VEREINS NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. 40 Jahre Tennis. and the point goes to... Gemeinsam viel bewegen. NR.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VEREINS NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. 40 Jahre Tennis. and the point goes to... Gemeinsam viel bewegen. NR."

Transkript

1 NR. 2 Mai 2012 VEREINS Gemeinsam viel bewegen NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. and the point goes to Jahre Tennis Eine Erfolgsgeschichte beim TSV Mehr ab Seite 55.

2

3

4 Postvertriebsstück Gebühr bezahlt B 1981 Turn- und Sportverein Altenfurt-Nürnberg e.v. Postfach Nürnberg Gesamtherstellung: VTP-Fürst, Nürnberg

5

6 GESCHÄFTSSTELLE Frau Walther Tel. 0911/ Wir trauern um unsere langjährigen Vereinsmitglieder Oskar Loos Wilhelm Spindler Vorstand und Verwaltungsrat des TSV Altenfurt Allgemeine Infos an alle TSV-Mitglieder Veröffentlichen von Geburtstagsdaten In unserer Vereinszeitung veröffentlichen wir Namen und besondere Geburtstage unserer Mitglieder. Sollten Sie dies nicht wünschen, dass diese Daten veröffentlicht werden, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle. Ihrem Wunsch wird gerne entsprochen. Ermäßigte Mitgliedsbeiträge: Ermäßigungen können nur gewährt werden, wenn der Beitrittserklärung eindeutige Nachweise beigefügt werden. Nach Ablauf der Gültigkeit des Nachweises für die Ermäßigung verpflichtet sich das Mitglied unverzüglich unaufgefordert dem Verein eine neue Bescheinigung zu senden. Andernfalls werden die nicht ermäßigten Preise fällig. Bei Erreichen der Volljährigkeit wird ab dem Folgejahr der Beitrag für Einzelmitglieder fällig, sofern nicht vorher eine Bescheinigung über eine Ermäßigung eingereicht wurde. Ermäßigungen gelten nicht rückwirkend. DANKE!!!! Wir bedanken uns bei all unseren Inserenten und Gewerbetreibenden für die großartige Unterstützung unserer Vereinsarbeit. Ohne Ihre Unterstützung hätten wir so manche Aktion nicht verwirklichen können. Turn- u. Sportverein Altenfurt e. V. Geräte-Turnen Kinderturnen Senioren-Turnen Fussball Volleyball Handball Judo Karate Aikido Taichi Tischtennis Tennis Triathlon Sportkegeln Tauchen Schwimmen Skilauf Touristik und Wandern Jugend-Dance Senioren-Treff Gemeinsam viel bewegen 2 3

7 TSV SENIOREN-TREFF TSV Senioren Unsere Veranstaltungen/ Wanderungen TSV - Senioren am 29. Februar bei den Nürnberger Burgherrn und in den Kunstbunkern. Nachdem die Resonanz zu dieser Stadtführung, bei der Anmeldung so stark war, musste die ganze Gruppe am Treffpunkt Tiergärtnertor geteilt werden. So ging ein Teil auf die Nürnberger Burg, der andere ging in den Kunstbunker. Nicht umsonst zählt die Burg zum bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Selbst wenn man des Öfteren auf der schon um 1050 erstmals erwähnte Anlage war, ist es immer wieder faszinierend, wenn man vor Ort eine Führung mitmachen kann. Vor allen Dingen der restaurierte Kaisersaal, der jetzt wieder begehbar ist und mit der romanischen Doppelkapelle. Einen hohen Besichtigungswert ist für Neulinge der Tiefe Brunnen. Unsere Führerin Luise gab uns viele Informationen mit. Um die Mittagszeit traf man sich im Altstadthof zum Essen und auf ein dunkles Bier. Hier wechselten auch die beiden Gruppen. Wir gingen jetzt in den Kunstbunker. Diese Führung ist mit einem Satz beschrieben Eine einmalige Ausstellung, die sich jeder einmal anschauen sollte! Von Ludwig gab es viel Wissenswertes über Nürnberg während und nach dem Krieg. Dazu über die Kunstschätze, die im Krieg hier in den Felsengängen eingelagert waren und hiermit vor der Zerstörung gerettet werden konnten. Sie sind heute im Germanischen Nationalmuseum und in den Kirchen wieder zu sehen. Für alle Beteiligten brachten diese beiden Stadtführungen viel Neues und Interessantes, indem man seine Stadt wieder besser kennen lernen konnte. 5

8 TSV SENIOREN-TREFF Stimmungsvolle Faschingsgaudi mit der Secondhand - Quetsch n Band Auf ihrer Faschingsgaudi zur Dämmerstunde zeigten die rüstigen Senioren des TSV Altenfurt, dass sie noch super drauf sind. Nachdem es viele Jahre im TSV keine Faschingsveranstaltung mehr gab und die Anmeldungen anfänglich sehr zögerlichen waren, freuten sich die Verantwortlichen am Abend um so mehr über den guten Besuch, den sie so nicht erwartet hätten. Von Beginn an brachten die jetzigen Hobby-Musiker, die früher fast alle in bekannten Musikkapellen spielten, die Faschingsfreunde in Stimmung, selbst die wenigen Faschingsmuffel wurden mit gerissen. Die Secondhand-Quetsch n Band (sechs Mann) - Ludwig, Erich, Charlie, Toni, Detlef und Heinz - hatten nicht nur Schlager, Oldies (wie in alten Zeiten), Stimmungslieder in ihrem Programm, sondern als kleine Einlage beschwingte Wienerlieder mit Zithermusik. Dazu gab es im halbstündigen Takt lustige Aufführungen von Gisela und Gertraud (Gespräch eines Ehepaares), Horst und Helga (Zimmer 19), Marianne (Büttenrede - Der Stadtstreicher) und Peter (Lumperliedler und G schichtler). Eines der Höhepunkte war die über 20-minütige Polonaise, bei der alle Anwesenden im Saal mitmachten. Hier bewiesen die Senioren, dass sie durch ihren Sport, Gymnastik, Nordic-Walking usw. noch topfit sind. Bei der anschließenden Maskenprämierung, hatte es die Jury sehr schwer sich von außergewöhnlich vielen, sehr schönen Masken zu entscheiden. Für manchen ging diese Faschingsgaudi leider viel zu früh zu Ende, so dass vielleicht im nächsten Jahr eine Wiederholung stattfinden könnte TSV SENIOREN-TREFF sicht durch das schöne Wetter etwas trüb). In Gedanken auf das gute Spalter Bier und das Mittagessen ging dann das Laufen wie von selbst. Traudl ging mit der kleineren Gruppe durch Spalt, erzählte von Georg Burghardt sein Humanisten Name Spalatin (= der von Spalt), danach gingen wir in die St. Nikolauskirche, weiter zu einem Steinrelief mit einer sogenannten Judensau Darstellung; weiter ging es zum Zollhäuschen, vorbei durch den Rest des unteren Tores. Unser Weg führte uns dann an der äußeren Stadtmauer entlang. Wir sahen die verschiedensten Türme und Halbhäuser, die in die Mauer mit integriert waren. So schlenderten wir durch Spalt, mit all seinen schönen Hopfenbauernhäuser mit fünf bis sechs Dachgeschossen, in denen der Hopfen gelagert und getrocknet wurde. Zum Mittagessen trafen wir uns alle wieder im Gasthaus Krone. Das Essen war sehr gut. Heinz hat mit seinem Schifferklavier mit Frankenlied, Rennsteiglied usw. mit dem Gesang von Horst und den Senioren, sowie Gertraut mit ihren lustigen fränkisch vorgelesenen Sprüchen zur Unterhaltung beigetragen. Auch Helga mit ihrem stotternden Horst trug einen belustigenden Sketch vor. Auch Marianne trug einige belustigende Geschichten vor. Es war ein rundum gelungener Tag. Es sollte noch nicht zu Ende sein, die Bedienung brachte Heinz noch ganz schön zum Schwitzen. Heinz musste noch mal Spielen und die Bedienung sang mit guter Stimme noch ein, zwei, drei usw. Strophen eines Liedes. Es war einfach schön. Traudl Beer In Spalt und um Spalt herum Mit Fahrgemeinschaften starteten wir am 28. März 2012 am frühen Morgen bei Sonnenschein nach Spalt. In Spalt angekommen, teilten wir uns in zwei Gruppen. Die Wandergruppe wanderte mit Helmut vom Parkplatz Kornhaus aus, ein Stück an der Stadtmauer entlang über die Brücke der Rezat wo auch ein Denkmal vom heiligen Nepomuk steht. Weiter ging es nach 6 Höfstetten, Stiegelmühle immer an der Rezat entlang. Nach Stiegelmühle verließen wir die Rezat. Im Wald kam dann die erste Herausforderung, ein steiler Aufstieg zur Bärenburg (ehemalige keltische Ringwallanlage ca. 500 v. Chr.), aber alle schafften es mit Bravur. Ein Stück noch durch den Wald und dann mit leicht fallendem Weg mit Blick auf das historische Spalt zurück (leider war die Aus- Wanderung ins Vogelbrutgebiet Moorhof am 18. April. Bei ihrem monatlichen Programm starteten die noch rüstigen Senioren ausgestattet mit Ferngläsern, zu einer Wanderung durch das Vogelbrutgebiet in Moorhof und Umgebung. Über Erlangen - West, Heßdorf fuhr man nach Hesselberg. Von dort wanderte man mit Peter, dem fachkundigen Führer, durch das Brutgebiet. Schon von weitem hörte man die jeweiligen Vogelstimmen. Trotz des noch anfänglich etwas trüben Wetters, sah man zahlreiche Vögel, z.b. Graugans, Saatgans, Pfeifenente, Stockente, Sterntaucher, Haubentaucher, Raureiher und als kleiner Höhepunkt eine Storchenfamilie. Dazu die vielen 7 jetzt schon anwesenden Singvögel. Schon bei Beginn des Rundganges traf man ein ganzes Rudel von Rehen, die sich bei ihrer Morgenmahlzeit nicht stören ließen.

9 TSV SENIOREN-TREFF Programm 7 Saison-Höhepunkt: Wanderung, durchs Vilstal zur Perle des Naabtales nach Kallmünz. Donnerstag 21. Juni Busabfahrt 8.30 / Ankunft Altenfurt ca Uhr. Wanderung über den Jurasteig (an der Vils entlang) Dietelbrunn, Rohrbach nach Kallmünz, hoch oben mit seiner imposanten Burg.Spaziergang mit Information durch den romantischen Markt Kallmünz. Mittags Einkehr in einem gut bürgerlichen Gasthof, direkt an der Naab. Am Nachmittag, gemütliches Beisammensein mit Programm (Musik), bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Führung: Heinz - Genauer Ablauf, siehe Ausschreibung. Programm 8 Mittwoch 18. Juli - Wanderung Rund um den Entenberg Mit PKW / Fahrgemeinschaften - Genauer Ablauf, siehe Ausschreibung. Weiteres Seniorenprogramm: 8 Peter, der sich auf diese Aufgabe akribisch vorbereitete, erklärte den anwesenden Senioren die einzelnen Vogelarten ausgezeichnet in fachkundiger Weise. Er warnte auch davor, dass jetzt zur Brutzeit das Verlassen der Wege strengstens verboten ist, um die Brut nicht zu gefährden. Dieses fast einmalige Landschaftsschutzgebiet, mit seinen vielen Weihern und Sumpfwiesen hier im fränkischen Raum, sollte auch der Nachwelt erhalten bleiben. Nach ca. 3 Stunden kehrte man bei Sonnenschein zurück nach Hesselberg, wo man in einem fränkischen Gasthof ein vorzügliches, preisgünstiges Mittagessen einnahm. Im Nachbarshaus wurde an diesem Tag Brot gebacken, im Nu war das Brot vergriffen. Die Bauersfrau hätte an diesem Tag einen Rekordumsatz machen können, wenn sie nur weiteres Brot gehabt hätte. Dass diese vogelkundliche Wanderung jeden Spaß gemacht hatte, bewies die Tatsache, dass erst nach Uhr die gemeinsame Heimreise angetreten wurde. Programm 9 Sonntag 29. Juli Treff am Altenfurt Boulevard Am Stand des TSV Altenfurt von Uhr Verteilung des 2. Halbjahresplanes. Programm 10 Donnerstag 9. August um Uhr Gemütlicher Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Im Tennisheim des TSV Altenfurt, Hermann- Kolb-Straße Programm 11 Mittwoch 26. September - Tages Weinfahrt ins Fränkische Dort ist der Rausch am schönsten. Zu einem kleinen Winzer, der noch Wert auf einem guten Wein legt. Mit ca. 2 Stündiger leichter Wanderung und Einkehrschwung in freier Natur. Nichtwanderer können direkt mit dem Bus zum Winzer fahren. Nachmittag mit 2 Mann Musik, dazu unterstützt uns der Winzer. Führung: Heinz. Leider nur begrenzte Teilnehmerzahl von 60 Personen. Ankunft Altenfurt ca Uhr. Genauer Ablauf. siehe Ausschreibung. Programm 12 Mittwoch 17. Oktober Herbst und Saisonabschluss-Wanderung In die ländliche Oberpfalz. Genauer Ablauf, siehe Ausschreibung. Programm 13 Donnerstag 8. November Exklusiv Vortrag - Fit im Alter! Extra Vortrag für die Senioren. Dazu sind auch alle Vereinsmitglieder eingeladen. Mit anschließender Diskussion, spezielle Fragen können hier gestellt werden. Referent: Prof. Dr. Gröbe (ehemaliger Leiter der Kinderklinik im Klinikum Nürnberg). 9 TSV SENIOREN-TREFF Vortrag findet im großen Sportheimsaal TSV Altenfurt statt. Beginn Uhr. Veranstaltungsdauer ca. 2 Stunden. Unbedingt Anmeldung. Verantwortlich: Heinz - Genauer Ablauf, siehe Ausschreibung. Programm 14 Donnerstag 6. Dezember Unsere schon traditionelle Weihnachtsfeier. Hier sind alle Vereinsmitglieder und Freunde herzlich eingeladen. Genauer Ablauf, siehe Ausschreibung. Bei allen Programmen sind Änderungen vorbehalten. Bitte unbedingt Ausschreibungen beachten, siehe Senioren-Schaukasten (Eingang) in der TSV-Sporthalle und Schaukasten (Eingang) im TSV-Sportheim. Die TSV Altenfurt-Senioren zählen auch 2011 (bereits nach 2008, 2009 und 2010) in Nürnberg zur Aktivsten und größten Seniorengruppe Dafür möchte ich mich bei jedem einzelnen Teilnehmer der dabei war, bedanken. Bleiben Sie weiter unseren Wanderungen treu und damit sportlich aktiv. Für das Kulturelle und das Gesellschaftliche werden wir Sorge tragen. TSV-Senioren Heinz

10 TURNEN GYMNASTIK Leitung: Gisela Birghan Trienter Str. 8 a, Tel Stellvertreter: Jochen Fiegl Tel TURNEN GYMNASTIK Verschiedene nach Leistungsstärke abgestimmte Turn- und Gymnastik-Angebote, Gesundheitssport für Wirbelsäule, Osteoporose und Herzsport-Kurse, Seniorenturnen, Eltern-Kind-Gruppen, Wellness, Pilates-Gymnastik, Fatburner-Gruppen, Step, Aerobic Faschingsmuffel haben keine Chance, wenn im Mädchenturnen getanzt, gesungen und gespielt wird. Von der Polonäse über den Eulentanz bis zur Staffel, beim Faschingsturnen ist für jede/n was dabei. Außerdem gibt s Schokoküsse und auch wir Übungsleiter sind bis zur Unkenntlichkeit verkleidet. Wenn wir nicht gerade Fasching oder Weihnachten feiern, dann treffen wir uns jeden Freitag von Uhr zum Turnen. Zu Beginn der Stunden wärmen wir uns auf, spielen und bauen die Geräte auf. Mal turnen wir zum Beispiel am Kasten oder Barren, mal verbessern wir unsere Kondition durch Zirkeltraining. Und nach dem gemeinsamen Abbauen gibt s ein Abschlussspiel. In der ersten Stunde, also bis 18 Uhr, treffen sich die jüngeren Mädels und Jungs von sechs bis zehn Jahren. In der zweiten Stunde, also von Uhr, turnen die Älteren/ Geübteren. Da vertiefen wir die Übungen und nehmen ganz neue Geräte hinzu. Natürlich spielen wir auch hier gemeinsam und machen Gymnastik. TURNEN IST MEHR... AUCH 2012 AKTUELLES AUS DER TURN-ABTEILUNG Habt ihr Lust unsere Truppe zu verstärken und am Trampolin den Salto zu üben, über den Schwebebalken zu balancieren oder als Krümelmonster durch die Halle zu jagen? Dann packt euer Turnzeug ein und kommt zu uns zum Probeturnen! Wir freuen uns auf euch! Eure Übungsleiterinnen Waltraud Christoph, Kathrin und Ingrid Figel Warum es nicht mal mit Aerobic probieren? Kommt doch einfach dienstags Uhr in der Wohlauerstraße im Aerobic Kurs vorbei, schaut zu oder besser - macht gleich mit. Der Sommer ist in Sicht, die Freibäder öffnen bald, alles blüht und gedeiht. Da solltest auch Du was für Deine Fitness tun und den Winter hinter Dir lassen. Aerobic macht Dich fit und dazu noch eine Menge Spaß. Aerobic ist Teil eines bewussten und gesunden Lebensstils und das ohne Schinderei! Die Stunde beginnt mit einem Warm up, welches auf die nachfolgende Choreographie vorbereitet. Auf der Choreographie, bestehend aus individuellen Schrittkombinationen, liegt das Hauptaugenmerk der Stunde. Danach kommt eine Cool Down Phase um den Puls wieder herunter zu fahren. Im Anschluss findet ein Work Out statt, welches von Woche zu Woche wechselt. Schwangerschaftsgymnastik beim TSV Altenfurt Leitung: Ort: Spezielle Wünsche der Teilnehmerinnen werden natürlich berücksichtigt und sind jederzeit erwünscht! Wir trainieren verschiedene Muskelgruppen mit unserem eigenen Körper oder aber auch mit Geräten wie z.b. Swing Sticks, Hanteln, Therabändern, Pezzibällen etc. Zum Schluss dehnen wir noch die beanspruchten Muskeln und mit Entspannungsmusik lassen wir für ein paar Minuten den hektischen Alltag hinter uns. Also, Sportsachen einpacken und einfach vorbei kommen! Wir freuen uns auf euch, Johanna Herdegen Anja Walther (Telefonnummer siehe allgemeiner Übungsplan) Frau Eggebrecht TSV Halle-Gymnastikraum Wohlauer Straße 18 Anmeldung: Tel. ( )

11 TURNEN GYMNASTIK Die Koronarsportgruppen des TSV-Altenfurt Seit ca. 15 Jahren bietet der TSV-Altenfurt sanftes Training für Menschen mit Herzerkrankungen an. In insgesamt 4 Gruppen werden unsere Herzsportteilnehmer von 3 speziell ausgebildeten Herzsportübungsleiterinnen von sportlicher Seite betreut. Die medizinische Betreuung liegt in den Händen von 2 Ärztinnen und 2 Ärzten. Während unserer Übungsstunden achten wir darauf, dass die allgemeine Kondition gesteigert wird. Uns Übungsleiterinnen ist wichtig, dass neben einem sanften Ausdauertraining die gesamte Muskulatur durch geeignete Gymnastik gestärkt wird und so die allgemeine Beweglichkeit aufrecht erhalten wird. Immer wieder fließen Elemente zur Erhaltung der Balance, der Kräftigung der Wirbelsäule etc. mit in den Stundenablauf ein. Am Ende jeder Übungsstunde ist Zeit für einen Entspannungsteil eingeplant. Die Teilnehmer/innen unserer Herzsportgruppen treffen sich bereits einige Zeit vor dem eigentlichen Beginn der Stunde, um Erfahrungen auszutauschen, zu reden, sich gegenseitig zu motivieren. Der Arzt, die Ärztin, beginnt mit dem Blutdruckmessen, führt ein kurzes Gespräch mit dem Patienten, beantwortet Fragen und notiert alle wichtigen Informationen in den Patientenunterlagen; denn die Stunden werden von den Krankenkassen bezuschusst und müssen daher genau dokumentiert werden. Nach dem Arztgespräch und dem Blutdruckmessen geht es in die Turnhalle. Dort stehen ein Defibrillator und ein Notarztkoffer für alle Fälle bereit. Auch bleiben Arzt oder Ärztin während der gesamten Übungsstunde anwesend, um die Herzsportler genau zu beobachten und um z. B. bei Überanstrengung rechtzeitig einzugreifen. Ab jetzt herrscht reges Treiben in der Halle und wir Übungsleiterinnen sind stets bemüht durch abwechslungsreiche Stundengestaltung mit den unterschiedlichsten Übungsgeräten Spaß an der Bewegung und Freude am gemeinsamen Miteinander zu vermitteln. Unsere Herzsportgruppen treffen sich jeweils dienstags am Vormittag oder donnerstags am späten Nachmittag. Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte dem Trainings- und Übungsplan in diesem Heft. Achtung! Besonders die Donnerstags-Guppen können Verstärkung brauchen und freuen sich über jeden Interessenten, der zum Schnuppern vorbeischaut! Wer Lust auf Herzsport bekommen hat, ist herzlich eingeladen Kontakt aufzunehmen über uns Übungsleiterinnen Fran Kraa (Tel ), Ingrid Frank (Tel ) und Ulrike Gsell (Tel ) oder über die Geschäftsstelle des TSV-Altenfurt (Tel ). Ihre Ulrike Gsell Herzlichen Glückwunsch! Unserer neuen ( frisch gebackenen ) Übungsleiterin Frau Heike Gräubig gratulieren wir ganz herzlich zur bestandenen Prüfung. Frau Gräubig wird ab sofort im Wechsel mit Frau Kraa und Frau Figel die Pilatesstunden am Donnerstagvormittag übernehmen. Wir wünschen ihr allzeit gutes Gelingen. Das Pilates-Team Heike Gräubig 12

12 Pächter: Lukas Apostolos, Wohlauer Str. 16, Nürnberg, FUSSBALL Abt.-Leiter: Hajo Quoß Löwenberger Str. 41, Tel Stellvertreter: Bruno Breinbauer Einladung zur Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung am 15. Juni 2012 um Uhr im Sportheim (Nebenzimmer) Biergarten-Saison eröffnet! Unser Biergarten und Restaurant ist täglich zum Mittag- und Abendessen geöffnet! Alle Speisen und Pizzen auch zum Mitnehmen. Warme Küche bis Uhr. Gleich anrufen und reservieren Mittagsmenüs ab 24,90 Tel Gleich rein klicken und aktuell informieren: Großer Saal (bis zu 300 Personen) Festliches Ambiente Schattiger Biergarten Gemütliches Restaurant (bis zu 50 Personen) Fußball-Live-Übertragung über Sky in HD-Qualität Vorschlag zur Tagesordnung: 1. Begrüßung und Eröffnung 2. Genehmigung der Tagesordnung 3. Protokoll der JHV von Berichte - der Abteilungsleitung - der Kassierer - der Jugendleitung - der Spielleiter 5. Aussprache zu den Berichten 6. Bildung eines Wahlausschusses 7. Neuwahlen der Abteilungsleitung 8. Behandlung vorliegender Anträge 9. Verschiedenes Anträge an die Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 01. Juni 2012 schriftlich bei der Abteilungsleitung einzureichen. H. Quoß / Abteilungsleiter Sommer-Öffnungszeiten von Juni bis September Mo. Di.- So. 16:00 bis 01:00 Uhr 10:00 bis 01:00 Uhr 15

13 FUSSBALL U11 / D3 des TSV Altenfurt erfolgreich beim 2. Int. Kreile-Pokal in Schweinfurt Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, begann am um 8 Uhr unsere Mission 2. U11 Kreile-Pokal in Schweinfurt. Nachdem es am Treffpunkt Wohlauer Str. noch trocken war, fuhren wir immer mehr in den Regen und befürchteten das Schlimmste. Gleich nach der Ankunft, bauten wir unsere Behausung für die nächsten beiden Tage auf. Wir hatten Glück, dass alle Spiele unserer Mannschaft, auf dem Platz genau vor unserem Pavillon stattfanden. Die Vorrunde konnte also losgehen und der Regen hatte auch aufgehört. Die Mannschaft von Trainer Pedro Maia startete beim torlosen Unentschieden gegen den späteren Gruppensieger ASV Dachau mit einer starken kämpferischen Leistung in das Turnier. Es folgte ein überzeugender Sieg (7:0) gegen den TSV Abstwind und ein 2:0 gegen Jahn Schweinfurt, wo die erlösenden Treffer erst in der Endphase fielen. Danach stärkten sich die Spieler beim wohlverdienten Mittagessen. Pünktlich zum Anpfiff gegen die TG Schweinfurt 2 (7:0), setzte ein Schneeschauer ein, der aber nur von kurzer Dauer war. Mit dem Buchholzer FC und dem FSV Frankfurt warten in den letzten beiden Gruppenspielen wieder sehr starke Gegner auf uns. Doch die Mannschaft zeigte in beiden Partien unbändigen Einsatzwillen und erkämpfte jeweils ein 0:0 Unentschieden. Gegen den FSV wäre sogar fast mit dem letzten Konter der Siegtreffer gelungen. Direkt nach dem Abpfiff ging es in unsere Unterkunft, in das Jugendgästehaus Schweinfurt. Es blieb aber nicht viel Zeit, da der Empfang für Trainer und Spielführer, sowie die Eröffnungsfeier anstand. Bei der Eröffnungsfeier liefen die Mannschaften ins Willy-Sachs-Stadion ein. Die Nationalhymnen der teilnehmenden Mannschaften wurden gespielt, es gab eine Tanzaufführung und ein Feuerwerfer trat auf. Der erste, lange Turniertag war als Gruppenzweiter erfolgreich geschafft. Bevor es nach dem Frühstück am Ostersonntag, zum Stadion in die Kälte ging, stand noch ein Fototermin mit den neuen, traditionellen Turnier-Shirts an, hierbei bedanken wir uns ganz herzlich bei der Fa. Sanitär Loos. Dort angekommen, war der erste Weg zum Aushang der Gruppen für die Hauptrunde. Mit Eintracht Frankfurt, Stuttgarter Kickers, SV Vaihingen und FT Schweinfurt hatten wir leider eine Hammergruppe erwischt. Anscheinend war die Ehrfurcht der Spieler vor dem großen Namen Eintracht Frankfurt zu groß, da es nach gutem Beginn eine 0:3 Niederlage gab. Doch die Mannschaft zeigte Charakter und machte beim 1:0 gegen die Stuttgarter Kickers ihr bestes Turnierspiel. Dabei hatten die Kickers im ganzen Match keine einzige Torchance. Einem überzeugenden 0:0 gegen den SV Vaihingen, folgte dann die schwächste Leistung der Mannschaft während des Turniers. Sie vergaß das Fußballspielen und musste sich deshalb ebenfalls mit einem 0:0 begnügen. Da aber auch die anderen Mannschaften nicht für uns spielten, wäre sowieso nicht mehr als der gute 3. Gruppenplatz herausgesprungen. So spielten wir gegen den Vorjahressieger SV Schermbeck um Platz 9 und gewannen dieses Spiel nach drückender Überlegenheit mit 1:0. Damit waren wir von insgesamt 38 Mannschaften aus Deutschland, Österreich und Tschechien Neunter in der Gesamtwertung, sowie die drittbeste Mannschaft aus Bayern, nach der SpVgg Greuther Fürth und dem FC Schweinfurt 05. Nur eine Niederlage, nur 3 Gegentore, zehnmal zu Null gespielt. Ein großes Kompliment an die Mannschaft für die tolle Leistung und ein besonderer Dank an unsere beiden Leihspieler von anderen TSV-Mannschaften. Schwacher Saisonstart für die 1. und 2. Mannschaft Zu Beginn der Rückrunde taten sich beide Herrenmannschaften schwer, richtig Tritt zu fassen. Nach dem 4. Spieltag in der Rückrunde der Kreisklasse standen für die 1. Mannschaft lediglich ein Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage zu Buche. Es ist ausschließlich das Verdienst der Konkurrenten, die sich ebenso schwer taten, dass nach einem Sieg im 5. Rückrundenspiel am 22. April mit nur 3 Punkten Rückstand auf den 2. Tabellenplatz die Optionen für den Aufstieg immer noch vorhanden waren. Schlimmer noch erging es der 2. Mannschaft, die sich im April mitten im Abstiegskampf befand. Erst der wichtige 3-fache Punktgewinn im Spiel gegen Vatan Spor verschaffte der Truppe um Trainer Gernot Renner die notwendige Luft im Abstiegskampf und 9 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. In der Neuen Saison wird es personelle Änderungen für die erste Mannschaft geben: Trainer Jan Kuderna und sein Bruder Stefan werden nach 2 Jahren Trainertätigkeit den Verein Verlassen. Nachfolger und neuer Trainer wird Gerd Hermann, der vom SC Feucht an die Wohlauer Str. wechselt. Hermann ist kein unbekannter, hat er doch unter Trainer Manfred FUSSBALL Der Spielertrainer Jan Kuderna (links) und sein Bruder Stefan (rechts) werden den TSV Altenfurt in der kommenden Saison verlassen. Rüsing selbst aktiv in Altenfurt gespielt. Unabhängig davon, ob in der aktuellen Saison der Aufstieg gelingt, wird er in der Saison 2012/13 die Altenfurter Fußballer mit einer schlagkräftigen Truppe weiter nach vorne bringen. Vielen Dank an dieser Stelle an die Brüder Kuderna für die geleistet Arbeit und herzlich Willkommen und viel Erfolg für Gerd Hermann in seinem neuen Amt. Für die 2. Mannschaft bleibt es beim Alten: Gernot Renner wird die Arbeit mit seinem Vater Kurt als Co-Trainer fortsetzen und weiterhin für hohe Motivation und gute Beteiligung in seinem Kader sorgen. Bruno Breinbauer 16 17

14 VOLLEYBALL Abt.-Leitung: Jens Hauffe Untere Weinleite Simmelsdorf Rechtsanwälte Partnerschaft Wirtschaftsrecht mit Tradition Seit über 35 Jahren fest verwurzelt in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen und ab in neuer Formation: Latein des Volleyballspiels Die Schmunzelabteilung: Erklärt euch heute was ein Dynamit ist Unerlaubtes Hilfsmittel, den Stuhl eines unbeliebten, aber hartnäckig an diesem klebenden Trainers in einem Schleudersitz zu verwandeln. Fritz Weispfenning Rechtsanwalt Erbrecht und Nachfolgeplanung einschließlich steuerlicher Bezüge, Gesellschaftsrecht Martin Weispfenning Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Familienrecht, Erbrecht und Nachfolgeplanung, Arbeitsrecht Kay Badenhoop Rechtsanwalt Mediator Lebensmittelrecht, Vertragsrecht, Handelsrecht, Wettbewerbsrecht, Mediation Dr. Gabriele Hußlein-Stich Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht Arbeitsrecht, Handelsrecht, gewerbliches Miet- und Pachtrecht, Familienrecht Christian Hammerbacher Rechtsanwalt Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, IT-Recht, gewerbliche Schutzrechte, Vertragsrecht Rainer Thesen Rechtsanwalt Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Bau- und Architektenrecht, Immobilienrecht (WEG-Recht, Miet- und Pachtrecht), ausgewählte Strafsachen Spielrunden Abschluss: SIXXT NIX Endstand Gut etabliert nach dem Aufstieg mit positivem Punktekonto, Klasse! Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte Bälle 1. Rudis Resterampe 11 20:2 20:2 539: Kassandras Rache 11 20:7 18:4 608: Leuchtkäfer 11 17:9 16:6 541: Busukis 11 17:10 16:6 568: Sixxt Nix 11 15:12 12:10 568: Die 6 Siebengscheiden 11 14:12 12:10 557: Betablocker 11 13:14 12:10 570: Wühlmäuse :15 8:14 469: Donnerball 11 10:17 6:16 543: Assi reloaded 11 9:16 6:16 488: Eurokids 11 4:19 4:18 414: Cookies 11 4:20 2:20 434:553 Erich Lehmann Rechtsanwalt Diplom-Betriebswirt (FH) Erich Wießner Rechtsanwalt Bank- und Börsenrecht, Insolvenzrecht, Vollstreckungs- und Versteigerungsrecht, Wirtschaftsrecht Gewerbliche Schutzrechte (Markenrecht, Urheberrecht), Wettbewerbsrecht Königstorgraben Nürnberg Tel Fax: Mail: Internet: 19 Es spielten :Meli, Susi, Sandy, Ritchi, Markus K., Richardo und Chris

15 VOLLEYBALL BLOXXT NIX- erste Saison in der 1. Kreisliga Nürnberg, prima! Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte Bälle 1. Läufer :0 20:0 500: Kleine Hasen 10 17:4 16:4 481: Satzball Tennenlohe 10 17:6 16:4 511: Überläufer 10 14:9 12:8 463: Powerliga 10 13:9 12:8 478: Carstens SC 10 12:10 12:8 466: Blocknix 10 11:12 10:10 441: Wühlmäuse :14 6:14 369: Hakuna Matata 10 3:18 2:18 313: V.I.P. 10 2:18 2:18 240: Schmettermans Friends 10 2:19 2:18 234:417 Führerscheinausbildung aller Klassen (PKW, Motorrad, LKW, Bus, Probezeitverkürzung, Fahren mit 17, Punkteabbau, Ferienfahrschule) Berufskraftfahrer-Ausbildung (Förderung durch AA möglich) Fahrlehrerausbildung, -weiterbildung und -fortbildung Anmeldung und Beratung unter: 0911 / Christina, Andrea, Kathi, Silvio(kein Einsatz), Dirk, Dieter, Markus H., Norman, und Jens Nächstes Event: Diverse Freizeitturniere unter anderem Bamberg vom 22.Juni-24.Juni der Regnitzwellencup mit 124 Mannschaften als Alf United Beach-Trainingscamp am Monte Kaolino in Hirschau vom 20.bis 22.Juli Mit einem SIXXT NIX! und BLOXXT NIX! unseren neuen Volleyball Schlachtrufen Bis zum nächsten mal Silvio Wohmann 20 21

16 HANDBALL Abt.-Leitung: Gerhard Schulz, Am Berg 5a, Nürnberg, Tel Stellvertr. Abt. Leiter: Rolf Holzammer HANDBALL TSV-Altenfurt Handball-Jugend - Quali-Runden zur neuen Saison 2012/2013. Im Mai starten die Jugendqualifikationsrunden zur neuen Saison 2012/2013. Die Turniere der ersten Runde sind eingeteilt und wir treten mit sechs Mannschaften zur Quali an. Unsere weibliche C-Jugend macht den Auftakt und startet am Samstag, in der AFU- Ballspielhalle mit der 1. Qualifikationsrunde zur Bezirksübergreifenden Oberliga. Wir freuen uns schon auf die Mannschaften von HC Weiden, SG DJK/SC Regensburg, SG Gäuboden Kängurus und von TSV Altenberg. Die weibl. D-Jugend spielt in der Qualirunde zur Bezirksliga. Die männliche A-Jugend will wieder die Landesliga (das vierte Jahr) erreichen und spielt zu Beginn ein Turnier am Sonntag, in der Gymnasiumhalle Neutraubling. Gegner sind HG Marktsteft/Rödelsee und TSV Neutraubling. Auch die männliche CI-Jugend nimmt an der Quali-Runde zur Landesliga teil. Am Sonntag sind die gegnerischen Mannschaften von der SG Auerbach/Sulzbach und vom HSC Bad Neustadt in der Altenfurter Ballspielhalle zu Gast. In dieser Saison spielt auch eine männl. CII- Jugend um die Quali in der Bezirksliga am Samstag, in Feuchtwangen. Mit dabei sind die Mannschaften von TuS Feuchtwangen, vom HC Cadolzburg und TV Büchenbach. Die männl. DI Jugend spielt in der Quali- Runde um die Bezirks-Oberliga. Die männl. D-II Jugend spielt in der neuen Saison 2012/13 in der Bezirksklasse. Heimspiele in der Ballspielhalle Altenfurt Weitere Termine zur Quali-Runde Samstag Sonntag Abschlussbericht der 1. Männer der Saison 11/12 Dass die vergangene Saison der Handballer der 1. Männer wahrscheinlich noch etwas länger in manchen Hinterköpfen behalten wird, ist wohl den meisten klar. Nach einer Vielzahl von äußerst knappen und durchaus auch ärgerlichen Niederlagen konnte man sich letztendlich gerade noch auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz retten. Wie nach der langen und harten Vorbereitung mit Trainingslager in Italien und gefühlten gut 300 Laufeinheiten zu erwarten war, waren zu Beginn der Saison die Ziele jedoch anders gesteckt. Die Herausforderung Aufstieg wurde von den Spielern mit immensem Kampfes- und Siegeswillen angenommen. Demzufolge war man nach vier Spielen immer noch ungeschlagen und hatte den ersten Tabellenplatz inne. Die Hoffnung war groß, doch das Glück blieb der Mannschaft nicht hold. Es folgte eine durchwachsene Saisonmitte mit bereits erwähnten unglücklichen Niederlagen, die teilweise wohl auch auf eine zeitweise mangelnde Trainingsbeteiligung zurückzuführen waren. Zudem hatten sich bereits vor bzw. zu Saisonbeginn einige Leistungsträger verletzt, deren Fehlen sich langsam aber sicher bemerkbar machte. Nichtsdestotrotz blieben die Männer am Ball und kämpften sich ans rettende Ufer der Tabelle. Jetzt, nach ein paar erholsamen Wochen, steht die Vorbereitung schon wieder vor der Tür. Die Mannschaft ist entschlossen die Versäumnisse der vergangenen Saison aufzuholen und hat aus ihren Fehlern gelernt. Sie wird auch dieses Jahr wieder angreifen, kämpfen und siegen. TSV-Altenfurt Handball-Jugend - Quali-Runden zur neuen Saison 2012/2013. Am durften unsere Minis die Spieler der HC Erlangen aufs Parkett begleiten. Groß war die Aufregung, als sich 15 Minis in Reih und Glied aufstellten und der Dinge harrten, die da kommen würden. Dann war es endlich so weit: Jeder HCE Spieler schnappte sich einen unserer Nachwuchsspieler und rannte unter tosendem Beifall im Scheinwerferlicht und unter Nebelschwaden aufs Spielfeld. Natürlich sahen wir uns im Anschluss das Spiel noch an und feuerten den HC Nordsee (Zitat: Wieso rufen die Fans immer Nordsee? ; gemeint war natürlich HCE) gegen die insolvenzbedrohten Gäste aus Düsseldorf an. Gleich nach dem Abpfiff ging es noch auf Autogrammjagd und schließlich müde und erschöpft von den vielen Eindrücken wieder nach hause. Ach ja, für die Sportinteressierten noch das Ergebnis: HCE : HSG Düsseldorf 37 : 31. Bericht von Elke Nietsche...das warten auf den großen Auftritt

17 JUDO Abt.-Leitung: Michael Frank Tel Stellv.: Elli Grünewald Alternfurter Str. 8, Tel es wurde gewählt! Seit der Mitgliederversammlung am gibt es in der Abteilungsleitung zwei neue Gesichter. Erster Abteilungsleiter wurde Michael Frank. Den Abteilungsposten für den zweiten Kassier übernahm Ronny Skroblin. Jürgen Schlicht hat nach 19 Jahren in der Abteilungsleitung, davon 13 Jahre als erster Abteilungsleiter in der Judoabteilung, sich nicht mehr für dieses anspruchsvolle Ehrenamt aufstellen lassen wollen. Diese Entscheidung gab er schon weit vorher den Übungsleitern und Mitgliedern der Judoabteilung bekannt. Die Geschicke, die Judoabteilung zu leiten, liegen jetzt in den Händen von Michael Frank. Michael Frank kennt das Judo-Geschäft seit Kindesbeinen. Er ist ein langjähriges Mitglied der Judoabteilung und in Sachen Judo als Übungsleiter, Kampfrichter Liebe Judofreunde, Meisterschaften und Turniere aber auch als Schulsportreferent des Bayerischen Judo Verbandes unterwegs. Ronny Skroblin ist Vater einer judobegeisterten Tochter und selbst sehr engagiert in der Abteilung. Er wird mit Eva Hess zusammen die Finanzen der Abteilung im Auge behalten und verwalten. Zu erwähnen wäre, dass die alte Abteilungsleitung einstimmig entlastet wurde und jeder der neu gewählten Mitglieder ohne Gegenstimmen, einstimmig gewählt wurden. Die Judo-Abteilungsleitung im Überblick: 1. Abteilungsleiter Michael Frank 2. Abteilungsleiterin Elli Grünewald 1. Kassier Eva Heß 2. Kassier Ronny Skroblin Schriftführer Robert Rabenstein Robby Sarah, Yannik und Elias auf der Deutschen U17! Bei den Deutschen Judo-Meisterschaften in Neuhof krönten Elias Frank und Yannick Himmelspach vom TSV Altenfurt ihre starke Saison mit jeweils einer Bronzemedaille. Vereinskameradin Sarah Grünewald wurde Fünfte. Mit großen Erwartungen und gut vorbereitet durch Vereinstrainer Andi Grünewald und Verbands- und Schultrainer Jan Schmidt fuhren die drei Schüler der Bertolt-Brecht- Schule (Partnerschule des Leistungssports) ins hessische Neuhaus, um sich der nationalen Konkurrenz zu messen. Als Süddeutscher Meister mit makelloser Bilanz war Elias Frank in der 73-Kilo-Klasse angetreten. Die erste Begegnung gegen den Nordrheinwestfalen Wenzel entschied er bereits nach 2 Minuten mit einem kraftvollen Ura Nage für sich. In Runde zwei konnte er sich über ein Freilos freuen, doch dann musste er im vorweggenommen End- Yannik Himmelspach, Elias Frank und Sarah Grünewald auf der Deutschen EM U

18 JUDO Obst-Gemüse-Körbe Brennhäuser Leckere Früchte der Saison und täglich frisches Gemüse aus dem Knoblauchsland Auf Ihren Besuch freut sich: Günter Brennhäuser Löwenberger Str. 18a Nürnberg-Altenfurt Tel/Fax kampf gegen den Hessen Trippel antreten. Den anfänglichen Yuko-Rückstand konnte er egalisieren, doch anschließend geriet er mit Wazari wieder in Rückstand. In der Endphase des Kampfes setzte er den späteren Deutschen Meister gewaltig unter Druck, doch seine Yuko-Wertung reichte nicht aus, um den Kampf zu drehen. So musste er in die Trostrunde und besiegte dort den Potsdamer Petersen und den Sindelfinger Milot. Um die Bronzemedaille ging er gegen den Leverkusener Frey frühzeitig mit Yuko in Führung. Äußerst souverän konnte er diese verteidigen, so dass er seine überragende Saison als 3. Deutscher Meister beendete. Mit Yannick Himmelspach vertrat ein weiterer Bayerischer Meister die Altenfurter Farben. In Runde eins schaltete er den Niedersachsen Stelzer mit Tani Otoshi aus und kam anschließend durch ein Freilos eine Runde weiter. Danach würgte den Neubrandenburger Richter ab, wodurch er bereits im Halbfinale stand, in dem der spätere Deutsche Meister Edelmann auf ihn wartete. Im Stand war Yannick ebenbürtig, doch der Chemnitzer nutze eine Bodensituation zum Sieg bringenden Haltegriff. Im Kampf um die Bronzemedaille zeigte Yannick seine überragende körperliche Verfassung: nachdem er frühzeitig mit Wazari in Rückstand geriet, attackierte er den Nordrheinwestfalen Waldenburg unablässig, und konnte kurz vor Ende der regulären Kampfzeit durch Passivitätsstrafen ausgleichen. Auch in der Verlängerung konnte er seinen Gegner zwar nicht werfen, aber ständig unter Druck setzen und ihm dadurch eine weitere Passivitätsstrafe aufbrummen, die ihm den 3. Platz der Deutschen Meisterschaft und Lohn für intensive Trainingsstunden brachte. Am Vortag hatte sich Sarah Grünewald als einzige Altenfurter Starterin für die Deutschen Titelkämpfe qualifiziert, indem sie im Vorfeld die Vize-Europameisterin ausschaltete. Auf der Deutschen konnte sie sich zunächst über ein Freilos freuen, bevor sie in Runde 2 die Schwerinerin Farcken mit einem Armhebel ausschaltete. Danach besiegte sie die Hessin Süß mit Aushebern und stand im Halbfinale. Diesmal unterlag sie der Hessin Glombig im Bodenkampf und musste um die Bronzemedaille gegen die bayerische Mitfavoritin Hürzeler antreten. Im Stand konnte sie der Linkskämpferin Paroli bieten, doch nach einer langen Bodenverteidigung landete sie im Haltegriff. Somit wurde sie auf den undankbaren fünften Platz verwiesen, hat jedoch noch im nächsten Jahr Gelegenheit in dieser Altersklasse einen Platz auf der Deutschen Meisterschaft zu erkämpfen. Elli Öffnungszeiten: Mo. - Fr Uhr Sa Uhr Mi. ab 13 Uhr geschlossen Frische Obstkörbe in jeder Größe Stell Dir vor: Du kämpfst in einer Mannschaft und keiner kommt! Frustriert mussten die wenigen angetretenen Kämpfer der Altenfurter Landesliga-Mannschaft zur Kenntnis nehmen, dass Sie zahlenmäßig die anstehende Begegnung schon so gut wie verloren haben, bevor der eigentliche Kampf anfing. Ob Trainer oder aktiver Judokämpfer, Jeder ist für das Team zu wichtig, als einfach einen Wettkampf fernzubleiben. Kein Wunder, dass einige Teamkollegen frustriert oder ärgerlich reagierten, als sie hörten, dass so mancher unentschuldigt an diesen Wettkampftag fehlte. Wenn ich mich bereit erklärt habe und den Trainer anfangs des Jahres zusagte, für seine Mannschaft zu kämpfen, dann trete ich auch an! Alle im Team müssen sich aufeinander verlassen können. Für Trainer Andreas Grünewald wahrlich keine leichte Situation. Erschwerend kam noch hinzu, dass beruflich oder verletzungsbedingt einige Judoka ausfielen. So kam es, dass am 4. Kampftag zwischen TV Erlangen Meisterschaften und Turniere Landesliga der Männer 27 JUDO Ich mache Judo weil.....weil es Spaß macht und es immer lustig ist mit meiner Trainingspartnerin! Yvonne Grünewald (rechts) mit ihrer Trainingspartnerin Tamara Ficht II und den TSV Altenfurt das Altenfurter Team nur mit sechs aktiven Kämpfern auf der Matte standen. Personell unterbesetzt kämpften Sie gegen die drohende Niederlage vor Augen an. Für mich verdienten deshalb diese sechs Kämpfer den höchsten Respekt. Zeigen sie doch Charakter! Nie aufgesteckt und mit vollem Einsatz ärgerten sie die Erlanger und trotzten ihnen 6 Punkte ab. Dass das Team zwar nicht mit Masse, dafür mit Klasse bestückt ist, bewies Sie auswärts in Lohr. Mit nur 9 Kämpfern, eigentlich auch zahlenmäßig unterbesetzt, lieferte das Altenfurter Team mit den Kämpfern aus Lohr ein spannendes Duell. Am Ende gewannen die Altenfurter, die den TSV Lohr mit 10:7 Punkten den Heimvorteil abjagten. Dem Altenfurter Männer-Team wäre echt zu wünschen, die nächsten Begegnungen in voller Stärke bestreiten zu können. Verdient hätten Sie es allemal. Robby Die Begegnungen im Überblick: TSV Altenfurt / TG Höchberg 0:2 / 8:12 Punkte JC Münchberg / TSV Altenfurt 2:0/ 14:6 Punkte TSV Lohr/ TSV Altenfurt 0:2 /7:10 Punkte TV Erlangen II / TSV Altenfurt 2:0/14:6 Punkte JT Ansbach / TSV Altenfurt Auswärts TSV Altenfurt / Post SV Bamberg Heimkampf

19 JUDO JUDO Erfolgreicher Start der Frauenmannschaft in die Bayernliga-Saison 2012 Herzlichen Glückwunsch unseren Frauen, die einen tollen Start in die Bayernligasaison 2012 gelandet haben. Beim einzigen Heimkampftag des Jahres mit den Gästen aus Bad Aibling und Kümmersbruck, konnten die extrem motivierten jungen Frauen gegen den JKC Kümmersbruck mit einem überzeugenden 7:3 beide Punkte in Altenfurt halten. Die Begegnung gegen den TuS Bad Aibling blieb bis zum letzten Kampf super spannend. Der starken gegnerischen Mannschaft, die die erste Begegnung des Tages gegen Kümmersbruck mit 5:4 für sich entschieden hatte, konnte erst durch die Siege in den letzten drei Kämpfen ein 5:5 Unentschieden abgerungen werden. Nachdem drei Mannschaften von neun den ersten Kampftag in den Mai verschoben haben, zeigt die Tabelle noch ein verzerrtes Bild. Dennoch kann man auf den derzeit zweiten Platz und die Mannschaftsleistung sehr stolz sein. Die Begegnungen im Überblick: JKC Kümmersbruck / TSV Altenfurt 0:2 / 3:7 Punkte TSV Altenfurt / TuS Bad Aibling 1:1 / 5:5 Punkte TSV Altenfurt / PTSV Hof KG Pfaffenwinkel / TSV Altenfurt Post SV Bamberg / TSV Altenfurt TSV Altenfurt / TG Landshut SC Gröbenzell II / TSV Altenfurt TSV Altenfurt / DJK Ingolstadt Die Judo Werte Heute: Selbstbeherrschung Achte auf Pünktlichkeit und Disziplin bei Training und Wettkampf. Verliere auf der Matte nie die Beherrschung - auch nicht bei Situationen, die du als unfair empfindest. Noch mehr Berichte! Noch mehr Fotos! Noch mehr Info s! auf unserer Homepage: --> Judo 28 29

20 JUDO KARATE Abt.-Leitung: Jörg Klieber Karate Dojo im TSV Altenfurt-Nürnberg e.v. Tel.-Info: 09188/ Traditionelles Shotokan Karate lernen beim TSV Altenfurt Übungsangebote für nahezu jeglicher Altersstufe und Leistungsstufe unter fachkundiger Anleitung erfahrener Übungsleiter, Trainer und Lehrmeister. Mitgliedern ermöglichen wir ein abwechslungsreiches Jahresprogramm mit Seminaren, Lehrgängen und anerkannten Gurtprüfungen. Interessierten ermöglichen wir ein Schnuppertraining zum gegenseitigen kennen lernen. Karate-Info: Abt. Leiter und Übungsleiter Jörg Klieber - Tel / oder Handy:

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

B 1981 F VEREINS NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V.

B 1981 F VEREINS NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. B 1981 F VEREINS NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. NR. 1 FEBRUAR 2009 1 800 94 38 1.500 VTP-Fürst Werbung Druck Verlag, Nordring 98a, 90409 Nürnberg 2 GESCHÄFTSSTELLE Neujahrsempfang

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

JAHRE SENIOREN- TREFF TSV ALTENFURT

JAHRE SENIOREN- TREFF TSV ALTENFURT NR. 2 Mai 2011 VEREINS Gemeinsam viel bewegen NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. 5 JAHRE SENIOREN- TREFF TSV ALTENFURT 2006-2011 Veranstaltungshinweise ab Seite 3 Euer TSV online

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

TSV Kuppingen. Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015

TSV Kuppingen. Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015 TSV Kuppingen Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015 1. Informationen zur Umfrage-Aktion 2. Umfrage-Ergebnisse 3. Weiteres Vorgehen Umfrage-Zeitraum: 25.01.2015 31.03.2015 Teilnehmer: Alle Kuppinger Mitbürger/innen

Mehr

Lässt Wünsche schneller wahr werden: der Sparkassen-Privatkredit.

Lässt Wünsche schneller wahr werden: der Sparkassen-Privatkredit. Sparkassen-Finanzgruppe Fragen Sie jetzt nach dem aktuellen Zinsangebot in Ihrer Sparkasse. Es lohnt sich! Lässt Wünsche schneller wahr werden: der Sparkassen-Privatkredit. Günstige Zinsen. Flexible Laufzeiten.

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Teil 2 Jetzt noch kein Kind

Teil 2 Jetzt noch kein Kind Teil 2 Jetzt noch kein Kind pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Wann darf ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v.

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v. Turnen Fußball Tischtennis Volleyball Segeln Tennis Badminton Tanzen Karate Leichtathletik Judo Inline-Hockey -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch Personal Training Für Ihren Erfolg Angebote und Preise 2011/2012 www.saentispark.ch Programme Liebe Leser Erfolg überzeugt. Erfolgreich sein kann aber nur, wer dafür etwas tut. Mit Personal Training kommen

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis!

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! INFORMATION und ZEITSCHIENE zur UMSETZUNG der Organisationsform SPIELTAGE im Kinderfußball Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! Agenda 1. Leitsätze im Kinderfußball und deren Umsetzung

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Dr. Gudrun Schwarzer / Potentialentfaltung & Erfolgsteams nach Barbara Sher AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Seminare, Erfolgsteamworkshops, Einzelberatung >>Barbara Sher in Zürich, am 15./16./17.Mai

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Vereine im Bezirk Hegau/Bodensee SV Allensbach Christian Heinstadt Zum Schwarzenberg 16. TSC Blumberg Marcel Kanter Holunderweg 1

Vereine im Bezirk Hegau/Bodensee SV Allensbach Christian Heinstadt Zum Schwarzenberg 16. TSC Blumberg Marcel Kanter Holunderweg 1 Vereine im Bezirk Hegau/Bodensee SV Allensbach Christian Heinstadt Zum Schwarzenberg 16 Nr. 123 (alt Nr. 60010) 78476 Allensbach Tel. 07533/997211 priv. Fax 07533/997213 e-mail: handball-sva@gmx.de TSC

Mehr

Spielberichte unserer Mannschaften:

Spielberichte unserer Mannschaften: Zur Erinnerung Jedes aktive Mitglied, das noch keinen Schlüssel besitzt, kann gegen eine Kaution von Euro 20,- bei Bärbel Fernholz einen Schlüssel für die Anlage abholen. TSV-Börse Auf der Homepage des

Mehr

Datum Uhrzeit Art Ort

Datum Uhrzeit Art Ort SPORT Datum Uhrzeit Art Ort So.31.5. 10 Uhr Boxveranstaltung Pfingstfest Simbach BC Simbach SV Halle Sa.20.6. ganztägig Betriebsfußball Stadtmeisterschaft Hans Wallisch V: Stadtgemeinde Braunau Sportanlage

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

40-jähriges Jubiläum

40-jähriges Jubiläum 40-jähriges Jubiläum Der Wintersportverein Peiting-Ramsau e.v. wurde im Jahr 1973 gegründet und zählt derzeit 307 Mitglieder. Ein kurzer Rückblick über die vergangenen Jahre Gründung 1973 mit Vorsitzendem

Mehr

VEREINS NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. 2012 mit einer ganz besonderen Auszeichnung! NEUJAHRSEMPFANG. Gemeinsam viel bewegen

VEREINS NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. 2012 mit einer ganz besonderen Auszeichnung! NEUJAHRSEMPFANG. Gemeinsam viel bewegen NR. 1 Februar 2012 VEREINS Gemeinsam viel bewegen NACHRICHTEN TURN- UND SPORTVEREIN ALTENFURT-NÜRNBERG E.V. NEUJAHRSEMPFANG 2012 mit einer ganz besonderen Auszeichnung! Ehrungen für 40 Jahre Vereinstreue

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel News ACHTUNG Terminverschiebung Wegen einer Doppelbelegung muss der Jahresendanlass des KJVbB und das am gleichen Tag stattfindende Sammeltraining verschoben

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Praxismarketing Next level

Praxismarketing Next level -Programm Samstag, 15.08.2015 Rahmenprogramm 10:00 16:00 Der Samstagvormittag und -mittag sind zur individuellen Gestaltung freigehalten Profitieren Sie vom Wissen unserer Referenten Thomas Pendele Gastgeber

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen C+Kurs Der Spieltag / Die Ansprachen Trainer Kompetenz und Leidenschaft, Die Details, die zum Sieg verhelfen Je mehr der Trainer sein Metier kennt und es beherrscht, desto höher ist die Sympathie und der

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s Mit der Aktion zum?!?! der a u s 1 Inhalt: DIE STADT SCHLÜCHTERN 3 DIE KINZIG-SCHULE 4 DAS BERUFLICHE GYMNASIUM 5 BEWEGGRÜNDE, BEI DER AKTION CHEF FÜR EINEN TAG MITZUMACHEN 6 DIE KLASSE 11 W1 BG 7 DANKE!

Mehr

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015)

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Name Vorname Anschrift Telefon / Fax / E-Mail Fachanwaltschaft Tätigkeitsfelder Ankener Dieter Lemberger Str. 79 81 66955 Pirmasens Tel.: 06331-283778 Fax: 06331-283795

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Der Weg zum Wintersportübungsleiter

Der Weg zum Wintersportübungsleiter Der Weg zum Wintersportübungsleiter im Breitensport hat der Bayerische Skiverband satzungsgemäß den Auftrag, den Skisport in seiner gesamten Vielfalt und all seinen Facetten zu fördern. Dieser Herausforderung

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis Wettkämpfe/Termine 4. April 2014 GV LV Albis 5. April 2014 Nationales Quer durch Zug 12./13. April 2014 Nachwuchs Trainings-Weekend mit Elternabend und UBS Kids Cup 26.4. bis 3.5.2014 Trainingslager Bad

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05.

Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05. Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05.2015 Spielleitende Stelle Organisation des Ligaspielbetriebs Schleswig-Holsteinischer

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

ANZAG GIRLS CUP in Leverkusen: Über 400 Nachwuchskickerinnen auf Torjagd

ANZAG GIRLS CUP in Leverkusen: Über 400 Nachwuchskickerinnen auf Torjagd P R E S S E I N F O R M A T I O N ANZAG GIRLS CUP in Leverkusen: Über 400 Nachwuchskickerinnen auf Torjagd 40 Mädchen-Fußballmannschaften lieferten sich spannende Wettkämpfe / Apotheker übernahmen Gesundheitspatenschaften

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Programm für 2015 Januar

Programm für 2015 Januar Programm für 2015 Januar Wendenschloßstraße 103 105, 12557 Berlin Telefon: 030 65 07 54 83, e - Mail: veranstaltung@klub103-5.de Homepage: http://www.hauptmannsklub.de Ein frohes und gesundes neues Jahr

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Gesundheitszentrum

Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Gesundheitszentrum Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Fitnesswelt ca. 220 m² Prof. Dr. Robin Kähler, Arbeitsbereich Sportökonomie/Sportsoziologie Gliederung Fitnesszentrum der Universität Kiel Planungsverfahren

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit 6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit Berlin 28. Mai 02. Juni 2012 - Vorläufiges Programm -

Mehr

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit aerobic & class entspannung Yoga zu zweit 20 trainer 1/2009 entspannung aerobic & class Mit Partneryoga Brücken bauen Als Paar gemeinsam Yoga zu praktizieren, kann Beziehungen vertiefen. Durch Paarübungen

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Campus Hennef. Zum Steimelsberg 7 53773 Hennef Telefon 02242 89-0 Telefax 02242 89-42 49 www.dguv.de/akademie

Campus Hennef. Zum Steimelsberg 7 53773 Hennef Telefon 02242 89-0 Telefax 02242 89-42 49 www.dguv.de/akademie Zum Steimelsberg 7 53773 Hennef Telefon 02242 89-0 Telefax 02242 89-42 49 www.dguv.de/akademie Wenn Sie als Veranstalter unser Akademiehotel nutzen möchten, unterbreiten wir Ihnen gerne ein Angebot. Wenden

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

AKTIV 50 + WIR KÖNNEN MEHR!

AKTIV 50 + WIR KÖNNEN MEHR! Eine Bildungskooperation von VOLKSHOCHSCHULE OBERÖSTERREICH GEMEINNÜTZIGE BILDUNGS-GMBH DER ARBEITERKAMMER OÖ AKTIV 50 + WIR KÖNNEN MEHR! Wohlbefinden und gesundes Leben YOGA am Vormittag Finde deine Balance

Mehr

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team Page 1 of 5 Viel Spass auf unseren Internet-Seiten Franz Binder und sein Team 24.12.2007 Bilder von der Meisterfeier Die Bilder von der Meisterfeier sind online verfügbar. Der Rennkartverband Tirol bedankt

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Funktionelles Ganzkörpertraining

Funktionelles Ganzkörpertraining Wer Wo Warum Alle Altersgruppen, je nach Kurs aufgeteilt Im Freien, Yogilates Spiez, Fitself Spiez, n.v. Körper und Geist ganzheitlich trainieren -> mehr Leistung und Wohlbefinden KURSANGEBOT Funktionelles

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Woche der Justiz 2014 - Vorläufige Programmübersicht der Münchner Veranstaltungen Ausstellungen Montag, 19. Mai 2014 bis Samstag, 24. Mai 2014 10:00 Uhr 10:00 Uhr Montag, 19. Mai 2014 "Haftsache" - die

Mehr

Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003

Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003 Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003 Anwesende: 13 Vereinsmitglieder, 4 Nichtmitglieder sowie das Präsidium (4 Mitglieder) Es wird festgestellt, dass

Mehr