TV HERBECK VEREINSZEITUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TV HERBECK VEREINSZEITUNG"

Transkript

1 NR 33 Juni 2010 TV HERBECK VEREINSZEITUNG

2 2

3 EINLADUNG zur ordentlichen Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung) des TV Gut Heil Herbeck 1897 e.v. am Freitag, den im Paul-Gerhardt-Haus, Elberfelder Str. 165, Radevormwald, Beginn Uhr. Editorial Liebe Vereinsmitglieder, noch in der letzten Ausgabe dieser Vereinszeitschrift im Frühjahr 2009 wies mein Vorgänger Kurt Knauf darauf hin, dass bis zum damaligen Zeitpunkt und trotz intensiver Suchekein Nachfolger für das Amt des 1. Vorsitzenden unseres Vereins gefunden werden konnte. Dies hat sich, wie wir mittlerweile wissen, überholt. Mit Stolz und Freude vertrete ich seit der außerordentlichen Mitgliederversammlung am die Interessen des. An meiner Seite stehen, wie bisher, Tanja Röbke als stellvertretende Vorsitzende - Verwaltung- und neu, Ingrid Ahlefeld als stellvertretende Vorsitzende -Finanzen-. Traditionen bewahren und gleichzeitig Neuem aufgeschlossen gegenüberstehen dies ist das Motto des amtierenden Vorstandes. Vielfältige alternative Freizeitgestaltungen, eine interaktive Welt, vielleicht auch schwindendes Interesse an einer Gemeinschaft im traditionellen Sportverein sind die Herausforderungen, denen wir uns stellen wollen. Mit neuen Angeboten auch außerhalb der Sporthallen, den bewährten und zertifizierten Präventionskursen im Paul-Gerhardt-Haus und in der Armin Maiwald- Schule, aber auch mit unserem bestehenden Breitensportangebot wollen wir dem begegnen. Ich hoffe hierbei auf Ihrer aller Unterstützung und wünsche Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre der folgenden Seiten. Gut Heil Ihr Tagesordnung 1. Begrüßung und Eröffnung der JHV durch den 1. Vorsitzenden 2. Genehmigung der Tagesordnung 3. Genehmigung der Sitzungsprotokolle der Mitgliederversammlungen vom sowie (eingegangen durch Vereinszeitschrift) 4. Ehrungen 5. Bericht des 1. Vorsitzenden 6. Bericht des stellv. Vorsitzenden -Verwaltung - 7. Bericht des stellv. Vorsitzenden -Finanzen - 8. Berichte der Abteilungsleiter 9. Bericht der Kassenprüfer 10. Beitragsanpassung 11. Anträge 12. Mitteilungen Anträge zur Mitgliederversammlung sind gem. 12 Abs.6 unserer Satzung schriftlich zu stellen und müssen mindestens vier Tage vor der JHV beim Vorsitzenden oder Stellv. Vorsitzenden Verwaltung eingehen. Verehrte Mitglieder und Leser, bitte berücksichtigen Sie stets unsere Werbepartner bei Ihren Einkäufen ebenso wie bei der Vergabe von Aufträgen. Um die Zustellung der Ihnen vorliegenden Vereinszeitschrift auch zukünftig sicherstellen zu können, teilen Sie uns etwaige Adressänderungen bitte zeitnah mit. Der sagt Ihnen ein herzliches Dankeschön. Roger Feldermann 1. Vorsitzender 3

4 Inhaltsverzeichnis Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden Verwaltung 113 Jahre Inhalt Seite Editorial und Einladung JHV... 3 Vorstand... 5 Handball Jugend Handball Senioren Kein Sport bei Grippe Wandern Tischtennis Turnen Poster Tischtennis Nordic Walking Basketball Interview Roger Feldermann Gesund bleiben Jubilare Kurse und Angebote des Protokoll JHV vom Sport für Schwangere Protokoll außerord. Mitgliederver Beitrittserklärung Impressum fach Sporthalle Schießstand Hochseilgarten Sauna Tagungsräume bis zu 120 Personen 52 Zimmer mit TV und Internet Kontakt: Sport + Seminarcenter Rade GmbH Jahnstr Radevormwald Tel.: / Fax: /

5 113 Jahre Vorstand Liebe Sportkameraden und Sportkameradinnen, schon wieder ist ein ereignisreiches Jahr im vorbei. Durch den Rücktritt von unseres 1. Vorsitzenden Kurt Knauf aus gesundheitlichen Gründen mussten wir beider letzten Mitgliederversammlung einen neuen 1. Vorsitzenden wählen. Da sich zu dieser Zeit aber leider für das Amt keines unserer Mitglieder zur Verfügung stellte, musste die Suche nach einem neuen 1. Vorsitzenden vom Vorstand des noch einmal intensiviert werden. Unsere Dank gilt insbesondere Roger Feldermann,dersichdannimNovember 2009 bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für das Amt des 1. Vorsitzenden des TV Herbeck zur Verfügung stellte und von unseren Mitgliedern auch einstimmig gewählt wurde. Gleichzeitig sorgte er für eine Nachfolgerin für das Amt der stellv. Vorsitzenden -Finanzen -. Mit Frau Ingrid Ahlefeld konnten wir eine kompetente Person und langjähriges Mitglied des für dieses verantwortungsvolles Amt gewinnen, was ebenfalls durch die außerordentliche Mitgliederversammlung von unseren Vereinsmitgliedern einstimmig bestätigt wurde. Ich wünsche Roger Feldermann und Ingrid Ahlefeld auf diesem Wege viel Glück für ihre Arbeit und jederzeit ein glückliches Händchen im. Durch den Einsatz von Wolfgang Helmich in der Tischtennisabteilung und durch eine Tischtennis-AG in der offenen Ganztagsschule der Grundschule Stadt konnten wir die Jugendabteilung neu beleben, so dass wir wieder eine Gruppe für Kinder im Alter ab acht Jahren anbieten können. Die Präventionskurse im Paul- Gerhardt-Haus sind auch weiterhin gut besucht, so dass wir in einigen Kursen weiterhin an unsere Aufnahmegrenzen stoßen. Mit dem Einzug des Kindergartens Im Springel ins ehemalige Pfarrhaus neben dem PHG ab August 2010 entsteht vielleicht auch eine neue Kooperation. Der ist auf jeden Fall für alle Gespräche offen. Auch in diesem Jahr gilt wieder unser herzlicher Dank allen Übungsleitern und Übungsleiterinnen, die durch ihren Einsatz und ihr persönliches Engagement dazu beitragen, dass der auch weiterhin ein gut funktionierender Verein ist. Zum Schluss möchte ich euch herzlich zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am ab einladen. Diesmal findet die Jahreshauptversammlung auf Wunsch der Mitglieder im Paul- Gerhardt-Haus in der Elberfelder Str. 165 in Radevormwald statt. Ich würde mich freuen, euch dort zahlreich begrüßen zu dürfen. Bis dahin Tanja Röbke stellv. Vorsitzende -Verwaltung- im Sommer bei schönem Wetter durchgehend geöffnet Inh. Marija Klacik Markt Radevormwald Telefon: / Montag bis Samstag & Uhr Sonn- und Feiertage Uhr 5

6 Handball 113 Jahre Handball Jugend Sportliche Bilanz der Saison 2009/2010 Die Platzierungen 2009/2010: männliche A Markus Eigenbrod & Dennis Kirschsieper 3. Platz (Kreisliga) männliche B1 Rainer Lambeck 3. Platz (Kreisliga Gr. 1) männliche B2 (ak) Markus Bach & Niko Rosetta 1. Platz (Kreisliga Gr. 2) männliche C1 Frank Alsdorf &Mario Moritz Vize Kreismeister BHK männliche C2 Volker Hasenburg &Janis Kraft Hagen Höbler Saison nicht zu Ende gespielt männliche D Michael Bartsch, Dirk Beck & Achim Bartsch 5. Platz (Aufbaugruppe 1) männliche E Rainer Lambeck & Simon Scherkenbach 5. Platz (Aufbaugruppe 2) gemischte F René Bonekämper, Steffi Giermann & Jörg Dörner 6. Platz (Bestengruppe) weibliche A Marc Richter &Niko Nesselrath Kreismeister weibliche B(aK) Andrea Wassermann & Christian Erlemann 5. Platz (Kreisliga) weibliche C Kalle Köber,Alexander Kallien & 3. Platz (Kreisliga) Katrin Scherkenbach weibliche D Andrea Kopruch &Ulrike Stocki Kreismeister -6.Platz HVN weibliche E Lutz Anke 7. Platz (Kreisliga) Sportlicher Höhepunkt der Saison 2009/2010 ist der Gewinn der Kreismeisterschaft der weiblichen A- und D-Jugend. Die Mannschaft von Andrea Kopruch und Ulrike Stocki holte verlustpunktfrei die Kreismeisterschaft nach Radevormwaldund qualifizierte sich ohneniederlage in der Vorrunde für die Hauptrunde der HVN- Meisterschaft. In der Endrunde wurde ein guter sechster Platz erreicht. Die A-Jugend von Marc Richter und Niko Nesselrath musste nur eine Niederlage einstecken. Die weibliche D-Jugend spielt nun noch um die Niederrhein-Meisterschaft. Ebenso hat die männliche C-Jugend als jahrgangsjüngere Mannschaft unerwartet in der Bestengruppe den Vize-Kreismeistertitel geholt. Die F-Jugend qualifizierte sich nach der Vorrunde ebenso für die Bestengruppe und schloss die Saison mit einem 4. Platz ab. Aber auch alle anderen Mannschaften der Jugend erreichten mit ihren Spielern und Trainern eine gute Platzierung. Trainerpersonalien Aus dem Trainerteam 09/10 der Jugendabteilung haben uns Andrea Kopruch, Ulrike Stocki, Kalle Köber, Andrea Wassermann und Christian Erlemann verlassen. Neu ins Trainerteam für die Saison 10/11 kommen Marvin Hoge, Sylvia Mehlhorn, Danyon Jänichen, Doreen Beck und unsere zwei neuen FSJ ler Benedikt Barufke und Luca Baglieri. Vorschau Saison 2010/2011 In der neuen Spielzeit wird die HSG höchstwahrscheinlich mit 14 Jugendmannschaften anden Start gehen. Die weibliche A& C und die männliche A&C werden an der Oberliga-Qualifikation teilnehmen und vielleicht schafft ja die ein oder andere Mannschaft den Sprung in den HVN- Spielbetrieb. Die gemischte F-Jugend wird in der Halle Lessingstr. und der Halle Bredderstr. trainieren umden Kindern den Handballsport näher zu bringen. Termine & Turniere in Saison 2010/2011 der Folgende Aktivitäten stehen bzw. standen für das Jahr 2010/2011 in dem Terminplan: HVN Endrunde der weiblichen D Vorrundenturnier der 6

7 113 Jahre Die HSG Nachwuchsteams 2010/2011: Mannschaft männliche A männliche A2 männliche B männliche C1 männliche C2 männliche D männliche E gemischte F gemischte D Trainer Markus Eigenbrod &Dennis Kirschsieper Markus Bach &Niko Rosetta Rainer Lambeck Frank Alsdorf &Luca Baglieri Janis Kraft Hagen Höbler Michael Bartsch, Dirk Beck & Achim Bartsch René Bonekämper &Jörg Dörner Sylvia Mehlhorn, Danyon Jähnichen & Doreen Beck Steffi Giermann weibliche A Marc Richter &Niko Nesselrath weibliche B? weibliche C? weibliche C2 Marvin Hoge &? weibliche E Lutz Anke Änderungen im Jugendvorstand Bei der nächsten Jugendsitzung der HSG stellen sich für den Vorstand Dirk Beck und Kalle Köber zur Wahl. Rainer Lambeck bleibt der HSG als Jugendtrainer erhalten und auch Inés Engstfeld möchte wegen einem Studium kürzer treten und arbeitet als Beisitzer weiter im Vorstand mit. Als Kassierer bleibt der HSG-Jugend weiter Axel Scherkenbach erhalten. Inés Engstfeld &Dirk Beck -Jugendvorstand HSG - männlichen C-Jugend zur Oberliga Endrundenturnier der männlichen C-Jugend zur Oberliga F&E-Jugend Turnier -eventuell ein Handballcamp in den Osterferien Dies und Das aus der Saison 2009/2010 In den Osterferien 2010 fand in Radevormwald ein Super- Handballcamp mit 27 Kindern aus Rade und Umgebung statt.die Leitung bei diesem gut organisierten Camp hatte Frank Alsdorf, ihm standen ca. zehn Helfer die Woche über verteilt zur Seite. weibl. A-Jugend - Kreismeister Saison 2009/10 7

8 Handball 113 Jahre männl. C-Jugend - Vize-Kreismeister Saison 2009/10 (Bestengruppe) weibl. D-Jugend - Saison 2009/10 Kreismeister und 6. Platz HVN-Meisterschaften Handballcamp -Ostern 2010 Gruppenfoto mit Campshirt Handballcamp -Ostern 2010 Zwei Profis des VFL Gummersbach geben Autogramme Tel.: 02195/ Carl-Diem-Str. 33 Anfahrt über Kottenstraße Radevormwald 8

9 Michael Bornewasser Geprüfter Kfz-Sachverständiger und Kfz-Meister Kaiserstr Radevormwald Telefon / Mobil 0171 / Unfallgutachten, Kostenvoranschläge und Fahrzeugbewertungen fürzweiräder, PKW, LKW und Busse auch beiihnenzuhause oder inihrer Fachwerkstatt. Gibt s da nicht wasbei? DocMorris, klar! Radevormwald Kaiserstraße 164 Tel.:

10 Handball 113 Jahre Senioren Liebe Handballfreunde, die Saison 2009/2010, an der die HSG mit sieben Senioren- und 13 Jugendmannschaften teilgenommen hat, wendet sich dem Ende entgegen und wir können auf eine Saison mit Licht und Schatten zurückblicken. Bevor ich auf die einzelnen Ergebnisse der Seniorenmannschaften eingehe, möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern, Eltern, Sponsoren und allen übrigen Helfern für die geleistete Arbeit der abgelaufenen Saison bedanken. Mein besonderer Dank gilt dabei insbesondere Steffi Hosters, Inés Engstfeld, Rainer Lambeck, Klaus Max Berke, Gabor Hack, Carsten Zakbert, Detlef Randzio, Axel Scherkenbach,Dirk Beck, Karl Heinz Kalle Köber, Roland Huckenbeck und Nils Reichenberg. Die 1. Herrenmannschaftkonnte sich trotz eines Rücktritts aus gesundheitlichen Gründen (Max Trufan) und zwei Langzeitverletzten (Sven Pass und Torben Huckenbeck) wieder im oberen Drittel der Tabelle platzieren (Platz 5). Die 1. Damenmannschaft hat in der abgelaufenen Saison von der hervorragenden Jugendarbeit von Michael Bartsch profitiert und konnte fünf ehemalige Jugendspielerinnen erfolgreich in die Mannschaft integrieren. Die Saison wurde, wie in den letzten Jahren, erneut erfolgreich gestaltet und konnte auf dem 2. Tabellenplatz beendet werden. Währendsichdie2.Damenmannschafterst kurz vor Saisonende den Klassenerhalt, dank tatkräftiger Unterstützung von Uli Schmitz, Christian Haupt und Stefan Berglar sowie den Spielerinnen der weiblichen A-Jugend und der 1. Damenmannschaft, gesichert hat, konnte sich die 2. Herrenmannschaft während der kompletten Saison im gesicherten Mittelfeld platzieren (Platz 7). Die 3. Damenmannschaft konnte, ebenfalls durch tatkräftige Unterstützung der Spielerinnen aus der weiblichen A-Jugend, bis zum letzten Spieltag den Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga offen gestalten. Am Ende fehlten nur zwei Punkte. Leider ist es uns, trotz Unterstützung der 1. Herrenmannschaft, nicht gelungendie 3. Herrenmannschaft vor dem Abstieg zu bewahren. Da die 4. Herrenmannschaft zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren aufgestiegen ist, kommt es nächste Saison in der Kreisliga des Bergischen Handballkreises zu einigen interessanten Paarungen. Ende Mai stehen sowohl im Jugendals auch im Seniorenbereich die turnusmäßigen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Wie bereits bei den letzten Vorstandswahlen stehen im Seniorenbereich wieder Veränderungen an. Sowohl Nils Reichenberg als auch Roland Huckenbeck haben ihren Nicht alle finden Nähe gut. Unsere Kunden schon! AlsDienstleistervor Ortstehen wirseitmehrals 100Jahrennicht nur für sichere Versorgung. Wir stehen auch nah bei unseren Kunden. Mit vielen Services und persönlicher Beratung: Wir bieten Ihnen wertvolle Energiespartipps, informieren Sie über attraktive Förderprogramme und beantworten alle Fragen rund um die Energie.Besuchen Sieuns!Nichtsliegtnäher. ErsteInformationen erhalten Sie unter: Am Gaswerk Radevormwald Tel /

11 113 Jahre Rücktritt erklärt und dadurch stehen wir wieder vor denselben Problemen wie vor zwei Jahren. Die verbliebenen Vorstandsmitglieder sind weiterhin auf der Suche nach Mitstreitern und hoffen diese Suche erfolgreich abschließen zu können. Über die Zukunft der HSG müssen wir uns aber keine Sorgen machen, wenn jeder ein bisschen Verantwortung übernimmt und auch einmal aktiv wird, damit wir auch zukünftig allen Mannschaften der HSG ein angenehmes Umfeld bieten können. Ich wünsche allen eine sonnenreiche handballfreie Zeit und freue mich auf die nächste Saison. Euer Klaus Steinmüller 1. Vorsitzender Abschlusstabelle Saison 2009/10-2.Damenmannschaft (Landesliga) Abschlusstabelle Saison 2009/10-3.Damenmannschaft (Kreisliga) Abschlusstabelle Saison 2009/10-4.Herrenmannschaft (1. Kreisklasse) 11

12 RESTAURANT GRILL-IMBISS Inh. Edelgard Schüßler Belgische Pralinen Taschen Präsentkörbe Grappa & Likör Essig & Öl große & kleine Geschenkideen Schloßmacherstr Radevormwald Elberfelder Str Radevormwald Telefon / Lotto - Reisen Wellershaus Kaiserstrasse 114 Tel.: 8544 Ihr AIDA Partner in Radevormwald Inhaber: Radomir Gutic Öffnungszeiten: Täglich geöffnet von Uhr Radevormwald und von Uhr Grabenstraße 8 Mittwoch Ruhetag Telefon ( )

13 113 Jahre Kein Sport bei Grippe Nach Grippe nicht direkt trainieren Nach einer fiebrigen Erkältung oder einer Grippeerkrankung sollten Sportler nicht direkt wieder mit dem Training beginnen. Experten raten dazu, für jeden Tag, an dem der Patient Fieber über 38 Grad hatte, eine Woche keinen Sport zu treiben. Auch sollte der Betroffene nicht gleich am ersten fieberfreien Tag wieder ins Büro oder in die Schule selbst wenn die Erkrankung schon im Abklingen oder nur leicht verlaufen ist. Eine Infektion, die mit Fieber einhergeht, schwächt den Körper. Grippe kann nicht nur die Lunge und die Atemwege betreffen, sondern auch das Herz angreifen. Zwar ist eine Entzündung oder Vergrößerung des Herzmuskels in Folge einer Grippe selten, aber nicht ausgeschlossen. Wer sicher gehen will, dass sein Herz nach einer Grippeinfektion nicht angegriffen ist, sollte beim Arzt ein bis zwei Wochen nach der Erkrankung ein EKG und eine Echokardiografie machen lassen. Selbst wenn der Arzt sein Okay gibt, sollte nicht direkt das volle Trainingsprogramm durchgezogen werden. Der Körper muss langsam wieder an die Anstrengung gewöhnt werden. Bei den geringsten Zeichen von Schwäche oder beim Auftreten von Beschwerden sollte der Sportler das Training abbrechen und eine erneute mehrtägige Pause einhalten. Eine Entzündung des Herzmuskels kann sich zu einer Herzinsuffizienz (Herzschwäche) ausweiten, die im Extremfall eine Organtransplantation notwendig macht. Menschen, die bereits unter Herzerkrankungen leiden, empfehlen Experten eine Impfung gegen Grippe und Schweinegrippe. Denn eine Grippeerkrankung erhöht auch das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Durch die virale Infektion kann es zur Beschädigung der Zellinnenwände der Blutgefäße kommen. Dabei können sich Plaques lösen, die unter Umständen zu einem Herzinfarkt führen. 13

14 Wandern 113 Jahre Wandern Wochenendwanderung vom Juli 2009 im Hochsauerland (Olsberg) freundliche Dame im Navi-Gerät schickte uns ständig im Kreis um Meschede herum. Folglich trafen wir mit reichlicher Verspätung im Olsberg- Parkhotel ein. Vollzählig ging es dann programmgemäß einige Kilometer weiter zum Restaurant Gutsschänke in Bruchhausen. Schnell fandenwir im Biergarten ein schattiges Plätzchen, wo wir eine deftige Kartoffelsuppe serviert bekamen. An den Bruchhauser Steinen Wochen zuvor hatten Hans Schmidt mit Hartwig Radermacher unseren Zielort und Umgebung ausgekundet. So starteten am Freitag gegen Uhr in Radevormwald mehrere Fahrgemeinschaften, die mit eigenen PKW`s auf drei verschiedenmöglichen Routen Olsberg ansteuerten. Die schnellste eleganteste Strecke über die Autobahn entpuppte sich jedoch als Flop. Die bewußte Autobahnabfahrt war nämlich gesperrt und die hilflose Hier befanden wir uns schon im Bereich des Naturschutzgebietes Bruchhauser Steine. Bevor wir mit unseren Fahrzeugen zu den über 750 mhochgelegenen Vulkanfelsen fuhren, konnten wir im Info-Center viel über deren erdgeschichtlichen und archäologischen Besonderheiten erfahren. Oben angekommen wanderten wir, nachdem wir uns an Heidelbeeren gelabt hatten zu den vier Vulkanfelsen, die zu einer großen frühgeschichtlichen Befestigungsanlage gehörten. Hier bot sich ein wunderschöner Rundblick über das Sauerland. Nach dem Abendessen im Hotel und ersten Erkundungen im Stadtgebiet und Bierkeller ging der erste Tag zu Ende. Samstag Vormittag brachte uns ein Linienbus nach Bruchhausen. Von dort aus stiegen die trittfesten 13 Wanderer zum Rothaarsteig auf, den es keine Mühe bereitete, ca. 13 km in Richtung Olsberg zu wandern. Auf dem Weg der Sinne, der auf 154 km Brilon im Sauerland mit Dillenburg am Westerwald verbindet, erfreuten auch wir uns an der Botanik, den zahlreichen Aussichtspunkten und das alles bei reichlich Sonnenschein. An der Feuereiche hielten wir Rast. Die in Olsberg verbliebenen sechs Wanderfreunde genossen indessen 14

15 113 Jahre die ausgedehnten Kurparkanlagen bzw. das großzügige Aqua-Freizeitbad. Gegen Uhr trafen sich wieder alle zum Kaffee trinken im schattigen Garten des Restaurant Zur Post. Aussicht von Borbergs Kirchhof auf Olsberg Rekorde auf der Sommerrodelbahn Mit Schlemmereien aus dem Sauerland überraschte uns das Abendessen im Hotel, dessen gastronomischer Bereich allerdings zu wünschen übrig ließ (Restaurant wegen Bauarbeiten geschlossen). Gegen Uhr trafen wir uns dann alle im Biergarten des Bistro Stadtgespräch. Dessen freundliches Personal trug fleißig Tische und Bestuhlung aus der Gaststätte heraus, um allen Besuchern gerecht zu werden. Es wurde bei geistigen Getränken, u.a. auch Berliner Weiße (in grün und rot) ein fröhlicher Abend. Nach reichlichem Lob an Hans spendierte er großzügig eine Runde Aquavit. Auf Grund des besonders milden Wetters blieben wir bis gegen Uhr. Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntagmorgen nutzten viele die Zeit sowohl für Fahrten auf der Sommerrodelbahn im benachbarten Sternrodt als auch für einen Besuch des romantisch gelegenen Europa-Golddorf Bruchhausen. Für das erlebnisreiche lange Wochenende hier von allen ein nochmaliges Dankeschön an Hans Schmidt. W. Binner IHR KIA IN GUTEN IN GUTEN Auf dem Rothaarsteig HÄNDEN* * *3mal in Folge ausgezeichnet für hervorragende Arbeits- &Servicequalität Ihr bewährter KIA-ServicePartner in Radevormwald SCHLODEN &DEHN GmbH MIT UNSEREMSERVICE FAHREN SIE GUT!!! 15

16 Wandern 113 Jahre Wanderung durch den Medienhafen Düsseldorf am Um sich die Freude auf den Erfolg der Tagestour nach Düsseldorf von Anfang an zu sichern, hatte Hans Schmidt den vorläufig heißestesten Tag(>30 C) des Jahres dafür vorgesehen. Mit dem Müngstener und dem Flughafen-Zubringer erreichten wir gegen 9.00 Uhr Düsseldorf. Waltraud Offermann begrüßt die Wanderer Dort empfing uns die Journalistin Waltraud Offermann, bekannt u. a. aus der Sendung Quintessenz bei WDR 2, die uns per Bus schnell zu unserem Ziel, dem Medienhafen brachte. VordemWDR-Funkhaus,inunmittelbarer Nähe des alles überragenden Rhein- Turmes, informierte sie uns über die wechselvolle Geschichte des Düsseldorfer Rheinhafens, die bis auf das Jahr 1896 zurückgeht. Es schloß sich eine mehrstündige Führung durch das WDR Landesstudio Düsseldorf an. Neben einem interessanten Filmbeitrag über den Tagesablauf der zehn Regionalstudios gab man uns einen Einblick in die Rundfunk- und Fernsehstudios. Jede Fernsehsendung benötigt z.b. rund zwei Stunden Vorbereitung und beschäftigt dabei ca. 20 Mitarbeiter. Im Tonstudio Die vorhandene moderne Studiokamera kostete über (kein Wunder, dass die GEZ -Gebühren so hoch sind). Im Anschluss daran erfolgte die Führung durch den Medienhafen. So nennt sich die abwechslungsreiche Bebauung in der Nähe des Rheins. 16 Das vielstöckige Stadttor, ein Baukörper aus Stahl und Glas, ist das bemerkenswerteste Gebäude. Neben herrlichen Backsteinfassaden, die an die Blütezeit des Schifffahrtswesen

17 113 Jahre Dieses Büro- und Wohnquartier erhielt den Namen nicht zuletzt durch die Ansiedlung bekannter Unterhaltungsmedien. Selbst nach der ersehnten schattigen Mittagspause ließ es sich unsere intelligente Stadtführerin (eine Schwester von Brigitte Bergner) nicht nehmen, uns entlang des Rheinufers, vorbei am Sitz des NRW -Landtages, bis zur urigen Altstadt zu führen. Der überaus sonnige Tagendete mit einem Besuch beim Uerige, oder beim Kaffeetrinken mit Aussicht auf den regen Schiffsverkehr. Gegen Uhr verabschiedeten wir uns dankbar von Brigittes Schwester und trafen um Uhr frohgestimmt, mit freundlichendankesworten auch an Hans Schmidt, wieder in Radevormwald ein. Das Stadttor erinnern, sahen wir u.a. ein Ensemble supermoderner Häuser eines ausländischen Architekten, über deren eigenwillige Fassaden sich streiten lässt (im Volksmund krumme Häuser genannt). FrankVOSS & Sven Dachdeckermeisterbetrieb Oberm Kümpel Radevormwald Tel.: / Fax: 02195/ Handy Frank: / Handy Sven: 0176 /

18 Tischtennis 113 Jahre Tischtennis Mit fast der gleichen Mannschaft wie im letzten Jahr haben wir die jetzt zu Ende gehende Saison mit Erfolg abgeschlossen. Durch vernünftige Planung war es uns möglich beiden meisten Spiele mit der stärksten Besetzung anzutreten und somit waren wir unseren Gegnern in der Regel ebenbürtig. Selbst die Ersatzspieler haben sich steigern können und uns stets gut unterstützt. Im letzten Spiel konnten wir sogar gegen den Tabellendritten noch ein Unentschieden erreichen. Somit stehen wir nach Saisonschluss auf einem sicheren 9. Platz, weit von den Abstiegsplätzen entfernt. In der Besten-Rangliste erreichte Thomas Leber Platz 14, Martin Mosner Platz 29, Wolfgang Helmich Platz 33 und Mario Garofalo Platz 42 von insgesamt 102 gewerteten Spielern. Im unteren Paarkreuz erreicht Martin Schneider sogar den 5. Platz und Biagio Russo den 11.Platz. Bei den Doppelspielen war die Paarung Heinz Görtz und Wolfgang Helmich am erfolgreichsten, sie landeten auf den 14. Platz, das Doppel Martin Mosner undmartinschneider auf Platz 22 und FabioGarofalomit Wolfgang Helmich auf Platz 28. Stets für den Fahrdienst stellte sich Udo Schmitz spontan zur Verfügung,und wenn wir in Not hatten, half er als Ersatzspieler aus. Die Trainingsabende dienstags wurden stets gut besucht, auch von Spielern, welche an Meisterschaftsspielen nicht teilnahmen. Seit Oktober 2009 starteten wir mit dem Aufbau einer Schüler- und Jugendabteilung. Freitags von Uhr wird in der Lessinghalle unter der Leitung von Wolfgang Helmich trainiert. Das Interesse war unterschiedlich, es kamen stets neue Jungen und Mädchen vorbei, so dass wir immer mindestens sechs bis acht Teilnehmer hatten. Leider war das Interesse bei den meistens nicht ausdauernd genug, so dass einige 18

19 113 Jahre Ihr Radevormwalder Restaurant Uelfetal präsentiert: Jeden Mittwochabend! Steak-Tag Alternativen: Lachs oder Zander! Gegrillt nach Ihren Wünschen! nicht mehr zum Training erschienen. Der Negativtrend hielt im Januar und Februar an, weil wegen der Schneemassen die Halle für einige Wochen gesperrt werden musste. Durch nochmaliger Werbung in der Presse wurden neue interessierte Kinder aufmerksam und erschienen spontan zu den Übungsnachmittagen. Mittlerweile haben wir wieder zwischen sechsund achtkinder,die regelmäßig zum Training kommen. Wolfgang Helmich Immer den Ball im Blick! Fotos in Aktion und der Mannschaft Restaurant Uelfetal

20 Kampf dem visuellen Stress 113 Jahre Augenoptikermeisterin Ilona Bruxmeier aus Radevormwald hat die Zusatzausbildung zur Funktional- und Syntonic- Optometristin abgelegt und kann dadurch gesundheitsvorsorglich im Bereich des Sehens und der Sehhilfen arbeiten. Die besondere Ausbildung ermöglicht es, mehr Tests beim Augen-Screening durchzuführen und bei Auffälligkeiten sofort an die entsprechenden Fachärzte zu verweisen. Sie haben Kopfschmerzen oder Schwindel? Die neue Brille tragen Sie auch nicht, weil unbeschwertes Lesen schon lange nicht mehr möglich ist? Sie sehen mal gut, mal schlecht, sind nervös und gereizt? Diese Symptome kennen Sie und keiner konnte Ihnen bislang helfen? Funktionsstörungen beim Sehen und der Wahrnehmung können zu erheblichem visuellen Stress führen und häufig treten Symptome auf, die nicht direkt mit dem visuellen System in Verbindung gebracht werden. Mit moderner Technik analysiert Ilona Bruxmeier funktionelle Sehprobleme und mit ihrer ganzheitlichen Betrachtungsweise der visuellen Situation wird sie Ihr visuelles Problem ins Gleichgewicht bringen. Sie werden lernen, mit visuellem Stress umzugehen, damit Sie in jeder Situation zurecht kommen, denn die visuelle Wahrnehmung beginnt bei der Geburt und setzt sich bis ins hohe Alter fort. Eine Entwicklung, die nie endet! Frau Bruxmeier betrachtet Sie als ganzen Menschen und führt Sie zurück zur Gesundheit. Das ist ihre Aufgabe. Nehmen Sie sie beim Wort und nutzen Sie ihre Kompetenz. Wo wir Ihnen helfen können ADHS/ADS Lernstörungen Nachwirkungen von Stress LRS -Lese-Rechtschreib-Schwäche Trauma Hirn-Verletzungen Emotionale Störungen Doppelsehen Strabismus (Schielen) Amblyopie (Schwachsichtig) Burnout Depressionen Schwindel /Drehschwindel Sehen Gedächtnis Verhalten Schlaganfall Sehschärfenschwankungen Gesundheitsvorsorge von Augenleiden (z. B. AMD, Grauer Star, Grüner Star, ansteigende Kurzsichtigkeit usw.) Unverträglichkeit gegen eigene Brille Präventionen von Augenleiden Trockene oder tränende Augen Was bewirkt Funktionaloptometrie und /oder Syntonics? Wiederherstellen von gestörten Sehfunktionen Lernen, das Gesehene besser zu begreifen Schnellere Informationsverarbeitung Scharfeinstellung und Zusammenarbeiten beider Augen Begleitung durch die Sehentwicklung, Schritt für Schritt zur besseren visuellen Verarbeitung Bessere Integration von visuellen Funktionen im Organismus Ilona Bruxmeier Augenoptikermeisterin Funktionaloptometristin Syntonic-Optometristin Fachberaterin für Sehbehinderte NEU! Wir behandeln keine Pathologien!! Alles unter einem Dach Kaiserstraße Radevormwald Tel I B Seh Zentrum für richtiges Sehen und bewusste Wahrnehmung 20

21 Das besondere Brot aus ganzen Getreidekörnern 100% gekeimtes Roggen-Vollkorn, Wasser, Salz, Backhefe NATUR PUR Man muss wissen, wie es geht, um zu zeigen, was man kann. Das ist so beim Sport, das gilt auch für uns. Geschäftsstellenleiter Michael Berg & Thomas Flitsch Kaiserstraße Radevormwald Telefon

22 Turnen 113 Jahre Turnen Mädchenturnen Mittwochs Uhr treffen sich 15 Mädchen im Alter zwischen fünf und neun Jahren im Schlauch der Realschule zum Turnen. Nachdem wir uns mit Gymnastik oder einem Spiel aufgewärmt haben, wird an den Geräten geturnt. Ob Boden, Schwebebalken, Reck oder Sprung alles wird von den Mädchen ausprobiert. Um Uhr wird die Stunde beendet und die Mädchen ab 10 Jahren kommen zum Turnen. Auch hier wird fleißig an den Geräten geturnt. Nicht nur bei den Mittwochsturnstunden sind die Mädchen mit Begeisterung dabei, sondern auch beim Rader Stadtlauf, Röntgenlauf, Volkswandertag sind sie zahlreich vertreten. Zum Jahresabschluss 2009 trafen wir uns in gemütlicher Runde. Mit kleinen Spielen und musikalischen Beiträgen der Mädchen ließen wir das Jahr ausklingen. Wandern statt Turnen! Statt in der Halle zu schwitzen, traf sich die Gruppe Sport mit Älteren am Mittwoch, dem 1. Juli zum Wandern. Zum Abschluss war diegruppeanlässlich der Goldhochzeit eines Mitglieds zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Für alle die einmal bei uns vorbeischauen möchten, unsere Übungszeiten: Mittwochs Uhr Mädchen ab 5/6 bis 9Jahren, ab Uhr alle die älter sind und turnerische Vorkenntnisse haben. Ein Dank an alle Eltern die ihre Mädchen immer zum Sport bringen. 22 * Alle Preisklassen * Riesen Auswahl * Ständig Restposten Freiheitstraße 201 (Gegenüber Amtsgericht) Remscheid P vorhanden Tel.: Fax: iesen.de Wechselnde Sonderangebote * 2000 m2 Ausstellungs äche Öffnungszeiten Mo.- Fr. 9:00-18:30 Uhr Sa. 9:00-13:30 Uhr iesen.de

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!!

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! TSV Infopost 48. Ausgabe Juni 2015 Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! dann findet zum ersten Mal das TSV Sommerfest statt; Initiator ist der Ideenkreis Der TSV 07 Grettstadt spinnt!.

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

Die Trainings-Saison: Ein Programm zu mehr körperlicher Fitness, geistiger Klarheit und seelischer Zufriedenheit

Die Trainings-Saison: Ein Programm zu mehr körperlicher Fitness, geistiger Klarheit und seelischer Zufriedenheit Die Trainings-Saison: Ein Programm zu mehr körperlicher Fitness, geistiger Klarheit und seelischer Zufriedenheit Wie oft wollten Sie mit dem Sport beginnen? Wie lange haben Sie es durchgehalten? Wie zufrieden

Mehr

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel SSV Newsletter Nr. 1/2014 Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel Hallen Masters 2014 - Aus in der Vorrunde Hagen. Wir waren dabei. Das olympische Motto war dann auch

Mehr

PERSONAL ANAMNESEBOGEN

PERSONAL ANAMNESEBOGEN PERSONAL ANAMNESEBOGEN Name Strasse PLZ / Wohnort Vorname Geburtstag Telefon Beruf () sitzend () stehend E-Mail Name Hausarzt Telefon Hausarzt ANAMNESE KÖRPERDATEN Körpergröße Blutdruck Körpergewicht Ruhepuls

Mehr

Bewegung und Entspannung

Bewegung und Entspannung Bewegung und Entspannung Bauch, Beine Po Zurück in Form Mutter zu werden ist aufregend und schön, aber auch sehr anstrengend. Nehmen Sie sich wieder Zeit für sich und geben Sie Ihrem Körper die Bewegung,

Mehr

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von Blutdruckpass Name Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: 320677-015128 Ein Service von Winthrop Arzneimittel GmbH, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin www.winthrop.de Meine Daten: Meine Medikamente: Name

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER IDIOMA NIVEL DESTREZA Alemán Básico Comprensión oral LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER Hören Sie den Text und wählen Sie die richtige Antwort. Nur eine Antwort ist richtig! (Aus: www.deutsch-perfekt.com,

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

Platz für Neues schaffen!

Platz für Neues schaffen! Spezial-Report 04 Platz für Neues schaffen! Einleitung Willkommen zum Spezial-Report Platz für Neues schaffen!... Neues... jeden Tag kommt Neues auf uns zu... Veränderung ist Teil des Lebens. Um so wichtiger

Mehr

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wer kann ein Zimmer anbieten?... 2 Und wer zieht ein?... 2 Kostet die Vermittlung etwas?... 2 Meine Wohnung ist groß, aber

Mehr

Offizieller Newsletter des MTV Eintracht Celle e.v. Ausgabe 2/2013 August 2013

Offizieller Newsletter des MTV Eintracht Celle e.v. Ausgabe 2/2013 August 2013 Roland Elsner Ruhestand?! Beendigung der hauptberuflichen Tätigkeit beim MTVE Celle ja Ruhestand nein, da Roland seinem Verein treu bleibt und ehrenamtlich weiterhin einige Übungsstunden leitet. Sehr frühzeitig

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung.

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung. Sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrter Herr Reineke, nach Abschluss unserer Klassenfahrt nach Köln vom 06.06. 10.06.2011, die Sie als Stiftung

Mehr

Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder

Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder Vorworte Ausreichendes und richtiges Trinken ist für die gesunde Entwicklung unserer Kinder ungeheuer wichtig. Warum das

Mehr

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2011/12 FORM II GERMAN - WRITTEN TIME: 1h 30 min FIT IN GERMAN 1 - Level A1 Teil 3 : Lesen Dieser Test hat zwei Teile. In diesem

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld?

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? knoppers@t-online.de (Markus Boettle)1 Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? Gliederung: A. Die Gehälter von Spitzensportlern nehmen kontinuierlich zu B. Es gibt viele Diskussionen in den Medien, ob

Mehr

!!! Regelmäßig bewegen

!!! Regelmäßig bewegen Zusammen mit einer gesunden Ernährung ist die Bewegung eine der wertvollsten Gewohnheiten, die Sie sich zulegen können, wenn Sie Bluthochdruck haben. Durch Bewegung wird Ihr Herz gestärkt. Es kann mit

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Protokoll zur Jahreshauptversammlung SV-Lieth am 28.02.2014 im Vereinsheim, Am Butterberg 10, 25336 Elmshorn

Protokoll zur Jahreshauptversammlung SV-Lieth am 28.02.2014 im Vereinsheim, Am Butterberg 10, 25336 Elmshorn Protokoll zur Jahreshauptversammlung SV-Lieth am 28.02.2014 im Vereinsheim, Am Butterberg 10, 25336 Elmshorn Tagesordnung 1. Eröffnung und Begrüßung Michael Bartl begrüßt die 27 anwesenden Mitglieder die

Mehr

Aktivurlaub für Gesundheit & Figur. Der gesunde Urlaub am Tegernsee & Schliersee

Aktivurlaub für Gesundheit & Figur. Der gesunde Urlaub am Tegernsee & Schliersee Aktivurlaub für Gesundheit & Figur Der gesunde Urlaub am Tegernsee & Schliersee Aktivurlaub Die Alpenregion Tegernsee/Schliersee ist traditionell eine Urlaubsregion mit Schwerpunkt Kur und Gesundheit.

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung Sie über uns Wir bekamen viele positive Reaktionen seitens unserer Tagungsteilnehmer, vor allem die Kollegen aus Übersee waren tief beeindruckt über den guten Service. Deutschland scheint also doch keine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Boxen. Freizeitspiele. Freizeitsport. Unser Sportangebot. Montag 18:00 20:00 Uhr Boxtraining. Dienstag 18:00 19:30 Uhr Boxtraining

Boxen. Freizeitspiele. Freizeitsport. Unser Sportangebot. Montag 18:00 20:00 Uhr Boxtraining. Dienstag 18:00 19:30 Uhr Boxtraining Boxen Montag 18:00 20:00 Uhr Boxtraining Dienstag 18:00 19:30 Uhr Boxtraining 18:00 20:00 Uhr Boxtraining ( nach Absprache ) 18:00 20:00 Uhr Boxtraining Karl-Heinz Bsufka Tel. (0551) 703634 Email khbsufka@googlemail.com

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

19 neunzehn. aktuell. Saison 2015/16. www.fcbadduerrheim.de. Solemar-Cup / Ladies-Cup Sa. 09.01.16, ab 10:00 Uhr / ab 18:00 Uhr

19 neunzehn. aktuell. Saison 2015/16. www.fcbadduerrheim.de. Solemar-Cup / Ladies-Cup Sa. 09.01.16, ab 10:00 Uhr / ab 18:00 Uhr 19 neunzehn Saison 2015/16 aktuell www.fcbadduerrheim.de Ausgabe 09-2015/16 Solemar-Cup / Ladies-Cup Sa. 09.01.16, ab 10:00 Uhr / ab 18:00 Uhr SportVision-Uhlsport-Cup So. 10.01.2016 ab 10:30 Uhr Liebe

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Basketball. seit 1956 im Quakenbrücker Turn- und Sportverein von 1877 e.v. Ein Verein stellt sich vor

Basketball. seit 1956 im Quakenbrücker Turn- und Sportverein von 1877 e.v. Ein Verein stellt sich vor Basketball seit 1956 im Quakenbrücker Turn- und Sportverein von 1877 e.v. Ein Verein stellt sich vor Unsere Heimat: Quakenbrück Mittelpunkt der Samtgemeinde Artland mit 22.600 Einwohnern Zentral gelegen

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

Jugendrundschreiben Nr. 1 Saison 2007/2008

Jugendrundschreiben Nr. 1 Saison 2007/2008 Westdeutscher Tischtennisverband e.v. Kreis Minden-Lübbecke Jugendwart Michael Walke, Westerholtweg 13, 32351 Stemwede, Tel.: 05745/300056 p. 05772/562320 d, e-mail: walke@vr-web.de Stemwede, 31.07.2007

Mehr

Bewegung im Alltag und körperliche Aktivität

Bewegung im Alltag und körperliche Aktivität Bewegung im Alltag und körperliche Aktivität Leitsätze zur Bewegung Täglich mindestens 30 Minuten Bewegung. Wann immer möglich zu Fuss gehen. Lift und Rolltreppe meiden. Viel Zeit im Freien verbringen.

Mehr

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Die Pflege und Betreuung von bedürftigen Menschen Die Pflege und Betreuung von bedürftigen

Mehr

Verband der Lauftherapeuten e.v. (VDL) 28. September 2015. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit lieben lauftherapeutischen Grüßen

Verband der Lauftherapeuten e.v. (VDL) 28. September 2015. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit lieben lauftherapeutischen Grüßen Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 am Samstag, den 14. und Sonntag, den 15. November 2015 Inhalt: Einladung und Tagesordnung JHV 2015 in Kassel Anlagen: Satzungsänderung Hotelliste diesmal

Mehr

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Die Pflege und Betreuung von bedürftigen Menschen Die

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg Gabriele Schippers 1 Sehr geehrter Herr Fateh, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Mitarbeiterinnen der SHK Duisburg,

Mehr

Schönen guten Abend allerseits, ihr wisst es ja bereits, auch bei euch schaut der Nikolaus herein, denn bei einer Weihnachtsfeier muss das sein.

Schönen guten Abend allerseits, ihr wisst es ja bereits, auch bei euch schaut der Nikolaus herein, denn bei einer Weihnachtsfeier muss das sein. Schönen guten Abend allerseits, ihr wisst es ja bereits, auch bei euch schaut der Nikolaus herein, denn bei einer Weihnachtsfeier muss das sein. Vor wenigen Tagen kam eine e-mail an, ob ich kurz noch kommen

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

Name der Kursleitung: Kursnummer: Datum: ausgezeichnet... sehr schlecht. ausgezeichnet... sehr schlecht

Name der Kursleitung: Kursnummer: Datum: ausgezeichnet... sehr schlecht. ausgezeichnet... sehr schlecht 8.3 Fragebögen 8.3.1 Eingangsfragebogen für die allgemeine, präventive Rückenschule Bitte füllen Sie diesen Fragebogen gewissenhaft aus. Die Informationen unterstützen Ihre persönliche Betreuung während

Mehr

Sitz-Check für die Familie Wissen & Verhalten

Sitz-Check für die Familie Wissen & Verhalten Sitz-Check für die Familie Wissen & Verhalten Wenn es um die Gesundheit der Familie geht, kommen uns die Themen Ernährung und Bewegung sogleich in den Sinn. Aber auch der zunehmend Sitzende Lebensstil

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Bericht des Bezirkssportleiters

Bericht des Bezirkssportleiters Bericht des Bezirkssportleiters Zunächst möchte ich auf das letzte Bezirkskönigsschiessen 2012 eingehen. Durch Einführung eines Anmeldeformulars konnte der Aufwand zur Durchführung des Bezirkskönigsschiessen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Was Treibt einen Menschen, solche langen Strecken zu laufen? Am zweiten Osterfeiertag um Viertel vor vier Uhr morgens stehe ich auf, um eine Gruppe Leute zu begleiten, die es sehr nötig haben 120 km um

Mehr

3 Walken. 2. Laufen/Walken. 1. Laufen. Die Leistungsklassen. Übergewichtig BMI ab 30 BMI 25-30

3 Walken. 2. Laufen/Walken. 1. Laufen. Die Leistungsklassen. Übergewichtig BMI ab 30 BMI 25-30 Die Leistungsklassen Die Trainingspläne werden in 3 verschiedenen Leistungsklassen angeboten: 1. Normalgewichtig 2. / Leicht Übergewichtig BMI 25-30 3. Übergewichtig BMI ab 30 Der BMI errechnet sich nach

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner,

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, Vorwort Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, deutsch üben Hören & Sprechen B1 ist ein Übungsheft mit 2 Audio-CDs für fortgeschrittene Anfänger mit Vorkenntnissen auf Niveau A2 zum selbstständigen Üben und

Mehr

2. Laufen/Walken. 1. Laufen. 3 Walken. Die Leistungsklassen. Leicht Übergewichtig, Wiedereinsteiger, Untrainierte (BMI 25-30)

2. Laufen/Walken. 1. Laufen. 3 Walken. Die Leistungsklassen. Leicht Übergewichtig, Wiedereinsteiger, Untrainierte (BMI 25-30) Die Leistungsklassen Die Trainingspläne werden in 3 verschiedenen Leistungsklassen angeboten: 1. Runaways, Normalgewichtig Der BMI errechnet sich nach folgender Formel: Gewicht BMI = Größe x Größe 2. /

Mehr

FC Algermissen 1990 e.v.

FC Algermissen 1990 e.v. FC Algermissen 1990 e.v. WWW.FCALGERMISSEN.DE Ostpreußenstraße 16 31191 Algermissen Ein junger, ambitionierter Verein stellt sich vor INHALT DIESER PRÄSENTATIONSMAPPE 1. GRUßWORT DES VORSTANDS 2. ZAHLEN

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

42. Ausgabe 22.10.2011

42. Ausgabe 22.10.2011 42. Ausgabe 22.10.2011 Liebe Tennisfreunde, die Freiluft-Saison 2011 ist leider zu Ende. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne, verletzungsfreie Saison und viel Spaß an unserem schönen Sport. Ich habe mich

Mehr

VibonoCoaching Brief -No. 21

VibonoCoaching Brief -No. 21 VibonoCoaching Brief -No. 21 Vom Wundermittel Bewegung und wie man es sich zunutze macht. Vibono GmbH 2011-2012, www.vibono.de Sensationelle Entdeckung! Wir haben ein Wundermittel entdeckt, das uns jung

Mehr

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten.

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten. 1 Defizite in der Physiotherapeuten-Ausbildung Bericht: Andreas Rummel Roland Bebber ist schwer behindert. Um Hilfe gegen seine ständigen extremen Rückenschmerzen zu bekommen, muss er lange Wege in Kauf

Mehr

Bewerbung. Werlen Joel

Bewerbung. Werlen Joel Bewerbung Werlen Joel 1 Personalien Über mich Vorname: Joel Name: Werlen Geburtstag: 05.07.1998 Heimatort: Ferden Adresse: Haus Akelei 3918 Wiler Familie Werlen Peter Ferden Polizist in Visp Werlen Andrea

Mehr

Thema. Grußwort. anlässlich des. 10-jährigen Jubiläums des. Vereins "Begegnung in Neu-Ulm e.v." am 22. Juli 2011

Thema. Grußwort. anlässlich des. 10-jährigen Jubiläums des. Vereins Begegnung in Neu-Ulm e.v. am 22. Juli 2011 Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Thema Grußwort anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Vereins "Begegnung in Neu-Ulm e.v." am 22. Juli 2011 Telefon:

Mehr

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 1) Was für ein Mobiltelefon haben Sie? Ich besitze ein einfaches Handy zum Telefonieren und zum Schreiben von SMS. Das reicht mir völlig!

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

BEWEGTE PAUSE Auswertung der Umfrage

BEWEGTE PAUSE Auswertung der Umfrage BEWEGTE PAUSE Auswertung der Umfrage Natascha Peleikis Hamburg, den 18.03.14 > Stichtag 28.02.14 > Rücklauf Fragebögen: 57. Natascha Peleikis BEWEGTE PAUSE Auswertung Umfrage 00.03.14 Seite 2 > Häufigkeit

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden:

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Von: Jan Vanek / Cornelia Spiegelberg-Vanek mailto: Adresse zum Datenschutz gelöscht@x.lu] Gesendet: Mittwoch, 13. März 2013 14:15 An: info@bautenschutz-katz.de

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Flexibel und Mobil... ...Vital und Spontan. ...Einfach schön! Kontaktlinsen. Sehen pur. Seit 25 Jahren für Sie in Mainz.

Flexibel und Mobil... ...Vital und Spontan. ...Einfach schön! Kontaktlinsen. Sehen pur. Seit 25 Jahren für Sie in Mainz. Flexibel und Mobil......Vital und Spontan...Einfach schön! Kontaktlinsen Sehen pur Seit 25 Jahren für Sie in Mainz. Kontaktlinsen Einfach vorteilhaft Selbst wenn Sie der zufriedenste Brillenträger sind

Mehr

Basketball Club Dresden e.v.

Basketball Club Dresden e.v. Basketball Club Dresden e.v. Basketball Key features Dirk Nowitzki und Bayern München in D NBA und Michael Jordan Boomende Sportart weltweit, überholt gerade Fußball 190.000 organisierte Basketballer in

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Stress Burnout Mobbing. Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz

Stress Burnout Mobbing. Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz Stress Burnout Mobbing Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz 2 HILFE BEI KONFLIKTEN AM ARBEITSPLATZ Die Dr. Becker Klinik Juliana hat sich auf die Hilfe bei arbeitsplatzbezogenen Problemen spezialisiert.

Mehr

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v.

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v. Mitgliederbefragung des SV Bayer Wuppertal e.v. Abteilung Kinder- und Jugendsport (KiJuSpo) Sehr geehrtes Mitglied, Ihre Meinung ist uns wichtig! Um unseren Verein noch besser auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse

Mehr

Sponsoring bei der HSG Schwab/kirchen Handballspielgemeinschaft der Vereine TSV Bergkirchen und TSV Schwabhausen

Sponsoring bei der HSG Schwab/kirchen Handballspielgemeinschaft der Vereine TSV Bergkirchen und TSV Schwabhausen Sponsoring bei der HSG Schwab/kirchen Handballspielgemeinschaft der Vereine TSV Bergkirchen und TSV Schwabhausen Inhaltsverzeichnis - Unsere Spielgemeinschaft - Aufgaben und Ziele des Förderverein - Sponsoring-Pakete

Mehr

TIPPS FÜR DAS RICHTIGE TRAINING UND EINE GUTE VORBEREITUNG. 1. Trainingsplan für Anfänger/innen... 3

TIPPS FÜR DAS RICHTIGE TRAINING UND EINE GUTE VORBEREITUNG. 1. Trainingsplan für Anfänger/innen... 3 Für eine gerechte Welt. Ohne Armut. Toolkit Training TIPPS FÜR DAS RICHTIGE TRAINING UND EINE GUTE VORBEREITUNG Inhalt 1. Trainingsplan für Anfänger/innen... 3 2. Trainingsplan für fortgeschrittene Anfänger/innen...

Mehr

Altersplanung in der Gemeinde Weyarn

Altersplanung in der Gemeinde Weyarn Altersplanung in der Gemeinde Weyarn Bürgerbefragung In der Gemeinde Weyarn hat sich seit einigen Monaten ein Arbeitskreis gebildet, der sich Gedanken macht, was nötig ist, um auch im Alter zu Hause wohnen

Mehr

Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung

Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesund sein. Durch unsere Essgewohnheiten und wie oft wir uns bewegen, können wir viel für unsere Gesundheit tun. Nachfolgend einige

Mehr

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013 en Jänner bis Juni 2013 Welches Thema? Für wen ist die? Welcher Inhalt? Welcher Tag? Welche Uhrzeit? Symbol? Welche Trainerin? Welcher Trainer? Umgang mit Kritik für Interessen- Vertreterinnen und Interessen-Vertreter

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Anamnesebogen -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anamnesebogen ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Anamnesebogen Name: Adresse: Tel-Nr.: Datum: Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt! Angaben zur körperlichen Fitness: Größe: Aktuelles Gewicht: -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Gesundheitswirksame Bewegung

Gesundheitswirksame Bewegung Herbst 2007 Seite 1 / 6 Merkblatt 2.2 Inhalt: Gesundheitswirksame Bewegung S. 2 Warum Bewegung gesund ist S. 2 Bewegungsempfehlungen für Erwachsene S. 3 Empfehlungen für bereits Aktive S. 4 Bewegung im

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein.

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Wir achten darauf, dass es Ihnen jetzt gut geht. Jeden Tag. Zuhause und unterwegs. VitaProtekt Sicher und unabhängig leben.

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview

Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview HAK: Frau Mag. Hubmayer, Sie haben 2005 an der HAK in Lambach maturiert. Wie hat ihre weitere

Mehr

Fit älter werden. sicher in Bewegung bleiben. Gleichgewicht, Kraft, Ausdauer, im Essener Norden. älter werden. Präventionsnetz Essen-Nord STADT ESSEN

Fit älter werden. sicher in Bewegung bleiben. Gleichgewicht, Kraft, Ausdauer, im Essener Norden. älter werden. Präventionsnetz Essen-Nord STADT ESSEN Fit älter werden sicher in Bewegung bleiben Gleichgewicht, Kraft, Ausdauer, im Essener Norden STADT ESSEN älter werden Präventionsnetz Essen-Nord I MPRESSUM: Herausgeber: Stadt Essen, Gesundheitsamt, Geschäftsstelle

Mehr