Alpenkalb Smartphone App Portrait & Media Data 2014 Effective 1/1/2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "www.skitouren.ch www.bergtour.ch www.gipfelbuch.ch www.snowboardtouren.net Alpenkalb Smartphone App Portrait & Media Data 2014 Effective 1/1/2014"

Transkript

1 Portrait & Media Data 2014 Effective 1/1/ Alpenkalb Smartphone App

2 Media Data 2014 (English) 2 Portrait Bergportal GmbH, as an independent entity, develops and manages several online mountaineering platforms. These platforms serve the mountaineering community in winter and summer as centralized hubs that provide up-to-date and relevant mountaineering information as well as opportunities to interact with fellow mountaineers. Geographically we focus on the European Alps with special emphasis on the German speaking areas. The portals skitouren.ch, bergtour.ch, snowboardtouren.net, Gipfel-buch.ch and the app Alpenkalb are products of Bergportal GmbH. In 2007, we took over and integrated basislager.ch,a former rival portal. Since then our portals are among the largest and most influential online platforms in the mountaineering and outdoor community throughout the Alps. The active mountaineers and outdoor enthusiasts find all necessary information on our portals to plan their adventures. We specialize in route descriptions and firsthand reports on current conditions in the Alps, provided by an active mountaineering community who shares their information using our blogs and wikis. Additionally, our portals provide networking opportunities and other handy features such as our second hand corner. User Profile Our mountaineering portals reach an extremely active mountaineering and outdoor community. The outdoor enthusiasts are affluent and trend conscious. They invest in quality equipment keenly and regularly for their various activities in and around mountaineering. These mountaineers also comprise a substantial number of trained guides (commercial and private) as well as mountain hut guardians. For more information regarding the user profile please see p. 9. Content Focus of the Portals Sortie Planning Fellow mountaineers, hut guardians and mountain guides contribute valuable firsthand reports to our portals on routes and conditions. In our section TourenFührer (tour guide) authors collaborate using Wikipedia technology to provide the community with technical route decriptions, rich in detail and always up-to-date. In our section Gipfelbuch, authors post daily first-hand reports on the conditions they themselves encountered on their mountaineering sorties. The reports provide fellow mountaineers with details on current conditions of snow, avalanches, glaciers or rock quality etc. For additional information required to effectively plan a sortie, we have put together an extensive and relevant list of links to further sources of information.

3 Media Data 2014 (English) 3 Community By attracting such large numbers of mountaineers, our portals provide the user with powerful opportunities to reach out to fellow mountaineers in our community sections Pinboard and Marktplatz. Mountaineers use these sections to organize trips, find soul mates and trade in second hand gear. Mountain guides publish their tour offerings in our LastMinute section for our users to browse. Knowledge/Education Over the years many high quality sources have provided us with knowledge papers which our users can download in our Info section. These papers touch all aspects of mountaineering and include the following: avalanches, crevasse rescue techniques, first-aid measures and alpine weather. Reach Reach Our user traffic has grown rapidly and consistently since our founding. For the year 2013 we recorded 3.1 million visits and 17.7 million page impressions. In other words, our users view approximately 5.8 pages on average per visit which implies a relatively lengthy visit duration further underscoring the attractiveness of this advertisement channel. Monthly Figures by Portal Based on 2013 averages, future values will differ, source: Google Analytics skitouren.ch bergtour.ch gipfelbuch.ch snowboardtouren.net Total Visits Monthly Minimum Monthly Maximum Page Impressions Monthly Minimum Monthly Maximum As of December 2013, the Alpenkalb mobile app counts about active users. On average a users remains in the app for more than 2 minutes per visit (Google Analytics).

4 Rectangle (CHF / EUR) 300 x 250 Pixel 70 / / 56 Billboard (CHF / EUR) 970 x 250 Pixel 150 / / Media Data 2014 (English) 4 Formats Werbebanner and Prices auf Mobile-App (Alpenkalb) Auf dem Mobile-App Alpenkalb können folgende Werbeformate gebucht sowie neu Interstitial. Advertisement Banners All 4 portals support the following internationally standardized formats: Leaderboard, Skyscraper (Wide), Rectangle and Billboard. The following prices are on a Cost per Mille (CPM) basis i.e. the price of displaying a banner of a given format one thousand Format times on (B any x of H) the 4 portals Alpenkalb irrespective of the campaign duration. Direct bookings with Bergportal GmbH benefit from a 40% Leaderboard rebate. (CHF/ EUR) 320 x 50 Pixel 50 / 42 Interstitial (CHF / EUR) 320 x 480 Pixel 100 / 80 Format (B x H) skitouren.ch bergtour.ch gipfelbuch.ch snowboardtouren.net Obige Preise verstehen sich als Tausender-Kontakt-Preis (TKP). Darunte für eine Kampagne, bei der ein Banner 1000 Mal auf dem jeweiligen Port hängig von der Zeitperiode über welche dies geschieht. Bei Direktbuchu Direktbuchungsrabatt. Skyscraper (CHF/EUR) 160 x 600 Pixel 70 / / / / 56 Leaderboard (CHF/EUR) 728 x 90 Pixel 90 / / / / 72 Rectangle (CHF/EUR) 300 x 250 Pixel 70 / / / / 56 Billboard (CHF/EUR) 970 x 250 Pixel 150/ / / /120 BILLBOARD LEADERBOARD << Die Platzierung der Bannerformate am Beispiel von skitouren.ch SKY- SCRAPER RECTANGLE Werbeformat «Intersti The red areas illustrate the banner placements on the portals (here skitouren.ch) auf Mobile- Kontakt & Buchungen Wir nehmen Anfragen per Mail oder telefonisch entgegen. Ansprechpartn

5 auf Mobile-App (Alpenkalb) Media Data 2014 (English) 5 pp Alpenkalb können folgende Werbeformate gebucht werden: Mobile-Leaderboard titial. Advertisement in the Alpenkalb App Format The (B app x H) is free of Alpenkalb charge and runs on both Android and iphone systems. It extends the online offering to mobile devices bringing information needed to UR) 320 x plan 50 climbs Pixel literally 50 into / 42 the hands of everyone whose keen to be active in the R) 320 x outdoors. 480 Pixel The app 100 offers / 80 easy access to thousands of route descriptions and even more updates on the current conditions from other active community members. tehen sich als Tausender-Kontakt-Preis (TKP). Darunter versteht man den Preis e, bei der ein The Banner app supports 1000 the Mal following auf dem internationally jeweiligen standardized Portal angezeigt formats: Mobilewird, unabitperiode über welche dies geschieht. Bei Direktbuchungen gewähren wir 40 % Leaderboard and Interstitial. batt. Format (B x H) Gross CPM Leaderboard (CHF/EUR) 320 x 50 Pixel 50 / 42 ERBOARD Interstitial (CHF/EUR) 320 x 480 Pixel 100 / 80 << Die Platzierung der Bannerformate am Beispiel von skitouren.ch SKY- SCRAPER RECTANGLE LE Navigation Werbeformat «Interstitial» auf Mobile-App Interstitial format in the mobile app << SKYSCRAPER Buchungen gen per Mail oder telefonisch entgegen. Ansprechpartner ist Mike Fries: portal.ch +41 (0)

6 Media Data 2014 (English) 6 Placement in OutdoorNews Publish your outdoor news in this new section quickly and easily. Publishing in this new OutdoorNews section is reserved for cooperation and advertising partners. While the entries are payable advertising partners can use credits which they accumulate by booking advertisement. Concretely, the net amount of advertisement booked is credited to the OutdoorNews account of every advertisement partner which is then debited for every news entry. This provides our advertising partners with a very attractive and cost-effective opportunity to publish their outdoor news. OutdoorNews will have two main categories: - PR articles: Product infos and test reports (2 weeks online at a cost of CHF or EUR 3 200) - Stories: Outdoor stories, event reports, athlete portraits and product recalls (4 weeks online and unlimited in the archive at a cost of CHF or EUR 960) Entries in from both categories will additionally be displayed on the main page (home) during the first half of the publication duration (1 week for PR articles and 2 weeks for stories). In order to publish in OutdoorNews please contact Bergportal GmbH to receive your personal publisher code. Publisher input and edit their own entries and are solely responsible for this content. For rebates and VAT see the section regarding Payment Conditions. PR elements and outdoor stories in the section OutdoorNews

7 Media Data 2014 (English) 7 Advertisement in the Events Section Advertise an event in our Events Section The Events section lists outdoor events, competitions, presentation and new alpine publications. Listings comprising max 150 characters and a link are free of charge and easy to publish. For a fee you can upgrade your listing to a «Pro-Listing» and get max. 270 characters, a picture and most importantly get a prominent positioning at the top of the list and additionally on the top level intro page above the news items (section «Home»). The upgrade guarantees high visibility and maximum publicity for the event you wish to advertise. The cost of the upgrade is CHF 40 / EUR 32 per day (CHF / EUR 960 per month). Please contact us to book your Pro-Listing. All listings are published on all 4 portals. Pro-listing in our Events Section Advertisement Media The advertiser is responsible for the production of advertisement media and their delivery to Bergportal GmbH in acceptable formats. The advertisement media must be delivered to Bergportal GmbH at least 5 business days prior to the starting date of the campaign.

8 Media Data 2014 (English) 8 Acceptable file types are JPG, GIF (incl. animated GIF) and Flash. The maximum file size for all file types and formats is 100 KB. Flash banners need to be programmed with a «clicktag», the add-on «_blank» and the «geturl» command, e.g.: geturl(clicktag,»_blank»). In addition the following restrictions are of importance: only Flash versions 6 to 8, ActionScript version 2 and maximum file size 100KB. When using Flash banners we recommend a GIF file as backup creative (optional). Additional technical details can be found on: 1af6-7b29a.html or Advertisement banners for the mobile app have to be delivered as JPG or GIF format. Flash banners cannot be integrated. Cancellation Fees Cancellation of booked campaigns must be communicated to Bergportal GmbH in writing. Cancellation fees owed by the advertiser to Bergportal GmbH as per cent of the net campaign amount are as follows: Cancellation 28 days or more before campaign start 0% owed Cancellation 14 days or more before campaign start 30% owed Cancellation 7 days or more before campaign start 50% owed Cancellation less than 7 days before campaign start 100% owed In case of a cancellation of an mobile app ad campaign later than 30 days before the start of the campaign we charge 100% of the net-net campaign fee. Conditions of Payment Direct bookings with Bergportal GmbH benefit from a 40% rebate. Contact us for further details. Invoices are sent at the start of the campaign and the amounts are payable net within 30 days. Invoices will be sent via mail or electronically as a PDF file. All prices do not include VAT. Contact & Bookings For questions or a concrete offer please contact us at: Mike Fries +41 (0) Bank Account Details: UBS AG, CH-8098 Zürich z.h. Bergportal GmbH, CH-6060 Sarnen IBAN: CH Z BIC: UBSWCHZH80A Konto: Z BC:

9 Media Data 2014 (English) 9 User Profile Gender Age female 20% 20 years and below years years 1% 8% 24% 80% male years years 60 years and above 15% 24% 28% Monthly Net Household Income Up to CHF 1000 (EUR 835) 3% CHF (EUR ) 5% CHF (EUR ) 7% CHF (EUR ) 11% CHF (EUR ) 13% CHF (EUR ) 16% CHF (EUR ) 12% CHF (EUR ) 9% above CHF 8001 (EUR 6681) 24% Time Spent on our Portals vs. Time Spent Reading Outdoor & Mountaineering Magazines Seasonal Usage of Portals Summer More time on portals than in magazines 47% 27% Less time on portals than in magazines 8% 25% Winter 26% Summer and Winter 67% Time equally divided Sports Mountaineering (summer) 80% Ski-mountaineering 79% Hiking 72% Rock-climbing and/or bouldering 53% Biking 45% Fixed rope climbing / Via Ferrata 41% Skiing/Snowboarding on and off piste 36% Snow-shoeing 30% Ice-climbing 17% Running 17% Mountain running 11% Snowboard-touring 8% Source: User survey conducted in 2012/13 (based on over responses)

10 Media Data 2014 (English) 10 Contact & Bookings For further questions or a concrete offer please contact us at We will gladly assist you to come up with a bespoke campaign that will maximize the impact of your advertisement. Address: Bergportal GmbH, Grundacher 5, CH-6060 Sarnen Team: Management Reto Baur Outdoor activities: ski-mountaineering, rock climbing, biking, hiking Philippe Meyenhofer Outdoor activities: ski-mountaineering, rock climbing, biking Sales Operations Mike Fries +41 (0) Outdoor activities: (ski-)mountaineering, ice-climbing, via ferrata, biking Boris Günther Outdoor activities: (ski-)mountaineering, hiking

11 Media Data 2014 (English) 11 References Some of the companies that advertise with us (As at December 2013) Berge Pur GmbH Bioforce AG Edition Filidor Engadin St. Moritz Tourismus E.O.F.T. Graubünden Tourismus grindelwaldsports Hotel Post Bivio IBEX Merino LasererAlpin Novartis Perlavia AG Rega Samsung Schweizer Berghilfe Sherpa Tensing (Coop) SUPERfeet Zermatt Tourismus

12 bergportal.ch Mediadaten 2009 Press Coverage 12 Press Coverage (extract, german only) The complete list of all press articles (print and web) can be found on Neue Zürcher Zeitung «Alpine Unfallprävention» Aus Fehlern und Erfahrungen von anderen lernen das ist daskonzept der Website ch, die von der Beratungsstelle für Unfallverhütung und dem Schweizer Alpenklub in Kooperation mit Bergportal GmbH lanciert wurde. Auf derwebsite können Besucher sicherheitsrelevante Vorfälle oder Beobachtungen im Gebirge melden. Die Einträge können anonym gemacht werden und werden nicht direkt wiedergegeben. Veröffentlicht werden hingegen moderierte Sicherheitsmeldungen. Diese enthalten Tipps und Hinweise, wie Fehler oder Fehleinschätzungen beim Bergsport vermieden werden können (www.alpinesicherheit.ch). Handelszeitung «Bergrettung hoch zwei»

13 Press Coverage 13 Das Wandermagazin SCHWEIZ «3.1 Millionen Nutzer, 18.3 Millionen Seitenaufrufe, 7000 Routenvorschläge» Neue Zürcher Zeitung «Mit dem öv zum Berg» Um die Reiseplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu vereinfachen, präsentiert das Tourenplanungsportal Bergportal GmbH für die Websites www. snowboardtouren.net, ein neues Angebot, das die Reisezeit vom persönlichen Startpunkt aus berechnet und die schnellste und direkteste Verbindung vorschlägt. Portal-Nutzer können die maximale Anreisezeit, Art und Schwierigkeit sowie physische Anforderungen der Tour definieren und erhalten danach aus den insgesamt 6600 online verfügbaren Routenvorschlägen eine Trefferliste.

14 bergportal.ch Mediadaten 2009 Press Coverage 14 Outdoor Guide Netzwoche Outdoor Guide «Berg-Wikipedia» Die Tourenplanungs-Plattform feiert das 10-Jahr- Jubiläum besuchten bereits Alpinbegeisterte die zur Bergportal GmbH gehörenden Seiten skitouren.ch, bergtour. ch, snowboardtouren.net sowie gipfelbuch. ch waren es 2.8 Millionen Besucher. Für viele sind die Webseiten zum unersetzlichen

15 Press Coverage 15 Tourenplanungsinstrument geworden. Sie bieten nützliche Infos zur Tourenplanung, aktuelle Berichte anderer Bergsportler sowie Last-Minute- Kursangebote. Dabei kann, ganz im Stil von Wikipedia, jeder User sein Wissen teilen und so die Informationen ergänzen und verbessern. Zum Jubiläum gibt es jetzt ein neues Angebot: Ab sofort können unter der Rubrik Events auch Sportanlässe, Produktetests und Diavorträge präsentiert werden. Schweiz Print-Artikel Quelle: vom , S.11 (Wochenzeitung / Dienstag und Freitag, Interlaken) Jungfrau-Zeitung / Der Oberhasler Auflage: AÄW: Reichweite:

16 Press Coverage 16 Schweiz Print-Artikel Obwalden und Nidwalden Zeitung vom , S.26 (Tageszeitung) Obwalden und Nidwalden Zeitung Quelle:

17 Press Coverage 17 Neue Zürcher Zeitung (NZZ) «Bergportal feiert Jubiläum» Die Schweizer Tourenplanungs-Plattform Bergportal feiert das 10-Jahr-Jubiläum. Bereits im Jahr 2006 besuchten Bergsportbegeisterte die zur Bergportal GmbH gehörenden Sites skitouren.ch, bergtour.ch, snowboardtouren.net sowie gipfelbuch.ch, 2010 waren es 2,8 Millionen. Die Sites bieten nützliche Infos zur Tourenplanung, aktuelle Berichte anderer Bergsportler sowie Last- Minute-Kursangebote. Dabei kann, ganz im Stile von Wikipedia, jeder User die Informationen ergänzen und verbessern. Ab sofort werden unter der Rubrik Events auch Sportanlässe, Produktetests und Diavorträge präsentiert. Berg&Ski «Online: skitouren.ch feierte Jubiläum» Im November 2010 hat das Online-Portal skitouren.ch sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Dass ein Internetprojekt so lange besteht, ist keine Selbstverständlichkeit. Der Erfolg der verschiedenen Portale der Bergportal GmbH, zu der auch skitouren.ch gehört, gründet aus Sicht der Betreiber aber auf dem klaren Bedürfnis seitens der Alpinisten zu einem unkomplizierten Austausch von Informationen unter Gleichgesinnten. Und rund um dieses Credo hat sich das Portal seit der Lancierung denn auch ständig weiterentwickelt. Im Sommer 2010 wurde die Eingabe von Verhältnismeldungen nochmals stark vereinfacht. So wurden etwa sämtliche Schweizer Gipfel zentral erfasst, wodurch sich der Autor mehr auf die Verhältnismeldungen konzentrieren kann und weniger auf die Daten wie die Koordinaten, die Höhe des Gipfels und Ähnliches achten muss. Weiterhin besteht für Bergführer die Möglichkeit, über Einträge im «Gipfelbuch» respektive im «Touren- Führer» Credits zu sammeln, mit welchen sich anschliessend kostenlos Kurse oder geführte Touren in der «LastMinute»-Rubrik ausschreiben lassen. Eines der jüngeren Projekte zielt ausserdem darauf ab, die Portal-Informationen auf den Smartphones noch einfacher abrufbar zu machen. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde in diesem Zusammenhang der Community eine erste Applikation mit noch eingeschränkter Funktionalität zur Verfügung gestellt (Pilotversion nur auf Android-Basis; Interessierte können sich bei melden). Erste Reaktionen auf diesen Pilotversuch seitens User sind positiv. Und an Ideen für einen Ausbau dieser Applikation, auch für iphones, mangelt es den Leuten um Bergportal keineswegs. Man darf gespannt sein. -> skitouren.ch (Mike Fries / Bergportal GmbH) Neue Zürcher Zeitung Millionen Seitenaufrufe pro Jahr Seit zehn Jahren stellt die Schweizer Internetplattform Alpinisten Hilfsmittel und Informationen rund um die Tourenplanung im Bergsport zur Verfügung. Mittlerweile zählt die Plattform 20 Millionen Seitenaufrufe pro Jahr, was sie laut Eigenangaben zu den beliebtesten Portalen dieser Art im deutschsprachigen Raum macht. Zu den am meisten genutzten Funktionen zählen etwa «Gipfelbuch» - Alpinisten berichten hier über ihre Touren und die angetroffenen Verhältnisse am Berg. Zudem wird auch ein Tourenführer mit den unterschiedlichsten Routenbeschreibungen angeboten.

18 Press Coverage 18 Die Alpen (SAC) Tourenpartner gesucht Bergleben Partnerbörsen im Internet haben Hochkonjunktur. Doch Blind Dates in den Bergen haben ihre eigenen Gesetze. Hängt man am gleichen Seil, sind Lust und Frust näher beieinander als beim süffigen Mojito in der Kneipe nebenan. Tourenpartner gesucht Wie das hochalpine Blind Date zum Erfolg wird on Juan de las montañas Text: Yvonne Kleinlogel, Bern Ausgezeichnete Bedingungen im Hochgebirge, ein Wettertrend, der Laune macht, die Pläne für die gemeinsame Hochtourenwoche in der Schublade, und dann kommt lastminute die Absage des Tourenpartners. Die Nachfrage bei den anderen Bergkameradinnen und -kameraden ergibt: Alle haben Lust auf Berg, doch keiner hat so kurzfristig noch Möglichkeiten, unter der Woche loszumarschieren. Was tun? Eine gemütliche Woche zu Hause mit Aufräumen, Shopping, Kaffeetrinken und Lesen verbringen? Oder die Ferien gleich ganz streichen, arbeiten gehen und die Fensterläden geschlossen halten? Einfach so tun, als wären da nicht die gleissenden Berge am Horizont? Oder entgegen den Gewohnheiten ein paar knackige Solotouren wagen? Doch halt: Im Zeitalter des Internets gibt es mit der «Tourenpartnerbörse» zum Glück noch eine weitere, durchaus in Betracht zu ziehende Alternative. Sofern man über ein gesundes Mass an Flexibilität, Weltoffenheit, Selbstvertrauen und Risikobereitschaft verfügt. Eigenschaften, die offenbar so manchen Berggänger auszeichnen, denn auf den einschlägigen Tourenpartnerbörsen im Internet herrscht reger Betrieb wer ein Inserat schaltet, muss gewöhnlich nicht lange auf ein Echo warten. Spielregel Nr. 1 Sei ehrlich zu dir selbst und zu den anderen Selbstüberschätzung zahlt sich nicht aus. Passe das Tourenziel dem eigenen Können an. Wer geführt an seinem Limit unterwegs sein möchte, nehme sich einen Bergführer! Wer technisch weiterkommen will, sei auf das Kursprogramm des SAC verwiesen! on Juan de las montañas hat einen sehr freizügigen Bevon Freiheit in den Bergen (ich benutze die männliche m, denn zur Donna Juanita fehlt mir die Erfahrung). Am sten ist er mit jüngeren Frauen unterwegs, und neben hnbürste, Deo und Schlafsack hat auch ein Fläschchen assageöl im Rucksack Platz. Am liebsten macht er kurze, infache Touren, damit viel Zeit in der Hütte oder noch esser im einsamen Biwak bleibt. Eigentlich gehört der Don Juan in die Rubrik «Singletreff», er verirrt sich jedoch hin und wieder auch ins «Pinboard». Wer dennoch nicht gerne reine Frauen- oder Männerseilschaften bildet und solchen Missverständnissen vorbeugen will, kann dies ganz einfach tun mit Stichworten wie «in einer festen Beziehung», «da mein Freund übers Wochenende arbeitet» etc. Spielregel Nr. 5 Doch die eigentliche Herausforderung besteht darin, die Spreu vom Weizen zu trennen. Ein Blind Date in den Bergen ist dann doch noch eine andere Nummer als ein Blind Date in der Kneipe nebenan. Denn Bergsteigen ist Vertrauenssache, die Hüttenabende sind lang, und die falsche Wahl kann viel Pein bedeuten. Auch für Häme ist dann gesorgt. Wie sagte doch einst mein Kollege mit breitem Grinsen, als ich von einer unfreiwilligen Solotour «mit» einem «Pinboardler» zurückkehrte: «Was ist der Grund dafür, dass sich Bergsteiger anseilen? Damit der eine dem anderen nicht davonläuft!» 62 Dezember 2010 Bergleben Biomasse, Einstellung und Chemie Den passenden Tourenpartner zu finden, ist wahrhaftig nicht einfach. Es lohnt sich, seine Neugier auch auf Biomasse, Alter, Kondition, Einstellung und Motivation des potenziellen Partners zu richten. Gehen am kurzen Seil mit Wer Seilschafts-, aber nicht Lebenspartner sucht: Macht klar, dass ihr Leute zum Bergsteigen und nicht für die Hüttenmatratze sucht. einem im Vergleich zu sich selber halb oder doppelt so schweren Seilpartner ist nicht jedermanns Sache. Ein grosser Altersunterschied bedeutet nicht selten Differenzen in Kondition und Einstellung. Wo ein Genuss- auf einen Leistungsmenschen trifft, gibt es früher oder später Differenzen, kalte Füsse, zu viel Stresshormone oder alles zusammen. Und wenn die Chemie nicht stimmt, macht weder das gemeinsame Klettern noch der lange Hüttenabend Spass. Schliesslich gilt: Das Leben ist zu kurz für schlechte Gesellschaft. Wenn immer möglich, sollte man sich deshalb bereits vor der Tour kurz «beschnuppern». Und los gehts wer wagt, gewinnt! Spielregel Nr. 3 Sich kennenlernen vor der Tour und/oder Redundanz einbauen. Bei einem unguten Ziehen im Bauch gibt es die radikale Variante: A in die Wüste schicken und Kontakt B oder C favorisieren. Oder eine gemeinsame Tour mit A, B und C vereinbaren das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass zwei und zwei zusammenpassen, und sorgt gruppendynamisch für Die Tourenpartnerbörse lebt davon, dass sie genutzt wird: also los! Wer sich an die Spielregeln hält, wird kaum enttäuscht werden. Und das Abenteuer Berg wird um eine Komponente bereichert: das Abenteuer Mensch. Denn nicht selten entsteht aus der gemeinsamen Begeisterung für die Berge, aus dem gemeinsamen, intensiven Bergerlebnis, eine regelrechte Freundschaft. Im Zeitalter des Internets muss niemand mehr zu Hause Trübsal blasen und die Berge von Weitem bewundern, weil der Tourenpartner fehlt. Wie immer im Leben gilt auch hier: Nur wer wagt, gewinnt! Erst prüfe, wer sich bindet Den seltenen Reinfällen zum Trotz: Ich bin bekennende «Pinboardlerin». Mein Berghunger ist gross und der Bedarf an Tourenpartnern selten hinreichend gedeckt. Ausserdem verfüge ich über alle erwähnten Charaktereigenschaften, um mich an der «Börse» wohlzufühlen. Nicht jedes Los ist ein Treffer, aber immer wieder ziehe ich wahre Perlen an Land. Das hält mich bei Laune und wiegt alle Nieten auf. Die Nieten. Die gibt es leider auch. Oder sagen wir vorsichtiger: Die Jungs, zu denen ich einfach den Draht nicht gefunden habe, die Sologänger mit Seilangst, die Selbstüberschätzer mit Rega-Abgang oder die Mädels, die Bergsteigen mit Schwangerschaftsturnen verwechselten, und dann noch die Kerls, die alles andere mit mir tun wollten, als auf Berge zu steigen. > Bergportal Pinboard eine Verminderung der direkten Reibungsflächen. Es erhöht die Anzahl Kon takte im nicht seltenen Idealfall versteht sich jeder mit jedem, und der Tourenpartnermangel ist auf einen Schlag behoben. Nicht zuletzt ist es legitim, die Tour gemeinsam mit Kollegen zu planen: Das ermöglicht ein entspanntes Sichkennenlernen, und wenn es passt, wird das nächste Mal unabhängig geplant. Der Sologänger Der Mensch ist ein Gewohnheitstier Solisten als Seilpartner sind mit Vorsicht zu geniessen. Während im Allgemeinen eine gemeinsam begonnene Tour auch gemeinsam beendet werden sollte Friede, Freude, Eierkuchen hin oder her ist es im Besonderen für Sologänger bei Differenzen im Team die naheliegendste Lösung, das Seil im Rucksack zu lassen und getrennte Wege zu gehen, des Gletschers und der Bohrhaken ungeachtet: Wenn es dumm gelaufen ist, trägst du das Seil, die Friends und die Klemmkeile, und dein Sologänger verabschiedet sich mit GPS und Kartenmaterial. Spielregel Nr. 4 Generell, und besonders, wenn du mit einem bekennenden «Sologänger» verabredet bist: Tourenziel so wählen, dass du die Tour im Vorstieg und notfalls auch im Alleingang bewältigen kannst. Orientierungsmittel selber mitnehmen. Im Hinblick auf den florierenden Tourenpartnermarkt kann es nicht schaden, meine bisherige «Börsenerfahrung» auf ein paar Spielregeln zu kondensieren. Wenn ich damit dem einen oder der anderen das eine oder andere unangenehme Bergerlebnis ersparen kann, dann ist das Ziel erreicht. Der Selbstüberschätzer Einer der unangenehmsten Gattungen ist der Selbstüberschätzer. Der Selbstüberschätzer unterscheidet sich vom an sich harmlosen «Tourenzieloptimierer» dadurch, dass er im Vorfeld unverschämt dick aufträgt und dann, wenn es zur Sache geht am Berg ganz flach herauskommt. Die Tour ist im besten Fall gelaufen, bevor sie richtig angefangen hat, und endet im schlimmsten Fall mit einem Rega-Notruf und allen bösen Konsequenzen für Ehre und Geldbeutel. Für Die populärste Tourenpartnerbörse für die Schweiz und die Alpen ist auf dem Bergportal zu finden. Alle alter - na tiven Weblinks führen auf die gleiche Seite: www. skitouren.ch, Das «Pinboard» hat zwei Unterrubriken: 1 Pinboard «Tourenpartner: Finde deinen Seil- und Tourenpartner für Bergsport-Aktivitäten». 2 Pinboard «Single Treff»: «Amor s Ecke Finde deinen Bergpartner mit dem gewissen Etwas!» Haftung: Bergportal ist ausschliesslich Betreiber einer technischen Infrastruktur und übernimmt keinerlei Haftung. Bei gemeinsamen Aktivitäten via «Pinboard» ist es Sache der Benutzer, sich untereinander bezüglich Erfahrung, Verantwortlichkeit und Durchführbarkeit von all fälligen Touren abzusprechen. Der Don Juan de las montañas Der Don Juan de las montañas hat einen sehr freizügigen Begriff von Freiheit in den Bergen (ich benutze die männliche Form, denn zur Donna Juanita fehlt mir die Erfahrung). Am liebsten ist er mit jüngeren Frauen unterwegs, und neben Zahnbürste, Deo und Schlafsack hat auch ein Fläschchen Massageöl im Rucksack Platz. Am liebsten macht er kurze, einfache Touren, damit viel Zeit in der Hütte oder noch besser im einsamen Biwak bleibt. Eigentlich gehört der Don Juan in die Rubrik «Singletreff», er verirrt sich jedoch hin und wieder auch ins «Pinboard». Wer dennoch nicht gerne reine Frauen- oder Männerseilschaften bildet und solchen Missverständnissen vorbeugen will, kann dies ganz einfach tun mit Stichworten wie «in einer festen Beziehung», «da mein Freund übers Wochenende arbeitet» etc. Spielregel Nr. 5 Wer Seilschafts-, aber nicht Lebenspartner sucht: Macht klar, dass ihr Leute zum Bergsteigen und nicht für die Hüttenmatratze sucht. Suche nach einem Bergpartner, ein paar Regeln helfen den Frust zu vermeiden. Foto: André Stäubli, Duillier beide Seilenden. Immerhin: Selbstüberschätzer lassen sich leicht entlarven. Man sollte sich angewöhnen, nach einem ersten, oft nur zweizeiligen Kontakt unbedingt noch folgende Fragen zu stellen: Welche Touren wurden in den letzten sechs Monaten unternommen? Im Vorstieg oder im Nachstieg? Mit Bergführer, im Club oder auf eigene Faust? Das reicht bereits, damit man sich ein Bild darüber machen kann, wie regelmässig und auf welchem Niveau der potenzielle Seilpartner unterwegs ist. Spielregel Nr. 2 Sei neugierig bis skeptisch mache dir ein genaues Bild vom Niveau deines potenziellen Seilpartners. Ideal ist, wenn dein Seilpartner auf einem ähnlichen Niveau unterwegs ist, wie du selbst. Dezember Und los gehts wer wagt, gewinnt! Die Tourenpartnerbörse lebt davon, dass sie genutzt wird: also los! Wer sich an die Spielregeln hält, wird kaum enttäuscht werden. Und das Abenteuer Berg wird um eine Komponente bereichert: das Abenteuer Mensch. Denn nicht selten entsteht aus der gemeinsamen Begeisterung für die Berge, aus dem gemeinsamen, intensiven Bergerlebnis, eine regelrechte Freundschaft. Im Zeitalter des Internets muss niemand mehr zu Hause Trübsal blasen und die Berge von Weitem bewundern, weil der Tourenpartner fehlt. Wie immer im Leben gilt auch hier: Nur wer wagt, gewinnt! > Bergportal Pinboard Die populärste Tourenpartnerbörse für die Schweiz und die Alpen ist auf dem Bergportal zu finden. Alle alter - na tiven Weblinks führen auf die gleiche Seite: www. skitouren.ch, Das «Pinboard» hat zwei Unterrubriken: 1 Pinboard «Tourenpartner: Finde deinen Seil- und Tourenpartner für Bergsport-Aktivitäten». 2 Pinboard «Single Treff»: «Amor s Ecke Finde deinen Bergpartner mit dem gewissen Etwas!» Haftung: Bergportal ist ausschliesslich Betreiber einer technischen Infrastruktur und übernimmt keinerlei Haftung. Bei gemeinsamen Aktivitäten via «Pinboard» ist es Sache der Benutzer, sich untereinander bezüglich Erfahrung, Verantwortlichkeit und Durchführbarkeit von all fälligen Touren abzusprechen. Der Konkordiaplatz im Juni. Zwischensaison. Dank Pinboard haben sich ein paar «Verrückte» gefunden, um die letzten Schneefälle und die Einsamkeit auf den Brettern zu geniessen. Teamwork bei der Überquerung des Gletscherbachs. Foto: Jean Heintz, Paris Jungfraujoch Mitte Juni, startklar zum Skitouren-Saisonabschluss. Auch wer seine Tourenpartner im Internet sucht, schafft es im Allgemeinen bis zum Gipfel. Foto: Jean Heintz, Paris 64 Dezember 2010 klar zum Skitouren-Saisonabschluss. Auch wer seine Tourenpartner n bis zum Gipfel. Foto: Jean Heintz, Paris 65 Dezember

Die Alpenkalb-App gehört in jeden Rucksack

Die Alpenkalb-App gehört in jeden Rucksack Bergportal und Capgemini lancieren kostenlose Outdoor-App Die Alpenkalb-App gehört in jeden Rucksack Zur Standardausrüstung auf Bergtouren gehören heute ein Regenschutz, eine Apotheke und ein Taschenmesser.

Mehr

Online. MediaDaten Media information

Online. MediaDaten Media information Online MediaDaten Media information www.stuttgart-airport.com Das Jahr 2009 schloss mit einem Rekord für den Internetauftritt der Flughafen Stuttgart GmbH ab. Insgesamt erreichte die Internetseite im Jahr

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen!

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! Mit einer Case Study von La Place Media STICKYADS.TV Video Advertising Technologie für Publisher 5 Jahre Erfahrung in Video

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Werbung. Advertising

Werbung. Advertising Werbung Advertising Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder Ihren Messestand

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz Software / CRM, ERP and ProjectManagement Work4all CRM 50 User Lizenz page 1 / 7 Work4all Die work4all CRM Software verwaltet Ihre Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Gruppen- und Kategorien-Zuordnung (Marketingmerkmale),

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ==>Download: Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ebook Ein Maulwurf kommt immer allein PDF - Are you searching for Ein Maulwurf kommt immer allein Books? Now, you will

Mehr

Werbemittel-Spezifikationen

Werbemittel-Spezifikationen Werbemittel-Spezifikationen Ein Angebot der Ein Angebot der Inhalt Allgemeines Seite 3 Allgemeine Flash-Spezifikationen Seite 4 Flash FunctionsforTracking Seite 5 Flash Functions for Expandable Banners

Mehr

teletext.ch und TELETEXT mobile Facts & Figures

teletext.ch und TELETEXT mobile Facts & Figures teletext.ch und TELETEXT mobile Facts & Figures teletext.ch Facts & Figures > Über 14 Millionen Page Views monatlich > Spiegelung aller TELETEXT-Inhalte > Platzierungen in zielgruppenaffinen Umfeldern

Mehr

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 page 1 / 5 Kaufmann/-frau für Büromanagement Berufstyp Anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsart Duale Berufsausbildung,

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Erzberglauf - Anmeldung

Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Registration Online Anmeldung Die Online-Anmeldung erfolgt über www.pentek-payment.at - einem Service der PENTEK timing GmbH im Namen und auf Rechnung des Veranstalters.

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Besonderheiten von syndizierten Krediten und empirischer Vergleich zwischen Industrie- und Entwicklung

Besonderheiten von syndizierten Krediten und empirischer Vergleich zwischen Industrie- und Entwicklung Besonderheiten von syndizierten Krediten und empirischer Vergleich zwischen Industrie- und Entwicklungsländern Download: Besonderheiten von syndizierten Krediten und empirischer Vergleich zwischen Industrie-

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

Online-Tarif 2015 www.tagblattzuerich.ch

Online-Tarif 2015 www.tagblattzuerich.ch Online-Tarif 2015 www.tagblattzuerich.ch Stand 15.12.2014, ersetzt alle vorhergehenden Online-Tarife. www.tagblattzuerich.ch tagblattzuerich.ch bietet den Leserinnen und Lesern vielseitige Inhalte aus

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Mediadaten 2015 camping.ch Der Schweizer Camping Guide

Mediadaten 2015 camping.ch Der Schweizer Camping Guide Mediadaten 2015 camping.ch Der Schweizer Camping Guide Version vom 1.3.2015 Mediadaten 2015 Inhaltsverzeichnis Vorteile für Werbekunden Leistungsdaten Reichweite & Traffic Zugriffe Werbeformen Desktop

Mehr

LEAD MANAGEMENT SYSTEMS

LEAD MANAGEMENT SYSTEMS Paket Lead Standard Barcodescanner 1D Jeder Fachbesucher besitzt eine Eintrittskarte mit Namenschild. Scannen Sie den Strichcode an Ihrem Stand mit einem 1D-Barcode Die Daten werden täglich ab 16:30 Uhr

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

ADVERTISING IMAGES ANZEIGENMOTIVE. Spring/Summer 2014 Frühjahr/Sommer 2014

ADVERTISING IMAGES ANZEIGENMOTIVE. Spring/Summer 2014 Frühjahr/Sommer 2014 ADVERTISING IMAGES ANZEIGENMOTIVE Spring/Summer 2014 Frühjahr/Sommer 2014 Content/Inhalt Collections advertising images Collections Anzeigenmotive 4-7 Sports advertising images Sports Anzeigenmotive 8-9

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET EINFACH KABELLOS INS INTERNET AN VIELEN TAUSEND S IN DEUTSCHLAND EASY wireless INTERNET ACCESS AT MANY THOUSAND S THROUGHOUT GERMANY 2 3 DER TELEKOM IHR MOBILES INTERNET FÜR UNTERWEGS DEUTSCHE TELEKOM

Mehr

Mobile Apps in the Marketing of

Mobile Apps in the Marketing of Mobile Apps in the Marketing of Austria Tourism Facts, Approaches & Lessons Learned About Olaf Nitz Independent Digital Media Consultant Freelancer at various marketing agencies Lecturer at the University

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 Introduction of Trade Registration Services for Greek Power Futures Dear trading participants, On 1 December 2014, the European Energy Exchange (EEX) is introducing a new

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

PORTFOLIO & MEDIADATEN 2014

PORTFOLIO & MEDIADATEN 2014 Ihr internationaler Partner für Gaming, Entertainment & esports. PORTFOLIO & MEDIADATEN 2014 94.327.723 PIs / 17.326.920 Visits Portfolio Webguidez Entertainment betreibt und vermarktet mehrere Webseiten

Mehr

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren LUMIA mit WP8 IPHONE Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren Software von welcomehome.to/nokia auf Ihrem PC oder Mac. verbinden Sie Ihr altes Telefon über 3. Wenn Sie Outlook nutzen, öffnen

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Service / Datarecovery Datenrettung - Sofortmaßnahmen

Service / Datarecovery Datenrettung - Sofortmaßnahmen Service / Datarecovery Datenrettung - Sofortmaßnahmen page 1 / 5 Sofortmaßnahmen Gültig für die folgenden Datenträgertypen Disketten, 3 1/2, 5 1/4 und 8 Zoll Computerbänder, 600 bis 3600 ft (Standard)

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

SEO für Blogger Erfolg in Google

SEO für Blogger Erfolg in Google SEO für Blogger Erfolg in Google BRUCE JACKSON SEO Agenda 1. SEO in 2015? 2. Wie kann ich mein Suchmaschinen Ranking verbessern? 3. Seiten Titel in 2015 4. Speed wir sind alle ungeduldig auch Google! 5.

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF

WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF ==> Download: WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF - Are you searching for Wie Wird Man Zum Daytrader Books? Now, you will be happy that at this

Mehr

Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013

Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013 Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013 10/21/2013 Searchmetrics Inc. 2013 Page 1 Gründer von Searchmetrics Ich liebe SEO und Search seit 2001 Informatik-Studium

Mehr

Geballte Informationen: das Earthcity Mediakit

Geballte Informationen: das Earthcity Mediakit Geballte Informationen: das Earthcity Mediakit Ich freue mich, dass Sie sich für eine Zusammenarbeit mit Earthcity interessieren. Anbei finden Sie geballte Informationen über den Blog und seinen Autor.

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Methodik. Online-Befragung Untersuchung von Nutzung und Einstellung von Millennials zu Social Media in 24 Ländern

Methodik. Online-Befragung Untersuchung von Nutzung und Einstellung von Millennials zu Social Media in 24 Ländern Methodik Online-Befragung Untersuchung von Nutzung und Einstellung von Millennials zu Social Media in 24 Ländern Social Media-Tagebücher 90 Social Media-Nutzer führten jeweils einwöchige Tagebücher über

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr