Berufsfelder für Psychologen Rechtspsychologie und Psychologie in der polizeilichen Arbeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufsfelder für Psychologen Rechtspsychologie und Psychologie in der polizeilichen Arbeit"

Transkript

1 bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Berufsfelder für Psychologen Rechtspsychologie und Psychologie in der polizeilichen Arbeit Dr. Sonja Willing & PK in Nadine Brenscheidt HHU Düsseldorf, 01. Juni 2015

2 Begriffsbestimmungen (vgl. Volbert & Steller, 2008) Rechtspsychologie Wechselwirkung zwischen Psychologie und Recht Forensische Psychologie Begutachtungskunde Psychologie vor Gericht 3

3 Themenfelder und Tätigkeitsgebiete der Rechtspsychologie (vgl. Volbert & Steller, 2008) Themenfelder der Rechtspsychologie 4 Entstehung und Prävention von Kriminalität Psychologie der Strafverfolgung/ des Strafverfahrens Strafvollzug und Straftäterbehandlung Viktimologie Polizeipsychologie Aussagebeurteilung Schuld-, Reife- und Gefährlichkeitsbeurteilung Familienpsychologische Begutachtung Lehr- und Forschungseinrichtungen Justizvollzug, forensische Psychiatrie Opferschutzorganisationen Polizei Psychologischer Sachverständiger Tätigkeitsgebiete im Bereich der Rechtspsychologie

4 Lehre und Forschung an psychologischen Instituten im Bereich der Rechtspsychologie Universität Bonn (Prof. Dr. Rainer Banse) 5 Universität Münster (Prof. Dr. Wolfgang Bilsky) Universität Bremen (Prof. Dr. Dietmar Heubrock) FU Berlin (Prof. Dr. Klaus-Peter Dahle) Psychologische Hochschule Berlin (Prof. Dr. Renate Volbert, Prof. Dr. Dr. F. Lösel) Universität Gießen (Prof. Dr. Sigfried Sporer) SRH Hochschule Heidelberg (Prof. Dr. Niels Habemann) Universität Konstanz (Prof. Dr. Jérôme Endrass) TU Braunschweig (Prof. Dr. Daniela Hosser) Universität Erlangen-Nürnberg (Prof. Dr. Mark Stemmler)

5 Masterstudiengänge Rechtspsychologie in Deutschland Universität Bonn (Voraussetzung BSc) Psychologische Hochschule Berlin (seit SS 2015, Voraussetzung MSc) SRH Hochschule Heidelberg (Voraussetzung BSc) MSH Medical School Hamburg (ab WS 2015, Voraussetzung BSc) 6

6 Masterstudiengänge Kriminologie (auch) für Psychologen in Deutschland MA Kriminologie und Polizeiwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum 4 Semester, berufsbegleitend, mind. Bachelorabschluss + 1 Jahr Berufserfahrung MA Kriminologie, Universität Hamburg 3 Semester, berufsbegleitend, mind. Masterabschluss + 1 Jahr Berufserfahrung MA Kriminologie und Gewaltforschung, Universität Regensburg 4 Semester, Vollzeit 7

7 Rechtspsychologie Newsletter an der HHU Düsseldorf 8

8 Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen im Bereich der Rechtspsychologie Forschungseinrichtungen außerhalb der Polizei Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN), Hannover Kriminologische Zentralstelle (KrimZ), Wiesbaden Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law (MPICC), Freiburg 9

9 Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen im Bereich der Rechtspsychologie Forschungseinrichtungen innerhalb der Polizei = Kriminalistisch-Kriminologische Forschungsstellen des BKA und der LKÄ Wissenschaftliche Analysestelle, LKA Hamburg Kriminologische Forschungsstelle, LKA Niedersachsen Kriminalistisch-Kriminologische Forschungsstelle, LKA NRW Kriminalistisches Institut, BKA Kriminologische Forschungsgruppe, LKA Bayern 10 Zusätzlich: DHPol, Münster

10 Aufgabenbereiche und Organisation der Polizei NRW Auftrag der Polizei NRW: Strafverfolgung und Gefahrenabwehr (lt. PolG NRW) Gliederung der Polizei NRW Oberste Landesbehörde: Ministerium für Inneres und Kommunales (MIK) Drei Landesoberbehörden - Landesamt für Aus- und Fortbildung der Polizei (LAFP) - Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) - Landeskriminalamt (LKA) 47 Kreispolizeibehörden (18 Polizeipräsidien, 29 Landräte der KPB) 11

11 Aufgabenbereiche und Organisation der Polizei NRW Gliederung der Kreispolizeibehörden Zentralabteilung (ZA): u.a. Personalabteilung, Liegenschaftsmanagement, Waffen / KfZ Gefahrenabwehr (GE): Wach- und Wechseldienst, Polizeiwachen, Leitstelle, Bereitschaftspolizei Kriminalität (K): Deliktische Gliederung z.b. Tötungsdelikte (KK11), Sexualdelikte (KK12), Raub (KK13), Organisierte Kriminalität (KK21), Erkennungsdienst (KK41) Verkehr (V): Verkehrsdienst, Verkehrsunfallprävention Mitarbeiter, davon Polizeibeamte 12

12 Psychologen bei der Polizei NRW N = 14 Stellen explizit für Psychologen (Diplom / Master) Polizeipräsidium Köln 1 Stelle Bereich ZA: strategische Personalentwicklung, Konzepterstellung und Beratung 13 Stellen an den drei Landesoberbehörden Landesamt für Aus- und Fortbildung der Polizei (10 Stellen) Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (2 Stellen) Landeskriminalamt (1 Stelle) 13

13 Psychologen bei der Polizei NRW Behörde: LAFP NRW (Standort Neuss) Teildezernat Wissenschaftliche Unterstützung Mitarbeiter 3 Psychologen, 1 Pädagoge Aufgabenschwerpunkte Wissenschaftliche Unterstützung und Beratung zu kriminalfachlichen Themen 14

14 Psychologen bei der Polizei NRW Behörde: LAFP NRW (Standort Münster) Teildezernat Sozialwissenschaftlicher Dienst Mitarbeiter 4 Psychologen 15 Aufgabenschwerpunkte Coaching Supervision Methodische Forschungsberatung für die KPB psychosoziale Behördenberatung

15 Psychologen bei der Polizei NRW Behörde: LAFP NRW (Standort Münster) Dezernat 31 - Personalentwicklung, Kompetenztraining Mitarbeiter 13 MA, davon 3 Psychologen 16 Aufgabenschwerpunkte Personalentwicklung Entwicklung und Fortentwicklung von Personalauswahlverfahren Kompetenztraining für Führungskräfte Demografische Entwicklung in der Polizei NRW

16 Psychologen bei der Polizei NRW Behörde: LZPD NRW (Standort Duisburg) Teildezernat Führung & Steuerung, Behördenberatung, Zentralstelle für Prozessmanagement Mitarbeiter 6 MA, davon 2 Psychologen Aufgabenschwerpunkte Anforderungsberatungen in den KPB mit den Schwerpunkten Organisations- und Strategieentwicklung, Methodenkompetenz und Qualitätssicherung 17

17 Mythos - Ich studiere Psychologie und werde Profiler/in. Operative Fallanalyse BKA und LKÄ ca. 90 Polizeibeamte, 2 (!) Psychologen Aufgabe der Psychologen - Weiterentwicklung des fallanalytischen Methodenrepertoires Hilfswissenschaft Psychologie - (Polizei-) Psychologen mit unterschiedlichen Schwerpunkten nur fallspezifisch hinzugezogen BKA pdf online Wie kann ich Profiler werden? 18

18 Organisationsstruktur des LKA NRW LKA NRW Zentral- Abteilung Organisierte Kriminalität Abteilung 3 Staatsschutz IuK- Kriminalität KTI Auswertung, PKS, KURS, OFA Dezernat 32 POLAS, Fahndung, IT- Fachkoordination MEK, Technische Einsatzgruppe, Zielfahndung Prävention, Opferschutz Technische Prävention Zentralstelle Evaluation Kriminalistisch- Kriminologische Forschungsstelle 19

19 Mitarbeiter der Kriminalistisch- Kriminologischen Forschungsstelle Wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Daniela Pollich (Diplom-Soziologin) Dr. Sonja Willing (Diplom-Psychologin, M.A. Kriminologie) Polizeivollzugsbeamte KHK Dr. Stefan Kersting (Magister Artium Soziologie) PKin Nadine Brenscheidt (Diplom-Psychologin) KOKin Julia Erdmann (M.A. Kriminologie) KKF im Internet https://www.polizei.nrw.de/artikel_100.html 20

20 Aufgabenschwerpunkte der KKF 1. Durchführung eigener kriminalistisch-kriminologischer Studien und Analysen (Eigeninitiative oder im Auftrag des MIK) 2. Koordination und Betreuung von kriminalistisch-kriminologischer Studien, deren Durchführung an externe Forschungseinrichtungen vergeben werden 3. Mitarbeit an Verbundprojekten 4. Serviceleistungen Ziel: differenziertes Verständnis von Bedingungen der Entstehung und Entwicklung sowohl der Gesamtkriminalität als auch spezieller Deliktsbereiche und Kriminalitätsphänomene Verwertung: Kriminalitätsverhütung und -bekämpfung, Opferschutz, Evaluation polizeilicher Projekte und Maßnahmen 21

21 Forschungsprojekte der KKF Beispiele für abgeschlossene Projekte Analyse von Ermittlungsakten in Fällen des Neonatizid Analyse zur Mädchenkriminalität und Mädchengewalt in NRW Kriminalitätsmonitor NRW Laufende Projekte Predictive Policing Wohnungseinbruchdiebstahl 22

22 Forschungsprojekt Wohnungseinbruchdiebstahl (WED) Ausgangslage seit 2008 steigende Fallzahl Fälle in NRW 2014 geringe Aufklärungsquote von 15,4 % (= keine Information zu Mehrheit der Täter) Wer ist für die Fallanstiege verantwortlich? Fragestellung können Tatortmerkmale identifiziert werden, die eine Zuordnung zu einem bestimmten Tätertyp zulassen? 23

23 Forschungsprojekt Wohnungseinbruchdiebstahl (WED) Schritt 1 und 2: Analyse von geklärten und ungeklärten Fällen WED geklärte Fälle Tatgruppen Tätertypen ungeklärte Fälle Tatgruppen Validierungshypothese: Anteilsveränderungen der Tatgruppen 24

24 Forschungsprojekt Wohnungseinbruchdiebstahl (WED) Schritt 3: Erhebung von Merkmalen der Tatörtlichkeiten Stichprobe aus Tatgruppe 1 Stichprobe aus Tatgruppe 2-4 Erhebung von geografischen und sozialökologischen Merkmalen der Örtlichkeiten 25

25 Forschungsprojekt Wohnungseinbruchdiebstahl (WED) Schritt 4: Prognose der Tätertypen anhand von Fällen WED 26

26 Sonstiges zur Tätigkeit in der Kriminalistisch- Kriminologischen Forschungsstelle Organisationsstruktur Rahmenbedingungen Klientel / Auftraggeber Verdienstmöglichkeiten Eigener Aufgabenbereich Aufgabenschwerpunkte Qualifikationen Arbeitsbedingungen Arbeitsablauf Kooperationsmöglichkeit Zusammenarbeit mit Kollegen Praktikantenbeschäftigung Beurteilung von Ausbildung Relevanz von Wissen, das im Studium erworben wurde Relevanz von Kompetenzen, die im Studium erworben wurden 27

27 Danke für die Aufmerksamkeit! Kriminalistisch-Kriminologische Forschungsstelle Dezernat 32, TD

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

S K A L A Predictive Policing als praxisorientiertes Projekt der Polizei NRW

S K A L A Predictive Policing als praxisorientiertes Projekt der Polizei NRW S K A L A Predictive Policing als praxisorientiertes Projekt der Polizei NRW Dieter Schürmann, Landeskriminaldirektor Ministerium für Inneres und Kommunales NRW Projektziel Möglichkeiten und Grenzen der

Mehr

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Geschäftsverteilungsplan Kreispolizeibehörde Unna

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Geschäftsverteilungsplan Kreispolizeibehörde Unna bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Geschäftsverteilungsplan Kreispolizeibehörde Unna 1 Inhaltsverzeichnis Behördenleitung... 3 Beauftragte... 4 Personalvertretungen... 5 Leitungsstab... 5 Presse-

Mehr

Jens Vick Harald Dern. "Wie kann ich Profiler werden?"

Jens Vick Harald Dern. Wie kann ich Profiler werden? Jens Vick Harald Dern "Wie kann ich Profiler werden?" "Wie kann ich Profiler werden?" Bei den OFA-Dienststellen (OFA = Operative Fallanalyse) des Bundes und der Länder gehen häufig Anfragen von ambitionierten

Mehr

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science www.makrim.de ki www.macrimgov.eu Die Bochumer Masterstudiengänge Kriminologie i i und Polizeiwissenschaft i i und Criminal Justice, Governance and Police Science Vorstellung auf der Tagung Zur Lage der

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at B U N D E S K R I M I N A L A M T D E R R I C H T I G E M I X F Ü R M E H R S I C H E R H E I T Impressum Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Mehr

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at B U N D E S K R I M I N A L A M T D E R R I C H T I G E M I X F Ü R M E H R S I C H E R H E I T Impressum Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Bildungspartner im Gesundheitswesen Programm Tag der offenen Tür in Frankfurt Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Schön, dass Sie gekommen sind! Tilmann Schenk Veranstaltungsort: Hochschule Fresenius / DIE

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe e.v. Fachtagung Forschungsförderung und Forschungsstrukturen in den therapeutischen Gesundheitsberufen Stand und Perspektiven am 24./25.06.2010 am Wissenschaftszentrum

Mehr

Phänomen Wohnungseinbruch was wir wissen und (noch) nicht wissen

Phänomen Wohnungseinbruch was wir wissen und (noch) nicht wissen K R I M I N O L O G I S C H E S F O R S C H U N G S I N S T I T U T N I E D E R S A C H S E N E.V. Phänomen Wohnungseinbruch was wir wissen und (noch) nicht wissen Jun.-Prof. Dr. Tillmann Bartsch Arne

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland karto-thema master-givi 1/50 1/31 Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland Vortrag anlässlich des 4. GIS Day in Potsdam am 19. November 2014

Mehr

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge Technische Universität Carolo - Wilhelmina zu Braunschweig Neue Studienstrukturen an der : Bachelor- und Masterstudiengänge Gliederung des Vortrags: I. Der Bologna-Prozess II. Bologna-Prozess an den Hochschulen

Mehr

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP):

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP): SEKTION RECHTSPSYCHOLOGIE BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Bayrisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Fachgespräch Anschrift Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Rektor Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer HUREMA-Symposium in Kharkov, 26. September 2006 1 FernUniversität in Hagen

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Wissenschaftliche BibliothekarInnen: Qualifizierungswege und formale Anpassungsprobleme durch unterschiedliche Qualifikationsebenen

Wissenschaftliche BibliothekarInnen: Qualifizierungswege und formale Anpassungsprobleme durch unterschiedliche Qualifikationsebenen Wissenschaftliche BibliothekarInnen: Qualifizierungswege und formale Anpassungsprobleme durch unterschiedliche Qualifikationsebenen Beitrag im Rahmen der VDB-Fortbildungsveranstaltung "Berufsbild Wissenschaftliche(r)

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 27. Juni 2015 9.30 bis 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

Personalentwickler entwickeln nicht Personal! Aber was machen sie dann?

Personalentwickler entwickeln nicht Personal! Aber was machen sie dann? Berufsperspektiven für Studierende der Sozialwissenschaften Vortragsreihe im Sommersemester 2011, 16. Juni 2011 Personalentwickler entwickeln nicht Personal! Aber was machen sie dann? Ein Vortrag über

Mehr

Supervisor BDP Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologe (ABO) BDP Studium der Psychologie (Diplom - Psychologe)

Supervisor BDP Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologe (ABO) BDP Studium der Psychologie (Diplom - Psychologe) Name: Tils Vorname: Friedemann geboren: 1957 I. Ausbildungen Supervisor BDP Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologe (ABO) BDP Studium der Psychologie (Diplom - Psychologe) II. Berufserfahrung Seit

Mehr

Studienangebot EI Bachelor und Master

Studienangebot EI Bachelor und Master Studienangebot EI Bachelor und Master im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik an der FH München Übersicht: Ziele Struktur des Studienangebots Fazit: Erste Erfahrungen Prof. Dr.-Ing. Rainer

Mehr

Herzlich Willkommen. Bachelor Master Diplom - was denn nun?

Herzlich Willkommen. Bachelor Master Diplom - was denn nun? Herzlich Willkommen Bachelor Master Diplom - was denn nun? Gerda Meinl-Kexel accadis Bildung Deutschland bis heute Traditille Studienabschlüsse in D werden mit Diplom, Magister, 1. oder 2. Staatsexamen

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Satzung der Fachhochschule

Satzung der Fachhochschule Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Satzung der Fachhochschule Kufstein Tirol Gemäß 10 (3), Satz 10 FHStG Kapitel 2 Studienordnungen der FH-Studiengänge Beschlossen durch das FH-Kollegium im Einvernehmen

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT (BDSW) Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion VBG-Forum Sicherungsdienstleistungen

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

DAAD/OSI-Programm Balkan

DAAD/OSI-Programm Balkan DAAD/OSI-Programm Balkan Ziel Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Open Society Foundations (OSF) führen ein gemeinsames Stipendienprogramm für Graduierte der Fachbereiche Geistes-,

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

Pflichtenkatalog Mechanik Anhang 3 Verzeichnis der anerkannten Schulungsanbieter. (Stand: März 2012) www.lka.nrw.de

Pflichtenkatalog Mechanik Anhang 3 Verzeichnis der anerkannten Schulungsanbieter. (Stand: März 2012) www.lka.nrw.de Pflichtenkatalog Mechanik Anhang 3 Verzeichnis der anerkannten Schulungsanbieter (Stand: März 2012) www.lka.nrw.de Vorbemerkung Dieses Verzeichnis der anerkannten Schulungsanbieter entspricht dem Verzeichnis,

Mehr

Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen (LL.B.)

Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen (LL.B.) Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen () Bachelor of Laws Es besteht die Möglichkeit als juristische Grundausbildung einen Bachelor of Laws, kurz (Legum

Mehr

Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW. - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 -

Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW. - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 - Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 - Nordrhein-Westfalen in Zahlen: Es ist das Bevölkerungsreichstes Bundesland mit 17.996.621 Bewohnern.

Mehr

Bewerbung für einen Studienplatz

Bewerbung für einen Studienplatz Bewerbung für einen Studienplatz Name, Vorname: geboren am: in: Adresse: E-Mail-Adresse: Telefon mobil: Telefon privat: Telefon geschäftlich: / / / Ich bewerbe mich für einen Studienplatz an der EBZ Business

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Tests, Recherchen und Marktsichtungen zur Einführung polizeilicher Vorhersagesoftware

Tests, Recherchen und Marktsichtungen zur Einführung polizeilicher Vorhersagesoftware Deutscher Bundestag Drucksache 18/3525 18. Wahlperiode 12.12.2014 Kleine Anfrage der Abgeordneten Andrej Hunko, Jan Korte, Christine Buchholz, Annette Groth, Inge Höger, Ulla Jelpke, Kerstin Kassner, Dr.

Mehr

Anhang Interviewpartner und Termine

Anhang Interviewpartner und Termine Anhang A Interviewpartner und Termine Akkreditierungsagenturen 07.07.2004 Edna Habel in AQAS e.v. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) Münsterstraße 6 53111 Bonn 11.06.2004

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Zusatzinformationen zum Artikel Welcome tot he Jungle Lehrerausbildung in den Fachrichtungen Gesundheit und Pflege: Frank Arens

Zusatzinformationen zum Artikel Welcome tot he Jungle Lehrerausbildung in den Fachrichtungen Gesundheit und Pflege: Frank Arens Zusatzinformationen zum Artikel Welcome tot he Jungle Lehrerausbildung in den en Gesundheit und Pflege: Frank Arens Studienteile Leistungspunkte (ECTS) mit Schwerpunkt Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Das Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie an der Goethe-Universität Frankfurt

Das Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie an der Goethe-Universität Frankfurt Prof. Dr. Institut für Psychologie Das Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie an der Goethe-Universität Frankfurt Einführungswoche Master-Studium Psychologie Oktober 2013 Angewandte Psychologie

Mehr

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation!

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Qualifikation MASTER OF ARTS 1 Studiengang 2 Abschlüsse STEUERBERATER Die Partner Kölner Steuer-Fachschule 1950 Bilanzbuchhalter-

Mehr

Analyse qualifizierender Studiengänge zur Ausbildung nach 5 Abs. 2 PsychThG

Analyse qualifizierender Studiengänge zur Ausbildung nach 5 Abs. 2 PsychThG Analyse qualifizierender Studiengänge zur Ausbildung nach 5 Abs. 2 PsychThG Teil 2: Beurteilung der potenziell zugangsqualifizierenden Studiengänge in NRW im Jahr 2010 nach den Anforderungen der Rahmenordnungen

Mehr

Neue Übergänge. Hochschulen

Neue Übergänge. Hochschulen Prof. Dr. Martin Elbe Neue Übergänge Kompetenzentwicklung an Hochschulen Neue Kompetenzen? 15 Jahre Bologna-Prozess 15 Jahre Bologna-Prozess Treffen von 29 europäische BildungsministerInnen in Bologna

Mehr

Einleitung: Chancen für Psycholog(inn)en

Einleitung: Chancen für Psycholog(inn)en Einleitung: Chancen für Psycholog(inn)en W. Gross, Erfolgreich selbständig, DOI 0.007/978-3-642-28244-7_, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 202 2 Kapitel Einleitung: Chancen für Psycholog(inn)en Wenn du

Mehr

Einführungsvortrag Dir.in b. BKA Martina Link. Abteilungsleiterin Kriminalistisches Institut. anlässlich des Forum KI am 24./25.06.

Einführungsvortrag Dir.in b. BKA Martina Link. Abteilungsleiterin Kriminalistisches Institut. anlässlich des Forum KI am 24./25.06. Einführungsvortrag Dir.in b. BKA Martina Link Abteilungsleiterin Kriminalistisches Institut anlässlich des Forum KI am 24./25.06.15 Liebe Gäste aus Wissenschaft und Praxis, liebe Kolleginnen und Kolleginnen

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 1. April 2015 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Viele Wege führen zum Ziel. Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium ist normalerweise der erste Schritt für alle, die den Beruf des Wirtschaftsprüfers anstreben.

Mehr

Herzlich Willkommen! und Organisationsentwicklung

Herzlich Willkommen! und Organisationsentwicklung Herzlich Willkommen! Übersicht 1. Aktuelle Trends 2. Besonderheiten des Master-Studiengangs 3. Berufsmöglichkeiten 4. mögliche Arbeitgeber 5. absolvierte Praktika 6. Tätigkeitsfelder 7. Eckdaten zum Master-Studiengang

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Hamburg

Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Bibliothekarische Hochschulausbildung in Deutschland Vortrag bei der Kommission Aus- und Fortbildung der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen

Mehr

Grün studieren in Berlin und Brandenburg

Grün studieren in Berlin und Brandenburg 27.10. 2013 Florian Grünhäuser Masterstudiengang Regionalentwicklung und Naturschutz Grün studieren in Berlin und Brandenburg Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) Friedrich-Ebert-Straße

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Kriminalitätsmonitor NRW Wohnungseinbruch: Risikofaktoren, Anzeigeverhalten und Prävention

Kriminalitätsmonitor NRW Wohnungseinbruch: Risikofaktoren, Anzeigeverhalten und Prävention bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Kriminalitätsmonitor NRW Wohnungseinbruch: Risikofaktoren, Anzeigeverhalten und Prävention Stand: 15.05.2015 lka.polizei.nrw.de Zitierung Landeskriminalamt

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 28. Juni 2014 9.30 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

Interkulturelle Kompetenz in der Fortbildung der Polizei NRW. Guido Kamp, PHK

Interkulturelle Kompetenz in der Fortbildung der Polizei NRW. Guido Kamp, PHK Interkulturelle Kompetenz in der Fortbildung der Polizei NRW Teildezernat 34.3 - Interkulturelle Kompetenz Andrea Mersch-Schneider KRin Guido Kamp, PHK Sevinc Coskuneren, PKin Wilhelm Stratmann, KHK Entwicklungen

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Orientierungstutorium für Erstsemester WS 2012/13

Orientierungstutorium für Erstsemester WS 2012/13 Orientierungstutorium für Erstsemester WS 2012/13 Studium und Praxis: Berufsfelder für Psychologen Prof. Dr. Jochen Musch Institut für Experimentelle Psychologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Netto-Monatseinkommen

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

Auswertung der Fragebögen zu den Masterstudiengängen. Anzahl Studierender in der zuletzt aufgenommenen Kohorte

Auswertung der Fragebögen zu den Masterstudiengängen. Anzahl Studierender in der zuletzt aufgenommenen Kohorte Auswertung der Fragebögen zu den Masterstudiengängen (DW 19.08.2010; akt. 30.11.2010) Rücklauf Daten liegen von 45 von 46 angeschriebenen Instituten vor. Allerdings sind nicht alle Datensätze vollständig.

Mehr

GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW

GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW Telefonservice früher Verbesserung des Bürgerservices durch Erreichbarkeit, Freundlichkeit, Kompetenz, Verlässlichkeit,

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Bildungsinitiative Schaufenster Elektromobilität Bayern / Sachsen

Bildungsinitiative Schaufenster Elektromobilität Bayern / Sachsen Bildungsinitiative Schaufenster Elektromobilität Bayern / Sachsen Referent: Dr. Frank Diermeyer Datum: 09.12.2013 Ort: Nürnberg Veranstaltung: 1. Jahrestagung Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT

Mehr

Tests, Recherchen und Marktsichtungen zur Einführung polizeilicher Vorhersagesoftware

Tests, Recherchen und Marktsichtungen zur Einführung polizeilicher Vorhersagesoftware Deutscher Bundestag Drucksache 18/3703 18. Wahlperiode 07.01.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Andrej Hunko, Jan Korte, Christine Buchholz, weiterer Abgeordneter

Mehr

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium?

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? Informationsveranstaltung Master Bildungswissenschaften Profil Frühkindliche und Elementarbildung plus Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? 27.

Mehr

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. BildungsCentru. m der Wirtschaft. gemeinnützige. GmbH. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00678473.

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. BildungsCentru. m der Wirtschaft. gemeinnützige. GmbH. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00678473. Master of Science (M.Sc.) Sales Management in Leipzig Angebot-Nr. 678473 Bereich Angebot-Nr. 678473 Anbieter Berufliche Weiterbildung Preis 11.41, (Inkl. 19% MwSt.) Termin 1.9.215-1.9.217 Ort Leipzig Beschreibung

Mehr

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.)

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Education Made in Germany Master of Business Administration Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Studienort Hof ist eine kleine Stadt im nördlichen Teil Bayerns, mitten im Herzen von Europa liegend.

Mehr

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA 09.06.2015 1 09.06.2015 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA DIE GESUNDHEITSHOCHSCHULE SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA IM GESUNDHEITSKONZERN 09.06.2015 09.06.2015 2 2 2 UNSERE STANDORTE LIEGEN

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Studiengänge mit internationalem Schwerpunkt

Studiengänge mit internationalem Schwerpunkt Studiengänge mit internationalem Schwerpunkt Diese Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. In dieser Übersicht sind sowohl grundständige, als auch weiterführende Studienangebote aufgeführt.

Mehr

Erfolgsmodell Master Deutsche Hochschulen auf dem Weg zum individualisierten Studienangebot

Erfolgsmodell Master Deutsche Hochschulen auf dem Weg zum individualisierten Studienangebot HRK Erfolgsmodell Master Deutsche Hochschulen auf dem Weg zum individualisierten Studienangebot Dr. Peter A. Zervakis, Leiter HRK-Projekt nexus - Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre Köln, 21.

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern Format Format bezeichnet allgemein eine Vorgabe an Form, Größe oder Struktur

Mehr

Psychologische Unternehmensberatung Herbert Trefz Pützgesbenden 10 52353 Düren

Psychologische Unternehmensberatung Herbert Trefz Pützgesbenden 10 52353 Düren ADRESSE Psychologische Unternehmensberatung Herbert Trefz Pützgesbenden 10 52353 Düren KONTAKT Telefonnummer +49-2421-951100 Fax +49-2421-951101 E-Mail Adresse herbert.trefz@psylconsult.de Homepage http://www.psylconsult.de

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science)

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science) Bachelorstudiengang Medizincontrolling Schneller Überblick Studienbeginn 01. Oktober Studienform/-dauer Vollzeit/6 Semester Teilzeit/9 Semester Studiengebühren Vollzeit: 625 q/monat Teilzeit: 450 q/monat

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Veranstaltungsplan 2015 Kriminalistisches Institut Jena e.v. Termin Thema Dozent Zielgruppe Teilnahmegebühr Bemerkung Öffentl.

Veranstaltungsplan 2015 Kriminalistisches Institut Jena e.v. Termin Thema Dozent Zielgruppe Teilnahmegebühr Bemerkung Öffentl. Veranstaltungsplan 2015 (Stand 30.01.2015) KI-J Kriminalistisches Institut Jena e.v. Termin Thema Dozent Zielgruppe Teilnahmegebühr Öffentl. Dienst 24.Mai 2015 Tatortfotografie - Das Foto als Indiz oder

Mehr

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Berlin, Stand 17. April 2013 Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Die folgende Übersicht soll als bewusst sehr knapp gehaltene Einführung zu einer tabellarischen

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof.

Mehr

Coaching. Individuelle Unterstützung der persönlichen Weiterentwicklung. Seite 1. EO Institut GmbH www.eo-institut.de info@eo-institut.de.

Coaching. Individuelle Unterstützung der persönlichen Weiterentwicklung. Seite 1. EO Institut GmbH www.eo-institut.de info@eo-institut.de. Individuelle Unterstützung der persönlichen Weiterentwicklung Seite 1 ist eine individuelle Form der Beratung und Personalentwicklung für Führungskräfte und Nachwuchs-Führungskräfte. Inhalte und Ablauf

Mehr

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.)

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend PROFIL Der berufsbegleitende

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

Lebenslanges Lernen in der IT-Branche: Chancen und Herausforderungen für Wirtschaft und Hochschulen

Lebenslanges Lernen in der IT-Branche: Chancen und Herausforderungen für Wirtschaft und Hochschulen Lebenslanges Lernen in der IT-Branche: Chancen und Herausforderungen für Wirtschaft und Hochschulen 09. Juni 2008 Vortrag GI-Regionalgruppe München Werner Altmann Sprecher des Beirats der GI für IT-Weiterbildung

Mehr

Tag der offenen Tür in Idstein

Tag der offenen Tür in Idstein Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Samstag, 26. Januar 2013 9.00 15.00 Uhr www.hochschule-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein 0 61 26 93 52 0 tdot@hs-fresenius.de

Mehr

Anforderungen und Erwartungen von IT- Fachkräften an ein Studium

Anforderungen und Erwartungen von IT- Fachkräften an ein Studium Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Anforderungen und Erwartungen von IT- Fachkräften an ein Studium Tagung: Innovative Bildungschancen: Zur Durchlässigkeit zwischen hochschulischer

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr