnWG der Städtische Werke Borna GmbH und der Städtische Werke Borna Netz GmbH im Jahre 2012 März

Mehr

::::BDEW/VKU/GEODE-Leitfaden Geschäftsprozesse zur Führung und Abwicklung von Bilanzkreisen bei Gas

::::BDEW/VKU/GEODE-Leitfaden Geschäftsprozesse zur Führung und Abwicklung von Bilanzkreisen bei Gas ::::BDEW/VKU/GEODE-Leitfaden Geschäftsprozesse zur Führung und Abwicklung von Bilanzkreisen Herausgegeben vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin und Brüssel sowie vom Verband

Mehr

UEbersicht: IT-Konsequenzen aus Prognoseverfahren Optimierungsverfahren Ablaufkonsequenzen oder "auf neudeutsch": Topologie der "Geschäftsprozesse"

UEbersicht: IT-Konsequenzen aus Prognoseverfahren Optimierungsverfahren Ablaufkonsequenzen oder auf neudeutsch: Topologie der Geschäftsprozesse Integrierte IT-Unterstützung von der Prognose über Nominierung bis zum Dispatchingfahrplan und zurück 1 Agenda UEbersicht: IT-Konsequenzen aus Prognoseverfahren Optimierungsverfahren Ablaufkonsequenzen

Mehr

ONTRAS Netzforum Versorgungssicherheit aus Sicht eines Händlers

ONTRAS Netzforum Versorgungssicherheit aus Sicht eines Händlers ONTRAS Netzforum Versorgungssicherheit aus Sicht eines Händlers Vattenfall BA Markets / Business Unit Asset Optimisation Michael Breezmann Leipzig 29.09.2015 AGENDA 1 Vattenfall Gas Business 2 Ausblick

Mehr

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. Juni 2012

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. Juni 2012 AGCS Gas Clearing and Settlement AG Juni 2012 Bilanzgruppenkoordinator Aufgaben des Bilanzgruppenkoordinators Bilanzgruppenkoordinator Beschaffung Regelenergie Gasbörse (prioritär) Auktionierung von Regelenergiemengen

Mehr

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Stromhandel in Europa Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Agenda 1. Vorstellung der EPEX SPOT Volumenentwicklung im kurzfristigen Handel mit Strom 2. Market Coupling

Mehr

04193 / 88917-26 hanko@evu-assist.de. Ansprechpartner Telefonnummer E-Mail-Adresse Frau Inka Köhler 04521 / 705-511 koehler@stadtwerke-eutin.

04193 / 88917-26 hanko@evu-assist.de. Ansprechpartner Telefonnummer E-Mail-Adresse Frau Inka Köhler 04521 / 705-511 koehler@stadtwerke-eutin. 1) Allgemeine Kontaktdaten: Name: Stadtwerke Eutin GmbH Straße / Nr.: Holstenstr. 6 PLZ / Ort: 23701 Eutin Telefon: 04521 / 705-300 Fax: 04521 / 705-305 E-Mail: info@stadtwerke-eutin.de HRB-Nr.: Eutin

Mehr

EFET Vortragsreihe Energiehandel Kapazitätsrechte (Strom) European Federation of Energy Traders

EFET Vortragsreihe Energiehandel Kapazitätsrechte (Strom) European Federation of Energy Traders EFET Vortragsreihe Energiehandel Kapazitätsrechte (Strom) European Federation of Energy Traders Thomas Niedrig, FORMAET de@efet.org 1 EFET: Stimme der europäischen Energiegroßhändler The European Federation

Mehr

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Einleitung Strommarkt braucht zum Funktionieren Stromnetze Netz ist Schnittstelle zwischen Technik

Mehr

Optimierung Technischer Kapazitäten in Gasnetzen

Optimierung Technischer Kapazitäten in Gasnetzen Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin Takustraße 7 D-14195 Berlin-Dahlem Germany A. MARTIN B. GEISSLER C. HAYN B. HILLER J. HUMPOLA T. KOCH T. LEHMANN A. MORSI M. E. PFETSCH L. SCHEWE M. SCHMIDT

Mehr

Thyssengas GmbH Kampstraße 49 44137 Dortmund T +49 231 91 291-0 www.thyssengas.com. Erdgaslogistik unser Part in der neuen Energiewelt.

Thyssengas GmbH Kampstraße 49 44137 Dortmund T +49 231 91 291-0 www.thyssengas.com. Erdgaslogistik unser Part in der neuen Energiewelt. Thyssengas GmbH Kampstraße 49 44137 Dortmund T +49 231 91 291-0 www.thyssengas.com Erdgaslogistik unser Part in der neuen Energiewelt. 4 Dienstleistungsqualität 3 Thyssengas Erdgaslogistik sehr weit und

Mehr

Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur

Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur öffentlichen Konsultation der Bundesnetzagentur in Vorbereitung des Berichts zur Evaluierung des Ausgleichs- und Regelenergiesystems Gas gemäß 30

Mehr

IT-Unterstützung für den Gasmarkt

IT-Unterstützung für den Gasmarkt IT-Unterstützung für den Gasmarkt Erdgaslogistik und Transportmanagement: Gas Management Systeme 1 Agenda UEbersicht: IT-Unterstützung für den Gastransport und Speicherung VerBEsserungsbedarf: Optimierung

Mehr

G L E I C H B E H A N D L U N G S B E R I C H T. Vorgelegt durch. Susanne Jordan (Gleichbehandlungsbeauftragte) für

G L E I C H B E H A N D L U N G S B E R I C H T. Vorgelegt durch. Susanne Jordan (Gleichbehandlungsbeauftragte) für G L E I C H B E H A N D L U N G S B E R I C H T Vorgelegt durch Susanne Jordan (Gleichbehandlungsbeauftragte) für Stadtwerke Bad Bramstedt GmbH Gasversorgung Bad Bramstedt GmbH Berichtszeitraum Juli 2005

Mehr

Leitfaden für Markteintritt als Gashändler und Versorger

Leitfaden für Markteintritt als Gashändler und Versorger Leitfaden für Markteintritt als Gashändler und Versorger Das umfassende Informationspaket zum Start März 2014 Stand: March 2014 Seite 1/83 INHALT Erledigungen VOR Geschäftstätigkeit... 4 A) Eintritt in

Mehr

Das neue System für Regel- und Ausgleichsenergie Gas in Deutschland Eine Untersuchung der Anreizwirkungen

Das neue System für Regel- und Ausgleichsenergie Gas in Deutschland Eine Untersuchung der Anreizwirkungen Dr. Martin Bandulet und Dr. Kira Fuchs Das neue System für Regel- und Ausgleichsenergie Gas in Deutschland Eine Untersuchung der Anreizwirkungen Abstract Mit der Festlegung des Grundmodells für Ausgleichsleistungs-

Mehr

Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene

Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene RWE Supply & Trading, 3.Dow Jones Konferenz Erdgas, 27.05.2008 PAGE 1 Gashandel in Deutschland eingebunden in den europäischen Kontext Hubs

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

über die Fahrplan-Lieferung und Abnahme von Energie zum Ausgleich physikalisch bedingter Netzverluste zwischen

über die Fahrplan-Lieferung und Abnahme von Energie zum Ausgleich physikalisch bedingter Netzverluste zwischen über die Fahrplan-Lieferung und Abnahme von Energie zum Ausgleich physikalisch bedingter Netzverluste zwischen /8 Puschkinallee 52 2435 Berlin nachstehend "Vattenfall" genannt und nachstehend "Verkäufer"

Mehr

Stromliefervertrag. über die Fahrplan-Lieferung und Abnahme von Energie zum Ausgleich physikalisch bedingter Netzverluste.

Stromliefervertrag. über die Fahrplan-Lieferung und Abnahme von Energie zum Ausgleich physikalisch bedingter Netzverluste. Stromliefervertrag über die Fahrplan-Lieferung und Abnahme von Energie zum Ausgleich physikalisch bedingter Netzverluste zwischen WEMAG Netz GmbH Obotritenring 40, 19053 Schwerin nachfolgend WEMAG genannt

Mehr

Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH Straße / Nr.: Feldstraße 10 PLZ / Ort: 26506 Norden

Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH Straße / Nr.: Feldstraße 10 PLZ / Ort: 26506 Norden 1.) Allgemeine Kontaktdaten: Name: Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH Straße / Nr.: Feldstraße 10 PLZ / Ort: 26506 Norden Telefon: 04931/926-100 Fax: 04931/926-191 E-Mail: Versorgerwechsel@stadtwerke-norden.de

Mehr

Aus der Vollversorgung zur vertriebs-orientierten Beschaffung

Aus der Vollversorgung zur vertriebs-orientierten Beschaffung Aus der Vollversorgung zur vertriebs-orientierten Beschaffung Gaswirtschaft, Entry-/Exit-Modell, erhöhte Liquidität, geänderte Marktbedingungen Christoph Aretz, Ute Micke und Ralf Schemm Der Gasmarkt gewinnt

Mehr

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 2.13.1 Kontraktspezifikationen Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 11.02.2015 Seite

Mehr

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Überblick - Emissionshandels an der EEX EUA Spot- und Terminhandel seit Einführung des EU ETS (2005) Führende Auktionsplattform

Mehr

und Sie sparen ca. 20.000,-

und Sie sparen ca. 20.000,- Das Portal Das Brennstoffbarometer, der Dienstleister für Preisinformationen, Notierungen, Trends, Prognosen und Marktkommentare, finden Sie unter www.brennstoffbarometer.info Wir haben Ihnen ein Paket

Mehr

Ausschreibung Verbrauchsgas

Ausschreibung Verbrauchsgas Ausschreibung Verbrauchsgas Die Ausschreibung von Verbrauchsgas erfolgt in mehreren Losen, getrennt nach H- und L-Gas, am virtuellen Handelspunkt im Marktgebiet der NetConnect Germany GmbH & Co. KG. Jeder

Mehr

L-H-Gas-Marktraumumstellung Welche Maßnahmen sind für EVUs zu ergreifen und welche Umsetzungsplanung besteht?

L-H-Gas-Marktraumumstellung Welche Maßnahmen sind für EVUs zu ergreifen und welche Umsetzungsplanung besteht? Q: Netzentwicklungsplan 2013 L-H-Gas-Marktraumumstellung Welche Maßnahmen sind für EVUs zu ergreifen und welche Umsetzungsplanung besteht? E-world Operative Herausforderungen für Gasnetzbetreiber und Gasversorger

Mehr

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem TechLetter möchten wir Sie über Anpassungen des Erdgas Terminmarkt Index EGIX und der Abrechnungspreise der Emissionsrechte

Mehr

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Neue Funktionalitäten der ENTSOG Transparency Platform Martin Reisner Jahrestagung Energiewirtschaft Robotron // ECG 23 24/11/2011 Inhalt der Präsentation

Mehr

Marktrolle: Netzbetreiber Strom / Erdgas Messstellenbetreiber Strom / Erdgas Messdienstleister Strom / Erdgas Stand 08/2014

Marktrolle: Netzbetreiber Strom / Erdgas Messstellenbetreiber Strom / Erdgas Messdienstleister Strom / Erdgas Stand 08/2014 Marktrolle: Netzbetreiber Strom / Erdgas Messstellenbetreiber Strom / Erdgas Messdienstleister Strom / Erdgas Stand 08/2014 1. Allgemeine Kontaktdaten Name: Stadtwerke Uelzen GmbH Straße/Nr.: Im Neuen

Mehr

Internes Programm zur Sicherstellung des Grundsatzes der Nichtdiskriminierung

Internes Programm zur Sicherstellung des Grundsatzes der Nichtdiskriminierung Internes Programm zur Sicherstellung des Grundsatzes der Nichtdiskriminierung Stand ab 01.01.2011 Inhaltsverzeichnis 2 I. Gleichbehandlungsprogramm 1. Präambel...3 2. Der Begriff der Diskriminierung...4

Mehr

Lieferantenrahmenvertrag

Lieferantenrahmenvertrag Lieferantenrahmenvertrag zur Ausspeisung von Gas in örtlichen Verteilernetzen zwischen Stadtwerke Rees GmbH Melatenweg 171 46459 Rees (Netzbetreiber) und......... (Transportkunde) -einzeln oder zusammen

Mehr

Teil 1. Allgemeine Bestimmungen

Teil 1. Allgemeine Bestimmungen Verordnung über Rahmenbedingungen für den Messstellenbetrieb und die Messung im Bereich der leitungsgebundenen Elektrizitäts- und Gasversorgung (Messzugangsverordnung - MessZV) MessZV Ausfertigungsdatum:

Mehr

Energiedienst Netze GmbH Stromliefervertrag Verlustenergie Seite 1 von 13. Stromliefervertrag. zwischen

Energiedienst Netze GmbH Stromliefervertrag Verlustenergie Seite 1 von 13. Stromliefervertrag. zwischen Stromliefervertrag Verlustenergie Seite 1 von 13 Stromliefervertrag zwischen Energiedienst Netze GmbH Schildgasse 20 D-79618 Rheinfelden/Baden nachfolgend EDN genannt und (Name) (Anschrift) (PLZ, Ort)

Mehr

Blackouts aus Leitstellensicht Konsequenzen aus den Netzzusammenbrüchen

Blackouts aus Leitstellensicht Konsequenzen aus den Netzzusammenbrüchen Blackouts aus Leitstellensicht Konsequenzen aus den Netzzusammenbrüchen Betrachtungen aus ÜNB Sicht Artikel FTD 20. Juni 2005 Information: Bessere Übersicht auch über Nachbarnetze Bereits umfassender online-datenaustausch

Mehr

Antizipierende Allokations-Anpassungen. Dipl.-Ing. Peter Stratmann

Antizipierende Allokations-Anpassungen. Dipl.-Ing. Peter Stratmann I Antizipierende Allokations-Anpassungen Ein innovativer Ansatz zur Beschaffung externer Regelenergie im deutschen Gasmarkt Promotion am Institut für Erdöl- und Erdgastechnik der Technischen Universität

Mehr

Messrahmenvertrag. Netzbetreiber: 9900482000001 Marktpartneridentifikationsnummer Strom

Messrahmenvertrag. Netzbetreiber: 9900482000001 Marktpartneridentifikationsnummer Strom Messrahmenvertrag Zwischen. Messstellenbetreiber/Messdienstleister und Stadtwerke Nürtingen GmbH, Porschestr. 5-9, 72622 Nürtingen. Netzbetreiber gemeinsam auch Vertragsparteien genannt, wird folgender

Mehr

wir versorgen deutschland. und verbinden europa.

wir versorgen deutschland. und verbinden europa. wir versorgen deutschland. und verbinden europa. Wir schaffen Sicherheit und Transparenz. von den Erzeugern bis zu den Märkten. AMSTERDAM RYSUM BUNDE BREMEN REHDEN RHG KIEL HAMBURG SCHWERIN NEL OPAL NORD

Mehr

WIR VERSORGEN DEUTSCHLAND. UND VERBINDEN EUROPA.

WIR VERSORGEN DEUTSCHLAND. UND VERBINDEN EUROPA. WIR VERSORGEN DEUTSCHLAND. UND VERBINDEN EUROPA. WIR SCHAFFEN SICHERHEIT UND TRANSPARENZ. VON DEN ERZEUGERN BIS ZU DEN MÄRKTEN. AMSTERDAM RYSUM BUNDE BREMEN REHDEN RHG KIEL HAMBURG SCHWERIN NEL OPAL NORD

Mehr

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Norderstedt

Mehr

VNG Gasspeicher GmbH. Zuverlässig und flexibel im Gasmarkt

VNG Gasspeicher GmbH. Zuverlässig und flexibel im Gasmarkt VNG Gasspeicher GmbH Zuverlässig und flexibel im Gasmarkt ? Wussten Sie schon... Inhalt Warum wird Erdgas gespeichert? 5 Leistung und Verantwortung 6 Kompetenzen 8 Flexibilitätsmarkt 10 Individuelle Produkte

Mehr

Überblick zum regulatorischen Umfeld. Dr. Sebastian Kemper Berlin, Juni 2015

Überblick zum regulatorischen Umfeld. Dr. Sebastian Kemper Berlin, Juni 2015 Überblick zum regulatorischen Umfeld Dr. Sebastian Kemper Berlin, Juni 2015 Agenda 1. Der Weg zu GaBi Gas 2.0 2. Marktraumumstellung/Konvertierung 3. REMIT Die neue Vorschrift in Kürze 4. Versorgungssicherheit

Mehr

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas Seite 1 von 5 ANLAGE 3 ZUM MESSSTELLENRAHMEN- UND MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas

Mehr

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Anlage 3 zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen und Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilernetz Gas der Stadtwerke

Mehr

Bericht. über die Maßnahmen des Gleichbehandlungsprogramms der AggerEnergie GmbH im Jahre 2014

Bericht. über die Maßnahmen des Gleichbehandlungsprogramms der AggerEnergie GmbH im Jahre 2014 Bericht über die Maßnahmen des Gleichbehandlungsprogramms der AggerEnergie GmbH im Jahre 2014 2 Vorbemerkungen Mit diesem Bericht kommt die AggerEnergie GmbH -nachfolgend auch Gesellschaft oder Unternehmen

Mehr

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Mehr

Stromliefervertrag Netzverlustenergie"

Stromliefervertrag Netzverlustenergie Stromliefervertrag Netzverlustenergie" Netzgebiet Rostock über die Lieferung von Energie zur Deckung der Netzverluste durch den Lieferant an den Verteilnetzbetreiber (VNB) zwischen Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft

Mehr

Datenschutzfragen eines Energieinformationsnetzes

Datenschutzfragen eines Energieinformationsnetzes Datenschutzfragen eines Energieinformationsnetzes Nutzerschutz im Energieinformationsnetz Daten- und Verbraucherschutz in Smart Grids Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Berlin, 17. Juni 2010

Mehr

IBEM International Business & Executive Management Skindergade 15 1159 København K, DK

IBEM International Business & Executive Management Skindergade 15 1159 København K, DK Ihr neuer Buero Standort mitten IN DUBAI ab 250 EURO / mtl. IBEM repräsentiert Ihr Unternehmen vor Ort in Dubai und in den gesamten Vereinigten Arabischen Emiraten Wir bieten Ihrem Unternehmen standardisierte

Mehr

Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Gas

Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Gas Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Gas inkl. vorgelagerter Netze Stand: 20.12.2013, gültig ab 01.01.2014 Vorbehalt der Vorläufigkeit Als Grundlage der auf diesem Preisblatt angewiesenen

Mehr

Wesentliche Änderungen in den Erhebungsbögen zum Monitoring 2015 im Vergleich zum Monitoring 2014 und Ergebnisse der Konsultation zum Monitoring 2015

Wesentliche Änderungen in den Erhebungsbögen zum Monitoring 2015 im Vergleich zum Monitoring 2014 und Ergebnisse der Konsultation zum Monitoring 2015 Wesentliche Änderungen in den Erhebungsbögen zum Monitoring 2015 im Vergleich zum Monitoring 2014 und Ergebnisse der Konsultation zum Monitoring 2015 Die Beschränkung auf die wesentlichen Änderungen dient

Mehr

astora: Interview mit Markus Radmacher astora: Interview with Markus Radmacher

astora: Interview mit Markus Radmacher astora: Interview with Markus Radmacher Ausgabe 2 Februar 2013 www.energate.de Heiko Lohmann astora: Interview mit Markus Radmacher astora: Interview with Markus Radmacher 2 13 ISSN-Nr.: 1863-4311 Im kurzfristigen Markt hat sich die Liquidität

Mehr

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Herzlich Willkommen Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Werkstattbericht VERBÄNDEVEREINBARUNG NATIONALE HOCHDRUCKNETZ- GESELLSCHAFT NEUES NETZZUGANGSMODELL UNBUNDLING

Mehr

Netzanschluss- und Anschlussnutzungsvertrag Biogas

Netzanschluss- und Anschlussnutzungsvertrag Biogas Seite 1 von 18 Netzanschluss- und Anschlussnutzungsvertrag Biogas Entsprechend Anlage 6 der KoV VI zwischen Alliander Netz Heinsberg GmbH, Boos Fremery Straße 62, 52525 Heinsberg, 9870118000007 (nachfolgend

Mehr