Happy Birthday Stadtmagazin! Die 15 wird ein Jahr!!! Dezember 2010 Nr. 10. Happy Birthday Die 15 wird ein Jahr!!!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Happy Birthday Stadtmagazin! Die 15 wird ein Jahr!!! Dezember 2010 Nr. 10. Happy Birthday Die 15 wird ein Jahr!!!"

Transkript

1 2. Jahrgang Dezember 2010 Nr. 10 Happy Birthday Die 15 wird ein Jahr!!! Adventsmärkte im Stadtgebiet Lichtenau RWE Klimaschutzpreis jetzt bewerben! Foto: Kimsonal - Fotolia.com Zukunftskonferenz Stadt Lichtenau - Auftaktveranstaltung am Happy Birthday Stadtmagazin! Die 15 wird ein Jahr!!! siehe Rückseite

2 Bürogemeinschaft Franke Steuerberatungsgesellschaft mbh & Rechtsanwalt Thorsten Fust Tel. Büren / , Lichtenau / Leihbühl 21, Lichtenau Engagement für Menschen & Unternehmen Die Franke Steuerberatungs GmbH steht für Sie in allen steuerlichen Themen zur Verfügung. Existenzgründern bieten wir eine All-Round-Erstberatung quasi honorarfrei an. Darüber hinaus bieten wir einen Erst-Check an. Wir wollen uns Zeit für Sie nehmen. Melden Sie sich zum Erst-Check an, der ca. 1/2 Std. dauert und nur 20 kostet. Wünschen Sie weitere Beratung, entscheiden Sie dies selbst. Tätigkeitsschwerpunkte: klassische Steuerberatung Gesellschafts- u. Vereinssteuerrecht Erbschaftsteuer- / Unternehmensnachfolgeberatung Vertretung beim Finanzgericht und Bundesfinanzhof Hilfeleistung in Steuerstrafund Bußgeldsachen Existenzgründungsberatung Betriebswirtschaftliche Planung u Finanzierungskonzepte Manfred Ernst Diplom-Betriebswirt Steuerberater / Rating-Advisor Büro Büren: Burgstraße 30, Büren Tel.: / Rechtsanwalt Thorsten Fust Leihbühl Lichtenau Tel / Verkehrsanwälte Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im DAV Advent, Advent, das Häuslein brennt In der Adventszeit kommt es in dem einen oder anderen Haushalt vor, dass Wachskerzen Adventskränze oder auch Weihnachtsbäume entzünden. Wer einen solchen Brand grob fahrlässig verursacht, riskiert seinen Versicherungsschutz. So kann es passieren, dass man nicht nur den Schaden hat, sondern sogar auf den Kosten sitzen bleibt. In der Regel kommt die Hausratversicherung für Schäden an Einrichtungsgegenständen sowie Kleidung auf. Das gilt auch für Christoph Moers Brandschäden. Bei grober Fahrlässigkeit allerdings müssen viele Versicherer nicht für den Schaden aufkommen, weil sie dieses Risiko in ihren Bedingungen ausgeschlossen haben. Daher ist im Umgang mit Kerzen Vorsicht allemal besser als Nachsicht. Tipp: Lassen Sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt, nicht einmal für wenige Minuten. Vergewissern Sie sich beim Ausmachen, dass sie nicht noch weiter glimmen. So verhindern Sie potenzielle Brandherde! Westernstr Borchen - Etteln Telefon: Telefax: Möchten Sie noch verreisen? Wir halten schöne Angebote für Sie bereit! Weihnachten im Tiroler Lechtal, ab 549,- Südtiroler Bergweihnacht, ab 399,- Weihnachten an der Ostseeküste ab 469,- Silvester am Rhein ab 499,- Silvester im Thüringer Wald ab 559,- Jahreswechsel in, nach Berlin ab 189,- Tagesfahrten zu den schönsten Weihnachtsmärkten - sprechen Sie uns an.!! Der neue Teamtour Reisekatalog 2011 lässt keine Wünsche offen. Sichern Sie sich ab Ende November Ihr persönliches Exemplar. Viele neue Reiseziele wollen entdeckt werden! LVM-Servicebüro Christoph Moers Lange Str Lichtenau - Tel.: (05295) 10 68

3 Editorial Impressum 3 Liebe Leserinnen und liebe Leser, (er) Hurra, der erste Schrei! Ein neuer Erdenbürger ist geboren. Die Eltern, die Geschwister, Omas, Opas, Paten, ja, die ganze Sippe und der Freundeskreis: Alle blicken voller Stolz auf das neue Leben, das ihr aller Leben verändern wird. Euphorisch werden Spielzeuge, und viele gute Wünsche ins Krankenhaus getragen. Für die Eltern beginnt eine neue Ära. Zuerst schläft das Baby sehr viel. Ach, schau mal, es lächelt im Schlaf wie niedlich! Die Eltern müssen sich natürlich dennoch kümmern, nutzen aber die noch ruhige Zeit, um sich an neue Tagesabläufe zu gewöhnen, sie zu koordinieren und zu optimieren. Schließlich fordert der Alltag trotzdem seinen Tribut. Was folgt, sind endlose schlaflose Nächte. Das Baby schreit. Was hat es bloß? Hat es vielleicht Hunger? So wächst und gedeiht das Baby. Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat verändert es sich. Im Umfeld löst es Entzücken aus, wo immer die Eltern mit dem Nachwuchs auftauchen. Süß, nicht wahr? Und schon so groß. Inzwischen können selbst Papa und Mama über die Startschwierigkeiten und die durchwachten Nächte lächeln das gehört (erstmal) der Vergangenheit an. Der Wonneproppen entwickelt sich prächtig. Die ersten Zähnchen zeigen sich beim Lachen. Das Baby lacht viel und bereitet Freude. Es beginnt zu krabbeln, wird aktiver, zieht sich an Stuhl-, Tischoder Mamas Hosenbeinen hoch. Es lernt Mama und Papa sagen (oder was wir dafür halten). Bald läuft es, rufen erfreut auch Verwandte und Freunde. So vergehen die ersten zwölf Monate wie im Flug. Man kann es gar nicht fassen, denn der erste Geburtstag steht vor der Tür. Ein ganz besonderer Tag Warum wir diese Zeilen den ersten zwölf Babymonaten widmen, möchten Sie wissen? Wir verraten es Ihnen gern. Weil es viele Parallelen gibt. Auch wir haben allen Grund zur Freude: Unser Stadtmagazin Die 15 feiert den ersten Geburtstag. Wie doch die Zeit vergeht. Auch wir haben vor Jahresfrist ein Baby in die Welt gesetzt, das uns allen sehr am Herzen liegt, versorgen und behüten es, sehen es wachsen gemeinsam mit Ihnen. Denn Sie - unsere Leserinnen und Leser, die Vereine und Gruppen aus den fünfzehn Dörfern, Stadt und Verwaltung sowie die Gewerbetreibenden - haben maßgeblichen Anteil daran, dass Die 15 erfolgreich ins junge Leben starten konnte und nun wächst. Unser Dank gilt Ihnen, die Sie unser Baby angenommen haben und begleiten. Nur durch Ihre Beiträge, Artikel, Ideen und nicht zuletzt durch Ihre Werbeanzeigen ist eine erfolgreiche Arbeit möglich und wie wir von vielen hören auf einem guten Weg. Die 15 hat das Laufen gelernt über Stock und Stein. Wir schauen optimistisch in die Zukunft und wünschen uns als Geschenk zum ersten Geburtstag, dass Sie unseren Weg weiterhin mit Ihrer Unterstützung und mit Beiträgen pflastern. Ihr Team Werbung der Marketinggemeinschaft Stadt Lichtenau/Westfalen e.v. Auf der Homepage erhalten Sie weitere Informationen. Inhalt Impressum Aus den 15 Dörfern S. 4 Aus den Vereinen S. 5-7 Aus den 15 Dörfern S. 8-9 Kultur in Lichtenau S. 10 Aus den 15 Dörfern S. 11 Aus dem Schulzentrum S. 12 Schöne Bescherung Kinderspaß S. 13 Aus der Stadtverwaltung S. 14 Amtsveröffentlichungen S. 15 Aus den Vereinen S. 16 Aus den 15 Dörfern S. 17 Adventsmärkte S Aus den 15 Dörfern S Aus der Stadt S. 22 Aus den 15 Dörfern S Veranstaltungstipps Dezember S. 26 Gottesdienste im Dezember S. 27 Aus den 15 Dörfern S. 28 Kulinarisches S. 29 Aus den 15 Dörfern S. 30 Service S. 31 Happy Birthday Stadtmagazin S Magazin für die 15 Dörfer der Stadt Lichtenau erscheint monatlich mit einer Auflage von Exemplaren kostenlos per Hausverteilung in Lichtenau und Umgebung. Verlag & Redaktion: Im Leihbühl Lichtenau/Westf. Fon Fax Herausgeber: Marketinggemeinschaft Stadt Lichtenau/Westfalen e.v. vertreten durch die 1. Vorsitzende Hiltrud Brand Satz & Layout: INNOVA-Agentur Graphik & D*sign, Borchen Druck: Bonifatius GmbH, Druck-Buch-Verlag, Paderborn Anzeigenleitung: Ewald Wittlage, Holtheim Für den Inhalt der Anzeigen sind die Anzeigenkunden i.s.d.p. verantwortlich. Keine Haftung des Herausgebers für Druckfehler und Irrtümer sowie unverlangt zugesandtes Material. Namentlich gekennzeichnete Artikel stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Dies gilt insbesondere für die Anzeigen. Für evtl. Schäden durch fehlerhaft abgedruckte Anzeigen wird nur bis zur Höhe des entsprechenden Anzeigenpreises gehaftet.

4 4 Aus den 15 Dörfern 1. Bogenturnier in Herbram-Wald Mit Pfeil und Bogen auf den Spuren von Hermann Klostermann Hermann Klostermann lockte am ersten Novemberwochenende zum 1.Wildschütz-Klostermann-Bogenturnier in das Walddorf Herbram-Wald. Trotz Dauerregens trafen sich an beiden Tagen über 200 Bogenschützen um ihre Treffsicherheit in den Wäldern der Egge unter Beweis zu stellen. Bei dem Wettkampf bewegten sich die Schützen auf einer Waldfläche von über 35 ha. und nahmen ausschließlich stehende und bewegliche Tierattrappen ins Visier. Besonders das recht ebene und großräumige Gelände bot genügend Raum für attraktive Stationen und sichere Schüsse. Die Organisatoren - der SSV Marsberg e.v. in Kooperation mit der Touristikgemeinschaft Herbram-Wald - bereicherten mit diesem Event das sportliche Veranstaltungsprogramm in der Stadt Lichtenau und der Region. Ausgangspunkt war das Restaurant Golfstübchen das mit seinem Engagement und seiner Bewirtung maßgeblich zum Gelingen des Bogenturniers beitrug. Interessant für den Tourismusstandort Herbram-Wald war die Teilnahme von Besuchern aus z.b. den Niederlanden, Berlin, Hamburg, Dortmund, OWL und der Region. Langfristiges Ziel ist jedoch ein fest installierter Bogenparcour der neben Willebadessen und Marsberg zur Etablierung einer Bogensportregion Sauerland-Eggegebirge-Teutoburgerwald beitragen würde. In Herbram-Wald könnte somit insbesondere Anfängern, Familien und Gruppen durch die Anlage eines Familienparcours der Einstieg ins Bogenschießen ermöglicht und erleichtert werden. In Rahmen der Veranstaltung überreichte der SSV Marsberg anstatt der üblichen Sachpreise - an die Touristikgemeinschaft Herbram-Wald einen Spendencheck in Höhe von 300,-. Foto: Willi Müller Bogenschießverein Marsberg, Bernd Middeke 1 Vorsitzender sowie und Dagmar Leifels Kassiererin der Touristikgemeinschaft Herbram-Wald. Energiedorf Herbram-Wald nimmt Fahrt auf Genossenschaftsgründung steht unmittelbar bevor Herbram-Wald (hg) Einsparung erheblicher CO² (Kohlendioxid) Energie aus heimischen Wäldern, die Forstwirtschaft stärken, erweiterungsfähige flexibler Sandwich-Bauweise mit zentraler Steuerung einsetzen, den Wärmeabnahmepreis günstiger als Heizöl halten und nur den Energieverbrauch ohne weitere Betriebskosten bei geringer Preisschwankung berechnen, das alles haben sich die Gesellschafter des Energiedorfes Herbram-Wald vorgenommen. Zurzeit sind es 24 bewirtschaftete Immobilien, von 41 vorhandenen in der Ortslage, deren Eigentümer einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) beigetreten sind. Sie wollen ihre Ziele erreichen mit einer Gesamt-Investition von Abzüglich der möglichen Zuschüsse aus öffentlichen För der töpfen und steuerlicher Vorteile und mit dem Einsatz von Eigenkapital verbleibt ein Finanzierungsbedarf von Die Herbram-Walder bedienen sich dabei eines hochkompetenten Berater-Netzwerkes. Ihm gehören an: Energieagentur des Landes NRW in Wuppertal (Dr. Gelies und Bernd Geschermann), GET Geothermische Energietechnik in Lichtenau (Hubertus Beckmann), Rheinisch Westfälischer Genossenschaftsverband (Christoph Gottwald) und Sparkasse Paderborn (Axel Loppe). Diese Zahlen und Daten stellte Michael Klösener, Ortsvorsteher von Herbram-Wald und Sprecher der Planungsgruppe Energiedorf um den Vorsitzenden Karl Peterlein, im Ausschuss für Forst und Umwelt (Vorsitz Barbara Daum) vor. Ziel der Planungsgruppe ist es, ganz zeitnah die Genossenschaftsgründung zu verwirklichen, um dann aus der Planungs- in die Bauphase übergehen zu können. Bei diesem Zeitplan soll dann der erste Strom im Herbst 2011 aus der Energieversorgung der kurzen Wege zu den Abnehmern fließen. Dabei hofft man in Herbram-Wald, dass noch mehr Immobilienbesitzer von der gemeinschaftlichen Energieversorgung Ge brauch machen werden. Für den Kunden, der nur einen Wärmetauscher im Haus hat, ist derzeit, bei einem angenomme nen Heizölpreis von 0,694 /Liter, die Einsparung erst einmal ge ring. Sie wird aber um jeden Cent, den der Heizölpreis steigt, hö her und höher und macht die Heizung mit dem Energieträger Holz künf tig immer interessanter. Foto: Michael Klösener

5 Aus den Vereinen 5 Meisen-Nistkästen des Hegering Lichtenau ein voller Erfolg! Die Jüngsten wollte der Hegering Lichtenau für die Natur gewinnen und hat auf dem 5. Wildschütz-Klostermann-Markt damit viel Aufmerksamkeit erfahren. Für uns eine schöne Gelegenheit, mit den Jüngsten ins Gespräch zu kommen und ihnen unsere Fauna und Flora näher zu bringen! Man kann mit einfachen Mitteln schon viel erreichen - wie unsere Nistkästen zeigen. Jagen ist eben auch Hege und Pflege! So Bernhard von Rüden, Obmann für Öffentlichkeitsarbeit des Hegerings. Unter Anleitung von Aktiven des Hegerings konnten Kinder und Jugendliche ihren eigenen Meisen-Nistkasten bauen. Ein kindgerechter Bausatz mit Hammer, Holzdübeln und notwendigem Kleber machte das Bauen einfach und zur Freude für die kleinen Besucher des Marktes. Während des Zusammenbaus blieb viel Zeit für Fragen rund um Meisen, Vögel und unsere Tierwelt im Allgemeinen, die von den ehrenamtlichen Helfern gerne beantwortet wurden. Dass dieses Konzept aufging, beweist die Frage einer jungen Dame aus Husen als sie ihren fertigen Nistkasten stolz dem Vater präsentierte: Können wir den gleich auf unserer Terrasse aufhängen? - eine schöne, bleibende Erinnerung! Wunderbar ergänzte sich das Bauen der Nistkästen mit dem Besuch der rollenden Waldschulen aus Bielefeld und Paderborn, die zahlreiche Präparate aus der heimischen Tierwelt zeigte. Auch hier nutzten die Kinder und ihre Eltern die Möglichkeit gerne Fragen zu stellen und die heimischen Tiere kennen zu lernen. Foto mit Nistkasten-Bausatz: auf der Bank von links nach rechts: Maximilian von Rüden, Lena und Lisa Geilhorn, Hannelore Meier stehend von links nach rechts: Bernhard und Florian von Rüden, Hegeringsleiter Bernhard Beumling Zimmerei Udo Markus Zimmererarbeiten, Dachdeckerarbeiten Innenausbau und Sanierungsarbeiten Lichtenau - Herbram Steinkuhle 1a Fax: Ehrungen beim Eggegebirgsverein EGV-er sind Ehrenamtler! Das rief der scheidende stv. Vorsitzende des Eggegebirgsvereins, Bernhard Hagelüken (Kleinenberg) den Mitgliedern und Gästen zu, als er die Namen derer bekannt gab, die in diesem Jahr für jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit während der Mitgliederversammlung in Altenbeken geehrt wurden. Im Bild, von links: Goldene Nadel: Hermann Müller, Franz Fuest und (Holtheim); Silber: Gabi Schröder, Gold: Hans-Josef Roolf (Grevenhagen), Silber: Monika Holtgrewe und Franz Westphal (Bad Driburg); rechts: Konrad Kappe. Auch in diesem Jahr wieder... Dalheimer Weihnachtsbäume Verkauf ab Hof Nordmanntannen und Blaufichten in großer Auswahl Familie Piepenbrock Fürstenbergerstraße Lichtenau-Dalheim Tel

6 6 Aus den Vereinen 40 Jahre Frauenturnen im TuS Grün-Weiß Henglarn In diesem Jahr besteht die Abteilung Frauenturnen des Sportvereins Grün-Weiß Henglarn bereits 40 Jahre. Aus diesem besonderen Anlass organisierte der Vorstand eine zweitägige Reise nach Braunschweig. Die gemeinschaftliche Unternehmung begann mit der Anreise per Bahn, die nach Meinung einer Teilnehmerin ruhig noch länger hätte dauern können. Die Unterkunft im Fürstenhof verließ die Gruppe bei leicht bewölkten, kühlen Wetter zum zweistündigen Stadtrundgang, um sich anschließend mit dem traditionellen Mumme-Braten im Gewandhaus zu stärken. Besondere Perspektiven der Löwenstadt konnten die in Decken eingepackten Turnerinnen vom Wasser der Oker aus genießen. Bei dieser Gelegenheit zeigten sich auch die künstlerischen Lichtinstallationen des Lichtparcours 2010 in beeindruckender Weise. Eine aufwärmende Rast in der Gaststätte Anders verkürzte den Weg zum Hotel. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde die Quadriga -Besucherterrasse auf den Schloss-Arkaden bei herrlichem Sonnenschein aufgesucht und die Aussicht von dort oben auf Braunschweig genossen. Die Rückfahrt wurde für einen kleinen Imbiss in Holzminden unterbrochen. Nach viel Sauerstoff und reichlich Bewegung endete die Fahrt am Hauptbahnhof von Paderborn. Sport-Angebot für die Kleinen Neue Gruppe des Leichtathletikteam des SC GW Holtheim Das Leichtathletikteam des SC GW Holtheim möchte die Jüngsten aus Holtheim mit einer neuen Gruppe gerne ansprechen, da diese im Moment sportlich etwas zu kurz kommen. Die neue Gruppe soll für Kinder ab einem Alter von 4 bis ca. 8 Jahren sein (kein Mutter-Kind-Turnen). Spiel und Spaß im Breitensport soll das Motto sein. Aber auch die Vorbereitung in den Disziplinen Laufen, Werfen und Springen für das spätere Deutsche Sportabzeichen soll natürlich nicht fehlen. Verschiedene Übungen für Motorik, Rhythmusbewegungen nach Musik, Koordinationsübungen und immer wieder die Motivation zum Sport durch viele kleine Spiele werden in dieser neuen Kindergruppe vorbereitet. Geleitet wird diese Gruppe von Christiane Breker und Magdalene Blase. Jetzt in den Herbst- und Wintermonaten ist das Leichtathletikteam in der Turnhalle der Grundschule in Lichtenau zu finden. Jeden Donnerstag in der Zeit von 16:30 Uhr bis um 17:30 Uhr treffen sich alle Interessierten vor oder in der Turnhalle. Fahrgemeinschaften müssen eigens gegründet werden. Die zweite Gruppe der Älteren Kinder von ca. 9 Jahren bis ca. 14 Jahren starten anschließend von 17:30 Uhr bis um ca. 19:00 Uhr unter der Leitung von Michael Breker. Wer Lust hat mitzumachen, schaut einfach einmal vorbei. Das Leichtathletikteam des SC GW Holtheim freut sich auf jeden.

7 Aus den Vereinen 7 Kreis-Cross Laufmeisterschaften 2010 in Holtheim Bei bestem Herbstwetter fanden am 10. Oktober 2010 die Kreis- Cross Laufmeisterschaften auf dem Gelände rund um den Sportplatz und der angrenzenden EGV Blockhütte in Holtheim statt. Für den SC GW Holtheim war es die erste Ausrichtung eines solchen Leichtathletikwettkampfes. Insgesamt nahmen 123 Athleten des Altkreises Büren teil. Sie absolvierten je nach Altersklasse Strecken von 800 m bis hin zu 9500 m. Aus dem Sportkreis Büren beteiligten sich 10 Vereine, darunter der SC Holtheim mit allein 35 Teilnehmern und der VFL Lichtenau mit 6 Teilnehmern. Auf allen Distanzen waren Holtheimer Athleten unterwegs und konnten sogar in 2 Altersklassen den Kreismeistertitel für sich behaupten. Felix Meyer (AK M11) errang den 1. Platz und lief die 1000 Meter Strecke in einer Zeit von 4:33 Minuten und Michael Breker (AK M40) erreichte auf der 3000 Meter Strecke in einer Zeit von 12:28 Minuten ebenfalls den 1. Platz. Natürlich haben auch alle anderen Läuferinnen und Läufer mit ihren erreichten Leistungen zum Erfolg beigetragen und erzielen so in allen Altersklassen gute Platzierungen. Die Ergebnisliste aller Teilnehmer ist unter der Internet Adresse zu finden. Auch Michael Breker, der Leiter des Leichtathletikteams Holtheim, war sehr zufrieden mit dem kompletten Ablauf dieser Wettkampf- Veranstaltung. Allen die zur Organisation sei es mit helfenden Händen, Spenden oder anderer tatkräftiger Unterstützung dazu beigetragen haben, dankt der SC GW Holtheim herzlich. Weitere Informationen, Berichte und Bilder zu dieser Veranstaltung gibt es unter Eine Herausforderung für Motorik und Koordination Ein Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen für jedes Alter wurde jetzt vom SC GW Holtheim hinter dem Sportheim aufgestellt. Die Ideen dazu kamen von Michael Breker, der die Leichtathletikgruppe in Holtheim leitet. Dieser Parcours soll zur Förderung des Gleichgewichtssinns und zur Förderung der Koordination dienen. Natürlich müssen dies nicht nur Leichtathleten erlernen, sondern diese Förderung ist auch wichtig für Gruppen wie Fußballspieler und Jazztänzer, die hier ein sinnvolles Aufwärmtraining gestalten können. Auch der Kindergarten Holtheim kann diesen Parcours in ihren Gruppenstunden sehr gut bei den Spaziergängen zum Sportplatz mit einbauen.

8 8 Aus den 15 Dörfern -Ein starkes Team- T-Shirts für einen einheitlichen Auftritt der Jugendfeuerwehr der Stadt Lichtenau Beim letzten Dienstabend der Jugendfeuer der Stadt Lichtenau wurden den Jugendlichen und den Betreuern die einheitlichen Polo-Shirts der Jugendfeuerwehrgruppen der Stadt Lichtenau überreicht. Christoph Müller, Jugendfeuerwehrwart der Stadt Lichtenau bedankte sich im Namen der ganzen Jugendfeuerwehr der Stadt Lichtenau, herzlichst beim Autohaus Ford Kleine Paderborn, allem voran bei Herrn Stephan Kleine, der durch eine Spende die Anschaffung unterstützt hat. Dieses sei ein Stück Motivation für die jungen Leute, die sich nun in einheitlichem Outfit präsentieren können. Uns geht es darum, Jugendliche zu fördern, die sich in ihrer Freizeit für die Gesellschaft engagieren. Das ist bei den Jugendfeuerwehren der Fall. Viele der jungen Feuerwehrleute verstärken später die Reihen der Feuerwehr. Das kommt uns allen zugute., so die Wehrführung der Stadt Lichtenau, Heinz-Jürgen Eikmeier und Christoph Müller. Sie sind ein junges Unternehmen und suchen günstige und energiesparende Büroflächen in einem modernen Ambiente? - Sprechen Sie uns an! - Wir bieten Ihnen: flexibel gestaltbare und erweiterbare Flächen in unterschiedlichen Größen und Aufteilungen (40 m² m²) ein repräsenatives Veranstaltungszentrum für Schulungen, Workshops, Vorträge oder Großveranstaltungen Vermietung von Büroflächen und Veranstaltungsräumen: Technologiezentrum für Zukunftsenergien Lichtenau Leihbühl Lichtenau Tel.: Wissen über Erneuerbare Energien frühzeitig vermitteln Lichtenau: Rund fünf Wochen ist es her, da veranstalteten die Betreiber der Asselner Windkraft, die Planungsgemeinschaft Windpark Hassel und die Landesarbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie NRW (LEE NRW) gemeinsam mit dem Maschinenring Pader born auf dem 5. Wildschütz-Klostermann-Markt eine Verlosung von einem Klassensatz Sachbücher über Erneuerbare Energien. Endlich stehen nun die glücklichen Gewinner fest: Marvin Eichel mann und Daniel von Haller aus der Klasse 4(a) der Kiliangrundschule Lichtenau. Beide beantworteten die Frage nach den verschiedenen erneuerbare Energieträgern richtig. Nun kann sich ihre ganze Klasse über das Buch Was dreht sich da in Wind und Wasser freuen, in dem die verschiedenen erneuerbare Energiesysteme kindgerecht dargestellt erklärt werden. Mit der Verlosung des Buchsatzes wollen wir einen kleinen Beitrag dazu leisten, Kinder für das Thema Energie zu sensibilisieren, begründete Willi Pauli von der Planungsgemeinschaft Windpark Hassel und Geschäftsführer der MR Pauer Agrardienst & Service GmbH das Ziel der Verlosung. Nur wenn sie über die Hintergründe der Energiever sor gung aufgeklärt sind, kann man auch einen entsprechend sorgsamen Umgang von ihnen erwarten. Kinder sollten daher wissen, dass der Strom für Licht, Fernseher oder Computer nicht einfach aus der Steckdose kommt, sondern irgendwo produziert werden muss. So lange der Energiebedarf aus fossilen Energieträgern, wie Kohle, Uran oder Erdöl gedeckt werde, ginge dies zu einem großen Teil zu Lasten der Umwelt und schöpfe Stück für Stück einen Teil endlicher Ressourcen ab. Hier hätten Erneuerbare Energien erhebliche Vorteile: Sie seien unbegrenzt vorhanden, sorgten für eine umweltverträgliche Energieversorgung und garantierten zudem kalkulierbare Preise. Gerade Lichtenau ist ein Paradebeispiel dafür, welche Potentiale die Erneuerbaren Energien, insbesondere die Windenergie bergen, so Pauli. Durch Ausnutzung der exzellenten Windverhältnisse in der Region und gemeinsam mit allen weiteren Erneuerbare Energieanlagen (Solar-, Biogasanlagen und Wärmeerzeugung aus Holz) werden in der Gemeinde Lichtenau bereits heute etwa 40% ihres Gesamtenergiebedarfs durch Er neuer bare Energien erzeugt. Mit einem neuen Windpark aus 15 Tur bi nen in Hassel könnte diese positive Bilanz in Zukunft noch stei gen und jährlich Strom für gut Haushalte produziert wer den mit einem breiten wirtschaftlichen Vorteil für Bewohner und Gemeindekasse. Foto: Schüler der Klasse 4a mit der Klassenlehrerin Frau Bohla-Lohmann und Willi Pauli, bei der Übergabe des Preises an die Schulklasse der beiden Gewinner Marvin Eichelmann und Daniel von Haller.

9 Aus den 15 Dörfern 9 RWE Klimaschutzpreis 2010 Bewerbungsschluss 15. Januar 2011 In diesem Jahr stellt die RWE Rheinland Westfalen Netz AG der Stadt Lichtenau wieder insgesamt Preisgeld für den Klimaschutzpreis 2010 zur Verfügung. Bewerbungen und Vorschläge können bis zum 15. Januar 2011 bei der Stadt Lichtenau eingereicht werden. Mit dem RWE-Klimaschutzpreis 2010 werden Maßnahmen ausgezeichnet, die sowohl zum Klima- als auch zum Umweltschutz beitragen: 1. Maßnahmen zur Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen, w. z.b.: - Lärmschutz und Maßnahmen zur CO2-Reduktion - Renaturierung/Erhaltung natürlichen Lebensraumes - Initiativen zur Abfallbeseitigung 2. Maßnahmen zur spürbaren Umweltverbesserung, w. z.b.: - Schaffung umweltorientierter Wohn- und Arbeitsbereiche - Erhaltung oder Neuanlage von Grün- und Erholungszonen 3. Maßnahmen zur wirkungsvollen Energieeinsparung, w. z.b.: - Einsatz neuer Technologien in der Wärmeerzeugung - Energiespartechnologien in der Beleuchtung (LED) - Wärmedämmung in der Gebäudetechnik Der RWE-Klimaschutzpreis kann an jede natürliche oder juristische Person, Personengruppe, Arbeitsgemeinschaft oder Institution verliehen werden, die innerhalb der Stadt Lichtenau entsprechende Maßnahmen aktiv umsetzt. Mandatsträger sind als Preisträger ausgeschlossen. Die Bewerbungsfrist für den RWE-Klimaschutzpreis endet am 15. Januar Die Unterlagen müssen bei der Stadt Lichtenau - Fachbereich Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing - Leihbühl Lichtenau bis zum Bewerbungsschluss schriftlich vorliegen. Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt durch die Stadt Lichtenau und dem RWE-Repräsentanten vor Ort. Weitere Informationen erhalten alle Interessierten bei der Stadt Lichtenau unter Tel.: (Sandra Claes) oder per Mail an Rat beschließt Handlungskonzept für Dalheim Förderantrag zum Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehaus liegt in Detmold vor Der Lichtenauer Stadtrat hat zwischenzeitlich das sog. integrierte städtebauliche Handlungskonzept für Dalheim beschlossen. Das von der Verwaltung in den letzten Monaten erarbeitete umfassende Konzept ist die zwingende Voraussetzung dafür, dass Einzelvorhaben im Landesprogramm der Städtebauförderung NRW anerkannt und bezuschusst werden können. So war es erforderlich, für Dalheim ein gebietsbezogenes Förderschwerpunktprogramm zu erarbeiten. Hierbei ging es vorrangig darum, bestehende Missstände aufzuzeigen und Lösungen aus bürgerschaftlicher Sicht anzubieten. Diese wiederum galt es dann zur Förderfähigkeit aufzubereiten. Eine besondere Bedeutung hatten dabei die Ergebnisse der Einwohnerbefragung aus den vergangenen Jahren, wo die Dalheimer Bevölkerung konkret Stellung zur allgemeinen Wohnsituation, zur Versorgung, zur Verkehrs- und Parksituation, zur Freizeit und Naherholung und natürlich zum neuen LWL- Landesmuseum für Klosterkultur bezog. Die Probleme wurden hier ebenso klar angesprochen und begründet, wie Wünsche und Verbesserungsvorschläge unterbreitet. Dem seit nunmehr 5 Jahren fehlenden Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehaus, das in der Klosteranlage dem Konventgarten weichen musste, gilt hierbei derzeit die allerhöchste Priorität. So wurde der Bezirksregierung in Detmold mit dem Handlungskonzept auch zeitgleich der Förderantrag für dieses Dorfgemeinschaftshaus vorgelegt. Die ersten Signale aus Detmold sind positiv. Es bestehen nun offensichtlich gute Chancen in 2011 das Projekt konkret angehen zu können. Hierbei wird es auch besonders darauf ankommen, inwiefern nach dem Lichtenauer Modell Eigenleistungen von den engagierten Dalheimer Bürgern erbracht werden können. So wird es bereits in den nächsten Monaten darum gehen, diese konkret mit den Menschen vor Ort zu besprechen und das Projekt insgesamt im Detail vorzubereiten. Der Rat der Stadt Lichtenau wird dann anschließend über das Projekt und insbesondere die Finanzierung beraten und entscheiden. Insekten- und sonnenschutz Nach maß Dietmar Kröger Lippsche str lichtenau Eigene produktion! Tel / Fax /

10 10 Kultur in Lichtenau Neuer KulturTipp erschienen Regionaler Veranstaltungskalender Herbst / Winter Das Südliche Paderborner Land mit den Städten Büren, Bad Wünnenberg, Lichtenau, Salzkotten und der Gemeinde Borchen hat auch in den Herbst- und Wintermonaten eine Menge an Veranstaltungen zu bieten. Das Regionalforum hat wieder einen kosten losen Halbjahreskalender mit allen Veranstaltungen aus Kunst, Kultur, Theater und Musik zu sam men gestellt. Neben 300 Ver an stal tungsterminen werden auch die regionalen Museen, Ausstellungen, Endlich Kurse und Führungen vorgestellt. Zudem findet man in dem bunten, 80seitigen Kalender alle größeren Advents- und Weihnachtsmärkte sowie als Vorschau alle Karnevalsveranstaltungen für die neue Session. Der Kalender liegt bei den Städten und Gemeinden, aber auch bei Banken, Tankstellen und den Veranstaltern selbst aus. Eine blätterbare Online-Version finden Interessierte auch auf der Webseite Kulturpreis an Johannes Ploß Ehre wem Ehre gebührt: Das galt auch für Johannes Ploß aus Atteln. Ihm wurde der Kulturpreis der Stadt Lichtenau verliehen. Johannes Ploß war 40 Jahre lang Dirigent der Blasmusik Atteln legte er das Dirigentenamt nieder, steht der Blasmusik Atteln jedoch in der 2. Reihe weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Blockflöte und Klarinette lernte er im Selbststudium von seinem Vater und konnte so bereits mit 11 Jahren dem Schulorchester beitreten, wo er später auch das Chello im Schulstreichorchester spielte. Im Lehramtstudium entschied Ploß sich für den Schwerpunkt Sport. Die Musik machte Ploß zu seinem Hobby schloss Johannes Ploß sich der Blasmuik Atteln an und wurde bereits 1969 mit 20 Jahren jüngster Kapellmeister. Er beherrscht ebenfalls das Spiel auf Posaune, Tuba, Trompete und Bariton. Die Blasmusik Atteln wurde durch ihn stark geprägt. Durch seine langjährige Arbeit als engagierter und kompetenter Dirigent hat er einen großen Beitrag zum öffentlichen Leben geleistet. Das Miteinander von Jung und Alt in der Blasmusik Atteln wurde von ihm stets gepflegt, so dass die Blaskapelle heute sehr viele junge Mitglieder hat. Bürgermeister Merschjohann dankte Johannes Ploß für seinen langjährigen uneigennützigen Einsatz. Die Musik hat ihn fast das ganze Leben begleitet. Es ist mir eine große Freude den Kulturpreis 2010 an Johannes Ploß für die jahrelange kulturelle Arbeit weit über die Grenzen der Stadt Lichtenau hinaus verleihen zu dürfen. Johannes Ploß bedankte sich bei allen Anwesenden für die vielen Worte des Lobes und sagte aus, dass er den Kulturpreis der Stadt Lichtenau mit Stolz entgegennimmt. Ohne seine Familie, besonders seine Frau, sei die Arbeit in der Blasmusik Atteln nicht möglich gewesen.

11 Aus den 15 Dörfern 11 Lichtenauer Waldbegang 2010 Kyrill-Nachsorge mit Sonderhieb Lichtenau/Herbram-Wald (hg) Ein Stück des Lichtenauer Stadtwaldes, in diesem Jahr in Herbram-Wald in Augenschein nehmen, das wollten die Mitglieder des Lichtenauer Stadtrates und der städt. Gremien, an der Spitze die Vorsitzende des Umwelt- und Forstausschusses Barbara Daum, erreichen, als sie sich zum Waldbegang mit Stadtförster Bernhard Beumling und Forstdirektor Andreas Becker vom Gemeindeforstamt in Herbram-Wald trafen. Mit dabei, in Vertretung von Bürgermeister Dieter Merschjohann, sein allgemeiner Vertreter Jörg Altemeier, für den dies der erste Waldbegang in Lichtenau war. Das dies bei typischem Egge- Novemberwetter geschah, sei der Jahreszeit geschuldet, so Barbara Daum. Beumling und Becker erläuterten die Situation des Stadtwaldes Lichtenau (1000 ha) für die Zeit nach dem Orkansturm Kyrill, der im Januar 2007 gerade am Westhang der Egge im Bereich Herbram-Wald flächendeckende Schäden, auf einem Viertel der Lichtenauer Waldfläche angerichtet hatte. Das hat mir vor drei Jahren die Tränen in die Augen getrieben, erinnert Bernhard Beumling. Dadurch wurde für Lichtenau eine neue Forsteinrichtung für alle Waldflächen notwendig. Jetzt schließe man an die Situation vor dem Sturm wieder an. Bei der Wiederbewaldung macht sich Beumling verstärkt die Naturverjüngung zu nutze und lässt auf 23 Hektar die Pionierbaumarten: u.a. Birke, Lärche, Kiefer, Kirsche, Erle, mit wachsen. Sie bieten als Vorwald, der sich weit gehend in Naturverjüngung bildet, den notwendigen Sturmschutz, lockern die Waldflächen auf und beugen der Monokultur vor. Die Fichte müssen wir hier immer wieder ausdünnen, so Forstdirektor Andreas Becker. Zum modernen Waldverständnis gehört es für Beumling auch, starke Einzelbäume, so genannte Solitäre, stehen zu lassen, weil sie als Samenbäume dienen und die Waldansichten beleben. Die Holzpreise auf hohem Niveau haben Beumling und Becker kurzfristig ermuntert, in 2010 (auch das eine Folge von Kyrill) einen Sonderhieb durchzuführen. Die Einschlagmenge wurde von 7000 Festmeter auf Festmeter erhöht. Mit dieser Maßnahme weist nun der Jahresgewinn des städt. Forsthaushaltes eine Summe von aus. Beumling: Wir haben hier aber nicht die Sparkasse des Stadtwaldes, (die schlagreifen Bäume) angegriffen, sonder Pflegehiebe vorgezogen. Vor allem das Thema Ökopunkte zum Ausgleich von Eingriffen in Natur und Landschaft war für die städtischen Waldläufer ein Thema des Waldbegangs Hier werden Kompensationsflächen vorgehalten, die dann gegen Entgelt gekauft werden können, wenn Grundstücke für z.b. Bebauungen, Straßen oder Gewerbe genutzt werden. Dabei wird nicht das Grundstück erworben, sondern es wird die ausgleichende Bepflanzung bezahlt. Er wächst prächtig, der Lichtenauer Energiewald in der Nähe von Herbram-Wald. Aus den Pappelstecklingen, die im April Noch kein Geschenk? Hier finden Sie himmlisches zum Wohlfühlen, für Groß & Klein von Engeln empfohlen! Ihr zärtlicher Hautfreund für den Winter Lippenpflege Handmaske Bodylotion Wintergesichtsmaske 25,- statt 39,- Angelika Teichert die besondere Kosmetik Danke für Ihre Treue auf einer Fläche von 5,5 ha ausgebracht wurden, sind inzwischen Jungbäume geworden, die gut drei Meter Höhe haben. Zwei Jahre brauchen sie noch, bis die erste Ernte 2012 mit normalen Feldhächslern aus der Landwirtschaft erfolgen kann, um sie dann zu Hackschnitzeln zu zerkleinern. Das wiederholt sich dann sechs bis sieben Mal, bis die Kurzumtriebsplantage, wie der Fachmann dies nennt, ein Alter von 20 Jahren erreicht hat. Bei Tonnen Ernteertrag soll dann der Brennwert von Litern Öl pro Hektar und Jahr erzeugt werden. Allerdings konnte die Fläche witterungsbedingt beim Waldbegang nicht besichtigt werden. Die Zahlen sprechen aber für sich, so Bernhard Beumling. Im Bild: Die Gruppe der Waldbegeher 2010 mit Forstausschussvorsitzender Barbara Daum (im Vordergrund) und Forstdirektor Andreas Becker (Gemeindeforstamt) und Stadtförster Bernhard Beumling (rechts mit Hunden).

12 12 Aus dem Schulzentrum Integrationshilfe für Jorge Mosquera Realschule Lichtenau mit Freikarten belohnt Mit der Aktion Deutschkurs für Jorge Mosquera rief der SCP zu Schuljahresbeginn 2010 alle Schulen im Kreis Paderborn auf sich über den Aufhänger Fußball mit dem stets aktuellen Thema Integration auseinander zu setzen. Die Verbindung liegt dabei auf der Hand: Ähnlich wie bei neuen Mitschülern, die sich in einer fremden Stadt bzw. Land zurecht finden müssen, ist es natürlich auch bei Profispielern, die den Verein wechseln. Schon schwierig genug, sich an neue Kollegen, eine neue Umgebung und einen neuen Trainer/Lehrer zu gewöhnen, wenn dann noch eine fremde Sprache hinzukommt, ist eine unkomplizierte Integrierung meist nicht ohne fremde Hilfe möglich. Gut bekannt sind diese Szenarien auch SCP-Profi Jorge Mosquera, der ohne jegliche Deutschkenntnisse den Weg in ein fremdes Land, in eine fremde Kultur antrat. Per Zeichensprache mit Mitspielern und Trainer kommunizieren war anfangs die einzige Chance sich auszudrücken, mittlerweile steht ihm Amateur-Dolmetscherin Cynthia Diaz aus Spanien zur Seite und schult ihn zwischen Trainingseinheiten in der deutschen Sprache. Dass Integration ein großes Thema insbesondere auch in Schulen ist, zeigt das Projekt des SC Paderborn 07. Fremde Sichtweisen verstehen, den eigenen Standpunkt erklären, sind die Lerninhalte des Deutschunterrichtes 8. Klasse der Realschule Lichtenau benannt. Das Thema war genau passend und die Aktion vom SCP stieß gleich auf große Motivation seitens der Schüler freu- te sich die Klassenlehrerin Britta Fuhrmann über das gemeinsame Projekt. Vier Unterrichtsstunden thematisierte sie daraufhin zu genannter Aktion und ließ ihre 33 fußballbegeisterten Schüler in Gruppenarbeiten Paderborn-Handbücher für einen Fremden erstellen. Ergebnis waren detailliert und mühevoll gestaltete Bücher und Hefte, die alles Wissenswerte über Paderborn und Umgebung beinhalteten: Was sind die wichtigsten Ämter? Wie liest man einen Paderborner Busfahrplan? Wo sind die besten Bolzplätze? Welcher Radiosender ist ein Muss? Was ist Libori, welche Sehenswürdigkeiten muss man kennen und was muss man sonst noch wissen, wenn man in Paderborn zuhause ist? Die zahlreichen Ideen, die sich natürlich auch rund um den SCP drehten durften die Schüler dann eigens in einem persönlichen Kennenlern-Termin mit Profi Mosquera übergeben. Neben einer kurzen Erkundung der Arena durften sie ihren Fremden auch noch mit individuellen Fragen löchern. Dass die ebenfalls an der Realschule Lichtenau unterrichtende Kolumbianerin Carmen Wagner den Besuch begleitete, war für beide Südamerikaner eine besondere Freude und führte nach Aufforderung durch die Schüler sogar zu einer kurzen Salsa-Einlage auf dem Podest des Paderborner Medienraums. Als Abschluss erhielt die Klasse noch 35 Freikarten für das Spiel gegen Greuther Fürth, wo sie Ihren Star dann hoffentlich wieder auf dem Rasen bewundern dürfen. Griechische & Italienische Spezialitäten Am Kirchplatz Lichtenau / 8 Lieferservice Mindestbestellwert 15, frei Haus Außerhalb auf Anfrage APOLLON

13 Schöne Bescherung Kinderspaß 13 Hallo Kinder Wusstest du, dass in Australien viele Menschen an den Strand gehen um Weihnachten zu feiern?! Da kann es schon mal vorkommen, dass Santa Claus in seinem roten Mantel bei 35 Grad auf seinem Surfbrett vorbeirauscht. Witze Im Büro. Die neue Angestellte sagt zum Chef: Das Faxgerät ist kaputt! Ich wollte eben ein Fax schicken, aber der Brief kommt immer wieder raus. Der Regisseur zum Schauspieler: Gehen Sie auf die Brücke und springen Sie ins Wasser! Aber ich kann nicht schwimmen! Das macht nichts, es ist ja die letzte Szene. Na, wie war der Urlaub? Furchtbar! Es hat die ganze Zeit geregnet! Aber Sie sind doch ganz braun! Das ist Rost... Im Restaurant: Der Tisch ist reserviert, mein Herr, sagt der Kellner. Gut erwidert der Gast, dann nehmen Sie ihn weg und bringen einen anderen für mich. Leckeres zu Weihnachten Mit Freunden macht das Backen doppelt so viel Spaß! Kokosmakronen Das brauchst du: 4 Eiweiß 200 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 1 Teelöffel Zitronensaft 2 Esslöffel Speisestärke 250 g Kokosraspeln Oblaten So einfach geht s: 1. Das Eiweiß steif schlagen, Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. 2. Dann ganz vorsichtig den Zitronensaft unterheben. 3. Speisestärke und Kokosraspeln dazugeben. 4. Oblaten auf dem Backblech verteilen. 5. Mit einem Teelöffel Kokoshäufchen auf die Oblaten setzen. 6. Alles bei 160 Grad etwa Minuten backen. Fertig! Mach mit! Schick uns Deinen Lieblingswitz. Für die Veröffentlichung gibt es 5,-. Auflösung Heft 9: I T E R

14 14 Aus der Stadtverwaltung Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Mit großen Schritten nähern wir uns bereits dem Jahresende - doch freuen wir uns jetzt erst einmal auf eine der schönsten Zeiten im Jahresverlauf. Wenn in den Lichtenauer Kirchen und Häusern das erste Licht vom Adventskranz entzündet wird und im ganzen Stadtgebiet Weihnachtsbäume die dunklen Dezembernächte erhellen, dann lassen wir uns alle, Groß und Klein, von dieser stimmungsvollen Zeit verzaubern. Ganz besonders freue ich mich auf den Adventszauber der Weihnachtsmärkte und -basare in den Lichtenauer Dörfern. Im liebevoll dekorierten Ambiente des alten Dorfkerns empfängt der Henglarner Adventsmarkt am ersten Adventssonntag seine Besucher vor der historischen Kulisse des tausendjährigen Kirchturms. In Kleinenberg wird die Adventszeit mit dem Weihnachtsmarkt in der Schützenhalle eingeläutet. Die St. Sebastian Schützenbruderschaft verwandelt die Halle in einen weihnachtlichen Basar mit Kunsthandwerk und Köstlichkeiten. Und auch in Dalheim weihnachtet es sehr. An den vier Adventssonntagen lädt das Kloster Dalheim ein, den Advent als Vorbereitung auf das Weihnachtsfest zu genießen. Auf dem Programm steht beispielsweise eine Himmelswerkstatt für Kinder. Für unsere Kinder sind diese Wochen vor Weihnachten besonders aufregend und spannend. Sie merken nur wenig von der Hektik und dem Stress, den wir Erwachsenen in der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest oft verbreiten. Gerne denke ich daran zurück wie meine inzwischen erwachsenen Kinder früher ehrfürchtig auf den Nikolaus gewartet haben. Gespannt schrieben sie ihre Wunschzettel, die dann immer auf wundersame Weise verschwanden. Die Weihnachtsbäckerei mit den Kindern war für alle ein großer, oft klebriger Spaß. Ich weiß, dass sich gerade jetzt im Advent viele Lichtenauer Bürgerinnen und Bürger Zeit nehmen, mit und für andere Menschen die Vorweihnachtszeit zu gestalten. Unsere Gemeinschaft gewinnt sehr durch dieses wohltätige Zusammenwirken. Zu Beginn der Adventszeit möchte ich es nicht versäumen allen Bürgerinnen und Bürgern zu danken, die sich im vergangenen Jahr ehrenamtlich für andere Menschen und die Gemeinschaft eingesetzt haben. Allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich in diesem Sinne in Vereinen, in der Kirchenarbeit, bei karitativen Einrichtungen, Feuerwehr und Rettungsdienst engagieren, möchte ich meine Wertschätzung aussprechen. Ohne das ausgeprägte ehrenamtliche Engagement würden wir viel von der Lebensqualität in unseren Dörfern einbüßen. Darum werde ich mich weiterhin dafür einsetzen, das Vereinsleben und ehrenamtliche Engagement zu unterstützen und zu förden. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Advent ist auch eine Zeit, Bilanz zu ziehen. Eine Zeit, um über die Ereignisse des vergangenen Jahres nachzudenken und sich Vorsätze für das kommende Jahr vorzunehmen. Nutzen Sie die Adventszeit, um ein wenig innezuhalten und langsam in vorweihnachtliche Stimmung zu kommen. Die Tage bis Weihnachten werden wieder wie im Flug vergehen. Ich wünsche Ihnen mit Ihren Familien eine frohe und stimmungsvolle Adventszeit. Ihr Bürgermeister, Dieter Merschjohann

15 Amtsveröffentlichungen 15 Öffentliche Bekanntmachung über die Widmung eines Teilstücks der Erschließungsstraße Im Kampe der Stadt Lichtenau im Ortsteil Husen im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Ellern II Das Teilstück der Erschließungsstraße Im Kampe im Ortsteil Husen, Flur 11, östlich der Grabenparzelle 415 (s. Kartenauszug unter wird gemäß 6 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen (StrWG NRW) für den öffentlichen Verkehr gewidmet. Rechtsbehelfsbelehrung: Die Straße erhält die Eigenschaft einer Gemeindestraße nach 3 StrWG NRW. Träger der Straßenbaulast ist gemäß 47 des Straßen- und Wegegesetzes NRW die Stadt Lichtenau. Beschränkungen für eine bestimmte Benutzungsart werden nicht vorgenommen. Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach öffentlicher Bekanntmachung Klage erhoben werden. Die Klage ist beim Verwaltungsgericht Minden, Königswall 8, Minden, schriftlich, zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle des Gerichts oder in elektronischer Form nach Maßgabe der elektronischen Rechtsverordnung - ERVVO VG/FG - vom zu erheben. Wird die Klage schriftlich erhoben, so sollen ihr mindestens 2 Abschriften beigefügt werden. Falls die Frist zur Klageerhebung durch das Verschulden einer vom Kläger bevollmächtigten Person versäumt werden sollte, wird dessen Verschulden dem Kläger zugerechnet. gez. Merschjohann, Bürgermeister

16 16 Aus den Vereinen Karnevalsumzug in Hakenberg Verein feiert 30-jähriges Bestehen Passend zum Saisonbeginn 2011 feierte der Karnevalsverein Hakenberg mit einem bunten Umzug sein 30-jähriges Bestehen. Weltneuheit zum Super-Sonderpreis: Musteranlagenbetreiber gesucht! Diese Ölheizung tankt Erneuerbare Energien. Heizen mit Gratis-Wärme und Öl jetzt umschalten! Gönnen Sie sich die wahre Freude am Sparen mit innovativer Hybridtechnik von MHG. LUFT Öl Aktionspreise auch für MHG Öl- und Gas-Brennwerttechnik Gehen Sie mit uns auf Sparkurs: Lange Straße Lichtenau Tel.: (05295) 243 Kulinarischer Weihnachtsmarkt am 1.2. und 3. Adventssonntag, Am 1. und 2. Weihnachtstag verwöhnen wir Sie mit einem Büffet! MHG Heiztechnik Einfach besser.

17 Aus den 15 Dörfern 17 Altenau-Wanderweg Wanderkarte in der Tourist-Info in Dalheim erhältlich Wanderer können seit Mitte des Jahres über den neu ausgeschilderten Altenau-Wanderweg durch eines der schönsten Täler des Paderborner Landes wandern. Entlang der Altenau folgen die Naturliebhaber dabei den kleinen Fluss Altenau von seiner Quelle in Lichtenau-Blankenrode bis zur Mündung in die Alme bei Nordborchen und erleben unterwegs den bezaubernden Charme des Altenautals. Der Altenau-Wanderweg ist vor allem eine Begegnung mit der Natur. Schattige Naturwaldwege wechseln sich mit gut befestigten Wegen am Ufer der Altenau und des Husener Stausees ab. Weite Ausblicke in die schöne Landschaft mit ihren idyllischen Dörfern belohnen für kurze Anstiege. Das Wandern auf dem Altenau-Wanderweg ist auch eine Begegnung mit Geschichte, mit Architektur, mit ehrwürdigen Kirchen und Fachwerkromantik. Das Tal der Altenau bietet Stein gewordene Historie. Bereits vor Jahren siedelten die Menschen am Ufer der Altenau, davon zeugen die vielen alten Steinkammergräber. Lohnenswert ist auch der Abstecher zur imposanten Klosteranlage Dalheim, die heute das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur beherbergt. Auch zur Winterzeit laden die wanderfreundliche Restaurants und Cafés unmittelbar am Wegesrand zum Verweilen und Genießen ein! Wanderkarten und Informationsmaterial sind in der Tourist-Information der Stadt Lichtenau am Kloster Dalheim zu erhalten. Beim Altenau-Wanderweg handelt es sich um ein interkommunales Wanderprojekt der Stadt Lichtenau und der Gemeinde Borchen. Die Idee und Umsetzung ist maßgeblich durch die Touris tikzentrale Paderborner Land und durch die örtlichen EGV- Wandervereinen getragen worden. Gefördert wurde dieses Projekt durch die Europäische Gemein schafts initiative Leader. Fotos: Touristikzentrale Paderborner Land Fichte aus Lichtenau erstrahlt in Berlin Lichtenau (caw). Vor dem Gebäude des Bundesrates in Berlin sorgt eine Fichte aus dem Revier Torfbruch zwischen Kleinenberg und Lichtenau für vorweihnachtliche Atmosphäre. Das Technische Hilfswerk aus Paderborn hat den Baum in die Hauptstadt transportiert. Der zwölf Meter hohe Baum wurde im Forstrevier Torfbruch geschlagen. Hierbei war besondere Vorsicht nötig, denn die Fichte durfte ja nicht einfach über den Waldboden gezogen werden. Abgebrochene Äste hätten den Baum unbrauchbar werden lassen. Also half ein so genannter Forwader, der ähnlich wie ein Bagger über einen Greifarm verfügt und den gefällten Baum auf einen Lastwagen ablegte. Beim Fällen und Transport des Baumes unterstützten Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks aus Paderborn die Fortwirte des Regionalforstamtes Hochstift. Die ehrenamtlichen Helfer des THW gingen nun mit dem Baum auf die lange Reise nach Berlin. Mit Muskelkraft wurde er in eine spezielle Bodenhalterung vor dem Bundesratsgebäude aufgestellt. Geschmückt wird der Baum mit prächtigen Lichterketten. Das Bundesratsgebäude in der Leipziger Straße in Berlin kann auf eine hundertjährige Geschichte zurückblicken. Die dreiflügelige Anlage wird nun von der Lichtenauer Fichte erleuchtet und sorgt für eine vorweihnachtliche Stimmung. Der Weihnachtsbaum vor dem Bundesratsgebäude kommt jedes Jahr aus dem Bundesland, das auch die Ratsmitgliedschaft innehat. Somit hat die Bundesratspräsidentin Hannelore Kraft den Baum offiziell übergeben und auch die Beleuchtung eingeschaltet. KFZ Sachverständigenbüro Hans Röhrich Kfz-Techniker-Meister Zur Lanfert Lichtenau Tel.: Mobil: Freier KFZ Sachverständiger für Kfz Schäden und Bewertungen

18 18 Adventsmärkte 16. Weihnachtsmarkt in Kleinenberg Der Kleinenberger Weihnachtsmarkt ist ein Forum der Dorfgemeinschaft, die sich dort mit Menschen aus der Region trifft. Mit ihm werden die Türen zur Adventszeit geöffnet, in der die Menschen zusammenrücken, wieder zu sich selbst und zu ihren Familien finden. «So sieht Oberst Theo Thonemann die Bedeutung des Marktes, der nunmehr bereits zum 16. Mal von der St. Sebastian Schützenbruderschaft Kleinenberg ausgerichtet wird. In der vorweihnachtlich geschmückten und geheizten Schüt zenhalle herrscht eine gemütliche Atmosphäre mit Glühwein- und Kaffeeduft. Von Freitag, 26 November, bis Sonntag, 28. November, bieten 28 Aussteller eine Vielfalt aus Kunstgewerbe, Weihnachtskrippen, Advents- und Weihnachtsschmuck an. Bastelartikel, Selbstgestricktes und Süßigkeiten sind ebenso im Angebot wie Modeschmuck und Bücher. Am Freitag wird der Kleinenberger Weihnachtsmarkt unter musikalischer Begleitung des Kleinenberger Bläserensembles um 18 Uhr eröffnet. Am Samstag sind die Pforten der Schützenhalle in der Zeit von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag wird zudem für die kleinen Besucher gegen 16 Uhr der Nikolaus erwartet, der viele Überraschungen bereithält. Für das leibliche Wohl ist im Glühweinzelt und Bratwurststand gesorgt. Am Samstag und am Sonntag gibt es zudem Kaffee und Kuchen. Die St. Sebastian Schützenbruderschaft lädt alle Kleinenberger sowie die Bevölkerung aus Nah und Fern zu einem Besuch des Weihnachtsmarktes ein. Faszination in Holz... wohlfühlen und leben! Große Ideenausstellung Große Türenausstellung Parkettböden Laminat Kork Massivholzdielen Linoleum Türen Wand und Decke Gartenhölzer Schnittholz Hobelware Holzwerkstoffe Zubehör Unser Service: Fachberatung, Montage-Service, Workshops, Lieferservice, Handwerkervermittlung, Schausonntage, Zuschnittservice Holz im Garten Großes Holzlager Hauptstraße Lichtenau-Kleinenberg Tel / Fax / Öffnungszeiten: Mo-Fr Uhr Sa Uhr (Jeden So. Schautag Uhr, keine Beratung, kein Verkauf)

19 Adventsmärkte 19 Adventsmarkt in Henglarn am 28. November 2010 Der Henglarner Adventsmarkt lädt traditionell am ersten Adventssonntag zu einem vorweihnachtlichen Bummel ein. Die Henglarner Dorfgemeinschaft freut sich auch in diesem Jahr auf Gäste und Besucher aus der Region. In gemütlicher Atmosphäre rund um den jährigen Kirchturm im historischen Henglarner Ortskern erwartet die Besucher eine große Auswahl an weihnachtlichen Geschenkideen und zur Jahreszeit passenden Leckereien. In Erhards Scheune bieten Standbetreiber dekorativen Adventsschmuck aus Holz und Ton an. Und an vielen weiteren Ständen vor der Kulisse der alten Henglarner Bauernhäuser gibt es eine Menge an vorweihnachtlichen Artikeln zu bestaunen und für den Gabentisch zu erwerben: Adventsgestecke, leckere Marmeladen, Duftöle, Seifen und vieles mehr. Seit Jahren bietet die Bücherstube mit freundlicher Unterstützung der Paderborner Buchhandlung Linnemann eine vielfältige Auswahl an Büchern für groß und klein an, vom Bilderbuch über Sachbücher bis hin zum spannenden Krimi für gemütliche Winterabende ist für jeden etwas dabei. Auf den gemütlichen Deelen der Bauernhäuser können die Besucher des Henglarner Adventsmarktes bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück selbstgebackenem Kuchen in aller Ruhe klönen. Aber auch eine leckere Gewürzschokolade an Stelzers Kaffeebar und kandierte Früchte schmecken beim Bummel über den Markt besonders gut. Für die Freunde herzhafter Leckerbissen gibt es natürlich ebenfalls etwas zum Schlemmen: Pilze, Reibeplätzchen, Hamburger mit Galloway-Fleisch aus eigener Schlachtung und vieles mehr. Der Steinbackofen der Bäckerei Zacharias steht bereit und bietet den Gästen frisch gebackenes Brot daraus an. Jedes Los gewinnt! heißt es wieder bei der großen Adventsverlosung. Viele attraktive Preise warten auf ihre glücklichen Gewinner. Für ihre kleinen Gäste haben die Henglarner einige Attraktionen parat: auf dem Kinderflohmarkt gibt es das eine oder andere Präsent günstig zu erstehen, und nebenan kann man seine Weihnachtsgeschenke gleich selber basteln oder Lebkuchenher- zen nach eigenen Vorstellungen verzieren. Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder den Streichelzoo, wo besonders die Esel schon auf ihre Besucher warten. Ein Treffen mit Freunden und Bekannten in der urigen Nikolausbar macht den Nachmittag auf dem Henglarner Adventsmarkt komplett. Der Henglarner Adventsmarkt ist ein Markt mit besonderem Flair für die ganze Familie. Die gemütliche Atmosphäre und die Auftritte der Henglarner Vereine stimmen auf die Adventszeit und das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Der Erlös des Adventsmarktes wird wie immer im Ort Henglarn für gemeinnützige Zwecke und Projekte der Henglarner Vereine und Gruppen verwandt. Programm der Vereine Uhr offizielle Begrüßung Uhr Auftritt des Gemischten Chores Henglarn Uhr Auftritt des Henglarner Kindergartens Tao Uhr Auftritt des Volkstanzkreises Henglarn Uhr Platzkonzert des Musikvereins Henglarn

20 20 Aus den 15 Dörfern Zauberhafte Momente in der Seniorenresidenz Am Samstag, den 16. Oktober lud die Seniorenresidenz Lichtenau zu ihrem diesjährigen Herbstfest ein und zahlreiche Besucher fanden Zeit, mit den Bewohnern zu feiern. Kam man in den herbstlich geschmückten Speisesaal, duftete es schon köstlich nach frischen Waffeln, die vor den Augen aller gebacken wurden. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken zog Herr Dieter Gees aus Elsen als Zauberer Didi die Zuschauer in seinen Bann gerade auch die kleinen Gäste, die gekommen waren. Mancher, der als Assistent auf die Bühne eingeladen war, hoffte, aus direkter Nähe die Geheimnisse der Zaubertricks lüften zu können, aber weit gefehlt! Noch heute steht die Frage im Raum: Wie hat Didi das gemacht? Für ihren Mut, sich auf die Bühne zu stellen, bekamen die Assistenten ein Luftballontier als Andenken geschenkt. Und allen bleibt die Erinnerung an einen schönen Nachmittag. Dialogkrippe vor dem Lichtenauer Rathaus Die Stadt und der Pastoralverbund sowie das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken präsentierten vom 9. bis zum 24. November eine Dialog-Krippe auf ihrem Weg durch Europa. Am eröffneten der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen, Bürgermeister Dieter Merschjohann und Pfarrer Josef Wördehoff die Ausstellung, die bis zum zu bewundern war. In zwei Holzhäusern gruppierten sich die fast lebensgroßen Figuren um das Christuskind. Eine sogenannte Dialog-Krippe steht bewusst im öffentlichen Raum auch außerhalb der Adventszeit. Sie soll das ganze Jahr über zum Nachdenken anregen. Aus diesem Grund standen nicht nur Maria und Josef, sondern auch herausragende europäische Persönlichkeiten wie Albert Schweitzer, Robert Schuman, Edith Stein und der heilige Bonifatius an der Krippe. Eigens für die Ausstellung schnitzte Uwe Brüntrup den Patron des Pastoralverbundes, den heiligen Kilian. Monsignore Austen stellte den fast 100 Besuchern der Eröffnung die einzelnen Persönlichkeiten vor. Vor allem erinnerte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes mit Bezug auf das historische Datum an das Martyrium der heiligen Edith Stein. Sie musste nach der Reichspogromnacht wegen ihrer jüdischen Herkunft heimlich aus ihrem Karmelkloster in Köln über die Grenze nach Holland flie hen und starb schließlich 1942 in den Gaskammern von Auschwitz. Bürgermeister Merschjohann erhofft sich einen Dialogimpuls von der Krippenausstellung. Alle 15 Ortsteile gruppierten sich mit Blick auf die Krippe symbolisch um das Christuskind, so Merschjohann. Für die fünf Pfarreien, die vier Pfarrvikarien sowie sechs Kapellengemeinden im neuen Pastoralverbund Lichtenau stehe die Dialogkirppe für das Zusammenwachsen zu einem Pastoralverbund, unterstrich Pfarrer Wördehoff. Mit einem Fackelsternmarsch der 15 Ortsteile zur Krippe und einem offenen Singen mit Musikgruppen aus dem Stadtgebiet Lichtenau auf dem Rathausplatz wurde die Dialog-Krippe am 24. November aus Lichtenau in Richtung München verabschiedet. Krippe (links): Die Dialog-Krippe in Lichtenau. Foto: Bonifatiuswerk Gruppe: Bürgermeister Merschjohann, Monsignore Austen, Pfarrer Wördehoff und Brüntrup. Foto: Bonifatiuswerk

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Leichter treten durch E-Power Die neue Dimension des Radfahrens. movelo-region Teutoburger Wald

Leichter treten durch E-Power Die neue Dimension des Radfahrens. movelo-region Teutoburger Wald Leichter treten durch E-Power Die neue Dimension des Radfahrens movelo-region Teutoburger Wald Teutoburger Wald Radeln & Relaxen Hier trifft einiges aufeinander: wohltuende Landschaften auf historische

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Ein aufregendes Jahr liegt vor Ihnen. Ihr Baby entwickelt sich ständig. Jeden Tag gibt es etwas Neues. Und auch Sie entwickeln sich.

Ein aufregendes Jahr liegt vor Ihnen. Ihr Baby entwickelt sich ständig. Jeden Tag gibt es etwas Neues. Und auch Sie entwickeln sich. ANE Elternbriefe Arbeitskreis Neue Erziehung e. V. in Leichter Sprache 1 Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Baby! Endlich ist Ihr Baby da. Ein aufregendes Jahr liegt vor Ihnen. Ihr Baby entwickelt sich ständig.

Mehr

Veranstaltungen. Auf historischen Schienen durch die Landschaft. Mallorca-Reise Fahrt mit der Museumseisenbahn

Veranstaltungen. Auf historischen Schienen durch die Landschaft. Mallorca-Reise Fahrt mit der Museumseisenbahn Veranstaltungen Mallorca-Reise Fahrt mit der Museumseisenbahn gewaltigen Kathedrale durfte natürlich nicht fehlen. Neben den Sehenswürdigkeiten lernten die Teilnehmer auch die kulinarische Seite von Mallorca

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Madrid, Spanien Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und liegt in der gleichnamigen Autonomen Gemeinschaft,

Mehr

Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen. Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum

Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen. Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum Ausgangspunkt der Überlegungen: Berufsnachwuchs für die Landwirtschaft fehlt! Unternehmen beklagen,

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

Teutoburger Wald. E-Bike-Spaß im. Verleih- & Akkuwechselstationen. www.teutoburgerwald.de. Ausleihen, aufsitzen und los!

Teutoburger Wald. E-Bike-Spaß im. Verleih- & Akkuwechselstationen. www.teutoburgerwald.de. Ausleihen, aufsitzen und los! Ausleihen, aufsitzen und los! E-Bike-Spaß im Teutoburger Wald Verleih- & Akkuwechselstationen Foto: Kulturland Kreis Höxter / C. Thomalla Foto: Tourismuszentrale Paderborner Land e.v Foto: Tourist-Info

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Aigion, den 01.11.2015

Aigion, den 01.11.2015 Aigion, den 01.11.2015 Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Patinnen und Paten, liebe Spenderinnen und Spender liebe Fördererinnen und Förderer und alle, die unser Hilfsprojekt für Bedürftige in Griechenland

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Mosaik des Möglichen. Nutzungskonzepte für die Klosteranlage Willebadessen. DNK Workshop 2008 in Willebadessen Manuela Meyer, Stephanie Leßel

Mosaik des Möglichen. Nutzungskonzepte für die Klosteranlage Willebadessen. DNK Workshop 2008 in Willebadessen Manuela Meyer, Stephanie Leßel Mosaik des Möglichen Nutzungskonzepte für die Klosteranlage Willebadessen DNK Workshop 2008 in Willebadessen Manuela Meyer, Stephanie Leßel Stärken und Schwächen des Klosters Potentiale Landschaftliche

Mehr

Power Matrix Game Mit Energie gewinnen

Power Matrix Game Mit Energie gewinnen 1/5 Power Matrix Game Mit Energie gewinnen Der Schülerwettbewerb für die Energieversorgung von morgen im Kreis Gütersloh Wer ist die beste Energiemanagerin oder der beste Energiemanager? Wem gelingt es,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript 2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Lernen Tannenzweig und Kerzenlicht

Lernen Tannenzweig und Kerzenlicht Lernen Tannenzweig und Kerzenlicht Der Adventskranz ist mit Tannengrün und Kerzen geschmückt, manchmal auch mit Silber und Gold. Schon bevor die Menschen in Deutschland an Jesus glaubten, holten sie sich

Mehr

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenbörse Hamburg Für Bürger und Unternehmen, die sich ehrenamtlich / freiwillig engagieren möchten Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung Interessiert Hamburg

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Klosterhotel Wöltingerode

Klosterhotel Wöltingerode Klosterhotel Wöltingerode Arrangements 2014 Klosterhotel Wöltingerode www.klosterhotel-woeltingerode.de Herzlich willkommen im Klosterhotel Wöltingerode Verbringen Sie erholsame Tage in historischer Umgebung

Mehr

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera.

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. SCHULEN Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. GEMEINSCHAFTSSCHULE IN FREIER TRÄGERSCHAFT Ganztags leben und lernen im Herzen von Gera. Gemeinschaftsschulen

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0,

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Leitfaden für lokales Netzwerken Neue Wege der Kundenansprache für die grüne Branche

Leitfaden für lokales Netzwerken Neue Wege der Kundenansprache für die grüne Branche Leitfaden für lokales Netzwerken Neue Wege der Kundenansprache für die grüne Branche Inhalt Vorwort.. 1 1. Kundenansprache über lokale Netzwerke...1 1.1 Warum lokal netzwerken?...1 1.2 Vorteile für Ihren

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Naturschutznachrichten

Naturschutznachrichten Regionalverband Leipzig Naturschutznachrichten Nr. 2 Heimische Insekten Weibliche Holzschlupfwespe der Gattung Rhyssa fotografiert von Carsten Ziemke. Deutlich zu sehen ist der lange Legebohrer, mit dem

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Backstage in der Hotelküche

Backstage in der Hotelküche Ort: Die Hilton Hotelküche Tag: fast immer Samstags Uhrzeit: meist 15.00 Uhr Dauer: ca. 3 Stunden Kosten: ab 69 Euro, inkl. Kochmontur und dem gemeinsamen Essen Das Outfit von Cook mal gehört nach dem

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

Der Herbst ist der Frühling des Winters

Der Herbst ist der Frühling des Winters 04/2015 Der Herbst ist der Frühling des Winters Veranstaltungen Oktober November Dezember 2015 Vorwort Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins, mit diesem Veranstaltungsprogramm 04/2015 laden wir

Mehr

Gemeinsam Wind ernten Energiegenossenschaften erschließen das Geschäftsfeld Windenergie

Gemeinsam Wind ernten Energiegenossenschaften erschließen das Geschäftsfeld Windenergie Gemeinsam Wind ernten Energiegenossenschaften erschließen das Geschäftsfeld Windenergie Aufbauseminar Windenergie vom 5.-7. März 2014 BEW Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft, Essen

Mehr

Ferienhütten f ür Gross und Klein!

Ferienhütten f ür Gross und Klein! Ferienhütten f ür Gross und Klein! Brand i h r U r l a u b s z i e l Erleben Sie eines der schönsten Alpendörfer Österreichs! Die idyllische Lage im Herzen von Brand macht die Ferienhütten zu einem idealen

Mehr

Bericht über die. Stand 22 AG Westfalen und Umgebung

Bericht über die. Stand 22 AG Westfalen und Umgebung Bericht über die Messe Lust auf Leben mit einem Stand der AG Westfalen und Umgebung Samstag, 17.03.2012 von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr Sonntag, 18.03.2012 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Stand 22 AG Westfalen

Mehr

Freizeitangebot im Herbst- & Winterquartal 2015/16

Freizeitangebot im Herbst- & Winterquartal 2015/16 Hallo liebe Schülerinnen und Schüler, der weisse Winter rückt unaufhaltsam näher! Der erste Schnee hat uns schon erreicht. Damit allen warm ums Herz bleibt, bieten wir euch ein umfangreiches Freizeitprogramm.

Mehr

Legden im Münsterland

Legden im Münsterland Herzlich willkommen Legden im Münsterland Tradition & Herzlichkeit seit 1884 Herzlich willkommen seit 1884 bei uns auf HermannsHöhe. Ehemals das Landgasthaus an der Zollstation, heute ein modern ausgestattetes

Mehr

Praktikumsbericht Tansania

Praktikumsbericht Tansania Evangelische Religionslehre/Deutsch, M.ed. 2. Semester SoSe 2012 Praktikumsbericht Tansania Vorbereitung Ich habe schon lange nach einem Praktikumsplatz im Ausland gesucht. Dabei orientierte ich mich vor

Mehr

Frühkindliche Bildung durch Kreativität die Kleinsten im Spielelabor? Kita-Inhalte in der Diskussion

Frühkindliche Bildung durch Kreativität die Kleinsten im Spielelabor? Kita-Inhalte in der Diskussion Beratung Jackwerth für CSR & Kunst Beratung Jackwerth Königsallee 14 40212 Düsseldorf Maren Jackwerth Rechtsanwältin Königsallee 14 40212 Düsseldorf An die Interessierten des Rheinischen Stifterforums

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Obchodná akadémia Trnava

Obchodná akadémia Trnava Obchodná akadémia Trnava Prijímacie skúšky z nemeckého jazyka do 1. ročníka bilingválneho štúdia v školskom roku 2015/2016 Teil 1 Leseverstehen Pozorne si prečítaj text. Text máš počas riešenia úlohy k

Mehr

Philipp und sein Rauchengel

Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Text: Nina Neef Bilder: Judith Drews Das ist mein Buch: Herausgeber: Forum Brandrauchprävention in der vfdb www.rauchmelder-lebensretter.de Philipp

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Leimener Weihnachtsmarkt 29.+30.11.14

Leimener Weihnachtsmarkt 29.+30.11.14 Leimener Weihnachtsmarkt 29.+30.11.14 Liebe Besucher und Gäste, unser idyllischer Leimener Weihnachtsmarkt auf dem Georgiplatz ist seit vielen Jahren ein Anziehungspunkt für die Menschen in unserer Stadt

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel Im Sommer 2008 habe ich an einem zweiwöchigen Workcamp der SCI-Partnerorganisation Jafra Youth Center in Syrien teilgenommen. Das Camp bestand aus einer mehrtägigen Vorbereitungsphase, in der die Organisation

Mehr

Backstage in der Hotelküche

Backstage in der Hotelküche Ort: Die Hilton Hotelküche Tag: fast immer Samstags Uhrzeit: meist 15.00 Uhr Dauer: ca. 3 Stunden Kosten: ab 69 Euro, inkl. Kochmontur und dem gemeinsamen Essen Das Outfit von Cook mal! gehört nach dem

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

KOO PERATION. ist der Schritt in eine neue Zukunft.

KOO PERATION. ist der Schritt in eine neue Zukunft. KOO PERATION ist der Schritt in eine neue Zukunft. KOEHLER & PEGLOW arbeiten jetzt zusammen! Heute stellen wir Ihnen eine KOOPERATION vor, von der Sie nur profitieren können. Starke Behauptung? Ja, aber

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010

Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010 Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010 Castle Leod Vom 02. bis 08. August 2010 fand im schottischen Strathpeffer das internationale Gathering des Clan Mackenzie statt. Ausgerichtet

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen.

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtszeit 1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtsbaum, Weihnachts Adventskranz, A 2 Welche Wörter aus Aufgabe 1 passen zu den Fotos?

Mehr

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Technische Universität Braunschweig Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Festrede Karriere in Großunternehmen: Gibt es Erfolgsrezepte? Thorsten Sponholz Sprecher der Betriebsleitung Siemens am Standort Braunschweig

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Wie ein Zeichen des Friedens

Wie ein Zeichen des Friedens Wie ein Zeichen des Friedens Date : 24. Dezember 2015 Unsere Weihnachtsgeschichte ist die vom kleinen Glück vor Ort. Wie so oft in diesem Jahr, wenn die Behörden längst mit dem Rücken zur Wand stehen,

Mehr

Sozialbilanz 2011 Die Leistungen der Kreissparkasse Limburg für Kunden und für die Region

Sozialbilanz 2011 Die Leistungen der Kreissparkasse Limburg für Kunden und für die Region Gut für die Region Sozialbilanz 2011 Die Leistungen der Kreissparkasse Limburg für Kunden und für die Region Das Filialteam der Kreissparkasse Limburg (v. l. n. r.): Filialleiter Heinz Kremer, Filialleiterin

Mehr

Natur- und Landschaftsführungen 2015

Natur- und Landschaftsführungen 2015 Natur- und Landschaftsführungen 2015 Jutta Fenske Archäologin MA zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Dorfstraße 22, 24340 Goosefeld Tel.: 04351/42561 E-Mail: Jutta.Fenske@web.de Angebote: Themenbezogene

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem KOpEE Newsletter werden aktuelle Informationen zu den Aktivitäten des Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE) bereitgestellt. Wir informieren

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Zusammenkunft geschmackvoll erleben

Zusammenkunft geschmackvoll erleben Zusammenkunft geschmackvoll erleben Konferenz Center Freiräume Für jeden Anlass 2 www.arcone-tec.de Ihr Event in den richtigen Händen Jede Veranstaltung möchte etwas Besonderes sein. Das ARCONE Konferenz

Mehr