Karlsruher Modell Verknüpfung von Straßenbahn und Eisenbahn zur Regionalstadtbahn Vortrag am Christian Hammer VCD Kreisverband

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Karlsruher Modell Verknüpfung von Straßenbahn und Eisenbahn zur Regionalstadtbahn Vortrag am Christian Hammer VCD Kreisverband"

Transkript

1 Verknüpfung von Straßenbahn und Eisenbahn zur Regionalstadtbahn Vortrag am Christian Hammer VCD Kreisverband Regensburg

2 Namensgebung Als Karlsruher Modell bezeichnet man ein schienengebundenes Nahverkehrssystem mit Normalspur-Fahrzeugen, die sowohl mit Strom für Straßen- oder Stadtbahnen als auch mit Bahnstrom der Eisenbahn fahren können. Wenn man Züge durchgehend auf innerstädtischen Stadtbahnen wie auf damit verbundenen regionalen Eisenbahnstrecken verkehren lässt, kann man umsteigefreie und damit attraktive Stadt-Umlandverbindungen schaffen. Die Idee, Straßen- und Eisenbahnstrecken miteinander zu verknüpfen, um einen attraktiven Stadt-Umland-Verkehr anbieten zu können, wurde in Karlsruhe entwickelt und schrittweise in den 1980er und 1990er Jahren umgesetzt. Quelle:

3 Entstehung 1961 Um das Umsteigen von der Straßenbahn Karlsruhe (Regelspur) in die Albtalbahn (Meterspur) auf der Fahrt nach Herrenalb zu vermeiden, wurde die Strecke nach Herrenalb von Meter- auf Regelspur umgespurt. Zum ersten Mal wurde die Idee des Karlsruher Modells im Kleinen verwirklicht und eine umsteigefreie Verkehrsverbindung zwischen Stadt und Region geschaffen.

4 Entstehung 1975 Am 16. Oktober 1975 konnte der umgespurte und modernisierte Seitenast der Albtalbahn zwischen Langensteinbach und Ittersbach-Rathaus in Betrieb genommen werden.

5 Entstehung 1979 Ein weiterer Meilenstein des Karlsruher Modells wurde am 5. Oktober 1979 mit der Eröffnung der Stadtbahnlinie auf der Nord- bzw. Hardtbahn von der Nordweststadt bis nach Neureut gesetzt. Auf dieser drei Kilometer langen Strecke wurden erstmals Stadtbahnfahrzeuge auf einer Eisenbahnstrecke eingesetzt.

6 Entstehung 1989 Am 3. Juni 1989 wird die Hardtbahn (Linie A; heute: S1/S11) über Leopoldshafen hinaus bis zu ihrem heutigen Endpunkt in Hochstetten verlängert (bereits am 13. Dezember 1986 wurde der Streckenabschnitt zwischen Neureut und Leopoldshafen eröffnet). Für die Strecke nach Hochstetten werden weitere 4,4 Kilometer der DB-Trasse mitbenutzt.

7 Entstehung 1991 Mit der Aufnahme des Verkehrs auf der sogenannten Linie B am 2. Juni 1991 zwischen dem Karlsruher Hauptbahnhof und Pforzheim verkehrt erstmals in Deutschland ein Stadtbahnwagen auf Gleisen der DB. m Westen wächst das Karlsruher Schienennetz außerhalb der Gemarkungsgrenzen der Stadt weiter und erreicht Rheinstetten-Mörsch.

8 Entstehung 1992 Den markantesten Meilenstein bei der Entwicklung des Karlsruher Modells stellt der 25. September 1992 dar. Die weltweit erste Zweisystemstadtbahnlinie nimmt ihren Betrieb zwischen Bretten und der Karlsruher Innenstadt auf.

9 Entstehung 1992 Den markantesten Meilenstein bei der Entwicklung des Karlsruher Modells stellt der 25. September 1992 dar. Die weltweit erste Zweisystemstadtbahnlinie nimmt ihren Betrieb zwischen Bretten und der Karlsruher Innenstadt auf. Hierzu wurde die DB-Strecke mit 15 kv Wechselspannung elektrifiziert und über eine automatische Systemwechselstelle mit dem Karlsruher Straßenbahnnetz verbunden, das mit 750 V Gleichspannung betrieben wird

10 Entwicklung Nach ersten Zählungen 1992 verzeichnete die erste Regionalstadtbahnlinie von Karlsruhe nach Bretten einen Fahrgastzuwachs von mehr als 400% im Vergleich zur vorherigen Bedienung der Strecke durch die DB, bis heute hat sich die Fahrgastzahl sogar mehr als versechsfacht. Begründungen hierfür liegen neben der umsteigefreien Verbindung bis in die Karlsruher Innenstadt unter anderem auch in der Fahrtzeiteinsparung von 15 Minuten auf eine aktuelle Fahrtzeit von 33 Minuten auf der Strecke Bretten - Karlsruhe Marktplatz, aber auch in der besseren Erschließung von Wohngebieten, Schulen und Betrieben durch neue Haltepunkte in Bretten. Durch diesen Erfolg der umsteigefreien Verbindung zweier Städte wurde den Verantwortlichen in Politik und bei den beteiligten Unternehmen nahezu aufgedrängt das Regionalstadtbahnangebot zu erweitern.

11 Entwicklung 1994 Im Mai 1994 gingen vier weitere Stadtbahnlinien auf DB-Strecken in Betrieb. Alle Linien verkehren dabei ausschließlich auf Trassen der DB anstelle konventioneller Nahverkehrszüge.

12 Entwicklung 1996 Am 29. September 1996 konnte die S3 über ihren bisherigen Endpunkt Bruchsal hinaus bis Menzingen weitergeführt werden.

13 Entwicklung 1997 Am 1. Juni 1997 konnte die Verlängerung der S4 zwischen Bretten und Eppingen in Betrieb genommen werden. Am 21. September wurde die neugebaute Linie S2 zwischen Karlsruhe (Rheinstetten) und Blankenloch eingeweiht. Und schließlich nahm auch die Linie S5 in zwei Etappen ihren Betrieb auf.

14 Entwicklung 1998 Nachdem die S3 bereits seit September 1996 von Karlsruhe kommend bis Menzingen fährt, wurde auf dem zweiten Ast der BMO-Bahnen am 27. September 1998 ebenfalls das Stadtbahnzeitalter mit der Linie S31 eingeläutet. Diese verkehrt zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Odenheim.

15 Entwicklung 1999 Zum 30. Mai 1999 gab es Verlängerungen bei drei Stadtbahnlinien. Die zwischen Bruchsal und Bretten verkehrende S9 wurde über Bretten hinaus bis Mühlacker verlängert. Die S5 wurde von Pforzheim bis Bietigheim- Bissingen weitergeführt. Am 26. September wurde schließlich auch die S4 verlängert: Sie verkehrt nun zwischen Baden-Baden und Heilbronn Hauptbahnhof.

16 Entwicklung 2002 Nach einer Bauzeit von gut eineinhalb Jahren konnte am 15. Juni 2002 die Eröffnung der Stadtbahnlinie S41 durch das Murgtal bis Forbach- Raumünzach gefeiert werden. Außerdem wurde auch die Enztalbahn zwischen Pforzheim und Bad Wildbad elektrifiziert, die Strecke modernisiert und mit zusätzlichen Haltepunkten versehen.

17 Entwicklung 2003 Nur ein Jahr nachdem der Stadtbahnbetrieb sowohl im Murgtal auf der S41 zwischen Rastatt und Forbach-Raumünzach als auch im Enztal auf der S6 zwischen Pforzheim und Bad Wildbad erfolgreich gestartet ist, wurden 2003 beide Linien über die bisherigen Endpunkte hinaus verlängert.

18 Entwicklung Auch in Zukunft wird das Karlsruher Modell weiter wachsen, insbesondere durch die Verlängerung bestehender Linien: S2 von Blankenloch nach Spöck, S5 in die Pfalz, S4 über Baden-Baden hinaus bis Achern, Innenstadtstrecke der S4 in Heilbronn und Weiterführung auf DB- Gleisen nach Öhringen.

19 Das Prinzip vorher Vor 1992 wurde die Strecke Karlsruhe Hauptbahnhof - Karlsruhe- Durlach Bahnhof - Bretten Bahnhof durch alte Nahverkehrsverzüge der Deutschen Bahn bedient. Wer von der Karlsruher Innenstadt zu seinem Wohngebiet oder seinem Arbeitsplatz in Bretten wollte, musste hierzu einmal am Karlsruher Hauptbahnhof oder am Durlacher Bahnhof von der Straßenbahn in den Nahverkehrszug umsteigen. In Bretten musste man dann vom Zug in den Bus umsteigen. Diese unkomfortable und zeitraubende Konstellation schreckte viele Berufspendler und andere Fahrgäste von der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ab.

20 Das Prinzip nachher Nach 1992 weist die Strecke eine umsteigefreie Verbindung bis in die Karlsruher Innenstadt auf, wodurch die Fahrtzeit um 15 Minuten auf eine aktuelle Fahrtzeit von 33 Minuten auf der Strecke Bretten - Karlsruhe Marktplatz reduziert wurde. In Bretten wurden Wohngebiete, Schulen und Betriebe durch neue Haltepunkte direkt erschlossen. Diese zusätzlichen Haltepunkte, die aufgrund der besseren fahrdynamischen Eigenschaften der Regionalstadtbahnfahrzeuge ohne Zeitverlust im Vergleich zu früher eingerichtet wurden (mehr Haltestellen bei gleichbleibender bzw. kürzerer Fahrzeit), erhöhten den Erschließungsgrad der Linie.

21 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Mobilität für alle. Unterwegs mit Bahn und Bus im Netz des KVV

Mobilität für alle. Unterwegs mit Bahn und Bus im Netz des KVV Unterwegs mit Bahn und Bus im Netz des KVV Informationen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in und um Karlsruhe Mobilität für alle Liebe Fahrgäste,

Mehr

Stadtbahn verbindet Stadt und Region.

Stadtbahn verbindet Stadt und Region. Stadtbahn verbindet Stadt und Region. Eine Idee aus Karlsruhe setzt sich durch. AVG. Bewegt alle. 2 Das Karlsruher Modell Chronologie. Die Erfolgsgeschichte einer innovativen Konzeption. ab 1979 Karlsruher

Mehr

Bahnen beleben Gute Argumente für Stadt und Region. Die ganze Welt baut Straßenbahnen

Bahnen beleben Gute Argumente für Stadt und Region. Die ganze Welt baut Straßenbahnen Die ganze Welt baut Straßenbahnen 1 Warum eigentlich? Die Straßenbahn ist die städtebauliche Idee des Jahrhunderts. Alain Chenard, Bürgermeister a. D. von Nantes Nizza 2 Tatsächlich: Die ganze Welt baut

Mehr

Einsatzgebiete von FBS bei der AVG

Einsatzgebiete von FBS bei der AVG FBS bei der AVG Einsatzgebiete von FBS bei der AVG Referent: Manfred Bucher Angebotsplaner Albtal-Verkehrs- Gesellschaft mbh FBS Anwendertreffen, 25.+26.04.2013 FBS bei der AVG Einsatzgebiete von FBS Fahrplan

Mehr

Odenheim - / Menzingen - Ubstadt - Bruchsal - Weingarten - Karlsruhe - Malsch - Rastatt (- Freudenstadt /- Achern)

Odenheim - / Menzingen - Ubstadt - Bruchsal - Weingarten - Karlsruhe - Malsch - Rastatt (- Freudenstadt /- Achern) Odenheim - / Menzingen - Ubstadt - Bruchsal - Weingarten - Karlsruhe - Malsch - Rastatt (- Freudenstadt /- Achern) ZUGGATTUNG RE RE RE ZUGNUMMER 85124 6361 8512685128 6301 4741 851628502088349850228502488351

Mehr

P I C H L I N G E R S E E Alter Bahnhof Pichling aufgelassen

P I C H L I N G E R S E E Alter Bahnhof Pichling aufgelassen NAVEG - OST - http://www.naveg.at/statusbericht/powerslave,id,50,nodeid,68,_country,at,_language,de.html Alter Bahnhof Pichling aufgelassen Realisierung: bis Ende 2006 Errichter: ÖBB Infrastruktur BAU

Mehr

Angebot (Type of ticket)

Angebot (Type of ticket) Übersicht der (vertraglichen) Beförderer im Eisenbahnverkehr mit Nutzung des UIC-Codes "1080" in der Bundesrepublik eutschland "B": Eisenbahnen des Bundes (German Federal Railways) IRE, RE, RB, S B Regio

Mehr

"DB": Eisenbahnen des Bundes (German Federal Railways) altern. UIC-Codes (other UIC-Codes) Zugbez. (Fahrplan) (Abbr. (timetable))

DB: Eisenbahnen des Bundes (German Federal Railways) altern. UIC-Codes (other UIC-Codes) Zugbez. (Fahrplan) (Abbr. (timetable)) "B": Eisenbahnen des Bundes (German Federal Railways) www.bahn.de IRE, RE, RB, S B Regio AG Stephensonstr. 1 Alle Nahverkehrszüge im Bundesland Baden-Württemberg sowie auf folgenden Strecken: (all local

Mehr

Stadtgespräch Stadt der Lebenswerke Weinbrenner, Tulla & Co.: Pioniere, Planer und Passionen

Stadtgespräch Stadt der Lebenswerke Weinbrenner, Tulla & Co.: Pioniere, Planer und Passionen Stadtgespräch Stadt der Lebenswerke Weinbrenner, Tulla & Co.: Pioniere, Planer und Passionen Das ZAK bat die Diskutanten folgende Frage zu beantworten: Welche Person oder welches Projekt sticht in Ihrer

Mehr

S31 E S31 S S31 S S41 S

S31 E S31 S S31 S S41 S 41 LINI ZUNUMMR VRKHRHINWI - Durlacher Tor / KIT Campus-üd - Kronenplatz (Fritz-rler-tr.) Bad Rotenfels chloss Forbach (chwarzwald) an Forbach (chwarzwald) ab chönmünzach an chönmünzach ab chwarzenberg

Mehr

Presse-Information. Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei. 21. Oktober 2014

Presse-Information. Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei. 21. Oktober 2014 Presse-Information 21. Oktober 2014 Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei - Zusätzliche S-Bahnen nach Höchst - U-Bahnen bieten mehr Platz - Einschränkungen bei Straßenbahnen und Bussen Wenn

Mehr

Überprüfung, Abwägungen und Ergänzungen zu den Gutachten der TTK Karlsruhe für eine Stadtbahnverbindung Bielefeld Innenstadt Heepen

Überprüfung, Abwägungen und Ergänzungen zu den Gutachten der TTK Karlsruhe für eine Stadtbahnverbindung Bielefeld Innenstadt Heepen Überprüfung, Abwägungen und Ergänzungen zu den Gutachten der TTK Karlsruhe für eine Stadtbahnverbindung Bielefeld Innenstadt Heepen Inhalt Zur aktuellen Betriebslage des Tunnels und seiner Zukunftsfähigkeit

Mehr

(Öhringen - Eschenau - Weinsberg -) Heilbronn - Eppingen - Bretten - Karlsruhe - Durmersheim - Rastatt - Baden-Baden - Bühl - Achern

(Öhringen - Eschenau - Weinsberg -) Heilbronn - Eppingen - Bretten - Karlsruhe - Durmersheim - Rastatt - Baden-Baden - Bühl - Achern Montag - Freitag 85122 85444 85446 VERKEHRHINWEI Öhringen Hbf ab Heilbronn Pfühlpark - Hbf/Willy-Brandt-Pl. Böckingen onnenbrunnen Mitte chwaigern chwaigern (Württ.) West tetten am Heuchelberg West Eppingen

Mehr

Alle Informationen rund um den neuen Wiener Hauptbahnhof finden Sie unter: oebb.at/hauptbahnhof

Alle Informationen rund um den neuen Wiener Hauptbahnhof finden Sie unter: oebb.at/hauptbahnhof An alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden entlang der ÖBB-Bahnlinien in Niederösterreich ÖBB-Personenverkehr AG Nah- und Regionalverkehr Regionalmanagement Ostregion Key Accounting Niederösterreich

Mehr

Stuttgart - Pforzheim - Karlsruhe Deutsche Bahn, Tel / und AVG Karlsruhe, Tel / Fahrplan gültig ab Am 24. u

Stuttgart - Pforzheim - Karlsruhe Deutsche Bahn, Tel / und AVG Karlsruhe, Tel / Fahrplan gültig ab Am 24. u Stuttgart - Pforzheim - Karlsruhe Deutsche Bahn, Tel. 0800 / 1 50 70 90 und AVG Karlsruhe, Tel. 0721 / 6107-5885 Fahrplan gültig ab 11.12.16. Am 24. und 31.12. Verkehr wie samstags. Zwischen Vaihingen/Enz

Mehr

Gesamtbericht der Stadt Heilbronn 2015

Gesamtbericht der Stadt Heilbronn 2015 Gesamtbericht der Stadt Heilbronn 2015 gemäß Artikel 7 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 über öffentliche Personenverkehrsdienste auf Schiene und Straße Stadt Heilbronn Marktplatz 7 74072 Heilbronn

Mehr

Stadtbahnsysteme Modern, attraktiv, zukunftsweisend

Stadtbahnsysteme Modern, attraktiv, zukunftsweisend Stadtbahnsysteme Modern, attraktiv, zukunftsweisend Dipl.-Ing. Matthias Striebich, Stellvertretender Landesvorsitzender VCD Bayern Vortrag zur Veranstaltung von DVWG und VCD am 03.05.2007 in Nürnberg Übersicht

Mehr

Zukunft der Region durch nachhaltige Verkehrsentwicklung - Beispiele erfolgreicher Straßenbahnprojekte

Zukunft der Region durch nachhaltige Verkehrsentwicklung - Beispiele erfolgreicher Straßenbahnprojekte Zukunft der Region durch nachhaltige Verkehrsentwicklung - Beispiele erfolgreicher Straßenbahnprojekte Vortrag durch Gunnar Heipp Leiter Strategische Planungsprojekte Münchner Verkehrsgesellschaft mbh

Mehr

Bahnprojekt Stuttgart Ulm Vorteile für den Landkreis Karlsruhe

Bahnprojekt Stuttgart Ulm Vorteile für den Landkreis Karlsruhe Bahnprojekt Ulm Vorteile für den Landkreis Karlsruhe mit den Bahnstrecken KBS 771: KBS 710.3: Anlage zur Tischvorlage Nr. 46/2011 an den VA am 26.10.2011 Mannheim Heidelberg Bruchsal - Mühlacker Vaihingen

Mehr

Karlsruhe - Rastatt - Baden-Baden - Bühl - Achern - Offenburg (mit Gesamtverkehr Karlsruhe - Rastatt)

Karlsruhe - Rastatt - Baden-Baden - Bühl - Achern - Offenburg (mit Gesamtverkehr Karlsruhe - Rastatt) Karlsruhe - Rastatt - Baden-Baden - Bühl - - (mit Gesamtverkehr Karlsruhe - Rastatt) ZUGGATTUNG RE RE IRE E RE E RE E IRE E RE E IRE ZUGNUMMER 855408577785661 4723 855048516285506 5183 856668546485667

Mehr

Stuttgart - Pforzheim - Karlsruhe Deutsche Bahn, Tel. 0800 / 1 50 70 90 und AVG Karlsruhe, Tel. 0721 / 6107-5885. Montag - Freitag

Stuttgart - Pforzheim - Karlsruhe Deutsche Bahn, Tel. 0800 / 1 50 70 90 und AVG Karlsruhe, Tel. 0721 / 6107-5885. Montag - Freitag Stuttgart - Pforzheim - Karlsruhe Deutsche Bahn, Tel. 0800 / 1 50 70 90 und AVG Karlsruhe, Tel. 0721 / 6107-5885 Zuggattung S S S S IC S S S RB IC S RE S S RE IC S IRE S RE S S RB IC S RE S RB IRE VERKEHRSHINWEIS

Mehr

Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit

Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit Michael Heilmann Verbandsdirektor Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd Tagung der TU Kaiserslautern Mobilität 2016.0 am 18.02.2016

Mehr

Acht gute Gründe für acht neue Stationen

Acht gute Gründe für acht neue Stationen Schnell Umweltfreundlich Leistungsfähig Nord-Süd Stadtbahn Köln Acht gute Gründe für acht neue Stationen Die Nord-Süd Stadtbahn leistet einen wichtigen Beitrag zur Stadtentwicklung. Köln und die Kölner

Mehr

Montags-freitags 8.58 10.58 12.58 9.05 11.05 13.05 9.16 11.16 13.16 9.21 11.21 13.21 9.28 11.28 13.28 9.28 11.28 13.28 9.42 11.42 13.42 9.43 9.

Montags-freitags 8.58 10.58 12.58 9.05 11.05 13.05 9.16 11.16 13.16 9.21 11.21 13.21 9.28 11.28 13.28 9.28 11.28 13.28 9.42 11.42 13.42 9.43 9. 328 S4 (Schwäbisch Hall - ) Öhringen - Obersulm - Weinsberg - Heilbronn - Leingarten - Schwaigern - Gemmingen - Eppingen (- Karlsruhe) Montags-freitags ZUGGATTUNG E E E RB E BUS E RB RB RE E Ex E RB VERKEHRSHINWEIS

Mehr

Metropoly Welche Partner gehören zum Verkehrsverbund Großraum-Verkehr Hannover (GVH)?

Metropoly Welche Partner gehören zum Verkehrsverbund Großraum-Verkehr Hannover (GVH)? Ü b u n g e n zum Tarifgebietsplan zum Verkehrslinienplan und zum Fahrplanlesen Benutze zur Beantwortung der Fragen den GVH Plan, den Linien Netzplan von Hannover, die Broschüre Tickets & Cards für Busse

Mehr

Vorschläge des VCD zum TramTrain Forbach Saarbrücken/Schafbrücke

Vorschläge des VCD zum TramTrain Forbach Saarbrücken/Schafbrücke Vorschläge des VCD zum TramTrain Forbach Saarbrücken/Schafbrücke IST-Zustand: Verlauf der Hauptbahn SB-Forbach auf den äußeren Gleisen im Bereich Saardamm - Achterbrücke - Deutschmühlental TramTrain-Betrieb

Mehr

Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig

Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig 22.3.2016 Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat ihre Planungen für den Fahrplanwechsel am 11. Dezember

Mehr

Presse-Information. 20. Oktober 2015

Presse-Information. 20. Oktober 2015 Presse-Information 20. Oktober 2015 Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei - S- und U-Bahnen: unbehindert, häufiger, mehr Platz - Einschränkungen bei Straßenbahnen und Bussen Am Sonntag, 25.

Mehr

Sachstand RSB Mai 2014

Sachstand RSB Mai 2014 Sachstand RSB Mai 2014 Ortsdurchfahrt Ohmenhausen Sachstand Regional-Stadtbahn Neckar-Alb Mai 2014 Ortsdurchfahrt Ohmenhausen Projektdaten Streckenlänge: 190 km Streckenneubau: 44 km Elektrifizierung:

Mehr

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Willkommen Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Mit Blick auf ein Europa ohne Grenzen baut München kontinuierlich die

Mehr

A N F A H R T S B E S C H R E I B U N G

A N F A H R T S B E S C H R E I B U N G A N F A H R T S B E S C H R E I B U N G 1.) mit dem PKW a.) aus Richtung Karlsruhe / München / Stuttgart Flughafen / Singen (über die Autobahn) : Wechseln Sie von der A8 am "Leonberger Dreieck" auf die

Mehr

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Willkommen Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Mit Blick auf ein Europa ohne Grenzen baut München kontinuierlich die

Mehr

Offenburg - Achern - Bühl - Baden-Baden - Rastatt - Karlsruhe

Offenburg - Achern - Bühl - Baden-Baden - Rastatt - Karlsruhe Offenburg - Achern - Bühl - Baden-Baden - Rastatt - Karlsruhe Montag - Freitag Zuggattung S32 S32 RE S4 RE S4 RE S4 RE S4 RE IRE RE S4 RE S4 Offenburg ab 04:50 05:45 06:27 06:57 07:34 07:53 08:02 09:07

Mehr

Betriebsprogramm DB Regio mit Regionalverkehr und S-Bahn Stuttgart. DB Regio AG Region Baden-Württemberg Pressekonferenz Stuttgart

Betriebsprogramm DB Regio mit Regionalverkehr und S-Bahn Stuttgart. DB Regio AG Region Baden-Württemberg Pressekonferenz Stuttgart Betriebsprogramm DB Regio mit Regionalverkehr und S-Bahn Stuttgart DB Regio AG Region Baden-Württemberg Pressekonferenz Stuttgart 19.05.2015 1 Mittwoch, 03.06.2015 S-Bahn Stuttgart ab Nachmittag-HVZ 2,5-Minuten-Takt

Mehr

Bahnverbindung Berlin-Rostock-Kopenhagen

Bahnverbindung Berlin-Rostock-Kopenhagen Bahnverbindung Berlin-Rostock-Kopenhagen Konzept ohne Zugverladung Von Hauke Juranek - Heutige Situation zwischen Berlin und Kopenhagen - Heutige Bahnverbindung über Rostock - Bahnverbindung Kopenhagen

Mehr

Frankfurt Marathon 2011: - Zusätzliche S-Bahnen nach Höchst - U-Bahnen bieten mehr Platz

Frankfurt Marathon 2011: - Zusätzliche S-Bahnen nach Höchst - U-Bahnen bieten mehr Platz Frankfurt Marathon 2011: - Zusätzliche S-Bahnen nach Höchst - U-Bahnen bieten mehr Platz Wenn am Sonntag, 30. Oktober 2011, der Frankfurt-Marathon stattfindet, werden Busse und Bahnen den rund 20.000 Läufern

Mehr

Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext

Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext Augsburg Fernbushaltestelle Biberbachstraße, 86154 Augsburg Die Haltestelle des ADAC Postbusses befindet sich am nördlichen Rand Augsburgs im Stadtteil Oberhausen

Mehr

Neubaubüroflächen im Gebäude der LBS Baden-Württemberg in Karlsruhe

Neubaubüroflächen im Gebäude der LBS Baden-Württemberg in Karlsruhe Neubaubüroflächen im Gebäude der LBS Baden-Württemberg in Karlsruhe Ort: 76135 Karlsruhe Beschreibung: Der Haupteingang zum neuen Verwaltungsgebäude befindet sich unter der auskragenden Südostecke. Ein

Mehr

Stadtbahn für Regensburg

Stadtbahn für Regensburg Bisherige Entwicklung und Ausblick Vortrag am 24.01.2014 Christian Hammer VCD Kreisverband Regensburg Ausgangslage 1993 Im Jahr 1993 zog der VCD für die Verkehrspolitik in Regensburg folgende Bilanz: Der

Mehr

Haltestellen des Regionalexpress (RE) auf der Rheintalbahn

Haltestellen des Regionalexpress (RE) auf der Rheintalbahn Landtag von Baden-Württemberg. Wahlperiode Drucksache / 70 8. 0. 0 Kleine Anfrage des Abg. Marcel Schwehr CDU und Antwort des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Haltestellen des Regionalexpress

Mehr

Nürnberg Hbf Feucht Altdorf (b Nürnberg) Kursbuchstrecke Gültig am Sonntag, 21. April 2013 von 5:20 Uhr bis 5:45 Uhr

Nürnberg Hbf Feucht Altdorf (b Nürnberg) Kursbuchstrecke Gültig am Sonntag, 21. April 2013 von 5:20 Uhr bis 5:45 Uhr Nürnberg Hbf Feucht Altdorf (b Nürnberg) Kursbuchstrecke 890.2 Gültig am Sonntag, 21. April 2013 von 5:20 Uhr bis 5:45 Uhr kein Halt zwischen Nürnberg Hbf Feucht Erläuterungen zum SEV-Symbol Bei einem

Mehr

Umleitung und Haltentfall RB und S-Bahn MA-Seckenheim und MA Rangierbahnhof

Umleitung und Haltentfall RB und S-Bahn MA-Seckenheim und MA Rangierbahnhof Umleitung und Haltentfall RB und S-Bahn MA-Seckenheim und MA Rangierbahnhof Schienenersatzverkehr RE-Züge Heidelberg Mannheim Sa, 02.10. (22:00 Uhr) bis So, 03.10.2010 (14:00 Uhr) Sa, 09.10. (22:00 Uhr)

Mehr

Einsteigen bitte! Vorwort. Plan: Ausschnitt aus dem Kursbuch der Deutschen Bahn aus dem Jahre 2004*)

Einsteigen bitte! Vorwort. Plan: Ausschnitt aus dem Kursbuch der Deutschen Bahn aus dem Jahre 2004*) Vorwort Einsteigen bitte! Plan: Ausschnitt aus dem Kursbuch der Deutschen Bahn aus dem Jahre 2004*) Der vorliegende Bildband bietet eine Fülle an Strecken und schönen Landschaften, die den Wunsch nach

Mehr

21 GUTE GRÜNDE FÜR STUTTGART 21

21 GUTE GRÜNDE FÜR STUTTGART 21 21 GUTE GRÜNDE FÜR STUTTGART 21 Parklandschaft anstelle alter Gleisanlagen. Gemeinsam für das neue Herz Europas VORTEILE FÜR UNS ALS VERKEHRSTEILNEHMER/INNEN UMWELTSCHÜTZER/INNEN EINWOHNER/INNEN ARBEITNEHMER/INNEN

Mehr

Veranstaltungsort: Anfahrtspläne: Kongresszentrum Karlsruhe Konzerthaus, Kleiner Saal im 1. OG Festplatz 9 76137 Karlsruhe

Veranstaltungsort: Anfahrtspläne: Kongresszentrum Karlsruhe Konzerthaus, Kleiner Saal im 1. OG Festplatz 9 76137 Karlsruhe Veranstaltungsort: Kongresszentrum Karlsruhe Konzerthaus, Kleiner Saal im 1. OG Festplatz 9 Tagungstelefon: 0511 / 394 33 30 Anfahrtspläne: EINGANG Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln So erreichen

Mehr

Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012

Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012 Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012 Dipl.-Ing. Dirk Seidemann stv. Verbandsdirketor Gliederung Ausgangslage und Rahmenbedingungen

Mehr

Bahnverkehr Berlin 2006. Pressekonferenz 6. Juli 2005

Bahnverkehr Berlin 2006. Pressekonferenz 6. Juli 2005 Bahnverkehr Berlin 26 Pressekonferenz 6. Juli 25 Bahnkonzept Berlin stellt die Weichen für mehr Mobilität Der Bund, das Land Berlin und die Deutsche Bahn haben Anfang der Neunzigerjahre ein richtungweisendes

Mehr

Flyer aktualisiert! Bauinformation. Fahrplanänderungen. Schienenersatzverkehr

Flyer aktualisiert! Bauinformation. Fahrplanänderungen. Schienenersatzverkehr Flyer aktualisiert! Fahrplanänderungen DB Regio Porzheim Hb Vaihingen/Enz tuttgart Hb chienenersatzverkehr AVG Vaihingen/Enz Bietigheim-Bissingen 17. 20. eptember 2016 Bauinormation Fahrplanänderungen

Mehr

Weichenerneuerung in Eubigheim und Brückenbauarbeiten zwischen Lauda und Würzburg Hbf am Wochenende 27./28. September 2014

Weichenerneuerung in Eubigheim und Brückenbauarbeiten zwischen Lauda und Würzburg Hbf am Wochenende 27./28. September 2014 Weichenerneuerung in Eubigheim und Brückenbauarbeiten zwischen Lauda und Würzburg Hbf am Wochenende 27./28. September 2014 Bauinformationen Fahrplanänderungen Ersatzverkehr mit Bussen Regio Baden-Württemberg

Mehr

STADTBAHN HEILBRONN NORD. Aktueller Sachstand / Informationsveranstaltung am in Offenau

STADTBAHN HEILBRONN NORD. Aktueller Sachstand / Informationsveranstaltung am in Offenau STADTBAHN HEILBRONN NORD Agenda Fahrgastzahlen Pünktlichkeit Zuverlässigkeit Anschlusserreichung Fahrgastinformation Fahrzeugeinsatz Bordtoiletten Fahrgastzahlen Gewöhnlicher Schultag: Im Mittel insgesamt

Mehr

Der integrale Taktfahrplan aus Sicht der Kunden oder

Der integrale Taktfahrplan aus Sicht der Kunden oder oder Wie erlebt der Kunde / die Kundin eine taktvolle oder eine taktlose Bahn Karl-Peter Naumann Fahrgastverband Pro Bahn Es gab heute Zahlen, Daten, Fakten Pläne, Ideen, Visionen Für wen machen wir uns

Mehr

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern www.a4-atelier.ch Wir vernetzen Zug Mit Bahn und Bus in die Zukunft

Mehr

Germersheim - Speyer - Schifferstadt - Ludwigshafen - Mannheim - Heidelberg - Wiesloch-Walldorf - Bad Schönborn - Bruchsal - Karlsruhe

Germersheim - Speyer - Schifferstadt - Ludwigshafen - Mannheim - Heidelberg - Wiesloch-Walldorf - Bad Schönborn - Bruchsal - Karlsruhe Germersheim - Speyer - - Ludwigshafen - Mannheim - Heidelberg - Wiesloch-Walldorf - Bad Schönborn - Bruchsal - Karlsruhe ZUGGATTUNG RB RB RE RE RB RB ZUGNUMMER 85128 6403 6301 6401 85022 6379 85026 6305

Mehr

Plietsch unterwegs: mit der S 4 wächst die Region weiter zusammen.

Plietsch unterwegs: mit der S 4 wächst die Region weiter zusammen. Plietsch unterwegs: mit der S 4 wächst die Region weiter zusammen. Alle Informationen zur Linie S 4 Richtung Stormarn Die Bahn macht mobil. Mit der S-Bahn Richtung Zukunft. Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Referat am 17. Dezember 2013 für Förderverein Mobilitätszentrale Konstanz Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Wolfgang Schreier, Kreuzlingen Co-Präsident des Vereins Initiative Bodensee-S-Bahn BSB-131217-Referat-Mobilitätszentrale-Konstanz-b.pptx

Mehr

Fahrplanneuheiten Wien Hauptbahnhof ab 14. Dezember 2014

Fahrplanneuheiten Wien Hauptbahnhof ab 14. Dezember 2014 Fahrplanneuheiten Wien Hauptbahnhof ab 14. Dezember 2014 WIEN HAUPTBAHNHOF WIEN HAUPTBAHNHOF/WIEN MEIDLING KÜRZERE FAHRZEITEN, MEHR VERBINDUNGEN, BEQUEMES UMSTEIGEN WIEN HAUPTBAHNHOF/WIEN MEIDLING KÜRZERE

Mehr

Bielefeld Fahrplan gültig ab 6. Dezember 2015

Bielefeld Fahrplan gültig ab 6. Dezember 2015 Bielefeld Fahrplan gültig ab 6. Dezember 2015 ServiceCenter mobiel Haltestelle Jahnplatz Montag bis Freitag 7.30 18.00 Uhr Samstag 8.30 14.00 Uhr Telefon (05 21) 51-45 45 info@mobiel.de Postanschrift Hausanschrift

Mehr

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse im Auftrag von Graz, Dezember 2014 This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by the ERDF. Impressum Auftraggeber:

Mehr

Sitzungsvorlage 167/VIII Planungsausschuss (Ö)

Sitzungsvorlage 167/VIII Planungsausschuss (Ö) Sitzungsvorlage 167/VIII Planungsausschuss (Ö) 13.11.2013 in Karlsruhe TOP 2.2 Nahverkehrsplan 2014 für die Stadtkreise Karlsruhe und Baden-Baden sowie die Landkreise Karlsruhe und Rastatt Stellungnahme

Mehr

Sonderfahrplan Weihnachten und Silvester 2016

Sonderfahrplan Weihnachten und Silvester 2016 Sonderfahrpl Weihnachten und Silvester 20 Gültig: 2.2.20 bis 2.2.20.2.20 und 0.0.207 www.evag-erfurt.de Mein Weihnachtswunsch: Der Gutschein für Mobilität und Freizeit Erhältlich und einlösbar im EVAG-Mobilitätszentrum

Mehr

KVV Karlsruher Verkehrsverbund

KVV Karlsruher Verkehrsverbund KVV Karlsruher Verkehrsverbund Verbundbericht 2009 15 Jahre KVV Xxxxxxxxxxxxxx 1 Herausgeber Karlsruher Verkehrsverbund GmbH, Tullastraße 71, 76131 Karlsruhe Verantwortlich Dr. Walter Casazza Redaktion

Mehr

Besser unterwegs entlang der neuen U2

Besser unterwegs entlang der neuen U2 Info Besser unterwegs entlang der neuen U2 Die Stadt gehört Dir. Neues Verkehrsnetz für die Donaustadt ab 5.10. Neue Wege in der Donaustadt Verkehrsangebote im Detail Die Wiener Donaustadt ist der am stärksten

Mehr

Sperrung der S-Bahn-Gleise zwischen Friedrichstraße und Charlottenburg vom 8.5. (So) bis (Fr) an 82 Abenden

Sperrung der S-Bahn-Gleise zwischen Friedrichstraße und Charlottenburg vom 8.5. (So) bis (Fr) an 82 Abenden Sperrung der S-Bahn-Gleise zwischen Friedrichstraße und Charlottenburg vom 8.5. (So) bis 30.9. (Fr) an 82 Abenden S-Bahn Berlin GmbH Detlef Speier Fahrgastmarketing Berlin 25.04.2016 Daten Die Bauarbeiten

Mehr

Die neue Linie 5 Fahrplan. Weinheim Viernheim Mannheim Heidelberg Weinheim

Die neue Linie 5 Fahrplan. Weinheim Viernheim Mannheim Heidelberg Weinheim Die neue Linie Fahrpl Weinheim Viernheim Mnheim Heidelberg Weinheim Bitte einsteigen! Sehr geehrte Fahrgäste, mit Abschluss des Zweigleisigen Ausbaus bietet die RNVLinie noch mehr Service der Bergstraße:

Mehr

Roth Nürnberg Hbf Altdorf (b Nürnberg) Kursbuchstrecke 890.2. Gültig in den Nächten 20./21. bis 22./23. und 27./28. bis 29./30.

Roth Nürnberg Hbf Altdorf (b Nürnberg) Kursbuchstrecke 890.2. Gültig in den Nächten 20./21. bis 22./23. und 27./28. bis 29./30. Roth Nürnberg Hbf Altdorf (b Nürnberg) Kursbuchstrecke 890.2 Gültig in den Nächten 20./21. bis 22./23. und 27./28. bis 29./30. Mai 2016 Schienenersatzverkehr (SEV) Nür-Frankenstadion Feucht Erläuterungen

Mehr

S-Bahn Obersteirischer Zentralraum

S-Bahn Obersteirischer Zentralraum S-Bahn Obersteirischer Zentralraum Präsentation Leoben 29. April 2015 Prof (FH) DI Hans-Georg Frantz MPBL 1 Ausgangslage Weit verteilte Siedlungsgebiete mit mehreren gleichwertigen Zentren Vor- und Nachteile

Mehr

Lückenschluss Linnich Baal & ganzheitliches Schienenkonzept für die gesamte Region

Lückenschluss Linnich Baal & ganzheitliches Schienenkonzept für die gesamte Region Lückenschluss Linnich Baal & ganzheitliches Schienenkonzept für die gesamte Region PRO BAHN Euregio-Aachen 1 Historische Entwicklung 1852/53 Eröffnung der Eisenbahnstrecke Aachen Geilenkirchen Baal Mönchengladbach

Mehr

Wien Hauptbahnhof neue Mobilität im Zentrum Wiens Dietmar Pfeiler, Michael Fröhlich

Wien Hauptbahnhof neue Mobilität im Zentrum Wiens Dietmar Pfeiler, Michael Fröhlich Wien Hauptbahnhof neue Mobilität im Zentrum Wiens 9.11.2015 Dietmar Pfeiler, Michael Fröhlich WIEN HAUPTBAHNHOF Die neue Mobilitätsdrehscheibe im Herzen Europas Einfacher Alle Fernzüge verkehren ab/bis

Mehr

RSB 2.0 Weiterentwickeltes Konzept für eine schnell umsetzbare und finanzierbare Regionalstadtbahn in und um Braunschweig

RSB 2.0 Weiterentwickeltes Konzept für eine schnell umsetzbare und finanzierbare Regionalstadtbahn in und um Braunschweig Fritz Rössig Braunschweig, September 2010 RSB 2.0 Weiterentwickeltes Konzept für eine schnell umsetzbare und finanzierbare Regionalstadtbahn in und um Braunschweig Beschreibung Ausgangslage und Problemstellung

Mehr

Oben gut drauf. Unten gut voran.

Oben gut drauf. Unten gut voran. Oben gut drauf. Unten gut voran. Ein Infrastrukturprojekt, das Karlsruhe bewegt: Die Kombilösung kommt! Doppelt stark! Die Kombilösung Ohne umzusteigen von der Region rasch rein in die City. Mit diesem

Mehr

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013 Presse-Information 27. Dezember 2013 Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht Das neue Jahr steht vor der Tür und wird in Frankfurt und der Region an vielen Stellen mit großen und kleinen Feiern

Mehr

Bewegt und verbindet

Bewegt und verbindet Bewegt und verbindet Eine Stadtbahn für das Limmattal Die Limmattalbahn holt diejenigen Gebiete ab, in denen die stärkste Entwicklung stattfindet. Gleichzeitig fördert sie gezielt die innere Verdichtung

Mehr

Verlängerung der Straßenbahn von Eppelheim über Plankstadt nach Schwetzingen Sachstand

Verlängerung der Straßenbahn von Eppelheim über Plankstadt nach Schwetzingen Sachstand Verlängerung der Straßenbahn von Eppelheim über Plankstadt nach Schwetzingen Sachstand 22.11.12 Martin in der Beek Geschäftsführung Rhein-Neckar-Verkehr GmbH Agenda Einführung Gründe für die Wiedereinführung

Mehr

Feinstaubalarm in Stuttgart + 6 Jahre nach Baubeginn Stuttgart 21 Welche Eisenbahninfrastruktur benötigt Stuttgart wirklich?

Feinstaubalarm in Stuttgart + 6 Jahre nach Baubeginn Stuttgart 21 Welche Eisenbahninfrastruktur benötigt Stuttgart wirklich? Feinstaubalarm in Stuttgart + 6 Jahre nach Baubeginn Stuttgart 21 Welche Eisenbahninfrastruktur Pressekonferenz 02. Februar 2016 Matthias Lieb Klaus Arnoldi Verkehrsclub Deutschland Landesverband Baden-Württemberg

Mehr

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen Paderborn / Hamm Düsseldorf Fahrplanänderungen RE 3 28.08.2015 (22:05) 31.08.2015 (4:50) RE 1 RE 6 RE 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Arbeiten am Bahnübergang kommt es von Freitag, 28.08.2015 (22:05)

Mehr

Die moderne Haltestelle Staatsgalerie

Die moderne Haltestelle Staatsgalerie Die moderne Haltestelle Staatsgalerie Neuer Stadtbahnhalt für neuen Fernbahnhalt Menschen bewegen Menschen 1 2 Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, Vorfreude oder Ärger, Erwartungen oder Befürchtungen, Zustimmung

Mehr

Bei Gleisbauarbeiten in Pforzheim bieten wir sämtliche Kräfte auf. 21. + 28. März 2010. Bauinformation. Fahrplanänderungen

Bei Gleisbauarbeiten in Pforzheim bieten wir sämtliche Kräfte auf. 21. + 28. März 2010. Bauinformation. Fahrplanänderungen Bei Gleisbauarbeiten in Pforzheim bieten wir sämtliche Kräfte auf. 21. + 28. März 2010 Bauinformation Fahrpländerungen Sehr geehrte Fahrgäste, den Sonntagen 21. und 28. März 2010 finden zwischen Stuttgart

Mehr

Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn

Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn Referat am 29. Februar 2016 in Bern für Ostschweizer National- und Ständeräte Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn Edith Graf-Litscher, Frauenfeld. Vizepräsidentin der Verkehrs- und Fernmelde-

Mehr

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen 1 Die Appenzeller Bahnen heute? gutes Produkt, aber zu langsam ungenügend vernetzt Konformität? zu schwerfällig 2 DML die Lösung Gute Verbindungen aus der Region

Mehr

Schienenverkehrskonferenz der IHKs der Metropolregion Nürnberg

Schienenverkehrskonferenz der IHKs der Metropolregion Nürnberg 1 Michael Möschel Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth Begrüßung und Einführung anlässlich der Schienenverkehrskonferenz der IHKs der Metropolregion Nürnberg Es gilt

Mehr

Mit der. Regional StadtBahn. in die Zukunft

Mit der. Regional StadtBahn. in die Zukunft Mit der Regional StadtBahn in die Zukunft Der Blick in die Region Das gesamte Projekt Was ist eigentlich eine Regional-Stadtbahn? Die Bahn fährt von der Region in die Städte und zurück und das im 15-30

Mehr

Kopf an: Motor aus. - Werbekampagne in Karlsruhe -

Kopf an: Motor aus. - Werbekampagne in Karlsruhe - Kopf an: Motor aus Für null CO2 auf Kurzstrecken - Werbekampagne in Karlsruhe - Karlsruhe und das Fahrrad Karl Friedrich Drais von Sauerbronn Ziele der Karlsruher Radverkehrspolitik Ziele der Karlsruher

Mehr

Das Schmiedeberger Modell

Das Schmiedeberger Modell Das Schmiedeberger Modell Ein Weg für den Streckenerhalt im ländlichen Raum Was Sie erwartet: I. Ausgangssituation bei Projektstart II. Auslöser für das Projekt & Projektstart III. Verkehrsorganisatorische

Mehr

Umweltverbund in Münster heute und morgen

Umweltverbund in Münster heute und morgen in der Stadt Münster Umweltverbund in Münster heute und morgen Dipl.-Geogr. Michael Milde Abteilungsleiter (milde@stadt-muenster.de) Vortrag im Verkehrsforum des VCD am 03.12.2013 in der Stadt Münster

Mehr

stuttgart Factsheet, Mai 2007

stuttgart Factsheet, Mai 2007 in mode Factsheet, Mai 2007 Fashion Mall Stuttgart der Startschuss ist gefallen Direkt gegenüber der bisherigen Messe ist die Fashion Mall Stuttgart geplant. Das Bild unten zeigt die genaue Lage und verrät

Mehr

Rudolf-Harbig-Stadion Dresden Anreise mit Pkw und Bus

Rudolf-Harbig-Stadion Dresden Anreise mit Pkw und Bus Rudolf-Harbig-Stadion Dresden Anreise mit Pkw und Bus Das Rudolf-Harbig-Stadion Dresden befindet sich im Zentrum der Stadt Dresden und bietet am Stadion keine Parkplätze für die Anreise mit dem Auto an.

Mehr

EX Grundlagen der Verkehrsplanung BERICHT

EX Grundlagen der Verkehrsplanung BERICHT 231.935 EX Grundlagen der Verkehrsplanung BERICHT 1. Teil: Präsentation Der städtische ÖV von St. Petersburg ober- und unterirdisch seit 1800 2. Teil: Exkursion SS 2012 Ersteller: Christoph WINKLER, BSc

Mehr

Gültig am Sonntag, 18. August 2013 (ab 1:15 Uhr)

Gültig am Sonntag, 18. August 2013 (ab 1:15 Uhr) Nürnberg Hbf Feucht Neumarkt (Oberpf) Kursbuchstrecke 890.3 Gültig am Sonntag, 18. August 2013 (ab 1:15 Uhr) Schienenersatzverkehr (SEV) Nürnberg Hbf Ochenbruck (1 -Bahn) Erläuterungen zum SEV-Symbol Bei

Mehr

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1106 der Abgeordneten Steeven Bretz und Rainer Genilke der CDU-Fraktion Drucksache 6/2589

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1106 der Abgeordneten Steeven Bretz und Rainer Genilke der CDU-Fraktion Drucksache 6/2589 Landtag Brandenburg 6. Wahlperiode Drucksache 6/2784 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1106 der Abgeordneten Steeven Bretz und Rainer Genilke der CDU-Fraktion Drucksache 6/2589 Unterbrechungen

Mehr

Pro 16. Alternativen zur U-Bahn. Alternativen zum U-Bahnbau Bockenheim-Ginnheim (D-Strecke)

Pro 16. Alternativen zur U-Bahn. Alternativen zum U-Bahnbau Bockenheim-Ginnheim (D-Strecke) Pro 16 Alternativen zur U-Bahn Alternativen zum U-Bahnbau Bockenheim-Ginnheim (D-Strecke) Die Gutachter des neuen Gesamtverkehrsplanes 2004 haben sich dezidiert für das Ende des U-Bahnbaus in Frankfurt

Mehr

Schüler auf den Energieberg

Schüler auf den Energieberg Schon über 1.200 Schüler aus 46 Klassen Windmühlenberg und K V VH GmbH laden ein waren da! Schüler auf den Energieberg Klimaschutz in Karlsruhe KarlsruherKlimaKolleg ab Klasse 8 der Karlsruher Schulen

Mehr

Texte zur Dorfgeschichte von Untervaz

Texte zur Dorfgeschichte von Untervaz Untervazer Burgenverein Untervaz Texte zur Dorfgeschichte von Untervaz 2007 Bahnhof Untervaz heisst neu Untervaz-Trimmis Email: dorfgeschichte@burgenverein-untervaz.ch. Weitere Texte zur Dorfgeschichte

Mehr

Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg

Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg Stand der Angebots- und Wettbewerbsplanung in Baden-Württemberg Norbert Kuhnle NVBW Informationsveranstaltung 22.07.2014 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Netz 1 Stuttgarter Netz Netzbeschreibung und RE-

Mehr

- Bahnen in Österreich

- Bahnen in Österreich - Bahnen in Österreich Eine Erfolgsgeschichte Mag. Klaus Garstenauer, Leiter Nah- und Regionalverkehr ÖBB-Personenverkehr AG 7. Salzburger Verkehrstage Sehnsucht nach attraktiven Städten Elektrischer Nahverkehr

Mehr

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene?

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Sachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Boris Palmer Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Folie 1/50 Rückblick auf die erste Schlichtungsrunde: Ist XXXX Stuttgart

Mehr

Lübeck Hbf Neustadt Puttgarden und zurück. gültig vom 12. Dezember Dezember 2011

Lübeck Hbf Neustadt Puttgarden und zurück. gültig vom 12. Dezember Dezember 2011 2011 140 Lübeck Neustadt Puttgarden und zurück gültig vom 12. Dezember 20. Dezember 2011 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach an die gewünschte Tabellenzeile

Mehr

Unsere Neuanpflanzungen im Oberbergischen Land lassen die RB 25 aufblühen!

Unsere Neuanpflanzungen im Oberbergischen Land lassen die RB 25 aufblühen! Unsere Neuanpflanzungen im Oberbergischen Land lassen die RB 25 aufblühen! Projektfaltblatt zur Modernisierung der Strecke Overath Marienheide Meinerzhagen Bauvorhaben Auswirkungen Die Oberbergische Bahn

Mehr

Jetzt kommt der zweigleisige Ausbau in Alfter-Witterschlick ins Rollen!

Jetzt kommt der zweigleisige Ausbau in Alfter-Witterschlick ins Rollen! Jetzt kommt der zweigleisige Ausbau in Alfter-Witterschlick ins Rollen! Informationsveranstaltung zum Streckenausbau Bonn Euskirchen Dienstag, 25. Juni 2013 Von Juli 2013 bis Dezember 2014 setzt die Deutsche

Mehr

Pressekonferenz. Vassilakou/Sima: Linienkreuz U2/U5 Erstmaliger Blick in den Untergrund. 28. April 2016, Steinsaal 2, Rathaus.

Pressekonferenz. Vassilakou/Sima: Linienkreuz U2/U5 Erstmaliger Blick in den Untergrund. 28. April 2016, Steinsaal 2, Rathaus. Pressekonferenz Vassilakou/Sima: Linienkreuz U2/U5 Erstmaliger Blick in den Untergrund 28. April 2016, Steinsaal 2, Rathaus Mit: Öffi-Stadträtin Ulli Sima Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou Wien wächst

Mehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr RE 70 Hamburg Kiel Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 20.04.2016 Fahrplan aktualisiert an mehreren Terminen

Mehr